Springe zu den Kommentaren

Miraculous- Kampf der Zeit

star goldstar goldstar goldstar goldstar greyFemaleMale
10 Kapitel - 2.939 Wörter - Erstellt von: - Entwickelt am: - 968 mal aufgerufen- Die Geschichte ist noch in Arbeit

In dieser Geschichte geht es um das Finale der Serie. Ladybug und Cat Noir müssen unzählige Gegner besiegen. Werden sie für Frieden in Paris sorgen können?

    1
    ((big))((gray)) Eine schreckliche Entdeckung((egray))((ebig)) ((teal)) "Gut gemacht!", meinten Ladybug und Cat Noir und schlugen ihre Fäust
    Eine schreckliche Entdeckung

    "Gut gemacht!", meinten Ladybug und Cat Noir und schlugen ihre Fäuste gegeneinander, während Miraculous Ladybug Paris wieder in Normal Zustand versetzte. Kim, der vollkommen verstört auf dem Dach saß und sich gerade erst zurückverwandelt hatte, fragte verwundert: "Ladybug? Cat Noir? Was ist passiert? Ich... ich... Was ist hier los?" Ladybug hockte sich vor ihm hin und sprach ein paar beruhigende Worte. "Du wurdest akumatisiert! Deine Freundin Chloe war ganz schön gemein zu dir!" Bei den Worten "Chloe" verdunkelte sich Ladybugs Gesicht. Ihre ehemalige Mitschülerin hatte Hawk Moth freiwillig gedient und es fast geschafft, ganz Paris in einen wahren Alptraum zu verwandeln. (siehe: Miracle Queen, im deutschen: Kampf um die Miraculous) "Vielleicht ist es besser, wenn du dich von Chloe fernhältst!", bemerkte Cat Noir. "Vergiss nicht, sie hat Hawk Moth freiwillig gedient!" Jetzt stand Kim verärgert auf. "Sie hatte auch einen guten Grund dazu!" Ladybug stellte sich ebenfalls wieder hin, ging jedoch hustend wieder in die Knie. "Was ist los M´Lady?", fragte Cat Noir besorgt, dann sah er es und sog scharf die Luft ein. Ein Riss zog sich über Ladybugs Ohrringe. "Cat Noir, was?", fragte Ladybug, musste jedoch wieder husten. "M´Lady, deine Ohrringe, sie..." Cat Noir stockte. Ladybug betastete nun ihre Ohrringe und schnappte ebenfalls nach Luft. "Unmöglich! Das kann nicht sein, sie können nicht... Miraculous sind unzerstörbar!" "Aber sie können beschädigt werden", meinte Cat Noir düster.Ladybug hustete wieder. "Geh so schnell wie möglich nach Hause, ich bringe diesen Jungen weg!" Er zögerte. "Bitte!" Ladybug nickte, holte ihr Jo-Jo raus und schwang sich über die Dächer, während ein neuer Husten-Anfall sie schüttelte. Cat Noir sah ihr besorgt hinterher, ehe auch er mit Kim verschwand.

    2
    ((big))((gray))Die magischen Macarons((egray))((ebig)) ((teal))Marinette saß an diesem Abend noch lange wach. Sie konnte nicht glauben, was passiert
    Die magischen Macarons

    Marinette saß an diesem Abend noch lange wach. Sie konnte nicht glauben, was passiert war. Tikki saß neben ihr und beruhigte sie. "Ich bin sicher, dass es eine Lösung geben wird!", meinte sie und fügte in Gedanken noch hinzu: "Das hoffe ich jedenfalls!" Am nächsten Morgen war es noch dunkel, als Marinette sich zur schule aufmachte, um nicht wieder zu spät zu kommen. Plötzlich fielen ihr Kims Worte wieder ein. "Dazu hatte sie auch einen guten Grund!", hallte es in ihrem Kopf wieder. "ich sollte noch einmal mit Kim reden!", meinte Marinette. Tikki wusste sofort, woran Marinette gedacht hatte. "Ja", meinte sie und schob dann noch hinterher, um die Stimmung etwas aufzulockern: "Aber vielleicht solltest du die Eis- Kraft benutzen, es ist so kalt!" Sie fröstelte. Marinette lachte und sah in ihrer Tasche nach. "Klar, gerne!", meinte sie und wollte die Schachtel mit den magischen Macarons rausholen. Nur zum Spaß, versteht sich. Doch da war keine Schachtel. "Tikki, wo ist sie? Ich kann sie doch nicht verloren haben!" Tikki zog ängstlich den Kopf ein. Marinette verlor oft etwas! Doch dann beruhigte sie sich wieder. Eigentlich konnte niemand etwas damit anstellen, der kein Miraculous besaß. Und wenn Cat Noir sie fand, war es sogar noch besser. Marinette hatte die Schachtel wohl wirklich verloren. Und damit war nicht zu spaßen, denn Marinette konnte sich ohne sie nicht in Eis- oder Aqua- Ladybug verwandeln. Die letzten Macarons hatten sie neulich erst verbraucht. Der Bus fuhr vorbei und einige Mitschüler winkten Marinette aufgeregt. Doch die achtete gar nicht darauf. Sie wühlte in ihrer Tasche herum, in der verzweifelten Hoffnung, sie doch noch irgendwo zu finden. Erst als Sie von Ferne die Schulglocke hörte, gab sie es auf, und beeilte sich, nicht wieder zu spät zu kommen.

    3
    ((gray))((big))Ein verdammter Fund((ebig))((egray)) ((teal))Die Macarons wurden tatsächlich recht schnell gefunden- von Sabrina, die sie natürlich g
    Ein verdammter Fund

    Die Macarons wurden tatsächlich recht schnell gefunden- von Sabrina, die sie natürlich gleich zu Chloe brachte. Esw war nicht so, dass Chloe eine besondere Vorliebe für Macarons besaß, sie musste dabei nämlich immer an diese Marinette Dupain-Cheng und seltsamerweise auch ein bisschen an Ladybug. aber von diesen Macarons ging so eine magische Aura aus, dass Chloe nicht anders konnte, als die Macarons anzunehmen und Sabrina gleich wieder rauszuscheuchen. Als sie endlich weg war, betrachtete Chloe die Macarons noch einmal genau. Sie hatten so einen magischen Glanz und dann, ganz plötzlich kam ihr ein Gedanke-Konnten diese Macarons etwas mit Ladybugs und Cat Noirs Spezialkräften zu tun haben? Ladybug hatte sie schon immer um diese Kräfte beneidet, Cat Noir standen diese Kräfte ihrer Meinung nach nicht so gut. Kurz dachte sie darüber nach, ob sie das Queen Bee Zeichen benutzen sollte und Ladybug darum bitten, ihr das Miraculous zu geben, damit sie die Kräfte ausprobieren konnte. Doch sie verwarf den Gedanken schnell wieder, denn Ladybug- Eine Erzfeindin fürs Leben- war ganz sicher nicht bereit, ihre Gegnerin mit besonderen Kräften auszustatten. Also legte Chloe die Macarons einfach in eine Schublade in ihrem Zimmer und hoffte, dass sich irgendwann eine Gelegenheit ergeben würde.

    4
    ((gray))((big))Ein neuer Gegner((ebig))((egray))) ((teal)) Am selben Nachmittag noch saß Nathaniel allein zuhause und weinte.Seine Tränen tropften a
    Ein neuer Gegner)

    Am selben Nachmittag noch saß Nathaniel allein zuhause und weinte.Seine Tränen tropften auf ein Blatt Papier, auf dem Ladybug und Cat Noir abgebildet waren. Er hatte mit diesem BGild bei einem Kunst Wettbewerb gewinnen wollen, doch weil er sich zu spät angemeldet hatte, kam er noch nicht einmal mit in die Auswahl. Ihm konnte aber auch wirklich nie etwas gelingen! Seine Emotionen waren so stark, dass Hawk Moth etwas merkte und sein Fenster öffnete. Er füllte einen Schmetterling mit negativer Energie und sah ihm zu, wie er los flog. "Wettbewerbe sind eine unglaubliche Inspiration für meine kleinen Akumas! Flieg, kleiner Teufel und verpasse dieser armen Seele eine neue Zukunft! Nathaniel sah den Akuma nicht, der in sein Zimmer geflattert kam und mit seinem Stift verschmolz. "Evillustrator!", hörte er plötzlich eine vertraute Stimme in seinem Kopf. "Hawk Moth!", flüsterte er. "Ganz richtig", meinte der. "Ich werde dir die Macht geben, das alles was du zeichnest war wird, egal, was es auch sein mag! Und du wirst diesen Wettbewerb gewinnen, wenn du mir dafür den Preis bringst..." Nathaniel zögerte nicht lange und der Akuma verwandelte ihn in Evillustrator, der sich sofort aufmachte, um sich an der Welt für ihre Ungerechtigkeit zu rächen. Er steuerte die Schule als erstes Ziel an und setzte sich auf das Dach. In Ruhe begann er, zu zeichnen und langsam entstand vor ihm eine Ladybug, wie er sie noch von Volpnas Illusion in Erinnerung hatte.(Tag der Helden) Ladybug schwang sich über das Dach der Schule und landete genau im Klassenzimmer von Marinettes Klasse, in der Adrien gerade Nachhilfe gab. Marinette hatte sich auch dazu gesetzt, obwohl sie eigentlich gar nicht so schlecht in diesem Fach war.Ladybug landete und sah herausfordernd in die Runde. "Und? Hat jemand Lust auf einen Kampf?"

    5
    ((gray))((big))Die falsche Ladybug((ebig))((egray)) ((teal))Die Schüler sahen sich mit offenen Mündern an. Adrien verzog sich schnell, um sich zu ve
    Die falsche Ladybug

    Die Schüler sahen sich mit offenen Mündern an. Adrien verzog sich schnell, um sich zu verwandeln, doch er zögerte noch einen Moment. Die Illusion von Volpina lag ihm schwer im Magen. Er wollte nicht wie der Illusions Cat Noir enden. Doch Marinette war sich sicher, dass es auch dieses Mal nur eine Illusion war und ging mutig auf sie zu. "Das wird nur eine Illusion sein!", sprach sie ihren Mitschülern Mut zu. "Die echte Ladybug würde sich niemals akumatisieren lassen!" Doch sie täuschte sich. Ladybug schwang ihr Jo-jo und Marinette war gefangen. "Meine erste Geisel habe ich!", höhnte sie. "Jetzt brauche ich nur noch Cat Noir Miraculous und dann..." In diesem Moment trat Cat Noir in das Klassenzimmer und riss der falschen Ladybug mit seinem Stab das Jo-jo aus der Hand. Der Evillustrator sah das und wischte Ladybug verärgert weg. Augenblicklich verschwand sie und Marinette war frei. Verdutzt sahen alle auf die Stelle, an der eben noch die falsche Ladybug gestanden hatte. "Na komm... ", meinte Cat Noir und lächelte Marinette an. "Ich bringe dich an einen sicheren Ort und die echte Ladybug wird hoffentlich bald hier sein!" Marinette nickte ihm dankbar zu und die beiden verabschiedeten sich von den anderen Mitschülern. "Bleibt hier und überlasst uns Superhelden das Retten. Das war nämlich echt waghalsig von dir Marinette!"

    6
    ((gray))((big)) Das beschädigte Miraculous ((ebig))((egray)) ((teal))Cat Noir brachte Marinette zu ihr nach Hause und sagte auch ihr noch einmal, sie
    Das beschädigte Miraculous

    Cat Noir brachte Marinette zu ihr nach Hause und sagte auch ihr noch einmal, sie solle nicht noch einmal so etwas waghalsiges unternehmen, dann ließ er sie allein. Kaum war er weg, verwandelte sich Marinette auch schon. Sie schwang ihr Jo-jo und flog über eine Welt des Chaos, als sie plötzlich wieder stark husten musste und mitten im Flug wie ein Stein nach unten fiel. Cat Noir konnte sie gerade noch rechtzeitig auffangen. "Du bist schwach M´Lady", bemerkte er. "Ladybug lächelte gequält. "Danke Kätzchen", meinte sie. "Du bist echt lieb!" Cat Noir lächelte, als Ladybug plötzlich husten musste. "Ich werde immer für dich da sein M´Lady!", meinte er. "Aber dein Miraculous ist noch immer beschädigt- so kannst du nicht kämpfen! "Ich habe keine andere Wahl!", meinte Ladybug und zog Cat Noir gerade noch rechtzeitig nach hinten, wo Style Queen stand und ihre Schüsse abfeuerte. "Habt ihr etwa Angst?", fragte sie. Ladybug ließ ihr Jo-jo kreisen und bildete ein Schutzschild- zu mehr war sie nicht in der Lage. Cat Noir kämpfte unterdessen gegen Style Queen, musste aber bald den Rückzug antreten. "Er floh mit Ladybug in den Armen, damit diese nicht wieder stürzte. Als sie endlich an einem sicheren Versteck angekommen waren, meinte Cat Noir: "So kann es nicht weitergehen!" und Ladybug nickte nur zustimmend, weil sie wieder husten musste, diesmal stärker, sodass sie in die Knie ging.

    7
    ((big))((gray)) Die wahre Identität((egray))((ebig)) Ladybug hustete noch einmal, dann fasste sie einen Entschluss: Cat Noir hatte Recht: So konnte e
    Die wahre Identität

    Ladybug hustete noch einmal, dann fasste sie einen Entschluss: Cat Noir hatte Recht: So konnte es nicht weitergehen. "Tikki, verwandle mich zurück!" Tikki schoss aus dem Miraculous und vor Cat Noir stand auf einmal Marinette. Er starrte sie nur mit offenem Mund an. "Du bist Ladybug?", war alles, was er herausbrachte. Marinette nickte. "Du...kennst mich?" Cat Noir nickte. "Ja, ich gehe in deine Klasse..." Marinette fragte nicht weiter nach sondern umarmte Cat Noir einfach. "Danke Cat!" Der grinste und fasste sich wieder. "Wie ich dich kenne, hast du schon einen Plan M´Lady!" Marinette lächelte noch immer. Es war gut, dass ihre wahre Identität nichts an dem Verhältnis von ihr und Cat Noir änderte. "Ich brauche das Bienenmiraculous!" "Du willst es doch nicht etwa Chloe geben?", fragte Cat Noir erstaunt. Marinette schüttelte den Kopf. "Nein, Ich werde es selber benutzen, Wenn wir damit die Quelle des Unheil ausschalten können, ist alles geregelt." Cat Noir pfiff bewundern durch die Zähne. "Ich bringe dich dort hin, wo du die Schatulle versteckt hast!" "Zuhause!", meinte Marinette knapp und musste fast ein bisschen grinsen. Wenig später standen die beiden in Marinettes Zimmer und Marinette holte die Miraculous Schatulle hervor. Sofort entnahm sie das Bienenmiraculous, woraufhin Pollen aus dem Schmuckstück schoss. "Was ist los?", fragte der Kwami verwirrt. "Das Marienkäfer Miraculous ist beschädigt!", erklärte Cat Noir. "Deshalb benutze ich jetzt deines!"

    8
    ((gray))((big))Lucky Bee((ebig))((egray)) ((teal))"Pollen, verwandle mich!", rief Marinette und verwandelte sich vor Cat Noirs staunenden Au
    Lucky Bee

    "Pollen, verwandle mich!", rief Marinette und verwandelte sich vor Cat Noirs staunenden Augen in eine Bienensuperheldin. "Willkommen im Team Lady Bee!", grinste er, doch die schüttelte den Kopf. "Ich nenne mich Lucky Bee, das erinnert nicht so sehr an Ladybug!" "Und nun?", fragte Cat Noir. "Nun müssen wir den Superschurken finden, der für das Chaos hier verantwortlich ist!", meinte Lucky Bee und benutze ihren Kreisel, um sich über die Dächer zu schwingen. Cat Noir sah sich noch kurz die Fotos von Adrien an, die in Marinettes Zimmer hingen, dann folgte er ihr. Schnell erkannten die beiden Superhelden, wen sie da vor sich hatten: Evillustrator saß auf einem Dach und langweilte sich. "Da seid ihr ja endlich!", bemerkte er, doch dann sah er, dass nicht Ladybug, sondern Lucky Bee zurückgekehrt war. Schnell zeichnete er etwas neues, Queen Wasp, die die Superhelden bis unter Wasser jagte. Doch Cat Noir und Lucky Bee mussten schnell wiederauftauchen, da sie die Aqua Power so schnell nicht benutzen konnten. Da passierte es: der Evillustrator passte einen Moment lang nicht auf und Lucky Bee versetzte ihm einen Stich. "Betäubung!", rief sie. Evillustrator bewegte sich nicht mehr. Lucky Bee zertrat den Stift und der Akuma stieg daraus empor. "Katerklysmus!", rief nun Cat Noir und der Akuma zerfiel zu Staub. Doch noch war die Arbeit nicht getan. Sie mussten jetzt so schnell wie möglich nach Hause um das Marienkäfermiraculous zu holen und den angerichteten Schaden zu beheben. c

    9
    ((big))((gray)) Das verlorene Miraculous((egray))((ebig)) ((teal))Als Lucky Bee und Cat Noir über Paris sprangen und so schnell wie möglich zu Marin
    Das verlorene Miraculous

    Als Lucky Bee und Cat Noir über Paris sprangen und so schnell wie möglich zu Marinette nach Hause wollten, kam Antibug von hinten auf die beiden zu gesprungen. Sie griff nach Lucky Bees Miraculous, doch Cat Noir stieß sie im letzten Moment weg. Dabei rutschte das Bienenmiraculous und fiel in die Tiefe. Lucky Bee verwandelte sich ebenfalls zurück in Marinette und fiel. Cat Noir beeilte sich, sie aufzufangen, doch das Bienenmiraculous war verschwunden. "Danke!", meinte Marinette und lächelte Cat Noir wieder an. Dem wurde ganz flau im Magen. Er war jetzt mit Kagami zusammen, doch seine Liebe für Ladybug und nun auch für Marinette währte immer noch. Cat Noir hielt Marinette noch immer in den Armen und er sprang mit ihr über die Dächer von Paris, wobei sie noch immer von Antibug verfolgt wurden. Endlich kamen sie bei Marinette an. Cat Noir kämpfte draußen, während sich Lucky Bee zurückverwandelte. "Stachel einfahren!", befahl sie. Pollen flog aus dem Miraculous und Marinette steckte sich wieder ihre Ohrringe an. "Tikki, verwandle mich!", rief sie. Antibug hatte Cat Noir draußen in die Ecke gedrängt. "Anti-Glücksbringer!", rief sie und ein riesiges Messer kam herunter. Antibug schwang es, doch Ladybug hatte andere Pläne damit. Sie holte mit ihrem Jo-jo aus und riss Antibug das Messer aus der Hand.

    10
    ((big))((gray)) Ein vorzeitiges Ende((egray))((ebig)) Ladybug hielt das große Messer in der Hand und wollte es nun in diesem Moment in die Luft werfe
    Ein vorzeitiges Ende

    Ladybug hielt das große Messer in der Hand und wollte es nun in diesem Moment in die Luft werfen, als sie keuchend zu Boden ging. Cat Noir befreite sich und eilte zu ihr. "Mari... M´Lady! Schaffst du es?" Ladybug keuchte wieder und sie fiel fast in Ohnmacht, doch als Cat Noir sie so besorgt ansah wuchs in ihrem Herzen noch ein anderes Gefühl, das alles überstrahlte: Liebe. Wenn sie nicht handeln würde, wäre es mit der Welt zu Ende. Sie rappelte sich auf, griff nach dem Messer und schleuderte es so hoch sie konnte in die Luft. "Miraculous Ladybug!" Die Marienkäfer reparierten allen Schaden und Ladybug schwang sich mit letzter Kraft in ihr Zimmer und legte sich auf ihr Bett. Sie wollte schon fast die Augen schließen, als Cat Noir sie wachrüttelte. "M`Lady, bitte! Verwandle dich zurück!" Doch von Ladybug kam nur ein Husten. "Bitte!", rief Cat Noir verzweifelt. "Tikki, verwandle mich zurück!", flüsterte Ladybug endlich. Tikki schoss aus dem Miraculous und sah Marinette besorgt an, die erschöpft die Augen schloss.


    Das erwartet dich im nächsten Teil:
    -Ladybug erfährt Cat Noirs wahre Identität!
    -Chloe findet das Miraculous und benutzt die Kräfte!

Kommentarfunktion ohne das RPG / FF / Quiz

Kommentare (8)

autorenew

vor 269 Tagen flag
Logisch danke für die info
vor 272 Tagen flag
1. Einige Leute wissen ja nicht, dass das Miraculous beschädigt ist. Und außerdem kann es ja die Kräfte noch immer verleihen, auch wenn es krank macht kann es immer noch einen Wunsch erfüllen.

2. Richtig, der Evillustrator war schon zurück verwandelt, aber er hatte ja vorher schon sehr viele Superschurken gezeichnetet. Da Ladybug noch nicht Miraculous Ladybug machen konnte, waren diese noch nicht verschwunden.
vor 273 Tagen flag
Coole FF hab auch das RPG gelesen nur zwei frage 1. Wer hat ihr miraculous kaputt gemacht die schurken wollen's doch immer nur klauen? &
2 woher kommt anti-bug der zeichner ist doch schon zurückverwandelt und betäubt?
vor 275 Tagen flag
No problem^^ freue mich auf weitere Kapitel
vor 276 Tagen flag
Tut mir leid, da habe ich mich vertan.
An alle:
Bei dem vorletzten Kapitel verwandelt sich Lucky Bee zuhause natürlich NICHT zurück sie ist ja schon Marinette. Sie steckt nur die Ohrringe wieder an.
Ich werde es so bald wie möglich korrigieren. Danke für den Hinweis!
vor 277 Tagen flag
Ups meinte vorletztes kapitel. Da steht am Ende dass sich Lucky Bee zurückverwandelt aber sie war doch schon marinette
vor 277 Tagen flag
Erst einmal, schön das du es gut findest. Beim letzten Kapitel musste sie sich ja noch einmal als Ladybug mit dem beschädigten Marienkäfer Miraculous verwandeln um den angerichteten Schaden zu reparieren. Wenn sie sich am Ende aber nicht zurück verwandelt hätte, hätte sie das beschädigte Miraculous zu lange benutzt und wäre vermutlich gestorben. Darum war Cat Noir auch so besorgt. Verstanden?
vor 277 Tagen flag
Cool gemacht aber beim.letzten Kapitel bin ich verwirrt. Einerseits heißt es sie hat das beinenmiraculous verloren und verwandelt sich zurück. Anderer seits verwandelt sie sich zu Hause nochmal zurück. Wie ist das genau gemeint?