Captain Deadpool

Logge dich ein, um Captain Deadpool eine Nachricht zu schicken.

Name: Captain Deadpool
Geschlecht Männlich
Wohnort Mittelerde
Geburtsdatum 28.05
Ausbildung Staatlich geprüfte/r Fremdsprachenkorrespondent/in
Augenfarbe Braun
Körpergröße 1.74
Schuhgröße 40

Zeige das vollständige Profil

Freunde (6)

Alle anzeigen

Meine Lieblingsquizzes / FF / Listen / RPGs

Diese Liste ist zurzeit leer.

Quizzes über mich

Diese Liste ist zurzeit leer.

Meine selbst erstellten Quizzes / RPGs / FF / Top 10 Listen

Marvel The Next Generation Internat 3.0
STECKBRIEFE MARVEL THE NEXT GENERATION 3.0

Alle anzeigen



Kommentare (39)

autorenew

vor 117 Tagen flag
Hey, ich hab ein unveröffentliches Star Wars Rpg erstellt und bräuchte jemand der die Leitung übernimmt. Stecke nämlich im Abi Stress. Würdest du dir das zu trauen oder wärst du als normaler Teilnehmer dabei? Vielleicht kennst du auch jemanden der sich das vorstellen könnte. Schreib mir gerne aufs Profil.^^)
vor 132 Tagen flag
Name: Tayo Kavanagh

Alter: 13

Geschlecht: männlich

Aussehen: Tayo sieht aus wie ein kleiner Geschäftsmann, wenn auch eine von der ganz üblen Sorte, die, die ein feines Lächeln auf den Lippen haben, während sie eine achtköpfige Familie auf die Straße setzten um den Wert ihrer Immobilie zu steigern. Seine haselnussfarbenen Haare sind immer akkurat geschnitten und sorgfältig gekämmt, sodass die störrischen kleinen Locken nicht zu sehen sind. Sein Gesicht ist blass, da ihm ein Aufenthalt an der Sonne, möglicherweise noch verbunden mit körperlicher Arbeit, ein Graus ist. Was er stattdessen tut verraten die rot geräderten, von zahllosen Stunden vor einem Monitor ermüdeten Augen. Ohne die Zeichen von Erschöpfung könnten die Augen schön sein, die Iris besitzt eine eisblaue, klare Farbe, welche sich jedoch mit den roten Äderchen beißt, die seine Augen fast immer durchziehen. Seine Lippen sind schmal und blass und das Gesicht besitzt noch die weichen, Kindlichen Züge. Er ist schmächtig, da er Denksport tatsächlicher Bewegung vorzieht, aber auch kein Freund von fettigem Essen ist. Gekleidet ist er stets in einen teuren Anzug, der nur an sehr besonderen Anlässen nicht schwarz sondern mitternachtsblau ist. Dazu trägt er schwarze Oxforder, schwarze Strümpfe, ein weißes Hemd und eine schmale, schwarze Krawatte. Diese bindet er je nach Anlass, im Täglichen leben bindet er einen American Shelby, bei besonderen Anlässen einen Windsor. Das Einstecktuch dagegen wählt er dagegen seiner Stimmung entsprechend aus, nutzt hierbei sogar einige gewagte Farben und Muster.

Charakter: Auch wenn Tayo viele typische Merkmale eines Introvertierten zeigt, ist er nicht wirklich einer. Er ist nur vorsichtig, vorausschauend. Ein Planer, der gerne zusieht, wie andere seinen Plan in Tat umsetzen. Und andere können durchaus auch Roboter sein, aber um diese zu bauen fehlt ihm das handwerkliche Geschick. Also begnügt er sich meist mit Menschen, die zu manipulieren er noch übt. Wenn er in Schwierigkeiten ist, weiß er gut, sein Alter für sich einzusetzen, nutzt jedoch viel lieber Argumente. Auch sonst redet er viel und gerne. Gewalt, wenn ein anderer sie für ihn anwendet, ist jedoch auch in Ordnung. Von gleichaltrigen fühlt er sich Meilenweit entfernt und auch die meisten Erwachsenen sieht er als unter sich an, was er auch zeigt. Diese Arroganz bringt ihm natürlich wenig Freunde. Aber das stört ihn nicht, solange er noch eine Person zum reden hat.

Mag: Er hat vielfältige Interessen. Philosophie, Psychologie, sämtliche MINT-Fächer, besonders Informatik. Aber am meisten mag er Geld und all die Vorteile, die es bringt.

Mag nicht: Alles Körperliche. Arbeit, Schweiß, Hunger, Schlaf, Körperkontakt. Sein eigenes Blut kann er kaum ansehen, ohne sich zu übergeben. Auch Schmutz ist ihm zuwider, was an seiner Hausstauballergie liegen könnte.

Eltern: Beides sehr normale Menschen, was Tayo klar wurde, als sein Vater die unheimlich Menschliche Schwäche zeigte zu sterben, als das Flugzeug in dem er saß ins Meer stürzte und seine Mutter daraufhin trauerte.

Fähigkeit: Er hat ein phänomenales Gedächtnis und ist hochbegabt in vielen Bereichen. Weitere Fähigkeiten hat er noch nicht entdeckt.

Zimmer: Saphirblau Jungs

Wahlpflichtfächer: Alte Runen und Philosophie

AGs: Orchester. Er spielt nämlich die Violine, ohne Hingabe oder besonderes Talent, aber auch nicht schlecht.

Haustier: Tiere sind nicht wirklich sein Fall. Außer sie sind zart gebraten. Aber allein der Gedanke an das ganze Fell auf seinem Anzug…

Vergangenheit: Vor dem Tod seines Vaters lebte Tayo mit seinen Eltern zusammen und flog ständig von Schulen, weil er es nicht lassen konnte zu schwänzen, den Lehrern zu wiedersprechen und seine Klassenkameraden für ihre Dummheit zu hänseln. Abgesehen davon schaffte er es stets, es sich mit den Schulpsychologen und Direktoren zu verscherzen, sodass ihm selten zweite Chancen gegeben wurde. Dass er sich nebenbei nicht ganz sauberen Geschäften widmete merkte glücklicherweise niemand. Trotzdem schieckte seine überforderte Mutter ihn nun auf dieses Internat, um ihn auf den richtigen Pfad zurück zu bringen.

Sonstiges: Besitzt aufgrund einer Hirnhauterkrankung im Kleinkindalter ein Innenohr-Implantat auf der linken Seite, hat ein wenig damit rumgespielt und den Frequenzbereich, den er hören kann erhöht. Auf Ultraschalltöne reagiert er deshalb empfindlich.)
vor 168 Tagen flag
Name: Levin „Le“ Erskine, auch genannt „das Monster von Jerusalem“, „Hebrons Hölle“ und „Safed´s Teufel“

Alter: 18

Geschlecht: M

Aussehen: Le hat ein schmales und markantes Gesicht, schmale, blassrosa Lippen und strahlend weisse, gerade Zähne. Seine Haut ist weich, aber vom Drogenkonsum unrein und bedeckt mit Muttermalen. Seine Augen haben einen hellen, stechenden Grauton, sind meist rot geädert und wässrig; untersetzt mit dunklen, rötlich-violetten Augenringen. Levin ist sehr dünn, ernährt sich in ungesunden Abständen, kann aber schnell rennen und schwimmen, ist leicht bemuskelt. An den Armen zeichnen sich die Einstichstellen der Kokainspritzen ab, eingebettet in Nikotinpflaster. Trägt vielen, silbernen Schmuck, Perlenketten und Ohrringe. Hat einen Engel auf seinen Oberarm tätowiert, als Zeichen des Teufels.

Charakter: Levin ist verrückt. Abhängig von der Droge, die er konsumiert, ist er horny, depressiv, aggressiv, ruhig oder klar. Er liebt Lärm, Party bei Nacht und grosse Menschenmengen. Regelbrüche in seiner Gegenwart sind garantiert, da er keine Grenzen gegenüber Menschen und Tieren, als auch Regeln kennt. Obwohl er meistens wach ist, sehr unhöflich, dreist und unter den Lehrern unbeliebt, ist sein Notenspiegel mehr als ausgezeichnet, bestimmend in den Bereichen Physik, Biologie, Chemie und Mathematik. In den sprachlichen Fächern ist er gut mit Worten und frei von einem Akzent. Er ist hochintelligent und teilt Interessensbereiche seines Urgrossvaters, setzt es aber für die falschen Dinge ein. Levin hat ausserdem keine Probleme mit Körperkontakt und Menschen, auch nicht damit, seine Gedanken laut auszusprechen oder aufdringlich zu sein. Er weiss, dass er schlau ist und wirkt oft arrogant.

Mag: Sushi, Drogen, Experimente aller Art. Bei Experimenten kennt er keine Grenzen, Ethik ist für ihn ein Fremdwort. Sex, Schach, die Nacht, Dunkelheit, kälte, Nudelsuppe. Rausch, Adrenalin, Bücher. Neugierde stillen.

Mag nicht: Gefühlsduselei, Liebesfilme, Planlosigkeit, Regeln, Sport, Glück und Freude des anderen, Stille, Nichtstun. Offene Fragen.

Eltern: Sarah und Mikail Erskine.

Fähigkeit: Hochintelligent, besitzt kein Schmerzempfinden und kennt deswegen auch keine Grenzen für sich.

Zimmer: Missulena

Wahlpflichtfächer: Latein und alte Runen.

AGs: Schwimmen, Theater, Alchemie und Technik.:

Vergangenheit: Er wuchs in Deutschland auf, später zogen sie nach Hebron. Bereits im zarten Alter von Sechs hat er wildlebende Hunde und Katzen aufgeschnitten, erforscht und gequält. Le verbrachte aber auch viel Zeit auf der Strasse, um Menschen zu beobachten. Er wurde der Besessenheit beschimpft und sie zogen um nach Safed und besuchte einen Psychiater. Mit sieben machte er mit den Experimenten nicht einmal vor seiner Schwester halt. Ein grosser Skandal in der Stadt. Mit seinem Vater machte er eine Pilgerreise nach Jerusalem im Glauben, Gott heilt ihn. Anschliessend begannen sie ein neues Leben in Colorado, dort liessen seine Eltern sich scheiden. Da seine Mutter nicht auf ihn und gleichzeitig auf ihre kranke Tochter aufpassen konnte, ging Levin in ein Pflegeheim, dass ihm helfen soll mit seinen Vorzügen umzugehen. Dort haute er ab und mit Widerwillen nahm Sarah seinen Sohn wieder auf. 3 Monate ging es gut, danach führte er seine Experimentreihe an seine Schwester weiter. Die Verletzungen vielen der Lehrerin seiner Schwester Jahdis auf. Die Mutter nahm die Schuld auf sich und ihr wurde das Sorgerecht entzogen. Dann sassen seine Schwester und er eine Zeit lang im Heim. Er sorgte dafür, dass seine Schwester nun stumm ist und einen psychischen Knacks hat, aber nicht mehr an Leukämie leidet und heilende Kräfte besitzt. So wurde Shield auf sie aufmerksam und es wurden Dinge gedreht, damit sie nun an der Schule sind.

Sonstiges: Pansexuell, Polyamorie, Promiskuität.

Bild: https://66.media.tumblr.com/babadc65a1a03b14b1665e49ee2f842a/074da001daca8dde-be/s2048x3072/9b18bd784d53a5a8f3cd4c219b0fee02039de4e7.jpg

Name: Jahdis Talia Erskine

Alter: 11

Geschlecht: W.

Aussehen: Talia, wie sie genannt werden möchte, hat ein schmales, markantes Gesicht und scheint ihrem Bruder wie aus dem Gesicht geschnitten. Ihre Lippen sind blass und schmal und um ihre Nase hat sie leichte Sommersprossen. Ihre Augen sind von einem hellen blau, untersetzt von dunklen Ringen unter den Augen. Ihre Nase ist das, was man eine Stubsnase nennen würde. Talia hat dunkelblondes Lockenhaar, dass ihr bis zum Hals reicht und meistens nicht gekämmt ist. Auf ihrem Körper sie mehrere Narbe; eine nicht richtig verheilte dicke Narbe an ihrem Unterarm, reichend bis zum Ellbogen, so auch quer über ihren Brustkorb. Oft hat sie Blutergüsse und blaue Flecken am Körper, was in letzter Zeit besser geworden ist.

Charakter: Eine Stille umgibt sie unter anderem, weil sie Stumm ist. Sie redet nur mit ihrer Eule, mit keinen anderen Menschen, nicht einmal mit ihrem Bruder. Auch ist Talia eine schüchterne und nachdenkliche Person, die Menschen gerne meidet und lieber für sich und in der Natur ist. Ihr Verhalten wird aber durch eine grosse Neugierde bestimmt und so versucht sie vieles zu erleben und erkunden, sowohl Menschen als auch Orte. Sie ist nicht so schlau wie ihr Bruder, hat aber ein gutes Auffassungsvermögen, ist Hilfsbereit und schnell besorgt um andere, naiv.

Mag: Sushi, Gewässer, Wälder, Geschichten, Bücher, Unterricht, Lernen, Wind, Zeichnen und Basteln, Glühwürmchen, ihre Familie. Zu sehen, wenn jemand glücklich ist. Gitarre

Mag nicht: Kälte, tiefe und seichte Gewässer, Messer, spritzen, Scheren, zu viel Nähe und Krankenhäuser.

Eltern: Sarah und Mikail Eskine.

Fähigkeit: Heilung. Überträgt dabei die Verletzung auf sich selbst, besitzt aber auch einen verbesserten Stoffwechsel und ein besseres Immunsystem.

Zimmer: Stinkende Nieswurz.

Wahlpflichtfächer: Alte Runen, Götterkunde.

AGs: Fremdsprachen AG, Buchclub, Orchester

Haustier: Eine Eule, die den Namen Yaron trägt.

Vergangenheit: Aufgewachsen war sie in Hebron, Deutsch kann sie nur gebrochen von ihrer Mutter, mit der sie viel Zeit verbrachte. Verbrachte aber auch viel Zeit in Krankenhäusern und daheim, behütet so gut es geht, da sie Leukämie hatte, aber lange damit lebte, die Ausmasse waren ihr nicht bekannt. Auch mit ihrem Bruder verbrachte sie viel Zeit, der ihr versprach, sie zu heilen, damit sie nicht mehr ins Krankenhaus musste, was ihm erst gelang, als sie im Heim waren, ohne zu wissen, dass ihr Bruder auch viele schmervolle Dinge tat, die vermeidbar gewesen wären. Die Trennung ihrer Eltern hat sie sehr mitgenommen, doch jetzt darf sie ihre Mutter nicht mehr sehen und ihren Vater besucht sie nur alle paar Monate, was sie sehr traurig stimt.

Bild: https://66.media.tumblr.com/c44827ba3d5615d7c0ccbc70ab0c6cf9/e0eaea137cd3ea14-ff/s640 x960/3a97ec68638d6eecf33b9982d58c7f346c6f0cd1.jpg

„Marvel“
vor 178 Tagen flag
Name: Sama'el Kjartånson
Alter: 16
Geschlecht: M.
Aussehen: Er ist eine Mischung aus E-Boy und Clown, der in einen Farbtopf gefallen ist. Grün verbleichtes Haar, das lockig in alle Richtungen steht und ihn absolut verrückt wirken lassen. Sturmgraue Augen, weiche Wimpern. Seine Wangen und seine Nase sind rötlich und seine ganze Haut ist von Sommersprossen gesprenkelt, besonders im Gesicht, Oberkörper und Arme. Klein ist er auch, 1,58, dürr und drahtig, wie eine Bohnenstange. Er ist unberührt von allem Bösen und Unheil und lächelt breit und unschuldig, als gäbe es keinen Morgen mehr.
Charakter: Irre & dumm. Schrecken aller halbwegs klugen Menschen. Erschreckend chaotisch, vergesslich, naiv. Er ist sehr einfach gestrickt, aber (oder genau deswegen) sehr diffizil. Geht blauäugig durch den Welt und sieht alles mit dem Blick eines neugeborenen, fest davon überzeugt, dass es nichts böses gibt. Er lässt alles mit sich machen, kommt allem nach, was andere sagen und versucht es jedem Recht zu machen und von jedem Anerkennung zu bekommen. Spricht von sich in der dritten Person singular oder Plural, spricht jeden mit seinem vollen Namen an und irgendeiner Zusatzinformation. Kurz: Ein völlig infantiles Wesen, das man mit einem simplen Rätsel vom Hals schaffen kann. Weinerlich, gefühlsduselig.
Mag: Süsses, Brettspiele, kuscheln, Umarmungen, Berührungen, getragen werden, Spontanität. Saftpäckchen, Natur und Tiere. Violine & Ukulele.
Mag nicht: Schule, zu viele Menschen, rothaarige Menschen, Enge, bedrängt werden, Arbeit.
Eltern:
Vater: Kjartan Kjölmir, (tot.)
Mutter: Sharon Kjölmir, 45 (Koma.)
Schwestern: Lyssinda Kjartånsdottier (Tot.)
Melanie Kjartånsdottier,21 (Koma)
Brüder: Erik Kjartanson, 13 (Schwer behindert, kann nicht mal mehr eigenständig atmen.)
Linna Kjartanson, 24 (Befindet sich in Rehibilation, Niveau eines dreijährigen.)
Jona Kjartånson, 3 Monate (lebend, gesund.)
Mischa Kjartånson, 7 (Status unbekannt, wird gesucht)
Fähigkeit:
-Illusionen und Gedankenlesen ziehen bei ihm nicht.
-Psychometrie: die Wahrheit und Vergangenheit über Gegenstände herausfinden bei einer einfachen Berührung.
Zimmer: Lytta vesicatoria
Wahlpflichtfächer: Götterkunde & Philosophie.
AGs: Theater, Kunst, Schwimmen.
Haustier: Frettchen, namens Frettchen.
Vergangenheit: Waren ziemlich arm, lebten in einem Drecksloch von Wohnung und teilten ein schlafzimmer mit allen, wobei die Matratze verfault war, weil Mischa Bettnässer war und es nie irgend jemand kümmerte, ob man das wegwischen soll. Vater trank, als er 13 war, wurde sein Bruder Mischa entführt, bzw sein Vater und seine Mutter hatten die schnauze voll und verkauften ihn. Mehrfacher sexueller Missbrauch & Missbrauch auf ganz anderen Ebenen. Von den eigenen Eltern oder anderen Leuten. Muss Geld kriegen, wo man eben welches kriegen kann, da seine Mutter alkoholikerin war, war das Geld sehr schnell verprasst. In der Schule wurde er gemobbt, von den Lehrern ignoriert. Das schönste in seiner Vergangenheit war ihm der 🚔 vor seiner Haustür, der ihnen jeden Morgen in den Gang schei.s.ste.
Es nahm ein Ende, als er auf seine Eltern los ging, als sie schliefen. Kurz darauf platzte die Gasleitung.
Sonstiges: Spielt auf Profiliga Violine, wobei er nur eine sehr alte, zerschrammte besitzt, die für ihn zu gross ist.
Schizophren.
Weisst als einziger der Familie diese Fähigkeit auf, weil seine Sharon ihren Mann im Suff mit irgendwem betrogen hatte.
Hat vor seinen kleinen Bruder Jona von der Gastfamilie zu „entführen“, weil es sein Bruder ist.
Bild: https://pm1.narvii.com/7482/7e3b3d5268532ad07e77367f795fe77761f91363r1-736-736v2_00.jpg
vor 181 Tagen flag
Name: Leyla Stark (geb. Black)
Alter: 17
Geschlecht: weiblich
Aussehen: Leyla hat lange schwarze Haare. Ihre Augen sind eine Mischung aus grau und grün. Auf ihren Rücken rund um die Flügel hat sie viele tiefe Narben genauso wie an den Armen und an den Knöcheln ,doch diese bekommen nur ihre engsten Freunde zu sehen. Sie ist schlank und sportlich gebaut. Klamotten mäßig hat sie eigentlich immer dunkle,bequeme Sachen an. Wie das bei der Kleidung mit den Flügeln funktioniert? Leyla hat Chips entwickelt die die Moleküle an ihren Flügel Strümpfen verändern wodurch sie alles anziehen kann.
Charakter: Sie ist sehr ruhig und zurück haltend. Außer wenn es darum geht jemandem zu helfen dann ist sie sofort zur Stelle. Auch ist sie lieber für sich also eine Einzelgängerin obwohl man merkt das sie in Gesellschaft besonders in Gesellschaft von Leuten die sie liebt sehr auf blüht. Leyla ist nicht auf den Kopf gefallen was bedeutet das sie sehr intelligent ist und sogar schon beginnt eigene Dinge zu entwickeln. Sie möchte jedoch mal Mathematikerin werden da sie ein absolutes Mathe Genie ist. Leyla ist immer für ihre Freunde da und versucht diese auch oft zum lachen zu bringen wenn es diesen Schlecht geht oder sie traurig sind, auch nimmt sie ihre Freunde oft in den Arm und das kann ohne Grund und plötzlich passieren.
Mag:*//
Mag nicht:*//
Eltern:
Tony Stark und Proper Potts (Adoptiv)
Fähigkeit: sie hat zwei schwarze Engels Flügel
Zimmer: Schwarze Tollkirsche
Wahlpflichtfächer: Waffenlehre und Latein
AGs: Kunst AG
Haustier:*//
Vergangenheit:* Als sie ein Baby war wurde sie in ein Kinderheim gegeben,doch das war kein normales Kinderheim. In dem Heim wurden versuche an den Kindern gemacht, Von Pillen bis hin zu irgendwelchen Chemiekalien die denn Kindern verabreicht wurden ,sie haben einfach alles mit den Armen Kindern gemacht. Bei Leyla wurden die ersten Versuche gemacht als sie fünf war, erst nur Pillen. Mit sieben bekam sie eine Chemiekalie in den Rücken gespritzt. Es war Schmerzhaft und eine Qual für die kleine als ihre Flügel wuchsen. Man hat sie seit dem in einer Nassen Zelle mit nur einem kleinen Fenster und einer ekelhaften Matratze schlafen lassen. Von dem ganzen hat sie heute immer noch Albträume. Ein Jahr später wurde das Gebäude von den Avengers gestürmt da ein Spion das Kinderheim melden konnte. Tony war der jenige der sie verängstigt, schmutzig und unterernährt in ihrer Zelle auf fand. Er adoptierte sie,doch sie brauchte lange um sich an das ganze neue um sie herum zu gewöhnen. Als sie sich endlich an alles halbwegs gewöhnt hatte war sie schon zehn und hing sehr an Tony Außerdem betrachtete sie Patricia als große Schwester obwohl beide gleich alt sind. Heute hat sie ihre schlimme Vergangenheit hinter sich gelassen und hat außer Narben und den Flügeln nichts davon behalten.
Sonstiges:* sie ist Vegetarierin
Bild: https://images.app.goo.gl/yw2XxuRCLatum9AU6

Hey zwei Infos,
1. Ich habe eine App auf Handy und Tablet die von meiner Mom gesteuert wird. Durch diese App habe ich ein und eine viertel Stunde am Tag Zeit und dann schalten sich meine Geräte ab. In der Woche schalten sich meine Geräte um neun ( Abends) ab, egal ob ich die Zeit auf beiden Geräten verbraucht habe oder nicht. Doch manchmal wenn meine Mom ihr Handy liegen lässt stibize ich mir Zeit so wie jetzt. So damit wollte ich jetzt nur das ihr Bescheid wisst falls ich mal plötzlich verschwinden sollte oder so.

2. Morgen ( oder besser gesagt heute) kann ich nur abends und ein bisschen über den Tag verteilt on kommen da ich unterwegs bin.

Das war's auch schon, ich hoffe der Steckbrief ist okay wenn nicht dann schreibt es mir bitte auf mein Profil. Danke =)

Hab Fan Girl gefragt ob ich ein Geschwisterchen machen darf
vor 183 Tagen flag
Name: Atlas Ophiuchus Zodiak Graham Williams.
Alter: 384, eine Gestalt im Alter von 63 und ein Junge im Alter von 17
Geschlecht: Urgestalt-> Geschlechtslos, Anderen beiden Formen-> Männlich.
Aussehen:Urgestalt:
->Gesamteindruck: Gross, furchteinflössend, Dunkelelfähnlich, kein Haar.
-> Statur: 3.05m gross, lang und dürr, sehr dünn und mädchenhaft. Auffallend gräuliche Haut. Die Venen deutlich an Armen und Hals zu sehen, seltsame Körperproportionen. Geschnörkelte Zeichen auf der ganzen Haut, sehen aus wie tätowiert, sind aber geritzt.
->Gesicht: Sein Gesicht ist langgezogen, passt eben zur grösse. Lange, elfenartige Ohre, die zerfleddert sind, das linke fehlt ganz. Androgyn. Hohe Wangenknochen, sehr ausgemergelte Gesichtszüge. Lippen sind schwarz, vernarbt, bringen eine Reihe, spitzer Zähne zum vorschein, ebenfalls seltsam gräulich, das Zahnfleisch schwarz, der Geruch verdorben. Kann den Kiefer ausrenken und seinen Mund unnormal gross machen.
->Augen: Alles Schneweiss, besitzen jedoch einen dunklen Ring, dieser deutet die Iris an, aber innen, wo die Pupille sein sollte ist es weis.
->Kleidung:Langer schwarzer Umhang, Viel Schmuck, unter anderem dieser Halsschmuck, mit dem die Frauen ihren Hals strecken.
->Sonstiges: Sehr lange, knorrige Finger, erinnern an Baumwurzeln.
Hausmeister:
->Gesamteindruck: Ein vom Leben geschaffter, hagerer und apathischer Mann, der immer die selbe Stelle in der Schule zu putzen scheint. Gutes Aussehen ist Objektiv, aber er sieht nicht schlecht aus.
->Statur: 1.98m gross, hager, aber muskulös, gesund für einen Mann seines Alters. Die geschnörkelten Tattos/Ritzungen bleiben in allen gestalten.
->Gesicht: Grau meliertes Haar, ein ungesunder Hautton. Scharf geschnitten, hohe Wangenknochen, eine gerade, etwas grosse Nase. Weiche Lippen, einen weissen Bart. Vernarbt an der linken Wange, buschige Augenbrauen.
->Augen: Alles Schneweiss, besitzen jedoch einen dunklen Ring, dieser deutet die Iris an, aber innen, wo die Pupille sein sollte ist es weis. (Scheint Blind zu sein.)
->Kleidung: Hausmeisteroverall, dunkelgrau. Freizeit/Pausen (ist dann trotzdem immer auf dem Gelände.) trägt er elegante, teure Anzüge, Mantel.
->Sonstiges: Ruhige Ausstrahlung, Duftet nach Hygienemitteln.
Als menschlicher Junge
->Gesamteindruck: Weist parallele als Hausmeister auf, sozusagen, die Jüngere Version davon. Apathisch, gedankenverloren. Zum Aussehen fallen seine leicht gelockten, etwas längeren Haare auf.
-> Statur: 1.82m gross. Nicht Dick, nicht dünn, sogar ein kleines Bäuchlein, was so aber nicht auffällt. Breitschultrig,
->Gesicht: Dreckig blondes Haar. Farbe liegt eben zwischen dunkelblond und hellbraun, sehr komisch. Sein Gesicht ist weicher Geschnitten, schöne Wangenknochen, weiche Lippen. Eine grlssere, gerade Nase, aber nicht so gross, wie als Hausmeister. Das Haar überdeckt immer seine Augen und fallen ihm ins Gesicht.
->Augen: Haselnussbraun, eines davon, das Linke, trüb (blind)
->Kleidung: Pullover, Hosen, Keine Marken, nichts auffälliges. Bequem.
->Sonstiges: Weiche Hände. Immer ein feines Lächeln auf den Lippen. Noch nicht überall diese Tattoos, hauptsächlich dort, wo man sie nicht sieht. Brustkorb, Beine, Oberarme.
Charakter:
->Erster Eindruck: Apathisch, nostalgisch, ruhig, geduldig, irgendwie lauernd und immer auf etwas wartend. Beredt, scheint offen zu sein. (Das meiste lügen.) Man misstraut ihm nicht, man hält ihn aber für verrückt und durchgeknallt, weswegen die meisten seine Geschichten nicht ernst nehmen und sie für seltsame Verschwörungstheorien handeln. Meisten lernen ihn nicht näher kennen. (Je nach Gestalt variiert dies. Als normaler Junge macht er einen ähnlichen, aber doch leicht anderen Eindruck.)
->Sehr schwer zu wissen: Vertickt gewisse Dinge zu einem ziemlich guten Preis mit guter Qualität. In der Schule eigentlich nur bekannt (aber nur sehr sehr wenige wissen davon, dafür sorgt er) für Partydrogen Gras. ''Harmlose Sachen''. Handelt aber auch mit völlig anderen Dingen, ausserhalb der Schule. Hat viele Kontaktmänner. Das Gerücht, er würde mit Leichen handeln kursiert.
-> Näheres Kennenlernen: Verträumt, In Dingen, in denen Menschen verklemmt sind, sehr locker, in anderen aber sehr eigen, seltsam. Legt wenig Wert auf materielles, Aussehen ist ihm nicht wichtig (bei sich und bei anderen), immer noch nett, gastfreundlich, auffallend höflich.
->Versteckt meistens: Gerissen, fies, kann schamlos ausnutzen, profit (Nicht im Sinne von Geld (auch, aber nicht wichtig, sondern eher, dass er viel Kontakte hat, in Notfallzeiten soll es ihm gut gehen, gute Verbindungen, damit er erpressen kann, sollte es nötig sein, sowas.) Seelenfresser. Ausraster, ungeduldig, Kontrollfreak, will alles, das es nach Plan läuft. Gibt sich stark, unnahbar, am Ende aber auch irgendwie weich, auf seine Weise. Verstört, Albträume, hat Angst im Dunkeln, meidet Spiegel, Süsses, kleine Kinder.
Eltern: Dunkelelf, Morphmagus. Kennt beide nicht, aufgewachsen ist er in der Zirkusfamilie Margali Szardos unter den Fittichen einer mächtigen Zauberin.
Fähigkeit:
->Morphmagus; Kann zwischen diesen drei Gestalten wechseln, könnte aber auch eine neue Erschaffen, was aber sehr anstrengend ist und verschiedene Rituale mit sich bringt.
->Trägt einen splitter des Seelensteins in sich, genauer gesagt im linken (blinden) Auge. Kann Seelen stehlen, fressen, kontrollieren. Wird mit jeder Seele mächtiger und könnte so auch mehr Formen von sich erstellen, welche er mit einer Seele eigenständig machen könnte. Diese Fähigkeit wird ihm mit den Handschellen, die er trägt und wie Armreifen aussehen unterbunden. Besser so, hat nämlich schrecklichen Hunger. Weniger Seelen: Weniger macht. Die Formen sind mittlerweile manchmal durchscheinend. Kann begrenzt alles sehen. (Also auch mitsehen, was in einem anderen Gang passiert zum Beispiel) Wegen dem Splitter.
Zimmer: Darf das Schulgelände nicht verlassen, nimmt ein Büro/Zimmer/Abstellraum im Keller ein.
Wahlpflichtfächer:-
AGs:-
Haustier: Züchtet kleine Hamster als Snack für Zwischendurch.
Vergangenheit: Dazu will er sich nie äussern, dazu hat er auch seine Gründe. Was bekannt ist, dass er im Zirkus aufwuchs.
Sonstiges: Musik irritiert ihn sehr. Gefühlsausbrüche ebenfalls. Hasst süsses.
Bild: https://www.testedich.de/quiz64/picture/pic_1587589840_1.jpg?1587589935
vor 186 Tagen flag
Name: Maximilian Oberslov
Alter: 13
Geschlecht: männlich

Aussehen: ein 1,72m großes Kind mit heller Haut, mit blauen Augen, einen kleinen orangenen Fleck in der rechten Iris, schlanker Körper mit dem er gut sprinnten kann, braune Haare die er sich immer mit den Händen kämmt, ein weißes T-Shirt, eine graue Jeans und Ultramarinblaues Jackt die er immer geöffnet hat und manchmal sogar auszieht

Charakter: nett, hilfbereit, Streber, bisschen nervig

Mag: Tiere, Computer, weil sein älterer Bruder immer daran interessiert hat fand er es auch irgendwann Interessant, in zeichnen war er schon immer ein großes Talent, Natur, wenn Ruhig kann er sich besser konzentrieren, lesen tut er gerne, da es interessante Bücher gibt

Mag nicht: er hat Angst vor Spinnen, weil sie gruselig sind, sehr enge Räume, weil Angst hat zu ersticken oder nie wieder raus zu kommen, vor tauchen hat er Angst, weil sein älterer Bruder ihn damals immer ohne Vorwarnung Unterwasser gedrückt hat

Eltern: Evgeny und Natascha Oberslov

Fähigkeiten: er möchte lernen seine Kraft die Manipulation der Gravitation zu kontrollieren
Zimmer: Mischzimmer Cumbozua

Wahlpflichtfächer: Überlebenskunde, Waffenlehre
AGs: Buchclub, Technik AG

Marvel
vor 188 Tagen flag
Name: Helena Quill
Alter: 14
Geschlecht: weiblich
Aussehen: groß, dünn, lange braun gelockte Haare, grüne Augen mit einem orangenen Zackenkreis um die Pupille
Charakter: humorvoll, selbstbewusst, offen, sie verbirgt oft ihre Gefühle, denn sie akzeptiert diese meist nicht. Sie ist vertrauenswürdig und eine sehr nette Person. Allerdings reagiert sie manchmal auch beleidigt oder zickig wenn sie jemand verbal angreift.
Mag: Katzen, Wind, schauspielern, singen & tanzen
Mag nicht: Hunde & Clowns
Eltern: Peter Quill (Vater) Mutter ist unbekannt
Fähigkeit: sie kann den Wind kontrollieren
Zimmer: Dornfinger
Wahlpflichtfächer: Waffenlehre
AGs: Theater AG
Haustier: keins
Vergangenheit: sie ist bei ihrem Vater aufgewachsen bis er zu dem Schluss gekommen ist, dass es besser wäre, sie würde andere wie sich in ihrem Alter kennenlernen
Sonstiges:
Bild: ich fänds cool, wenn du eins machen oder verlinken könntest ^_^

Marvel
Name: Ryuu Dereje
Alter: 19
Geschlecht: Männlich
Aussehen: Er ist ein 1.92 großer junger Mann mit breiten Schultern und anmutigen Zügen. Er wirkt etwas farblos, krank und bleich. Seine Augen sind nach der Häutung strahlend blau, werden von Zeit zu Zeit aber wieder braungolden; seine, nach der Häutung weiss, aber danach rasch schwarz werdenden, langen Haare trägt er entweder offen oder in einem Half bun; Sein Gesicht ist schmal, hat hohe Wangenknochen und er hat eine hohe, vernarbte Stirn; seine rechte Gesichtshälfte ist grösstenteils gelähmt und vernarbt, raubt ihm aber nicht die Schönheit. Frisch nach der Häutung ist von der Verletzung kaum was zu sehen. Wie alle Angehörigen der Dereje Familie trägt er am Schlüsselbein das Tattoo eines schlangenartigen Drachen, eng verschlungen mit einem Satyr, der zu entkommen versucht; seine Zunge ist gespalten.
Charakter: Auf den ersten Blick wirkt er wenig humorvoll, schweigsam, ernst, überlegen, gereift und erfahren. Wer in besser kennenlernt, wird feststellen, dass ihn seine Familie sehr prägt. Er hat 24 Brüder, 13 Schwestern und selbst bereits eine Tochter und einen Sohn, deren Mutter einer der Schwestern ist. Deren Rituale, Regeln und Bräuche sind ihm wichtig und es liegt ihm am Herzen, dass Familiengeschäft aufrecht zu erhalten. Die Dereje Familie hat überall ihre Finger im Spiel. Er kann zu jedem Zeitpunkt sein Gewissen ausschalten, wird daher auch sehr kalt und skrupellos, aber strategisch. Er ist geduldig und ruhig, sanft. Aber hart, wenn er seinen Willen durchsetzt und zerstörerisch, wenn er doch wütend wird. Es ist schwer, mit ihm eine Beziehung einzugehen, da er alles und jeden eher als Geschäftspartner sieht und sehr förmlich im Umgang ist. Viel zu leicht, als gut für ihn ist, kann er lügen.
Mag: Ordnung, Kontrolle (Aber auch Glücksspiele haben seinen Reiz), Pünktlichkeit, die Idee der wahren Liebe, Sachlichkeit und seine Familie, insbesondere Mater Abba, das Oberhaupt und sein Vorbild.
Mag nicht: Schwäche zeigen, körperliche Nähe, Aufmerksamkeit, enge Räume, Süsses und Unpünktlichkeit. Die magna familiae, das Regelbuch der Familie.
Familie: Kurze Einführung in den Stammbaum der Familie. Vor 124 Jahren, pflanzte sich Nidhöggr mit der unsterblichen Abba fort, die bis heute das Oberhaupt der Familie Dereje ist. Sie setze 2 Töchter und 2 Söhne in die Welt. Da das Blut nicht vermischt werden sollte, haben die Brüder und Schwestern, Söhne und Töchter in die Welt gebracht. In einem immerwährenden Ritual wird das bis heute weitergeführt. Ryuu befindet sich bereits in der vierten Generation. Die ursprünglich aus Namibia stammende Familie hat sich jetzt rund um den Globus verteilt und wickeln ihre Geschäfte ab. Überwiegend der Verkauf von illegalen Waffen, international, aber auch sehr gute Fälschungen von mächtigen Gegenständen, seltener auch die Originalen; unter anderem Darkhold und die Stäbe von Watoomb; auch andere schmutzige Sachen, Unfallmord oder Drogen, solange die Bezahlung stimmt.
Jeweils zwei Familienmitglieder besetzen einen wichtigen Stützpunkt. Zu den Zeiten der Häutung, einmal im Monat, treffen sie sich in Namibia, wo alles wichtige besprochen wird.
Obwohl der Inzucht gibt es durch das Geschenk Nidhöggrs eine Vielzahl an Eigenschaften, weswegen der eine dem anderen fast nie gleicht. Was sie verbindet ist das Drachentatoo am Schlüsselbein. Das Prinzip von Mutter und Vater kennt man nicht. Alle sind für alle da.
Fähigkeit:
-Mutatio draconis: Die Fähigkeit, sich in einen schlangenartigen Drachen verwandeln zu können. (Jedes Familienmitglied hat diese Fähigkeit. Die Grösse gibt den Rang innerhalb der Familie an.) Dazu gehört auch monatliches Häuten in einer schmerzhaften Prozedur. Die Fähigkeit noch nicht ganz unter Kontrolle.
-Figura: Menschen formen können. Dazu muss er eine Person erst säubern, wie Ton zu einer glatten Oberfläche verarbeiten und dann Einzelheiten ausarbeiten. Damit verbunden ist hohe Empathie Fähigkeit. Innerhalb der Familie wird er dazu benutzt, von der Polizei gesuchte Familienmitglieder zu verändern, um ihnen ein normales Leben zu ermöglichen. Die Fähigkeit ist noch nicht ganz ausgereift.
Zimmer: Schöne Koralle.
Wahlpflichtfächer: Latein, Philosophie.
AGs: -
Haustier: -
Vergangenheit: Redet nicht oft darüber. Aufgewachsen ist er nur innerhalb der Familie, geschult und gebildet wurde er auch dort, bis er sozialisiert und auf einen Handelsstützpunkt in Brasilien gesetzt wurde. Es kam zu einer Korruption mit einer rivalisierten Strassengang. Dabei kam sein Bruder der Generation über ihm, um. Mittlerweile hat er die Anerkennung in der Familie wieder und ist nun wieder bereit, stationiert zu werden, zusammen mit Anteeneh. (Den ich vielleicht auch noch erstelle, mal sehen.)
Sonstiges: Er ist Homosexuell. Auch abergläubisch, was wohl auf seine Erziehung zurückzuführen ist.
Bild:https://i.pinimg.com/originals/75/af/8c/75af8cccf538230f14bd4918fef408ef.jpg
vor 196 Tagen flag
Name: Iniurias Gavriel Kwai
Alter: 17
Geschlecht: Männlich
Aussehen:Er hat eine normale grösse von. 1.74, gehört damit also nicht zu den grössten, aber auch nicht zu den kleinsten. Seine Statur ist grazil und wendig, die Statur eines Sprinters. Er ist nicht untrainiert, was man ihm auch ansieht. Er hat einen langen Hals und ein markantes Gesicht. Er hat einen blassen Teint und braunes, lockiges Haar mit sanften Sommersprossen auf dem Gesicht. Auch auf dem Körper verteilt, hat er viele Muttermale. Er hat graugrüne Augen und einen dichten Wimpernkranz. Er sieht sehr gepflegt aus, sein Haar ist gut geschnitten, zu einem Seitenscheitel und an den Seiten kurz. Seine Finger sind lang und weiblich mit ebenso langen Fingernägel. Letzten Endes ist er aber null acht fünfzehn Schrott. Man vergisst ihn wieder, zumindest sieht er das in sich. Er ist einfach leer. Und deswegen nimmt er die Rolle anderer an. Gibt immer vor jemand zu sein, der er nicht ist und wechselt seinen Kleidungsstil oft. Vom aussehen keine Besonderheiten, so macht er dies zumindest durch seinen scheîss Charakter wett c:
Charakter: Iniurias du bist unser, der du bist bei uns, geheiligt werde dein Name, dein Reich komme, dein Wille geschehe, wie am Tag, so auch in der Nacht. Erlöse uns, von unseren schlechten Träumen, unserem faden Leben, dass wir geführt haben lange ohne dich, denn dein ist die Schönheit, die Kunst und die Klugheit in Ewigkeit. Er hält sich für Gott, oh ja.
Iniruias würde sich als bescheiden, treu und liebenswürdig bezeichnen. Ist er nur nicht. Auch wenn er es mit Liebe behauptet. Es gibt einen guten Grund, weshalb er als verdammte Drecksratte bezeichnet wird. Er ist still und kommt doch was aus seinem Mund, gefüllt mit lügen, dann ist es abwertend, gemein, treffend und er macht sich einen Spass daraus. Er stichelt und verletzt gerne und mit viel Liebe. Selbst wenn er eine Person mag, zeigt sich das dadurch, dass er sie mit Absicht noch mehr versucht zu verletzen, einfach weil er meint, sich über alles hinweg setzen zu können. Bei den richtigen Personen aber, schleimt er bis es aus seinen Poren trieft und nur dann, wenn er etwas will. Er kann also auch einen warmherzigen Engel spielen. Zudem ist er untreu in jeglicher Hinsicht. Er kümmert sich nur um sich, alles was er macht bemüht sich nur um sein wohlergehen.
Und er bemüht sich nicht einmal, alles zu verschleiern, dass er ein mieser Kerl ist. Er stellt es offen zur Schau und lässt alle daran teilhaben. Wenn ihm jemand dumm kommt, provoziert ihn das nicht ihm geringsten, in der Hinsicht ist er sehr ruhig. Aber er provoziert nur zu gerne.
Das ist das, was alle wahr nehmen. Ich will nicht sagen, dass auch er einen weichen Kern hat, denn auch im Kern ist er selbstverliebt, arrogant und treulos. Doch hat er so... seine Facetten. Auch er ist nur ein Mensch. Träumt vom ersten Kuss, macht sich Gedanken über sein Aussehen und sucht irgendwo nach halt. Schon oft hat er Neuanfänge gestartet, versuchte... jemand anderes zu sein. Inzwischen ist es dazu übergegangen dass er innerhalb von Sekunden in viele verschiedene Rollen tauchen kann... wortwörtlich.
Mag: Spielen, Wetten, Verletzen, Imitieren, Anzüge.
Mag nicht: Naja, er kann schlecht mit Gefühlen umgehen, rennt schneller davon als jeder andere. Keine Bindungen eingehen, wird schnell süchtig und ist auch manipulierbar, was ihn aufregt.
Eltern: Normalos.
Fähigkeit:Er kann perfekt in die Rolle anderer Schlüpfen. Innerhalb von Sekunden kann er deren Gesten nachahmen, die Art zu sprechen, die Art zu denken. Deswegen verliert er sich selbst immer mehr ein wenig. Er legt es aber nicht darauf an, gleich zu sein, wie die andere Person. Sondern deren bösen, abartigen, schwachen Seiten aufzuzeigen. Deswegen ist er auch so gut darin, andere zu verletzen. Und krass verstärkt wird das dadurch, dass er sich in einer perfekten Illusion des Gegenübers machen kann, noch bevor er seine 'wahre Gestalt' zeigt. Jeder der an ihm vorbeigeht, sieht dann sich. Ausser er hat es nicht aufgesetzt, dann natürlich nicht. Dies beinhaltet auch die Stimme, er klingt also auch gleich. Und Beleidigungen die man von jemanden hört, der scheinbar man selbst ist, sind viel treffender.
Zimmer: Dornfinger
Wahlpflichtfächer: Philosophie und Waffenlehre
Vergangenheit:Seine Eltern haben sehr zu seinem heutigen Ego beigetragen. Er ist verwöhnt und hat immer gekriegt, was er wollte.
Sonstiges:Auch wenn es so scheint, ist er anhänglich auf seine eigene Art und Weise. Wenn er ein Opfer gefunden hat, dass sich provozieren lässt, fokussiert er sich auf dieses und macht ihm das Leben zur Hölle bis es daran zerbricht. Und dazwischen gibt er ihm Hoffnung, dass er aufhört. Für ihn ist andere fertig machen gleich zu stellen mit einer emotionalen Bindung.
Bild:https://i.pinimg.com/564x/55/df/51/55df514a624c7500c697bdee34f3f664.jpg
vor 198 Tagen flag
Name: Attila oder Attika. Je nachdem. Eigentlich heißt er Alois Reuß.
Alter: 17
Geschlecht: Männlich
Aussehen: Er hat weiß gefärbte, ziemlich fluffig Haare, denen man beim genauerem hinsehen anmerkt, dass sie schon einiges mitgemacht haben. Er sieht immer ein kllleeeeiiin wenig zerrupft aus. Aber das liegt nur daran, dass seine Haare eben wirklich ziemlich puffig sind.
Er hat immer dunkle Ringe unter seinen rot geränderten, tief liegenden, flaschengrünen Augen, die ausserdem von hellen, recht langen Wimpern umgeben werden. An ihnen kann man seine Natur Haarfarbe rot erkennen.
Er hat einige Sommersprossen auf den knochigen Wangen und der stuppsigen Nase, seine hohe Stirn ist allerdings vollkommen glatt und frei von den Fleckchen.
Er wirkt im allgemeinen ziemlich ungesund und ist auch zu dünn. Dabei isst er unglaublich viel.
Seinen Stil könnte man wohl grundsätzlich als eine weirde Mischung aus Grunge, Eboy und Stricher bezeichnen. Er hat ein Piercing in der Zunge und auch eines in der Augenbraue.
Ausserdem hat er ein Frenumpiercing. Und ich rede nicht von denen im Gesicht... aber... das ist für die meisten Leute wohl eher nicht von Bedeutung.
Auch sein Bauchnabel ist gepierct und er scheint hier auf teuren, auffälligen Schmuck zu stehen, den er auch gern zeigt. Bauchfreie Shirts scheint er zu mögen.
Charakter: Mhn... Wie kann man ihn am besten beschreiben...?
Selbstzerstörerisch. Es ist als würde er sich selbst und alle um ihn herum kaputt machen wollen. Und das will er auch. Immer weiter abrutschen und dabei so viel Aufmerksamkeit und Liebe wie möglich bekommen. Wieso? Tja, wer weiß. Vielleicht einfach aus Spaß. Vielleicht hat er einen Grund. Finde es heraus, Darling.
Aber er will sich nicht einfach so fertig machen. Er will dabei so viel Spaß wie möglich haben. Um jeden Preis.
Mag:* Gefährliche Aktionen. Auf Dingen balancieren. Drogen. Sex. Laute Musik und Partys noch und nöcher. Er ist viel lieber nachts wach als tagsüber und verstört gern andere Menschen.
He’s a sucker for attention und macht alle Arten von dummen Dingen um an selbige zu kommen. Ausserdem tut er verdammt viel für Drogen und Alkohol.
Und schlussendlich: Sich selbst. Sein Ego ist massiv.
Mag nicht:* Vorschriften. Er wird sich definitiv widersetzen. Er kann Gewalt nicht leiden und auch Spaßbremsen geht er lieber aus dem Weg. Ausserdem is Er mehr Antifa als manch ein Punk.
Eltern: Seine Eltern waren Junkies. Sie sind beide tot. Mehr sagt er über sie nicht. Nie.
Fähigkeit: Er lässt Dinge verrotten. Aber noch viel eher lässt er Dinge wachsen. Pilze. Parasitäre Pilze die sich von diesem verrottenden wasauchimmer ernähren. Er kann die Sporen steuern und die Pilze dann beliebig schnell überall wachsen lassen. Sie sind langstielig und sehen aus wie aus einer trippy Version von Alice im Wunderland. Im Dunkeln leuchten sie.
Zimmer: Mutterkorn.
Wahlpflichtfächer: Theoretisch Philo und Überlebenskunde. Aber geht er da hin? Nein. Nein, tut er nicht.
AGs: Nahhh
Haustier:* Er besitzt eine weiße Schlange. Sie ist ziemlich lang und relativ dünn. Er hat sie Cherub genannt.
Vergangenheit:* Er redet nie drüber. Er lebte bei seinen Eltern, sie starben, er kam ins Heim. Ende.
Sonstiges:* He Bi. And he hella unhealthy. Wegen allem, was er mit seinem Körper macht, hat er Atemprobleme und ist ziemlich am Ende. Er ist dennoch recht stark, da er regelmäßig trainiert. Einfach weil er das Gefühl liebt, seinen Körper bis zur Schmerzgrenze zu treiben.
Bild: https://www.testedich.de/quiz62/picture/pic_1574332172_14.jpg?1583710205
vor 199 Tagen flag
Name: Coraline Kacey
Alter: 16
Geschlecht: Weiblich
Aussehen: Ihr Aussehen wechselt so oft wie eine Gottesanbeterin ihre Sexualpartner. Coraline hat ein kantiges Gesicht, mit hohlen Wangenknochen und einem runden Kinn. Ihre Nase weist einige Sommersprossen auf und vorne ist sie abgerundet, zudem gepierct. Anhand ihren sehr hellbraunen Augenbrauen, erkennt man ihre Naturhaarfarbe, nämlich ein dunkles Blond oder helles Braun. Aber sie färbt sich ihre Haare so oft... von weiss, über schwarz, grün oder blau. Meistens allerdings pastellfarben. Sie hat dünnes, weiches und fluffiges Haar, weswegen es immer ausgefranst ist und ihr Pony hängt ihr meistens über ihre grauen Augen. Das Grau wechselt je nach Lichteinfall auch zu grün, doch meistens verschlingt die geweitete Pupille die Farbe. Ihre Augen werden von einem dünnen Wimpernkranz umrahmt, sie schminkt sich nicht oft und wenn, entweder sehr natürlich gehalten oder als hätte man sie in einen Farbtopf geworfen. Ihre Lippen sind trocken, rissig und rot. Sie hat leichte Hasenzähne.
Ihr Körper ist klein, zierlich und verdammt dünn. Es gibt Phasen, da isst sie sehr gut, an anderen Tagen gar nicht. Aber eigentlich liegt es an ihrem Stoffwechsel und ihrem Körperbau, dass sie so dünn ist. Für eine so kleine Person hat sie aber damn viel Energie, was aber unter einer dicken Schicht Hakuna Matata verborgen liegt. Ihre Hände sind meistens angemalt, ihre dünnen Beine sprühen vor blauen Flecken und aufgeschürfter Haut. Überall an Gelenken ist ihre Haut spröde und rissig und aufgrund des fehlenden Fetts und Vitaminmangel verletzt oder bricht sie sich schnell etwas. Ihre Haut ist ungesund bleich, denn sie ist, genau so wie ihre Ratten Lilo und Stitch.
Charakter: (I hate this part..) Sie hat sicher keine Angst davor, Leute anzusprechen. Sie liebt Menschen. Zum Kuscheln, zum spielen, um ihnen Bonbons auf die Augenlieder zu kleben, während sie schlafen… Normales Zeug eben. Sie macht aus allem Kunst. Bei McDonalds wird eine Pommesburg gebaut, der alte Computer wird zu einem Stern und der Kaffee wird bemalt mit einer Schaumdecke. Zudem lässt sie sich von nichts stressen und ihr einziges Motto ist: Hakuna Matata. Sie stichelt gerne etwas, manchmal ist sie sehr redselig, manchmal eher schweigsam… kommt darauf an, ob sie high ist oder nicht. Sie macht sich gerne lustig über andere, aber auch über sich und steht zu dem, welche Entscheidungen sie trifft. Sie macht einfach ihr Ding, auch wenn andere sie für Irrenanstaltreif halten.
Mag: Sie liebt Computer. Sie programmiert gerne Computerspiele, spielt auch sehr gerne welche, ist aber auch gerne draussen. Sie hasst die Hitze und den Stress des Tages, weswegen sie lieber Nachts rauss kommt. Ihre grösste Leidenschaft liegt wohl bei den Glücksspielen, für welche sie ein Händchen hat. Aber auch ihre Katze Mufasa und ihre zwei Ratten Lilo & Stitch. Wie man sieht auch Disneyfilme und Gras. Logik.
Mag nicht: Stress, Prüfungen, still sitzen (Weil sie ADHS hat), Hitze, Schule, lernen. Schwänzt leider viel zu oft. Ebenfalls Logik und Musik. (Linkin Park, System of a Down, Archenemy, Slipknot)
Eltern: Normale Eltern. Ihr Vater ist Brite und Säufer, ihre Mutter kommt aus Russland und meist überarbeitet. Sie hat acht kleine Geschwister, die in die normale Schule gehen, in die Stadt.
Fähigkeit: Sie hat ein drittes Auge. Nicht zu sehen, nicht wenn man nicht genau danach sucht. Es erlaubt ihr, wenige Augenblicke in eine mögliche Zukunft sehen zu können. Wichtig: Mögliche Zukunft. Nur wenn sie sich richtig entscheidet, geschieht dies. Es hilft ihr beim Glücksspiel, sie ist fast unschlagbar. Aber natürlich hat sie auch eine gute Strategie. Nicht oft, meistens bei Berührungen, Stresssituationen, Panik hat sie sehr, sehr krasse Visionen, in denen sie wie erstarrt wirkt und das ganze tatsächlich durchlebt.
Zimmer: Schneeweiss Mädchen.
Wahlpflichtfächer: Alte Runen und Philosophie.
AGs: Nö
Haustier: 1 Katze, zwei Ratten.
Vergangenheit: Spielte mehr oder weniger die Mutter in der Familie, da sie die Älteste ist. Sie hat acht kleine Geschwister, der Jüngste ist 6 Monate alt. Es ist alles… sehr chaotisch.. (I’m a lazy person..)
Sonstiges: //
Bild: https://i.pinimg.com/originals/06/8b/23/068b23360161ebe69a4a035c5a6d96d1.jpg
vor 201 Tagen flag
Name: Oliver Zieliński
Alter: 17
Geschlecht: männlich
Aussehen: Oliver ist recht klein geraten und zudem noch schmächtig. Er hat braune, kinnlange Locken, welche in letzter Zeit immer furchtbar unordentlich aussehen und die braunen Augen werden von einer schwarzen, Großen Brille umrahmt. Sein Gesicht ist spitz und blass, mit Sommersprossen auf def Nase und einem meist verschmitzten Lächeln.
Charakter: Oliver steckt im Moment in einer ziemlichen Krise. Wer kann ihm das auch verdenken, gegeben den Fakt, dass er nur noch zu Gast im eigenen Körper ist. Dies macht ihn zynisch, hämisch, ungeduldig und manchmal sehr weinerlich. Aber immer wieder scheint seine ‘Vorher‘ Persönlichkeit durch. Charmant, redselig, abenteuerlustig, mit einem schrägen Humor und einem ansteckenden Lachen, meistens am flirten, egal wer da vor ihm steht.
Eltern: normale Menschen
Fähigkeit: Oliver selbst hat keine Fähigkeiten. Jedoch wird er besessen von einem Jahrtausend alten Prister des Aton, Saker. Der Untote hat jedoch keinen Plan von Oliver, dessen Körper er besitzt, und denkt, er wäre in seinem eigenen Körper wieder geboren. So übernimmt er in fast jedem wachen Augenblick und drängt Oliver in die reine Zuschauerrolle. Nur Nachts kommt der eigentliche Oliver zum Vorschein. Saker ist großer als Oliver, fast zwei Meter groß, hat gut definierte Gesichtszüge, fast schwarze Haut und Augen und eine Glatze. Was auch gut ist, denn auf seinem Kopf ist ein seltsamer Schmuck aus goldenen Bändern, die eine art lockeres, mit kunstvollen Figuren bereichertes, Gewebe bilden. Bei näherer Betrachtung ist das Geflecht aus dünnem Gold in seine Kopfhaut eingelassen, untrennbar mit ihm verbunden. Es hilft Saker, die Sonnenenergie einzufangen und zu nutzen, um Illusionen zu erschaffen. Gigantische Illusionen. Er kann einen Menschen in der Illusion fangen, dass er querschnittsgelähmt ist und der Mensch wird zwar seine Beine bewegen wie wild, davon aber nichts sehen. Er kann Illusionen erschaffen, die ewig halten - jedoch nie in der Nacht aktiv sind. Außerdem kann er neben Luftschlössern und Gedankengespinnsten Tote wiederbeleben, allerdings jeden Toten nur ein mal und für einen Tag, bis die Sonne unter geht.
Zimmer: Schneeweiß
Wahlpflichtfächer: Noch hat er keine, besucht ja auch keinen Unterricht.
AGs: Da Oliver nur Nachts übernimmt ist es ihm unmöglich, wirklich AGs zu besuchen. Und Saker will sowieso nicht wirklich hier sein.
Vergangenheit: Oliver wuchs in Paris auf, mit seiner britischen Mutter, welche Reiseführer schrieb und nie anwesend war, und seinem polnischen Vater, der eigentlich gar nicht in Frankreich leben wollte. Dank der rentablen Reiseführer hatte er alles, was er dich nur wünschen konnte. Bis ihn seine Mutter mitschliff nach Ägypten und er sich in einem Wadi verlief und auf ein ungeöffnetes Grab stieß. Um der langweiligen Führung zu entkommen betrat er die Höhlung und kam erst Stunden später mitten in der Wüste zu sich kam. Schon zwei Tage später, als er noch dehydriert im Krankenhaus lag, kamen ein paar S.H.I.E.L.D. Agenten und unterbreiteten Oliver und seiner Mutter das Angebot, ihn an eine Schule zu bringen, wo er lernen könnte, mit Saker umzugehen. Erleichtert nahm er an.
Sonstiges: Weder Oliver noch Saker dürfen das Schulgelände verlassen, da niemand weiß, was Saker vor hat. Daher trägt er eine schicke Fußfessel aus Vibranium, welche auch bei den Verwandlungen an ihm bleibt.
vor 206 Tagen flag
(Hey, ich sehe gerade der Steckbrief hat nicht ganz gesendet. Ich würde ihn einfach mit in die Mail packen und zusammen mit der Collage versenden. Es hat allerdings noch niemand etwas zu meinem Charakter geschrieben, also er wurde noch nicht bestätigt. Daher würde ich noch kurz warten.)
vor 206 Tagen flag
Name: Quentin Payne (ursprünglich)
Alter: 17 (ursprünglich)
Geschlecht: männlich (ursprünglich), variiert allerdings ständig.
Aussehen: Um ehrlich zu sein lässt sich das nicht genau festlegen. Er ist ein Formwandler und verkörpert am häufigsten 5 verschiedene Identitäten. Die Urpersönlichkeit ist Quentin Payne. Er hat schwarze wuschige Haare, die leicht gelockt sind. Sein Hautton ist eher blass. Um und auf seiner Nase sind viele kleine Sommersprossen verteilt. Er hat schmale Lippen und schwarze Augen. Von der Statur her ist er der ziemliche Durchschnitt. Er ist normalgroß für einen Jungen in seinem Alter, schlank, nicht gerade muskulös.
Seine zweite Identität Katherine hat lange dunkelbraune Haare, die meistens gelockt sind. Sie hat leuchtend Rote Augen und ebenfalls eher blasse Haut. Sie und Quentin sind sich von der Gesichtsstrucktur rechtlich ähnlich, sie sieht allerdings ein bisschen älter aus. Alle anderen Identitäten unterscheiden sich völlig von den beiden.
Zelda hat blonde, ja fast schon weiße kurze Haare. Auch hier sind die Spitzen meist gelockt und manchmal trägt sie einen Haarreif um ihre Haare zurück zu halten. Auch Zelda ist recht schlank, aber dafür sehr klein und eher zierlich. Sie hat natürlich rote Lippen und blaue Augen.
Brahms ist die einzige Identität die ein Kind und kein Jugendlicher ist. Er ist etwa acht Jahre alt, hat hellbraune Haare und Smaragdgrüne Augen. Da er noch ein Kind ist, ist er natürlich recht klein und auch seine Gesichtsstruckturen sind sehr kindlich.
Die letzte Identität ist Timothy. Er hat braune Haare mit einem leichten Rotstich. Er ist ziemlich groß und schlank. Im Gegensatz zu Quentin ist er wenigstens ein bisschen Muskulös. Timothy hat haselnusbraune Augen. Je nach Winkel stehen seine Ohren manchmal ein wenig ab, was ihm furchtbar peinlich ist.
Charakter: Quentin Payne leidet an einer dissoziativen Persönlichleitsstörung, auch multiple Persönlichleitsstörung genannt. Bei dieser Erkrankung Leben mehrere Identitäten in einem Körper. Da Quentin allerdings kein normaler Mensch ist, sondern ein Formwandler kommen diese Identitäten in ihrer wahren Gestalt zum Vorschein, wenn sie an die "oberfläche" also ins Bewustsein gelangen. Quentin musste viele schlimme Dinge bewältigen. Schon sehr früh verlohr er seine erste Bezugsperson und hatte bald darauf gar keine mehr. Verzweifelt, alleine gelassen und gebrochen durch die vielen Traumata entstand schließlich in seinem Kopf die erste andere Persönlichkeit. Katherine Payne. Da sie die erste ist, hat sie auch noch am meisten Ähnlichkeit zu Quentin. Katherine ist listig, gemein und selbstsüchtig. Denn sie tut alles um sich selbst und somit unterbewusst Quentin zu beschützen. Ihr Charakter ist besonders durch Egoismus und ihre Gabe andere zu Manipulieren gezeichnet. Außerdem ist sie unberechenbar und zu allem bereit. Sie ist hauptsächlich eine Beschützeridentität und somit für den Schutz zuständig. Da die junge Dame sehr durchsetzungsfähig ist, wurde sie zur Hauptidentität und hat meistens die Kontrolle obwohl sie nicht die Uridentität ist. Katherine hat auch Quentins Nachname, da sie alle Erinnerungen von Quentin auch hat, nur denkt sie es seien ihre Erinnerungen und es wäre einzig und allein ihr Leben. Sie ist nicht daran kaputt gegangen, da es für Katherine eigentlich nur Erinnerungen sind.
Tatsächlich war Quentin Payne schon mehrere Jahre nicht mehr an der Oberfläche und hat keine Ahnung was im Moment eigentlich los ist.
Die dritte Identität ist Brahms McCartney. Ein kleiner 8 jähriger Junge. Er verkörpert das Kind welches Quentin nie sein konnte. Brahms ist intelligent, nicht viel klüger als die anderen Identitäten, aber für seine acht Jahre ist er ziemlich klug. Der kleine Junge ist logischerweise noch sehr kindisch und liebt Abenteuer. Er ist aufgeweckt und Fremden oft offen gegenüber. Manchmal jeh nach Person, kann er aber auch sehr schüchtern sein. Natürlich ist es sehr komisch wenn ab und an ein acht jähriger Junge auf dem Schulgelände rumläuft. Da die nächste Schule erst in der Stadt ist denkt Brahms er würde dort zur Schule gehen dürfen. Unter anderem auch weil er recht intelligent ist. Wenn man ihn fragt wo er wohnt führt er einen immer zu einer Wiese beim Dorf und behauptet dort würde er wohnen. Das auf diesem Platz eigentlich kein Haus steht, ist ihm nicht bewusst. Da Quentin keine Eltern mehr hat denkt Brahms sie wären ständig auf Geschäftsreise.
Zelda Floyd ist ebenfalls 17. Auch sie hat keine Ahnung von Quentins eigentlichem Leben und hat die Illusion bisher ein recht normales Leben gehabt zu haben. Zelda ist warmherzig und offen. Sie bringt für jedes Lebewesen Verständnis auf. Es gibt kaum eine Person der sie keine zweite Chance geben würde. Daher ist Zelda hauptsächlich für den kommunikativen Teil zuständig. Sie ist sehr neugierig und möchte mit jedem auskommen. In der Regel ist sie immer hilfsbereit und vertraut sehr schnell. Dadurch wirkt sie auf manche ein bisschen dumm. Manchmal ist sie echt verpeilt und kindisch. Wenn Zelda sich etwas in den Kopf gesetzt hat, kann sie wahnsinnig stur werden.
Die letzte Identität ist Timothy Turner. Er bevorzugt es wenn man seinen Namen abkürzt mit Tim oder Timmy. Allerdings will er so nur von Leuten genannt werden, die er auch mag oder mit denen er schon länger zu tun hat. Timmy ist ungefähr 18. Er ist extrem intelligent, zumindest meistens. Daher ist er eher für die logischen Sachen zuständig und auch ein Beschützer von Quentin, aber er ist nicht so wichtig wie Katherine. Timothy ist manchmal ganz schön verklemmt. Er ist eher introvertiert und bleibt lieber für sich. Seine Stärken liegen nicht gerade im Umgang mit Menschen. Er hat sehr oft Versagensängste und fühlt sich minderwertig. In ihm herrscht eine innere Unzufriedenheit, doch er weiß einfach nicht wieso. Wegen Quentin natürlich, irgendwie kann er spüren, dass da noch etwas ist. Manchmal macht ihn das echt fertig. Im Grunde ist er allerdings eigentlich ein recht lebensfrohes Kerlchen. In einer Gruppe wäre er wahrscheinlich der Mitläufertyp. Obwohl er eigentlich wirklich schlau ist, ordnet er sich ständig anderen unter und ist generell eher unterwürfig.

Die Identitäten wissen nichts von einander, noch von der Formwandlersache. Jeder hat so seine eigene Theorie wieso sie ab und zu diese Black Outs haben. Wenn die Identitäten gerade nicht die Kontrolle haben, schlafen sie nämlich. Quentin schläft schon seit einigen Jahren, die anderen wechseln sich immer ab. Meistens hat Katherine die Kontrolle. Timothy der ja an sich nicht so durchsetzungsfähig ist, hat daher auch nicht ganz so oft die Kontrolle.

Mag: Das ist schwer zu sagen, da alle fünf unterschiedliche Interessen haben. Aber generell mögen alle das Gefühl wenn es ihnen gut geht und sie ins Sicherheit sind. Sogar die Identitäten, die eigentlich noch nie einer Gefahr ausgesetzt waren, weil sie sich nur an ein eigenes gutes Leben erinnern können, wissen es unterbewusst zu schätzen.
Mag nicht: auch hier sind es wieder völlig unterschiedlich Dinge. Zelda mag zum Beispiel Menschen und Katherine hasst Menschen. So unterscheiden sie sich eben.
Eltern: Quentins Eltern waren Hydra Agents. Allerdings starben beide als Quentin noch sehr klein war. Beide wurden vor Quentins Augen ermordet, allerdings starben seine Eltern nicht gemeinsam. Seine Mutter lebte etwas länger und war nach dem Tod ihres Mannes völlig am Ende. Sie führte Experimente an ihrem Sohn durch um ihn stärker zu machen. Eigentlich hat sie dadurch genau das Gegenteil bewirkt. Die beiden waren sogar recht wohlhabend, aber davon hat Quentin in den letzten paar Monaten in denen seine Mutter noch gelebt hat nur wenig mitbekommen. Die meiste Zeit hat er ab da in den Laboren Hydras verbracht.
Fähigkeit: durch die Experimente sind eine Reihe verschiedener Fähigkeiten aufgetaucht. Quentin ist ein Formwandler. Das war er schon kurz bevor er an einer dissoziativen Persönlichleitsstörung erkrankte. Durch diese Fähigkeit konnte er den anderen Identitäten ein eigenes Gesicht geben. Katherine ist damals an die Schule gegangen, da sie die Fähigkeit hat Menschen zu Manipulieren. Bei Leuten mit Fähigkeiten wird es dann schon schwerer. Timmy denkt er wäre an der Schule, weil er ausgesprochen schlau ist und Zelda denkt sie wäre dort weil sie sich ihm wahrsten Sinne des Wortes Tod stellen kann. Allerdings hilft ihr diese Gabe nur dabei Leute zu erschrecken und ist sonst nicht wirklich hilfreich. Bei Brahms haben sich bislang noch keine Fähigkeiten gezeigt, er ist allerdings auch noch sehr jung.
Nur wenn Quentin sich eines Tages über seine Krankheit bewusst wird, die Kontrolle übernimmt und die Identitäten vereint, kann er auch die Kontrolle über seine Fähigkeit erlangen. Es ist ihm theoretisch möglich sich in jedes Lebewesen zu verwandeln, allerdings geht das nur wenn er sich seiner Kräfte bewusst wird und die oben stehenden Kriterien erfüllt sind. Selbst wenn es ihm gelingt die fünf zu vereinen, können die minifähigkeiten der anderen Identitäten nur ausgeübt werden wenn sie die Kontrolle haben. Also sind sie für Quentin selbst nutzlos.
Zimmer: Alle Identitäten außer Brahms wohnen im Smaragdgrün Mischzimmer. Könnte natürlich ganz schön verwirrend für die Mitbewohner werden xD
Wahlpflichtfächer: Überlebenskunde, Latain
AGs: Katherine hat keine AG belegt. Zelda besucht den Chor, den Buchclub und die Kunst AG. Auch Timmy besucht den Buchclub, aber auch die Fremdsprachen, Technik und, Alchemie AG. Brahms ist für alles zu jung und Quentin schläft ja sowieso.
Haustier: keiner hat ein Haustier
Vergangenheit: Nachdem sein Vater ermordet wurde, hat sich Quentins Mutter total verändert und führte an ihm Experimente durch. Shield Agents kamen und
vor 211 Tagen flag
Name: Anna Stark
Alter: 17
Geschlecht: w
Aussehen: Sie hat dunkel braune, mittellange Haare und blau graue Augen. Sie ist relativ klein und zierlich.
Charakter: lustig, freundlich, mutig, hilfsbereit, stur. Wenn sie Personen nicht kennt oder mag ist sie eher zurück haltend. Mag es nicht wenn jemand ungerecht behandelt wird und mischt sich dann ein ,was ihr oft Probleme bringt.
Eltern: Tony Stark
Fähigkeit: Gedanken lesen & kontrollieren
(Im Gedanken kontrollieren hat sie nicht viel Übung und ist dementsprechend schlecht darin )
Zimmer: Smaragdgrün
Wahlpflichtfächer: Überlebenskunde, Waffenlehre
Vergangenheit:  lebte bei einer normalen Familie bis sie herausfand, dass sie die Tochter von Tony Stark ist. Mit 14 zog sie in den Stark Tower und lernte ihre Zwillingsschwester kennen. Ihre Mutter war bei der Geburt gestorben. Man fand heraus, dass diese Frau Asgardianerin war. Gemeinsam mit ihrer Schwester und ihrem Vater kam sie dann ans Internat.
Die letzten Monate hat sie damit verbracht um die Welt zu reisen und an Freiwilligenprojekten teilzunehmen .
vor 215 Tagen flag
Name: Silas Xian Gaea. Unter den Kreisen in denen er verkehrt nennt man ihn auch Arnim.
Alter: 16
Geschlecht: Männlich.

Aussehen: Das erste was einem auffällt, ist nicht der in Metall verpackten Körper. Sondern sein noch bestehendes Gesicht und die überirdisch schönen Augen. Umrahmt von dunklen Wimpern hat er die strahlend grün-grauen Augen seines Vaters. Seine Pupillen sind immer Nadelkopf gross, egal bei welchem Lichteinfall. Um die Pupillen befindet sich ein kreis der grün-blau-grauen strahlenden Farbmischung und um diesen Kreis befindet sich ein weiterer, schwarzer Kreis und dann verliert sich die normale Farbe wie bei ganz normalen Augen auch. Seine Augen wirken meist etwas wässrig und als würde er durch alles hindurchblicken wie durch Glas und einen weiten Punkt in der ferne fixieren. So fällt es nicht weiter auf, wenn er jemanden mit seinen Augen taxiert. Dunkle violettblaue Schatten liegen unter seinen Augen, durchzogen von kleinen Äderchen. Sein rabenschwarzes Haar ist an den Seiten kurz geschnitten, oben erreichen sie die länge von ein bis zwei cm und wird durchzogen von kleinen weissen Strähnchen. Seine Ohren sind auffallend klein und zierlich geschnitten im Kontrast zu seinem kantigen Gesicht. Sine Lippen sind voll und schwungvoll geschnitten, wobei die untere Lippe und Kefer von schwarzem stahl überzogen ist. Ein länglicher Stricht zieht sich vom linken Ohr über seine gerade, etwas grössere Nase, bis zu seinem rechten Ohr. Seine Augenbrauen sind sauber gerahmt, dunkel und voll. In seinem Gesicht befinden sich auch noch andere Markierungen, wie zum Beispiel einen Punkt und einen darum liegenden Kreis auf der rechten Seite der Stirn. Sie wirken wie Tätowierungen, sind aber keine. Es sind stellen in der Haut, die man wie Knöpfe einfach eindrücken könnte, wodurch ein anderer Mechanismus ausgelöst wird. Derlei Mechanismen befinden sich überall auf seinem Körper und können sowohl aktiv als auch von ihm selbst gedanklich gesteuert werden. Er wirkt in sich gekehrt, seine Lippen scheinen noch nie gelächelt zu haben und sein Blick ist in weiter Ferne. Wenn er stehen und nicht im Rollstuhl sitzen würde, erreicht er eine Grösse von 1.63, was erstaunlich klein ist, da man ihn grösser einschätzt, wenn er sitzt. Er ist breitschultrig und meistens liegt kann man seine Haut sehen. Nur sein ganzer Schulter und Halsbereich ist in Metall gegossen und auch die Gelenkteile. Er sitzt im Rollstuhl immer etwas schief und in sich gesunken, kann aber laufen. Er wird eben gerne unterschätzt, bei einem Kampf kann das von Vorteil sein, wenn er dann aufsteht.

Charakter: Er ist ein Einsamkeit liebender Mensch, der die Ruhe und sein eigenes Wohlbefinden allem anderem Vorzieht. Schon bevor er als Platzhalter für Wissen diente zeichnete sich diese Ruhe als Kind aus. Er hatte keine Freunde und vergrub sich unter einer Welt voller Bücher, wo er Abenteuer erleben durfte, die ihm nicht gegönnt waren. Er litt und leidet immer noch an Kinderlähmung. Sein alleinerziehender Vater kümmerte sich sehr um ihn, weswegen man Silas eine Verwöhntheit nachsagt, da er grossen Wert auf Eigenheiten legt, die ihm gehören und die er nicht teilt. Er handelt egoistisch, wirkt aber nicht eingebildet, sondern viel mehr in einem andauernden dämmrigen Zustand und selbst unter einem Haufen anderer Menschen wirkt er einsam und er liebt das. Er scheint gegenüber anderen nichts als Desinteresse zu zeigen und behauptet nur weil er es kann immer das Gegenteil, in einer sich immer wiederholenden Downphase, die nur dann nach oben schlägt, wenn er technisch basteln, lesen, draussen oder zeichnen kann. Bei ihm besteht die Gefahr, dass ihn praktisch alles süchtig machen kann. Bekämpft er die eine Sucht, ergibt sich etwas anderes worin er aufgeht, bis es ihn fertig macht und noch weiter. Seine Liebe zum Basteln und Experimentieren hat sich bis jetzt aber gehalten. Da er das gesamte genetische Wissen des Doktors Arnim Zolas in sich trägt und durch seine Fähigkeit, sind ihm in dieser Hinsicht praktisch keine Grenzen gesetzt. Er weiss, wie wichtig das Wissen, dass er in sich trägt für Shield ist und nutzt dies Schamlos aus, da es mit seinem Tot verschwinden würde und kann so unglaublich brutal, aber strategisch gezielt gegen jemanden vorgehen, was man ihm nicht ansieht, bei seiner friedlichen, abgeschiedenen Art.

Eltern: Er ist der Sohn der Erdgöttin Gaea, so viel hat ihm sein Spielsüchtiger Vater Gideon Campbell verraten, getroffen hat er sie noch nie und es ist ihm auch weitgehend egal, so, wie ihm alles egal scheint.
Fähigkeit: Nachdem Arnims ursprünglicher Roboter, der sein Wissen tragen sollte von Captain America zerstört wurde und das Wissen drohte, zerstört zu werden, nutzte man einen verschuldeten Vater mit krankem Kind aus und verkabelte das Wissen mit dem Kopf des Jungen, zusätzlich ersetze man Knochen und Muskeln durch metallene, leicht durch Gedanken steuerbare Teile. Es war ein riskantes Unterfangen, aber es klappte. Mit einem unerwünschten Nebeneffekt. Würde der Junge sterben, verschwände auch das Wissen mit ihm, da die Technik eng verkabelt mit seinem Kopf ist. Er kann das Wissen anderer Leute ankurbeln und ebenfalls zu seinem eigen machen (Diese Person vergisst es dann nicht.) Zudem wurden die Fähigkeiten seiner Mutter getriggert, was ihm erlaubt Metalle und anderes Gestein im Boden zu spüren und ausfindig zu machen.
Zimmer: Mischzimmer Smaragdgrün.
Wahlpflichtfächer: Alte Runen und Philosophie.
AGs: -
Haustier: Er hat sich einen Orloni gewünscht und jetzt hat er einen, der auf den Namen Ashiok hört: Bissig, eingebildet und schwer zu ertragen, gehorcht Silas aber aufs Wort.
Vergangenheit: Seine Kindheit bestand aus vielen Arztbesuchen, einem verwöhnten Dasein und Privatunterricht zu Hause. Mit Medikamenten wurde seiner Depression Einhalt geboten, von welchen er aber hochgradig abhängig wurde. Sobald dies auffiel, lass er viel und schottete sich ziemlich ab. Er wurde zunehmend unzufriedener, als sein Vater ihm nicht das gab, was er wollte, da dieser durchs Spielen hohe Schulen erarbeitet hat. Es stellte sich dann heraus, dass Silas ein sehr guter Spieler war und auch er wurde kurz darauf abhängig. Durch Steuerhinterziehung dann, die nicht mehr bezahlt werden konnte, wurde ihnen so ziemlich alles weggenommen und die Arztkosten konnten selbstverständlich nicht mehr gedeckt werden. Shield nutzte dies aus und bietet ihnen bis heute einen Unterhalt und will Silas was, dann braucht er nur mit den metallenen Fingern zu schnipsen und er bekommt es früher oder später auch.
Sonstiges: Er ist starker Schlafwandler und hat ziemlich lebhafte Träume. Nicht selten meint er etwas echt erlebt zu haben, obwohl er nur geträumt hat. Daraus resultiert eine immerwährende Müdigkeit. Er träumt sehr oft vom Fliegen. Vögel zu konstruieren sind einer seiner liebsten Beschäftigungen. Momentan könnte er eventuell gerade ganz nebenbei dabei sein ein künstliches Wesen zu erschaffen, dass eventuell negative Folgen auf alle haben könnte. Kommt darauf an, wie sich der 2.5 Meter grosse Embryo noch entwickelt. Er macht es aus Neugierde, nicht mehr. Dafür hat er eine schäbige Wohnung nahe dem Internat und dem Wald, am Stadtrand gemietet.
Bild: https://i.pinimg.com/564x/97/fc/38/97fc38589b8772f75dd971139f9d338e.jpg
vor 218 Tagen flag
Name: Alice Nithingail, den Namen hat sie sich selbst gegeben.
Alter: 15
Geschlecht: weiblich
Aussehen: Die mandelförmigen Augen des Mädchens weißen eine Iris hetero-Chronmie auf. Ihre linke Iris hat ein klares, helleres Apfelgrün. Darüberhinaus finden sich dunkelgrüne Stellen in ihr, welche eine Art Muster entstehen lassen. Ihre Rechte Iris hat um die Pupille herum ein helleres, klares blau. Dieses geht dann in einem Ombre loom in ein tiefes dunkel blau über. Beide Augen werden von dichten Wimpern umrahmt und von dunklen augenringen untermalt. Hin und wieder findet sich außerdem schwarzer Eyeliner um sie herum. Abschließend trägt sie ab und an eine schwarze Brille, mit großen runden Gläsern. Von Natur aus hat das Mädchen schwarze Haare. Jedoch hat sie eine Vorliebe zum färben entwickelt, weshalb sie teilweise monatlich die Farbe ändern. Momentan ist es ein dunkles rosa. Die voluminösen Haare fallen ihr in Wellen bis knapp zu den Schultern. Häufig sind sie leicht verstruppelt aber ansonsten gepflegt und auch relativ gesund, trotz des häufigen färbens. Wenn sie nicht gerade trainiert oder an etwas rum experimentiert, in dem Fall bindet Alice sich meist einen Pferdeschwanz, fallen sie ihr offen ins Gesicht. Doch selbst aus dem Zopf bahnen sich immer Strähnen einen weg in die Freiheit.hr symetrisches Gesicht ist oval, die Gesichtszüge jung und feminin, aber ebenso definiert. Alice hat eine kleine Stupsnase, welche von ein paar Sommersprossen geziert wird, hohe herausstechende wangenknochen und ein schmales, leicht markantes Kinn. Ihre Augenbrauen sind dunkelbraun, voll und gerade mal so gepflegt das keine Monobraue entsteht. Auf den schon von Natur aus dunklen und vollen Lippen findet sich die meiste Zeit ein dunkler Lippenstift. Die Zähne darunter sind gerade und weiß. Am linken Ohr finden sich zwei Helixe im Oberen Bereich und zwei Ohrlöcher, qm Ohrläppchen. Am rechten Ohr kommen noch zwei weitere Helixe hinzu. Außerdem zieht sich eine Narbe quer über das Gesicht. Ihre Haut ist nahezu schneeweiß, rein und gepflegt. Es finden sich einige Narben auf ihr, diese versteckt sie jeddoch immer möglichst. Alice ist zierlich und athletisch gebaut. Ihre Schultern, sowie Taille sind schmal, die Hüften leicht geschwungen, der Bauch flach. Ihre Oberweite ist weder überdurchschnittlich groß noch das Gegenteil. Ohne ihre Muskeln wäre Alice wohl Untergewichtig, mit ihnen hält sich dies aber in Grenzen. Ihre schlanken Beine sind lang und durchtrainiert. Ebenso die Arme. Hände und Füße sind etwas größer, die Finger lang und dennoch filigran.
Charakter: Das Mädchen ist ziemlich kompliziert und facettenreich. Je nachdem wem sie gegenüber steht, kann sie sich als eine sowohl freche, freundliche und humorvolle Person zeigen, wie auch eine sehr abweisende, kühle Persönlichkeit. Außerdem gibt es Tage und Momente an dennen sie sich stark von ihrer Herkunft beeinflussen lässt. In den Zeiten ist Alice dann entweder sehr viel unsicherer, fast schon schüchtern oder nich abweisender und voller selbstkritik, etc.. An sich bemüht sie sich einlassend, akzeptierend und verständnisvoll zu sein und Schubladen Denken ist bei ihr grundlegend nicht vorhanden, da sie es sich ja auch für sich selbst wünscht, dennoch vertraut sie nur schwer und ist vorsichtig fremden gegenüber, ob sie beides nun offen zeigt oder nicht variiert. Hat Alice sich einmal etwas in den Kopf gesetzt, zieht sie es auch durch, egal was kommt. Sie ist äußerst stur und dickköpfig und verbeißt sich zumeist in ihre Aufgaben. Regeln und befehle gelten für sie relativ wenig, insbesondere dann wenn sie sie für falsch erachtet. Sie hat ihren eigenen Kopf, eine abstrakte, teils etwas abgedrehte und taktische Denkweise. Ebenso ist sie sehr optimistisch, erfindungsreich und kreativ. Dazu kommt noch eine hohe Intelligenz, die sie gerne auch mal raushängen lässt, aber ebenso eine ziemliche verpeilt- und Zerstreutheit. Die 16-jährige ist sehr draufgängerisch und mutig, spielt oft die starke und verschließt sich, geht es um ihre eigenen Probleme, frisst diese lieber in sich hinein. Für alle anderen hingegen, insbesondere ihre Freunde hat sie immer ein offenes Ohr. Im allgemeinen ist sie sehr beschützend und Fürsorglich, versucht oft allen zu helfen. Gerade für ihre Freunde würde sie alles tun. Dennoch zeigt sie das nicht vielen, verbirgt sich oft hinter Kühlheit und auch wenn sie sich gerade mal offen und gut gelaunt zeigt, heißt das noch lange nicht das sie einen in irgendeiner Weise an sich heran lässt.
Eltern: Man kennt nur ihren Vater Hive
Fähigkeit: Sie hat eigentlich die Fähigkeiten ihres Vaters geerbt, jedoch in erweiteter Form. So kann sie mit ihren Parasiten nicht nur Inhumans, sondern auch z.b. Menschen kontrollieren. Auch hat sie einen eigenen Körper, muss somit nicht von Leichen besitz ergreifen. Dennoch kann sie von anderen Körpern besitz ergreifen, ob Tod oder lebendig, wobei sie bei lebenden, nicht kontrollierten immer mit wiederstand zu rechnen hat. Da Alice sich jeddoch (fast komplett) weigert auf ihre Kräfte zurück zu greifen, werden diese nur unterbewussst, bei starken Emotionen aktiv oder wenn es ums überleben geht, da sie sich auch dann ungewollt aktivieren um z.b. Wunden zu heilen. Die einzige Ausnahme machte sie bisher, wenn es darum ging ihre Parasiten zum Schutz anderer, z.b. in Form eines Schildes einzusetzen.
Zimmer: Mischzimmer Mitternachtsschwarz
Wahlpflichtfächer: Waffenlehre, überlebenskunde
AGs: Buchclub, Fremdsprachen AG, Budo, Kickboxen, Schwimmen, Technik AG
Haustier:* zwei Fretchen und eine Vogelspinne
Sonstiges:* Sie trägt immer eine Kette mit einem Bernstein Regentropf in welchem sich eine Ameise findet
Bild: such ich noch ^^"
vor 221 Tagen flag
Name: Lucius Lecter
Alter: 18
Geschlecht: männlich
Aussehen: Er hat dunkelblonde Haare, die im Winter jedes Jahr sehr dunkel werden, manchmal sogar fast schwarz. Doch spätestens im Sommer sind sie immer wieder blond. Er hat eisblaue Augen und einen recht großen Körperbau, auch ist er ziemlich muskulös, er hat den Körper und das Auftreten eines Klassischen Football Matchos. Doch seine Gesichtszüge und seine Mimik erinnert manchmal eher an die eines Psychopathen.
Charakter: Lucius ist kein einfacher Mensch und befindet sich gerade in einer anstrengenden Phase der Selbstfindung. Er ist daher sehr chaotisch, auch auf emotionaler Ebene. Sein Charakter ist in vielerlei Hinsicht sehr zwiegespalten. Auf der einen Seite findet er es wichtig, dass man sich moralische Grundsätze setzt, bricht seine eigenen Regeln allerdings immer wieder aufs neue. Er kann kaltherzig sein und doch mitfühlend den richtigen Menschen gegenüber. Generell hätte er wahrscheinlich kein Problem damit zu töten. Zumindest wenn Lumiel es ihm befiehlt. Er wirkt auf alle andere Leute sehr stark und einschüchternd, so als wäre er der Boss über alles in seinem Leben. Er hat eine Cousine (Lumiel) die ihm sehr wichtig ist. Man sieht die beiden oft zusammen. Es scheint so als würden alle gemeinsamen Entscheidungen von ihm kommen. Hat er sich Feinde gemacht, hat sie sich diese Person dann automatisch auch zum Feind gemacht. Jeder der die beiden sieht und kennt würde sagen, dass sie eine sehr enge Beziehung haben. Lucius ist klar der Boss und Lumiel der kluge Sidekick der zwar auch frei handelt, aber trotzdem immer auf die Befehle von Lucius hört. Kaum einer würde merken, dass die Situation zwischen den beiden in Wahrheit eigentlich ganz anders ist.
Lucius ist leicht reizbar, kann aber dafür auch sehr Humorvoll sein. Seine Charaktereigenschaften sind sehr von der Situation und besonders seiner Stimmung abhängig. Das macht ihn nahezu unberechenbar und auch schwierig an ihn ran zu kommen. Tiefe Bindungen brauchen seine Zeit bei ihm. Er vertraut nur sehr wenigen wahrhaftig. Generell sieht er wenn er will von außen sehr freundlich und zuvorkommend aus, er kann auch ein echt charmanter Gentleman sein. Doch man sollte sich von dieser Fassade nicht täuschen lassen. Einerseits ist er sehr selbstbewusst, sogar überheblich oder arrogant, aber auf der anderen Seite kritisiert er sich oft selbst und man merkt schnell, dass er manchmal gar nicht so selbstbewusst ist wie man denkt. In manchen Bereichen fühlt er sich sogar Minderwertig. Allerdings frisst er alles in sich hinein und redet mit niemandem darüber. Wenn Lucius etwas will kann er sehr ehrgeizig werden. Er ist kein Feigling. Der junge Schüler wirkt oft sehr gelassen und kann auch mal sehr mutig sein. Emotionen und Gefühle sind bei ihm sehr stark ausgeprägt, weshalb er versucht diese zu überspielen und eher ruhig zu wirken.
Fakt ist das Lucius so viele Gesichter hat, dass er oft selbst nicht weiß welches nun das echte ist.
Mag: Er mag es abwechslungsreich. Auch das was er Mag ist sehr von seiner Stimmung abhängig. Während er an manchen Tagen gerne feiern und trinken geht, hält er Alkohol an anderen Tagen für unvernünftig. Generell mag er es aber sein eigenes Ding durch zu ziehen und unabhängig von anderen zu handeln. Bei ihm ist es nämlich oft so, dass er sich durch seine innere Unsicherheit von seiner Cousine manipulieren lässt. Allgemein mag er Action und Abwechslung. Außerdem liebt er es der stärkere zu sein und anderen überlegen zu sein. Seine Cousine ist die einzige Person zu der er im Moment ein gutes Verhältnis hat.
Mag nicht: Spott ihm gegenüber und die Unsicherheit in ihm. Er hasst es die Kontrolle zu verlieren, zu scheitern und die Verantwortung für etwas schlechtes tragen zu müssen. Er hat Angst davor seine Gefühle zu zulassen und im Schatten anderer zu stehen. Seine wohl größte Schwäche ist der innere Konflikt in ihm und die Tatsache das er nicht weiß wer er ist und wer er sein will.
Eltern: Ein wohlhabendes Ehepaar. Erfolgreiche Geschäftsführer, doch sie sind vor langer Zeit verstorben.
Fähigkeit: Er hat keine besonders besondere Fähigkeit. Für einen Menschen hat er jedoch ziemlich gute Reflexe und ist einigermaßen schnell. Magie ist bei ihm völlig wirkungslos. Dies ist seine einzige Gabe. Er durchschaut jede Illusion, jede Manipulation. Wenn jemand zum Beispiel Feuer erzeugen kann und er in solchem Feuer steht, verbrennt er dadurch nicht. Er ist gegen jede Art der Zauberei Immun. Andererseits haben auch heilkräfte und andere Zauber keine Wirkung auf ihn. Es ist also Fluch und Segen zugleich.
Zimmer: Jungs Himmelblau
Wahlpflichtfächer: Überlebenskunde, Götterkunde
AGs: Buchclub, Theater, Fremdsprachen, Budo, Schwimmen
Haustier: /
Vergangenheit: Zuammen mit seiner Cousine wuchs er bei seinen Eltern auf. Die beiden waren wohlhabende Geschäftsleute, weshalb sie viel Geld und ein großes Anwesen hatten. Doch die beiden waren auch in allerlei andere Machenschaften verwickelt. Eines Tages als Lucius und Lumiel noch Kinder waren, brach Hydra bei ihnen ein und tötete Lucius Eltern vor deren Augen. Danach wurden die beiden für Experimente mitgenommen. Der junge Lucius hat das natürlich gar nicht gut verkraftet. Vermutlich war dies der Auslöser für seine innere Unruhe.
Lucius und seine Cousine haben viel gemeinsam durchgemacht. Da ist es nicht verwunderlich, dass sie sich nur gegenseitig wirklich vertrauen und man sie sehr oft zusammen antrifft. Das macht die zwei jedoch keineswegs zu Außenseitern, denn sie suchen sich meistens einfach nur gleiche oder ähnliche Freundesgruppen, was auch dazu beiträgt, dass sie oft zusammen sind. Abgesehen davon trifft man die beiden auch mal getrennt an, denn auf freizeitlicher Ebene, gehen sie nicht immer gleiche Wege.
Sonstiges: Er ist bisexuell, will es sich nicht eingestehen und ist im Moment noch ziemlich sicher, dass er hetero ist.
Bild: hab ne Collage erstellt, kann ich sie eventuell per Mail schicken?

Name: Lumiel Louise Lecter
Alter: 18
Geschlecht: weiblich
Aussehen: sie hat hellbraune Haare, die ihr bis zur Brust gehen. Ihre feinen Lippen, das schmale Gesicht, die kleine Nase und die Schokobraunen Augen lassen sie sehr unschuldig wirken. Doch davon sollte man sich nicht täuschen lassen. Sie ist 1.65m groß und schlank. Auch ihre Statur lässt auf andere von außen vermuten, dass sie eher schwach und zerbrechlich ist. Weswegen eigentlich auch jeder annimmt Lucius wäre der Boss in deren Beziehung zu einander. Aber naja wie schon gesagt. Manchmal sind die Dinge nicht so wie sie scheinen und Lumiel ist ganz und gar nicht so wie sie scheint.
Charakter: Lumiel Louise Lecter. Wir ihr Cousin hat auch sie einen sehr komplizierten Charakter. Fangen wir am besten damit an wie sie wirkt. Nun wie sie mit anderen interagiert kommt meistens darauf an wie sie rüber kommen will. Auch sie hat viele Gesichter, doch im Gegensatz zu Lucius weiß sie ganz genau wann sie welches zu benutzen hat und welches das wahre Gesicht ist. In Lucius Anwesenheit wirkt sie oft schüchtern wenn die beiden zusammen auf neue Leute treffen. Sie lässt zuerst Lucius reden und hält sich eher im Hintergrund. Kennen Sie die Gruppe in der sie sich aufhalten schon länger, arrgiert sie recht normal so wie man mit Freunden eben redet. Nett, ruhig, aber auch verletzlich obwohl sie diese Seite zu verbergen versucht. Alleine kann sie auch sehr extrovertiert sein um neue Kontakte zu knüpfen oder ihre Ziele zu erreichen. Das macht die junge Schülerin auch sehr ehrgeizig und zielorientiert. Wie vorhin gesagt hat Lumiel auch eine vulnerable Seite, die sie eigentlich eher für sich behalten möchte. Nun in Warheit ist auch diese verletzliche Seite eigentlich nur Show um vor den anderen noch mehr so rüber zu kommen als wäre sie einfach nur Lucius Sidekick. Eigentlich ist Lumiel die jenige die die Kontrolle hat und zwar über fast alles. Klar lässt sie ihrem Cousin auch seinen Freiraum, aber da sie sowieso viel zusammen machen gibt ihr das auch viel Macht. Und der verwirrte Lucius der mit seinem eigenen Charakter überfordert ist macht natürlich wie ein braver Schoßhund alles was sie sagt um sich einer weiteren Entscheidung entziehen zu können. Lumiel ist das Masterminde der Geschichte, sie ist die jenige die im Hintergrund die Fäden zieht. Gut, jetzt hört sich das Recht böse an. Ist Lumiel denn böse? Eigentlich erstmal nicht. Zu neutralen Personen und Freunden kann sie wie schon gesagt nett sein, aber Gnade dir Gott wenn man Lumiel gegen sich aufbringt. Sie ist niemand den man zum Feind haben will. Rache ist ihr sehr wichtig um den Leuten zu zeigen, dass man sich nicht mit ihr anlegen sollte. Sie weiß wie man Leute zerstört und sie schreckt auch nicht davor zurück. Das gleiche Problem hast du wenn du dich zwischen sie und ihre Ziele stellst. Man könnte also sagen Lumiel ist der exakte Gegensatz zu Lucius. Lucius wirkt stark, so als hätte er alles unter Kontrolle und als würde Lumiel machen was er sagt, wo es doch in Warheit in ihm drin sehr chaotisch ist. Lumiel wirkt zwar nach außen sehr Chaotisch und verletzlich, da sie sich mal so mal so verhält jeh nachdem ob Lucius in der Nähe ist oder ob sie etwas bestimmtes will. Hat aber in Warheit die volle Kontrolle. Sie ist sehr listig und manipulativ, es fällt ihr leicht Leute um den Finger zu wickeln. Durch ihr natürliches unschuldiges aussehen kommt sie authentisch rüber.
Mag: Freiheit, ihren Cousin und eine gewisse Macht über andere Menschen zu haben. Sie liebt es Leuten zu zeigen wer der Boss ist. Strategiespiele und Rätsel. Generell hat sie Freude daran lange an Sachen rumzugrübeln. Je schwieriger die Problematik, desto besser.
Mag nicht: Sie mag es nicht diese Strategiespiele zu verlieren. Verlieren generell ist nicht so ihr Ding. Gedemütigt werden, eingesperrt sein, keine Kontrolle zu haben oder wenn sich jemand nicht an ihre Anweisungen hält.
Eltern: Sie kann sich kaum an ihre Eltern erinner, da sie starben als Lumiel noch sehr klei
vor 221 Tagen flag
Name: Nummer Einunddreißig. Irgendwann einmal hieß er Mischa, James, Matwej, Demjan oder Kai.
Alter: Kommt drauf an. Gewisse Körperteile sind 40 Jahre alt, andere ziemlich frisch. Aber wenn man ihn als Projekt nimmt, ist er zwei, rein vom Aussehen... schwer einzuschätzen, vielleicht 16 oder auch schon Mitte zwanzig.
Geschlecht: Männlich.

Aussehen: Man beschreibe ihn in einem Wort, so wäre das zusammengewürfelt. In seinem eigenen Körper wirkt er verloren. Sein Gesicht gehört, abgesehen von der Nase, weitgehend „ihm“. Und weil es eines der wenigen Dinge ist, die noch ihm gehörten, bevor er in tausend kleine Stücke zerfetzt wurde, ist es neben seiner Art auch das einprägsamste. Grüne ausdrucksvolle Augen fallen deswegen auf, weil alles was unter seinen ausgeprägten schwarzen Augenbrauen liegt, in den Schatten fällt. Seine Gesichtszüge sind markant und klar geschnitten mit hohen Wangenknochen und klaren Jawlines und einem abgerundeten Kinn. Seine Lippen sind dunkel, voll und scharf geschnitten, da passt die abgerundete Nase nicht ganz rein. Bei gewissen Lichtreflektionen sieht man die hellere, kleine Narbe. Seine Haut ist rein und blass, weist leichte Sommersprossen auf und im Kontrast dazu stehen seine kurz geschorenen schwarzen Haare.
Er ist breitschultrig und gross, aber dünn und seine Muskeln sehnig. Seine Schulterblätter kann man sogar durch die weiten Oberteile, die er trägt, ausfindig machen. Von jedem wurde das beste genommen. Überall an seinem Körper kann man sehen, welches Körperteil wo zusammengenäht wurde. Seine Beine gehörten dem schnellsten Soldaten Namens James, sein linkes Ohr und seine rechte Hand jemandem Namens Matwej, der beste Lauscher und geschickteste Messerspieler. Nach und nach kann man alles zusammenfügen, wie bei einem Puzzle, nur das keines der Teile richtig zusammenpasst und man hat es irgendwie in seine Form gepresst. Seine Haltung ist gerade und doch leicht schief, wegen der Skoliose, die sich nach dem Zusammenfügen entwickelt hat.
Er trägt einen Ohrring am linken Ohr in Form einer Schwalbe. Neben den herkömmlichen Narben sind man Narben der Selbstkasteiung und Selbstbestrafung. Er prügelt sich nicht, wenn es ihm nicht befohlen wird und so kommen die Prellungen, blauen Flecken und Einschnitte von ihm selbst.
Charakter: Sehen wir einmal davon ab, dass er dazu gemacht wurde, um zu töten. Sich Kämpfen zu widmen und zu gewinnen in die sich andere nicht trauen und verlieren würden. Ignorieren wir die Tatsache, dass er manchmal ein gewissenloses Ding ist, dass nur auf sehr bestimmte Leute hört und er ein völlig verkehrtes und verzerrtes Weltbild hat und Erinnerungen, Erfahrungen und das Können mehrerer Personen in sich trägt und je nach Situation übernimmt jemand die Kontrolle. Geht es um Schnelligkeit, James. Geht es um das Führen eines Messers Matwej. Wenn es darum geht, eine scharfe Zunge zu haben, dafür ist Demjan zuständig und Kai, wenn es darum geht die Grenzen zu überschreiten, impulsiv zu handeln und zu töten. Je nach Person, mit der er interagiert tretet von einem mehr, vom anderen weniger auf.
Sehen wir von der zusammengewürfelten Schei§§e ab und konzentrieren uns auf Mischa. Vor seinem Tot war er ein Tänzer. Beweglich, Rhythmusbegabt und sehr Musikbegeistert. Jemand, der Gesellschaft genoss und es fertig macht, wenn es jemandem schlecht geht. Er war der wohl am wenigsten geeignete Junge für den Krieg.
Zurück blieb eine Abart Dobbys, welcher bei jedem Fehler den Kopf gegen die Wand rammt und völlig ängstlich und verwirrt von all den Dingen ist, die um und vor allem in ihm geschehen. Alles sieht er durch einen zerbrochenen Spiegel und das Einzige was Klarheit bringt sind Anweisungen und… Musik. Wenn er sich nur auf den Takt konzentrieren muss und auf die dazugehörigen Bewegungen, die ganz von allein kommen.
Wenn einer seiner anderen Dudes nicht weiss, wie er mit einem Menschen agieren soll, dann kommt Mischa. Vorher reagiert er aber sehr impulsiv und nicht zuletzt mit Gewalt. Wenn Mischa da ist, sinkt sein Körper leicht zusammen, er sehnt sich nach einem Präsenz, die nicht in ihm ist, sondern ausserhalb. Er ist der mitfühlende Empath, der Tänzer.

Eltern: Er wuchs in einem russischen Weisenheim auf, wurde ziemlich bald von Shield abgekauft. Im Krieg war seine Bezugsperson General Mirkowitsch und nach dem er tot sein sollte, waren und sind seine Befehlshaber Maria Hill und Michael Reed, beide alles andere als angenehme Persönlichkeiten, doch folgt er ihnen wie ein kleines Schosshündchen seinem Herrchen.
Fähigkeit: Telekinese. Welche für positive Überraschung sorgte, als man dies herausfand. Beherrscht es nahezu gar nicht und kann aber bei Panik dazu führen, dass ganze Häuserwände einstürzen.
Zimmer: Rubinrot, Mischzimmer.
Wahlpflichtfächer: Philosophie und Waffenlehre.
AGs:-
Haustier: Mischa liebt Tiere. Seinem Hund hat er den Schädel zertrümmert und seine Schlange hat er verknotet und gegen die Hauswand geschmettert.
Vergangenheit: Mischa, 15 Jahre alt, zugehörig in einer Spezialeinheit des Irakkriegs, gestorben bei einer Explosion. Um Tote Menschen, die von niemandem vermisst werden, kümmert sich keiner. Zusammen mit seinem Teamkameraden, welche vor Ort ebenfalls verstarben, wurde eine Person zusammengeflickt, die von allem das beste haben und können sollte. Dreissig andere Versuche zuvor und er war der erste, der tatsächlich wiederbelebt werden konnte. Es dauerte, bis all seine Bewegungen koordiniert waren und bis es sich routinierte, wer jetzt gerade seine Persönlichkeit bestimmt in welchen Situationen. Ein hartes Training hat begonnen und man konnte ihn wie ein kleines Kind neu formen. Macht er etwas falsch, wurde er nicht bestraft, er hat sich selbst bestraft. Hat er anfangs einen Kampf verloren, so musste er sich wochenlang bodenlos schämen und erniedrigen lassen. Machte er etwas gut, durfte er raus gehen oder Musik hören: Zuckerbrot und Peitsche.
Sonstiges: Er ist geschickt mit verschiedenen Messern. Noch heute wird er auf Einsätze geholt. Es kann variieren zwischen einem Einsatz oder einem Ringkampf mit hohen Einsätzen. Führt eine kranke Beziehung mit seinem „Befehlshaber“ Mr. Reed.
Bild: https://i.pinimg.com/originals/fa/ea/6a/faea6a0a54209fb0cd040756058dc723.jpg

„Marvel“