Springe zu den Kommentaren

Fool | Taehyung x Reader

star goldstar goldstar goldstar goldstar greyFemaleMale
4 Kapitel - 2.628 Wörter - Erstellt von: - Aktualisiert am: - Entwickelt am: - 1.208 mal aufgerufen- Die Geschichte ist noch in Arbeit - 5 Personen gefällt es

Nachdem deine einst so schöne Beziehung mit Jungkook scheitert, ziehst du gemeinsam mit deinen Eltern in eine andere Stadt.
Nach einigen Jahren trennen diese sich aber und dein Weg führt dich zurück nach Seoul, wo du schlussendlich auf Taehyung triffst.
Jungkooks vermeintlichen Bruder, von welchem du bisher noch nicht einmal wusstest, dass dieser existiert.

    1
    ((unli))𝓟𝓻𝓸𝓵𝓸𝓰𝓾𝓮 ☾ ((eunli)) ((cur))I just wanna hear your voice I know it was all my fault I was selfish Only knew myself I
    𝓟𝓻𝓸𝓵𝓸𝓰𝓾𝓮 ☾




    I just wanna hear your voice
    I know it was all my fault
    I was selfish
    Only knew myself
    I was a fool
    If only I could hold you one more time
    If only I could kiss you one more time
    If only I could go back in time
    Even if it were only for a short moment
    Please come back


    •~•~•~•~•~•~•

    "Du hast mich schon wieder für einen deiner Freunde versetzt. Du hast kaum noch Zeit für mich. Ich glaube wir sollten diese Beziehung besser beenden, findest du nicht auch Jungkook?"

    •~•~•~•~•~•~•

    "Das ist deine Exfreundin? Sie ist schon ganz hübsch. Macht es dir was aus, wenn ich mich ein wenig zu ihr geselle?"

    •~•~•~•~•~•~•

    "Was hast du dir erhofft, Jungkook? Dass ich so tue als wäre nie etwas gewesen und ich dir sofort in die Arme springe?"

    •~•~•~•~•~•~•

    "Manchmal wünsche ich mir die Möglichkeit zu haben die Zeit zurück zu drehen. Nur um sie ein letztes Mal in meinen Armen halten zu können."

    "Jungkook hör auf ihr hinterher zu trauern. Sie wird sowieso nicht wieder zu dir zurück kommen und das weißt du genauso gut wie ich."


    2
    𝓑𝓻𝓮𝓪𝓴 𝓾𝓹? ☾



    Y/n


    "Du hast mich schon wieder für einen deiner Freunde versetzt. Du hast kaum noch Zeit für mich. Ich glaube wir sollten diese Beziehung besser beenden, findest du nicht auch Jungkook?", werfe ich meinem Freund vorwurfsvoll an den Kopf.

    Daraufhin fängt er an zu schnauben und schaut mich entrüstet an.

    "Ist das dein ernst? Nur deswegen willst du die Beziehung beenden? Ich bitte dich, y/n", schüttelt er den Kopf und kommt langsam näher auf mich zu, mit dem Vorhaben meine Hände in seine zu nehmen. Aber ich entreiße sie ihm schnell genug und laufe in den Flur seiner Wohnung, um mir meinen Mantel nehmen zu können und das Haus zu verlassen.

    "Y/n hör auf so ein Drama zu schieben und beruhig dich wieder", versucht er mich ruhig zu stimmen und nimmt mir den Mantel aus der Hand.

    "Ich soll mich beruhigen? Ist das dein Ernst?", frage ich ungläubig.
    "Seit Wochen schon hast du keine Zeit mehr für mich. Seit Wochen haben deine Freunde Vorrang. Seit Wochen sehen wir uns in der Woche vielleicht Mal einige Minuten und das lediglich in der Schule. Findest du nicht auch, dass ich, als deine feste Freundin, das Recht dazu hab mich nun darüber aufzuregen?", werfe ich ihm vor.

    Ich kann einfach nicht fassen, dass er denkt er wäre im Recht. Fühlt er sich denn kein bisschen schuldig? Ich meine seit Wochen hat er nur noch Zeit für seine Freunde. Und seine Versprechen, etwas an der derzeitigen Situation zu ändern, hat er auch nicht gehalten.

    "Ich verspreche dir, dass wir eine Lösung für das Problem finden werden, okay? Ich werde mich ändern und ich werde wieder mehr Zeit mit dir verbringen. Aber bitte tu mir das nicht an. Bitte verlass mich nicht, ich könnte das nicht verkraften", wirkt er schon beinah verzweifelt und ich erkenne, dass er kurz davor ist in Tränen auszubrechen.

    Ich beiße mir unentschlossen auf meine Unterlippe und blicke immer wieder von der Tür zu Jungkook.
    Sollte ich ihm vielleicht doch noch eine letzte Chance geben?

    Genervt stöhne ich auf und blicke ihm dann ernst ins Gesicht.

    "Das ist die letzte Chance, die du von mir erhältst. Vermassel es dieses Mal nicht und halte dein Versprechen endlich. Sonst bin ich schneller weg als du gucken kannst."

    Hastig nickt er und wischt sich die Tränen aus dem Gesicht, ehe er noch näher auf mich zu schreitet und mich in den Arm nimmt.

    "Dieses Mal halte ich mein Versprechen wirklich. Ich wüsste nicht was ich ohne dich-", seine Stimme bricht ab, da er wieder zu schluchzen beginnt.

    "Jungkook, ist gut jetzt", gehe ich beruhigend durch seine Haare. Sein Atem kitzelt mich an meinem Hals.
    Gedankenverloren streiche ich weiter durch sein dunkles Haar.

    War es wirklich die richtige Entscheidung ihm eine weitere Chance zu geben? Was, wenn er es dieses Mal wieder nicht ernst meint? Wenn er zum wiederholten Mal nur leere Worte von sich gegeben hat, die keinerlei Bedeutung haben.
    Wenn er mich schon wieder mit seinen Taten verletzt.

    Ich schüttel leicht meinen Kopf, in der Hoffnung all diese negativen Gedanken aus meinem Kopf zu verbannen. Ich sollte mir darüber keine Gedanken mehr machen. Er hat es mir dieses Mal klipp und klar versprochen. Er hat mir sein Wort gegeben. Und dass er vorhin beinah in Tränen ausgebrochen ist, weil er gesehen hat, was seine Handlungen für Konsequenzen mit sich bringen können, hat das ganze noch einmal unterstrichen.
    Er meint es dieses Mal ganz bestimmt ernst.





    3
    𝓗𝓲𝓼 𝓯𝓻𝓲𝓮𝓷𝓭𝓼 ☾


    Jungkook


    "Jungkook, kommst du heute Abend mit uns? Hyukwoo schmeißt bei sich zu Hause eine Party, weil seine Eltern momentan auf Geschäftsreise sind und er sturmfrei hat", begrüßt mich mein bester Freund Jimin direkt, als ich in das Klassenzimmer spaziere.

    Mit einem Seufzen lasse ich meinen Rucksack auf den Boden gleiten und setze mich auf meinen Stuhl.

    Heute Abend, was? Wenn ich dahin gehe, wird mir y/n sowas von die Hölle heiß machen, da ich ihr bereits versprochen hab, heute Abend etwas mit ihr zu unternehmen. Und ich denke ich sollte diese letzte Chance, die sie mir gegeben hat, nutzen. Denn das was ich gestern gesagt habe, meinte ich auch so. Ich könnte es nicht verkraften von ihr getrennt zu werden. Ich könnte es nicht verkraften sie nicht mehr meins nennen zu dürfen. Und vor allem könnte ich es nicht verkraften sie nicht mehr im Arm halten zu können.

    "Nein Jimin heute Abend ist ziemlich schlecht. Ich hab y/n bereits versprochen den Abend mit ihr zu nutzen. Ein anderes Mal vielleicht", antworte ich ihm und ernte daraufhin einen überraschten Blick.

    "Ist das dein ernst? Du willst echt wegen der eine Party sausen lassen? ", verlassen die Worte seinen Mund und er starrt mich mit einem verblüfften Blick an.

    "Meine Freundin steht nun Mal an erster Stelle und da verzichte ich auch gerne Mal auf eine Party", lächel ich ihn an und konzentriere mich dann auf die Lehrerin, die gerade den Klassenraum betreten hat und nun eine mathematische Formel an die Tafel schreibt.

    Mathe in den ersten beiden Stunden. Das kann ja Mal spaßig werden.

    •~•~•~•~•~•~•

    "Ey Jungkook", vernehme ich das Flüstern meines besten Freundes, während er mir dazu noch auf die Schulter tippt, was mich dazu veranlasst, meinen Kopf in seine Richtung zu drehen.

    "Was ist?", zische ich, da ich keine Lust habe mir Ärger von unserer Lehrerin einzufangen.
    Daraufhin ziert ein Grinsen sein Gesicht, was mich nur noch mehr wundert. Was hat der Junge nun schon wieder ausgeheckt?

    "Warum nimmst du y/n nicht einfach mit zu Hyukwoos Party? Dann habt ihr beide was davon. Du bist bei seiner Party und sie kann was mit dir machen", schlägt er vor.
    Doch ich weiß nicht so Recht. Sollte ich das wirklich machen? Ich denke nicht, dass y/n so überzeugt von dieser Idee ist.

    "Ich weiß nicht so Recht...", spreche ich meine Gedanken laut aus.

    "Komm schon, Jungkook. Frag sie wenigstens Mal. Eine Party ohne Jeon Jungkook ist keine richtige Party", versucht er mich weiterhin zu überreden, woraufhin er ein zustimmendes Nicken meinerseits erhält.

    "Okay ich werde sie später einfach-", ich werde durch ein Räuspern meiner Lehrerin unterbrochen, die sich vor meinen Platz gestellt hat. Schuldbewusst richte ich meinen Blick auf sie.

    "Ich wäre ihnen sehr verbunden, wenn sie meinem Unterricht jetzt wieder mehr Aufmerksamkeit schenken würden als ihren Gesprächen, mit ihrem Sitznachbarn, über eine Party.

    "Uhm ja, natürlich", stammel ich ein wenig überfordert und ernte ein Lächeln von ihr, wobei ich mir aber ziemlich sicher bin, dass dieses nicht ernst gemeint ist.

    "Sehr schön", begibt sie sich wieder an die Tafel und lässt mich auf Grund von ihrem Aufstand die Augen verdrehen.

    Während des ganzen Unterrichts jedoch sind meine Gedanken bei y/n und der Party.
    Ich bin mir nämlich ziemlich sicher, dass y/n nicht so begeistert davon sein wird. Vor allem weil sie Partys eigentlich meidet und diese mehr verabscheut als mag.



    -------------

    Kritik gerne in die Kommentare lmao:)

    4
    𝓽𝓸𝓽𝓪𝓵 𝓭𝓲𝓼𝓪𝓼𝓽𝓮𝓻 ☾

    Y/n


    "Du willst heute Abend auf eine Party gehen? Zusammen mit mir?", frage ich meinen Freund noch einmal nach und schüttel ungläubig den Kopf.

    "Du weißt ganz genau, dass ich Partys hasse. Also was veranlasst dich jetzt dazu mich dennoch zu fragen? Haben da wieder deine ach so tollen Freunde ihre Finger im Spiel, weil sie unbedingt wollen, dass du kommst?", verschränke ich meine Arme vor meiner Brust und sehe ihn abwartend an, da ich gespannt auf seine Antwort bin. Wobei Ausrede hier deutlich besser passen würde.

    Ein abfälliges Schnauben verlässt seinen Mund.
    "Meine Freunde haben mit der ganzen Sache nichts zu tun", antwortet er nur, blickt mir dabei jedoch nicht einmal ins Gesicht, sondern fixiert irgendeinen anderen Punkt an der Wand hinter mir.

    Ich kann es einfach nicht glauben, dass es ihm so leicht fällt mir ins Gesicht zu lügen.

    "Sag das noch einmal und schau mir dieses Mal in die Augen", befehle ich ihm.

    "Das ist doch lächerlich", lacht er und schaut mir dann ins Gesicht.

    "Okay ich geb es zu. Jimin hat mich dazu überredet dich wegen der Party zu fragen. Aber ich finde du solltest echt einmal mitkommen. Das wird bestimmt richtig lustig", gibt er mir eine Antwort, doch ich weiß nicht so Recht.

    Ich kann Partys nicht leiden. Es ist zu laut. Dort sind viel zu viele Personen auf einem Haufen und sowieso kann ich betrunkene Menschen und Alkohol nicht ausstehen.

    "Lustig. Ist klar", verdrehe ich meine Augen.
    "Für dich vielleicht, aber bestimmt nicht für mich."

    Jungkook schlingt seine Arme um meine Taille, anscheinend in der Hoffnung mich mit dieser Geste irgendwie überreden zu können, aber damit bewirkt er leider nicht viel, denn meine Meinung wird sich deshalb sicherlich nicht ändern.

    "Gib dem ganzen doch einfach Mal eine Chance. Ich werde auch die ganze Zeit bei dir bleiben und dir keine Sekunde von der Seite weichen, okay?", verspricht er mir und schaut mir tief in die Augen. Er streicht mir einige Haarsträhnen hinters Ohr und drückt mir dann einen kurzen Kuss auf die Lippen, der mich wohlig seufzen lässt.

    Vielleicht sollte ich dem ganzen echt Mal eine Chance geben und es ausprobieren. Ich meine, was soll schon schlimmes passieren?

    •~•~•~•~•~•~•

    Ich nehme alles zurück was ich gesagt hab. Was soll schon schlimmes passieren? Vielleicht, dass Jungkook Sein Versprechen schon wieder nicht gehalten hat und ich nun alleine auf der Party herum irre?

    Ich hätte es wissen müssen. Diese Party ist ein totales Desaster. Ein kompletter Reinfall.

    Nachdem wir hier angekommen sind, hat sich Jimin natürlich direkt Jungkook geschnappt und ihn irgendwohin mitgeschleppt.
    Und jetzt laufe ich bereits seit einiger Zeit alleine herum und halte nach Jungkook Ausschau, um diesem eine Standpauke zu erteilen. Ich meine, er hat sich noch nicht einmal gewehrt als Jimin ihn mitgezogen hat. Aber mir dann versprechen, dass er mich nicht alleine lässt.

    Hoffnungslos, da ich Jungkook nirgendwo auffinden kann, begebe ich mich wieder Richtung Tür, da ich die Party wieder verlassen und einfach nur nach Hause möchte.

    Währenddessen laufe ich an einer kleinen Gruppe an Mädchen und Jungen vorbei, die es sich allesamt auf dem Boden bequem gemacht haben und Flaschendrehen spielen.

    Ich lasse meinen Blick kurz über die Truppe fliegen und mache meinen Freund darunter ebenfalls aus.

    Erleichtert stoße ich einen Luftzug aus und gehe auf die Gruppe zu, als ich plötzlich nur noch dabei zu sehen kann, wie ein Mädchen über den Schoß von Jungkook klettert und ihre Lippen auf seinen Hals zu legen scheint.

    Was. Macht. Die. Bitch. Da.

    Innerlich platze ich vor Wut, dennoch gehe ich gefasst auf die beiden zu und schubse das bereits betrunkene Mädchen von seinem Schoß.

    "Was soll das?", frage ich mit zusammen gebissen Zähnen und starre Jungkook unglaublich wütend an.

    Das Mädchen scheint die Situation gar nicht zu verstehen und lacht nur, ehe sie sich einem anderen Jungen zu wendet.

    Torkelnd steht Jungkook auf und fängt an zu grinsen, ehe er einen Arm um meine Schulter legt.
    "Baby kein Grund zur Sorge. Das ist doch nur ein Spiel", gibt er unverständlich als Verteidigung von sich.

    "Komm lass gut sein", gebe ich enttäuscht und ein wenig verletzt von mir, ehe ich seinen Arm von meiner Schulter nehme und das Haus verlasse.

    Es war eine dumme Idee gewesen ihm eine weitere Chance zu geben und zu glauben er würde sich ändern. Denn das wird er nicht. Niemals.

    ---------

    Tut mir leid, dass ihr immer so lange auf ein neues Kapitel warten müsst qwq

Kommentarfunktion ohne das RPG / FF / Quiz

Kommentare (6)

autorenew

vor 188 Tagen flag
Wann geht es weiter Aish 😩🥴❤️
vor 203 Tagen flag
Wie machst du das so gut?
Ich habe heute auch 3 Kapitel von meiner Ff rausgebracht Aber ich finde es nicht so gut😩
Kannst du mir vll Tipps geben?pls😇
vor 203 Tagen flag
Liegt aber vll daran , dass es meine erste ist..
😕
vor 203 Tagen flag
Wie machst du das so gut?
Ich habe heute auch 3 Kapitel von meiner Ff rausgebracht Aber ich finde es nicht so gut😩
Kannst du mir vll Tipps geben?pls😇
vor 214 Tagen flag
Supertoll
Bitte schreib weiter
vor 216 Tagen flag
Pls schreib weiter❤❤