Springe zu den Kommentaren

Eiswölfin

star goldstar goldstar goldstar goldstar greyFemaleMale
11 Kapitel - 9.079 Wörter - Erstellt von: - Aktualisiert am: - Entwickelt am: - 1.729 mal aufgerufen- Die Geschichte ist noch in Arbeit - 2 Personen gefällt es

Die junge Kätzin Eispfote wird durch ein tragisches Unglück von ihrem Clan getrennt. Doch ein anderer Clan nimmt sie auf. Eispfote ist verzweifelt, welchem Clan ist sie treu ergeben? Wäre es nicht schon schlimm genug lässt sich auch noch ein Wolfsrudel nieder. Eispfote spürt eine tiefe Verbindung zu der Wölfin Rihan. Doch kann das gut ausgehen?

    1
    ((big))Danksagung:((ebig)) Ich möchte mich erstmal sehr bei Eichhörnchentraum bedanken. Dieses unglaublich gut gelungende Cover ist von ihr. Tausend
    Danksagung:


    Ich möchte mich erstmal sehr bei Eichhörnchentraum bedanken. Dieses unglaublich gut gelungende Cover ist von ihr. Tausendmal danke!


    Außerdem möchte ich mich bei allen meinen TesteDich-Freunden bedanken. Das ihr immer solche tollen Freunde wart.
    Diese Geschichte ist nur für euch!

    2
    Hieranchie:


    Jeder Charakter ist einer Person gewidmet. Seit bitte nicht traurig wenn ihr nicht dabei seit. Das heißt dann, dass wir kaum oder gar keinen Kontakt haben.




    Sonnenclan:

    Anführer:
    Mondstern (gewidmet: Mondfeder48)

    2. Anführer:
    Frostfeuer (gewidmet: Eispelz)

    Heiler:
    Mondsplitter (gewidmet: Rostpfote/Mondsplitter)

    Krieger:
    •Silberfluss (gewidmet: NightcoreSilbi)
    •Schneeschwinge (gewidmet: Schneeei)
    •Nachtfeuer (gewidmet: NightfuryFirewalker)
    •Moosschwinge (gewidmet: Silberschwinge)
    •Eulenwolke (gewidmet: Silberwolke)
    •Taubenschweif (gewidmet: Taubenschweif79)
    •Wasserfell (gewidmet: Serpi Vibes)
    •Lilienfeuer (gewidmet: Sonnenfeder!)
    •Brombeerwind (gewidmet: Brombeerstern DonnerClan)
    •Windherz (gewidmet: Nikky)
    •Nachtherz (gewidmet: Nachtherz)
    •Zweignacht (gewidmet: Wolfszweig)
    •Rosenblüte (gewidmet: MissMilkshake)

    Schüler:
    •Wolfspfote (gewidmet: Dark Wolf/Wolfsstern)
    •Flammenpfote (gewidmet: Seelenwind)

    Königinnen:
    •Distelstreif (gewidmet: Pfote 03)
    •Schneewolf (gewidmet: Eiswölfchen)

    Junge:
    •Fuchsjunges (gewidmet: Einauge)
    •Schwarzjunges (gewidmet: Dunkeltraum)






    Moosclan:

    Anführer:
    Lichtstern (gewidmet: Lighty(Roggi))

    2. Anführer:
    Kaninchenfell (gewidmet: Jerry/Fluff)

    Heiler:
    Drachenflug (gewidmet: Smaug/Smaugi)

    Krieger:
    •Abendbrise (gewidmet: Abendbrise)
    •Regenblüte (gewidmet: Taufeder)
    •Traumfeder (gewidmet: Eichhörnchentraum)
    •Phönixfeder (gewidmet: Phönixstern)
    •Löwenblüte (gewidmet: Nala-Marie)
    •Zweihimmel (gewidmet: Zweistern)
    •Blaupelz (gewidmet: Agent500)
    •Birkenschweif (gewidmet: Amöwe)
    •Habichtschwinge (gewidmet: Habichtpfote)
    •Blumenwind (gewidmet: Flora)
    •Adlerkralle (gewidmet: Habichtstern)
    •Strauchfeuer (gewidmet: Strauchstern)
    •Nebelschatten (gewidmet: Nebelmond)

    Schüler:
    •Leopardenpfote (gewidmet: meiner besten Freundin im Real-Life)
    •Flockenpfote (gewidmet: Haferflocke)
    •Mondpfote (gewidmet: ~Mondi)
    •Blumenpfote (gewidmer: Sonnenfeder)
    •Eispfote (Tja, das bin ich xD)

    Königinnen:
    •Minzblatt (gewidmet: Minze)
    •Luchsmond (gewidmet: Luchssternii)

    Junge:
    •Schattenjunges (gewidmet: Schattenpfote)





    Wolfsrudel:

    Alpha:
    Foxy (gewidmet: FuFu/Foxy)

    Jäger:
    •Milly (gewidmet: Millyvoli)
    •Dragon (gewidmet: Drachenfeuer)
    •Robin (gewidmet: Robin)
    •Loth (gewidmet: LOTHWLLSV)
    •Ingwer (gewidmet: Ingwerphönix)
    •Queeny (gewidmet: Queen of the Devils aka Todi)
    •Rihan (gewidmet: Rihan von der Mark)

    3
    ((big))1. Kapitel ~ Eisjunges Schiksal((ebig)) Eisjunges öffnete die Augen. Helles Sonnenlicht kam ihr entgegen und sie kniff die Augen zusammen. Was
    1. Kapitel ~ Eisjunges Schiksal


    Eisjunges öffnete die Augen. Helles Sonnenlicht kam ihr entgegen und sie kniff die Augen zusammen. Was hatte sie nur geweckt?,, Na endlich bist du wach Siebenschläfer" erklang die belustigte Stimme ihrer Schwester Blumenjunges. Eisjunges drehte sich zu ihrer Schwester um, aber vorsichtig damit sie nicht ihren Bruder Flockenjunges weckte.
    ,, Ich bin kein Siebenschläfer!" protestierte die junge Kätzin. Blumenjunges grinste nur breit:,, Dann komm! Lass uns nach draußen gehen und die Krieger aufwecken. Aber leise damit uns Schneeschwinge nicht hört.". Eisjunges ahnte das sie mit 》aufwecken《 eher erschrecken meinte und blickte zu Schneeschwinge, ihrer Mutter, dann folgte sie Blumenjunges.
    Die beiden Geschwister waren gerade dabei aus dem Bau zu huschen, als eine belustigte Stimme hinter ihnen erklang.,, Sind wir schon wieder früher wach und können nicht wieder einschlafen?" schnurrte Schneeschwinge. Blumenjunges blickte unsicher zu ihrer Schwester. Die weiß-graue Kätzin antwortete:,, Wir wollten uns nur eine kleine Maus teilen, Mama. Schließlich sind wir schon vier Monde alt" stolz hob sie den Kopf. Schneeschwinge lächelte:,, Und der Frischbeutehaufen ist auch weit weg vom Kriegerbau. Das passt doch hervorragend.". Blumenjunges schaute überrascht zu Eisjunges.,, Woher wusste sie das?" fragte Blumenjunges. Die weiß-graue Kätzin schüttelte unwissend den Kopf.,, Wer wusste was?" fragte Flockenjunges nach, der gerade ebend noch tief geschlafen hatte. Er musste ein Gähnen unterdrücken und stand auf.,, Ach nichts..." erklärte Eisjunges und deutete auf den Ausgang.,, Dürfen wir gehen?" fragte sie ihre Mutter. Schneeschwinge nickte und die drei jungen Katzen rannten nach draußen.
    Die frische Luft war eisig, aber das war Eisjunges egal. Sie tunkte ein Moosbüschel in den Bach, der an das Lager grenzte und lief damit zum Kriegerbau. Blumenjunges tat es ihr nach, doch Flockenjunges setzte sich vor die Kinderstube und beschäftigte sich mit seiner morgendlichen Fellwäsche. Eisjunges blieb zögerlich vor dem Kriegerbau stehen. Sollte sie das wirklich tun?,, Komm schon, sei kein Spaßverderber" sagte Blumenjunges und schlich in den Bau. Eisjunges blieb nichts anderes übrig als ihr zu folgen.
    Im Bau war es stickig und überall war leises Schnarchen zu hören. Blumenjunges schlich genau auf Frostfeuer, den 2. Anführer zu. 'Mach das nicht!' flehte Eisjunges die hellbraune Kätzin vor ihr gedanklich an. Doch Blumenjunges zögerte nicht und ließ das nasse Moosbüschel genau auf sein Gesicht fallen. Eisjunges schaute sich hektisch um und schleuderte das Moosbüschel einfach weg. Ein wütender Aufschrei ließ sie zusammenzucken und Frostfeuer sprang mit gesträubten Nackenfell auf. Doch ein Knurren hinter Eisjunges ließ die Kätzin erschaudern. Ausgerechnet Windherz, der strenge Mentor von Wolfspfote, wurde von ihrem Moosbüschel getroffen.
    ,, Lauf!" schrie Blumenjunges und die beiden Schwestern rannten aus dem Kriegerbau, vorbei an Mondstern, ihrer Anführerin. Mondstern wirkte erst überrascht, doch als sie die wütenden Krieger hörte, musste sie lächeln. 'Wenigstens eine Katze ist auf unserer Seite' dachte Eisjunges und rannte auf einen Felsen zu. Er stand am Rand des Lagers und war riesig, jedenfalls für ein Junges. Eisjunges strampelte und versuchte vergeblich auf den Felsen zu kommen. Blumenjunges war schon hinauf geklettert und rief:,, Beeil dich! Sie kommen!".
    Eisjunges war fast oben, als sich ein Schatten über sie legte. Sie hörte nurnoch Blumenjunges Schrei dann wurden die beiden in die Luft gehoben.,, Ein Adler!" schrie eine Kriegerin namens Rosenblüte verzweifelt. Wie aus dem nichts tauchte Flockenjunges auf und krallte sich am Adler fest.,, Ich rette auch Schwestern!" rief ihr Bruder. Eisjunges musste zugeben das sie in dem ganzen Trubel ihren Bruder vergessen hatte.
    Der Adler hob in die Lüfte und die Katzen waren nurnoch kleine Punkte am Boden. Flockenjunges Rettungsversuche waren misslungen und nun klammerte er sich verzweifelt an dem Adler fest. Ein leiser, hilfloser Schrei erklang:,, Meine Jungen. Er hat meine Jungen!" das war Schneeschwinge und es tat Eisjunges im Herz weh. Würde sie ihre Mutter jemals wiedersehen?
    Als wäre alles noch nicht schlimm genug, regte sich Blumenjunges nicht. Der Adler hielt sie fest gepackt in einer seiner Klauen.,, Blumenjunges!" rief die weiß-graue Kätzin zu ihrer Schwester, doch diese antwortete nicht. Inzwischen konnte Eisjunges das Lager nicht mehr sehen. Der Adler steuerte auf die Berge zu, doch dann schien er etwas zu entdecken und stieß ein lautes Kreischen aus.
    Das geflügelte Monster raste im Sturzflug auf etwas zu. Der Wind zersauste die Pelze der Jungen und Flockenjunges ächzte. Seine Pfoten würden ihn nicht mehr lange halten können, überhaupt hing er da schon viel zu lange. Sie waren jetzt schon fast am Boden und Eisjunges sah ein totes Kaninchen. Dieses wollte der Adler mit dem Schnabel packen, doch genau in diesem Moment sprangen fünf Katzen hervor.
    Wütend stürzte sich ein Kater auf den Adler und schrie:,, Das ist unsere Beute!". Sein Fell war dunkelrot, wie eine untergehende Sonne.,, Pass auf Abendbrise, ich will dich nicht auch noch verlieren!" rief ein hellbraun-gescheckter Kater. Der Kater namens Abendbrise verpasste dem Adler ein paar kräftige Hiebe, jedoch bekam er dafür tiefe Kratzer ab.,, Keine Sorge Kaninchenfell, dein Bruder weiß auf sich aufzupassen." rief Abendbrise seinem Bruder, dem Hellbraunen zu.
    Inzwischen merkte Eisjunges, wie sie jemand packte und dem Griff des Adlers entwand. Das Junge erkannte eine hübsche Tüpfelkätzin, die sie zu einem Baumstumpf brachte.,, Wie heißt du denn?" fragte die Getüpfelte Eisjunges in einem unglaublich sanften Ton. Bevor Eisjunges antworten konnte, rief eine Kätzin:,, Regeblüte? Kommst du?". Die fremde Kätzin, Regenblüte, drehte sich um und rief zu der Kätzin:,, Ja, sofort Phönixfeder!" und rannte zu ihren Clangefährten.
    Ein letzter Schrei des Adlers und dann tötete eine hellgraue Kätzin den Adler.,, Gut gemacht Strauchfeuer" lobte Kaninchenfell die Kätzin. Die Graue lächelte und nahm den Adler. Kaninchenfell packte mit an und Abendbrise nahm Flockenjunges. Eisjunges Bruder wirkte schlaff und erschöpft. 'Natürlich, er musste sich ja den ganzen Flug festhalten' dachte das Sonnenclanjunge. Wo war sie hier bloß gelandet?
    Regenblüte lief auf sie zu und hob sie hoch. Obwohl Eisjunges alleine laufen konnte, war sie zu erschöpft um zu protestieren. Neben ihr hob Phönixfeder, so hatte Regenblüte die Kätzin mit dem feuerroten Fell genannt, Blumenjunges hoch. Eisjunges Schwester war immer noch regungslos und die Weiß-graue machte sich große Sorgen. Sollte dies hier ihr Schiksal sein?

    4
    ((big))2. Kapitel ~ Seelen unserer Vorfahren((ebig)) Die warmen Strahlen der Sonne weckten Eisjunges. Seit sie im Moosclan, der Clan der sie und ihre
    2. Kapitel ~ Seelen unserer Vorfahren

    Die warmen Strahlen der Sonne weckten Eisjunges. Seit sie im Moosclan, der Clan der sie und ihre Geschwister rettete, war, waren fast zwei Monde vergangen. Inzwischen kannte Eisjunges jeden Stein und jeden Strauch im Moosclanlager. Sie wollte endlich mehr erkunden, mehr sehen. Hoffentlich ernannte Lichtstern, ihre Anführerin, die Drei bald zu Schülern.
    Eisjunges lief aus dem Bau und streckte sich. Am Lagereingang saß Leopardenpfote mit hoch erhobenden Kopf und sprach mit Löwenblüte und Zweihimmel, zwei Kriegern. Neugierig schlich die weiß-graue Kätzin näher, um zu hören was dort besprochen wurde.
    ,, Ich versichere dir Zweihimmel, wenn du mich das Lager bewachen lässt kommt nie mehr ein Fuchs in unser Lager!" berichtete Leopardenpfote ihrem Mentor Zweihimmel. Dieser erklärte ihr nur:,, Du bist noch zu jung dafür. Du brauchst den Schlaf junge Kätzin.". Wütend wollte Leopardenpfote widersprechen, doch Löwenblüte unterbrach sie:,, Zweihimmel meint das nicht böse, nicht wahr? Er möchte doch nur das du auch genug Kraft für das Training hast." Zweihimmel nickte der goldfarbenen Kätzin dankbar zu.,, Ich wette ich würde das schaffen. Aber egal, lass uns zur Kampfkuhle gehen" miaute die gefleckte Schülerin und stolzierte aus dem Lager.
    'So eine Angeberin!' dachte Eisjunges und wollte schon aufspringen und Leopardenpfote hinterherlaufen, doch plötzlich warf sich jemand von hinten auf sie. Vor Schreck stolperte Eisjunges genau vor die Pfoten von den beiden Kriegern. Bevor jemand etwas sagen konnte wirbelte Eisjunges herum und wollte zurück zum Bau rennen, aber da stieß sie gegen große Pfoten mit langen Krallen und muskulösen Beinen. Abendbrise.,, Warum haben wir es denn so eilig? Jagen dir Zweihimmel und Löwenblüte etwa Angst ein?" fragte er. Eisjunges konnte im Gebüsch hinter Abendbrise leises Gelächter hören und erkannte Blumenjunges und Flockenjunges. 'Na toll.' dachte Eisjunges und blickte unsicher zu Abendbrise. Der lächelte nur und deutete auf das Gebüsch wo sich Blumenjunges und Flockenjunges versteckten:,, Hole deine Geschwister, es wird Zeit den Clan auch zu unterstützen".
    Eisjunges neigte dankbar den Kopf und triumphierte innerlich: 'Endlich Schüler'. Sie raste zu ihrer Schwester und ihrem Bruder und erstattete Bericht.,, Na endlich!" rief Blumenjunges und die Drei liefen zum Versammlungsplatz.
    ,, Alle Katzen die bereits alt genug sind ihren Bau verlassen zu dürfen sollen sich versammeln." rief Lichtstern und so langsam füllte sich der Versammlungsplatz.,, Es gab viele Verluste von Katzen und sie werden nie vergessen werden. Doch möchte ich jetzt nicht an das Ende erinnern, sondern an den Anfang. Flockenjunges, Eisjunges und Blumenjunges, tretet vor." erklärte Lichtstern. Die drei jungen Katzen traten nach vorne.,, Flockenjunges, Blumenjunges und Eisjunges, ihr seit nun sechs Monde alt und es ist an der Zeit, um mit euer Ausbildung zu beginnen. Von diesem Tag an, bis diese Schüler sich ihren Kriegernamen verdient haben, werden sie Frostpfote, Blumenpfote und Eispfote heißen. Ich bitte den SternenClan, über diese Schüler zu wachen, bis sie in ihren Pfoten die Kraft und den Mut eines Kriegers finden.
    Phönixfeder, du bist nun bereit einen Schüler auszubilden und du wirst die Mentorin von Frostpfote sein. Blaupelz, du hattest bereits Adlerkralle ausgebildet und bist nun bereit Blumenpfotes Ausbildung zu übernehmen. Als letztes, Traumfeder. Du warst eine wissbegierig Schülerin und wirst dein Wissen an Eispfote weitergeben." verkündete Lichtstern mit Stolz.
    Eispfote war etwas traurig, sie hatte sich doch Regenblüte als Mentorin gewünscht. Traumfeder kam zu ihr und die beiden Katzen berührten sich mit ihren Nasen. Das gleiche taten die anderen neuen Schüler und ihre Mentoren auch.,, Bereit für eine Erkundung durch das Terretorium?" wurde Eispfote von Traumfeder gefragt. Eispfote nickte:,, Gerne!" und die Beiden liefen aus dem Lager.
    Traumfeder zeigte Eispfote jeden Flecken aus dem Moosclanterretorium und anschließend saßen die beiden auf einem Felsen und schauten der untergehenden Sonne zu.,, Manchmal kann man von hier aus Lichter in allen bunten Farben am Himmel sehen. Dies sind Zeichen der Simûl." erklärte Traumfeder und lächelte Eispfote zu. Die weiß-graue Kätzin wirkte verwirrt. Den Begriff Simûl hatte sie noch nie vorher gehört.,, Was sind die Simûl?" fragte Eispfote neugierig. Traumfeder antwortete:,, Die Simûl sind die Seelen unserer Vorfahren. Wenn du stirbst wirst du in ihren Reihen aufgenommen. Simûl bedeutet 》gemeinsam《.".,, Warum bedeutet es gemeinsam? Und nicht Katze oder Clan?" Eispfote's Neugier war geweckt.,, Die Katzen früher hatten ein tiefes Bündnis mit anderen Tieren. Nicht nur Katzen kommen zu den Simûl, sondern auch Wölfe und Rentiere. So besteht ein enges Bündnis zwischen den drei Tierarten. Doch heutzutage ist dieses Bündnis zerbrochen. Rentiere werden gejagt und Wölfe und Katzen bekriegen sich. " fuhr Traumfeder fort. Eispfote hätte gerne noch gefragt warum es denn dazu kam, doch sie kannte die Antwort bereits. Älteste hatten mal erzählt das die Anführer, die damals herrschten, sich zerstritten hatten und das Bündnis aufgelöst hatten.

    Ein Heulen klang durch die Nacht, es klang so wunderschön.,, Eispfote lauf!" schrie Traumfeder plötzlich und die junge Kätzin erkannte warum. Nur zehn Meter entfernt stand eine riesige, schwarze Wölfin.

    5
    ((big))Kapitel 3 ~ Wolfsspuren((ebig)) Eispfote rannte den Weg, den sie gekommen waren, zurück. Hinter ihr hörte sie die schnellen Schritte von Trau
    Kapitel 3 ~ Wolfsspuren


    Eispfote rannte den Weg, den sie gekommen waren, zurück. Hinter ihr hörte sie die schnellen Schritte von Traumfeder und die dumpfen, aber raschen Schritte des Wolfes. Ein Heulen erklang durch die Nacht und Eispfote war überrascht die Sprache verstehen zu können. >Habt ihr die Katzen?< >Ja Foxy!< >Gut gemacht Loth. Verfolge sie weiter, dann wird es ihnen eine Lehre sein!<. Überrascht rannte die grau-weiße Kätzin weiter. '"Was haben wir getan?" dachte sie.
    Der Weg war steinig und als Eispfote auf einen Felsen sprang, spürte sie wie ihre Pfote unter ihr nachgab und Sehnen rissen. 'Verdammt tut das weh!' dachte die junge Kätzin und versuchte aufzustehen. Doch ihre Pfote war vollkommen nutzlos.,, Traumfeder lauf weiter! Bring dich in Sicherheit!" rief sie ihrer Mentorin zu, doch diese sprang zu ihr und baute sich vor ihr schützend auf.,, Ich lasse dich nicht alleine!" rief Eispfotes Mentorin.,, Danke" die Kätzin schaute ängstlich zu den Wölfen.
    Acht Wölfe kamen auf sie zu, an ihrer Spitze ihre rot-braune Alphawölfin, nannte die eine sie nicht Foxy? Die anderen Rudelmitglieder standen kampfbereit hinter Foxy und knurren die beiden Katzen an.,, Geh und hole eine Patrollie zur Hilfe!" miaute Eispfote nervös und Traumfeder nickte unsicher. Dann rannte sie so schnell wie es ging in Richtung Lager und die grau-weiße Kätzin blieb zurück.
    ,, Müssen wir sie wirklich töten um sie zu bestrafen?" fragte vorsichtig eine junge, schneeweiße Wölfin und die schwarze Wölfin, die sie vorhin als erstes entdeckt haben, antwortete:,, Wir hatten nie vor sie zu töten Rihan. Wir wollen nur dafür sorgen dass sie nicht mehr unsere Beute klaut!". Die junge Wölfin, Rihan, nickte erleichtert, doch dafür war Eispfote nur sehr verwirrt.,, Ich habe eure Beute nicht gestohlen! Ich bin doch heute erst Schülerin geworden..." erklärte Eispfote den Wölfen. Eine silberne Wölfin lächelte und sagte:,, Ich glaube auch nicht das du die Beute gestohlen hast, sondern Katzen aus deinem Clan!".,, Milly das reicht jetzt. Wir müssen uns beeilen, die Patrollie kommt bald zurück" erklärte Foxy und schlich geduckt, in Angriffshaltung auf Eispfote zu. Die Kätzin überlegte kurz wegzulaufen, doch ihre Pfote würde sie nicht weit bringen. 'Werde ich jetzt zerfleischt? Ich meine, kann man sich auf das Wort eines Wolfes verlassen?' dachte die Grau-weiße.
    Plötzlich sprang die Jungwölfin Rihan dazwischen.,, Ihr habt doch keine Beweise! Hört doch auf, das ist doch sinnlos." rief die Wölfin. Eispfote konnte es kaum fassen und Erleichterung machte sich in ihr breit.,, Beim nächsten Mal wirst du nicht so einfach davon kommen!" drohte Foxy Eispfote und diese nickte verständnisvoll.
    Das Wolfsrudel wollte sich gerade abwenden, als lautes Kriegsgeschrei ertönte und sich die Krieger des Moosclans auf die Wölfe warfen. Überall stank es nach Blut und Fellresten. Eine Kriegerin, Birkenschweif, krallte sich an Rihan fest. Die junge Wölfin versuchte verzweifelt die Kätzin abzuschütteln, doch das misslang.
    Eispfote wollte Rihan, als Dank für gerade eben, zur Hilfe eilen, aber da sah die junge Kätzin wie Traumfeder von einer Wölfin zerfetzt wurde. Eispfote war verzweifelt. Wem sollte sie zuerst helfen!

    6
    ((big))Kapitel 4 ~ Der Frostwald((ebig)) Eispfote stand unschlüssig da. Doch dann sah die Kätzin Strauchfeder die Traumfeder zur Hilfe eilte und Fox
    Kapitel 4 ~ Der Frostwald


    Eispfote stand unschlüssig da. Doch dann sah die Kätzin Strauchfeder die Traumfeder zur Hilfe eilte und Foxy die Birkenschweif von Rihan herunterwarf.
    Eispfote schaute sich hektisch um ob noch jemand ihre Hilfe brauchte. Doch der Kampf war längst entschieden, die Überzahl der Katzen hatte die Wölfe vertrieben, doch freute sich Eispfote nicht. Denn die Wölfe waren ihr gegenüber am Ende nicht feindselig gewesen.
    ,, Geht es dir gut?" keuchend blieb Traumfeder neben mir stehen. An ihrer Hüfte prangte eine klaffende Wunde und ihr Gesicht war zerfetzt.,, Ja. Aber geht es dir gut? Der Wolf hat es dir ja ganz schön gezeigt!" miaute die Grau-weiße. Traumfeder schnaubte:,, Ach, das ist doch nichts. Nur ein paar kleine Kratzer." Eispfote glaubte ihrer Mentorin nicht, aber fragte nicht weiter nach.
    Zwei Tage später waren die Wunden der Katzen fast alle verheilt. Doch etwas ließ Eispfote keine Ruhe, die Wölfe hatten dem Moosclan Beutediebstahl vorgeworfen. Jedoch stimmte das keineswegs! Die junge Schülerin musste nachdenken und lief in den Wald. Dieser grenzte nicht direkt an das Wolfsterretorium, dazwischen lag noch der Frostwald. Ein Nadelwald mit viel Gestrüpp und Sträuchern.
    Eispfote lief genau auf diesen Teil des Waldes zu, vielleicht konnte sie das Missverständnis mit den Wölfen klären. So konnte Eispfote zukünftige Kämpfe verhindern oder wenigstens Frieden auslösen.
    Die Schülerin hatte gerade die ersten paar Meter betreten, als eine junge Polarwölfin auf sie zugerannt kam. Rihan.,, Los schnell! Du musst hier weg, warscheinlich ist es schon zu spät!" rief Rihan und kam schlittern vor ihr zum Stehen. Überrascht schaute Eispfote die Jungwölfin an und miaute:,, Was? Warum? Was ist denn passiert? Warum bist du hier?" Fragen über Fragen reimten sich in ihrem Kopf zusammen. Rihan deutete nur auf ein Brombeergestrüpp in der Nähe und sprang dort hinein. Die Kätzin folgte ihr.
    Sie drückten sich, als drei Wölfe vorbeirannten. Sie reckten die Nasen in die Luft und witterten, doch Rihan und Eispfote blieben unentdeckt.,, Könnt ihr die Clankatzen wittern?" fragte ein schwarzer Wolf. Ein anderer verneinte und bald waren die Wölfe wieder verschwunden.,, Das war knapp" meinte Rihan und Eispfote fragte:,, Warum suchen sie uns? Was haben wir getan?".,, Euch wird Beutediebstahl vorgeworfen" erklärte die Wölfin der Kätzin und Eispfote nickte langsam. Dies hatte sie sich schon gedacht.
    ,, Wir haben nie Beute gestohlen! Keiner von uns!' miaute die Kätzin und Rihan antwortete:,, Wer war es dann?".,, Ich weiß es nicht. Aber wir können es herausfinden!" schlug die Clankatze vor. Rihan wirkte erfreut und nickte zustimmend.,, Ich muss zurück zu meinem Rudel. Alle Fragen sich sicher wo ich bleibe." sagte die Polarwölfin und die beiden Tiere verabschiedeten sich voneinander.
    Als Eispfote kurz vor dem Lager war, sah sie eine Katze wo sie geglaubt hatte sie nie wieder zu sehen.,, Mama!"

    ( Tut mir leid dass das Kapitel so kurz ist. Das nächste Kapitel wird extra lang!)

    7
    Kapitel 5 ~ Die klingenden Felsen


    Da stand sie. Eispfotes Mutter Schneeschwinge.,, Eisjunges!" rief die Sonnenclankätzin und rannte auf ihre Tochter zu. Eispfote schmiegte sich an sie.,, Mein Name ist jetzt Eispfote. Wie bist du hier her gekommen?" fragte die Grau-weiße und Schneeschwibge antwortete:,, Lichtstern hat zwei Katzen geschickt die den Sonnenclan suchen sollen, so bin ich mit ihnen gegangen. Allerdings muss ich bald wieder gehen, mein Clan, dein Geburtsclan, braucht mich. Mondstern ist auch hier um mit Lichtstern zu reden". Eispfote senkte traurig den Kopf, ihre Mutter sollte noch nicht gehen. Schneeschwinge drehte sich um und lief zu ein paar Kriegern um sich mit ihnen zu unterhalten.

    Eispfote, Blumenpfote, Flockenpfote und Leopardenpfote teilten sich gerade ihre Beute, als eine kleinere Kätzin auftauchte.,, Sei gegrüßt Nebelschatten!" miaute Leopardenpfote, aber Nebelschatten ignorierte sie.,, Eure Mentoren möchten mit euch das Kampftraining anfangen" berichtete die Kriegerin und sofort sprangen alle 4 Katzen auf. Doch zu Leopardenpfote sagte sie nur:,, Du nicht. Jemand muss sich ja um die Ältesten kümmern". Den Blick den Leopardenpfote den drei Geschwistern zuwarf, hätte tödlich sein können.

    ,, Das wichtigste bei einem Kampf ist nicht die Stärke, sondern eure Aufmerksamkeit. Lasst euch keinesfalls ablenken und konzentriert euch immer auf euren Gegner, ist das klar?" erklärte Blumenpfotes Mentorin Blaupelz. Die jungen Katzen nickten. Neben den drei jüngsten Schülern trainierte auch Mondpfote mit. Sie war zwar etwas älter und hatte schon ein paar Trainingsstunden im Kampf hinter sich, aber dies war egal. Dann trat Phönixfeder vor und richtete sich kurz auf die Hinterbeine um mit den Pfoten durch die Luft zu fahren. Dies sah ziemlich lustig aus und Eispfote und Blumenpfote mussten kichern.,, Konzentration!" ermahnte Traumfeder sie. Blumenpfote richtete sich auf, doch bevor sie mit den Pfoten durch die Luft wirbeln konnte, verlor sie das Gleichgewicht und fiel nach hinten.,, Alles in Ordnung?" fragte Eispfote ihre Schwester, diese nickte. Traumfeder erklärte:,, Verlagert euer Gewicht auf eure Oberschenkel und sucht euch einen Punkt, den ihr nicht aus den Augen lasst. Passt eure Bewegungen eurem Körper an". Das versuchte Eispfote gleich mal und ja, sie konnte kurz das Gleichgewicht halten. Doch kurz darauf fiel sie ebenfalls um. Die erste die es dann wirklich schaffte war Mondpfote. Ihre Bewegungen waren fließend und ihre Pfoten standen fest im Boden. 

    Sie übten noch den ganzen Tag. Die Trainingsgruppe hatte auch noch einen anderen Trick geübt: Scheinangriff mit Doppelrolle. Jetzt taten Eispfote die Pfoten weh und ihre Schultern fühlten sich taub an. Drachenflug, die Heilerin, gab ihnen Gänseblümchen gegen die Schmerzen. Doch das half nicht viel. Am nächsten Tag wachte Eispfote mit Muskelkater auf und schleppte sich aus dem Schülerbau.,, Guten Morgen Eispfote, Traumfeder hätte sicherlich nichts dagegen wenn du uns auf der Patrollie begleitest." miaute eine Stimme hinter ihr. Eispfote wirbelte herum und erkannte Abendbrise. Hinter ihm, am Lagerausgang, standen Zweihimmel und Leopardenpfote. Eispfote fand dass es ja nicht schaden könne, also stimmte sie zu. Die vier Katzen patrollierten erst an der östlichen Seiten der Grenze, bis Leopardenpfote plötzlich aufhorchte:,, Hört mal!". Eispfote stellte ihre Ohren auf und lauschte. In der Ferne war eine Art Melodie zu hören. Immer wieder hohe oder tiefe Klänge halten durch die Morgenstunden.,, Dies nennen wir "Die klingenden Felsen" da sie unterschiedliche Töne von sich gehen, wenn jemand über sie läuft." miaute Abendbrise.,, Können wir da hin?" bat Eispfote und die beiden Krieger wechselten einen Blick. Dann sagte Zweihimmel:,, Die Felsen liegen im Wolfsterretorium, aber wenn wir uns beeilen erwischen sie uns nicht".,, Wir passen schon auf dich auf Eispfote" Leopardenpfote grinste sie an. Doch Eispfote beachtete die selbstverliebte Schülerin nicht und lief in Richtung aus der die Klänge gekommen waren.

    Kurz darauf hatten sie die klingenden Felsen erreicht. Kein Tier war zu sehen, so gab es auch keine melodischen Klänge. Zweihimmel klopfte erst mit der einen Pfote auf eine höhere gelegene Stelle, dann mit der anderen Pfote auf eine tiefere gelegene Stelle. Um so weiter unten eine Katze oder ein anderes Tier klopfte, um so tiefer waren sie Klänge. Begeistert lief Eispfote auf den Spitzen der Felsen herum und Leopardenpfote klopfte auf die unteren Teile der Felsen. Nach einiger Zeit entwickelte sich daraus ein Rhythmus und Abendbrise und Zweihimmel stiegen mit ein. Die Töne klangen weit über die Landschaft hinaus...

    Keine der Katze ahnte dass sie beobachtet wurden...

    Rihans Sicht:

    Rihan blickte zu ihren Rudelgefährten. Sie wollten den Katzen auf dem Rückweg den Weg abschneiden. Und Rihan konnte ihre Rudelfreunde auch verstehen, schließlich befanden sich die Katzen auf ihrem Terretorium. Aber diese Katzen waren auch so mäusehirnig, dachten warscheinlich die Wölfe wären taub. Die klingenden Felsen konnte man unschwer bis in das Wolfslager hören und der Wind wehte Moosclankatzen-Geruch über das Terretorium. Noch dazu bestand die Nordseite eher aus Wiesen und Büschen, als aus Bäumen. Rihan schüttelte den Kopf, schon immer hatte sie die Katzen nicht sehr gemocht. Doch dann war diese grau-weiße Schülerin aufgetaucht und plötzlich hatte sich etwas in Rihan verändert. Diese Kätzin war anders als die anderen. Ob sie das auch so sah? Leider kannte Rihan den Namen der Grau-Weißen nicht und konnte sie deshalb nicht benennen. Aber was wenn die Polarwölfin sich einen Namen ausdachte? Tamsen zum Beispiel. 'Tamsen ist ein Wolfsname Mäusehirn!' beschimpfte sie sich selber. Die Clankatzen trugen andere Namen als Wölfe. Das wusste Rihan, jedoch kannte sie keine Regeln dabei. 'Und wenn ich ihr einen Namen der Rentiere gebe? Es muss ja niemand erfahren...' dachte die Wölfin mit dem schneeweißem Pelz. Rentiere trugen einfache Namen wie Tanne, Frost oder Feder. 'Mh, wie wäre es mit Schnee? Nach ihrem Pelz zu urteilen würde das gar nicht mal so schlecht sein. Also heißt sie jetzt Schnee' beschloss Rihan im Stillen.

    Inzwischen hatten die Katzen ihr Schauspiel beendet und liefen den Hang hinauf. Schnee lief neben einem Kater, dessen Pelz der Farbe der untergehenden Sonne glich. Foxy gab ein Signal und Queeny und Milly kletterten über ein paar Felsen auf die Katzen zu. Sofort blieben die Eindringlinge stehen und starrten angstvoll zu den Wölfinnen. Jetzt näherten sich Loth, Ingwer und Dragon von hinten an und Robin kam von links. Nun war Rihan an der Reihe und lief von rechts auf die Katzenschar zu. Foxy blieb bei den Steinen, zeigte sich aber jetzt. Knurrend ging eine gefleckte Lätzin in Angriffshaltung und peitschte mit den Schwanz, doch dies würde vergebens sein. Die Katzen saßen in der Falle...


    8
    5. Kapitel ~ Das Unheil beginnt





    Eispfote kauerte ängstlich zwischen Abendbrise und Zweihimmel. Eine rötliche Wölfin, Eispfote glaubte sie hieß Foxy, fing an zu sprechen. Die Sprache der Wölfe war rau und tiefer als die von Katzen.,, Ihr seit nicht befugt unser Terretorium zu betreten. Eure Strafe dafür wird ganz einfach ausfallen, ihr kommt mit in unser Lager und ich werde mit eurem Anführer sprechen. Danach werde ich selbst entscheiden was mit euch passiert.".,, Ich werde bestimmt nicht in ein dreckiges Lager voller Wölfe gehen!" protestierte Leopardenpfote und Eispfote musste ihren Mut bewundern. Die ältere Schülerin stellte sich kampfbereit hin, doch ihre Mentorin hielt sie zurück:,, Es bringt nichts, wir müssen mitgehen oder wir werden zerfleischt".
    Eispfote schauderte und bemerkte hinter zwei der Wölfen die Polarwölfin dessen Namen sie noch nicht kannte. Unsicher begegnete die Wölfin ihrem Blick und die zwei starrten sich an. Seltsamerweise fühlte Eispfote kein Misstrauen gegenüber der Schneeweißen und dies schien ebenso erwidert zu werden. 
    ,, Kommt" knurrte eine schwarze Wölfin neben der Katzengruppe und scheuchte sie über das Terretorium. Kurze Zeit später erschien eine Kuhle vor ihnen. Der starke Geruch nach Wolf strömte Eispfote entgegen und die Schülerin schüttelte sich angewiedert. Als die Gruppe in das Lager trat, herrschte absolute Stille. Eine Wölfin scheuchte ihre Welpen in einen nahegelegenden Bau und ein paar andere Wölfe zogen sich zurück.

    ,, Milly, Dragon! Bringt die Gefangenen in einen Bau'' befahl Foxy und fügte an die Katzen gewant hinzu,, Ich möchte mit eurem Anführer reden''. Abendbrise trat vor, als Leiter der Patrollie war er jetzt der sogenannte Anführer:,, Ich werde mit dir reden!''. Foxy nickte und peitschte mit dem Schweif, zum Zeichen dass sie verstand. Die beiden verschwanden in einem weiteren Bau und zwei Wölfe traten vor.,, Na los, da hinten hinein!'' befahl die Eine und die Katzen liefen auf den Bau zu, den ihnen die Andere zeigte. 

    Kurz darauf hockten sie Seite an Seite in der kleinen Höhle und Eispfote beobachtete den Wolf der die Höhle bewachte. Er schlenderte gelangweilt hin und her und blickte ab und zu, zu den Gefangenen. Neben der Schülerin kratzte Leopardenpfote an einer Wurzel herum und Zweihimmel kauerte auf der anderen Seite. Plötzlich blitzte rotes Fell auf der Lagerlichtung auf und Abendbrise wurde von Foxy zu dem Bau geführt. Er sprang hinein und blickte seine Clankameraden nachdenklich an.,, Sie werden uns noch hier behalten. Aber keine Sorge, ich bin auf dem besten Weg ein Missverständniss zu klären.'' erklärte der Krieger und setzte sich.,, Ich will hier aber nicht bleiben! Mir ist kalt und ich habe Hunger!'' jaulte Leopardenpfote wütend und Eispfote musste ihr im Stillen Recht geben. Es war wirklich kalt. Viel zu kalt.


    Rihan's Sicht:

    Als die Polarwölfin erwachte, zitterte sie am ganzen Leib. Ihre Muskeln waren durchgefroren und ihr Fell ganz hart vor Kälte. Als sie aus ihrem Bau trat schrie sie auf, es war Blattgrüne! Und dort lag Schnee! Überall war alles schneeweiß: die Baue, die Frischbeute, ja sogar der Himmel! Denn es schneite immer noch. Ein paar Wölfe hockten schon auf der Lichtung und betrachteten misstrauisch das ganze Weiß. Eine der Katzen, aber nicht Schnee, steckte den Kopf aus ihrem Bau und riss die Augen weit auf. Die Kätzin drehte sich wieder zu ihren Freunde und maiute etwas, diese wachten damit auf und starrte nach draußen. 

    Ingwer tappte auf Rihan zu und bellte kurz:,, Komm, Patrollie!'' und lief dann auf den Ausgang zu. Die Schneeweiße folgte ihrem Rudelgefährten und auf dem Weg schlossen sich auch Robin und Queeny an. Die Patrollie umrundete das Terretorium und hielt nach Gefahren Ausschau. Das einzige was abnormal war, war der Schnee. Auf den Seen hatte sich dickes Eis gebildet, sodass ein Wolf darüber gehen könnte. 'Was ist hier nur passiert? Was erwartet uns noch für ein Schiksal?' fragte sich Rihan und schluckte. 

    Ein plötzlicher Aufschrei ließ sie zusammenzucken. Queeny starrte etwas hinter einem Schneehügel an, der Gestank nach Tod ging davon aus. Doch bevor einer der anderen Wölfe sehen konnte, was sich dort verbarg, durchschnitt ein tiefes Grollen die Luft. Ohne es zu sehen, wusste Rihan was das war. Sie hatte genug Geschichten darüber gehört. Als Bestätigung jaulte Ingwer:,, Eine Lawine!''...


    ( Endlich habe ich mal weitergeschrieben, dank der Motivation von Eichhörnchentraum. Dankii noch einmal)

    Jetzt habe ich aber auch noch eine kleine Umfrage an euch:

    Was glaubt ihr hat Queeny entdeckt? ;) 

    9
    Kapitel 7 ~ Feuerlicht


    Rihan's Sicht:

    Rihan stolperte nach hinten und spürte wie sie viel. Der eiskalte Schnee stach ihr in die Augen und bevor sie wieder aufstehen konnte erwischte sie die Lawine, Schnee um Schnee viel über sie und begrub die Wölfin unter sich. Ihr wurde schwarz vor Augen und ihr Kopf dröhnte.

    ,, Hey, wach auf.'' quietschte eine Stimme in Rihans Ohr und sie schlug die Augen auf.,, Hey Mondsplitter, sie ist wach!'' rief die Stimme und Rihan erkannte eine junge Kätzin, die eine andere Kätzin zu sich winkte.,, Gut beobachtet Wolfspfote'' lobte die ältere Kätzin die Jüngere und Rihan rappelte sich unsicher auf.,, Wer... Wer seit ihr?'' fragte sie und erblickte weitere Katzen die sich über ihre Rudelgefährten beugten.,, Wir sind der Sonnenclan, mein Name ist Mondsplitter. Wir waren eigentlich auf dem Weg zum Moosclan, doch dann haben wir euch entdeckt und dachten wir helfen euch mal. Aber jetzt lass mich dich erstma untersuchen.'' erklärte die größere Kätzin und schnupperte sie ab. Rihan erblickte eine junge feuerrote Kätzin, die sie freundlich anblickte und dan auf sie zutappte.,, Hallo, ich bin Flammenpfote.'' stellte sie sich vor und die Wölfin antwortete darauf:,, Mein Name ist Rihan, könntest du mir viellecht sagen wer der Sonnenclan ist?''.,, Der Sonnenclan ist ein Nachbarclan des Moosclans, jedoch liegen zwischen unseren Grenzen mehrere Meilen. Wir wollten zum Moosclan, jedoch hat Mondsplitter, unsere Heilerin, darauf bestanden dass wir unseren alten Freund Telaih besuchen. also den Alpha eures Rudels.'' sagte Flammenpfote und lächelte. Rihan starrte sie verblüfft an, Telaih war schon seit vielen Blattwechseln verstorben, doch das wussten die Katzen anscheinend nicht.,, Telaih ist tot, Foxy ist die neue Alpha.'' murmelte sie und Mondsplitter schrie kurz auf:,, Was! Oh nein! Was ist mit den anderen?'' . Rihan wusste nicht wen genau die Kätzin meinte, doch Ingwer sprach aus was Rihan dachte:,, Kommt mit in unser Lager, ihr seit keine Feinde, also könnt ihr selber sehen wer noch lebt''. 

    Kurz sprachen sich die Katzen ab, dann stimmten sie zu und die Truppe wollte loslaufen. Doch da rief Queeny mit zitterner Stimme:,, Wartet! Ihr habt das noch nicht gesehen'' dann deutete sie auf den Schneehügel. Er hatte die Lawine ausgebremst und man konnte das hinter dem Schneehügel noch sehen. Rihan erstarrte, mindestens sechs Rentier-Leichen lagen dort, erfroren durch den Schnee. Schweigen erfüllte sie Luft und Rihan zitterte. Wenn sogar Rentiere, die stärksten Überlebenskünstler der Pflanzenfresser starben, wie sollte dann kleinere Beute überleben? Würde es Beutemangel geben?

    Eispfote's Sicht:

    Eispfote hockte immer noch in dem Bau und starrte nach draußen. Schnee war so abnormal, jedenfalls zur Zeit der Blattgrüne. Noch mehr Sorgen machte ihr allerdings dass die Patrollie der Wölfe noch nicht zurück war, die Polarwölfin war unter ihnen gewesen. Eine Katzenpatrollie dauerte nie so lange und die der Wölfe musste doch genauso sein, oder? Plötzlich raschelten die Zweige am Lagereingang und eine Katze stürmte hinein die sie ewig nicht mehr gesehen hatte.,, Mondstern?'' rief sie aus ihrem Bau und der Wächterwolf des Baues war viel zu verdutzt um die junge Schülerin zurechtzuweisen. Mondstern blickte sich verwirrt um und bevor sie etwas anderes sagen konnte stürmten Wölfe und Katzen in das Lager. Eispfote konnte nur Katzen aus dem Sonnenclan entdecken und erinnerte sich dass diese Katzen ihres alten Clans mit dem Wolfsrudel befreundet waren. Die anderen Katzen schauten überrascht zu den anderen Katzen und versuchten auf sich aufmerksam zu machen. Schließlich sah sie eine junge Kriegerin namens Silberfluss und tappte zu ihnen.,, Warum haltet ihr die Moosclankatzen gefangen?'' fragte Mondsplitter, die Heilerin, Foxy. Diese antwortete nur:,, Sie haben unsere Beute gestohlen ganz einfach.'' und Mondstern sah nur betreten zu Boden:,, Ich fürchte das waren wir, wir hatten kaum Beute in unserem Terretorium und dachten wir könnten ein paar Kaninchen von euch erbeuten''. Foxy starrte die Sonnenclananführerin nur verblüfft an und bedeutete ihr dann in ihren Bau zu kommen. 

    Eispfote stürmte an der Wache vorbei, auf zwei junge Katzen zu.,, Fuchsjunges, Schwarzjunges! Ich bin es Eisjunges, jetzt heiße ich aber Eispfote!'' rief sie und bremste vor den beiden ab. Sie waren in der Kinderstube Freunde gewesen und Eispfote war froh sie wiederzusehen.,, Eisjunges?'' Fuchsjunges war viel zu verblüfft um ihren neuen Namen zu verwenden.,, Du lebst?'' er starrte sie an und Schwarzjunges war auch sehr überrascht, fand doch kurz darauf seine Sprache wieder:,, Wir heißen jetzt Fuchspfote und Schwarzpfote''.,, Glückwunsch'' schnurrte Eispfote und blickte sich dann zu ihren anderen Freunden um. Bevor sie jemanden ansprechen konnte, kamen Mondstern und Foxy Seite an Seite wieder aus dem Bau. Die Alpha des Wolfsrudels wandte sich an Abendbrise:,, Es tut mir leid, ich habe euch falsch beschuldigt. Ihr könnt jetzt gerne gehen, der Moosclan wird euch begleiten.''. Abendbrise neigte den Kopf und die Katzen machten sich aufbruchsbereit.

    Sie tappten gerade einen steilen Hang hinauf als ein Ruf hinter Eispfote die Kätzin aufhorchen lies.,, Warte! Bitte warte'' rief jemand und Eispfote wandte sich um und erblickte die Polarwölfin.,, Hallo, was gibts?'' fragte die Grau-Weiße und die Wölfin antwortete:,, Ich... äh... wollte dich nach deinem Namen fragen. Da ich deinen Namen nicht kannte habe ich dich Schnee genannt''. Die Wölfin blickte verlegen auf ihre Pfoten, doch Eispfote antwortete:,, Du hast mir einen Namen gegeben? Das ist eine große Ehre für mich, mich ruft man Eispfote.'' Die Polarwölfin hob den Blick und lächelte:,, Das ist ein schöner Name, ich bin Rihan''. Eispfote schnurrte und schnippte Rihan mit dem Schweif über das Ohr:,, Danke, dein Name ist auch schön. Ich bin froh das wir und angefreundet haben, das... das haben wir doch, oder?'' jetzt war es Eispfote die etwas nervös wurde, doch Rihan wedelte nur mit dem Schweif.,, Es würde mich freuen'' sagte sie und bevor die Kätzin etwas erwiedern konnte rief Zweihmmel sie zu sich und Eispfote musste sich verabschieden. Dann rannte sie los und schloss sich der Katzengruppe an. 

    Sie kamen schon bald ins Lager und Eispfote setzte sich zu Nachtfeuer, Moosschwinge und Blumenwind. Sie unterhielten sich über die weite Reise des Moosclans und bald wurde es Eispfote zu langweilig sodass sie zu Traumfeder tappte.,, Können wir vielleicht etwas trainieren? Mir ist langweilig'' fragte sie doch Traumfeder schnurrte nur:,, Wir müssen doch die Simûl dafür ehren dass sie euch zurückgebracht und den Sonnenclan hierher gebracht haben. Und sie natürlich auch fragen was dieser schnelle Wetterwechsel zu bedeuten hat.''. Eispfote nickte und lief dann alleine aus dem Lager. 

    Sie war noch nicht weit gekommen als ihr etwas auffiel, der Beutegeruch war alt in dieser Gegend und sie konnte auch kein Blätterrascheln hören. Würde die Beute sterben? Was sollten sie dann fressen? Eispfote tappte weiter zu einem kleinen Felsvorsprung. Doch was sie dann sah lies sie erschaudern. Feuer! Es war das Feuerlicht, so nannten es die Ältesten. Sie hatte schon Geschichten darüber gehört. Zweibeiner trugen es in ihren Pfoten umher und beherrschten es. Ja, dort waren die Zweibeiner mit ihren Feuerlichtern. Sie saßen auf seltsamen Konstruktionen aus Holz die von Hunden gezogen wurden.,, Dreckige Hunde'' knurrte sie leise, doch dann sah Eispfote was sich noch auf den Holzkonstruktionen befand und hätte fast aufgeschrien. Tote Körper von Wölfen, Katzen, Rentieren, sogar Füchsen und Adlern, alle waren durch eine kleine runde Wunde im Bauch, Kopf oder im Brustkorb gestorben und die Zweibeiner freuten sich darüber. Eispfote viel eine Geschichte ein die Birkenschweif mal erzählt hatte, dort war eine Katze zwei Nächte und zwei Tage lang von Hunden und Zweibeinern zusammen gejagt und zum Schluss durch längliche Stöcke der Zweibeiner gestorben. Früher hatte Eispfote gedacht das wäre nur eine Legende, doch die Wunden der Tiere sahen genauso aus wie sie in den Geschichten beschrieben wurden. War das jetzt der Untergang der Clans?


    10
    Kapitel 8 ~ Frostwetter


    Zwei Tage waren vergangen seitdem Eispfote die Zweibeiner gesichtet hatte und Lichtstern und Mondstern berieten sich dauernd, doch bisher hatten die Clans noch keine Lösung gegen die Probleme gefunden. Sie lebten alle in Angst die Zweibeiner würden eines Tages hier auftauchen und sie töten, außerdem war die Beute tatsächlich knapp geworden. Es waren keine Rentierherden gesichtet worden und die kleinere Beute erfror entweder oder hielt Winterschlaf. Eispfote saß mit Flockenpfote im Lager und beobachtete das Treiben im Lager. Gerade redeten Mondsplitter und Regenblüte leise miteinander, als Eulenwolke und Taubenschweif ins Lager rannten.,, Wölfe! Sie kommen!'' jaulte Eulenwolke und sorgte schnell für Ruhe im Lager und alle starrten den Lagereingang an. Nur ein paar Atemzüge später kamen Foxy, Milly und Loth ins Lager und Foxy knurrte:,, Ich muss mit euch reden''. Etwas verwirrt kam Lichtstern aus ihrem Bau und neigte den Kopf vor Foxy:,, Komm, das können wir in meinem Bau'' und sie drehte sich wieder zu ihrem Bau, doch Foxy blieb wo sie war.,, Ich muss mit allen reden. Es geht um die Zukunft von uns allen, schließlich sitzen wir alle in der Klemme. Ich sag das nur ungern, aber wir müssen zusammenarbeiten. Wir haben einen Plan ausgearbeitet der klappen könnte, nur müssten wir ihn gemeinsam ausführen.'' sagte Foxy und Gemurmel war ringsherum um Eispfote zu hören.,, Welchen Plan?'' fragte Abendbrise misstrauisch und Foxy fuhr fort:,, Zweibeiner können nicht schwimmen. Jedenfalls nicht sehr gut. Wenn wir die Zweibeiner in den Fluss locken, ertrinken sie. ''

    Eispfote erstarrte, klar wollte sie die Zweibeiner loswerden, aber so? Die anderen Katzen wechselten erschrockene Blicke und Mondstern fragte:,, Und wie bitte sollen wir sie dahin locken? Sollen wir etwa Katzen oder Wölfe schicken die sich von ihnen jagen lassen?''.,, Ja genau, die schnellsten Katze vonm euch und der schnellste Wolf von uns werden dies tun wenn ihr zustimmt.'' erklärte Foxy und es folgte Schweigen. Doch dann trat Lichtstern vor:,, Wir haben wohl keine andere Wahl. Minzblatt? Du bist die Schnell...'' doch Mondsplitter unterbrach sie:,, Nein, warte. Im Schnee brauchen wir besonders helle Katzen oder Wölfe. Warum tuen es nicht die beiden?''. Eispfote erstarrte als die Heilerin des Sonnenclans zu ihr und Rihan nickte.,, W...Was? Ich?'' stotterte sie und auch Rihan winselte leise. Doch Foxys Augen strahlten:,, Ja, so werden die Zweibeiner euch nicht sehen, nur die Hunde. Das ist viel besser!''. Eispfote wollte nicht zu ihrem Bruder Flockenpgfote sehen, er hatte noch helleres Fell, doch dann müsste er die Mission machen und das wollte die Schülerin nicht.

    ,, Wenn das so ist wird sich unser Clan dem anschließen.'' verkündete Mondstern und Foxy nickte.,, Morgen in aller Frühe werdet ihr aufbrechen. '' verkündete sie und Eispfote zitterte. Sie schlief diese Nacht kaum und am nächsten Morgen wurde sie viel zu früh geweckt. Noch müde tappste sie aus ihrem Bau, die Katzen beider Clans begrüßten sie und Eispfote verabschiedete sich von Allen.,, Versprich mir das du heil zurück kommst'' sagte Schneeschwinge zu ihr und Traumfeder wünschte ihr viel Glück. Blumenpfote und Flockenpfote schauten sie nur traurig an und Eispfote musste sich zusammenreißen um nicht einfach wegzulaufen. Die Aufgabe erschien ihr auf einmal so groß und sie zitterte.,, Bist du so weit?'' fragte Lichtstern und Eispfote nickte, dann lief sie aus dem Lager.

    Der Wind war kühl und Wolken verdeckten die Sonne. Rihan und Foxy warteten schon auf sie und Eispfote lief schnell zu ihnen.,, Also ihr sucht einfach die Zweibeiner und wenn ihr sie gefunden habt lockt ihr sie zum Fluss.'' erklärte Foxy als wäre das Alles keine große Sache. Rihan nickte und die beiden machten sich auf den Weg. Kurze Zeit später konnte Eispfote die Zweibeiner mit ihren Hunden riechen und machte Rihan darauf aufmerksam. Sie nickte und die beiden schlichen sich an. 

    Die Hunde fingen an zu bellen als sie die beiden Freunde entdeckten, allerdings konnten die Zweibeiner sie nicht sehen, deshalb schaffte es Eispfote sogar bis zu einem ihrer Baue. Doch dann entdeckte einer der Zweibeiner sie und schrie laut etwas.,, Lauf!'' schrie Rihan und die Beiden rannten in Richtung Fluss. Das erinnerte Eispfote an das Spiel das sie immer mit Blumenpfote gesplielt hatte wo sie die Krieger erschreckt hatten. Doch das hier war kein Spiel sondern ein Kampf ums Überleben. Die Zweibeiner kletterten auf ihre Holzgestelle und die imHunde zogen sie vorwärts. Rihan flitzte voran, außer Reichweite der Todesstöcke, und Eispfote folgte ihr. Der Schnee wirbelte auf als die Gejagten über eine freie Fläche rannten. Ein lauter Knall hinter Eispfote lies sie noch schneller rennen.,, Sie schießen auf uns'' schrie Rihan und Eispfote blickte sich kurz verwundert um. Mit was schossen sie denn? Mit Steinen? Eispfote hatte keine Ahnung. Doch da tauchte auch schon der Fluss vor ihnen auf.

    Er wart größer als Eispfote gedacht hatte und sie musste schlucken. Am Ufer blieben beide Tiere stehen und schauten zu den Zweibeinern und Hunden zurück. Diese bremsten in einiger Entfernung ab.,, Sie kommemn nicht her! Was sollen wir tun?'' fragte Eispfote entsetzt und Rihan überlegte kurz dann bellte sie etwas. Einer der Hunde, warscheinlich ihr Anführer, spitzte die Ohren und knurrte. Rihan bellte noch etwas und der Kätzin wurde kla das ihre Freundin mit den Hunden spach. Doch der Reaktionen des Alphahundes nach war das kein sehr freundliches Gespräch. Als Rihan noch etwas bellte, jaulten die Hunde wütend auf und rasten auf sie zu. Die Zweibeiner schrien etwas, warscheinlich das sie stehenbleiben sollten, doch die Hunde hörten nicht. Eispfote wirbelte herum und sprang.

    Das Wasser des Flusses war eiskalt und ihre Gliedmaßen waren fast taub. Als Eispfote an die Oberfläche kam sah sie gerade noch wie die Zweibeiner samt ihrer Holzgestelle und Hunden in den Fluss vielen. Triumph erfüllte sie, bevor sie der Fluss wieder unter Wasser drückte. Eispfote strampelte verzweifelt und versuchte wieder an die Oberfläche zu kommen. Ihre Lungen brannten und füllten sich mit Wasser.,, Hilfe!'' schrie Eispfote, doch der Schrei war nur als leises Gurgeln warzunehmen. Doch bevor Eispfote in den eisigen Fluten des Flusses ertrinken konnte, packte sie etwas und zerrte sie ans Ufer.

    Erst als die Schülerin das ganze Wasser ausgewürgt hatte, konnte sie die Gestalt vor ihr erkennen. Es war Rihan, ihr Fell war plitschnass und sie keuchte.,, Ich dachte ihr Katzen könnt schwimmen.'' sagte sie und Eispfote sagte mit heiserer Stimme:,, Können wir auch. Aber danke für deine Rettung.''. Rihan zuckte mit den Schultern:,, Da gibt es nichts zu danken. Ich hätte dich ja schlecht ertrinken lassen können.'' und Eispfote musste lächeln. Als sie den Kopf hob erkannte sie das es weder die Zweibeiner noch die Hunde ans Ufer geschafft hatten. Ihre Mission war also erfolgreich gewesen. 


    11
    Epilog ~ Der letzteTag



    ACHTUNG!: Wer sehr emotional bei Büchern oder FF's ist und bei Toden weint sollte sich dieses Kapitel nicht durchlesen!


    1 Jahr später:

    Eisblüte tappte ins Lager. Aus ihrem Maul hingen zwei Mäuse, diese legte sie auf dem Frischbeutehauen ab. Dann setzte sie sich zu Blumenfrost und Flockenwind und lehnte kurz erschöpft den Kopf auf die Schulter ihrer Schwester.,, Geht es dir wieder schlecht?'' fragte Blumenfrost besorgt und Eisblüte nickte. Seit sie damals in den Fluss gesprungen war hatte sich ihr Atem sehr verschlechtert und bei zu hoher Anstrengung konnte sie kaum noch atmen. Eigentlich war das Jagen für sie nie zu anstrengend, doch heute war etwas anders. Sie fühlte sich sehr schlecht, dabei war es nichtmal warm an diesem Tag. Die Kältewelle war zwei Monde nach ihrem Sprung in den Fluss vorbeigegangen und es herrschten normale Temperaturen. Kurz darauf waren sie auch zu Kriegern ernannt worden und die Katzen hatten mit den Wölfen Frieden geschlossen. Sie trafen sich öfters und Eispfote hatte Rihan auch oft besucht. 

    Brombeerwind, Nachtherz und Zweignacht saßen in einer Ecke des Lagers und Taubenschweif und Eulenwolke gesellten sich zu ihnen. Eisblüte wollte auch zu ihnen und erhob sich, brach dann aber wieder zusammen. 'Was ist mit mir los? So schwach war ich noch nie' dachte sie.,, Eisblüte!'' rief plötzlich eine Katze, Leopardenschnee, und rannte zu ihr. Seit Eisblüte die Zweibeiner in den Fluss gelockt hatte, hatte sich Leopardenschnee ihr gegenüber viel freundlicher verhalten und die Beiden waren sogar Freunde geworden.,, Mir geht es gut'' knurrte Eisblüte, doch sogar sie selbst wusste das dies nicht stimmte. Wasserfell, Lilienfeuer und Schneewolf blickten kurz besorgt zu ihr und auch Eisblütes Schülerin Schattenpfote warf ihr einen unsicheren Blick zu. Luchsmond und Distelstreif, die beiden Königinnen, kamen zu den Dreien und blieben bei ihnen stehen.,, Soll ich Drachenflug holen?'' fragte Distelstreif unsicher, doch Eisblüte schüttelte nur den Kopf:,, Das ist nicht nötig, mir geht es gut. Aber kann einer von euch vielleicht Rihan holen gehen?''. Flockenwind sprang sofort auf und rannte los, doch Blumenfrost blieb dicht an ihrer Seite. 

    Eisblüte stand dann auf und Blumenfrost stützte sie. Dann hinkten sie, vorbei an Habichtschwinge und Adlerkralle, auf den Heilerbau zu. Darin saß Drachenflug und sortierte ihre Kräuter. Sie hob den Kopf als die zwei Schwestern in den Bau kamen und lächelte sie an:,, Was kann ich für euch tun?''.,, Mein...Atem...geht...sehr...schlecht.'' keuchte Eisblüte und sofort breitete sich Besorgnis auf DRachenflugs Gesicht aus. Eisblüte legte sich in eines der Moosnester und Drachenflug befahl Blumenfrost Traumfeder und Schneeschwinge zu holen. Eisblüte erhaschte Drachenflugs traurigen Blick und fragte unter größter Anstrengung:,, Es...Es...ist...so...weit.......nicht?'' und Drachenflug nickte traurig. 

    Schnelle Pfotenschritte vor dem Bau kündigten die anderen an. Blumenfrost kam mit Traumfeder, Schneeschwinge und Schattenpfote in den Bau. Sie kuschelten sich an sie und Eisblüte spürte ein starkes Ziehen in der Brust.,, Alles wird gut meine Kleine'' sagte Schneeschwinge tröstend, doch Eisblüte wusste das es anders war. Eine Katze spürte wenn sie gehen musste.,, Was ist den mit ihr?'' fragte Schattenpfote verwirrt:,, Warum seid ihr alle so traurig?''. Eisblüte betrachtete die junge Kätzin traurig und berührte sie sanft an der Schulter.,, Es ist Zeit für mich. Ich muss mich unseren Ahnen anschließen.'' sagte sie und Schattenpfote riss entsetzt die Augen auf:,, Nein, sag sowas nicht! Drachenflug hat bestimmt noch ein paar Kräuter!''. Eisblüte lächelte traurig und blickte Dann zu allen Katzen im Bau:,, Schneeschwinge, du warst eine tolle Mutter, die beste die man sich wünschen kann. Blumenfrost, doch bist eine wahre Schwester, ohne dich hätte ich meine ersten Monde in der Kinderstube ncht geschafft. Traumfeder, du bist eine wunderbare Mentorin gewesen, ich hoffe du denkst noch an mich wenn... du weißt schon. Schattenpfote, du bist noch so jung, schaue immer nach vorne und bleibe so wie du bist. Sagt Rihan und Frostwind dass ich sie über alles lieb habe und das sie nicht um mich trauern müssen.'' Die Worte waren ohne Schwierigkeiten zu sprehen gewesen und Eisblüte lächelte als sie die Augen schloss.,, Ich bin immer bei euch. Jedes Blatt das im Wind tanzt, jeder Tautropfen der auf den Planzen zu sehen ist, jeder Fleck Erde auf dem ihr steht'' und mit diesen Worten tat sie ihren letzten Atemzug...


    Das ist das Ende. Ich weine gerade fast weil ich das so traurig finde. Ihr Tod soll an Grauer Flugs Tod erinnern, den einzigen Tod aus WaCa wo ich geweint habe.


    Ich hoffe es hat euch gefallen diese FF zu lesen:)

    Bis zur nächsten Geschichte!


Kommentarfunktion ohne das RPG / FF / Quiz

Kommentare (74)

autorenew

vor 13 Tagen flag
Die FF ist wirklich toll! Ich liebe deinen Schreibstil und am Ende hätte ich wirklich fast geheult xc Du hast echt Talent, hier und da hätte man zwar die Entwicklung der Streitigkeiten noch etwas mehr beschreiben können, aber das Gesamtpaket ist super ^^
vor 30 Tagen flag
Dankeschön :D
vor 43 Tagen flag
Danke, dass du weiter geschrieben hast. Die FF ist einfach awesome
vor 45 Tagen flag
Danke, dass du weiter geschrieben hast! Ich freue mich schon auf die nächsten Kapitel :D
vor 46 Tagen flag
Danke für eure lieben Kommentare! :D
vor 46 Tagen flag
Ich kann nur sagen, das es voll enorm amazing ist! Ich liebe deinen Schreibstil und es ist immer so verdammt spannend!
vor 46 Tagen flag
Und ich komme jetzt auch vor, Danke! :D
vor 46 Tagen flag
Ich hatte also Unrecht, doch kein Wolf oder Zweibeiner sondern Rentiere! Kommen die auch noch vor? Ich bin auf jeden Fall gespannt und will unbedingt mehr erfahren!
vor 46 Tagen flag
Danke :D Freut mich das es dir gefällt.

Ich habe jetzt auch das 7. Kapitel geschrieben
vor 47 Tagen flag
Es ist echt sooooo eine coole Geschichte! 👌🏼
vor 47 Tagen flag
Zweibeiner spielen eigentlich keine große Rolle, ich werde bald weiterschreiben.
vor 47 Tagen flag
Oh nein, ich will eigentlich nicht, dass jemand davon stirbt, ich mag alle Charaktere :D Oder aber von einem Zweibeiner, der in einer Lawine umgekommen ist? Mann, jetzt bin ich echt neugierig...
vor 47 Tagen flag
Freut mich das es dir so gut gefällt :) Und ja, eine Leiche ist schon ganz gut^^
vor 48 Tagen flag
Es wird spannender und spannender. Schnee mitten in der Blattgrüne, wenn das nicht eine Katastrophe ist, bei der Wölfe und Katzen zusammenhalten müssen :D Ich hoffe bloß es kommen alle heil raus (Ich habe sowohl Eispfote als auch Rihan ins Herz geschlossen).
Was hat Queeny entdeckt? Mhm... bei dem Gestank von Tod würde ich spontan auf eine Leiche tippen. Aber von wem? Vielleicht von einem Mitglied des Wolfsrudel?
vor 48 Tagen flag
Danke Leute! Tut mir leid das ihr so lange auf das 6. Kapitel warten musste.
vor 86 Tagen flag
Danke, dass du uns Charaktere gewidmet hast, die Geschichte ist echt toll!
vor 90 Tagen flag
OmG, die Geschichte ist meeeeega! Und ich bin sogar dabei^^
Bitte schreib weiter, ich will unbedingt wissen, wie es weiter geht!!!
Und dein Schreibstil ist echt superschön!
vor 113 Tagen flag
Es ist wiedermal supercool! Und iwi. mag ich Brokkoli in der Story immer mehr! Sie ist einfach extrem sympathisch und erinnert mich nicht an das kleine, augenlose Stück Brokkoli.....
vor 113 Tagen flag
Danke ihr alle!^^
Der Sonnenclan wird bald eine größere Rolle spielen, ich kann aber nicht genau sagen ab welchem Kapitel.

Und nach ewig langer Zeit auch ein weiteres Kapitel.
vor 113 Tagen flag
Voll spannende, schöne Geschichte und sehr gut geschrieben, freue mich schon auf die nächsten Kapitel!!! ; )