Springe zu den Kommentaren

Stories aus der Schule

star goldstar goldstar goldstar goldstar greyFemaleMale
4 Kapitel - 1.015 Wörter - Erstellt von: - Aktualisiert am: - Entwickelt am: - 278 mal aufgerufen- Die Geschichte ist noch in Arbeit

Zuerst will ich eine Sache klarstellen: ich liebe meine Schule!
Trotzdem kann in einem Gymnasium so einiges schief gehen, vor allem, wenn es dort jeder zweite einen Dachschaden hat.
Hier findet ihr ein paar Geschichten aus meiner Schule.

    1
    Damit ihr nicht verwirrt seid, gebe ich euch einen kleinen Einblick in die Gestaltung der Geschichten.
    • Ich nenne weder den Namen der Schule, noch den der betroffenen Personen. Zum Glück haben einige Freunde und ich ein Codenamen-System für unsere Lehrer und das werde ich in diesem Buch benutzen.
    • Ich versuche, diese Geschichten so detailgetreu wie möglich zu erzählen, aber ich kann euch leider nicht immer garantieren, dass diese Aussagen alle zu 100% zitiert sind.
    • Bitte wundert euch nicht über den schrägen Humor.
    Viel Spaß!

    2
    (Der Schwänzeltanz ist eine Art Tanzsprache, die Bienen zur Verständigung nutzen. Wir haben letztes Jahr einen bestimmten Bewegungsablauf für das Z
    (Der Schwänzeltanz ist eine Art Tanzsprache, die Bienen zur Verständigung nutzen. Wir haben letztes Jahr einen bestimmten Bewegungsablauf für das Zeigen von Futterquellen gelernt.)

    *Nach der Biologie-Stunde unterhalte ich mich mit ein paar Freundinnen über Berufswünsche*
    Ich: „Ich bin mir seit ein paar Jahren sicher. Ich möchte später mal als Lehrerin arbeiten!"
    Freundin: „Wärst du eine coole Lehrerin oder eher so eine gemeine?"
    Ich: „Joa, ich würde meine Schüler schon dazu zwingen, den Schwänzeltanz zu tanzen, weißt du? Ohh, ich wäre richtig gemein. Ich würde denen so ein Bienenkostüm anziehen, das Biene Maja Intro anmachen und dann gibt es Noten..."
    *Ich verschränke meine Arme und setze ein ernstes Gesicht auf*
    Ich: „Bibi-Chantal! Bei der Kurve hat mir das Wackeln mit den Hüften gefehlt. Ich muss dir leider eine Sechs geben..."
    *Freundinnen lachen*
    Ich: „Ja, wenn das so weiter geht, muss ich es euch noch mal vormachen. Wo ist mein Bienenkostüm, ihr Süßen?"
    *Ich mache meinen Freundinnen den Schwänzeltanz vor*
    Freundin: „Vergiss das mit der Lehrerin, du wirst professionelle Biene!"


    3
    Kennt ihr „Drück-mich"? Falls nicht: ein „Drück-mich" ist eine Art „Spiel", das in der Grundschule fast alle gebastelt haben (das sagt doch viel über meine [9] Klasse aus). Also das Teil ist ein einfaches Blatt Papier. Man hat verschiedene Optionen bekommen, was man mit jemandem machen soll (z.B. küssen, verarschen, etc.) und dann hat man eine Kombi aus einer Zahl und einem Buchstaben gedrückt, die für eine Person stand. Mit der Person musste man die ausgewählte Tätigkeit machen.
    Jedenfalls hat ein Klassenkamerad so ein Ding gebastelt und mir in Französisch sich davon erzählt. (In Französisch haben wir „Fr. Eye", welche mehr Schüler als Lehrer ist und immer auf die verrücktesten Ideen kommt.)

    Schüler: „Paulina, Babyblau (aka mein Schwarm) hat mein Drück-mich gemacht und jetzt seid ihr verheiratet."
    *Fr. Eye kommt rein*
    Fr. Eye: „Wen hast du geheiratet, Paulina?"
    Schüler: „Babyblau natürlich!"
    Fr. Eye: „Wie romantisch. Wenn wir es schon von romantischen Menschen haben, [Schüler]! Schreibst du Liebesbriefe mit den Mädels oder was ist das?"
    Ich: „Ohhh, das ist sein Drück-mich."
    Fr. Eye: „Ah, die kenne ich! Darf ich das auch machen?"
    Schüler: „NEEEIN!"
    Fr. Eye: „Och [Schüler], komm doch mal vor!"
    (Sie sieht sich den Zettel an, guckt auf den Penis auf dem Cover)
    Schüler: "Ähh, das ist ein... ein Elefant!"
    Fr. Eye: „Oh jaaa, mit einem riesigen Rüssel auch noch. Schön hast du den gemalt."
    (sie wählt „männlich", als Kategorie „Kind zeugen" und sucht sich eine Kombination aus)
    Schüler: „Sie machen ein Kind mit... Babyblau!"
    Ich: „Bitte was? Aber Fr. Eye! Das geht doch nicht!"
    (Leute im Hintergrund: Uhhhh Stress...)
    Fr. Eye: „Paulina, also wenn du mal sagst, die Fr. Eye ist ne Bitch, dann bestimmt nur, weil ich mit deinem Mann ein Kind mache." (Den Satz habe ich 1:1 aufgeschrieben)

    4
    Ich glaube, es gibt an jeder Schule einen Lehrer, bei dem man sich fragt, wieso er diesen Beruf ausübt. Bei uns ist das „Hr. Räucherstäbchen“. Er ist 60, liebt das Rauchen, vergibt keine Einsen und hat jeden Tag ein neues Opfer / einen neuen Spruch parat.

    Hier ist ein kleines Best-of:

    ~~~

    *jemand gibt eine idiotische Antwort*

    Hr. R: „Hei, da geht mir das Messer in der Hose auf...“

    ~~~

    Hr. R: „Das, was du dir wünschst, hat er in der Hose...“

    ~~~

    *Schüler schweift vom Thema ab*

    *Hr. R legt 50 Cent auf den Tisch*

    Hr. R: „Hier hast du 50 Cent, die steckst du in [Stadt] in die Parkuhr und die hört sich dann 'ne Viertelstunde dein Gelaber an.“

    ~~~

    Schüler: „Was machen wir heute?“

    Hr. R: „Wir schauen Hardcore-P*rnos, weißt du?“

    ~~~

    Schüler: „Pädophile sind komisch!“

    Hr. R: „Ich bin Lehrer.“

    *kurze Stille*

    Hr. R: „Natürlich bin ich pädophil.“

    *längere Stille*

    *entgeisterte Blicke*

    Hr. R: „Das heißt, dass ich Kinder mag.“

    ~~~

    Hr. R: „Wer noch nie geraucht hat, hat etwas verpasst. Ich kann es euch nur empfehlen.“

    (wir sind 14/15)

Kommentarfunktion ohne das RPG / FF / Quiz

Kommentare (2)

autorenew

vor 190 Tagen flag
Irgendwie kommt mir das Prinzip bekannt vor .xD
vor 232 Tagen flag
Nice, das mit dem " großen Rüssel " 😅
Ich hab auch schon solche Geschichten erlebt- lol!