x
Springe zu den Kommentaren

Mags Games - Tribute von Panem

Mags Cohen, die stumme Frau mit den seeschwarzen Augen, die sich dem Giftnebel zukehrte, um Finnick, Katniss und Peeta das Leben zu retten.
Mags Flanagan, das magere Mädchen mit den wilden, blonden Locken, von dem man sagte, sie könne aus allem -wirklich allem- einen Angelhaken bauen.
Meine Damen und Herren, ich verkünde voll Frohlocken: Willkommen zu den 11. Hungerspielen!

    1
    Ich hatte die Wange gegen die kaum vibrierende Scheibe gelehnt und die Augen geschlossen, um nicht beobachten zu müssen, wie meine Heimat hinter den
    Ich hatte die Wange gegen die kaum vibrierende Scheibe gelehnt und die Augen geschlossen, um nicht beobachten zu müssen, wie meine Heimat hinter den staubigen Ebenen des Wüstlandes verschwand. Rohen saß neben mir. Ich konnte seine Wärme spüren und sein Blick geisterte mir noch immer im Hinterkopf herum. Der Blick, mit dem er meine Hand schüttelte, als wir ganz vorne standen, ganz oben auf dem Podest, über den Köpfen unserer Familien und Freunde. Er taucht nicht gern. Das hätte meine Granny wahrscheinlich gesagt. Jemand, der lieber über der Oberfläche bleibt. Das passte zu ihm. Rohen McKenzie hatte sich freiwillig gemeldet, obwohl sein Gesicht noch immer rot wurde, wenn man vom Küssen sprach. Er hatte mich angesehen, meine Hand in seiner gespürt und meine Schwächen gesucht. Ich war nicht länger das Mädchen aus der Stufe unter ihm, nicht einmal seine Nachbarin. Ich war die geringste Gefahr. Aber eine Gefahr, weil ich wusste, wie er für die Spiele trainiert hatte. Ich wusste, dass er nur vorgab einen Dreizack werfen zu können. Ich wusste auch, wie viele Fische sich in den Netzen verfingen, wenn er sie mit tödlicher Präzision knüpfte. Aber jetzt saß er so dicht neben mir, als hätte er doch Heimweh bekommen. Es war klug, nicht hinzusehen. Ich tastete in meiner Rocktasche und zog den Knauf einer Ahle heraus. Er war so abgegriffen und glatt, dass er sich wie Butter in die Handflächen schmiegte. Mein Andenken. Granny hatte ihn geküsst, bevor sie ihn in mein Kleid geschoben hatte. Dreh dem Meer nicht den Rücken zu, Mags. Du weißt, wo die Flüsse münden. Eine Träne war von ihrem Kinn getropft und über meine Stirn gelaufen, meine Nase entlang und über meine Wange, als wäre es meine eigene.

    Ich sah nicht noch einmal aus dem Fenster, als ich schließlich aufstand und den Wagen verließ, um nach unserem Mentor zu suchen. Anders als in anderen Distrikten war Jack kein Sieger, sondern nur Lehrer und er war uns zugeteilt worden. Ein kluger, alter Mann, der die Arenen nie von Innen gesehen hatte. Die Schiebetür fiel automatisch hinter mir zu, Rohen folgte mir nicht und das war gut so. Ich mochte ihn nicht bei mir haben. Nicht, nachdem er sich so offensichtlich von mir abgewandt hatte. Die Spiele befremdeten uns, bevor sie überhaupt begannen. Der Duft von Suppe lag in der Luft, aber er war schwerer als gewohnt. Man gab uns hier keinen Fisch. Und die Brote waren mehlweiß und fluffig wie Wolken, wenn man sie zerbrach, nicht so fest und grün wie die, die sie in den Bäckereien Zuhause machten. Ich hatte schon von allem ein bisschen probiert, aber die Blaubeertörtchen allein hatten es mir angetan. Als ich an dem zierlichen Silbertischen vorbeiging, ließ ich gleich zwei der runden Küchlein in meiner Tasche verschwinden, bevor ich das Lächeln aufsetzte, das Jack keck nannte. Er sah mich in der Tür, winkte und rückte auf dem Sofa, als hätte ich sonst keinen Platz gehabt. Vor ihm stand eine leere Porzellanschüssel auf einem niedrigen Glastisch und eine Kanne, die wohl frisch gebrühten Tee enthalten musste. Ich ließ mich neben ihn sinken und fuhr dabei fasziniert über den fließenden, weinroten Stoff. Eine Göttin hätte daraus ihr Kleid nähen können. „Meine Magaly.“ Jack lachte gutmütig, drückte mir die Schulter und beugte sich dann in einem Umschwung der Ernsthaftigkeit vor, um mich eingehend zu mustern. Früher hatte er mich alles gelehrt, was es über Schiffe und Boote zu wissen gab, jetzt stand anderes auf dem Plan. „Du hast die Sache mit den Waffen bedacht? Einen Dreizack gab es bisher so gut wie immer, reines Stilmittel. Vielleicht passen sie das Gewicht an, wenn du ihnen zeigen kannst, dass du triffst.“ Ich schüttelte den Kopf. Wir hatten schon einmal darüber gesprochen und meine Meinung würde sich nicht ändern, auch wenn er es hoffte. Eine Angriffswaffe würde die Sponsoren anlocken, hatte er gesagt. Dass ich ja nicht unbedingt werfen müsste, dass mir die Länge des Schafts zugute kommen würde, weil ich so klein war. Zierlich. Aber jedes Mal wenn ich diese Möglichkeit erwog, sah ich Agnes Bild vor mir. Meine kleine Schwester, wie sie zwischen den Steinen an der Küste winzige Fische jagte, mit einem selbstgebauten Dreizack aus Holz. Sie würde mich daheim auf dem Monitor in unserer Stube beobachten. Und ich wollte nicht, dass sie mich jemals so sehen musste. Meine kleine, pausbäckige Schwester sollte sich nicht vor ihrem Spielzeug fürchten.

Kommentarfunktion ohne das RPG / FF / Quiz

Kommentare autorenew