Springe zu den Kommentaren

Leys Star Wars Charaktere

star goldstar goldstar goldstar goldstar greyFemaleMale
7 Fragen - Erstellt von: - Aktualisiert am: - Entwickelt am: - 273 mal aufgerufen

Charaktere aus dem RPG „ Star Wars the Hope of an Old Republic //Galactic Civil War Edition//“

    1
    Inhaltsverzeichnis:

    Rot = Imperium
    Blau = Rebellion
    Grau = neutral

    Kapitel 2: Talia Dechii

    Kapitel 3:Lee Hayes

    Kapitel 4: Allister Hewlett

    Kapitel 5: Glenn Avary

    Kapitel 6: Tyson Holmes

    Kapitel 7: Statistiken

    2
    ehemalige Inquisitorin Talia Dechii

    ▪Biografie
    • Name: Talia Dechii
    • Alter: 27
    • Spezies: Umbaraner
    • Herkunft: Umbara
    • Größe: 1,85m, für ihre Spezies also relativ durchschnittlich.
    • Statur: Auch hier erkennt man ihre Spezies wieder, da sie den typisch hageren-athletischen Körperbau der Umbaraner hat. Allerdings sind ihre Muskeln durch das viele und ausgiebige Training im Laufe der Jahre ein wenig ausgeprägter, als es bei dem durchschnittlichen Umbaraner der Fall ist.
    • Haut: Ihre sehr blasse Haut ist an vielen Stellen glatt und fast schon makellos. Allerdings gibt es ein paar Stellen, wo sie tatsächlich kleinere Narben hat, wie an ihrer linken Schulter beispielsweise. Diese stammen allerdings aus den Klonkriegen und den Schlachten, an denen sie beteiligt war. Diese trägt sie auch mit Stolz. Die anderen Narben, die ihr hauptsächlich durch die Folter während ihrer Ausbildung zugefügt wurden, hat sie sich entfernen lassen.
    • Haar: Ihr schneeweißes Haar ist eigentlich relativ lang. Allerdings hat sie es meistens, damit es nicht im Kampf stört, hinter ihrem Kopf geschickt zusammengebunden und geflochten, sodass es noch immer recht ordentlich aussieht, dennoch praktisch ist.
    • Augen: Ihre Augen sind blass bläulich, fast schon weiß, also ganz typisch für eine Umbaranerin. Auch erlauben ihr ihre Augen im ultravioletten Spektrum zu sehen. Um ihre Augen herum befinden sich auch graue Bemalungen, die unter ihren Augen ein Dreieck bilden. Ihre Augenbrauen stechen tatsächlich recht aus ihrem sonst sehr blassen und hellen Gesicht. In ihrer linken Braue hat sie auch einen kleinen, lediglich modischen, Schnitt kurz vor dem Ende.
    • Merkmale: Talia hat sich sich auf ihrem rechten Arm, kurz vor ihrem Handgelenk, jeweils einen Strich für eine wichtige Person aus ihrem Leben, die gestorben ist, tätowiert. Momentan sind es schon fünf Striche: Ihre Eltern, ihre ältere Schwester, ihre beste Freundin und ihr Mentor Grievous. Fragt sie aber jemand danach, behauptet sie stets, dass es die Anzahl an Jedi ist, die sie schon gejagt hat.
    • Bild(Link): /

    ▪Kleidung/Ausrüstung
    • Kleidung: Sie trägt eine dunkelrote, schlanke, ein wenig längere Armschienen, sowie schulterplatten aus Duraplast, auf denen in weiß das Symbol des Imperiums abgebildet ist, ebenso wie ein elegantes Kama, wie es unter den Klontruppen beliebt war, um ihre Taille, in der gleichen Farbe wie auch ihre Armschienen und die Schulterplatten. Ansonsten sieht ihre Kleidung mehr wie die eines imperialen Offiziers aus. Der Stoff und Stil des Oberteils und auch des Gürtels ist der selbe, nur dass sie keine Rangabzeichen aufweist und der Stoff hier schwarz und nicht grau ist. Die Hose ist allerdings hier deutlich enger, als die eines normalen Offiziers und liegt direkt am Körper an, auch ist sie, wie das Oberteil schon, schwarz, hat jedoch an den Seiten jeweils zwei dünne, senkrechte, silberne Striche. Die Stiefel sind dann wieder recht normal und ebenfalls schwarz glänzend und fast bis zu den Knien reichend. Dazu kommt noch ein Umhang, der ihr fast bis zu den Fersen reicht und wieder aus einem dunkelroten, dünnen Stoff besteht.
    • Waffe/-n: Das typische Lichtschwert der imperialen Inquisitoren. Der Griff ist mit weichem schwarzem Stoff umwickelt, auf dem in weiß das Symbol des Imperiums abgebildet ist. Wenn sie dieses nicht benutzt befindet es sich normalerweise an ihrer Hüfte. Außerdem ist sie noch mit einem Vibro-Schwert bewaffnet, wie es die Kommando-Droiden in den Klonkriegen benutzt haben, welches sie meist über ihrem Rücken mit sich trägt. Auch hier ist der Griff mit einem ähnlichen Stoff umwickelt.
    • Sonstiges: Auf der Innenseite ihrer linken Armschiene ist als stummer Protest das Symbol der KUS aufgemalt. Wohlwissend, dass es schlimme Konsequenzen für sie haben könnte, sollte es jemand anderes bemerken hütet sie ihr kleines Geheimnis vor so ziemlich jedem.

    ▪Zugehörigkeit
    • Fraktion: Imperium
    • Stellung: Imperiale Inquisition
    • Rang: dritte Schwester
    • Meister: Darth Vader zusammen mit dem Großinquisitor (ehemals Grievous, der ihr während den Klonkriegen das Kämpfen beibrachte)
    • Schüler/Padawan(falls vorhanden): /

    ▪Eigenschaften
    • Charakter: Talia ist mittlerweile eher zurückgezogen und ruhig. Viel davon kommt auch furch die Folter, die sie auf ihrem Weg zum Inquisitor durchlaufen musste. Sie hat dadurch schnell gelernt, nichts mehr zu hinterfragen oder anzuzweifeln. Früher war sie noch deutlich anders, oft sehr optimistisch und hat versucht immer das Beste in der Situation zu sehen. Auch war sie immer recht stolz und teilweise fast schon ein wenig arrogant. Trotzdem war sie in gewisser Weise immer recht fröhlich und lebhaft. Dies hat sich dann schlagartig geändert, als sie den schmerzhaften Weg zur Inquisitorin durchlaufen ist. Jetzt sieht man sie so gut wie nie lächeln oder sonst ein Zeichen der Freude von sich geben und von ihrem lebhaften, fröhlichen Wesen ist jetzt höchstens nur noch etwas im Kampf zu sehen. Insgeheim weiß sie zwar, dass es nicht dass ist, wofür sie eigentlich einsteht und dass sie eigentlich eine ganz andere Ideologie anstrebt. Nur ihre Arroganz, die mittlerweile noch recht provokante Züge angenommen hat ist bestehen geblieben. Trotzdem ist die Inquisition das einzige, dass ihr irgendwie noch halt gibt und sie aufnimmt. In ihrer Heimat ist sie nicht mehr als eine Fremde und die KUS gibt es nicht mehr. Und auch wenn sie das Imperium nicht wirklich mag, die Jedi hasst sie noch immer für das, was sie ihrer Meinung nach in den Klonkriegen für verbrechen begangen haben. Auch hier hat die Folter diesen Hass noch einmal verstärkt und die Hoffnung all die Personen, die ihr durch die Jedi genommen wurden zu rächen gibt ihr irgendwie halt und lässt sie in gewisser Weise sogar teilweise an die Ziele des Imperiums glauben. Im Grunde ist sie nicht wirklich böse, eher im Gegenteil, sie hatte sogar einmal recht gute Intentionen und hat an Seiten der Separatisten für Freiheit, Selbstbestimmung und Unabhängigkeit gekämpft. Die Ereignisse in ihrem Leben und die Manipulation durch Sidious während des Krieges, haben allerdings dazu geführt, dass alles wofür sie gekämpft hat zunichte gemacht wurde und die wichtigsten Personen in ihrem Leben starben, ohne dass sie etwas dagegen tun konnte. Nur die Trauer und der Frust über diese Ereignisse haben dazu geführt, dass sie sich immer mehr radikalisiert hat und schließlich auch relativ einfach durch das Imperium gebrochen wurde, ihre wahren Intentionen aufzugeben und für ein System zu arbeiten, dass diese sogar eher noch weiter einschränken will. Trotzdem gibt es noch immer ein kleines bisschen Hoffnung in ihr, auf ein ihrer Meinung nach besseres System, ganz im Sinne der KUS, was sie natürlich niemanden wissen lässt und auch innerhalb ihrer Gedanken gut versteckt hält.
    • Stimme(Höhe, Klang): Talia hat eine überraschend weiche und eher sanfte, helle Stimme. Vor der Zeit des Imperiums war diese auch noch oft mit einer gewissen Lebhaftigkeit und Freude verbunden, mittlerweile hat diese aber stets einen verbitterten, fast schon zornigen Unterton.
    • Stärken/Schwächen: Abgesehen von ihren Machtfähigkeiten ist sie eine recht gute Pilotin und ist in der Lage die meisten imperialen Jäger und Shuttles zu fliegen. Auch hat sie recht gute Führungsqualitäten und ist keine schlechte Taktikerin, da sie in den Klonkriegen einige Erfahrungen als solche gemacht hat. Jedoch ist sie selbst nicht wirklich für den Fernkampf gemacht. Sie hat oft versucht auch das Schießen zu lernen, weiß zwar mittlerweile wie man einen Blaster am Besten hält, ist dann aber beim Treffen alles andere als begabt. Dazu kommt noch, dass sie relativ schnell Platzangst bekommt, was ihr in kleinen Jägern schon mal recht schnell zum Verhängnis werden kann und dass sie von fast überallher Bedrohungen oder Verrat fürchtet, sodass sie schon fast manchmal leicht paranoid wirkt.
    • Merkmale: Talia hat die Angewohnheit immer wieder an ihrem Hinterkopf zu fühlen, ob ihre Frisur noch richtig sitzt und auch immer wieder befürchtet, dass dies nicht der Fall ist. Dies kommt daher, dass sich ihre Frisur einmal genau dann gelöst hat, als sie Count Dooku empfangen sollte, was ihr dann natürlich mehr als peinlich war und sie seitdem so etwas dringen verhindern möchte.
    • Sonstiges: Oft spricht sie noch in Gedanken zu ihren verstorbenen Eltern oder Grievous und fragt diese oft, ob sie das richtige tut, oder bittet um Verzeihung. Auch wenn sie natürlich keine Antwort erhält und auch eigentlich weiß, dass diese nicht antworten können, fühlt sie sich dann trotzdem weniger alleine.

    ▪Fähigkeiten
    (Machtnutzer)
    • Machtfähigkeiten: Talia benutzt ihre Machtfähigkeiten vorwiegend um ihre Bewegungen zu beschleunigen oder zu verstärken. Ebenso höhere Sprünge und weiche Landungen aus großer Höhe. Allerdings benutzt sie auch gerne den Machtschub, sollte ihr jemand zu nahe kommen. Andere Techniken wie das Würgen oder sogar Blitze sind für sie dann doch ein wenig zu hoch, sodass sie sich meist gar nicht erst die Mühe macht solche Techniken anzuwenden. Sie bevorzugt lieber einen direkten Zweikampf.
    • Lichtschwertstil/-e: Überwiegend Form IV, kämpft sie aber gegen mehrere Gegner und benutzt zusätzlich ihre Vibro-Klinge wechselt sie auch gerne mal in Form VI.
    • Stärken/Schwächen: Ihre Stärke ist eindeutig der direkte Zweikampf. Egal ob mit einer oder mit zwei Waffen, Grievous hat ihr beides gelehrt, sie ist in der Hinsicht eine echte Gefahr, selbst für gut ausgebildete Jedi. Allerdings hat sie auch leichte Probleme mit der Doppelklingenfunktion der Inquisitor-Lichtschwerter, sodass sie meistens mit nur einer Seite aktiviert kämpft. Theoretisch weiß sie zwar, wie man auch damit kämpft, tut dies aber halt nur ungern und zieht eine zweite, separate, Klinge im Kampf vor. Eine wirkliche Schwäche wäre eher, dass ihre Machtfertigkeiten noch immer nicht ganz ausgeprägt sind und dass sie auf diese eher selten zurück greift. Natürlich nutzt sie gerne die zusätzliche Schnelligkeit und Kraft, belässt es aber auch häufig schon dabei, da es ihrer Meinung nach vor ihrer Ausbildung mit der Macht ja auch immer gut geklappt hat und Grievous ja auch nicht die Macht benutzen musste um ein gefürchteter Jedi-Jäger zu werden!


    ▪Familie/Beziehung
    • Vater: Vee Dechii, er war ein Kommandant in der Umbaranischen Armee und maßgeblich an der Verteidigung seines Planeten beteiligt. Er war relativ streng, aber dennoch gerecht und fair, aber auch seine Ehre und die seiner Familie war ihm stets sehr wichtig. Dies wurde ihm jedoch bei den Kämpfen zum Verhängnis, da er immer an vorderster Front gekämpft hat und so ein Opfer von Pong Krells Klingen wurde.
    • Mutter: Hermia Dechii, auch sie war wie ihr Mann beim Militär und diente unter ihm als Hauptmann. Auch sie hatte ähnliche Werte wie ihr Ehemann, allerdings war sie weniger Streng und Familie war ihr wichtiger als Ehre. Als Vee dann tödlich verletzt zu Boden ging, versuchte sie ihn vom Schlachtfeld zu ziehen, geriet dabei aber in das Kreuzfeuer und wurde von den Truppen der Republik erschossen.
    • Beziehung mit: /
    • Kinder: /
    • Andere Verwandte: Alyssa Dechii, die Schwester von Talia, war eine gute und mutige Pilotin, die ihren Anteil bei der Schlacht um Umbara über dem Planeten geleistet hat. Sie war relativ erfolgreich, bis das Versorgungsschiff der KUS zerstört wurde und sich das Blatt zu wenden begann, in einem gewagten Sturzangriff geriet sie zu nahe an einen republikanischen Kreuzer heran und wurde aus der Luft geschossen.
    • beste Freunde: Talia ist aufgrund ihrer eher außergewöhnlichen Herkunft bei den anderen Inquisitoren eine Art Außenseiterin und dadurch nicht besonders beliebt und ihre alten Freunde sind zum Großteil auf Umbara gestorben oder sie haben sich aus den Augen verloren, als sie den Planeten verlassen hat. Der einzige, der danach noch gerade so als ein Freund durchgehen würde war General Grievous. Auch wenn es sich hierbei eher um gegenseitigen Respekt und eine Meister-Schüler Bindung als um eine Freundschaft gehandelt hat.

    ▪Vergangenheit
    • Geschichte: Talia wurde als ein sehr machtsensitives Kind auf Umbara geboren. Ihre Familie war in einer der höheren Schichten, sodass sie eine relativ gute Kindheit hatte. Ihre Eltern hatten zwar die Möglichkeit sie zu den Jedi zu schicken, entschieden sich aber dagegen. Während den Klonkriegen kämpfte Talias Familie auf der Seite der Separatisten, besonders in der Schlacht um Umbara. In dieser Schlacht starben aber auch ihre Eltern durch den Jedi Pong Krell und die Klontruppen, die dieser Anführte. In dieser Zeit war Talia allerdings nicht auf dem Planeten sondern ersuchte im Parlament der Separatisten um noch mehr Hilfe gegen die Invasoren, die aus ihrer Sicht und der vieler Umbaraner einfach so ihren Planeten angriffen. Als Umbara aber schließlich kapitulieren musste und in die Hände der Republik fiel weigerte sich Talia ebenfalls zu kapitulieren und kämpfte weiter für die Separatisten. Auch war sie da schon soweit die Jedi zu verabscheuen, da sie in ihren Augen keine Friedenshüter sondern Kriegsbringer waren. Schließlich war es ja ein Jedi, der die Klontruppen angeführt hat und somit auch ihre Familie ausgelöscht hat. Bei den Separatisten arbeitete sie oft eng mit General Grievous zusammen, welcher ihr auch das Kämpfen beibrachte, jedoch ohne Lichtschwert, sondern lediglich mit einem Vibro-Schwert. Aufgrund der guten Beziehungen mit dem General hatte sie, trotz ihres recht jungen Alters, einige Führungspositionen in der Droidenarmee inne. Erst gegen Ende der Klonkriege gerat sie während der Schlacht um Boz Pity in republikanische Gefangenschaft, da sie Grievous und Dookus Rückzug decken wollte. Auf Coruscant wartete sie also nun auf das Ende der Klonkriege, noch immer auf einen Sieg der Separatisten hoffend, als dann die Order 66 ausgeführt wurde und der Jedi Orden fast vollständig vernichtet wurde und die Klonkriege, durch das Abschalten aller Droiden durch Darth Vader, beendet wurden. Hier half ihr nun ihre besondere Stärke in der Macht weiter, sodass sie aus ihrer Zelle hervorkommen durfte und sich für das Imperium neu beweisen konnte. Da ihr sonst kaum etwas anderes übrig blieb als der Tod, willigte sie ein sich in den Lehren der dunklen Seite unterrichten zu lassen. Auch wenn sie, nicht wie die meisten anderen Inquisitoren, ursprünglich keine Jedi war, bedeutete dies nicht, dass sie keine Folter und Schmerzen erleiden musste, wie die anderen auch. Allerdings war sie auch leichter zu brechen als die anderen. Im Training jedoch war ihr Können oft hinter dem der anderen, gerade im Umgang mit der Macht, sodass sie dort auch immer wieder kleinere Bestrafungen zu spüren bekam. Im Zweikampf zahlte sich das Training mit Grievous aber aus und es war nur eine kleine Umstellung auf ein echtes Lichtschwert, sodass sie dort tatsächlich immer eine der Besten war. Dazu kam auch noch, dass sie eine schnelle Lernerin war und den Unterschied an Können zu den anderen relativ schnell aufholen konnte. Ganz konnte sie ihre Herkunft aber doch nicht ablegen und so trägt sie noch immer ihr Vibro-Schwert bei sich, auch wenn es bei der Jagd nach Jedi nicht unbedingt die bevorzugte Waffe ist.
    • Interessantes: Ihr Vibro-Schwert hat sie von einem Kommando-Droiden, gegen den sie unbewaffnet antreten musste um sich vor Grievous zu beweisen. Tatsächlich bedeutet ihr dieses Schwert recht viel, da es ihr einziges Erinnerungsstück an diese Zeit ist, dass sie noch hat. Auch war der Griff hier zunächst mit einem Stoff umwickelt, der das Symbol der KUS abbildet. Als sie sich zunächst weigerte diesen zu entfernen, hatte ihr das eine Menge Folter eingebracht, sodass ihr schließlich nichts anderes übrig blieb als sich den Wünschen ihrer neuen Meister zu beugen, dennoch hat sie den ursprünglichen Stoff noch immer aufgehoben.

    Edit:
    + Haut: durch einen überraschenden Angriff der ehemaligen Jedi Ellassea, sind an ihrem rechten Arm drei Narben durch die Klauen der Angreiferin entstanden, welche sich durch ihre Armschiene gebohrt haben.

    +Fraktion, Stellung, Rang und Meister:
    Nachdem sie das Leben der Jedi Yilvina gerettet hat, indem sie einen Schlag des Inquisitors Mas abgewehrt hat, wurde sie von diesem als Verräterin deklariert und schwer verwundet. Mithilfe der Jedi konnte sie aber entkommen und sich so fürs Erste vom Imperium und damit auch ihrem Meister Darth Vader abgewandt. So gehört sie momentan keiner Fraktion an und hat auch keinen Meister.

    3
    Admiral Lee Hayes

    ▪Biografie
    • Name: Lee Hayes
    • Alter: 31
    • Spezies: Mensch
    • Herkunft: Alderaan
    • Größe: 1,79m
    • Statur: Lee ist relativ dünn, das heißt aber nicht, dass er keinerlei Muskeln besitzt. Eher im Gegenteil, er hat nur sehr wenig Fett am Körper sondern überwiegend Muskeln. Sein Körperbau ist also recht athletisch, jedoch mit vielleicht nicht all zu großen Oberarmen.
    • Haut: Er hat recht helle, fast schon blasse Haut. Diese ist auch recht gut gepflegt und weist so gut wie keine Makel auf. Auch wenn er einige Narben im Laufe seines Lebens bekommen hat, wurden diese ihm immer sorgfältig entfernt, da seine Eltern ja lange Zeit davon ausgingen, dass er ihr Nachfolger wird und somit makellos aussehen musste.
    • Haar: Seine Haare sind Rostbraun und an den Seiten sehr kurz geschnitten, dafür oben aber relativ lang, und meist streng nach hinten gestylt und normalerweise auch gut gepflegt. Im Gesicht ist er ansonsten glatt rasiert, wie es sich für einen imperialen Offizier gehört, was ihn ein wenig jünger erscheinen lässt, als er eigentlich ist.
    • Augen: Er hat dunkelblaue Augen, die stets eine gewisse Entschlossenheit ausstrahlen. Unterstützt wird das von seinen gepflegten, im vergleich zu seinen Haaren eher dunkleren Augenbrauen, die eher dunkelbraun sind und auch in seinem eher blassem Gesicht herausstechen.
    • Merkmale: Lee achtet sehr genau darauf immer aufrecht und gerade zu stehen, selbst außerhalb des Dienstes, weil er so erzogen wurde und es sich nun nicht mehr abgewöhnen kann ein wenig lockerer zu stehen.
    • Bild(Link):

    ▪Kleidung/Ausrüstung
    • Kleidung: Seine Kleidung ist die Graue Uniform eines imperialen Offiziers. Die Rangabzeichen an der linken Seite seiner Brust zeigen seinen Stand als Flottenadmiral direkt für alle an. Auch ansonsten ist alles genau nach Dienstvorschrift und stets ordentlich geglättet und ohne einen Makel. Zu besonderen Anlässen trägt er auch gerne und stolz die Orden, die er sich verdient hat, an der rechten Seite seiner Brust, neben dem Rangabzeichen. Auch seine Hose ist in dem selben Stoff und Farbe gehalten. Dazu kommt auch noch die Offizierskappe in der gleichen Farbe.
    • Waffe/-n: Eine SE-14C Blasterpistole, die er allerdings nur selten bis gar nicht benutzt(wer sollte ihn denn auf seinem Flaggschiff schon angreifen?). Seine eigentliche Waffe ist aber natürlich seine Flotte.
    • Sonstiges: Wenn immer er kann setzt er seine Kappe ab oder hält sie in seiner Hand. Generell mag er keine Kopfbedeckungen, egal welcher Art und versucht diese nach bestem Willen zu vermeiden.

    ▪Zugehörigkeit
    • Fraktion: Imperium
    • Stellung: Flottenoffizier
    • Rang: Flottenadmiral
    • Meister: er hatte einige Lehrer an der Akademie, der beste Lehrmeister war für ihn aber immer noch die Erfahrung.
    • Schüler/Padawan(falls vorhanden): an Bord seines Sternenzerstörers hat er zwar ein paar Fähnriche, trotzdem würde er diese eher nicht als Schüler bezeichnen.

    ▪Eigenschaften
    • Charakter: Lee ist durch und durch ein Offizier, auch von der Haltung her. Er versucht wo immer es geht gerecht zu sein, allerdings zeigt er auch oft Strenge und disziplin. Er sieht Versagen nur ungern, gibt aber auch zweite Chancen. Sollte dies dann immer noch nicht genug sein, ist das auch noch lange kein Todesurteil für den Betroffenen, kann aber das Kriegsgericht beinhalten. Er hält sich streng an den imperialen Flottenkodex, nimmt tatsächlich aber nur eher ungern Befehle von anderen entgegen, führt diese aber trotzdem eigentlich aus. Dafür ist ihm Loyalität in seinen eigenen Reihen sehr wichtig. Oft beinhalten seine Strategien riskante Manöver und Angriffe, die nur mit voller Loyalität funktionieren können. Auch achtet er die wenigen "Regeln" im Krieg sehr. Es geht ihm stets mehr um Ehre als um einen Sieg. So werden z.B. Unbewaffnete oder Gegner, die sich ergeben stets verschont und auch als Gefangene gut behandelt. Folter ist unter seinem Kommando ein absolutes Tabu und wird streng bestraft. Auch die Bombardierung von Bereichen in denen sich Zivilisten aufhalten ist keine Option. Es geht ihm stets darum seinen Feind zu besiegen und nicht umzubringen. Trotz seiner Stellung im Imperium ist auch er kein Rassist oder Jedi-Hasser. Egal ob Jedi oder nicht und welche Rasse auch immer, Gefangene werden bei ihm immer gleich behandelt, so lange er natürlich die Kontrolle hat. Sollte z.B. ein Inquisitor sich einmischen ist er machtlos. Auch ist er relativ bodenständig. Prunk und Luxus beeindrucken ihn nicht und so ist er auch nicht korrupt. Dennoch ist er nicht immer nur komplett ernst und streng. Privat zeigt Lee auch gerne Humor, ist charmant und freundlich. Komplett kann er aber seine reguläre Haltung nicht ablegen, sodass er auch außerhalb des Dienstes berauschenden Substanzen wie Alkohol kritisch entgegen sieht und auch auf keinen Fall das Gesetz brechen würde.
    Er ist insgesamt nicht der brennendste Verehrer des Imperiums, hält es aber für die beste Alternative, die die Galaxis im Moment hat, da es für Stabilität und Ordnung sorgt. Außerdem hat er durch das Imperium einen guten und hohes Posten bekommen, da verbietet ihm sein Ehrgefühl gegen das Imperium vorzugehen, auch wenn er nicht zu 100% hinter all dessen Aktionen steht.
    • Stimme(Höhe, Klang): Seine Stimme klingt meistens fest und älter als man ihm zutrauen würde. Auch ist seine Aussprache immer recht deutlich und ein wenig lauter und in einem angenehmen Tempo, weder zu schnell, noch zu langsam. Auch ist seine Stimme weder besonders hoch, noch besonders tief, sondern auch hier in einer guten Mitte.
    • Stärken/Schwächen: Lee ist recht charismatisch. Er hat also einen recht gutes Verhältnis zu seinen Leuten, da er jeden einzelnen, egal welche Position, achtet und mit Respekt begegnet und auch bereit ist für diese zu sterben, falls es sein muss. Auch hat er einen recht guten Ruf bei seinen Feinden. Natürlich ist er und seine Taktiken gefürchtet, trotzdem ist relativ bekannt, dass er seine Gefangenen mit Respekt behandelt und man auch gut mit ihm Verhandeln kann. Allerdings kann so etwas auch schnell gegen ihn verwendet werden. Man kann sich ihm relativ einfach entziehen wenn man sich unter Zivilisten mischt oder jemanden seiner Leute als Geisel nimmt, da er nie zulassen würde, dass unschuldige durch sein Kommando zu Schaden kommen würden und er das Leben seiner Männer nicht unnötig gefährden möchte.
    • Merkmale: Fast immer wenn er vor mehreren Leuten spricht geht er einen Schritt nach vorne um sich gehör zu verschaffen und auch wahrgenommen zu werden. Im Einzelgespräch tut er dies natürlich nicht.
    • Sonstiges: Jeder, der unter ihm dient muss nicht nur dem Imperator die Treue schwören, sondern auch Lee direkt. Auch ist er ein wenig wählerisch bei den Leuten, die unter sein Kommando kommen und liest deren Akten immer sehr sorgfältig und genau durch.

    ▪Fähigkeiten
    (keine Machtnutzer)
    • Fähigkeiten: (z.B technische) Lee ist ein großartiger Anführer und Stratege. Er versteht den Luftkampf außerordentlich gut und weiß meistens genau was für ein Manöver jetzt angebracht ist und wo ein Angriff erfolgen müsste.
    • Stärken/Schwächen: Er kennt die Brücken von normalen, als auch Super-Sternenzerstörern besser als alles andere und ist sogar in der Lage, wenn es drauf ankommt, einen komplett alleine zu steuern. Natürlich wäre das deutlich komplizierter und stressiger, auch könnte er vermutlich nicht die Waffensysteme verwenden, aber nur das Fliegen alleine bekommt er hin. Auch hat er sich die Sternenkarte gut eingeprägt und kennt fast jede bekannte Route m, sodass auch ihm Überraschungen und Rückzüge deutlich einfacher gelingen können. Allerdings kommt Lee mit einfachen Jägern nicht besonders gut zurecht. Er kommandiert diese lieber als selbst in einem zu sitzen. Er ist zwar gerade noch in der Lage einen solchen zu steuern, ist im Luftkampf dann aber doch eher ungeeignet. Ähnlich sieht es mit Blastern und generell Kämpfen aus. Er ist zwar kein miserabler Schütze, trotzdem kein wirklicher Gegner für einen ausgebildeten Soldaten. Auch im Nahkampf ist er nicht besonders ausgebildet. Er ist zwar recht trainiert, hat aber keine wirkliche Kampfform erlernt oder gar eine Nahkampfwaffe bei sich.

    ▪Familie/Beziehung
    • Vater: Talios Hayes, das Oberhaupt dieses Adelshauses, ein sehr strenger Mann, für den Ehre das Wichtigste ist und dies auch deutlich an seine Kinder vermittelt. Auch er ist ein Befürworter des Imperiums, da es auch seiner Meinung den Bewohnern der Galaxis Frieden und Sicherheit verspricht, was nach den Klonkriegen auch dringend nötig ist.
    • Mutter: Sharon Hayes, sie ist fast noch strenger als ihr Gatte und ist stets sehr auf Disziplin und gute Manieren bedacht. Auch sie ist eine Anhängerin des Imperiums aus den selben gründen.
    • Beziehung mit: Mittlerweile niemanden, er sollte zwar einmal eine andere Adelige heiraten um die Verbindung zwischen den beiden Häusern zu sichern, als er das Erbe jedoch ablehnte wurde auch diese Verlobung aufgelöst, trotzdem sind die beiden noch gute Freunde geblieben.
    • Kinder: /
    • Andere Verwandte: Shane Hayes, sein jüngerer Bruder, der nach ihm das Erbe des Hauses dankbar angenommen hat und jetzt anstatt von Lee darauf vorbereitet wird einmal das Haus zu führen.
    • beste Freunde: Die meisten gute Freunde hatte er auf der Akademie, allerdings haben sie sich meistens alle aus den Augen verloren, trotzdem hat er noch zu ein paar einen guten Kontakt und tauscht sich regelmäßig mit diesen aus. Außerdem noch seine ehemalige Verlobte, mit der er zwar kein romantisches Verhältnis hat, aber trotzdem oft mit ihr kommuniziert.

    ▪Vergangenheit
    • Geschichte: Lee kommt aus einem kleineren Adelshaus von Alderaan. Dort hatte er zwar ein sicheres und gutes Leben, wurde trotzdem sehr diszipliniert erzogen und hatte nur sehr wenig Freizeit und schon damals eine menge Verantwortung, da er als Erstgeborener einmal das Oberhaupt des Hauses werden sollte. Er erledigte seine Pflichten zwar immer sehr pflichtbewusst, fand aber nur wenig Freude daran. Schon früh wollte er andere Planeten erkunden und mehr von der Galaxis sehen. Als dann sein jüngerer Bruder geboren wurde sah er eine Chance und bat darum auf das Erbe verzichten zu dürfen um eine Stelle in der Marine anzunehmen. Seine Eltern verbaten dies jedoch, da es ihrer Meinung nach keine Zukunft hatte. Darum begann er im privaten schon einige Lektüren darüber zu lesen und sich weiterzubilden. Als dann die Klonkriege ausbrachen, konnte er seine Eltern schließlich doch überzeugen und kam schließlich auf die Akademie, auf der er durch sein schon vorher angelerntes Wissen schnell fortschritte machte und als einfacher Kommandant auch schon Fronterfahrung sammeln konnte. Einen Namen konnte er sich erst gegen Ende der Klonkriege machen, als er maßgeblich daran beteiligt war die Lufthoheit über Utapau zu sichern. Da er kein Machtnutzer war, musste er von der Order 66 nicht viel befürchten und durfte unter dem Imperium sogar weiter dienen, wo er nach einer erfolgreichen Auslöschung einer Flotte von Widerstandskämpfern, obwohl er zahlenmäßig unterlegen war, zum Flottenadmiral befördert wurde.
    • Interessantes: Er kommandiert eine Flotte von mehreren Sternenzerstörern, angeführt von seinem Flaggschiff, einem Dreadnought der Mandator-III-Klasse mit dem Namen „Safety“. Der Name kommt von dem, was das Imperium in seinen Augen verkörpert und er auch durchsetzen will.

    Edit:
    + Rang: nachdem er einen direkten Befehl des Imperators selbst verweigert hatte, indem er sich entschieden hat, zwei eingekreiste gegnerische Schiffe nicht zerstören zu lassen, wurde er fürs Erste von seinem Dienst suspendiert und es erwartet ihn nun eine Anhörung vorm Militärgericht.

    4
    Minister Allister Hewlett

    ▪Biografie
    • Name: Allister Hewlett
    • Alter: 76
    • Spezies: Mensch
    • Herkunft: Coruscant
    • Größe: 1,81m
    • Statur: durch sein zunehmendes Alter ist er nicht mehr ganz so sportlich und muskulös wie er einst war, dennoch ist ihm anzusehen, dass er trotz seines Alters relativ fit wirkt.
    • Haut: Seine Haut ist recht hell, allerdings nicht blass, und leicht rau. Es sind schon die Ansätze von Falten zu sehen, diese versucht er aber der Öffentlichkeit eher zu verbergen.
    • Haar: Sein Haar ist mittlerweile schon weiß, früher ist es einmal dunkelbraun gewesen, davon ist aber durch sein Alter nichts mehr zu sehen. Es ist mittellang und eher nach hinten gekämmt, sodass es nicht ins Gesicht fällt. Es endet ungefähr im Nacken. Auch trägt er einen Vollbart in der gleichen Farbe. Dieser ist stets gut gestutzt und auch relativ kurz, sodass er nicht wild oder ungepflegt aussieht.
    • Augen: Allisters Augen sind hellblau und unterstreichen sein entschlossenes und selbstbewusstes auftreten. Seine Augenbrauen sind mittlerweile ebenfalls schon weiß, aber auch wie sein Haar und Bart stets gut gepflegt und ordentlich.
    • Merkmale: Durch eine etwas weiter fortgeschrittenere Krankheit leidet er an ständigem Husten. Auch wenn er durch medikamente außer Lebensgefahr ist, ist das Husten noch übrig geblieben, sodass er vor Auftritten zusätzlich Medikamente einnehmen muss um nicht vor dem Volk als schwach zu erscheinen.
    • Bild(Link):

    ▪Kleidung/Ausrüstung
    • Kleidung: Allister trägt für gewöhnlich imperiale Uniform, die sehr an die der Moffs erinnert. Allerdings ist seine schneeweiß und hat keinerlei Rangabzeichen, oder sonst etwas an dem man seinen Dienstgrad bestimmen könnte. Ebenfalls fehlt hier die sonst vorliegende Kappe. Auch hier achtet er sehr genau darauf, dass es keinen Makel und keine einzige schmutzige Stelle gibt. Nur die passenden Stiefel sind glänzend schwarz und stechen bei seiner Erscheinung recht schnell hervor. Ebenso wie ein schwarzer Gürtel, der ebenfalls als Teil der imperialen Uniform gilt und der schwarzen, ein wenig weiteren Hose.
    • Waffe/-n: Da er oft von Gardisten umgeben ist und selbst nicht mehr der Zielsicherste ist, trägt er meistens keinen Blaster bei sich. Das bedeutet allerdings nicht, dass er keinen besitzt. Das einzige, was man als eine Art Waffe ansehen könnte, die er wirklich immer bei sich trägt, ist ein schwarzer, glatt glänzender Spazierstock an dessen rundem Handgriff in weiß das Symbol des Imperiums eingraviert ist.
    • Sonstiges: zu besonderen Anlässen, wie eine spezielle Feier, oder falls er direkt vor das Volk tritt, trägt er noch einen schweren, schwarzen und langen Umhang aus teuren, weichen Stoffen, welcher normalerweise von seiner rechten Schulter, bis hin zur linken Hüfte gebunden wird. Außerdem trägt er noch optional schwarze, ebenfalls aus teurem Material bestehende, enge Handschuhe.

    ▪Zugehörigkeit
    • Fraktion: Imperium
    • Stellung: imperiale Regierung
    • Rang: Propaganda Minister
    • Meister: /
    • Schüler/Padawan(falls vorhanden): /

    ▪Eigenschaften
    • Charakter: Allister ist eine recht ruhige Person, die eher aus dem Hintergrund agiert. Er schiebt oft seine eigenen Gefühle und Emotionen in den Hintergrund und lässt andere nicht daran teilhaben, so ist es fast unmöglich festzustellen, ob er einen mag oder nicht. Natürlich hat er auch Gefühle und eine eigene Meinung über viele Dinge, lässt diese in seinem Beruf aber außen vor und konzentriert sich lediglich auf das wesentliche. Tatsächlich lebt er aber für seinen Posten und hat sogar relativ viel Spaß daran den Willen des Volkes nach Seiner Überzeugung und vor Allem der des Imperators zu richten und auch zu manipulieren. Im Gegensatz zu vielen anderen imperialen mit hohem Rang ist er kein Rassist, ganz im Gegenteil sogar, er sieht andere Rassen den Menschen als überlegen an, die aber gerade aus diesem Grund so gefährlich für die Strukturen des Imperiums sein und möglicherweise in hohen Posten stark genug sein könnten um den Imperator selbst zu stürzen. Diesem ist er natürlich sehr treu. Nicht weil er dessen Regierung besonders bewundert, sondern eher weil die Aufstiegschancen für jemanden wie ihn in einem totalitären Regime deutlich höher sind als in einer Demokratie. Dennoch ist er kein wirklich grausamer Mensch. Er hält gewisse Opfer für nötig um die Stabilität zu gewährleisten, verurteilt aber Genozide und an manchen Stellen auch die Jedi Säuberung, sobald imperiale Bürger dabei zu schaden kommen, natürlich aber nur innerlich. Äußerlich stimmt er fast immer nur zu und sorgt dafür, dass es für die Bürger wie das Richtige aussieht und mehr als nur gerechtfertigt ist, um zu protestieren ist er dann doch zu skrupellos und schätzt seine Stellung viel zu sehr.
    • Stimme(Höhe, Klang): Seine Stimme klingt stets entschlossen und direkt. Sie ist eher etwas tiefer und doch beim zuhören recht angenehm. Nicht zu laut und energisch, aber auch nicht besonders leise und monoton. Allerdings ist es recht schwer seine Emotionen daraus abzulesen, oder auch Ironie zu erkennen.
    • Stärken/Schwächen: Gegenüber Feinden des Imperiums verhält er sich immer recht mutig und stolz. Er ist also durch kaum etwas einzuschüchtern, da er aufgrund seines schon etwas fortgeschrittenen Alters den Tod nicht all zu sehr fürchtet und außerdem vermutet als Märtyrer in die Geschichte des Imperiums einzugehen. Auch gegenüber Korruption ist er Immun und hält dies sogar für eine Schande. Allerdings hält Allister sich selbst auch in dem Reihen des Imperiums für unantastbar, da er nicht davon ausgeht, dass ihm aufgrund seiner Stellung dort etwas antun könnte. So kommt es, dass er auch nur Befehle vom Imperator annimmt, da er diesen als seinen einzigen Vorgesetzten ansieht, was schnell zu einer Gefahr werden könnte, sollte er jemandem wie Vader begegnen.
    • Merkmale: Auch wenn er in Reden oder in anderen Auftritten sehr präsent und energisch rüber kommt ist er innerhalb von Gesprächen innerhalb höherer imperialer fast durchgehend eher beobachtend im Hintergrund und äußert sich nur selten zu etwas und auch nur wenn er muss. Eigentlich hört er dort lieber den anderen zu um möglichst viele Informationen zu erlangen, die ihm möglicherweise noch weiterhelfen kann.
    • Sonstiges: Er führt stets eine Leibgarde von mindestens vier Todestrupplern mit sich, die für seine Sicherheit sorgen. Oft sind diese jedoch eher im Hintergrund, oder überwachen ihn von einer erhöhten und versteckten Position um der Bevölkerung nicht das Gefühl zu geben, dass er auf Schutz angewiesen ist.

    ▪Fähigkeiten
    (keine Machtnutzer)
    • Fähigkeiten: (z.B technische) Allister ist ein exzellenter Redner und kann Fakten und Ereignisse so gut und glaubhaft verdrehen, sodass diese seinen Interessen und seiner, bzw des Imperiums, Meinung entspricht. Auch diplomatisch ist er ein guter Vertreter des Imperiums und kann dessen Interessen und Erwartungen der einfachen Bevölkerung gut nahe bringen.
    • Stärken/Schwächen: Er ist ein Meister der Kontrolle. Manipulation, Lügen und verfälschte Wahrheiten kann er ohne irgend an Anzeichen als wahr rüber bringen und er hat auch große Beliebtheit unter dem Volk. Auch hat er viele Fakten und genaue Daten im Kopf und kennt diese Auswendig. Er hat dementsprechend auch seinen Terminplaner genau im
    Gedächtnis und ist generell immer auf die Sekunde pünktlich, ganz als könnte man eine Uhr nach ihm stellen. Allerdings ist er durch sein Alter definitiv nicht mehr der Stärkste oder Schnellste. Generell lassen seine körperlichen Fähigkeiten eher nach und auch seine Hustenanfälle schwächen ihn ziemlich. Aus diesen Gründen lässt sich auch schlussfolgern, dass er wohl generell kein guter Kämpfer mehr sein sollte und auch kein besonders exzellenter Pilot ist. Ohne seine Garde aus Todestrupplern ist er also in Sicherheitsangelegenheiten ziemlich aufgeschmissen und kein wirklicher Gegner für irgendwen.

    ▪Familie/Beziehung
    • Vater: Lesko Hewlett, ein Mensch aus armen Verhältnissen. Er war kaum zu Hause, da er versuchte die Familie mit drei verschiedenen Jobs zu ernähren. Als Allister 17 Jahre alt war wurde sein Vater auf offener Straße, nur wenige Meter von ihrem zu Hause von Kriminellen ausgeraubt und als er sich versuchte zu wehren erschossen.
    • Mutter: Macha Sito, ebenfalls ein Mensch, welche in einer Bar gearbeitet hat, nach dem Tod ihres Partners jedoch Drogenabhängig wurde und sich kaum um Allister kümmern konnte, sodass dieser schnell lernen musste sein Leben selbst in die Hand zu nehmen. Sie starb ebenfalls nur wenige Jahre später an einer Überdosis.
    • Beziehung mit: Lylia Hewlett, einer Epicanthix, die Tochter eines Senatoren und damit aus reichen Verhältnissen. Sie verstarb aber im letzten Jahr der Klonkriege an einer tödlichen Krankheit. Allerdings hat er sich nach ihrem Tod beschlossen nicht noch einmal zu heiraten, da Lylia seiner Meinung nach noch immer die einzige Frau in seinem Leben bleiben sollte.
    • Kinder: Eamon Hewlett, 38 Jahre, er hat durch den Einfluss seines Vaters die Stellung eines Gouverneurs innerhalb des Imperiums bekommen und ist diesem ebenso wie sein Vater treu. Die Beiden hatten schon immer ein relativ gutes Verhältnis, das nur von dem Tod von Lylia überschattet wurde. Allerdings sehen sich die beiden aufgrund ihrer Pflichten nur noch selten.
    • Andere Verwandte: Yiria Hewlett, seine Enkelin, 10 Jahre alter Mensch. Sie ist öfters bei ihrem Großvater als ihr Vater. Allister lässt sich auch gerne mit ihr abbilden um sich vor dem Volk als ein Familienmensch darzustellen, bzw. dadurch noch mehr Sympathie von diesem zu bekommen. Durch den Einfluss ihrer Familie ist auch sie eine treue Anhängerin des Imperiums.
    • beste Freunde: Mittlerweile würde er nur noch sehr wenige überhaupt noch als Freunde bezeichnen. Seitdem er nun seinen neuen Posten übernommen hat, hat er viele seiner alten Freunde vernachlässigt, oder ganz den Kontakt abgebrochen. Auch zählte einmal Palpatine zu einem seiner Freunde, als dieser sich jedoch zum Imperator ausrief wurde ihr Verhältnis fast schlagartig anders, sofern von Palpatine jemals wirklich etwas freundschaftliches ausging, sodass Allister jetzt nur noch ein untergebener des Imperators ist und kein Freund.

    ▪Vergangenheit
    • Geschichte: Allister kommt aus einer einfachen Familie aus den Unteren Ebenen Couruscants. Er hatte dadurch keine besonders hohe Bildung oder sogar ein Studium genossen. Trotzdem konnte er schon damals gut reden und Leute um sich scharen. Als er dann endlich volljährig wurde nahm er all sein Geld, dass er sich in der Zeit angespart hatte, und gründete eine eigene Presse. Dort begann er damit die Missstände und die zum Teil miserablen Umstände in den Unteren Ebenen aufzuzeigen und fand bei diesen, auch einigen Zuspruch, was ihm einiges an Erfolg einbrachte. Mit nun deutlich besseren Finanziellen Mitteln gründete er eine weitere, separate Presse, die sich eher an die obere Schichten von Coruscant wendete und in den unteren Schichten meist gar nicht erst verkauft wurde. Mit dem steigenden Erfolg beider Pressen wurde sein Wohlstand und Einfluss in Coruscant immer größer und schon bald begann er damit andere, kleinere, Pressen aufzukaufen und später auch schon auf weitere Planeten zu expandieren. Die Klonkriege waren dann für sein Geschäft wie geschaffen. Da er die Bedürfnisse der ärmeren Schichten selbst kannte, viel es ihm leicht in Kriegsgebieten und Regionen viele Regionale Einwohner für sich anzuheuern und ihm dadurch die neuesten Berichte über Frontverschiebungen, Siege und Niederlagen zukommen zu lassen. Damit war er oft einer der Ersten, der neue Berichte überliefern konnte und dadurch auch sehr bei der Bevölkerung gefragt. In seinen Artikeln setzte er sich auch oft für die Notstandsmaßnahmen ein und forderte zum Teil sogar noch mehr Macht für den Kanzler um diesen Krieg zu gewinnen. Natürlich tat er das nicht nur aufgrund seiner eigenen Überzeugungen, sondern auch um bei der Regierung gewisse Sympathien zu bekommen, was sich, wie sich später herausstellte auch gelohnt hat. Nach der Order 66 und der Entstehung des galaktischen Imperiums wurde ein neuer Posten frei, der des Propaganda Ministers. Und wer wäre da besser geeignet, als jemand, der ohnehin schon einen großen medialen Einfluss im Volk hatte? Durch seine guten Beziehungen zu Palpatine wurde ihm schon bald jener Posten angeboten, welchen er natürlich sofort dankbar annahm. Nun übernahm er die Kontrolle über die gesamte Presse und jede, die sich weigerte wurde entweder gezwungen oder verboten. Auch erschuf er ganz neue Sender und ähnliche Programme, nur mit einem Ziel: Das Volk dazu zu bringen das Imperium zu lieben. Auch wurde er mehr und mehr ein Mann des Volkes, zeigte sich, hielt feurige Reden und fand eine Menge Zuspruch bei der Bevölkerung. Mittlerweile ist er schon fast eine art Repräsentant, neben Vader, des Imperiums unter dem einfachen Volk und ist so etwas wie die Stimme des Imperiums, die bei den imperialen Bürgern größte Beliebtheit entfacht.
    • Interessantes: Seine Frau hat er kennengelernt, als seine erste Zeitung gerade relativ viel Erfolg hatte. Da sie die Tochter eines Senatoren war, wollte dieser ihre Beziehung erst nicht erlauben, als er dann aber weiteren Erfolg hatte und auch bei der Oberschicht immer mehr Erfolg hatte unf auch dort beliebter wurde änderte sich die Meinung ihres Vaters recht schnell und er gestattete ihre Beziehung und gab ihnen sogar die Erlaubnis heiraten zu dürfen, was die beiden natürlich dankbar annahmen.

    5
    Ehemaliger Jedi Glenn Avary

    ▪Biografie
    • Name: Glenn Avary
    • Alter: 31, für eine durchschnittliche Lebenserwartung bei Epicanthix von 130 also noch recht jung
    • Geschlecht: männlich
    • Spezies: Epicanthix
    • Herkunft: Panatha
    • Größe: 1.83m
    • Statur: Glenn ist relativ gut trainiert, allerdings auch nur leicht überdurchschnittlich. Er ist also kein Muskelpaket oder hat besonders breite Oberarme. Dennoch ist nicht wirklich Fett an seinem Körper zu sehen. Als dürr kann man ihn allerdings auch nicht bezeichnen, sodass der ehemalige Jedi eher unauffällig vom Körperbau her ist.
    • Haut: Seine Haut ist eher ein wenig gebräunter, was bei seiner Spezies durchaus der Normalfall ist und weißt ein paar Narben vom Training, aber auch von anderen Kämpfen auf.
    • Haar: Er hat für seine Spezies untypische weiße Haare. Eigentlich waren sie früher schwarz, allerdings ließ er sich diese nach seiner Erblindung färben um so seinen Style zu verbessern. Diese sind recht kurz gehalten und in einem Scheitel nach rechts stets frisch gestylt.
    • Augen: Glenns Augen sind ein wenig schmaler als der Durchschnitt und waren einmal dunkelbraun, er ist allerdings in sehr jungen Jahren erblindet sodass seine Augen jetzt dementsprechend komplett strahlend weiß sind. Trotzdem legt er viel wert auf sein Aussehen, sodass auch seine Augenbrauen, welche ebenfalls weiß gefärbt sind, stets sehr gepflegt und ordentlich aussehen.
    • Merkmale: An seiner rechten Brust hat er in schwarz einen Drachen tätowiert, der bis zu seiner Schulter reicht.
    • Bild(Link):

    ▪Kleidung/Ausrüstung
    • Kleidung: Eine weiße Plattenrüstung aus Duraplast, welche gerade den Oberkörper bedeckt, allerdings auch neben den Schulterplatten auch noch Arm- und Beinschienen enthält, dazu ein ebenfalls weißes Kama, zusammen mit einer grauen Hose, als auch einem relativ engem Oberteil, welches unter seiner Rüstung zu erkennen ist.
    • Waffe/-n: Ein gelbes Lichtschwert mit einem dunkelgrauen, matten Griff, der mit silbernen Details beschmückt ist und einen schwarzen, ledernen Stoff um den Griff umwickelt ist.
    • Sonstiges: Glenn trägt noch einen Anhänger unter seiner Rüstung, welcher das Symbol der Jedi abbildet. Trotz allem ist er immer noch irgendwie stolz auf seine Herkunft und ist bereit für einen neuen Jedi-Orden zu kämpfen, auch wenn er nicht mehr Teil davon ist.

    ▪Zugehörigkeit
    •Fraktion: Söldner
    • Stellung: ehemaliger Jedi-Ritter
    • Rang: /
    • Meister: Coleman Trebor (bereits verstorben)
    • Schüler/Padawan(falls vorhanden): Thylia Syir (bereits verstorben)

    ▪Eigenschaften
    • Charakter: Glenn ist sehr eigenwillig, fast schon dickköpfig und zum Teil recht impulsiv. Er war eindeutig kein Vorzeigejedi. Für ihn sind mittlerweile viele Werte der Jedi veraltet und nicht mehr ganz aktuell. Auch sagt er fast immer frei direkt aus, was er denkt. Viel von seinem Charakter ist auch noch den Ereignissen der Order 66 zuzuschreiben und seinem anschließenden Drogenkonsum. Einst war er tatsächlich noch relativ streng und Ehrgeizig, mittlerweile ist ihm allerdings relativ alles gleichgültig, oder nicht besonders wichtig. Selbst über sein eigenes Leben scheint er nicht mehr besonders besorgt zu sein, sondern lebt fast jeden Tag so, als wäre es sein letzter. Dadurch ist er auch sehr waghalsig und scheint sehr mutig. Auch ist er fast über jede Kleinigkeit amüsiert und hat auch kein Problem damit Witze auf kosten anderer zu machen oder über deren Missgeschicke zu lachen. Eigentlich ist er aber keine schlechte Person, sondern ist sogar sehr treu zu denen, die er als Freunde betrachtet und würde fast alles tun um diese zu beschützen. Auch kann man mit ihm gut reden und über alles mögliche lachen. Als er dem Jedi-Orden den Rücken gekehrt hat ließ er auch bestimmte Gefühle zu, ist aber dabei noch immer sehr bedacht. Obwohl z.B. sein Hass auf das Imperium relativ groß ist sorgt er dafür, dass ihn der Hass nicht kontrolliert oder gar zur dunklen Seite abdriften lässt, sondern ertränkt diesen Hass und auch andere Gefühle wie Trauer gerne mal in berauschenden Substanzen.
    • Stimme(Höhe, Klang): Seine Stimme ist relativ sanft und beinahe schon leicht melodisch, das aber eher ungewollt.
    • Stärken/Schwächen: Seine Waghalsigkeit ist eine seiner größten Stärken, aber auch Schwächen. Oft hat ihm das in bestimmten Situationen weiter geholfen, die Frage ist eben nur wie lange das noch gut gehen kann. Seine größte Schwäche ist allerdings sein erhöhter Drogenkonsum und die dazu gehörige Sucht, die natürlich dabei entstanden ist. Einen Großteil der Zeit ist er also high und kann sein Umfeld dadurch nur eingeschränkt wirklich wahrnehmen. Auch wenn er kein wirklich großer General ist, sind kleinere Operationen für ihn Ideal, sodass er diese bis ins kleinste Detail planen und auch mit Eingeweihten durchführen kann. Eine streitbare Stärke von Glenn ist auch, dass er sehr gut unbemerkt Lügen kann, oder generell sogar ziemlich gut in Betrügereien ist.
    • Merkmale: Generell ist der ehemalige Jedi sehr oft high, fast immer führt er irgendwelche berauschenden Substanzen mit sich, oder hat diese vorher eingenommen, nur wenn ausnahmsweise etwas wichtig ist bemüht er sich relativ clean zu bleiben.
    • Sonstiges: Glenn führt fast immer irgendein Set von Karten mit sich, egal ob Sabacc, oder Tarot Karten mit denen er ständig irgendwelche Kartentricks versucht oder angebliche Wahrsagen macht. Auch wenn er weder das eine, noch das andere wirklich gut beherrscht gibt er nicht auf sein bestes zu versuchen.

    ▪Fähigkeiten
    (Machtnutzer)
    • Machtfähigkeiten: Seine Macht setzt der Jedi vor allem ein um seine Bewegungen zu beschleunigen. Auch nutzt er gerne den Machtschub, sowie Gedankenkontrolle. Beide Fähigkeiten hat er relativ gut gemeistert und benutzt diese auch besonders oft im Kampf. Zwar kennt er sich auch recht gut mit vielen weiteren Machtfähigkeiten aus, benutzt diese allerdings weniger häufig bis gar nicht.
    • Lichtschwertstil/-e: Makashi
    • Stärken/Schwächen: Glenn ist eindeutig ein Duellant und ist auf diesem Gebiet auch sehr geübt. Natürlich ist sein fehlendes Augenlicht ein gewisses Handicap, allerdings hat er als Jedi gelernt quasi mithilfe der Macht zu sehen, bzw. sich von dieser leiten zu lassen und somit auch diesen Nachteil ausgleichen zu können, was gerade in Duellen hilfreich sein kann. Seine Verbindung zur Macht ist mittlerweile aber ein wenig gestört, vor allem, wenn er wieder unter dem Einfluss von Drogen steht, was ihm nicht nur den Einsatz seiner Machtfähigkeiten erschwert, sondern dementsprechend auch das generelle Kämpfen.

    ▪Familie/Beziehung
    • Vater: Han Avary, 58, Epicanthix, der Besitzer einer Bar im Untergrund auf Metellos, die beiden hatten während seiner Zeit als Jedi so gut wie keinen Kontakt, haben diesen aber nach der Order im geheimen aber wieder aufgenommen. Er versorgt die Gemeinschaft um Glenn auch oft mit Waffen, oder anderen Dingen und gibt ihnen auch einen Ort um untertauchen zu können. Außerdem arbeitet Tysons feste Freundin bei ihm.
    • Mutter: Li Avary, 57, Epicanthix, hat ebenfalls wieder Kontakt zu ihrem Sohn, ist aber nur selten zugegen, sondern hat sogar Kontakte zu anderen Rebellengruppen und arbeitet quasi als Verständigerin zwischen diesen und versucht dafür zu sorgen, dass die vielen Rebellengruppen mehr zusammen arbeiten.
    • Beziehung mit: Keinem, der Orden hat ihm ja Beziehungen verboten und momentan ist er gerade mit einer menge anderer Dinge beschäftigt
    • Kinder: es hieß zwar mal er wäre der Vater des Kindes einer Senatorin, die er für kurze Zeit während der Klonkriege bewachen sollte, allerdings ist dies wohl eher nur ein Gerücht.
    • Andere Verwandte: /
    • beste Freunde: Tyson Holmes, ein 21 Jahre alter Mensch von Corellia

    ▪Vergangenheit
    • Geschichte: Glenn kam relativ spät in den Jedi Tempel, im Alter von sechs Jahren. Dadurch fiel es ihm ein wenig schwer sich so von seiner Familie zu trennen, was ihm aber relativ gut gelang. Auch war er nur sehr kurz ein Jüngling, bis er dann von Trebor als Padawan angenommen wurde. Dieser lehrte Glenn so gut er konnte in den Wegen der Jedi, konnte aber das ungestüme Wesen seines Padawans nicht wirklich zügeln. Nach dem Tod des Jedi-Meisters in der Arena von Geonosis wurde Glenn dann aber doch zum Jedi ernannt und nahm sich selbst bald einem Padawan an. Zusammen mit dieser erlebte er einige Kämpfe innerhalb der Klonkriege und die beiden verstanden sich auch sehr gut, sodass sich eine Freundschaft daraus bildete. Als dann die Order 66 ausgerufen wurde konnten die beiden zusammen die erste Angriffswelle besiegen, Glenn versuchte dann aber die Aufmerksamkeit auf sich zu ziehen um seiner Schülerin eine Möglichkeit geben zu entkommen. Der Plan hätte auch fast funktioniert, allerdings wurde sie dann doch noch, eher zufällig, geschnappt und auf der Stelle ermordet. Glenn, der diese Erschütterung im Kampf spüren konnte, trat dann die Flucht an und täuschte seinen eigenen Tod vor, ehe er dann zurück kehrte um seine Schülerin zu beerdigen und den Planeten zu verlassen. Jetzt geriet er auch erstmals mit Drogen in Kontakt, die er nutzte um seinen Frust und seine Trauer über die Geschehnisse zu betäuben. In diesen Unterweltskreisen lernte er dann irgendwann auch Tyson kennen und die beiden freundeten sich irgendwie an, sodass sie irgendwann fast unzertrennlich wurden und dadurch immer wieder mit anderen Verbündeten kleinere Überfälle auf Imperiale Einrichtungen tätigten, aber auch andere Dinge um dem Imperium zu schaden, wie Sabotage.
    • Interessantes: Ursprünglich hatte er ein grünes Lichtschwert, welches er allerdings während den Klonkriegen bei einem Gefecht verlor, dort ging es dann an Grievous über, welcher es in seine Sammlung legte, während Glenn nun sein gelbes Lichtschwert anfertigte.

    6
    Ehemaliger imperialer Pilot Tyson Holmes

    ▪Biografie
    • Name: Tyson Holmes
    • Alter: 21
    • Spezies: Mensch
    • Herkunft: Corellia
    • Größe: 1,79m
    • Statur: Tyson ist eher durchschnittlich. Er hat schon einiges an Muskeln und ist auch recht trainiert, allerdings auch nicht so, dass es unter der Kleidung besonders auffällt.
    • Haut: Er ist dunkelhäutig. Auch weist er oft eine menge Kratzer und Schrammen auf, die meistens vom herumschrauben an seinem Tie-Jäger, aber auch an anderen Raumschiffen, die er geflogen ist kommt. Trotzdem hat er tatsächlich bis jetzt noch keine bleibenden Narben davon getragen.
    • Haar: Tysons Haare sind kurz und schwarz. Trotz der kurzen Frisur sind diese recht lockig. In der gleichen Farbe hat er auch noch einen gut gepflegten Bart in der extended Goatee Form.
    • Augen: Er hat dunkelbraune Augen, die gut in sein Gesicht hereinpassen und nur wenig heraus stechen. Ebenso wie seine Augenbrauen, die die gleiche Farbe wie seine Haare und sein Bart haben.
    • Merkmale: Tyson hat ein Tattoo auf dem rechten Teil seines Rückens, welches einen schwarzen Panther zeigt
    • Bild(Link):

    ▪Kleidung/Ausrüstung
    • Kleidung: Normalerweise trägt er eine sehr dunkelbraune Lederjacke und darunter ein einfaches weißes Shirt. Ebenso wie eine schwarze Jeansähnliche Hose mit passendem Gürtel dazu. Außerdem trägt er meistens seine Pilotenstiefel aus imperialer Zeit.
    • Waffe/-n: Eine NT-242 Sniper, die er für gewöhnlich über dem Rücken trägt und auf dessen linker Seite in weiß ein Smiley aufgemalt ist, sowie einen DT-15 Blaster, welchen er an einer dazu gehörigen Halterung an seiner rechten Seite trägt. Beide Waffen zeigen schon gewisse Gebrauchsspuren, sind aber noch immer sehr zuverlässig und wurden immer wieder gepflegt bzw repariert.
    • Sonstiges: An seinem Gürtel hat Tyson oft verschiedene Visiere für seine NT-242 um diese je nach Situation anzupassen und auszuwechseln.

    ▪Zugehörigkeit
    • Fraktion: ehemals Imperium, jetzt Söldner
    • Stellung: früher Flottenmilitär
    • Rang: Pilot und Scharfschütze
    • Meister: zum Großteil die Imperiale Akademie und dessen Ausbilder
    • Schüler/Padawan(falls vorhanden): /

    ▪Eigenschaften
    • Charakter: Tyson ist durch sein Alter recht impulsiv und abenteuerlustig. Er hat seinen eigenen Kopf und hört nicht gerne auf andere. Darum versuchte er auch immer seine vorgesetzten so gut es gerade in der Situation passt zu provozieren und herauszufordern. Auch generell ist er kein besonders großer Anhänger des Imperiums. Ganz im Gegenteil, er hat eigentlich kaum etwas für es übrig. Trotzdem war die Akademie seine einzige Chance den Planeten zu verlassen ohne sich zu verschulden. Dies war auch der Grund, warum er vom Imperium desertierte, nachdem sein Befehl war einen zivilen Transporter hochzujagen. Insgesamt ist er tatsächlich eigentlich relativ freundlich und auch sehr hilfsbereit, gerade zu seinen Freunden und Verbündeten, sowie schnell von etwas begeistert. Er hat generell eine recht positive Ausstrahlung, die recht ansteckend ist.
    • Stimme(Höhe, Klang): Man merkt seiner Stimme an, dass er noch nicht besonders alt ist, diese ist auch weder besonders hoch noch tief, sondern relativ durchschnittlich, allerdings ist oft ein fröhlicher Unterton darin zu hören.
    • Stärken/Schwächen: Tyson ist ein deutlicher Optimist und versucht nur das Beste in einer Situation zu sehen und geht ständig davon aus, dass alles gut ausgehen wird. Auch ist er recht übermütig und überschätzt sich gerne einmal. Trotzdem ist er sehr treu und hat ein ausgeprägtes Gerechtigkeitsgefühl. Auch kann er recht gut seine Verbündeten motivieren oder generell recht inspirierend sein.
    • Merkmale: Oft hat Tyson ein belustigtes Lächeln oder Grinsen aufgesetzt oder versucht wo immer er es kann einen Witz einzuwerfen.
    • Sonstiges: Sich selbst sieht er oft als eine Art Robin Hood an, der das unterdrückende Imperium bestiehlt und dementsprechend den Unterdrückten etwas davon wiedergibt, oder vielmehr Rebellengruppen mit finanziellen Mitteln unterstützt.

    ▪Fähigkeiten
    (keine Machtnutzer)
    • Fähigkeiten: Tyson ist ein herausragender Pilot und galt sogar mal als einer der Besten, wenn nicht sogar der Beste im Imperium. Er kennt sich sehr gut mit allen möglichen Jägern aber auch anderen Schiffen aus und kann diese nicht nur fliegen sondern auch zuverlässig reparieren oder tunen.
    • Stärken/Schwächen: Seine schon erwähnte Fähigkeit des Fliegens und die generelle Kenntnis über Raumschiffe ist wohl seine größte Stärke. Aber auch ist er ein herausragender Schütze und trifft gerade mit seiner NT-242 sehr präzise aus dem Hintergrund heraus. Im Nahkampf sieht es dann aber wieder ein bisschen anders aus. Dort kann er nicht wirklich glänzen, zwar ist er körperlich nicht besonders schwach, ist aber weder in der bewaffneten, noch unbewaffneten Kampfkunst besonders ausgebildet. Außerdem kann er nicht schwimmen und hat eine Phobie vor den meisten Insekten.

    ▪Familie/Beziehung
    • Vater: Straker Holmes, 59, Mensch und Adeliger von Alderaan, die beiden haben keinen Kontakt zueinander
    • Mutter: Phylia Little, Mensch, mittlerweile schon verstorben
    • Beziehung mit: Leslie Ca‘tar, 20, Pantoranerin, arbeitet als Kellnerin in der Bar von Glenns Vater, hilft ihrem Freund aber auch oft bei allen möglichen Coups
    • Kinder: /
    • Andere Verwandte: Einen Halbbruder, dessen Namen oder gar Existenz er allerdings nicht kennt, er ist der legitimierte Sohn von Straker Holmes.
    • beste Freunde: Glenn Avary

    ▪Vergangenheit
    • Geschichte: Tyson wurde auf Corellia aufgrund einer Affäre geboren, sodass er seinen Vater nie kennengelernt hat, da es sich bei diesem um einen Adeligen handelt, der direkt danach zurück in seine Heimat gereist ist. Seine Mutter bemühte sich sehr ihm eine gute Kindheit zu ermöglichen, starb aber bei einem Arbeitsunfall als Tyson 14 Jahre alt war. Dieser begann dann also selbstständig zu leben und auch leicht kriminelle Bahnen einzuschlagen, bis er sich dann im Alter von 19 Jahren mit den falschen Leuten anlegte, vor welchen er dann fliehen musste. Glücklicherweise für ihn rekrutierte die imperiale Akademie gerade Piloten auf Corellia, sodass er sich dort schnell einschrieb und erstmal in Sicherheit war. Dort geriet er aber ständig mit seinen Vorgesetzten aneinander und begann das Imperium zu verabscheuen, bis er dann einen Einsatz im Outer Rim hatte. Dort war sein eigentliches Einsatzziel ein verdächtiges Schiff mit ein paar anderen Jägern zu verfolgen, relativ schnell stellte sich heraus, dass es sich um einen zivilen Frachter handelte, der angeblich unter anderem Flüchtige Rebellen transportierte. Der Befehl war dann allerdings das Schiff zu zerstören, was Tyson nicht nur verweigerte, sondern auch den Transporter verteidigte und dabei auch auf die imperialen Jäger schoss und diese zum Rückzug zwang. Jetzt auf der Flucht vor dem Imperium musste er untertauchen und lernte dort nicht nur seine Freundin Leslie kennen, sondern auch den ehemaligen Jedi Glenn. Zusammen mit diesem stellte Tyson immer wieder kleine Teams auf, mit denen er kleinere Überfälle auf imperiale Einrichtungen beging und diese dann um einige Geldsummen beraubte, welche dann oft kleinen Rebellenorganisationen zugute kamen, einiges aber auch in seine eigene Tasche wanderte.
    • Interessantes: Er besitzt noch immer seinen Tie-Jäger, hat diesen aber meist gut versteckt und fliegt oft andere Schiffe, je nachdem was er bekommen kann, ist aber natürlich am Besten auf seinen Tie eingestellt. Dieser ist allerdings nicht nur von ihm modifiziert, sondern auch von Leslie mit allerlei möglichen Designs bemalt worden, sodass er sehr leicht von anderen Ties zu unterscheiden ist.

    7
    Statistiken:

    Bester Nahkämpfer:
    1: Talia
    2: Glenn
    3: Tyson
    4: Lee
    5: Allister

    Bester Fernkämpfer:

    1: Tyson
    2: Lee
    3: Talia
    4: Glenn
    5: Allister

    Intelligenz:

    1: Allister
    2: Talia
    3: Lee
    4: Glenn
    5: Tyson

    Fliegerass:

    1: Tyson
    2: Talia
    3: Lee
    4: Allister
    5: Glenn

    Bester Militärstratege:

    1: Lee
    2: Talia
    3: Glenn
    4: Allister
    5: Tyson

    Am Mutigsten:

    1: Glenn
    2: Lee
    3: Tyson
    4: Talia
    5: Allister

Kommentarfunktion ohne das RPG / FF / Quiz

Kommentare (0)

autorenew