Springe zu den Kommentaren

Die 61. Hungerspiele - Teil 3

star goldstar goldstar goldstar goldstar greyFemaleMale
9 Kapitel - 5.505 Wörter - Erstellt von: - Entwickelt am: - 88 mal aufgerufen- Die Geschichte ist noch in Arbeit

Die Nerven gespannt, die Konkurrenz groß und nur einer wird hier überleben - die Spiele beginnen. Und ich bin ein Teil darin.

1
Die 61. Hungerspiele. Jetzt konnte ich erst recht nicht zurück. Es gab nur noch einen Weg und der führte mich nach vorn. Wir mussten eine Minute auf der Platte stehen bleiben, in der wir Zeit hatten uns mit der Umgebung bekanntzumachen. Unsere Platten waren auf einem großen Platz aufgetaucht. Aber das Besondere an dem Platz war, dass er aus Holz bestand. Wir befanden uns in einem Moorgebiet über das viele breite und schmale Holzstege führen und auch eine große Menge Holzhütten standen um uns herum, aber es gab nur vereinzelte Bäume. Das einzige was einem hier Schutz geben kann, sind die Hütten. In der Mitte vor uns stand das Füllhorn. Ich wollte mich gerade umsehen welcher der Tribute wo stand, da ertönte der Countdown: „10… 9… 8… 7… 6… 5… 4… 3… 2… 1.“ Das erste was ich sah, war der blonde Pferdeschwaz der an mir vorbeizischte. Gwen rannte mit einer beachtlichen Geschwindigkeit zum Füllhorn und verschwand aus meinem Blickfeld. Erst als ich den ersten Kanonenschuss hörte, realisierte ich, dass ich immer noch auf der Platte stand. Ich musste laufen! Ich rannte, rannte im wahrsten Sinne des Wortes um mein Leben. Als ich auf einen der Holzstege zu jagte, sah ich an der Ecke einer der Holzhütten einen kleinen Seesack. Ohne groß nachzudenken, schnappte ich mir den und rannte über Holzstege, schlug Haken um die Hütten und achtete aber auch immer darauf nicht in den Morast zu treten. Ich wollte lieber nicht wissen, was mit mir passiert wenn ich dort stecken bleiben sollte. Ich konnte mir vorstellen, dass es sich um eine Art Morast handelt, in dem man versinken kann und trotzdem glaubte ich nicht drin ertrinken zu können, das ist dem Kapitol sicher zu unspektakulär. Sicher bleibt man einfach irgendwann stecken, dass man entweder verhungert und verdurstet oder ein andrer Tribut einen umbringt. Alles in allem ist diese Arena gut durchdacht worden, da es nicht so viele Bäume und Sträucher wie in einem Wald gibt, dienen die Hütten als Schutz. Ich gab zu Spielmacherin Kadira hat gute Arbeit geleistet. Ich hörte einen weiteren Kanonenschuss und noch einen und noch sieben weitere. Ich musste sofort irgendwo ein Versteck finden, aber leider funktionieren die Tipps von Beete und Jess bei dieser Arena nicht, denn Möglichkeiten bei einem Holzdorf auf einem Moor hatten weder sie noch ich in Erwägung gezogen. Ich musste am besten in eine unauffällige Hütte gehen, nicht zu groß und nicht zu klein, auch nicht auffallend unauffällig ist. Nach ein paar Minuten fand ich eine Hütte, doch ich war nicht dumm und schaute vorsichtig nach, ob jemand anderes drin oder in der Nähe war. Als ich mir absolut sicher war, dass niemand drin war, ging ich rein. Ich wusste nicht was ich erwartet hatte, aber ganz bestimmt nicht das was drin war.

Kommentarfunktion ohne das RPG / FF / Quiz

Kommentare (3)

autorenew

vor 41 Tagen flag
Bitte.
Ly too❤❤
vor 41 Tagen flag
Uff🥺 meeeggaaa gut geschrieben😍
Ly🥺❣️und daaannnggööö🥺❤️❤️
vor 41 Tagen flag
Teil 4 ist in Arbeit und kommt so bald wie möglich. Ich würde mich über ein Feedback freuen.
Und was denkt ihr wird noch passieren?