Waldi ♡

Logge dich ein, um Waldi ♡ eine Nachricht zu schicken.

Name: Waldi ♡
Geschlecht Weiblich
Wohnort Berlin Pankow
Geburtsdatum 29.6
Ausbildung Ich gehe aufs Gymnasium
Augenfarbe Blau-grün
Körpergröße Etwa 1.60 Meter
Schuhgröße 36

Zeige das vollständige Profil

Freunde (21)

Alle anzeigen

Meine Lieblingsquizzes / FF / Listen / RPGs

Der ultimative WaCa Namensgenerator
Der HimmelClan - Vögel und Katzen (Warrior Cats RPG)
It's your turn ~ Warrior Cats
Lustige Sprüche zu Katzen- und Hundebildern!
Wiederkehr der roten Wolken - Boruto Rpg

Alle anzeigen

Quizzes über mich

Wie gut kennst du Waldi?(Waldherz)
Der WanderClan und der Stamm des reisenden Mondes
Die Nacht des Grauens
Secret Books
Was wäre wenn...(Naruto Rpg)

Alle anzeigen

Meine selbst erstellten Quizzes / RPGs / FF / Top 10 Listen

Wie gut kennst du Waldi?(Waldherz)
Der WanderClan und der Stamm des reisenden Mondes
Die Nacht des Grauens
Die Nacht des Grauens
Der WanderClan und der Stamm des reisenden Mondes

Alle anzeigen



Kommentare (167)

autorenew

Gestern
Hier ist dann noch mein Stecki^^ sorry, dass sein Charakter so lang geworden ist XD

Name: Reguko (Geko) Itou
Alter: 18 Jahre alt
Geschlecht: Männlich
Clan: Itou-Clan
Dorf: Kumogakure
*Rang: Ge-Nin

Aussehen
-Körperstruktur: Er ist ein hochgewachsener Shinobi mit einer schlanken Statur. Er hat fast schon schlaksige Arme und Beine und obwohl er eher schwach aussieht kann er kräftig zuschlagen.
-Haare: er hat hellbraune, gelockte Haare mit ein paar helleren und dunkleren Strähnen. Er hat dickes, eher kurzes Haar. In seinen Haaren hat er ein paar normale, weiße Haarspangen und vorne bei seinem Pony auch zwei weiße Spangen, die seinen Pony aus seinem Gesicht halten.
-Gesicht: Er hat weiche Züge, aber ein etwas spitzes Kinn mit klaren, blauen Augen.
-Kleidung: Er trägt eine weiße Ninjahose mit den typischen schwarzen Ninjastiefeln und einem enganliegenden, schwarzen T-Shirt. Als Gürtel trägt er einen dunkelroten Schal, den er sich um seine Taille gebunden hat und goldene Ornamente eingewebt hat. Auf den Kleidern trägt er noch einen offenen weißen Umhang ohne Kapuze, der weite Ärmel hat, die an den Rändern auch dunkelrote Stoffstreifen mit goldenen Ornamenten haben, wie auch an der unteren Seite des Umhangs. Außerdem trägt er schwarze Handschuhe, die den Handrücken frei lassen.
-Merkmale: Auf seinem linken Handrücken hat er eine Sonne und auf seinem rechten Handrücken ein Katzenauge, die man durch die offenen Handschuhe gut sieht.

Charakter: Er ist ein komplett ruhig Mensch, der immer eine Aura um sich hat, bei der man sich einfach nur hinsetzen und den Moment genießen will. Er tut selten viel und wirkt auf andere zwar langsam und faul und ohne Lebenssin, doch in seinen Augen schimmert immer bestimmter Glanz, der einen an die Natur erinnert. Denn egal wie viel die Natur erleiden muss, sie lebt immer weiter und so ist er auch. Er tut zwar nichts in seinem Leben, doch einfach das Existieren ist für ihn Grund genug, viel Frohsinn und einen Lebenssin zu haben. Er muss sich innerlich immer beweisen, in dem er immer komische Dinge ausprobieren muss und vergisst nie Fehler. Er ist nicht schnippisch, eher das Gegenteil davon, aber er weist immer auf Fehler, bis der andere den Fehler gehoben hat, denn dann hört auf, den Fehler zu erwähnen. Er ist eine weise Person, der aber eher ein Einzelgänger ist, da es das Alleinsein mag und es als wirklich entspannend empfindet. Angriffe oder ähnliches muss er immer in seinen Gedanken vorkonstruieren, da ihn sonst eine gewisse Unruhe und Unsicherheit plagt, was aber auch daran liegen kann, weil er perfektionistisch ist und angefangene Dinge immer zuende bringen muss. Und obwohl er die Ruhe und Stille sehr schätzt, muss er immer irgendetwas mit seinen Fingern machen und selbst das muss bei ihm perfekt werden. Wenn man ihn ansieht, ist er noch sehr jung, doch seine Augen wirken unendlich alt und obwohl er eigentlich immer alleine ist, weiß er komischerweise immer alles. Viele denken, dass er gar nichts in seinem Leben ernst nimmt, doch es ist eher umgekehrt so, denn er nimmt alles immer viel zu ernst. Dies sieht man zum Beispiel auch bei seiner Lebenseinstellung. Da er alles immer aus vielen verschiedenen Perspektiven sieht, denkt er, dass er sich in das Leben von anderen nicht einmischen sollte, in dem er bei ihnen ist, weswegen er immer umher reist. Er will, dass jeder seine eigenen Entscheidungen trifft und will niemanden beeinflussen, auch wenn er nicht die Meinung des anderen teilt. Er ist von Natur aus eine sehr bescheidene Person und sagt deswegen, dass er eigentlich keine weise Person ist, obwohl er anderen oft Ratschläge gibt und bei psychischen Problemen hilft. Wie bereits gesagt, ist er eine sehr ruhige, gelassene Person, die sich nicht aus der Ruhe bringen lässt. Egal was sein Gegenüber sagt oder tut, nichts kann ihn dazu bringen, wütend zu werden oder zum Beispiel auf Racheakt zu gehen, da er eine unglaublich ausgeglichene Person ist. Es gibt einfach fast gar nichts, was ihn stört, bei einer Person oder generell, weswegen er sich meistens eher "waghalsig" in Gefahr bringt, um andere zu retten, was viele als mutig interpretieren. Aber bei ihm ist es einfach so, dass ihn nichts stört, keine Gefahr oder Verletzung, weswegen er es einfach tut. Durch seinen "waghalsigen Mut" wird er von vielen als lebensmüde betitelt, obwohl er eher das Gegenteil davon ist: er wertschätzt und liebt das Leben wie nichts anderes auf dieser Welt und ist unglaublich froh, dass ihm das Leben geschenkt wurde. Durch seine "komische" Art wird er oft für sehr untermotiviert gehalten, doch seine Motivation hat eher ein normales Maß, da er zum Beispiel immer die Sachen tut, die getan werden müssen, wie zum Beispiel schlechte Nachrichten überbringen, und tut dies immer ohne zu Zögern. Er ist ein wahrer Intellektueller und denkt in seiner Freizeit fast nur über viele verschiedenen Dinge nach. Durch seine Liebe zum Leben schätzt er jedes atmende Wesen, also Menschen, Pflanzen und Tiere, und setzt sie alle auf eine Stufe von Wertschätzung und Respekt. Er würde keinen von ihnen in Stich lassen. Da er so gut wie nie lächelt, lacht oder grinst und man auch nie sieht, wenn er zum Beispiel belustigt ist, denken viele, dass er keine Gefühle hat, doch eigentlich zeigt er diese Gefühle einfach nur nicht. Er empfindet Gefühle wie jeder andere, aber er lässt sie einfach nicht sein Leben bestimmen, schätzt sie aber nichtsdestotrotz.
Fähigkeiten/Kekkei Genkai: Da er vom Itou-Clan kommt hat er perfekte Chakrakontrolle, einen hohen Widerstand gegen Verletzungen, eine hohe Lebenskraft, viel Chakra, das unaufspürbar ist, und übernatürliche Waffen, die von Generation zu Generation weitervererbt werden.
Waffen: Er trägt nur eine Waffe mit sich und zwar sein Seinaru hi kara no tori, was so viel wie Vogel aus heiligem Feuer bedeutet. Meistens wird es auch einfach nur Seinaru (Heilig) genannt, obwohl er eigentlich immer den ganzen Namen benutzt. Seine Waffe ist ein Schwert, woran ein Speer dran geschweißt wurde. Aber der Speer wurde etwas schief dran geschweißt, sodass die Schwertspitze noch frei und nutzbar ist. Am Parier des Schwertes sind kunstvoll ausgearbeitete Phönixflügel und am Griff befindet sich in der Mitte ein rötlicher Stein, der im Licht wie Feuer schimmert. Der Speer besitzt bei seinem Schaft ebenfalls Phönixflügel, doch die sind nach oben eher spitzer und sehen aus wie weitere Klingen, so als hätte der Speer drei Klingen. Wie jede übernatürliche Waffe hat auch seine mehrere Fähigkeiten, was hauptsächlich den Phönixmodus beinhaltet. Die Waffe gibt ihm die Fähigkeit, in den Phönixmodus zu wechseln, in dem ihm eine rötlich scheinende Aura, die geformt ist wie ein Phönix, ummantelt und viele Vorteile gibt. Zum Beispiel steigert sich seine Regeneration und er bekommt eine gewisse Immunität gegen Feuerjutsus, denn wenn er von einem Feuerjutsu getroffen wird, absorbiert die Aura das Jutsu und erhöht so sein Chakra wieder. Außerdem verstärkt es seine eigenen Feuerjutsus stark und erhöht seine Sinne. Auf der Waffe befinden sich auch mehrere starke Genjutsus, die davon aktiviert werden, wenn man den Stein beim Griff ansieht.
Vertrauter Geist: Er hat keinen Vertrauten Geist, aber dafür eine Katze namens Kokome, die ihn immer begleitet. Die Kätzin ist orange-weiß gestreift und hat dunkle, bernsteinfarbene Augen. Kokome ist zwar keine Ninjakatze, hat dafür aber mystische Fähigkeiten. Sie hat ein drittes Auge auf ihrer Stirn, das sie aber meistens geschlossen hat. Wenn ihr drittes Auge geöffnet wird, hat sie die Fähigkeit, Gefühle zu spüren, ihre eigenen Gefühle in den Geist einer Person zu pflanzen und dadurch mit der Person zu "reden" und sie sieht mit ihrem dritten Auge generell alle mystischen Sachen wie zum Beispiel Bijuus oder "Nachfahren" von Kaguya (Kaguya-Clan-Mitglieder) und weiteres. Durch ihr mystisches Auge kann sie eigentlich durch Telepathie in den Gedanken anderer reden, was sie aber nie tut.
Elemente: Hauptelement: Katon Nebenelemente: Fuuton

Familie: Er war ein Waisenkind und hatte nie irgendeine Familie, außer vielleicht später seine Katze Kokome.
Vergangenheit: Wie bereits gesagt war er ein Waisenkind und lebte eigentlich schon sein ganzes Leben lang in einem Waisenhaus am Rande der Stadt. Wohingegen alle Kinder traurig und frustriert darüber waren, in einem Waisenhaus zu leben und keine richtige Familie zu haben, machte ihm das nichts aus, da er schon immer etwas anders war als andere. Viele bezeichneten ihn oft als gefühlskalt und meinten, dass ihn gar nichts interessierte, wodurch eigentlich niemand mit ihm redete. Doch ihm machte das nichts aus, da er schon von Anfang das Gefühl hatte, er gehörte nirgenswo hin. Doch für ihn war das keineswegs etwas schlechtes. Es war einfach als wären überall Menschen und du wärst das einzige Tier. Ihn störte das nicht und er beschloss, sich nicht in die Leben anderer Leute einzumischen, da er sogesehen nicht in ihre Welt passte". Auf jeden Fall hatte er schon immer das Gefühl gehabt, als wäre es einfach so. Als Souryo dann der Jinchuuriki des fünfschwänzigen Bijuus wurde, fing es erst richtig an, dass er gemobbt wurde und er beschloss, alleine auf Reisen zu gehen, um das Leben der anderen Menschen nicht zu sehr zu beeinflussen. Dort war er ungefähr 13 Jahre alt. Ein halbes Jahr lang reiste er alleine umher, bis er eines Tages eine orange-weiß gestreifte Katze traf. Zuerst dachte er sich nichts dabei, doch sie kam immer öfter und als er ihr eines Tages einen Fisch fing, blieb sie seid dem Tag für immer bei ihm und zeigte ihm mit ihrem dritten Auge, dass auch sie eine schwierige Reise hinter sich hatte und sie waren ab dann unzertrennlich.
Ängste: Er fürchtet sich eigentlich vor gar nichts, außer vielleicht davor zu sterben oder wenn Kokome stirbt oder entführt wird.
Ziel: Sein Ziel ist es einfach zu leben und zu existieren. Er hat sich nie mehr gewünscht und will eigentlich auch
Gestern
Name: Tsutsui Raika
Alter: 31
Geschlecht: weiblich
Clan: Raika
Dorf: Konoha
*Rang: ANBU

Aussehen
-Körperstruktur: ist 1.85 Groß und schlank und mukslos
-Haare: hat schulterlangs schwarze Haare
-Gesicht: hat im Gesicht eine kleine Narbe
-Kleidung: hat meinsten Schwarze Sachen an und trägt immer eine Maske
-Merkmale: das ANBU Zeichen ist auf dem Oberarm tätowiert

Charakter: ist eigentlich eine sehr ruhig Person aber kann auch ganz laut werden wenn man sie aufregt und die schlechte Punkte sind das sie nicht so gerne mit anderen Leute eine Mission macht und das sie immer so genervt ist
Fähigkeiten/Kekkei Genkai: Ranton-blitz
Waffen: Katana
Vertrauter Geist: Spinne
Elemente: Raiton

Familie: Sie hat noch ein Bruder aber der würde abtrünniger Ninja da er seine Team getötet aber leider hat sie keine Eltern mehr da der Clan ausgerottet würde ist
Vergangenheit: Sie erzählt nicht so gerne über die Vergangenheit
Ziel: ihren Bruder zu finden und zurück bringen
Stärken: Nin jutus und Tai jutus und ist gut im Nahkampf und tötet
Schwächen: Gen jutus kann ich nicht zu gut und Fernkampf
vor 3 Tagen
Name: Toyoda
Alter: 30
Geschlecht:männlich
Clan: Rukai
Dorf: Abtrünniger Ninja/Akatsuki
*Rang: er war ein von der ANBU

Aussehen
-Körperstruktur: die körperstruktur ist kräftig und mukslos und er ist 1.90 groß
-Haare:er hat kurz schwarze Haare
-Gesicht:im Gesicht hat er eine Narbe aber die sieht man kaum nur wenn er die Maske abnehmt sieht man sein Gesicht und der nehmt niemals seine Maske ab nur beim Essen
-Kleidung: hatte er die typisch ANBU Kleidung an mit der Maske aber jetzt trägt er komplette schwarze Sachen an
-Merkmale: das er die Maske von der ANBU noch hat

Charakter: das er war stolzes Mitglied der ANBU und das er hat frühere alles für den Ho Kage machen und dass er immer so still ist aber die schlechte Punkte sind das er immer so aggressiv und er sehr hinterlistig sein kann
Fähigkeiten/Kekkei Genkai: Ranton-blitz
Waffen: zwei kurzschwerter
Vertrauter Geist: Spinne
Elemente: Raiton

Familie: meine Familie ist leider tot ich bin einer der Überlebender von dem Rukai Clan
Vergangenheit: er erzählt nicht so gerne seine Vergangenheit weil er sehr viel vergessen wollt da sein Clan ausgerottet würde und wo sein Clan ausgerottet würde war er schon ein Abtrünniger Ninja warum er Abtrünniger Ninja geworden ist weil sein Team hat ihn einfach zurück gelassen und dann hat er sein Team dann einfach umgebracht da es jemand gesehen hat würde er ins Gefängnis geschickt und würde dann von ein paar Personen gerettet und zwar von Akatsuki
Ängste: das er irgendwann sterben wird
Ziel:
Stärken: Genjutsu und Tai jutsu und ist gut im Nahkampf
Schwächen: Fernkampf und ist nicht so gut in Nin jutsu
vor 3 Tagen
Und sie kommt doch aus einem Clan... warte, der steckt nochmal XD

Name: Mei. Mehreres ist über sie nicht bekannt. Dennoch wissen alle, dass Mei nicht ihr richtiger Name ist. [Mei: Bedeutung: Bekannt, berühmt] Die Wahl ihres Namens liegt darin, dass sie erst mit ihren 23 Jahren als eine der bekanntesten ANBUs durch die Gegend strich und Missionen erfüllte. Dabei wurde sie einmal gesehen und seltsamerweise hatte es sich wie ein Laubfeuer verbreitet. Deshalb schämt sie sich auch so...
Aber keiner, wirklich keiner (mit einer einzigen Ausnahme) weiß, dass ihr richtiger Name Miyuna Kitare lautet [Miyu; Bedeutung: Überlegener Geist
Yuna; Bedeutung: Mond, Nacht]. Da sie ihren Spitznamen nie losgeworden ist, streift sie nun recht Undercover als Mei durch die Gegend.
Alter: 24 Jahre
Geschlecht: Weiblich
Clan: Terumi Clan
Dorf: Eigentlich müsste sie in Konoha sein, aber ihr wirklicher Standort ist unbekannt. Aber egal was ist, wenn sie etwas braucht oder etwas los ist, kommt sie immer nach Konoha zurück
*Rang: ANBU

Aussehen
-Körperstruktur: Mei ist eine junge, dafür schlanke und bereits kräftige Dame. Da sie oft trainiert, hat sie einen kräftigen Bauch, so wie Beine und arme. Für ihre 1.60, ist sie ganz schön flink und sportlich.
-Haare: Mei hat schulterlanges, leicht gewelltes schneeweißes Haar. Wenn sie nicht auf Mission ist, hat sie dieses offen. Doch wenn sie auf Mission ist, trainiert oder Lust darauf hatte, ist ihr Haar hinten zu einem Dud gebunden. In der Mitte des Duds stecken dann zwei Nadeln. Vor Ohren Ohren entlang, zeigen sich immer zwei gewellte Strähnen.
-Gesicht: Gesichtsform ist normal XD... Nun ja, ihre Haut ist blass und scheint garnicht zu ihren schmalen, roten Lippen zu passen. Ihre minzgrünen Augen, wobei eines einen Farb übergang zu einem nachtblau hat, stechen oft stark hervor und scheinen viele Leute in ihren Bann zu ziehen. Sie hat dem öfteren mal rote Engelswangen. Doch da sie sehr oft, oder auch so gut wie immer, ihre ANBU Maske trägt, fällt ihr liebliches Gesicht nie auf.
-Kleidung: Wirklich schwer zu beschreiben: Mei trägt immer dunkelgraues, Bauch freies
T-shirt ohne Ärmel. Dafür hat sie unter ihren Armen eine Befestigung gemacht, welche um Ihren Arm geschnallt wird. Um diese weißen Schnallen, wurde jeweils ein Glöckchen gebunden, wessen Einsatz noch nicht erforscht und gesehen wurde. An dieser Befestigung, ist ein durchsichtiger, dunkelgrauer Stoff gezogen, welcher kurz vor ihrer Hand aufhört. Unter diesen zwei, wie sie sie immer nennt, Stoff fetzen, liegen dann um ihren Arm gewickelte Eisen/Stahl Ranken, welche kurz vor ihrer Hand stoppen. Am Ende (da wo die Hand liegt), sehen diese aus wie Schlangenköpfe mit roten Augen. Die Nutzung haben bis jetzt nur ihre Opfer gesehen, welche komischerweise nie gefunden wurden ^^". Ihre Hände sind dazu noch mit Fingerfreien Handschuhen bedeckt. Dazu trägt sie eine kurze, ebenfalls dunkelgraue Hose. Ja, zur Überraschung kommt, dass Mei um ihre Waden weiße Wickelgamaschen gebunden hat und die Nutzung bis heute unbekannt ist. Ihre Schuhe sind feste, schwarze Stiefel, welche nur bis zu den Knöcheln gehen. Ihre Maske wurde ja schon mal erwähnt, aber nicht, dass bei ihrer Maske am Hinterkopf zwei lange Bänder hervor stehen, welche bis zu ihren Schulterblättern gehen. Da es schon ein sehr langer Text ist, will ich noch erwähnen, dass sie eine Tasche um ihr Becken gewickelt hat, wessen Inhalt noch nie gesehen wurde.
-Merkmale: Ihre weißen Wickelgamaschen und man erkennt sie eigentlich (auch mit ihrer Maske) immer, aber es kommt selten vor, dass man sie erwischt ^^". Ist oft in Konoha und verschwindet in einem kleineren Haus.

Charakter: Mei ist zu jedem, den sie nicht kennt oder nicht vertraut, sehr trocken oder such kalt,nicht sehr zutraulich und achtlos. Meistens will sie eh nicht auffallen und lässt sich deshalb nicht blicken. Wenn Sie mit jemanden spricht, dann mag sie die Person oder kennt diese bereits. Wenn ihr Spott, Hass oder Eifersucht gegengeschleudert wird, lässt sie sich dies nicht anmerken und geht nicht darauf ein. Man könnte denken, dass sie niemanden beachtet und auch niemanden mag, was jedoch ganz falsch ist. Oft mag sie Personen sehr die sie kennengelernt hat, lässt sich dies aber nicht oft anmerken. Außerdem nimmt sie ihr Umfeld stärker wahr als man es von ihr denken würde. Natürlich gibt sie sich oft für etwas die schuld und geht dann Nudelsuppe essen XD
Nehmen wir an, jemand ist mit ihr sehr gut befreundet. Dann redet sie nicht viel, aber immerhin redet sie etwas. Sie hilft und lehrt dabei auch sehr viel, weil sie oft nicht weiß, worüber sie reden sollte. Auch kann sie sehr lehrreich sein. Wenn ihre beste Freundin angegriffen wird, kann sehr böse werden. Natürlich reißt sie dann ihre klappe weit auf und hält sich nicht zurück. Ich will ja nichts sagen, aber sie hat die Fähigkeit ihrem Gegner dann in den Tod zu schimpfen!
Fähigkeiten/Kekkei Genkai: Yang-Natur (Kraft des Lebens)
Waffen: Sie kämpft mit Pfeil und Bogen, Kunais, Riesen Shurikanen, mit Kurzschwertern und mit einer, wenn nicht auch zwei Geheimwaffen. Nun ja, da sie eine Person ist, die den Fernkampf liebt, hat sie noch eine Nadelschleuder.
Vertrauter Geist: Ein großer Koi im Wasser
Elemente: Shakuton und Suiton, und Futton ^^

Familie: Sie kennt nur ihren Bruder Kikaru
Vergangenheit: Das ist ihr Geheimnis XD, aber man kann erwähnen, dass sie oft aufgrund ihrer Haare gehänselt wurde und immer ausgeschlossen wurde
Ängste: Das ihr bester Freund sie verlässt (auf das Leben bezogen)
Ziel: .-. Kommt bestimmt noch ^^"
Stärken: Essen, kämpfen, Fernkampf und mit Kleinen/Jüngeren Kindern umgehen
Schwächen: schwimmen, kochen, reden, lachen, nähen, pfeifen, schreiben, malen, Nahkampf und ist meistens zu misstrauisch
vor 3 Tagen
Oh das Herz muss gegen

nicht sehr zutraulich

Getauscht werden ^^"
vor 3 Tagen
Name: Mei. Mehreres ist über sie nicht bekannt. Dennoch wissen alle, dass Mei nicht ihr richtiger Name ist. [Mei: Bedeutung: Bekannt, berühmt] Die Wahl ihres Namens liegt darin, dass sie erst mit ihren 23 Jahren als eine der bekanntesten ANBUs durch die Gegend strich und Missionen erfüllte. Dabei wurde sie einmal gesehen und seltsamerweise hatte es sich wie ein Laubfeuer verbreitet. Deshalb schämt sie sich auch so...
Aber keiner, wirklich keiner (mit einer einzigen Ausnahme) weiß, dass ihr richtiger Name Miyuna Kitare lautet [Miyu; Bedeutung: Überlegener Geist
Yuna; Bedeutung: Mond, Nacht]. Da sie ihren Spitznamen nie losgeworden ist, streift sie nun recht Undercover als Mei durch die Gegend.
Alter: 24 Jahre
Geschlecht: Weiblich
Clan: Keiner
Dorf: Eigentlich müsste sie in Konoha sein, aber ihr wirklicher Standort ist unbekannt. Aber egal was ist, wenn sie etwas braucht oder etwas los ist, kommt sie immer nach Konoha zurück
*Rang: ANBU

Aussehen
-Körperstruktur: Mei ist eine junge, dafür schlanke und bereits kräftige Dame. Da sie oft trainiert, hat sie einen kräftigen Bauch, so wie Beine und arme. Für ihre 1.60, ist sie ganz schön flink und sportlich.
-Haare: Mei hat schulterlanges, leicht gewelltes schneeweißes Haar. Wenn sie nicht auf Mission ist, hat sie dieses offen. Doch wenn sie auf Mission ist, trainiert oder Lust darauf hatte, ist ihr Haar hinten zu einem Dud gebunden. In der Mitte des Duds stecken dann zwei Nadeln. Vor Ohren Ohren entlang, zeigen sich immer zwei gewellte Strähnen.
-Gesicht: Gesichtsform ist normal XD... Nun ja, ihre Haut ist blass und scheint garnicht zu ihren schmalen, roten Lippen zu passen. Ihre minzgrünen Augen, wobei eines einen Farb übergang zu einem nachtblau hat, stechen oft stark hervor und scheinen viele Leute in ihren Bann zu ziehen. Sie hat dem öfteren mal rote Engelswangen. Doch da sie sehr oft, oder auch so gut wie immer, ihre ANBU Maske trägt, fällt ihr liebliches Gesicht nie auf.
-Kleidung: Wirklich schwer zu beschreiben: Mei trägt immer dunkelgraues, Bauch freies
T-shirt ohne Ärmel. Dafür hat sie unter ihren Armen eine Befestigung gemacht, welche um Ihren Arm geschnallt wird. Um diese weißen Schnallen, wurde jeweils ein Glöckchen gebunden, wessen Einsatz noch nicht erforscht und gesehen wurde. An dieser Befestigung, ist ein durchsichtiger, dunkelgrauer Stoff gezogen, welcher kurz vor ihrer Hand aufhört. Unter diesen zwei, wie sie sie immer nennt, Stoff fetzen, liegen dann um ihren Arm gewickelte Eisen/Stahl Ranken, welche kurz vor ihrer Hand stoppen. Am Ende (da wo die Hand liegt), sehen diese aus wie Schlangenköpfe mit roten Augen. Die Nutzung haben bis jetzt nur ihre Opfer gesehen, welche komischerweise nie gefunden wurden ^^". Ihre Hände sind dazu noch mit Fingerfreien Handschuhen bedeckt. Dazu trägt sie eine kurze, ebenfalls dunkelgraue Hose. Ja, zur Überraschung kommt, dass Mei um ihre Waden weiße Wickelgamaschen gebunden hat und die Nutzung bis heute unbekannt ist. Ihre Schuhe sind feste, schwarze Stiefel, welche nur bis zu den Knöcheln gehen. Ihre Maske wurde ja schon mal erwähnt, aber nicht, dass bei ihrer Maske am Hinterkopf zwei lange Bänder hervor stehen, welche bis zu ihren Schulterblättern gehen. Da es schon ein sehr langer Text ist, will ich noch erwähnen, dass sie eine Tasche um ihr Becken gewickelt hat, wessen Inhalt noch nie gesehen wurde.
-Merkmale: Ihre weißen Wickelgamaschen und man erkennt sie eigentlich (auch mit ihrer Maske) immer, aber es kommt selten vor, dass man sie erwischt ^^". Ist oft in Konoha und verschwindet in einem kleineren Haus.

Charakter: Mei ist zu jedem, den sie nicht kennt oder nicht vertraut, sehr trocken oder such kalt, b💗und achtlos. Meistens will sie eh nicht auffallen und lässt sich deshalb nicht blicken. Wenn Sie mit jemanden spricht, dann mag sie die Person oder kennt diese bereits. Wenn ihr Spott, Hass oder Eifersucht gegengeschleudert wird, lässt sie sich dies nicht anmerken und geht nicht darauf ein. Man könnte denken, dass sie niemanden beachtet und auch niemanden mag, was jedoch ganz falsch ist. Oft mag sie Personen sehr die sie kennengelernt hat, lässt sich dies aber nicht oft anmerken. Außerdem nimmt sie ihr Umfeld stärker wahr als man es von ihr denken würde. Natürlich gibt sie sich oft für etwas die schuld und geht dann Nudelsuppe essen XD
Nehmen wir an, jemand ist mit ihr sehr gut befreundet. Dann redet sie nicht viel, aber immerhin redet sie etwas. Sie hilft und lehrt dabei auch sehr viel, weil sie oft nicht weiß, worüber sie reden sollte. Auch kann sie sehr lehrreich sein. Wenn ihre beste Freundin angegriffen wird, kann sehr böse werden. Natürlich reißt sie dann ihre klappe weit auf und hält sich nicht zurück. Ich will ja nichts sagen, aber sie hat die Fähigkeit ihrem Gegner dann in den Tod zu schimpfen!
Fähigkeiten/Kekkei Genkai: Yang-Natur (Kraft des Lebens)
Waffen: Sie kämpft mit Pfeil und Bogen, Kunais, Riesen Shurikanen, mit Kurzschwertern und mit einer, wenn nicht auch zwei Geheimwaffen. Nun ja, da sie eine Person ist, die den Fernkampf liebt, hat sie noch eine Nadelschleuder.
Vertrauter Geist: Ein großer Koi im Wasser
Elemente: Shakuton und Suiton, dadurch entsteht dann Futton ^^

Familie: Sie kennt nur ihren Bruder Kikaru
Vergangenheit: Das ist ihr Geheimnis XD, aber man kann erwähnen, dass sie oft aufgrund ihrer Haare gehänselt wurde und immer ausgeschlossen wurde
Ängste: Das ihr bester Freund sie verlässt (auf das Leben bezogen)
Ziel: .-. Kommt bestimmt noch ^^"
Stärken: Essen, kämpfen, Fernkampf und mit Kleinen/Jüngeren Kindern umgehen
Schwächen: schwimmen, kochen, reden, lachen, nähen, pfeifen, schreiben, malen, Nahkampf und ist meistens zu misstrauisch
vor 3 Tagen
Die Spinnen kennen sich gegenseitig eigentlich kaum, nur an der Spinne können sie erkennen, wer zu ihrer Gruppe gehört, außerdem weiß jeder, dass der Anführer eine schwarze Witwe hatte. Die Nachrichten zwischen den Spinnen wird ausschließlich durch die gemalten Vögel von Tsuji ausgetauscht, da seine Vögel sich, und die Nachricht im Notfall unmerkbar zerstören können. Fast niemand weiß, wie Tsuji wirklich aussieht, nur seine engsten Freunde wissen das. In jedem Dorf in dem die Spinnen sich befinden ist mindestens einer von Tsujis engsten vertrauten. Zur zeit sammelt die Gruppe nur geheiminformationen der Dörfer. Einer seiner engsten vertrauten ist Murasaki, der Meister von Rikahi. Um ihre Geheimidentität zu wahren verraten sie niemandem, nichtmal den anderen Spinnen, dass sie zu dieser Gruppe gehören, nur wenn es zu notfällen kommt, dürfen sie sich gegenseitig die Spinnen zeigen. Um die Identität des Gegenüber zu erkennen, wird, wenn die Person verdächtigt wird ebenfalls bei den Spinnen zu sein, der Satz "gehörst du auch zu diesem Selbstmordkommando?" gesagt, und wenn der Gegenüber dann antwortet: "Solange die Echtheit vom Ende noch nicht bestätigt wurde, ja" weiß man, dass er auch zu den Spinnen gehört. Nur ihr Anführer, Tsuji weiß von jedem einzelnen die Identität und die Spinne die er trägt auswendig, weshalb er auch das Gift in seinem Bein hat, denn dieses Wissen ist gefährlich.
Ängste: er hat angst davor, dass nach seinem Tot seine Ziele untergehen werden, und sein Wille nicht weiter geführt wird.
Ziel: Sein größtes Ziel ist auch das Ziel der Spinnen, nämlich die jetzigen Kage stürzen, die Länder zerstören und alles komplett neu aufbauen und gestalten, und zwar nach seinen Vorstellungen, sodass es keine dunkelheit mehr gibt.
Stärken: Er ist sehr gut darin mit Worten umzugehen und andere für seine Sache zu gewinnen. Außerdem weiß er genau wie er andere an ihren wunden punkten treffen kann. Körperlich ist seine Chakrakontrolle sehr gut, da er sie für sehr wichtig erachtet und seine analytische fähigkeit ist sehr weit fortgeschritten.
Schwächen: Er ist schlecht darin für andere mitgefühl zu bekommen, da er gemerkt hat, dass die Welt eh korrupt ist. Außerdem ist er eingebildet und hat nur einen Tunnelblick auf die Welt, da er nur das schlechte sieht. Seine körprlichen schwächen sind, dass obwohl er ziemlich muskulös ist, fehlt es ihm an körperlicher stärke. Außerdem hat er ziemlich wenig chakra, was schon immer eine Sache war, die ihn sehr gestört hat.
vor 3 Tagen
Hi, kennt man sich? ^^
vor 4 Tagen
Hiiiiiiiiiiiiiiiiiiii😁
vor 4 Tagen
Name: Tsuji Sarutobi
Alter: 29
Geschlecht: Männlich
Clan: Sarutobi-Clan
Dorf: Konohagakure
*Rang: Anbu (Spinnenanführer)

Aussehen
-Körperstruktur: Er ist vorallem sehr langgliedrig und sehnig was seine schlanke athletische Statur begünstigt. Außerdem ist er stattlich und breitschultrig und auch seine muskeln sollte man nicht unterschätzen, denn obwohl er eher schlank ist, kann er sehr stark zuhauen. Außerdem ist er etwas größer als der normale durchschnitt.
-Haare: Seine Haare sind von einem hellen Grau, ähnlich der Farbe von Wolken. Es ist eine Mischung aus mittel und hellgrau, sieht dann aber doh eher nach hellgrau aus. Sie sind eher länger und enden ungefähr bei seinen Ohren. Sie sind sehr strähnig und werden zu seinem missfallen immer ziemlich schnell fettig. Nachdem er jedoch seine Haare gewaschen hat, sind sie imme besonders fluffig, was ihn genauso nervt.
-Gesicht: er ist ziemlich blass, was aber gut zu seinen Haaren passt. Er hat ziemlich weiche Züge, was bei ihm aber nicht weiblich aussieht, sondern ihn eher jünger wirken lässt, als er eigentlich ist. Die meisten würden ihn eher für 23 oder 24 halten. Seine Augen sind von einem türkis, dass keine wirklich neigung zu blau oder grün hat.
-Kleidung: er trägt ein weißes Trägertop, das sehr offen ist, darüber hat er eine hellblaue Jacke, die er lässig um die Schultern trägt, jedoch rutscht sie häufig von seiner rechten Schulter, was ihn oft nervt, doch trotzdem wechselt er sie nicht, da sie das einzige ist, was er von seiner Familie behalten hat. Seine Hosen sind ziemlich weit und gehen etwa bis unter die Knie und sind sturmwolkengrau, wie es von ninjas oft getragen wird. Außerdem trägt er die typischen Ninjasandalen. Außerdem trägt er noch fingerlose, graue Handschuhe. Auf dem rechten Handschuh sieht man eine schwarze Spinne abgebildet, die eine Schwarze Witwe darstellen soll. Diesen Handschuh kann man auch sprengen, da dort eine Bombe angebracht ist. Diese Bombe wird bei starkem Druck ausgelöst, oder aber auch, wenn man das Wort "Karma" sagt. Das ist jedoch nur seine normale Kleidung, wenn er eine Anbu Mission erfüllt hat er die normale Anbukleidung an. Seine Anbumaske ist einem Tiger mit roten streifen. Seine Spinne ist dann im inneren seiner Maske, und hat ebenfalls eine Bombe. Es funktioniert ähnlich wie der Handschuh, jedoch ist das Passwort anders, es lautet "Fluch" außerdem hat man bei seiner Maske noch eine Sekunde, bevor die Explosion gestartet wird.
-Merkmale: Sein Spinnenzeichen. Außerdem ist er Linkshänder, hat aber gelernt mit beiden Armen kämpfen zu können. Er hat bei seinem Oberschenkel kaum sehbar ein päckchen mit etwas Gift unter die Haut geschoben , dass, wenn es in Berührung mit seinem Blitzchakra kommt, ausläuft und ihn vergiftet. Dieses Gift bewirkt, dass er seine ganzen Erinnerungen verliert und sich wie ein psychisch zurückgebliebender Junge benimmt. Dazu gibt es jedoch ein gegengift, dass aber nur 24 Stunden nach der Einnahme des Giftes noch wirkt.

Charakter: Er ist eine sehr spöttische Person, die auch oftmals herablassend und gemein sein kann. Er ist sehr selbstbewusst und auch arrogant und macht gerne andere runter. Manchmal kann er sehr herzlos sein, und zeigt nicht oft mitgefühl für andere. Meistens interessiert er sich nur für seinen eigenen Vorteil, oder den Vorteil seiner engsten Freunde, denn obwohl er so fies sein kann, kann niemand behaupten, dass er kein guter Freund ist. Denn wenn man ihn erstmal als Freund hat tut er fast alles für dich, jedoch gelingt es fast niemandem sein Freund zu werden. Er liebt es die schwächen und wunden Punkte der anderen auszunutzen. Er hat einen gesunden stolz und ehrgeiz und hasst es zu verlieren, doch er hält seine Wut meistens unter kontrolle. Genauso ist es auch, wenn einer seiner Pläne nicht funktioniert, er wird ziemlich schnell sauer, doch kontrolliert seine Wut. Doch wenn man ihn wirklich zum äußersten treibt, sollte man so schnell wie möglich fliehen, denn er verzeiht und vergisst so gut wie niemals. Noch zu erwähnen ist, dass er ein geborener Schauspieler ist, und bei Missionen oft seine Feinde hinters Licht führt. Er sagt das, was die Person hören möchte, um sie zu manipulieren. Er hat eine große schwäche dafür über andere zu lästern, da er niemanden so gut wie sih selbst findet, wodurch er manchmal wie ein girlie wirkt. Er ist besonders gut darin die richtigen Worten zu finden und vorallem darin andere zu manipulieren. Auch wenn man das oft anzweifelt hat er tief in ihm drin eigentlich ein gutes Herz, und gute Absichten. Auch für seine Geshwister hat er tief in sich drin Geschwistergefühle und möchte sie eigentlich nicht wirklich umbringen, aber wenn es für seine Ziele wäre, würde er es tun.
Fähigkeiten/Kekkei Genkai: er benutzt hauptsächlich die Ninja fähigkeit die es einem erlaubt Sachen auf Blätter zu zeichnen, die dann Realität werden, sowie Sai, jedoch hat er so viel trainiert, dass seine Fähigkeir weitaus stärker ist als die von Sai. Er kann größere Wesen erschaffen, und er kann seine Sachen selber benutzen, zum beispiel kann er sih eine Rüstung zeichnen, die er dann trägt. Außerdem sind seine Zeichnung weitaus stabiler und ribuster als die von Sai. Als Trumpfkarte kann er die Zeichnung noch mit seinem Raiton verbinden, sodass sie den Gegner paralysieren und Stromschläge verpassen, wenn sie berührt werden. Und damit werden sie nochmal um einiges stärker. Er benutzt auch so zum kämpfen manchmal das Raiton.
Waffen: Er hat die normalen Ninjawerkzeuge, doch er zeichnet sich oft zwei beidhänder Schwerter, die er mit einer Hand halten kann, da die Farbe ziemlich leicht ist. Außerdem hat er noch ein normales Kurzschwert das typisch für die Anbu ist, mit dem man schnell jemanden umbringen kann.
Vertrauter Geist: /
Elemente: Hauptelement: Raiton
Nebenelement: Doton

Familie: er hat zwei Brüder und eine Schwester, sowie eine Mutter und einen Vater, jedoch sind seine beiden Eltern tot. Sein jüngerer Bruder ist Rikahi, seine jüngere Schwester heißt Rokuha und der jüngste Bruder heißt Yongo.
Vergangenheit: Früher war er eine viel nettere Person, die außergewöhnlich mitfühlend war. Er liebte seine Familie sehr und vertraute ihr. Er hatte eigentlich zu jedem ein gutes Verhältnis außer zu Rikahi, die sih schon immer gestritten haben. Sein Leben war eigentlich sehr angenehm, doch dann passierte etwas, dass es für immer verändern sollte. Die Familie von einem jungen (Kami) wurde ermordet. Er war total entsetzt davon, da er die Familie kannte. Es war für ihn ein traumatisches erlebnis, dass ihn einfach nicht loslassen konnte. Er erwartete, dass der Hokage irgendetwas tun würde, doch sie taten kaum etwas, was ihn noch mehr entsetzte. Nachdem er das erlebte hatte, konnte er nicht mehr in Konoha sein, denn er konnte den Mord nicht einfach vergessen. Er ging auf Reisen, um wieder das gute in der Welt zu sehen, doch dies schlug komplett fehl. Er sah immer mehr schreckliche dinge in seinem Leben. Er war gerade in der nähe von Kumogakure, als Kokuou ausbra h und hunderte Menschen umbrachte (Souryo), er hörte von dem Massaker, dass Akatsuki in getsugakure angerichtet hatte (Fumihaya). Er befand sich in Amegakure, als ein Anbu mehrere andere Anbus umbrachte (Kitsuno). Er hörte von dem Mord an einer weiteren Familie in Konoha (Junko) und lebte kurzzeitig in Kusagakure, wo ständig Kriege liefen. Er konnte nicht glauben, wie viel falsch auf dieser Welt lief. Er war entsetzt und erschrocken, und diese Tragödien hintrließen ihre Spuren an ihm. Er hörte auf so mitfühlend zu sein, und wurde gewalttätiger. Er sah die Welt als einen schrecklichen Ort an. Irgendwann konnte er nicht mehr, er hatte so viel schreckliches gesehen, dass er es einfach nicht mehr aushalten konnte. Nach etwa 7 Jahren reise wollte er endlich zu seiner Familie zurückkehren, denn er wusste, dass er sich immer auf sie verlassen konnte. Er kannte sie, er wusste, dass sie niemals so etwas schreckliches tun würden. Doch damit lag er falsch. Als er zu seiner Familie zurückkehrte musste er erfahren, dass seine beiden Eltern tot waren, und sie waren von niemand anderem als seinem eigenen Bruder Rikahi getötet worden. Ab da wusste er es. Die ganze Welt war korrupt, und unwiederherstellbar vergiftet und die anführer waren unfähig. Es gab für ihn nur einen ausweg, die Welt noch zu retten: Die Kage mussten gestürzt werden, und die Dörfer komplett zerstört. Er würde nur ein paar auserwählte übrig lassen, die nachdem Fall der Dörfer die Welt mit ihm neu gestalten würden, und zwar ohne hass und krieg. Er würde eine komplett neue, friedliche Welt erschaffen. Er ging zu den Anbu, um an geheime informationen von Konoha heranzukommen. Dort freundete er sich mit einigen an, denen er von seinem Plan erzählte. Sie stimmten ihm zu, und sie bildeten zusammen eine Gruppe. Diese Gruppe hatte keinen Namen, da sie nur im Hintergrund arbeiteten und "offiziell" nicht existierte, nicht so wie Akagami oder Akatsuki. Das Zeichen der Gruppe war eine Spinne, die alle mitglieder irgendwo hatten, aber so, dass sie jederzeit im notfall zerstört werden könnte. Diese Spinne ist bei jedem mitglied eine eigene. Wenn die Gruppe von sich redete, nannten sie sich nur "Die Spinnen". Tsuji wählte dieses Tier, da Spinnen, obwohl sie so klein waren, so viel Gift in den Organismus spritzen konnte, dass der Mensch starb. Außerdem waren spinnen fast überall und konnten ohne vorwarnung angreifen. Genauso wollten sie sein, sie wollten das system von innen heraus zerstören, und zwar langsam und unmerkbar. Deshalb sind in dieser Gruppe nur Anbu oder selten auch Normale Ninjas, denn sie taten so, als wären sie dem Dorf treu, doch im Hintergrund sorgten sie langsam für seinen untergang. Über die Jahre hinweg hatte sih ein großes Netzwerk in der Welt ausgebreitet, und in fast jedem Dorf arbeiten die Spinnen. Die Spinnen kennen sich gegenseitig eigentlich kaum, nur an der Spinne können sie erkennen, wer zu
vor 4 Tagen
Uh ja, auf jeden Fall ^^
vor 4 Tagen
Das ist voll cool, weil die eine odganisation wird von dir und Jacki angeführt, die andere von juli und die letzte von mir XD
vor 4 Tagen
Okay DANKIIIII ❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤
Und diese Organisation ist etwas "gemeiner", zum beispiel macht sie auch morde, folter, oder spionage, wenn das okay ist, es würde aufjedenfall mehr spannung rein bringen*-*
vor 4 Tagen
Uh, das klingt verlockend... Ich hab nichts dagegen, ich finde es sogar ziemlich spannend, eine neue Organisation ^^
vor 4 Tagen
Also, ich wollte einen bruder von Rikahi machen, und... ach egal, ich erzähl dir erstmal kurz die Vergangenheit
Also er sieht viele schlimme Sachen in Konoha passieren (vergangenheiten von Kami und Junko) und er geht auf reisen, da er so geschockt von diesen sachen ist, und reist zu den anderen dörfern doch sieht dort genauso schlimme sachen (vergangenheit von Souryo, Zero, und ein paar mehr) und ist entsetzt, dass so viel schlimmes auf der Welt passiert. Er kommt zu dem schluss, dass die Kage unfähig sind die Dörfer zu führen, und hält die ganze Welt für korrupt. Die einzigen, die er noch für gut hält sind seine Familie, da er sie kennt und weiß, dass sie niemals etwas schlimmes machen würden. Also geht er zurück nach Konoha, wo er herausfindet, dass Rikahi seine Eltern umgebracht hat. Er hält die Welt für komplett korrupt und für ihn gibt es ur eine möglihkeit, wie die welt noch gerettet werden kann: die Kage werden gestürzt und die Dörfer zerstört, und nur die Personen die er für wirklich qualifiziert hält, dürfen überleben, dann wird er der Anführer alle Reiche und erstellt eine Welt ohne korruption. Um das zu erreichen geht er in die Anbu, um mehr vom Dorf zu erfahren, erzählt seinen besten Freunden dort von seinem Plan, und sie stimmen ihm zu. Sie gründen zusammen sowas wie eine Gruppe, sie hat zwar keinen Namen, aber ihr Zeichen ist eine Spinne (schwarze Witwe), und wenn sie über sich reden, nennen sie sich einfach nur die spinnen. Diese Gruppe besteht hauptsächlich aus Anbu mitgliedern, und im Laufe der Jahre hat sie sih schon in fast alle dörfer verbreitet. Diese Anbumitglieder versuchen die Dörfer von innen zu zerstören, um dann ihren Plan auszuführen (=stürzen der Kage, zerstörung der korrupten Dörfer)

Soooo, und meine Frage ist jetzt, ob ich das jetzt überhaupt darf^^" ich meine wir haben schon zwei organisationen, und in einigen hinsichten sind sie etwas wie eine organisation.
Also, erlaubst du das, oder soll ich einiges umändern?
vor 4 Tagen
Warte, warte, ich habe was vergessen!

Name: offiziell Kyomen (=Spiegelnd) Akeno (=hell leuchtendes Feld), wurde aber in Raiun Kyomen umbenannt
Alter: 19 Jahre alt
Geschlecht: Männlich
Clan: Akeno-Clan mit dem Akeno- Hiden, auch Kagukamu genannt.
Dorf: Raiugakure
*Rang: Ge-Nin, Nuke-Nin

Aussehen
-Körperstruktur: Er ist von kräftiger, durchtrainierter Statur. Er ist sehnig und man sieht auf den ersten Blick, dass er ungeheuerlich trainiert hat, da sich seine Muskeln deutlich abzeichnen. Er ist zwar etwas breitschultrig und groß, doch sein Körper ist eher geschmeidig und drahtig wie bei einer Katze.
-Haare: Er hat die typischen Haare des Akeno-Clans. Seine Haare sind violett und sind etwas länger, ungefähr bis zu seinem Kinn und strähnig. Auf seiner rechten Seite ist eine Haarsträhne - auch clantypisch - honigfarben, die er gepflochten hat. Seine Haare sind eher dicker und umrahmen sein Gesicht.
-Gesicht: Er hat ein etwas längliches Gesicht mit hellen bernsteinfarbenen Augen, die fast dieselbe Farbe haben wie seine Strähne, und dunklen Augenringen.
-Kleidung: Er trägt ninjatypische Kleidung. Die schwarzen Anzüge mit denen er sich perfekt tarnen kann und darauf noch eine Bärenmaske mit einem Riss. Der Anzug bedeckt, außer seine Augen, seinen ganzen Körper und ist aus einem hochwertigen, leichten und auch sehr geschmeidigen Stoff, der sich Bewegungen gut anpasst. Er trägt schwarze Ninjastiefel mit einem hohen, aber leichten Absatz. Außerdem trägt er schwarze Lederhandschuhe, die ihm unglaublich wichtig sind und eine Schwertscheide an seinem Rücken (wie Klein-Kakashi).
Er hat eine dunkelblaue, nicht anliegende Hose mit langen Ninjastiefeln, die mit der Hose verbunden zu sein scheint und einen dunkelroten Pullover, dessen Ärmel weit und offen sind. Dann klemmt er sich immer noch einen Haarclip in die Haare, uns zwar eine Denkblase mit der Aufschrift "...". Diese Kleidung trägt er aber nur, wenn er undercover irgendwo spionieren muss.
Sein Spinnenzeichen trägt er an der Ferse, warum genau dort wird er niemanden erzählen, da es einen Grund hat.
-Merkmale: Er trägt Narben auf seinem Körper von Kämpfen, Aufträgen und vielem Training.

Charakter: Wenn man ihn das erste mal trifft, fällt einem gleich auf, wie verschlafen er ist. Durch seinen Bijuu schläft er fast nicht mehr und ist immer kurz vorm einschlafen, was er manchmal auch tut. Er ist oft eine genervte Person, aber ist eigentlich zu jedem freundlich. Er hat unendliche Geduld und wird so gut wie niemals wütend. Die Meinung der anderen interessiert ihn nicht und er ist auch eine starke Person, die sich nicht aufhalten lässt, wenn er zum Beispiel bei einem Auftrag ist. Er ist direkt und pflichtbewusst, wenn er etwas anfängt, dann tut er es auch. Er weiß, dass er gut ist, weswegen er manchmal etwas zu selbstbewusst ist, aber ist eigentlich eher eine ausgeglichene Person, die jeden stark findet. Auch wenn man es ihm nicht ansieht, ist er eine gerechte Person, die immer handelt, auch wenn er dabei ein Risiko eingeht, und niemanden im Stich lässt. Er ist treu und eher Realist, lässt sich schwer von seiner Meinung abbringen und ist wie ein Schaf im Wolfspelz: er scheint sehr desinteressiert, hat aber eigentlich ein gutes Herz. Normalerweise streitet er sich eher weniger mit anderen, doch komischerweise streitet er sich oft mit seinem Bijuu, da sie immer meckert und sie ihn kaum schlafen lässt.
Fähigkeiten/Kekkei Genkai: Da er der Jinchuuriki des siebenschwänzigen Choumei ist, hat er auch dessen Fähigkeiten, wie sich Insektenflügel wachsen zu lassen, Insektenstaub zu verschießen oder andere Insektenfähigkeiten. Darunter fallen auch, seine Haut unglaublich hart werden zu lassen, auch wenn er sich dann nicht mehr bewegen kann, wie ein Kokon oder Netze zu verschießen. Außerdem hat er noch ein Clan-Hiden, nämlich das Kagukamu- Hiden. Durch das Hiden kann er Schatten von einem bestimmten Lebewesen oder Gegenstand aufsaugen und für sich als Angriff benutzen. Jedes Clan-Mitglied hat einen eigenen Gegenstand oder Lebewesen, dem er den Schatten entziehen kann, das die Person dann als Zeichen auf dem Körper trägt. Bei Raiun ist es die Mondtaublume, die auf seiner Brust prangt. Außerdem hat jedes Clan-Mitglied von Geburt an noch ein Zeichen, ein Kreis, der anzeigt, wie viele Schatten gesammelt wurde. Es hat nur eine bestimmte Kapazität und man kann nicht mehr Schatten sammeln, sonst greifen die Schatten dich selbst an. Sein Kreis ist auf dem Rücken. Aus den gesammelten Schatten kann man alles erschaffen, was man will, doch nur dein eigenes Zeichen kannst nur du formen. Das heißt, er ist der einzige, der die Mondtau mit Schatten formen kann, was ein großer Vorteil ist. Die Mondtaublume besitzt ein starkes Gift, das in höherer Konzentartion verätzen und in normaler Konzentration lähmen und Schmerzen bereiten kann. Doch wenn man die Blume pflückt, vergeht das Gift schnell und die besondere Eigenschaft der Schatten ist es, den gegenstand/das Lebewesen genauso zu behalten, als man den Schatten eingesaugt hat, wodurch die Blume ihr Gift behält. Er überstreicht entweder sein Kurzschwert damit oder schnitzt die Blume zu Senbons. Doch diese Senbons oder generell die Schatten geformten Waffen haben etwas besonderes, da man sie nicht zerschlagen kann und sie so immer ihr Ziel treffen. Man kann den Schatten nur ausweichen, in dem man wegspringt oder sich duckt, also den Attacken ausweicht. Sein Akeno- Hiden, das Kagukamu, benutzt er aber so gut wie nie.
Waffen: Kunai, Shuriken, Senbons mit Giften und ein Kurzschwert. Sein Kurzschwert hat einen geriffelten, violetten Griff mit einem blassen, abgenutzten, beigen Lederstoff drum herum gewickelt und einer stark reflektierenden Oberfläche, vor allem in der Nacht.
Vertrauter Geist: Einen Bienenschwarm, die aber nicht aussehen wie normale Bienen. Sie sind nämlich schwarz und rot gestreift und haben einen langen Stachel, der Betäubung an der Stelle auslöst, wo die Person getroffen wird.
Elemente: Hauptelement: Raiton Nebenelemente: Suiton und Doton (Besser, Laura?! XD)

Familie: Eine Mutter namens Kiyo, einen Vater namens Toyatoshi und seine jüngere Schwester namens Neika.
Vergangenheit: Er hatte eigentlich bis zu einem bestimmten Zeitpunkt in seinem Leben ein normales Leben. Er lebte glücklich mit seiner Familie zusammen und hatte einen besonderen Traum: er wollte kein Shinobi werden, sondern ein Detektiv. Er fand es spannend und abwechslungsreich und bekam sogar auch ein paar Aufträge von seinen Clangefährten (WaCa haha), wo er zum Beispiel verlorene Gegenstände oder weggelaufene Haustiere wieder finden sollte. Da er gut kombinieren konnte, waren diese Aufträge aber ein Klacks für ihn und er wollte lieber einen Auftrag haben, der ihn forderte. Eines Tages verschwand ein Mitglied des Clans und er sah das als seine Chance sich zu beweisen. Er folgte den Spuren und fand irgendwann das Mitglied, wo von alle sehr überrascht waren. Dadurch bekam er mehr Ansehen und auch mehr Aufträge und sie forderten ihn immer mehr und mehr. Doch eines Tages bekam er einen Auftrag, genauso wie die anderen: eine Person war verschwunden, da das in letzter Zeit öfters passierte, doch diesmal fand er die Person so schnell, dass die Entführer noch da waren. Und nicht nur er sah die Entführer, sondern die Entführer auch ihn. Am nächsten Tag wurde er entführt und zu einer "Organisation" gebracht, die zwar keinen Namen hatte, aber einfach nur "die Spinnen" genannt wurden. Sie sagten, dass er zu viel wusste und bindeten ihn an die Spinnen, in dem sie ihn zum Jinchuuriki des siebenschwänzigen Bijuus machten. Er wusste, dass sein Dorf die Bijuus hassten und wusste auch, dass er nicht mehr zurückkehren konnte. Er musste hartes Training durchleiden, da er 16 war und noch nie eine Ninjaakademie besucht hatte. Da er Realist war, akzeptierte er sein neues Leben und war nun selbst eine der Spinnen. Alle entführten Person wurdem dank dem Detektiv wiedergefunden und der Detektiv war der einzige, der nie wieder gesehen wurde.
Ängste: Viele Ängste wurden ihm im Laufe seines Lebens als Mitglied bei den Spinnen genommen, doch eine Angst ist wahrscheinlich, für immer bei den Spinnen zu bleiben und einfach eine Marionette zu bleiben.
Ziel: Auskundschaften, meuchelmördern, Informationen beschaffen, sabotieren, spionieren - alles was die Spinnen ihm auftragen, tut er auch. Früher hatte er das Ziel, Detektiv zu werden, doch dieser Traum platzte und nun hat er kein richtiges Ziel mehr. Sein Ziel ist es einfach, den Auftrag auszuführen und dabei lebend zurück zu kommen.
Stärken: Durch sein vieles Training hat er sich viele Stärken angeeignet, vor allem aber kann er fast lautlos schleichen, selbst wenn er auf Blättern läuft und hat gute Reflexe. Er kann sich außerdem gut Zusammenhänge erschließen, ist gut in Taijutsu und kann mit nur wenigen Dingen überleben.
Schwächen: Er kann man kann sagen keine Genjutsus, hat eine hohe Schwäche für Ninjutsus, keinen Sinn für Zeit und obwohl er es öfters gelernt hat, kann er schlecht Fallen bauen
vor 4 Tagen
Danke ^^
vor 4 Tagen
der Stecki^^

Name: offiziell Kyomen (=Spiegelnd) Akeno (=hell leuchtendes Feld), wurde aber in Raiun Kyomen umbenannt
Alter: 19 Jahre alt
Geschlecht: Männlich
Clan: Akeno-Clan mit dem Akeno- Hiden, auch Kagukamu genannt.
Dorf: Raiugakure
*Rang: Ge-Nin, Nuke-Nin

Aussehen
-Körperstruktur: Er ist von kräftiger, durchtrainierter Statur. Er ist sehnig und man sieht auf den ersten Blick, dass er ungeheuerlich trainiert hat, da sich seine Muskeln deutlich abzeichnen. Er ist zwar etwas breitschultrig und groß, doch sein Körper ist eher geschmeidig und drahtig wie bei einer Katze.
-Haare: Er hat die typischen Haare des Akeno-Clans. Seine Haare sind violett und sind etwas länger, ungefähr bis zu seinem Kinn und strähnig. Auf seiner rechten Seite ist eine Haarsträhne - auch clantypisch - honigfarben, die er gepflochten hat. Seine Haare sind eher dicker und umrahmen sein Gesicht.
-Gesicht: Er hat ein etwas längliches Gesicht mit hellen bernsteinfarbenen Augen, die fast dieselbe Farbe haben wie seine Strähne, und dunklen Augenringen.
-Kleidung: Er trägt ninjatypische Kleidung. Die schwarzen Anzüge mit denen er sich perfekt tarnen kann und darauf noch eine Bärenmaske mit einem Riss. Der Anzug bedeckt, außer seine Augen, seinen ganzen Körper und ist aus einem hochwertigen, leichten und auch sehr geschmeidigen Stoff, der sich Bewegungen gut anpasst. Er trägt schwarze Ninjastiefel mit einem hohen, aber leichten Absatz. Außerdem trägt er schwarze Lederhandschuhe, die ihm unglaublich wichtig sind und eine Schwertscheide an seinem Rücken (wie Klein-Kakashi).
Er hat eine dunkelblaue, nicht anliegende Hose mit langen Ninjastiefeln, die mit der Hose verbunden zu sein scheint und einen dunkelroten Pullover, dessen Ärmel weit und offen sind. Dann klemmt er sich immer noch einen Haarclip in die Haare, uns zwar eine Denkblase mit der Aufschrift "...". Diese Kleidung trägt er aber nur, wenn er undercover irgendwo spionieren muss.
-Merkmale: Er trägt Narben auf seinem Körper von Kämpfen, Aufträgen und vielem Training.

Charakter: Wenn man ihn das erste mal trifft, fällt einem gleich auf, wie verschlafen er ist. Durch seinen Bijuu schläft er fast nicht mehr und ist immer kurz vorm einschlafen, was er manchmal auch tut. Er ist oft eine genervte Person, aber ist eigentlich zu jedem freundlich. Er hat unendliche Geduld und wird so gut wie niemals wütend. Die Meinung der anderen interessiert ihn nicht und er ist auch eine starke Person, die sich nicht aufhalten lässt, wenn er zum Beispiel bei einem Auftrag ist. Er ist direkt und pflichtbewusst, wenn er etwas anfängt, dann tut er es auch. Er weiß, dass er gut ist, weswegen er manchmal etwas zu selbstbewusst ist, aber ist eigentlich eher eine ausgeglichene Person, die jeden stark findet. Auch wenn man es ihm nicht ansieht, ist er eine gerechte Person, die immer handelt, auch wenn er dabei ein Risiko eingeht, und niemanden im Stich lässt. Er ist treu und eher Realist, lässt sich schwer von seiner Meinung abbringen und ist wie ein Schaf im Wolfspelz: er scheint sehr desinteressiert, hat aber eigentlich ein gutes Herz. Normalerweise streitet er sich eher weniger mit anderen, doch komischerweise streitet er sich oft mit seinem Bijuu, da sie immer meckert und sie ihn kaum schlafen lässt.
Fähigkeiten/Kekkei Genkai: Da er der Jinchuuriki des siebenschwänzigen Choumei ist, hat er auch dessen Fähigkeiten, wie sich Insektenflügel wachsen zu lassen, Insektenstaub zu verschießen oder andere Insektenfähigkeiten. Darunter fallen auch, seine Haut unglaublich hart werden zu lassen, auch wenn er sich dann nicht mehr bewegen kann, wie ein Kokon oder Netze zu verschießen. Außerdem hat er noch ein Clan-Hiden, nämlich das Kagukamu- Hiden. Durch das Hiden kann er Schatten von einem bestimmten Lebewesen oder Gegenstand aufsaugen und für sich als Angriff benutzen. Jedes Clan-Mitglied hat einen eigenen Gegenstand oder Lebewesen, dem er den Schatten entziehen kann, das die Person dann als Zeichen auf dem Körper trägt. Bei Raiun ist es die Mondtaublume, die auf seiner Brust prangt. Außerdem hat jedes Clan-Mitglied von Geburt an noch ein Zeichen, ein Kreis, der anzeigt, wie viele Schatten gesammelt wurde. Es hat nur eine bestimmte Kapazität und man kann nicht mehr Schatten sammeln, sonst greifen die Schatten dich selbst an. Sein Kreis ist auf dem Rücken. Aus den gesammelten Schatten kann man alles erschaffen, was man will, doch nur dein eigenes Zeichen kannst nur du formen. Das heißt, er ist der einzige, der die Mondtau mit Schatten formen kann, was ein großer Vorteil ist. Die Mondtaublume besitzt ein starkes Gift, das in höherer Konzentartion verätzen und in normaler Konzentration lähmen und Schmerzen bereiten kann. Doch wenn man die Blume pflückt, vergeht das Gift schnell und die besondere Eigenschaft der Schatten ist es, den gegenstand/das Lebewesen genauso zu behalten, als man den Schatten eingesaugt hat, wodurch die Blume ihr Gift behält. Er überstreicht entweder sein Kurzschwert damit oder schnitzt die Blume zu Senbons. Doch diese Senbons oder generell die Schatten geformten Waffen haben etwas besonderes, da man sie nicht zerschlagen kann und sie so immer ihr Ziel treffen. Man kann den Schatten nur ausweichen, in dem man wegspringt oder sich duckt, also den Attacken ausweicht. Sein Akeno- Hiden, das Kagukamu, benutzt er aber so gut wie nie.
Waffen: Kunai, Shuriken, Senbons mit Giften und ein Kurzschwert. Sein Kurzschwert hat einen geriffelten, violetten Griff mit einem blassen, abgenutzten, beigen Lederstoff drum herum gewickelt und einer stark reflektierenden Oberfläche, vor allem in der Nacht.
Vertrauter Geist: Einen Bienenschwarm, die aber nicht aussehen wie normale Bienen. Sie sind nämlich schwarz und rot gestreift und haben einen langen Stachel, der Betäubung an der Stelle auslöst, wo die Person getroffen wird.
Elemente: Hauptelement: Raiton Nebenelemente: Suiton und Doton (Besser, Laura?! XD)

Familie: Eine Mutter namens Kiyo, einen Vater namens Toyatoshi und seine jüngere Schwester namens Neika.
Vergangenheit: Er hatte eigentlich bis zu einem bestimmten Zeitpunkt in seinem Leben ein normales Leben. Er lebte glücklich mit seiner Familie zusammen und hatte einen besonderen Traum: er wollte kein Shinobi werden, sondern ein Detektiv. Er fand es spannend und abwechslungsreich und bekam sogar auch ein paar Aufträge von seinen Clangefährten (WaCa haha), wo er zum Beispiel verlorene Gegenstände oder weggelaufene Haustiere wieder finden sollte. Da er gut kombinieren konnte, waren diese Aufträge aber ein Klacks für ihn und er wollte lieber einen Auftrag haben, der ihn forderte. Eines Tages verschwand ein Mitglied des Clans und er sah das als seine Chance sich zu beweisen. Er folgte den Spuren und fand irgendwann das Mitglied, wo von alle sehr überrascht waren. Dadurch bekam er mehr Ansehen und auch mehr Aufträge und sie forderten ihn immer mehr und mehr. Doch eines Tages bekam er einen Auftrag, genauso wie die anderen: eine Person war verschwunden, da das in letzter Zeit öfters passierte, doch diesmal fand er die Person so schnell, dass die Entführer noch da waren. Und nicht nur er sah die Entführer, sondern die Entführer auch ihn. Am nächsten Tag wurde er entführt und zu einer "Organisation" gebracht, die zwar keinen Namen hatte, aber einfach nur "die Spinnen" genannt wurden. Sie sagten, dass er zu viel wusste und bindeten ihn an die Spinnen, in dem sie ihn zum Jinchuuriki des siebenschwänzigen Bijuus machten. Er wusste, dass sein Dorf die Bijuus hassten und wusste auch, dass er nicht mehr zurückkehren konnte. Er musste hartes Training durchleiden, da er 16 war und noch nie eine Ninjaakademie besucht hatte. Da er Realist war, akzeptierte er sein neues Leben und war nun selbst eine der Spinnen. Alle entführten Person wurdem dank dem Detektiv wiedergefunden und der Detektiv war der einzige, der nie wieder gesehen wurde.
Ängste: Viele Ängste wurden ihm im Laufe seines Lebens als Mitglied bei den Spinnen genommen, doch eine Angst ist wahrscheinlich, für immer bei den Spinnen zu bleiben und einfach eine Marionette zu bleiben.
Ziel: Auskundschaften, meuchelmördern, Informationen beschaffen, sabotieren, spionieren - alles was die Spinnen ihm auftragen, tut er auch. Früher hatte er das Ziel, Detektiv zu werden, doch dieser Traum platzte und nun hat er kein richtiges Ziel mehr. Sein Ziel ist es einfach, den Auftrag auszuführen und dabei lebend zurück zu kommen.
Stärken: Durch sein vieles Training hat er sich viele Stärken angeeignet, vor allem aber kann er fast lautlos schleichen, selbst wenn er auf Blättern läuft und hat gute Reflexe. Er kann sich außerdem gut Zusammenhänge erschließen, ist gut in Taijutsu und kann mit nur wenigen Dingen überleben.
Schwächen: Er kann man kann sagen keine Genjutsus, hat eine hohe Schwäche für Ninjutsus, keinen Sinn für Zeit und obwohl er es öfters gelernt hat, kann er schlecht Fallen bauen
vor 4 Tagen
Ja, was ist los Laura?
vor 4 Tagen
Name: Ayumi Inuzuka [Ayumi; Bedeutung= Den eigenen Weg gehen]
Alter: 12 Jahre
Geschlecht: Weiblich
Clan: Inuzuka Clan
Dorf: Sonogakure
*Rang: Genin

Aussehen
-Körperstruktur: Ayumi ist ein sportliches junges Mädchen mit einem recht kleinen Anfang einer Taille. Dennoch ist sie sehr athletisch gebaut und hat dadurch bereits gut trainierte Beine und Arme. Doch vorallem ihr zierliches Aussehen verwirrt die meisten sehr oft, wenn sie aber angreift, kann es nur noch schlecht für den Gegner aussehen
-Haare: Ayumi hat lange, hellbraune Haare, welche ab der Hälfte (nach unten) heller, bis zu einem weiß werden. Die Haare hat sie jedoch zu einem geflochtenem Pferdeschwanz hochgebunden.
-Gesicht: Ihr Gesicht hat eine eher ründliche Form, spitz zulaufend. Sie hat goldene Augen, welche einen aufmerksam im Kampf verfolgen. Ihr Mund ist so wie normal. Das witzige ist, dass jeweils auf ihrer Unter- und Oberlippe ein Muttermal sitzt. Was viele oft irritiert, ist das rote Herz seitlich ihres linken Auges. Außerdem hat sie (so wie jede/r Inuzuka) auf der linken und der rechten Wange zwei rote von unten dünne bis nach oben dicke Striche, welche den reißzähnen der Hunde ähneln soll.
-Kleidung: Ayumi trägt ein gelbes T-shirt, welches Bauchfrei ist. Dazu trägt sie eine schwarze, enge Jeans mit einer Tasche an der Seite. Ihre Stiefel die sie trägt, sind ebenfalls schwarz und gehen hinten spitz nach oben und überdeckt einen Teil ihrer Hose. Auf ihrem Rücken sind ihre beiden Ogquaton(e) geschnallt.
-Merkmale: ist nur mit ihrem Hund Bahasa aufzufinden, welcher, wenn er auf allen vieren steht, bis zur Hüfte geht. Ihr Herz im Gesicht und ihr Aussehen allgemein ^^"

Charakter: Ayumi ist eine, auf den ersten Blick, schüchterne und zierlich wirkt. Doch bereits beim zweiten Blick lernt man das aufgeweckte und zärtliche Mädchen sehr zu schätzen. Mit ihrer geduldigen und selbstbewussten Art Punktet sie bei vielen ihrer Freunden. Leider kann sie, vorallem was Meinungsverschiedenheiten an geht, sehr stur, frech und zickig werden. Dies kann man aber schnell wieder beheben, da Ayumi (in den meisten Fällen ^^") nicht nachtragend ist und sich auch als erste entschuldigt. Oft übertreibt sie es mit sich selbst und gibt sich oft die schuld etwas. Auch für ihre Freunde, würde sie die Schuld auf sich nehmen und sogar, so wie sie es immer sagt, mit ihnen in den Tot gehen. Nun ja, meistens tritt sie jedoch eher etwas "kleiner" auf und scheint immer sehr umsorgt werden zu müssen. Einigen fällt auch auf, dass sie irgendwie "gebrochen" (seelischer Zustand, wobei sich die Menschen oft unterordnen) aussieht und sich oft neben/bei größeren und stärkeren aufhält. Auch vertraut sie keinem etwas Privates an und vertraut dabei nur ihrem besten Freund (den sie vielleicht bald haben wird ^^")
Fähigkeiten/Kekkei Genkai: Guter Geruchsinn, Kann mit Bahasa reden. Nun ja, wenn es als Fähigkeit zählt: Sie kennt die verschiedenen "Bewegungs" Punkte der Menschen und wenn sie diese durch berühren von Chakra Blockiert, sind die Gegner wie gelähmt, dennoch weiß fast niemand von dieser Fähigkeit, oder eher Kunst.
Waffen: Sie benutzt oft ihr festes Ogquaton (die Bänder, mit denen man z.B. tanzt) zum kämpfen um z.B. den Gegner buchstäblich vom Hocker zu hauen. So wie Kunais und Shurikane. Granaten liebt sie ebenfalls; Kemuri Dama und Blendgranaten trägt sie immer mit sich mit.
Vertrauter Geist: Wenn Sie einen haben darf, dann ist es Kamo, ein Hirsch, welcher die Natur beherrscht und z.B. Bäumewachsen lässt und so
Elemente: Katon, Raiton

Familie: Ihr Bruder Nano. Der Rest ist verschollen und (bis jetzt) nicht auffindbar
Vergangenheit: Nun ja, sie lebte in einem (wenn es das gab/gibt) Wander Zirkus, wo sie dann mit ihrem Bruder aufgetreten ist. Eines Tages, mitten in der Nacht, ist der Zirkus seltsamerweise weiter gereist und hat dabei Ayumi und Nano vergessen. Die beiden haben sich gestritten, woran es wohl lag und sind seitdem getrennte Wege gegangen. Ayumi hat einen Jungen kennengelernt und war sich sicher, dass dieser ihre große Liebe war! Doch er hat mit ihr Schluss gemacht und ihr somit das Herz gebrochen. Seitdem sucht sie verzweifelt nach dem perfekten Boy ^^
Ängste: Sie hat Angst im Dunkeln und sie hat Angst von ihrem (zukünftigem) Schwarm gekorbt zu werden>•< Außerdem hat sie noch sehr viel Angst und auch Respekt vor Krabbeltieren
Ziel: Ein Jonin zu werden und ihre "Familie" zu finden.
Stärken: Kämpfen, Singen, turnen und Tanzen
Schwächen: Hach, so einige XD Sie kann, ihre stärke nicht einschätzen und verletzt dem öfteren ihre Gegner schwerer, als es beabsichtigt war. Dazu kommt noch, dass sie sehr oft etwas vergisst, da sie die Krankheit AvwS (Audiotive, verarbeitungs und wahrnehmungs Störung) hat. Außerdem kann sie nicht sehr gut Lügen oder jemanden überzeugen