Springe zu den Kommentaren

Gestade der Vergessenheit - Bewohner von NYC

star goldstar goldstar goldstar goldstar greyFemaleMale
19 Fragen - Erstellt von: - Aktualisiert am: - Entwickelt am: - 1.114 mal aufgerufen

    1
    Name: Gray (Eden) Vorname: Celia Anouk Lelia Bedeutung des Namens*: füge ich später hinzu:3 Alter: Kaum einer kennt ihr wahres Alter. Die meisten ha
    Name: Gray (Eden)
    Vorname: Celia Anouk Lelia
    Bedeutung des Namens*: füge ich später hinzu:3
    Alter: Kaum einer kennt ihr wahres Alter. Die meisten halt sie für 18. Ihr Ausweis sagt 21 und ihre Geburtsurkunde 16.
    Geschlecht: weiblich


    Charakter: Celia zu beschreiben wird schwer, ich fange erstmal mit ihrem Wirken und dem nach Außen getragenen an, wobei ich mich dann immer weiter in ihr Innerstes hineinarbeite. Wie man an ihre durchaus kreativen Spitznamen erkennen kann, so hat Celia nicht den besten Ruf, fraglich ob es überhaupt jemanden gibt, der sie so richtig mag und das obwohl nichtmal zwanzig Prozent davon je mit ihr geredet haben. Sie gilt bei anderen durch und durch als herzloses, gefühlskaltes Biest, dass wahrlos die Psyche anderer bis zum Wahnsinn zerstört. Die meisten würden wohl, sobald ihr Name fällt, das Gesicht verziehen und dir etwas wie "Psycho - Bïtch, halt dich von der fern", raten. Für viele ist Celie der Inbegriff von Problemen. Sie verursacht welche und scheint psychisch auch welche zu haben. Die meisten, die sie kennen kaufen höchsten irgendwas bei ihr, wobei ihre Preise deutlich seltsam sein können. Andere haben dann nichts besseres zutun als irgendwelche Geschichten zu erzählen, dass sie Menschen dazu gebracht hätte für sie zu töten, ohne sich einen Finger schmutzig zu machen, oder sie hätte dermaßen viele Gefühle von irgendwelchen Jungs zerstört, weswegen viele sie auch als Slvt, oder Herzensbrecherin bezeichnen. Man merkt, Celia hat es nicht leicht, aber sie provoziert einiges davon selbst. Sie ist nicht die Art Mensch, mit der man ein Kaffeekränzchen hält. Sie ist die Art Mensch, die ihren Gegenüber erst komplett analysiert und dann bis aufs äußerste provoziert (mit psychischen Terror und guter Menschenkenntnis), um ihre Grenzen auszutesten. Macht man ihr hier klar, dass man keine schwache Persönlichkeit ist und irgendwie interessant scheint, so kann man tatsächlich ganz interessante Gespräche mit ihr führen, auch wenn sie ihre Kälte und Distanz weiter hält, so erlangt sie in erschreckend kurzer Zeit das Vertrauen anderer Personen, was wohl auch an ihren Manipulationskünsten und der durchaus hohen Emotionalen Intelligenz, sowie ihrer generell hohen Intelligenz liegt. Celia ist Spielchen mit der menschlichen Psyche tatsächlich nicht ganz abgeneigt und kann so Menschen auch mal etwas aus der Bahn werfen oder ziemlich manipulieren, aber so behält sie wenigstens ihr Umfeld unter Kontrolle. Dennoch kann sie auch gute Gespräche führen, egal wie merkwürdig es scheint, sie ist immer für einige gute Tipps und Ideen verfügbar. Fun Facts: Noch nie hat jemand sie richtig echt Lachen oder Weinen sehen, Celia kann Lügner unglaublich gut entlarven und ist selbst talentierte Lügner - und Schauspielerin und sie hat ein Auge für das dunkle in dem Menschen, was sie immer schon sehr fasziniert hatte. Nun ja, das wäre sie soweit oberflächlich, sollte sie jemals jemanden an sich ran lassen, oder sollte sie jemand auf den richtigen Substanzen erleben, so wirkt sie ganz anders. Zwar immer noch etwas kalt, aber fast in eine Scheune Richtung. Vielleicht fällt einem dann auf, wie oft sie zittert, oder wie oft sie an ihren Lippen nagt. Man merkt auf jeden Fall, dass Celia etwas kaputt ist, was wohl einerseits wirklich an ihrem manchmal viel zu exzessiven Konsum liegen kann, oder aber auch an diversen Erlebnissen, es beeinflusst ihre psychische Stabilität zumindest merklich (manchmal zum Beispiel sitzt sie einfach nur da und bekommt nichts mit). Einem kann ebenfalls auffallen, wie sie konsequent jeglichem Körperkontakt ausweicht und bei der kleinsten Berührung zurückzuckt; oder sie malt dich sogar (das Zeichnen liegt ihr unglaublich gut); Celia ist die Art Mensch, die versteckt wie kreativ, mutig, loyal und tiefgründig sie doch sein kann, um sich an nichts binden zu müssen. Bindung heißt auch immer Verlust und Freunde können immer zu Feinden werden. Sie stirbt lieber alleine, als von irgendwem verraten, oder hintergangen, denn Ehrlichkeit ist ihr ironischerweise am wichtigsten. Zu guter letzt ist noch zu erwähnen, dass Celia wirklich besonders ist. Sie ist die Art Freundin, die dich in Abenteuer stürzt, mit dir um drei Uhr nachts durch den Regen tanzt, mit dir ein Graffiti sprayt, dir skaten beibringt und Geschichten erzählt. Dennoch neigt sie dazu immer wieder Menschen von sich wegzustoßen, die glauben ein gutes Verhältnis zu ihr zu haben. Sie geht vielleicht abends mit dir feiern und am nächsten Tag kennt sie dich nicht mehr. Bei den meisten Menschen ist sie nur solange, wie sie interessant sind. Aber, nichts ist unmöglich.
    Stärken: Ihre Stärken liegen definitiv in ihrem hohen EQ, wie IQ, sowie in ihrer Treffsicherheit (beim schießen, boxen und treten). Aber sie ist auch künstlerisch sehr begabt, sowie im Turnen.
    Schwächen: Schwächen lassen sich bei ihr in ihren Ängsten (vor Berührungen und vor dem Schwimmen) finden, sowie in ihrem Hang zu dem exzessiven Konsum allerlei Substanzen und den daraus folgenden Psychischen Problemen, wie Schlafstörungen, Alpträumen und allerlei anderen Dingen, die man entdecken kann. Dann kommt hier natürlich ihre Anorexie hinzu, bei der sie sich doch eher leicht triggern lässt, sobald irgendwer auch nur ein Wort über ihr Gewicht verlieren sollte.
    Ängste: Menschenmassen, Berührungen, Schwimmen.
    Geheimnisse: Sie ist die Tochter des Diktators; ihr Vater ermöglichte ihr die bestmögliche Ausbilding bezüglich des Kämpfens und des Umgangs mit Waffen. Celia trägt auch immer eine Waffe und ein Butterflymesser bei sich.
    Vorlieben*: Sommerregen, Gewitter, Stürme, Techno, Feiern, Kaffee und Tee, die Sterne, Mathematik, Sprachen, die Kunst, Eislaufen, Reiten, ihren Halbbruder, ihre Ruhe.
    Abneigungen*: Nunja, wer suchet, der findet.
    Sonstiges*: Es weiß keiner über ihren eigentlichen Nachnamen, während auch keiner weiß auf welcher Seite sie steht.
    Hobbys: Reiten, Turnen, Kickboxen, Zeichnen, Gitarre und Klavier spielen, Eislaufen, Skaten, Graffiti sprühen, Parcours und Singen.

    Aussehen: Celia ist eine von Beginn an eher einschüchternde Erscheinung, was nicht an ihrer Größe und wohl eher kaum an ihrem schmalen, filigranen Körperbau liegt. Es ist wohl ihr markantesten Gesicht mit den hervorstechenden Wangenknochen, den vollen, leicht geschwungenen Lippen und ihrem tiefen, durchdringenden Blick, den sie einem mit ihren eiskalten, blauen Augen, welche zumeist von dunklen Augenringen gesäumt sind, zuwirft. Ihre Augen sind von langen, dichten und leicht geschwungenen Wimpern umrahmt. Ihre Nase ist ihrem Gesicht sehr stimmig angepasst und an der Spitze ganz sachte abgerundet. Ihre hellblonden, leicht welligen Haare unterstreichen ihre blauen Augen noch einmals mehr und mit ihrem zumeist kaltem, fast bösen Gesichtsausdruck weichen die Leute ihr nahezu sofort aus. Ihr Haare sind tatsächlich leicht in der Sonne am glänzen und überaus sanft, sowie weich. Celia hat außerdem leicht Sommersprossen in ihrem Gesicht. Allgemein wirkt sie äußerlich wie ein gebrechlicher Engel, der den Blick des Teufels hat. Nun ja um sie weiter zu beschreiben widme ich mich ihrem restlichen Körper. Celia ist, wie bereits erwähnt, eher schmal. Ihre Oberarme sind bald dünner als ihre Unterarme und ihre Schlüsselbeine stechen stark hervor. Sie ist zwar nicht richtig "eklig" dünn, oder so dass es krankhaft aussieht, aber sie scheint definitiv im Untergewicht zu sein, auch wenn sie eine staatliche Oberweite und einen durchschnittlich guten Hinterm vorzuweisen hat. Ihr Bauch ist zwar gut trainiert und recht fest, aber man kann ihre Rippen schon leicht erkennen, wenn sie etwas kurzes trägt. Celia hat Beine von einer normalen Länge und eine sog. "Thig gap" zwischen beiden Oberschenkeln. Sie hat außerdem dünne Finger, mit denen sie sehr geschickt vorgehen kann, vorallem bei dem Herausholen eines Butterfly-Messers. Besondere Merkmale hat sie in Form von kleineren, zum Teil selbstgestochenen Tätowierungen, sowie wenigen Narben (ihre Haut ist allgemein sehr rein und eben). Die Tätowierungen findet man in Form von einer "666" in der Innenseite der Lippe, sowie ein umgedrehtes Kreuz auf der rechten Seite ihres linken Mittelfingers. Unter ihrer linken Seite der Brust ist eine minimalistisch wirkende Berglandschaft, außerdem ein trauriges Gesicht auf der rechten Seite ihres rechten Mittelfingers und ein gebrochenes Herz auf der Seite ihres rechten Zeigefingers. Narben hat sie an Handinnenfläche (in Form eines dünnen, zu ertastenden Strich) und eine feine am Hals, die man kaum sieht.
    Link*: https://www.testedich.de/quiz54/picture/pic_1523184489_36.jpg?1572556427
    Kleidung: Ihr Lieblingsoutfit ist eine Mom-Jeans von Levi's mit einer Hosenkette versehen und einem teurem Oberteil eines Streetstyle Lables. Dazu kombiniert sie ein paar Ketten an ihrem Hals und diverse Ringe, darunter auch Siegelringe. Schuhe trägt sie von Balenciaga, bunte Triple S. Falls es kälter wird, wirft sie gern einen schwarzen "Vetements" Hoodie über und ihre schwarzen DocMartens. Ihr Stil schwangt zwischen Streetstyle und retro.

    Wohnort: Sie wohnt nahe des Skateparks über dem Kiosk, der von ihrem Bruder betrieben wird.
    Welcher Schicht angehörig?: Unterschicht (Oberschicht)
    Beruf: Sie verkauft nahezu alles, sogar Geheimnisse.
    Einstellung zum Diktator: Sie kann sich keine erlauben. Es liegt nicht an ihr, über ihn zu urteilen.
    Im Untergrund tätig?: Teils, teils.

    2
    Name: Pomeroy Vorname: Joshua Bedeutung des Namens*: Sein Name bedeutet soviel wie „Gott hilft“. Alter: 22 Geschlecht: Männlich Charakter: Joshua
    Name: Pomeroy
    Vorname: Joshua
    Bedeutung des Namens*: Sein Name bedeutet soviel wie „Gott hilft“.
    Alter: 22
    Geschlecht: Männlich

    Charakter: Joshua kann man einen ziemlichen Mischmasch aus vielen Charaktereigenschaften nennen, die sich manchmal sogar widersprechen.
    Charmant, höflich und ein Gentleman auf der einen Seite, auf der anderen ein eingebildet, frech und arrogant.
    Ruhig wie See bei Windstille oder von 0 auf 100 in wenigen Sekunden wie ein Rennauto. Erwachsen, ernst und achtsam zu kindisch, verrückt und lebensmüde.
    Viele Eigenschaften treffen auf ihn zu, man könnte denken es wären zwei Personen in einem Körper bei der Art wie schnell sie wechseln können oder Allgemein bei der Vielfalt.
    Definieren ist also ziemlich schwer bei ihm, eins ist aber sicher: Er ist ziemlich manipulativ und passt sich Personen an, wenn er es will. Man könnte ihnen einen wahrhaften Schauspieler nennen.
    D*mm ist Joshua nicht, man kann ihn schon zur schlauen Sorte zählen. Ob er jedem seine Intelligenz zeigt oder ob er sie überspielt hängt von seiner Stimmung und der Person ab.
    Im Allgemeinen tritt er aber als eine positive Person auf.
    (Dies sind nur Beispiele, sein Charakter ist sehr ausgeprägt mit vielen Fassetten. Das wichtigste ist aber genannt. Charakterbeschreibungen sind nicht so meine Spezialität.)
    Stärken: Einer seiner Stärken ist das Schauspiel beziehungsweise die Art wie er die Leute in seinen manipulativen Bann zieht. Er macht es nicht offensichtlich, sondern unterschwellig - Häppchen für Häppchen. Zu seinen Stärken gehört außerdem auch seine Anpassungsfähigkeit, welche ihn immer wieder selbst überrascht, aber auch Kreativität.
    Ob man es glauben will oder nicht: William ist ziemlich zuverlässig und loyal, wenn man diese Eigenschaften von ihm verdient hat.
    Schwächen: Joshua bringt definitiv nicht die meiste Geduld mit und auch die nötige Kritikfähigkeit, die er in seinem Alter eigentlich an den Tag legen sollte. Anstatt recht simpel zu denken, denkt er immer ein wenig komplizierter als andere; ziemlich simple Rästel können also bei ihm eine Weile dauern.
    Außerdem kann er sich nicht lange auf etwas konzentrieren. Ihn für Sachen zu interessieren, die nicht in seinem Interessenbereich liegen ist auch ziemlich schlecht. Umso weniger er Interesse an etwas hat, umso deutlicher wird es auch.
    Ängste: Das man sein kleines Geheimnis bezüglich seiner Sexualität herausfindet und deswegen in die Kanalisation gesetzt wird.
    Geheimnisse: Der werte Herr ist bisexuell, tendiert aber eher zu Männern. Desweiteren konsumiert er auch mal grüne Kräuter.
    Vorlieben*: --
    Abneigungen*: --
    Sonstiges*: --
    Hobbys: Er macht gerne Sport in seiner Freizeit oder schreibt Lieder, welcher er dann mit seiner Gitarre spielen kann.

    Aussehen: Joshua besitzt braunes Haar, welches ziemlich wild auf seinem Kopf hängt. Besondere Mühe gibt er sich bei dem Styling nicht außer er ist auf der Arbeit. Dort legt er sich schon die Haare ordentlich.
    Blau/Grau: So kann man die Augen von Joshua beschreiben, welche etwas größer sind.
    Sein Gesicht ist ziemlich maskulin und besitzt buschige Augenbrauen, was das maskuline noch einmal mehr hervorhebt.
    Die Nase von Joshua ist etwas breiter und an der Spitze nicht sonderlich abgerundet.
    Seine Lippen sind ein wenig voller und besitzen einen abegrundetet Amorbogen.
    Größe: 1.85m
    Besonderheiten/Auffälligkeiten*:
    Link*: https://www.pinterest.de/pin/78637078491 9507869/
    Kleidung: Eher ein wenig altmodisch, gepaart mit modern.

    Wohnort: Eine kleine Einraumwohnung im Bereich der Mittelschicht. Sie liegt ziemlich an der Grenze zur Oberschicht.
    Welcher Schicht angehörig?: Mittelschicht, doch rutscht von Geld her immer mal in die Unterschicht herein.
    Beruf: Kellner in einem kleinen Restaurant namens „The Rose“.
    Einstellung zum Diktator: Am liebsten würde er ihm eine Pistole an die Stirn setzen und abdrücken.
    Im Untergrund tätig?: Kommt auf seine Stimmung an.

    3
    Name: Aniston Vorname: Alaeya Bedeutung des Namens*: "Eine Prinzessin, die die größten und schlimmsten Zeiten überlebt" (Erstbeste Seite

    Name: Aniston
    Vorname: Alaeya
    Bedeutung des Namens*: "Eine Prinzessin, die die größten und schlimmsten Zeiten überlebt" (Erstbeste Seite auf Google, so don't ask me xd)
    Alter: 22
    Geschlecht: w

    Charakter: Alaeya ist in einem reichen Haushalt aufgewachsen und weiß deswegen auch, wie man sich gegenüber Medien heutzutage verhält. Sie weiß, Worte können viel mehr zerstören, als verrückte, Taten, von einem jungen Mädchen. Um es kurz zu sagen, die meisten sehen sie als oberflächliche, wilde, verwöhnte und alles besitzende, kleine Prinzessin an.
    Und wenn man ehrlich ist- es sind genau die Worte, die sie perfekt beschreiben. Sie kennt nichts anderes. Sie ist damit groß geworden, dass man immer perfekt aussehen muss. Sie ist damit groß geworden, im Rampenlicht zu stehen und auf kleinere hinabzusehen. Sie hat alles was sie braucht. Schöne Kleidung, Verehrer und Neider, Geld und Schmuck. Sie ist natürlich verwöhnt und bekommt fast alles was sie will. Daddy bezahlt das schon, ist dann ihre Antwort. Wahrscheinlich hat sie fast alles, außer eine glückliche Kindheit. Sicher hatte sie sich immer eingebildet, dass sie glücklich war. Alle schwärmten um sie herum und wer kann schon sagen, ob ihre Freundinnen echt sind.
    Aber an so einen, lächerlichen Kram, verschwendet sie keinen Gedanken. Lächeln, lächeln, lächeln. Lächeln, auch wenn sie fast nie ihre Mutter sehen konnte. Lächeln, auch wenn ihr Vater fast nie Zeit hatte. Lächeln, auch wenn sie eigentlich allein war. Und ist.
    Man will immer das, was man nicht hat.
    Natürlich ist sie auf eine Art und Weise glücklich. Aber mit Geld kann man Zeit und Liebe leider nicht kaufen. Sie ist immer noch ein Mensch- auch wenn das viele nicht glauben- und ein Mensch ist nicht komplett einseitig. Sie weiß, dass sie allein ist. Sie weiß, dass ihre Freunde sie wahrscheinlich fallen lassen würden und sie weiß, dass all der soziale Druck auf ihr lastet. Später soll sie die Firma ihres Vaters leiten, darauf läuft alles hinaus. Vorerst kommen wir aber zu ihrem Charakter zurück. Sie ist eine perfektionistische Person, die, wenn sie wütend ist, eine reine Furie sein kann. Wenn sie etwas nicht bekommt was sie will, macht sie so lange weiter, bis sie ihr Ziel erreicht hat. Sie kann super zickig sein, super oberflächlich und super verräterisch, aber so ist ihr ganzer Freundeskreis. Sie ist ein kleiner Teufel, liebt es, Pyjama-Partys zu schmeißen. Partys, ohja. Wer bei ihr eingeladen ist, ist nicht nur in der Elite. Der ist nicht sicher vor ihrem Lieblingsspiel. Warheit oder Pflicht. Und sie schreckt vor nichts zurück. Man könnte sagen, sie habe kein Schamgefühl.
    Sie ist laut, selbstbewusst und wild. Sie ist clever, listig und liebt es im Mittelpunkt zu stehen. Sie liebt Schmuck und Mode, Drama und Serien.
    Aber wie gesagt, Menschen sind nie einseitig.
    Und so, wünscht sie sich, im hintersten und verdunkelsten Teil ihres Herzens, dass sie jemanden findet, mit den sie über all den psychischen Druck reden kann. Jemand, der sie versteht. Jemand, den sie vertrauen kann. Sie möchte bereitwillig die Firma führen, aber wenn wir ehrlich sind- sie ist zwar beliebt, aber eigentlich unbeliebt. (When u know what I mean xd) Und sie hasst eine Sache. Tatsächlich hasst sie eine Sache, in ihrem runden und perfekten Leben.
    Unswar, dass alle sie für dumm halten. Für komplett naiv. Dabei war sie schon immer die, die ein Rätsel zuerst lösen konnte. Sie war immer die beste in Mathematik und Physik und liebte es, in alten Büchern zu lesen und klassische Musik zu hören. Sie mag es, in Geschichts- und Gedichtsbüchern zu blättern und sogar selber, welche zu verfassen. Ihr Vater, obwohl er nie Zeit für sie hatte, hatte er immer dann, wenn er einmal da war, ihr all diese Dinge gezeigt. Noch heute schickt er ihr alte Theaterstücke und Gedichte zu und jedes Mal, wenn sie ein blaues Päckchen bekommt, weiß sie, von wem es stammt und was da drin sein wird. Es ist nicht so, dass sie jetzt auf einmal das komplette Gegenteil ihres Reiche-Mädchen-Charakters ist. Oh, nein. Ganz und gar nicht. Sie ist immer noch die Furie mit den aufgeklebten Nägeln. Aber sie merkt die ganze Oberfläche und die Scheinwelt, obwohl sie genau diese liebt. Es ist so, als würde sie diese sehen. Es ist wie ein Traum, ein schöner Traum, unecht. Aber sie möchte nicht aufwachen, niemals. Obwohl sie weiß, dass die Realität auf sie warten könnte. Wie man sieht, ist alles ein wenig kompliziert. Um es aber mal kurz zusammenzufassen: Sie ist ein intelligentes Mädchen, welches Gossip und Gedichte, Nagellack und staubige Geschichtsbücher, gleichzeitig bevorzugt. Nur lässt sich das eine in der Öffentlichkeit zeigen. Und das andere nicht.
    Und auch wenn...wer würde ihr denn je glauben, dass sie Schwarz-Weiß-Filme schaut?
    Wie man vielleicht gemerkt hat, ist sie eigentlich ein sehr unsicherer Mensch.
    Stärken: Sie ist zwar äußerst intelligent, aber da ihr immer eingeredet wird das sie es nicht ist, wirkt es sich auch auf sie aus. Zwar hasst sie es, wenn man ihr sagt, sie wäre naiv, aber gleichzeitig fragt sie sich auch, ob er/sie recht hat. Sie ist unsicher. Das sieht man nicht.
    Sie ist eine einfühlsame Zuhörerin und besonders aufmerksam. Ach ja und sie ist eine perfektionistische Organisatorin.
    Schwächen: Wie gesagt, sie ist eine Furie. Viel zu verbissen und wenn es mal um sowas wie Rache geht, kennt sie keine Gnade. Sie ist schnell wütend, aufbrausend und ungehalten.
    Sie muss einfach jede Herausforderung annehmen und sie lebt in dieser Traumwelt.
    Ängste: Für immer allein und verloren zu sein.
    Geheimnisse: Sie nimmt heimlich Kokain und wagt sich dafür in die dunkelsten Straßen New Yorks... Der ganze Druck wirkt sich eben nicht gut auf eine junge Frau aus.
    Vorlieben*: Drama, Shoppen, Schmuck, Kleider, Mode, Nagellack, Warheit oder Pflicht, Pyjama Partys, Gedichte, Debussy, Audrey Hepburn, Schwarz-weiß-Filme, Serien, englische Geschichte (besonders der Rosenkrieg), die Beatles, Mathe, Romantik und sie liebt Macaron und süßes.
    Abneigungen*: Dummheit, Feigheit, Unreinheit, Schmutz, enge Räume, Insekten (selbst Schmetterlinge), wenn etwas nicht nach ihren Plan läuft, wenn sie etwas nicht bekommt was sie will, wenn sie als dumm bezeichnet wird, Lügen, Geheimnisse, Überraschungen, Vorurteile, Sexismus.
    Sonstiges*:
    Hobbys: Lesen, zeichnen, schreiben, Serien/Filme gucken, shoppen, alles was mit Beauty zu tun hat, mit ihren Freunden treffen, Partys, lernen (ja, sie will sich weiterbilden), Rätsel lösen ...

    Aussehen: Alaeya hat braunes, glänzend dickes Haar, genau wie ihre Mutter. Es geht ihr bis zur Mitte der Schulter und hat den Ton von dunkler Schokolade. Ihre natürliche Haarstruktur beinhaltet glatte Haare, welche sich aber zum Ende hin locken. Würde sie ihre Haare kürzer schneiden, würde man auch nichts von der glatten Struktur sehen, nur große Locken. Aber sie hat schon immer längere Haare bevorzugt. Ein auffallender Kontrast zu ihren Haaren, sind ihre großen Augen, welche ein hervorstechendes grün zeigen und an eine Katze erinnern. Wenn man genau hinsieht, kann man erkennen, dass ein äußerer, dunkelgrüner Ring, mehrere weitere Ringe umschließt, die immer heller werden, bis sie schließlich zur Iris führen. Knapp an ihrer dunklen Iris, sind hellgrüne Sprenkel, die allerdings eher an gelb erinnern. Um ihre Augen ist ein dunkelbrauner Kranz Wimpern, die leider nicht so lang und voll sind, wie Alaeya es sich wünscht. Dafür aber umso geschwungener. Sie besitzt eine so gerade Nase, dass einige sie fragen, ob sie operiert wurde, was nicht der Fall ist. Ihre Lippen scheinen immerrot zu sein und sind eher schmal als voll. All das wird von einem schmalen, ovalförmigen Gesicht umrundet, welches feine Gesichtszüge und hochstehende Wangenknochen hat. Ja, besonders die Gesichtszüge sind ausgeprägt und scheinen all ihre Emotionen deutlich abzuspielen. Freude, Frust, Wut, Aufregung.
    Wenn man sich ihre Statur ansieht, ist sie im Grunde genommen dünn und feminin gebaut. Sie ist nicht zu dünn, aber auch nicht normal schlank. Ihre Eltern- besonders ihre Mutter- haben sie gelehrt, stets auf die Figur zu achten und schon früher hatte sie einen gut ausgeführten Ernährungsplan. Was sportliche Aktivitäten angeht, ist sie leider in nicht so einer guten Kondition, aber dreimal die Woche geht sie joggen. Sie besitzt lange Beine und lange Arme, schlanke und geschickte Finger und ihre Größe beträgt die einer normalen, 22-Jährigen.
    Größe: 1. 77
    Besonderheiten/Auffälligkeiten*: //
    Link*: //
    Kleidung: Sie liebt es immer wieder neue und teure Designerklamotten zu tragen. Man findet sie fast immer auf Absatzschuhen wieder und Kleider und Röcke, füllen 80 Prozent ihres Kleiderschrankes. Handtasche, Stöckelschuhe, Kleid und Schmuck, das ist ihr Style.

    Wohnort: In einen der Wolkenkratzern
    Welcher Schicht angehörig?: Oberschicht
    Beruf: Sie ist die Tochter von zwei berühmten und angesehenen Persönlichkeiten. Ihr Vater, der Inhaber des weltweiten Schmuckgeschäfts "Black Dimond", stattet täglich Prominente und Geschäftsleute für den roten Teppich aus und ihre Mutter, weitgereiste Schauspielerin und beliebtes Model, erkennt man mittlerweile in (fast) jeder Straßenecke. Besonders zu diesen, düsteren Tagen, möchte man eher feiern und glänzend sein, weshalb das Geschäft hervorragend läuft.
    Einstellung zum Diktator: Sie hasst ihn nicht, sie liebt ihn nicht. Eher findet sie eine Diktatur strategisch lückenhaft.
    Im Untergrund tätig?: nein

    4
    Name: Gray (Eden) Vorname: Cosmo Lorcan Kenan Bedeutung des Namens*: Alter: 21 Geschlecht: männlich Charakter: Cosmo ist ein zumeist eiskalter Kerl d
    Name: Gray (Eden)
    Vorname: Cosmo Lorcan Kenan
    Bedeutung des Namens*:
    Alter: 21
    Geschlecht: männlich


    Charakter: Cosmo ist ein zumeist eiskalter Kerl dem man ungern nachts begegnen möchte. Er ist zwar nicht allzu leicht reizbar neigt aber schnell zu Gewalt, oder psychisch Spielchen. Letzteres hat er wohl von Celia. Cosmo würde für seine Schwester alles tun, auch wenn der Umgang der beiden speziell ist. Sie hört man nahezu nie miteinander reden, während ihre Aktionen und nahezu alles was sie machen fast erschreckend perfekt aufeinander abgestimmt wirkt. Des Weiteren ist Cosmo kreativ und trotz seiner Kälte ebenso höflich und charmant. Er ist wohl der, der viele Kontakte hat, einfach weil die meisten ihn als relativ cool betrachten. Dies nutzt er tatsächlich manchmal aus, um sich bei irgendwas (wie Schlägereien) nicht die Finger schmutzig machen zu müssen, oder dergleichen. Was man bei Cosmo ebenso erwähnen sollte ist sein Bedürfnis nach Adrenalin und Abenteuern, aber ebenso nach Ruhe und Nähe. Cosmo scheint zwar kalt, aber kann sehr schnell doch eher freundlich, beschützend und liebevoll wirken, was aber immer wieder mit aggressiv, distanziert und unnahbar daherkommt. Niemand kann so genau sagen wie er so tickt, da er anfangs zwar kontrolliert wirkt, aber eigentlich recht unberechenbar ist. Cosmo liebt es Menschen zu verwirren, aber ebenso gerne hört er ihnen zu und leistet tatsächlich auch Beistand. Des weiteren ist Cosmo sehr gut darin undurchschaubare Pläne zu schmieden und er ist sehr mutig.
    Stärken: Cosmo kann sich sehr gut verstellen, kaum einer weiß wer er wirklich ist; er leitet seinen Laden unglaublich gut; Gesangstalen; Cosmo hat eigentlich nahezu keine Empathie, was ihm hilft die besten Entscheidungen zu treffen und erfolgreich zu werden; sein Charme und seine doch eher hohe Intelligenz, sowie seine Fäuste.
    Schwächen: Cosmo lässt niemanden an sich ran, auch wenn er eigentlich zu jeder Zeit mit mehreren etwas sexuelles laufen hat; er ist doch irgendwie ein Sensibelchen; seine Stimmungsschwankungen; definitiv seine Schwester.
    Ängste: Cosmo wirkt durch und durch furchtlos. Aber tief im inneren ist seine größte Angst Falten zu bekommen.
    Geheimnisse: Cosmo ist ein ausgezeichneter Hacker. Er kann Menschen ruinieren, ihnen ihr Geld wegnehmen und sie sogar mit Haftbefehl suchen lassen, zusätzlich sein Nachname.
    Vorlieben*: -
    Abneigungen*: -
    Sonstiges*: Er ist tatsächlich ein recht gut verdienendes Model, hat aber auch einen Kiosk.
    Hobbys: Feiern, Streitereien anzuzetteln, seine Schwester suchen, Bogen schießen, Schwimmen, Singen, Klavier spielen, Reiten und sein Geschäft, sowie Kickboxen und Parcours.

    Aussehen: Cosmo ist eine eher große und elegante Erscheinung. Er hat mehr dünne, als trainierte Gliedmaßen und trotzdem weißt er eine enorme Kraft auf. Seine Finger sind, ähnlich wie die seiner Halbschwester, außerordentlich geschickt. Cosmo besitzt aber im Gegensatz zu ihr rabenschwarzes, weiches, längeres Haar, dass er zumeist in einem Mittelscheitel trägt. Sein Gesicht weist fast gezeichnet wirkende, markante Züge auf. Seine Wangenknochen stechen hervor und er besitzt eine staatliche jawline, sowie volle, blasse Lippen und eine fast perfekt geformte Nase. Trotzdem wirkt Cosmo aber nicht wehrlos oder dergleichen, er hat etwas dominanter, fast einschüchterndes an sich, was vielleicht auch an seinen Augen liegen kann, die von dichten, schwarze Wimpern umrahmt werden und so eisblau funkeln, dass sie jederzeit jemanden einfrieren könnten.
    Besonderheiten/Auffälligkeiten*: Er besitzt ein Tattoo in Form einer Welle unten am rechten Knöchel, ansonsten ist seine Haut frei von Tätowierungen
    Link*:
    Kleidung: Cosmo kleidet sich ähnlich wie Celia.

    Wohnort: Bei Celia, er besitzt aber auch eine große Wohnung ganz oben in einem der Wolkenkratzer. Davon weiß aber keiner.
    Welcher Schicht angehörig?: Oberschicht.
    Beruf: Kioskbesitzer/Model
    Einstellung zum Diktator: Verabscheut ihn, aber das ist etwas persönliches.
    Im Untergrund tätig?: Vielleicht irgendwann mal.

    5
    Name: Wilson
    Vorname: Arthur
    Alter: 45
    Geschlecht: männlich

    Charakter: ein finsterer, kalter Charakter, sarkastisch, bisweilen auch zynisch.
    Er verachtet unnötige Gewalt, hat aber kein Problem nötige Gewalt einzusetzen. Seine Arbeit nimmt er ernst
    und führt auch mal selbst Verhöre durch.
    Stärken: geht stragetisch und planvoll vor, weiß auch um Gifte und chemische Stoffe
    Schwächen: seit einem Attentatsversuch körperlich eingeschränkt, benutzt einen Gehstock und ist langsamer als andere
    Ängste: das das Militär verrückt spielt oder sogar putscht (da sollen noch eher die Rebellen gewinnen)
    Geheimnisse: seine Vergangenheit und warum er das Militär verabscheut
    Vorlieben: bevorzugt bei der Arbeit Psychospielchen und weiße Folter vor den "üblichen Methoden"
    Abneigungen: Verschwendung und Prunksucht, ebenso das Militär
    Hobbies: im Park spazierengehen, neue Methoden und Mittel für seine Abteilung erfinden

    Aussehen: eine mittelgroße, schlanke Gestalt, mit dunklen Haaren und grauen Augen in einem schmalen Gesicht.
    Er hat eine relativ helle Haut, die einen guten Kontrast zu seiner dunklen Kleidung bildet.
    Wenn man vor ihm steht scheint er immer etwas schief zu stehen. Man sieht ihn selten lachen oder lächeln.
    Größe: ca. 1,75m
    Besonderheiten/Auffälligkeiten: hat eine Narbe durchs Gesicht
    Link:?
    Kleidung: er ist fast ausschließlich in dunkler Uniform und Mantel zu sehen, trägt aber auch Anzug (dunkel) wenn nötig

    Wohnort: hat ein Haus in der Nähe des Eden-Parks
    Welcher Schicht angehörig?: Regierung
    Beruf: Direktor der "Abteilung für Sicherheitsangelegenheiten"
    Einstell ung zum Diktator: loyal
    Im Untergrund tätig?: nein

    6
    Name: Evan Vorname: Kayden Bedeutung des Namens*: Ich habe keine wirkliche Bedeutung finden können, außer vielleicht; Der Sohn von Cadán. Aber das
    Name: Evan
    Vorname: Kayden
    Bedeutung des Namens*: Ich habe keine wirkliche Bedeutung finden können, außer vielleicht; Der Sohn von Cadán. Aber das ist nichts sagend, um ehrlich zu sein.
    Alter: 23
    Geschlecht: männlich

    Charakter: Charakter: Man könnte ihn wie eine Muschel ansehen. Das Äußere ist hart wie Stein und zugleich dünn wie Eis, während das Innere weicher als jedes Kissen ist. Er versteckt seine Gefühle tief in seinen Inneren, damit sie niemand gegen ihn verwenden kann und er nie wieder Schmerzen erleiden muss. Mental zumindest. Das Einzige was er aus seiner Kindheit gelernt hat, ist dass Menschen egoistisch sind, auch wenn sie das nicht offensichtlich machen. Und kommt man in den Weg, wird man ausgelöscht. Vielleicht nur nicht so dramatisch. Solange niemand weiß, wie du dich wirklich fühlst, wird alles gut. Er versteckt sich hinter einer Maske. Hinter einer komplett anderen Person. Jemand dem alles gleichgültig ist, immer ruhig ist und eine scharfe Zunge hat. Um ehrlich zu sein, kann er alles sein. Von aufbrausend und wütend zu einer ruhigen Welle. Meistens kommt es auch an die Person an, mit welcher er gerade spricht. Der Krieg hat seinen Charakter auch nicht sonderlich verbessert. Den Verlust von seinen geliebten Freunden und Familie hat er bis heute immer noch nicht richtig verkraften können und sein Herz schmerzt immer noch, wenn er an sie denkt. Ganz und ganz ist er eigentlich ein netter Mensch mit dem man auch Spaß haben kann.
    Stärken: Seine Wissbegierde, jedoch nicht die Art von Wissen, wo er seine Nase in die Geschäfte anderer reinsteckt. In diesem Fall möchte er lieber unwissend bleiben und alles ignorieren, was damit zu tun hat. Da er viele Sachen gelernt oder ausprobiert hat, könnte man ihn wie ein laufendes Wikipedia bezeichnen. Sein gutes Gedächtnis spielt dabei auch eine gewisse Rolle und seine Fähigkeit Wissen so zu übermitteln, genauso wie er es aus dem Buch gelernt hat oder wie die andere Person es braucht.
    Schwächen: Sein räumliches Sehen ist durch die fehlende Sehkraft seines rechten Auge behindert, weshalb er manchmal die Distanz von Gegenständen oder Menschen falsch einschätzt. Über die Jahren hinweg wurde er zwar besser, jedoch kann er es schlecht einschätzen, wenn sich der Gegenstand schnell auf ihn zu bewegt.
    Ängste: Natürlich, dass er in der Kanalisation landet und gute Freunde wieder verliert.
    Geheimnisse: Er ist homosexuell oder zumindest ist er nicht an Frauen interessiert und ist angewidert vom Gedanken sich mich jemanden von anderem Geschlecht zu paaren.
    Vorlieben*: Bücher. Insbesondere alte. Er liebt es Geschichten über das Antike zu lesen, wie zum Beispiel über die mächtigen Römer oder die alten Ägypter. Kühles Wetter, wie leichter Regen oder Sonnenschein mit Windböen, da dies eine perfekte Stimmung ist sich einfach nur vors Fenster zu setzen und ein gutes Buch zu lesen. Süßigkeiten, ein Geschenk von Gott, wie er sie gerne nennt.
    Abneigungen*: Menschen ohne Morale, die nur für eine kleine Geldsumme ihre Freunde verraten. Lügner und Betrüger. Draußen zu sein, wenn die Sonne erbarmungslos auf ihn scheint oder in der Obhut von Feuer zu sein. Egoismus und Narzissmus.
    Sonstiges*: //
    Hobbys: Sicherlich konnte man die meisten Sachen herauslesen, aber noch einmal zur Vollständigkeitshalber. Bücher lesen, neue Sachen ausprobieren und sich zu merken, kühle Abende mit einer Tasse kalten Kakao zu verschwenden, Süßes zu naschen, Notizhefte führen in Falle, dass er jemals sein Gelerntes vergessen wird.

    Aussehen: Worauf Menschen als Erstes schauen, wenn sie jemand Neues treffen, sind meist die Augen. Man sagt nicht umsonst, dass die Augen der Schlüssel zur Seele sein. Und obwohl Kayden nur ein ‚langweiliges’ helles Blau als Augenfarbe hat, können manche Menschen ihren Blick nicht von seinen Augen lassen oder sein rechtes, milchiges Auge, um genau zu sein. Durch den Krieg verlor er fast sein Augenlicht auf den linkem Auge und es ist noch ein Wunder, dass er überhaupt was noch sehen kann. Als Sehen kann man es nicht wirklich bezeichnen, mehr als ob man durch einen dichten Nebel unklare Silhouette sieht. Da es ihm nicht gefällt, wenn man durchgehend auf sein Auge schaut oder ihn deswegen anspricht, während er sich mit jemanden unterhält, hat er seine dunkelbraunen Haare lang wachsen lassen, damit sie seine Augen verdecken können. Da er aber auch nicht komplett blind rumlaufen möchte, streicht er sich meist die Haaren auf der linken Gesichtshälfte hinters Ohr oder klemmt sie mit einer Klammer hoch. Seine Augen werden von schwarzen, relativ langen Wimpern verziert und er besitzt leicht dichte Augenbrauen, die seinen ruhigen und gelassenen Ausdruck unterstützen, den er meistens andere Personen zeigt. Eine kleine Stupsnase befindet sich in der Mitte seines Gesichts und schmale, leicht rissige Lippen befinden sich unter dieser. Er hat ein eher rundes Gesicht mit weichen Zügen und eine relativ helle Haut, was vielleicht davon kommt, dass er nicht gerne bei Sonnenschein rausgeht. Durch einen Unfall erlitt er Brandwunden an beiden seiner Unterarmen, die bis jetzt immer noch nicht richtig verheilt sind und schmerzen wenn man sie berührt. Weshalb er an die Öffentlichkeit nur mit Bandagen kommt, da es nicht mal so selten ist, dass jemand im Menschengedränge gegen seine Arme stößt. Würde man seinen Körper sehen ohne dass dieser von dicken Pullover verdeckt wird, könnte man sehen, wie abgemagert er eigentlich ist. Außerdem ist er etwas kleiner für sein Alter, wobei das nicht wirklich störend ist.
    Größe: 1,77m
    Besonderheiten/Auffälligkeiten*: Sein blindes Auge und die Bandagen regen bestimmt Aufmerksamkeit, wenn man mit ihm redet.
    Link*: https://i.pinimg.com/originals/d9/7e/d0/d97ed067b0 a2524b69e1505629510e96.jpg
    (Es ist kein akkurates Bild und soll nur als leichte Hilfe dienen, wenn man nicht aus meiner Erklärung schlau wird.)
    Kleidung: Meistens trägt er dicke Rollkragenpullis mit einer bequemen Hose. Er fühlt sich nicht wohl, wenn er viel Haut zeigt oder wenn man auf einem Blick sehen kann, wie er unter seinen Klamotten aussieht.

    Wohnort: Er wohnt gleich dort, wo er arbeitet. Sein Chef hat ihm eine kleine, günstige Wohnung oberhalb der Bibliothek zu Verfügung gestellt.
    Welcher Schicht angehörig?: Mittelschicht.
    Beruf: Bibliothekar
    Einstellung zum Diktator: Er verabscheut diese Regierungsform, aber gegen den Diktator selbst hat er nichts. Kennenlernen konnte er ihn noch nicht. Aber er verabscheut hinter was der Diktator steht.
    Im Untergrund tätig?: Nicht wirklich. Davon gehört hat er. Sich getraut nicht wirklich.

    7
    Name: Raythen Vorname: Tolja Bedeutung des Namens*: / Alter: Er ist 22 Jahre alt. Geschlecht: männlich Charakter: Tolja ist, was wenn man ihm begegne
    Name: Raythen
    Vorname: Tolja
    Bedeutung des Namens*: /
    Alter: Er ist 22 Jahre alt.
    Geschlecht: männlich

    Charakter: Tolja ist, was wenn man ihm begegnet sehr schnell auffällt, sehr hasserfüllt. Man könnte sagen der Hass hat ihn zerfressen. Dieser Hass richtet sich gegen der ihm in die Quere kommt oder irgendwie nervt. Hierzu muss man sagen, dass er von so gut wie jeden genervt ist.
    Er versucht die meisten Leute mit verachteten Blicken von sich fern zu halten und wirkt immer angriffsbereit.
    Er hält sich eindeutig für was besseres und handelt auch so. Seine arrogante Ader ist ziemlich ausgeprägt und er würde sich niemals eingestehen, dass jemand in irgendwas besser ist als er.
    Tolja ist eigentlich intelligent, was man aber meistens nicht merkt da er handelt bevor er nachdenkt. Naja, meistens schlägt er einfach zu, wenn jemand ihm provoziert. Tolja hat ebenfalls für jeden eine Beleidigung bereit. Freundliche Leute regen ihn meistens mehr auf als unfreundlich, da er sie als naiv und dumm befindet. Er bildet sich von jedem nämlich sofort sein Bild, welches meistens nicht sonderlich gut ist.
    Er selbst meint er wäre nicht so dumm jemandem zu vertrauen, allerdings hat er eher Angst davor. Tolja denkt nur an sich und würde für die richtige Summe ziemlich viel ausplaudern oder ein paar Menschen Knochen zu brechen. Er ist ein guter Lügner.
    Sein Verhalten ist eher eine Art Schutzmauer um sein gebrochenes, verletztes Ich zu verbergen.
    Stärken: Er ist ein außerordentlich guter Kämpfer und Lügner. Tatsächlich kann er auch gut zeichnen, was er aber eh nie tut. Auch wenn er es mit unfairen Mitteln tut, ist er wohl gut darin zu überleben
    Schwächen: Er denkt nicht nach, reagiert viel zu schnell über und ist unvorsichtig. Er kann Leute schlecht einschätzen und denkt selber er hätte keine Schwächen.
    Ängste: Er hat Angst davor zu vertrauen und zu lieben. Zudem hat er Angst vor dem Tod. Eine seiner größten Ängste ist zu dem, dass jemand private Dinge über ihn erfährt.
    Geheimnisse: Wahrscheinlich seine Vergangenheit, obwohl die objektiv betrachtet nicht extrem spektakulär ist.
    Vorlieben*: Er mag nicht sonderlich viel abgesehen von Alkohol und Drogen.
    Abneigungen*: Er kann so gut wie niemanden leiden, also Menschen. Große Mengen, die Regierung.
    Sonstiges*: Er ist bisexuell und drogenabhängig.
    Hobbys: Er würde seine Zeit nicht mit sie’s verschwenden.

    Aussehen: Tolja hat einen athletischen Körperbau. Er besitzt die Ansätze eines Sixpacks. Tolja ist extrem bleich und ziemlich vernarbt.
    Seine Haare sind schwarz und ziemlich ungepflegt, sie fallen in seine Stirn über die sich eine lange Narbe zieht. Seine Augen sind von einem eher hellen Grün.Sie werden von dunklen, langen Wimpern umrandet. Er hat hohe Wangenknochen.
    Größe: Er ist ca 1.90 groß.
    Besonderheiten/Auffälligkeiten*: Die ganzen Narben, die auffälligste ist eine ziemlich lange dicke über die Stirn. Die oberste Fingerkuppe an seinem kleinen Finger der linken Hand fehlt.
    Link*: https://images.app.goo.gl/QKGxgs5wrkGp1uTM6
    Kleidung: Er trägt so gut wie immer schwarz. Meistens einen schwarzen Hoodie und eine schwarze Jogginghose.

    Wohnort: Er wohnt in einem kleinen. verlassenen Haus in der Nähe des Skaterparks.
    Welcher Schicht angehörig?: Unterschicht.
    Beruf: Er dealt, hauptsächlich beim Skaterpark.
    Einstellung zum Diktator: Wird sich wahrscheinlich nicht und eh bald ermordet. Solange er nicht seine Männer auf ihn hetzt ist er ihm einigermaßen egal.
    Im Untergrund tätig?: Nein.

    8
    Name: Sutherland Vorname: Riona Enid Bedeutung des Namens*: Riona ist die irisch-gälische Form des Namens Catriona, welcher sich von dem altgriechisc
    Name: Sutherland
    Vorname: Riona Enid
    Bedeutung des Namens*: Riona ist die irisch-gälische Form des Namens Catriona, welcher sich von dem altgriechischen „katharos“ (= rein) ableitet. Enid bedeutet auf Walisisch „Seele“ oder „Leben“, kann aber auch keltisch für „kleines Feuer“ oder „starke Seele“ sein.
    Alter: 19
    Geschlecht: weiblich

    Charakter: „Rein“. So lautet ihr Vorname. Wer hätte also damit rechnen können, dass Riona sich innerhalb kürzester Zeit als der exakte Stereotyp eines Problemkindes zu erkennen geben würde? Schon als kleines Kind war sie schwer einschätzbar. Es fiel ihr schwer Freunde zu finden, also verbrachte sie ihre Zeit stets allein. Von Zeit zu Zeit drehte sie durch und war dabei nur schwer kontrollierbar, schlug aber nie zu sehr über die Strenge. Noch heute neigt Riona dazu, immer erst sich selbst zu vertrauen, allerdings ist sie um einiges geselliger geworden. Sollte man sie nach ihrem Verhalten als Teenager fragen, muss man sich darauf gefasst machen, nicht jedes Wort zu glauben, das sie von sich gibt. Denn wenngleich sie nie einfach war – ein schlechter Mensch ist sie ebenfalls nicht. Riona war keine allzu schlechte Schülerin, obwohl sie sich nicht sonderlich viel Mühe gab. Ihre Wutausbrüche hatte sie in ihren frühen Teenagerjahren bereits unter Kontrolle. Stattdessen viel sie durch einige kleinere Fälle auf. Sie begann früh mit dem Drogenkonsum, was möglicherweise an ihrer Herkunft liegen könnte. Auch schlug sie sich mehrmals mit den Mobbern der Schule. Dies führte dazu, dass Riona schnell polarisierte. Ein paar der eigentlichen Herrscher der Schule sahen sie als Feindin an, unter deren Opfern bildete sich hingegen eine Fangemeinschaft. Seit Riona in ein anderes Viertel gezogen ist, ist es etwas ruhiger um sie geworden. Heute lebt sie ein weniger spektakuläres Leben. Charakterlich könnte man noch immer sagen, dass sie nicht einfach ist. Riona ist mit den Jahren zwar geselliger geworden, übermäßige Freundlichkeit gehört jedoch nicht zu ihren Stärken. Sie ist ein sehr stolzer Mensch und gesteht sich nur sehr ungern Fehler ein. Außerdem ist sie leicht reizbar. Nach außen ist Riona gerne unnachgiebig und hart, was dazu führt, dass sie andere Menschen auch schnell mit einer unterschwelligen Kälte behandelt. Sie hat eine grundsätzliche alles-egal-Aura, selbst wenn dem nicht so ist. Zudem ist sie sehr stur und lässt sich nicht leicht zu etwas überreden. Wenn man sie jedoch aus ihrer Reserve lockt, kann sie durchaus humorvoll und hilfsbereit sein. Dieses Phänomen tritt jedoch so selten ein, dass Riona vermutlich nicht einmal selbst von diesen Charakterzügen weiß.
    Stärken: Vielleicht liegt es an den vielen Jahren, in denen sie irgendetwas in sich unterdrücken musste, jedenfalls kann Riona etwas besonders gut, was vermutlich niemand von ihr erwarten würde: Schauspiel. Riona hat die Gabe, sich an verschiedene Situationen anpassen zu können und die nötigen Rollen mit teilweise überraschend hoher Überzeugungskraft einzunehmen, sie greift jedoch nicht oft darauf zurück. Darüber hinaus ist sie hinter ihrer stolzen Fassade überraschend empathisch und besitzt die Fähigkeit, Menschen motivieren zu können. Hier und da kann sie dabei auch noch ein paar improvisierte Reden raushauen.
    Schwächen: Riona ist nicht unbedingt die kritikfähigste Person und neigt dazu, schnell ihre Emotionen aufkochen zu lassen. Außerdem ist sie etwas schlampig, ein Lebensstil, der sich sowohl in ihrer Umgebung als auch in ihrem Charakter wiederspiegelt. Auch kann sie durch ihren hohen Drogenkonsum hin und wieder rückfällig werden.
    Ängste: Die fürchtet Kontrollverlust jeglicher Art, besonders über sich selbst.
    Geheimnisse: Riona ist noch Jungfrau. Zwar hat sie es in der Vergangenheit mit einigen Männern probiert, so weit ließ sie es jedoch nie kommen. Auch an dem Küssen empfand sie nie Freude. Irgendetwas fehlte immer, noch ist sie sich jedoch noch nicht klar darüber, was sie so vergeblich sucht.
    Vorlieben*: Katzen, Regen, Gras, Lakritze, Nirvana, Feuer, Graffiti, Fantasy-Epen und Pinguinbabys.
    Abneigungen*: Sand, melodramatische Menschen und Mädchen. Also nicht direkt. Oder? Irgendetwas stört sie an Mädchen. Wie sie durch die Welt stolpern, mit ihrem Hang zum Style und ihren schönen, großen Augen. Wen würde das nicht stören?
    Sonstiges*: //
    Hobbys: Sie ist oft im Skatepark anzutreffen. Dieser verbindet gleich zwei ihrer Hobbys: Skaten und Gras. Darüber hinaus spielt sie Gitarre und kann auch ganz gut singen. Außerdem macht sie Parkour.

    Aussehen: Riona hat große Augen. Große braune Augen. So braun, dass die beinahe nahtlos in das endlose Schwarz ihrer Pupillen übergehen. Ihre Haare sind von einem helleren Braunton und mit ein paar blonden Strähnen durchzogen. Riona ist schlank gebaut und besitzt eine durchaus bemerkenswerte Bauchmuskulatur.
    Größe: 1.67 m
    Besonderheiten/Auffälligkeiten*: In der Schule hat sie sich bei einer Schlägerei einst eine Narbe zugezogen. Diese ist noch heute sichtbar, sie verläuft quer über ihre linke Wange mitsamt Wangenknochen.
    Link*: https://www.pinterest.de/pin/614389574149383244/
    Kleidung: So ziemlich alle ihre Klamotten stimmen in einem Stil überein: Grunge. Dazu gehören karierte Flanellhemden, blasse T-Shirts, auf denen auffällig oft Kurt Cobain zu sehen ist, zerrissene Jeans, Netzstrumpfhosen, Chucks… Oft alles zusammen. All ihre Klamotten sind zudem gebraucht und sehen teilweise schon etwas mitgenommen aus.

    Wohnort: Riona besitzt eine Wohnung in einem etwas zerfallen Haus nahe des Skaterparks.
    Welcher Schicht angehörig?: Unterschicht
    Beruf: Sie arbeitet bei November Records, einem etwas kleinen aber überraschend gut ausgestattetem Musik- und Plattenladen, der sich im Bereich der Mittelschicht befindet.
    Einstellung zum Diktator: Sie kann seine Motive nachvollziehen, zumindest die angeblichen, zweifelt jedoch sehr an deren Durchführung und der Nachhaltigkeit des Systems.
    Im Untergrund tätig?: Aktuell tangiert und interessiert sie das nicht wirklich. Es ist jedoch gut möglich, dass sie irgendwann einmal tätig werden könnte. Sobald sie genug Motive hat.

    9
    Name: Beljajew Vorname: Jari Bedeutung des Namens*: Beljajew leitet sich vom Russischen Wort für weiß, hell oder blond ab. Alter: 17 Geschlecht: Mä
    Name: Beljajew
    Vorname: Jari
    Bedeutung des Namens*: Beljajew leitet sich vom Russischen Wort für weiß, hell oder blond ab.
    Alter: 17
    Geschlecht: Männlich

    Charakter: Er ist n komisches kleines Kerlchen. Er kann zwar schon ganz nett sein, aber manchmal wird er zu nem regelrechten Monster. Mit seinen kleinen Streichen, die auch ziemlich schnell mal auch größer werden können, verprellt er andere Menschen recht schnell. Er hat eine aufbrausende, und auch ziemlich extrovertierte Art und hat kein Problem damit, andere Leute anzusprechen. Weder, um sie anzuschnorren, noch um irgendwelche irren Dinge abzuziehen. Das heisst, wenn irgendwer euch fragt, ob ihr gern mit ihm zusammen ein paar Rinderherden auf die Stadt los lassen wollen, dann ist das er. Ganz eindeutig er. Ausserdem ist er wohl nicht die ehrlichste Person. Er lügt und klaut und das lediglich aus Spaß. Aber er meint es eigentlich nie wirklich böse. Nur, wenn er jemanden wirklich mag oder liebt, ob jetzt als Freund, Familienmitglied oder in einer Beziehung, dann ist er immer absolut ehrlich. Außer, er will die entsprechende Person nicht verletzen. Außerdem ist er in diesem Fall eine sehr treue Person. In den Zeiten, in denen er niemanden sehr gut kennt, dann kann er ziemlich plötzlich einfach so verschwinden ohne, dass er es irgendwem mitteilt. Er ist sowieso ziemlich spontan. Wenn ihm eine plötzliche Eingebung sagt: „Jo, geh für zwei Wochen in die Berge“ oder „Hey, nimm doch dieses Ecstasy“, dann wird er vermutlich beides tun. Am besten noch beides gleichzeitig. Dennoch ist er, im Falle des Falles, sehr liebevoll. Er ist generell eine ziemlich anhängliche Person und wenn er seine Kuscheleinheiten nicht bekommt, dann kann es auch schon mal sein, dass er ein wenig deprimiert wird. Er ist verdammt selbstbewusst. Nur manchmal, wenn er nachts in den Spiegel sieht...dann hört er einfach auf zu essen...
    Für das, was ihm jeden Tag passiert, ist er psychisch verdammt gut auf der Höhe. Aber das nur, weil er die ganzen schrecklichen Dinge tief in sich drin vergräbt.
    *Stärken: Er hat eine ziemlich....interessante Wirkung auf andere Leute. Irgendwie scheint er ein Talent dafür zu haben, sie anzuziehen. Sie finden ihn...interessant. Und das irgendwie grundlos. Sie vertrauen ihm und das trotz seiner irren Art. Ganz abgesehen davon ist er ein guter Tänzer. Ballett und einfach random zur Musik abgehen sind seine Steckenpferde. Auch zeichnen kann er ziemlich gut und wenn er singt, dann wirkt er frei. Kreatives ist eben seins.
    *Schwächen: Sport dafür einfach echt nicht so seins. Um genau zu sein ist er sogar ziemlich schwächlich. Er will es zwar nicht einsehen und kann es eigentlich auch schon gar nicht mehr einsehen, aber das liegt wohl an der Essströrung, die er entwickelt hat. Sie schwächt ihn so sehr, dass er nur wenig Körperliches machen kann. Abgesehen davon kann er nur sehr schlecht nach geben und ist wirklich ganz schrecklich stur.
    Ängste: In der Welt verloren gehen
    Geheimnisse: Er hält seine Magersucht geheim. Sonst ist er verdammt offen. Das einzige, was er sonst niemandem je erzählen sollte, ist die jahrelange, unter anderem sexuelle Misshandlung durch den typischen Onkel. Er hat noch immer nicht aufgehört und es wird eher noch schlimmer.
    Vorlieben: Er mag Musik. Auch, wenn er im Spielen nicht der beste ist, kann er kaum was tun ohne dabei Musik zu hören. Er mag Menschen auch ziemlich, aber wenn er einen Menschen mal einem Tier vorzieht, dann muss dieser Mensch schon wirklich höllisch besonders sein. Insbesondere Nager liebt er.
    Abneigungen: Er kann es nicht leiden, wenn ihn irgendetwas anödet. Ob es Menschen oder Situationen sind: Er verlässt sie dann einfach.
    *Hobbys: Singen, Tanzen, noch mehr Tanzen, Zeichnen, Kuschlen, Wandern und...alles, was man einfach so spontan anfangen kann. Er liebt es, neues auszuprobieren.

    Aussehen: Er hat aschbraune Haare, deren Spitzen pink gefärbt sind. Allerdings ist die Farbe inzwischen ziemlich ausgeblichen, denn sein letzter Besuch beim Friseur ist schon halbe Ewigkeiten her. Und das merkt man auch durchaus. Sein Iro ist inzwischen recht rausgewachsen und auch die Seiten sind etwas zu lang. Ständig sind seine Haare verwuschelt und fallen ihm ins Gesicht, denn er ist schon seit Wochen zu faul um sie aufzustellen. Nur, wenn er feiern geht, macht er es noch. Seine Augen sind schon beinahe überirdisch blau und scheinen ein wenig zu groß für sein Gesicht zu sein. So, als würde er alle Dinge auf ein mal sehen wollen. Er hat ein sehr fein geschnittenes Gesicht mit weichen Wangenknochen, einem rundem Kinn und einem schmalen Kiefer. Im allgemeinen wirkt er ziemlich androgyn. Seine Zähne sind klein und er hat sie sich zuspitzen lassen. Er hat leichte Sommersprossen auf Armen und Gesicht. Er hat Augenringe und ist seeeeehr blass.
    Statur: Dürr. Viel zu dürr. Mit spitzen Knochen, nadelähnlichen Fingern und hohlen Wangen. Jede Rippe kann man sehen und seine Wirbel sowieso zählen. Und wenn er duscht, dann sammelt sich das Wasser in den Kuhlen seiner Hüftknochen. Abgesehen davon hat er wirklich ungewöhnlich schlanke Handgelenke.
    Größe: 159cm
    *Merkmale: Er hat eine kleine Narbe am Kinn und eine Kerbe in der Augenbraue. Ständig hat er irgendwelche blauen Flecken oder Würgemale, aber Make-Up ist da sein Freund. Er trägt ziemlich viel Schmuck. So sind zum Beispiel seine ganzen Ohren gepierct, hat einen sehr feinen Silberring in der Unterlippe und unzählige Ketten und Läderbänder an den Hand- und Fußgelenken, sowie Ketten an der Hose und um den Hals. Schmuck ist ganz eindeutig seins.
    Seine Fingernägel sind praktisch immer schwarz, blau oder dunkelgrün lackiert.
    Gang: Ein wenig feminin vielleicht mit leichtem Hüftschwung und federnden Bewegungen.
    Erster Eindruck: Ein wenig irre, vielleicht etwas kokett, aber im Allgemeinen ganz in Ordnung.
    Link*: https://www.testedich.de/quiz62/picture/pic_1574332172_4.jpg?1574457857 (Der Link beschreibt nicht direkt sein Aussehen. Eher wichtige Teile seines Charakters)
    Kleidung: Meist eine Kombi aus übergroßen Hoodies und zerrissenen Jeans.

    Wohnort: Zusammen mit seinem Onkel in einem schäbigen Trailer am Stadtrand
    Welcher Schicht angehörig?: Unterschicht. So weit unten wie es eben geht, ohne in der Gosse zu landen.
    Beruf: Er ist eine Art Straßenkünstler (In den verschiedensten Bereichen) und hält sich mit Nebenjobs über Wasser.
    Einstellung zum Diktator: Er ist ihm egal. Er hat seinen eigenen Diktator.
    Im Untergrund tätig?: Er ist kein festes Mitglied. Nur manchmal hilft er hier und da aus.

    10
    Name: Seven Vorname: Pepper Quinn. Ja, das ist sein offizieller, eingetragener Name. Er hasst ihn über alles. Also stellt er sich nur als Quinn vor.
    Name: Seven
    Vorname: Pepper Quinn. Ja, das ist sein offizieller, eingetragener Name. Er hasst ihn über alles. Also stellt er sich nur als Quinn vor.
    Bedeutung des Namens*: -
    Alter: 19
    Geschlecht: Männlich

    Charakter: Ich unterstütze nur wirklich sehr ungern Klischees, aber er ist der Inbegriff einer „sassy gay b! tch“. Er verfügt über ein beinahe unerschütterliches Selbstbewusstsein, hat eine sehr hohe Meinung von sich selbst und eine Zunge die so scharf ist, dass eine Rasierklinge einem wie ein stumpfes Brotmesser erscheint. Er hat einen recht guten, wenn auch ziemlich schwarzen und teilweise bitterbösen Humor und amüsiert sich auch gern mal über andere. Scherze gegen oder über ihn kann er dafür nicht immer so gut verkraften, aber wenn er merkt, dass die andere Person tatsächlich Recht hat, dann kann er sich das meistens auch eingestehen und versuchen, daran zu arbeiten, auch, wenn es ihm sehr schwer fällt, sich seine eigenen Fehler einzugestehen. Er ist keinesfalls selbstverliebt und achtet auch nicht viel auf sein Äußeres, gibt sich aber gegenüber anderen gern so, als wäre es anders. Und nicht nur in dieser Hinsicht spielt er eine Rolle. Denn er neigt zum Lügen und Betrügen, wenn es darum geht, seine Ziele zu erreichen.

    Er erscheint den meisten Menschen wohl ziemlich...nun...dauerhorny. Das trifft allerdings nur bedingt zu. Er flirtet zwar sehr gern und hat auch keinesfalls ein Problem mit einem One-Night-Stand, wenn es von beiden Seiten her passt, aber er ist kein Stricher, der es mit jedem treibt. Er würde sich nie auf Fremde einlassen und auch nicht auf Leute, die er nicht mag. Aber er war noch nie jemand, der Körperkontakt aus Freundschaften verbannt hat. Dazu sieht er einfach keinen Grund. Aber wenn er dann mal was mit jemandem hat, offenbart er erstaunlicherweise sowohl leicht sadistische, als auch masochistische Züge, je nach Tagesform.
    Sollte es tatsächlich dazu kommen, dass er eine Beziehung hat, und das ist bei ihm die absolute Seltenheit, denn er bindet sich nicht gern, kann er ziemlich schnell recht overprotectiv werden. Nicht besitzergreifend, da hat er selbst was dagegen, aber doch recht beschützerisch, treu wie Gold und ziemlich liebevoll. Nur manchmal übertreibt er es mit seinem Drang, zu Schützen eben manchmal.

    Es gibt einen Teil an sich, den er normalerweise nicht zeigt. Eigentlich nicht direkt depressiv, aber doch recht melancholisch. An manchen Tagen kann er einfach stundenlang auf einer Wiese liegen, in den Himmel starren und die Zeit so vergessen, dass ihm sechs Stunden wie sechs Minuten vorkommen. Und nicht alle Dinge, über die er dann nachdenkt, sind gut... Eher im Gegenteil. Wenn er so ist, beginnt er schnell mal, alles anzuzweifeln.
    Er hat ziemliche Schwierigkeiten damit, sich zu binden wie schon erwähnt. Gegen einfache Freundschaften, Bekanntschaften und Zweckgemeinschaften hat er rein gar nichts, aber wenn es um etwas tieferes geht, ist er sehr, sehr vorsichtig, denn er hat im Krieg wirklich jeden verloren, der ihm irgendwie nah stand. Seine Schwestern, seine Mutter, seinen Vater, seine Freunde und den Mann, den er liebte. Er ist nicht abwehrend und auch nicht kalt geworden wegen diesem Umstand. Nur ein wenig vorsichtig.
    Stärken: Er ist ziemlich charismatisch und ein beinahe schon verboten guter Lügner. Das einzige Hobby, das er inzwischen wirklich so gut beherrscht, dass man es ein Talent nennen könnte, ist Schnitzen. Das macht er schon, seit er ein kleines Kind ist und inzwischen schneidet er sich dabei wenigstens nicht mehr in den eigenen Finger.
    Sein Selbstbewusstsein ist definitiv eine seiner Stärken.
    Schwächen: Sportlich ist er leider eher eine Null. Er leidet an Belastungsasthma, aber selbst wenn dem nicht so wäre, wär er kein Sportass. Er neigt viel zu schnell zum Lügen und Klauen, auch, wenn es eigentlich gar nicht nötig wäre und ausserdem ist er ein unverbesserlicher Sturkopf und hat ziemliche Probleme damit, mit Kritik umzugehen.
    Ängste: Er hat Angst davor, sich wieder selbst zu hassen. Denn dann hat er nichts mehr und wird wieder in dieses Loch zurück fallen.
    Geheimnisse: Er macht eigentlich aus nichts ein Geheimnis. Denn wenn es kein Geheimnis ist, kann man es auch nicht gegen ihn einsetzen. Nur seine von Selbsthass und Depression geprägte Vergangenheit behält er für sich. Davon muss niemand etwas wissen.
    Vorlieben*: Er liebt nichts so sehr wie laute, knochenerschütternde Musik.
    Abneigungen*: Kritik, unbegründete Komplimente und Hass.
    Sonstiges*: -
    Hobbys: Schnitzen und Gitarre (E und Akustik) spielen, wobei er letzteres eher...mittelmäßig gut beherrscht.

    Aussehen: Er ist eher ein schmales Hemd und ganz eindeutig ein wenig schwach auf der Brust, aber seine Figur ist nicht ungesund, lediglich etwas schmächtig und schlank, mit schmalen Handgelenken und Schultern.
    Seine Haare sind lediglich kinnlang, ständig unordentlich verwuschelt, leicht lockig und dunkelgrau gefärbt. Hier und da hat er eine silberne Strähne drin. Sie sind ziemlich fluffig und er hat verdammt viele. Seine Augen sind schlicht und ergreifend schwarz. Nur im perfekten Licht sieht man, dass sie ja eigentlich dunkelbraun und schön mit Bernsteinfarben marmoriert sind. Man könnte in ihnen ertrinken. Seine Augen sind mandelförmig und ziemlich groß, was ihm einen unnatürlichen Touch verleiht. Seine Wimpern sind ziemlich lang.
    Er hat ein schmales, eher längliches Gesicht mit hohen Wangenknochen, einem schroffen Kiefer und einem etwas spitzen Kinn. Seine Lippen sind ziemlich schmal und die Mundwinkel haben einen natürlichen Schwung nach oben, seine Nase ist ein wenig stupsig und auf dem Rücken hat sie einen leichten Hubbel.
    Seine Fingernägel sind fast immer schwarz lackiert und seine Eckzähne sind verlängert und zugespitzt. Normalerweise hält er nichts von Schönheitseingriffen, aber bei diesem hat er über seine eigene kleine Regel hinweg gesehen. Er hat eine sehr helle Haut, weil er sich lieber drinnen aufhält und trägt eine Runde, randlose Brille.
    Er hat unglaublich viele Narben an der linken Schulter. Kleine, aber auch schrecklich große, ausgefranste direkt über dem Gelenk. Er wurde von einer Splittergranate erwischt. Nicht alle Teile konnten entfernt werden und er hat bis heute Schmerzen und Schwierigkeiten damit, sie zu bewegen. Auch an den Armen hat er Narben, doch die sind Haarfein und sehr hell, so, dass man sie kaum wahrnehmen kann.

    Größe: 167cm
    Besonderheiten/Auffälligkeiten*: Er trägt sehr, sehr viele Konzertbändchen. Er nimmt sie nie ab. Unter ihnen verbirgt er eine heftige Narbe von seinem ersten und letzten Selbstmordversuch, den er inzwischen schwer bereut.
    Meistens hat er den ein oder anderen Knutschfleck am Hals... Und um selbigen Hals trägt er immer eine Kette an der ein Messer zum Schnitzen und zur Not auch zum Selbstverteidigen baumelt.
    Link*: https://www.testedich.de/quiz62/picture/pic_1574332172_5.jpg?1574466336
    Kleidung: Meist trägt er bequeme, übergroße Sachen. Hin und wieder wird’s auch schonmal was Bauchfreies oder ein Netztop, aber nie so schlimm, dass es unangemessen wäre.

    Wohnort: Er wohnt in einer kleinen Kellerwohnung im Außenbezirk, direkt unter dem „Broken Promises“-Bar.
    Welcher Schicht angehörig?: Unterschicht
    Beruf: Er betreibt einen kleinen Spirituosenladen namens Happy Liqors. Offiziell verkaufen sie nichts an Jugendliche...
    Einstellung zum Diktator: Nun... Ihm ist Politik egal.
    Im Untergrund tätig?: Er handelt Waffen unter der Theke.

    11
    Name: Arias García Vorname: Ricardo Bedeutung des Namens*: Ricardo kann man als "mächtig und entschlossen" interpretieren oder es bedeutet
    Name: Arias García
    Vorname: Ricardo
    Bedeutung des Namens*: Ricardo kann man als "mächtig und entschlossen" interpretieren oder es bedeutet auch
    "mächtiger Herrscher".
    Alter: 18
    Geschlecht: männlich

    Charakter: Disziplin, ist hier ein Fremdwort. Rico ist jemand, der das Chaos verkörpert. Er ist voller Energie und die Langeweile ist sein größter Feind. Als eine lebensfrohe, optimistische, neugierige, abenteuerlustige Natur ist er perfekt geeignet dafür andere aus ihren Down-Phasen wieder raus zu holen. Er ist kontaktfreudig, offen für Alles und Jeden, freundlich aber nicht höflich. Seine freche Zunge ist immer sehr dreist und sein Humor vulgär. Egal in welcher Situation, den Mund zu halten ist für Rico genauso schwer wie für ein Kind sein Gemüse zu essen. Viele fassen seine Kommentare deswegen als provokativ auf, leider sehr zu seinen Ungunsten. Rico scheint ein offenes Buch zu sein, blickt man in seine Seelenspiegeln kann man schon seine Gefühle erraten, denn für Rico ist es auch sehr wichtig seine Gefühle immer ausdrucksstark und ehrlich zu zeigen. Sollte man mit dieser Art nicht klar kommen, kann man sich ja gern verziehen, so Ricos Meinung. Leider ist er ein miserabler Lügner.
    Er ist bunt, fantasievoll und dazu ist noch eine ordentliche Prise Exzentrik mit dabei. Es gibt immer wieder Personen, die nicht damit klar kommen, denen Ricos Art zu aufdringlich, zu nervig ist. Aber das ist nur die Spitze des Eisbergs, man sollte nicht zu schnell ein Urteil fällen. Der wilde Kindskopf ist sehr einfühlsam und sanft, hat die Gabe jeden zu lesen und zu spüren, wenn es einem nicht gut geht. Er selbst ist sehr emotional, sollte er wütend werden, dann Gott bewahre. Er handelt impulsiv, unüberlegt und kindisch. Für ihn ist es selbstverständlich seine Meinung frei hinaus zu brüllen. Dadurch lässt sich schlussfolgern, dass er vielleicht sogar ein bisschen zu viel Selbstbewusstsein besitzt. Sturheit wird ebenfalls groß geschrieben. Nie sollte man versuchen diesem Kindskopf eine Idee auszureden, denn dann will er es umso mehr machen. Er braucht den Kick, das Gefährliche, für ihn ist das sein Lebenselixier. Außerdem ist er schwer zu brechen und sehr zäh, wenn es drauf ankommt, ist er ein starker Löwe.
    Durch sein chaotisches Verhalten macht er überhaupt nicht den Anschein die hellste Kerze auf der Torte zu sein. Seine Gedanken huschen oft von einem Thema auf ein völlig anderes, ohne Vorwarnung. Aber ihn für dumm zu halten, das ist ein Fehler. Wie jeder Mensch hat auch Rico verschiedene Seiten, manche komplexer als andere. Manche sind bunt und hell, andere sind geprägt von düsteren Denkweisen und melancholischem Verhalten.
    Stärken: Parcours. Rico ist sehr akrobatisch und was Ernegie angeht, die verliert er nie. Er ist ausdauernd, schnell und sportlich. Außerdem ist er lautlos und elegant, man wird ihn nie kommen oder gehen hören. Nur, wenn er will. Er hat die Gabe überall unbemerkt rein und raus zu kommen, ist wie ein Geist, ein Phantom und somit der perfekte Stalker. Auch an gewisse Infos kommt er leicht ran. Außerdem ist Rico sehr talentiert was Schneidern angeht, es ist eine seiner größten Leidenschaften. Zu seinen Stärken würde auch zählen, wie gut er andere zu etwas motivieren oder ermutigen könnte oder er durchschaut Lügen sehr schnell, naiv ist er nicht. Er hat ein Händchen für Zaubertricks, die er in seiner Freizeit betreibt und Glücksspiele sind seine Stärke und Schwäche. Er kann sich auch hervorragend in lebensgefährliche Situationen bringen.
    Schwächen: Nun denn, wie erwähnt ist er ein Glückspieler. Er hat dadurch schon einiges an Geld verloren und es ist zu einer wahren Sucht geworden, ein Teufelskreis. Doch nicht nur bei einem Spiel, auch im echten Leben setzt der junge Mann zu oft alles auf eine Karte, handelt impulsiv und kindisch. Er kann andere nicht anlügen. Man kann ein Sensibelchen wie ihn leicht zum Heulen bringen. Er lässt sich zu schnell mitreißen. Rico könnte niemals töten und verletzen nur, wenn es wirklich erforderlich ist. Seine Schnelligkeit und akrobatischen Fähigkeiten gleicht er mit mangelnder Körperkraft und Masse aus. Er ist ein grottenschlechter Koch, lieber lässt man sich nicht von ihm bekochen es sei denn man ist erpicht darauf eine Lebensmittelvergiftung zu bekommen. Mathematik war ihm schon immer ein Graus. Generell war Schule für ihn die Hölle, er schloss sie nur sehr knapp ab.
    Ängste: Angst. Hier hat Rico eine gespaltene Meinung. Wenn er sich gruselt, dann genießt er es. Denn er braucht den Kick, das Adrenalin in seinen Adern. Es ist jedoch was anderes, wenn er sich vor dem Alleinsein fürchtet. Oder davor, dass man ihn unterdrückt, ihm seine Freiheit raubt. Dann fühlt er sich in die Ecke gedrängt und ist kurz vor einem Zusammenbruch.
    Geheimnisse: Rico hat mehr Geheimnisse als man erahnen mag. Sein größtes wäre wohl, dass es ihm egal ist, ob Mann oder Frau neben ihn im Bett liegt. Außerdem hielt er damals den Druck seiner Eltern nicht aus und fing früh an gewisse Substanz zu konsumieren. Heute versucht er sich im Griff zu halten. Doch seine Spielsucht, die ist hoffnungslos. Er schwimmt inzwischen in Schulden, die er versucht zu verheimlichen. Aber sie holen ihn ein.
    Vorlieben*: Süßigkeiten, bunte Farben und exzentrische Kleidung. Das liebt er. Genauso sehr wie Parcours, große Höhen und Horrorfilme. Außerdem liebt er den süßen Duft von Kirschblüten. Gegen Spaß im Schlafzimmer hat er auch nichts, genauso wie Glückspiele und was ihn am glücklichsten macht: ein ehrliches, herzhaftes Lachen oder Lächeln von jemanden. Man kann ihn leicht glücklich/zufrieden stimmen.
    Abneigungen*: Wahrscheinlich ist bereits klar, zu was er eine Abneigung verspürt: Regeln, Befehle, Langeweile, schlechtes Wetter und Sadisten. Menschen, die denken sie haben die Macht über ihn oder andere. Er hasst es still zu stehen, da er das einfach nicht kann. Man hat bei ihm auch schon ADHS vermutet, wurde aber nie getestet. Er hat eine Abneigung zu Lügnern.
    Sonstiges*: Leidet vermutlich unter ADHS und...vielleicht kommt ja noch was, Menschen ändern sich und stecken voller Überraschungen.
    Hobbys: Huh, da gibt es viel. Zählen wir die wichtigsten auf: Parcours, Glückspiele, eigene Kleidung kreieren, zeichnen (er mag es auch seine Meinung zeichnerisch auf Gebäuden mit Graffitis darzustellen), Geige spielen oder Klavier. Kochen, obwohl er es nicht kann.

    Aussehen: Rico besitzt tintenschwarzes Haar, welches in gewissen Situationen den Lichtverhältnissen entsprechen einen bläulichen, mysteriösen Glanz hat. Es ist dicht, wellig, hat eine gepflegte Ausstrahlung und ist ziemlich widerspenstig gegenüber allen möglichen Haarprodukten die versuchen das Haar zu bannen. Genauso wild wie dessen Besitzer. Es reicht ihm bis zur Nase. Seine Augen haben eine besondere Farbe. Das eine ist ozeanblau, während das andere in einem matten Grün gemischt mit etwas Gelb auffällt. Es ist wohl ein Genfehler, der ihm zwei funkelnde Augenfarben schenkt. Sie sind groß, etwas kindlich und umgeben von dichten Wimpern.
    Sein Gesicht: Rico hat ein ovales Gesicht, ein schmales Kinn und sanfte, symmetrische, puppenhafte Züge die vielleicht auch einen femininen Hauch besitzen. Sie verleihen ihm etwas sehr kindliches und dezent unschuldiges, aber dennoch ist da auch etwas freches und charmantes. Eine komplizierte Kombination. Er hat rundliche Wangen, wenn er mit seinen eher schmalen, blassrosa Lippen lächelt, so bilden sich sympathische Grübchen. Seine Nase ist eine Stupsnase, die tatsächlich nicht ganz gerade ist nach einem schlimmen Nasenbruch. Dies fällt aber nur beim genauen Hinsehen dezent auf. Er besitzt gerade, weiße Zähen. Die Eckzähne stechen hervor, da sie etwas nach vorn abstehen. Aber dies verleiht seinem Lächeln das gewisse Etwas. Er hat kleine, gepiercte Ohren und zierliche, schmale Hände mit langen Fingern und meist schwarz lackierte Nägeln. Auf seiner weichen, straffen Haut ist viele Tattoos. Wie z.B. bunte Comicfiguren an seinem rechten Arm oder schwarze Flügel an seinem Rücken, die ihn fast gänzlich bedecken. Es war definitiv eine schmerzliche Prozedur. Aber so sieht man die Narben nicht. Größtenteils ist seine Haut auch rein und hat eine gesunde, sanfte pfirsich Farbe.
    Von der Statur her ist Rico nicht besonders breit, nur seine Schultern etwas, was bei Männern keine Seltenheit ist. Trotz zierlicher, fast femininener Form hat sein schlanker Körper einige sehnige Muskeln und einen flachen Bauch. Er besitzt lange, geschickte Beine und ist überaus gelenkig.
    Größe: 1,70m
    Besonderheiten/Auffälligkeiten*: Da wären seine Piercings an den Ohren und zwei an der Unterlippe. Außerdem seine Tattoos und die Augen locken einige Blicke auf sich. Was aber wirklich heraussticht ist wohl Rico allgemein. Seine strahlende Art und sein Gang, der immer völlig lautlos und federleicht ist, mit hüpfenden, geschmeidigen Bewegungen als würde er tanzen.
    Link*: https://www.pinterest.at/pin/AcJT7NcqK1g5k0 xuq7omoMvDXPXI4bxbNqOxXHsrLs33QVsWSWg0Cns/
    Kleidung: Schon an seiner Kleidung kann man seine Laune gut erraten. Ist er gut gelaunt, so ist sie oft sehr bunt. Ist er in einer deprimierenden Stimmung, so kleidet er sich eher dunkel und im Emo-Stil. Was aber immer sein wird: seine Kleidung ist exzentrisch und meist selbst kreiert. Er liebt bunte Hoodies und gelöcherte Jeans. Seine Sneakers bemalt er selbst.

    Wohnort: Seit ihn seine Eltern rausgeschmissen und aus ihrem Leben verbannt haben, teilt er sich mit seiner orangefarbenen, einäugigen Katze Simba und seiner Maus Sir Lancelot eine kleine Wohnung, die eher der Unterschicht angehört aber alles hat, was man zum Leben braucht. Die Gegend ist jene, in welcher die Armut überwiegt.
    Welcher Schicht angehörig?: Mittelschicht, mehr oder weniger. Es gibt Monate, da rutscht er in die Unterschicht.
    Beruf: Er hält sich als Aushilfe in einer Boutique über Wasser. Er liebt es dort zu arbeiten, es ist ein teurer Laden der meist Leute aus der Oberschicht bedient. Sein Traum ist es einen eigenen Laden zu haben. Er spart schon fleißig. Um seine Schulden zu begleichen schlägt auch illegale Wege ein. Auch spielt er hin und wieder auf den Straßen Geige für etwas Taschengeld.
    Einstellung zum Diktator: Er mag ihn nicht. Da er ihn aber nicht kennt wäre das Wort "hassen" unangebracht, aber er findet diese Regierungsform zum ko.tzen. Und er würde nicht zögern diese Meinung frei in die Welt zu brüllen.
    Im Untergrund tätig?: Teils, teils. Um seine Schulden abzubezahlen und hin und wieder an Stoff zu kommen. Aber er fühlt sich auch zu diesen Rebellen hingezogen, sie wirken interessant.

    12
    Name: Black Vorname: Che Bedeutung des Namens*: Che - Freund; Black - Offesichtlich. Es sei erwähnt, dass Che weder Schwarz noch freundlich ist. Alte
    Name: Black
    Vorname: Che
    Bedeutung des Namens*: Che - Freund; Black - Offesichtlich. Es sei erwähnt, dass Che weder Schwarz noch freundlich ist.
    Alter: 18 Jahre
    Geschlecht: Transfrau.

    Charakter: Höflichkeit ist in ihren Augen reine Heuchelei, Freundlichkeit ein anderes Wort für Sterbehilfe und Vertrauen etwas, was weder ausgesprochen noch bestätigt werden muss. Sie lebt mit Halsbrecherischer Geschwindigkeit und hat nur selten Zeit für Leute, die Erklärungen brauchen. Sie scheint kein Innerstes zu haben, nur ein gigantisches Äußeres und dennoch täuscht sie die meisten über sich hinweg. Es gibt viele Dinge die sie hasst und die sie auffressen, aber auch Dinge, die sie liebt. Um sich vor eben diesen zu bewahren gönnt sie sich so gut wie nie eine Pause.
    Stärken: Che ist clever und ohne Zweifel sehr wortgewandt und manipulativ, jedoch ...
    Schwächen: ... kümmert sie sich um viele Dinge schlichtweg nicht, jedenfalls nicht um dieselben, die andere als so unglaublich wichtig erachten.
    Ängste: Berührung, obwohl sie sich verzweifelt danach sehnt. Nur kann leider nichts und niemand ihr Nahe kommen, denn es gibt ihren Körper nicht wirklich. Manchmal sagt sie, man hätte sie nach ihrer Geburt in Gift getunkt. Sie sieht sich nicht gern an.
    Geheimnisse: Sie macht ein Geheimnis aus einfachen Worten, die sie verletzen. Manchmal hält sie andere Dinge geheim, aus verschiedenen Gründen, aber meist nicht langfristig. Ihre größten Geheimnisse sind Geheimnisse anderer Menschen.
    Vorlieben*: Che tanzt gern, aber das kann sie nicht allein. Sie braucht mindestens eine kühle Flasche Whiskey oder ein paar Regenbogenfarbene Pillen, denn dann ist sie sicher. Außerdem näht sie ihre Klamotten selbst, betet zu ständig wechselnden Gottheiten und träumt davon, ein Pferd zu kaufen.
    Abneigungen*: Sie wird unwahrscheinlich schnell Eifersüchtig, kann nicht rechnen und scheint generell eine teife Abneigung gegen Papier zu haben. Wenn man ihr eine Handy gibt, wird sie es mit einem Stein zerdrücken, wie einen Käfer.
    Hobbys: Man sieht sie oft in Musikläden, die kostenlose Hörproben anbieten, aber sie kauft nie etwas. Sie streunt durch Jugendzentren und man trifft sie oft auf privaten Partys, aber selten im Club oder in einer Bar. Darüber hinaus hat sie oft einen Hund an ihrer Seite, der aber offenbar nicht ihr gehört, obwohl sie das stets behaupte.

    Aussehen: Ihre dürre, langbeinige Gestalt wirkt dunkel und ausgezerrt und obwohl ihre Haut leicht gebräunt ist, wirkt sie blass. Ihr Gesicht ist oval, mit einem kantigen Kinn und herb geschwungenen Lippen, darüber eine leicht abgefalchte Stupsnase. Ihre angeschrägten, mandelförmigen Augen blitzen Pechschwarz und sind dunkel umrahmt, was ihnen etwas nahezu Katzenhaftes verleiht. Allerdings trägt sie nicht selten veilchenblaue Kontaktlinsen. Hallo Alien. Die Augenbrauen sind dick, aber gepflegt und ihr Gesicht von beinahe hüftlangen, glattem blauschwarzem Haar umrahmt. Ihr Körper wirkt figurlos, die Schultern sind breiter als die Hüften, aber sie beugt sie meistens ein, als würde sie sich selbst zusammenfalten.
    Größe: 1.83 Meter
    Besonderheiten/Auffälligkeiten*: Che hat mehr als fünfzig Tattoos am ganzen Körper, am auffällisten sind diese aber an ihren Beinen und an ihrem Hals.
    Link*: https://www.testedich.de/quiz62/picture/pic_1574522912_1.png?1574522997
    Kleidung: Am liebsten betont sie ihre langen, geraden Beine, indem sie zerrissene Shorts oder Röcke trägt. Sie hat eine ganze Sammlung von Strumpfhosen, neongrün bis Netz, in allen Varianten und Farben. Dazu abgetragene Sneaker oder Stiefel, und weite, meist dezent gehaltene Hoodies oder Pullover.

    Wohnort: Sie schläft abwechselnd in Jugendzentren, auf der Straße und bei Freunden.
    Welcher Schicht angehörig?: Unterschicht
    Beruf: Sie hat keinen. Punkt.
    Einstellung zum Diktator: Sagen wir so. Sie weiß, wie man eine Waffe produktiv und nachhaltig benutzt.
    Im Untergrund tätig?: Ja, als Kriegerin.

    13
    Name: Kruger Vorname: Viktor Alter: 30 Geschlecht: Männlich Charakter: Morallos, Hinterhältig, Brutal und Entschlossen beschreiben den Mann ziemlich
    Name: Kruger
    Vorname: Viktor
    Alter: 30
    Geschlecht: Männlich

    Charakter: Morallos, Hinterhältig, Brutal und Entschlossen beschreiben den Mann ziemlich gut. Mister Kruger hat auf seinen Reisen als Söldner die Hölle auf Erden gesehen und gemeistert. Ob Attentat oder Massenmord... im durch den Krieg verwüsteten Ödland hat er alles mitgemacht für ein paar Münzen. Er wurde dort immer egoistischer, für ihn gilt immer das Motto: "Ich oder Sie". Viktor würde auch ohne zu zögern seinen besten Freund hinterrücks erwürgen, wenn er dafür selbst weiterkommt. Als er nach New York kam meldete er sich sofort bei der Geheimpolizei. Ihm gefiel was der Diktator tat und wollte ihn unterstützen. Für ihn ist Anarchie eine Bestie die es zu jagen gilt. Manche würden auch sagen, dass Viktor psychisch nicht wirklich stabil ist... aber wen würde so viel Blut an den Händen nicht verändern?
    Stärken: Viktor ist ein erfahrener Kämpfer. Egal welchen Gegenstand du ihm in die Hände drückst... Kruger wird dessen tödliches Potenzial vollends ausschöpfen.
    Außerdem ist Viktor sehr Wortgewandt, Dritte würden ihn sogar als charismatisch bezeichnen.
    Schwächen: Er überlässt die strategischen Sachen lieber anderen und ist lieber der, der die Strategien durchsetzt. Kruger ist außerdem ziemlich allein. Außer den Kontakten bei der Geheimpolizei besitzt er keine Freunde und ist auch nicht teamfähig.
    Viktor fühlt sich oft als die Übermacht und wird schnell übermütig.

    Ängste: Dass sein Tod umsonst sein wird und Anarchisten an die Macht kommen.
    Geheimnisse: Hat früher als Söldner gearbeitet und hat Dinge gesehen, welche ihm Albträume bereiten.
    Vorlieben*: Harten Alkohol, Schöne Frauen, Waffen und die Jagd.
    Abneigungen*: Anarchisten, Unordnung, Wenn sein Leben als Söldner angesprochen wird.
    Sonstiges*: Er kann viele Sprachen sprechen, darunter: Deutsch, Englisch, Russisch, Chinesisch, Spanisch, Französisch, usw.
    Hobbys: Wenn Kruger Zeit hat, geht er in die Wälder um dort Wild zu jagen oder geht angeln. Zuhause sieht er oft Fern oder liest gerne Zeitung. Jedoch ist er auch oft in Bars unterwegs, wo er sich die Zeit mit Kartenspielen und Wodka vertreibt.

    Aussehen: Gesicht siehe Link. Krüger besitzt einen muskulösen Körperbau und viel Körperbehaarung. Um seinem Hals befindet sich ein Tattoo, welches Stacheldraht darstellt. Seinen "aktiven" Lebensstil zeichnet sich auch auf seinem Körper ab. Viele Narben an den Armen, Verbrennungen an den Beinen und Operationswunden am Bauchbereich. Sein Erscheinungsbild ist streng und richtend. Kruger ist keiner mit dem man sich eben so leicht Prügeln möchte. Insgesamt umgibt ihn eine merkwürdige, dunkle Ausstrahlung.
    Größe: 1,80m
    Besonderheiten/Auffälligkeiten*: Er benutzt selten Computer oder andere Technologien, da er nicht den Erfolg einer Mission von einer Blechbüchse abhängig machen lässt.
    Link*: https://images.app.goo.gl/Nbr6z8duAourApD37
    Kleidung: Im Dienst besteht sein Outfit aus einem leichten Kampfanzug und einer Balaclava Maske, damit seine Identität geheim bleibt. Zumeist trägt er auch einen Kapuzenmantel dazu, um zivil zu wirken.

    Wohnort: Neben dem Times Square Tower in einer 4 Zimmerwohnung. Es erinnert an eine schlicht gehaltene Suite.
    Welcher Schicht angehörig?: Obere Mittelschicht.
    Beruf: Agent für die Geheimpolizei. Er ist für die dreckigsten Angelegenheiten zuständig. Wenn ein Staatsfeind verschwinden soll... meldet sich Kruger als erster.
    Einstellung zum Diktator: Positiv und loyal.
    Im Untergrund tätig?: Nein.

    14
    Name: Westwood
    Vorname: Arsinoe
    Bedeutung des Namens: Frau mit erhobenem Verstand
    Alter: 18
    Geschlecht: weiblich

    Charakter: sie ist höflich, nett und hilfsbereit. Sie ist immer gutgelaunt und erhebt nie die Stimme gegen jemanden. Ihr Selbstbewusstsein ist ebenfalls nicht sehr hoch und sie wirkt häufig etwas scheu. Sie ist sehr sanftmütig und von ihr vermutet man selten Böses. Dies liegt wahrscheinlich daran, dass sie ihre Wut, Angst, Unzufriedenheit und Trauer niemals zeigt. Wenn etwas sie bedrückt, wird es in ihrem Tagebuch aufgeschrieben. Dort findet mann Wutausbrüche, ihre Ängste sogar Kritik an der Regierung ist zu finden, was man von ihr nie erwarten würde, da sie, wenn sie über eben diese spricht es häufig lobend tut um nicht aufzufallen.
    Stärken: flink, zeichnen, fleissig
    Schwächen: Nicht sehr stark, keine Ausdauer, ängstlich
    Ängste: Schmerzen
    Geheimnisse: sie nimmt hin und wieder kranke Waisen auf, bis sie gesünder sind
    Abneigungen: sie hasst Sarkasmus und schwarzen Humor
    Hobbys: lesen, zeichnen

    Aussehen: sie hat buchenholzfarbene Haare mit leichten Wellen. Häufig hat sie eine Strähne zu einem eifachen Zopf geflochten. Ihre taillienlangen Haare fallen ihr praktisch immer offen über ihre Schultern. Ihre Augen haben dieselbe Farbe wie ihre Haare. Häufig trägt sie etwas Mascara auf ihre Wimpern, um besser in die gehobeneren Schichten zu passen. Ihre Nase ist nicht besonders auffällig, ebenso ihr Mund. Ihr Gesicht allgemein hat sehr weiche Züge und wirkt etwas kindlich. Sie ist sehr schlank und hat kaum Muskeln.
    Größe: 1.65m
    Besonderheiten/Auffälligkeiten*: ihre weichen Gesichtszüge
    Link*: https://pin.it/wgwrufupk4ijwd
    Kleidung: sie trägt häufig eine Bluse oder ein Fledermaus T-Shirt und eine passende Hose oder ein Rock. Im Sommer teilweise ein luftiges Sommerkleid.

    Wohnort: sie wohnt über ihrem Schneidergeschäftgeschäft, welches c.a 5min. vom Eden-Park entfernt liegt
    Welcher Schicht angehörig?: eigentlich Mittelschicht, da sie jedoch viele reiche Kunden hat eher an der unteren Grenze der reicheren Schicht
    Beruf: Schneiderin
    Einstellung zum Diktator: Sie findet es in Ordnung, dass nur jemand die Macht hat. Der Haken ist für Arsinoe bloss, dass dieser Jemand sich herzlich wenig um die Hilfsbedürftigen kümmert. Kurz: Es sollte lieber jemand anders alleine herrschen
    Im Untergrund tätig?: Wenn jemand auf sie zukäme Ja, um selber zu ihnen zu stossen hat sie zu wenig Mumm

    15
    Name: O'Sullivan Vorname: Caelan Braeden Bedeutung des Namens*: Caelan kommt aus dem Irischen und bedeutet "der Schlanke" und Braeden
    Name: O'Sullivan
    Vorname: Caelan Braeden
    Bedeutung des Namens*: Caelan kommt aus dem Irischen und bedeutet "der Schlanke" und Braeden kommt aus dem Altirischen und bedeutet soviel wie "Lachs"; was auch immer sich seine Eltern dabei gedacht haben, aber wahrscheinlich wussten sie es nicht und mochten den Laut der Namen einfach
    Alter: 21
    Geschlecht: männlich

    Charakter: Cael ist ein Mensch, der sich nicht gerne in Dinge anderer Menschen einmischt und sie zurechtweist, wenn er ihre Meinungen nicht teilt; man wird ihn kaum über seine eigene Meinung sprechen hören, generell spricht er eher weniger; wenn er unter anderen Menschen ist, passt er sich einfach an diese an, stimmt ihnen zu obwohl er die Dinge eigentlich gar nicht so sieht, weil er nicht gerne einen Aufstand macht; oft weiß er auch selbst nicht ganz genau wo genau er steht, er entscheidet sich nicht gerne für eine Seite und steht lieber einfach irgendwo in der Mitte; Konflikte und Meinungsverschiedenheiten bringen ihn total aus der Fassung weshalb er diese, soweit möglich, umgeht; falls er doch damit konfrontiert wird, überlegt er sich fieberhaft mögliche Kompromisse aus, um das alles schnellstmöglich zu beseitigen; er ist weder ein guter Redner, noch ein guter Zuhörer; wie gesagt geigt er anderen äußerst selten seine Meinung und lässt bis zu einer gewissen Grenzen alles einfach über sich ergehen, auch wenn er das gar nicht tun will; da Menschen sich zumeist aber immer über irgendwas aufregen oder Partei für eine Sache ergreifen wenn sie reden, verschließt er sich auch lieber vor den Worten anderer Menschen und taucht einfach in seine eigene Gedankenwelt ab oder findet plötzlich einen Riss in einer Wand äußerst interessant; seine Gefühle zu verstecken fällt ihm äußerst schwer, er kann bei den kleinsten Sachen schon total sentimental werden; daher ist er auch lieber ein Einzelgänger und gibt sich weniger mit anderen Menschen ab; sich einfach von dem Strom mitziehen zu lassen ohne auch nur einen Finger zu heben, macht einen innerlich ziemlich melancholisch und seine Gedanken bringen ihn oftmals in nicht so erfreuliche Richtungen; das Ganze ist mit ziemlich viel Frustration und einem Gefühlschaos verbunden, was er aber einfach so gut es geht unterdrückt und zu ignorieren versucht; er geht mögliche Szenarien im Kopf immer sehr häufig durch, setzt sie wenn es soweit kommt jedoch nie um; das Problem? Er ist einfach nicht so taff wie er es sich öfter wünscht; es ist leichter nichts zu tun, jedenfalls für die anderen und für ihn in diesem Moment und vielleicht wenige Minuten darüber hinaus; es gibt etliche Dinge, die ihm entgegen obwohl sie direkt vor seiner Nase passieren, einfach weil er sich immer davor verschließt
    Stärken: er ist wirklich ein guter Bäcker und hat ein gutes Gefühl für die Zutaten; er hat auch ein Talent fürs Tanzen wobei er meistens einzelne Schritte aus jeglicher Tanzrichtung miteinander vermischt und kombiniert; auch hat er ein Händchen dafür Konflikten erfolgreich aus dem Weg zu gehen
    Schwächen: er kann sich nie durchsetzen, einfach weil er es nie probiert, weshalb er sich selbst immer viel zu viel aufbindet; er ist extrem nahe am Wasser gebaut, es braucht echt nicht viel und vor allem auch nicht offensichtliche Dinge, um ihn aus der Fassung zu bringen; außerdem läuft er vor Problemen ständig nur davon und lässt die Zeit diese für ihn lösen
    Ängste: Cael hat Angst vor tiefen und reißenden Gewässern, er hat nie schwimmen gelernt; Spinnen, er kann nicht mal die kleinen leiden
    Geheimnisse: er ist asexuell und biromantisch
    Vorlieben*: backen; tanzen; Musik hören; Kreuzworträtsel; in Gedanken abschweifen
    Abneigungen*: viele Menschen um ihn herum zu haben; Alkohol; Unruhe; Lärm
    Sonstiges*: er besitzt genau zwei Bücher: ein Backbuch und 'Der Trafikant'; zweiteres jedoch nur in der Originalsprache auf Deutsch, weshalb er nichts versteht; jedoch hat er herausgefunden, dass einer wohl immer seine Träume aufschreibt sobald er aufwacht, was er seitdem auch immer tut
    Hobbys: Cael nützt die meiste Zeit seines Lebens zum Backen und Tanzen; Musik währenddessen zu hören gehört auch zu seinen Hobbys, genauso wie Kreuzworträtsel und Sudokus, wobei er diese immer abzeichnet um sie öfter lösen zu können, da man sich das sowieso nicht merkt

    Aussehen: Cael hat einen recht muskulösen und gut gebauten Körper und einen dunklen Teint; seine Schultern und seine Brust sind mittelmäßig breit; er hat seine Haare immer sehr kurz geschnitten, so dass sie bloß die Kopfhaut bedecken; sie sind jedoch sehr dicht und kräftig und haben einen schwarzen Farbton; sein Gesicht ist ovalförmig und von einer eher breiteren Nase geziert; seine Augen sind im Verhältnis relativ klein und sehen aus wie kleine Knopfaugen; sie sind dunkelbraun, fast schwarz und wirken wie typische Teddybäraugen; sie sind von einzelnen hellbraunen Äderchen unterbrochen weshalb sie in einem gewissen Licht leicht funkeln; seine Augenbrauen sind von Natur aus recht schmal und zierlich, aber dennoch ziemlich dicht wo sie vorhanden sind; ab und zu trifft man ihn mit leichten Oberlippenbart an, aber meistens rasiert er sich diesen ab; seine Ohren sind eher kleiner und laufen etwas spitzer zu; er hat einige Muttermale auf seinem ganzen Körper verteilt und ein paar wenige blasse Narben, die er sich im Kindesalter zugezogen hat
    Größe: 183 cm
    Besonderheiten/Auffälligkeiten*: höchstens die Muttermale, ansonsten gibt es nicht wirklich Auffälligkeiten
    Link*: https://cdn.squaremile.com/gallery/5a02f a6194e5d.jpeg
    Kleidung: seine Kleidung ist recht schlicht gehalten und meistens einfach schwarz, sprich zumeist eine Jeans und ein dünner Pullover; wenn er backt zieht er sich eine einfache weiße Schürze noch über, die jedoch schon ziemlich mitgenommen aussieht

    Wohnort: gleich hinter der Bäckerei in einer kleinen Wohnung
    Welcher Schicht angehörig?: Mittelschicht, aber ziemlich weit unten
    Beruf: Er betreibt eine kleine Bäckerei, die O'Sullivan Bakery
    Einstellung zum Diktator: er hält sich da generell lieber zurück, aber er mag ihn nicht wirklich, weil er ihm für das ganze bescheuerte System die Schuld gibt
    Im Untergrund tätig?: nein

    16
    Name: Cerny Vorname: Calcifer. Natürlich ist das nicht sein Geburtsname, aber er stellt sich so vor, Eigentlich heißt er Pavel. Bedeutung des Namens
    Name: Cerny
    Vorname: Calcifer. Natürlich ist das nicht sein Geburtsname, aber er stellt sich so vor, Eigentlich heißt er Pavel.
    Bedeutung des Namens*: -
    Alter: 16. Aber nach seinen eigenen Behauptungen 19. Er hasst es, wie ein Kind behandelt zu werden. Er hat sich dafür extra einen falschen Ausweis zugelegt.
    Geschlecht: Männlich

    Charakter: Cal ist Feuer und Lautstärke. Eine Explosion aus Farben in einem grauen Parkhaus und der erste Sprung ins kalte Wasser an einem heißen Sommertag. Und für alle, die nicht so auf Bildsprache stehen wie ich: Calcifer ist durchgeknallt. Und zwar auf diese bestimmte Art, die die meisten hassen und manche lieben. Er ist absolut spontan, hat immer durchgeknallte Pläne im Kopf und liebt es, andere Leute zu verwirren, auch, wenn er es eigentlich nie absichtlich macht. Er muss einfach alles aussprechen, was ihm in den Kopf kommt. Sich zu binden wäre für ihn der absolute Horror, auch, wenn er durchaus dazu fähig ist zu lieben. Aber er bräuchte einfach jemanden, der damit klar kommt, wenn er auch einmal für zwei Wochen verschwindet. Nur für eine Person, die er wirklich und von ganzem Herzen liebt würde er sich binden und nieder lassen. Aber da seine Gefühle sich eh alle fünf Minuten ändern ist das eigentlich egal.
    Calcifer ist ein sehr künstlerischer Mensch, zumindest, wenn es darum geht, Wände mit Sprayfarbe zu verschönschandeln. Oft sitzt er tagelang irgendwo rum und bastelt an neuen Schablonen rum oder er freestylet die Wände zu.
    Er stürzt sich mehr als nur gern ins Nachtleben, ist aber eher dem MDMA und dem LSD zugetan als dem Alkohol. Könnte man ihn als Süchtig bezeichnen? Vielleicht.
    Stärken: Er ist.... Nun, wie soll ich es sagen... Seine Stärken liegen ja einerseits im künstlerischen Bereich, um mal mit den unschuldigen Dingen zu beginnen... Er ist ein guter Schauspieler, geschickt im klauen und kann ganz annehmbar mit Knarren umgehen. Aber sein größter Trumpf ist wohl, sein wir ganz ehrlich, seine Talente im...körperlichen Bereich. Flirten, andere anteasen und heiß machen und schließlich auch diese Hitze wieder lindern.
    Schwächen: Er ist körperlich sehr schwach. Längere Anstrengungen lassen seinen Kreislauf zusammen brechen, genau wie langes stehen. Wenn er mal einen langen Job hat, dann muss er sich vorher mit Drogen pushen um weiter machen zu können. Wenn irgendwer ihn auf seine...Aktivität anspricht, dann kann er zu einer echten Furie werden. Er neigt zu Essstörungen und Selbsthass, ausserdem ist er ein absoluter Perfektionist und auch nicht leicht zufrieden zu stellen. Manchmal ist er ziemlich depressiv drauf. Und eigentlich ist er zu romantisch für diesen Job und wünscht sich irgendwo auch eine Beziehung. Was natürlich nicht möglich ist.
    Abgesehen davon haben die Drogen ihm das Hirn verflüssigt und jetzt hat er Epilepsie und ne Psychose. Hört Stimmen, sieht Dinge, bekommt Angstzustände...
    Ängste: Die Fähigkeit zu lieben verlieren. Klar, er kann seine Liebe nicht ausleben, aber er kann sie wenigstens in einem Anflug von Masochismus genießen bis sie ihn kaputt macht.
    Geheimnisse: Eigentlich ist er ziemlich offen. Nur gegenüber seinen Kunden lügt er und spielt eine Rolle. Genau die, die sie wollen. Das einzige, was er gegenüber jedem geheim hält ist, dass er immer auf dem schmalen Grat zwischen Essstörung und „Der Junge ist halt im Wachstum“ wandelt.
    Vorlieben*: Er mag Musik. Morgens früh auf Hausdächer klettern, den Geruch von Farbe, das Geräusch, das beim schneiden von dickem Papier mit dem Cutter entsteht... eben lauter kleine komische Dinge. Und er liebt Feuer.
    Abneigungen*: Wenn ein Kunde sich aufführt, als würde er ihm gehören. Und wenn jemand keinen Respekt hat.
    Sonstiges*: -
    Hobbys: Er hat eigentlich nur das Sprayen. Und vielleicht noch Lesen.

    Aussehen: Er ist die Art von Mensch, dessen Fotos man auf Tumblr auf einer Astheticseite finden würde, wenn man nach „Drugaddict“ suchen würde. Mit tiefschwarzen Ringen unter rot geränderten, dunkelgrauen Augen, kinnlangen, ständig verwuschelten roten Haaren und eher androgynen Zügen mit leicht hohlen Wangen, aber eben im Allgemeinen doch irgendwie nicht zu abgerissen, sondern eine Art...melancholische Schönheit, auch, wenn er so natürlich nicht jedermanns Sache ist. Er hat lange, meist ein wenig getuschte Wimpern und geht eigentlich nur mit Kajal aus dem Haus, der fast immer unordentlich verwischt ist.
    Seine Nase ist eher klein, stupsig und nicht ganz grade, seine Lippen sind relativ voll und seine Augen wirken eher melancholisch und immer irgendwie müde, wobei er meistens eigentlich total aufgedreht ist. Seine Augenbrauen sind recht buschig, aber ordentlich gezupft.

    Größe: 163cm
    Besonderheiten/Auffälligkeiten*: Natürlich einerseits, dass er immer geschminkt ist. Abgesehen davon trägt er ziemlich viel Schmuck in Form von eigentlich schlichten Ketten aus dem Baumarkt in allen verschiedenen Dicken. Er hat viele kleine Narben an den Handrücken über denen sich ebenfalls einige Sommersprossen ziehen, genau wie über seine Wanken, seinen Kiefer, seine Stirn und seine Nase. Sogar links auf der Oberlippe hat er zwei.
    Er ist etwas zu...wenig. Um wirklich als „schön“ zu gelten. Zumindest nach gesellschaftlichen standarts. Zu klein, zu dürr, zu zierlich, zu schmal, zu schwach...
    Er hat über dem linken Hüftknochen, eher in Richtung Bauch, einige, kleine Sterne tätowiert und trägt eigentlich immer ein schwarzes Halsband.
    Link*: https://www.testedich.de/quiz62/picture/pic_1574332172_6.jpg?1574676197
    Kleidung: Er kleidet sich so, wie es ihm gerade passt und ändert seinen Stil alle zwei Wochen. Nur eins bleibt immer gleich. Er hasst eng anliegende Kleidung.
    Wenn er Arbeitet, dann wirkt sein Outfit lediglich subtil aufreizend.

    Wohnort: Er hat zwei. Einerseits ein Apartment im Stadtzentrum, in dem er sich nur Aufhält, wenn er einen reichen Kunden empfängt und andererseits eine etwas abgerissene, aber liebevoll eingerichtete Dachwohnung in den Außenbezirken.
    Welcher Schicht angehörig?: Der Unterschicht. Aber er ist öfter mal bei Events der Reichen und Schönen dabei, wenn man ihm genug zahlt.
    Beruf: ...Wahrscheinlich eine Mischung aus Stricher und der männlichen Form einer Hätere. Normalerweise verkauft er einfach seinen Körper für ein paar Stunden, aber wenn jemand genug zahlt spielt er auch mal die Begleitung oder sogar den Freund. Natürlich endet es schlussendlich beides in Koitus, aber manche Leute wollen dem ganzen eben einen... nicht ganz so schmutzigen Touch geben. Abgesehen davon ist er ne ziemliche Edeln u t t e. Seine Preise sind...gesalzen. Aber die Kunden zahlen sie gerne. Die meisten wissen um sein Alter, aber niemand spricht es an. Anders als man vielleicht erwarten könnte mag er seinen Job gern und führt eine Art...sehr ungesunde Beziehung mit seinem Zuhälter.
    Einstellung zum Diktator: Mh... Der Diktator ermöglicht den Reichen ihren Lebensstil und die wiederum ermöglichen sein Leben. Kann er sich da wirklich beschweren? Zufrieden ist er allerdings nicht wirklich.
    Im Untergrund tätig?: Nein. Er beisst die Hand die ihn füttert nicht.

    17
    Name: Synge
    Vorname: Ilja 'Quitte'
    Bedeutung des Namens*: Ilja - 'Mein Gott'
    Alter: 16 Jahre
    Geschlecht: Männlich

    Charakter: Der Junge gilt als misstrauisch und vorsichtig, ein aufmerksamer Wächter, der seine Augen fast überall hat. Er spricht nicht sonderlich viel und mag es nicht, sich aufzudrängen, aber er ist an sich nicht besonders schüchtern oder verschlossen. Quitte hat starke Nerven und kann sich in extremen Situationen gut beherrschen, auch wenn er innerlich doch nicht so stabil ist, wie es den Anschein hat.
    Stärken: Quitte ist trotz seiner schlechten, körperlichen Verfassung ein hervorragender Läufer und Kletterer. Er hat seine eigene Technik entwickelt, Pacour sehr ähnlich.
    Schwächen: Auf sich allein gestellt oder verlassen ist er kaum mehr als eine Puppe. Er neigt dazu sich zu Hassen und zu Vernachlässigen. Deswegen weiß er gern seine Freunde hinter sich. Er ist sehr auf sie angewiesen.
    Ängste: Seine Ängste betreffen meistens die gegenwärtige Situation, nicht die Zukunft. Er entwickelt manchmal auch aus dem Nichts neue Ängste und Phobien, die dann am nächsten Tag schon wieder verschwunden sind.
    Geheimnisse: Es ist kein wirkliches Geheimnis mehr, aber er spricht sehr ungern darüber. Quitte wurde jahrelang von seiner Mutter missbraucht und prostituiert.
    Vorlieben*: Er hat eine Schwäche für Tiere und Insekten. Man kann ihn schon glücklich machen, wenn man ihm eine Raupe zeigt.
    Abneigungen*: Er mag Getummel nicht und zieht sich lieber zurück, wenn ihm etwas zu viel wird.
    Sonstiges*: Quitte kann nur sehr schlecht lesen und schreiben. Einerseits, weil er es nie richtig gerlernt hat, andererseits, weil er Legastheniker ist.
    Hobbys: Er kümmert sich mit großer Liebe um seine Spinne, bei der er auch die meiste freie Zeit verbringt. Nebenher plaudert und scherzt er mit seinen Freunden und wenn es ihm gut geht, erweist er sich als sehr verschmust und anhänglich.

    Aussehen: Quitte ist unterernährt und blässlich, hat einen harten, eckigen Körper mit breiten Schultern. Dennoch ist er mehr sehnig als mager und er arbeitet hart daran, sein Gewicht zu steigern. Sein Gesicht ist schmal und klar geschnitten, sein Kinn kantig und manchmal mit einem feinen, dunkelbraunen Bartflaum bedeckt, wenn er nicht die Zeit hat, sich zu rasieren. So richtig wächst da nämlich doch noch nichts, darum hält er sich lieber glatt. Seine Augen sind dunkelbraun und werden von ebenso dunklen und dichten Augenbrauen betont. Seine von Natur aus eigentlich schwarzbraunen Haare trägt er in kinnlangen Dreads und unordentlich blau gefärbt.
    Größe: 1.79 Meter
    Besonderheiten/Auffälligkeiten*: Er ist am ganzen Körper tätowiert, besonders Auffällig ist dabei der nach rechts geöffnete Sichelmond zwischen seinen Augenbrauen, kaum größer als ein Fingernagel. Keines seiner Tattoos wurde im Studio gestochen, trotzdem stammen einige ohne Zweifel von professionellen Künstlern. Andere sind dagegen unsicher und beinahe kindisch, zum Beispiel die schwarze Spinne auf seiner linken Hand.
    Kleidung: Seine Sachen sind ein Mischmasch aus den Kleidungsstücken, die er finden oder bekommen kann und seinen alten Klamotten von früher. Er besitzt hauptsächlich warme und lange Pullis und Cargohosen mit vielen Taschen, Farben und Marken sind ihm allerdings sehr egal. Wenn man in der Kanalisation lebt wird der Stoff früher oder später sowieso grau.

    Wohnort: Er lebt in der Kanalisation, hat es sich dort unten allerdings erstaunlich gemütlich gemacht. Zu seiner Einrichtung gehört ein Bett aus alten Matratzen und Unmengen von Decken. Außerdem besitzt er ein Glasterrarium, in dem seine Tarantel 'P.' wohnt.
    Welcher Schicht angehörig?: Unterschicht
    Beruf: Er hat keinen offizielen, bezahlten Beruf, übernimmt aber im Untergrund diverse Aufgaben und Verantwortungen.
    Einstellung zum Diktator: Seine Gefühle velaufen sich höchstens auf tiefste Verachtung.
    Im Untergrund tätig?: Ja, er gehört zum Plantrupp, würde sich aber auch zu den Kriegern zählen.

    18
    Name: Callahan Vorname: North Avery (Bei der AfS wird er meist North genannt, im Untergrund und von Freunden Avery oder Ave) Bedeutung des Namens*: -

    Name: Callahan
    Vorname: North Avery (Bei der AfS wird er meist North genannt, im Untergrund und von Freunden Avery oder Ave)
    Bedeutung des Namens*: -
    Alter: 24
    Geschlecht: Männlich

    Charakter: Er wirkt beim ersten Treffen sehr kühl. Das macht ihn aber nicht unhöflich, eher im Gegenteil. Er ist zwar immer ein bisschen auf Abstand, aber er hat beinahe schon verboten gute Manieren, ist sehr ruhig und trotz seiner Höflichkeit leider nicht sehr umsichtig, denn er besitzt nur wenig Empathie, was er eben mit seinen Manieren wett zu machen versucht. Aber er kann kaum darüber hinweg täuschen, dass er menschliches Verhalten eigentlich nicht verstehen kann. Geschweige denn von Gefühlen. Das bedeutet nicht, dass er keine besitzt. Er schließt einfach alles weg, was ihn bei der Arbeit behindern könnte und was er nicht begreift. Zusätzlich sind seine Gefühle in den meisten Fällen auch recht abgeschwächt.
    Das hat allerdings natürlich nicht nur Nachteile, denn es hilft ihm beim differenzierten Denken, beim Analysieren und Lernen. Er ist ziemlich klug und verfügt über eine massive Auffassungs- und Merkfähigkeit.
    Wenn es um seine Vergangenheit geht, dann blockt er entweder ab oder wird sehr sehr wütend. Wenn man weiß, wie man ihn triggern muss, dann kann man bei ihm Flashbacks auslösen.
    Stärken: Wie schon oben erwähnt seine hohe Intelligenz, seine Auffassungsgabe und seine Ruhe in den meisten Fällen. Dazu kommt noch dass er sehr geschickt mit den Fingern ist, was er auch auf dem OP-Tisch nur allzu gern unter Beweis stellt. Er ist sehr geduldig und die meisten Menschen neigen dazu, ihm zu vertrauen. Er kann stundenlang ruhig an einem Ort bleiben, vollkommen bewegungslos und still.
    Schwächen: Seine Kälte und die ständige Distanzhaltung machen ihm mehr zu schaffen als er selbst je zugeben würde, genau wie seine Intelligenz und sein ziemlich heftiger Helferkomplex, in Kombination mit seinem viel zu ausgeprägtem Gerechtigkeitssinn. Das macht ihm seinen Job echt nicht einfacher... In manchen Dingen ist er ein unverbesserlicher Sturkopf und wenn es um den Tod seines Bruders geht, dann wird er regelrecht zum Fanatiker. Ausserdem ist er, insbesodere für einen Agenten, recht schwächlich.
    Ängste: Zu sterben ohne den Tod seines Bruders aufklären zu können, die Verbindung zum Untergrund zu verlieren, erwischt zu werden... Und er hat generell Angst vor seiner Vergangenheit.
    Geheimnisse: Sein gesamtes Leben von 8 bis ca 20. Bis zum bitteren Ende des Krieges war er Kindersoldat und später dann gewöhnlicher Soldat. Nie freiwillig, denn er wollte eigentlich nie jemanden verletzen. Aber jetzt hat er das wohl oder übel getan und muss damit leben... Des weiteren hält er natürlich geheim, dass er an Männern interessiert ist und auch seine Angehörigkeit zum Untergrund ist ein Geheimnis.
    Vorlieben*: Ruhige Musik, ein gutes Buch, Tee... Ja, so könnte man seinen perfekten Tag beschreiben. Wenn es dann auch noch regnet und er das leise prasseln am Fenster hört, dann kann er sich ganz und gar nicht mehr beschweren. Er lernt gern neues, führt Gespräche mit Leuten, denen er was beibringen oder von denen er was lernen kann und liest und schreibt gerne abstrakte Gedichte.
    Und er hat einen absoluten Faible für Katzen.
    Abneigungen*: Gewalt. Alle Arten davon. Er verabscheut sie, auch, wenn er sie leider manchmal anwenden muss, daran führt bei seinem Doppelleben eben kein Weg dran vorbei. Er kann Dummheit und Desinteresse nicht leiden und mag es gar nicht, wenn er Dinge nicht versteht. Was er hasst, sind miese Kommentare über seinen Bruder.
    Sonstiges*: -
    Hobbys: Siehe Vorlieben

    Aussehen: Er hat ein ziemlich androgynes und eher längliches Gesicht mit hohen Wangenknochen, einem sehr schmalen Kiefer und generell eher weichen Zügen, die jedoch von einem eher spitzen Kinn und einer recht scharf geschnittenen, schmalen Nase aufgelockert werden. Seine Lippen sind voll, hellrosa und geschwungen. All diese Attribute und die langen, weißblonden Haare haben ihm den Spitznamen „Lady Legolas“ und recht viel Spott auf der Arbeit eingebracht. Und wenn man dann, wie er, auch noch sehr schmal und eher klein ist, gibt einem das natürlich den Rest... Seine Haut ist nicht weiß, aber sehr hell und er hat sehr helle Augen, die, je nach Licht, blau oder grau schimmern.
    Größe:
    Besonderheiten/Auffälligkeiten*: Er trägt eine schmale, randlose Brille, hat viele kleine Sommersprossen auf seinem ganzen Körper und auch unzählige Narben, die irgendwie nicht wirklich zu seinem schmalen Körper passen. Insbesondere seine Hände sind von kleinen, schmalen Narben übersät und an seinem Rücken hat er drei parallele, ziemlich breite und wulstige Narben, die sich über seine Schulte und Brust bis zu seinem Bauchnabel ziehen. Ein Zeichen von einer Qual, die er nie erwähnt. Auch Brandnarben hat er am ganzen Rücken. Immer wieder das selbe Zeichen. Ein umgedrehtes C mit einer Sonne darin.
    Link*:
    Kleidung: Er trinkt meistens unauffällige, schwarze Funktionskleidung. Wenn er zuhause oder im Untergrund ist, dann trägt er bequeme Hoodies, Woll- oder Baumwollhosen und Shirts. Dinge, in denen man sich gut bewegen kann eben.

    Wohnort: Er lebt im Gebiet der unteren Mittelschicht. Eine unauffällige, kleine Wohnung. Nichts besonderes. Man sieht seiner Wohnung an, wer dort wohnt. Kühle Farben, alles ist auf Funktion ausgelegt und fast nirgends ist Deko.
    Welcher Schicht angehörig?: Mittelschicht
    Beruf: Er ist... eine Art Doppelagent. Eigentlich gehört er dem Untergrund an. Doch sein offizieller Job ist der eines Agenten beim AfS. Und zwar obwohl, oder eher genau weil, er die Diktatur und diese ganze Grausamkeit hasst.
    Einstellung zum Diktator: Wie gesagt, er hasst all das, was mit ihm zu tun hat. Aber er kann das verdecken.
    Im Untergrund tätig?: Ja, als Doppelagent und Informant.

    19
    Name: Dubois
    Vorname: Emile
    Bedeutung des Namens*: -
    Alter: 40
    Geschlecht: männlich

    Charakter: ein eigentlich ruhiger, gelassener Typ, der aber aufgrund seiner Erscheinung (sein Gesicht ist fast nie zu sehen, auch innerhalb der AfS) und des Handicaps dennoch bedrohlich wirkt. Er arbeitet immer konzentriert und präzise, allerdings allein.
    Dubois stammt ursprünglich aus Europa und ist nach dem Krieg nach Amerika und zur AfS gekommen.
    Er arbeitete in der chemischen Abteilung bei einem Geheimdienst und kennt daher auch verschiedene Gifte und C-Waffen.
    Aufgrund seines Handicaps würde das niemand vermuten, aber er wurde auch als Scharfschütze eingesetzt, da er besser sah als andere, nur das er kein Blei verspritzte sondern eben obiges.
    Stärken: seine Intelligenz, Zielgenauigkeit und das Wissen um Gifte und chemische Stoffe
    Schwächen: seine Gehörlosigkeit und damit verbunden das er kaum spricht, er ist auch Einzelgänger
    Ängste: er will keinen neuen Krieg
    Geheimnisse: keine die peinlich wären oder gegen ihn verwendet werden könnten
    Vorlieben*: -
    Abneigungen*: -
    Sonstiges*: -
    Hobbies: Musik "fühlen", besonders klassische und im Labor rumwerkeln

    Aussehen: er ist ein normalgroßer Mann mit dunklen Haaren, grün-brauen Augen und Henriquatre-Bart. Er ist normal gebaut und trägt ein Tattoo am Oberarm als Zeichen seines früheren (nicht mehr existierenden) Arbeitgebers. Aufgrund seiner langjährigen Arbeit in der Chemie hat er eine ganz blasse Haut.
    Er scheint einen immer anzustarren, aber er schaut nur sein Gegenüber an um ihn zu lesen, da er ja gehörlos ist.
    Größe: ca. 1,75m
    Besonderheiten/Auffälligkeiten*: Dubois ist gehörlos und bedient sich der Gebärdensprache, sieht aber besser als hörende
    ist auch als "Vollstrecker" bekannt, sowohl ausserhalb als auch innerhalb der AfS
    Link*: -
    Kleidung: trägt immer noch gerne helle Labor-Kleidung, aber auch einen langen dunklen Kapuzenmantel und im Einsatz sein Spezial-Scharfschützengewehr

    Wohnort: hat ein kleines Haus im Mittelring
    Welcher Schicht angehörig?: Mittelschicht
    Beruf: gehört zur Section 5
    Einstellung zum Diktator: er ist ihm egal, er ist nur seinem Arbeitgeber (der AfS) verpflichtet
    Im Untergrund tätig?: nein

Kommentarfunktion ohne das RPG / FF / Quiz

Kommentare (0)

autorenew