Springe zu den Kommentaren

Riddles Tochter

star goldstar goldstar goldstar goldstar greyFemaleMale
5 Kapitel - 573 Wörter - Erstellt von: - Entwickelt am: - 365 mal aufgerufen- Die Geschichte ist fertiggestellt

Ich schreibe aus der Sicht des Mädchens namens Alphenia Geybold

    1
    Ich bin Alphenia Geybold. Ich bin in der 5. Klasse in Hogwarts und eine Ravenklaw. Es fing damit an, dass meine beste Freundin Cayenna Catle in Brian Alved aus Gryffindor verknallt ist.

    „Dort drüben ist Brian!“, schrie Cayenna mir heute schon zum zehntausendsten Mal ins Ohr. „Wer sitzt neben ihm? Ist das Erica Neberoon? Nee, die mag er gar nicht“, schnatterte Cayenna vor sich hin. Ich guckte auch zu Brian, aber nur, weil ich nicht zu Marita Statey aus Slytherin auf der anderen Seite gucken wollte. Ja, ich bin eine kleine Schisserin. Aber Marita Statey ist auch die Anführerin der wahrscheinlich fiesesten Slytherin-Clique! „Alphenia, Alphenia, Alphenia!“, rief meine Freundin. „Was ist nun schon wieder, Cayenna?“, fragte ich genervt. „Brian hat mich angeguckt!“, sagte sie in überdrehtem Tonfall. „Muss lernen, Cayenna, Tschüss“, nuschelte ich und verdrückte mich aufs Mädchenklo. Dort drohte mir die Maulende Myrte, mich zu verprügeln, wenn ich nicht aufhörte, so laut zu seufzen. Schließlich verpasste mir die Maulende Myrte einen kräftigen Hieb, jedoch direkt durch mich hindurch. Doch dann betrat Marita Statey das Klo und ich verschwand lieber schnell.

    2
    Ich ging gemütlich am See spazieren und ahnte nicht, dass es jetzt gleich geschehen sollte. Doch es geschah. Eine große, schwarzhaarige Frau sprang aus dem Gebüsch, hielt mich fest, und schlug mir ihre Hand auf den Mund. Dann nockte sie mich aus und verschleppte mich. Als ich zu mir kam, hing ich gefesselt an einer Wand. Und nicht Mal so weit von mir entfernt: Lord Voldemort! Eine weitere Frau kam herein: unter jedem Arm trug sie zwei Hogwarts Mädchen. Und ich kannte die Mädchen! Es waren Myra Stioley aus Hufflepuff, Ranga Murpson aus Slytherin, Anke Quaredey aus Ravenklaw und Keya Nureth aus Gryffindor. Meine Tante war übrigens Todesserin. Und die Frau, die nun die vier Mädchen aufgehängt hatte, guckte zu mir, und: Es war meine Tante, Cacida Geybold. „Alphenia?“, schrie sie. „Cacida Geybold, was ist los?“, rief eine kalte Stimme, die von Lord Voldemort. „Das ist meine Nichte, Herr, Alphenia Geybold!“, erklärte Cacida. „Eine Geybold, hm...“, der dunkle Lord kam zu uns und betrachtete mich. „Eine Geybold in Ravenklaw? Cacida, will sie denn keine meiner treuen Untertanen werden?“, fragte Voldemort meine Tante. „Ich, äh, denke nicht, sonst wäre sie wohl in, äh, Slytherin“, stotterte Cacida. „Nun, du willst nicht werden wie Tante Cacida? Das wird dir Leid tun! Crucio!“, rief der dunkle Lord. Ich schrie.

    3
    Ich wurde Todesserin. Gegen meinen Willen. Ich wurde gefoltert. Ich musste töten. Ich musste mit ansehen, wie Cayenna getötet wurde. Ich musste stark sein. Sehr stark. Ich konnte nichts tun. Rein gar nichts. Diese Geschichte nimmt kein gutes Ende. Und ich freue mich darauf, wenn ich sterben darf. Wenn ich das alles hier nicht mehr erleben muss. Alphenia Geybold ist verloren. Bis der Tod kommt und mich erlöst.

    4
    .................................................

    5
    .................................................. ................

Kommentarfunktion ohne das RPG / FF / Quiz

Kommentare autorenew