Springe zu den Kommentaren

Steckbriefe zum RPG "Beware || Creepwar"

star goldstar goldstar goldstar goldstar greyFemaleMale
4 Fragen - Erstellt von: - Aktualisiert am: - Entwickelt am: - 297 mal aufgerufen

Steckbriefliste, wuhu!

Hier der Link zum RPG:
https://www.testedich.de/quiz64/quiz/1587828852/Creepwar-20

    1
    ((bold))"Inhaltsangabe":((ebold)) ((bold))Kapitel 2:((ebold)) Ismeldaa ((bold))Kapitel 3:((ebold)) Holly/Fairy Godmother ((bold))Kapitel 4:(

    "Inhaltsangabe":

    Kapitel 2: Ismeldaa
    Kapitel 3: Holly/Fairy Godmother
    Kapitel 4: MaTt/Mitsu
    Kapitel 5: Nachthauch

    2
    Ismeldaa


    ↪ Bloody Smile

    Vorgeplänkel
    Vorname: Ihr Name lautet Anabell.
    *Nachname: Und ihr Nachname ist Woods.
    *Spitzname: Sie hat keinen Spitznamen, da kaum jemand sie bei ihrem richtigen Namen kennt oder nennt.
    Name als Creep: Bloody Smile
    Alter: Sie ist 16 Jahre alt, ihr Geburtstag ist der 30. Oktober 2003.
    Geschlecht: Wie bereits hervorgegangen sein dürfte: Weiblich
    Charakter: Wenn man sie kennenlernt dürfte einem als erstes das Wort ‚verrückt‘ in den Sinn kommen. Bloody ist sehr wechselhaft und hat kaum feste Charakterzüge, auf die man sie festnageln kann. Wenn man sie zum ersten Mal trifft kann sie entweder kalt, abweisend und generell desinteressiert sein oder aber aufgedreht, laut und hysterisch.
    Keine dieser Charakterweisen lassen Rückschlüsse auf ihre Kindheit schließen, in der sie ein freundliches, zurückhaltendes und viel zu schüchternes Kind war. Als sie hilfsbereit und naiv und voller Hoffnungen war. Diese Zeiten sind vergangen und eine neue Person ist aus ihnen hervorgegangen, welche jegliche positive und sanfte Emotionen hinter einer festen Fassade versteckt. An der Außenseite ist sie einfach nur eine durchgedrehte, ob nun auf eine mörderisch-gefährliche oder eine hysterisch-aufgedrehte Art.
    Sie lacht viel, schrilles Lachen, welches man kaum als ein echtes wahrnehmen möchte, allgemein ist ihr Humor sehr dunkel und sehr sarkastisch. Dennoch ist hinter ihrer hyperaktiven Art eine andere, ein zerbrochener Teil ihrer Kindheit, welcher sich nur seltenst zeigt. Dieser ist hinter ihrer Fassade, verschlossen und versiegelt und zerstört sie innerlich, sie würde sich niemals als depressiv bezeichnen, obwohl sie viele Symptome einer Depression zeigt. Sie empfindet sich oftmals als innerlich leer und sieht keinen Sinn in den Dingen, die sie tut, ihre ehemaligen Hobbys hat sie abgelegt und sie findet keinen Antrieb etwas zu tun während in ihr jedoch eine ewige Unruhe herrscht, die sie unkonzentriert und schlaflos lässt.
    Bloody besitzt wenig bis kein Mitgefühl für andere und hält gerne den Finger in die Wunde um noch einmal nachzusticheln. Sie wird ziemlich brutal und sadistisch sein, wenn sie andere ohne Reue foltert und tötet, da sie regelrechte Freude und Entspannung im Leiden anderer findet. Bloody reißt Witze, wo sie kann, auf Kosten aller um sie herum und schreit durch die Gegend ohne sich Gedanken darüber zu machen, was andere von ihr denken könnten, die Situation kann noch so schlecht für sie aussehen und sie beleidigt dennoch weiter.
    Allgemein ist ihr eigentlich alles egal, was auch immer passiert, umso mehr treffen sie dann jedoch Momente, in denen sie wirklich nachdenkt über die Dinge, die um sie herum passieren, denn, auch wenn sie nicht so wirkt, so kann sie ruhig und nachdenklich werden, wenn der Anlass dazu gegeben ist. Und eine nachdenkliche Bloody heißt nichts Gutes. Sie hat sich selbst recht gut im Griff und hat ihre Emotionen zumindest äußerlich weitgehend unter Kontrolle. Genauso gut kann sie anderen Dinge vorspielen und Gefühle vortäuschen. Wenn sie nicht will, dass man etwas über sie herausbekommt, so ist es unwahrscheinlich, dass man es tut. Umso mehr hat sie Probleme in sozialer Interaktion, Smalltalk ist für sie ziemlich schwer und allgemein ist sie der Meinung, Vertraute und Freunde seien eine Verschwendung an Zeit und Energie genauso wie ein potentielles Risiko.
    Sie ist also eindeutig eher einzelgängerisch, was aber nicht heißt, dass sie sich nicht mit jemandem Unterhalten kann, ja, sie redet sogar sehr viel, solange sie eigene Unterhaltung im Gespräch findet. Höflich und freundlich ist sie hierbei jedoch nicht. Ihre laute und überzeugte Art lässt einen bereits ahnen, dass eine Diskussion mit ihr keinen Spaß macht, sie vertritt ihre eigene Meinung standhaft und lässt sich etwas, das sie sich wirklich in den Kopf gesetzt hat, nicht ausreden. Zumindest äußerlich. Mit der richtigen Wortwahl kann man sie in Wortgefechten ziemlich verletzen, wenn sie es einen auch nicht merken lassen würde.
    Wenn man es tatsächlich schafft, sich Bloody zur Freundin zu machen, kann man sicher sein, jemanden loyal zur Seite zu haben, der so ziemlich alles für einen tun würde. Dafür muss man jedoch auch mit ihrer sprunghaften Art zurechtkommen und- was noch wichtiger ist, ihrer teilweise sehr besitzergreifenden bis eifersüchtigen Einstellung. Auch wenn sie es einem nicht offen sagen würde, braucht sie stetig Bestätigung, dass sie noch erwünscht und gutgestellt ist.
    Aussehen
    Größe: Sie ist gut 2,15 Meter groß, was wohl eindeutig über dem Durchschnitt liegt. Sie hat kein direktes Problem mit ihrer Größe (außer es geht um Türen, sie hasst es, sich andauernd den Kopf zu stoßen, weil sie nicht aufpasst) und sieht eher einen Vorteil darin, da es viele als einschüchternd empfinden ihr gegenüber zu stehen.
    Gewicht: Ihr Gewicht variiert zwischen 65 und 70 Kilogramm, damit ist sie jedoch für ihre Größe eindeutig untergewichtig, was man ihr allerdings nicht wirklich ansieht, ihre Rippen lassen sich nur leicht erspüren und auch ansonsten wirkt sie, zumindest war ihre Statur angeht, gesund und normal.
    Haare: Bloodys Haare sind in etwa hüftlang, man kann das nicht ganz festmachen, da sie so zerrupft und ausgefranzt sind, dass ihre Länge stark variiert. Es ist ihr recht egal, da ihr Äußeres sie nur wenig interessiert. Obwohl sie ihre Haare normal wäscht sind sie stets etwas glänzend, als wären sie fettig.
    Haut: Ihre Haut ist auffallend weiß und ledrig, was daran liegt, dass ihr das gleiche Schicksal zu Teil wurde wie ihrem Bruder nur, dass dieser es ihr zugefügt hat. Abgesehen davon ist ihre Haut ziemlich rein und ohne Flecken außer an ihren Armen und Beinen wo sich unzählige abgeheilte Narben finden.
    Augen: Bloody hat recht große Augen, welche lila-schwarz von tiefen Augenringen umrahmt werden, die sie stark von ihrer weißen Haut abheben. Wimpern hat sie kaum und die wenigen, die sie hat sind dünn und recht kurz. Ihre Augenfarbe ist schwarz, was auf einen Gendefekt zurückzuführen ist, sie hat infolge dessen jedoch keine Beeinträchtigungen in ihrem Sehvermögen.
    Lippen: Ihre Lippen sind schmal und ziemlich hell, sehr auffallend jedoch ist das Glasgow bzw. Chelsea Smile, welches sie trägt. Ihre aufgeschnittenen Wangen sind nie verheilt und werden es nie tun, somit trägt sie stets ihr verrücktes, dauerblutendes Grinsen.
    Körperhaltung: Ist relativ normal, sie läuft stets etwas gebückt, was bei ihrer Größe jedoch ein Tropfen auf den heißen Stein ist und keinen bemerkbaren Unterschied macht. Wenn sie sich aufrichtet kann sie jedoch ziemlich beeindruckend sein. Beim Sitzen ist sie stets in sich zusammengesunken und hat die Beine weit ausgestreckt, sodass wirklich jeder der an ihr vorbei will einen Bogen machen muss.
    Kleidung: An sich ist ihre Kleidung wirklich normal und durchschnittlich und das Farbschema ihrer Klamotten ist eher dunkel, schwarz und grau sind hierbei vorherrschend, doch lässt sich auch dunkelblau oder dunkelrot finden. Für gewöhnlich trägt sie Kapuzenhoodies und dazu eine einfache schwarze Hose mit schwarzen Sneakern. Jacken dagegen hat sie eher selten an, egal wie kalt es ist, dafür jedoch häufig eine schwarze Beanie-Mütze.
    *Besondere Merkmale: Abgesehen von ihren offensichtlichen Auffälligkeiten -ihrer Größe, Augenfarbe und dem Grinsen- könnte sie eigentlich eine durchschnittliche Person ohne wirkliche Besonderheiten sein.
    Der Rest
    Waffen: Sie nutzt meist ihre Fähigkeiten zur Verteidigung, wenn sie jedoch angreift und mordet so nutzt sie Skalpelle, von denen sie stets ein paar bei sich trägt.
    Fähigkeiten:
    -Teleportation: In einem Radius von circa 20 Kilometern kann sie sich und ein-zwei Personen mit sich teleportieren. Je nachdem, wie weit und wie schnell hintereinander sie sich teleportiert, ist es anstrengender oder weniger anstrengender, aber grundsätzlich ist es nicht sonderlich kräftezehrend für sie.
    -Druckwellen: Sie kann mit ihren Händen Druckwellen erschaffen, welche sie als Impulse sowohl durch die Luft schicken kann und somit wie ein Schild oder wie eine Art Abstoßung gegen andere als auch durch die Erde schicken kann um andere von den Füßen zu reißen und die Erde etwas aufreißen zu lassen. Generell ist es für sie problemlos, diese Fähigkeit einzusetzen, wenn sie allerdings längere Zeit ein Schild erhält wird es immer kräftezehrender.
    Team: Wird noch eingetragen.
    Hobbys: Wie wohl die meisten anderen Creeps hat auch sie eine Affinität zum Morden und Foltern, diese zwei Dinge gehören zu den wenigen Dingen, die ihr ein wirkliches Lachen entlocken können, denn wenn sie die Verzweiflung und Angst in den Gesichtern ihrer Opfer sieht, fühlt sie sich gut. Als Kind liebte sie es, Klavier zu spielen, doch verfolgt sie dieses Hobby seit gut vier Jahren nicht mehr und dementsprechend sind ihre Fähigkeiten etwas eingerostet. Sie gehörte außerdem zu den Sportlern und kletterte viel, ob In- oder Outdoor und war auch eine Zeit lang im Schwimmverein, auch wenn dies nun bereits fünf Jahre her ist. Das einzige Hobby, das sie auch jetzt noch irgendwo verfolgt ist das Parkouring und Freerunning, welches sie sich selbst beigebracht hat.
    Zimmer: Siehe RPG
    Stärken: Wie bereits gesagt ist Bloody recht sportlich und hat dementsprechend eine sehr hohe Ausdauer, zudem ist sie trotz ihrer Größe sehr wendig und hat einen ziemlich flexiblen und beweglichen Körper. Sie hat außerdem sehr gute Reflexe und kann diese in Kombination mit ihren Fähigkeiten zu einer gefährlichen Mischung machen. Sie kann recht gut klettern, egal ob auf Stein, Holz oder anderem Material, da sie es recht lang geübt hat, ebenso kann sie gut schwimmen, da sie früher einmal im Schwimmverein war. Durch Selbsttraining ist sie mittlerweile sehr gut im Parkouring und Freerunning und somit sehr schnell und problemlos in der Stadt unterwegs. Und obwohl sie nun schon seit einigen Jahren nicht mehr gespielt hat und ihre Fähigkeiten dementsprechend eingerostet sind, ist sie eine begabte Pianistin.
    Schwächen: Bloody hasst es Schwächen zu zeigen und Schwächen zu haben, dennoch- Sie hat ein ziemliches Problem mit engen Räumen, was man ihr eigentlich gar nicht ansehen würde. Außerdem machen sie große und laute Menschenmengen panisch. Bloody ist sehr überstürzt und Organisation gibt es in ihrem Wortschatz kaum. Sie kann schnell überreagieren, wenn man die richtigen Worte findet, was sie zwar äußerlich nicht zeigen würde, sie aber innerlich weiter zerfrisst. Wo wir gerade beim ‚Inneren‘ sind, so sollte aus ihrem Charakter hervorgegangen sein, dass sie hinter ihrer aufgedrehten und mörderischen Art irgendwo gebrochen ist. Bloody ist ziemlich unkreativ und kann sich nur ziemlich schwer selber motivieren. Außerdem handelt sie häufig unüberlegt und voreilig, was ihr jedoch egal ist, da ihr so ziemlich alles gleichgültig ist- so auch ihr Leben. Bloody leidet an Schlafstörungen und wiederkehrenden Albträumen, welche sie oft nächtelang wachhalten und sie somit schwächen, was dann in Kombination mit exzessiver Nutzung ihrer Fähigkeiten eine für sie gefährliche Mischung ergibt.
    Verliebt: Offensichtlich-Unoffensichtlich. ^^
    Beziehung: #BloodyJack
    *Begleiter: Kommt eventuell noch.
    Vorgeschichte: Sie ist Jeffs Zwillingsschwester und somit die ein Jahr jüngere Schwester von Liu. Aufgewachsen ist sie in einer liebevollen Familie ohne Probleme, ein ganz gewöhnliches Leben eben. Dadurch, dass sie das einzige Mädchen war, hatte sie immer gewisse Vorzüge bei ihren Eltern, welche Jeff von Anbeginn störten. Außerdem war sie überall „besser“ als er, Vorzeigeobjekt -sportlich, musikalisch, klug-, dazu auch noch ihr älterer Bruder, welcher charismatisch und ruhig mit jedem klar kam zerstörten Jeffs Ansichten von seiner Familie langsam aber sicher, da er sich als ‚unbedeutend‘ und ‚vernachlässigt‘ fühlte.
    Nach dem Umzug in die neue Nachbarschaft war sie mit ihren Brüdern an der Bushaltestelle und erlebte den Zwischenfall mit den Jungen selbst mit, doch kam ihr Jeffs Verhalten nie irgendwie komisch vor, da sie ihn als ihren Zwillingsbruder und irgendwie als ihre bessere Hälfte ansah.
    Als Liu für ihren Bruder in die Jugendstrafanstalt ging, begann ihr kindlich-naives Sein zu bröckeln, sie liebte ihren großen Bruder über alles und dass sie nicht die Wahrheit erzählen konnte ließ sie verstört zurück. Auch Jeffs Verhalten ihr gegenüber änderte sich mit diesen Tagen und wurde kühler, nicht abstoßend aber distanzierter.
    Bei der Geburtstagsfeier des Nachbarsjungen war auch sie dabei und auch sie war es, die im Endeffekt Jeff nach dem Angriff im Badezimmer fand nachdem er eine Weile spurlos verschwunden und danach alles im Chaos versunken war. Dieses Ereignis nahm sie sehr mit und ließ sie verletzt und voller Angst zurück.
    Nachdem Jeff aus dem Krankenhaus entlassen wurde bemerkte sie weiterhin kaum eine Änderung seines Verhaltens ihr gegenüber und auch Liu, der inzwischen aus der Jugendstrafanstalt zurück war kümmerte sich rührend um sie.
    Doch Jeffs Hass auf sie und ihre Familie war nun endgültig entflammt und sein Verstand unwiderruflich zerstört.
    *Creepypasta: Er manipulierte Anabell für seine Machenschaften und sie half ihm schon früh bei seinen Gräueltaten, was sie weiter verstörte und zu dem machte, was sie heute ist. Jeff wollte damit jedoch nur bezwecken, dass sie nichts von seinem Plan mitbekommt, sie und ihre Familie auszulöschen und sie im Glauben wiegen, sie als seine Schwester noch immer zu lieben. Vor Liu ihren Eltern spielten sie das Bild von zwei normalen Geschwistern, die sich zankten und wieder vertrugen und nicht etwa in der Nacht auf Mordserie unterwegs waren.
    In der verhängnisvollen Nacht in der Jeff ihre Eltern tötete verletzte er auch sie schwer, doch überlebte sie und flüchtete, nachdem sie sowohl ihre Eltern und Liu scheinbar tot auffand vor lauter Angst selber auch noch zu sterben. Und ab da an ging es noch steiler abwärts, sie lebte lang auf der Straße und erlebte Dinge, die sie nie wieder vergessen wird.
    Ihre Psyche zerbrach schlussendlich und sie folgte den Fußstapfen ihres Bruders um ebenfalls mordend durchs Land zu ziehen. Durch Zufall sah sie Liu nach knapp zwei Jahren wieder, da sie ihm jedoch nicht antun wollte, was aus ihr geworden war, ließ sie ihn ziehen, hielt jedoch das Wissen, dass er noch lebte, in ihrem Herzen.
    Durch erneuten Zufall traf sie Jeff wieder, der ihr erstaunlich ruhig gegenüberstand. Als sie jedoch versuchte ihn von Lius Überleben zu überzeugen, drehte er durch und griff sie an. So, wie es mit ihm passiert war übergoss er sie mit Bleichmittel, zündete sie an und schnitt ihr das Grinsen in die Wangen im Glauben, sie würde so sterben.
    Doch starb sie nicht und überlebte dank Slendy, welcher sie fand und wieder auf die Beine brachte. Durch ihn bekam sie auch ihre Fähigkeiten, wie es passierte behält sie strikt für sich und auch in welcher Beziehung sie uns Slendy stehen ist ein Rätsel.
    Sonstiges: Wer sich den ganzen Stecki von vorn bis hinten durchgelesen hat bekommt einen imaginären Keks.


    ↪ Poupée

    Vorgeplänkel
    Vorname: Ihre Mutter gab ihr gar keinen richtigen Namen, daher ist ihr Name derjenige, den die Zeitungen ihr gaben: Poupée.
    *Nachname: Sie hat keinen Nachnamen.
    *Spitzname: Püppchen oder Püppi
    Name als Creep: Poupée
    Alter: Es ist kompliziert. Ihr Körper ist auf dem Stand einer Einjährigen, ihre geistigen Fähigkeiten liegen jedoch weit über diesem Alter, während ihr Geburtsalter bei etwa 18 Jahren liegt.
    Geschlecht: Sie ist weiblich.
    Charakter: Poupée ist kurz gesagt sehr kindlich, immer fröhlich und dauerhaft in Bewegung. Sie ist die Superlative eines neugierigen, freundlichen Kindes. Ohne Probleme spricht sie andere an und sagt offen hinaus, was sie braucht. Durch ihr niedliches, freundliches Auftreten und ihren nicht zu verachtenden Charme bringt sie die meisten schnell auf ihre Seite. Ablehnende Worte oder offensichtliche Abneigung kommen nicht an sie heran, denn wenn Poupée jemandem etwas zeigen will, etwas versuchen will oder Hilfe braucht, so bekommt sie ihren Willen und jede Kritik prallt regelrecht an ihr ab. Auffällig sind natürlich ihre geistigen Fähigkeiten, sie ist definitiv nicht wie andere Vierjährige- sie drückt sich gewählt, in ganzen Sätzen aus und scheint immer ganz genau zu wissen, worum es geht. Dennoch ist Poupée ein sehr tollpatschiger und unordentlicher Mensch, doch auf magische Weise scheint sie immer zu wissen, wo etwas liegt- sei es ihr Besitz oder der von anderen. Wenn sie etwas vorhat, sollte man immer vorsichtig sein, Poupée findet nämlich sehr viel Spaß darin, anderen Streiche zu spielen, da kommt es einem nur zu Gute, dass sie absolut nicht lügen kann, sie verrät sich immer. Eine gefährliche Mischung ergibt ihr Mut und ihre unvorsichtige Art waghalsig ins Dunkle zu rennen, das dann noch gepaart mit ihrer Tollpatschigkeit und Neugier ergibt eine explosive Mischung. Poupée ist selbstbewusst, wenn man es so nennen kann, sie steht für die Sachen, die sie vertritt ein und legt eine gewisse Schlagfertigkeit an den Tag, zeigt teilweise sogar einen eher sarkastischen Humor. Gleichzeitig ist sie unfassbar begeisterungsfähig und kann andere gut mitreißen. Sie ist außerdem etwas zu naiv als gut ist und glaubt einem schnell erlogene Dinge, wenn man sie ihr nur scheinbar logisch erklärt. Das macht sie leicht zu manipulieren. Poupée liebt Tiere und will immer etwas Neues lernen und sie ist eine große Optimistin, die kreativ aus jeder Sache das Beste macht.
    Hinter all dieser Freude und Lebenslust könnte man glatt vergessen, dass Poupée auch eine andere Seite hat. Hinter bunten Farben und Heiterkeit ist Poupée ein zerbrechliches, ängstliches Kind, welches eine Elternfigur sucht und dieser Tag für Tag verwehrt wird. Und mit jedem Tag wird es wahrscheinlicher, dass etwas Furchtbares passiert.
    Aussehen
    Größe: Kurz nach ihrer Geburt wurde mit ihren Experimenten begonnen und so ist ihr Wachstum irgendwann bei gerade einmal 85 Centimetern stehen geblieben.
    Gewicht: Sie ist recht schmal gebaut, aber nicht dürr, für ein normales Kind würde man sagen, sie sei unterdurchschnittlich dünn, ihr Gewicht liegt bei ungefähr 10 Kilogramm.
    Haare: Ihre Haare sind weißblond und etwa schulterlang. Sie sind ziemlich voluminös und haben eine etwas strohige Struktur. Sie hält sie meist mit zwei hellblauen Spangen an jeder Seite aus dem Gesicht.
    Haut: In Kombination mit schwierigen Experimenten wurde ihr so lange verflüssigtes Porzellan gespritzt, bis dieses ihre Zellen ummantelte. Lediglich ihre Gelenke wurden verschont, wodurch sie diese noch bewegen kann. Poupées Haut ist also keine Haut mehr, sondern feines, schneeweißes Porzellan. Es lassen sich keine Unreinheiten finden, keine Punkte, kein nichts. Da ihre Haut schnell springt und splittert, muss Poupée sehr vorsichtig sein, wenn sie herumtobt, dennoch vergeht kein Tag, an dem sie sich nicht reparieren muss.
    Augen: Ihre Augen sind ungewöhnlich weit auseinander, was ihrem Aussehen etwas Skurriles und Gruseliges gibt. Sie sind groß und rund und haben keine Wimpern. Ihre Augenlider sind ebenfalls noch aus richtiger Haut. Ihre Augenfarbe ist ein helles grau, welches beinahe weiß wirkt. Bei Einsatz ihrer Fähigkeit verfärben sie sich zu einem stechenden Lilaton.
    Lippen: Ihr Mund ist klein und dunkelrot und ist einer der wenigen Teile ihres Äußeren, der noch aus richtiger Haut besteht.
    Körperhaltung: Poupée verhält sich grazil und elegant, sie achtet auf korrekte und angemessene Haltung.
    Kleidung: Aufgrund von Poupées geringer Größe muss sie sich ihre Kleidung selbst herstellen, dementsprechend sieht diese auch aus. Bei den Outfits für ihre Auftritte hat sie einen sehr extravaganten Stil, welcher genau in die momentane Mode des 19. Jahrhunderts passt. Ausladende Reifröcke, viele Rüschen und Bändchen. Ihre präferierten Farben sind Pastelltöne, alle Varianten von Blau und Türkis, Rosa und Lila. Im Alltag greift sie meist auf dünne Leinenkleidung zurück, am ehesten ein knielanges Kleid mit langen oder kurzen Ärmeln und darüber bei Regen einen wollenen Umhang. Sie trägt immer dieselben Schuhe, nämlich dunkelblaue, absatzlose Lack-Ballerinas mit einem Riemen über dem Fuß.
    *Besondere Merkmale: Da ihre Haut mittlerweile keine Haut mehr ist, sondern Porzellan, neigt sie zu Rissen und Sprüngen, welche Poupée nur reparieren kann indem sie sich flüssige Keramik in die Stellen spritzt und diese erhärten lässt. Dementsprechend ist ihre Haut vollkommen rein von Makeln, da sie diese sofort ausmerzen kann.
    Der Rest
    Waffen: Poupée kämpft über ihre Puppen, welche im nächsten Punkt näher betrachtet werden.
    Fähigkeiten: Man kann sich bereits denken, dass Poupées Fähigkeiten etwas mit Puppen zu tun hat. Poupée hat die Fähigkeit, ihre sechs Porzellanpuppen vollständig zu kontrollieren. Diese sind allesamt 35 Centimeter groß und sehen aus wie exakte Miniatur-Puppenversionen von Poupée, komplett mit verschiedenen Outfits. Sie kann ihnen Befehle geben und sie werden diese ausführen, mit viel Konzentration kann Poupée sie sogar sprechen lassen. Das war es jedoch noch nicht. Wenn Poupée ein Haar einer Person besitzt und sie dieses an den Bauch einer Puppe näht, so erlangt sie eine gewisse Kontrolle über die Person, ähnlich wie bei Voodoo-Puppen. Wenn sie der ausgewählten Puppe einen Befehl gibt, so wird die Person den Drang verspüren, diesen Befehl ebenfalls auszuführen.
    Team: Team Beta
    Hobbys: Ihr größtes Hobby ist wohl das Herstellen ihrer Puppen, allgemein belegen Puppen einen beinahe erschreckenden Teil ihres Lebens. Sie liebt die Schneiderei allgemein und näht unaufgefordert verschiedenste Klamotten für jeden um sie herum. Dann kommt malen und basteln mit allem, was ihr zur Verfügung steht. Außerdem spielt Poupée für ihr Leben gern, ob es Kartenspiele sind, Brettspiele oder sportliche Spiele, sie ist dabei, jede Art der Unterhaltung ist ihr lieb.
    Zimmer: [Kommt noch]
    Stärken: Poupées offensichtlichstes Talent liegt in der Schneiderei, sie ist ungewöhnlich geschickt im Umgang mit Nadel und Faden und kann einem ganze Outfits zusammennähen. Außerdem ist sie sehr kreativ und bastelt und malt gerne, sie stellt ihre Puppen eigens her, das sollte bereits für ihre Fähigkeiten sprechen. Poupée ist immer energiegeladen und irgendwie hat sie etwas an sich, das Leute geradewegs zu ihr zieht, man kann ihr nie lange böse sein kann. Dass Poupée ungewöhnlich schlau ist sollte vielleicht auch erwähnt werden, sie hat eine immense geistige Kapazität und Intelligenz, was einen leicht dazu bringt, sie zu unterschätzen, sollte man sie nicht bereits kennen. Trotz ihrer Unordentlichkeit weiß Poupée immer, wo ihr Zeug ist und auf magische Weise liegt sie auch bei verlorenen Besitztümern andern beinahe immer im Recht.
    Schwächen: Ihre offensichtlichste Schwäche liegt wohl in ihrem Körper, dadurch dass ihre Haut aus Porzellan besteht, läuft sie mit jedem Schritt den sie tut Gefahr, zu zerbrechen. Auch wenn man ihr Übel will, kann man ihre Zerbrechlichkeit leider gut ausnutzen. Dies gepaart mit ihrer Tollpatschigkeit und der Tatsache, dass sie stetig über ihre eigenen Füße stolpert, macht sie zu wandelndem Gefahrengut. Sie ist außerdem sehr klein und hat Schwierigkeiten, ihren täglichen Weg zu finden, da sie kaum über einen Tisch sehen kann. Ihre Waghalsigkeit und Offenheit kann ihr schnell zum Verhängnis werden, zudem ist sie auch noch übermäßig neugierig und kann nicht lockerlassen, wenn sie etwas (wissen) möchte. Vielen Menschen geht ihr dauerhaftes Reden oder ihre stetige Aufmerksamkeitssuche schnell auf die Nerven, doch scheint Poupée nicht zu verstehen, wenn man sie ablehnt oder keine Lust auf sie hat und macht immer weiter. Ihre Naivität ist ebenfalls leicht ausnutzbar und sie ist erstaunlich leicht zu manipulieren, vor allem wenn man sie einfach mit etwas Neuem begeistert. Außerdem ist Poupée eine miserable Lügnerin und sehr, sehr einfach zu durchschauen.
    Verliebt: Poupée ist und wird sich nicht verlieben.
    Beziehung: Sie wird auch keine Beziehung führen.
    *Begleiter: Vielleicht mache ich ihr noch eine.
    Vorgeschichte: Sie ist Erzeugnis eines Übergriffes auf ihre Mutter, welche in einem geheimen Experiment-Programm für übernatürliche Kräfte bei Menschen lebte. Nachdem sie auf die Welt kam wurde sie von ihr getrennt und an ihr wurde experimentiert, um ihre Mutter zu bestrafen, ein Kind in die Welt zu setzen. Durch die Experimente wurde sie, wer sie ist, die übermäßige Fröhlichkeit ist ihre Art, mit dem umzugehen, was ihr zugestoßen ist. Sie brach aus der Organisation durch einen Zufall aus und trat einem Kuriositäten-Zirkus bei, welcher übernatürliche Menschen führte.
    *Creepypasta: Ihre mörderische Karriere begann, als sie einen Mann dabei sah, wie einer Frau etwas antun wollte. Sie nutzte ihre Puppen, um ihn zu töten und von da an stand für sie fest, sie müsse die Welt auf ihre Weise verbessern, damit keinem Kind mehr ihr Schicksal zu Teil werde. Irgendwie hat Slendy sie letztendlich gefunden und dann rekrutiert.
    Sonstiges: Ich habe irgendwas vergessen, sie ist eigentlich aus einem -mittlerweile leider toten- RPG übernommen und ich hab keinen Plan, was ich hier tue. Wuhu!

    3
    Holly/Fairy godmother


    ↪ Mindwreck

    Vorgeplänkel
    Vorname: Elizabeth
    *Nachname:
    *Spitzname: Liz, Lizzie, Betzy
    Name als Creep: Mindwreck
    Alter: ca. 19 Jahre
    Geschlecht: weiblich
    Charakter: Auf dem ersten Blick scheint Liz kühl oder gar unfreundlich zu sein, da ihr humour daraus besteht sich über alles lustig zu machen. Sie hält gern von Menschen und scheint kaum jemanden zu vertrauen. Liz scheint aber auch Schwierigkeiten zu haben, wenn es darum geht sich mit jemanden zu unterhalten. Oftmals kommt es dazu dass sie merkwürdige Dinge erzählt oder komplett still hält und nur zuhört. Wenn man sie besser kennenlernt, lernt man sie zu mögen zu wie sie ist. Ihre Loyalität ist sehr stark und sie steht hinter dem was sie glaubt mit vollem Herz, was natürlich auch seine Nachteile bringen kann. Zwar würde sie ihre Freunde mit ihrem Leben beschützen, ist ihr Moraler-Kompass verzerrt. Tief im inneren irgendwo ist sie eine Person die niemanden verletzen möchte, doch durch einige Erfahrung und schmerzen kann sie die meisten Menschen und Personen als nichts ansehen dass einen Wert zum Leben hat. Sich selbst sieht sie als genauso wertlos an. Aber anstatt mit ihren Trauma und Schwierigkeiten umzugehen, vergräbt sie es lieber mit Witzen, Arbeit und anderen Mitteln.
    Aussehen
    Größe: 1,75cm
    Gewicht: 55kg
    Haare: dunkle lange haare, die sie entweder offen trägt oder in einem Zopf hat
    Haut: braun
    Augen: ihre Augen sind bleich, ein helles bleiches blau das fast schon an einem weiß-Silver gleicht. Ihr Blick ist meist starr und leer in eine Richtung gefesselt und es wirkt den Eindruck als ob sie durch dich durch schaut. Wenn sie ihre Fähigkeiten nutzt haben ihre Augen einen Pink-Violetten Schimmer.
    Lippen: man sieht dass sie oft an den Lippen kaut, sei es durch Stress oder Nervosität. Sie sind an normaler Größe und fallen nicht sonderlich auf.
    Körperhaltung: In den meisten Situationen ist ihre Körperhaltung angespannter, sie hält sich eher klein und möchte weniger auffallen. In Situation mit Leuten denen sie vertraut ist sie mehr offen, entspannter und nimmt auch mehr Platz ein.
    Kleidung: ihre Kleidung ist oftmals ein Misch-Matsch von unpassenden Stücken. Da es ihr recht egal ist wie die Kleidung aussieht, achtet sie mehr darauf wie sie sich anfühlt, weswegen sie gerne leichte Sachen trägt oder sehr weiche und warme Kleidung. Sie lässt sich auch gerne von anderen bekleiden und findet es immer sehr amüsant wenn andere sich wegen ihrem fehlenden Sinn für Mode aufregen.
    *Besondere Merkmale: Liz ist Blind, das ist etwas was sie sehr oft klar machen wird. Vermutlich durch ihre schlechten Witze.
    Der Rest
    Waffen: da sie als blinde Person nicht die besten Vorteile hat mit kämpfen, fokussiert sie sich auf Kampfsportarten wo sie ihr gegenüber greifen muss. Liz ist allerdings nicht die stärkste Person, weswegen sie sich auf beißen und kratzen fokussiert. Sie trägt ebenfalls kleine Messer mit sich
    Fähigkeiten: Liz hat die Fähigkeit in die Köpfe anderer einzutauchen und durch die Augen anderer zu sehen. Sie kann, wenn sie dies tut, die Menschen Visionen und Illusionen sehen lassen. In manchen seltenen Fällen diese sogar in ihrer eigenen Psyche einsperren. Unter anderem kann sie die „Präsenz“ bzw. Die „Psyche“ anderer spüren die in ihrer Nähe sind. Was ihre Limits sind ist derzeit unbekannt, weil sie sich selbst vor allem sehr zurückhält mit ihren Fähigkeiten und einen Groll gegen diese zu hegen scheint.
    Team: Team Beta
    Hobbys: Liz mag es zu singen, ein Hobby dass ihr absolut peinlich ist. Ansonsten mag sie es zu häkeln, sie häkelt decken und Schale die dann in meist sehr unpassenden Farben sind. Irgendwo tief im inneren mag sie es auch ihre Kräfte zu erforschen.
    Zimmer: ihr Zimmer ist simpel gestaltet, sie braucht nicht viele Dekoration, aber sie hat ein großes weiches Bett voller verschiedener Kissen, decken und Plüschtiere. Es ist das auffälligste im Zimmer.
    Stärken: Liz scheint intelligent zu sein. Zumindest intelligent genug um ihre Kräfte strategisch nutzen zu können. Sie ist loyal und unter anderem auch sehr stoisch.
    Schwächen:
    Schwächen ihrer Kräfte:
    -Je mehr Leute die versucht mit ihren kräften zu attackieren desto schwieriger ist es für sie die Kräfte zu kontrollieren.
    -Sie weiß nicht sofort was die Ängste der Menschen sind die sie kontrolliert. Meistens muss sie die Erinnerung der kontrollierten Person nutzen um dies herauszufinden. Wenn sie dies tut kann sie nicht kontrollieren was die Person sehen wird. Das heißt die Person wird sich selbst eigene Angst-Visionen geben.
    -Je mehr Fokus sie braucht um jemanden zu kontrollieren, desto weniger kann sie im eigenen Körper handeln. Das heißt sie möchte jemanden in der Psyche gefangen halten, das braucht kompletter Fokus und maximale Kraft. Sie ist für Außenseiter somit bewusstlos und leicht verwundbar.
    -Sie sieht nicht das perfekte Bild von dem was andere Menschen sehen, sondern eher was andere Menschen von etwas denken/fühlen. Sagen wir ein Mensch sieht Wien bestimmten Ort als furchtbar an, so wird dies in Liz‘ Sicht angezeigt. Damit kann sie nie eine akkurate Sicht von etwas haben.
    Persönliche Schwächen:
    -Liz mag zwar kühl wirken, doch ist sie sehr höflich. Das kühle in ihrer Persönlichkeit liegt daran dass sie niemanden an sich ran lässt und kaum Menschen vertraut. Sie möchte ihre Probleme alleine regeln und verlässt sich auf niemanden. Sie hat große Schwierigkeiten Menschen zu vertrauen
    -Sie ist stur, Dinge die ihr wert und wichtig sind und Menschen denen sie tatsächlich vertraut, darauf legt sie ihr ganzes vertrauen hin. Sie hat keinen Zweifel an den Sachen an denen sie glaubt und braucht meist viel Überzeugung wenn etwas falsch ist. Sie ist stolz in den Dingen die sie als positiv sieht. Zwar sieht sie die Welt nicht in schwarz und weiß, doch wenn es um diese wichtigen Sachen kommt, kann es da durchaus Ausnahmen geben.
    Verliebt: Liebe ist etwas kompliziertes für Liz. Sie wurde von vielen Personen die sie lieb hatte verletzt und verraten. Liebe wird ein langsamer Progress sein der viel Zeit und vertrauen braucht. Also nein, sie ist nicht in jemanden verliebt derzeit:)
    Beziehung:
    *Begleiter:
    Vorgeschichte: Sie ist in einem streng religiösen Haushalt aufgewachsen, der schon fast einem Kult ähnelt. Sie und ihre Mutter waren arm und Liz hatte Schwierigkeiten mit anderen Kindern zurecht zu kommen. Ihre Mutter sah Liz immer als etwas unheiliges. Etwas was nicht existieren sollte, weswegen die Beziehung die sie und ihre Mutter hatte kompliziert und schmerzhaft war.
    Evtl rannte Liz mit ihrem zu der Zeit, festen freund weg, der sich als toxisch heraus stellte und sie verbal als auch physisch misshandelte. Liu entschied sich demnach zurück zu ihrer Mutter zu gehen, in Hoffnung auf etwas Zärtlichkeit und Akzeptanz. Auf dem ersten Schein schien sie dies sogar bekommen zu haben. Doch ihre Mutter attackierte liu und versuchte sie umzubringen damit Liz „das Licht Gottes erblickt und niemand ihr jemals wieder weh tun wird“. Liz war gezwungen ihre Mutter mental in ihren eigenen Erinnerungen einzufangen. Ihre Mutter ist heute in einem Altersheim, scheint aber durch eine art Alzheimer zu leiden. Als seie sie gefangen in den Erinnerungen die sie hatte als sie noch jung war. Liz ist seitdem immer auf Reisen gewesen, hatte neue Menschen kennengelernt, verlassen, manche Gruppen haben versucht ihre Fähigkeiten als Waffe einzusetzen, andere versuchten sie auszulöschen.
    *Creepypasta:
    Sonstiges: ihr Lieblingsessen ist scharfer Curry mit Reis.

    4
    MaTt/Mitsu


    ↪ Laughing Jack

    Vorgeplänkel
    Vorname: Jack
    *Nachname: einen Nachnamen hat er nicht, da er nicht einmal als richtiger Mensch in der sozialen Gesellschaft geboren wurde.
    *Spitzname: Womöglich könnte man ihn Jacky nennen, aber darauf reagiert er wahrscheinlich nicht bei allen sonderlich gut drauf.
    Name als Creep: Laughing Jack
    Alter: Er ist 17 Jahre alt.
    Geschlecht: Männlich.
    Charakter: Sein Creepname bedeutet übersetzt "Lachender Jack" und das ist genau das, was ihn ausmacht. Jack ist bei eigentlich jeder Begegnung, am Lächeln beziehungsweise Grinsen, nicht einmal, wenn von ihm Gefahr ausgeht hört er damit auf. Man kann es höchstens an der Art des Grinsens erkennen. Somit ist er auch des Öfteren lachend anzutreffen. Er wirkt fröhlich, immer gut gelaunt und scheint alles irgendwie amüsant zu finden. Vor allem die düsteren Sachen, wie Folter, Tod und alles, was damit zusammen hängt. Er hat einen definitiv schwarzen Humor, kann aber auch mal freundlich sein und sich wirklich etwas normaler verhalten, wenn es denn mal Jemanden geben sollte, den er auch nur einigermaßen leiden kann, was gewissermaßen schwer sein kann. Hinter diesem Dauergrinsen verbirgt sich immerhin eine Verbitterung, wie man sie selten gesehen hat. Zu Anfang war es Verletztheit und ein zerstörtes Vertrauen, jetzt ist es einfach nur noch Verbitterung und etwas, was sich mit Hass gleichstellen lässt. Hass auf eigentlich fast alles und jeden, aber vor allem auf Kinder und ihre blühende Fantasie. Gleichzeitig kann Jack allerdings ein hervorragender Schauspieler sein. Er kann Gefühle vortäuschen, von denen er eigentlich das komplette Gegenteil in sich trägt und keiner kommt darauf, dass es eigentlich Fake ist. Vielleicht kann sich der Eine oder andere denken, dass da eigentlich mehr hinter steckt, aber auf den ersten Blick würde womöglich kaum einer auf eine komplette Vortäuschung kommen.
    Durch seine Verbitterung und düstere Seite ist sein Handeln oftmals brutal, von sadistischer Natur und mit keinerlei Reue verbunden. Er handelt aus reinem Gefühl heraus, ohne Rücksicht zu nehmen. Zumindest achtet er selten auf andere.
    Aussehen
    Größe: Knappe 2.13m. Immer wieder ein Wunder für mich, wie er in eine kleine Box gepasst hat. Aber nun ja. Die kam ja auch nicht von der Erde, also Magie.
    Gewicht: Zwar ist er erstaunlich groß, dafür aber ungesund dünn, was ihm natürlich wenig macht, die Meisten halten ihn sowieso nur für eine Einbildung. Jedenfalls wiegt er nur knappe 52,6 kg.
    Haare: Seine Haare sind farblos, okay, tiefschwarz, aber schwarz wird eigentlich nicht als Farbe gezählt. Sie sind unordentlich, leicht gewellt und hängen ihm in Strähnen etwas ins Gesicht. Somit sind sie also etwa länger, gehen ihm auch an den Seiten über's Kinn, fast schon bis zu den Schultern, zumal sie von vorne nach hinten unordentlich in Stufen geschnitten zu sein scheinen. Hinten gehen sie ihm bis über die Hälfte des Nackens. Die Länge und auch der Fakt, dass sie leicht fertig aussehen, interessiert ihn allerdings eher weniger, eigentlich sind seine Haare auch weich und fluffig, da bekommt das Sprichwort "der Schein trügt" eben einmal seine wortwörtliche Bedeutung.
    Haut: Sie ist makellos und rein, von keiner einzigen Unebenheit überzogen, dafür aber am gesamten Körper von einem unnatürlichen weiß, was eben daran liegt, dass er jegliche Farbe verloren hat, was in seiner Creepypasta erklärt wird, zu der wir später kommen. Eigentlich ist von seiner Haut aber auch nicht viel zu sehen, hauptsächlich im Gesicht und Hals.
    Augen: Seine Augen scheinen eine Schwarze Umrandung zu haben, welche ganz sicher keine Schminke ist, weil er wahrscheinlich nicht einmal ansatzweise weiß, wie man mit so etwas umzugehen hätte. Sie sind von einer eisblauen bis fast schon weißen Färbung und haben somit einen meist auch eher kalten und unbarmherzigen Ausdruck, der nicht einmal täuscht. Allerdings kann er auch einen freundlich und fröhlichen Ausdruck in seinen Augen ohne große Probleme vortäuschen.
    Lippen: Zu Anfang seiner "Veränderung", zu dem Zeitpunkt, wo er alle seine Farben verlor und schwarz-weiß wurde, waren auch seine Lippen ehemalig schwarz. Da sich sein Zustand ja aber nie verbessert hat, hat er natürlich auch seine Farben nie wiederbekommen. Das wird er auch nie und so haben auch seine Lippen jegliche Färbung verloren und sind nun farblos, sowie etwas schmaler und eben nahezu immer zu einem Lächeln/Grinsen/Lachen verzogen.
    Körperhaltung: Seine Körperhaltung wäre wohl ziemlich bedrohlich, würde er aufrecht gehen. Tut er aber nicht, er hat meist eine gebückte Körperhaltung, wobei seine Hände fast schon den Boden berühren. Und doch wirkt er selbst so auf einige, meist "normale Menschen", noch furchteinflößend, was wahrscheinlich einfach an seiner generellen Ausstrahlung und Wirkung liegen mag.
    Kleidung: Meist ist er in der Kleidung anzutreffen, die er auch trug, als er dem kleinen Isaac in der Box geschenkt wurde. Nur, dass sie jetzt vollkommen in schwarz-weiß und grau gehalten ist. So trägt er ein schwarz-weiß gestreiftes Oberteil, von dem nur die Ärmel zu sehen sind. Ebenfalls so gefärbt sind seine Strümpfe. Dazu trägt er eine dunkelgraue Hose, mit schwarzen Hosenträgern, die ihm gerade mal bis zu den Knien geht. Auch seine Schuhe, Handschuhe und Federn an den Schultern sind schwarz, wobei letzteres weiße Spitzen besitzt. Von dem Oberteil sieht man aus dem Grund nur die Ärmel, da um seinen Oberkörper ein, womöglich logischerweise, weißer Verband gewickelt ist. So auch um seine Hände, von denen nur noch die Finger der Handschuhe zu sehen sind.
    *Besondere Merkmale: Besondere Merkmale hat er so einige. So zum Beispiel vollkommen spitze Zähne und Finger, die dadurch fast schon wie Krallen sind. Neben seiner beachtlichen Größe wäre hauptsächlich nur noch seine schwarz-weiß gekringelte Clownsnase wirklich auffällig.
    Der Rest
    Waffen: Womöglich fungieren seine Hände wie Waffen, ansonsten nur noch wirklich seine Fähigkeiten. Trotzdem trägt er gelegentlich noch das ein oder andere Messer mit sich herum.
    Fähigkeiten: Zum einen kann Jack sich in einer kleinen Rauchwolke verschwinden lassen und dann an einem anderen Ort wieder auftauchen, fungiert also wie Teleportation. Zum anderen kann er im Grunde "zaubern". Zumindest kann er Dinge einfach so aus dem Nichts auftauchen lassen. Aber auch wirklich nur feste Gegenstände, nicht einfach mal Personen, oder Dinge wie Feuerkugeln, dass er plötzlich auch noch die Elemente kontrollieren kann. Das ist nicht der Fall.
    Team: Team Alpha
    Hobbys: So wie auch sein Erscheinungsbild und Charakter, sind ebenfalls seine Hobbys düster. Er scheint Gefallen daran zu finden, anderen Streiche zu spielen, weil er dann immer etwas zu lachen hat. Sofern er die jeweiligen Reaktionen sieht. Was meist der Fall ist. Zumal scheint er es unfassbar toll zu finden, andere zu foltern, wenn nicht sogar bis zum Tode. Andere Creeps leiden selten unter diesen Machenschaften, eher sucht er sich kleine Kinder raus, bei denen er fast genau so vorgeht, wie auch bei Isaac damals. Aber das dürfte jeder wissen, der sein Origin und den Zusatz gelesen hat. Neben dem Streiche spielen und foltern/töten, was für einen Creep ja schon als normales Hobby gilt, erschreckt er gelegentlich andere. Es ist nicht direkt eine Freizeitaktivität, aber es ist etwas, was er gerne macht, weil er sich bei dem Schrecken, der sich gelegentlich auf dem Gesicht des Opfers breitmacht, nahezu zu Tode lachen könnte. Aber genug davon, Jack hat tatsächlich noch ein Hobby, das für einen normalen Menschen noch normal ist, auch wenn er nicht einmal ein „normaler Mensch“ ist. Und dieses Hobby nennt sich „zeichnen“. Klassisch, er ist auch kein Profi, aber er macht es erstaunlich gerne.
    Zimmer: Siehe RPG
    Stärken: Wenn Jack eines erstaunlich gut kann, dann ist es überraschend schnelles Handeln, welches nicht einmal unüberlegt ist. Es ist unbarmherzig, keine Frage, aber das ist eben einfach seine Art, dementsprechend wird es beabsichtigt sein. Gleichzeitig ist er erstaunlich wendig und kann sich schnell bewegen, wobei ihm seine teleportive Kraft natürlich eine unfassbar große Hilfe ist. Sie hilft ihm, sein Gegenüber wenn nötig zu verwirren, was ihm entscheidende Vorteile bringen kann. Generell kann er sehr gut mit seinen Kräften umgehen, beherrscht diese fast schon perfekt. Aber im so einigen Jahren hat man eben auch so einige Zeit, sich mit Dingen zu befassen, mit denen man sich nicht einfach mal alle Tage befassen kann.
    Schwächen: Womöglich kann er lange die Luft anhalten, ohne zu ersticken, mal ganz davon abgesehen, dass man sich selbst ohne Hilfsmittel nicht töten kann, indem man die Luft anhält, er hat auch keine Angst oder Abneigung Wasser gegenüber und dennoch ist er ganz sicher kein Meister des Schwimmens. Man sollte meinen, durch seine Größe würde er schneller durchs Wasser kommen, als andere, aber das ist eher genau der ausschlaggebende Punkt, weshalb er es nicht gut kann und in dem Bereich schwach ist. Apropos schwach, mit Süßigkeiten ist er fast immer zu bestechen. Fast. Es kommt dann doch noch darauf an, was er tun soll, aber generell hat er eine Schwäche für Süßigkeiten. Ein Wunder, dass er noch keinen richtigen Zuckerschock oder Karies hatte. Bestechen sollte man ihn vielleicht aber generell eigentlich eher weniger. Genau so wenig sollte man ihn auf sein früheres Ich ansprechen. Auf sein Leben, als er noch der fröhliche Clown und bester Freund des kleinen Isaacs war. Eine Konversation in die Richtung endet nämlich nicht immer glimpflich.
    Verliebt: Na, wer weiß das schon.
    Beziehung: Siehe dem Punkt über diesem hier.
    *Begleiter: Folgt noch.
    Vorgeschichte: Jack‘s Geschichte beginnt nicht unbedingt bei ihm, sondern bei dem kleinen Jungen Isaac Lee Grossman. Seine Eltern stritten sich viel, seine Mutter misshandelte ihn und er hatte keine Freunde. An einem Weihnachtsmorgen in seiner frühen Kindheit fand er eine kleine Box am Fußende seines Bettes. Er drehte das Rädchen an der Seite und ein Lied ertönte, kurz darauf erschien ihm Jack. Ein fröhlicher Jack in bunter Kleidung, welcher fortan Isaac‘s bester Freund werden sollte. Der Junge war endlich wenigstens etwas glücklich, bis zu dem Tag, an dem er und Jack im Garten spielte und Jack Dir Nachbarskatze tötete. Isaac‘s Mutter glaubte ihrem Sohn nicht, als dieser erzählte, es sei Jack gewesen, sie konnte ihn ja nicht sehen, also wurde Isaac auf ein Internat geschickt und Jack ohne Vorwarnung in die Kiste zurückgesperrt, aus der er kam. Er bekam mit, wie Isaac‘s Eltern starben und das Haus immer mehr verwaiste, während er selbst all seine Farben verlor. Allein gelassen und verraten von seinem besten Freund. Erst einige Jahre später kam Isaac zurück, beachtete die Kiste aber nicht mehr, er hatte Jack als eine Einbildung seiner kindlichen Fantasie abgetan. Jack sah mit an, wie sein alter Freund in betrunkenem Zustand ein Mädchen mit nach Hause brachte, doch als diese nicht das wollte, was Isaac wollte, tötete er sie und verarbeitete sie zu einem Stuhl. Von da an fungierte sein altes Zimmer als Folterkammer für groß und klein und Jack hatte endlich wieder etwas zu lachen. So ging es weiter, bis das rostige Regal, auf dem Jack‘s Kiste stand, endlich nachgab und zusammenbrach. Isaac sah nach, was diesen Lärm verursacht hat und fand auch die Box wieder. Er drehte an dem Rädchen, so wie als kleines Kind, aber mehr als dass eine ziemlich schiefe Version des damaligen Songs ertönte, geschah nichts, also war Isaac die Box weg. Hinter ihm ertönte ein schauriges Kichern und der nun erwachsene Isaac sah seinen alten Kindheitsfreund vor sich. In schwarz-weiß und vollkommen verändert, fasziniert von der Folter, die Isaac allen anderen angetan hatte. Und das sollte nun auch ihm wieder fahren. Grauenhaft und deutlich brutaler als alles, was der Mensch selbst Jemandem zugefügt hatte.
    *Creepypasta: Hier habt ihr den Link, das Nötigste steht oben.:)
    The Origin of Laughing Jack | Deutsches Creepypasta Wiki | Fandom
    Sonstiges: Ich denke nicht, dass ich irgendetwas vergessen habe.:)
    Ansonsten wird sich das innerhalb des RPGs zeigen

    5
    Nachthauch


    ↪ Whispering Voices

    Vorgeplänkel
    Vorname: Cassandra Dalia
    *Nachname: Delos
    *Spitzname: Cass
    Name als Creep: Whispering Voices
    Alter: 18 Jahre
    Geschlecht: weiblich
    Charakter: Cass ist eine sehr ruhige, intelligente Person. Sie ist nicht schwer aus der Fassung zu bringen und würde man sie bei einer Gruppe antreffen, wäre sie einem Fremden kaum aufgefallen. Sie sagt nur was, wenn sie es nötig hat und doch redet sie manchmal, wenn sie alleine ist, mit sich selbst. Sie ist vorausschauend und kann Gefahren und Risiken einschätzen. Sie ist nicht nachtragend, was vor allem durch diverse Erfahrungen mit Personen kommt. Sie hält vieles geheim und ist etwas paranoid, sie vertraut sich fast niemandem an und sie ist eine richtige Einzelgängerin (ist aber wohl jeder hier). Freunde hat sie kaum bis gar keine, sich öffnen fällt ihr nämlich schwer. Sie ist eine Tagträumerin und verliert sich sehr oft in ihren eigenen Gedanken, weshalb sie nicht die beste Zuhörerin ist, aber als Kummerkasten und Problemlöser kann sie sich schon eignen, was aber nicht auf ihre Probleme zutrifft, denn denen geht sie aus dem Weg. So feinfühlig und feenhaft freundlich sie auch sein kann, sie hat auch eine kalte, ausdruckslose und harsche Seite, die immer zum Vorschein kommt, wenn sie wütend ist. In Konflikten mit anderen hält sie den Mund, da sie kein Gefecht starten will und der Meinung ist, dass der Klügere nachgibt. Wütend kann man sie weniger sehen als traurig, aber trauern tut sie fast nur, wenn sie alleine ist und einen Grund dazu hat. Sie ist verständnisvoll und hat kein großes Selbstbewusstsein, aber das muss nicht gleich heißen, dass sie kein Selbstwertgefühl hat. Sie ist extrem höflich und wenn sie jemanden gefunden hat, dem sie vollkommen vertrauen kann und den sie mag, kann sie sehr anhänglich sein, was durch ihre Einsamkeit kommt und was man ihr nicht verübeln kann. Humor hat sie, aber wann soll sie Witze reißen, wenn sie keine Gründe hat? Ein Angsthase ist sie nicht, sie ist einfach nur sehr zurückhaltend und ruhig und hört lieber auf ihren Verstand, als auf ihr Herz. Sie ist ehrgeizig und hat ein Ziel vor Augen, welches sie nicht aus den Augen lässt. Beim Morden würde sie durchdacht und präzise arbeiten, sie will nämlich nicht, dass etwas schief geht, das kann sie gar nicht leiden. Mutig ist sie schon, aber nur bis zu einem bestimmten Grad und sie will keine Grenzen überschreiten. Sie ist sehr loyal.
    Aussehen
    Größe: Cassandra ist nicht zu groß, nicht zu klein, einfach im Durchschnittsbereich und sie ist 1,66m.
    Gewicht: Tja, das ist für sie ein Tabuthema, aber in Steckbriefen über sie ist das natürlich angegeben. Sie ist sehr mager und dadurch wiegt sie auch nur 42 kg.
    Haare: Sie besitzt lange, seidige Haare, die sie meist offen trägt und ihr ins Gesicht fallen. Sie sind nie hinter die Ohren gestrichen, Cass mag das Gefühl nicht "sichtbar" zu sein und versteckt sich somit hinter ihren Haaren, die als eine Art Vorhang dienen. Sie sind schwarz wie Ebenholz.
    Haut: Sie ist sehr blass, hat keine rosigen Wangen und wirkt schon fast wie eine Leiche. Ihre Haut ist sehr rein und unglaublich zart, zudem hat sie eine Alabasterhaut. Ein Muttermal ziert ihren Hals.
    Augen: Sie hat riesige, leuchtende Augen, in denen man sich leicht verlieren kann, ob positiv oder negativ. Ihre Augenfarbe ist von Natur aus ein helles Meerblau, ein kalter Ozean. Und der Farbverlauf gibt ihren Augen auch eine Besonderheit. Vom schwarzen Ring um die Iris beginnt die Farbe dunkelblau und verfärbt sich bis zur Pupille immer heller, bis es eisig ist. Emotionen kann man in ihren Seelenspiegeln nur zu gut erkennen und Cass kann es nicht leiden. Nein, sie hasst es. Immer sieht man, was sie fühlt und bei was oder wem sie schwach wird, nie schafft sie es, die Gefühle in ihren Augen zu verstecken und sie wie kalte Steine erscheinen zu lassen. Vor allem wenn sie trauert sieht man, wie glasig sie sind und wie feinfühlig und zerbrechlich das Mädchen ist. Zudem werden ihre Augen von einem dichten dunklen Wimpernkranz umrandet, doch ihre Wimpern sind nicht geschwungen, sondern gerade, was aber familiär bedingt ist. Ihre Augenbrauen sind schwarz, weder zu dick noch zu dünn, und verlaufen in eine Richtung. Mimik und Gesten drücken ihre Augenbrauen sehr gut aus, sogar noch besser als ihre Augen, doch ihre Augenbrauen hat Cass mehr unter Kontrolle. Mittlerweile liegen unter ihren Augen dunkle Schatten, die durch Schlafmangel kommen.
    Lippen: Ihre Lippen sind sehr schmal, aber dafür farbintensiv, die Farbe hat wie die ihrer dunklen Haare einen perfekten Kontrast zu ihrem bleichen Gesicht.
    Körperhaltung: Cassandra hatte mal eine sehr fröhliche und selbstbewusste Haltung, als sie ein kleines Kind war, aber welches Kind hatte das nicht? Heute ist ihre Haltung etwas nach vorne gebeugt und als würde sie sich klein machen, oder etwas verbergen. Ihre Schultern fallen in sich hinein und beim Gehen ist ihr Rücken weder gestreckt noch ist ihr Kopf erhoben, sie sieht dann auch meist auf den Boden, um Blickkontakt zu vermeiden.
    Kleidung: Ihr Kleidungsstil beschränkt sich auf Blusen, entweder schwarz oder weiß. Dazu trägt sie immer eine Jeans und Sneakers oder Boots. Sie trägt nie sehr farbenfrohe Kleidung, einfach schlichte dunkle.
    *Besondere Merkmale: Sie ist sehr mager, hat einen kindlichen Körper und filigrane Puppenhände.
    Der Rest
    Waffen: Cass hält nichts von übergroßen Waffen wie Schwertern, Äxten und all sowas. Sie bevorzugt kleine, unauffällige Dinge, die man im Notfall auch mal schnell aus der Tasche zücken kann. Und deshalb benutzt sie Skalpelle und kleine Klappmesser.
    Fähigkeiten: Cassandra ist eine Art Orakel und kann Fragen, die ihr oder anderen auf dem Herzen liegen, beantworten. Sie wird von den Moiren gesteuert, die auch der Grund dafür sind, warum ihr Körper der eines Kindes ist. Für sie selbst ist der Prozess, in dem sie die Fragen beantwortet, schmerzhaft, weshalb sie auch niemandem erzählt, was sie kann, vor allem, weil diese Fähigkeit ein Vorteil für den Gegner ist, wenn er davon weiß. Des Weiteren hat sie die Fähigkeit, sich eigene Welten zu erschaffen, die aber nur auf geistiger Ebene existieren. In diese Welten kann sie schlüpfen, wann immer ihr beliebt, und sie kann sie auch nach eigenem Wille gestalten und ändern.
    Team: Team Gamma
    Hobbys: Am liebsten beschäftigt sie sich mit Pflanzen. Pflanzen reden nicht, verraten dich nicht, unterbrechen dich nicht. Sie spenden sogar Sauerstoff. Pflanzen sind nett. Und wenn Cass mit ihnen redet, fühlt sie sich befreit und erleichtert. Ansonsten spielt sie gerne Skat und Dame und liest sich gerne Gedichte und Geschichten durch. So wie andere auch, sitzt sie manchmal auch einfach nur auf ihrem Bett und hört Musik oder macht Spaziergänge.
    Zimmer: Siehe RPG
    Stärken: Cass ist sehr intelligent und vorausschauend, sie kann sehr gut Pläne schmieden und taktisch und logisch denken. Ihre Morde würde sie detailgenau und ohne Schlāmperei durchführen, was an ihrem erweiterten Denkvermögen und ihrem feinen Fingerspitzengefühl liegt. Sie ist eine Meisterin im Beobachten und Aufschnappen von Informationen, sie kann sehr gut mit chirurgischem Werkzeug umgehen und das Vertrauen anderer bekommen. Sie redet nie dazwischen, wodurch sie sich nicht unbeliebt macht und sie ist immer pünktlich und zufriedenstellend.
    Schwächen: Sie hat eine Schwäche für Katzen und heiße Schokolade, außerdem kann sie nicht lügen und sie ist sehr leicht durchschaubar und emotional, wobei sich das langsam abbaut. Manchmal zögert sie, bevor sie etwas sagt, weil sie niemanden verletzen will. Eine andere ist, dass sie eine Hundephobie hat. Als kleines Kind wurde sie mal von einem ohne Grund gebissen und seitdem macht sie lieber einen Bogen um Hunde. Sie setzt sich auch öfters unter unnötigen Druck und ist dann vollkommen gestresst und hat keine Zeit für andere Dinge.
    Verliebt: Noch nicht.
    Beziehung: Siehe Verliebt.
    Vorgeschichte: Cass hat ihre Eltern nie kennengelernt. Sie weiß nicht, wie sie heißen, sie weiß nicht, ob sie Geschwister hat, sie weiß gar nichts. Sie lebte schon ihr ganzes Leben in einem Waisenhaus, in dem sie sich aber nie wirklich wohl fühlte. Freunde hatte sie noch nie wirklich, klar hat sie sich mit manchen gut verstanden, aber von Freundschaft konnte man nie sprechen. Zufällig war Arthur auch in diesem Waisenhaus untergebracht, und irgendwann sprach er sie an, unterhielt sich mit ihr. Und das im Laufe der Zeit sehr oft, bis er ihr einziger und liebster Freund war. Man könnte meinen, die beiden hätten ein so gutes Verhältnis zueinander gehabt, als wären sie Geschwister. War auch so. Doch Cassandra bemerkte nicht, dass Arthur sie als Spielzeug ansah. Es ist schwer zu erklären, aber letztendlich kann man schlussfolgern, dass er sie als seine Art Juwel, eine Puppe ansah. Seine Puppe. Deshalb konfrontierte sie ihn und das Band zwischen den beiden zerriss, sodass Arthur sein Spielzeug und Cass ihren Freund verlor. Irgendwann verließ sie das Waisenhaus und ging auf dieses Internat.
    Sonstiges: Sie hat bis jetzt noch keinen Mord begangen, hat aber das Potenzial dafür. Und sie war mal mit Arthur befreundet, was sich aber schon geklärt haben müsste.


    ↪ The Brainwasher

    Vorgeplänkel
    Vorname: Arthur Nelio
    *Nachname: Wenglewsky
    Name als Creep: The Brainwasher
    Alter: 20 Jahre
    Geschlecht: männlich
    Charakter: An der Oberfläche ist Arthur ein gutmütiger, charismatischer und mitfühlender, aber etwas distanzierter junger Mann. Er besitzt eine Vielzahl günstiger Eigenschaften und kann Menschen mit seiner scheinbar makellosen Natur leicht überwältigen. Diese sorgfältig gestaltete Fassade macht es ihm leicht, neue Verbündete zu finden und sie zu manipulieren, um durch den Einfluss seiner angeblichen Freundschaft und seines guten Willens verschiedene Taten für ihn zu tun. Mit dieser Fähigkeit, dieses Gefühl der Perfektion und Reinheit zu erzeugen, verbirgt Arthur seine wahren Motive mit Leichtigkeit. Innerhalb dieses erfundenen Äußeren liefert Arthur jedoch rücksichtslos Zerstörung und Leid an diejenigen, die zufällig seinen Plänen zum Opfer fallen. Er ist ein hochbegabter junger Mann mit fotografischem Gedächtnis. Noch vor seiner Zeit im Kinderheim zeigte Arthur psychopathische Tendenzen. Zum Beispiel wurden die meisten seiner Morde sowohl in der Kindheit als auch im Erwachsenenalter vorsätzlich und kalkuliert. Arthur zeigt oft eine völlige Missachtung des Lebens, indem er auf seine Stirn zeigt und andere provokant einlädt, ihn zu erschießen. Viele von Arthurs Überzeugungen stimmen mit dem Nihilismus überein, da er keinen Sinn für das Leben sieht. Er behauptet: "Der größte Teil dieses Universums ist sowieso 'Tod'" und für das Universum "sind die meisten Leben nur Flecken in einer Ecke der Erde, die blitzschnell verschwunden sind". Arthur hat auch die Tendenz, seine Opfer den schlimmsten Verlust und das schlimmste Leid zu erleiden, anstatt sie selbst zu töten. Diese Erfahrung führt jedoch häufig dazu, dass sich die Opfer selbst töten. Anstatt einfach getötet zu werden, müssen sie zusehen, wie alle ihre nahen Verwandten und Bekannten nacheinander sterben, damit sie fühlen können, was Arthur fühlte, Einsamkeit.
    Aussehen
    Größe: Für einen Mann ist Arthur nicht der größte, aber trotzdem ist er im Durchschnittsbereich. Er ist 1,79 m groß.
    Gewicht: Er wiegt 66 kg.
    Haare: Arthur hat kurze, hellblonde Haare. Sie fallen in einem Mittelscheitel zur Seite.
    Haut: Seine Haut ist sehr rein und weich, der Teint ist hell und blass.
    Augen: Seine Augen sind meerblau, klar und strahlend, doch bei genauerem Hinsehen erkennt man nichts als Leere in ihnen. Keine Gefühle und Emotionen, ein Tor der Hölle, das sich in die Augen eines Menschen eingenistet hat. Seine Wimpern sind lang, blond und seine Augenbrauen sind (Überraschung) blond und geradlinig.
    Lippen: Sie sind schmal, farblos und bringen eine ruhige, einschläfernde Teufelsstimme an die Luft.
    Körperhaltung: Meist geht er aufrecht und hat die Hände hinter seinem Rücken verschlossen.
    Kleidung: Das ist undefinierbar, weil er ganz Verschiedenes trägt. Eine Vorliebe hat er für Rollkragenpullover und Mäntel, Klamotten, die als "elegant" zu bewerten sind.
    *Besondere Merkmale: Arthur wird oft als physisch und genetisch perfekt beschrieben. Keinen Makel hat er am Aussehen und er sieht aus wie ein Engel, auch, wenn er schon mehrmals als "Höllenmonster" beschrieben wurde.
    Der Rest
    Waffen: Das einzige, was er als Waffe benutzt, ist eine Pistole. Um sich selber zu schützen und sich nicht die Hände schmutzig zu machen, versteht sich. Aber normalerweise verwendet er lieber seine Fähigkeiten oder andere Menschen, die seine Aufträge ausführen.
    Fähigkeiten: Einmal besitzt er die Fähigkeit der Manipulation. Er kann anderen seinen Willen aufzwingen, wenn er ihnen Fragen stellt oder Dinge sagt, auf die sie antworten können. Wenn sie ihm antworten, werden sie wie hypnotisiert und Arthur kann mit ihnen machen, was er will. Pech hat er nur, wenn die Person nicht antwortet, dann hat diese Fähigkeit keine Macht. Seine zweite Fähigkeit ist Voodoo. Er kann, wenn er eine Person im Blickfeld hat, diese Person verletzen, indem er sich selber Schaden zufügt. Nun ja, auch, wenn er sich selber schadet, verletzt er sich dabei nicht, weil die Verletzungen auf die gewünschte Person übertragen werden. Auch, wenn das zwei mächtige Fähigkeiten sind, heißt das nicht, dass er übermächtig ist. Alles hat seine Schwachstellen und Arthur ist noch lange kein Experte im Verwenden seiner Fähigkeiten, auch, wenn er sie meist unter Kontrolle hat.
    Team: Team Beta
    Hobbys: Tatsächlich spielt er sehr gerne mit Kindern, er unterhält sich gern mit ihnen, lehrt ihnen Dinge oder spielt mit ihnen Spiele. Auch, wenn er Kinder liebt, würde er nicht zögern, eines zu töten. Ansonsten unterhält er sich gerne mit Menschen über die verschiedensten Dinge. Manchmal kann man ihn als Weirdo bezeichnen, denn wer kommt bitteschön auf einen Fremden zu, den er nicht kennt und fragt ihn, ob er denkt, dass das Böse und das Hässliche nicht Ansichtssache sind? Ach ja, Sokrates war so einer. Aber der ist ne Ausnahme. Aber er liest auch sehr gerne oder setzt sich draußen in die Natur, während er seelenruhig Tee trinkt.
    Zimmer: Siehe RPG
    Stärken: Seine erste Stärke ist auf jeden Fall die Manipulation. Ich werde jetzt nicht noch einmal erklären, warum. Ansonsten neigt er dazu, sehr überzeugend und charmant zu sein. Er beherrscht Analyse und Deduktion sehr gut, insbesondere wenn es um die menschliche Psyche geht, und kann sofort direkten Zugang zu den Kernen der Menschen erhalten, ihre Schwachstellen treffen, ihren Wert anerkennen und ihre mentalen Prozesse herausfinden und sie danach leicht manipulieren. Was er besonders gut kann, ist, das "Monster" in anderen Menschen freizuschalten, ihre innere Dunkelheit hervorzuheben und sie dazu zu bringen, es so zu akzeptieren, wie er es getan hat.
    Schwächen: Er fühlt keinerlei Emotionen und dies ist wohl auch der Knackpunkt. Er kann zwar sehr gut andere Leute überzeugen, sich aber sehr schlecht in sie hineinversetzen und ihre Gefühle nachvollziehen, diese Fähigkeit fehlt ihm. Eine andere Schwäche ist, dass er manchmal viel zu weit denkt und dann ungeduldig ist, wenn seine Pläne zu lange dauern, weil er schon weit voraus ist. Und er hat eine große Schwäche für Portraits. Er schätzt Sammlerstücke sehr und ist ein Fanatiker der Kunst.
    Verliebt: Das wird wohl nicht passieren, da er keine Gefühle empfindet. Keine Angst, keinen seelischen Schmerz, keine Schuld, kein Bedauern, keine Liebe.
    Beziehung: Siehe verliebt
    Vorgeschichte: Arthur wurde als Ergebnis eines Eugenik-Experiments geboren, dessen Hauptziel es war, ein Kind zu schaffen, das nicht nur ein außergewöhnlich hohes Maß an Intelligenz und ein makelloses Aussehen hatte, sondern auch die Menschheit anführen könnte. Danach hatte seine Familie, die nur aus seiner Mutter und ihm bestand, weil sein Vater noch vor seiner Geburt starb, ein ruhiges Leben bis zu seinem 8. Lebensjahr. Seine Mutter wurde aufgesucht, damit sie Arthur für eine Nachforschung des Experiments abgibt, sie setzte sich jedoch zur Wehr und wurde erschossen. Arthur lief weg, ohne ein Ziel vor Augen zu haben. Irgendwann brach er vor Erschöpfung zusammen und wurde von einem ehemaligen Kommandanten gefunden, der ihn in ein Kinderheim brachte. Mit der Zeit wollte Arthur nicht mehr im Waisenhaus sein. Um zu entkommen, formulierte er einen Plan: Er würde die Spannung im Waisenhaus ausnutzen oder "ein mit Öl übergossenes Stück Stoff auf eine offene Flamme werfen", wie er es ausdrückt, indem er den geborenen Hass ausnutzt wenn Leute zusammenkommen. Dies führte schließlich zu dem chaotischen Ereignis, das den Ruf vom Kinderheim für immer beeinträchtigt. Fünfzig Kinder und Ausbilder kämpften und töteten sich gegenseitig, während Arthur einfach auf einem Stuhl oben auf der Haupttreppe saß und ruhig zusah, wie das Massaker stattfand. Das war seine Kindheit und danach führte er ein paar weitere geschickt inszenierte Morde, von denen der Täter immer noch nicht aufgedeckt werden konnte. Im Waisenhaus hat er auch Cassandra kennengelernt, die aber noch Wochen vor dem Massaker verschwand und noch vor Arthur auf diesem Internat ankam.
    Sonstiges: Ihm wurde zweimal in seinem Leben in den Kopf geschossen und er hatte immer ein Wahnsinnsglück, das überlebt zu haben. Die Ärzte operierten die Kugeln immer wieder heraus und irgendwie scheint er keinen Schaden davon getragen zu haben. Außerdem kennt er Cassandra von früher. Und er tötet meist seine Opfer nicht direkt, sondern bringt sie dazu, Morde zu begehen oder sich umzubringen.

Kommentarfunktion ohne das RPG / FF / Quiz

Kommentare (1)

autorenew

vor 11 Stunden flag
Vorname: Elizabeth
*Nachname:
*Spitzname: Liz, Lizzie, Betzy
Name als Creep: Mindwreck
Alter: ca. 19 Jahre
Geschlecht: weiblich
Charakter: Auf dem ersten Blick scheint Liz kühl oder gar unfreundlich zu sein, da ihr humour daraus besteht sich über alles lustig zu machen. Sie hält gern von Menschen und scheint kaum jemanden zu vertrauen. Liz scheint aber auch Schwierigkeiten zu haben, wenn es darum geht sich mit jemanden zu unterhalten. Oftmals kommt es dazu dass sie merkwürdige Dinge erzählt oder komplett still hält und nur zuhört. Wenn man sie besser kennenlernt, lernt man sie zu mögen zu wie sie ist. Ihre Loyalität ist sehr stark und sie steht hinter dem was sie glaubt mit vollem Herz, was natürlich auch seine Nachteile bringen kann. Zwar würde sie ihre Freunde mit ihrem Leben beschützen, ist ihr Moraler-Kompass verzerrt. Tief im inneren irgendwo ist sie eine Person die niemanden verletzen möchte, doch durch einige Erfahrung und schmerzen kann sie die meisten Menschen und Personen als nichts ansehen dass einen Wert zum Leben hat. Sich selbst sieht sie als genauso wertlos an. Aber anstatt mit ihren Trauma und Schwierigkeiten umzugehen, vergräbt sie es lieber mit Witzen, Arbeit und anderen Mitteln.
Aussehen
Größe: 1,75cm
Gewicht: 55kg
Haare: dunkle lange haare, die sie entweder offen trägt oder in einem Zopf hat
Haut: braun
Augen: ihre Augen sind bleich, ein helles bleiches blau das fast schon an einem weiß-Silver gleicht. Ihr Blick ist meist starr und leer in eine Richtung gefesselt und es wirkt den Eindruck als ob sie durch dich durch schaut. Wenn sie ihre Fähigkeiten nutzt haben ihre Augen einen Pink-Violetten Schimmer.
Lippen: man sieht dass sie oft an den Lippen kaut, sei es durch Stress oder Nervosität. Sie sind an normaler Größe und fallen nicht sonderlich auf.
Körperhaltung: In den meisten Situationen ist ihre Körperhaltung angespannter, sie hält sich eher klein und möchte weniger auffallen. In Situation mit Leuten denen sie vertraut ist sie mehr offen, entspannter und nimmt auch mehr Platz ein.
Kleidung: ihre Kleidung ist oftmals ein Misch-Matsch von unpassenden Stücken. Da es ihr recht egal ist wie die Kleidung aussieht, achtet sie mehr darauf wie sie sich anfühlt, weswegen sie gerne leichte Sachen trägt oder sehr weiche und warme Kleidung. Sie lässt sich auch gerne von anderen bekleiden und findet es immer sehr amüsant wenn andere sich wegen ihrem fehlenden Sinn für Mode aufregen.
*Besondere Merkmale: Liz ist Blind, das ist etwas was sie sehr oft klar machen wird. Vermutlich durch ihre schlechten Witze.
Der Rest
Waffen: da sie als blinde Person nicht die besten Vorteile hat mit kämpfen, fokussiert sie sich auf Kampfsportarten wo sie ihr gegenüber greifen muss. Liz ist allerdings nicht die stärkste Person, weswegen sie sich auf beißen und kratzen fokussiert. Sie trägt ebenfalls kleine Messer mit sich
Fähigkeiten: Liz hat die Fähigkeit in die Köpfe anderer einzutauchen und durch die Augen anderer zu sehen. Sie kann, wenn sie dies tut, die Menschen Visionen und Illusionen sehen lassen. In manchen seltenen Fällen diese sogar in ihrer eigenen Psyche einsperren. Unter anderem kann sie die „Präsenz“ bzw. Die „Psyche“ anderer spüren die in ihrer Nähe sind. Was ihre Limits sind ist derzeit unbekannt, weil sie sich selbst vor allem sehr zurückhält mit ihren Fähigkeiten und einen Groll gegen diese zu hegen scheint.
Team:
Hobbys: Liz mag es zu singen, ein Hobby dass ihr absolut peinlich ist. Ansonsten mag sie es zu häkeln, sie häkelt decken und Schale die dann in meist sehr unpassenden Farben sind. Irgendwo tief im inneren mag sie es auch ihre Kräfte zu erforschen.
Zimmer: ihr Zimmer ist simpel gestaltet, sie braucht nicht viele Dekoration, aber sie hat ein großes weiches Bett voller verschiedener Kissen, decken und Plüschtiere. Es ist das auffälligste im Zimmer.
Stärken: Liz scheint intelligent zu sein. Zumindest intelligent genug um ihre Kräfte strategisch nutzen zu können. Sie ist loyal und unter anderem auch sehr stoisch.
Schwächen:
Schwächen ihrer Kräfte:
-Je mehr Leute die versucht mit ihren kräften zu attackieren desto schwieriger ist es für sie die Kräfte zu kontrollieren.
-Sie weiß nicht sofort was die Ängste der Menschen sind die sie kontrolliert. Meistens muss sie die Erinnerung der kontrollierten Person nutzen um dies herauszufinden. Wenn sie dies tut kann sie nicht kontrollieren was die Person sehen wird. Das heißt die Person wird sich selbst eigene Angst-Visionen geben.
-Je mehr Fokus sie braucht um jemanden zu kontrollieren, desto weniger kann sie im eigenen Körper handeln. Das heißt sie möchte jemanden in der Psyche gefangen halten, das braucht kompletter Fokus und maximale Kraft. Sie ist für Außenseiter somit bewusstlos und leicht verwundbar.
-Sie sieht nicht das perfekte Bild von dem was andere Menschen sehen, sondern eher was andere Menschen von etwas denken/fühlen. Sagen wir ein Mensch sieht Wien bestimmten Ort als furchtbar an, so wird dies in Liz‘ Sicht angezeigt. Damit kann sie nie eine akkurate Sicht von etwas haben.
Persönliche Schwächen:
-Liz mag zwar kühl wirken, doch ist sie sehr höflich. Das kühle in ihrer Persönlichkeit liegt daran dass sie niemanden an sich ran lässt und kaum Menschen vertraut. Sie möchte ihre Probleme alleine regeln und verlässt sich auf niemanden. Sie hat große Schwierigkeiten Menschen zu vertrauen
-Sie ist stur, Dinge die ihr wert und wichtig sind und Menschen denen sie tatsächlich vertraut, darauf legt sie ihr ganzes vertrauen hin. Sie hat keinen Zweifel an den Sachen an denen sie glaubt und braucht meist viel Überzeugung wenn etwas falsch ist. Sie ist stolz in den Dingen die sie als positiv sieht. Zwar sieht sie die Welt nicht in schwarz und weiß, doch wenn es um diese wichtigen Sachen kommt, kann es da durchaus Ausnahmen geben.
Verliebt: Liebe ist etwas kompliziertes für Liz. Sie wurde von vielen Personen die sie lieb hatte verletzt und verraten. Liebe wird ein langsamer Progress sein der viel Zeit und vertrauen braucht. Also nein, sie ist nicht in jemanden verliebt derzeit :)
Beziehung:
*Begleiter:
Vorgeschichte: Sie ist in einem streng religiösen Haushalt aufgewachsen, der schon fast einem Kult ähnelt. Sie und ihre Mutter waren arm und Liz hatte Schwierigkeiten mit anderen Kindern zurecht zu kommen. Ihre Mutter sah Liz immer als etwas unheiliges. Etwas was nicht existieren sollte, weswegen die Beziehung die sie und ihre Mutter hatte kompliziert und schmerzhaft war.
Evtl rannte Liz mit ihrem zu der Zeit, festen freund weg, der sich als toxisch heraus stellte und sie verbal als auch physisch misshandelte. Liu entschied sich demnach zurück zu ihrer Mutter zu gehen, in Hoffnung auf etwas Zärtlichkeit und Akzeptanz. Auf dem ersten Schein schien sie dies sogar bekommen zu haben. Doch ihre Mutter attackierte liu und versuchte sie umzubringen damit Liz „das Licht Gottes erblickt und niemand ihr jemals wieder weh tun wird“. Liz war gezwungen ihre Mutter mental in ihren eigenen Erinnerungen einzufangen. Ihre Mutter ist heute in einem Altersheim, scheint aber durch eine art Alzheimer zu leiden. Als seie sie gefangen in den Erinnerungen die sie hatte als sie noch jung war. Liz ist seitdem immer auf Reisen gewesen, hatte neue Menschen kennengelernt, verlassen, manche Gruppen haben versucht ihre Fähigkeiten als Waffe einzusetzen, andere versuchten sie auszulöschen.
*Creepypasta:
Sonstiges: ihr Lieblingsessen ist scharfer Curry mit Reis.

Welp das ist mein Stecki! Viel Spaß beim lesen Ahaha! )