Springe zu den Kommentaren

Das Bewohnerverzeichnis von Romanova

star goldstar goldstar goldstar goldstar greyFemaleMale
16 Fragen - Erstellt von: - Aktualisiert am: - Entwickelt am: - 587 mal aufgerufen

Steckbriefe

    1
    Name: Lucius Evander *Spitzname: Luci, Luc, Lucilein. Außerdem Teilzeit-Alkoholiker und Engelinchen. *Pseudonym/e: Winter. Auf der Arbeit gibt er sic
    Name: Lucius Evander
    *Spitzname: Luci, Luc, Lucilein. Außerdem Teilzeit-Alkoholiker und Engelinchen.
    *Pseudonym/e: Winter. Auf der Arbeit gibt er sich für Evan aus.
    Alter: 20
    Geburtstag: 8.6.
    Geschlecht: Männlich
    Sexualität: Pansexuell, hat dennoch eine deutliche Neigung zu Männern.

    *Charakter: -
    Stärken: Lucius besitzt ein fotografisches Gedächtnis und ist sehr, sehr dreist. Es gibt nahezu kein Spiel das er nicht beherrscht, ob nun Kartenspiele, Strategiespiele, oder doch nur die einfachen Brett- und Videospiele. Irgendwann hat er gelernt sie alle zu meistern. Dass er dazu noch ein ziemlich geschickter Betrüger mit flinken Händen ist, der jede List nutzt, lässt sein Talent für Spiele wieder etwas in den Hintergrund rücken, da man ihn sowieso beschuldigt, geschummelt zu haben.
    Schwächen: Lucius fehlt es an Struktur und einem wirklichen Ziel im Leben, was dazu führt, dass er kaum vorausplant und praktisch nur für den Moment lebt. Diese große Risikobereitschaft wird vor allem dann gefährlich für ihn, wenn es um Drogen, Alkohol, Glücksspiele und ähnliches geht...Naja, besonders wenn es um das Glücksspiel geht. Das einzige Spiel dessen Ausgang er nicht kontrollieren kann, oder voraussagen. Höchstens schätzen, rechnen und hoffen kann er. Und genau dieses Risiko scheint ihm zu gefallen, oder zumindest aufregend zu finden. Er macht sich viel zu wenig Gedanken über das, was wirklich zählt, oder zählen könnte. Er ist impulsiv, sprunghaft und Nichts und Niemandem treu außer einem Cyborg-Mädchen und dem Deck Karten in seinem Jackett. Und dem Geld. Denn genau davon scheint er nie genug zu haben, wo er doch nahezu jede freie Sekunde nutzt um dieses aufzutreiben.
    Diese fehlende Untreue ist nur wieder eine Folge seiner Bindungsangst, und überhaupt der Furcht, irgendwie hintergangen zu werden. Dennoch ist erwirklich schlecht darin, Entscheidungen zu treffen, die auf längere Sicht hin praktischer sind oder besser für ihn wären.
    Er ertränkt seine Probleme in Alkohol, von dem er ohnehin weniger trinken sollte, außerdem aufhören sein Herz jedem Mann zu schenken, der einmal freundlich zu ihm ist. Wenn auch oft nur für eine Nacht.

    Größte Angst: Kats Tod. Daneben hat er eine ausgeprägte Bindungsangst.
    Größter Makel: Lucius Unachtsamkeit, wenn es um ihn selbst geht, bzw. Seinen Körper. Oder andere. Eindeutig auch andere
    Welchen Sinn hat er/sie für sich gefunden: Kat am Leben zu erhalten...mehr ist da nicht. Wenn er es sich denn auch nicht eingesteht.

    Aussehen: Lucius Aussehen ist fast ein Mysterium, da ihn noch kaum Jemand ohne Maske gesehen hat. Und wenn, dann wusste zumindest Niemand, dass er es ist.
    Als Winter trägt er eine Maske, die sich durch einen kleinen Kopf an seinem Kragen aktivieren lässt. Diese bedeckt sein Gesicht komplett. Diese Maske ist meistens vollkommen schwarz. Man kann keinerlei Gesichtszüge erkennen, so als hätte man diese einfach wie...naja, eine Maske abgenommen. Nur sein scharf geschnittenes Gesicht kann man da erkennen. Wenn er pokert, sind es auch mal kristallklare, helle, blaue Augen. Und ein frech grinsender Mund die eine Reihe weißer Zähne entblößen, von denen nur einige minimal schief sind, und weiche Lippen, deren Amorbogen man gut erkennen kann.
    Gezwungen ist er dann nämlich doch, zumindest einen Teil seines Gesichts freizugeben.
    Seine blonden, kurzen Haare kann man da dann noch erkennen. Diese sind etwa lockig und sehr weich wie auch wuschelig. So bleiben diese auch stehen, ohne Haargel. An den Seiten sind diese sehr viel kürzer als auf de Kopf, dafür neigen Haarsträhnen dann doch dazu ihm in die verdeckten Augen zu fallen.
    Seine Statur ist athletisch, was nicht gleich zu erwarten ist. Er hat sichtbare Muskeln, die ziemlich fest wie auch sehnig sind, wenn er auch ziemlich schlank aussieht durch eine schmale Taille und schmale Hüften. Er besitzt lange Beine wie auch Arme. Seine Schultern sind gerade breit genug, dass man ihn als einen Jungen erkennen kann. Schwimmen geht er nämlich ziemlich gerne.
    Er ist 1, 74 m groß.
    *Merkmale: Er hat einen kleinen Ring im linken Ohr, außerdem eine bionische linke Hand die vollkommen schwarz ist und so wie seine behandschuhte Hand aussieht. Dies ist dann allerdings auch die einzige Veränderung die er an sich vorgenommen hat, was für die Standards in Romanova wirklich wenig ist.
    Gang: Lautlos, was auf gute Körperkontrolle hindeutet, aufrecht, zielgerichtet. Wobei es eben doch oft den Eindruck hat, dass er nur so tut als wüsste er wohin es geht.
    Erster Eindruck: Ein wenig still, definitiv frech, emotional und launisch.
    Kleidung: Er trägt öfters mal einen maßgeschneiderten Anzug, was…einige verwirren mag. Dieser ist dunkel, die Krawatte öfters mal rot.
    Hin und wieder hat man ihn dennoch schon in Jeans und Shirt gesehen, wenn auch nur ohne Maske.

    Waffen: Er besitzt zwei Katana, diese sind jedoch eher Schmuck. Und er bewahrt sie eigentlich nur für Kat auf. Ansonsten läuft er mit einer kleinen Taschenlampe namens Blitzkrieg durch die Stadt. Kurzzeitig werden diejenigen, die das Licht, welches nur kurz aufblitzt, aus der Nähe sehen blind. Sonstige Waffen trägt er nicht mit sich rum, da ihm diese a) Angst machen und b) er befürchtet Unsinn zu veranstalten, wenn er betrunken ist.
    Ruf: Winter ist ein...Betrüger, Verbrecher und Lügner. Etwas was viele andere natürlich auch sind, und doch scheint er einige- viele seiner Klienten irgendwie hintergangen zu haben um mit dem Geld zu verschwinden. Denn er soll nun einmal höchst effizient sein, wenn auch nicht verlässlich. So kann man ihm zwar Aufträge geben, bezahlen und vielleicht erledigt er den Auftrag. Schnell, sauber und nicht zurückverfolgbar. 100% Zufriedenheitsgarantie. Er soll eben alles für den richtigen Preis tun. Dazu ist er dafür bekannt, aus vielen guten Casinos verbannt worden zu sein, als sein Gewinn zu groß wurde. Man vermutet, dass er bei seinen Runden am Pokertisch irgendwie schummelt, einen Beweis dafür hat allerdings noch Niemand.
    *Gerüchte: Er soll einen der höhergestellten von OASIS verärgert haben, bzw. soll er diesem ziemlich übel mitgespielt haben. Einzelheiten sind unbekannt, und viel mehr als Gerüchte gibt es nicht. Seitdem soll er viel weniger präsent sein als sonst. Außerdem soll Winter in einem der Stripclubs des Heavens gate arbeiten. Irgendjemand habe seine Stimme erkannt, und seitdem tauchen gerne mal ehemalige Klienten auf und suchen Vergeltung. Wirklich nützen tut dies allerdings nur den Nachtclub Besitzern.
    Beruf: Barkeeper und - wenn es sein Boss verlangt - als Stripper. Irgendwie windet er sich da dennoch gerne mal heraus.
    Wohnlage: Ziemlich standardmäßig in einer Wohnung in einem der Hochhäuser
    Familie: Lucius ist ein Einzelkind. Er hat eine Mutter und einen Vater.
    Vergangenheit: Lucius lebte in sehr ärmlichen Verhältnissen, und wuchs quasi mit der Gewalt in Romanova auf. Sein Leben war nicht schön, aber er hatte es besser als andere die er kannte. Bis…seine Eltern „Honey“ entdeckten. Eine Droge, die wie getrockneter Honig aussieht und dich den Tag vergessen lässt, in einer Traumwelt gefangen, die für viele so viel besser als die Realität ist. Er fing an sich selbst zu versorgen, und irgendwann lernte er Kat kennen. Ein Mädchen, nur ein Jahr jünger als er. Sie liefen beide von zuhause weg und lebten als Straßenkinder. Alles danach ist etwas, was er mit seinem Gesicht verbirgt.
    Sonstiges: -

    2
    Name: Chase Harrison *Spitzname: Chase. Einfach nur Chase *Pseudonym/e: Blue. Weil Blau eine schöne Farbe ist. Zu bl öden Witzen führt das dennoch
    Name: Chase Harrison
    *Spitzname: Chase. Einfach nur Chase
    *Pseudonym/e: Blue. Weil Blau eine schöne Farbe ist. Zu bl öden Witzen führt das dennoch hin und wieder.
    Alter: 24
    Geburtstag: 20.10
    Geschlecht: Männlich
    Sexualität: Wechselhaft. Mal sind es Frauen und dann wieder nur Männer. Dabei ist er eigentlich Asexuell

    Stärken: Chase ist einigen nach in nichts weder wirklich gut noch schlecht. Er kann eine ganze Menge von Dingen, nichts davon jedoch außergewöhnlich gut. Was man nicht unterschätzen sollte ist jedoch seine Rechenfähigkeit, sein Talent dafür die Welt anders zu sehen und selbst die kleinen Dinge zu bemerken wie auch wertzuschätzen. Er besitzt eine hohe emotionale Intelligenz und kann Dinge so schnell auffassen und verarbeiten, dass ihm das Erlernen von Dingen äußerst leichtfällt, was er meistens jedoch nur nutzt um Witze zu machen.
    Schwächen: Chase neigt dazu alles in schwarz und weiß zu sehen. Gut und Böse. In seinem Versuch gerecht zu sein, wird er es dann manchmal eben nicht. Er schätzt die Menschlichkeit so sehr, dass man meinen könne er wäre naiv. Er weiß manchmal nicht wann er aufhören sollte zu reden, da er dies schlicht nicht kann und fällt es allgemein schwer still zu sitzen. Man kann ihn unglaublich leicht ablenken wie auch verärgern. Öfters muss man ihm sagen, dass er einfach mal durchatmen und sich entspannen soll, da er ständig so unruhig ist, dass er manchmal vergisst zu atmen. Dazu ist er Jemand der zwar zu jeder Zeit für andere einsteht, jedoch nie für sich selbst.
    *Mag: Filme, Musik, sehr laute Musik, Süßes, Verschwörungstheorien
    *Mag Nicht: Vorurteile, Schmutz, Bakterien, klebrige, unbekannte Substanzen, wenn das Desinfektionsmittel leer ist, er nichts desinfizieren kann, zur Drogerie laufen muss und es kein Desinfektionsmittel mehr gibt.

    Größte Angst: Clowns. Wirklich nur Clowns. Die grotesk grinsenden Gesichter findet er einfach nur gruselig. Vielleicht hat er auch einfach nur ein Trauma aus Kindheitstagen.
    Größter Makel: Dass er alles immer in schwarz und weiß sehen muss.
    Welchen Sinn hat er/sie für sich gefunden: Er meint, dass sein Sinn ist, sich jeden Tag einen neuen zu suchen. Jeden Tag ein Ziel, kein Tag Verschwendung.

    Aussehen: Chase wechselt seine Frisur tatsächlich alle drei Tage. Mal sind diese grün, dann blau, dann lila. Erlauben kann er dies schließlich, weil er die Farbe ziemlich wahllos verändern kann. Manchmal findet man seine Haare an einigen Stellen auch geflochten vor, so dass diese wie kleine Tentakel von seinem Kopf fallen. Sonst ist sein Haar recht kurz und zerzaust.
    Seine Gesichtszüge sind markant und gut ein prägbar, er besitzt ein herzförmiges Gesicht mit einem ausgeprägten Kinn, dessen Unterkiefer sich meist etwas rau durch den Schatten eines Bartes anfühlt. Sein Teint ist warm, und wird ziemlich leicht gebräunt, wenn dies in Romanova auch etwas schwer ist, ohne ins Solarium zu gehen.
    Seine Nase ist gerade und besitzt einen schmalen, wenn auch nicht sehr langen Nasenrücken. Seine Lippen sind eher dünn und haben immer den Hauch eines Grinsens an sich.
    Seine Augen sind braun und erinnern leicht an dunklen Honig. Seine Wimpern sind recht dicht wie auch lang und definiert. Wenn er nachdenkt, verziehen sich seine dichten, dunklen Augenbrauen automatisch, was ihn viel grimmiger aussehen lässt er als ist.
    Seine Statur ist hager, er ist mit seinen 1, 83 m ziemlich groß. Er besitzt einen gesunden, sportlichen Körper, wenn er auch kein ausgeprägtes Sixpack hat. Seine Schultern sind breiter als seine Hüfte, dazu ist es fast gruselig, wie viel Süßes er ist und dennoch dünn bleiben kann. Man mag es auf seinen Metabolismus schieben, da er dann doch ziemlich schnell wieder hungrig wird.
    *Merkmale: Chase hat sich etwas einsetzen lassen, mit dem er seine Stimme wahllos verzerren oder anders verstellen kann. Dazu besitzt er auf dem linken Ohr ein übermenschliches Gehör, das er je nach Belieben einstellen kann. Ode ausstellen. Auf dem rechten Ohr kann er nach einem Unfall gar nichts mehr hören. Dazu hat er eine Narbe an seiner Taille, die recht großflächig ist und an eine Brandnarbe erinnert.
    Gang: Lebhaft, selbstbewusst. Ständig scheint er ein Ziel zu haben das er befolgt und nur selten wirkt er unkonzentriert oder gar verträumt.
    Erster Eindruck: Ein Tunichtgut. Mit einem ständigen angedeuteten Grinsen im Gesicht und blitzenden Augen haben viele schon einmal den Eindruck, dass er nichts Gutes in Schilde führt.
    Kleidung: Meistens trägt er gemütliche Jacken mit verschiedenen Mustern und Farben, dazu Jeans oder Stoffhosen, Shirts von verschiedenen „alten“ Filmen wie Harry Potter, Fight Club, Heathers, Blade Runner und Star Wars, und Sneaker mit aufleuchtender Sohle (Ja, wie diese Skechers xd). Nie fehlen darf natürlich seine Mütze…und Brille, die sein Gesicht beides etwas unscheinbarer machen.

    Waffen: Chase ist ein ziemlicher Verfechter von der Idee, eine strengere Waffenpolitik einzuführen wie auch den Verkauf der Waffen mehr einzuschränken. Überhaupt mag er Gewalt nicht. So trägt er keine mit sich herum. Dafür macht er allerdings Kampfsport…Allerdings nur zur Selbstverteidigung.
    Ruf: Chase gilt als ziemlich unkompliziert, freundlich, sozial…Seine Vergangenheit hat er jedenfalls erfolgreich in den Schatten getrieben.
    *Gerüchte: Chase soll seinen besten Freund umgebracht haben und damals ziemlich viel Mist angestellt haben, als Mitglied einer Gang. Erpressung, Raub, Schießereien. Niemand weiß woher diese Gerüchte immer wieder auftauchen, aber vor allem im Heavens gate wird man sie hören, sobald er das Viertel betritt und erkannt wird. Inwieweit das nun stimmt oder wie die ganze Geschichte aussieht ist mit der Zeit verloren gegangen.
    Beruf: Polizist/Detective. Etwas weniger relevant arbeitet er auch als DJ, wenn auch nur um einer Freundin einen Gefallen zu tun.
    Wohnlage: Über seinem Laden hat er eine Wohnung. Gemütlich, voller sentimentalem Krempel und häufig von anderen besucht.
    Familie: Chase hat Mutter, Vater, Großmutter und zwei Schwestern.
    Vergangenheit: Chase ist als Sohn eines Gangführers geboren und wurde bereits von klein auf darauf vrobereitet, den Posten seines Vaters zu übernehmen. Um es kurz zu fassen: Er baute Sche iße, tauchte unter, fing ein neues Leben an. Seitdem meidet er eine menge Orte der Stadt und insbesondere das Heavens gate
    Sonstiges: Da es seit sehr langem schon in seiner Familie Tradition ist, die Sprache zu lernen, kann er fließend polnisch. Der Akzent ist bei ihm tatsächlich auch rauszuhören. Trägt eine Brille

    3
    Name: Jules Mironow *Spitzname: Ihre Exfreundin Ann hat sie hin und wieder Jul oder Julcy genannt. Weitaus geläufiger und authentischer sind aber Nam
    Name: Jules Mironow
    *Spitzname: Ihre Exfreundin Ann hat sie hin und wieder Jul oder Julcy genannt. Weitaus geläufiger und authentischer sind aber Namen wie Pennkopp, Fräulein Jules oder Glitterfr----
    *Pseudonym/e: Sie arbeitet unter 'Justice', so geschwollen das auch klingen mag.
    Alter: 17 1/2 Jahre. Auf ihrem Pass glatt geschummelte 18. Drei Jahre lang ist sie damit gut durchgekommen und jetzt macht es im Grunde keinen Unterschied mehr. (Sie hat jedes Jahr einen neuen, angepassten Ausweis bekommen.)
    Geburtstag: 17.07.
    Geschlecht: Weiblich
    Sexualität: Sie ist lesbisch, höchstens ein kleines bisschen Biromantisch.

    *Charakter: - "Mein Leben habe ich mir in gewisser Weise selber eingebrockt, und ich will es gar nicht anders haben."
    - "Die Kehrseite des Respekts ist eine unnötige Distanz."
    - "Es gibt nur die Jahre, in denen wir an die endgültigen Antworten glauben und dafür kämpfen, und die Jahre, in denen wir einzusehen versuchen, dass wir immer mit den Fragen leben müssen."
    - "Eine Mahlzeit ist nicht nur lebensspendend, sie erinnert auch an den Tod. Daran, dass der Körper ständig abgebaut und wieder aufgebaut wird. Sie erinnert daran, dass wir, wenn die Nahrung ausbleibt, sterben werden."
    - "Für Kinder ist das Außergewöhnliche nicht Beunruhigendes. Es ist das Normale. Für Kinder ist die Welt immer außergewöhnlich."
    - "Ich habe bei Menschen nie an Kälte geglaubt. An Verkrampfung schon, aber nicht an Kälte. Das Wesen des Lebens ist Wärme. Selbst Hass ist gegen ihre natürliche Richtung gekehrte Wärme."
    Alle Zitate von Peter Høeg, aus verschiedenen Werken.
    Stärken: Jules ist leidenschaftlich und von so hingebungsvoller Impulsivität, dass sie Blicke auf sich zieht. Fast alles was sie tut ist von einem Schwung begleitet, den einige Menschen an ihr bewundern.
    Schwächen: Die Naivität, die Unvorsicht und ihre beißenden Emotionen, wenn ihr Vertrauen verletzt wird oder Dinge sie mit einer harten Wahrheit konfrontrieren, die sie 'einfach nicht glauben kann'.
    *Mag: Sie liebt Musik und Tanz, Bewegung im Generellen und die Nacht, wegen der Lichter. Außerdem mag sie das Gefühl Dinge zu wissen, Geheimnisse zu kennen oder einfache Daten, die sich jeder aneignen könnte. Beobachten, Geschichten daraus zusammen dichten und Gerüchte streuen, die mit jeder Wiederholung überschwänglicher werden.
    *Mag Nicht: Sie hasst es andere leiden zu sehen und keine greifbaren Möglichkeiten zu haben, auch wenn sie eine Meisterin der Selbsttäuschung ist. Ungerechtigkeit, das Gefühl etwas um Sekunden verpasst zu haben oder wenn ihr Bewusst wird, dass sie jemanden verletzt haben könnte.
    *Hobbys: Ihr Job ist in gewisserweise ihr Hobby, weil es ihr Freude macht zu tanzen und zu flirten, weil sie gerne unter Menschen ist. Aber sie hockt auch gern ein paar Stündchen im Gewächshaus herum und glaubt fest an den Spruch, dass die Farbe grün die menschliche Seele heilt.

    Größte Angst: Sie hat einige Phobien, wie vor Spinnen und leeren Räumen, bisweilen hat sie die ganz gut im Griff. Wirklich Angst aber hat sie vor Isolation und dem Gefühl, langsam taub und blind zu werden, sowie ihren stetig schlimmer werdenen Albträumen.
    Größter Makel: Sie lügt zu oft. Es wirkt beinahe chronisch, auch ihre ständigen Übertreibungen. Oft genug glaubt sie selbst daran.
    Welchen Sinn hat er/sie für sich gefunden: Ständige Verwandlung. Das Leben nach Momenten.

    Aussehen: Jules ist von kleiner, schlanker Gestalt, mit so blasser Haut, dass es fast unwirklich wirkt. Ihr Gesicht wird beherrscht von großen, dunklen Augen, abwechselnd wirken sie schwarz und sehr dunkelblau, darüber dichte, blonde Augenbrauen. Bisher ist noch niemand dahinter gekommen, ob sie Kontaktlinsen benutzt, oder ob es nicht doch am Licht liegt, der Effekt wirkt manchmal unheimlich intensiv. Dazu schminkt sie sich die Wimpern oft so weiß, als wären sie Schockgefroren. Ihr Gesicht an sich ist schmal, herzförmig und wirkt jung, unverfangen, was nicht zuletzt an ihren oftmals spöttisch grinsenden Lippen und der zarten Stupsnase liegt. Ein wahrer Blickfang aber sind ihre Haare, die von Natur aus bleich und weißblond wie Knochen sind. Die längsten Strähnen fallen ihr weit über den Rücken, ihr Pony dagegen ist kurz und stur selbstgeschnitten.
    *Merkmale: Einige Dinge an ihr hat sie selbst gestalten lassen. Zum Beispiel die leicht gespitzten Eckzähne, nicht zu übertrieben. Die Tattoos, die sie auf einigen Shows präsentiert sind jedoch nicht echt, sondern nur aufgemalt.
    Gang: All ihren Bewegungen haftet es schwunghaftes, überschwängliches an, selbst wenn sie steht wirkt es, als würde sie 'los wollen'. Sie gehört zu den Menschen, die einfach nicht still sitzen können.
    Erster Eindruck: Das kommt auf die Person an. Extrovertierten Leuten ist sie öfter sympatisch, auf andere wirkt ihre Art einfach zu hecktisch und unangenehm.
    Kleidung: Sie kleidet sich gern und mit Vorliebe knapp und extravagant, ihre Looks varieren aber stark nach ihrer Laune.

    Waffen: Sie besitzt eine kleine, handliche Pistole, mit der sie einigermaßen gut zurecht kommt. Außerdem einen Dornenring, aber der ist eher Deko. Ins Auge möchte man ihn trotzdem nicht bekommen.
    Ruf: Die Meinungen über sie sind stark entzweit. Generell scheint man aber der Meinung zu sein, dass es nicht sicher ist, ihr zu trauen.
    *Gerüchte: Es gibt Gerüchte, dass sie mit zwilichtigen Stoffen handelt, aber damit hat sie absolut nichts am Hut.
    Beruf: Sie tanzt und kellnert im Nachtclub 'Stream42', jedoch unter dem Motto 'Nur gucken, nicht anfassen.'
    Wohnlage: Sie lebt in einer recht zugepappten WG mit vier weiteren Mädchen, in einer einfachen, vielleicht sogar minderwertigen Wohnung, die aber durch einen tollen Ausblick glänzt.
    Familie: Jules Eltern leben geschieden, ihre Mutter hat sie allein mehr oder weniger groß gezogen. Außerdem hat sie drei Halbgeschwister, mit denen sie ganz guten Kontakt hat. Mehr oder weniger.
    Vergangenheit: Sie stammt aus der Unterschicht und hat genug durchgemacht, um einen gewissen Biss zu gewinnen. Teilweise hat sie auch auf der Straße gelebt. Wo sie heute steht, hat sie sich selbst zu verdanken.
    Sonstiges: Sie hat eine recht schwammige Verbindung zu Watcher.

    4
    Name: Arison Rorran
    *Spitzname: Aris
    *Pseudonym/e: 'E3A4' ; das ist lediglich sein weniger meist verbreiteter Pseudonym im Netzwerk, bzw. Ist er derjenige der sich als solcher nur im Internet bekannt gemacht hat. Trotzdem hat er einen zweiten Pseudonym der sich daraus geschlossen hat, auf welchen er mit 'V1ru2' hört. Die meisten kennen ihn nur unter seinem zweiten Pseudonym.
    Alter: 21, was man ihn zum Glück nicht sofort ansieht-und gibt sich deswegen gern mal als jünger oder älter aus, je nachdem welche Situation gerade seinen weg kreuzt
    Geburtstag: 09.02
    Geschlecht: Männlich
    Sexualität: Bisexuell, neigt eher zu Pan

    *Charakter: Aris ist eine ruhige Person, die sich aber in den meisten Fällen den Emotionen mitreißen lässt. Eigentlich lächelt und lacht er gern, aber das ist durch die Zeit des alleinlebende irgendwie verflogen, weshalb er sogar schon fast vergessen hat, wie man überhaupt eine Grimasse schneidet. Er ist nicht sehr poetisch oder macht aus allem ein Theater. Bei ihm müssen die meisten Sachen einfach und schnell gehen, dafür aber trotzdem präzise und gut durchdacht sein.
    Stärken: Netzwerkverwirrungen verursachen. Klavier, Geige, Blockflöte und andere klassische Instrumente ansatzweise spielen.
    Schwächen: Der Realer Kampf mit Gepflegter Selbstverteidigung. Neue Apps und neue Wege an Dokumente zu gelangen.
    *Mag: Musik, Netzwerke
    *Mag Nicht: Eigentlich weiter arbeiten zu wollen, aber durch die Müdigkeit schon fast nichts mehr mit zu bekommen. Organisation
    *Hobbys: Als seine Mutter noch lebte hat er sich für die Musik interessiert. Auch heute steht er, nur selten, vor einem Halbwegs verstaubten Klavier und überlegt, wann er anfangen wird, endlich richtig zu leben.

    Größte Angst: Für immer vor seinen Zichtausenden Computern und anderen leuchtenden Schachteln zu sitzen und irgendwann selbst einer zu werden.
    Größter Makel: Seine Unvorsichtigkeit
    Welchen Sinn hat er/sie für sich gefunden: Die Ruhe in der Musik, auf die er eigentlich eher mehr wartet. Das Netzwerk zur Flucht.

    Aussehen: Er ist mit zwei verschwinden Augenfarben geboren, welche beide nicht einmal annähernd zu ihn passen. Das linke ist Ansatz-neon-grün und das rechte ist rot-gesplittert. Zwischen seinen Augen befindet sich eine schlicht einfache gerade Nase, die nicht groß auffällt. Proportioniert dazu befinden sich in einem 36 Grad Winkel seine abgerundeten Wangenknochen. Seine Lippen sind recht voll, aber klein und langgezogen, weswegen sein Kinn kleiner als von der Mutter ursprünglich geplant aussieht. Seine Haarfarbe ist bezüglich zu seinen Wimpern und Augenbrauen weiß wie Schnee. Sie lebst sind weich und sehen eher wild gestylt aus. Sie sind nicht sehr lang, aber dennoch könnte man meinen, er besäße ein schräges Pony. Sein Körperbau ist eher dürr, nicht sehr trainiert oder ansässig Sportlich. Dafür hat er -meistens *räusper*- eine recht reine, helle und weiche Haut. Ihm ist Pflege sehr wichtig, vor allem, wenn er seine Narben betrachtet. Er hat schon einmal überlegt sie zu überschminken, aber ihn ist die heutige Kosmetik einfach zu teuer und zu weit weg.
    *Merkmale: Er hat einige kleinere und wenigere Größere Narben an Hals, Nacken, Armen und Rücken, wie auch Beckennah. Ansonsten trägt weder Ohrschmuck noch Sonstiges.
    Gang: Er ist schlichter Einzelgänger, der es nicht so mit Partnern oder Zusammenarbeit hat. Generell sucht er sich seine Auftraggeber selbst aus, was soviel heißt wie, wenn sie es nicht wert sind, entscheidet er selbst, ob er die Aufträge erledigt oder nicht.
    Erster Eindruck: Wenn man ihn mal auf der Straße zu Gesicht bekommen würde, würde man sofort denken, er wäre eine abgesonderte Art des Schatten. Er macht keinen netten oder freundlichen Eindruck, jedenfalls nicht auf den ersten Blick. Er wirkt auch nicht übertrieben, wie ein Obdachloser und erkannter Krimineller, da er schließlich mit der Hygiene zu kämpfen hat und drauf und dran ist zu gewinnen. Er sieht einfach nicht gerne ansprechbar aus.
    Kleidung: Diese besteht zudem aus einfach lässigen Gegensätzlichen Bestandteilen, die meistens Bunt kombiniert wurden. Sein bisher meist getragenes Outfit ist ein weißer Hoodie mit einer Acrylfarbenen Neon-Jacke, einer hellblauen, zerrissenen Jeans, die einige Hologramme aufweist (zB auf den Taschen) und schwarze, Silberschimmernde Knöchelstiefel.

    Waffen: Er hat es nicht so mit 'realer Gewalt', weshalb er auf einfachere Methoden einerseits setzt, indem er über verschiedene Netzwerke seine Arbeit nachvollzieht. Ansonsten trägt er für alle Fälle immer eine kleine Handwaffe bei sich. Unterschiedlich welche Kleidung er trägt ist es entweder ein einfacher Laser, eine Schusswaffen oder ein Dolch mit den Absichten und Ähnlichkeiten eines Bumerang.
    Ruf: Er gilt in Netzwerken als sehr beliebter Zerstörer von (zB) Ausfällen von Verkehrsmittel->dadurch Unfallverursacher, Fälschungen von Papieren und Dokumenten usw.
    *Gerüchte: Mann behauptete, er arbeitete für die OASIS, bevor er dann den Einzelhandel betrat. Ob dies wahr ist, oder doch nur eine Mythe, weiß niemand so genau, doch laut unmöglich scheint es kaum, Fan Arison wirklich früher für eine Organisation gearbeitet hat. Ob es die OASIS war, oder eine andere, ist nicht bewiesen.
    Beruf: Computerhacker, Netzwerkvirus, wie man es auch nennen möchte, im großen und ganzen ist er ein Krimineller, da das ganze sinnvollerweise illegal passiert.
    Wohnlage: Im Moment lebt er in einer Wg mit einer anderen Person, mit welcher er nicht groß zu tun hat, in einem kleinen Viertel, welches eher unbewohnt und verlassen scheint. Nur selten verlässt Aris das Haus für Einkäufe oder unbedeutende Treffen, manchmal auch einfach nur weil er frische Luft brauch, alles andere passiert wegen seiner Aufträge.
    Familie: Verstorbene Mutter, verstorbene jüngere Schwester, Vater (57) lebt im Kittchen
    Vergangenheit: Sein Vater wurde, nachdem seine Mutter bei der Fehlgeburt seiner jüngeren Schwester gestorben ist, zum professionellen Alkoholiker. Daraufhin musste Aris viel Einstecken und hat sich auch immer mehr von der Außenwelt zurückgezogen. Irgendwann schlägerte sein Vater einen Barkeeper, wegen Verweigerung des geforderten Alkohols, nieder, welcher daraufhin an Organversagen starb, von den Zuständigen eingesammelt und dorthin gebracht wo er jetzt lebenslänglich bleiben darf, wegen mehr als nur zwei Verstößen des Gesetzes . Aris lernte bei einem Freund das Netzwerk besser kennen und interessierte sich stärker für Schäden, wie auch Vorteile von jenem Geschäft. Er trat kurz darauf einer Organisation bei, welche ihn nicht nur weiter bildete, sondern auch Aufträge ausliefern ließ. Aris erkannte um weiteres später, dass er auf illegale Weise und im Einzelhandel besser voran kommt.
    Sonstiges: /

    5
    Name: Brandon Winchester
    *Spitzname: Bran, Brand
    *Pseudonym/e: Der Nachtprinz, aber er ist auch bekannt als "Todesengel" beziehungsweise Thanatos
    Alter: 27 Jahre
    Geburtstag: 3,12
    Geschlecht: Männlich
    Sexualität: Er ist wohl am ehesten Hetero

    *Charakter: Brandon...ist ein Rätsel. Es ist niemals vorher zu sehen, wie er auf etwas reagiert oder ob er überhaupt reagiert. Er ist niemand der Dinge dem Zufall überlässt und stets Notfall Pläne hat, sollte etwas schief gehen, auch ist er Vorsichtig, jedoch nicht ganz Paranoid.
    Stärken: Brandon ist sehr Anpassungsfähig und ist begabt in Sachen die mit Zahlen zu tun hat und dem Planen von Dingen. Er ist geübt im Kampf mit verschiedenen Waffen und ein sehr guter Schütze. Eine weitere Stärke ist wohl sein Wissen.
    Schwächen: Er hat eine Besessenheit für Schmerzen, was man wohl gut als Schwäche zählen kann, Eine weitere Schwäche ist sein Machthunger und seine Gier, auch muss er um einiges mehr Essen als Normale menschen, dank der Veränderungen die an seinen Körper vorgenommen wurden.
    *Mag: Er liebt Schmerzen, sowohl sie zuzufügen als auch sie zu spüren, seine Sammlung an Waffen - von denen einige wohl als Antik gelten-
    *Mag Nicht: Es gibt einige Dinge die er nicht mag, mehr wird man noch sehen
    *Hobbys: Seine Hobbys...Nun, Schützentraining und andere zu Foltern gehören jedenfalls dazu

    Größte Angst: Das einzige was ihm wirklich Angst macht, ist die Zerstörung von allem was er hat
    Größter Makel: Entweder Seine Sadistisch Ader oder sein Kontrollzwang,
    Welchen Sinn hat er/sie für sich gefunden: Er hat seinen Sinn darin gefunden, Macht anzuhäufen.

    Aussehen: Als erstes, mal das eher Normale an seinen Aussehen:
    Brandon ist etwa 1,80 Meter groß und hat eine eher Schlanke Statur, ist dennoch leicht Muskulös. Er hat eine eher Helle haut, an welcher man keine Spur von Narben oder Tätowierungen finden kann. Er hat ein längliches, Gesicht mit annähernd einer Diamantform. Er hat scharfe, typisch Kaukasische Gesichtszüge, eher kleine, Mandelförmige Augen, weder schmale noch volle Lippen in einer hellroten Farbe und eine leichte Knollennase. Er hat sein Dunkelbraunes, eher schon Schwarzes Haar meistens auf 5 cm länge geschnitten und trägt es glatt gekämmt, wobei er auch immer Haare -im Form eines Dreiecks/Keils- in seiner Stirn hängen hat.
    *Merkmale: Und nun zum Ungewöhnlichem Teil: Sowohl die Scalera als auch die Iriden, haben eine andere Farbe als es normalerweise Typisch ist: Während die Scalera Tiefschwarz sind, haben seine Iriden eine Blutrote Färbung. Neben dieser rein kosmetischen Änderung, ließ er auch einige andere, Praktischere Änderungen vornehmen, welche aber nicht wirklich Sichtbar sind und deshalb später kommen
    Gang: Er hat einen Stolzen, Selbstsicheren Gang
    Erster Eindruck: Alleine durch seine Augen, erweckt er stets den Eindruck eines Gefährlichen und vielleicht auch Verrückten Mannes
    Kleidung: Meistens trägt er eine Hose, welche vom Aussehen an Jeans erinnert, Stiefel oder Halbstiefel, mit Spikes daran und einer Speziellen Sohle die dafür sorgt das er nicht geerdet ist und deshalb auch kein Strom leitet, und ebenso Handschuhe die unter anderem das selbe Machen. Als Oberteil trägt er meist ein Shirt, darüber auch oft eine Art Strickjacke. Außerdem trägt er immer einen Knöchellangen, Schwarzen Mantel. Es gibt noch etwas erwähnenswertes zu seiner Kleidung: Neben der Isolierenden Eigenschaft seiner Handschuhe, sind diese auch aus speziellen Material gefertigt und haben Sensoren eingebaut, welche sowohl mit seiner Maske als auch seinen AR-Interface verbunden sind.
    Brandon trägt immer entweder eine Vollmaske oder ein Gegenstand, welcher leicht an ein Einseitiges Headset erinnert. Dieses "Headset", rahmt auf seiner Linken Seite sein Gesicht ein (Am Ohr befestigt, ein Bügel geht bis zu der Augenbraue, der 2. Bügel etwa bis zum Mundwinkel), dieses "Headset" erzeugt ein Digitales Interface, welches die Welt jedoch nicht überlagert sondern diese "Kommentiert". Seine Maske ist eine Vollmaske, welche auch einen Luftfilter hat, sowie ein eingebautes AR-Interface. Das AR-Interface von Maske als auch "Headset" kann von ihm über Augenbewegungen, Sprachkommandos oder bald auch über Neuronale Befehle gesteuert werden. Er hat zwei Versionen dieser Maske, einmal eine Normale und eine 2. welche an den Schädelknochen eines Menschen erinnert und Schwarze Gläser eingesetzt hat, so dass man seine Roten Augen nicht sieht.
    Zu erwähnen wäre noch, dass er oft wenn er als die als "Todesengel"/Thanatos bekannte gestallt unterwegs ist, trägt er einen Ganzkörper Anzug, aus speziellen Material, welches nicht nur einen gewissen Schutz bietet, sondern auch Lichtwellen im Bereich von 380nm bis 780 nm umleitet. Die Schädelmaske, besteht aus dem selben Material.

    Waffen: Brandon liebt Waffen und hat deshalb auch einige: Neben Laser und Plasma Schusswaffen, hat er ebenfalls Altmodische, jedoch sehr weit verbesserte Ballistische Schusswaffen. Er hat ebenfalls einige Energieklingen Waffen.
    Er hat auch eine Lieblingswaffe, ein Modernisiertes und sehr weit verbessertes PGM Ultima Ratio Hécate II
    Ruf: Brandon ist geachtet in der Oberwelt und sowohl gefürchtet als auch respektiert im Illegalen Teilen der Stadt. Viele sind sich einig, das es kaum etwas schlimmeres gibt als sich den Zorn des Nachtprinzen auf sich zu ziehen.
    *Gerüchte: Es gibt Unmengen an Gerüchten über ihn, wo von einige zutreffen aber andere auch nicht. Ein Gerücht zum Beispiel ist das Brandon, der Nachtprinz und Thanatos ein und die selbe Person sind, aber Brandon hat es bis jetzt immer Geschafft dafür zu sorgen, dass niemand es beweisen kann.
    Beruf: Offiziell ist er der Leiter einer Institution, welche Biotechnische und gentechnische Veränderung an ihren Kunden vornimmt, Inoffiziell ist er unter dem Namen Der Nachtprinz, leiter von Watcher und Inhaber vieler Nachtclubs.
    Wohnlage: Er lebt in einen Relativ großen Haus
    Familie: Seine Eltern leben in einer Wohnung in einen der Hochhäuser, er hat jedoch kaum Kontakt mit ihnen.
    Vergangenheit: Brandon lebte in mittelmäßigen Verhältnissen, war sich jedoch schon früh sicher das Mittelmäßigkeit nicht das ist wofür er bestimmt ist. Er strengte sich an und machte bereits mit 18 Master in Virulogie und Biotechnik, wobei er jedoch auch schon Kontakt mit Watcher hatte. In den Jahren nach seinen Abschluss, baute er sein eigenes kleines Unternehmen auf. Wie er zu Watcher kam und vor allem wie er der Anführer wurde ist nicht wirklich bekannt, da fast alle die das wussten nun tot sind.
    Sonstiges: Er ist Anführer der Watcher.
    Es gibt kaum jemand der weiß das Brandon, Der Nachtprinz und Thanatos ein und die selbe Person sind.
    Er hat an seinen Körper mehrere Veränderungen vornehmen lassen, welche eher Praktischer Natur sind, wie zum Beispiel eine Beschleunigte Zellenregeneration (Dadurch heilen seine Wunden schneller) und Beschleunigter Metabolismus sowie verlangsamte Alterung

    6
    Name: Ophelia Arya Celia Melodie Nowak *Spitzname: Phelia, Arya, Lia, Mel, Ophelia, aber gelegentlich auch Satansbraten, Biest, Psychopathen-Schlåmpe
    Name: Ophelia Arya Celia Melodie Nowak
    *Spitzname: Phelia, Arya, Lia, Mel, Ophelia, aber gelegentlich auch Satansbraten, Biest, Psychopathen-Schlåmpe, Eisprinzessin, Teufelchen, Apothekerin oder Rätsel, Hexe und Troublemaker genannt.
    *Pseudonym/e: Sie agiert im Internet unter dem Namen „Boy 7“, während sie außerhalb nur als „Apothekerin“ bezeichnet wird.
    Alter: Ophelia ist 16 1/2, hat aber einen Ausweis mit 18 und einen mit 21 Jahren.
    Geburtstag: 14. Februar
    Geschlecht: weiblich
    Sexualität: asexuell

    *Charakter: Celia zu beschreiben wird schwer, ich fange erstmal mit ihrem Wirken und dem nach Außen getragenen an, wobei ich mich dann immer weiter in ihr Innerstes hineinarbeite. Wie man an ihre durchaus kreativen Spitznamen erkennen kann, so hat Celia nicht den besten Ruf, fraglich ob es überhaupt jemanden gibt, der sie so richtig mag und das obwohl nichtmal zwanzig Prozent davon je mit ihr geredet haben. Sie gilt bei anderen durch und durch als herzloses, gefühlskaltes Biest, dass wahrlos die Psyche anderer bis zum Wahnsinn zerstört. Die meisten würden wohl, sobald ihr Name fällt, das Gesicht verziehen und dir etwas wie "Psycho - Bïtch, halt dich von der fern", raten. Für viele ist Celia der Inbegriff von Problemen. Sie verursacht eben welche, scheint psychisch auch nicht ganz auf der Höhe zu sein und bringt immer wieder andere mit ihren Ideen und Spielen in Schwierigkeiten. Die meisten die sie kennen kaufen höchsten irgendwas bei ihr, wobei ihre Preise deutlich seltsam sein können. Andere haben dann nichts besseres zutun als irgendwelche Geschichten zu erzählen, dass sie Menschen dazu gebracht hätte für sie zu töten, ohne sich einen Finger schmutzig zu machen, oder sie hätte dermaßen viele Gefühle von irgendwelchen Jungs zerstört, weswegen viele sie auch als Slvt, oder Herzensbrecherin bezeichnen. Man merkt, Celia hat es nicht leicht, aber sie provoziert einiges davon selbst. Sie ist nicht die Art Mensch, mit der man ein Kaffeekränzchen hält. Sie ist die Art Mensch, die ihren Gegenüber erst komplett analysiert und dann bis aufs äußerste provoziert (mit psychischen Terror und guter Menschenkenntnis), um ihre Grenzen auszutesten. Macht man ihr hier klar, dass man keine schwache Persönlichkeit ist und irgendwie interessant scheint, so kann man tatsächlich ganz interessante Gespräche mit ihr führen, auch wenn sie ihre Kälte und Distanz weiter hält, so erlangt sie in erschreckend kurzer Zeit das Vertrauen anderer Personen, was wohl auch an ihren Manipulationskünsten und der durchaus hohen Emotionalen Intelligenz, sowie ihrer generell hohen Intelligenz liegt. Celia ist Spielchen mit der menschlichen Psyche tatsächlich nicht ganz abgeneigt und kann so Menschen auch mal etwas aus der Bahn werfen oder eben ziemlich manipulieren, aber so behält sie wenigstens ihr Umfeld unter Kontrolle. Dennoch kann sie auch gute Gespräche führen, egal wie merkwürdig es scheint, sie ist immer für einige gute Tipps und Ideen verfügbar. Fun Facts: Noch nie hat jemand sie richtig echt Lachen oder Weinen sehen, Celia kann Lügner unglaublich gut entlarven und ist selbst talentierte Lügner - und Schauspielerin und sie hat ein Auge für das dunkle in dem Menschen, was sie immer schon sehr fasziniert hatte. Nun ja, das wäre sie soweit oberflächlich, sollte sie jemals jemanden an sich ran lassen, oder sollte sie jemand auf den richtigen Substanzen erleben, so wirkt sie ganz anders. Zwar immer noch etwas kalt, aber fast in eine scheue Richtung. Vielleicht fällt einem dann auf, wie oft sie zittert, oder wie oft sie an ihren Lippen nagt. Man merkt auf jeden Fall, dass Celia etwas kaputt ist, was wohl einerseits wirklich an ihrem manchmal viel zu exzessiven Konsum liegen kann, oder aber auch an diversen Erlebnissen. Es beeinflusst ihre psychische Stabilität zumindest merklich (manchmal zum Beispiel sitzt sie einfach nur da und bekommt nichts mit). Celia ist die Art Mensch, die versteckt wie kreativ, mutig, loyal und tiefgründig sie doch sein kann, um sich an nichts binden zu müssen. Bindung heißt auch immer Verlust und Freunde können immer zu Feinden werden. Sie stirbt lieber alleine, als von irgendwem verraten, oder hintergangen, denn Ehrlichkeit ist ihr ironischerweise am wichtigsten. Zu guter letzt ist noch zu erwähnen, dass Celia wirklich besonders ist. Sie ist die Art Freundin, die dich in Abenteuer stürzt, mit dir um drei Uhr nachts durch den Regen tanzt, ein Graffiti sprayt, dir skaten beibringt und rätselhafte Geschichten erzählt. Dennoch neigt sie dazu immer wieder Menschen von sich wegzustoßen, die glauben ein gutes Verhältnis zu ihr zu haben. Sie geht vielleicht abends mit dir feiern und am nächsten Tag kennt sie dich nicht mehr. Bei den meisten Menschen ist sie nur solange, wie sie interessant sind. Aber, nichts ist unmöglich.
    Stärken: Ophelia hat durch ihren hohen IQ zumeist Vorteile bei ihrem Denkvermögen und kann somit gut Zusammenhänge erkennen, sowie ebenso gut Dinge schneller verstehen und einschätzen; des Weiteren spielt auch ihr EQ eine Rolle, durch diesen und ihr Wissen ist sie in der Lage ihren Gegenüber erschreckend schnell zu analysieren und seine Lügen zu entlarven; sie ist stärker als man erwartet; sie kann sehr flink sein; ist sehr beweglich und erlangt schnell das Vertrauen anderer; kann erschreckend gut mit Computern umgehen und sehr gut Schlösser knacken.
    Schwächen: Sie kann nicht Schwimmen und ist nicht immer ausdauernd; Ophelia besitzt eine mal mehr und mal weniger ausgeprägte Magersucht; sie hat ein Problem mit diversen Medikamenten und anderen illegalen Substanzen; sie scheint von Problemen verfolgt und gerät immer wieder viel zu schnell in welche rein (ist wohl auf ihre Art zu schieben); Ophelia hat nicht die stabilste Psyche und kann mit den richtigen Mitteln recht schnell unter Kontrolle gebracht werden; sie leidet an Schlafstörungen und Alpträumen, weshalb sie relativ wenig schläft; manchmal leidet sie an Psychosen ähnlichen Zuständen und gelegentlich wirkt sie einfach abwesend, während sie in ihrer Gedankenwelt untergeht.
    *Mag: Techno; raven; Feiern; von Sonnenuntergang bis Sonnenaufgang wach bleiben; kalter Tee; Kaffee; die Kunst; Experimente; die Kontrolle; Adrenalin.
    *Mag Nicht: -
    *Hobbys: Bogenschießen, Zeichnen, Klavier und Schlagzeug spielen, Singen, Turnen und Eislaufen, Parcours, Kickboxen.

    Größte Angst: Das Menschen ihre Zerbrechlichkeit erkennen.
    Größter Makel: Vermutlich ihrer Psyche.
    Welchen Sinn hat er/sie für sich gefunden: Sie hat keinen und eben das ist ihre Motivation.

    Aussehen: Celia ist eine von Beginn an eher einschüchternde Erscheinung, was nicht an ihrer Größe und wohl eher kaum an ihrem schmalen, filigranen Körperbau liegt. Es ist wohl ihr markantesten Gesicht mit den hervorstechenden Wangenknochen, den vollen, leicht geschwungenen Lippen und ihrem tiefen, durchdringenden Blick, den sie einem mit ihren eiskalten, blau-grünen Augen, welche zumeist von dunklen Augenringen gesäumt sind, zuwirft. Ihre Augen sind von langen, dichten und leicht geschwungenen Wimpern umrahmt. Ihre Nase ist ihrem Gesicht sehr stimmig angepasst und an der Spitze ganz sachte abgerundet. Ihre hellbraunen, leicht welligen Haare unterstreichen ihre blau-grünen Augen noch einmals mehr und mit ihrem zumeist kaltem, fast bösen Gesichtsausdruck weichen die Leute ihr nahezu sofort aus. Ihr Haare sind tatsächlich leicht in der Sonne am glänzen und überaus sanft, sowie relativ dick. Allgemein wirkt sie äußerlich wie ein gebrechlicher Engel, der den Blick des Teufels hat. Nun ja um sie weiter zu beschreiben widme ich mich ihrem restlichen Körper. Celia ist, wie bereits erwähnt, eher schmal. Ihre Oberarme sind bald dünner als ihre Unterarme und ihre Schlüsselbeine stechen stark hervor. Sie ist zwar nicht richtig "eklig" dünn, oder so dass es krankhaft aussieht, aber sie scheint definitiv im Untergewicht zu sein, auch wenn sie eine staatliche Oberweite und einen durchschnittlich guten Hinterm vorzuweisen hat. Ihr Bauch ist zwar gut trainiert und recht fest, aber man kann ihre Rippen schon leicht erkennen, wenn sie etwas kurzes trägt. Celia hat Beine von einer normalen Länge und eine sog. "Thig gap" zwischen beiden Oberschenkeln. Sie hat außerdem dünne Finger, mit denen sie sehr geschickt vorgehen kann, vorallem bei dem Herausholen eines Butterfly-Messers.
    *Merkmale: Zum einen ihre Ringe, die sie gerne auch mal zum Schlagen nutzt, sowie ihre Ketten und wohl auch die zwei Ohrlöcher an jedem Ohrläppchen. Zusätzlich hat sie diverse, kleiner Tätowierungen, darunter ein „talk back“ in einfacher, leicht dickeren Schrift an ihrem rechten Oberarm auf der Innenseite; ein „Fuk yall“ auf der rechten Seite etwas unterhalb des rechten Knies; ein kleiner Rabe auf ihrem linken Schulterblatt; eine Tätowierung in dem Mundraum an ihrer Unterlippe in der Form eines eher krakelig geschriebenen „Die Young“; an ihrem linken Mittelfinger auf der Seite zu ihrem Zeigefinger findet man ein kleines „666“.
    Link: https://www.testedich.de/quiz54/picture/pic_1523184489_42.jpg?1582649648
    Gang: Ophelia bewegt sich zumeist elegant und schnell. Ihr Gang hat etwas von dem einer Katze und ist somit zumeist lautlos.
    Erster Eindruck: Sieht man sie das erste Mal, so geht man von einem unschuldigen Mädchen aus, dessen Augendennoch irgendwie abschreckend wirken.
    Kleidung: Ophelia trägt zumeist weitere Hosen und weitere Oberteile. Hierbei gerne weite Pullis (hier auch gerne teurere Streestyle Marken); Mom Jeans; weite, unten abgeschnittene Hosen; weite T-Shirts, womöglich von irgendwelchen Bands/Kinofilmen oder teuren Marken (hier zieht sie auch gerne ein durchsichtiges Oberteil drunter, oder einen Rollkragenpullover, manchmal zieht sie T-Shirts auch über ihre Pullis. Auffallend sind häufig ihre Hosenketten, ihre vielen Ringe (meistens Siegelringe) und die vielen Ketten. Sie kann aber auch ganz anders auftreten und sich in Szene setzen, hier trägt sie dann kurze Röcke, darunter Netzstrumpfhosen und obenrum irgendwelche Tops, oder engeren Oberteile. Als Jacke trägt sie vorzugsweise eine schwarze Pufferjacke von „The North Face“, oder eine schwarze Jeansjacke von „Levi‘s“, sowie diverse Windbreaker und andere dickere Jacken aus Fell, oder dergleichen. An ihrem Füßen findet man entweder weiße, bekritzelte Air Force, vielleicht auch mal ihre hohen DocMartens, Vans oder Converse. Auch häufig findet man ihre Balenciaga Triple S an ihren Füßen. Sie hat halt dieses typische Skatergirl/Streetstyle aussehen.

    Waffen: Eine einfache neun Millimeter, ein Butterflymesser, ein Springmesser und tatsächlich auch einen Bogen (dieser ist aber mehr Hobby als Waffe).
    Ruf: Ophelia hat im Internet einen nahezu ausgezeichneten Ruf unter ihrem Pseudonym, während sie ansonsten eher gemieden wird und als viel zu unberechenbar betrachtet wird. Dennoch sind die Sachen, die sie verkauft zumeist von guter Qualität.
    *Gerüchte: Man sagt sie hätte ihren Vater umgebracht; hätte die Schule abgebrochen; würde ihren Körper verkaufen; wäre verrückt; manch einer sagt ihr eine gewisse Psychopathie nach.
    Beruf: Sie verkauft Drogen und verdient via Internet Geld. Ansonsten scheint sie hin und wieder mit diversen Leuten zu schlafen.
    Wohnlage: Sie wohnt in einer kleinen Wohnung mit zwei Schlafzimmern, einer Küche, einem Bad und einem Wohnzimmer in einem der Hochhäuser. Es ist eben kein Luxus, aber reicht dicke zum überleben.
    Familie: Sie hält sich an ihren besten Freund, der ihre Familie außerordentlich gut ersetzt. Ansonsten wäre da ihr Halbbruder und ihre Mutter, die bei ihrer Geburt verstarb. Ihr Vater verstarb erst vor kurzem.
    Vergangenheit: Ophelia wuchs in eher reichen Verhältnissen auf, was jedoch an den kriminellen Machenschaften ihres Vaters lag. So wurde sie auch früh in allerlei Geschäfte eingeführt, da sie das Familienbuisness übernehmen sollte. Nunja, die Dinge veränderten sich dann jedoch.
    Sonstiges: Es weiß nahezu keiner, dass sie hinter „Boy 7“ steckt; sie ist Mitglied in der Gang „Cult“.

    7
    Kat
    Kat

    8
    Name: Thomas Valentine Murphy [alles engl. Aussprache] *Spitzname: meist wird er Tommy oder Val genannt *Pseudonym/e: keine tatsächlichen - er hat ke
    Name: Thomas Valentine Murphy [alles engl. Aussprache]
    *Spitzname: meist wird er Tommy oder Val genannt
    *Pseudonym/e: keine tatsächlichen - er hat keinen Grund sich oder seine Arbeit zu verstecken.. Wenn doch, wird er unter seinen Initialen verdeckt handeln.
    Alter: 24; jedoch ist ihm meist daran gelegen älter so wirken, damit niemand ihn für unseriös oder unerfahren hält
    Geburtstag: 08.04.
    Geschlecht: männlich
    Sexualität: bisexuell; eher zu Männer tendierend - zumindest war seine erste Liebe ein Mann; unter anderem fühlt er sich von besonderen 'Denkarten' angezogen (auch Sapiosexualität genannt xd), weshalb es nicht selten vorkommt, dass er tatsächlich ehemalige Schulkameraden abschleppt, die nun ganz andere Positionen innehaben

    *Charakter: Ich finde es gibt nichts Schlimmeres als einen Charakter von einem Charakter zu beschreiben.. Aber ich geb mein Bestes. xd
    Tommy ist nicht ganz leicht zu durchschauen. Vollkommen durch seine Fassade blicken zu können, kann ein ganzes Stück dauern, da etwas von ihm immer verloren oder abwesend scheint, was man nicht sofort erkennen kann.. Er wirkt immer mal etwas distanziert oder sarkastisch - eine Art mir-ist-alles-egal Haltung geht von ihm aus - und das Alles kann sogar zu demütigendem Verhalten ausarten, wenn er nur einen Menschen vor sich hat, der schwach genug ist. Aber man darf keinesfalls denken, dass er völlig unberührt von Allem bleibt. Jedoch.. Selbst wenn man ihn verletzen oder verunsichern sollte, wird an ihm alles bestehen bleiben, bis stillere Momente kommen..
    Er hat eine gewisse Ahnung davon, wie er neue Leute vor den Kopf stoßen kann - mit einer Brise Ironie oder.. Falls er eine Person mag, kann auch eine gewisse Sanftmut untergemischt sein, die man jedoch klar wahrnehmen muss, um sie zu verstehen.
    Tommy ist neben dem oben genannten sehr zielorientiert und ehrgeizig, was mehr mit seiner Familie zusammenhängt; außerdem setzt er sich oft selbst Grenzen und lebt nach Prinzipien, die er ganz gut einhalten kann.
    Stärken:
    Tommy hat einen recht analytischen Kopf. Er sieht die Dinge nicht als die einfachen Sachen die sie sind, sondern kann sie mit einem Blick gedanklich auseinandernehmen und erkennt jeden einzelnen Bestandteil. Damit zusammenhängend hat er eine Art fotografisches Gedächtnis.
    Außerdem hat er immer gewisse Überraschungen auf Lager, damit niemand ihn überraschen kann - dazu zählt auch, dass er seine gelinkten Spielkarten zur Hand hat.. Einfach weil er auch mal ganz gern gewinnt.^^
    Schwächen:
    Tommy hat vor allem auf gesundheitlicher Ebene öfters Probleme, denn er neigt zu sehr krassen Fieberschüben, die praktisch aus dem Nichts auftauchen können. Ebenso hat er durch eine Reihe von betrüblichen Ereignissen sein unteres rechtes Bein verloren und leidet seitdem hin und wieder unter Phantomschmerzen.
    Tommys Gefühle wurden seit jeher auf verschiedene Weise erstickt, was nicht heißt, dass er emphatielos ist oder nicht fühlen kann - ganz im Gegenteil, aber er kann sich selbst schlecht einschätzen.. Weshalb er auch zwischenmenschliche Beziehungen meidet. Er bewundert dafür jene, die wichtige Personen im Leben haben.
    *Mag: schwarzen Kaffee, seine Werkstatt, Pflanzen - auch wenn er bisher an keine Echte herankam, Videospiele und noch sehr viel mehr..

    Größte Angst: Es gibt bei ihm nicht wirklich viel, was ihm Kälte durch die Adern jagt.. Jedoch hat er Angst vor einem Kontrollverlust.
    Größter Makel: Er unterschätzt manchmal die Gefühle Anderer und ebenso seine eigenen. Was ihn bereits in missliche Lagen gebracht hat.
    Welchen Sinn hat er/sie für sich gefunden: Nun ja.. Die Arbeit. Das ist sein Sinn. Seine Arbeit liegt ihm am Herzen und auch sonst.. Ist es eben seine Aufgabe. Vielleicht wird sich Größeres in seinem Leben anbahnen.. Vielleicht auch nicht.

    Aussehen: Noch eine Beschreibung, bei der ich erneut mein Bestes gebe xd.
    Tommy kann mit seinen 1,90m und der richtigen Kleidung manchmal ein Stück hünenhaft wirken, jedoch hat er eine schlankere, wenn auch durchaus athletische Gestalt, der man ansieht, dass er auch gerne mit seinen Händen und nicht nur Technologie arbeitet. Sein Aussehen hat er bis auf seine Augen nicht verändert - sie sind wohl am ehesten mandelförmig und haben einen hellen braunen bis goldenen Stich - manchmal wirkt er dabei wie ein Raubtier, da sie dieses gewisse Leuchten in sich tragen. Seine Haare sind rabenschwarz und mittellang, aber an den Seiten kürzer - er kümmert sich nicht groß um sie und die Hälfte der Zeit sehen sie dementsprechend aus.
    Tommys Gesichtszüge sind wohl alles Andere als fein und ebenmäßig - eher ziemlich markant, wobei sein Ausdruck eine gewisse Störrischkeit ausstrahlt.
    *Merkmale: Etwas, das man von außen hin bei genauem Beobachten kaum erkennen kann, ist seine Prothese am unteren rechten Bein. Er hat sie selbst gefertigt und für sich angepasst.
    Außerdem trägt er unter seinem Herzen ein Tattoo mit einem kleinem Kerzengewirr.
    Gang: Sein Gang hat etwas festes und gezieltes. Als wüsste er immer, wo es lang geht - ohne jegliche Unsicherheit. Verbunden damit hat er eine gewisse Andacht im Schritt, die aus seiner feineren Herkunft stammen.
    Erster Eindruck: Der erste Eindruck? -Er lässt sich ganz einfach schlecht einschätzen. Als würde er eine feine Linie um sich ziehen.
    Kleidung: In seinen vier Wänden kleidet er sich natürlich nicht wie ein Superstar - eher ein wenig zerschlissen. Sonst jedoch achtet er beinahe penibel darauf immer angemessen auszusehen, wobei er sich in einem gesunden Maß von den Menschen um sich herum abhebt.

    Waffen: Lediglich zur Abschreckung und einem gewissen Notfall hat er stets eine Jericho 941 - auch „Baby Eagle“ genannt - bei sich.
    Ruf: Sein Ruf kann sich unterscheiden wie Tag und Nacht. Einige sehen in ihm einen kompetenten Mann, andere wiederum ein etwas sarkastisches Ar.sch.loch. Beides ist in Ordnung für ihn. Ist immerhin sein Fehler.
    *Gerüchte: Auch wenn er stets von sich streitet bewusst mit irgendwelchen illegalen Dingen in Kontakt zu sein, glaubt man, dass die weniger erlaubten "Straßenrennen" verbunden mit Wetteinsätzen, von ihm veranstaltet werden, da der Gastgeber wohl ein gewisser T.M. ist.
    Beruf: Er ist definitiv eine Koryphäe auf seinem Gebiet - nur kann man dieses Gebiet zu schlecht definieren..^^ Er hat meist mit Technik und Mechanik zu tun, um es vereinfacht zu sagen. Sein liebstes Gebiet ist wohl alles was mit Fahrzeugen zu tun hat - er kann die größten Trucks, die ausgefallensten Autos und die schnellsten Motorräder zusammenbasteln und reparieren - dafür ist er auch dafür bekannt. Kaum einer kann dieses Handwerk bei ihm übertreffen. Das ist seine eigene kleine Welt.
    Aber abgesehen davon kann man natürlich mit dem ausreichendem Kleingeld Roboter bei ihm anfordern, die jedoch alle in einer gewissen Entwicklungsphase sind und eher unausgereift.
    Weniger Leute wissen von der nächsten Tätigkeit - er baut Computersysteme, Sicherheitsanlagen und Weiteres für viele angesehene Firmen aus; immerhin sind nicht viele Leute jeden Tag auf Reparaturen jeglicher Art oder teure Autos aus - also muss er sich Aufgaben suchen.
    Dabei hat er sich selbst einige Fähigkeiten im Hacken antrainiert, die er jedoch nicht auf illegalem Wege anwendet. Er möchte möglichst wenig mit den Bullen hier zu tun haben.
    Wohnlage: Obwohl er durch seine Arbeit beinahe im Geld schwimmt, lebt er in der Nähe des unterirdischen Bahnsystems. Es gibt im Stadtzentrum eine eher versteckte Tür direkt am Hauptbahnhof; wenn man durch diese geht, wird man eine Weile einen schwarz glänzenden Gang entlang müssen, ehe man zumindest zu seiner Werkstatt gelangt. Dort direkt am Ende dieser Werkstatt gibt es einen kleinen Aufzug, der zu seinem kleinen Apartment führt. Dieser Aufzug ist jedoch meist verschlossen - wer möchte schon ungebetene Gäste?
    Familie: Seine Mutter ist nun bereits seit zehn Jahren tot. Sein Vater hat eine neue Frau gefunden und dazu einen Stiefbruder für Tommy, der jedoch ebenfalls als tot gilt. Seine Eltern haben einen Technologiekonzern geleitet, den sein Vater vor einem halben Jahr.. Verkauft hat.
    Vergangenheit: Es war nicht immer ganz leicht. Sogar in seinen Verhältnissen als ziemlicher.. Geldspross. Seine Mutter ist, wie schon erwähnt, gestorben, als Tommy sie wohl am meisten gebraucht hätte.. Sein Vater golt und gilt auch noch immer mit den Errungenschaften seines Unternehmens als Prominenz - und damit auch Tommy selbst. Er war auf einer Privatschule, für die zukünftigen Denker dieser Zeit..
    Kaum ein Jahr nach der Trauerfeier seiner Mutter, hat sein Vater eine neue Frau mitsamt eines Sohnes gefunden. Und für Tommy.. Nun ja. In seinem Kopf begann der eigentliche Albtraum.
    Sonstiges: Er ist weder ein wirklicher Verbrecher, noch in einer Gang. Er arbeitet gelegentlich für Menschen mit.. Verschiedenen Interessen. Aber seine Aufgabe dabei ist ganz einfach die Neutralität seiner Arbeit.

    9
    Name: Máire Gael O´Conner
    *Spitzname: Mai
    *Pseudonym/e: Sie ist unter dem Pseudonym "Revenant" bekannt, OASIS wird sie meist nur "01" (Zero-One) genannt.
    Alter: Sie ist 25 Jahre alt
    Geburtstag: 29.02
    Geschlecht: Weiblich
    Sexualität: Bi

    *Charakter: Máire ist eine sehr freundliche und offene Person, etwas das man bei ihrer Vergangenheit nicht erwarten würde. Sie ist niemand der wirklich nachtragend oder Misstrauisch ist, jedoch ist sie auch nicht zu vertrauensselig oder gar Naiv. Oft denken viele sie wäre eigenartig, was aber auch kein Wunder ist, da sie aus (für die meisten unbekannten) bestimmten Gründen Emotionen anders empfindet als der Normale Mensch, ein weiterer Faktor hierzu ist, das sie selbst in Rage oder Verzweiflung noch sehr Logisch handelt. Sie ist niemand der Dinge verschweigt sondern ausspricht was sie aussprechen möchte. Sie ist zwar normalerweise eine Hilfsbereit und Empathische Person, sie fühlt jedoch keine Schuldgefühle wenn sie tötet und auch Ekel scheint ihr Fremd zu sein. Auch, hat sie -so schwer zu glauben es auch sein mag- einige eher....schlechte Eigenschaften: Sie ist unglaublich Besitzergreifen und Eifersüchtig, bis zu dem Grad das man sie als eine Yandere bezeichnen könnte, also eine eigentlich nette Person, welche jedoch auch sehr verrückt sein kann, wenn es um eine Person geht die sie liebt, bis zu dem Grad das jeder der ihre Liebe stören könnte von ihr...beseitigt wird. Eine weitere schlechte Eigenschaft von ihr, ist ihre- Seid dem Einsetzen des Organismus bestehende- Unfähigkeit Grenzen andere zu erkennen, sie oft zu überschreiten und das sie etwas wie Scham überrhaupt nicht zu kennen scheint.
    Stärken: Máire ist eine Ausgebildete Kämpferin, welche sowohl Waffenlosen als auch den Kampf mit Waffen beherrscht, Ihre Körperlichen Fähigkeiten (Stärke, Ausdauer, Selbstheilung etc.) übersteigt dass was normalerweise für Menschen möglich ist, Ihre Orts- und Menschenkenntnis ist eine große Stärke
    Schwächen: Sie empfindet Emotionen anders und Stärker als die meisten Menschen, Sie versteht (nicht mehr) wirklich was persönliche grenzen sind; Durch den ihr eingesetzten Organismus benötigt sie zwar kaum noch Nahrung dafür muss sie Gesundes Blut zu sich nehmen wobei die Menge und Häufigkeit mit welcher sie das tun muss abhängig von ihrer Aktivität ist (Heißt wenn sie zum Beispiel eine Tödliche Wunde eingesteckt hat, braucht sie wohl ein paar Tage lang einige Becher Blut pro Tag-, Sie ist sehr empfindlich für Schallwellen und Elektromagnetische Wellen bestimmter Wellenlängen, diese bereiten ihr nämlich Schmerzen und können sogar zu einer Ohnmacht führen, solange sie diesen Wellenlängen ausgesetzt sind, funktionieren die ihr von dem Organismus verliehenen Kräfte nicht mehr richtig, Sie ist Allergisch gegen Silber, Bronze und Kupfer, sie kann dadurch nicht sterben aber der Kontakt mit diesen Metallen verursacht große Schmerzen und schränkt ihre Übermenschlichen Kräfte für einige Zeit ein.
    *Mag: Sie mag Bücher, Scharfes Essen, Essen an sich obwohl -oder gerade weil- sie nicht mehr wirklich Essen muss, Natürlich mag sie auch ihre Hobbys.
    *Mag Nicht: Sie verabscheut Ungerechtigkeit und mag die Farbe Gelb nicht, sie mag die Kälte ebenfalls nicht und schrille, hohe töne
    *Hobbys: Sie trainiert und kocht gerne, lesen ist auch ein Hobby von ihr, sowie Modellbau

    Größte Angst: Sie hat Klaustrophobie, die schlimmste Variante für sie wäre wohl in einen Engen, vollkommen Gelben raum eingesperrt zu sein
    Größter Makel: Wohl das sie alles sagt was sie sagen möchte
    Welchen Sinn hat er/sie für sich gefunden: Romanova und seine Bewohner zu beschützen.

    Aussehen:
    Máire ist etwas über 1,70 Meter groß und hat eine zwar eher schlanke jedoch nicht zerbrechlich erscheinende Statur. Sie ist gut trainiert und hat eine deutliche Muskulatur, vor allem an ihren Beinen und im Rücken. Sie hat eine ungewöhnlich reine Haut mit einen Kalten, leicht Beigen Hautton, auf welcher an einigen Stellen jedoch Narben zu sehen sind.
    Sie hat ein längliches, leicht Ovales Gesicht mit scharfen aber auch elegant wirkenden, Keltisch/Westeuropäischen Gesichtszügen, eine eher gerade Nase und leicht vollere Lippen mit einer von Natur aus leichten Hellroten Farbe. Sie hat eher kleine, Ovale Augen mit Iriden deren Farbe an Silber erinnert, lange Wimpern und nicht zu volle Augenbrauen in der selben Silber/Weißen Farbe wie ihre Haare. Ihre Haare, haben wie erwähnt eine Silbern/Weiße Farbe-von der niemand weiß ob sie natürlich ist, gefärbt wurden ist oder aus einen anderen Grund so ist-. Sie trägt ihre Haare meist Schulterlang und hat sie entweder im Nacken zusammen gebunden oder trägt sie offen.
    *Merkmale: Sie hat insgesamt 3 wirklich deutliche Narben: Die erste, ist ein 5 cm langer Strich auf ihren Rücken und kommt von einen in ihr Herz gestoßenes Messer. Die 2. ist eine nur noch leicht sichtbare Narbe, welche von einer Operation an ihrem Herzen, in folge der Experimente herrührt und die 3. ist eine 15 cm lange Narbe an ihrem Rechten Bein, welche von einen Unfall aus ihrer Kindheit herrührt. Man kann ihre Haarfarbe sowie ihre Augenfarbe als weiteres Merkmal ansehen.
    Zwei sehr...einzigartige Merkmale, ist das ihr Blut etwas Dunkler ist als es eigentlich sollte und die Form ihrer Eckzähne: Länger und Spitzer als bei Menschen üblich und leicht mit denen einer Schlange -oder Vampires- zu vergleichend
    Gang: Sie hat einen aufrechten, sehr selbstsicheren Gang. Ihren Bewegungen sieht man die Kraft und Energie die in ihr steckt, sowie eine Gute Ausbildung immer zu an.
    Erster Eindruck: Sie macht auf so gut wie jede Person einen offenen und Freundlichen eindruck, aber auch den Eindruck als wäre es nicht gut sie Wütend zu machen.
    Kleidung:
    Máire trägt meistens ein einfaches Top und darüber eine Strickjacke, entweder eine Jeans, Leinenhosen sowie feste Laufschuhe. Es gibt jedoch auch Situationen wo sie andere Sachen trägt. Unter ihrer Kleidung, trägt sie eigentlich fast immer einen Schwarzen Ganzkörperanzug, welcher gut an ihren Körper angepasst ist und ihre Bewegungen nicht beeinträchtigt. Dieser Anzug ist aus einen Hoch entwickelten Polymer und dadurch sehr gut im Absorbieren und umleiten von Energien. Sie trägt außerdem immer am Linken Arm eine Unterarmschutz, welche nicht nur als Mehrzweck-Kommunikator dient, sondern auch eine Speichereinheit für Überschüssige Energie, an ihrem Rechten Unterarm trägt sie ebenfalls eine Unterarmschutz, dieser dient dem Aufnehmen und Speichern von Energie und ist über ein Kabel, mit den an ihrem Rücken, etwa beim Steißbein befindlichen -und zum Anzug gehörenden- Holster verbunden ist. Ebenfalls trägt sie immer eine Art Sonnenbrille, deren Gläser aus einen Material sind die bestimmte Wellenlängen filtert, sowie in beiden Ohren eine Art Kabellose Kopfstecker/Headsets, welche der Kommunikation und dem rausfiltern einiger Wellenlängen von Schall dient.
    Sie hat noch einen 2. Ganzkörper Anzug, welcher aus dem selben Material wie der 1. Gefertigt ist, jedoch neben den Holstern am Rücken auch eine Hülle für ihr Gunblade am Rücken waagerecht, direkt unter den Holstern hat. Zu diesem Anzug gehören ebenfalls die Unterarmschützer ihres 1. Anzuges, nur das der Rechte auch mit dem Schwertholster verbunden ist. Sie hat ebenfalls eine Gesichtsmaske, welche ihren Gesamten Kopf umgibt, aus dem selben Material wie der Anzug und einem Sichtteil, in welchem das selbe Material wie das ihrer Brillengläser eingewoben ist

    Waffen: Zu nächst einmal, hat Sie 2 Hochenergie-Neutronen/Elektronen Pistolen, welche sie in den Holstern an ihren Rücken trägt. Die andere Waffe ist eine Art Gunblade, welches aus einen Ungewöhnlich leichten, den noch stabilen Material welches in einen Meteoriten gefunden wurde gefertigt ist. Das Gunblade kann sowohl als Schwert genutzt werden, als auch um Plasmageschosse abzufeuern.
    Ruf: Máire hat einen guten ruf, da sie als sehr Hilfsbereit und gut in ihren (Tarn-)job als Kellnerin/Barkeeperin ist.
    Als die Entität die als "Revenant" bekannt ist, ist sie ein gefürchtetes Wesen, dem man sich nur ungerne in den weg stellt und darauf hofft nicht in ihr Visier zu geraten.
    *Gerüchte: Es gibt keine Gerüchte über Máire, dafür aber unzählige über die Schreckensgestalt "Revenant". Einige sagen, sie wäre ein Alien, gekommen um die Bösartigkeit in den Menschen auszumerzen, andere sagen sie wäre ein Wesen aus den alten Geschichten, nach Jahrtausenden wieder erwacht und wiederum andere vermuten, das sie ein Künstliches Wesen ist, von OASIS erschaffen um unliebsame Personen zu entfernen.
    Beruf: Sie hat einen (Tarn)job als Kellnerin/Barkeeprin in einem Nachtclub. Sie steht jedoch auch in Dienste der OASIS, als Mitglied der als Suicide Squad bekannten schwadron.
    Wohnlage: Sie wohn in einer kleinen Wohnung, in einem der nicht zur OASIS gehörenden Hochhäuser
    Familie: Sie kennt ihre Familie nicht.
    Vergangenheit: Sie erinnert sich an nichts mehr, bevor sie 18 Jahre alt war. Das erste woran sie sich erinnert, ist in einen Labor von OASIS aufzuwachen und von einen Mann im Laborkittel erklärt zu bekommen, das sie Tot war und durch das einsetzen eines Unbekannten Organismus ins Leben zurück gebracht wurde. Die nächsten Jahre verbrachte sie im Labor, lernte, trainierte und wurde Experimenten und Tests unterzogen. In einen dieser Experimente, drehte sie durch aus unbekannten Gründen, später stellte sich heraus das der ihr eingesetzte Organismus den Wirten so umwandelt, das er Blut benötigt um zu Überleben und bei Verstand zu bleiben- in den Augen der Wissenschaftler ein geringer Preis für die Macht die sie dafür bekommt-. Mit 22 Jahren, wurde ihr dann erlaubt das Labor zu verlassen und ihr Leben zu leben, unter der Bedingung das sie ihre Neu gewonnen Kräfte und Talente in den Dienst von OASIS zu stellen um das Dunkle- Verbrecher und die Schatten- aus Romanova zu verbannen.
    Sonstiges: Sie ist teil der Suicide Squad, auch wenn sie eigentlich kein Verbrecher ist (Soweit sie weiß)
    Der ihr eingesetzte Organismus verstärkt ihre Körperlichen und Geistigen Fertigkeiten ungemein, erlaubt ihr auch Wärmesignaturen wahrzunehmen, Beschleunigt ihre Heilung-so das sie sich selbst vor eigentlich tödlichen Verletzungen schnell erhohlt- und verlangsamt ihren Alterungsprozess ungemein. Der Organismus gewährt ihr jedoch nicht nur Vorteile, sondern hat auch Nachteile: Sie erleidet Schmerzen -Eventuell sogar Richtige Verletzungen- durch Bestimmte Schall- und Lichtwellen und hat eine Allergie gegen Silber, Bronze und Kupfer entwickelt, sie braucht Menschliches Blut, sie empfindet Emotionen stärker und Intensiver und sie verliert Erinnerungen, jedesmal wenn sie Klinisch Tod war, dann aber vom Organismus wieder ins Leben geholt wird.
    Ein Chip wurde ihr Implantiert, durch welchen ihre Vitalwerte und Position jederzeit überwacht wird.

    10
    Name: Johann Anare Paradox Jaldabatha
    Spitzname: Johann
    Pseudonym/e: Der brennende Dämon. Es existieren Abweichungen von diesem Namen, wie der lächelnde Dämon, oder der brennende Rabe, allerdings benutzt er selbst nur den ersten Name.
    Alter: 29 Jahre
    Geburtstag: 13.07.
    Geschlecht: Männlich
    Sexualität: Heterosexuell

    Charakter: Johann ist egoistisch. Soviel kann sicher über ihn gesagt werden. Etwas ist seine Zeit nur wert wenn er daraus Gewinn zieht. Die Probleme anderer Menschen, ihre Trauer, das geht ihn nichts an solange er daraus keinen Profit macht, oder sich bei wichtigen Personen gut darstellt. Arroganz ist bei dieser Charaktereigenschaft meistens ein Anhängsel, und das ist bei ihm genau zu. Trotzdem ist er kein Narr, und kennt seine Grenzen. Er ist auch nicht so dumm das er sich in eine Situation stürzt von der er weiß das sie nicht gut für ihn ausgeht. Im Kontrast zu dem ist Johann trotzdem ein Mann seines Wortes. Er zieht durch was er versprochen hat, auch wenn er es auf Wegen tut die nicht notwendig gewesen währen wäre er mehr Risiken eingegangen.
    Seit seiner Geburt glaubt Johann daran das er bestimmt ist an der Spitze der Welt zu stehen. Seine Familie, die vom Schicksal schon so beglückt wurde, verdient seiner Meinung nach über alles zu herrschen. Die scheint eine Erbkrankheit zu sein, da seine Schwester, sein Vater, Tanten, Onkel, Großeltern, mehr oder minder alle in seiner Familie so denken.
    Johann scheut sich keineswegs Blut an seine Hände zu bekommen. Dies hat Teils damit zu tuen das er an einen Gott und ein Leben nach dem Tod glaubt. Er kann ohne Schuldgefühle jemanden in dieses Leben schicken wenn es nun sein muss.
    Johann hegt eine tiefe Abneigung und Furcht vor Aliens. Er weiß auch nicht wirklich warum. Er sieht sie einfach generell als Bedrohung für die Menschheit an. Da er noch nie einen Alien zu Gesicht bekommen hat, oder überhaupt je von echten gehört hat, überlegt er oft woher diese Angst stammen mag.
    Johann glaubt noch daran das du Die Welt mit harter Arbeit und Anpassungsfähigkeit wirklich zu deinen Gunsten verändern kannst. Diese Einstellung hat er von seiner kleinen Schwester übernommen, die sie ihm deutlich nahegelegt hat. Eine weitere Ansicht die er über Die Welt hat ist das sie grau ist. So ein Konzept wie Gut oder Böse, Schwarz oder Weiß gibt es seiner Meinung nach nicht.
    Als letztes ist zu erwähnen das er durch das Morden, stehlen, hassen, drohen und was auch immer er so tuen mag immer höflich bleibt. Nicht nett sei hier angemerkt, aber höflich. Es wird keine Beleidigung von seiner Lippen kommen, keine obszönen Gesten von seinen Händen wenn er nicht aufs äußerste provoziert wird. Er sieht das als ein Minimum an Respekt das man aufrechterhalten sollte. Zudem bleibt er bei solcher Arbeit immer professionell, und verhindert unnötige Schmerzen wenn er es kann.
    Stärken: Johann ist in dem was er beruflich tut so erfolgreich weil er es schafft selbst in brennzlichen Situationen logisch und Kreativ zu denken. Ein Kampf bedeutet für ihn nicht nur das zusammenschlagen von Schwertern. Die Umgebung, und die Fähigkeiten seines Gegners mit in seine Angriffe einzubauen ist für ihn ein Minimum an Aufwand. Auch wird er sich immer fragen: Was Motiviert meinen Gegner? Wofür kämpfen sie, und wie wichtig ist es ihnen? So etwas stellt er fest bevor er den offenen Kampf eröffnet. Allerdings kann er durchaus improvisieren. Im generellen ist Johann eher ein Denker.
    Schwächen: Eine von Johanns Schwächen ist wohl das er Die Welt nur in Grau sieht. Er kann nette Gesten oder Hilfe nie als diese akzeptieren, da er immer ein weiteres Motiv dahinter vermutet. Zudem hat er eine Tendenz dazu vieles zu sehr zu überdenken und in es hineinzulesen, und generell ein wenig übervorsichtig zu sein. Im Alltag ist das höchstens leicht nervig, im Kampf hingegen entgehen ihm dadurch viele Chancen zuzuschlagen oder bedeutende Fehler seines Gegners auszunutzen, da er dahinter einen größeren Plan vermutet.
    Mag: Seine Familie, grüne Pflanzen, so etwas natürlich. Er ist auch ein kleiner Pyromane, und spielt gerne mit Feuer rum. Wenn es außerhalb der Arbeit ist kann Johann sadistisch sein, allerdings nicht im Maßen das es ihm Spaß macht wenn jemand bleibende Schäden davon erleidet.
    Mag Nicht: Wie bereits erwähnt verabscheut Johann Aliens. Was ihn auch frustriert sind Leute die ihr Potenzial nicht wahrhaben oder es nicht ergreifen wollen.
    Hobbys: Johann verbringt viel Freizeit damit zu Schreiben. Er hat noch nichts das auf dem Level eines Buches wäre hervorgebracht, aber durchaus ein paar hundert Seiten von separaten Geschichten über ein Geschwisterpaar von Dämonen. Wenn er gerade dazu nicht inspiriert ist trainiert er mit seinen Waffen.

    Größte Angst: Was Johann Angst macht sind Wesen die über dem Menschen stehen würden. Wesen die stärker sind als wir, oder auch Menschen die über ihre Menschlichkeit hinausgewachsen sind. Er träumt davon so zu werden, aber es erschreckt ihn trotzdem.
    Größter Makel: Einige mögen sagen das es seine Selbstüberzeugung ist. Er selbst sag das es sein Sadismus ist, was vermutlich allerdings nur ersteres bestätigt.
    Welchen Sinn hat er/sie für sich gefunden: An die Spitze der Welt zu klettern, egal wie viel es ihm auch kosten mag.

    Aussehen: Johann ist ein Mann von etwa 1,83 Meter Größe. Auf seinem Kopf Kronen rabenschwarzen Haare, etwa 5chm lang, und immer ordentlich gekämmt, wenn auch in keiner bestimmten Frisur. Die gleiche Farbe ist in Wimpern und Augenbrauen zu finden. Johann ist von eher schlanker Statur, was nicht heißen soll das er schlecht Ausgebildete Muskeln hat. Tatsächlich ist das Gegenteil der Fall. Ein kleines Detail an ihm ist das er sehr gepflegte Fingernägel hat. Ein weiteres ist das die Haut an seinen Händen von kleineren Brandnarben übersteht ist, allerdings überschminkt er diese meistens. In seinen Gesichtszügen und seiner Hautfarbe kann leicht eine asiatische Herkunft herausgesehen werden.
    Merkmale: Was an Johann erkennbar ist sind seine Augen. Er hat sich seine Iriden rot Färben lassen. Um seine linke Pupille herum ist ein Muster aus acht splitterartigen hellen Färbungen zu finden, um seine rechte auch, allerdings ist es dort dunkel. Ein weiteres Merkmal ist das Tatoo in Form einer Flamme in der Innenseite seiner linken Hand.
    Gang: Ein schneller Gang mit durchgestrecktem Rücken, der es fast immer so aussehen lässt als würde er es eilig haben würde.
    Erster Eindruck: Johann wird man wohl in den Stereotyp eines leicht zynischen Anzugträgers einordnen. Den brennenden Dämon entweder als hätte jemand seinen Weg von einer Kostümparty nicht gefunden, oder angsteinflößend, je nach dem ob man ihn kennt.
    Kleidung: In seiner Freizeit trägt Johann mehr oder minder immer einen roten Anzug. Dazu gehören auch Blank geputzte schwarze Lederschuhe, und ein paar dünner weißer Handschuhe. Auf seiner Nase sitzt eine schwarze Brille, mit Gläsern ohne Sehstärke. Er mag sie einfach. Wenn es zur Arbeit kommt bevorzugt er eine Art schwarze Rüstung. Da er Bewegung über Panzerung schätzt ist nur an den Stellen an denen er keine Bewegeungsfähigkeit verliert wirkliche Panzerung angebracht. Die anderen Teile werden von einem feuerfesten harten Stoff
    beschützt. Was diese Rüstung besonders macht ist das sie mit einem Befehl komplett in Flammen gesetzt werden kann. Sie sondert eine hoch brennbare Flüssigkeit aus kleineren Löchern in den Platten ab, die durch ein Röhrensystem aus dem leicht vergrößerten Fersenschutz über das Metall verteilt wird. Dies wird durch eine KI, die im Helm angebracht ist gesteuert. Sie reguliert auch den Ausstoß der Flüssigkeit so das Johann sich nicht selbst anzündet. Der Helm ist nach dem Kopf eines Rabens modelliert, mit Schnabel und allem. Im Helm ist ein kleines Interface angebracht das Johann die Umgebung zeigt, da der Helm keine Augen hat, sowie die Hitzesignaturen der Umgebung. Außerdem beinhaltet es einen Datenspeicher der ihm Informationen über bestimmte Personen liefert, die er persönlich eingegeben hat. Das alles wird von der vorher benannten KI gesteuert, die auf Sprachkommandos hört. Eine weitere Besonderheit dieser Rüstung ist der Schwanz der daran angebracht ist. Der Schwanz ist fast zwei Meter lang und besteht aus einem Kabel, von leichtem Metallringen umgeben Zum Ende hin spitzt er sich zu einer Art Speer zu. Auch dieser wird manuell von der KI gesteuert. Die schwächste Stelle der Rüstung ist der Bereich im Rücken, da dieser aus lose zusammengesetzten Metallfedern besteht. Das ist deshalb so weil er sich noch nach hinten beugen können möchte, aber keine Sicherheit aufgeben will. Das ganze fungiert wie eine Art Kettenhemd, und war für ihn die beste Lösung. Dies ist natürlich kein Outfit in dem er von einem Vorgesetzten Aufträge entgegennehmen kann. Für solche Gespräche- und für Momente in denen er nicht auf Kameras gesehen werden sollte- besitzt er eine Maske aus blauem Metall das sein Gesicht vollkommen verdeckt. Darauf sind ein Lächelnder Mund, zwei Augenschlitze mit rotem Glas überdeckt, und einige goldene Verzierungen zu sehen. In der Maske ist ein Stimmverzerrer eingebaut, der den Eindruck vermittelt er würde mit zwei Stimmen, einer unnatürlich hellen und einer unnatürlich dunklen, gleichzeitig sprechen.

    Waffen: Johann besitzt zwei kleine Handfeuerwaffen. Diese benutzt er allerdings nur privat. Zur Arbeit nimmt er einen Degen mit Energieklinge, und ein Schild aus Schwarzem Metall mit. Er wird darauf bestehen das er das braucht, auch wenn viele es einfach unnötig finden. Auch dieses kann in Flammen gesetzt werden.
    Ruf: Johann Anare Paradox Jaldabatha genießt einen angesehenen Ruf. Wenn auch nicht unbedingt beliebt, weiß man das er eine ordentliche Person ist. Was den feurigen Dämonen angeht… er ist jemand an den man sich wendet wenn man sicherstellen will das jemand die Arbeit loyal ausführt, und professionell bleibt.
    Gerüchte: Viele Leute vermuten inzwischen das Johann Mitglied einer Gang ist, allerdings tuen zweimal so viele Leute das als dummes Geschwätze ab. Das sie richtig liegen ist selbst denen die das Gerücht verbreiten fern.
    Beruf: Auf dem Papier ist Johann ein selbstständiger Wissenschaftler der an genetischer verjüngerung von Menschen arbeitet. Dies ist allerdings, wie erwartet, ein Frontbuisness, was erklärt warum er nicht wirklich viel als Forscher tut. Was die Stellung in seiner Gang angeht: Er ist ein Mann für alles. Die meiste Zeit verbringt er damit die verschiedenen Mitglieder im Auge zu behalten, sie loyal zu halten, und sie aus dem Weg zu schaffen sollte das notwendig sein. Allerdings sind auf Sachen wie das leiten einer der Nachtclubs, oder Auftragsmord nicht unter ihm. Er ist dort ein Angesehenes Mitglied. Er fungiert als eine rechte Hand (Lese Arbeitssklave) des Nachtprinzen, und dieser hat den letzten Befehl über ihn. Sollte all das irgendwie schief laufen hat seine Familie mehrere kleinere Firmen auf die er zurückfallen könnte.
    Wohnlage: Er wohnt in einer eigentlich hochklassigen Wohnung, mit den Annehmlichkeiten die man sich halt leisten kann.
    Familie: Johann ist sehr stolz auf seinen Familiennamen. Wie es üblich ist hat er zwei Eltern, Albert und Emilia. Außerdem hat er eine kleine Schwester namens Katrin, die eine recht Erfolgreiche Schauspielerin ist.
    Vergangenheit: Johann ist in einer sehr gut dastehenden und reichen Familie aufgewachsen. Schon immer fühlte er das er trotz all dem zu größerem bestimmt war. Er sollte ein Herrscher auf dieser Welt sein. Lange Zeit versuchte er das über legale Wege, irgendwann wurde ihm allerdings klar das dies nicht möglich war. Er arbeitete für kurze Zeit als Auftragsmörder, bis er Wind davon bekam das die Watchers einen neuen Anführer hatten. Er nutzte das und trat der Gang bei. Er verbrachte seine Zeit seitdem damit in den Rängen der Gang unter dem Namen des brennenden Dämons aufzusteigen bis er die Stelle erreicht hatte an der er heute steht. Dieser Anführerwechsel war auch der einzige Grund das er speziell den Watchers beigetreten ist.
    Sonstiges: Johann ist ein Mitglied der Watchers, und ist das etwa seitdem der Nachtprinz Anführer ist. Wie bereits erwähnt fungiert er als eine Art rechte Hand.
    Johann hat vor den Platz des Nachtprinzen einzunehmen sobald er die Chance hat. Johann würde ihn dafür verraten, und ihn Notfalls frühzeitig das Zeitliche segnen lassen. Er nimmt an das der Nachtprinz darüber im Bild ist, allerdings nimmt er auch an das dem Nachtprinzen klar ist das er dabei die Watchers nicht zerstören will, und ihn deswegen behält. Also tut er sein bestes ein lokales, vertrauenswürdiges Mitglied zu sein, bis sich ihm eine Chance eröffnet.
    Er hat an einem experimentellen Genveränderungsprogramm von Brandon Winchesters Institution mitgemacht, die seinen Widerstand gegen Feuer und Hitze gestärkt hat.

    11
    Name: Harmony Kathleen Hale *Spitzname: Kitty *Pseudonym/e: Nemesis, Pandora Alter: 23 Geburtstag: 8. 11 Geschlecht: weiblich Sexualität: hetero *Cha
    Name: Harmony Kathleen Hale
    *Spitzname: Kitty
    *Pseudonym/e: Nemesis, Pandora
    Alter: 23
    Geburtstag: 8. 11
    Geschlecht: weiblich
    Sexualität: hetero

    *Charakter: Es ist schon lustig, wie ihr Name einen starken Kontrast zu ihrem Charakter bildet. "Harmony" ist fast wie "Angel" und wer könnte einer jungen Dame- fast noch einem Mädchen, mit dem unschuldigen Namen eines Engels schon misstrauen? Dieses süße Lächeln, diese treuen Augen- ....
    Harmony ist eine Kämpferin. Sie ist mutig, aber nicht risikofreudig oder lebensmüde. Bevor sie für einen Auftrag loszieht, hat sie davor alles bis aufs Kleinste durchgeplant. Jede Handlung, jedes Wort und jede Emotion hat ihren Sinn, ihren Zweck, die daraus folgende Gegenreaktion herbeizuwirken. Sie geht alle möglichen Varianten durch, was passieren könnte, was sie in den Fällen tun würde, welche Auswirkungen es auf sie haben wird und auf andere und welche Gefahren es bei sich trägt. Um es kurz zu sagen: Sie ist keine gute Improvisatorin. Auch im normalen Alltag kann sie nicht anders, als die Person und die Umgebung um sich zu analysieren und alles zu überdenken.
    Sie ist eine von diesen Personen, die niemals aufgeben können. Ihre Schwäche? Stärke? Man muss es wohl selbst herausfinden.
    Wenn sie sich etwas in den Kopf gesetzt hat, kann sie jedenfalls keiner aufhalten. Vor allem aber, ist sie eins: zielstrebig. Sie möchte etwas, sie bekommt es. Sie braucht etwas, sie hat es. So lief es schon immer ab, sie hat immer ihr Ziel erreicht. Natürlich hat sie gelernt zu verlieren, aber daraus resultierend hat sie am Ende meistens die Krone in der Hand gehalten. Was nicht heißt, dass sie gerne verliert. Auch eine gute Teamspielerin ist sie nicht. Sie hat keine Lust, ihre Pläne mit irgendwem zu teilen, damit jemand anderes diese durchkreuzen kann.
    Auch schaut sie nicht in die Vergangenheit zurück. Jedenfalls versucht sie das. Ihr Blick ist stets nach vorne gerichtet, auf das Ziel fokussiert. Egal wie hart der Schicksalsschlag auch sein mag, sie schluckt die Trauer hinunter, verwandelt es in kalte Wut. Für Sentimentalität hat sie nichts übrig. Sie ist ein Realist.
    Harmony ist vielleicht mutig, ja, aber dennoch ist der physisiche Kampf....nicht ihr Mittel.
    Die Gesamtheit von ihrem Charakter ist schwer zu unterscheiden, wenn man bedenkt, wie oft sie Menschen belügt und täuscht. Sie ist in der Lage, freundlich und kokett, schüchtern, verletzlich und verängstigt überzeugend darzustellen. Sie ist eher schleichend, still. Überhaupt fällt es ihr unheimlich leicht, Menschen einzuwickeln. Es ist wie ein Spiel für sie oder wie ein Film. Sie nimmt die Rolle der nuttigen Barkellnerin an- aber nur für einen bestimmten Zeitraum. Man kömnte sagen, ihre Waffe seien ihre Worte. Intrige und List.
    Zwar ist sie eine schnelle Lernerin, hat eine bestaunenswerte Kondition und ist ehrgezig, aber was körperlichen Kampf angeht, ist sie nicht flexibel genug. Sie denkt einfach viel zu viel nach, was passiert, wenn sie dies oder das macht.
    Trotzdem ist sie eine Frau, die einen Mann nachts in den Komposthaufen stopft, nicht umgekehrt. Auch ihr Pseudonym: "Pandora", hat sie klug gewählt. Nach der griechischen Frau, die aus Lehm geformt wurde, eine Rache der Götter an die Menschen. Sie war so schön und lieblich, dass Epimetheus ihr nicht widerstehen konnte. Und am Ende brachte sie mit ihrer Büchse, Krankheit und Schrecken über die Menschheit. Oder auch "Nemesis", die Rachegöttin, ist eines ihrer Pseudonyme.
    In den meisten Fällen ist sie eine besonnene, willensstarke und unabhängige Person. Sie unterhält normalerweise eine kontrollierte, fast emotionslose Persönlichkeit, um das, was sie denkt, geheim zu halten, es sei denn, sie ist in der Nähe von Menschen, denen sie absolut vertraut. Für diese würde sie alles tun, allerdings würde sie nie überstürzt handeln. Alles was sie tut hat einen Hintergedanken. Es ist fast schon wie ein System.
    Obwohl sie einen eher ernsteren Charakter besitzt, hat sie einen sarkastischen Sinn für Humor, der hin und wieder mal auftaucht. Manchmal kann dieser auch bissig oder beleidigend wirken, was es keineswegs so sein sollte- oder eben eigentlich doch. Außerdem ist sie sehr intelligent und irgendwo auch loyal. Obwohl hart und manchmal rücksichtslos, schließt sie Menschen nach etwas Zeit bereitwillig ins Herz. Sie ist eine nachtragende Person.
    Stärken: Schauspiel, ihre Intelligenz und ihre Gabe, andere zu durchschauen.
    Schwächen: Sie ist einfach jemand, der ohne Struktur und Plan im Leben nicht klarkommt. Man kann nicht einfach so ankommen und sagen: "Hey, kommst du morgen mit ins Kino?" Sie ist verschlossen und gibt nicht gerne etwas preis. Sie denkt bei alles und jedem viel zu viel nach + nervige Besserwisserin.
    Sie ist keine Kämpferin, da sie viel zu lange zögert, um erstmal die Situation zu analysieren. Ebenfalls muss man sagen, dass sie nicht sehr sentimental oder mitfühlend ist, was andere auch mal erschrecken kann. Eine ihrer größten Schwächen ist ihre Familie.
    *Mag: Rätsel und Filme und Serien über das Mittelalter, spannende Thriller oder Fantasy Bücher. Außerdem mag sie es, sich körperlich fit zu halten. Joggen und tägliche Workouts, sowie gesundes Essen stehen auf ihrer täglichen Tagesliste. Ein Gericht ohne Gemüse ist ihr ziemlich fremd. Dennoch liebt sie süße Desserts.
    *Mag Nicht: Dreck. Sie hat ein richtiges Problem mit Hygiene. Außerdem: Rassisten, Vorurteile gegenüber Frauen und überhaupt Klischees. Sie mag auch keine Erdnüsse, da sie gegen diese allgerisch ist.
    *Hobbys: Lesen, Filme und Serien, Rätsel lösen, griechische und römische Mythologie. Außerdem hat sie eine Vorliebe dafür, sich ihre Haare zu machen. ~Feste, lange Spaziergänge, Shoppingtouren.

    Größte Angst: Ihren Willen zu verlieren.
    Größter Makel: Sie denkt zu viel nach.
    Welchen Sinn hat er/sie für sich gefunden: Nunja, ich schätze sie agiert ganz nach dem Motto: "Gerechtigkeit, aber doch nicht ganz legal." Vielleicht aber auch: "Ich gewinne, du verlierst."

    Aussehen: Was an Harmony heraussticht, ist auf jeden Fall ihre Haut. Kaum einer hat solch reine, makellose und helle Haut gesehen, die dazu noch natürlich ist.
    Außerdem ist ihr Gesicht wohl eines, was Stylisten lieben. Denn es ist unglaublich wandelbar. Eine Schatteriung mehr und sie ist eine selbstbewusste Geschäftsfrau von 36 Jahren. Weniger von dem Lipgloss und schon kann man sie als süßes Mädchen von nebenan abstempeln. Scheint wirklich so, als sei sie einfach in ihren Job hineingeboren. Als hätte man ihr das Schauspiel in die Wiege gelegt.
    Sie besitzt eine ovale Gesichtsform, mit unspektakulären Lippen und definierten Wangenknochen. Ihre Nase ist schmal, aber nicht gerade. Ihre Augen, die von hellen Wimpern umrahmt werden, haben die Farbe von flüssigem Silber. Dickes, tropfendes Silber. Unglaublich hypnotisierend, ein wenig unheimlich. Sie ist überraschend klein, allerdings fällt das nie auf, da sie zu fast allen Anlässen Schuhe mit Absätzen trägt. Ihre Statur ist sportlich schlank, lange Beine, lange Arme, geschickte Finger. Alles an ihr schreit: "hell", was durch ihre Haare nur verdeutlicht werden. Diese sind von einem hellem Blond, so hell, dass sie als weiß durchgehen könnten. Die Struktur ihrer Haare ist glatt, aber meistens fallen sie in sanften Wellen ihren Rücken hinab, bis zu etwa mehreren Zentimetern über der Hüfte. Allerdings muss man sagen, dass man sie nicht als Harmony Hale zu Gesicht bekommt, wenn sie nicht will, dass sie erkannt wird. Um ehrlich zu sein, bräuchte sie in den meisten Fällen keine Maske. Wie gesagt, sie ist sehr wandelbar und weiß genau, was sie tun muss, um nicht erkannt zu werden. Ihre Maske kann eine braune Perücke sein, roter Lippenstift und ein Babydoll-Kleid.
    Man kennt ihr normales Aussehen nicht. Sie ist wie jede andere. Jedoch hat sie tatsächlich eine Maske, unter der man sie als "Pandora" oder "Nemesis" versteht. Sie ist silbern und es scheint so, als bestehe es aus schwerem Eisen, welches sich um ihre Augen und der oberen Gesichtshälfte windet. Wie der Helm einer Rüstung, nur das ihre Maske ihren Mund freilässt. Ebenfalls kann sie tatsächlich dadurch sehen, denn es gibt Schlitzen für Augen. Sobald sie diese Maske aufsetzt, wird man sie erkennen- jedenfalls tun das viele. Und wenn nicht, dann wird man sie eben kennenlernen.
    Link: https://up.picr.de/37959686fg.jpg
    *Merkmale: //
    Gang: Sie passt sich der Situation an, aber ihr üblicher Gang ist immer aufrecht und selbstbewusst, mit einem Hauch von Eleganz und Frische. Sie ist eine Person, die in den Raum kommt und BAM- die Aufmerksamkeit liegt bei ihr.
    Erster Eindruck: Wenn sie sich nicht verstellt, wirkt sie distanziert, aber nicht angsteinflößend. Ansonsten fallen einen wohl irgendwelche anderen Oberflächlichkeiten auf, mehr auch nicht.
    Kleidung: Harmony hat wirklich eine Schwäche für Absätze. Wahrscheinlich besteht ihr ganzer Schuhschrank nur aus High Heels und Pumps. Ihr Kleidungsstil ist meistens Street Fashion, kombiniert mit eleganten Elementen. Zum Beispiel ein schlichter Pullover, mit einer Waist boyfriend straight fit Jeans, dazu die eleganten Pumps und die teuren Ohrringe. Schon hat man einen modernen Look, der gleichzeitig elegant und nicht billig wirkt. Außerdem liebt sie die Farbe schwarz.

    Waffen: Eine Pistole, die sie immer bei sich trägt. Ansonsten ein Sammelsurium aus verschiedenen Drogen und Giftarten, die sie je nach Gebrauch anwendet.
    Ruf: Als Harmony hat sie keinen wirklichen Ruf. Sie ist die Stammkundin bei dem Eisladen hinten und Assistentin einer Modedesignerin.
    Als Nemesis kennt man sie bereits als eine, die fast nie in den Medien erwähnt wird, aber durch ihre Taten fällt sie auf, denn man weiß, dass man sich mit Problemen an sie wenden kann. Das mit der Moralsache und was sie am Ende mit den Opfern anstellt, ist Ansichtssache. Jedenfalls, sollte in den Medien etwas wie: "Ehemaliger Vergewaltiger nackt und verstört auf Bürgersteig gefunden" auftauchen, ist es in 90 von 100 Fällen Harmonys Werk. Und das wissen die Menschen auch, auch wenn ihr Name nicht genannt wird. Man kennt sie als eine Art Kopfgeldjägerin mit Racheengel Vibe und für Kunden arbeitet, die Rache ausüben wollen, weil ihnen eine Ungerechtigkeit angetan wurde. Allerdings ist sie auch selbstständig und sucht ihre Opfer gezielt aus. Vergewaltiger und Schänder- all das steht auf ihrer Liste. Die, die vom Gesetz zu einfach weggekommen sind. Sie haben ein Leben kaputt gemacht, sie werden dafür zahlen. Zerstörung für Zerstörung sozusagen. Sie ist bekannt als sehr fähig und die meisten denken, sie sei eine begnadete Kämpferin- wie soll sie denn sonst die Männer außerhalb ihrer Gewichtsklasse verschleppen können- obwohl sie doch eher das genaue Gegenteil ist.
    *Gerüchte: Außer das man denkt, sie beherrsche verschiedene Arten von Kampfkunst, sagt man, sie habe rote Augen.
    Beruf: (siehe "Ruf) Zusammenfassend ist sie eine Kopfgeldjägerin, die keine Lizenz hat und nicht für die Polizei arbeitet. Jedoch nimmt sie nur Aufträge an, wo es um "gerechte" Strafe geht. Allerdings wird sie nicht nur Rache an denen ausüben, die ihr von Kunden genannt werden. Auch so, ist sie freiwillig unterwegs, um Menschen Gerechtigkeit zu beweisen. Oder was sie darunter versteht. Sie übt ihren Beruf seit sie 14 ist aus- mehr oder weniger erfolglos. Aber die Idee war da. Mit 12 hat sie angefangen mit einer Waffe zu üben, mit 11 traf sie zum ersten Mal ein Mitglied der "Cult". Noch immer steht sie in Kontakt mit ihnen.
    Wohnlage: Sie wohnt in einem sehr zentralen Teil der Stadt, in einer großen Wohnung.
    Familie: alleinerziehenden Mutter: guter Kontakt. Vater: kein Kontakt. Sie lebt in der Nähe ihrer Wohnung in einem kleinen Haus. Ansonsten hat sie eine kleine Schwester, die den Namen "Crystal" trägt und fünf Jahre jünger ist.
    Vergangenheit: Ziemlich normal und langweilig. Das ist auch der Grund, warum sie so einen Drang für Spannung hat.
    Sonstiges: //

    12
    Name: Eirika Engel
    *Spitzname:
    *Pseudonym/e: EE
    Alter: 21
    Geburtstag: 6.3.
    Geschlecht: W
    Sexualität: hetero

    *Charakter: auch sie kann ihren Charakter verändern, doch haben sich mit der Zeit ein paar Merkmale erkennen lassen. Sie ist definitiv sadistisch und grausam, dies jedoch auf einem Level, den die meisten sich nicht vorstellen können. Sie ist auch ziemlich emotional, zeigt ihre wahren Emotionen aber meistens nur ihrem Bruder. Wenn es um ihren Bruder geht, ist sie egoistisch, eifersüchtig und besitzergreifend, aber nur dann, wenn jemand mehr als nur mit ihm schlafen will.
    Stärken: Sie ist ebenfalls sehr sportlich, wodurch sie gut im Kampf ist und kann auch hervorragend mit Waffen umgehen. Auch sie lässt sich nie kleinkriegen. Sie ist im Gegensatz zu ihrem Bruder nicht so intelligent, benutzt ihren Kopf dafür umso mehr. Sie hat auch eine Ahnung von technischem, aber nicht so sehr, wie ihr Bruder
    Schwächen: Ihr Bruder ist wohl ihr größter Schwachpunkt. Sie ist zwar sportlich, aber nicht besonders stark.
    *Mag: Ihr Bruder bedeutet ihr alles. Sie hat Gefallen daran, andere Menschen zu foltern, quälen und in anderer Art leiden zu lassen. Auch ihr ist ihre Gesundheit wichtig, weshalb sie oft mit ihrem Bruder Sport macht. Genau wie ihr Bruder hat sie eine Schwäche für Waffen.
    *Mag Nicht: Auch sie hasst es, ungepflegt zu sein, doch sie kann auch kein Make-Up ausstehen. Das schlimmste, was man tun kann, ist sie auf ihre Größe anzusprechen, da reagiert sie besonders empfindlich.
    *Hobbys: Auch bei ihr, Sport. Auch sie geht zu den Schießständen. Auch wenn man es kaum glauben kann, sie foltert und quält Menschen zum Vergnügen und Zeitvertreib.

    Größte Angst: ihren Bruder verlieren
    Größter Makel: Sie ist besessen von Waffen und ein Sadist.
    Welchen Sinn hat er/sie für sich gefunden: Mit ihrem Bruder zusammen sein und Menschen Leid bringen

    Aussehen: Sie ist sehr schlank und eindeutig feminin gebaut, allerdings dennoch sportlich. Sie ist recht klein, 1.62 Meter. Ihre Haare sind lang und schwarz, sie reichen ihr bis zur Hüfte. Sie trägt sie immer offen, ihre Haare verbergen meist ihre rechte Gesichtshälfte. Ihre Augen sind feuerrot und werden von recht langen dunklen Wimpern umrahmt. Ihr Gesicht ist eher oval und symmetrisch. Ihre Nase ist flach und feminin. Sie hat schmale, helle Lippen. Sie besitzt keine allzugroße, aber wohlgeformte Brüste. Ihre Haut ist rein und makellos, ziemlich blass, aber nicht kränklich. Bei ihr ist das linke Bein künstlich.
    *Merkmale: Ihr linkes Bein
    Gang: Sie hat einen aufrechten, selbstbewussten und eleganten Gang.
    Erster Eindruck: Das hängt primär von ihrer Stimmung ab. Viele sind von ihrem Aussehen gefesselt, doch schreckt der Name OASIS auf der Kleidung und die Waffen ab.
    Kleidung: Sie trägt dasselbe, wie ihr Bruder, Männeruniform. Sie trägt stets schwarze Militärkleidung; schwarze Kampfstiefel, schwarze Militärhose, schwarzes Hemd, schwarze Jacke, schwarze Feldmütze. Die Jacke und Feldmütze ersetzt sie manchmal auch durch eine schwarze Kampfweste und einen schwarzen Gefechtshelm. Das einzige, was ihren Kleidungsstil anders macht, ist dass sie statt der Brille immer ein neuartiges Sichtgerät trägt, welches ihr dieselben Fähigkeiten gibt, wie die künstlichen Augen.

    Waffen: eine Peitsche, die Stromschläge verteilen kann. Ein Stab, der ebenfalls Stromschläge verteilen kann. Ein Scharfschützengewehr, welches man auch als normales Gewehr einsetzen kann, allerdings kann ihr Gewehr jede Panzerung durchdringen. Eine Maschinenpistole
    Ruf: hat ebenfalls einen schlechten Ruf. Manche bezeichnen sie als Monster.
    *Gerüchte: Auch über sie gibt es jegliche Art von Gerüchten. Primär allerdings von ihrer Beziehung mit ihrem Bruder und ihre Folter und Grausamkeit.
    Beruf: Wächterin von OASIS unter dem Kommando ihres Bruders
    Wohnlage: wohnt bei ihrem Bruder
    Familie: Vater und Mutter wurden erschossen, Ephraim ist Ephraim
    Vergangenheit: Auch sie führte schon immer ein gutes und erfolgreiches Leben, auch in der Schule. Ihre Eltern wurden erst vor vier Jahren erschossen, das war zu dem Zeitpunkt, wo sie bei der OASIS anfing. Den Grund für ihren Tod kennt sie durch ihren Bruder; sie waren Polizisten und hatten handfeste Beweise gegen den Anführer des Kults. Obwohl sie bei den Wächter von OASIS ist, rutschte auch sie ins Verbrechen. Auf ihrer Liste stehen Morde, schwere Körperverletzungen, Freiheitsberaubung, usw., vorallem an Verbrechern, allerdings sind ihre Taten besonders grausam. Dennoch scheint die OASIS kein Interesse daran zu haben, sie zu stoppen, was wohl damit zusammen hängt, dass die OASIS dann auch Ephraim verlieren würde. Ihr Bruder war einmal mit 16 verliebt, allerdings ist die Beziehung nach drei Jahren gescheitert, da seine Geliebte sich in jemand anderen verliebte und er kam nie über den Schmerz weg. Eirika ist seitdem umso mehr für ihn da, und nach dem Tod der Eltern hatten die Geschwister nur sich. Deren Beziehung ging sogar so weit, dass sie miteinander ins Bett gingen. Eirika war schon seit sie 9 war in ihren Bruder verliebt, traute sich allerdings nie. Sie kennt alle Verbrechen von Ephraim, so wie er ihre kennt, da die beiden sich nichts verschweigen, außer einer Sache. Eirika hat Ephraim nie verraten, dass sie dafür gesorgt hat, dass seine Geliebte sich in jemand anderen verliebte. Sie weiß, dass ihr Bruder mit anderen schläft und hat auch nichts dagegen, aber jedesmal, wenn eine Frau mehr von Ephraim wollte, hat Eirika alles in ihrer Macht stehende getan, um diese Frau fernzuhalten.
    Sonstiges: hat gute und viele kriminelle Kontakte. Ist zum Teil selbst kriminell.

    13
    Name: Clara Geriòt (das t verschluckt man meistens beim aussprechen und das G wird wie „Sche“ ausgesprochen)
    *Spitzname: /
    *Pseudonym/e: In der Arbeit tritt sie unter dem Namen 'Stardust' auf, was soviel wie 'Sternenstaub' bedeutet, was hier jedoch kein Schauspiel oder sonstiges einbeschließt. Es ist ein einfacher Name eines Produkts, dass gerade verkauft wird. Da es kein wirklich legales, aber dafür recht beliebtes Suchtmittel ist, wird hierfür ein Synonym verwendet, was auf die Verkäufer zurückführt. Clara selbst ist nicht der Verkäufer allein, sie ist lediglich ein sogenanntes „Sternchen der Produktion“. Sie und weitere Mädchen, die den Verkauf angeblich anregen sollen, treten somit unter den Pseudonym 'Stardust' auf. Die selbsteingeschätzt erlegene Droge heißt 'C.I.R' -> „Cloud in Rain", ist aber unter den Käufern mehr bekannt gegeben als 'F.P' -> „Fairy Pain“. Diese sogenannte Verniedlichung geht darauf zurück, das der Hersteller versucht Farben in Gefühle auszudrücken und Kindheitserinnerungen und Träume aufwecken zu lassen.
    Alter: 21
    Geburtstag: 01.12
    Geschlecht: weiblich
    Sexualität: Asexuell, neigt zu Hetero

    *Charakter: Nicht nur ihre Stimme, sondern auch ihre Art und weise können sehr beruhigend und angenehm wirken. Sie ist kein Aufdringlicher oder Quirliger Mensch, der sich nur für materielle Substanzen interessiert. Sie ist aber auch nicht der Mensch, den Gefühle unheimlich wichtig sind. Wenn es nach ihr Gänge, würde für sie alles und jeder Gleichgültig sein. Aber auf eine angenehme, ruhige Art, da ihr Wesen einfach dem eines kleinen Tieres, wie zB einer Maus, entspricht. Trotzdem weiß sie ganz genau, wann sie Nein sagen muss und wann die Nettigkeit ihre Grenzen hat. Ihr Image entspricht zwar dem eines ruhigen Abends bei Kerzenschein, aber auch sonst versteckt sie nicht was sie denkt. Ehrliche Meinung ist ihr grundlegend wichtig und Höflichkeit steht bei ihr immer an zweiter Steller. Die erste heißt: Der Plan. Wenn du keinen Plan hast, musst du improvisieren und wenn du nicht improvisieren kannst, bist du höchstwahrscheinlich mit dem Nerven am Ende. Und genau deswegen ist der Plan für sie so wichtig. Für sie gibt es aber nur einen grundlegenden Plan, der zwar nicht alles, aber so einiges retten kann: Einfach Lächeln, nicken und eine ehrliche Meinung kundgeben, die den der Situation entspricht.
    Stärken: Ihre Stärken belegen auf gut gezieltes Ausweichen von schnellen Beschössen, wie auch sonstigen Maßnahmen, die Athletik, Menschen entweder dazu zu bringen sie zum Lächeln zu bringen, oder in ihnen einen Hass auf sie anstoßen
    Schwächen: Die meisten Süßspeisen-> darunter zählen Kekse, wie auch Gummibärchen und Schokolade, Geld, Inder sie die Hoffnung sieht, ihrer Familie zu helfen, wegen der Sorgen um das Haus und den nötigen Unterhalt, sie könnte niemals jemanden ohne Grund verletzen
    *Mag: Dunkle Schokolade über 60%, Kekse, Die roten und grünen Gummibärchen: D, Gummibärchen, oder Stifte nach Farben zu ordnen, Das Märchen von Rotkäppchen->Lieblingsfigur: die Hauptfigur, Bücher zu stapeln, mit ihrer Schwester Tagesideen auszutauschen
    *Mag Nicht: Zu viele Gefühle preis zu geben, Orangene Brause D:, Papierkram, Auberginen, Leute, die zu viel von einem erwarten, Technologie
    *Hobbys: Immer wieder bekommt sie von ihrer Mutter zu hören, sie solle sich doch einen besseren Job suchen, der auf legalere Weise verläuft. Daraufhin bekommt sie von der zweiten anderen Seite ihres Vaters zu hören, dass dieser Job keine großen Riesigen mit sich bringt, dass sie sich keine Sorgen zu machen brauch, obwohl Clara und Claire ganz genau wissen, was ihr Vater für eine absurde und suboptimale Sicht für Frauen und deren Berufung besitzt. Wiederum steht ihr aber ihre Schwester beiseite, die sie hier in ihrem Hobby, namens 'Jobsuche', unterstützt.

    Größte Angst: Ihre größte Angst ist wahrscheinlich die, von irgendetwas sehr hohem zu fallen und das dieser Fall sehr lange dauert. Die größere Angst aber ist, dass sich eine kurzfristige, vor allem ungewollte Fallsucht bei ihr entwickelt.
    Größter Makel: Eventuelle Sätze zu sagen, sie aber nicht so zu meinen, oder zu behaupten sie hätte etwas nicht gesagt, was sie aber gesagt und nur vergessen hat.
    Welchen Sinn hat er/sie für sich gefunden: Eher sucht sie den Sinn von etwas loslassen zu können. Manchmal träumt sie heimlich davon, irgendwann einfach fort zu laufen, sich auf eine bunte wieso, welche vielleicht sogar blau oder gelb sein kann, hinzulegen, einzuschlafen und mit einem zufriedenen Begeben nie wieder aufzuwachen.

    Aussehen: Von Ihrem Hüftlangen, leicht gewellten, weichen, hellen blonden Haar vom Mittelscheitel aus, kann man die Kopfform eines Herzes bis Ovalen Diamanten erkennen, der hier auf eine schmalen, langen Hals sitzt. Der Vorderkopf ist zu Wangen und Kinn proportional, genauso wie die hellen Augenbrauen zu den kristallklaren, meerblauen, mandelförmigen Augen mit den leicht geschwungenen, schwarzen Wimpern, wie auch die kleine, gerade Nase zu den vollen, kleinen und dennoch schmalen Lippen. Ihre Größe beträgt die durchschnittliche Form einer Frau, die sich auf ca. 1,65 erweist. Leider ist sie nicht sonderlich sportlich, aber dafür anmaßend nähernd, weshalb sie leichte Kurven, wie auch eine normale Figur besitzt.
    *Merkmale: Keine Bekannt.
    Gang: Ihr Gang bezieht sich meistens aufrecht, in einer normalen Zeitstufe und der Situation gerecht. Dabei achtet sie vor allem auf vornehme Schulterzurücksetzung und einen geraden Rücken.
    Erster Eindruck: Ihrem Aussehen zu urteilen, wenn sie mal nicht arbeitet, könnte man sie als „leicht zu haben“, oder „eher abstoßend“ sehen. Beides ist hier nicht positiv gemeint. Im negativen Sinne meint es hiermit, dass sie auf andere viel zu brav, oder unschuldig wirken kann, fast schon so, als wäre es absichtlich übertrieben gestaltet. Wenn man sie sich jetzt aber beim arbeiten ansieht und sie als Käufer betrachtet, sieht man hier zuerst nur die Droge und natürlich „das arme kleine Mädchen, dass die Drogen in große Dreckige Hände fallen lässt“. So ist sie nicht. Wenn man nachfragen würde und sie kennenlernen würde, würde man einen zweiten ersten Eindruck von ihr bekommen. Und zwar von ihrem Charakter. Wenn irgendjemand da draußen währe, der überhaupt den nötigen Anstand dazu hätte, sie auf ihren Beruf anzusprechen, würde ihre Antwort Ehrlich und mit ruhiger Stimme lauten. Diese Worte würden ihr den Eindruck verleiten, als wäre sie ein Mensch, eher ein Wesen von einem anderen Planeten, dass viel zu gut für diesen scheint. Aber selbst Clara ist nicht perfekt. Sonst würde sie sich endlich einen besseren Beruf besorgen-> so denken zumindest die meisten, wie auch ihre Mutter und ihr älterer Bruder, wie auch die meisten anderen Personen in ihren Umkreis.
    Kleidung: Während ihre private Tageskleidung aus bequemen Kleidungsstücken wie unkreativen Pullovern und Jeggins besteht, ist ihre Arbeitskleidung recht Bunt und mit jederlei Technologien „verziert“. Ein lila pastellfarbenes, langärmliges Oberteil mit einer schwarzen Jacke mit silbernen Karomusster und verschiedenen Hologrammen, die uralte Kindersierien zeigen, wie auch ein schwarzer Faltenrock mit weiteren Technologien, wie kleine Muster, wie zB eine Eisenbahn oder Trickfilmfiguren, die sich über den ganzen Rock hin bewegen können, dazu eine schwarze Netzstrumpfhose und silberne Knöchelstiefel. Die Haare hierbei werden meistens zu komischen Kunstwerken hochgesteckt, oder offen gelassen.

    Waffen: Bei Clara würde man eine Waffe nicht wirklich erwarten, was auch stimmt. Trotzdem besitzt sie ein Metall- oder Glasspray, das wie Pfefferspray funktioniert, nur dass kleine Metall- und Glassplitter in einer gewissen schnellen Geschwindigkeit abgesendet werden, die Verletzungen in Formen von tiefen Kratzern->Blutvergiftung und Verbrennungen hervorrufen können.
    Ruf: Unter Freunden und Familie kennt man sie als Liebevoll, freundlich und ehrlich, wie auch höflich. In der Arbeit genauso, nur kommt es irgendwann so rüber, als wäre alles gespielt und man könne ihr nicht trauen.
    *Gerüchte: Viele ihrer Arbeitskollegen behaupteten, sie hätte nebenberuflich den Job als Prostituierte gewählt, was so nicht stimmt. Zum Glück. Und Clara hatte es auch nie vor. Trotzdem wird sie manchmal von den meisten Kunden angesehen, als wär sie ein Vogel, den man ganz einfach die Flügel ausreißen kann, ohne das er dabei schmerzen verspürt.
    Beruf: Wie schon erwähnt arbeitet Clara mit ihrer Zwillingsschwester Claire in einem Drogengeschäft. Sie selbst hat noch nie welche genommen, geschweige den geraucht. Höchstens angefasst und sie anderen Leuten in kleinen, hübsch verzierten, bunten Beutelchen hat sie weiter gegeben und dafür Geld bekommen.
    Wohnlage: Im Moment wohnt sie mit ihrer Familie in dem selben Haus wie schön immer. Doch die Miete wurde aufgrund Umbaukosten erhöht und da niemand außer der ältere Bruder als Bauarbeiter arbeitet, haben sich Clara und Claire dazu herunter gelassen, in einem Beruf zu arbeiten, indem sie viel Geld verdienen können.
    Familie: Zwillingsschwester Claire (ebenfalls 21 Jahre), älterer Bruder Dennis (23), Vater (55), Mutter (36)
    Vergangenheit: Als Clara und Claire auf die Welt kamen, waren ihre Mutter gerade mal 15 Jahre alt. Es ist noch unklar, wie es zu dieser Situation gekommen ist, aber man Vermutet in der großen Familie mütterlicherseits so einiges schändlich. Ansonsten berichtet die Mutter und der Vater, dass aus Liebe geheiratet wurde und nicht etwa wegen sonstiger Anklagen. Clara wuchs mit starker Verbindung zu ihrer Zwillingsschwester auf. Einen gewissen Draht zu ihrem Bruder hatte sie dafür aber noch nie. Ihr Bruder hasste sie regelrecht, sogar Claire konnte er nicht ausstehen. Dauernd wurden sie von im ge

    14
    Name: Zane
    *Spitzname: No one
    *Pseudonym/e: No one
    Alter: Körper: 28 Geist: 108
    Geburtstag: 9. 11.
    Geschlecht: Männlich
    Sexualität: Hetero

    *Charakter: Er ist sehr ruhig, überaus Intelligent, ziemlich uneinschätzbar. Je nach tag und was bisher an diesem tag geschah ist er sehr Nett und hilfsbereit oder würde am liebsten jeden töten der ihn nur ansieht.
    Stärken: Zane ist überaus Intelligent. Besitzt sehr viel Technisches Geschick und es ist nahezu unmöglich ihn endgültig und für Immer zu töten.
    Schwächen: Er kann sehr Launisch sein und dadurch gute Gelegenheiten verpassen oder sich in gefährliche Situationen bringen. Er tut sehr viel für die Forschung was auch ausgenutzt werden könnte.
    *Mag: Forschung, Intelligente Leute, Geld,
    *Mag Nicht: Dumme Leute, unnötige zeit oder/und Geld Verschwendung.
    *Hobbys: Forschen, Leute hochnehmen, Geld verdienen

    Größte Angst: Einen Fatalen Fehler zu machen der ihn Z.B. Seine Forschungsresultate, sehr viel Geld oder einen Körper kostet
    Größter Makel: sein Charakter befindet sich nahezu immer am wechseln.
    Welchen Sinn hat er/sie für sich gefunden: Forschung, Wissen Sammeln, mächtig werden.

    Aussehen: Sein Meist in der Öffentlichkeit genutzter Körper ist sehr Blass, 2Meter gross, markantes Gesicht, Blaue Augen, weisse Haare, sportlich
    Sein Körper im Labor ist ein Roboter welcher mit einem Kran an der Decke festgemacht ist (dazu später mehr unter Vergangenheit)
    *Merkmale: (Narben, Tätowierungen, ect.)
    Gang: —
    Erster Eindruck: meistens gut weil er sich oft zusammenreisst
    Kleidung: er trägt meist eher gemütliche als stylische Kleidung. Oft eine Trainerhose( nicht so eine Zuhause-Trainerhose aber halt keine Jeans) ein T-shirt mit dünner Jacke und einem Umhang in welchen mehrere kleine Taschen in die Innenseite genäht sind

    Waffen: Zane hat viele Waffen, je nach Situation. In der Regel trägt er mehrere Dolche, Energieklingen, eine Plasma-Handfeuerwaffe, eine Handfeuerwaffe welche beim abfeuern eine Druckwelle, ein lautes Geräusch und mehrere Lichtblitze abfeuert welche dazu dient einen Gegner unschädlich zu machen ohne ihn zu töten und auch ein-zwei Granaten in den Taschen in seinem Umhang. Er besitzt jedoch auch eine grosse Sammlung an Energiegewehren, Plasmawaffen, Railguns und anderen Waffen welche er selbst entwickelt hat
    Ruf: Er gilt als einer der klügsten Köpfe in Romanova
    *Gerüchte: es heisst für den richtigen Preis stellt er dir alles her und repariert dir alles. Vor allem die Reparatur von auf dem Schwarzmarkt gekauften Gegenstände ist sehr gefragt. Es wird ausserdem behauptet das er eigentlich für O.A.S.I.S arbeitet
    Beruf: Er arbeitet als Wissenschaftler, Forscher, in seltenen Ausnahmefällen als Kopfgeldjäger. Er arbeitet Freiberuflich und tut was es nun mal so zu tun gibt. Zudem hat er sich 15% der Aktien von O.A.S.I.S gekauft um immer etwas Geld auf der Seite zu haben. Manche behaupten es seien mehr.
    Wohnlage: Er lebt in einem Haus etwas abseits des grössten getümels und zu vieler Überwachungskameras, fern vom Stadt-Zentrum. Unter seinem Haus befindet sich ein Riesiges Labor in welchem er forscht und dinge zusammenbaut, nur wenige wissen wo sein Labor liegt.
    Familie: keine mehr vorhanden.
    Vergangenheit: Zane wuchs als ziemlich normaler junge auf, bis zu seinem 9ten Lebensjahr, zu diesem Zeitpunkt wurde eine Überdurchschnittliche Intelligenz festgestellt. Seine Eltern steckten ihn in so viele Schulen und Kursen wie es nur irgendwie ging. Das hat ihm zwar gar nicht gefallen aber letztendlich kam es ihm zu gute. Mit 14 entwickelte er den ersten Computerchip welchen er sich in sein Gehirn pflanzte. Dies sorge dafür das er sich immer mehr für das Menschliche Gehirn interessiert. Mit 20 Jahren löste er sich komplett von seinen Eltern und man hat Lange nichts mehr von ihm gehört. Ganze 8 Jahre später sah man ihn seit langem mal wieder. Er hatte diese 8 Jahre intensiver Forschung damit verbracht sein Bewusstsein auf einen Server zu Laden und mehrere von diesen Servern überall zu verstecken. Wenn einer Ausfällt gibt es immer einen der noch funktioniert. Einige behaupten er hätte einen dieser Server auf die Erde Geschossen und andere behaupten er hätte einen durch das Wurmloch geschossen. Seit dem hochladen seines Gehirns hat er sehr viel über Quantenphysik, Waffen, Biologie und Robotik gelernt. Seit dem er von diesen Schatten-Parasiten weiss versucht er einen zu fangen zum erforschen.
    Sonstiges: er besitzt 3 Haupt-Körper zwischen denen er wechselt. Sein Standard Körper den er am meisten benutzt und mit dem er rausgeht. Dieser ist sehr Biologisch und nur wenig Maschinell. Er konnte es sich jedoch nicht verkneifen die Augen, Ohren, Haut und Muskeln zu verbessern. Sein zweiter Körper ist rein Maschinell, mit diesem arbeitet er immer im Labor. Sein dritter Körper ist ein Prototyp, eine Lebende Waffe. So ähnlich wie der Terminator aus den gleichnamigen Filmen, diesen Körper benutzt er jedoch selten da er nicht richtig funktioniert und auch viel zu Schnell überhitzt als dass man ihn im Kampf benutzen könnte. Sein Spitzname kommt zu Stande weil O.A.S.I.S nahezu nicht über ihn weiss und er ein meister darin ist einfach zu verschwinden

    15
    Name: Corvin Elian Lorcan Krakow *Spitzname: Ophelia nennt ihn „kleinen Raben“, oder „Orkan“, vielleicht aber auch „Königskobra“, oder eb
    Name: Corvin Elian Lorcan Krakow
    *Spitzname: Ophelia nennt ihn „kleinen Raben“, oder „Orkan“, vielleicht aber auch „Königskobra“, oder eben auch „Babysitter“. Andere nennen ihn auch Künstler, Giftmischer, oder einfach nur Eli, Lian, Can, oder Vin. Manchmal aber auch wird er als „Ophelias Anhängsel“ bezeichnet.
    *Pseudonym/e: Anguis
    Alter: 20 Jahre alt.
    Geburtstag: 24. Februar
    Geschlecht: männlich
    Sexualität: Bisexuell.

    *Charakter: Corvin ist schwer zu beschreiben. Er spricht relativ wenig, wenn er die Menschen nicht kennt und wirkt dadurch sehr verschlossen, aber er ist außerdem ein sehr leicht explodierender Mensch. Auch hier handelt er weniger mit Worten, sondern mit Taten. Es läuft zumeist so ab, dass er still den ganzen Mist über sich ergehen lässt, ehe er aus dem Nichts dem anderen an die Kehle geht. Dies macht ihn wohl auch sehr unberechenbar. Ansonsten ist er aber auch recht höflich und charmant, jedoch immer sehr distanziert. Trotzdem ist er wohl eher das Gegenstück zu Ophelia. Er ist nämlich immer ehrlich und nutzt Menschen nur ungern aus. Trotz seines kleinen Gewaltproblem ist er zumeist ein zwar stiller, aber angenehmer Zeitgenosse. Corvin ist außerdem besonders mutig und loyal, wenn man ihn genauer kennt. Leider lässt er aber keinen an sich ran und erfüllt dieses typische „harte Schale, weicher Kern“ Klischee, wenn auch nicht ganz. Corvin hat zusätzlich auch perfektionistische Züge und wirkt irgendwie mystisch. Eben durch seine ruhige Art scheint er vieles zu verbergen. Er gilt außerdem als unnahbar und manche meinen er sei einfach ein Psychopath, was wohl an seiner doch auffallend wenig vorhandenen Empathie kommt. Er weint eigentlich nie, lacht nie und scheint außer Wut wenig anderes zu kennen. Manche würden wohl auch sagen er hat irgendwie Hass in sich, oder dergleichen. Ophelia selbst sagt, dass er ein „Maurer“ ist, der trotzdem alles für andere gibt, egal wie es ihm ergeht.
    Stärken: Zeichnen; Fotografieren; Gifte mischen; mit einem Bogen umgehen; Menschen beobachten; Schwimmen.
    Schwächen: Ophelia; er hat Angst in kleinen, engen Räumen; sein Gewaltproblem bringt ihn immer wieder in Schwierigkeiten; er hat Angst vor dem Feuer; hat irgendwelche Komplexe, die er mit genügend Geschlechtsverkehr befriedigt.
    *Mag: Kaffee, Techno, Ruhe, Schlagringe, das Schwimmen, seinen Kampfsport.
    *Mag Nicht: Muss man herausfinden.
    *Hobbys: Schwimmen, Thai boxen, Reiten, Gitarre und Schlagzeug spielen, Skaten.

    Größte Angst: Verlust.
    Größter Makel: Seine hitzköpfige Art.
    Welchen Sinn hat er/sie für sich gefunden: Er beschützt Ophelia und sich selbst.

    Aussehen: Corvin hat seinen ersten Vornamen von seinem rabenschwarzen Haar, dass er zumeist in einem ungekämmten Mittelscheitel trägt. Sein Haar geht ihm tatsächlich ungefähr bis über die Ohren und umrahmt so sein schmales, engelsgleiches Gesicht. Er besitzt hier fast feminine Züge, was wohl an den hohen Wangenknochen liegt. Er weißt aber auch eine Jawline auf. Durch das schwarze Haar wird seine eher blasse Haut sehr stark in Szene gesetzt und man könnte ihn fast für ein männliches Schneewitchen halten, wären da nicht die eiskalt wirkenden Augen, die fast schwarz in seinem Gesicht scheinen und von den ebenfalls schwarzen Wimpern umrahmt werden. Corvin hat tatsächlich eher volle Lippen, die jedoch nur blassrosa gefärbt sind und nicht blutrot (auch wenn er gerne darauf rumlauft). Weiter auffallend ist seine feine Nase, die anscheinend perfekt in seinem Gesicht sitzt und von manchen fast schon eine Operation vermutet wird. Corvin hat zusätzlich eine sehr reine Haut und man kann an seinen Armen deutlich seine Venen erkennen.
    Statur: Er ist zwar eher schmal gebaut und weißt durch genügend Training dennoch eine sehr gute Bauchmuskulatur auf. Auch seine Arme sind gut trainiert, jedoch nicht so stark und sie wirken tatsächlich eher dünn. Seine Beine sind durchschnittlich bemuskelt.
    *Merkmale: Er hat den Namen „Celia“ in seiner Lippe tätowiert, also kann man ihn nur lesen, wenn er die Lippe umstülpt. Dann hat er über seinem linken Ellenbogen (hinten) irgendwelche Koordinaten tätowiert. Zusätzlich findet man über seinem linken Knie bis zu dem Ansatz seines Schienbeines und Oberschenkels einen Maschendrahtzaunausschnitt. Auf seinem linken findet sich ein weniger künstlerisches „Fuk yall“. An seinem rechten Knöchel außen ist ein Koi Karpfen zu sehen und an dem linken Knöchel findet man ein bestimmtes Sternenbild. Hinter seinem linken Ohr findet man ein umgedrehtes Kreuz und hinter dem rechten ein normales. Corvin besitzt zusätzlich eine Narbe am Bauch, die entweder ein Einstich war, oder durch einen Schuss verursacht wurde. Ansonsten hat er noch eine in derselben Handinnenfläche wie Ophelia, die der ihren genau gleicht. Man findet noch eine unscheinbare in seinem Nacken. Ebenfalls besonders sind die häufig schwarz, oder rot lackierten Fingernägel.
    Gang: Er hat einen entweder recht arrogant wirkenden, sturen Gang mit erhobenem Kopf und großen Schritten, oder eben einen sehr verträumt wirkenden, eher langsamen Gang. Wobei er bei letzterem gerne vor die Füße anderer läuft.
    Erster Eindruck: Man könnte etwas erschrocken sein, da er verdammt gerne aus dem Nichts auftaucht. Parallel hat er etwas einschüchterndes und kaltes in seiner Erscheinung.
    Kleidung: Er trägt Hoodies, weite Hosen. Eigentlich den typischen Look eines Skaters.

    Waffen: Er besitzt zwei Schlagringe, einen Schlagstock und eine simple Handfeuerwaffe.
    Ruf: Er ist nicht allzu bekannt und viele Treffen zumeist nur durch Ophelia auf ihn. Somit hat er keinen besonderen Ruf.
    *Gerüchte: Er soll ein Vergewaltiger sein und einfach so Menschen ausnutzen, die nicht mehr zurechnungsfähig sind.
    Beruf: Er ist Bibliothekar.
    Wohnlage: Bei Ophelia.
    Familie: Er kennt seine richtige nicht. Wurde damals aber von Ophelias Familie aufgenommen.
    Vergangenheit: Er hat die Schule mit einem überdurchschnittlich guten Abschluss verlassen, versank dann aber in seiner Liebe zur Chemie und zu Giften.
    Sonstiges: Ist Mitglied der Gang „Cult“ und arbeitet unter anderem als Auftragsmörder. Hier fungiert er mit allerlei Giften, um unauffällig zu töten.

    16
    Name: Kostya Aurélie *Spitzname: meist Kosty oder Auré *Pseudonym/e: 'Aurélie' ist für ihn recht perfekt - es ist eigentlich ein Frauenn
    Name: Kostya Aurélie
    *Spitzname: meist Kosty oder Auré
    *Pseudonym/e: 'Aurélie' ist für ihn recht perfekt - es ist eigentlich ein Frauenname und damit irreführend genug
    Alter: 20
    Geburtstag: Er ist ein Neujahrskind und am 01.01. geboren.
    Geschlecht: männlich
    Sexualität: Pansexuell; eindeutig zu Männern tendierend

    Stärken: Auré hat ein recht gutes Training bei OASIS hinter sich gebracht. Somit kann er gerade körperlich wohl von allem Etwas. Klettern, schwimmen, Kampfsport,..
    Sonst könnte man es als Stärke ansehen, das er ein recht ruhiges Händchen hat und im Allgemeinen.. In schweren Situationen nicht direkt hyperventiliert, sondern auch bluffen und schauspielern kann, wie kein Zweiter.
    Schwächen: Vor ein paar Jahren gab es einen kleinen Vorfall.. Und seitdem ist er ein bisschen abergläubisch und tatsächlich ein wenig sensibel gegenüber gruseligeren, übernatürlichen Dingen. Gerade deswegen ist ihm das mit den Aliens vielleicht auch ein Anliegen.. Um diese Angst zu bekämpfen.
    Gelegentlich plagen ihn Albträume, die vor allem mit seiner Arbeit zusammenhängen.. Zwar kann er mit allen üblen Sachen umgehen.. Sein Unterbewusstsein jedoch nicht unbedingt.
    Manchmal kann Auré durchaus.. Hitzköpfig werden. Aber nicht einfach aus dem Nichts heraus.. Es gibt ein paar wunde Punkte, die ihn dann fast gewalttätig handeln lassen. Das hat vor allem mit Unehrlichkeit zu tun von der er sehr viel erlebt hat.
    Er kann Wasser anbrennen lassen. .-.
    *Mag: Basketball, Riesenräder, rosa Wackelpudding, Kälte, zudem faszinieren ihn astronomische Ereignisse und noch einiges mehr..
    *Mag Nicht: warme Temperaturen, Busfahrer,...
    *Hobbys: er übt sich derzeit darin zu skaten und außerdem im Schach.. Im Allgemeinen geht es ihm mehr darum eine Sache zu perfektionieren, um dann die nächste anzugehen.

    Größte Angst: Nun.. Vielleicht das man ihn durchschauen kann. Es gefällt ihm nicht ein offenes Buch zu sein.
    Größter Makel: Auré wird entweder unhöflich oder lasziv, wenn man denn tatsächlich versucht ihm näher zu kommen.
    Welchen Sinn hat er/sie für sich gefunden: Nun.. Sinn.. Er fixiert sich immer auf die naheliegende Zukunft. Den nächsten Auftrag. Schatten vernichten. Oder einfach ein paar Berichte schreiben.

    Aussehen:
    Auré scheint auf den ersten Blick einen sehr reinen und zartgliedrigen Körper zu besitzen. Seine Haut ist bereits von Natur aus sehr weich und kann in manchen Lichtverhältnissen nahezu alabasterfarben und milchig erscheinen. Er tut im Grunde alles dafür, damit selbst die beherrschten Menschen um ihn herum, seinen Körper für eine Sünde an sich halten.. Auré vereint dafür eine gewisse Feminität und Stärke zugleich bei seinem Auftreten. Und je nachdem welchen Ausdruck er braucht, kann eines dieser beiden Dinge auch mal überwiegen.
    Seine langen und doch sehr gepflegten Haare wechseln in ihrer Farbe ab und an - mal hellblond und dann wieder ein warmes braun. Ersteres bringt die Männlichkeit, die er trotz allem hat, besser zum Vorschein während die braune Farbe seinem Gesicht die Weichheit einer Frau verleihen kann, wenn er seine Miene gut genug beherrscht.
    Auré's Augen sind mandelförmig und trotzdem schmal, die Farbe kann man wohl leicht als tiefes braun ausmachen. Zudem hat er sogar recht lange Wimpern.
    Auré ist in etwa 1,74m groß.
    *Merkmale: An der rechten unteren Seite seines Bauches hat er eine kleine Linie in Form einer Kurve mit feinen Edelsteinen in den unterschiedlichsten Blautönen eingesetzt bekommen.
    Gang: Er wirkt ein wenig als würde er durch die Welt schweben - oder man merkt ihn tatsächlich noch nicht einmal, so leise kann er sein.
    Erster Eindruck: Auré kann mit der Aura um sich herum spielen, wie mit einem Ball. Jedoch belässt er es zumeist bei einer gewissen Unnahbarkeit.
    Kleidung: Was auch immer gerade gebraucht wird.. Wenn er bei Aufträgen gänzlich allein agiert, lässt er sich sogar dazu nötigen auch Frauenkleidung zu tragen. Sonst für privatere Zwecke kann er geradezu unscheinbar wie jeder Andere auch auftauchen.

    Waffen: Er trägt stets welche bei sich.. Mal unauffälligere Dinge, wie kleine Stilette und manchmal geht es bis hin zu großen Waffen, wie ein Scharfschützengewehr.
    Ruf: Nun.. Innerhalb der OASIS verhalten sich vor allem ältere Mitarbeiter immer noch, als wäre er das kleine Kind von früher. Das Kind mit den schlechten Streichen und dem besten Schmollen. Aber eigentlich hat er schon lange keinen Ruf mehr in der Öffentlichkeit.. Als hätte man ihm einen unsichtbaren Stempel für Diskretion aufgedrückt.
    *Gerüchte: Der Goldregen [ein kleiner Baum mit gelben dekorativen Blütentrauben] der OASIS, nennen ihn jene, die ihn in Action erlebt haben. Denn auch er ist schön anzusehen.. Aber nur solange, bis man naiv genug ist und versucht von ihm zu kosten.
    Beruf: Er ist ein Spion und im Notfall auch Auftragskiller der OASIS.
    Derzeit versucht er ebenfalls die Schatten aufzuspüren und hält außerdem Ausschau nach anderem geeigneten Personal.
    Wenn er gerade keinen tatsächlichen Auftrag hat, hilft er im Büro oder Überwachungsabteil mit.
    Wohnlage: Er bezieht eine kleine Wohnung im Heavens Gate.
    Familie: Nun.. Er ist mehr oder weniger allein auf der Welt.. Aber Näheres dazu wird man sehen.
    Vergangenheit: Im Grunde reicht seine Verwandtschaft bis ganz an den Anfang von Romanova.. Und somit ist es sicher kein Wunder, dass sein Vater erst für IRIS und anschließend für OASIS arbeitete und den jungen Auré stets bei sich hatte, der das ganze Geschehen immerhin kennenlernen sollte, um dort später ebenfalls Fuß fassen zu können.. Was er dabei sah ist für ein Kind sicher nichts normales - aber für Auré eben schon.. Er fasste viel auf. Und als sein Vater nicht mehr lebte, war er unweigerlich nur noch mit OASIS verbunden. Niemand. Nur er und OASIS.. Ein wenig verlor er sich dabei selbst..
    Sonstiges: Auré trägt keines der tödlichen Armbänder.. Für irgendwas müssen ja all die Vorfahren gut sein, die Leid und Leben für OASIS gegeben und damit ein gewisses Vertrauensverhältnis aufgebaut haben. Er trägt lediglich einen Chip im Hals, der seinen Standort bestimmen kann. Vor allem lässt er sich auf das Armband nicht ein, weil da noch seine Privatsphäre ist, bei der es ihm unangenehm wäre, wenn ihn jemand beim $ex belauschen würde und den Adrenalinspiegel messen könnte.

Kommentarfunktion ohne das RPG / FF / Quiz

Kommentare (0)

autorenew