Springe zu den Kommentaren

Miraculous: Wenn Trauer zur Glück wird.

star goldstar goldstar goldstar goldstar greyFemaleMale
3 Kapitel - 1.195 Wörter - Erstellt von: - Entwickelt am: - 235 mal aufgerufen- Die Geschichte ist noch in Arbeit

Dies ist meine ganz eigene Story über die Helden in der Stadt Paris.

    1
    ((unli))Info((eunli)) Hey ihr Miraculousfans.Es ist meine erste Fanfiktion.Ich wollte diese Miraculous Story für euch schreiben.Da ich spaß dran hab
    Info

    Hey ihr Miraculousfans.Es ist meine erste Fanfiktion.Ich wollte diese Miraculous Story für euch schreiben.Da ich spaß dran habe und es einfach Liebe über Miraculous zu schreiben.Aber ich will bitte nicht hören wie"Das ist aber so und so."Ich möchte wirklich das ihr Spaß am Lesen dieser Fanfiktion habt und hoffe das sie euch gefällt.Ich möchte auch keine Hass -Kommentare.Ich werde erst als Leseprobe es hochladen und wissen ob die Story euch gefällt.^^Ich wünsche euch viel Spaß beim Lesen dieser Fanfiction.Bitte schreibt eure Meinung in die Kommentare.

    Viel Spaß^^

    2
    ((unli))Enttäuschung((eunli)) Es regnete am Abend und In der WG der Helden herrscht gerade ein Streit."Hör doch mal auf damit!"Sagte Cat n
    Enttäuschung

    Es regnete am Abend und
    In der WG der Helden herrscht gerade ein Streit."Hör doch mal auf damit!"Sagte Cat noir mit einen wütenden Ton."Nein werde ich nicht wieso!"Sagte Ladybug.Cat noir wiederum fing an genervt zu werden."Weil dein Gestotter jeden Tag unerträglich ist."Sagte nun wieder Cat noir."Man Cat noir ich Liebe dich!"Rutschte es nun aus ihr heraus.Er war geschockt als sie dies sagte."Ach das ist der grund.Weißt du du nervst mich jeden Tag echt damit.Du Nervst!"Sie stand geschockt da und war kurz vorm Weinen als er sie so anschrieh.Und auchnoch sagte sie würde ihn nerven das war ein Schock."Mir egal!" Schrieh sie und rannte weinend in ihr Zimmer.Als sie im Zimmer war lehnte sich sich an die Wand und rutschte weinend hinunter.Man konnte ihr weinen noch deutlich hören.Alle standen da und sahen Cat noir wütend an."Alter sie liebt dich!"Sagte nun Carapace Rena Rouge kam nun auch zu wort"Das war echt gemein! Das du sowas tust hätte man nicht gedacht!" Alle anderen gingen nun auch in ihre Zimmer und knallten die Tür zu.Cat noir blieb geschockt stehen hatte er überreagiert? Dachte er nun und ging mit Schuldgefühle im Zimmer.Ladybug konnte nicht einschlafen.Da sie immer wieder weinen musste.Irgendwann schlief sie ein.


    (Wie findet ihr das Erste Kapitel? Bitte seit nicht sauer es ist meine erste Fanfiction die ich selbst geschrieben habe.Bitte eine Meinung in die Kommentare^^)

    3
    ((unli))Das überraschende Treffen am Eiffelturm((eunli)) Am nächsten Morgen als es Frühstück war standen alle auf.Außer Ladybug sie schlief noch.
    Das überraschende Treffen am Eiffelturm

    Am nächsten Morgen als es Frühstück war standen alle auf.Außer Ladybug sie schlief noch.Alle ignorierten Cat noir sogar sein bester Freund Carapace.Er setze sich an sein Platz der direkt am Anfang des Tisches war.Alle machten sich Frühstück und saßen sich auf ihre Plätze.Als Ladybug nun auch aus ihren Zimmer kam sah man noch deutschlich die Tränenspuren.Sie war still und sah das ihr Frühstück schon fertig war.Rena ihre beste Freundin hatte es fertig gemacht.Sie nahm ihre Cornflakes."Leute ich geh in mein Zimmer essen.Ich will heute Morgen allein sein."Sie wartete nicht auf irgendeine Antwort sondern ging direkt in ihr Zimmer.Vipereon schaute ihr besorgt hinterher."Die Arme..." Sagte er während sein Blick sauer zu Cat noir rüberging.Dieser sagte nix und schaute alle nicht mal an.er war nur genervt"Jetzt beleidigt auchnoch?"Sagte Queen Bee.Er antwortete nicht sondern ging nun in sein Zimmer.Ladybug schwang sich währenddessen zum Eiffelturm um ihre Gedanken aus den Kopf zu kriegen.Cat noir ging einbisschen raus und verwandelte sich in einer Gasse zurück."Du bist echt gemein."Zischte Plagg."Halt deine Klappe Plagg."Nun sah Adrien Ladybug auf den Eiffelturm sitzen."Ohh da oben ist Ladybug"Grinste er."Du hast sie doch schon genug als Cat noir verletzt.Willst du sie als Adrien etwa auch noch verletzen?"Sagte Plagg und schaute besorgt."Das mal das aus deinen Mund rauskommt anstatt als Camembert überrascht ein."Nun ging er zu Ladybug und setzte sich neben sie.Als diese ihn nur kurz anschaute.Und dann wieder weg."Hey was ist denn los?"Tat er so als wüsste er nichts."Nix..."Kam nur aus ihr heraus als sie von ihm wegrückte.Er setze sich wieder neben sie "Ich weiß wir kennen uns nicht.Aber du kannst mir alles erzählen."Lächelte er.Nun musste Ladybug überraschend schauen."Wirklich? Aber ich will dich nicht belasten.Und dich auchnoch nerven"sprach sie."Du belastest mich nicht.Und du nervst mich nicht."Sie schaute ihn an.Dann brach sie in Tränen aus und fiel in seine Arme.Er schaute besorgt und zugleich mit Schuldgefühlen.//Was habe ich nur getan...//."Cat noir...Er sagte ich würde ihn nerven und das ihn das Stören würde...Er hat mich dabei angeschrien ich würde nur nerven."//Ich musste wirklich schlimm gewesen sein um sie so zum Weinen zu bringen...//dachte ich mir.Sie war immer noch am Weinen."Das tut so weh... "//Ich bin auch derjenige der dich verletzt hat.// "Ich bin bestimmt hässlich.Darum will er mich wahrscheinlich nicht.Ich bin nicht gut genug.""Was nein du bist wunderschön."Lächelte er. Ihm wurde wirklich klar wie wichtig er ihr war und wie sehr er sie verletzt hatte.Sie beruhigte sich nach einer Zeit wieder.Sich unterhielten sich und langsam lächelte Ladybig wieder.Aber sie konnte Cat noir trotzdem nicht vergessen.Es wurde windig nach einiger Zeit.Und man merkte das Ladybug frierte.Adrien nahm seine Jacke und legte sie um ihr.Sie wurde Rot."Ähm Danke.""Ich will nicht das du erfrierst."Lächelte er.Es wurde langsam Zeit nachhause zugehen.Es wurde nämlich Langsam Abend.Ladybug verabschiedete sich noch von Adrien und Lächelte am nachhause weg.Sie schwang sich weg und Adrien schaute ihr hinterher."Na hast dich verliebt?"Sagte Plagg."Was redest du da? Verwandele mich lieber wieder."Er verwandelte sich und sprang in der WG zurück.Als er Ladybug noch durch Fenster beobachtete.Sah er das sie sich glücklich im Stuhl drehte und glücklich und lächelnd ins Bett fallen ließ. Er lächelte und sprang ins Zimmer.


    (wie war dies Kapitel?^^Bitte schreibt eure Meinung in die Kommentare)

Kommentarfunktion ohne das RPG / FF / Quiz

Kommentare (0)

autorenew