Springe zu den Kommentaren

Die Steckbriefe zu Untrust

star goldstar goldstar goldstar goldstar greyFemaleMale
14 Fragen - Erstellt von: - Aktualisiert am: - Entwickelt am: - 921 mal aufgerufen

Das Rpg: https://www.testedich.de/quiz63/quiz/1576870576/UNTRUST

    1
    ((navy))Frau Doktorin((enavy)) Vorname: Monroe Nachname: Lawson *Spitzname: Marilyn, Porzellanpüppchen, Blumenjunge...Kreativ werden kann man jedenfa
    Frau Doktorin

    Vorname: Monroe
    Nachname: Lawson
    *Spitzname: Marilyn, Porzellanpüppchen, Blumenjunge...Kreativ werden kann man jedenfalls definitiv.
    Will genannt werden: Lawson
    Alter: 18
    Geburtstag: 9.6.
    Geschlecht: Männlich
    Herkunft: Amerika
    Sexualität: Aromantisch

    Charakter: Monroe ist an sich nicht besonders freundlich, ganz egal wie sanftmütig und ausgeglichen er auch ist.
    Denn zwar besitzt er die Geduld eines Engels, der sehr lange warten kann, wenn er denn will, doch sind die Dinge die er sagt gerne mal schneidend und manchmal sogar wirklich beleidigend. Dabei würden viele ihm seine scharfe Zunge gar nicht zutrauen.
    Rein von seiner Art her, so verträumt er ist. Jemand der entweder sehr unkonzentriert ist oder zu konzentriert auf etwas in seinem Kopf. Denn viel zu oft wird man feststellen müssen, wie schwer es sein kann ein wirkliches Gespräch mit Monroe zu führen, wenn er selbst sich nicht genug für dieses interessiert, und wie viel leichter es sicher wäre, einfach zu versuchen das zu sehen was er sieht, was wiederum ebenfalls schwer sein kann.
    Oft erscheint Monroe vollkommen fremdartig, fehl am Platz in dieser Welt, und sich auch irgendwie nicht ganz anwesend durch diese bewegend. Als könne er jeden Moment verschwinden und nicht wieder auftauchen.
    Und doch ist es ebenfalls seine Selbstlosigkeit und Sensibilität die ihn ausmacht.
    Die Emotionen anderer beeinflussen ihn oft so sehr, dass er diese am eigenen Körper als physischen Schmerz fühlen kann, in Form eines Stechens in seiner Brust, oder das typische dumpfe Gefühl von Trauer. Und doch wird man ihn kaum Emotionen zeigen sehen, zumindest nur dann wenn man auch weiß wie man seine kleinen Regungen deuten muss.
    Anfangs mag es schwer sein Muster in Monroes in Verhalten zu finden, doch gelingt einem dies erst einmal, kann man ihn lesen wie ein offenes Buch.
    Viele würden ihn vermutlich „exzentrisch“ nennen oder bloß verrückt. Dinge wahrnehmend, die Niemand je zu verstehen scheint, Dinge sagend ohne den passenden Kontext. Dabei ist Monroe tatsächlich sehr nachdenklich, überlegt und die scheinbar sinnlosen Dinge die er sagt sehr viel mehr aussagend als man annimmt.
    Wut ist dennoch eine Emotion bei ihm die deutlich heraussticht und ihn manchmal sogar ein wenig über sich selbst fürchten lässt. Dann ist es bei ihm nämlich ein alles betäubendes Rauschen in seinen Ohren, das ihn nicht klar denken lässt, das Chaos das ihn sonst immer begleitet ein wenig schlimmer macht und ihn laut.
    Monroe hat eine Abneigung gegenüber Regeln die man ihm macht, die so weit geht, dass man es Hass nennen könnte. Dafür hat er allerdings sehr viele eigene, und brechen tut er keine davon. Die die er bricht sieht er allerdings als unlogisch, was leider ziemlich viele sind. Vielleicht könnte man das Aufstellen seiner eigenen Regeln als eine Art Selbstbestrafung sehen, oder jedoch einfacher Arroganz zuschreiben, da keine der Regeln anderer gut genug für ihn zu sein scheinen.
    Doch all dies verbirgt sich nun einmal unter der Oberfläche, die sonst nur einen zerstreuten jungen Mann zeigt mit einer überaus scharfen Zunge.

    Stärken: Monroe ist wirklich gut im Tanzen, wie die Trophäen die inzwischen bloß irgendwo in der Ecke seines Schrankes verstauben beweisen. Dazu ist es fast unheimlich an wie viel er sich erinnern kann und die kleinen Dinge bemerkt die Niemand anderes zu sehen scheint.
    Schwächen: An manchen Tagen ist Monroe kaum anwesend, er verschwindet in seinen Gedanken, der Illusion und dem ständigem Rauschen in seinem Kopf. Sich an Dinge erinnernd die nicht passiert sind und wiederum viele andere Dinge vergessend.
    Besorgniserregend ist vor allem auch die Menge an Zigaretten die er manchmal an einem Tag raucht. Diese Angewohnheit existiert seit vielleicht drei Monaten bei ihm. Seine Lungen mit Gift zu füllen, jedes mal wenn- ja, warum denn eigentlich?
    *Mag: Musik, definitiv. Man wird ihn kaum ohne Kopfhörer antreffen, und wenn doch hat er sie entweder verloren oder sonst wohin verlegt. Dazu hat er eine fast unheimliche Faszination mit Geistern und besitzt einen ziemlich altmodischen kleinen Kassettenspieler, mit dem er Musik hört.
    *Mag Nicht: Monroe mag es nicht mehr zu tanzen, ganz egal wie gut er denn auch ist. So behauptet er jedenfalls stur und sicher hat er seine Gründe dafür. Daneben das Feuer, was ein ziemlicher Widerspruch zu seiner Angeohnheit ist, mit Flammen herumzuspielen.

    Größte Angst: Das Feuer. Dabei spielt er doch immerzu mit diesem.
    Warum ist er/sie hier?: Monroe ist an dem Internat seit er 12 ist, was eine schrecklich lange Zeit ist, beachtet man dass er über die Ferien immerzu zu bleiben scheint. Die Schulleiterin ist seine Tante, und so müssen seine Eltern kein Geld dafür zahlen dass er hier zur Schule geht.
    Hergeschickt haben seine Eltern ihn damit er „Disziplin und Gehorsamkeit“ lernt.
    Ist er/sie gerne hier?: Vielleicht. Vielleicht auch nicht. Leichter ist es ihn zu fragen, wo er lieber wäre.
    Meinung zu Untrust: Bestimmt ist es kein Virus. Viel eher glaubt er, dass Jemand selbst Schuld an zumindest einem der Tode ist und nun versucht mit dieser Schuld klar zu kommen oder eben die Schuld von sich abzuwenden. So oder so ist Untrust für ihn reine Fantasie.

    Aussehen: Monroe besitzt ein Gesicht, das ihm schon bei den verschiedensten Leuten den Spitznamen „Porzellanpüppchen“ oder „Blumenjunge“ eingebracht hat. Denn seine Züge sind unter anderem recht weich und dazu noch sehr symmetrisch. Seine Lippen sind meist rosig wie auch recht voll. Dass sein Amorbogen dazu auch noch recht deutlich ist und sein Teint einen kühlen Unterton hat, und seine Haut sonst auch sehr weich wie auch feinporig ist, vollendet seine Erscheinung als Puppe in einer Glasvitrine nahezu. Seine Augen, die ein wenig katzenhaft erscheinen, besitzen keine vollen Wimpern, dafür sind diese jedoch dennoch recht lang. Die Iris sind bei ihm hellgrau. Silbern, wenn man es denn so nennen will und sehr klar. Fast als könne er einem direkt ins Herz sehen. Seine Nase ist unter anderem schmal und eher klein und ein Ohr steht etwas weiter ab als das andere bei ihm. Seine Haare sind meistens ein verwuscheltes und lockiges Gemisch aus braun und dunkelblond.
    Seine Gesichtsform neigt eher zum ovalen.
    Seine Brille mit bronzenem Gestell tragen tut er sowieso immer, da er ohne diese hoffnungslos verloren ist.
    Statur: Monroe besitzt die Statur eines Tänzers, der er schließlich auch ist. Ballett und Hiphop. Zwei Dinge die er beherrscht und zwei Enden eines Spektrums. Man kann kein ausgeprägtes Sixpack bei ihm erkennen, viel eher wird Sportlichkeit und Ausdauer durch die Feste seiner Muskeln definiert, und den geringen Fettanteil an seinem Körper.
    Größe: 1, 73 m
    *Merkmale: Vermutlich sein ständiger irgendwie abwesender Blick, den man leicht als Arroganz deuten könnte. Die Art, wie er durch alles hindurch zu sehen zu scheint. Manchmal kaum anwesend ist.
    Kleidung: Viel Mühe machen tut sich Monroe definitiv nicht. Ein Shirt, darüber eine Trainingsjacke, Jeans und Vans. Das wird das Häufigste Outfit bei ihm sein.
    Wie trägt er/sie die Uniform?: Ziemlich standardmäßig. Zugeknöpftes Hemd, Pullover, Hose, Turnschuhe. Sehr oft wird einem dennoch auffallen, wie zerknittert seine Kleidung ist, und wie sehr sie an manchen Tagen nach Rauch riecht.

    Zimmer: 2
    Stufe: 9
    Beschreibung des Zimmers: Monroes Zimmer hat er selbst kaum verändert. Gut, die Wände hat er mit einem Baum voller bunter Blätter die über die Wände und Decke verweht werden bemalt, und der Boden wird von einem rundem dunkelblauem Teppich bedeckt. All seine persönlichen Gegenstände liegen allerdings in einer Kiste unter seinem Bett. Mit Ordnung hat er es nicht so, allerdings scheint es aufgeräumt genug für die Lehrer. All seine Bücher und Kassetten stapeln sich in einer Ecke, was eigentlich ein recht beeindruckender Anblick ist. Meistens riecht es in seinem Zimmer dann dich sehr nach Feuer, verbranntem Papier oder angezündeten Kerzen.
    AG/Fächer: Garten
    Vergangenheit: Monroe hat ziemlich offensichtlich Probleme mit seinen Eltern, die ihren Sohn nie als gut genug betrachteten. Ganz anders als ihre älteste Tochter.
    Dies führte dazu, dass er irgendwann aufhörte überhaupt zu versuchen die Erwartungen seiner Eltern zu erfüllen. Er fing an zu rebellieren, was dazu führte dass sie ihn ziemlich schnell hierher schickten. Irgendwann lernte er auch ein Mädchen kennen, die zu seiner besten Freundin wurde,
    Gerüchte: Die typischen kleinen Lästereien, er hätte eine Schönheitsoperation hinter sich, wäre ein arroganter Schnösel, bloß missverstanden. Viel mit anderen Zeit verbringen tut er nicht.
    Sonstiges: Man wird die Angewohnheit bei ihm sehen, ständig mit einem Feuerzeug herumzuspielen. Und dem Feuer sowieso.

    2
    ((navy))Frau Doktor((enavy)) Vorname: Alina Josephine Nachname: October *Spitzname: AJ Will genannt werden: Alina Alter: 16 Geburtstag: 20.10. Geschle
    Frau Doktor


    Vorname: Alina Josephine
    Nachname: October
    *Spitzname: AJ
    Will genannt werden: Alina
    Alter: 16
    Geburtstag: 20.10.
    Geschlecht: Weiblich
    Herkunft: Amerika
    Sexualität: Asexuell. Romantisches Interesse zeigt sie allerdings nur am selben Geschlecht.

    Charakter: October ist grundsätzlich sehr ehrlich. Sie sagt was andere nicht sagen würden mit einem Lächeln und einer Leichtigkeit, die an das Nennen von Fakten erinnert, was sie sicherlich etwas unverschämt macht, sie offensichtlich jedoch nicht stört.
    Jede ihrer kleinen und großen Bewegungen sind voller Energie. Impulsiv kann man kaum wirklich vorhersehen was sie als nächstes tun wird, was gerne mal zu ungewohnten und vielleicht sogar aufregenden Situationen führt.
    Kaum eine Sache wird bei ihr gleich bleiben, so oft verändert sich alles bei ihr, und gleichzeitig wieder gibt es Dinge die sich nie ändern werden.
    Sie ist wissbegierig, neugierig und diskutiert oft viel zu gerne, hat allerdings kein Problem damit zuzuhören oder widersprochen zu werden, was jedoch nicht bedeutet dass andere sie als sehr sympathisch beschreiben würde, denn kaum Jemand entkommt ihrer Kamera und den kleinen neckenden Bemerkungen wie auch Fragen, Fragen und Fragen. Und kleinen Witzchen, die sicher gerne mal zu weit gehen, sie jedoch bloß als umso lustiger empfindet, je heftiger die Reaktion ihres Gegenübers ist.
    Still wird man sie dazu kaum sehen, sie redet fast ununterbrochen, und wenn sie nicht gerade redet, macht sie irgendeine andere Form von Lärm. Unabhängig davon ob dies Jemanden stört oder nicht.
    Sehr viel Rücksicht nehmen auf andere tut sie dazu sowieso nicht, sehr oft nicht an die Konsequenzen ihrer Handlungen denkend.
    Trotz ihrer chaotischen und doch durchaus charismatischen Art wird man durch das ganze gelassene und schelmische Getue und die Witzchen sehr oft ihre Verständnislosigkeit sehen, wenn es um die Gefühle andere geht. Sie kommt mit nahezu jedem klar, wird jedoch schnell gelangweilt. Denn wie leicht sie andere aufnimmt kann sie diese auch wieder fallen lassen, was ein Problem werden könnte wenn sie denn einsehen muss dass sie dann doch nicht so unantastbar ist, wie sie glaubt.
    Stärken: Alina besitzt die Fähigkeit alles zu erlernen und zu meistern für das sie sich gerade interessiert, so hat sie sich mit der Zeit ein kleines Spektrum an Fähigkeiten angeeignet, von denen sie zwar sehr selten außerordentlich gut ist, sie dennoch beherrscht. Sie kann durchaus sehr charismatisch sein und andere in ihren Bann ziehen, wie auch eben sich selbst in eine (fast) völlig andere Person verändern.
    Daneben könnte man sehr gut ihre Kreativität wertschätzen, wenn es darum geht anderen Streiche zu spielen oder diese zu ärgern.
    Schwächen: In jeder von Alinas Stärken kann man auch Schwächen sehen. Zum einen ist sie fast physisch nur dazu in der Lage das zu tun worauf sie gerade Lust hat, so dass sie dazu neigt jegliche Dinge solange aufzuschieben, bis es fast zu spät ist oder sogar bereits ist. Sie verliert außerdem sehr schnell das Interesse und braucht ständig eine Form von Stimulation. Auch wenn sie sehr charismatisch sein kann, so neigt sie eben auch dazu sehr kindisch zu sein und sich unangemessen in einigen Situationen zu verhalten. So leicht wie sie Leute aufnimmt, stößt sie diese auch wieder von sich. Sie flüchtet förmlich vor sich selbst und ihren Problemen, sich nicht mit diesen beschäftigend.
    Oft geht sie zu weit, in dem Glauben alles sei bloß Spaß. Sicherlich keine gute Kombination mit ihrer Angewohnheit Identitäten zu ermorden, wenn sie sich nicht mehr in diesen wohl fühlt/einen Fehler gemacht hat.
    *Mag: Alina mag...eine Menge. Ja, unter anderem gibt es E-Gitarren, ihren Podcast, Technik, bunte Tastaturen, das Knacken jeglicher Schlösser (und Menschen), physische und psychische Streiche, Süßigkeiten – von denen es ihr die ungesund bunten besonders angetan haben, Dinge im Retro-Stil, Kameras, Filme, Filmen und Fotografieren, reden, das Risiko, Spiele, Mysterien, Paranormales, Geschichten, Masken, den Tod. Nicht unbedingt Mord oder ihren eigenen Tod. Nur eben der Tod an sich. Fast ungesund erscheint diese Faszination bei ihr, macht jedoch eindeutig Sinn, wenn man sie denn besser kennt.
    *Mag Nicht: Fragt man sie, gäbe es da Knoten jeglicher Art – metaphorisch und real, Sexismus (was man durchaus noch sehr merken wird), mutwillige Zerstörung, Bitterkeit, Spritzen...Was sie selbst jedoch nicht einmal wahrnimmt ist ihre Abneigung davor, sich selbst zu stellen. Ihren Problemen, der Zukunft, Makel, Vergangenheit. Vielleicht verkleidet sie sich ja deswegen so gerne und nimmt zahlreiche Identitäten an? So viele, in der Hoffnung sich selbst zu vergessen.
    *Hobbys: Eindeutig ist es das reden. Und das Fotografieren/Filmen und Musik hören. Außerdem das E-Gitarre spielen. Kaum Jemand entkommt ihrer Kamera und den kleinen neckenden Bemerkungen wie auch Fragen, Fragen und Fragen. Und kleinen Witzchen, die sicher gerne mal zu weit gehen, sie jedoch bloß als umso lustiger empfindet, je heftiger die Reaktion ihres Gegenübers ist. Außerdem hat sie einen eigenen Podcast mit stolzen Zwanzig Zuhörern. In diesen redet sie über Ideen, Träume, Dinge die ihr passiert sind...Alles was sie anderen mitteilt. Manchmal erzählt sie auch Geschichten, deren Inspirationen sie aus ihrem Umfeld nimmt.

    Größte Angst: Alina fürchtet Konfrontation. Konfrontation mit ihren Problemen, der Vergangenheit, sich selbst. Nur eben Konfrontation von anderen nicht.
    Warum ist er/sie hier?: Auffälliges Verhalten im Unterricht und ein Streich der zu weit ging.
    Ist er/sie gerne hier?: Nein. Sie hasst die Schule. Den Unterricht. Sogar einige Schüler.
    Meinung zu Untrust: Sie hält das ganze für lächerlich, gewissermaßen auch, auf sehr morbide Weise interessant.

    Aussehen: Alina besitzt markante Gesichtszüge, die einige Eigenschaften ihres Gesichts besonders hervorheben. Kombiniert mit einigen mehr femininen Zügen hat sie ein androgynes Gesicht, so dass sie ebenfalls sehr gut als ein Junge durchgehen könnte.
    Allgemein ist ihr Gesicht sehr schmal und ihr Teint bronzefarben. Ihre Augen sind groß, dunkelgrau (wenn sie denn mal keine Kontaktlinsen trägt) und ein wenig rundlicher, ihre Wimpern braun, jedoch nicht besonders geschwungen, sondern mehr gerade. Ihre Nase ist an der Spitze ein wenig abgerundet, sie besitzt einen geraden Nasenrücken und einige Sommersprossen kann man auf dieser finden, wenn sie diese denn mal nicht abdeckt. Ihre Lippen sind durchaus voll, jedoch selten mal nicht trocken und eher blass. Auf ihrer linken Wange kann man ein kleines rotes Herz finden, das sie sich tätowieren lassen hat. Daneben hat sie auch einen recht schmalen und langen Hals.
    Alinas Haare besitzen von Natur aus eine haselnussbraune Farbe, ihre Locken hat sie sich zu einem Bob geschnitten, den sie in einem Seitenscheitel trägt und mit viel Aufwand voluminös hält. Jedoch sieht man diese Haare nicht so oft wie man denken könnte. Denn sie besitzt dutzende Perücken, die nicht von ihren echten Haaren zu unterscheiden sind. So kann sie langes, seidig schwarzes Haar haben, blaue Meerjungfrau Locken oder kurze lila Wellen und einen Pony. Nämlich schminkt und kleidet sie sich gerne mal so, dass man ihre wahre Identität nicht mehr erkennen kann oder nur sehr schwer. Mit Schminke und Pinsel kann sie eine ganze Menge aus sich und anderen heraus zaubern.
    Statur: Alina besitzt einen für ihr Alter sehr durchschnittlichen Körper. Ihre Muskeln sind nicht übermäßig trainiert, bewegen tut sie sich jedoch eindeutig genug so viel wie sie jeden Tag herumläuft und Unfug veranstaltet. Sie besitzt kaum Armmuskeln, da sie eben kaum viel mehr tut als putzen, auf Tastaturen herumhacken und Kameras hochhalten. Und doch ist ihre Erscheinung eben nicht vollkommen fragil.
    Größe: 1, 64 m
    Kleidung: Alina kleidet sich je nach Lust und Laune anders. Mal sind es vollkommen schwarze Sachen, dann wieder Streetwear, am nächsten Tag Pullover und Jogginghose und dann wieder bunte, mehrfarbige Kleidung und Schuhe oder pastellfarbene Kleider und Röcke. Manchmal figurbetont, manchmal eben nicht. Viel Kleidung hat sie jedenfalls eindeutig.
    Wie trägt er/sie die Uniform?: Die ersten zwei Knöpfe ihres Hemdes hat sie nicht zugeknöpft, außerdem wechselt sie zwischen Röcken und Hosen herum. Ihre Schuhe sind Chucks die mit dunklen Pailletten besetzt sind. Diese kann man so hochwischen, dass sie die Farbe zu lila wechseln.

    Zimmer: 1
    Stufe: 6
    Beschreibung des Zimmers: Alinas Zimmer ist ein besonders buntes Gemisch aus Farben in einem Zimmer das sonst völlig dunkel gestrichen ist. An den wänden findet man mehrere Poster und im Dunkeln leuchtende Sterne, ihr Kleiderschrank ist voller Kleidung, ihr Schreibtisch dafür sehr ordentlich mit nach Farbe geordnetem Lippenstift und Bechern mit Schminkpinseln.
    Ihre Perücken befinden sich alle in einer Kiste in Tüten.
    AG/Fächer: Hauswirtschaft. Bloß kann sie wirklich nicht kochen oder backen.
    Vergangenheit: Alina selbst kennt ihre Vergangenheit nicht. Nicht wirklich. Sie erinnert sich bloß an die Dinge, die so leicht vergesslich sind und kau Details beinhalten. Sie wuchs in einer Pflegefamilie auf, in New York. Die Pflegeeltern waren freundlich, ihre Kinder ebenfalls. Sie ging oft und gerne zur Bibliothek, fast täglich war sie dort. Das ist alles was sie dir sagen kann. Außerdem soll als sie sieben wurde ein Nachbarsjunge in ihrem Alter namens Kit hergezogen sein. Ihr bester Freund. Mehr kann sie dir nicht sagen, Kit allerdings viel mehr.
    Gerüchte: Ihr Zimmer hat sie nach ihrem eigenem Stil verändert und mit der Zeit hat sie so viel Krempel darin, dass man den Raum fast nicht mehr wiedererkennen kann. Eindeutig wird einem jedoch die bunte Mischung an Farben erkennen und die kleinen Dingen die sie ausmachen in ihrer Einrichtung. Poster an Wänden, Fotos, ihre E-Gitarre und sehr viel Kleidung wie auch Schminke.
    Sonstiges: Man kann October immer mal wieder von „Kit“ reden hören. Er soll ein Junge mit bunt gefärbtem Haar sein, immerzu mit Pflastern verarztet, da er unheimlich tollpatschig sei, er soll eine Schuluniform tragen. Er ist ungefähr in ihrem Alter und ihrer Aussage nach „schon immer bei ihr gewesen“. Meistens jedenfalls schimpft sie über ihn, weil er sich immer in Schwierigkeiten bringt und „nervt“. Und doch merkt man wie viel Kit ihr bedeutet. Bloß hat Niemand den sogenannten Kit jemals gesehen und nicht selten scheint Ocotber mit sich selbst zu reden, was vermuten lässt dass es den Jungen Kit gar nicht gibt. Zumindest für alle außer October. Und dennoch gibt es Kit tatsächlich, nur eben nicht als „eigene Person“, sondern als October. Im Klartext: October hat DIS. Allerdings zeigen sich die „anderen“ nicht bis sehr sehr selten, da Kit diese nicht „ans Licht“ lässt. Dieser ist es auch, den man vielleicht am ehesten antreffen könnte. Und selbst diesen nur bei besonders stressig und beängstigenden Situationen für October. Denn sie selbst hat alles Schreckliche was ihr widerfahren ist verdrängt, sie erinnert sich nicht und Kit hindert sie daran dies zu tun. Zu ihrem Schutz, wie er sagt.
    Mit sich rumtragen tut October eine kleine Digitalkamera.


    3
    ((blue))eine.Perle((eblue)) Vorname: Silvan Nachname: Junková *Spitzname: Der Andere, Serens Bruder, Mister Silly Will genannt werden: Silvan. Ganz n
    eine.Perle

    Vorname: Silvan
    Nachname: Junková
    *Spitzname: Der Andere, Serens Bruder, Mister Silly
    Will genannt werden: Silvan. Ganz normal. Das ist schließlich sein Name.
    Alter: 18 Jahre
    Geburtstag: 23.06.
    Geschlecht: Männlich
    Herkunft: Tschechien
    Sexualität: Er steht ausschließlich auf Jungs. Aber darüber verliert er lieber keinen Ton.

    Charakter: Silvan ist ein stiller und sehr ernster Junge, ist er schon immer gewesen. Bislang hat er sich auf seine Ausbildung konzentriert, er arbeitet stets hart an sich und hat so auch schon einige Erfolge aufweisen können. Auch wenn er diese nicht unbedingt als solche wahrnimmt. Er hat eine sehr strategische und kritische Herangehensweise an sämtliche Situationen und kann freie Zeit nur schwer ertragen. Seine Hände müssen beschäftigt sein und sein Kopf immer voll. Man sieht ihn so gut wie nie Lachen oder Lächeln, Späße zerplatzen neben ihm wie Seifenblasen, aber auch er hat seinen eigenen, sehr schwarzen Humor. Die Worte, die er an einem Tag von sich gibt, kann man im Grunde an einer Hand abzählen. Die meisten fallen im Unterricht. Trotz all dem ist Emotionslosigkeit das Letzte, was man von ihm behaupten könnte.
    Stärken: Silvan ist fachlich wirklich auf der Höhe und in den meisten Fächern Spitzenkandidat, obwohl seine Mitarbeitsnoten kläglich unter ihm zu leiden haben. Das verdankt er reiner Fleißarbeit. Außerdem trainiert er seit einigen Jahren MMA und ist darin inzwischen recht gut geworden.
    Schwächen: Silvan emotional nicht sehr stabil aufgebaut und eigentlich reichen simple Bemerkungen oft aus, um seinen Selbsthass zu schüren. Seine Antriebslosigkeit mündet in solchen Phasen oft in völliger Verwahrlosung.
    *Mag: Pflanzen, kleine Biotope im Glas, Zitronensaft in nahezu jeder Speise und in jedem Getränk, Tiere und aufwendige Hausarbeiten.
    *Mag Nicht: Ruhelosigkeit, sich selbst überlassen zu werden, niemanden zu haben, nach dem er sich richten kann.
    *Hobbys: Er hat eigentlich kein Richtiges, weil ihm sein Kampfkurs nicht viel Vergnügen bereitet.

    Größte Angst: Kontrollverlust. Nicht gehalten zu werden.
    Warum ist er/sie hier?: Er ist seit der ersten Stufe hier, weil er und sein Bruder an ihrer zuvorigen Schule nicht 'gehandhabt' werden konnten.
    Ist er/sie gerne hier?: Nein. Er wäre allerdings auch nicht gern irgendwo anders. Es ist ihm recht egal.
    Meinung zu Untrust: An ihm sind sämtliche Spekulationen über Untrust vorbei gegangen. Für ihn ist aus der Geschichte ein eigenständiges Wesen entstanden, das er oft zeichnet oder herbei träumt. Er fühlt sich seltsam mit ihm verbunden.

    Aussehen: Er hat ein langes, spitz zulaufendes Gesicht mit hohen Wangenknochen und großen, leicht schief liegenden, honigbraunen Augen, die stets maßlos erschöpft wirken. Seine Haut ist bleich, er hat stets und ständig tiefe Augenringe. Seine Lippen wirken feminin und weich geschwungen und die dichten, dunklen Brauen verleihen seinem Gesicht etwas Trotziges. Die kurzen, leicht gewellten dunkelblonden Haare wirken an ihm mehr stumpf und braun. Trotz seiner vollkommen unterschiedlichen Ausstrahlung sieht er seinem Bruder zum verwechseln ähnlich.
    Statur: Silvan ist schlank, er wirkt kantig und eckig, alles an ihm ist spitz. Dennoch ist er muskulöser als sein Bruder, auch wenn man das auf dem ersten Blick nicht sieht.
    Größe: 1.83 Meter
    *Merkmale: Silvan hat sogar sehr viele Narben, vor allem an den Oberarmen, an den Oberschenkeln und am Bauch. Überall dort, wo man sie nicht sofort sieht. Außerdem hat er Ohrlöcher, obwohl er schon seit Jahren keine Ohrringe mehr trägt.
    Kleidung: Er trägt sehr einfache, weiße oder schwarze Shirts, der Aufdruck ist ihm ganz egal. Die meisten Klamotten trägt er seit seinem letzten Wachstumsschub mit sechzehn.
    Wie trägt er/sie die Uniform?: Vorschriftsgemäß und stets ordentlich und sauber.

    Zimmer: 5
    Stufe: 9
    Beschreibung des Zimmers: Der Raum wirkt selbst wenn er drin ist gähnend leer. Alles ist ordentlich, farblos und zweckmäßig. All seine persönlichen Gegenstände lagert er in den grauen Pappkartons, mit denen er vor vielen Jahren eingezogen ist.
    AG/Fächer: Kunst
    Vergangenheit: Silvan stand im Schatten seines Bruders, aber er hatte bei ihren Eltern den Ruf als Engelskind weg, weil er keine offensichtlichen Probleme machte und sich an alle Regeln hielt. Als seine Depressionen schlimmer wurden und er zum ersten Mal mit extremen Untergewicht ins Krankenhaus musste, begannen die Alarmglocken allerdings zu läuten.
    Gerüchte: Da man nicht viel über ihn weiß, hält man ihn einfach für einen leicht arroganten Sonderling.
    Sonstiges: Er zeichnet gern, die Bilder sammelt er in einem seiner Kartons.

    4
    ((blue))eine.Perle((eblue)) Vorname: Seren Nachname: Junková *Spitzname: Junková, Sirr, Zecke, Mister Peng Will genannt werden: Seren. Eigentümlich
    eine.Perle

    Vorname: Seren
    Nachname: Junková
    *Spitzname: Junková, Sirr, Zecke, Mister Peng
    Will genannt werden: Seren. Eigentümlicherweise.
    Alter: 18 Jahre
    Geburtstag: 23.06.
    Geschlecht: Männlich
    Herkunft: Tschechien
    Sexualität: Das Geschlecht seiner Bettpartner ist ihm sehr egal. Beziehungen hatte er bisher aber nur mit Mädchen, Zufall oder nicht.

    Charakter: Seren kennt keine Grenzen, er kennt aber auch sonst Nichts. Es ist fast unmöglich ein normales Gespräch mit ihm zu führen, er hat keine Geduld und nur eine sehr geringe Konzentrationsspanne. Wie sein Bruder ist auch er ständig beschäftigt, aber ihm scheint es nur darum zu gehen, dabei möglichst viel Aufsehen zu erregen. Er hält sich nicht an Menschen, hat zu niemandem eine gute Bindung und zerstört Dinge, die er mögen könnte. Er macht sich permanent über irgendwen oder irgendetwas lustig und den Mund hält er so gut wie nie.
    Stärken: Er hat jede Menge Enerige und kann im Grunde sehr überzeugend sein.
    Schwächen: Er hat keinerlei Verwendung für irgendwelche Stärken oder Talente, er neigt dazu sie sofort verwelken zu lassen, sobald auch nur der Verdacht entsteht.
    *Mag: Wunderkerzen. Einer der wenigen Punkte, die bekannt sind.
    *Mag Nicht: Hauptsächlich Gesellschaft, obwohl ihm ohne diese wohl sehr langweilig werden würde.
    *Hobbys: Er bäckt ziemlich gutes Bananenbrot, soviel sei gesagt.

    Größte Angst: Verwesung.
    Warum ist er/sie hier?: Er ist seit der ersten Stufe hier, weil er und sein Bruder an ihrer zuvorigen Schule nicht 'gehandhabt' werden konnten.
    Ist er/sie gerne hier?: Nein, es ist nicht ganz klar, wo er lieber sein würde. Vermütlich überall sonst.
    Meinung zu Untrust: Wenn er denn irgendwo eine ernste Meinung dazu hat, dann hat er sie jedenfalls noch nicht verkündet.

    Aussehen: Sein Gesicht ist schmal, er hat ein spitzes Kinn, darüber weich geschwungene Lippen. Seine Nase ist spitz und gerade, wirkt ein wenig zierlich und seine Augen sind groß, leicht schräg gestellt und honigbraun. Seine Haut ist hell, aber gesund durchblutet, die dichten Augenbrauen geben seinem Gesicht einen trotzigen Ausdruck. Seine blonden, leicht gewellten Haare reichen ihm bis über die Ohren und sind eigentlich immer zerzaust, ständig ungekämmt. Er sieht Silvan sehr ähnlich, wirkt neben ihm aber strahlend und lebendig.
    Statur: Seren ist schmal und knochig gebaut, dünner als sein Bruder, wenn es dem gut geht. Er wirkt trotzdem größer und kräftiger.
    Größe: 1.83 Meter
    *Merkmale: Er hat einige Narben an den Knöcheln, eine an der Schläft, von einer alten Platzwunde. Ansonsten ist seine Haut makellos.
    Kleidung: Mehrer Schichten übereinander, er treibt sich oft sehr lange draußen herum und hates dann lieber warm.
    Wie trägt er/sie die Uniform?: Er kümmert sich nicht richtig darum, wie sie sitzt oder an ihm aussieht.

    Zimmer: 4
    Stufe: 9
    Beschreibung des Zimmers: Genausogut könnte es auch eine Gerümpelkammer sein. Er sammelt gerne Sachen, schläft nicht oft in seinem Bett und zerstört ständig irgendetwas, ohne den Mist dann zu beseitigen. Alles in Allem sieht es aus, als wäre ein Experiment sehr schief gegangen.
    AG/Fächer: Hauswirtschaft
    Vergangenheit: Er war der schlimmste Horror seiner Eltern, steigerte sich ständig in irgendwelche zwilichtigen Situationen hinein und wurde dann von der Polizei heimgebracht. Dazu war er nahezu jedes Jahr versetzungsgefährdet, von seiner Anwesenheit ganz zu schweigen. Er hat inzwischen keinen Kontakt mehr zu seinen Eltern.
    Gerüchte: Er kennt sogut wie Alle und Jeden, hat aber keine Freunde. Er gehört eigentlich in die Geschlossene.
    Sonstiges: Er erhält besondere Förderung und steht kurz vor dem Rauswurf.

    5
    ((teal))Dark Queen((eteal)) Vorname: Pandora Nachname: Diaz *Spitzname: // Will genannt werden: Pandora Alter: 17 Geburtstag: 12. 3 Geschlecht: weibli
    Dark Queen

    Vorname: Pandora
    Nachname: Diaz
    *Spitzname: //
    Will genannt werden: Pandora
    Alter: 17
    Geburtstag: 12. 3
    Geschlecht: weiblich
    Herkunft: Mexiko, geboren in New York
    Sexualität: heterosexuell

    Charakter: Wie kann man ihren Charakter am Besten beschreiben? Sie ist keinesfalls eine arrogante Zicke, auch kein depressiver Emo und schon gar nicht ein schüchternes Mädchen.
    Ihre Meinung ist ihr sowas von heilig, dass man glauben könnte, sie wäre gar nicht in der Lage, still zu sitzen und die Klappe zu halten. Sowieso muss sie ständig irgendwie immer in Bewegung sein. Egal ob sie gerade rennt oder mit einem Papierflieger im Unterricht herumfuchtelt.
    Wenn sie auftaucht, dann mit einem lauten Knall und keinen schwach glimmernden Funken. Nach dem Motto: Alles muss raus.
    Sie ist verdammt bissig und temperamentvoll, das mag keiner bestreiten. Kommt ihr jemand doof, dann....naja, meistens kommt ihr dieser jemand dann niemals wieder doof. Sie hat ihren eigenen Kopf und wenn sie etwas will, bekommt sie es auch. In dieser Sache ist sie ziemlich stur. Oft kann es passieren, dass sie einfach so durch die Wand rennt und keine Gedanken an die Risiken verschwendet. Überhaupt kann sie einer Wette oder einer Herausforderung nicht widerstehen. Mutig ist sie, das muss man ihr lassen.
    Man könnte sie mit dem Feuer vergleichen. Verdammt hitzig und flatterig, die heißen Funken springen schnell über und wer Öl reinkippt- ich glaube, man kann es sich schon denken. Aber dieses Feuer...lässt sich auch schnell ausbrennen. Meistens passiert das so schnell, dass man nicht mehr mitkommt. Als würde jemand einen Schwall Wasser über das Feuer schütten. Eiskaltes Wasser.
    Weg ist die Selbstsicherheit, die laute Stimme.
    Wenn sie merkt, dass sie einen Fehler gemacht hat, gibt es zwei Optionen. Entweder sie wird noch wütender, ehrgeiziger, hitziger. Oder sie kühlt ab, extrem schnell. Verzieht sich in die hinterste Ecke und starrt vor sich hin.
    So ist sie eben. Humorvoll, risikofreudig, aufbrausend und verletzend direkt. Aber in ihr steckt super viel Herz, super viel Treue, super viel Verletztheit.
    Sollte jemand ein Versprechen nicht einhalten, wars das. Ihre Liebe, Freundschaft zu gewinnen, überhaupt eine gute Beziehung zu ihr aufzubauen, ist einfach, aber diese zu halten nicht. Lieber ein glatter Bruch, als auf unsicheren Schienen fahren.
    Pandora ist jemand, der auf Anhieb auffällt. Ist es ihre selbstsichere Ausstrahlung?
    Ihre schnellen und gezielten Sprüche? Ihre sarkastische Ader oder die Art, wie sie ihre Freunde und sich selbst verteidigt? Vielleicht alles ein wenig. Sie hat das Talent, Stimmung in langweilige Ausflüge zu bringen, die zum lachen zu bringen, die eigentlich heulen wollen und Typen wegzukicken, als wären sie Softbälle.
    Nicht jeder kommt ihrer Art klar. Viele finden sie zu direkt, einige mögen sie nicht, weil sie finden, sie wäre gemein. Aber das ist ihr egal. Und hätte sie nur eine Freundin, wäre sie genauso wie jetzt. Nichts erschüttert sie. Nichts. Oder?
    Da wäre ich mir nicht so sicher. Sie hat diesen Schwachpunkt. Ihre Mutter. Spricht man sie darauf an, kann sie einen den Kopf abreißen wenn sie gerade sowieso schon in der Stimmung ist, aber meistens verkriecht sie sich dann wieder in der Ecke.
    Pandora hat auch ein Faible dafür, Regeln zu brechen und das zu machen, wonach es ihr steht. Meistens liebt sie es so zu tun, als wäre sie in ihrem eigenen Film gefangen. Beispiel: Der Plan ist, sich nach draußen zu schleichen. Man könnte das Zimmer heimlich verlassen und unauffällig das Gebäude verlassen. Für Pandora zu langweilig. Sie nimmt das Fenster im 5. Stock.

    Wie gesagt. Feuer. Das ist ihr Element.
    Stärken: Da wären einmal ihre Kontersprüche, die gezielte Art, mitder sie sich und andere verteidigen kann und ihr Charisma, welches schnell auf andere überspringt. Sie ist das Gegenteil einer Aufgeberin und ihr Mut sticht oft heraus.
    Schwächen: Sie kann nicht anders, als sich andauernd beweisen zu müssen und sie kann sich selbst einfach nie abbremsen. Außerdem ist sie meistens viel zu bissig und temperamentvoll und wenn sie in Fahrt ist, leider auch nicht sehr mitfühlend. Außerdem ist sie nicht sehr talentiert, was Kunst und das Arbeiten in der Küche angeht. Sollte man sie mit der Aufgabe allein lassen, Spiegeleier zu machen, würde das Resultat so aussehen: Die Küche hat Feuer gefangen, ihre linke Hand ist verbrannt und die Eier sind immer noch nicht fertig.
    *Mag: Sie mag Kickboxen, Freerunning und Actionfilme. Außerdem liebt sie Kekse und Passionsfrucht.
    Ihr gefallen Menschen, mit einer individuellen Denkweise und sie hat eine Schwäche für klassische Musik. Sie mag es Sport zu treiben, weil sie dabei das Gefühl hat, etwas voranzutreiben, ihre Meinung zu sagen, weil sie es schon immer getan hat und frech zu sein, weil sie damit Menschen aus dem Konzept bringt.
    *Mag Nicht: Da gibt es eine ganze Reihe:
    Intoleranz, Rassismus- da hat sie sich schon oft mit rumschlagen müssen, Dummheit, Faulheit, Aufgeber, Menschen, denen alles peinlich ist, Überheblichkeit, Erdbeeren, Kitsch, Rosen, Typen, die denken sie wären besser als das weibliche Geschlecht. Achja und sie ist gegen Erdnüsse allergisch.
    *Hobbys: Kickboxing, Freerunning, Filme/Serien durchsuchten, Regeln brechen, Klavier spielen und ABC-Kekse zu sortieren. Ernsthaft. Bringt Spaß.

    Größte Angst: Sich nicht wehren zu können.
    Warum ist er/sie hier?: Sie ist halb Mexikanerin, halb Amerikanerin. Ihr Vater, auf mexikanischer Seite, starb vor 9 Jahren an einem Autounfall. Sie war da 8, ihr Bruder gerade einmal 1 Jahre alt. Ihre Mutter liebte ihre Kinder ja. Aber sie war nie glücklich. Nie. Sie war nicht dazu geschaffen, Kinder zu haben. Nicht dazu geschaffen, den Werten und Normen der Gesellschaft zu gehorchen. Sie wollte die Welt sehen. Polarlichter, Pyramiden, Urwälder und Berge. Sie ist....aus der Sicht Pandoras eine verfi**************** (Die Sternchen stellen eine lange Reihe an gewaltverherrlichenden Schimpfwörtern da) Um sie loszuwerden, schickte sie beide auf die Schule für Problemkinder und verschwand. Sie unterschreibt noch die Briefe der Schule, mehr aber auch nicht. Pandora hat ihrer Mutter nie verziehen.
    Ist er/sie gerne hier?: Irgendwie schon. Zuhause ist....seit ihrem Vater kein Zuhause mehr. Hier fühlt sie sich....auf eine ironische Weise frei.
    Meinung zu Untrust: Verdammter Schei*. Als ob sie nicht schon genug Probleme hat. Sie hat furchtbare Angst um ihren Bruder. Meinetwegen kann sie es treffen, aber nicht ihren Bruder.

    Aussehen: Sie besitzt dunkles, braunes Haar, welches einige helle Strähnen besitzt. Dabei wellen sich ihre Haare und ihre Länge geht nur bis zur Schulter. Sie schneidet sich die Haare selber, weshalb viele Strähnen nicht gleichmäßig sind, der Look wirkt bei ihr jedoch erstaunlich gut. Wenn man ihr volles Haar anfasst, erwartet man gar nicht, wie weich es ist. Für viele eine Überraschung.
    Ihre Augen haben den Ton von Zartbitterschokolade, nichts besonderes, findet sie selbst. Auch was ihre Wimpern angeht, sind diese nicht so lang und voll wie sie es sich wünscht. Wenigstens haben sie einen schönen Schwung. Ihre Lippen stechen auch nicht besonders heraus, nicht besonders voll, nicht besonders schmal. Genau wie ihre Nase.
    Insgesamt hat sie eine relativ schmale und ovale Gesichtsform, mit weichen Gesichtszügen. Ihre Haut ist gebräunt.
    Sie hat lange Beine und geschickte Finger.
    Ihr Aussehen schlägt in die mexikanische Richtung und auch wenn sie in New York oft mit Rassismus konfrontiert wurde, hat sie sich nie gewünscht, amerikanisch auszusehen.

    Statur: Sie hat eine athletische Figur, wie die einer Schwimmerin. Sie ist sportlich schlank und besitzt beneidenswerte lange Beine.
    Größe: Durchschnittlich für ihr Alter.
    *Merkmale: Zu ihrer Kleidung trägt sie immer Ohrringe, die sie hochwertig und modern bevorzugt. Eine Art Markenzeichen.
    Kleidung: Meistens lässige, coole Kleidung, allerdings nicht, was sie komplett versteckt. Sie hat einen jugendlich modernen Modegeschmack und liebt es, Sachen zu kombinieren. Sie hat alles in ihrem Schrank, für alle Anlässe und selten sieht man sie in denselben Klamotten (die Schuluniform ist eine Ausnahme). Sie schafft es, lässig auszusehen, gleichzeitig modern und immer trägt sie einen Hauch Eleganz und Hochwertigkeit an sich.
    Wie trägt er/sie die Uniform?: Sie schafft es immer überall etwas von ihrer rebellischen Art hineinzustecken. So kommt es oft vor, dass sie das T-shirt nach moderner Weise in den Rock steckt oder die Schuhe zwar schwarz sind, aber nicht schlicht. Man muss dazu sagen, dass sie eine Schwäche für Absätze hat. Außerdem trägt sie sowieso immer Ohrringe, die eine auffallende Wirkung haben.

    Zimmer: 5
    Stufe: 7
    Beschreibung des Zimmers: Schwarze Wände, aber kein Punk. Ihr Zimmer sieht fast schon träumerisch aus. An der dunklen Wand hängen schlichte Bilder mit Monden, auf weißem Untergrund, in einer Reihe, die immer weiter abnehmen und auf der anderen Seite wieder aufnehmen. Über ihrem Bett ist eine Lichterkette, außerdem ein Gestell mit silbernen Sternen. Ihr Schreibtisch ist schlicht und ordentlich. Auf ihrem Nachttisch ist ein Bild von ihr und ihrem Bruder.
    AG/Fächer: Sport
    Vergangenheit: Siehe bei: "Warum ist sie hier?"
    Gerüchte: Sie würde jemanden umbringen, sollte man ihr oder ihren Bruder schlecht kommen. Und "umbringen", ist wortwörtlich gemeint.
    Sonstiges: //

    6
    doorsareforpeoplewithnofantasy

    Vorname: Freya
    Nachname: Lamont
    *Spitzname: Hexe
    Will genannt werden: Freya; Für jegliche (nicht beleidigende) Spitznamen ist sie offen
    Alter: 17
    Geburtstag: 28.08.
    Geschlecht: w
    Herkunft: Schottland
    Sexualität: pan

    Charakter: Freya ist ein typisch trotziger Teenager. Dickköpfig, schnell beleidigt und frech bis zum Geht nicht mehr. Dazu kommt auch noch, dass sie sowohl masochistische, als auch sadistische Züge hat. Sie mag also allgemein Schmerzen. Grundsätzlich ist sie niemand, mit dem man gerne Zeit verbringt, außer man ist genauso durch wie sie. Jedoch gibt es auch Momente, in denen sie ganz anders ist. Zerbrechlich, emotional, ängstlich.. Wie ein kleines Kind, nachdem es einen Albtraum hatte. Nachdem sie solche Momente hatte, behauptet sie oft, sich nicht daran erinnern zu können, was jedoch nicht der Fall ist. Sie hasst es einfach, wenn andere sehen, dass sie schwach ist.
    Stärken: Freya ist unglaublich ehrgeizig. Wenn sie sich etwas in den Kopf gesetzt hat, wird sie nicht eher ruhen, bevor sie diese Sache auch erreicht hat. Wenn sie möchte, kann sie auch eine sehr gute Lügnerin, wenn nicht sogar Schauspielerin sein, nur meistens benutzt sie diese Fähigkeit nur dazu, um eben andere anzulügen. Eigentlich ist Freya auch ziemlich athletisch. Wenn sie nicht so unglaublich faul wäre, könnte sie eine ganz gute Turnerin sein. Auch hat sie eine zeichnerische Begabung nur sind ihre Bilder meist... Sagen wir mal, nicht ganz jugendfrei.
    Schwächen: Wie bereits erwähnt, ist Freya unglaublich faul. Sowohl was Sport angeht, als auch das Lernen für die Schule, anderen Leuten zu helfen etc. Sie macht, was sie will, sagt was sie will und tut grundsätzlich ihr Bestes, um sich Feinde zu machen und sonst wie in Schwierigkeiten zu geraten. Außerdem hat Freya eine unglaubliche Angst vor Ärzten. Man muss sie schon betäuben, um sie auch nur zu einer einfachen Untersuchung zu bewegen. Freyas Konzentrationsspanne ist außerdem sehr kurz. Rasch verliert sie sich in Tagträumen, die gerne auch mal eine ganze Schulstunde andauern können, in der sie dann nicht mehr ansprechbar ist.
    *Mag: -
    *Mag Nicht: -
    *Hobbys: -

    Größte Angst: Ärzte (besonders Psychiater)
    Warum ist er/sie hier?: Es kam öfters vor, dass sie irgendwelche Klassenkameraden oder auch ihre kleine Schwester bedroht oder gar wirklich ernsthaft verletzt hat. Mal abgesehen von den Wunden, die sie sich offensichtlich selbst zufügt.
    Ist er/sie gerne hier?: Nein. Sie hasst es, Regeln befolgen zu müssen, kontrolliert zu werden und so gut wie eingesperrt zu sein.
    Meinung zu Untrust: Für sie ist das alles eine willkommene Abwechslung. Sie findet es unglaublich amüsant, wie sich alle anderen deshalb Sorgen zu machen scheinen. Selbst hat sie eigentlich kein bisschen Angst davor, das nächste Opfer zu werden und dafür, das Rätsel zu lösen interessiert sie sich erst recht nicht.

    Aussehen: Ihre Haut ist ziemlich blass, aber auch weich und rein. Sie besitzt ein herzförmiges Gesicht mit mandelförmigen, grauen Augen, deren Farbe sie aber auch gern durch Kontaktlinsen beeinflusst. Ihre Haare reichen bis über ihre Hüfte, sind glatt und platinblond. Sie besitzt eine gerade, schmale Nase und eher kleine, ebenfalls blasse, unscheinbare Lippen.
    Statur: Freya ist selbst für ihre geringe Größe mit einem Gewicht von 40 kg sehr dünn, was bei den Massen, die sie regelmäßig isst, eigentlich ziemlich erstaunlich ist. Sie ist alles andere als muskulös. Ihre Rundungen sind durchschnittlich weit ausgeprägt.
    Größe: 1,60 m
    *Merkmale: Auf ihrem Körper befinden sich so einige Narben, die meisten davon selbstzugefügt.
    Kleidung: Sie liebt Gothicklamotten. Dabei ist ihr wirklich nichts zu auffällig oder irgendwie übertrieben.
    Wie trägt er/sie die Uniform?: Wie als Protest trägt sie ihre Uniform eigentlich nie wirklich ordentlich. Entweder hängt ihr das Hemd aus dem Rockbund, ihre Schnürsenkel sind nicht gebunden, sie hat den Pullover vergessen.. Irgendetwas fällt ihr eigentlich immer ein, dass sie falsch machen kann.

    Zimmer: 3
    Stufe: 8
    Beschreibung des Zimmers: Die Wände von Freyas Zimmer sind grau. Sie besitzt ein riesiges Doppelbett, welches den größten Teil des Zimmer einnimmt. Der Bettbezug ist meist in schwarz, violett oder dunkelrot gehalten und mit gothicartigen Mustern verziert. Sie besitzt einen mannshohen Spiegel mit einem altmodischen Goldrahmen. Von der Decke hängt ein Kronleuchter aus billigem, schwarzen Plastik. Sonst besitzt Freya noch einen riesigen Schrank aus dunklem Holz und einen Schreibtisch mitsamt Stuhl, welcher die meiste Zeit einfach mit irgendwelchen Ordnern, Blättern und sonstigem Krimskrams vollgestellt ist. An den Wänden hängen unzählige Bilder, die meisten von Freya selbst, welche alle eigentlich irgendwelche Folterszenarien oder Horrorgestalten zeigen.
    AG/Fächer: Kunst
    Vergangenheit: Freyas Kindheit war anstrengend. Ihre Eltern sind vollkommen überfordert mit ihrer,, Störung" und haben sie jahrelang von Arzt zu Arzt geschickt, bevor sie es schließlich aufgegeben haben, hauptsächlich zum Schutz ihrer kleinen Schwester, und sich eingestehen mussten, dass sie als Eltern bei Freya wohl,, versagt" hatten. Somit war das Saint Maria Internat die,, Erlösung" für sie und sie taten alles, um Freya so schnell wir möglich dort hinzukriegen. Zu der Zeit hatte Freya bereits ihre Angst vor Ärzten entwickelt und sich seit einigen Jahren geweigert,
    Gerüchte: Es gibt so einige Gerüchte über sie. Von logischen Dingen, wie zum Beispiel dass sie sich ritzt oder Ähnliches, was auch der Wahrheit entspircht, bis zu abgefahrenen Dinge, wie dass sie satanistische Rituale durchführt etc.
    Sonstiges: -

    7
    ((green))ilomio((egreen)) Vorname: Sirius Orlando Nachname: Winchester *Spitzname: Siri (lass es lieber), Tatze. Will genannt werden: Sirius Alter: 18
    ilomio

    Vorname: Sirius Orlando
    Nachname: Winchester
    *Spitzname: Siri (lass es lieber), Tatze.
    Will genannt werden: Sirius
    Alter: 18
    Geburtstag: 31. Juli
    Geschlecht: männlich
    Herkunft: Seine Ursprünge liegen in England, London um genau zu sein.
    Sexualität: Homo, will es sich nicht recht eingestehen.

    Charakter: Sirius ist ein toleranter und netter Mensch, vielleicht ein A-loch aber ein nettes. Er ist ein Frauenheld klar, es geht hier schließlich um eine Win - Win Situation, zumindest solange bis das Mädchen kapiert dass sie nur eine von vielen ist. Er hat Humor, das muss man ihm ganz klar lassen.
    Mit Sirius kann man Spaß haben ganz klar, erkennt die besten Clubs, weiß wo es den besten Alkohol gibt und wer Tattoos vor dem 18ten Lebensjahr sticht. Sirius ist jemand der versucht hat in etwas reinzukommen in das er einfach nicht hineingehört, die Kälte seiner Eltern hat auf in Abgefärbt, dich seit er 14 ist begann er wieder Sauerstoff zu Atmen und nicht puren Stickstoff wie seine Familie. Er schläft mit Mädchen um zu fühlen doch leider Berühren One-Night-Stands nur seinen Körper und nicht seinen Aufgewühlten Geist, der sich nach etwas sehnt was er nicht kann:
    Eine feste Beziehung mit jemanden führen der ihn berührt, von ihnen wie von außen.
    Manchmal tickt er aus, manchmal schlägt er jemanden zusammen doch meist gibt er nur einen coolen Spruch zurück.
    Leider nur meist.
    Wenn er zu schlägt verliert er die Kontrolle, er kann nichts dafür den er hat in diesen Momenten keine Beherrschung. Er schlägt zu, am besten auf den Kopf, auf den Bauch. Er wü.rgt seine Gegner und er kann seine Hände nicht von selber zurück ziehen. Leider.
    Stärken: Er schlägt gut, nach der Schule wird er wohl in einer Abklatsch Version des „Fight Clubs“ landen. Oder hinter irgendeiner Theke. Er ist loyal, sehr loyal um ehrlich zu sein, er würde sich wohl eher die Zunge abbeißen als jemanden zu verraten.
    Schwächen: Tja er braucht Nikotin wie die Luft zum Atmen. Er will sich nicht eingestehen das sein Herz niemals für ein Mädchen höher schlagen wird. Sirius Schwäche ist seine Familie von der er sich wie vergiftet fühlt.
    *Mag: Er liebt Hunde, Zigaretten und Motorräder. Er hat einen Fimmel für schwarze Jeans, Platten, Rockmusik, Lederjacken und seine Schuhe.
    *Mag Nicht: Seine Eltern, oder generell seine Familie. Er kann Engstirnigkeit nicht ab. Er hat Probleme mit Druck und Leute die ihn ändern wollen.
    *Hobbys: Öhm, rauchen?

    Größte Angst: Die Fäuste seines Vaters auch wenn er das nie im Leben zu geben würde.
    Warum ist er/sie hier?: Das ganze Begann harmlos. Er hatte mit 10 Jahren Unstimmigkeiten mit seinen Eltern die ihn darauf hin auf ein Elite Internat schickten. „Zu deinem besten.“, meinten sie. Es endete damit das er China Böller ins Lehrerzimmer warf und sich mit einem Typen prügelte.
    Ellington Institut - Fam. Winchester.
    „Schulverweis an Sirius Orlando Winchester.“
    ...Gefährdung des Lehrpersonals...
    ...schwere Körperv.erletzung....
    Unterzeichnet
    Artikus Ellington - Schulleiter
    Ist er/sie gerne hier?: Nein.
    Meinung zu Untrust: Er ignoriert es so gut er kann, er will nichts mit Untrust zu tun haben. Eine Richtige Meinung bildet er gar nicht erst.

    Aussehen: Sirius Haare sind Pechschwarz und fallen ihm etwas weiter als bis zum Kinn. Sie sind glatt und immer stürmisch „frisiert“, sie sind in einem, leicht zur rechten Seite versetzten, Scheitel geteilt. Seine Frisur ist etwas Leo like, um ehrlich zu sein aber deutlich besser. Manchmal bindet er sie in einem Dutt hoch.
    Seine Augen sind grau und nicht nur einfach nur so grau sondern es wirkt so als würde ein wilder Sturm darin wüten. Man kann einige silberne, weiße und schwarze Partikel darin erkennen. Seine leicht länglich geformten Augen sind von dunkeln Wimpern umspielt die ihm einen etwas softeren Touch geben, auch wenn dieser minimal ist. Unter seinen Augen kann man so gut wie immer dunkle Augenringe erkennen. Seine Nase ist gerade und der Nasenrücken ist schmal während die Nasenspitze nach vorne deutet. Seine Lippen sind leicht voll und in einem warmen rosa Ton gefärbt, sein Amorbogen ist schön geschwungen. Sein Kinn sowie seine Jawline sind leicht kantig und scharf geschnitten. Manchmal trägt er auf seiner Wasserlinie schwarzen Kajal auf, was er ziemlich geschickt beherrscht.
    Statur: Sirius gehört eher zu den Leuten mit einem trainierten Körper. Er hat die Statur eines Läufers, vielleicht auch die eines Schwimmers. Seine Schultern sind recht breit, aber keines falls bullig. Sein Oberkörper ist trainiert und man kann Rücken sowie Bauchmuskulatur klar erkennen. Auch seine Brust sowie seine Arme sind muskulös und leicht sehnig. Seine Hände sind passend zum Körper und die Finger sind lang und schlank. Er kann gut mit seinen Fingern umgehen, den er trainiert das Messerwerfen schon ewig. Sein Oberkörper geht von der Taille ab in die Hüfte und dann in die relativ langen ebenfalls trainierten Beine, seine Füße haben in etwa Größe 42.
    Größe: Sirius ist schätzungsweise 1,85m groß.
    *Merkmale: In der Mitte seines Rückens prangt ein Tattoo aus feinen Linien welches den Canis Major ergibt. In seinem Nacken kann man Barcode erkennen. Über seine rechte Schulter zieht sich eine ein Zentimeter breite Narbe die durch eine Klin.ge verursacht wurde. In seiner Wade befindet sich eine runde Narbe welche von einer Kugel stammt.
    Kleidung: Sirius Style ist in der Farbauswahl sehr dunkel. Ein typisches Outfit von ihm besteht aus schwarzen, zerrissenen Jeans und dunkeln Band Tee Shirts, Pink Floyd, AC/DC, Queen, tøp alles ist dabei. An den Füßen trägt er so gut wir immer seine schwarzen Springerstiefel der Marke „Doc. Martins“. Über den schwarzen Shirts thront eigentlich immer eine schwarze schon etwas kaputte Lederjacke.
    Wie trägt er/sie die Uniform?: Er trägt über den Pullovern immer seine Lederjacke. Die Knie seiner Hosen sind meist aufgerissen und die Logos an Hose und Pulli sind mal mit Edding beschmiert ein anderes mal von einem Patch überdeckt.

    Zimmer: 9
    Stufe: 9
    Beschreibung des Zimmers: Schwarz.
    Er hat die Wände mit Farbe und Permanentmarker angeschmiert. Auf den Wänden kleben Poster und die Decke ist von Neon Lichterketten bedeckt. Sein Bett ist voll von fünf Minuten essen, seinem Laptop, Schallplatten und einer grünen Musik Box. Neben seinem Bett ist eine Platte des Bodens bewegbar und darunter befindet sich ein Hohlraum in dem er Zigaretten b.unkert.
    AG/Fächer: Theater.
    Vergangenheit: Sirius wuchs als Sohn eines Bauunternehmers und einer Modedesignerin auf. Als er etwa 5 Jahre alt war begann seine Mutter ihn mit Ohrfeigen zu bestrafen, wenn er nicht nach ihrer Pfeife tanzte. Mit 9 bekam er das erste Pfeilchen von seinem Vater da er sich weigerte zu lernen. Er distanzierte sich immer mehr von seinen Eltern und begann sie still und heimlich zu verachten. Mit 10 kam er auf ein Elite Internat in das seine Eltern ihn einkauften. In den 6 Jahren die er dort verbrachte hat er sich selbst erzogen. Er wurde zu einer unabhängigen, toleranten und starken Persönlichkeit. Mit 13 bekam er seinen ersten Kuss von einem Mädchen und musste sich danach übergeben. Mit 14 begann er wie eine stille Rebellion Bier und Zigaretten zu bunkern und war mit 15 schon komplett an Nikotin gebunden. Mit 16 folg er von dem Internat, nachdem er einige Feuerwerkskörper ins Lehrerzimmer warf. Er lebte darauf hin ein halbes Jahr bei seinen Eltern. Als sein Vater heraus bekam das Sirius eher dem eigenen Geschlecht hinterher guckte, schlug er ihn so zusammen das er noch Tage danach Hämatome in allen Farben hatte. Sirius setzte sich daraufhin in den Zug und fuhr bis zur Endstation. Er war eine Woche verschwunden und als die Polizei ihn bei einer Schl.ägerei aufgabelten und ihm ins Bein schi.eßen mussten um ihm von dem Typen los zu bekommen, waren die Papiere für das Internat schon eingereicht. Eine Woche später saß er in seinem neuen Zimmer.
    Gerüchte: Alles Mögliche. Alkohol während der Schwan.gerschaft. Zu jung für den Kn.ast. Mord. Herzstillstand wegen Überdo.sis. Geheim in Therapie. Psychopath.
    Sonstiges:
    -Er liebt Hunde.

    8
    Asher Jacek Kavinsky
    Asher Jacek Kavinsky

    9
    Aidan Theodore Easton
    Aidan Theodore Easton

    10
    Alex_77

    Vorname: Lilith Alexandra Hermine Emily Hannah Sophie Zoe
    Nachname: Winter
    *Spitzname: Lil
    Will genannt werden: Winter
    Alter: 16
    Geburtstag: 9.2.
    Geschlecht: weiblich
    Herkunft: Deutschland
    Sexualität: hetero

    Charakter: Lilith hat viele Narben. Sie ging auf eine privat Schule, wo ihr kämpfen und so weiter beigebracht wurde. Jeden Monat kamen ihre Eltern und bestraften sie, egal ob sie einen Fehler gemacht hat oder nicht. Daher die Narben. Seitdem vertraut sie nicht schnell, ist unantastbar, schmerzhaft ehrlich und direkt. Sie ist oft, eigentlich immer, ernst, leicht aggressiv und sieht in allem eine Bedrohung. Aber vor allem ist vor raus schauend, belesen, schlau und perfektionistisch. Sie kennt auf alles eine Antwort oder eine Lösung. Und wenn sie die mal nicht hat, arbeitet sie solange, bis sie eine hat. Allerdings hat sie mit ihrer paranoiden Art zu Kämpfen.
    Stärken: Bogenschießen, Einschätzen von Situationen, Ausdauer
    Schwächen: Spinnen, Vertrauen, Sturheit
    *Mag: Sport, ihre Ruhe, ihren Bogen, Musik und Bücher
    *Mag Nicht: Wenn sie bedrängt wird, ihre Eltern, Sonne und still sitzen
    *Hobbys: Rätsel knacken, Sport und Songs schreiben

    Größte Angst: Spinnen
    Warum ist er/sie hier?: Weil ihre Eltern reich sind und weil sie ein Problemfall ist. (Aus Sicht ihrer Eltern)
    Ist er/sie gerne hier?: Ja und nein
    Meinung zu Untrust: will wissen was wirklich dahinter steckt, weil sie den anderen Erklärungen nicht glaubt.

    Aussehen: Lilith hat rückenlange leicht wellige platinblonde Haare und eisblaue Augen, die quasi blitzen und immer zu einen leicht aggressiven und gelangweilten Blick haben. Ihr Gesicht sieht ziemlich hart aus, da ihre Wangenknochen sehr stark hervortreten. Und es sieht auch so aus, als hätte sie noch nie gelacht. Nur ihre kleine Stupsnase passt nicht ganz in das harte Aussehen ihres Gesichtes.
    Statur: zierlich, schlank, dich dennoch irgendwie muskulös
    Größe: 1,86m
    *Merkmale: An ihren Knöcheln hat sie je ein Tattoo. Am linken steht "I am a Survivor of Death" und "You can not break me". An ihrem rechten steht "Sweet as Sugar, Hard as Ice, Hurt me once, I kill you twice. Sie hat außerdem mehrere lange Narben. Eine geht komplett über ihren Hals, eine andere quer von ihrem Schlüsselbein bis zu ihrem Hüftknochen. Dazu kommen noch mehrere Schnitte an ihren Handgelenken.
    Kleidung: Sie trägt eine kugelsichere schwarze Lederjacke, schwarzes Atmungsaktives T-Shirt und eine schwarze zerrissene Jeans. Dazu noch schwarze Lederboots
    Wie trägt er/sie die Uniform?: relativ lässig. Häufig bindet sie den Pulli um ihre Hüfte. Außerdem trägt sie keinen Rock, sondern immer nur die Hosen.

    Zimmer: 7
    Stufe: 7
    Beschreibung des Zimmers: Ihr Zimmer ist sehr chaotisch und vor allem schwarz. Bilder hat sie keine. Dafür aber umso mehr Bücher. Die liegen überall auf den Boden, genau wie die Texte ihrer Songs.
    AG/Fächer: Buch AG
    Vergangenheit: Sie wurde von ihren Eltern mit 5 Jahren auf eine Schule geschickt, die wohl für schwererziehbare Kinder war, doch dort wurde sie quasi zur Killermaschiene ausgebildet. Jeden Monat kamen ihre Eltern und bestraften sie, egal ob sie einen Fehler gemacht hat oder nicht. Daher die Narben.
    Gerüchte: Angeblich stirbt man, wenn man sie anfasst, weil noch keiner gesehen hat wie Jemand sie berührt.
    Sonstiges: -

    11
    Meghan_

    Vorname: Amara Valentina
    Nachname: Di Siena
    *Spitzname: Besitzt keinen Spitznamen, da sie nicht allzu sozialfreudig ist.
    Will genannt werden: Amara reicht ihr vollkommen.
    Alter: 17
    Geburtstag: 14.01.
    Geschlecht: weiblich
    Herkunft: Sizilien, ihre Eltern haben sich vor 3 Monaten entschlossen, sie hierherzubringen.
    Sexualität: demisexuell, bisher aber meist nur an Jungs interessiert gewesen. Beziehungen sind trotzdem nicht entstanden.

    Charakter: Amara kann man als ein ruhiges und bedachtes Mädchen betrachten. Sie mischt sich nicht gerne in die Angelegenheiten anderer ein und schweigt lieber anstatt zu sprechen, jedenfalls ist das der erste Eindruck. Interessiert man sich dafür, sie näher kennenzulernen wirkt sie freundlicher, nicht mehr ganz so neutral, und kann auch ein wenig bissig und humorvoll wirken. Aber dafür muss man eben erst das Interesse entwickeln sie kennenzulernen. Hat man sie aber erstmal aus der Reserve gelockt und einen wunden Punkt getroffen, wird sie provokativ, fast schon beleidigend und hitzköpfig. Auch wenn Amara keine Freunde besitzt und sich nicht die Mühe macht welche zu besitzen, kann sie dennoch andere in ihr Herz einschließen. Offen würde sie das aber niemals zeigen. Gefühlsdusseleien, Freundschaften, Liebschaften...alles bisher ziemlich langweilig und kahl.
    Stärken: Sie ist eine gute Zuhörerin und sammelt daher viele Informationen auf, somit besitzt sie auch ein gutes Gedächtnis. Sie ist außerdem eine begabte Zeichnerin und bevorzugt vorallem die Natur. Auch wenn einem das erstmal nicht bewusst wird, ist Amara ziemlich flink und schnell, weil sie es bevorzugt jeden Tag joggen zu gehen für mindestens eine Stunde.
    Schwächen: Ihr Anstand und ihre Manieren liegen ihr im Weg, falls es mal dazu kommen mag, dass sie ihre Meinung zu einem bestimmten Thema äußern möchte. Es ist nicht so, dass sie sich nicht traut, es...gehört sich einfach nicht. Amara ist außerdem nicht allzu stark, da sie weder Krafttraining ausübt, noch irgendwie in einem Sportverein gewesen ist. Eine weitere Schwäche ist wohl ihre Pingeligkeit. Es muss alles irgendwie perfekt sein, vorallem beim Zeichnen, sonst ist die Arbeit umsonst gemacht worden und kann auch genauso gut im Müll landen.
    *Mag: Hm.. wahrscheinlich wären das ihre Zeichenuntensilien, Musik, Spaziergänge, Bücher und Stille. Und Regen! Sie liebt das Geräusch von Regen, das Prasseln an den Fensterscheiben und den frischen Duft draußen.
    *Mag Nicht: Sie hasst es, wenn Menschen zu viel reden, vorallem auch noch vorlaut, denn diese Grenze gibt es bei ihr eindeutig. Sie hasst außerdem viel zu warmes Wetter, quietschende Schuhe und Lärm.
    *Hobbys: Zeichnen, lesen und joggen gehen. Neuerdings versucht sie sich am Gitarre spielen und Kickboxen, jedoch scheitert sie beim zuletzt erwähnten gewaltig.

    Größte Angst: Wahrscheinlich in diesem Ort hier zu verre*ken. Es gibt viel mehr auf der Welt zu sehen, warum also hier die Zeit vergeuden?
    Warum ist er/sie hier?: Sie ist hier wegen ihren Eltern, wie so ziemlich wohl jeder hier. Sie hätte..einen Mord begangen, in Sizilien, jedoch weiß sie selbst, dass es so nicht gewesen ist. Offiziell ist sie zumindest hier, weil sie schwer zu erziehen wäre.
    Ist er/sie gerne hier?: Nun..wer lebt schon gerne in der Schule? Aber gleichzeitig gibt es keine nervigen Eltern, deshalb...kann es auch nicht so schlimm sein.
    Meinung zu Untrust: Unfug. Die Schüler hier sind...nicht deshalb gestorben. Ganz sicher nicht. Wer weiß, vielleicht waren es ja sogar die Eltern? Es würde sie nicht wirklich überraschen, wenn irgendwelche Lehrer dazu angestiftet wurden.

    Aussehen: Amara hat ein ovales Gesicht, ihre Haut ist leicht gebräunt und ziemlich rein. Ihre Haare waren ursprünglich dunkelbraun, jetzt ist es eher eine Mischung aus Hellbraun, Honigbraun und dunkelblond. Ihre Haare sind außerdem leicht wellig und gehen ihr bis unter die Brust, meist trägt sie diese aber in einem Zopf oder in einer Hochsteckfrisur, selten aber auch einfach offen, wenn sie keine Zeit mehr hatte. Ihre Augen sind groß, leicht mandelförmig und von dichten schwarzen Wimpern umrahmt. Ihre Augenfarbe könnte man als Türkis bezeichnen, jedoch kann man auch je nach Lichteinfall graue oder grüne Sprenkel in ihren Augen erkennen. Tagsüber trägt sie Kontaktlinsen und abends ihre Brille, wenn sie niemand mehr sieht und sie ihr Zimmer nicht mehr verlässt. Warum sie selbst ihre Brille so peinlich findet und förmlich Angst davor damit gesehen zu werden, auch wenn sie ihr eigenes Aussehen nicht allzu interessiert. Ihre Lippen haben eine natürliche blassrosa Farbe und sind geschwungen. Unter ihrem linken Auge hat sie außerdem ein Muttermal, genauso an ihrer rechten Oberlippe.
    Statur: Amara besitzt eine schlanke Figur, sie isst ziemlich ausgewogen, macht dafür aber auch Sport. Kurven besitzt sie demnach auch ein paar, zur Schau stellen tut sie diese nicht.
    Größe: 1,71m
    *Merkmale: Sie selbst hat 2 kleine Tattoos; an der Innenseite ihres Oberschenkels das Wort "brillare di luce" und an ihrem Mittelfinger der rechten Hand ein "A.". Sie besitzt ebenfalls 3 Ohrlöcher an ihrem linken Ohr, an ihrem rechten ebenfalls, nur dass sich dort auch noch ein Cartilage-Piercing befindet.
    Kleidung: Tatsächlich interessiert sie nur gemütliche Kleidung. Vorallem übergroße Hoodies und Hemden, kombiniert mit Turnschuhen oder hohen Stiefeln. Zu dieser Jahreszeit benutzt sie die Hemden und Hoodies aber eher im Schlaf und bevorzugt lange Jeans, weite Pullover und schneefeste Stiefel. Dass sie darin nicht sonderlich 'sexy' oder 'hübsch' aussieht, ist ihr ziemlich egal.
    Wie trägt er/sie die Uniform?: Zurzeit bevorzugt sie die graue Stoffhose und steckt in dieser das Hemd ein und den Pullover raus. Die Hose verfeinert sie mit einem etwas dunkleren Gürtel und den passenden dunklen Stiefeln.

    Zimmer: 8
    Stufe: 8
    Beschreibung des Zimmers: Es ist tatsächlich ziemlich schlicht. Sie will hier immerhin bald weg, also warum sich die Mühe machen zu dekorieren? Es ist in schlichten Weiß- und Grautönen gehalten. Ihre Schulsachen befinden sich geordnet auf ihrem Tisch, ihr Kleiderschrank ist ordentlich und auch ihr Bett ist immer gemacht. Die einzigen personalisierten Sachen sind wahrscheinlich die Polaroids aus Sizilien, die sie sich mithilfe von Lichterketten an die Wände des Zimmers gehängt hat.
    AG/Fächer: Kunst
    Vergangenheit: Hier ist die Kurzversion: Sie hat glücklich mit ihren Eltern in Sizilien gelebt, bis sie nach einer Party blutüberströmt zu Hause aufgetaucht ist. Genau dort wurde auch ein paar Tage später die Leiche eines Mädchens gefunden. Ihre Eltern haben nicht mal versucht sie irgendwie auszutragen, sondern haben sie einfach mitgenommen.
    Gerüchte: Große Gerüchte gibt es über sie nicht, denn sie redet eben nicht allzu viel. Der übliche Tratsch wahrscheinlich, sie selbst gibt nämlich dem ganzen Gequatsche keine Beachtung.
    Sonstiges:/

    12
    ((purple))ρѕу¢нσтι¢((epurple)) Vorname: Ophelia Delilah Celia Melodie Nachname: Wasznic *Spitzname: Ihre Eltern nennen sie ausschließlich Ce
    ρѕу¢нσтι¢

    Vorname: Ophelia Delilah Celia Melodie
    Nachname: Wasznic
    *Spitzname: Ihre Eltern nennen sie ausschließlich Celia. Anderen stellt sie sich als Ophelia vor. Es gibt aber auch Lia, Mel, Lilah, Phelia oder Dee. Jedoch gibt es auch durchaus andere, kreative Dinge. Äußerst beliebt sind hier Psychopathen - Schlämpë, Psycho, Weirdo, abgefvckte Bïtch, oder Eiskönigin, sowie gelegentlich Apothekerin.
    Will genannt werden: Ophelia oder Celia.
    Alter: Sie spricht nicht über ihr Alter. Viele schätzen sie aber auf mindestens 18, obwohl sie tatsächlich erst 16 ist.
    Geburtstag: 31. Oktober
    Geschlecht: weiblich
    Herkunft: Polen
    Sexualität: Asexuell

    Charakter: Celia zu beschreiben wird schwer, ich fange erstmal mit ihrem Wirken und dem nach Außen getragenen an, wobei ich mich dann immer weiter in ihr Innerstes hineinarbeite. Wie man an ihre durchaus kreativen Spitznamen erkennen kann, so hat Celia nicht den besten Ruf, fraglich ob es überhaupt jemanden gibt, der sie so richtig mag und das obwohl nichtmal zwanzig Prozent davon je mit ihr geredet haben. Sie gilt bei anderen durch und durch als herzloses, gefühlskaltes Biest, dass wahrlos die Psyche anderer bis zum Wahnsinn zerstört. Die meisten würden wohl, sobald ihr Name fällt, das Gesicht verziehen und dir etwas wie "Psycho - Bïtch, halt dich von der fern", raten. Für viele ist Celie der Inbegriff von Problemen. Sie verursacht welche und scheint psychisch auch welche zu haben. Die meisten, die sie kennen kaufen höchsten irgendwas bei ihr, wobei ihre Preise deutlich seltsam sein können. Andere haben dann nichts besseres zutun als irgendwelche Geschichten zu erzählen, dass sie Menschen dazu gebracht hätte für sie zu töten, ohne sich einen Finger schmutzig zu machen, oder sie hätte dermaßen viele Gefühle von irgendwelchen Jungs zerstört, weswegen viele sie auch als Slvt, oder Herzensbrecherin bezeichnen. Man merkt, Celia hat es nicht leicht, aber sie provoziert einiges davon selbst. Sie ist nicht die Art Mensch, mit der man ein Kaffeekränzchen hält. Sie ist die Art Mensch, die ihren Gegenüber erst komplett analysiert und dann bis aufs äußerste provoziert (mit psychischen Terror und guter Menschenkenntnis), um ihre Grenzen auszutesten. Macht man ihr hier klar, dass man keine schwache Persönlichkeit ist und irgendwie interessant scheint, so kann man tatsächlich ganz interessante Gespräche mit ihr führen, auch wenn sie ihre Kälte und Distanz weiter hält, so erlangt sie in erschreckend kurzer Zeit das Vertrauen anderer Personen, was wohl auch an ihren Manipulationskünsten und der durchaus hohen Emotionalen Intelligenz, sowie ihrer generell hohen Intelligenz liegt. Celia ist Spielchen mit der menschlichen Psyche tatsächlich nicht ganz abgeneigt und kann so Menschen auch mal etwas aus der Bahn werfen oder ziemlich manipulieren, aber so behält sie wenigstens ihr Umfeld unter Kontrolle. Dennoch kann sie auch gute Gespräche führen, egal wie merkwürdig es scheint, sie ist immer für einige gute Tipps und Ideen verfügbar. Fun Facts: Noch nie hat jemand sie richtig echt Lachen oder Weinen sehen, Celia kann Lügner unglaublich gut entlarven und ist selbst talentierte Lügner - und Schauspielerin und sie hat ein Auge für das dunkle in dem Menschen, was sie immer schon sehr fasziniert hatte. Nun ja, das wäre sie soweit oberflächlich, sollte sie jemals jemanden an sich ran lassen, oder sollte sie jemand auf den richtigen Substanzen erleben, so wirkt sie ganz anders. Zwar immer noch etwas kalt, aber fast in eine Scheune Richtung. Vielleicht fällt einem dann auf, wie oft sie zittert, oder wie oft sie an ihren Lippen nagt. Man merkt auf jeden Fall, dass Celia etwas kaputt ist, was wohl einerseits wirklich an ihrem manchmal viel zu exzessiven Konsum liegen kann, oder aber auch an diversen Erlebnissen, es beeinflusst ihre psychische Stabilität zumindest merklich (manchmal zum Beispiel sitzt sie einfach nur da und bekommt nichts mit). Einem kann ebenfalls auffallen, wie sie konsequent jeglichem Körperkontakt ausweicht und bei der kleinsten Berührung zurückzuckt; oder sie malt dich sogar (das Zeichnen liegt ihr unglaublich gut); Celia ist die Art Mensch, die versteckt wie kreativ, mutig, loyal und tiefgründig sie doch sein kann, um sich an nichts binden zu müssen. Bindung heißt auch immer Verlust und Freunde können immer zu Feinden werden. Sie stirbt lieber alleine, als von irgendwem verraten, oder hintergangen, denn Ehrlichkeit ist ihr ironischerweise am wichtigsten. Zu guter letzt ist noch zu erwähnen, dass Celia wirklich besonders ist. Sie ist die Art Freundin, die dich in Abenteuer stürzt, mit dir um drei Uhr nachts durch den Regen tanzt, mit dir ein Graffiti sprayt, dir skaten beibringt und Geschichten erzählt. Dennoch neigt sie dazu immer wieder Menschen von sich wegzustoßen, die glauben ein gutes Verhältnis zu ihr zu haben. Sie geht vielleicht abends mit dir feiern und am nächsten Tag kennt sie dich nicht mehr. Bei den meisten Menschen ist sie nur solange, wie sie interessant sind. Aber, nichts ist unmöglich.
    Stärken: Nunja, sie kann Menschen eben erstaunlich gut analysieren und hat ein Talent dies auszunutzen; das Eislaufen und das Ballett tanzen; ihre künstlerische Ader; sie kann gut mit Pistolen und Messer umgehen; sie hat diverse Erfahrungen mit Kampfsport gemacht; sie kann gut mit Tieren umgehen.
    Schwächen: Celia hat hin und wieder Panikattacken; Schlafstörungen; eine immer wieder recht stark ausgeprägte und auftretende Magersucht; sie lässt sich nicht anfassen und weicht jeglichen Berührungen aus; kann nicht schwimmen; ist Bluterin; hat Angst in Menschenmassen.
    *Mag: Koffein, Nikotin, Schnee, Stille, raven, Feiern, Techno, Rock’n’Roll, Stürme, Blitz und Donner, Äpfel, Kunst, tanzen.
    *Mag Nicht: Findet es heraus.
    *Hobbys: Eislaufen, Reiten, Messerwerfen, Zeichnen, Klavier und Geige spielen, Balett tanzen und singen, Skaten, Schreiben.

    Größte Angst: Sie fürchtet sich am meisten vor dem Missbrauch ihres Vertrauens.
    Warum ist er/sie hier?: Drogenexzesse und der Verkauf eben solcher, Körperverletzungen, Graffitis, Autos hochjagen...sowas eben.
    Ist er/sie gerne hier?: Nein, keineswegs.
    Meinung zu Untrust: Es ist interessant.

    Aussehen: Celia ist eine von Beginn an eher einschüchternde Erscheinung, was nicht an ihrer Größe und wohl eher kaum an ihrem schmalen, filigranen Körperbau liegt. Es ist wohl ihr markantesten Gesicht mit den hervorstechenden Wangenknochen, den vollen, leicht geschwungenen Lippen und ihrem tiefen, durchdringenden Blick, den sie einem mit ihren eiskalten, blauen Augen, welche zumeist von dunklen Augenringen gesäumt sind, zuwirft. Ihre Augen sind von langen, dichten und leicht geschwungenen Wimpern umrahmt. Ihre Nase ist ihrem Gesicht sehr stimmig angepasst und an der Spitze ganz sachte abgerundet. Ihre hellblonden, leicht welligen Haare unterstreichen ihre blauen Augen noch einmals mehr und mit ihrem zumeist kaltem, fast bösen Gesichtsausdruck weichen die Leute ihr nahezu sofort aus. Ihr Haare sind tatsächlich leicht in der Sonne am glänzen und überaus sanft, sowie weich. Celia hat außerdem leicht Sommersprossen in ihrem Gesicht. Allgemein wirkt sie äußerlich wie ein gebrechlicher Engel, der den Blick des Teufels hat. Nun ja um sie weiter zu beschreiben widme ich mich ihrem restlichen Körper. Celia ist, wie bereits erwähnt, eher schmal. Ihre Oberarme sind bald dünner als ihre Unterarme und ihre Schlüsselbeine stechen stark hervor. Sie ist zwar nicht richtig "eklig" dünn, oder so dass es krankhaft aussieht, aber sie scheint definitiv im Untergewicht zu sein, auch wenn sie eine staatliche Oberweite und einen durchschnittlich guten Hinterm vorzuweisen hat. Ihr Bauch ist zwar gut trainiert und recht fest, aber man kann ihre Rippen schon leicht erkennen, wenn sie etwas kurzes trägt. Celia hat Beine von einer normalen Länge und eine sog. "Thig gap" zwischen beiden Oberschenkeln. Sie hat außerdem dünne Finger, mit denen sie sehr geschickt vorgehen kann, vorallem bei dem Herausholen eines Butterfly-Messers. Besondere Merkmale hat sie in Form von kleineren, zum Teil selbstgestochenen Tätowierungen, sowie wenigen Narben (ihre Haut ist allgemein sehr rein und eben). Die Tätowierungen findet man in Form von einer "666" in der Innenseite der Lippe, sowie ein umgedrehtes Kreuz auf der rechten Seite ihres linken Mittelfingers. Unter ihrer linken Seite der Brust ist eine minimalistisch wirkende Berglandschaft, außerdem ein trauriges Gesicht auf der rechten Seite ihres rechten Mittelfingers und ein gebrochenes Herz auf der Seite ihres rechten Zeigefingers. Narben hat sie an Handinnenfläche (in Form eines dünnen, zu ertastenden Strich) und eine feine am Hals, die man kaum sieht.
    Statur: siehe Aussehen
    Größe: 168 cm
    *Merkmale: siehe Aussehen
    Kleidung: Sie trägt entweder zu große Hoodies einer teuren Streetstylemarke (wie Vetements, oder Balenciaga), oder aber sie zieht irgendwelche teuren T-Shirts über einen engen Rollkragenpullover. Nicht selten findet man sie aber auch mit gecroppten Oberteilen (Poloshirts, Tanktops, was auch immer). Sie wechselt zwischen Retro und Streetstyle. Manchmal sexy, mit Rock und engem Oberteil und manchmal chillig mit weiter Skate-/Momjeans und weitem Pulli. Wichtiger Bestandteil sind Siegelringe, Hosenketten und Ketten allgemein. Manchmal trägt sie auch fingerlose Handschuhe, eine Beanie und ihre North Face Pufferjacke.
    Wie trägt er/sie die Uniform?: Zumeist hat sie die ersten paar Knöpfe ihrer Bluse nicht geöffnet; unter dem Rock trägt sie zumeist noch eine entweder löchrige schwarze Strumpfhose, oder eine Netzstrumpfhose; an ihre Füßen findet man entweder schwarze Balenciage Triple S, oder schwarze DocMartens mit höherer Sohle. Vielleicht aber auch mal schwarze, hohe Converse.

    Zimmer: Egal. c:
    Stufe: 8
    Beschreibung des Zimmers: Ihr Zimmer besitzt eine schwarze Wand, der Rest ist weiß. Man findet ein großes schwarzes Bett; einen schwarzen Kleiderständer; schwarze Kommode mit Schallplattenspieler; viele Schallplatten an den Wänden; viele bunte, verrückte und verworrene Gemälde; ein kleines schwarzes Regal mit Büchern und einigen Spraydosen; eine Scheibe zum Messerwerfen; ein Schreibtisch aus Ebenholz mit ihrem ganzen Zeichenmaterial; ihre Balettschuhe fliegen irgendwo herum; irgendwo liegt ihr Skateboard; neben ihrem Bett hat sie eine Kommode aus Ebenholz; ein schwarzer Spiegel und ein kleiner Schminktisch; ein Sitzsacke, ebenfalls schwarz.
    AG/Fächer: Kunst, Bücherclub.
    Vergangenheit: Wild und verworren. Ihr Vater war Bordellbesitzer und ihre Mutter war Angestellte. Ansonsten ist wenig bekannt. Man munkelt etwas von Familien Business, Entführung, Intrigen und so einem Kram. Letztlich ist nur ihr Vorstrafenregister bekannt, was bei Hausfriedensbruch und Graffitis, sowie Pöbeleien anfängt und bei Drogenhandel, Prostitution und schwerer Körperverletzung aufhört.
    Gerüchte: Sie soll jemanden totgeschlagen haben; es soll fast schon jeder mit ihr geschlafen haben; sie verkauft einem fast alles; sie hätte mal ihren Körper verkauft; sie wäre eine verwöhnte, arrogante Bïtch.
    Sonstiges: Sie verkauft hin und wieder dies und das; ist eine begnadete Reiterin.

    13
    doorsareforpeoplewithnofantasy

    Vorname: Jessica
    Nachname: Lee
    *Spitzname: Ach, da gibt es so einige, und die wenigsten sind wirklich nett gemeint...
    Will genannt werden: Jess
    Alter: 14
    Geburtstag: 3.2.
    Geschlecht: w
    Herkunft: USA; Jedoch hat ihr Vater chinesische Wurzeln
    Sexualität: pan

    Charakter: Jess ist eine Einzelgängerin, was sie aber auch selbst zu verschulden hat. Sie behandelt jeden mit einer gewissen Kälte und öffnet sich eigentlich niemandem, da sie der Meinung ist, dass eh keiner ihre Gedankengänge verstehen würde. Wenn sie redet, dann bekommt man meistens nur irgendeine schlagfertige und/oder freche Bemerkung von ihr zu hören. Grundsätzlich verbringt sie sehr viel Zeit mit Nachdenken und dem Studieren von Dingen, die sie interessieren, weshalb sie sich selbst über die wenigen Jahre, die sie nun schon auf der Welt ist, eine ganz anschauliche Masse an Wissen angeeignet hat.
    Stärken: Wie bereits erwähnt, ist Jess ziemlich intelligent, was sich dementsprechend auch in ihren Noten widerspiegelt. Anders, als man es wohl erwarten würde, ist sie aber auch im Sportunterricht immer vorne dabei, da sie doch ziemlich athletisch und ausdauernd ist. Auch ist sie alles andere als ein Schwächling. Wenn ihr jemand blöd kommt, bekommt er eine Schlagfertigkeit zu spüren, die schon viele aus dem Konzept gebracht hat. Zu guter Letzt kann Jess anscheinend ganz gut mit Tieren umgehen.
    Schwächen: Jess hat eine spitze Zunge, die es schafft, jeden noch so kleinen Samen einer Freundschaft vollkommen zu zerstören, bevor er auch nur anfangen kann zu keimen. So ist es auch kein wirkliches Wunder, dass sie meistens alleine ist. Dementsprechend ist sie auch nicht teamfähig, da sie immer denkt, dass sie alles sowieso besser und schneller schafft, wenn sie es allein in die Hand nimmt. Dementsprechend kommt es auch oft vor, dass sie sich übernimmt oder sonst wie überschätzt. Zu guter Letzt ist sie eine miserable Verliererin. Einzusehen, dass sie nicht perfekt ist, wird sie wohl nie ganz können.
    *Mag: -
    *Mag Nicht: -
    *Hobbys: -

    Größte Angst: Sie hat relativ weit ausgeprägte Berührungsängste. Auch kommen bei ihr oft Selbstzweifel zum Vorschein, wenn sie etwas nicht perfekt macht, dass sie sich vorgenommen hat.
    Warum ist er/sie hier?: Ihre Eltern haben einen Haufen Geld hingeblättert, um ihrer,, hochbegabten" Tochter eine gute Ausbildung zu gewährleisten.
    Ist er/sie gerne hier?: Sie hat nicht wirklich etwas dagegen. Ob sie nun hier oder sonst wo zur Schule geht, macht für sie keinen Unterschied.
    Meinung zu Untrust: Insgeheim spielt sie mit dem Gedanken, eine Herausforderung daraus werden zu lassen, die Todesfälle aufzuklären und praktisch zu einer Hobbydetektivin zu werden, dieser Idee geht sie jedoch nur ziemlich halbherzig nach.

    Aussehen: Jess Haut ist sehr hell und erstaunlich rein. Ihr pechschwarzes, glattes, brustlanges Haar bildet einen guten Kontrast dazu. Ihre Gesicht ist eher schmal und ihre mandelförmigen Augen, welche nur von kurzen Wimpern umrahmt werden, sind von einem hellen Grün. Ihre Nase ist eigentlich ziemlich schmal und gerade und ihre Lippen eher schmal, unscheinbar und blass.
    Statur: Jess ist ziemlich sportlich gebaut, auch, wenn ihre Muskeln doch etwas zu wenig sind, um sich gut sichtbar auf ihre Größe zu verteilen. Rundungen sind bei Jess noch nicht allzu sehr zu sehen, aber sie sind da.
    Größe: Trotz ihres jungen Alters ist sie bereits bei guten 1,78 m.
    *Merkmale: Sie schreibt sich oft Dinge, die sie sich merken muss, auf ihren Arm oder ihre Hände.
    Kleidung: Sie trägt eigentlich immer Männerkleidung, welche man wohl als lässig beschreiben könnte, wenn sie denn nicht wie ein übergroßer Sack an ihr herunterhängen würde. Grundsätzlich sieht man sie, selbst im Sommer, nie in irgendetwas, welches auch nru ansatzweise etwas von ihrer Haut zeigt.
    Wie trägt er/sie die Uniform?: Sie hält nicht viel von der Uniform. Den Rock fässt sie, selbst an warmen Tagen, gar nicht erst an und über dem Hemd trägt sie auch ständig die Jacke oder den Pullover, ohne diese jemals abzulegen. Sonst ist ihr Erscheinungsbild eigentlich ganz ordentlich, nur hin und wieder kann man Tintenflecke an dem Saum ihrer Ärmel entdecken.

    Zimmer: 12
    Stufe: 5
    Beschreibung des Zimmers: Ihr Zimmer ist ziemlich kahl eingerichtet. Eine Wand wird vollkommen von einem Bücherregal eingenommen, welches vollgestopft mit Büchern ist, die meisten davon Sachbücher. Ihr Kleiderschrank ist vergleichsweise klein. dann besitzt Jess noch einen Schreibtisch, auf dem ein PC steht und sich sonst weitere Bücher und Schreibutensilien stapeln. Ihr Bett ist schmal, das heißt, nur für eine Person geeignet und mit schlichtem, dunklen, einfarbigen Bettzeug überzogen. Ihre Vorhänge sind ebenfalls dunkel und blickdicht. Auf ihrem Nachttisch stapeln sich weitere Bücher. Am Fußende ihres Bettes steht ein ziemlich geräumiger Käfig für ihre schwarz-weiße Farbratte, welche sie Pengyou getauft hat.
    AG/Fächer: Fotografie, Sport
    Vergangenheit: Obwohl ihre Eltern eigentlich ganz nette Menschen sind, ist Jess mit ihnen von Kleinauf auf dem Kriegspfad. Sie will einfach nicht einsehen, dass es jemanden geben soll, der sie verstehen kann, weshalb sie jeden, der auch nur ansatzweise nett zu ihr ist, sofort von sich stößt. Wenn es etwas gibt, gegen das man rebellieren kann, rebelliert sie dagegen. So hat sie sich zum Beispiel auch geweigert, so etwas wie Manieren zu lernen, was als Einzelkind eines reichen Ehepaars aus Geschäftsleuten bei der ein oder anderen Veranstaltung vielleicht ganz nützlich hätte sein können. Grundsätzlich war ihr hoher Intelligenzquotient sicherlich nicht der einzige Grund für ihre Eltern, sie hierher zu schicken..
    Gerüchte: Ach, sie fängt eigentlich jedes Gerücht auf, dass sich Jugendliche eben für eine Außenseiterin, die dazu auch noch ein Streber ist, ausdenken. Dinge wie, sie hat schon mit dem und dem geschlafen, ist insgeheim süchtig nach den und den Dingen oder hat irgendwelche seltsame Fetische. Da ist eigentlich alles dabei.
    Sonstiges: -

    14
    Agalie's Graveyard

    Vorname: Fawn Telperion
    Nachname: Miller
    *Spitzname: Einige nennen sie Fawny, doch sie hasst dies.
    Will genannt werden: Fawn
    Alter: 15
    Geburtstag: 15.03
    Geschlecht: weiblich
    Herkunft: Fawn ist Kanadierin. Sie stammt aus einem kleinen Ort namens Swan Lake.
    Sexualität: bisexuell

    Charakter: Fawn ist kein ganz einfaches Mädchen. Viele kommen mit ihrem hitzigen Temperament nicht zurecht, welches sie sehr schnell laut werden lässt. Sie will sich von nichts unterkriegen lassen, es fehlt ihr jedoch oftmals an rhetorischem Talent, um sich ausreichend zu verteidigen. Fawn schreibt die Sachen lieber auf, denn das kann sie wirklich gut.
    Das Mädchen ist sehr unangepasst und kann sich schlecht in die Gesellschaft integrieren. Das stört sie jedoch nicht, sie ist gerne etwas "anders". Die meisten Sachen macht sie im Alleingang und lehnt Hilfe strikt ab.
    Die junge Kanadierin hat ferner ein Faible für Blut und Tod, sie kann sich die grausamsten Sachen ausdenken und würde bei einem Horrorfilm einfach nur lachen.
    Sie lehnt sich gern gegen Autoritäten auf und scheint das Wort Respekt nicht zu kennen.
    Fawn lebt nach dem Motto: In einem dunklen Wald hat eine Hexe keine Angst, denn sie sollte wissen, dass das gruseligste Ding in diesem Wald sie ist.
    Stärken: Sie ist eine exzellente Autorin und wirklich nicht dumm. Im Gegenteil. Ohne groß zu lernen schreibt sie die besten Noten. Worte kann sie zu Bildern weben und damit fesseln, jedoch nur auf Papier.
    Ihre körperliche Verfassung ist auch ziemlich gut. Hier liegen ihre Stärken vor allem im Sprint, was man aufgrund ihrer Statur nicht erwarten würde. Fawn ist wirklich sehr flink und auch begabt in Feinmotorik.
    Schwächen: Reden ist ihre große Schwäche. Niemals könnte sie eine Rede halten oder sich aus dem Stehgreif gegen Beleidigungen oder ähnliches verteidigen. Außerdem leidet sie unter Migräne, die meistens in Stresssituationen aufkommt.
    Ihre Ausdauer lässt oftmals zu wünschen übrig, sie ist eigentlich nur schnell und meistens sehr ungeduldig.
    *Mag: Fawn liebt die raue Schönheit und Freihet des Hochgebirges, wo sie sehr gern wandert. Ihre Nase steckt die meiste Zeit in Büchern und am liebsten ist sie bei Dunkelheit draußen. Ferner mag sie Höhlen sehr gern und die Musikrichtung Metal.
    *Mag Nicht: Gegen vieles hegt sie eine Abneigung. Gegen Menschenmassen, die moderne Gesellschaft, die es ihr so schwer macht, gegen Städte. Sie verabscheut es, sich irgendetwas unterzuordnen oder einer Autorität Respekt zu zollen.
    *Hobbys: Fawn liest und schreibt gern und liebt es, an der frischen Luft zu sein und Sport zu treiben.

    Größte Angst: Sie hat Angst davor, normal zu sein. Sich so zu benehmen wie andere Mädchen.
    Warum ist er/sie hier?: Fawn flog von ihrer alten Schule, weil sie dort detaillierte Geschichten über die Tode von unbeliebten Lehrern schrieb. Als sie deshalb zur Direktorin gerufen wurde, bestätigte sie dies voller Stolz und weigerte sich, auch nur die geringste Strafe anzunehmen.
    Ist er/sie gerne hier?: Nein. Fawn will zurück in die unberührte Wildnis ihrer Heimat und das so schnell wie möglich.
    Meinung zu Untrust: Sie hält Untrust für kompletten Schwachsinn. Da sind halt mal ein paar Leute gestorben, na und? Früher oder später klärt sich sowieso alles auf.

    Aussehen: Fawn vertritt ein gewöhnungsbedürftiges Aussehen. Sie schneidet ihr rabenschwarzes Haar selbst und es ist dementsprechend extrem struppig und unordentlich. Die Kürze der Strähnen täuscht über ihre Weiblichkeit hinweg, sodass man sie im ersten Moment meist für einen Jungen hält. Ihr Gesicht ist eher rund und wirkt weich. An Nase und Wangen wird die gebräunte Haut von Sommersprossen geziert. Ihre Augen sind von einem durchdringenden Graugrün. Sie scheinen alles, aber auch wirklich alles wahrzunehmen. Die Nase von Fawn ist lang und spitz, manche behaupten, dass sei, weil sie diese immer in Bücher hineinsteckt.
    Fawns Lippen sind sehr schmal und der Mund eher breit. Bei einem Grinsen offenbart sie ziemlich schiefe Zähne. Eine Zahnspange mit schwarzen Bricketts versucht, sie zu begradigen.
    Statur: Sie ist eher klein und stämmig. Doch dick ist sie keinesfalls. Es mangelt ihr ziemlich am Weiblichkeit und sie wirkt etwas grob.
    Größe: 1.63m
    *Merkmale: Außer ihrem gewöhnungsbedürftigen Haarschnitt weist Fawn keine Merkmale auf.
    Kleidung: Fawn trägt gerne Jungenkleidung, da sue findet, dass die Sachen, die man in der Mädchenabteilung findet, doof aussehen. Meistens ist das ein T-Shirt in Schwarz, ihre Lieblingsmotive sind Totenköpfe und Rosen. Üner dem T-Shirt trägt sie eine Kapuzenjacke mit weiten Ärmeln, die ihr ein etwas brutales Aussehen verleiht. Die Jeans, die sie trägt, ist entweder schwarz oder grau wie Anthrazit. Meist weist sie Löcher auf und ist in dunkelrote Doc Martens gesteckt, die bis knapp über ihre Knöchel reichen.
    Wie trägt er/sie die Uniform?: . Anders als viele andere Mädchen trägt sie keinen Rock, sondern die Hose und ihre Lieblingsschuhe,
    die dunkelroten Doc Martens. Das Hemd ist unordentlich in den Hosenbund gesteckt und hängt an einigen Stellen heraus. Die Ärmel des Pullis krempelt sie meistens hoch, die Hemdsärmel jedoch nicht.

    Zimmer: 11
    Stufe: 4
    Beschreibung des Zimmers: Fawn hat kurz nach ihrer Ankunft alles umgestellt. Sie hat ihr Bett in der dunkelsten Ecke, am weitesten weg vom Fenster. Vor das Fenster hat sie schwarze Vorhänge gehängt, mit einem Muster aus Totenköpfen und Raben. Unter dem Fenster steht ein kleiner Schreibtisch, der allerdings unbenutzbar ist, da er voll mit Zetteln liegt. Auf manchen von diesen befinden sich Geschichten, auf anderen gezeichnete Karten von Fantasiewelten. Die Wände sind mit Plakaten ihrer Lieblingsbands gepflastert, genau wie die Schranktüren. An der Tür hängt ein Kalender.
    AG/Fächer: Theater, Kunst
    Vergangenheit: Fawns Eltern sind wohl der Grund, warum sie sich so sehr gegen alles, was als "normal" gesehen wird, auflehnt. Sie hielten sich immer streng an alle Regeln und taten nie etwas Verrücktes. Ganz im Gegensatz zu diesen zwei Menschen stand immer ihre Tochter Fawn. Eine rebellische Jungautorin, die nichts so machen wollte, wie alle anderen es machten.
    Als dann der Vorfall mit den Geschichten ans Licht kam, reichte es Mary-Anne und James. Sie schickten ihre Tochter auf das Saint Maria Internat, da sie gehört hatten, dass man dort gut mit so schwierigen Fällen wie ihrer Tochter umging. Sie ist erst seit wenigen Wochen auf dem Internat.
    Gerüchte: Es kursieren eigentlich keine Gerüchte um Fawn. Sie weiß jedenfalls von keinen.
    Sonstiges: -

Kommentarfunktion ohne das RPG / FF / Quiz

Kommentare (378)

autorenew

vor 267 Tagen flag
(Hey!^^)
vor 267 Tagen flag
(Dankeschön, dir ebenfalls. Vielleicht schreibt man sich ja nochmal irgendwann. :)
vor 267 Tagen flag
(Hallo, alle zusammen. Ich möchte einmal ganz ehrlich schreiben, dass ich gerade einfach keine Zeit für 2 Rpgs finde, weshalb ich hier aussteige. Lieber schreibe ich das offen, bevor ich diese eine "nervige, ewig inaktive Person" werde, die sich nichtmal abmelden kann. Das soll keineswegs gegen das Rpg sein, denn die Idee und der Schreibstil- überhaupt der Aufbau hier, ist sehr schön geschrieben und auch angenehm fürs Auge (lol). Ich sehe die Mühe, die investiert wurde und will das nicht durch mein Inaktives Ich zerstören. Ich wünsche euch noch allen viel viel Spaß :))
vor 268 Tagen flag
(Hey!^^)
vor 268 Tagen flag
Vorname: Corvin Elian Lorcan
Nachname: Nowak
*Spitzname: Ophelia nennt ihn „kleinen Raben“, oder „Orkan“, vielleicht aber auch „Königskobra“, oder eben auch „Babysitter“. Andere nennen ihn auch Künstler, Giftmischer, oder einfach nur Eli, Lian, Can, oder Vin. Manchmal aber auch wird er als „Ophelias trauriger Romeo“, oder „Ophelias Anhängsel“ bezeichnet. Viele bezeichnen ihn aber auch als kaltblütigen Psychopathen.
Will genannt werden: Corvin, Elian oder Lorcan.
Alter: 19
Geburtstag: 31. Oktober
Geschlecht: männlich
Herkunft: Polen
Sexualität: Bisexuell, er tendiert zu Männern.

Charakter: Corvin ist schwer zu beschreiben. Er spricht relativ wenig, wenn er die Menschen nicht kennt und wirkt dadurch sehr verschlossen, aber er ist außerdem ein sehr leicht explodierender Mensch. Auch hier handelt er weniger mit Worten, sondern mit Taten. Es läuft zumeist so ab, dass er still den ganzen Mist über sich ergehen lässt, ehe er aus dem Nichts dem anderen an die Kehle geht. Dies macht ihn wohl auch sehr unberechenbar. Ansonsten ist er aber auch recht höflich und charmant, jedoch immer sehr distanziert. Trotzdem ist er wohl eher das Gegenstück zu Ophelia. Er ist nämlich immer ehrlich und nutzt Menschen nur ungern aus. Trotz seines kleinen Gewaltproblem ist er zumeist ein zwar stiller, aber angenehmer Zeitgenosse. Corvin ist außerdem besonders mutig und loyal, wenn man ihn genauer kennt. Leider lässt er aber keinen an sich ran und erfüllt dieses typische „harte Schale, weicher Kern“ Klischee, wenn auch nicht ganz. Corvin hat zusätzlich auch perfektionistische Züge und wirkt irgendwie mystisch. Eben durch seine ruhige Art scheint er vieles zu verbergen. Er gilt außerdem als unnahbar und manche meinen er sei einfach ein Psychopath, was wohl an seiner doch auffallend wenig vorhandenen Empathie kommt. Er weint eigentlich nie, lacht nie und scheint außer Wut wenig anderes zu kennen. Manche würden wohl auch sagen er hat irgendwie Hass in sich, oder dergleichen. Ophelia selbst sagt, dass er ein „Maurer“ ist, der trotzdem alles für andere gibt, egal wie es ihm ergeht.
Stärken: Zeichnen; Fotografieren; Gifte mischen; mit einem Bogen umgehen; Menschen beobachten; Schwimmen.
Schwächen: Ophelia; er hat Angst in kleinen, engen Räumen; sein Gewaltproblem bringt ihn immer wieder in Schwierigkeiten; er hat Angst vor dem Feuer; hat irgendwelche Komplexe, die er mit genügend Geschlechtsverkehr befriedigt.
*Mag: Kaffee, Techno, Ruhe, Schlagringe, das Schwimmen, seinen Kampfsport.
*Mag Nicht: Muss man herausfinden.
*Hobbys: Schwimmen, Thai boxen, Reiten, Gitarre und Schlagzeug spielen, Skaten.

Größte Angst: Er fürchtet das Verbrennen.
Warum ist er/sie hier?: Er hat einen Typen halb tot geprügelt.
Ist er/sie gerne hier?: Er ist zumindest bei Ophelia.
Meinung zu Untrust: Es interessiert ihn irgendwie und irgendwie auch wieder nicht.

Aussehen: Corvin hat seinen ersten Vornamen von seinem rabenschwarzen Haar, dass er zumeist in einem ungekämmten Mittelscheitel trägt. Sein Haar geht ihm tatsächlich ungefähr bis über die Ohren und umrahmt so sein schmales, engelsgleiches Gesicht. Er besitzt hier fast feminine Züge, was wohl an den hohen Wangenknochen liegt. Er weißt aber auch eine Jawline auf. Durch das schwarze Haar wird seine eher blasse Haut sehr stark in Szene gesetzt und man könnte ihn fast für ein männliches Schneewitchen halten, wären da nicht die eiskalt wirkenden Augen, die fast schwarz in seinem Gesicht scheinen und von den ebenfalls schwarzen Wimpern umrahmt werden. Corvin hat tatsächlich eher volle Lippen, die jedoch nur blassrosa gefärbt sind und nicht blutrot (auch wenn er gerne darauf rumlauft). Weiter auffallend ist seine feine Nase, die anscheinend perfekt in seinem Gesicht sitzt und von manchen fast schon eine Operation vermutet wird. Corvin hat zusätzlich eine sehr reine Haut und man kann an seinen Armen deutlich seine Venen erkennen.
Statur: Er ist zwar eher schmal gebaut und weißt durch genügend Training dennoch eine sehr gute Bauchmuskulatur auf. Auch seine Arme sind gut trainiert, jedoch nicht so stark und sie wirken tatsächlich eher dünn. Seine Beine sind durchschnittlich bemustert.
Größe: 178 cm
*Merkmale: Er hat den Namen „Melodie“ in seiner Lippe tätowiert, als kann man ihn nur lesen, wenn er die Lippe umstülpt. Dann hat er über seinem linken Ellenbogen (hinten) irgendwelche Koordinaten tätowiert. Zusätzlich findet man über seinem linken Knie bis zu dem Ansatz seines Schienbeines und Oberschenkels einen Maschendrahtzaunausschnitt. Auf seinem linken findet sich ein weniger künstlerisches „Fuk yall“. An seinem rechten Knöchel außen ist ein Koi Karpfen zu sehen und an dem linken Knöchel findet man ein bestimmtes Sternenbild. Hinter seinem linken Ohr findet man ein umgedrehtes Kreuz und hinter dem rechten ein normales. Corvin besitzt zusätzlich eine Narbe am Bauch, die entweder ein Einstich war, oder durch einen Schuss verursacht wurde. Ansonsten hat er noch eine in derselben Handinnenfläche, wie Ophelia, die der ihren genau gleicht. Man findet noch eine unscheinbare in seinem Nacken. Ebenfalls besonders sind die häufig schwarz, oder rot lackierten Fingernägel.
Kleidung: Er trägt Hoodies, weite Hosen. Eigentlich den typischen Look eines Skaters.
Wie trägt er/sie die Uniform?: Manchmal hat er das Hemd ganz aufgeknöpft, manchmal nur zur Hälfte und manchmal nur ein wenig. Es kommt auf seine Tagesform an. Die Hose krempelt er meist etwas hoch, um seine Socken, manchmal mit der Aufschrift „“, zu präsentieren. Des Weiteren trägt er entweder Vans, oder schwarze Converse in hoch und niedrig.

Zimmer: Egal. :)
Stufe: 9
Beschreibung des Zimmers: Sein Zimmer hat eine einzige dunkelblaue Wand, während der Rest weiß sein sollte, aber mit wilden und verworrenen Zeichnungen überdeckt ist. Er besitzt ein großes Bett, eine große Stehlampe, ein Regal und seinen Schreibtisch, sowie einen Kleiderständer. Meist herrscht in seinem Zimmer kreatives Chaos. Überall stehen Pinsel, Farben und liegen Stifte herum. Man muss tatsächlich recht vorsichtig sein. Irgendwo geht dann auch noch seine Gitarre unter und es müssten seine Boxausrüstung irgendwo geben. Dann hat er noch in einem sicheren Versteck einige Schlagringe und diverse Reagenzgläser, sowie Chemikalien herumfliegen.
AG/Fächer: Theater, Bücherclub.
Vergangenheit: Verrückt und verdreht. Dann um einiges verworrener, als er Ophelia aufgabelte. Er fand sie - wie könnte es auch anders sein - in irgendeinem Straßengraben. Ohne Kleidung, lediglich mit ihrem Handy und einem falschen Ausweis. Die zwei haben tatsächlich eine wilde Geschichte hinter sich, aber er scheint etwas weniger kaputt als sie.
Gerüchte: Er sei mit Ophelia zusammen; würde Gifte mischen; wäre gefährlich; ein Serienmörder, der mit dem Blut seiner Opfer zeichnet (letzteres ist wohl Ophelias Schuld, die sowas mal aus Spaß von sich gab).
Sonstiges: Er schafft es irgendwie immer wieder irgendwen ins Bett zu kriegen; er hat irgendeine besondere Beziehung zu Ophelia, die beide manchmal mit viel Krach und Streit beschert; er ist erst neu.

Link: https://www.testedich.de/quiz54/picture/pic_1523184489_38.jpg?1573288269

(Guten Abend von mir. Ich habe endlich mein neustes Herzchen fertig.^^)
vor 269 Tagen flag
Fawn: *Zeitnah setzt sie sich auf eine dicke Wurzel und lehnt sich an den kalten Baumstamm. Sie zieht einen Kugelschreiber aus dem Mäppchen und schlägt ihr schwarzes Notizbuch auf.*
vor 269 Tagen flag
Jesa:*Sie ist erst einmal zufrieden damir, wo sie ist. Versteckt vor jeglichen Blicken im Blätterdach, während sie jedoch einen perfekten Ausblick hat. Leise seufzt sie auf und lehnt sich gegen den Stamm in ihrem Rücken. *
vor 269 Tagen flag
Fawn: *Mit einem stummen Aufatmen tritt auch sie in den Wald und läuft voller kühler Ingnoranz an Jess vorbei. Die Blätter rascheln und knacken, Fawn liebt diese Geräusche. Zu ihrem Bedauern kann sie Jess nun nicht mehr im Auge behalten.*
vor 269 Tagen flag
Jess:*Auch sie lässt sich nicht beirren, obwohl ihr das ander Mädchen wohl offensichtlich folgt. Sie beschleunigt ihren Schritt etwas, um, sobald sie in den Schatten der Bäume verschwindet, sich auf die Äste eines Baumes zu retten. *
vor 269 Tagen flag
Fawn: *Na toll. Das andere Mädchen schlägt genau die Richtung ein, in die Fawn hat gehen wollen. Sie seufzt leise und lässt sich nicht von ihrem Weg abbringen.
Noch kann sie das Gesicht der Schülerin nicht zuordnen. Namen sind ganz und gar nicht ihre Stärke.*
vor 269 Tagen flag
Jess:*Das kleine Köpfchen ihres Haustieres liebevoll kraulend marschiert sie, nach kurzer Überlegung, auf den Waldrand zu, in der Hoffnung, dort ihre gewünschte Ruhe zu finden. *
vor 269 Tagen flag
Fawn: *Die grünen Augen der Kanadierin nehmen Jess wahr, doch zunächst scheint es so, als würde sie das andere Mädchen nicht sehen. Zielstrebig geht sie einfach weiter und fährt sich zwischendurch durch das kurze schwarze Haar.*
vor 269 Tagen flag
Jess:*Als sie die näherkommenden Schritte vernimmt, sieht sie auf. Ihr Blick zeigt irgendwie eine Mischung aus verschrecktem Reh und empörten Hund, dem gerade auf den Schwanz gestiegen wurde. Sobald sie realisiert, dass die Ruhe, die ihre Einsamkeit mit sich bringt, nun wohl gestört werden wird, erhebt sie sich und klopft den Dreck von ihrer Hose. *
vor 269 Tagen flag
Fawn: *Der Raureif auf der Wiese knirscht unter den ausladenden Schritten des Mädchens. Ihr Atem gefriert zu hellen Wölkchen in der eisigen Luft. Doch ihr scheint nicht kalt zu sein, obwohl sie keine Jacke trägt. In den Händen hält sie ein Notizbuch und ein Mäppchen.
Sobald sie einen ordentlichen Platz gefunden hat, wird sie anfangen, an ihrer Geschichte weiterzuschreiben.*
vor 269 Tagen flag
(Na dann ^^)

Jess:*Sie sitzt, trotz der Kälte, draußen auf einer der Wiesen und scheint irgendetwas zu beobachten, was jedoch zu klein ist, um es auf die Ferne zu erkennen. Aus dem Ausschnitt ihres Pullovers guckt das Köpfchen ihrer Ratte hervor, welches wild hin und her zuckt vor Begeisterung darüber, draußen zu sein. *
vor 269 Tagen flag
(Nö. Fawny ist halt am liebsten draußen, aber sonst nichts)
vor 269 Tagen flag
(Oki^^ Hast du einen Ortswunsch?)
vor 269 Tagen flag
(Hm... Jess?)
vor 269 Tagen flag
(Möchtest du Jess oder Freya? ^^)
vor 269 Tagen flag
(Ich will und ich kann, sehr gerne^^)