Springe zu den Kommentaren

Burrows

star goldstar goldstar goldstar goldstar greyFemaleMale
7 Fragen - Erstellt von: - Aktualisiert am: - Entwickelt am: - 11.557 mal aufgerufen

Du hast Angst im Dunkeln, bist klaustrophobisch und irgendwo unter Tonnen von Fels begraben zu werden ist dein größter Alptraum? Herzlich Willkommen. Tief unter der Erde gefangen, kämpft eine Gruppe verzweifelter Überlebender gegen Hunger, Durst, die beengende Finsternis und Kreaturen, die kein Mensch zuvor gesehen hat. Wie sie hergekommen sind? Niemand weiß es. Es gibt nur eine Hoffnung, ein halbherziges Versprechen möglicher Rettung, die Richtung die mit jedem Schritt, kriechend, laufend, kletternd vielleicht den Schlüssel zur möglichen Freiheit birgt: Es geht nur nach oben…

    1
    ((bold))Einführung((ebold)) ((cur))Es beginnt((ecur))… ...fast immer mit Rückenschmerzen. Nadelstiche piksen leise pochend entlang deiner Wirbels
    Einführung

    Es beginnt
    ...fast immer mit Rückenschmerzen. Nadelstiche piksen leise pochend entlang deiner Wirbelsäule – du fühlst dich, als hättest du auf Steinen geschlafen. Während du dich noch stöhnend aufsetzt, beginnt die Taubheit aus deinen Gliedern zu schwinden und innerhalb von Sekunden bist du hellwach. Du spürst harten Fels unter dir – scheinbar hast du wirklich auf Stein geschlafen.
    Die Luft hier trägt den schwachen Geruch von feuchter Erde, gepaart mit einer undefinierbaren Süße.
    Als du deine Augen öffnest, begrüßt dich ein blasses Licht:
    Du findest dich in einer Kammer aus grauem Gestein wieder, die Wände werden schwach von einer handvoll weiß pulsierender Pilze erhellt. In den Ecken des Raumes kannst du Moos und weitere, weniger lichtspendende Pilze ausmachen. Kondenswasser tropft von der Decke und bildet kleine, verdreckte Pfützen auf dem Boden – auch deine Kleidung ist bereits etwas nass geworden.
    Wo du bist? Du weißt es nicht.
    Wie du hierhergekommen bist? Keine Ahnung
    Deine letzte Erinnerung?… Eingeschlafen zu sein?
    Es bleibt nur ein Weg vorwärts – ein kleiner Durchgang, gerade breit genug für dich um aus dieser Kammer zu entkommen.

    Einige Anmerkungen:
    1. Alle Charaktere kommen aus unserer Zeit und sind vollkommen menschliche Menschen.
    2. Das letzte Datum an das sich Charaktere erinnern können, sollte im Zeitraum der letzten dreißig Tage liegen. Keine Charaktere aus ferner Vergangenheit oder gar der Zukunft.
    3. Charaktere können sich theoretisch kennen, das sollte jedoch vermieden werden, da es ziemlich selten ist. Wenn ihr so etwas machen wollt, fragt mich erst.
    4. Euer Charakter trägt leichte, aber robuste Alltagskleidung, meistens Dinge, die er ohnehin besitzt.
    5. Neben ein oder zwei anderen hilfreichen Werkzeugen trägt jeder Charakter zu Beginn eine Lichtquelle mit sich. Verboten sind solche, die mehr oder weniger 'ewig' haltbar sind (z.B. Taschenlampe mit eingebautem Dynamo).

    2
    ((bold))Burrows((ebold)) – der ((bold))Untergrund((ebold)) ((small))(Momentane)((esmall)) ((gray))Umgebung((egray)) Jenseits der kleinen Kammer, in
    Burrows – der Untergrund

    (Momentane) Umgebung
    Jenseits der kleinen Kammer, in der dein Charakter zuerst erwacht, ziehen sich zwar enge, aber noch mit Leichtigkeit passierbare Gänge durch den blanken, grauen bis bräunlichen Fels. Die Wände sind durchgehend von einer dünnen Schicht Feuchtigkeit bedeckt und das andauernde Tropfen von Wasser hat stellenweise für die Entstehung kleinerer Stalakti – und Stalagmiten gesorgt.
    Während Abschnitte der Tunnel unbeleuchtet sind, bleibt ein Großteil von denselben weißlich leuchtenden Pilzen erhellt – zudem ziehen sich Linien rot glühenden Steins an Stellen durch die Wände. Folgt man diesen Adern in eine bestimmte Richtung, werden sie größer und enger miteinander verzweigt, bis die Gänge sich schließlich zu einer Höhle ausweiten, die komplett von größeren Ansammlung dieses Steins in rotes Licht getaucht wird. Der Geruch nach feuchter Erde ist hier intensiv, der Boden bedeckt von einer dicken Schicht Moos. An einem Ende des Raumes sprudelt Wasser aus mehreren Öffnungen in der Wand und bildet einen kleinen, klaren Teich. Die Luft hier ist warm, stickig und unangenehm feucht. Neben dem Moos wachsen hier verdrehte Bäume unbekannter Art, ihre Blätter so ausgerichtet, dass sie in Richtung der diversen Ansammlungen des roten Steins zeigen.

    Orte und Gegenden

    - Die Oase Eine größere Höhle erhellt mit Sonnenstein, deren Boden von Moos überwuchert ist. Ein kleiner Wald aus Lichtfängern wächst hier. (siehe Momentane Umgebung)

    - Die Sackgasse
    (Ich glaube, ich habe die im RPG gegebene Beschreibung verloren ^^") Einer der Ausgänge der Oase reicht bis nur etwa hundert Meter in den Fels, bevor er breiter wird - und abrupt in einer Barriere eingestürzten Fels endet. Hier ist das Licht des Sonnenstein noch dämmrig und es gibt keine Kleinen Freunde mehr, der Boden und die Wände sind, im Vergleich zur Oase und der anderen Tunnel, ziemlich trocken.

    Der Salzsee
    - Eine weitesgehende unerforschte Tropsteinhöhle, in deren Windungen Säulen aus Salz und Fels, Stalagmiten und Stalaktiten, aus dem Boden und der Decke wachsen. Ein Großteil der Höhle wird von einem 'Fluss' voll Salzwasser eingenommen, der sich in die Dunkelheit der Höhle windet.

    - Die Tunnel im Umkreis der Oase Nur stellenweise komplett dunkle Tunnel aus grauem bis braunem Stein, in der man eine Menge Kleine Freunde findet. Werden in Richtung der Oase mehr und mehr von Sonnenstein erhellt. (siehe Momentane Umgebung)


    Phänomene des Untergrundes

    Ankunftskammern
    Beschreibung:
    Wie in der Einführung beschrieben, kleine, stets mindestens halb erhellte Räume in denen so ziemlich jeder erwacht.
    Gefahren: ///
    Wirkung/Nutzen: ///
    Besonderes:
    Bis jetzt ist es niemandem gelungen, einen dieser kleinen Räume nach längerer Abwesenheit wiederzufinden.
    Fundorte: ///

    Sonnenstein
    Beschreibung:
    Oft als eng verzweigte Ader im Fels vorzufinden und ansonsten nur selten in Form einzelner kleiner Klumpen vorhanden, glüht dieses Gestein mit rotem, Wärme spendenden Licht, das je nach Größe der Ader/Des Klumpens die Umgebung mit unterschiedlicher Intensität erhellt.
    Gefahren: ///
    Wirkung/Nutzen:
    Verbreitet Licht und Wärme.
    Besonderes: ///
    Fundorte: In den Tunneln um und in der Oase selbst.

    Flora und Fauna des Untergrundes

    Kleiner Freund
    Beschreibung:
    Ein weißer und überaus widerstandsfähiger Pilz, der schwach pulsierendes Licht absondert und einenn von etwa vier bis sechs Metern zuverlässiges beleuchten kann. Reagiert auf leichte Berührungen/Erschütterungen/Schläge mit dem Ausstoß feiner, leuchtender Sporen. Kleine Freunde leuchten noch etwa eine halbe Stunde nachdem sie abgebrochen/herausgerissen wurden.
    Gefahren: ///
    Nutzen:
    Spendet Licht.
    Besonderes: ///
    Fundorte: In den Tunneln um und in der Oase selbst.

    Lichtfänger
    Beschreibung:
    Scheinbar 'normale' Bäume mit relativ weichem, biegsamem Holz. Ihre Äste wachsen in die Richtung der nächstgelegenen Lichtquelle(n).
    Gefahren: ///
    Nutzen:
    Abgesehen von den eventuellen Verwendungsmöglichkeiten für ihr Holz, tragen Lichtfänger Äpfeln ähnelnde Früchte mit weißer Schale, die einen ungewöhnlich starken, süßlichen Geruch absondern.
    Besonderes: ///
    Fundorte: Wachsen in der Oase.

    Lichtrindenkäfer
    Beschreibung:
    Kleiner, brauner Käfer mit dicker Haut und federartigen Flügeln.
    Gefahren: ///
    Nutzen:
    Der Käfer sondert ein zunächst zähes, sehr süßliches Sekret ab, das sich mit der Zeit ein wenig verflüssigt und eventuell essbar ist.
    Besonderes: ///
    Vorkommen:
    Die Käfer leben auf der Rinde der Lichtfänger (Oase).

    Silberbienen
    Beschreibung:
    Bienen, die etwas kleiner als ihre Verwandten von der Oberfläche sind. Silber und Dunkelgrau gestreift.
    Gefahren:
    Stachel und Gift, etwas schmerzhafter als bei normalen Bienen.
    Nutzen:
    Hellgrauer Wachs und grauer Honig.
    Besonderes:
    Zur Paarungszeit beginnen die Männchen zu Blinken wie Glühwürmchen.
    Vorkommen:
    In Höhlen mit blühender Vegetation. Nester in hochgelegenen Felsspalten.

    Ringfische
    Beschreibung:
    Sie sind Fische von der Größe eines kleinen Karpfens und sehen ungefähr wie solche aus. Markant ist jedoch der floureszierende Strich der an ihrer Körperlängsachse verläuft und das Fehlen von Augen.
    Gefahren:
    Sie sind eigentlich friedliche Fische, von denen keine besondere Gefahr ausgeht.
    Nutzen:
    Sie sind zum Verzehr geeignet.
    Besonderes:
    Der leuchtende Streifen. Dieser erlischt aber schnell, sobald sie sterben.
    Vorkommen:
    Sie leben in salzigen Seen und Bächen.

    Blutsauger
    Beschreibung:
    Pelzige, fledermausartige Säugetiere mit einer großen Flügelspannweite. Die Zähne sind außergewöhnlich klein und spitz.
    Gefahren:
    Sie beißen bei kleinster Stimulation, wobei sie mückenstichartige, juckende rote Pusteln an der Bissstelle zurücklassen. Dabei können Krankheite übertragen werden.
    Nutzen:
    Da sie mehr aus Pelz als aus Fleisch bestehehn, gibt es dafür keinen Nutzen. Eventuell lassen sich die Zähne für das Herstellen von Waffen verwenden.
    Vorkommen:
    Blutsauger leben in den Tropfsteinhöhlen. Sie bauen keine Nester, sondern schlafen an der Decke hängend.

    3
    ((cur))((bold))Die Macht((ebold))((ecur)) Ein Phänomen der Burrows verdient sein ganz eigenes Kapitel: Die Kräfte eurer Charaktere. Hatte dein Chara
    Die Macht

    Ein Phänomen der Burrows verdient sein ganz eigenes Kapitel: Die Kräfte eurer Charaktere.
    Hatte dein Charakter je besondere Kräfte? Nein, natürlich nicht.
    Also hat dein Chara nach seinem Erwachen besondere Kräfte erhalten?
    Nein.

    Sie wachsen aus dem Fels, finger- bis faustgroße Kristalle, die in allen Farben des Regenbogens schillern. Oft wachsen sie in der Form kleiner Pyramiden, die in größeren Vorkommen miteinander zu Vieleckigen Strukturen verschmelzen. Sehr brüchig und zerbrechlich, lassen sie sich handliche leicht aus größeren Klumpen abbrechen. Ihr sanfter Glanz, der tanzende Farben an die Wände malt, wirkt fast hypnotisch und tatsächlich geht von ihnen eine unerklärliche Anziehungskraft aus.
    Man muss sie einfach in der Hand halten – und sobald man sie tatsächlich hält, spürt man diesen… Rausch. Von Macht und Möglichkeit.

    Wenn ein Charakter diese Art von Kristall in seiner Hand hält, kann er seine Kraft einsetzen. Der Kristall selbst verliert dabei allmählich seinen Glanz, wechselt von bunt und hell zu grau und blass, bis er schließlich, wenn er aufgebraucht ist, zu Staub zerfällt.

    Der Einsatz dieser Kristalle kommt immer mit einem Preis: Während man seine Kraft verwendet, manchmal erst einige Minuten später, beginnen sich schädliche Nebenwirkungen zu manifestieren – der wiederholte Einsatz der Kraft in einem sehr kurzen Zeitraum verschlimmert diese Effekte weiter und weiter.

    Auch über längere Zeit hinweg hinterlässt die Nutzung der Kristalle Spuren. Anders als die direkten Nebenwirkungen können diese langfristigen Veränderungen sowohl gute, als auch schlechte Auswirkungen haben. Meistens kommen sie mit einer bestimmten Veränderung des Aussehens oder gar des Charakters – meist im engen Zusammenhang mit der jeweiligen Kraft. Ein positiver langfristiger Effekt bleibt jedoch immer gleich: Zunehmende Kontrolle/Stärke der Fähigkeit.

    Vorkommen:
    Bisher unentdeckt.

    4
    Die Gruppe

    Die Karte

    Eine begonnene Anstrengung Sebis, die der Gruppe nützlich werden könnte. Grob in eine Wand der Oase geritzt.

    5
    ((bold))Regeln((ebold)) ((bold))1((ebold)). Ihr wisst ja wie es läuft – allgemeine Menschenrechte und zumindest ein Mindestmaß an Respekt. ((bold)
    Regeln

    1. Ihr wisst ja wie es läuft – allgemeine Menschenrechte und zumindest ein Mindestmaß an Respekt.

    2. Ihr dürft gerne miteinander außerhalb des RPGs reden – achtet nur darauf, dass es nicht zu persönlich wird. Es gibt bestimmte Themen, die besser woanders besprochen werden. Es ist schwer die Balance zwischen 'welcoming and friendly' und 'wir sind nicht für die Probleme anderer verantwortlich' zu finden, aber ich neige dieses kleine bisschen zum Letzteren.

    3. Niemand ist der perfekte, starker, gewandte Ultramensch der mit einer offenen Wunde am Bein durch die Gegend sprintet. Natürlich sollte kein Chara vollkommen nutzlos gestaltet werden, doch ein wenig Realismus ist gewünscht.

    4. Wenn wir schon bei der Verletzlichkeit eurer Charaktere sind: Tode/Morde zwischen Spielern sollten abgesprochen werden. Ansonsten werde ich natürlich auch niemanden ohne Grund töten – sollte euer Chara jedoch die glorreiche Idee haben, z.B. in ein unergründetes, unbeleuchtetes Loch zu springen, seid nicht überrascht wenn er sich nach einem Fall von mehr als fünfzig Metern jeden zweiten Knochen bricht.

    5. Wenn wir schon bei Tod und abgefuckten Dingen im Allgemeinen sind:
    Brutalität ist bis zu einem gewissen Grad erlaubt – doch ist das Ganze hier kein Gorefest.
    Was sensible Themen wie Depressionen und Selbstverletzung angeht, solltet ihr zumindest Trigger-Warnungen an eure Kommentare anbringen, wenn euer Charakter sich etwa selbst verletzt. Sexuelle Geschehnisse bitte prinzipiell aus dem RPG raushalten. Ein sensibler 'Fade to Black' ist in jedem Fall erwünscht.
    Zu guter Letzt: Wenn ich noch einen Charakter sehe, der psychische Probleme/Krankheiten vollkommen verdreht repräsentiert (größter Täter: Dissoziative Identitätsstörung, aka Multiple Persönlichkeiten) werfe ich einen Stuhl.

    6. Ich erwarte von niemandem einen halben Roman pro Antwort. Was ich erwarte ist die Fähigkeit, mehr als *Nickt* zustande zu bringen und wenigstens über halbwegs stabile Grammatik zu verfügen.

    7. Wie du sicher gemerkt hast, sind in einigen der obigen Texte diese .-. Smileys versteckt. Zähle sie und schreibe die Anzahl unter deinen ersten Steckbrief.

    8. Ungefähr zwei Wochen unangekündigte Funkstille resultiert in einem Schlag mit dem Bannhammer.

    9. Ihr dürft jederzeit in die Rolle eines der Kreaturen der Burrows schlüpfen, euch eigene Wesen, Pflanzen, Orte ausdenken – gebt einander etwas zu tun. Bekämpft die Langeweile, wütet gegen Stagnation.

    10. Regel 7 war vollkommen erlogen.

    11. In der Zukunft könnten Veränderungen an den Regeln oder am RPG selbst vorgenommen werden – vor allem in Kapitel zwei sieht man ja, dass noch nicht wirklich viel geschrieben steht.

    12. Für alle Anfänger (oder solche, die es anders aus anderen RPGs kennen):
    “Sagt“ oder einfach Sagt. Beispiel: “Will ist der Beste und zuverlässigste RPG-Ersteller.“/Will ist ein Gott.
    *Macht* Beispiel: *Wirft sich vor Will in den Staub, um seiner Göttlichkeit zu huldigen.*
    /Denkt/ oder //Denkt// Beispiel: /Will ist der Beste./ //Will ist Perfektion.//

    13. Egal was in den Regeln alles geschrieben und nicht geschrieben steht – ich habe das höchste und das letzte Wort bei allen Entscheidungen. Nein bedeutet nein, selbst wenn ich im Ausnahmefall den Regeln widerspreche.

    6
    Steckbriefe

    Name: (Vorname, voller Name – eigentlich egal.)
    Alter: (Mindestens 16)
    Aussehen:
    Kleidung: (Meistens Kleidung, in der man sich einigermaßen gut bewegen kann. Natürlich ist es euch überlassen, was eure Charas zu Anfang tragen.)
    Ausrüstung: (Am Anfang eine Lichtquelle wie etwa eine Taschenlampe, ein oder mehrere Feuerzeuge, eine Laterne, sowie ein oder zwei Weitere nützliche Kleinigkeiten. Bsp: Taschenmesser, Rucksack, Seil...)
    Kraft: (Da Kräfte mit der Zeit stärker werden, solltet ihr nicht bereits mit besonders extremen Fähigkeiten starten. Statt also 'Feuer kontrollieren und erschaffen zu können' kann euer Charakter vielleicht erst einmal brennbares Material mit seinen Händen anfeuern und kleinere Stöße Feuer gegen Gegner richten.)
    Nebenwirkung:
    Langfristige Veränderungen: (Müssen zu Beginn nicht festgelegt oder voll beschrieben werden – immerhin zeigen sie sich erst mit der Zeit)
    Charakter:
    Stärken:
    Schwächen:

    Vielleicht fragt ihr euch gerade:
    “Aber Will, wo ist denn meine tragische Vergangenheit? Wo kann ich die Sexualität meines Charas niederschreiben? Was ist mit Hobbys? Natürlich muss ich noch seine/ihre/sihre Präferenz für Apfelkuchen dokumentieren - Du hast noch nicht einmal einen Punkt für Sonstiges!“

    Dazu sage ich:
    Die Punkte dieses Steckbriefes sind nur das absolute Minimum. Ihr dürft gerne hinzufügen, was ihr wollt – an meinem Steckbrief seht ihr ja, dass ich das Gleiche gemacht habe.

    Steckbriefseite:
    https://www.testedich.de/quiz65/quiz/1596569153/Burrows-Steckbriefe

    7
    Organisatorisches

    Wer spielt wen:

    I It Is! Will!
    - Daniel

    torden!
    - Antares

    idon'twastemytimewithfindinggreatnames
    - Thalia

    _sebi_
    - Matt

    News:


    Eine Liste entschuldigter Menschen:


    Ein Denkmal den ehrenhaft Entlassenen:


    Der Pranger schamvoll Gebannter:

Kommentarfunktion ohne das RPG / FF / Quiz

Kommentare (400)

autorenew

vor 20 Tagen flag
(Tschüss torden. Ich werde hier trotzdem noch regelmäßig reinschauen.
vor 21 Tagen flag
(Auf Wiedersehen)
vor 21 Tagen flag
(Joa, dass ist dann wohl der Zeitpunkt, zu dem ich austrete. Sollte dieses Rpg nochmal anlaufen, dann könnt ihr Antares im Hintergrund weiter rumlaufen lassen oder er verschwindet auf einer längeren Expedition.)
vor 21 Tagen flag
Antares: "Okay." //Trotzdem hole ich nachher Kristalle. Dan kann bei den Übungen helfen, wenn die anderen das nicht wollen.//
vor 21 Tagen flag
Matt: der hier. *deute auf irgendeinem
vor 21 Tagen flag
"Welchen willst du? Und wenn wir nichts finden, sollten wir dtrotzdem irgendwann Fische zählen."
vor 21 Tagen flag
Matt: *überlege* wäre auf jeden Fall sinnvoller als Fische zu zählen.
vor 22 Tagen flag
"Du möchtest lieber einen anderen Gang erkunden?"

(Vielen lieben Dank :)
vor 22 Tagen flag
(Okay. Schade, aber verständlich. Dann sage ich schonmal Tschüss, weil ich nicht weiß, wann du dann weg bist. Viel Erfolg beim Umzug. Oder Glück oder Durchhaltevermögen oder was auch immer man da wünscht.)

Matz: ja sie leuchten. Und ja, versuchen können wir es. Aber wir weiß ob es dann auch stimmt. *etwas nachdenklich*
vor 22 Tagen flag
(Übrigens wird das hier mein letzter Tag in Burrows. Zu zweit macht es nur wenig Spaß, außerdem ziehe ich morgen um und habe bald wichtigere Dinge, auf die ich mich konzentrieren muss.
Es war trotzdem eine nette Zeit und ich hoffe, man schreibt sich irgendwo mal wieder.)
vor 22 Tagen flag
Antares: "Meintet ihr nicht, dass die Fische leuchten? Wir können versuchen die zu zählen. Klar werden wir nicht alle sehen, aber ein Verduch ist es wert." //Und auf dem Rückweg kommt man bei den Kristallen vorbei und wir können in einem sichereren Umfeld testen, was sie uns nützen.//
vor 22 Tagen flag
Matt; wie willst du denn den Fischbestand anschauen? Mit Sonar oder was?
vor 22 Tagen flag
Antares: *er hat den Apfel fertig aufgegessen und schultert bereits wieder seinen Rucksack.* "Lass uns den Bestand anschauen und dann entscheiden." *wiederholt er.*
vor 22 Tagen flag
Matt: das wissen wir nicht. Vielleicht bekommen die nur alle 10 Jahre einen Nachkommen. Dafür leben die 100. Was weiß denn ich
vor 22 Tagen flag
Antares: //Hat ja schon hervorragend geklappt, dass ihr den Fisch komplett aufgegessen habt, den ihr gefangen habt. Ein Viertel ist übrig geblieben und jetzt schlecht.// "Aber es hält schon sehr lange. Wir schauen uns den Bestand an und entscheiden dann. Ich glaube nicht, dass ein Fisch zu viel sie ausrotten wird." *Es kommt ihm etwas falsch vor, dass Dan den Fisch töten musste, den Thalia und Matt an der Luft haben leiden lassen und das Matt sich jetzt so gegen Vorräte sperrt.* //Naja, vielleicht hat er aber auch etwas eingesehen. Würde er sich eigentlich dagegen stellen, wenn Thalia den Vorschlag gemacht hätte und nicht ich?//
vor 23 Tagen flag
Matt: Ja, das stimmt schon. Aber in Salz eingelegtes hält auch nicht ewig. *beiße vom Apfel ab* und bis wir soweit sind größere Expeditionen zu machen dauert es noch etwas. Solange würde ich keine Fische Angeln, die wir nicht nahezu sofort essen. Ganz einfach weil wir nichts wissen, wie lange diese Fische leben und wie schnell sie ihren Bestand wieder auffüllen würden.
vor 23 Tagen flag
Antares: "Wir müssen den See ja nicht leer fischen. Das wäre wirklich kontraproduktiv. Allerdings hält sich in diesem Klima hier nichts." *Er weißt auf die warm-feuchten Wände.* "Außerdem werden wir irgendwann aufbrechen, um einen richtigen Weg nach oben zu finden. Niemand weiß, wie lange das dauert. Es kann nicht schaden, haltbare Vorräte anzulegen." //Genauso mit dem Wasser.// *Er geht zu einem Baum und pflückt zwei Äpfel ab, einen davon wirft er Matt zu.*
vor 23 Tagen flag
Matt: *lege meine dazuund gehe in RichtungÄpfel* ich bin gar nicht so dafür unsere Fisch in Salz ein zu legen. Erstens habe ich keine Ahnung, wie und zweitens wissen wir nicht wieviel Fische es gibt. Je länger sie leben, desto länger können die sich paaren. Zum Würzen ist Salz super. Aber unter diesen Umständen...
vor 24 Tagen flag
Antares: *Er lädt die Gräser bei den restlichen Schnitzsachen ab. Eine kleine sehr primitive Werkstatt.*
vor 24 Tagen flag
Matt: okay. Klingt gut. *folge weiterhin den Markierungen, bis wir zurück sind. Die Gräser haben schon lange aufgehört zu leuchten*