x
Springe zu den Kommentaren

Steckbriefe des ZPG Internats für Ausnahmetalente

Hier findet ihr die Steckbriefe zu
https://www.testedich.de/quiz61/quiz/1566815986/Zacharias-Penny-Gray-Schule-fuer-Ausnahmetalente-und-mehr-2

    1
    Infos und Facts


    Gesamtzahl der Schüler: 9
    Davon Gifted: 3




    Talente:

    Sport
    Tristan -> Leichtathletik (Langlauf)
    Sonata -> Leichtathletik (Springen und Werfen)
    Aneka - > Tanzen


    Künstlerisch
    Eneco -> im-, expressionistische und abstrakte Malerei
    Cotch -> Absolutes Gehör/ E- und Akustikgitarre
    Claude -> Töpfern u Basteln


    Anderes
    Klarin -> Schach
    Immanuel -> Mechanikgenie
    Lisca -> Sprachtalent




    Überblick:

    Kapitel 2: Kadri Temiz (Lehrer)
    Kapitel 3: Tristan McGonagall
    Kapitel 4: Eneco Sánchez
    Kapitel 5: Sonata O'Farrell
    Kapitel 6: Klarin O'Farrell
    Kapitel 7: Lindsay Alector Garry Cotchmen Junior
    Kapitel 8: Aneka Barder
    Kapitel 9: Simeon Immanuel McDaw
    Kapitel 10: Lisca Nocole Rintevys
    Kapitel 11: Jeffrey Warren Pedconby
    Kapitel 12:
    Kapitel 13:
    Kapitel 14:
    Kapitel 15:
    Kapitel 16: Claude Jeraeque
    Kapitel 17:
    Kapitel 18:

    2
    Vertrauenslehrer Kadri Temiz

    Rufname: Mister Temiz
    Geschlecht: Männlich
    Alter: 35 Jahre
    Rolle: Lehrer für Englisch, Musik und Talentcoaching, außerdem Vertrauenslehrer
    Charakter: freundliche Persöhnlichekeit, pflegt einen nicht zu strengen Umgang mit Schülern, solange diese seine Autorität nicht in Frage stellen. Er gehört zu der Art von Lehrer, die nicht den besten Freund mimen, von Schülern aber als vertrauenserweckend und fair wahrgenommen werden.
    Jedoch ist es nicht ratsam, unangemeldet bei ihm im dritten Stock zu stehen oder ihn mit einem Freund zu verwechseln, da er auch eine ziemlich kalte Schulter vorzeigen kann. Er ist zwar nicht einer dieser pingeligen Lehrer, die jede noch so kleine Regel Für absolut notwendig halten, jedoch sollte man nie unter seiner Aufsicht gegen Regeln verstoßen, vor allem nicht gegen die grundsätzlichen Regeln wie das Drogen- oder Beziehungsverbot. Trotzdem ist sein Image in der Schülerschaft soweit gut
    Aussehen: groß (1.83m) und nicht extrem durchtrainierter, aber athletischer Statur. Seine glatten, schwarzen Haare und der etwas dunklere Hautton verraten seine ausländischen Wurzeln. Er hat seine Haare etwas länger wachsen lassen, sodass er sie im Dutt tragen kann. Seine Wangenknochen werden durch den kurzen Bart betont. Seine Nase ist eher groß, scharf geschnitten mit leicht gewölbtem Nasenrücken.
    Er hat dunkle Augen wie kleine schwarze Teiche, mit denen er Schüler sehr tiefe Blicke zuwirft und den Eindruck vermittelt, er könnte in ihre Seele gucken. Wenn er seine Gabe benutzt, kann er tatsächlich leicht hypnotisch den Blick festhalten
    Alter: 31 Jahre
    Gabe: Er kann Erinnerungen stehlen, bzw aus dem Gedächtnis einer Person entfernen. Ganz automatisch füllt das Gehirn dann aber die entstandene Lücke mit etwas schwammigen.
    Die Erinnerung kann er jedoch nicht 'behalten', sondern muss einen Ort finden, sie abzuspeichern. Dementsprechend ist es auch möglich, die Erinnerungen zurückzugeben, bzw, dass der Besitzer sie findet. Von alleine oder durch Erklärung anderer, können sie nicht zurückkommen.
    Er braucht Blickkontakt für seine Gabe, einmal hergestellt, hält dieser hypnotisch, während er mit den Erinnerungen arbeitet. Tatsächlich lässt sich nämlich nicht jede Erinnerung entfernen. Es kommt darauf an, wie wichtig sie dem Besitzer ist, wie stark sie eingeprägt ist, ob er darin vorkommt und natürlich auf sein Geschick. Ist er selbst Teil einer Erinnerung, kann er sie deutlich leichter stehlen. Ganze Gedächtnise lassen sich also nicht löschen.
    Im Übrigen kann er sich auch fremde Erinnerungen ansehen, wenn er weiß wonach er sucht.
    Familie: spricht er nicht drüber. Er ist tatsächlich der drittjüngste von 9 Geschwistern und hat drei Schwestern und fünf Brüder. Sein Vater starb vor Jahren an Krebs, weshalb seine Mutter jetzt allein lebt.
    Mag: schwarzen Kaffee und See, Essen aus der arabischen und türkischen Küche, die Natur, besonders das Meer und steinige Küsten, Musik einzelner Instrumente
    Mag nicht: Süßigkeiten, Lärm, neumodische, stumpfe Musik mit Bass aber ohne Seele
    Sexualität: Bi. Tendiert eher zu Frauen, allerdings hat er auch schon 'nette' Kerle gehabt
    Beziehung: Ist solo, plant auch nicht all zu bald das zu ändern. Wenn er seine Neffen und Nichten sieht, macht ihn das schon glücklich
    Hobbys: spielt begnadet Klavier bzw. Flügel, geht spazieren oder joggen und trainiert seine Fähigkeiten.
    Wie kam er her?:
    Herkunft: seine Familie hat arabische Wurzeln, jedoch wurde er in Kanada geboren, wo seine Familie auch größtenteils noch lebt
    Vergangenheit: Er wurde angeheuert, hier zu arbeiten, vor allem um andere Gifted zu unterrichten. Außerdem eignet er sich perfekt um kleine 'Unfälle' zu beheben. Vorher ist er mit einem Konzertorchester gereist
    Sonstiges: Er besitzt einen wirklich wunderschönen, lackschwarzen Flügel, welcher im großen Musiksaal steht und ein Vermögen gekostet haben muss. Das anfassen ist strengstens untersagt und dem Schüler, der einen Kratzer in der Lack macht droht um einiges mehr als ein Tadel. Die meiste Zeit ist der Flügel sorgsam verhüllt.
    Er ist der einzige Lehrer, der im Internat wohnt und nachts der einzig andere anwesende, abgesehen von zwei Nachtwächtern auf dem Außengelände

    3
    Tristan McGonagall

    Rufname: Tristan, Butterflyboy, Zwerg
    Geschlecht: Männlich
    Alter: 16 Jahre
    Klasse: 11
    Zimmer: /
    Charakter: Tristan ist  ein recht schwieriger Charakter. Er hat eine düstere Gedankenwelt, in der sich oft verliert. Sich zu konzentrieren fällt ihm extrem schwer, seitdem er kein Ritalin mehr nimmt. Er lacht und lächelt nur sehr selten, spricht vor allem mit Fremden kaum. Er braucht lange bis er einem Menschen vertrauen kann, hängt dann sein Herz aber wirklich an diesen Menschen.
    Er hat eine etwas andere Art zu denken, die oft dafür sorgt, dass er Aussagen anders versteht und kurzfristige Stimmungsumbrüche auslösen kann.
    Fragen wie "Was ist dein Lieblingsessen?" sind für ihn nahezu unmöglich zu beantworten, weil er das schreckliche Phänomen der Identitätsdiffusion durchlebt hab
    Aussehen: niedliche 1,66m groß und von sehr magerer, dünner Figur mit recht langen Spinnenbeinen. Er hat feine, klare Gesichtszüge, eine gerade Nase mit einem einfachen Septum und schmale Lippen. Seine Augen haben die Farbe von Zartbitterschokolade, blicken jedoch meistens nachdenklich ins Leere. An seinen dünnen Augenbrauen lässt sich erkennen, dass seine Naturhaarfarbe ebenfalls braun ist, jedoch hat er seine Haare in einem dunklen Lilaton gefärbt, welcher einen scharfen Kontrast zu seiner ansonsten bedenklich blassen Haut bildet. Sie reichen fast bis zu seiner Nasenspitze und riechen fast immer nach Kokosnuss. Meist schminkt er sich ein bisschen Farbe ins Gesicht.
    In seinen elfenartig leicht spitzen Ohren (und der Zunge) sind einige Löcher früher getragener Piercings, jedoch trägt er neben Industrials und dem Septum nur selten noch andere.
    Wenn man Tristan beobachtet sieht er eigentlich immer müde und abwesend aus.
    Im Moment sitzt er verletzungsbedingt im Rollstuhl und ein weiteres Detail ist, dass er immer übergroße Hoodies trägt. Und die verbergen mehr als nur seine Schmächtigkeit
    Familie: Hat drei ältere Schwestern namens Madita, Laéna und Xena. Und seine Eltern natürlich auch, zu welchen er jedoch kaum Bindung hat.
    Mag: Das Meer. Badewannen. Daisy. Sein Buch. Benjamin
    Mag nicht: Einhörner. Die Farbe Pink. Den See.
    Sexualität: Quer.
    Beziehung: Es ist unschwer zu erkennen, dass er sehr an Immy hängt und extrem auf ihn fixiert ist. Jedoch weigert er sich, es offiziell eine Beziehung zu nennen.
    Zukunftspläne: Hatte er. Reichten aber nicht weit.
    Größter Wunsch: Glücklich sein. Oder alternativ sterben
    Hobbys: laufen. Mehr weiß er nicht
    Stipendium oder bestandener Test: Bestandener Test
    Herkunft: Seine Familie lebt in einer Stadt nahe des Internats; vor Generationen wanderten sie aus Schottland aus
    Vergangenheit: Er spricht nicht über seine Vergangenheit. Bekannt ist ein fehlgeschlagener Suizidversuch letztes Jahr, bei welchem er sich erhängen wollte. Er ist nur leider durch den Genickbruch nicht gestorben, sondern sitzt jetzt im Rollstuhl
    Wegen welchem Talent ist der Charakter hier: Er ist ein überaus begnadeter Langläufer. Ab Strecken von ca. 7 km ist er nicht so leicht einzuholen
    Sonstiges: Er hat eine Laktoseintoleranz, ernährt sich aber ohnehin schon jahrelang vegan.
    Er ist extrem kurzsichtig und ohne Kontaktlinsen blind wie ein Maulwurf.
    Darüberhinaus leidet er unter ADS, was seine Selbstvergessenheit erklärt.
    Er ist seit dem Suizidversuch in einer Psychiatrie untergebracht. Täglich wird er zum Unterricht gebracht und später wieder abgeholt. Auch sein Talentcoaching ist momentan unterbrochen.

    4
    Eneco Sánchez

    Rufname: Eneco, Enni, Chessie
    Geschlecht: Männlich
    Alter: 18 Jahre
    Klasse: 13
    Zimmer: Klare Nacht
    Charakter: sehr freundlicher, humorvoller Charakter, der immer alle versucht zum Lachen zu bringen. Mit ihm hat man schnell eigene Insider und überhaupt bietet er angenehme Gesellschaft. Dennoch achtet er säuberlich darauf, keine engeren Beziehungen aufzubauen und andere auf Abstand zu halten. Seine Privatbelange teilt er nicht mit anderen, auch wenn man mit ihm gut reden kann.
    Er will immer einen Überblick über seine (räumliche) Situation haben, besonders andere Menschen hat er immer im Auge
    Aussehen: um die 1,80m groß und von im normalen Bereich muskulöser Statur. Er hat einen etwas dunkleren, gebräunten Hautton und eine Haarfarbe, die an dunkles Karamell erinnert, geschnitten zu einem Undercut. Er hat weiße Zähne, die durch seine Hautfarbe mehr auffallen.
    Seine Augen sind lebendig sturmgrau, jedoch von leichten Ringen untermalt
    Er hat einen breiten Mund und große, ganz leicht abstehende Ohren, in welchen er je einen silbernen Ohrring trägt.
    Gabe: Er kann Menschen... 'runterziehen'
    Sie erleben schwere Depressionen, Suizidgedanken, Halluzinationen, Angstzustände, Panikattacken, Albträume und vieles mehr, was sobald er einmal quasi den Hebel umgelegt hat, erst aufhört, wenn er ihn bewusst wieder zurückstellt.
    Familie: Vater, Mutter und Bruder sind tot
    Mag nicht: Quentin. Er hasst Überraschungen. Und er reagiert wahnsinnig empfindlich, wenn Leute sich von hinten nähern. Grundsätzlich geht er Körperkontakt eher aus dem Weg
    Sexualität: Schwul. Aber er kann damit nicht umgehen. Das Unterdrücken tut ihm zwar nicht gut, aber als er einmal was mit nem Typen hatte, hat er sich danach die Seele aus den Leib gek0tzt
    Beziehung: Bloß nicht. So jemand würde das wissen wollen, was er immer verdrängt.
    Zukunftspläne: planlos
    Hobbys: Er macht allgemein gerne Sport. Ansonsten malen.
    Wie kam er her?: Wurde aufgrund von paranormalen Geschehnissen um ihn herum aufgenommen, da der Schulleiter sehr bald auf ihn aufmersam wurde
    Herkunft: Gebürtiger Spanier
    Vergangenheit: hat aus Versehen mit seiner Gabe seine Familie in den Suizid getrieben. Kam dann erst in eine Psychiatrie und später ins Heim, wo es auch nicht so töfte war. Mit 17 holte man ihn an das Internat
    Wegen welchem Talent ist der Charakter hier?: Er malt gut. Express- und Impressionistisch, abstrakt
    Sonstiges: Man hört beim Sprechen seinen spanischen Akzent.
    Er ist Synästhetiker (schmeckt Farben und fühlt Töne)

    5
    Sonata O'Farrell

    Rufname: Sonata, Sunny, Ano
    Geschlecht: Weiblich
    Alter: 16
    Klasse: 10
    Zimmer: Sonnenaufgang
    Charakter: Überaus selbstbewusste, stolze Persönlichkeit. Sie ist durch nichts so schnell einzuschüchtern, sehr unabhängig und will immer mit dem Kopf durch die Wand.
    Wenn man sie alleine antrifft ist sie eigentlich ganz nett, solange man ihr nicht blöde kommt. Sie wird schnell handgreiflich und ihr Temperament ist nicht zu unterschätzen. Dennoch besitzt sie durchaus Humor, ist spontan und ihre störrische, kantige Art hat auch einen speziellen Charme
    Aussehen: klein (1,62m) mit schlanker, sportlicher Figur, kaum Oberweite und nicht sonderlich lange Beinen. Ihr Gesicht ist länglich und hat eine leicht geschwungene Stupsnase. Ihre Haut hat einen extrem blassen, hellen Ton und ihre Wangen und Nase sind von Sommersprossen gesprenkelt. Die gepiercte Zunge wird von vollen Lippen und fast geraden Zähnen verborgen
    Ihre schmalen Augen sind von einem ungewöhnlich leuchtenden Grün, welches durch keine anderen Farben verunreinigt wird, lediglich der Rand der Iris ist dunkel.
    Sie hat natürlich rote Locken, welche zu einem Sidecut geschnitten sind. Auf ihrer linken Kopfseite sind nur kurze rote Stoppeln, während ihre Haare auf der rechten Seite als rote Mähne bis knapp über die Schultern fallen.
    Sie hat recht große Ohren und trägt neben einigen Ringen einen sehr langen Ohrring im Ohr
    Gabe: sie kann ihren Körper 'verändern'. Es ist ziemlich schwierig und mitunter schmerzhaft und bis dato hat sie es nur geschafft sich mehr Körperteile wachsen zu lassen. Ob sie zB ihre Haarfarbe ändern oder sich in eine andere Person verwandeln kann, wird sich noch gerausstellen
    Familie: Ihr Vater und ihr "Zwillingsbruder" Klarin. Ihre Mutter ist im Knast und es gibt keinen Kontakt
    Mag nicht: Ihre Piercings rausnehmen und ihre Haare flechten für Sport lel
    Sexualität: Hm. Bis dato hatte sie nur mal was mit.Jungen, aber prinzipiell hätte sie kein Problem damit, mal n Mädel auszuprobieren
    Beziehung: Nö. Hatte sie noch nie und will sie auch nicht.
    Zukunftspläne: Ihren Sport beruflich machen.
    Hobbys: Leichtathletik, Trampolin. Allgemein ist sie sehr aktiv und hat früher auch Kickboxen gemacht. Mit ihrem Bruder hängt sie aber auch oft in der Bibliothek rum
    Wie kam er her?: Sie kam als Talented an die Schule, dass sie zu den Gifted gehört war Zufall
    Herkunft:
    Vergangenheit: Lebt seit sie 4 ist bei ihrem Vater. Zunächst in Irland; jedoch zog die Familie nach einem Vorfall um
    Wegen welchem Talent ist der Charakter hier?: Leichtathletik! Ihre Schwerpunkte sind das Springen (Hoch, Weit, Drei) und ansonsten auch Werfen (Speer, Diskus usw)
    Sonstiges: spricht Englisch, Deutsch und Russisch fließend; nur im Englischen hört man einen leichten, irischen Akzent.
    Ihr Bruder weiß von ihrer Gabe

    6
    Klarin O'Farrell

    Rufname: Klarin, Nir, Wolfsjunge
    Geschlecht: Männlich
    Alter: 16 Jahre
    Klasse: 10
    Zimmer: Schneeweiße Pracht
    Charakter: sehr still und zurückgezogen. Wenn man ihn alleine antrifft wirkt er nichtmal unfreundlich, aber seine Verschwiegenheit und diese dunklen Augenringe verleihen ihm etwas gruseliges. Er lacht nie und lächelt anderen manchmal zu, jedoch ist es ein dünnes Lächeln, welches seine Augen nicht erreicht.
    Er ist trotz seiner Wortkargheit nicht schüchtern und kann auf Ansprache erstaunlich direkt sagen, was er denkt, ansonsten beobachtet er aber meistens still.
    Er hat ein absoluter Pokerface, sodass man nie weiß, was in ihm vorgeht. Grundsätzlich ist er ein Kopfmensch und denkt sehr logisch.
    Aussehen: nicht groß (1,74m) bei unauffälliger Statur, die eindeutig noch nicht die eines Mannes ist. Er hat blasse, helle Haut und dunkelbraune, leicht lockige Haare. Er hat einen Mittelscheitel und eine Art Topfschnitt mit rasiertem Nacken
    Seine Augen sind irritierend gelb und erinnern sofort an einen Wolf. Untermalt werden sie von immer dunklen Augenringen, weshalb er auch immer etwas wie ein Vampir aussieht.
    Um seine Knöchel ziehen sich einige, saubere blasse Narben, die definitiv nicht aus Zufall entstanden sind
    Familie: Sein Vater und seine "Zwillingsschwester" Sonata.
    Seine Mutter lebt woanders, jedoch halten sie Kontakt
    Mag: Logik. Psychothriller, Geschichtsromane. Schach, Pokern... Wo man halt n Pokerface braucht...
    Mag nicht: Menschen. Tiere.
    Sexualität: Hm Schwierig. Er hatte nie groß Freundschaften oder sowas, weshalb das Thema nie aufkam. Vielleicht ist er sogar asexuell
    Beziehung: Ebenfalls schwierig
    Zukunftspläne: Mal gucken
    Hobbys: Lesen, Logikrätsel, Gedankenexperimente, Zeichnen (Immer mit Bleistift. Meist Gebäude, seltener Natur- oder Tiermotive)
    Stipendium oder bestandener Test: Bestandener Test
    Herkunft: Gebürtiger Russe. Lebte lange in Irland.
    Vergangenheit: Kam mit 4 zu seinem Vater nach Irland. Dort lebten sie bis vor Kurzem, zogen dann nach einem Vorfall um
    Wegen welchem Talent ist der Charakter hier: Grandioser Schachspieler
    Sonstiges: hat eine Allergie gegen Bienen und Wespen. Leidet unter heftigen Schlafstörungen, weshalb er nachts oft nicht im Bett ist, der Lümmel.
    Er spricht perfekt Russisch. Deutsch und Englisch ebenfalls fließend, jedoch mit starkem Akzent
    Ansonsten ist zu erwähnen, dass er und Sonata eine sehr enge Bindung haben. Zusammen verhalten die beiden sich ohnehin etwas anders und sprechen meist Russisch, damit die möglichst keiner versteht

    7
    Lindsay Alector Garry Cotchmen Junior

    Rufname: Nennt ihn niemals Lindsay. Eine Möglichkeit ist Alec, Garry geht auch. Allerdings stellt er sich am liebsten mit "Cotch"vor.
    Alter: 16
    Klasse: 10
    Zimmer: Fichtenwald
    Geschlecht: männlich
    Charakter: Eigentlich ist er ein ganz netter Typ, jedoch hat er die Angewohnheit sich mit seltsamen Kommentaren in irgendwelche Gespräche einzumischen und fällt dadurch oft in Ungnade. Er hat ne komische Art von Humor und sein Verhalten wirft oft Rätsel auf oder ist schlichtweg nervig. Trotzdem hat er auch er seine guten Seiten und wenn man mal keinen Bock auf Reden hat, leister er einem auch mal schweigenden Beistand oder baut einen bei schlechter Laune verbal wieder auf. Lernt man ihn dann besser kennen, wird deutlich, dass er definitiv kein Feigling ist, sondern bereit ist vieles mitzumachen. Mit Regelbruch oder Risiko hat er keine Probleme auch wenn er selbst nicht der Anführer ist, allerdings auch kein Mitläufer. Letztendlich ist und bleibt er ein Einzelgänger und ist stolz darauf. Er ist bisweilen relativ vorurteilig, vorallem mit gläubigen Menschen hat er so seine Probleme und macht seine Abneigung da auch deutlich. Trotzdem ist er hilfsbereit und ein zuverlässiger Zuhörer, ebenso kann er Geheimnisse für sich bewahren. Abschließend kann man sagen dass sein Schamgefühl nicht unbedingt sehr ausgeprägt ist. Er sagt was er denkt und lässt sich von niemandem kleinreden oder verunsichern.
    Aussehen: Zuerst fällt ins Auge, dass er zierlicher ist als andere Jungs in seinem Alter. Seine Schultern sind schmal, die Finger schlank und flink, auf den Rippen ist nichts was da nicht sein, sondern eher weniger als sollte. Seine Gesichtszüge, welche mehr feminin als maskulin sind, wirken wie mit einem feinen Stift gezeichnet, seine markanten Wangenknochen sitzen hoch und lassen seine Wangen eingefallen wirken. Über seiner leicht spitzen Nase liegen Augen mit tiefdunkelbraunen Pupillen. Seine Lippen sind elegant geschwungen, jedoch nicht besonders voll und verbergen gerade, weiße Zähne. Seine Haare fallen besonders auf; die eigentliche mausgraubraune Farbe hat er in schwarz und silbergrau umgewandelt, wobei er pingelig genau auf den kleinsten Ansatz achtet. Die schulterlange Pracht hat er entweder mithilfe von viel Haarspray aufgeplustert und zu dein Seiten abstehend oder glatt herunterhängend.
    Besonderheiten des Aussehens: Stets trägt er schwarzen oft splittrigen Nagellack und die Augen sind mit dickem Kajal umrandet, was ihm etwas Verruchtes verleiht. Er hat einen kleinen Ring in der Augenbraue, drei eng beieinander liegende Lippenpiercings in der Unterlippe, auf Höhe seiner nicht vorhandenen Grübchen zwei Metallkugeln in der Wange (Cheeks) und ein paar Ohrringe.
    Ebenfalls ist sein Körper mit kleineren Tattoos und der ein oder anderen Narbe geschmückt.
    Familie: Sein Vater -Lindsay Richard Cotchmen- ist Gitarrist in der eigenen Band "Rebiliment"
    Seine Mutter -Betina Danissow- war Journalistin.
    Seine kleinen Zwillingsschwestern -Charlotte und Amelie- leben bei ihren Großeltern
    Mag: seine Gitarre, Tokio Hotel, gute Musik, Bill Kaulitz, Seine Glattlederstiefel mit Nietenstacheln, asphaltierte Wege, Straßen, Autos, Bewegung, Innenstädte, das pulsierende Leben, Menschenmengen, Bühnen, Unabhängigkeit
    Mag nicht: Dorfleben, Wiesen, Wälder, Stille, Flöten, unsaubere Töne, Schiefe Musik, Religionen und Gläubigkeit, Zeitungen, Unfähigkeit, die Bullen und den Staat im Allgemeinen
    Sexualität: In erster Linie ist er Aromantisch. Er hat zwar nichts gegen guten Sex, aber er braucht das Gedöns drumherum einfach nicht. Er ist die perfekte Person für Freundschaft+ oder ne lockere Affäre ohne Gefühle. Hierbei bevorzugt er aber tatsächlich eher ältere, erfahrene Männer, aber für was schnelles kommt ihm auch n Mädchen nicht ungelegen. Mit denen empfindet er aber seinen aromantischen Lebenstil oft als schwieriger.
    Beziehung: Brauch er eigentlich nicht. Jemandem mit dem man sichab und an zum Druckabbau trifft, ist in Ordnung, aber wenn's mit Kuscheln anfängt, kriegt er eh die Krise.
    Zukunftspläne: Tssssss- Schwierig. Er weiß es nicht. Zumindest nicht genau, er hat vielleicht ein paar vage Vorstellungen.
    Größter Wunsch: Dass seine Mutter einen anderen Job gehabt hätte und seine Familie ein bisschen heiler ist.
    Hobbys: Eigentlich ist er ein ziemlich hobbyloser Mensch. Nur seine Gitarre bringt seine Augen zum Leuchten.
    Stipendium oder bestandener Test: bestandener Test
    Herkunft: Russland, Noschai-Jurtowski rajon im Dorf Alleroi aufgewachsen, mit neuneinhalb aber nach Deutschland nach Mecklenburg Vorpommern zu seinem Vater gezogen.
    Vergangenheit: Seine Eltern haben sich früh getrennt, allerdings war das nie wirklich schwer für ihn, da er seinen Vater schlicht nicht gekannt und auch nicht vermisst hat. Mit seinen Schwestern hat er bei seinen Großeltern mütterlicherseits gewohnt, musste aber, nachdem seine Mutter bei einem Anschlag um's Leben kam, zu seinem Vater nach Deutschland, Mecklenburg Vorpommern. Seine Schwestern sind in Russland geblieben. Sein Vater hat aber auch sein Talent gefördert und schließlich diese Schule für ihn gesucht.
    Wegen welchem Talent ist der Charakter hier: Er ist begnadeter E- und Akustikgitarrenspieler sowie Besitzer eines absoluten Gehöres. Er kann auch Blockflöte und hat zwischendurch mal Klarinette gelernt.
    Sonstiges: Er raucht, hat viele seiner Tattoos selbst gestochen und ist überzeugter Atheist, was er auch jedem um sich herum raten würde. Er hat einen regelrechten Hass auf die Idee: "Religion" entwickelt. Er hat einen ziemlichen Daddy-kink, spricht russisch und deutsch und isst auch am liebsten typisch russisch.

    8
    Aneka Barder


    Rufname: Aneka, selten Anni
    Geschlecht: weiblich
    Alter: 18
    Klasse: 13.
    Zimmer: Sonnenaufgang
    Charakter: Aneka ist eine Mischung aus introvertiert und extrovertiert. An Anfang hält sie sich zumeist schüchtern zurück, fällt aber auch nicht aus allen Wolken, sollte sie doch mal angesprochen werden. Dennoch fühlt sie sich in größeren Gruppe nicht unwohl und fällt so gut wie nie negativ auf. Auch kommt sie mit den meisten Leute zurecht, da sie ihre Ansichten nicht lautstark vertritt und deswegen anderen auch nicht ans Bein nässt. Aneka hat eine fabelhafte Selbstkontrolle und eine Willensstärke, die ihresgleichen sucht. Sei es Alkohol- oder Schokoladenkonsum, sie schlägt kaum bis nie über die Stränge, was ihren gesundheitlichen Zustand anbelangt. Manchmal erscheint sie deswegen aber auch prüde und langweilig. Ist die Schwedin aber ersteinmal richtig warm geworden, ist sie gesprächiger und zeigt auch Anzeichen von Humor, der sonst eher auf der Strecke bleibt.
    Aussehen: Durch das regelmäßige Training ist sie recht sportlich. Muskulöse Beine, flacher Bauch, kräftige Arme und kaum Oberweite. Dennoch ist sie eindeutig weiblich, hauptsächlich durch ihre Gesichtszüge. Stupsnase, große, blaue Augen, sorgsam in Form gebrachte, hellblonde Augenbrauen, helle Wimpern, schmale Lippen. Ihr Gesicht wirkt auf unauffällige Art und Weise kurz, als hätte man beim Modellieren ihren Kopf aus Versehen fallen gelassen, weswegen nun alles ein bisschen zusammengeschoben ist. Zu viele Gesichtsmerkmale auf zu wenig Platz quasi. Sie hat blasse Sommersprossen und dünnes, hellblondes Haar im Zopf mit Plüschhaargummi, ein paar Strähnen hängen ihr immer im Gesicht. Zudem ist Aneka mit 1,65 nicht gerade groß. Man guckt sie vielleicht an, wenn man ihr im Bus gegenüber sitzt, weil man die Häuser vor dem Fenster schon zigmal gesehen hat, aber sonst würde sie kaum auffallen. Höchstens vielleicht noch wegen ihrem eindeutig nordisch skandinavischem Aussehen.
    Familie: Zwei ältere Geschwister, Svenja und Fiete, ihre Eltern, Lotte und Nicholas, sowie zwei Familienkatzen, Tibchen und Katerlie.
    Sexualität: Heteros€xuell mit.... Tendenzen
    Beziehung: Sie ist nicht aktiv auf der Suche und hat momentan auch eigentlich keine Zeit für sowas.
    Zukunftspläne: Sie will weiter tanzen, aber nicht als einzige Einnahmequelle. Höchstwahrscheinlich wird sie das Tanzstudio ihrer Eltern wenigstens zum Teil übernehmen und Kurse geben.
    Hobbys: Tanzen, speziell Poledance hat es ihr angetan. Nicht die billige, erotische Strippclubvariante sondern deutlich kraftintensiver und professioneller mit praktischerer Kleidung. Sport allgemein macht ihr Spaß, wenn es raffinierter ist als bloßes Rumrennen und Gewichte stemmen. Außerdem hört sie gerne klassische Musik, bevorzugt Geige. Allerdings nicht nur jahrhundertealte Kompositionen sondern auch moderneres wie Lindsey Stirling. Und wenn das ganze noch einen nordischen Tatsch hat, wie bei schwedischen Folk Songs, ist sie absolut begeistert. Aneka geht liebend gerne wandern, in ihrer Familie war das ein wöchentliches Ritual. Die wenigen freien Stunden, die ihr jetzt noch bleiben, füllt sie mit Inlineskating und Eiskunstlauf, wobei das daheim in Schweden leichter umzusetzen war.
    Stipendium oder bestandener Test: Bestandener Test
    Herkunft: Kommt ursprünglich aus Schweden und ist dort auch aufgewachsen. Die Tanzschule ihrer Familie wollte jedoch "expandieren" und daher ging's nach Deutschland, ein lang gehegter Wunsch von Fiete. Der sprach auch flüssig Deutsch, was der Familie in der Anfangszeit natürlich sehr weitergeholfen hat.
    Vergangenheit: Da gibt es kaum nennenswertes zu berichten, was keinen rein persönlichen Wert hat. Aneka ist immer mit großem, sozialem Umfeld aufgewachsen, hatte keine großartigen, dramatischen Probleme bis auf ungeplanten Katzennachwuchs, ein verstauchtes Handgelenk oder Vorbehalte gegenüber ihrem favorisierten Tanzstil. So weit so langweilig also.
    Wegen welchem Talent ist der Charakter hier: Definitiv das Tanzen mit Augenmerk auf dem Poledance. Sie beherrscht aber auch sämtliche Standarttänze, einige Ballettelemente, aber lediglich zum Haltungstraining, und übt momentan im spanischen Bereich.
    Sonstiges: Liebt Katzen, würde sich aber nicht mehr als drei Stück und definitiv die kastrierten Versionen anschaffen. Hat sehr sonnenempfindliche Haut und muss ständig Sonnencreme mitschleppen, hat meistens Kopfhörer um den Hals sowie einen alten Kassettenrekorder im Zimmer stehen. Da ist sie sehr nostalgisch veranlagt. Außerdem stellt sie gerne Fotos auf, aber alles in erträglichem Maße, sodass es nicht besonders auffällt. Aneka hatte zeitweise mit einem Tanzpartner einen YouTube Kanal namens IronDanceHeaven, auf dem sie alles um den Poledance herum gepostet haben. Workouts, Neuanschaffungen, Trainings und Auftritte, die allerdings nur ihr Tanzpartner absolviert hat. Sie selbst hatte nie den Drang im Club zu tanzen. Für Aneka bleibt Schweden ihre erste und richtige Heimat, Deutschland kommt nur an zweiter Stelle.

    9
    Simeon Immanuel McDaw

    Rufname: Immy, er wird nur von den wenigstens Leuten Simeon genannt
    Geschlecht: männlich
    Alter: 17
    Klasse: 11
    Zimmer: Schneeweiße Pracht
    Charakter: Immy ähnelt einem übergroßen Kuschelteddy, wenn man ihn einmal als Freund gewonnen hat. Dann weist er auch (manchmal sehr nervige) bemutternde Eigenschaften auf, ist ständig um einen herum oder wird überraschend besitzergreifend. Er würde es dennoch nie wagen ein Kontaktverbot zu verhängen oder zu versuchen die Beziehung zu sabotieren. Er würde die betreffende Person vielleicht ein bisschen näher betrachten, aber das wär's auch. Sowieso ist Immy von friedlicher Natur und obwohl er dank seiner Statur wohl kaum ein leichter Gegner wäre, verlegt er sich lieber auf's Reden oder -und das ist seine Spezialität- er ignoriert Probleme. Mit dem Kennenlernen tut er sich schwer, er versucht lieber alte Bekanntschaften aufrecht zu erhalten. Immy würde auch nie freiwillig eine Disco besuchen oder andere Veranstaltungen, auf denen er niemanden kennt. Auch für Sport kann er sich verhältnismäßig wenig begeistert, ohnehin sieht man selten ausdrucksstarke Emotionen in seinem Gesicht. Klar, er lächelt mal, oder guckt skeptisch, zieht die Augenbrauen zusammen, aber das ist schon das absolute Obermaß und man muss schon echt einen Stein im Brett haben, damit er einen ehrlich anlächelt. Zudem ist Immy jemand ohne rechten Humor. Weder Sarkasmus, noch Ironie, noch Flachwitze, noch schwarzer- oder Galgenhumor kommen bei ihm gut an und selbst mit den Witzeklassikern kann man ihn nur spärlich überzeugen. Meistens guckt er lediglich irritiert, macht sich aber auch nicht die Mühe noch einmal nachzufragen. Mit seiner eigenen Meinung hält er sich oft hinter'm Berg, politische Diskussionen sind mit ihm also eher weniger. Alles in allem ist er eine hilfsbereite, höfliche Person, die ein bisschen Zeit zum auftauen braucht, dann jedoch loyal und zuverlässig ist.
    Aussehen: Er ist mit knappen 1,90 nicht unbedingt so klein und sticht auch dank seiner kräftigen Figur aus der Menge heraus. Vorallem an den Oberarmen wölben sich die Muskeln, allerdings ist er kein Proteinshakefitnessstudiojunkie, sondern lediglich jemand, der sich relativ gesund ernährt, sich viel bewegt und auch mal schwere körperliche Arbeit verrichtet. Deswegen hat er aber auch nicht das heftigste Sixpack, sondern nur einen -zwar definitiv sichtbaren, aber nicht überwältigenden- Ansatz. Immys Finger sind unglaublich geschickt und bemerkenswert lang und schlank. Seine Nägel, die zwar sorgsam geschnitten und gefeilt sind, weisen immer eine Dreckkruste auf. Seine Gesichtszüge sind überraschend weich und erinnern daran, dass er trotz seiner Statur immer noch irgendwo ein Kind ist. Die Nase ist seit einem vergangenen Bruch gekrümmt, die Augen haben stets einen aufgweckten und aufmerksamen Blick und sind grau wie eine Schneeankündigende Winterwolken, seine Wimpern sind etwas länger als gewöhnlich und angenehm geschwungen, seine Lippen machen einen gepflegten Eindruck, da er weder zu "männlich" ist um Lippenbalsam zu benutzen, noch viel auf ihnen herumkaut. Seine Haaren haben einen schlichten, unauffälligen Braunton und sind recht kurz und praktisch gehalten. Ihn würde wahrscheinlich auch ein Militärbürstenschnitt nicht stören, aber da ist seine Mutter dann doch zwischengegangen.
    Besonderheiten des Aussehens: Er hat zwei schlichte Edelstahlkreolen und ein Tattoo an de linken Schulter, welches einen in Flammen stehenden Schraubenschlüssel zeigt. Auch weiteren Piercings oder Tattoos wäre er nicht abgeneigt, allerdings traut er sich noch nicht wirklich und ist sich auch nicht sicher, ob so ein "rebellisches Auftreten ihm überhaupt steht. Seine Hände sind mit unzähligen, feinen, weißen Narben bedeckt und eine etwas breitere zieht sich vom Kiefer über seine Wange.
    Familie
    -Mutter: Caroline Angelina McDaw
    -Vater: James McDaw
    -Schwester: Katrina Isabelle McDaw
    -Brüder: Ole Liam McDaw
    Tim Jackson McDaw
    Mag: Autos, Straßenrennen, seinen Golf, Schrott, Mechanik, seine Familie, basteln
    Mag nicht: Edelschlitten, neuere Autos und SUVs, Dreckige und schlampige Arbeiten an dem was er liebevoll "Karren" nennt, zu viele Menschen, Komplette Stille
    Beziehung: Ein bisschen kompliziert. Er hat eine Beziehung zu Tristan, würde er sagen. Aber ob Tristan das auch sagen würde ist fraglich, von daher...
    Sexualität: Das ist etwas mit dem er sich ungern befasst. Er hatte zwar mal eine Freundin aber so ganz war das auch nicht das Richtige und jetzt mit Tristan kann er kaum leugnen, dass er vielleicht nicht ganz so Hetero ist, aber es fällt ihm sehr schwer sich das einzugestehen.
    Zukunftspläne: Seine Ausbildung zum Mechatroniker abschließen, ein Haus und Familie haben. Vorzugsweise ist Tristan diese Familie, aber ob das funktioniert steht in den Sternen. Außerdem will er eine Rallyelizenz erwerben, selbst an welchen teilnehmen und später, wenn er zu alt für das alles ist, möchte er Schäferhunde züchten.
    Größter Wunsch: An Rallyes teilnehmen oder wenigstens Rallyeautos reparieren und am Veranstaltungsort am Service stehen. Ebenso mit Tristan glücklich werden.
    Hobbys: Auto fahren/an ebendiesen herumbasteln, Musik hören, bei seinem Vater in der Werkstatt helfen, Schrottplätze und Autohändler bzw Autoteilehändler besuchen, an illegalen Straßenrennen teilnehmen
    Stipendium oder bestandener Test: Stipendium, seine Eltern hätten für so etwas niemals genügend Geld
    Herkunft: Kemmern in Bayern, Deutschland. Er spricht jedoch Hochdeutsch, da seine Eltern ursprünglich aus Niedersachsen kommen und demnach keinen Dialekt haben. Er versteht zwar "Bayrisch", spricht es aber nur selten.
    Vergangenheit: Ist in Kemmern geboren, war zwar eher ungesellig und hatte nur wenige Freude, wenn man ihn aber fragen würde, käme als Antwort, dass er eine schöne Kindheit gehabt hätte. Mit vielen Hunden, einer großen, manchmal anstrengenden Familie und einer Werkstatt voller Autos.
    Wegen welchem Talent ist der Charakter hier: Er ist ein Bastler. Durch eine Motorumrüstung hat er es geschafft einen TÜV-losen, alten Golf III GTI auf fast 500PS hoch zu puschen, ebenso mit vielen weiteren Änderungen noch zu perfektionieren. Das Ding ist zwar im Straßenverkehr offiziell nicht zugelassen... aber er liebt ihn. Und was inoffiziellen Straßenrennen angeht ist der GTI ungeschlagen. Er hat allgemein ein Händchen für Mechanik und kann hoch komplizierte Schlüsselsysteme in bemerkenswert kurzer Zeit mit kaum Werkzeug knacken und auch selbst welche aufbauen. Auch kann er sich Stundenlang mit irgendwelchen Friemelarbeiten beschäftigen, bei denen jeder andere längst gesagt hätte: "Hau weg das Ding und kauf n neues. Den Zeit- und Arbeitsaufwand ist es nicht wert." Ebenso kennt er sich mit Elektronik aus und obwohl sein Schwerpunkt eindeutig bei den Autos liegt, könnte er wahrscheinlich auch ne Waschmaschine reparieren.
    Sonstiges: Ist christlich aufgewachsen aber nicht wirklich gläubig, obwohl er konfirmiert ist und mit seiner Mutter auch regelmäßig in der Kirche war, hauptsächlich aber bei irgendwelchen Projekte und Veranstaltungen oder m Kinderdienst geholfen hat. Er ist aufgrund eines Beckenbruch in jungen Jahren impotent. In extremen Stresssituationen, wenn es ihm tatsächlich in den Fingern juckt auf irgendetwas einzuschlagen, was vielleicht einmal in zwei Jahren vorkommt, raucht er ganz gerne mal. Seit er versucht hat ein Mädel mit der "Bad-Boy-Masche" zu überzeugen und ganz lässig vor ihr zu rauchen, kommt er nicht mehr ganz los, nachdem er festgestellt hat wie sehr es ihn beruhigt etwas zwischen den Fingern zu haben, wenn gerade mal keine Schrauben und Muttern da sind. Besonders stolz ist er nicht darauf.

    10
    Lisca Nocole Rintevys

    Rufname: Lisca, Nocole, Noco
    Geschlecht: weiblich
    Alter: 16
    Klasse:10
    Zimmer: Sternenhimmel
    Charakter: Sie hat ein sehr aufbrausendes Temperament was man meist erst dann bemerkt wenn es schon zu spät ist.
    Aussehen: Sie hat eine helle Haut, eine bisschen krumme Nase, türkise Augen und lange blonde Haare die sie gerne offen trägt. Sie lächelt wenig und hat viele Sommersprossen am Handgelenk und am Arm. Sie hat sehr lange Beine und sehr lange Arme, aber sehr schmale Füße.
    Familie: Sie ist Einzelkind, aber sie hat eine Mutter (Tania,45) und einen Vater (Steffan,50).
    Mag: Sie mag allein sein, Sprachen
    Mag nicht: Sie kann Musik nicht ausstehen, genauso wenig mag sie kleine Räume und Prügel. Sie ist aber stärker als sie aussieht.
    Sexualität: keine
    Beziehung: keine
    Zukunftspläne: keine
    Größter Wunsch: Dass ihre Eltern sich weniger nerven würden
    Hobbys: Zeichnen, Basketball, lesen, Wutanfälle
    Stipendium oder bestandener Test: Sie hat wegen ihres Sprachtalents ein Stipendium bekommen da sie nicht viel Geld hat.
    Herkunft: Geboren ist sie in Deutschland, mit 3 in die slovakei, mit 8 nach Spanien, mit 13 nach Kalifornien und mit 15 wieder nach Deutschland.
    Vergangenheit: Sie fand die ganzen Umzüge nicht schlimm da sie noch nie Freunde hatte. sie wusste schon immer das sie dieses Talent hat, hat es aber noch nie jemandem erzählt.
    Wegen welchem Talent ist der Charakter hier: Sie kann Sprachen sehr schnell lernen und sprechen
    Sonstiges: Spricht 10 Sprachen fließend (Deutsch, Englisch, Spanisch, Slovakisch, Französisch, Latein, Urkainisch, Chinesisch, Arabisch, Holländisch);
    Sie hat eine kleine Verbandstasche dabei, da sie sich bei ihren Wutanfällen häufig verletzte.

    11
    Deutsch, PoWi & Sportlehrer Jeffrey Warren Pedconby

    Name: Jeffrey Warren Pedconby
    Rufname: Jeff oder Warren
    Geschlecht: männlich
    Charakter: Kurz gesagt ist er ein ziemlicher @rsch. Im Detail heißt das, er besitzt so gut wie kein Empathievermögen, ist kaum in der Lage, andere Meinungen zu akzeptieren, hat kein Verständnis für Moral, kriegt kaum genug Mitgefühl zusammen, um es auf einen Teelöffel zu packen, ist engstirnig, macht unangebrachte Witze, empfindet keine Schuldgefühle, ist unhöflich und generell immer schlecht gelaunt. Schüler vor versammelter Mannschaft demütigen? Ein Hobby. Rassistische Witze über seinen Schwager? Herzensangelegenheit. Homophobe Anmerkungen bei Regenbogenpullovern? Selbstverständlich. Und generell ist jeder Mensch erstmal schlecht. Meistens ist er also schlicht zum ¢otz€n und Zuneigung zu zeigen fällt ihm schwer. Ein grüßendes Nicken ist da schon das höchste der Gefühle. Vielleicht wird er erträglicher, wenn man mehr Zeit verbringt, vielleicht wird dann aber auch nur der Wunsch größer, ihn zu beseitigen. Warum ausgerechnet er Lehrer geworden ist? Muss ein riesiges Missverständnis gewesen sein.
    Aussehen: Er ist ein großer, kantiger Mann mit harten Gesichtszügen und etwas zu langem silbergrauem Haar, das immer wirr nach hinten gestrichen ist. Seine Wangenknochen sind spitzt, die Wangen eingefallen, seine Nase schmal und die Stirn hoch. Sein Gesicht ist von kleinen Falten durchzogen und seine himmelblauen Augen sind trüb und müde. Er wirkt irgendwie ungelenkt mit seinen langen, knochigen Gliedern, als würde er diesen Körper erst seit kurzem besitzen. Sein rechter Unterarm ist gespickt mit verheilten Einstichstellen und seine Wagen mit struppigen Bartstoppeln, die er alle paar Tage runterrasiert. Allgemein wirkt er trotz Krawatte und Anzugschuhen irgendwie verwahrlost.
    Alter: 43
    Fächer: Deutsch, PoWi und dank dem Lehrermangel irgendwie auch Sport, womit er hin und wieder auch im Talentunterricht steht.
    Familie: Ältere Schwester, zu der er hin und wieder Kontakt hat, sonst recht abgekühlt und distanziert durch diverse Unstimmigkeiten.
    Beziehung: Er kommt aktuell mit sich selbst kaum zurecht, da braucht er eigentlich nicht noch mehr Probleme.
    Interesse an: Hm:3
    Sexualität: Hmhm.
    Hobbys: Seine Freizeit verbringt er mit Sudokus und damit, anderen auf die Nerven zu gehen sowie schlecht gelaunt zu sein. Außerdem ist er grundsätzlich immer da und meistens im Weg.
    Vergangenheit: Die Bindung mit seiner Familie war schnell angeknackst und mit seinem völligen Verlust an Feingefühl hat er speziell seine Mutter drölf mal zu viel verletzt. Die Annäherung verläuft nach Jahren des Schweigens schwer und auf jeder Familienfeier schafft er es, zu negativ aufzufallen. Nur seine Schwester steht tapfer über seiner Giftigkeit und hält den Kontakt aufrecht.
    Sonstiges: Alkoholproblem, trägt nur hochgeknöpfte weiße Hemden mit Krawatte, schmale eckige Brille, Kettenraucher, chronisch übermüdeter Kaffeejunkie, schläft an den unmöglichsten Orten, Agoraphobie, liebt Katzen.

    12
    Düdelü

    13
    ............. Also ICH wars nicht

    14
    Hm... Also... Ja.....

    15
    ..... Nahein, ich find das auch nicht schön so löchrig 3:

    16
    Claude Jeraeque

    Rufname: Claude
    Geschlecht: männlich
    Alter: 16
    Klasse: 12
    ich: Schneeweiße Pracht
    Charakter: Claude zeichnet sich vor allem durch sein aufbrausendes Temperament aus. Es ist erschreckend leicht ihn in Rage zu bringen. Oft sind es nur wenige Worte, manchmal reichen sogar Blicke aus und der Junge geht an die Decke. Beleidigungen sind sein am meisten genutztes Vokabular, allgemein hat er einen sehr rauen Umgangston und es ist nicht unbedingt für jeden ersichtlich, ob das jetzt nur die harmlosen Neckerein gegenüber seinen Freunden oder tatsächliche Anfeindungen gegenüber Leuten sind, die er nicht ausstehen kann. Und das ist prinzipiell von Anfang an schon mal jeder. Deswegen ist er häufig allein unterwegs, womit er aber eigentlich ganz gut klar kommt. Hat man ihn jedoch erstmal zum Freund gewonnen, macht er keine halben Sachen und steht dann bei jeder Aktion hinter einem und kann richtig aufopfernd werden. Auch zeigen sich dann Seiten an ihm, die man eigentlich nicht vermuten würde. Zum Beispiel seine Begeisterung irgendwem seine Plätzchen aufzutischen oder seine Vorliebe dafür, fremde Hände in seinen Haaren zu haben. Dann wird aus dem aufbrausenden Ziegenbock nämlich ganz schnell ein handzahmes Lämmchen. Trotzdem ist und bleibt er ein anstrengender Charakter, für den man eine Menge Geduld, guten Willen und eine dicke Haut braucht.
    Aussehen: Er ist ein recht kräftig gebauter Typ, allerdings nicht der allergrößte, was ihn regelmäßig ziemlich aufregt. Vielleicht hat er deswegen meistens einen recht mürrischen Gesichtsausdruck. Die schmalen Lippen fest aufeinandergepresst, die dichten Augenbrauen zusammengezogen und einen kritischen Blick in den schlammgrünen Augen. Sein Teint ist etwas dunkler als das, was man als "gut gebräunt" bezeichnen würde. Claudes Haare sind in einem dunklen rostrotton gefärbt, allerdings schimmert bereits ein dunkelbrauner Ansatz durch. Sein Nacken ist ausrasiert, der Rest etwa Ohrkantenlang und gerade geschnitten. Ein klassischer Undercut.
    Besonderheiten des Aussehens: Über seinen Rücken zieht sich eine riesige Tätowierung, die aussieht wie ein Mix aus zu vielen Metalcovern. Totenköpfe, Leichen in unterschiedlichen Verfallsstadien bis hin zu Skeletten, Widderschädeln, Wikkingerhelme, Kreuze mit kopfüber gekreuzigten Dämonen, mehrköpfige Unterweltmonster und in der Mitte ein Engel, dessen Flügel mit einem ganzen Wurf Messer durchstochen sind. Hier und da noch Waffen, Gitarren, Blut und random verstreute Knochen. Das Ding muss ihn verdammt viel Kohle gekostet haben. Er hat kleine, süße Stecker in den Ohren und einen Dermal-Anchor Piercing direkt an der Wirbelsäule.
    Gabe: Claude trägt eine fast unerschöpfliche, negative Energie in sich. Um diese loswerden zu können, muss er sie an etwas anderes angegeben. Sie durch Sport loszuwerden, ist ihm unmöglich, allerdings kann er sie in eine Bastelei "hineinverarbeiten". Wenn er das Gebastelte dann in Flammen setzt, wird diese Energie freigesetzt und nimmt eine Art Rauchgestalt an. Je nachdem wie wütend er beim Schaffen war, ist der Rauch dunkel oder hell verfärbt.
    Familie: Hat zwei ältere Brüder. Jasper und Ventian. Mit Ventian führte er die typische Brüder-Beziehung mit einem sehr rauen Umgangston, weswegen er früh gelernt hat sich auch gegen Größere zu behaupten. Sein Vater -Henri- war Inhaber einer kleinen Buchhandlung, die nicht besonders viel abwarft. Seine Mutter -Blanche- arbeitete recht erfolgreich im Büro beim PSA-Werk Poissy, inzwischen jedoch beim PSA-Standort in Rüsselsheim.
    Mag: Leute, die ihm durch die Haare kraulen, Backen, gutes Essen, Gemeinschaft mit Menschen, die er gerne mag, Feste wie Weihnachten und Ostern, Kirchen und im überraschenden Gegensatz dazu sämtliches Metal, hauptsächlich Thrash und Industrial, wobei er immer vor der Frage steht: Ist das noch sprituell oder schon satanistisch?
    Mag nicht: Fußball, Geduldig sein, Abwarten, Tee, Leute die keinen Kuchen mögen, Vögel, seine Brille, Leute, die versuchen ihm seinen Glauben auszureden oder ihn dafür verspotten, Leute die Andeutungen machen, die er nicht versteht, dass er so klein ist, Fleisch bzw. das, was damit so zusammenhängt, dass er ohne Familie hier rumhängen muss, Uhren, Die Diskussion warum er Metal hört, wenn er doch Christ ist.
    Sexualität: Asexuell, was ihm aber noch nicht richtig bewusst ist und tendiert in Richtung Pansexuell.
    Beziehung: Ist eher weniger daran interessiert, zumindest meint er das selbst. Immerhin halten Beziehungen in diesem Alter ohnehin nicht lange.
    Zukunftspläne: Seine Gabe zu Geld machen? Herrgott, richtige, ernstzunehmende Zukunftsvorstellungen hat er nicht. Er ist froh, wenn er immer saubere Wäsche im Schrank hat.
    Hobbys: Boxen -obwohl er es nicht professionell macht- und Volleyball. Gerade im Sommer kannman ihn zu fast allem bringen, wenn man ihm ein Volleyball-Spiel als Gegenleistung bietet. Außerdem ist er ein leidenschaftlicher, aber absolut talentfreier Bäcker. Heißt: Er liebt es Teig zusammenzurühren, zu essen und dabei alles einzusauen, was irgendwie möglich ist, nur um den Kuchen dann verbrennen zu lassen, irgendetwas zu vergessen oder ihn sonst wie zu ruinieren. Kekse kann er einigermaßen und die macht er dann auch jedes Weihnachten schalenweise. Dazu kommt noch, dass er gerne jegliche Art von Kartenspiel spielt, vor allem mit "Doppelkopf" kann er Stunden verbringen. Auch an Brettspielen beteiligt er sich gern mal, allerdings hat er einen tiefe Abneigung gegen Schach, weil er hierfür viel zu unkonzentriert ist und auch "Mensch ärgere dich nicht" hasst er wie die Pest. Wenn man ihn dazu zwingt, muss man damit rechnen am Ende das Spielfeld auf den Kopf gedroschen zu bekommen. Ansonsten beschäftigt er sich auch mal mit Computerspielen, allerdings verhältnismäßig selten.
    Wie kam er her?: Seine Eltern haben dieses Internat ausfindig gemacht, da seine Gabe in der Familie nie ein Geheimnis war.
    Herkunft: Geboren in Brive la Gaillarde in Frankreich, dann nach Poissy umgezogen und zur 8. Klasse hin nach Deutschland, Rüsselheim, wegen der Arbeit seiner Mutter.
    Vergangenheit: Er hatte schon immer Schwierigkeiten mit einem sozialen Umfeld, da er mit seinen Aggressionen schlicht zu unvorhersehbar waren und oft einfach zugeschlagen hat, anstatt es erstmal verbal zu versuchen. In der Grundschule gehörte er deswegen auch eher zu den Kindern, vor denen die meisten Angst hatten, weil er eben so schnell handgreiflich wurde. Ein kurzer, komischer Blick reichte da schon völlig aus. In der 9/10 Klasse wurde das dann allerdings besser, da er lernte mit seiner Gabe umzugehen. Der Umzug nach Deutschland -wegen der Versetzung seiner Mutter- trug wohl auch maßgeblich dazu bei. Überhaupt ist er eher bei seinem Vater aufgewachsen, da dieser, aufgrund seiner flexibleren Arbeitszeiten, immer für den Haushalt zuständig war.
    Wegen welchem Talent ist der Charakter hier?: Eine richtige Begründung gibt es nicht, da seine Bastelein weder kunstvoll noch ansprechend sind. Murmeln an einen Strohhalm kleben, kann jedes Kleinkind. Vielleicht kann man seine Anwesenheit mit seiner Leidenschaft und seinem Talent für Kartenspiele begründen, aber das war's dann auch.
    Sonstiges: Hat einen starken, französischen Akzent. Sollte eigentlich eine Brille tragen, weigert sich jedoch verhemmt. Ist Vegetarier. Irgendwie katholisch erzogen worden und tatsächlich auch gläubig, allerdings ganz schlicht ohne viel Tamtam drumherum. Trotzdem betet er jeden Abend vorm Schlafengehen. Stammelt mal mehr mal weniger, wenn er nicht gerade rumschreit. Hat eine unbegründete Trypanophobie (Angst vor Injektionen), womit auch eine
    Vaccinophobie (Angst vor Impfungen) einhergeht.

    17
    :)

    18
    Raus mit de Viescher!

Kommentarfunktion ohne das RPG / FF / Quiz

Kommentare autorenew