Springe zu den Kommentaren

Die Bewohner von Eilish

star goldstar goldstar goldstar goldstar greyFemaleMale
19 Fragen - Erstellt von: - Aktualisiert am: - Entwickelt am: - 1.414 mal aufgerufen

Hier geht es zum Rpg: https://www.testedich.de/quiz62/quiz/1571772518/Eilish#comments_anchor

    1
    ((bold))o k a y((ebold)) Vorname: Kassandra Nachname: Bay *Spitzname: Kassie, Kas Alter: 16 Geburtstag: 13.4. Geschlecht: Weiblich Herkunft: Eilish Se


    o k a y

    Vorname: Kassandra
    Nachname: Bay
    *Spitzname: Kassie, Kas
    Alter: 16
    Geburtstag: 13.4.
    Geschlecht: Weiblich
    Herkunft: Eilish
    Sexualität: Homosexuell

    Charakter: Kassie ist eine durchaus gewöhnungsbedürftige Person. Sehr sanft, nachdenklich und doch wieder unbeteiligt und apathisch.
    Meistens kann man sie allein antreffen, ein Buch in der Hand oder ihr Notizbuch. Dabei hat sie keinesfalls etwas gegen Gesellschaft. Nur neigen die meisten Einwohner Eilish's dazu sie zu meiden, was durchaus etwas mit ihrer schonungslosen Ehrlichkeit zu tun hat und der gewissen Fremdartigkeit die sie verströmt. Entscheidet man sich allerdings doch einmal sich mit ihr zu unterhalten, wird man merken dass sie tatsächlich sehr viel mehr ist als „die seltsame Tochter der Wahrsagerin“. Wenn sie auch nicht sehr viel spricht, so wird man merken dass sie doch sehr einfühlsam ist und sich über vieles Gedanken macht.
    Aufmerksam beobachtet sie eher alles, hört zu und sagt nur dann etwas wenn sie auch glaubt dass es sinnvoll ist. Allerdings ist sie oft eben zu ruhig, mit ihren Gedanken viel zu weit weg und distanziert.
    Daneben ist sie auch noch launisch, manchmal fast schon hysterisch und überemotional. So ist es manchmal schwierig zu sehen wer sie wirklich ist, sie irgendwie zu lesen und sie zu verstehen sowieso.
    Während ihren schlechteren Momenten scheint sie oft so wahnsinnig wütend, angriffslustig, dass sie Dinge sagt die sie sonst nie sagen würde. Und kaum einen Moment später kann sie wieder anfangen zu weinen, trauern und das Etwas hinausschreien das sie so quält.
    Seit einiger Zeit sind diese Zusammenbrüche und Stimmungsschwankungen allerdings erheblich weniger geworden, oder zumindest weniger subtil. Wenn sie auch sehr viel gleichgültiger wirkt.
    *Stärken: Sie sehr belesen und besitzt genug Kreativität um ganze Welten bis ins kleinste Detail auszumalen. Daneben ist sie eine schnelle Läuferin und Erkletterin von Bäumen.
    *Schwächen: Da wäre zum einen ihre instabile Psyche und zum anderen ihre Gabe als Seherin die Segen und Fluch zugleich ist. Diese hängt nämlich nah mit ihren Zusammenbrüchen zusammen. Ihr fällt es schwer Beziehungen aufrecht zu erhalten, isoliert sich ganz gerne mal von Menschen und kann mit Konfrontation einfach nicht umgehen, flieht regelrecht vor dieser.
    *Mag: Seifenblasen, Gedichte, Geschichten und das Feuer
    *Hobbys: Sie schreibt ganz gerne, liest, malt und klettert auf hohe Bäume, Häuser, alles was möglichst hoch ist.

    Größte Angst: Kassie fürchtet das Chaos. Eskalationen jeglicher Art die sich nicht eindämmen lassen und die sie nicht im Blick behalten kann.
    Größter Makel: Gleichgültigkeit
    *Geheimnisse: Sie war mit Declan befreundet bevor er verschwand, daneben ist sie zum Teil Schuld am Tod einer Freundin. Sie raucht/kifft und nimmt bestimmte Pillen zu sich um sich selbst zu betäuben. So mit ihrer Gabe besser klar zu kommen und ist wohl einer der Faktoren die Declan zur Drogensucht gebracht haben.
    Ihr größtes Geheimnis: Wenn sie damals nicht geflohen wäre, wäre ihre Freundin vielleicht noch am Leben.

    Aussehen: Kassie besitzt brustlange, dunkle Haare die ein wenig lockig sind und sehr luftig wirken. Dazu hat sie einen Pony, den sie manchmal in der Mitte teilt und mit Haarspangen festklammert. Ihr Gesicht ist ein wenig herzförmig und ihre Kieferpartie kann man gut erkennen. Dafür hat sie oft einen recht ungesund wirkenden Teint und ihre Lippen, bei der ihre Oberlippe ein wenig voller ist als ihre Unterlippe, sind sehr trocken und blass. Sie besitzt eine Stupsnase mit einem dünnem Nasenrücken. Ihre Augen sind grün und erinnern an die Farbe von Tannen. Ihre Wimpern sind dafür sehr dunkel, nicht sehr dicht, allerdings so gebogen, dass sie gut sichtbar auf ihrer Haut sind.
    Statur: Sie besitzt einen Körperbau, der sie recht zierlich wirken lässt. Ihre Kurven sind nicht besonders ausgeprägt, ihr Körper ziemlich knochig. Erkennen kann man dies allerdings nur an ihren Händen und Fingern, da ihre Kleidung eben eher weit ist.
    *Merkmale: Sie hat das Tattoo eines kleinen Drachen hinter ihrem Ohr.
    Gang: Kassies Gang wirkt ruhig, fast schon so als würde sie schlafwandeln und immer so, als würde sie träumen. Mit ihren Gedanken irgendwoanders sein.
    Erster Eindruck: Ausgeglichen, sanft, nachdenklich. Je nach Person positiv oder negativ. Vielleicht erscheint sie manchen sogar ein wenig nervig und kindisch.
    Kleidung: Sie hat meistens das Selbe an, eine hellgraue Joggingjose, darüber ein lockerer dunkler Pullover der einen Sonnenuntergang zeigt. Darüber trägt sie eine weite, sandfarbene Jacke die ihr ein wenig zu groß ist. Dazu trägt sie knöchelhohe blau-grüne Turnschuhe.
    Stimme: Immer scheint sie ein wenig müde zu sein. Sanft und doch kann sie auch mal sehr provokant und passiv aggressiv werden.

    AG: Paerte
    Zeichenträger oder nicht?: Ja
    Ruf: Sie gilt bloß als das ruhige, irgendwie seltsame Mädchen das kaum zum Unterricht erscheint und doch gute Noten schreibt. Einige fragen sie um Nachhilfe Unterricht, wenn sie denn nicht abgeschreckt von ihr sind.
    Gerüchte: Einmal soll sie tatsächlich im Unterricht einfach aufgesprungen und begonnen haben den Lehrer zu beschimpfen, bevor sie rausgestürmt ist. Dazu verdächtigen sie einige, dauerhaft high zu sein.
    Beruf: Schülerin
    Wohnlage: Sie wohnt in dem Haus „Kassandra“
    Schicht: Unterschicht bis Mittelschicht
    Familie: Die Seherinnen im Haus Kassandra
    Beziehung zu der Familie: Besser in der Vergangenheit. Derzeit eher schlecht, da sie kaum da ist. Und wenn doch, hockt sie bloß in ihrem Zimmer.
    Sonstiges: Sie besitzt die Gabe des Sehens. Durch das Legen von Tarot Karten kann sie ihre Gabe nutzen. So trägt sie immer ein Deck bei sich und ein Notizbuch sowieso.

    2
    ((bold))o k a y((ebold)) Vorname: Tobias Mordecai Nachname: Rosewood (offiziell), Czerny (selbstgegeben und geboren) *Spitzname: Man kennt ihn normale


    o k a y

    Vorname: Tobias Mordecai
    Nachname: Rosewood (offiziell), Czerny (selbstgegeben und geboren)
    *Spitzname: Man kennt ihn normalerweise bloß als Czerny. Ein anderer, kindischer, Name besagt Starboy.
    *Titel: Persönlicher Unruhestifter Eilishs
    Alter: 17
    Geburtstag: 20. 11.
    Geschlecht: Männlich
    Herkunft: Eilish
    Sexualität: Ein Rätsel.. fast. Asexuell

    Charakter: Kindisch, immer auf Ärger aus, eine Gefahr für sich selbst und andere, impulsiv, temperamentvoll, verantwortungslos.
    So könnte man Czerny sehr gut beschreiben und vielleicht würde er sich dies ebenfalls selbst, wenn er ehrlich wäre, was er leider nur selten ist. Und doch ist er die Person, zu der man gehen würde, wenn man einen aufregenden Tag, vielleicht sogar nur eine Nacht erleben will. Dafür kann er für seinen Spaß sehr unmoralisch werden und schreckt vor wenig zurück.
    Es erscheint oft, dass er keinerlei Gefühle besitzt die ihn menschlich machen, und gleichzeitig kann er einem wieder so erschreckend ähnlich sein, menschlich, dass man schockiert wäre, wenn man ihn nicht näher kennt. 
    Er tritt immerzu gelassen und voller Energie auf, immer mit einem frechen Lächeln auf den Lippen und einer Unberechenbarkeit die ihn an eine tickende Zeitbombe erinnert, die wahllos hochgehen könnte.
    Flirten tut er gern und viel, selten ein wirkliches Ziel verfolgend und lieber die Reaktionen beobachtend.
    Mit der Zeit hat er sich zu Jemandem gemacht, der mehr Fantasie als Realität ist. So lebt er auch, in seiner eigenen Welt in der manche Dinge einfach nicht existieren. Und ganz sicher zeugt dies nicht von einer stabilen Psyche, ganz im Gegenteil. Es ist schockierend wie selbstzerstörerisch er werden kann und ist. Beineiden könnte man seine Spontanität und die Furchtlosigkeit, mit der er Dinge tut die aufregend sind und erschreckend zugleich. Er nimmt sich was er will und tut was er dafür für nötig hält. Doch schlussendlich ist dies alles kein Verhalten das eine mental gesunde Person an den Tag legt.
    Czerny ist durchaus originell, kreativ und unabhängig. Er gibt wenig auf die Meinung anderer, provoziert wo es nur geht und hat gleichzeitig wieder eine Denkweise die klar macht dass er nicht nur das nächste Hoch im Kopf hat. Er ist unvorstellbar loyal denen gegenüber, die er sich selbst auswählt, aufmerksam, sogar selbstlos und freundlich. Für ihn gibt es immer eine Lösung, einen Weg für alles und zulassen dass Jemand sich selbst vergisst und vernachlässigt tut er nicht. 
    All diese guten Eigenschaften kommen jedoch eher selten ans Licht, da er diese einfach zu unterdrücken scheint, sich selbst zu einem Teufel macht der er eigentlich nur bedingt ist. 
    Temperamentvoll ist er dennoch, ohne dass man dies leugnen könnte. Wenn er wütend ist wird er rücksichtslos und bösartig, ja sogar grausam. Und am Ende fürchtet er sich bloß wieder vor sich selbst. Kombiniert mit wenig Mitleid und Verständnis für andere kann er auch schon einmal verwerfliche Dinge tun.
    *Hobbys: Fast scheint es als würde er nur dann existieren wenn es etwas zu zerstören gibt, zu planen, zu feiern..Dabei gibt es noch viel mehr als nur das

    Größte Angst: Man könnte meinen er wäre furchtlos. Und dies ist er ohl tatsächlich, bis zu dem Punkt bei dem es um den Tod geht. Seinen Tod und der Tod an sich. Dafür spielt er mit eben dieser Angst, als könne er sie damit los werden.
    Größter Makel: Emotionslosigkeit, ständige Taubheit wenn es um eben diese Emotionen geht
    *Geheimnisse: Eine ganze Menge. Die meisten drehen sich um seine Gabe als Fälscher, sein Erbe, seine Eltern.
    Sein/Ihr größtes Geheimnis: Er fühlt sich wie Gott.

    Aussehen: Czerny besitzt ein schmales, kantiges Gesicht und einen Teint wie Bronze. Seine Augen sind groß, ein wenig katzenhaft und eine Mischung aus dunklem grau und blau. Einige schwören sogar darauf dass sie ein wenig violett schimmern, was manchmal tatsächlich so wirkt. Seine Nase ist gerade, an der Spitze ein wenig abgerundet, seine Lippen nicht überaus voll, jedoch ausgefüllter, und immerzu sind seine Mundwinkel ein wenig nach oben gezogen. Entweder arrogant, müde oder frech. Manchmal alles zugleich. Seine Haare sind dunkelbraun und glatt. Gestylt hat er sie so, dass sie wie bei einer Welle auf die andere Seite fallen. Ein paar graue Strähnen hat er auch im Haar, wofür seine Freunde ihn gerne mal aufziehen. Natürlich könnte man meinen dass diese bloß gefärbt sind..doch sind diese es scheinbar nicht. Und manchmal sind diese fast verblasst, und am nächsten Tag wieder vollkommen sichtbar.
    Statur: Hager, ein wenig ausgezehrt. Oft scheint er Mahlzeiten auszulassen, was zu einem nicht allzu gesundem Aussehen führt. Man kann seine Rippen sehen, einen Teil seiner Hüftknochen. Und über all dem seine Muskeln, die nicht übermäßig trainiert sind, jedoch darauf schließen lassen dass er sich viel bewegt.
    Größe: 1, 74 m
    *Merkmale: Er hat dunkle Striche und Verzierungen überall auf seinem Körper. Fast sehen sie aus wie alte Tattoos und sind so zahlreich, dass es Niemandem auffällt, wenn eines mal verschwindet oder ein anderes erscheint.
    Gang: Gelassen, sehr viel präsenter und im Moment als er wohl wirklich ist. Nie hat er es eilig.
    Erster Eindruck: Czerny wirkt auf viele vielleicht ein wenig befremdlich. Sicher, man kann gute Gespräche mit ihm führen, Spaß haben, eine Menge Unsinn veranstalten. Und weiter? Nichts. So wirkt er manchmal auch leer, wie eine Puppe.
    Kleidung: Meistens hat er das Selbe an. Shirt, dunkle, violett schimmernde Jacke die schon so einiges mitgemacht hat, Jeans mit drei aufgestickten Rosen, dunkle abgetragene Converse.
    Stimme: Sie besitzt einen gewissen Humor und ist sehr gut wiederzuerkennen. Emotional ist sie jedoch kaum, und wenn dann nur wütend.

    AG: Er gehört zur Fotografie AG, was einigen seltsam erscheint
    Zeichenträger oder nicht?: Ja..vermutlich
    Ruf: Er soll das personifizierte Chaos sein. Unmoralisch, mysteriös, aufregend. Der Albtraum eines Schwiegersohns jeder Eltern. Und doch..Angesehen, populär, bekannt. So bekannt und beliebt wie es eine giftige Pflanze ist. Einige hassen ihn, und doch lieben sie ihn.
    Gerüchte: So einige, viele. Er habe mal einen Elefanten als Streich in die Schule gelassen, ein Feuerwerk veranstaltet- größer und schöner als man es je gesehen hat, könne dir wirklich alles besorgen was du dir wünschst, würde Drogen nehmen- was nur bedingt stimmt- sei kein Mensch...ein zum Leben erwachter Albtraum. Man kann ihm praktisch alles andichten und irgendjemand würde es glauben.
    Beruf: Schüler und inoffizieller Veranstalter jeglicher Events, zusammen mit seiner kleinen Bande aus Tunichtguten. (Wer einer von diesen sein will, melde sich bitte:, D)
    Wohnlage: Er wohnt eigentlich im Rosewood Anwesen, schläft dort jedoch nur selten
    Schicht: Oberschicht.
    Familie: Der Vater abgehauen, die Mutter im Gefängnis. Er hat einen Addoptivvater und Geschwister
    Beziehung zu der Familie: Zu seinem Adoptivvater hegt er gemischte Gefühle, hasst ihn und doch hat dieser ihn gerettet
    *Vergangenheit: Ein weiteres Mysterium. Manchmal fängt er an zu erzählen wenn er betrunken ist
    Sonstiges: -

    3
    ((bold))o k a y((ebold)) Vorname: Nicolai Atticus Phineas Nachname: Grayson *Spitzname: Alter: 25 Geburtstag: 3. Juli Geschlecht: Männlich Herkunft:


    o k a y

    Vorname: Nicolai Atticus Phineas
    Nachname: Grayson
    *Spitzname:
    Alter: 25
    Geburtstag: 3. Juli
    Geschlecht: Männlich
    Herkunft: Illinois
    Sexualität: Demisexuell

    Charakter: Nicolai ist Niemand, den man aufsucht wenn man ein angenehmes Gespräch führen will. Ganz klar ist er arrogant, sehr gewöhnungsbedürftig und kann die Allerwenigsten wirklich leiden. Oder wie es zumindest scheint. Er sagt was er will, ob es sein Gegenüber als Beleidigung empfindet oder nicht, und wirkt trotz seiner schusseligen Art dann doch recht gemein.
    Oft ist das einzige was man von ihm hört Sarkasmus und Provokation, wobei er es manchmal einfach nicht lassen kann einen bl öden Spruch zu machen.
    Früher einmal war er vielleicht weniger mürrisch, weniger genervt. Nun jedoch kann man ihn kaum noch lächeln sehen und wirkt sehr viel ernster.
    Er ist Niemand der sich mit halben Sachen zufrieden gibt und kann sehr, sehr hartnäckig wie auch durchsetzungsfähig sein wenn ihm etwas wirklich wichtig ist.
    Er denkt viel über alles mögliche nach, diskutiert gerne, stellt viele Fragen und ist vor allem wissbegierig und neugierig.
    Gleichzeitig ist er allerdings auch ein überraschend guter Lehrer, wenn er es denn auch sein will, der dann auch mehr Geduld mit sich bringt als sonst.
    Nicolai ist fast immerzu gelangweilt. Das wenigste fasziniert ihm noch, und seine Arbeit stellt für ihn eine Ablenkung vom tristen Alltag dar.
    Immer nach etwas zu suchen, das ihm von seiner Langeweile- der Eintönigkeit ablenkt ist jedoch ganz klar nichts gutes, was sich bereits in seiner Jugend zeigte. Und insgeheim wünscht er sich sogar ein Leben genießen zu können, das keinerlei Aufregung beinhaltet. Nur kann er dies eben nicht.
    So unangenehm Nicolai auch sein kann, ist er dennoch nicht unmenschlich. Kein gefühlloses Monster das keine Empathie kennt. Tatsächlich kann er nämlich Niemanden leiden sehen und ist sehr viel selbstloser als man annehmen würde, wie auch sensibler. Manchmal macht er sich so viele Gedanken, Sorgen um alles und jeden dass er kaum schlafen kann, das Gewicht der Dinge ihn einfach herunterzieht.
    Das richtige zu tun, es zumindest zu versuchen ist oft sein Hauptziel, auch wenn er all dies auf seine..sehr eigene Art vermittelt.
    Es ist schwer Nicolai mit Dingen zu konfrontieren, die sein eigenes Leben angehen, da er dabei den Gesprächen einfach ausweicht und sich zurückzieht. Daneben ist er sehr oft eben zu viel auf sich selbst fokussiert, wodurch gerne mal Beziehungen zu Bruch gehen. Einigen ist er zu unvernünftig, verworren und ganz unleidlich. So dass er dazu neigt am Ende ganz allein dauzstehen.
    Stärken: Nicolai ist wahrlich begabt darin andere Menschen zu lesen, sich einen Spaß daraus machend andere in Gesprächen dazu zu bringen mehr über sich zu verraten. Dazu analysiert er durch seine Auffassungs- und Beobachtungsgabe ganze Räume, Straßen, Texte, Menschen in verwunderlich kurzer Zeit und kann sich vieles schneller merken als andere schreiben können.
    Schwächen: Zum einem gibt es seine Tollpatschigkeit, die ein wahrer Fluch manchmal ist. Er macht sich keinesfalls Freunde mit seinem Verhalten, langweilt sich viel zu schnell, was zu impulsiven Entscheidungen führt, glaubt alles allein tun zu können und kämpft gegen seinen Drang zum rauchen von Zigaretten. Daneben fürchtet er ganz klar wichtige Entscheidungen die sein Leben betreffen.
    *Mag: Horrorfilme, Geschichten, Bücher und Bibliotheken, Mysterien und Mythen, den Winter, Worte, mehrdeutige Dinge und deren Interpretationen, Metaphern und Rätsel, Gespräche mit tieferem Sinn, Spaziergänge bei Nacht..eine ganze Menge eben
    *Mag Nicht: Kaffee, bittere Dinge, Hitze, Langeweile, das Nichts-tun, Zitronen und ein paar Dinge mehr die man noch herausfinden kann

    Größte Angst: Kontrollverlust
    Größter Makel: Er langweilt sich viel zu schnell, was zu einer Vielzahl von Problemen führt.
    *Geheimnisse: Er hat mehr mit den Devauxs zu tun als angenommen, mit Czerny, den Wahrsagerinnen...Irgendwann
    Sein/Ihr größtes Geheimnis: Er hasst seinen Vater, lief von zuhause weg mit 17 um von ihm wegzukommen.

    Aussehen: Nicolais Haare sind dunkelbraun, so dass man es gerade noch so von schwarz unterscheiden kann. Eine Zeit lang hat er sie recht lang gehalten, bis er sich dazu entschlossen hat sie aus praktischen Gründen zu schneiden. So sind diese nun sehr viel kürzer, dennoch weiterhin recht chaotisch, und halten auch ohne Haargel ganz gut. Wenn man eine der Strähnen in die Finger bekommen würde, würde einem auffallen wie seidig diese eigentlich sind. Ein Grund, warum Leute die ihm nahe stehen dauernd die Hände durch sein Haar fahren lassen.
    Er hat ein Äußeres das ihn recht schwer zu beeindrucken erscheinen lässt, sowieso sehr skeptisch. Für die Müdigkeit in seinen Zügen sind wohl die ständigen Schatten unter seinen Augen zuständig, die seinen dunkelgrauen Augen dennoch eine gewisse Tiefe verleihen.
    Sein Teint besagt, dass er öfters mal raus sollte in die Sonne. Einen kühlen Unterton besitzt sie nämlich. Anfühlen tut sie sich allerdings weich, wenn seine Hände meistens auch recht kalt sind.
    Nicolai besitzt graue Augen die zeitweise heller und dunkler erscheinen. Und manchmal könnte man meinen, er sieht einem direkt in die Seele mit diesen.
    Er besitzt höher gelegene Wangenknochen und sonst auch eher markante Gesichtszüge, die gut wiedererkennbar sind. Daneben kann man immerzu den Schatten eines Bartes bei ihm finden.
    Kleinere Verletzungen wird man zu jeder Zeit bei ihm finden. Blaue Flecken, hier und da ein Paar Wunden, auf die er Pflaster klebt. In den schlimmeren Fällen ein verstauchtes, wenn nicht sogar gebrochenes Handgelenk. Diese Verletzungen stammen allesamt von seiner eigenen Schusseligkeit, bei der er immer wieder gegen Kanten stößt, über Gegenstände stolpert und sogar Menschen über den Haufen läuft. Für solche Zwischenfälle hat er auch immer Pflaster und Visitenkarten dabei, die er Menschen in die Hand drückt, die mehr als inne einfache Entschuldigung verlangen. Für Kinder hat er Bonbons in der Tasche. Diese laufen nämlich besonders gerne gegen ihn oder er über diese. .
    Statur: Nicolai ist eine hochgewachsene, recht schlaksige Gestalt. Dabei sieht er durch sein ganzes Auftreten und die Art wie er sich präsentiert viel größer aus als er eigentlich ist. Seine Statur ist allgemein recht drahtig. Da er allerdings als Detective auch sportlich sein muss, ist sie ebenfalls recht athletisch und sein Körper von dem Training sehnig und fest.
    Größe: Größer ist er nämlich als die meisten Frauen, wenn auch kleiner als einige Männer. Schätzen tut man ihn auf 1, 80 m. Je nach Person größer oder kleiner.
    *Merkmale: (Narben, Tätowierungen, ect.)
    Gang: Seine Bewegungen sind selbstbewusst und er hält sich aufrecht, zu jeder Zeit. Seine Bewegungen sind fließend und geschmeidig. Wie ein gewisser Ruhepol wirkt er ebenfalls, jedenfalls dann, wenn er selbst nicht völlig unruhig ist
    Erster Eindruck: Schwer zu beeindrucken, kritisch, ein wenig arrogant..allerdings kommt es wohl auf die Person an.
    Kleidung: Nicolais Gaderobe ist nicht wirklich abwechslungsreich. Meistens trifft man ihn in Pullovern an, Hemden in dunklen Farben, und Shirts mit eher eigenartigen Designs. Dazu einfache Hose oder Jeans, dunkel gehalten natürlich, und Jacken, in deren Taschen er allerhand Dinge lagert. Was seine Schuhe anbetrifft, trägt er meistens Converse. Vorzugsweise in dunkelrot. Wenn es kälter ist sind es Chelsea Boots.
    Stimme: Wirken tut sie sehr pragmatisch und direkt. Immer ein wenig sarkastisch, stichelnd, provozierend. Und doch ist es eine Stimme, mit der man Geschichten erzählt. Vom Rauchen ist sie allerdings immer etwas kratzig.

    AG: -
    Zeichenträger oder nicht?: Ja, allerdings ist es bei ihm violett und er kann es nicht sehen.
    Ruf: Er gilt als Störenfried, Jemand der nicht mit den Sitten Eilish's einverstanden ist und sich nicht an die ungeschriebenen Regeln hält. Der Detektiv, der seine Abneigung offen zeigt und seine Meinung vertritt, ganz egal was man ihm antut. Seltsamerweise steht er nur unter einem gewissem Schutz, der ihn schwer verwundbar macht
    Gerüchte: Er könne Gedanken lesen, würde Lachen bei abscheulichen Dingen, wäre wahnsinnig...ein paar Speklationen zu seiner Person selbst gibt es auch.
    Beruf: Detektiv
    Wohnlage: Er besitzt eine Wohnung über seiner Detektei
    Schicht: Mittelschicht
    Familie: Er hat eine ältere Schwester und einen älteren Bruder wie auch Mutter und Vater
    Beziehung zu der Familie: Mit seinen Eltern hat er sich zerstritten, mit seinen Geschwistern versteht er sich besser.
    Sonstiges: -

    4
    ((bold))myookoo((ebold)) Vorname: William Nachname: Sheng *Spitzname: Einer seiner typischsten Spitznamen ist Liam. Manchmal wird er aber auch „Will


    myookoo

    Vorname: William
    Nachname: Sheng
    *Spitzname: Einer seiner typischsten Spitznamen ist Liam. Manchmal wird er aber auch „Willy“ genannt, was er nicht unbedingt befürwortet.
    *Titel: //
    Alter: 24
    Geburtstag: 04. November
    Geschlecht: Männlich
    Herkunft: Eilish
    Sexualität: Bisexuell, er bevorzugt Männer ein wenig mehr.

    Charakter: William kann man einen ziemlichen Mischmasch aus vielen Charaktereigenschaften nennen, die sich manchmal sogar widersprechen.
    Charmant, höflich und ein Gentleman auf der einen Seite, auf der anderen ein eingebildet, frech und arrogant.
    Ruhig wie See bei Windstille oder von 0 auf 100 in wenigen Sekunden wie ein Rennauto. Erwachsen, ernst und achtsam zu kindisch, verrückt und lebensmüde.
    Viele Eigenschaften treffen auf ihn zu, man könnte denken es wären zwei Personen in einem Körper bei der Art wie schnell sie wechseln können oder Allgemein bei der Vielfalt.
    Definieren ist also ziemlich schwer bei ihm, eins ist aber sicher: Er ist ziemlich manipulativ und passt sich Personen an, wenn er es will. Man könnte ihnen einen wahrhaften Schauspieler nennen.
    D*mm ist William nicht, man kann ihn schon zur schlauen Sorte zählen. Ob er jedem seine Intelligenz zeigt oder ob er sie überspielt hängt von seiner Stimmung und der Person ab.
    (Dies sind nur Beispiele, sein Charakter ist sehr ausgeprägt mit vielen Facetten. Das wichtigste ist aber genannt. Charakterbeschreibungen sind nicht so meine Spezialität.)

    *Stärken: Einer seiner Stärken ist das Schauspiel beziehungsweise die Art wie er die Leute in seinen manipulativen Bann zieht. Er macht es nicht offensichtlich, sondern unterschwellig - Häppchen für Häppchen. Zu seinen Stärken gehört außerdem auch seine Anpassungsfähigkeit, welche ihn immer wieder selbst überrascht, aber auch Kreativität.
    Ob man es glauben will oder nicht: William ist ziemlich zuverlässig und loyal, wenn man diese Eigenschaften von ihm verdient hat.
    *Schwächen: William bringt definitiv nicht die meiste Geduld mit und auch die nötige Kritikfähigkeit, die er in seinem Alter eigentlich an den Tag legen sollte. Seine Orientierung ist auch nicht die Beste, weswegen man mit ihm nicht in fremde Gegend gehen sollte. Außerdem hat er einen Hang zum Perfektionismus und kann sich auch nicht lang für Sachen motivieren.
    *Mag: --
    *Mag Nicht: --
    *Hobbys: Liam hat eigentlich ziemlich typische Hobbys wie zeichnen, Musik hören und Videospiele spielen, aber einige Ausnahmen gibt es schon. Zum Beispiel geht er in seiner Freizeit gerne sportlichen Aktivitäten wie Schwimmen oder Basketball spielen nach. Oder er schreibt einige Geschichten.

    Größte Angst: Er hat ziemlich große Angst vor dem Ertrinken. Für ihn ist es die schlimmste Art zu sterben. Trotz dieser Angst geht er schwimmen und bekommt dort aber ziemlich schnell Panik, wenn er einen Krampf bekommt oder er untergetaucht wird.
    Größter Makel: Ihm ist so ziemliches alles egal
    *Geheimnisse: --
    Sein/Ihr größtes Geheimnis: Der werte Herr trägt nicht die reinste Weste. Trotz seines jungen Alters ist er der Besitzer eines kleinen Clubs, welcher als Tarnung für seine dreckigen Geschäften dient. Die Geschäfte wären zum Beispiel Drogenhandel, Geldwäsche und Prostitution (Die Frauen und Männer werden einfach aus anderen Städten und selten aus Eilish...sagen wir mal „geklaut“)

    Aussehen: William besitzt weiches, dunkel braunes Haar, was für einen Mann schon als etwas länger gilt. Es reicht ihn bis zu den Ohren, ist sanft gewellt und wird oft in einem Mittelscheitel getragen. Selten macht er sich mal einen Manbun.
    Die Augen von William erinnern an die Form einer Mandel und haben eine tief braune Farbe wie seine Haare. Das Braun ist so tief, dass man nur schwer seine Pupillen erkennen kann. Kurze, nach vorn gerichtete Wimpern umranden sein Auge.
    In Williams Gesicht befindet sich eine gerade Nase mit einem leicht geschwungenen Nasenrücken. Er hat also eine Stupsnase, wobei seine Spitze nicht nach oben zeigt. Diese ist eher nach vorn und sanft angerundet.
    Schmale Lippen befinden sich unter seiner Nase. Die Oberlippe besitzt einen herzförmigen Amorbogen der eher abgerundet ist statt spitz.
    Die Haut von ihm ist leicht gebräunt.
    Statur: Sein Körper ist gut gebaut und weißt einige Muskeln auf. Sie sind aber nicht übertrieben sondern eher sanft.
    Größe: 1.86m
    *Merkmale: Auf seinem rechten Oberarm, sowie an seinem linken Unterarm und seinem Oberkörper befinden sich einige Tätowierungen, Er hat auch eine kleine Narbe an seiner rechten Augenbraue. Außerdem trägt William Ohrringe und zwar silberne Ringe.
    Gang: Seine Gangart variiert je nach Stimmung, dennoch ist sie im allgemeinen harmonisch.
    Erster Eindruck: Man kann ihn nicht beschreiben, jeder Mensch nimmt William anders auf.
    Kleidung: In seiner Freizeit trägt er oft lockere T-Shirts mit längeren Ärmeln oder einen Hoodie. Man findet ihn meistens in einer Jeans wieder in der ein schwarzer Gürtel ist. Die Schuhe sind immer bequeme Sneaker.
    In seinem Club trägt er jedoch stehts einen schwarzen Anzug.
    Stimme: Seine Stimme ist tief und recht wohlklingend.

    AG: Kein Schüler
    Zeichenträger oder nicht?: Nicht
    Ruf: Einen besonderen Ruf hat er nicht, abgesehen von dem Fxckboy-Image.
    Gerüchte: Er soll alles was nicht bei 3 auf den Baum ist anfallen. Mit anderen Worten: Fxckboy. Aber andere Seelen reden auch über seinen Club. Irgendwas muss dort sein, denn er läuft zu perfekt.
    Beruf: Besitzer seines Clubs „700MainSt.“
    Wohnlage: Im zentralen Teil von Eilish in einer viel zu großen Wohnung.
    Schicht: Schon Oberschicht durch seine Geschäfte nebenher.
    Familie: Seine Familie verließ Eilish nach den ersten dubiosen Fällen.
    Beziehung zu der Familie: Super gut
    *Vergangenheit: Ziemlich normal, nichts spannendes. Nur das er einmal fast ertrunken ist.
    Sonstiges: Er trägt Kontaktlinsen

    5


    ilomio

    Vorname: Felicity Aurora
    Nachname: Martinez
    *Spitzname: Feli, Aurora, von den wenigsten auch Fay. Leider hat sie auch einige fiese Spitznamen wie Clown, Crybaby (Heulsuse) und Vampir eingefangen.
    *Titel: //
    Alter: 15
    Geburtstag: 31. Oktober
    Geschlecht: weiblich
    Herkunft: Sie hat bis zu ihrem vierten Lebensjahr in Amsterdam gelebt, zog dann nach Paris und mit 11 Jahren entschieden sich ihre Eltern nach Eilish zu ziehen, die Heimatstadt ihres Vaters.
    Sexualität: Bisexuell, hat einen Hang zu Mädchen.

    Charakter: Felicity eine etwas schwierige und vielleicht auch problematische Persönlichkeit. Sie versteht sich nicht all zu gut mit ihren Eltern da deren Ansichten weit von ihren entfernt sind. Ihre Eltern verstehen ihre Sexualität sowie ihre angeblich verquerten Ansichten nicht. Sie macht sich ihr eigenes Bild von den Dingen und hört nicht auf die Meinung der anderen was sie leider nicht nur bei ihren Eltern extrem unbeliebt macht sondern auch ihre Mitschüler nicht gerade das positivste über sie denken lässt. Sie lässt sich in ihre Meinung nicht reinreden und wird sollte dies der Fall sein sehr Ruppig und unfreundlich.
    Sie ist eigentlich eine sehr friedfertige und zarte Person, die ganzen negativen Kommentare und das nicht verstanden sein haben sie nur abgehärtet und kühl werden lassen. Sie hat eine Fassade um sich gebaut durch die sie ungerne durchblicken lässt. Sie ist schnell genervt und hat lieber ihre Ruhe und schaut Filme. Sie ist um ehrlich zu sein relativ naiv, gutgläubig und sieht das beste in Menschen was viele eiskalt ausnutzen.
    Sie weint für so eine „kalte“ Person verhältnismäßig viel. Sie hat in der Schule manchmal Breakdowns, schafft es aber immer wieder sich auf die Toilette zu retten bevor die Tränen beginnen zu laufen. Sie stresst sich selbst ins unermessliche und ist hart was sie selbst angeht.
    Felicity ist intelligent, hoch intelligent könnte man sagen, ihre Begabung wird aber von niemandem beachtet, anerkannt oder gefördert, alle sind zu viel damit beschäftigt sie zu kritisieren und für das zu mobben was sie ist. Sie kann sich winzige schon fast irrelevante Details merken und hat ein extrem weit zurückzuführendes Gedächtnis. Sie kann sich so gut wie alles merken, von Zeitungsartikeln bis zu Stoff Arten ist alles in ihrem Kopf gespeichert. Sie kann extrem hinterhältig und listig sein wenn sie will, sie weiß aber das sie sich mit Racheakten an ihren Mobbern nur ärger einfangen weshalb sie es einfach lässt.
    *Stärken: Sie ist verdammt klug und hochintelligent. Sie singt und ist sportlich, sie ist somit ein ziemliches Multitalent. Sie hat einen starken Willen und ist stur wie sonst nichts, was nicht nur ein Vorteil ist.
    *Schwächen: Sie litt zeitlich an Depressionen und Paranoia, konnte beides aber los werden. Sie eckt überall an wofür sie noch mal etwas kann, da sie ihre Persönliche Meinung abgibt. Sie stresst sich selbst sehr viel und setzt sich unter Druck.
    *Mag: Sie mag Geschichte, besonders Geschichtsbücher und Filme mit einem interessanten Protagonisten. Musik, den Geruch von neuen Büchern und Gewitter. Sie mag den Frühling sowie Kaffee und Energy Drinks. Ab und zu Weed zu rauchen ist ihr auch nicht zu leide.
    *Mag Nicht: Menschen die sie nerven oder ihre Meinung ändern wollen. Gruppenzwang, ist etwas was sie nie verstehen konnte. Sie kann die Raue kälte des Winters nicht leiden.
    *Hobbys: Hobbys an sich hat sie nicht, sie singt wenn sie alleine ist und parcourt mitten in der Nacht über die Dächer von Eilish.

    Größte Angst: Wieder auf ihre Krankheit zurückzufallen.
    Größter Makel: Sie ist zu gutgläubig und naiv um sich gegen das Mobbing zu wehren.
    *Geheimnisse: Sie behält für sich das sie Gras raucht um sich ab zu reagieren. Jeder weiß das sie Energy Drinks trinkt, nur dass das ganze zu einer Art Abhängigkeit ausgeartet ist niemandem klar.
    Sein/Ihr größtes Geheimnis: Sie und ihr bester Freund und sie streiften vor etwa 4 Wochen am Fluss entlang in den Wald, doch plötzlich verloren sie sich aus den Augen und Emil verschwand. Er wird seitdem vermisst, niemandem ist klar das sie dabei war.

    Aussehen: Fay’s Aussehen ist relativ auffällig, dies liegt aber nicht nur an ihren Haaren sonder auch an ihrer Haltung sowie der Ausstrahlung die sie abgibt.
    Ihre Haare sind von Natur aus rostrot, die linke hälfte hat sie dennoch schwarz gefärbt, sie reichen ihr etwas über die Brust.Sie sind lockig und lassen sie etwas crazy wirken. Ihr Gesicht was von den Feuerroten und schwarzen Strähnen umrahmt wird ist oval, fein und fast elfenhaft geschnitten. Es ist symmetrisch und besitzt eine eher kleine Stirn, welche von wenigen kleinen Sommersprossen verziert wird. Ihre Stirn zieht sie oft aus missfallen, konzentration oder Ungläubigkeit in Falten was dann eine etwa 3 cm lange kleine Narbe entblößt welche sie sich als kleines Kind bei einem Sturz zu gezogen hat. Ihre Augenbrauen haben einen Walnussbraunen Ton und sind dicht und haben einen schönen Schwung, ihre linke Augenbraue ist oft spöttisch hochgezogen. Ihre Augen sind mandelförmig und haben zwei Farben, die Grundfarbe ihrer linken Iris ist ein blau was aufgewühltem Wasser während eines Sturmes gleichkommt. Man kann, wenn man etwas Fantasie hat, sogar die kleinen Schaumkronen in Form von weißen Flecken erkennen. Ihre Regenbogenhaut wird von einem Kranz in einem dunkeln blau umrandend und von diesem Blauton, welcher der Farbe eines Veilchens entspricht (damit meine ich nicht die Blume), auch teilweise durchzogen. Ihr rechtes Auge ist Karamell bis Honig braun und man kann goldene spritzer darin erkennen die winzige Sonnen aus sehen, auch diese Iris wird von einem Rand in einem nuss braun umrahmt. Felicitys Augen werden von langen ziemlich dunkeln Wimpern umspielt. Ihre Nase ist klein und der Nasenrücken ist schmal, die Nasenspitze ist stupsig und hat einen leichten Schwung nach oben. Die Nasenspitze ist leicht rötlich, der Nasenrücken von Sommersprossen verziert. Ihre Lippen sind voll und blass rot, sie glänzen und werden von außen nach immer rötlicher, die Mitte ihrer Lippen wirkt meist so als hätte sie gerade auf die Lippe gebissen welche jetzt ein wenige Bluten würde. Ihr Amorbogen ist geschwungen und vom einen zum anderen Bogen kann man eine feine Narbe erkennen. Ihre Zähne sind weiß und grade, die Eckzähne sind ziemlich spitz fast wie bei einem Vampir. Das Mädchen hat einen unglaublich hellen fast ungesunden Teint, sie wirkt so als währe sie an Schwindsucht erkrankt. Ihr Hals ist schmal und knochig, man kann einen weiblichen Adamsapfel erkennen. Über ihrem Adamsapfel steht ihn kleinen Buchstaben „Breathe“.
    Statur: Sie hat schmale Schultern sowie schmale Arme. Ihre Schlüsselbeine treten meist spitz hervor genau wie ihre Schulterblätter. Ihre Brust durchschnittlich groß und meist unter schwarzen Hoodies versteckt. Ihr Bauch hat eine leichte realistische Wölbung, ihre Taille dagegen ist verdammt schmal was aber einfach an ihrem Körperbau liegt. Ihre Hüfte ist leicht gewölbt und geht in etwas breitere Oberschenkel über, ihre Unterschenkel dagegen sind sehr schmal. Ihre Füße sind klein sie hat ca. Größe 38. Ihre Hände ist ebenfalls klein, ihre Finger sind schmal und knochig.
    Größe: Sie hat gerade mal die größe von 1,59m erreicht.
    *Merkmale: Sie hat einige Tattoo‘s vorzuweisen. Über ihrer Rechten Armbeuge erkennt man einen kleinen Kranz aus schwarzen Flammen welche nur aus Umrissen bestehen. Auf ihrer linken Innenseite des mittel-, ring- und Kleinenfinger, kann man die Buchstaben A, R, T also ART(Kunst). Über ihr Halstattoo habe ich ja schon geschrieben. Auf ihrer linken Schulter kann man eine kleine Komplett schwarze Schlange erkennen.
    Gang: Sie läuft ziemlich schnell und hat irgendwie etwas tänzerisches an sich.
    Erster Eindruck: Leider eilt ihr leider meist jemand voraus der ihren Ruf zerstört. Sie wirkt eigentlich freundlich und etwas naiv, sie wirkt glücklich.
    Kleidung: Sie trägt meist Klamotten die nicht 100% der norm entsprechen, zu ihrem Kleiderschrank gehören meist dunkle Jeans die eine Auswahl von Skinny- bis Momjeans geben. Sie trägt meist Hoodies besonders aus dem Stranger Things Merch, es kommt aber auch vor das sie T-Shirts mit oder auch ohne Aufdruck trägt und darüber entweder die Typische Lightwash Jeansjacke oder eine zu große Sweatshirt Jacke wirft. Sie trägt an den Füßen entweder schwarze Doc’s oder die ab genudelten Vans mit dem Schachbrettmuster die sie und ihr bester Freund trugen. Auf dem Kopf trägt sie eine Beanie meist Neon Farben schwarz oder dunkle Farben kommen aber auch vor.
    Stimme: Ihre Stimme ist sanft, melodisch und hell, sie spricht einige Wörter mit französischem und andere mit holländischem Akzenten aus.

    AG://
    Zeichenträger oder nicht?: Nein (ändert sich ändert sich ganz vielleicht noch ^^)
    Ruf: Kein guter. Sie gilt als etwas verrückt und wird Spinnerin gerufen, manchmal auch „Cry Baby“.
    Gerüchte: Sie soll eigentlich adoptiert sein, da sie ja so seltsam und missraten im Gegensatz zu ihnen sei. Sie soll außerdem bei jeder Prüfung schummeln, dieses Gerücht ging so weit das sie alleine im Büro des Direktors schreiben musste. Außerdem soll sie schon mehrfach Herz Stillständen gehabt haben und eigentlich eine Hoe sein. Was man glaubt muss man sich selbst überlegen.
    Beruf: Schülerin, sie hilft aber hier und da mal aus (z.B als Kellnerin)
    Wohnlage: Ein altes Haus in dem schon ihr Großvater aufwuchs, es ist groß und altmodisch gestaltet, mit vielen Schnörkeln und der Französischen Renaissance nachempfunden.
    Schicht: Irgendetwas zwischen Mittel- und Oberschicht
    Familie: Ihre Mutter ist Halb Niederländerin und halb Französin, sie wuchs in Amsterdam auf. Ihr Vater wuchs in Eilish auf und hat ebenfalls Niederländische Wurzeln.
    Beziehung zu der Familie: Schlecht, ihre Beziehung zu ihren Eltern wird jeden Tag schlechter un ehrlich zu sein. Sie streiten sich jeden Tag mehr und sie begann vor einem Jahr Geld für einen Auszug zu sparen, wenn sie 16 wird.
    *Vergangenheit: Sie kam viel rum, erst Amsterdam dann Paris und seit knapp 4 Jahren Eilish, viel mehr gibt es nicht zu sagen außer das ihre Beziehung zu ihren Eltern rapide schlechter wurde als sie das erste mal eine feste Freundin hatte.
    Sonstiges: Nichts spezielles.

    6


    doorsareforpeoplewithnofantasy

    Vorname: Anna Jule
    Nachname: Reimers
    *Spitzname: Annie, Anna-Baby, Baby Annabelle, Kätzchen, Grinsekatze, Annalein, Annanas, Hörnchen
    *Titel: -
    Alter: 21
    Geburtstag: 21.09.
    Geschlecht: w
    Herkunft: Deutschland
    Sexualität: pan

    Charakter: Anna wirkt auf die meisten erstmal ziemlich seltsam, da sie nicht zögert, zu sagen, was sie denkt. Zumindest nicht, solange es nicht komplett unangebracht ist, denn leichtsinnig ist sie auch nicht, was das angeht. Dennoch reicht ihre Ehrlichkeit aus, um regelmäßig Leute gegen sich aufzubringen. Das ist wohl auch einer der Gründe, weshalb sie nie zu den Leuten mit einem besonders hohen Beliebtheitsgrad oder großen Freundeskreis gehört hat. Insgesamt gehört Anna eigentlich eher zur intelligenten Sorte, was sich natürlich auch öfters in ihrem Verhalten zeigt. So stürzt sie sich zum Beispiel nicht blind in jedes Unternehmen und weiß auch mal nein zu sagen. Außerdem sollte man wohl noch hinzufügen, dass Anna, wenn sie etwas gegen jemanden hat oder gereizt ist auch nicht zögert, dies zu zeigen. Also, wenn man ihre Wut nicht ab kann, sollte man vielleicht wirklich aufpassen, was man in ihrer Gegenwart so sagt und tut.
    *Stärken: -
    *Schwächen: -
    *Mag: -
    *Mag nicht: -
    *Hobbys:-

    Größte Angst: Sie fürchtet sich am meisten davor, jemanden zu verlieren, der ihr sehr wichtig ist.
    Größter Makel: Sie hat am Liebsten alles unter Kontrolle und kann es gar nicht ausstehen, wenn etwas nicht eins zu eins so läuft, wie sie es sich vorgestellt hat.
    *Geheimnisse: -
    Sein/Ihr größtes Geheimnis: Als sie 15 Jahre alt war, haben ihre Freundin und sie bei ihr Zuhause sich etwas zu Mittag gekocht, da Annas Eltern nicht da waren. Irgendwann haben sie sich wegen irgendeiner Kleinigkeit in die Haare gekriegt, was wahrscheinlich wieder auf Annas Perfektionismus zurückzuführen ist. Während sie sich gestritten haben, hielt Anna gerade ein Messer in der Hand, mit welchem sie im Eifer des Gefechts ihrer Freundin eine relativ tiefe Schnittwunde verpasste. Da sie in diesem Moment jedoch soviel Angst hatte, dass ihre Freundin sie verpetzen und sie deshalb einen Haufen Ärger bekommen würde, stach sie, ohne großartig nachzudenken, noch einmal zu und rief erst dann den Krankenwagen. Bis die Sanitäter kamen, war ihre Freundin bereits tot. Bis auf Anna weiß niemand, dass sie nicht einfach nur ausgerutscht und tragischerweise ins Messer gefallen ist.

    Aussehen: Annas Haut ist sehr hell, ja, wirkt manchmal fast schon weiß. Außerdem ist sie an vielen Stellen mit Sommersprossen oder Leberflecken besprenkelt. Ihre Fingernägel sind eigentlich immer entweder dunkelrot, schwarz, dunkelblau oder dunkelgrün lackiert. Ihr Gesicht hat eine eher rundliche Form und wird von langen, glatten bis welligen, blond gescheckten Haaren umrahmt, welche zudem ihre leicht abstehenden Ohren verdecken. Annas Augen sind eher schmal und werden untenrum von relativ tiefen Augenringen flankiert, sowie von langen, bis auf die blonden Spitzen, schwarzen Wimpern umgeben. Ihre Iriden haben die grau-blaue Farbe des Meeres, wobei das Blau nach außen immer dunkler wird. Ihre Lippen sind eher schmal und blass, jedoch lässt ein Leberfleck auf ihrer Unterlippe diese zumindest etwas voller wirken. Zu guter Letzt besitzt sie noch eine Stupsnase, auf welcher meistens eine Brille sitzt, da Anna etwas kurzsichtig ist. Außerdem trägt sie Ohrringe, welche sie jeden Tag wechselt.
    Statur: Sie ist eigentlich ziemlich durchschnittlich gebaut. Ihre Rundungen sind nicht allzu sehr ausgeprägt, ihr Bauch ist zwar nicht dick, aber auch nicht so flach wie bei einem Model. An ihren Armen und Beinen sind leichte Muskeln zu erkennen. Ihre Hände sind sehr zierlich, ihre Füße dafür aber mit einer Größe von 42 umso klobiger. Mit einem Gewicht von circa 57 kg ist sie normalgewichtig.
    Größe: 1,64 m
    *Merkmale: Auf ihren linken Mittelfinger hat sie sich die Zahl neun in römischen, schwarzen Ziffern tätowieren lassen.
    Gang: Sie geht immer bewusst sehr aufrecht, um ja auf niemanden wie ein leichtes Opfer zu wirken.
    Erster Eindruck: Sie wirkt eigentlich auf die meisten Leute genervt oder wütend, manchen jagt sie sogar Angst ein mit ihrem meist ernsten Gesichtsausdruck und dem ausgefallenen Kleidungsstil.
    Kleidung: Sie bevorzugt die Stile Gothic, Emo und Punk. Außerdem darf Annas Kleidung nicht zu mädchenhaft, freizügig oder Mainstream sein.
    Stimme: Ihre Stimme war schon immer erstaunlich tief. Seitdem sie aber das Alter überschritten hat, in welchem eigentlich jeder bereits den Stimmbruch hinter sich haben sollte, fällt das nicht mehr allzu sehr auf.

    AG: -
    Zeichenträger oder nicht?: Nein
    Ruf: Sie wirkt auf die meisten Leute,, seltsam". Da sie dazu auch noch lediglich wenige Freunde hat, welche auch nicht gerade als die Beliebtesten gelten, ranken sich so einige Gerüchte um sie.
    Gerüchte: Eigentlich gab es schon in jedem Bereich irgendein Gerücht über sie, aber die meisten betreffen, wer hätte es gedacht, das Thema Geschlechtsverkehr. Ihr wird nachgesagt, dass sie schon mit so einigen Leuten im Bett war und in diesem Bereich auch schon so einige Erfahrungen gesammelt hat, seien diese noch so abartig. Auch, um das bereits erwähnte Ereignis mit ihrer verstorbenen Freundin ranken sich die Geschichten, denn nicht jeder möchte glauben, dass es sich wirklich um einen,, Unfall" gehandelt hat.
    Beruf: Sie studiert gerade Regie. Um sich etwas dazu zu verdienen, arbeitet sie nebenbei im Theater, wobei sie alle möglichen Jobs übernimmt. Vom Ticketabreißen, übers Putzen bis zum Bühnenbildaufbauen ist da eigentlich alles vertreten.
    Wohnlage: Sie wohnt etwas außerhalb in einem rustikalen Mehrfamilienhaus, um genau zu sein, in einer kleinen Dachwohnung.
    Schicht: Mittelschicht
    Familie: Sowohl ihre Eltern, als auch ihr, um drei Jahre älterer, Bruder wohnen noch in Deutschland.
    Beziehung zu der Familie: Sie distanziert sich von Jahr zu Jahr weiter von ihren Eltern. Ihren Bruder hingegen liebt Anna über alles. Auch, wenn sie sich nicht allzu oft sehen, kommunizieren sie eigentlich täglich miteinander, sei es nun per Videoanrufe oder bloße Texte.
    *Vergangenheit: -
    Sonstiges: -

    7
    ((bold))ρѕу¢нσтι¢((ebold)) Vorname: Celia Melodie Lelia Océane Nachname: Gray *Spitzname: Lia, Mel, nur Lelia, es gibt einige, jedoch gibt e


    ρѕу¢нσтι¢

    Vorname: Celia Melodie Lelia Océane
    Nachname: Gray
    *Spitzname: Lia, Mel, nur Lelia, es gibt einige, jedoch gibt es auch durchaus andere, kreative Dinge. Äußerst beliebt sind hier Psychopathen - Schlämpë, Psycho, Weirdo, abgefvckte Bïtch, oder Eiskönigin, sowie gelegentlich Apothekerin.
    Alter: Kaum einer blickt bei dem Alter von Celia durch. Sie wirkt äußerlich kaum älter als 18, während sie von ihrer Reife und dem allgemeinen geistlichen Fortschritt um einiges älter wirkt.
    Geburtstag: 31. Dezember.
    Geschlecht: weiblich
    Herkunft: Polen
    Sexualität: Asexuell mit einem Hang zur Pansexualität.

    Charakter: Celia zu beschreiben wird schwer, ich fange erstmal mit ihrem Wirken und dem nach Außen getragenen an, wobei ich mich dann immer weiter in ihr Innerstes hineinarbeite. Wie man an ihre durchaus kreativen Spitznamen erkennen kann, so hat Celia nicht den besten Ruf, fraglich ob es überhaupt jemanden gibt, der sie so richtig mag und das obwohl nichtmal zwanzig Prozent davon je mit ihr geredet haben. Sie gilt bei anderen durch und durch als herzloses, gefühlskaltes Biest, dass wahrlos die Psyche anderer bis zum Wahnsinn zerstört. Die meisten würden wohl, sobald ihr Name fällt, das Gesicht verziehen und dir etwas wie "Psycho - Bïtch, halt dich von der fern", raten. Für viele ist Celie der Inbegriff von Problemen. Sie verursacht welche und scheint psychisch auch welche zu haben. Die meisten, die sie kennen kaufen höchsten irgendwas bei ihr, wobei ihre Preise deutlich seltsam sein können. Andere haben dann nichts besseres zutun als irgendwelche Geschichten zu erzählen, dass sie Menschen dazu gebracht hätte für sie zu töten, ohne sich einen Finger schmutzig zu machen, oder sie hätte dermaßen viele Gefühle von irgendwelchen Jungs zerstört, weswegen viele sie auch als Slvt, oder Herzensbrecherin bezeichnen. Man merkt, Celia hat es nicht leicht, aber sie provoziert einiges davon selbst. Sie ist nicht die Art Mensch, mit der man ein Kaffeekränzchen hält. Sie ist die Art Mensch, die ihren Gegenüber erst komplett analysiert und dann bis aufs äußerste provoziert (mit psychischen Terror und guter Menschenkenntnis), um ihre Grenzen auszutesten. Macht man ihr hier klar, dass man keine schwache Persönlichkeit ist und irgendwie interessant scheint, so kann man tatsächlich ganz interessante Gespräche mit ihr führen, auch wenn sie ihre Kälte und Distanz weiter hält, so erlangt sie in erschreckend kurzer Zeit das Vertrauen anderer Personen, was wohl auch an ihren Manipulationskünsten und der durchaus hohen Emotionalen Intelligenz, sowie ihrer generell hohen Intelligenz liegt. Celia ist Spielchen mit der menschlichen Psyche tatsächlich nicht ganz abgeneigt und kann so Menschen auch mal etwas aus der Bahn werfen oder ziemlich manipulieren, aber so behält sie wenigstens ihr Umfeld unter Kontrolle. Dennoch kann sie auch gute Gespräche führen, egal wie merkwürdig es scheint, sie ist immer für einige gute Tipps und Ideen verfügbar. Fun Facts: Noch nie hat jemand sie richtig echt Lachen oder Weinen sehen, Celia kann Lügner unglaublich gut entlarven und ist selbst talentierte Lügner - und Schauspielerin und sie hat ein Auge für das dunkle in dem Menschen, was sie immer schon sehr fasziniert hatte. Nun ja, das wäre sie soweit oberflächlich, sollte sie jemals jemanden an sich ran lassen, oder sollte sie jemand auf den richtigen Substanzen erleben, so wirkt sie ganz anders. Zwar immer noch etwas kalt, aber fast in eine Scheune Richtung. Vielleicht fällt einem dann auf, wie oft sie zittert, oder wie oft sie an ihren Lippen nagt. Man merkt auf jeden Fall, dass Celia etwas kaputt ist, was wohl einerseits wirklich an ihrem manchmal viel zu exzessiven Konsum liegen kann, oder aber auch an diversen Erlebnissen, es beeinflusst ihre psychische Stabilität zumindest merklich (manchmal zum Beispiel sitzt sie einfach nur da und bekommt nichts mit). Einem kann ebenfalls auffallen, wie sie konsequent jeglichem Körperkontakt ausweicht und bei der kleinsten Berührung zurückzuckt; oder sie malt dich sogar (das Zeichnen liegt ihr unglaublich gut); Celia ist die Art Mensch, die versteckt wie kreativ, mutig, loyal und tiefgründig sie doch sein kann, um sich an nichts binden zu müssen. Bindung heißt auch immer Verlust und Freunde können immer zu Feinden werden. Sie stirbt lieber alleine, als von irgendwem verraten, oder hintergangen, denn Ehrlichkeit ist ihr ironischerweise am wichtigsten. Zu guter letzt ist noch zu erwähnen, dass Celia wirklich besonders ist. Sie ist die Art Freundin, die dich in Abenteuer stürzt, mit dir um drei Uhr nachts durch den Regen tanzt, mit dir ein Graffiti sprayt, dir skaten beibringt und Geschichten erzählt. Dennoch neigt sie dazu immer wieder Menschen von sich wegzustoßen, die glauben ein gutes Verhältnis zu ihr zu haben. Sie geht vielleicht abends mit dir feiern und am nächsten Tag kennt sie dich nicht mehr. Bei den meisten Menschen ist sie nur solange, wie sie interessant sind. Aber, nichts ist unmöglich.
    *Stärken: Ihre Stärken liegen definitiv in ihrem hohen EQ, wie IQ, sowie in ihrer Treffsicherheit. Aber sie ist auch künstlerisch sehr begabt, sowie im Turnen.
    *Schwächen: Schwächen lassen sich bei ihr in ihren Ängsten (vor Berührungen und vor dem Schwimmen) finden, sowie in ihrem Hang zu dem exzessiven Konsum allerlei Substanzen und den daraus folgenden Psychischen Problemen, wie Schlafstörungen, Alpträumen und allerlei anderen Dingen, die man entdecken kann. Dann kommt hier natürlich ihre Anorexie hinzu, bei der sie sich doch eher leicht triggern lässt, sobald irgendwer auch nur ein Wort über ihr Gewicht verlieren sollte.
    *Mag: Sommerregen, Gewitter, Stürme, Techno, Feiern, Kaffee und Tee, die Sterne, Mathematik, Sprachen, die Kunst, Eislaufen, Reiten, ihren Halbbruder, ihre Ruhe.
    *Mag Nicht: Nunja, wer suchet, der findet.
    *Hobbys: Reiten, Turnen, Kickboxen, Zeichnen, Gitarre und Klavier spielen, Eislaufen, Skaten, Graffiti sprühen, Parcours und Singen.

    Größte Angst: Zu beobachten, wie alles zusammenbricht.
    Größter Makel: Vermutlich ihr Problem mit Berührungen. Sowas kann absolut anstrengend sein und bereitet ihr selbst immer wieder Schwierigkeiten.
    *Geheimnisse: Gegen eine bestimmte Bezahlung hatte sie früher ein bis dreimal tödliche Dosierungen von diversen Drogen verkauft, um Menschen aus dem Weg zu schaffen; ihre psychischen Probleme; warum sie sich nicht anfassen lässt.
    Sein/Ihr größtes Geheimnis: Celia hatte in Polen gelegentlich kleiner Dinge gegen Bezahlungen erledigt, oder eben für Gefallen. Dies ging tatsächlich bis zu Prostitution, aber als sich ihr Berührungs Problem zeigt, stoppte sie damit.

    Aussehen: Celia ist eine von Beginn an eher einschüchternde Erscheinung, was nicht an ihrer Größe und wohl eher kaum an ihrem schmalen, filigranen Körperbau liegt. Es ist wohl ihr markantesten Gesicht mit den hervorstechenden Wangenknochen, den vollen, leicht geschwungenen Lippen und ihrem tiefen, durchdringenden Blick, den sie einem mit ihren eiskalten, blauen Augen, welche zumeist von dunklen Augenringen gesäumt sind, zuwirft. Ihre Augen sind von langen, dichten und leicht geschwungenen Wimpern umrahmt. Ihre Nase ist ihrem Gesicht sehr stimmig angepasst und an der Spitze ganz sachte abgerundet. Ihre hellblonden, leicht welligen Haare unterstreichen ihre blauen Augen noch einmals mehr und mit ihrem zumeist kaltem, fast bösen Gesichtsausdruck weichen die Leute ihr nahezu sofort aus. Ihr Haare sind tatsächlich leicht in der Sonne am glänzen und überaus sanft, sowie weich. Celia hat außerdem leicht Sommersprossen in ihrem Gesicht. Allgemein wirkt sie äußerlich wie ein gebrechlicher Engel, der den Blick des Teufels hat. Nun ja um sie weiter zu beschreiben widme ich mich ihrem restlichen Körper. Celia ist, wie bereits erwähnt, eher schmal. Ihre Oberarme sind bald dünner als ihre Unterarme und ihre Schlüsselbeine stechen stark hervor. Sie ist zwar nicht richtig "eklig" dünn, oder so dass es krankhaft aussieht, aber sie scheint definitiv im Untergewicht zu sein, auch wenn sie eine staatliche Oberweite und einen durchschnittlich guten Hinterm vorzuweisen hat. Ihr Bauch ist zwar gut trainiert und recht fest, aber man kann ihre Rippen schon leicht erkennen, wenn sie etwas kurzes trägt. Celia hat Beine von einer normalen Länge und eine sog. "Thig gap" zwischen beiden Oberschenkeln. Sie hat außerdem dünne Finger, mit denen sie sehr geschickt vorgehen kann, vorallem bei dem Herausholen eines Butterfly-Messers. Besondere Merkmale hat sie in Form von kleineren, zum Teil selbstgestochenen Tätowierungen, sowie wenigen Narben (ihre Haut ist allgemein sehr rein und eben). Die Tätowierungen findet man in Form von einer "666" in der Innenseite der Lippe, sowie ein umgedrehtes Kreuz auf der rechten Seite ihres linken Mittelfingers. Unter ihrer linken Seite der Brust ist eine minimalistisch wirkende Berglandschaft, außerdem ein trauriges Gesicht auf der rechten Seite ihres rechten Mittelfingers und ein gebrochenes Herz auf der Seite ihres rechten Zeigefingers. Narben hat sie an Handinnenfläche (in Form eines dünnen, zu ertastenden Strich) und eine feine am Hals, die man kaum sieht.
    Gang: Sie hat einen eleganten, lautlosen Gang, der trotzdem zugleich lässig wirkt.
    Erster Eindruck: Wenn man sie sieht, ohne ihre Charakter richtig zu kennen, so würde man sie wohl für einen wahren Engel mit einem eiskalten Blick halten man wäre wohl ziemlich schnell eingeschüchtert.
    Kleidung: Ihr Lieblingsoutfit ist eine Mom-Jeans von Levi's mit einer Hosenkette versehen und einem teurem Oberteil eines Streetstyle Lables. Dazu kombiniert sie ein paar Ketten an ihrem Hals und diverse Ringe, darunter auch Siegelringe. Schuhe trägt sie von Balenciaga, bunte Triple S. Falls es kälter wird, wirft sie gern einen schwarzen "Vetements" Hoodie über und ihre schwarzen DocMartens. Ihr Stil schwangt zwischen Streetstyle und retro.
    Stimme: Die Stimme von Celia ist klar und sanft, auch wenn das ganze Rauchen sie etwas verraucht und rau klingen lässt. Ihre Stimme zieht zumeist viele in ihren Bann, gerade wenn Celia Geschichten erzählt, oder singt.

    AG: -
    Zeichenträger oder nicht?: Sie ist Zeichenträgerin.
    Ruf: Weirdo, Geheimniskrämerin, Bïtch.
    Gerüchte: Es gibt nur die Üblichen Sachen zu hören. Viele reden über sie als Herzensbrecherin, oder sie gilt als arrogante Schlämpë. Dann gibt es tatsächlich eines, das besagt, sie hätte schonmal einen Monat in einem Jugendkmast verbracht.
    Beruf: Gehört der Verkaug allerlei illegaler Dinge hierhin?
    Wohnlage: Eine kleine Wohnung am Rande Eilishs. Es gibt eine Küche, ein Bad, zwei Schlafzimmer, sowie einen Wohn - und Essraum. Außerdem noch einen Minibalkon für die eine oder andere Zigarette.
    Schicht: Häuslich betrachtet definitiv Unterschicht, aber durch das Geld, was sie und ihr Halbbruder so nebenbei verdienen ermöglicht ihnen ansonsten einen sehr guten Lifestyle.
    Familie: Ihre Mutter war ein ONS des Vaters und überbrachte ihm lediglich Celia damals, ohne sich je wieder zu melden. Celias Vater war damals wie heute ein Anführer irgendeiner Kriminellen Gruppe und so nahm alles seinen Lauf, bis sie zu ihrem Halbbruder und dessen Mutter abgeschoben wurde. Diese lebten in Amerika, irgendwo in Florida. Jetzt sind ihr Halbbruder und sie hier.
    Beziehung zu der Familie
    *Vergangenheit: Was bedeutet die Vergangenheit in der Gegenwart noch? Wenn euch etwas interessiert, dann fragt. Ob sie dann antwortet, kann ich kaum sagen. ;)
    Sonstiges: Celia verkauft hin und wieder diverse Substanzen, ganz gleich ob illegal, oder verschreibungspflichtig, sie kann nahezu alles besorgen. Des weiteren neigt sie selbst gerne zu dem Konsum halluzinogener Substanzen, sowie Aufputschmittel, die laut ihr gegen ihre Schlafstörungen helfen. Celia neigt zu einer mal schwächeren/mal stärkeren Anorexie, aber sie ist außerdem anfällig für Panikattacken.

    8


    Igraine

    Vorname: Shannon Honey
    Nachname: Myrdal
    *Spitzname: Die Gute: Myrdal, Websel, Spinner
    Die Schlechten: Honeybee, Sweetzel, Vendeldi, Venikken
    Inzwischen ist er Namen gegenüber allerdings recht abgestumpft.
    *Titel: Gewitter auf Durchreise
    Alter: 17 Jahre
    Geburtstag: 23.07.
    Geschlecht: männlich
    Herkunft: Von draußen. Das sagt er jedenfalls immer, wenn er gefragt wird. Er hat den Großteil ihres Lebens in einem VW-Bus verbracht und hasst Ortsnamen wie sonst Nichts.
    Sexualität: pan

    Charakter: Dafür, dass ihn viele einen Hippie nennen ist er sehr pessimistisch, aber vielleicht täuscht das nur. Ihn umgibt stets eine aufgewühlte, passiv-aggressive Aura und seine spöttische Art und sein schwarzer Humor verstärken diesen Eindruck nur noch. Es ist schwer ein vernünftiges Gespräch mit ihm zu führen, manchmal wirkt es regelrecht so, als würde er den roten Faden mit Absicht immer wieder durchkreuzen. Gleichzeitig verfügt er entweder über eine erschreckende Sensiblität oder aber er verhält sich so Unumsichtig, dass man meinen könnte, er würde überhaupt nichts mehr fühlen.
    *Stärken: Er wird oft als gnadenlos ehrlich eingeschätzt, zumindest von Menschen, die eher postive Aspekte an ihm suchen. Außerdem ist er sehr zäh, selbst wenn er auf Situationen impulsiv und übersensibel reagieren sollte.
    *Schwächen: Da er sich nur selten um Menschen bemüht, hat er so gut wie gar keine Freunde. Trotzdem sieht man ihn oft in den verschiedensten Gruppen, die er aber mindestens so oft wechselt, wie seinen Wohnort. Er neigt dazu, einen Gelegenheitsadrenalinkick für Leute zu sein und sie dann fallen zu lassen. Trotzdem macht ihn seine Einsamkeit angreifbarer, als man denken könnte.
    *Mag: Leuten bei Teezeremonien zusehen, obwohl er selbst keinen trinkt, generell sehr belanglose Gespräche belauschen und Nachts straßen entlanglaufen, um in die beleuchteten Fester zu stalken. In Aufgewühlteren Zeiten hinterlässt er gern eigene Botschaften in den verschiedensten Arten und Weisen.
    *Mag Nicht: Wenn Gespräche zu personenbezogen werden blockt er entweder ganz ab oder beginnt, sich unterschwellig über die andere Person lustig zu machen. Außerdem lösen die Worte Geld, Verträge und Einbringen leichte bis starke Übelkeit in ihm aus.
    *Hobbys: Manche Dinge kann er ganz gut, weil er sie über einen längeren Zeitraum hin geübt hat, Skaten zum Beispiel, aber er hat kein festes Hobby.

    Größte Angst: Einsamkeit und Verlassen zu werden, so klischeehaft es auch klingen mag.
    Größter Makel: Seine Familie selbst hat hohe Schulden und seine Polizeiakte ist auch kein weißes Blatt mehr. Es scheint für ihn unmöglich zu sein, Sesshaft zu werden.
    *Geheimnisse: Ein unterdrücktes Helfersyndrom und beinahe Zwanghafte Unehrlichkeit.
    Sein/Ihr größtes Geheimnis: Er ist nicht der leibliche Sohn seiner Eltern, sondern wurde im Alter von zehn Jahren mehr oder weniger 'adoptiert'. Eigentlich ist er kaum irgendwo registriert und nie wirklich zur Schule gegangen, jedenfalls nie länger als ein paar Monate am Stück. Er ist aus einer streng religiösen Sekte geflohen. Sein Geburtsname ist Joshua Herzel, aber das weiß er nicht einmal selbst, weil fröhliche Verdrängung.

    Aussehen: Sein Gesicht ist schmal geschnitten, er verfügt über ein schoffes Kinn, dünne Lippen und sehr dunkle, braune Augen, die aber im Licht fast durchscheinend bernsteinfarbend wirken. Seine Haare sind von Natur aus schwarz und wild gewellt, er trägt sie so raspelkurz rasiert, dass man das nicht sehen kann. Seine Haut hat einen karamellton, der weder sonderlich hell noch dunkel wirkt.
    Statur & Größe: Er ist 1.87 Meter groß und sehr gut in Form, wenn auch nicht übermäßig trainiert. Er bewegt sich eben viel und ist auf seine Gesundheit oft angewiesen.
    *Merkmale: Zwei kleine Tattoos zieren seine Rippen. Es sind lebensecht gehaltene Fliegen.
    Gang: Er hält sich bis zu den Schulter gerade, diese allerdings zieht er meistens kaum merklich an. Sein Gang an sich wirkt federnd und unbeschwert, wenn auch oft wenig zielgerichtet.
    Kleidung: Entweder er trägt die weiten, ausgewaschenen, an vielen Stellen geflickten Haremhosen, die ihm seine Eltern aufdrängen (oft auch in schreiend bunten Farben) und dazu meistens graue Shirts, oder er wechselt drastisch auf enge, schwarze Jeans, die er selbst mit ein paar Ketten aufgepimpt hat. Beide Varianten wirken leicht schäbig und mitgenommen, die erstere ist jedoch deutlich bequemer.
    Stimme: Er hat eine tiefe, raspelnde Stimme, die nur manchmal noch zurück in eine jungenhaftere Oktave rutscht. Meistens, wenn er sich aufregt.
    Erster Eindruck: Da er weder vertrauenserweckend noch sonderlich freundlich wirkt, passt er für viele einfach nicht ins Bild.

    AG: /
    Zeichenträger oder nicht?: Ja
    Ruf: Niemand weiß wirklich, wo er her kommt und da er auch niergendwo zu wohnen scheint, hält man ihn entweder für einen bösen Geist oder einen 💗.
    Gerüchte: Er hätte einen geheimen Auftrag in der Stadt, würde zur Mafia gehören oder zumindest Spionieren. Wo er ist, passiert kurze Zeit später ein Unglück. Er würde Geister beschwören können und Leute verfluchen und sei von Wölfen aufgezogen worden.
    Beruf: Das anstrengende Nichtstun. Wobei ... keine Arbeit ja nicht Nichts ist.
    Wohnlage: Seine Eltern haben den Bus weiter Abseits in der Natur stehen, aber er treibt sich meistens lieber in den Städten rum und schläft an wärmeren Tagen mit einem Schlafsack draußen.
    Schicht: Unterschicht
    Familie: Seine Mutter und sein Vater (Rain & Attila Myrdal), sowie seine vier kleinen Schwestern Lavender, Willow, Poppy und Sunshine. Es handelt sich bei ihnen nicht um seine leibliche Familie, aber das ist ihm Schnuppe.
    Sein leiblicher Vater heißt Aaron Herzel und sitzt inzwischen im Gefängnis. Er hat über vierzehn leibliche Schwestern und Brüder, sowie mehrere Halbgeschwister.
    Beziehung zu der Familie: Neutral. Er ist in ihrer Gegenwart meistens erstaunlich ruhig und wortkarg und zeigt sich auch liebevoll, obwohl er bei jeder Gelegenheit das weite sucht.
    An die alten Umstände erinnert er sich nur selten und dann nimmt er sie meist nicht als Teil seines Lebens wahr.

    9
    ((bold))W i n t e r((ebold)) Vorname: Virginia Ruby Lynn Nachname: Eliot Spitzname: Virgie, Virgin, Ginia, Gina, Ginger, Ginny. Lynn. Ruby. Von all de


    W i n t e r

    Vorname: Virginia Ruby Lynn
    Nachname: Eliot
    Spitzname: Virgie, Virgin, Ginia, Gina, Ginger, Ginny. Lynn. Ruby. Von all denen ist ihr noch Gina am liebsten. Eine Bekannte gab ihr einmal den Spitznamen Red Lady. Ansonsten tuschelt man hinter ihrem Rücken über "the Vampire Girl" oder auch "Bloody Lynn", wie sie gerne einmal gerufen wird. Bıtch, Hurə oder Schlampə. Luxury Girl. Psycho. Die Gelderpresserin, die Drogendealerin, das gewalttätige Kind. Die Verwegene. Das Rich-Kid. Die Skrupellose. Püppchen. Verzogenes Baby. Das Model. Die Finstere. Die Verbitterte. Die Königin, die Monarchin, die Strippenzieherin, Bloody Smile, Little Lynn. Demon Girl. Weapon. Die Jungfrau(auf ironischer Basis, wenn ihr versteht). Dirty Baby, Hot Kid. Die Verrückte. Die Kleine. Mystery. Roboter. Eliots kleines Mädchen. In Kreisen ihres Vaters wird sie immer nur mit "Keiths Tochter" angesprochen, was ihr erdenklich wenig gefällt.
    Titel: siehe Spitzname
    Alter: Sie ist gerade einmal 17 Jahre jung. Viel zu jung für das Leben, das sie führt.
    Geburtstag: der 16. August.
    Geschlecht: Female.
    Herkunft: Zwar kommt ihre Familie aus Los Angeles, doch Virginia wurde in Eilish geboren und wuchs hier auf.
    Sexualität: Homosexuell, auch wenn Gerüchte herumgehen, dass sie bereits mit jedem Typen aus der Stadt im Bett war. Niemand weiß, dass Virginia lesbisch ist, und um der Etikette nachzukommen, verführt sie regelmäßig den ein oder anderen Kerl.

    Charakter: Einige denken, dass Virginia das typische Girl aus der Schule ist, das andere runtermacht, oberflächlich ist und viel Wert auf ihr Aussehen legt. Doch eigentlich ist es nicht so. Denn alles, was sie tut, hat Sinn und Zweck, es geschieht kaum etwas nur zu ihrem Vergnügen. Sie ist eine Person, die nicht viel von Freundschaften auf emotionaler Basis hält und dies klar zu Ausdruck bringt. Deshalb ist sie mit den meisten Leuten nur befreundet, weil sie etwas haben, auf das Virginia neugierig ist. Und dabei handelt es sich entweder um Geld oder um Macht. Oder gleich beides. Sie will all dies ergründen, vernichten oder Anspruch darauf erheben. Natürlich zeigt sie nicht jedem Fremden ihre Absichten und tut immer so, als würde sie die Person interessant finden. So ist sie im Laufe der Zeit zu einer hinterlistigen, bedachten Persöhnlichkeit geworden, die nicht einmal mehr zu wissen scheint, was Skrupel überhaupt sind. Um ein Ziel zu erreichen würde sie über Leichen gehen und weit mehr als das. Selbst ihre Familie würde sie notfalls hintergehen, auch wenn sie weiß, dass es sie brechen wird. Ihre Eltern, die ihr all dies beigebracht haben, vermutlich sogar zu töten, wäre wohl eine Frechheit an sich, die sich ein Kind ihrer Schicht nicht erlauben kann, doch in der entscheidenden Sekunde könnte man nicht einmal mehr ein Zucken mit der Wimper von ihr vernehmen. Ihr Vater hat ihr beigebracht, wie man andere um den Finger wickelt oder schamlos lügt. Wie man andere benutz, als wären sie kaum mehr als Spielfiguren, und für Virginia scheint dies mittlerweile auch so zu sein. Worte sind wie Schlüssel für sie, man muss sie nur in die richtigen Schlösser schieben, und die Leute handeln nach ihrem Willen. Zumindest die meisten lassen sich so kontrollieren, als würde sie ihnen freundlich erzählen, was zu tun ist. So kommt sie so gut wie immer an das, was sie haben will, und muss dafür nur das Richtige sagen. Und sie würde jeden, ausnahmslos jeden opfern, wenn sich darin auch nur ein kleiner Vorteil für das Mädchen selbst zeigt. Sie sieht darin keine Probleme, nach ihrer Meinung sollte jeder an sich selbst denken, denn dann ist an alle gedacht. Einige glauben, sie sei die typische, kleine Prinzessin, die sich auf dem Reichtum und Wohlstand ihres Daddys ausruht und selbst keine Grips hat. Aber jeder, der sie auch nur ein wenig kennt, dürfte erahnen wie unwahr diese Worte sind. Ja, sie mag eitel und arrogant sein, aber verwöhnt ist Virginia ganz sicher nicht. Im Gegenteil, man brachte ihr schon früh bei, sich selbst zu verteidigen und mit Waffen umzugehen. Sie hat schon immer hart gearbeitet und bekam speziellen Unterricht von ihren Eltern, in dem man ihr viel über das Betrügen sowie auch das Führen eines Unternehmens beibrachte. Die junge Virginia hatte schon damals viel einstecken müssen. Verletzungen, wenn sie von einem Messer oder Pfeil getroffen wurde, da sie beim Training nicht schnell genug war, oder diese klaffende Leere um sie herum. Einige Male hat ihr Vater sie für ein oder zwei Tage auf der Straße ausgesetzt und meinte, sie müsste sich jetzt für diese Zeit komplett selbst versorgen. Als er es das erste Mal tat, war Virginia gerade einmal acht Jahre alt. Oh, und sie kam klar. Sie ging zu Leuten auf der Straße, und bat um Geld, da ihr Vater ihr dieses abgenommen hatte. Sie wendete die raffiniertesten Methoden an, ohne sich wie eine Bettlerin darzustellen. Und sie lernte. Rückblickend kann man sagen, dass Virginias ganzes Leben nur aus Lernen bestand. Sie lernte zwar auch aus dem, was man ihr an Techniken beibrachte, aber allem voran wurde das junge Mädchen durch eigene Erfahrungen besser. Was ihr half, waren die Fehler, die sie gemacht hat. Man könnte sagen "Jede Wunde ist eine Lektion, und jede Lektion macht dich besser"(~Syrio Forel, Game of Thrones, S1). Alles was sie einstecken musste, Spott und Hohn und Schläge, das half ihr. Sie wusste, dass sie es beim nächsten Mal besser machen würde, denn Virginia ist ein Mensch, der niemals zweimal denselben oder einen ähnlichen Fehler machen würde. Niemals. Schon immer härter im Nehmen, als so manch einer gedacht hat, wusste sie dennoch stets,, was sie tat, auch wenn sie eben Fehler machte. Denn das tat schließlich jeder, selbst eine Frau wie sie, die sich nicht so leicht täuschen lässt. Doch die meisten wissen nicht, dass sich hinter der oberflächlichen Rich Bıtch eine wahre Strategin, eine intelligente aber vor allem kaltherzige Frau verbirgt, die nicht davor zurückschreckt, sich die Finger dreckig zu machen. Genau das ist ihre Fassade. Solange niemand ahnt, wie klug und gerissen sie wirklich ist, wird sich niemand ihre Persöhnlichkeit zunutze machen können, niemand wird erahnen, was sie vorhat, wenn sie das Vertrauen einer Person gewinnt, um es gnadenlos zu missbrauchen. Man wird denken, Virginia ist eben Virginia, das reiche, verwöhnte Baby, dem man noch nicht beigebracht hat, wie es alleine klarkommt. Ihr macht dies nichts aus, denn es kommt ihr ja zugute, auch wenn das Bild, welches sich die meisten von ihr erarbeitet haben, völlig falsch ist und nur so von Ironie und Wiederspruch in sich trieft. Manchmal kann sie sich dennoch ein kleines, sarkastisches Lachen über das, was man von ihr denkt, nicht verkneifen. Sie arbeitet hart, wird immer und immer besser, bis sie schließlich sogar über ihre machthaberischen Eltern und den ganzen Rest hinauswächst. Das zumindest ist ihr Ziel. Eines Tages will sie besser sein als all die Leute, für die sie nur eine typische Schulzicke ist. Und dieses Mädchen ist kein Mensch, der seine Ziele und Absichten links liegen lässt. Sie ist verdammt ehrgeizig und zielstrebig, bereit, jeden niederzumetzeln, sollte es ihr einen Triumph einbringen. Noch dazu sie, was sie tut, und wie sie es zu tun hat. Virginia übernimmt sich selten, denn sie kann sich selbst einschätzen und beurteilen. Eine Gabe, die vor allem Leute in ihrer Schicht nicht besitzen. Virginia nehmen die meisten als recht extroventierte Person wahr, die kein Blatt vor den Mund nimmt und sich nicht davor scheut, ihre Meinung zu sagen. Vor ihrem Vater ist sie allerdings ziemlich ruhig und beherrscht, wie die perfekte, brave, gute Tochter. Sie lässt ihn glauben, dass seine Maschen funktionieren, doch wenn sie wollen würde, könnte sie ihn genauso problemlos hintergehen wie die restlichen Menschen. Zwar ist sie ziemlich selbstbewusst und ein kleines Badgirl, das nachts in den Gassen herumläuft, feiert, sich gerne betrinkt, Drogen oder nicht ganz so legale Substanzen zu sich nimmt, kennt sie die Folgen dieser Leute, und wenn sie sich beugen muss, dann tut sie es eben. In Virginias Augen ist es viel effektiver, wenn man den Leuten in den Rücken fällt, als wenn man ihnen öffentlich droht. Sie macht sich gerne ihre eigenen Regeln und nutzt ihre Machtposition aus, wenn es gerade so gelegen kommt. Die meisten Leute meiden sie eher und machen einen großen Bogen um Keiths kleines Mädchen, da die Dinge, die man über sie erzählt, nicht umbedingt durch Unschuld geprägt sind. Sie ist ein Mensch, der viele Bewunderer, aber kaum wahre Freunde hat, da doch niemand für sie da ist, wenn sie wirklich jemanden braucht, der ihr den Rücken stärkt. So nah wargt sich eben doch niemand an das Mädchen heran, und kaum jemand kennt ihre wahren Schattenseiten, ihren Abgrund. Dieser ist dunkel, und voller Verschwörungen. Geheimnisse, die noch nie jemand ausgesprochen hat. Gesichter, die nie jemand gesehen hat. Worte, die versuchen, aus dem Abgrund zu kriechen und an die Öffentlichkeit drängen wollen. Depressionen. Nicht umsonst nimmt sie Drogen, seit sie 15 ist. Größtenteils, weil sie ein paar dunkle Tage oder Ereignisse für ein paar Stunden vergessen und einfach ein normaler Teenager sein will. Das kann sie eben nicht, wenn sie clean ist, da man Gedanken in ihrem Gehirn nicht so leicht ausradieren kann. Sie weiß ja, dass es dvmm ist und dass sie daran zu Bruch gehen wird, dass sie jung sterben wird. Doch lieber ein kurzes Leben, als eines, in dem man keinen Tag sorglos verbracht hat. Eigentlich liebt sie es, frei von allen Pflichten in irgendwelchen Clubs abzuhängen und sich an Fremde Leute heranzumachen. Wilde Verfolgungsjagden durch die Stadt, Trinkspiele, unanständige, übermütige Mutproben - was man eben mit 17 so macht. Doch solche Abende erlebt sie selten. Viel öfter wird sie zu Meetings von ihrem Vater mitgezerrt und verbringt die halbe oder auch ganze Nacht mit erwachsenen Männern, die Einfluss und Macht haben. Man brachte ihr bei, selbst diese Leute zu durchschauen und in ihren Worten die wahren Absichten zu erkennen. Sie weiß, wen sie representieren muss und wie. Doch unter dieser eisernen Fassade, der harten und unnachgiebigen Persöhnlichkeit verbirgt sich ein weicher Kern, eine gebrochene Frau. Jemand, der wahre Freunde braucht. Jemand, der nie alleine, aber immer einsam war. Jemand, der aufgefangen werden muss, bevor er fällt. Und wenn man sie nicht rettet, dann wird sie irgendwann daran zu Bruch gehen, schon allein an dem Status, den sie in der Bevölkerung hat. Zwar ist Virginia augenscheinlich stark, doch ihre Psyche ist labil wie die des kleinen, unschuldigen Mädchens, das sie sein durfte, sie lebt in der Kindheit, die sie nie hatte. Träume, die sie nie verfolgen durfte, weil sie eine Eliot war. Die junge Frau hat sich damit abgefunden und das, was sie mal werden wollte in einen finstern Keller, tief in ihrem Gewissen, gesperrt. Dort wartet es nur darauf, herausgelassen zu werden. Wenn ihr das schaffen solltet, herzlichen Glückwunsch. Denn obwohl einige an das Gute in ihr zu Glauben scheinen, weiß jeder, dass nie jemand darauf stoßen wird.
    Stärken: Das sollte auf der Hand liegen. Zu ihren Stärken zählt nicht nur der Umgang mit ddn meisten Waffen, sondern auch ein extremst gut trainierter Köröer, der sie flink und wendig macht, sodass ein Schlag auf sie meist im Nichts endet. Waffen ... mochte sie schon von Anfang an. Ihre Funktionen, was man mit ihnen alles für shıt anstellen konnte ... diese Vorstellung bringt ihre Finger zum Kribbeln. Sie bevorzugt bei Waffen wohl Messer sowie Pfeil und Bogen, aber eine Pistole tut es auch. Zudem ist Virginia wohl einer der cleversten Menschen, die man je antreffen wird. Und nicht nur clever ist sie, sie weiß es auch einzusetzen. Wohl die wenigsten wissen, dass sie die perfekte Schauspielerin ist, die ständig eine andere Maske aufsetzt und bei der man nicht weiß, wer sie tatsächlich ist. Jeder behauptet etwas anderes, und das macht sie zu einem ungelösten Mysterium in Person. Die meisten meinen, sie gekannt zu haben, bis sich herausstellt, dass es nhr ein weiteres Spielchen ist, welches Virginia mit dir getrieben hat. Ebenso weiß sie, wie man illegale Dinge tut, ohne auch nur im Ansatz erwischt zu werden. Sie ist der lautlose, unbekannte Schatten und dennoch ein Name in aller Munde.
    Schwächen: Ihre fehlenden Skrupel. Man sagte einst, diese sind wichtig, um eine Situation gut einzuschätzen und die Würde eines jeden nicht herunterzuspielen. Dieses Gewissen besitzt Gina nicht. Es wurde ihr ausgeredet, für sie war es vom ersten Atemzug an normal, so zu leben und sich so zu verhalten. Letzendlich kann man sagen, dass sie wirklich zerbrechlich ist und schnell einem dummen Kommentar zu Opfer fällt. Die meisten glauben, alle Narben und Prellungen an ihrem Körper stammen durch das Training, doch weit gefehlt. Sie ritzt sich, wenn sie mal ganz am emotionalen Tiefpunkt angelangt ist, nimmt Drogen aller Art, raucht und trinkt selbst mehr als die unanständige Sorte von Jugendlichen. Unter Alkohol ist sie leichter zu beeinflussen, als es ihr lieb wäre, doch würde sie wohl lieber sterben, als auf das Zeug zu verzichten. Man kann fast sagen, dass sie etwas abhängig ist und sich eine Sucht bei Virginia entwickelt hat. Es läuft nicht darauf hinaus, dass es besser wird. Überdies - einmal gebrochen, immer gebrochen. Einmal gebeugt, immer gebeugt. Einmal verloren, immer verloren. Wenn man ihre Barriere niedergemacht hat, scheint ihr die Lust dazu zu fehlen, sich wieder zu festigen, obwohl sie dennoch immer beabsichtigt, zu retten, was zu retten ist. Sie kann nicht im Team arbeiten, und es gibt einige Mitmenschen, mit denen sie so überhaupt nicht klarkommt. Dann denkt sie such nicht mal daran, kooperativ zu werden, und ergreift die Initiative. Ihr häufiger Mangel an Schlaf ist nicht spurlos an ihr vorbei gegangen, so leidet sie manchmal unter Konzentrationsproblemen oder pennt in der Schule einfach ein. Kopfschmerzen können ebenso die Folge davon sein, dass ihr Vater schon im jungen Alter eine Hochbegabte aus ihr machen wollte. Noch dazu kommt, dass sie Epilepsie hat. Zwar nur eine schwache Form davon, und solange sie ihre Medikamente nimmt, kann sie ihre Anfälle auch verhindern - doch oft vergisst sie es, und wenn sie mal wieder zu viel getrunken hat, wirkt das Mittel nicht - und sie hasst es. Es ist ein Kontrollverlust in sich, so etwas passt eigentlich nicht zu der beherrschten Virginia. Daher geht es ihr auch manchmal physisch nicht gerade blendend, sie ist einfach nur genervt und scheint nicht zu reagieren, wenn man mit ihr spricht.
    Mag: Drogen. Alkohol. Partys. Musik. Səxspiele. Rumgemache. Sie liebt es, einfach mal Scheıße zu bauen und sich frei zu fühlen. Einer der vielen Dinge, die sie so selten tun wird, weil sie sich eingeredet hat, das brave Mädchen spielen zu müssen. Dennoch liebt sie es, die Kontrolle über all die anderen zu haben und mit ihnen spielen zu können, wie mit Puppen. Das waren ihre Puppen. Während andere Kinder mit Puppen aus Plastik spielten, wurde ihr beigebracht, eine Person aus Fleisch und Blut zu einer lebenden Marionette zu machen. Es erforderte ein wenig Übung, doch Virginia hatte es schnell gelernt, umso mehr Spaß machte es ihr. Das Gewinnes, es gehört zu ihrem Leben praktisch dazu. Rätsel, Denkaufgaben, schwarzen Humor. Wilde Verfolgungsjagden durch die Stadt oder auch leichtsinnige, Jugendliche Spielerein. Ebenso liebt sie die Dunkelheit, das Alleinsein auf einem Baum im Wald oder einem Hausdach in der Straße nebenan. Die unzählingen Sterne am Himmel, der Sonnenauf- und untergang. Virginia macht gerne Nächte durch, sie liebt Freizeitparks und alles, was mit einem Adrinalinkick verbunden ist, auch wenn sich ihrer Familie dabei wohl die Haare sträuben. Verlassene, alte Orte ziehen sie magisch an, ebenso mysteriöse Geschehnisse und Vermisstenfälle.
    Mag nicht: Wenn sie die Kontrolle über etwas verliert oder wenn Chaos ausbricht. Virginia hasst es, den Überblick zu verlieren, wenn man so tief in einer Angelegenheit versunken ist, dass man nicht mehr heraus kommt. Zwar scheint sie komplexe Verbindungen zu lieben, doch auf einigen Ebenen wird es ihr doch zu banal. Virginia mag die Realität nicht besonders, da sie ihr gerne entfliehen und sich in ihre eigene Traumwelt begeben würden. Aber die gibt es nunmal nicht, und sie lernte, damit klarzukommen. Dvmme Leute regen sie immer mehr auf, sodass sie diese einfach ignoriert. Zwischenmenschliche Beziehungen. Grelles Licht, zu viele Menschen auf einem Fleck. Leute, die kläglich versuchen, sie zu hintergehen oder Typen, die sie nur fıcken wollen. Homophobie. Das jetzige Schulsystem, den Sommer, die Hitze. So scheint sie eindeutig ein Wintermensch zu sein, Virgina begehrt das Dunkle, das Kalte. Regeln. Vorschriften. Auch, wenn sie sich ohne weiteres an diese hält, verachtet sie die meisten von ihnen innerlich wie die Pest. Das Gefühl von völliger Einsamkeit, mit ddm sie bereits viel zu oft bekanntschaft gemacht hat. Auch gefällt es ihr nicht, wenn ihr jemand das Wasser reichen kann, egal in welchem Themengebiet. Blamagen. Bedrängnis. Völlige Hilflosigkeit. Verlieren, sich geschlagen geben.
    Hobbies: Nun, sie hat wohl kaum Zeit für Dinge wie Freizeitaktivitäten, aber einige hat sie. Virginia macht täglich Sport oder versucht dies zumindest neben der Schule und den Anforderungen ihres Vaters. Sie geht Joggen, Kickboxen oder ins Fitnessstudio, gelegentlich beschäftigt sie sich auch mal mit Dingen wie Akrobatik. Für sie ist der Sport ein wichtiger Teil ihres Lebens, den sie auf keinen Fall vernachlässigen will. Ansonsten zeichnet sie auch mal, wenn man sie doch eher selten dabei erwischen kann, verzieht sich mit einem Buch oder guter Musik in ihrem Zimmer. Wenn sie mal wirklich Freizeit haben sollte, dann geht sie gerne in die Innenstadt, besorgt sich weiß Gott wie Alkohol und/oder Drogen und betrinkt sich in diversen Clubs, in die ein Mädchen ihres Alters gar nicht reingelassen werden dürfte, aber ... Virginia ist eben Virginia. Machmal macht sie sich an andere Leute ran, dies aber wohl nur, weil diese reich sind und sie eben Macht haben, an die sowohl sie selbst, als auch ihre Familie heran kommen will. Sie verzieht sich abends, wenn sie nicht schlafen kann oder will, oft in den Wald in der Nähe Eilishs und klettert auf einen Baum, um sich die Sterne anzusehen oder einfach nur die Ruhe und Stille zu genießen. Ansonsten schaut sie eine gute Serie oder analysiert hobbymäßig den ein oder anderen Kriminalfall, den die Police aufgegeben hat. Wenn ihr gerade danach ist, beklaut sie auch andere Leute, falls sie Interesse an einem ihrer persöhnlichen Habseligkeiten haben sollte.

    Aussehen: Virginia ist eine eher auffällige Person. Aus der Menge sticht sie nicht heraus, nein. Doch wer ihr einmal ist Gesicht geblickt hat, wird sich dieses merken, was man wohl einfach in guten Genen begründen könnte ... oder auch nicht. Beschreiben wir zuerst einmal ihre Augen. Diese haben einen tiefen, dunklen Blauton, in dem man nur so versinken kann, wenn man denn will. Der einen in seinen Bann zieht und nicht mehr loslässt. Obwohl man in diese Seelenspiegel geradezu fällt, scheint da nichts zu sein, aus das man stößt, nur diese unendliche Leere, die dir so schnell nicht mehr aus dem Kopf geht und einige bis in ihre finstersten Albträume zu verfolgen scheint. Dies haben sie aber wohl der Tatsache zu verdanken, dass sie außen dunkler sind und nach innen hin immer etwas heller werden. Jede Farbe, die man in diesen erkennt, verläuft nahtlos mit der nächsten, wie bei einem Gemälde mit Aquarellfarben. Außen scheint das blau von der Farbe einer dunklen, aber eben nicht ganz schwarzen Nacht zu sein. Der Farbverlauf wird von einer leichten Strichmusterung dominiert, die am Rand etwas besser als innen zu erkennen ist. Die Farbe wird also erheblich heller, über ozeanblau und meeresblau scheint wohl alles dabei zu sein. Wobei die Farben an sich alle eher blass sind und nicht so sehr leuchten, dennoch hat jede eine ganz eigene Ausstrahlung, die den meisten erst beim näherkommen deutlich wird. Zwar bohren sich ihre Augen nicht dierekt in die des gegenübers, doch lässt man sich leicht von diesen Tiefen aus Farben ergreifen, und so wollen sie einen doch nicht mehr los lassen. Man fragt sich, was sich eigentlich dort verbirgt, gleichzeitig fürchtet man es. Denn da scheint nicht zu sein, ihre Blicke geben nichts preis. Sollten die Augen ein Fenster zur Seele sein, so ist ihre wohl von verheißungsvollen Mysterien umgeben, denn nichts anderes sagt dir ein Blickkontakt mit ihr. Zur Pupille hin ist die Farbe dann von einem blassen Pastellblau, das einige als Illusion betiteln würden, für andere wäre es realer als kaum etwas sonst an ihr. Dieses Blau ist nur kurzzeitig dort und scheint mit den dunkleren Farben ohne Weiterse zu verschwimmen, als wären sie ein und der selbe Ton. Die einzelnen Pigmente verschmelzen zu einem verblüffenden Ergebnis, denn ihre Augen sind wohl gleichzeitig farbgetreu und vielfarbig, alles scheint im Einklang zu sein und sich doch zu unterscheiden. Die sanfte, kaum erkennbare Strichmusterung zieht sich also langsam durch die Iris. Man könnte sie wohl mit leichten Pinselstrichen vergleichen. Um die logischerweise schwarze, eher rundliche Pupille zieht sich eine leichte Sprenkelmusterung, die so aussieht, als wäre ein kleiner Bereich auch kaum mehr als Glas zusammengesetzt. Insgesamt haben ihre Iriden viele Musterungen - doch die meisten verschwimmen aus der Ferne und werden beim Näherkommen erst langsam sichtbarer. Ihre Augen haben eine eher katzenartige Form, so laufen sie zum Nasenbein spitz zu und sind von diesem entfernt immer größer und eindrucksvoller, doch keinesfalls rund, viel mehr wallnussförmig. Ein dichter, voller Wimpernkranz umspielt diese Seelenspiegel, wobei er oben noch ein klein wenig dichter ist als unten. Auch, wenn ihre Wimpern nicht selten mit Mascara geschminkt und in Szene gesetzt werden, haben sie eine von Natur aus dunkle Farbe. Überdies sind sie edel und geschwungen wie ein Bogen, das Volumen kommt mehr aus dem Ansatz als aus der Spitze und scheint sich ein wenig zu verlieren, selbst wenn ihre Wimpern nicht brüchig sind. Länger als der Durchschnitt, beeindrucken sie einige, wenn auch erst bei direktem Blickkontakt, und lassdn sie wie eine Frau, nicht mehr wie ein kleines Mädchen aussehen. Ihre Augenbrauen sind sorgfältig gezupft und so von eher schlanker Form, wenn auch kein Strich eines Filzstiftes. Nach innen hin sind jene etwas dicker, doch dies fällt kaum auf, es seiden, sie verengt die Augen stark, sodass sich hier Schatten bilden. Wie man es bei Augenbrauen geeohnt ist, scheinen ihre einzelnen Härchen mehr ineinander zu fließdn, als dass man sie voneinander trennen und klar definieren kann, so scheinen sie eins zu werden. Sie haben eine pechschwarze Farbe, die wohl auch nicht heller als das tiefste Schwarz der Nacht ist. So schön und modelhaft ihre Augen auch sind, meistens wird dieser Eidruck dadurch zerstört, dass sie recht müde wirken. Dies kommt vor allem dadurch, dass sie von starken Augenringrn geziert werden, die niemand übersieht. Die Bahnen ihrer beiden Augenbrauen laufen zu einem schlanken Nasenknochen zusammen, der eigentlich kaum auffällt. Dass er tatsächlich existiert, merken die meisten erst, wenn sie darüber streichen. Und doch hat er zur Spitze hin eine etwas Spitzere Form(well ... ja ;-;), sodass sich diese klarer definiert als der Rest. Virginias Nase ist normal lang, der ein oder andere würde sie wohl als Stupsnase bezeichnen. Etwas weiter unten finden sich volle Lippen, denen es an nichts zu fehlen scheint. Trotzdem sind sie nicht aufgespritzt, und das würde wohl kaum jemand denken. Auch ist es überraschend, dass diese gleichzeitig ziemlich schmal geformt sind. Die Oberlippe ist etwas breiter als die untere Partie, wenn auch nur um ein Minimum, kaum von Bedeutung. Dabei haben diese einen rosé-Ton, der ganz innen und am Rand logischerweise etwas dunkler ist als in der Mitte, doch verschmelzen die Farben kaum merklich miteinander. Ebenso sind jene Lippen weich und laden nur so zum küssen ein, dass manche zuerst auf diese starren, wenn sie ihr entgegenkommen und einige den Blick davon nicht mehr lösen können. Ihr Mund ist am Rand schmal, manchmal lackiert sie sich die Lippen weinrot, aber dies passiert eigentlich nur dann, wenn sie auf wichtige Veranstaltungen geht. Wenn sie nichts besseres zu tun hat, kann man sie dabei erwischen, wie sie darauf herum kaut. So kann es sein, dass diese leicht aufgesprungen sind oder sogar bluten, wenn sie mal wieder in eine Schlägerei verwickelt war oder sich zu Fest darauf gebissen hat. Insgesamt hat sie eine herzförmige Gedichtsform, wobei ihr Kinn wirklich spitz und die Wangenknochen recht ausgeprägt sind und sich deutlich abzeichnen. Ihre Kieferpartie scheint recht kräftig für eine Frau zu sein, zumindest sagen dies die meisten. Dennoch sieht das Gesamtbild keineswegs grotesk aus, eher fein und fast engelsgleich, man fragt sich recht selten, wie sich zwei solche Gegensätze in einer Person vereinen können, weshalb sie eben eine einprägsame Erscheinung ist, die man selten vergisst. Die Höhe ihrer Stirn ist in etwa normal und leicht abgerundet, Virginia besitzt einen schlanken Hals. Wenn sie wütend oder angespannt ist, kann man recht gut erkennen, wie ihr Schlüsselbein und auch ihre Stimmbänder sich deutlich hervorheben, erst ganz leicht und dann immer mehr. Die junge Frau hat schlanke, geschickte Finger, die ihr oft behilflich waren, wenn es darum ging, Gegendtände anderer mitgehen zu lassen. Dazu sind diese eher weich und meist gepflegt, wenn Virginia sie zur Faust ballt, stechen die Knochen doch deutlich heraus. Dazu hat sie eine eher dünne Haut, die dennoch weicher als fließende Seide zu sein scheint. Das Weiche, Reine überwiegt eben und sieht manchmal sogar verblüffend aus. Man muss zweimal hinschauen, um es genau einordnen zu können. Fährt man mit den Fingern darüber, so merkt mann, dass sue gleichzeitig die Dicke von Papier besitzt, die Knochen ksnn man mehr als nur erahnen. Virginia hat einen hellen und unscheinbaren Teint, den einige wohl Alabasterhaut nennen würden, wie Porzellan, Elfenbein und frisch gefallener Schnee in einem. So scheint sie nicht nur weich und anschmiegsam, sondern ebenso kalt zu sein, sogar im Sommer. Wie eine kühle Windbriese, so, dass den meisten etwas unwohl zumute wird und sie sich noch einmal etwas paranoid umschauen. Einige meinen, ihre Gesellschaft ist der eines Geistes gleichzusetzen. Auch bräunt sich die Haut des Mädchens wohl kaum in der Sonne. Sprechen wir nun über ihre Haare. Diese verblüffen einige, da ihr Farbverlauf wohl nicht bei jedem zweiten zu finden ist. Diese Haarpracht reicht ihr offen ungefähr bis kurz unter die Brust und scheint eher voll zu sein, sodass nicht wenige Mädchen auch gerne solche hätten. Geschnitten sind jene in einem Mittelscheitel, sanft wellen sie sich nach unten, ohne wirkliche Wellen oder Locken zu sein. So scheint das einzelne Haare von einer normalen dicke zu sein, doch hängen jene Strähnen eben eng zusammen und bilden gemeinsam eine volle, dichte Pracht. Am Ansatz ist jene etwas glatter, doch es bilden sich bald leichte Locken. Nicht die typischen bei denen sich einzelne voneinander trennen und selbst entfalten, sondern nur eine leichte, kaum erkennbare Erhebung, die nicht plötzlich könnt, sondern sich bereits weiter oben angekündigt hat. Und trotz der Tatsache, dass sie eben gewellt sind, blieben sie eins, weich und förmig wie kaum andere, wie Kaschmir, seiden, unvergleichlich. Einzigartig. Schwer zu beschreiben, und dennoch fallen einem tausende Worte bei ihnen ein, die man nicht so richtig einordnen kann oder will. Weiter unten, zu den Spitzen hin, trennen sich die einzelnen etwas weiter voneinander und scheinen offener, lockerer zu liegen, aber auch dünner sind sie hier wohl. Das Volumen wandelt sich in luftige Leichtigkeit um, wie eine Wolke, unvergleichlich sanft. Aber die Wellen verschwimmen mit der Zeit, einige würden es wohl als Illusion bezeichnen. Sie haben eine besondere Farbe, am Ansatz schwarz wie die Nacht, dunkel wie eh und je, tief, als könnte man nicht glauben, dass sich die Farben ändern. Doch das tun sie eben, und etwa ab der Hälfte wird das Ganze zu einem dunklen, faszinierenden weinrot, nicht so voll und eher blass, sodass es manche als dunklebraun betiteln würden, aber dafür fällt es doch ein wenig zu sehr auf. Das dunkle Rot wird heller, zu einer Farbe, die die meisten wohl als Kupfer oder Bronze beschreiben würden. Doch nein, das ist es nicht. Dazu steckt noch zu viel Rot in der Nouance, man kann auch sagen, es ist nur ein bisschen heller geworden und unterscheidet sich sonst nicht vom Ansatz. Unten, an den Spitzen, funkeln ihre Haare manchmal golden oder bernsteinfarben im Sonnenlicht, doch sind dies nur einzelne Strähnen, die kaum von Bedeutung sein sollten. Faszinierend ist es dennoch irgendwie. Auch sind ihre Haare gleichzeitig eintönig und doch so vielfarbig gehalten. Im Winter eigentlich nur schwarz und im Sommer von allen möglichen Rottönen, wirkt es fast schon etwas bizarr, doch nur langfristig betrachtet. Insgesamt darf man ihre Haare wohl als schwarz - kastanienbraun - rotbraun bezeichnen, doch da gehen die Meinungen außeinander.
    Startur: Virginia ist eine schlanke junge Frau, eher etwas größer als die anderen. Sie wird nicht selten mit einem Model verglichen, aber auch nicht allzu oft. Sie besitzt gerade Schultern und ein etwas breiteres, wenn auch nur bedingt einschüchternd erscheinendes Kreuz sowie einen durchgestreckten Rücken, kein Hohlkreuz. Ihr Hals ist lang und gerade, ebenso ihre Hände, die oben herum schon erkennbar bemuskelt sind, immerhin hat ihr ständiges Treiben von Sport genauso seine Spuren hinterlassen. Diese verstecken eine ziemlich dünne Taille an den Seiten, so schmal, dass einige sie mit zwei Händen umfassen könnten ... und doch hat sie Bauchmuskeln, davon nicht einmal wenige. Sie fallen nur nicht auf. Unter der schmalen Hüfte findet man lange, elegante Beine, um die sie das ein oder andere Mädchen beneidet. Wohl nur wegen ihnen ist sie auf so eine stattliche Größe gekommen. Das einzige, was man an ihnen wohl finden kann, sind Muskeln. Sie ähneln den Beinen einer Leistungssportlerin, so hart und schussfest scheinen sie zu sein, feste Kniescheiben, robuste Knochen. Wenn sie die Beine anspannt oder gerade sprintet, kann man die Muskeln besser denn je erkennen, so markant scheinen sie zu sein. Die Oberschenkel noch immer etwas breiter gebaut als ihre untere Partie. Überdies hat das Mädchen gute, ausgeprägte Rundungen, keine zu kleinen Boobs. Und immerhin weiß sie ihren gut geformten Ass gezielt einzusetzen, denn nicht umsonst lautet einer ihrer Spitznamen Hurə. Sie weiß, was ihr zugute kommt, dennoch ist sie eben kein Səxobjekt. Und das sollte jedem klar sein.
    Größe: mit ihren 1,75 m ist das Mädchen schon ziemlich groß.
    Merkmale: Nun ... Narben und sonstige Makel, Zurückbleibnisse von Blutergüssen, Schnitt- oder Schusswunden hat sie eigentlich recht viele. Ein Teil davon kommt vom Training, ein anderer von den Schlägen, die ihr Vater ihr erteilt hat, wenn sie nicht das brave Musterkind symbolisiert hat, ein anderer von kleineren Unfällen, als sie nicht ganz nüchtern oder clean war, und ein letzter von Zwischenfällen bei epileptischen Anfällen. Nur sind die meisten eben verblasst, kaum sichtbar, nur ein Schatten, oder überschminkt. Die meisten davon findet man am Rücken oder an den Händen, Armen, Oberschenkeln, nur wenige im Gesicht, nur sieht man sie eben nicht. Zum einen wegen ihrem hellen Teint, und zum anderen, weil sie diese eben überdeckt. Sie sind so zahlreich, dass ich hier nicht jede einzelne davon erläutern möchte, doch sie zeigen vor allem eines: Virginia ist keine kleine Prinzessin.
    Gang: Nun, ihr Gang ist offen, aufrecht, einnehmend. Brust raus, Bauch rein, wie man es eben von einer Business-Frau erwartet. Ihre volle Größe betont sie meist mit einem geraden Gang und sicheren Schritten, wenn sie aber mal wieder Scheıße gebaut hat und auf der Flucht ist, dann sind ihre Schritte leise, schnell, ihr Kopf gesenkt. Ansonsten ist das Kinn des Mädchens leicht erhoben, was dazu beiträgt, dass sie auf den Rest noch ein wenig mehr herabschaut. Nachts, in den Gassen, ist sie ein flinker, unscheinbarer Schatten, der kaum da zu sein scheint - eine Illusion. Kaum jemand bemerkt sie so und das ist schließlich auch das Ziel der Sache.
    Erster Eindruck: Sie macht einen eher imposanten Eindruck, nicht einnehmend, aber man fühlt sich gleich etwas kleiner und machtloser, wenn man ihr gegenübertritt. Dieses bestimmte Etwas signalisiert den meisten bereits, dass sie einen Bogen um dieses Mädchen machen sollten, so furchteinflößend kann sie sein. Mehr als einen herablassenden Blick hat sie für die meisten nicht übrig. Sie gibt einem das Gefühl, der Boss aller Geschehnisse zu sein. Man hat meist schon eine leichte Vorahnung, dass dieses Mädchen nicht ganz unschuldig ist ... dennoch ist es faszinierend, dass sie so viele in ihren Bann zieht und sich die meisten von ihr kontrollieren lassen. Ein paar bedacht gewählte Worte, und man vergisst alles, was man bisher über sie gedacht hat.
    Kleidung: Wenn sie zur Schule geht oder sonstig unterwegs ist, trifft man das Mädchen meistens in einer zerrissenen High-Waist Jeans, einem schlichten, dunklen T-Shirt oder oversize Hoodie an. Wenn sie Jacken trägt, dann nur Lederjacken, Bomberjacken oder Jeansjacken. Eigentlich trägt sie nur schwarz, grau und weiß, seltener kann man die junge Frau in bordeauxrot oder cremefarben antreffen. Dazu trägt sie Sneaker oder niedrigere Boots, nicht selten dem Trend nach, und dennoch hat sie einen ganz eigenen Style, den man nicht so leicht kopieren kann. Vor allem auch, da die meisten ihrer Stücke eben teuer sind, aber nicht alle. Wenn sie in den Club geht, sieht man das Mädchen irgendwie immer in einem Bauchhfreien Top, welches fast als BH durchgehen könnte. Bei wichtigen Meetings ihres Vaters oder ihrer Familie zieht sie meist schwarze enge Kleider an, die ihre Kurven nicht umbedingt betonen, aber sie keinesfalls verstecken. Die meisten dieser Kleider sind ärmellos, dazu dürfen High Heels natürlich auch nicht fehlen. Wenn sie Sport macht, trägt sie eine enge Leggings oder Jogginghose.
    Stimme: Ihre Stimme ist für sie nur eine Waffe, die sie gekonnt einzusetzen weiß, daher ist diese nie gleich. Mal scharf, mal provokant, mal herrisch, mal gelassen, mal bettelnd, mal drohend, mal kalt wie berstendes Eis. Sie verrät nichts über Virginia selbst, viel mehr etwas über das, was sie erreichen will. Ihr Tonfall kann echt sein und wahre Bedürfnisse zu Ausdruck bringen, doch meist ist er aufgesetzt. Wie eine Maske. Doch wie eine Maske kann diese Beherrschung auch brechen, dann beginnt ihre Stimme zu zittern, zu brechen, an Festigkeit zu verlieren. Erstaunlicherweise schafft sie es selbst in betrunkenen Zustand, ihre Stimme zu regulieren und zu kontrollieren. Doch das Mädchen schreit nur selten, scheint alles mit einer gewissen Gleichgültigkeit aufzunehmen. Emotionen kommen nur dann zum Einsatz, wenn sie ein wirklich hinterlistiges Spiel spielt. Eben, weil ihr sonst keiner das Gesagte abkaufen würde.
    AG: Keine, sie scheint sich von keiner angesprochen zu fühlen oder Zeit dafür zu haben.
    Zeichenträger oder nicht: Ja
    Ruf: Nun ja, Virginias Ruf ist durchaus unterschiedlich, und dennoch immer irgendwie gleich. Jeder scheint sie zu kennen und zu wissen, wer sie ist und wie sie mit anderen verfährt. Es gibt einige, bei denen dieser Eindruck dadurch verfälscht wird, dass sie eben recht viel Geld hat. Sie glauben, diese Frau würde sich darauf ausruhen, was sie hat und kaum alleine klarkommen. Einige wissen bereits, wie skrupellos und hinterlistig Virginia ist, weshalb sie sich von dem Mädchen fernhalten. Sie hat eine dunkle Aura, die meisten zwischenmenschlichen Beziehungen, die sie führt, enden nicht gut. Sie ist eigentlich nicht beliebt, und wenn doch, dann ist es letzendlich nur eine Art Hype.
    Gerüchte: Nun, das Gerücht, dass sie im Bordell ihres Onkels arbeitet, stimmt. Doch nur die wenigsten wissen das. Darüber hinaus sind noch tausende und abertausende Gerüchte über sie im Umlauf. Sie soll mit Drogen handeln und abhängig von diesen sein, einen Komplott gegen ihren Vater und den Rest der Familie schmieden, ein Spitzel einer kriminellen Organisation aus Los Angeles sein, seit Jahren planen, die Schule in Brand zu stecken, sie soll eine psychische Störung haben ... ich könnte diese Liste endlos weiterführen. Was davon stimmt? Let's find it out.
    Beruf: Schülerin, noch. Sie soll eines Tages das Unternehmen ihres Vaters leiten.
    Wohnlage: In einem schönen, großen Haus, nahe des Zentrums der Stadt ... augenscheinlich ist hier alles perfekt und trieft nur so von Luxus. Doch was verbirgt sich hinter den glänzenden Mauern dieses Gebäudes? Nun, die finstersten Pläne werden hier geschmiedet, Intrigen gesponnen, Bündnisse und Verträge geschlossen und gebrochen ... es kann wie die Hölle sein, wenn man an so etwas nicht gewohnt ist.
    Schicht: Oberschicht.
    Familie:
    Vater: Keith Lucien Eliot - bekannter Unternehmer, Mitglied einer Firma, die alles mögliche produziert. Von modernster Technik bis hin zu sogar Kleidung ist alles dabei, wobei das Unternehmen ihren Hauptsitz in Los Angeles hat und nur er hier in Eilish mit seiner Familie wohnt.
    Mutter: Adelaine Eliot (geb. Thorn) - immer an der Seite ihres Vaters, stets für Ratschläge gut. Mal scheint sie nur seine Hurə zu sein, an einem anderen Tag beansprucht sie mehr Macht, als man es für angemessen hält.
    Geschwister: keine
    Onkel: Jackson Eliot - Betreiber eines Bordells nahe Eilish, welches verdeckt Geld macht. Man munkelt, Virginia selbst in diesem gesehen zu haben.
    Großvater: Gavin Raymond Ethan Eliot - Chef ihres Familienunternehmens, von dem Haus in Los Angeles scheint er alles zu leiten, seine Handlanger unter Kontrolle zu haben. Und doch handeln sie alle mehr auf eigene Faust, als er ahnt ...
    (Weitere etliche Onkel und Cousins, die nicht so relevant sind)
    Beziehung zu der Familie: Sie scheint gut zu sein, immerhin müssen die Eliots zusammenhalten, wenn sie solch ein großes und zugleich umfangreiches Geschäft leiten. Doch kann man sich denken, wo Licht ist, ist auch Schatten. Es gibt diverse Mitglieder, die sich angewendet haben oder gegeneinander um einen Posten kämpften. Die Macht des einzelnen sollte hier eigentlich siegen, doch war es nicht immer so. Ihr Verhältnis zu der Familie ist eher mittelmäßig - ihr Vater macht ihr zu viele Vorschriften, er war nie der Vater, den sich ein Kind gewünscht hat. Von ihrer Mutter hält sie nicht viel, mit ihrem Onkel scheint sie gut klarzukommen. Den Rest akzeptiert sie mit eisernem Schweigen, wenn sie sich mit einigen ihrer Cousins doch ziemlich gut versteht.
    Vergangenheit: Virginia wurde in dem wohlhabenden Haushalt ihrer Eltern geboren, und sie hatte eigentlich von Beginn an alles, was sie wollte, aber auch vieles, was sie nicht wollte. So schien sie Anfangs nicht mit dem Kampftraining zufrieden zu sein. Warum musste ein zweijähriges Mädchen lernen, wie man jemanden auf den Boden zwingen konnte? Doch mittlerweile versteht sie, warum sie schon so früh damit begann. Sie war oft in Los Angeles oder auch in New York und vielen anderen Groß- oder Kleinstädten. In der Schule war sie immer eine der besten, doch kein Lehrer mochte sie, da sie schon in der ersren Klasse andere Schüler aus Spaß verprügelte, nun, und sie tut es noch heute und viel schlimmeres. Sie war intelligent, rechthaberisch, eben einen kleine Prinzessin, die wenigsten mochten sie. Ansonsten verlief ihr Leben recht normal. Mit fünfzehn machte sie Bekanntschaft mit Alkohol und Drogen, vor einem Jahr war sie das erste Mal bei ihrem Onkel im Bordell. Als sie sieben war, nahm ihr Vater sie das erste Mal zu einem Meeting mit, brachte ihr bei, wie man sich dort verhalten sollte. Und für ein Mädchen ihres Alters hat sie bereits viel zu viel gelernt und gesehen.
    Sonstiges: Sie ist, wie bereits öfters erwähnt, Epileptikerin. Ansonsten scheint da nichts relevantes mehr zu sein.

    10


    quiet

    Vorname: Milo Lio
    Nachname: Novo
    *Spitzname: Lemonboy, No, Guinnes, Champagne, Brandy
    *Titel: -
    Alter: 21
    Geburtstag: 23.02.
    Geschlecht: Männlich, außer er ist im Champagne-Mode. Mehr dazu unter „Charakter“
    Herkunft: Polen
    Sexualität: Milo ist schwul, Brandy ist acht, Champagne ist Bi und Guinness hat so heftige Berührungsängste, dass es schwer zu sagen ist.

    Charakter: Er ist die Seelenruhe in Person. Man kann ihn fast gar nicht aus der Fassung bringen. Meistens wirkt er sehr verträumt und abwesend, oft sogar sehr schläfrig, als wäre er gerade frisch aus dem Bettchen gepurzelt.
    Er hat eine sehr geerdete Ausstrahlung die sich auch gut auf andere überträgt und ihn meistens recht erwachsen wirken lässt, auch, wenn er sehr kindisch und sogar verschmust werden kann.
    Er ist zwar meistens sehr entspannt, aber wenn man es tatsächlich schafft, ihn zum ausrasten zu bringen, dann ist die gottverfluchte Ka cke am dampfen. Er kann dann auch mal schnell Köpfe rollen lassen. So ist er, wenn er er selbst ist.
    Brandy ist da schon ein ganz anderes Kaliber. Denn Milo leidet an der psychischen Krankheit DIS (Dissosiative Identitätsstörung) bei der sich aufgrund von Traumata mehrere Persönlichkeiten abspalten und dann wie unabhängige Menschen alle zusammen in einem Körper leben. Seine „Mitbewohner“ heißen Brandy, Champagne und Guinnes. (Abgesehen von ihnen gibt es noch sicher zwanzig passive Parteien, die nur als Projektion seiner Ängste als Stimmen in seinem Kopf auftauchen) Sie alle können übernehmen, auch, wenn Milo inzwischen gelernt hat, sie bis zu einem gewissen Maß zu kontrollieren. Meistens ist also er draußen und die anderen schauen lediglich zu. Aber wenn er will, kann er auch switchen. Manchmal passiert es jedoch ohne sein Zutun. Die Anderen sind folgendermaßen drauf:
    Brandy: Er ist immer lustig drauf und liebt es, anderen Leuten Streiche zu spielen, die auch durchaus mal gefährlich sein können. Ihm fehlt das Verständnis für Grenzen. Er würde es zum Beispiel lediglich für einen lustigen Spaß halten, jemanden in ein Becken voller Haie zu stoßen. Er ist acht Jahre alt, da er sich aufgrund eines Traumas abgespalten hat, dass Milo mit acht hatte. Er ist von allen schon am längsten dabei.
    Champagne: Sie (Und ja, sie ist eine Lady) ist eine gottverdammte Diva erster Güte. Gleichzeitig aber auch eine klassische „Femme Fatale“. Wenn sie ihren Willen nicht bekommt oder man sie mit zu wenig Respekt behandelt, dann wird sie ziemlich zickig. Wenn sie mitkriegt, wie andere Frauen belästigt werden, dann ist sie zur Stelle. Sie entstand als Milo 20 war, ist also auch so alt.
    Guinnes: Er ist schüchtern. Verdammt schüchtern. Er bekommt kein Wort über die Lippen und zwar nie. Er hat ausserdem heftige Berührungsängste. Und so kommt es, dass er sofort sehr gewalttätig wird, wenn man ihn anfasst. So ist es schon mehrmals passiert, dass er jemanden tot geschlagen hat. Würde man ihn kennen lernen, wäre er sogar nett. Er ist mit 17 entstanden.
    Stärken: Er ist, sofern er er ist, ein sehr guter Gesellschafter. Er ist gut in Naturwissenschaften und generell ein fixer Denker. Er hat einen absolut grünen Daumen und züchtet sich sehr viel selbst. Davon zahlt er auch seine Miete. Er kann Menschen mit einem Wort und einem Blick beruhigen.
    Schwächen: Natürlich einerseits seine Krankheit. Die Wechselhaftigkeit kann ja sogar gefährlich für ihn und andere werden. Wenn er in einem seiner anderen Persönlichkeiten ist, dann kann er ziemlich aggressiv werden. Ausserdem hat er Asthma.
    *Mag: Pflanzen aller Art. Er ist generell viel lieber in der Natur als unter Menschen. Auch Tiere liebt er und guten Gesprächen geht er nie aus dem Weg. Er singt gern.
    *Mag Nicht: Lautstärke. Das ist, zusammen mit Dummheit und Hass, eigentlich das einzige, was er nicht abkann. Wenn etwas oder jemand zu laut ist, geht er oft einfach wortlos.
    *Hobbys: Singen, Pflanzen züchten, wandern, schwimmen...

    Größte Angst: Dass jemand wegen ihm verletzt wird.
    Größter Makel: Seine Schizophrenie.
    *Geheimnisse: Schizophrenie, sein Schwulsein, die Morde, die er auf dem Gewissen hat. Seine inzwischen überwundene Drogensucht und die vielen Dealerjobs.
    Sein/Ihr größtes Geheimnis: Die Morde, in Kombi mit seiner Krankheit und den Drogen.

    Aussehen: Seine Haare sind irgendwo zwischen (ein wenig) flachs- und (sehr) weißblond, sehr voll und gehen ihm ungefähr bis zu den Schultern. Oft macht er sich einen halben Zopf. Meistens sind sie ungewöhnlich verwuschelt.
    Gesichtsform; Er hat ein schmales Gesicht mit weichen Kanten und Formen. Wie alles an ihm wirkt das beruhigend und jugendlich.
    Augen; Seine Augen sind sehr sehr dunkel, was einen faszinierenden Kontrast zu seinen Haaren herstellt. Sie sind so dunkel, dass sie beinahe schwarz scheinen und man sich in ihnen verlieren kann. Nur, wenn Champagne draußen ist, wirken seine Augen eher blau.
    Haut; Seine Haut ist sommersprossig, aber dafür, dass er so viel draußen ist, ist sie wohl eher hell. Meistens hat er einen leichten Sonnenbrand auf Wangen und Kiefer. Um seine Augen erkennt man Falten vom Lachen und In-Die-Sonne-Blinzeln.
    Nase/Lippen; Wie alles an seinem Gesicht eher weich und sanft. Seine Lippen sind recht voll und haben schöne Konturen und seine Nase ist nur beinahe eben. Gesichtszüge; Etwas androgyn und mädchenhaft. Der schmale Kiefer in Kombi mit den runden, aber prägnanten Wangenknochen erzeugt dieses Bild. Eigentlich ziert immer ein Lächeln seine Lippen.
    Gewicht: 90kg
    Statur: Er ist recht schlank und eher sportlich, mit geschmeidigen, aber unauffälligen Muskeln. Definitiv nicht muskulös, aber eben auch nicht mager oder schwächlich. Er hat eine zierliche Figur mit schmalen Schultern und Hüften und langen Fingern, ausserdem einem flachen Bauch.
    Größe: 197cm
    *Merkmale: Er hat ein Chelsea-Grin. Also zwei entstellende Narben von den Mundwinkeln bis zu den Ohren, die an ein Lächeln erinnern. Eine übliche Strafe unter Kriminellen, insbesondere in der Drogenszene. Wieso er sie bekommen hat verrät er nicht.
    In den Armbeugen hat er Narben von Einstichstellen, ebenso an den inneren Handgelenken und den Kniekehlen. Woher die kommen kann man sich denken. Aber er überschminkt sie immer. Er trägt immer einen Mundschutz aus dem Krankenhaus um das Chelsea-Grin zu verstecken.
    Gang: Sein Gang ist sehr fließend und leicht. Nicht sehr auffällig, aber leise wie der einer Katze.
    Erster Eindruck: Ein freundlicher, junger Mann mit der Fähigkeit, jeden zu entspannen und einem großen Herz für alles lebendige.
    Kleidung: Meistens lockere und bequeme Alltagskleidung bestehend aus weiten Hemden oder Hoodies aus Baumwolle und Hosen aus dem selben Material oder Jeansstoff. Wenn er arbeitet gibt es dazu noch einen Kittel, gute Schuhe und Handschuhe.
    Stimme: Seine Stimme ist etwas leiser als beim Durchschnitt und immer sehr sanft und etwas rau.

    AG: Er geht nicht zur Schule
    Zeichenträger oder nicht?: ….Jain. Nur Guinnes ist Zeichenträger. (Wenn das möglich ist)
    Ruf: Der ruhige Zuhörer, zu dem man geht, wenn man einen Zitronentee und einen Rat braucht.
    Gerüchte: Keiner weiß wirklich, was er vorher gemacht hat, also wird natürlich wild spekuliert. Die meisten sind sich allerdings einig, dass es nichts...legales war.
    Beruf: Florist. Er führt seinen eigenen kleinen Laden. Ausserdem vermietet er Kellerwohnungen.
    Wohnlage: Er wohnt über seinem Laden. Das Haus gehört ihm und auf dem Dach ist ein großer Garten.
    Schicht: Mittelschicht
    Familie: Seine Eltern sind Kleinkriminelle. Sie haben sich mit kleineren Drogendeals über Wasser gehalten, hatten aber keinen guten Ruf. Er hat noch eine kleine Schwester namens Mila. Ja, sie hatten ziemlich unkreative Namen. Seine Schwester ist verschwunden.
    Beziehung zu der Familie: Schlecht
    *Vergangenheit: Sein Leben war von Anfang an nicht normal. Als Kind von Dealern und Junkies ist er in einer hässlichen Gegend groß geworden und zwar in mehr als einem Sinne. Dennoch war er eigentlich immer ein kleiner Sonnenschein mit einer Vorliebe für Streiche. Schließlich tötete er durch einen seiner Streiche (Er beinhaltete Salzsäure) seine Eltern. Erstes Trauma. Er irrte Wochenlang wie besinnungslos durch die Straßen, bis er von der Polizei aufgegriffen wurde. Da er sich an nichts erinnern konnte wurde er in ein Heim gesteckt. Hier wurde er eigentlich von Anfang an mies behandelt. Eben ein altes Kinderheim in polnischer Einöde. Bis er fünfzehn wurde ging es noch, aber dann wechselte der Heim das Personal. Ab da lernte er dann richtige Schläge kennen. Er wurde immer stiller und entwickelte Selbstmordgedanken. Eines Tages hielt er es dann nicht mehr aus. Er drehte einfach durch und floh, wobei er jeden totschlug, der sich ihm in den Weg stellen wollte. Wieder irrte er einige Zeit um her. Guinness spaltete sich ab. Er überlebte tatsächlich einige Jahre auf der Straße, bis er schließlich eines Nachts in die falsche Gasse einbog. Ich sags mal so... Vier Kerle mit heftigem Samenstau. Sie ließen ihn danach liegen. So entwickelte sich Champagne.
    Sonstiges: -

    11


    doorsareforpeoplewithnofantasy

    Vorname: Damon
    Nachname: Stymest
    *Spitzname: Demon
    *Titel: -
    Alter: 16
    Geburtstag:28.09.
    Geschlecht: m
    Herkunft: Großbritannien
    Sexualität: hetero

    Charakter: Damon ist ein wahrer Egoist, Er hat sein ganzen Leben lang praktisch alles vor die Füße gelegt bekommen, ohne allzu viel dafür tun zu müssen. Deshalb ist er auch nicht daran gewöhnt, sich jemals um andere oder deren Wohlergehen sorgen zu müssen. Lediglich, wenn er etwas wirklich möchte, strengt er sich an und meistens sind das hübsche Frauen oder irgendwelche Besitztümer, mit denen er wiederum vor hübschen Frauen prahlen kann. Deshalb hat er sich über die Jahre hinweg ein wahres Manipulations- und Lügentalent antrainiert, auf welches jeder Schauspieler wohl neidisch wäre. Kurz gesagt, Damon ist listig wie ein Fuchs und wenn er etwas haben möchte, kriegt er das auch irgendwie, egal, ob er dafür über Leichen gehen muss oder Schlimmeres.
    *Stärken: -
    *Schwächen: -
    *Mag: -
    *Mag Nicht: -
    *Hobbys:-

    Größte Angst: Er fürchtet sich am meisten vor dem Altwerden.
    Größter Makel: Er kümmert sich um nichts und niemanden außer sich selbst und seinen Vorteil.
    *Geheimnisse: -
    Sein/Ihr größtes Geheimnis: Er hat schon öfters Mädchen unter Drogen gesetzt und dann vergewaltig, um seinen Spaß zu haben.

    Aussehen: Damons Haut ist blass, sein Gesicht schmal und mit ein paar blassen Sommersprossen besprenkelt. Er hat dunkelblaue Augen und kurze, schwarze Haare, welche ihm oft einfach etwas wirr gegelt ins Gesicht hängen. Seine Nase ist leicht krumm, da sie bereits öfters gebrochen war. Seine Hals ist mit Tattoos bedeckt und unter seinem linken Auge befindet sich ein schwarzes, kleines Kreuz. Außerdem hat er in jedem Ohrläppchen jeweils ein Loch für Ohrringe.
    Statur: Damon ist zwar schlank und auch ganz gut trainiert, jedoch besitzt er allerhöchstens leicht definierte Muskeln.
    Größe: 1,85 m
    *Merkmale: Seine Nase ist leicht krumm, da sie bereits öfters gebrochen war. Sein Hals ist mit Tattoos bedeckt und unter seinem linken Auge befindet sich ein schwarzes, kleines Kreuz. Über seinen Rücken erstreckt sich ein weiteres Tattoo in der Form eines kahlen Baumes. Außerdem hat er in jedem Ohrläppchen jeweils ein Loch für Ohrringe.
    Gang: Damon läuft eigentlich immer erhobenen Hauptes und ein ungesund großes Maß an Selbstbewusstsein ausstrahlend durch die Gegend.
    Erster Eindruck: Eigentlich sieht man ihm direkt an, was für ein schlechter Umgang er ist, aber genau das lässt ihn wohl auf viele (naive) Mädchen besonders anziehend erscheinen.
    Kleidung: Damon trägt gerne lässige und oft auch teure Kleidung. Bei seiner Kleiderwahl richtet er sich meist nach dem aktuellen Trend.
    Stimme: Seine Stimme ist eher dunkel und leicht rau, was, zumindest zum Teil, wohl auch seiner Vorliebe für Zigaretten zuzuschreiben ist.

    AG: -
    Zeichenträger oder nicht?: Ja
    Ruf: Man kennt ihn eigentlich als genau das, was er auch ist. Ein schlechter Umgang und Frauenheld mit einer anschaulichen Anzahl an Kerben in seinem Bettpfosten.
    Gerüchte: Es gibt so einige Gerüchte über ihn, die alle irgendetwas mit Randale, Geschlechtsverkehr und Drogen zu tun haben.
    Beruf: Schüler
    Wohnlage: Er wohnt in der Innenstadt in einem ziemlich großen, luxuriösen Appartement.
    Schicht: Oberschicht
    Familie: Er ist ein Einzelkind. Seine Mutter ist ein mittelmäßiges Model und sein Vater ein recht bekannter Fotograf.
    Beziehung zu der Familie: Er wechselt mit seinen Eltern eigentlich nie mehr als die wirklich nötige Anzahl an Wörtern und hält sich auch sonst eher von ihnen fern, wie auch sie von ihm.
    *Vergangenheit: -
    Sonstiges: -

    12
    ((bold))myookoo((ebold)) Vorname: Maya Nachname: Morosow *Spitzname: Typische Spitznamen die häufig fallen sind Mia oder auch Aya. Der Name ZomZom (A


    myookoo

    Vorname: Maya
    Nachname: Morosow
    *Spitzname: Typische Spitznamen die häufig fallen sind Mia oder auch Aya. Der Name ZomZom (Abgeleitet von dem Wort Zombie) fällt auch in einigen Fällen, wegen ihren „Nähten“ an ihrem Körper, aber auch Voodoopüppchen. Das sind die Namen die eher in den Kreisen ihrer kaum vorhandenen Freunde fallen.
    Viele ihrer Spitznamen die sie außerhalb davon trägt sind Beleidigungen, ziemlich miese Beleidigungen.
    *Titel: --
    Alter: 17
    Geburtstag: 27.10
    Geschlecht: Weiblich
    Herkunft: Russland
    Sexualität: Maya ist straight. Ob sie es jedoch einmal mit einem Mädchen probieren würde, liegt in den Sternen.

    Charakter: Maya besitzt masochistische und selbstmörderische Tendenzen. Sie erweist sich als sehr hartnäckig und anmaßend, einschüchternd oder seltsam gegenüber den anderen Schülern. Man kann sie auch eine sehr impulsive Natur nennen mit wenig Selbstbeherrschung, weswegen sie immer auf sofortige Befriedigung aus ist als sich mit langfristigen Folgen im reinen zu sein. Da niemand sadistischen kleine Spiele mit ihr spielen will, ist sie manchmal ziemlich verzweifelt.
    Sie genießt jegliche Art von Lebensgefahr, lässt die Sache jedoch sofort fallen bei dem das Risiko zu sterben verschwindet.
    Maya ist auch ein sehr egoistischer und engstirniger Charakter, der sich selten um die Gedanken oder das Wohlbefinden anderer kümmert und manchmal brutal ehrlich ist. Sie geht davon aus, dass ihre Denkweise die Norm ist. Materielle Dinge sind für das junge Mädchen nicht von Bedeutung. Unnötig zu sagen, dass Maya eher dazu neigt, Menschen zu mögen, die eine Gefahrenquelle für sie darstellen.
    Außerdem hasst sie, auch wenn sie nicht persönlich betroffen ist, Menschen, die Selbstmord in Betracht ziehen, aber nicht bereit sind, ihn durchzuziehen.
    Ob man es nun glauben mag oder nicht, sie ist ziemlich schlau. Es wurde festgestellt, dass Maya trotz ihres bizarren Verhaltens ein ziemliches Talent in den Wissenschaften ist. In ihrer damaligen Schule erhielt sie zahlreiche Preise, Medaillen und Auszeichnungen für ihre Leistungen. Gleichzeitig glaubt sie, dass viel zu lernen nicht aus jemandem ein „Genie" macht.
    Im tiefsten Inneren ist dieser suizidale Charakter nur eine Hülle, denn dort will sie eigentlich gar nicht sterben. Klingt komisch? Ist aber so.
    Diese Hülle kann man brechen, dafür muss man sich aber ziemlich bemühen. Was dann für ein junges Mädchen zum Vorschein kommt ist eine Überraschung.
    *Stärken: Ihre Interligenz
    *Schwächen: Als Schwäche kann man defintiv ihre suizidale Tendenz zählen. Sie liebt es nur zu gern sich in solche Situationen zu stürzen, am liebsten in Spielen. Es muss aber immer mindestens eine Person mitspielen, sonst reizt sie es nicht genug.
    *Mag: Suizidale Spiele, Drogen, jegliche Messer und und und.
    *Mag Nicht: Langweiler
    *Hobbys: Maya ist oft an einem See im Wald und zeichnet. Also ist Zeichnen ihr Hobby

    Größte Angst: Trotzdessen, dass sie ziemlich masoschitisch ist könnte sie nicht damit leben von der Person die sie liebt abgewiesen zu werden wegen ihrer Art.
    Abweisung von einem Menschen den sie liebt ist demnach ihre größte Angst.
    Größter Makel: Ihren Knacks
    *Geheimnisse: Als sie jünger war wurde sie immer von anderen Kindern verprügelt und im Alter von 14 Jahre wurde sie Opfer von ungewollten Geschlechtsverkehr.
    Sein/Ihr größtes Geheimnis: Ein paar wenige Personen sind aufgrund ihrer Spielen schon draufgegangen.

    Aussehen: Mayas Haare haben die Farbe von einem dreckigen weiß. Es schimmernt in Sonne leicht silbrig ist es aber nicht. Ziemlich schwer zu beschreiben. Diese reichen ihr bis knapp unter die Schlüsselbeine und werden immer in einem Mittelscheitel getragen.
    Durch das ständige Färben sind ihre Haare nicht mehr die gesündesten. Von der Struktur her sind sie mittel bis dünn.
    Ihre Augen sind recht groß und gehen eher in die breite. Die Regenbogenhaut schimmert in einem gfitgen, intensiven Grün. Oft verstärkt sie dieses mit einem dunklen Augenmake-up.
    Die Nase von Maya ist ziemlich schmal und ist nicht abgerundet, eher ein wenig spitz.
    Trocken, rau und schmal; so kann man ihre Lippen beschreiben.
    Statur: Ziemlich schmal, dennoch sportlich.
    Größe: 1.61m
    *Merkmale: An ihrem Körper befinden sich zahlreiche Narben und auch kleine Verbrennungen. Das größte Merkmal an ihr ist jedoch, dass sie auf ihren Körper verschiedene Sachen genäht hat. Ihre Hände sehen aus als wären sie schon einmal angetrennt und neu drangenäht worden sein, ihre Finger ebenfalls. Die Oberschenkel von ihr sind voll von genähten Motiven, genau wie ihr Oberkörper und ihre Arme.
    Gang: Ziemlich offen und einschüchternd
    Erster Eindruck: Leiche. Da läuft eine Leiche auf mich zu.
    Kleidung: Meistens trägt sie Oversize Klamotten in den unbunten Farben.
    Stimme: Für ein Mädchen ist ihre Stimme ein wenig tiefer.

    AG: --
    Zeichenträger oder nicht?: Yes
    Ruf: Ein ziemlicher Freak
    Gerüchte: Sie soll Leute die nicht mit ihr spielen wollen verfolgen und quälen. Das ist aber totlaler Rotz.
    Beruf: Sie hat keinen Job; außer man kann Taschendiebin dazuzählen
    Wohnlage: Auf der Straße, doch manchmal bricht sie in die Schule ein um sich zu pflegen und auch zum schlafen
    Schicht: Unterschicht
    Familie: Durch häusliche Gewalt macht ihr Vater deutlich wer der Boss ist, Mayas Mutter verfiel dem Alkohol und der Bruder legt eine Karriere als Einbrecher hin. Was davon die Außenwelt weiß? Nichts.
    Von Außen sieht ihre Familie wie der Traum eines jeden Menschen aus.
    Der Vater ist ein erfolgreicher Geschäftsmann, die Mutter eine Krankenpflegerin und der Bruder hat eine Ausbildung mit Aussicht.
    Maya ist schon immer das schwarze Schaf gewesen, welches dieses Schauspiel zur Außenwelt nicht mitmachte.
    Beziehung zu der Familie: Sie hat keinen Kontakt mehr zu ihrer Familie, da diese nichts mit ihrer Person zutun haben möchte. Maya bringt Schande, aufgrund ihres Verhaltens.
    *Vergangenheit: Oft wurde sie geschlagen und im Alter von 14 auch missbraucht.
    Sonstiges: --

    13
    ((bold))ρѕу¢нσтι¢((ebold)) Vorname: Cosmo Lorcan Kenan Nachname: Gray *Spitzname: Nur Cosmo, oder kleiner Prinz, manche nennen ihn auch nur L


    ρѕу¢нσтι¢

    Vorname: Cosmo Lorcan Kenan
    Nachname: Gray
    *Spitzname: Nur Cosmo, oder kleiner Prinz, manche nennen ihn auch nur Lorcan, oder Kenan. Das Kürzel Mo ist ebenfalls weitverbreitet. Zusätzlich nennen ihn viele Satansbraten, Teufel, Dämon, oder auch Ratte.
    *Titel: -
    Alter: Cosmo ist 22 Jahre alt.
    Geburtstag: 31. September
    Geschlecht: männlich
    Herkunft: Polen
    Sexualität: Pansexuell.

    Charakter: Cosmo ist ein zumeist eiskalter Kerl dem man ungern nachts begegnen möchte. Er ist zwar nicht allzu leicht reizbar neigt aber schnell zu Gewalt, oder psychisch Spielchen. Letzteres hat er wohl von Celia. Cosmo würde für seine Schwester alles tun, auch wenn der Umgang der beiden speziell ist. Sie hört man nahezu nie miteinander reden, während ihre Aktionen und nahezu alles was sie machen fast erschreckend perfekt aufeinander abgestimmt wirkt. Des Weiteren ist Cosmo kreativ und trotz seiner Kälte ebenso höflich und charmant. Er ist wohl der, der viele Kontakte hat, einfach weil die meisten ihn als relativ cool betrachten. Dies nutzt er tatsächlich manchmal aus, um sich bei irgendwas (wie Schlägereien) nicht die Finger schmutzig machen zu müssen, oder dergleichen. Was man bei Cosmo ebenso erwähnen sollte ist sein Bedürfnis nach Adrenalin und Abenteuern, aber ebenso nach Ruhe und Nähe. Cosmo scheint zwar kalt, aber kann sehr schnell doch eher freundlich, beschützend und liebevoll wirken, was aber immer wieder mit aggressiv, distanziert und unnahbar daherkommt. Niemand kann so genau sagen wie er so tickt, da er anfangs zwar kontrolliert wirkt, aber eigentlich recht unberechenbar ist. Cosmo liebt es Menschen zu verwirren, aber ebenso gerne hört er ihnen zu und leistet tatsächlich auch Beistand. Des weiteren ist Cosmo sehr gut darin undurchschaubare Pläne zu schmieden und er ist sehr mutig.
    *Stärken: Cosmo kann sich sehr gut verstellen, kaum einer weiß wer er wirklich ist; er leitet seinen Laden unglaublich gut; Gesangstalen; Cosmo hat eigentlich nahezu keine Empathie, was ihm hilft die besten Entscheidungen zu treffen und erfolgreich zu werden; sein Charme und seine doch eher hohe Intelligenz, sowie seine Fäuste.
    *Schwächen: Cosmo lässt niemanden an sich ran, auch wenn er eigentlich zu jeder Zeit mit mehreren etwas sexuelles laufen hat; er ist doch irgendwie ein Sensibelchen; seine Stimmungsschwankungen; definitiv seine Schwester.
    *Hobbys: Feiern, Streitereien anzuzetteln, seine Schwester suchen, Bogen schießen, Schwimmen, Singen, Klavier spielen, Reiten und sein Geschäft, sowie Kickboxen und Parcours.

    Größte Angst: Cosmo wirkt durch und durch furchtlos. Aber tief im inneren ist seine größte Angst Falten zu bekommen.
    Größter Makel: Die Stimmungsschwankungen.
    *Geheimnisse: Cosmo ist ein ausgezeichneter Hacker. Er kann Menschen ruinieren, ihnen ihr Geld wegnehmen und sie sogar mit Haftbefehl suchen lassen. Er hat eine Zeit lang nebenher für einen Geheimdienst gearbeitet, hat aber dessen Informationen an andere verkauft.
    Sein/Ihr größtes Geheimnis: Als Cosmo 15 Jahre alt war, waren die Stimmungsschwankungen am schlimmsten. Als seine Mutter ihm damals nicht das zum Essen machen wollte, was er sich seit langem gewünscht hatte, ging er auf sie los. Erst mit Fäusten, dann mit einem Messer. Sie rief die Polizei und zeigt ihn an. Jahre später entfernte er, als mittlerweile talentierter Hacker, seine Einträge und ließ seine Mutter dafür festnehmen, während er alles private von ihr veröffentlichte. Daraufhin brachte sie sich um.

    Aussehen: kommt noch.
    Statur:
    Größe:
    *Merkmale: Er besitzt ein Tattoo in Form einer Welle unten am rechten Knöchel, ansonsten ist seine Haut frei von Tätowierungen
    Gang: Er bewegt sich aufrecht und zumeist eher schnell, fast hektisch.
    Erster Eindruck: Er sieht aus, wie ein Gemälde, oder eine Puppe. Viele halten ihn aufgrund davon für arrogant.
    Kleidung: Cosmo kleidet sich ähnlich wie Celia.
    Stimme: Cosmo hat eine klare, tiefe Stimme. Etwas rau vom ganzen Rauchen, aber dennoch vielseitig einsetzbar. Sie kann gefährlich ruhig, aber auch unglaublich aggressiv und bedrohlich klingen.

    AG: -
    Zeichenträger oder nicht?: Nope.
    Ruf: Es heißt er schläft mit fast jedem, egal welches Geschlecht.
    Gerüchte: Er wäre reich, würde es aber verstecken wollen; er würde alles flachlegen, was nicht schnell genug rennen kann; er sei süchtig nach Kokain.
    Beruf: Er ist tatsächlich ein recht gut verdienendes Model, hat aber auch einen Spätkauf in der Stadt. Der kleine Kiosk behält eigentlich alles bereit, was man so braucht. Es gibt Café, manchmal Kuchen, oder eine warme Mahlzeit, dazu gibt es allerlei Zigaretten und Süßigkeiten und sonst einiges, was man zum überleben gebrauchen kann. Er verkauft aber auch Zubehör für den Konsum von Drogen.
    Wohnlage: Er wohnt bei Celia.
    Schicht: Unterschicht, so scheint es zumindest. Eigentlich eher Oberschicht.
    Familie: Selber Vater wie Celia, seine Mutter war Autorin. Celia ist somit seine Halbschwester.
    Beziehung zu der Familie: Definitiv keine gute.
    *Vergangenheit: -
    Sonstiges: Er besitzt eine Tarantel namens Theodor.

    14


    quiet

    Vorname: Jari
    Nachname: Beljajew
    *Spitzname: Er hat eigentlich keine. Aber man darf ihm gern welche geben.
    *Titel: -
    Alter: 17
    Geburtstag: 29.09
    Geschlecht: Männlich
    Herkunft: Sein Vater ist Russe, seine Mutter Rumänin. Er lebte lange Zeit in Rumänien.
    Sexualität: Schwul

    Charakter: Er ist n komisches kleines Kerlchen. Er kann zwar schon ganz nett sein, aber manchmal wird er zu nem regelrechten Monster. Mit seinen kleinen Streichen, die auch ziemlich schnell mal auch größer werden können, verprellt er andere Menschen recht schnell. Er hat eine aufbrausende, und auch ziemlich extrovertierte Art und hat kein Problem damit, andere Leute anzusprechen. Weder, um sie anzuschnorren, noch um irgendwelche irren Dinge abzuziehen. Das heisst, wenn irgendwer euch fragt, ob ihr gern mit ihm zusammen ein paar Rinderherden auf die Stadt los lassen wollen, dann ist das er. Ganz eindeutig er. Ausserdem ist er wohl nicht die ehrlichste Person. Er lügt und klaut und das lediglich aus Spaß. Aber er meint es eigentlich nie wirklich böse. Nur, wenn er jemanden wirklich mag oder liebt, ob jetzt als Freund, Familienmitglied oder in einer Beziehung, dann ist er immer absolut ehrlich. Außer, er will die entsprechende Person nicht verletzen. Außerdem ist er in diesem Fall eine sehr treue Person. In den Zeiten, in denen er niemanden sehr gut kennt, dann kann er ziemlich plötzlich einfach so verschwinden ohne, dass er es irgendwem mitteilt. Er ist sowieso ziemlich spontan. Wenn ihm eine plötzliche Eingebung sagt: „Jo, geh für zwei Wochen in die Berge“ oder „Hey, nimm doch dieses Ecstasy“, dann wird er vermutlich beides tun. Am besten noch beides gleichzeitig. Dennoch ist er, im Falle des Falles, sehr liebevoll. Er ist generell eine ziemlich anhängliche Person und wenn er seine Kuscheleinheiten nicht bekommt, dann kann es auch schon mal sein, dass er ein wenig deprimiert wird. Er ist verdammt selbstbewusst. Nur manchmal, wenn er nachts in den Spiegel sieht...dann hört er einfach auf zu essen...
    Für das, was ihm jeden Tag passiert, ist er psychisch verdammt gut auf der Höhe. Aber das nur, weil er die ganzen schrecklichen Dinge tief in sich drin vergräbt.
    *Stärken: Er hat eine ziemlich....interessante Wirkung auf andere Leute. Irgendwie scheint er ein Talent dafür zu haben, sie anzuziehen. Sie finden ihn...interessant. Und das irgendwie grundlos. Sie vertrauen ihm und das trotz seiner irren Art. Ganz abgesehen davon ist er ein guter Tänzer. Ballett und einfach random zur Musik abgehen sind seine Steckenpferde. Auch zeichnen kann er ziemlich gut und wenn er singt, dann wirkt er frei. Kreatives ist eben seins.
    *Schwächen: Sport dafür einfach echt nicht so seins. Um genau zu sein ist er sogar ziemlich schwächlich. Er will es zwar nicht einsehen und kann es eigentlich auch schon gar nicht mehr einsehen, aber das liegt wohl an der Essströrung, die er entwickelt hat. Sie schwächt ihn so sehr, dass er nur wenig Körperliches machen kann. Abgesehen davon kann er nur sehr schlecht nach geben und ist wirklich ganz schrecklich stur.
    *Mag: Er mag Musik. Auch, wenn er im Spielen nicht der beste ist, kann er kaum was tun ohne dabei Musik zu hören. Er mag Menschen auch ziemlich, aber wenn er einen Menschen mal einem Tier vorzieht, dann muss dieser Mensch schon wirklich höllisch besonders sein. Insbesondere Nager liebt er.
    *Mag Nicht: Er kann es nicht leiden, wenn ihn irgendetwas anödet. Ob es Menschen oder Situationen sind: Er verlässt sie dann einfach.
    *Hobbys: Singen, Tanzen, noch mehr Tanzen, Zeichnen, Kuschlen, Wandern und...alles, was man einfach so spontan anfangen kann. Er liebt es, neues auszuprobieren.

    Größte Angst: Weiß er gar nicht wirklich. Wahrscheinlich, dass ihn irgendwer, den er liebt, ihn hasst...
    Größter Makel: Wohl seine Krankheit.
    *Geheimnisse: Er hält seine Magersucht geheim. Sonst ist er verdammt offen. Das einzige, was er sonst niemandem je erzählen sollte, ist die jahrelange, unter anderem sexuelle Misshandlung durch den typischen Onkel. Er hat noch immer nicht aufgehört und es wird eher noch schlimmer.
    Sein/Ihr größtes Geheimnis: Die Misshandlung. Vergewaltigung, Prügelstrafe und psychische Misshandlung...

    Aussehen: Er hat aschbraune Haare, deren Spitzen pink gefärbt sind. Allerdings ist die Farbe inzwischen ziemlich ausgeblichen, denn sein letzter Besuch beim Friseur ist schon halbe Ewigkeiten her. Und das merkt man auch durchaus. Sein Iro ist inzwischen recht rausgewachsen und auch die Seiten sind etwas zu lang. Ständig sind seine Haare verwuschelt und fallen ihm ins Gesicht, denn er ist schon seit Wochen zu faul um sie aufzustellen. Nur, wenn er feiern geht, macht er es noch. Seine Augen sind schon beinahe überirdisch blau und scheinen ein wenig zu groß für sein Gesicht zu sein. So, als würde er alle Dinge auf ein mal sehen wollen. Er hat ein sehr fein geschnittenes Gesicht mit weichen Wangenknochen, einem rundem Kinn und einem schmalen Kiefer. Im allgemeinen wirkt er ziemlich androgyn. Seine Zähne sind klein und er hat sie sich zuspitzen lassen. Er hat leichte Sommersprossen auf Armen und Gesicht. Er hat Augenringe und ist seeeeehr blass.
    Statur: Dürr. Viel zu dürr. Mit spitzen Knochen, nadelähnlichen Fingern und hohlen Wangen. Jede Rippe kann man sehen und seine Wirbel sowieso zählen. Und wenn er duscht, dann sammelt sich das Wasser in den Kuhlen seiner Hüftknochen. Abgesehen davon hat er wirklich ungewöhnlich schlanke Handgelenke.
    Größe: 159cm
    *Merkmale: Er hat eine kleine Narbe am Kinn und eine Kerbe in der Augenbraue. Ständig hat er irgendwelche blauen Flecken oder Würgemale, aber Make-Up ist da sein Freund. Er trägt ziemlich viel Schmuck. So sind zum Beispiel seine ganzen Ohren gepierct, hat einen sehr feinen Silberring in der Unterlippe und unzählige Ketten und Läderbänder an den Hand- und Fußgelenken, sowie Ketten an der Hose und um den Hals. Schmuck ist ganz eindeutig seins.
    Seine Fingernägel sind praktisch immer schwarz, blau oder dunkelgrün lackiert.
    Gang: Ein wenig feminin vielleicht mit leichtem Hüftschwung und federnden Bewegungen.
    Erster Eindruck: Ein wenig irre, vielleicht etwas kokett, aber im Allgemeinen ganz in Ordnung.
    Kleidung: Meist eine Kombi aus übergroßen Hoodies und zerrissenen Jeans.
    Stimme: Etwas heller als beim Durchschnitt und verdammt klar. Eindeutig zum Singen geeignet.

    AG: Keine
    Zeichenträger oder nicht?: Ja
    Ruf: Der durchgeknallte, aber irgendwie doch ganz okaye Typ, bei dem aber niemand zugeben würde, dass er was mit ihm unternimmt.
    Gerüchte: Es gibt böse Stimmen die flüstern, dass er Koks nimmt. Wahrscheinlich wegen den Augenringen und der blassen Haut.
    Beruf: Er arbeitet teilzeit im Alkoholladen. Aber das nur um seiner Wohnsituation zu entkommen.
    Wohnlage: Zusammen mit seinem Onkel in einer kleinen Dachwohnung.
    Schicht: Obere Unterschicht.
    Familie: Nur sein Onkel ist noch übrig. Seine Eltern haben sich verzogen.
    Beziehung zu der Familie: ...Ich denke nicht, dass es dazu viel zu sagen gibt...
    *Vergangenheit: Naja, es gibt nicht so viel dazu zu sagen. Seine Eltern haben sich halt verpi sst und er zog zu seinem Onkel. Mit dreizehn checkte er dann allerdings, dass der Kerl doch gar nicht mal so nett war.
    Sonstiges: -

    15


    Igraine

    Vorname: Aaron
    Nachname: Wigner
    *Spitzname: Ron
    Alter: 18 Jahre
    Geburtstag: 02.03.
    Geschlecht: männlich
    Herkunft: Ungarn
    Sexualität: Demi / schwul

    Charakter: Aaron ist ein sehr anhänglicher Mensch, mit einem großen Nähebedürfnis. Deswegen tendiert er auch mehr zum Mitläufer, er ist sehr naiv und lässt sich schnell bequatschen, obwohl er im Grunde nicht dumm ist. Es fällt ihm schwer Wünsche auszuschlagen, er kann es nicht ertragen bedrängt zu werden und wenn er fremde Menschen trifft, verhält er sich schüchtern-aufgedreht. Eigentlich ist er nicht verschlossen, aber es dauert manchmal eine Weile, bis er mit jemanden warm geworden ist.
    *Stärken: Er hat Humor und obwohl er einen Schuss Selbstsicherheit vertragen könnte, steht er doch recht sicher im Leben.
    *Schwächen: Er lässt sich zu leicht manipulieren und bindet sich sehr schnell emotional an Dinge.
    *Mag: Comics, Action-Filme, Schnee im Winter, Tiere, Lagerfeuer mit Freunden, das Meer
    *Mag Nicht: Stresssituationen, zu laute Musik, Menschenmassen
    *Hobbys: Er spielt Akkustikgitarre und singt ganz passabel, außerdem hat er einen lebensmüden Hamster, zwei Meerschweinchen, ein Pony und einen Hund, um die er sich kümmert.

    Größte Angst: Getäuscht zu werden und dadurch alles zu verlieren, was ihm wichtig ist. Dinge, die hinter seinem Rücken passieren.
    Größter Makel: Er nimmt Liebe und Geborgenheit zu selbstverständlich.
    *Geheimnisse: Die heimliche Zigarette mit vierzehn, kleine Schmuddelhefte unter seiner untersten Schreibtischschublade, für die er sich in Grund und Boden schämt, seine Tagebücher, in die er Comics kritzelt
    Sein/Ihr größtes Geheimnis: Sein bester Freund hat sich umgebracht, als sie sechszehn waren. Aaron wusste, dass es ihm schlecht ging, aber er hat blind darin vertraut, dass es besser werden würde.

    Aussehen: Aaron hat halblange, wuschelig blondbraune Haare, die ihm bis in die Stirn fallen und ein ovales Gesicht mit blassen Sommersprossen auf der Stupsnase. Seine Augen sind braun und groß und von bemerkenswert dichten Wimpern umrahmt.
    Statur: Er hat weiche, runde Schultern und obwohl er ansonsten recht schlank ist ein kleines Bäuchlein.
    Größe: 1.83 Meter
    *Merkmale: Er hat viele kleine Narben an Fingern und Knöcheln, aber die stammen aus dem Wald.
    Gang: Meist überschwänglich federnd, manchmal aber auch wiegend und gelassen.
    Erster Eindruck: Da kommt Bambi.
    Kleidung: Er trägt mit großer Vorliebe Motivshirts und Jeans.
    Stimme: Ein klarer Tenor, aber vermutlich tiefer, als man erwarten würde.

    AG: Schülerzeitung
    Zeichenträger oder nicht?: Nein
    Ruf: Er ist recht unauffällig und wer ihn kennt, vergisst ihn meist schnell wieder. Er gilt als nett und vertrauenswürdig, aber nicht unbedingt interessant.
    Gerüchte: Es gibt keine.
    Beruf: Schüler
    Wohnlage: Er wohnt auf einem Bauernhof ganz am Stadtrand.
    Schicht: Mittelschicht
    Familie: Seine Eltern sind verheiratet und dazu hat er eine kleine Schwester, die Hannah heißt.
    Beziehung zu der Familie: Er liebt seine Familie wie sonst fast nichts auf der Welt. Auch seine Tiere zählt er dazu.

    16
    ((bold))o k a y((ebold)) Vorname: Violet Nachname: Lockhart *Spitzname: Tinkerbell Alter: 24 Geburtstag: 23.8. Geschlecht: Weiblich Herkunft: New York


    o k a y

    Vorname: Violet
    Nachname: Lockhart
    *Spitzname: Tinkerbell
    Alter: 24
    Geburtstag: 23.8.
    Geschlecht: Weiblich
    Herkunft: New York
    Sexualität: Pansexuell

    Charakter: Violet ist auf den ersten Blick freundlich und gesprächsfreudig. Genauso sehr scheint sie jedoch auch frech, andere gerne reizend und provozierend.
    Sie ist es die meistens redet und sich nahezu mit jedem verstehen kann. Daneben ist sie überaus sensibel, sorgt sich um Leute die sie nicht kennt, würde am liebsten jedem helfen, was ein ziemliches Paradox ist, beachtet man die Geschäfte bei denen sie hilft.
    Neben ihrer lockeren Persönlichkeit ist sie eben auch höchst unmoralisch, listig und auf den eigenen Profit aus.
    Sie ist stur und wird alles was sie für nötig hält tun, um ihre Ziele zu erreichen.
    Dazu ist sie auch noch furchtbar ungeduldig und temperamentvoll. Kann ihre eigenen Emotionen nicht kontrollieren und lässt sich eher von diesen leiten.
    *Mag: Violet hat eine Vorliebe für Motorräder, schnelle Autos, jegliche Kampfsportarten, eine Faszination für das Feuer und das Beobachten von Menschen. Daneben hat sie eine Leidenschaft für das Sammeln von hübschen Messern und Feuerzeugen.
    *Mag Nicht: Ein wenig Paradox erscheinend ist sie eine Verfechterin von Lösungen ohne Gewalt, mag diese somit außerhalb des Rings nicht, kann eine menge Gerichte nicht leiden, Kälte, das Warten, Romantik und andere tiefere Beziehungen, mit denen sie einfach nicht klar kommt.
    *Hobbys: Das Messerwerfen, Backen, erfinden von Cocktails, Ballett, Schmuck basteln und Geschichten schreiben. Unter anderem auch die Teilnahme an veranstalteten Kickbox- und BJJ-Kämpfen.

    Größte Angst: Bindungsangst.
    Violet fürchtet sich davor ihre Zuneigung zu zeigen, ihre Emotionen, körperlich ihre Liebe (Umarmungen z.B.).
    Größter Makel: Zorn, Rachsucht. Ganz allgemein ihr Temperament.
    *Geheimnisse:
    Sein/Ihr größtes Geheimnis: Ihre Mitarbeit in den Geschäften Williams.

    Aussehen: Violet besitzt das Aussehen wie bei einer Porzellanpuppe, kühle, blasse Haut und große graue Augen, deren lange braune Wimpern fast unwirklich erscheinen und am oberen wie auch unterem Augenlid gut erkennbar sind. Sie besitzt eine schmale Nase, die ein wenig stupfnasig ist. Auf dieser kann man blasse Sommersprossen erkennen. Daneben besitzt sie mehrere Muttermale in Gesicht und auf ihrem Körper.
    Ihr Gesicht besitzt eine schmale Form, wenn ihre Wangen auch ein wenig ausgefüllter und runder sind.
    Ihre Haare sind wohl ein kleines Highlight. Lockig und silberblond. Diese gehen ihr bis zur Brust und sind so seidig, dass sie diese mehrmals am Tag zu pflegen scheint.
    Statur: Man kann es oft nicht sehen, doch ist sie athletisch. Man kann durch den vielen Sport ihre Muskeln gut definiert sehen, wie auch hat sie einen recht kleinen Fettanteil am Körper.
    Größe: 1,75 m
    *Merkmale: Ihre Handschuhe. Tragen tut sie diese nämlich immer. Maßgeschneidert und aus Leder oder dünnem, weißem Stoff. An beiden Händen hat sie nämlich bis zu den Handgelenken Verbrennungen. Die tun nicht mehr weh, sehen allerdings grausam aus.
    Gang: Federleicht, fast wie der einer Balletttänzerin. Allerdings geht sie nun mal so schnell, dass andere praktisch neben ihr her joggen müssen
    Erster Eindruck: Prinzessin, Engelchen. Viele würden Violet wohl für eitel halten.
    Kleidung: Eine lustige Mischung aus rein mädchenhafter und eleganter Kleidung wie auch dunkler, figurbetonter. Tragen tut sie allerdings wirklich alles was ihr gefällt.
    Stimme: Selbstbewusst, manchmal irgendwie sirenenhaft. Besonders wenn sie singt

    AG: -
    Zeichenträger oder nicht?: Nein
    Ruf: Sie ist praktisch ein Geist in Eilish. Sehr privat. Man nimmt an sie sei die reiche Tochter von irgendjemandem. Manchmal dass sie Williams Freundin oder ähnliches ist.
    Gerüchte: Diejenigen die von ihren Hobbies wissen schweigen, doch behauptet man sie sei eine Auftragsmörderin.
    Beruf: Sie arbeitet im Club. Als das worauf sie gerade Lust hat. Allerdings ist sie nun mal auch Williams rechte Hand.
    Wohnlage: Ein Bungalow im Wald. Wir eine Waldhexe
    Schicht: Mittel-Oberschicht
    Familie: Sie hat drei Geschwister wie auch Mutter und Vater.
    Beziehung zu der Familie: Verwunderlich gut. Nur hat sie eben viele Geheimnisse.
    Sonstiges: -

    (V.1)

    17

    Meghan_


    Vorname: Elaína Rose
    Nachname: Greene
    *Spitzname: Ela, aber das nur von ihrem älteren Bruder.
    Alter: 18
    Geburtstag: 14.2.
    Geschlecht: weiblich
    Herkunft: Ihre Mutter kommt ursprünglich aus Brasilien und ihr Vater ist Amerikaner.
    Sexualität: demisexuell

    Charakter: Elaína kann man grundlegend als einen freundlichen Menschen bezeichnen, solange man nett zu ihr ist, ist sie auch nett zu dir. Fremden gegenüber verhält sie sich neutral, vielleicht schon etwas misstrauisch, immerhin weiß man ja nie so richtig, mit wem man sich gerade unterhält. Außerdem kann man gut aus ersten Gesprächen herauslesen, wie die Persönlichkeit der Person aufgebaut sein könnte und Informationen sammeln. Weiterhin ist sie eine sehr sture Person, hat sie sich etwas eingeredet, kann sie niemand mehr davon abhalten. Versucht man sie außerdem vom Gegenteil zu überzeugen, streitet sie meist ab, außer die Argumente des anderen übertreffen ihre und sie findet wirklich keinen Ausweg mehr, außer zu resignieren. Man kann Elaína auch als eine sehr selbstsichere Person bezeichnen, sie hat keine Angst auf jemanden zuzugehen oder jemandem die Stirn zu bieten, was auch sehr oft vorkommt, da sie das Temperamentvolle ihrer Mutter geerbt hat.
    *Stärken: Sie ist ziemlich gut darin, jemanden in ein Gespräch zu verwickeln und dann auch noch endlos weiterzureden. Außerdem ist sie sehr sportlich und macht auch wirklich jeden Tag Sport, jedoch hat dies nichts damit zu tun, dass sie ihre gute Figur behalten möchte, sondern es eher entspannend für sie wirkt. Sie ist auch sehr musikalisch begabt, woher das kommt, weiß sie nicht wirklich. Singen und Gitarre spielen kann sie zumindest.
    *Schwächen: Sie kann tatsächlich nicht schwimmen, überhaupt nicht. Außerdem hat sie dazu auch noch panische Angst vor Wasser, woran das liegt, weiß sie nicht. Bei ihr findet man auch eine schwache Form der Klaustrophobie vor, sie fühlt sich unwohl in engen Räumen, kann es aber noch in einigen Maßen aushalten.
    *Mag: Sie mag Sport, ihre Ruhe und lesen. Sie hat sich davon überzeugt, dass sie niemals etwas Spontanes, Unnützes tun würde, jedoch der Gedanke etwas zu tun, was ihr nicht entspricht...ist verlockend.
    *Mag Nicht: Tatsächlich mag sie keine Horrorfilme, weil sie doch ein kleiner Angsthase ist. Außerdem hasst sie den Druck von der Außenwelt, den Druck von ihren Eltern "perfekt" zu sein.
    *Hobbys: Sport machen, lesen, Musik hören und wahrscheinlich auch nachts spazieren gehen, wenn keine Person mehr auf den Straßen ist und sie der Stille lauschen kann.

    Größte Angst: Wahrscheinlich wäre ihre größte Angst, ihre Eltern zu enttäuschen, auch wenn es genau das ist, was sie aus diesem Elend befreien würde.
    Größter Makel: Perfektionismus.
    Sein/Ihr größtes Geheimnis: Sie hat ein einziges Mal einen Lehrer für eine gute Note mit Unmengen an Geld bestochen.

    Aussehen: Elaína hat ein ovales Gesicht, ihre Haut ist leicht gebräunt und ziemlich rein. Ihre Haare waren ursprünglich dunkelbraun, jetzt ist es eher eine Mischung aus Hellbraun, Honigbraun und dunkelblond und ihre Haare sind leicht wellig und gehen ihr bis unter die Brust. Meist trägt sie diese aber in einem Zopf oder in einer Hochsteckfrisur, öfters aber auch einfach bloß zerzaust offen, wenn sie keine Zeit mehr hatte. Ihre Augen sind groß, und von dichten schwarzen Wimpern umrahmt. Ihre Augenfarbe könnte man als Türkis bezeichnen, jedoch kann man auch, je nach Lichteinfall, graue oder grüne Sprenkel in ihren Augen erkennen. Ihre Lippen haben eine natürliche blassrosa Farbe und sind geschwungen. Unter ihrem linken Auge hat sie außerdem ein Muttermal, genauso an ihrer rechten Oberlippe. Ihre Gesichtszüge sind meistens freundlich und weich.
    Statur: Sie besitzt eine schlanke Figur, die eher ins Sportliche geht, dabei besitzt sie dennoch gewisse Kurven. Außerdem besitzt sie auch lange Beine.
    Größe: 1,71m
    *Merkmale: Sie besitzt 2 Tattoos, von dem einen wissen ihre Eltern gar nicht Bescheid. Zum einen ist es ein "V." an ihrem rechten Mittelfinger. Das andere, ist das Wort "hope", welches ganz klein an der Innenseite ihres Oberschenkels steht.
    Gang: Sie hat meist einen federnden, selbstbewussten Gang, so als würde sie auf Zehenspitzen laufen.
    Erster Eindruck: Der erste Eindruck ist natürlich das nette, liebe Mädchen von Nebenan. Mehr ist es wahrscheinlich nicht.
    Kleidung: Sie trägt gerne helle Farben, mehr oder weniger. Sie kombiniert zwar alles mit hellen Farben, auch Mal eine Jeansjacke lässt sich bei ihr sehen, aber eigentlich würde sie viel lieber grau oder schwarz tragen.
    Stimme: Sie besitzt eine weiche, angenehme Stimme, die einige Oktaven höher ist, aber nicht so, dass es nervtötend erscheint.

    AG: Fotografie
    Zeichenträger oder nicht?: Bisher nicht.
    Ruf: In der Schule ist sie bekannt als die "Oberschlaue", auf den Straßen als die "perfekte Tochter". Beides sind nicht gerade Namen, die sie gerne trägt.
    Gerüchte: Es gibt immer mal wieder Gerüchte, dass sie eigentlich gar kein richtiger Mensch sei, oder dass ihre Eltern etwas an ihrer DNA verändert hätten. Krimskrams eben.
    Beruf: Trotz ihres Ansehens, ist sie nebenberuflich in einem kleinen Modegeschäft als Angestellte tätig.
    Wohnlage: Sie wohnt in einem der noblen Häuser Eilishs.
    Schicht: Oberschicht
    Familie: Ihre Familie besteht aus ihrem Vater Jack Greene (52), ihrer Mutter Sophia Greene (47) und ihrem älteren Bruder Jonas Greene (23).
    Beziehung zu der Familie: Vor ihren Eltern beschwert sie sich natürlich nicht, aber wenn sie könnte und wirklich den Mut dazu hätte, würde sie direkt versuchen von zu Hause abzuhauen. Sie steht ständig unter dem Druck von ihren Eltern und leidet dadurch manchmal auch an Panikattacken. Mit ihrem Bruder versteht sie sich hingegen ziemlich gut.

    18
    ((bold))myookoo((ebold)) Vorname: Camilo Nachname: Sánchez *Spitzname: Einen besonderen Spitznamen hat Camilo nicht, es sind halt nur die simplen wie

    myookoo


    Vorname: Camilo
    Nachname: Sánchez
    *Spitzname: Einen besonderen Spitznamen hat Camilo nicht, es sind halt nur die simplen wie Cami oder auch Ilo. Doch man spricht hinter seinen Rücken auch von ihm mit dem Namen „Teachers Pet“, weil er gewisse Vorzüge genießt.
    *Titel: Teachers Pet
    Alter: 17
    Geburtstag: 27.09
    Geschlecht: M
    Herkunft: Spanien
    Sexualität: Homosexuell

    Charakter: Er ist ein leicht arroganter, junger Mann, welcher auf andere meistens herabsieht, es aber nicht zeigt. Camilo amüsiert sich oft über die Dummheit anderer. Sarkasmus ist meistens sein zweiter Vorname, ein Problem damit, Leute mit diesem zu verletzen, hat er nicht. Ihm ist auch relativ egal, was andere von ihm denken.
    Camilo ist recht ruhig, man kann ihn eigentlich mit diesem typischen, arroganten Adelspack von damals vergleichen.
    Obwohl er ein richtiges 💗 sein kann, kann er aber auch anders. Höflich und freundlich kann man ihn auch mal antreffen. Man kann auch mit ihm um die Häuser ziehen, selbst, wenn man das von ihm nicht denkt.
    Wenn man ihn wütend macht, sollte man rennen, wenn er verliert ebenfalls. Seine Natur ist recht rachsüchtig.
    (Ist halt grob das Wichtigste zu ihm)
    *Stärken: Camilo fällt es ziemlich einfach Leuten um den Finger zu wickeln. Außerdem ist er auch wirklich talentiert im zeichnen und auch Klavier spielen. Tanzen ist auch eine Stärke von ihm, aber eher klassisch statt modern. Andere Stärken von ihm sind auch noch das Lügen und Betrügen.
    *Schwächen: Er verliert recht schnell die Fassung, wenn er nicht das erreicht was er will. Außerdem ist Camilos Rachsucht so stark, dass er keine Ruhe gibt bis er seinen Willen dann bekommt.
    Eine weitere Schwäche von ihm sind auch noch ein wenig Szene der Männer von 25-40. Dort wickelt er nicht um den Finger, sondern wird super schnell um den Finger gewickelt.
    *Mag: Man sieht es ihm nicht an, aber er liebt Alkohol, Partys und auch Geschlechtsverkehr.
    *Mag Nicht: Schon ziemlich viel
    *Hobbys: Feiern und Klavier spielen.

    Größte Angst: Das er irgendwann auffliegt und dann ein Mobbingopfer wird
    Größter Makel: Er ist schon ziemlich wählerisch
    *Geheimnisse: Halt sein Drogenkonsum und das er mit Männern mittleren Alters gerne knickknack macht.
    Sein/Ihr größtes Geheimnis: Er wickelt den Direktor öfters um den Finger um gewisse Vorzüge zu genießen - if you know, you know

    Aussehen: Camilos Haare sind ein wenig länger als die des Durchschnitts. Sie reichen ihn ca. bis zu den Nasenflügeln und dunkelbraun. Oft hängen sie ihm einfach nur im Gesicht, stylen ist ihm zu anstrengend.
    Er hat mandelförmige Augen, welche in einem dunkelbraunen Ton. Umrandet sind sie von etwas längeren, dichten Wimpern.
    Seine Nase ist recht schmal und macht sein eher markantes Gesicht mehr kindlich.
    Die Lippen von ihm sind ebenfalls schmal und sind ziemlich dunkel.
    Statur: Er besitzt einige Muskeln, aber die sind nicht besonders nennenswert.
    Größe: 1.79m
    *Merkmale: Clean
    Gang: Seine Nase ist stehts oben, sagen wir das mal so
    Erster Eindruck: Arrogant - damit liegt man ja auch nicht falsch
    Kleidung: Meistens trägt er ein lockeres, einfarbiges Hemd. Dieses steckt er stehts in eine engere schwarze Hose. Schuhe sind meistens ebenfalls schwarz.
    Stimme: Sie ist recht normal und besitzt meistens einen Gewissen herablassenden Unterton.

    AG: Schülerzeitung
    Zeichenträger oder nicht?: -
    Ruf: Trotz seinem Charakter und den Gerüchten geht sein Ruf total in Ordnung. Er hat halt keinen schlechten aber auch keinen besonders tollen.
    Gerüchte: Er soll sich durchs leben knacken um gewisse Vorteile zu bekommen - was auch stimmt.
    Beruf: Schüler
    Wohnlage: Rosewood Anwesen
    Schicht: Mittelschicht.
    Familie: Sie lebt noch in Spanien und besteht aus Mutter, Vater und Schwester
    Beziehung zu der Familie: Damn - schlechter als schlecht.
    *Vergangenheit: Camilos Eltern haben ihn einfach ausgesetzt als er 14 Jahre alt war, aufgrund seiner Homosexualität
    Sonstiges: --

    19
    ((bold))princessa((ebold)) Vorname: Charlotte Strawberry (Mình Lý) Nachname: Tiên Spitzname: Char, Boy, Charly, Charles, Tokyo, eher selten Minny o

    princessa


    Vorname: Charlotte Strawberry (Mình Lý)
    Nachname: Tiên
    Spitzname: Char, Boy, Charly, Charles, Tokyo, eher selten Minny oder Strawberry
    Titel: //
    Alter: 18
    Geburtstag: 03. September
    Geschlecht: weiblich
    Herkunft: Noch vor einem Jahr teilte sie eine heruntergekommenes Zwei-Zimmer-Wohnung mit ihren Geschwister und ihrer Mutter. Seit einigen Monaten bezieht sie jedoch eine alte Couch in der Wohnung ihres Vaters.
    Sexualität: bisexuell (tendiert jedoch eher noch zu heterosexuell)

    Charakter: Char hat einen fast schon selbstmörderisch Charakter und bringt sich durch Sturheit und Neugierde in Gefahr. Sie ist zwar kein sehr misstrauischer Mensch, doch analysiert sie Dinge, die sie interessieren bis ins Detail. Char ist eine überaus loyale Person, die alles für ihre Liebsten tun würde. Sie ist eine unzerstörbare Optimistin und sieht immer das beste in der jeweiligen Situation. Ihre Antworten sind nicht immer gut gewählt und können schnell zu frechen Kontern werden. Auch in anderen Situationen bereiten ihr ihre Gefühle Probleme. So hasst sie es, wenn sie vor Wut beginnt zu weinen, was es nur noch schlimmer macht, da sie dann nicht mehr wirklich ernst genommen wird. Meist ist sie nicht nachtragend und trotzdem fallen ihre Entschuldigungen eher mager aus.
    Stärken: Loyalität, nur selten nachtragend, Optimistin
    Schwächen: kindisch, eine gewisse Respektlosigkeit
    Mag: Blaubeeren, Pancakes, Kakao, Katzen, Skaten, Rollschuhe, Regen, Nacht
    Mag nicht: Vanille-Eis, Kaffee, Honig, Lügen, Hitze
    Hobbys: Skaten, Rollschuhfahren, Tanzen, Musik, Bücher

    Größte Angst: Eine größte Angst in dem Sinne hat sie nicht, vor einigen Sachen Respekt. Eine gewisse Angst hat sie vor Gewittern, Wasser und der Höhe.
    Größter Makel: Irgendetwas zwischen ihrer Panik wenn es darum geht andere zu trösten und ihrer gesamten Art an sich.
    Geheimnisse: Sie schweigt über ihre Mutter und ihre Geschwister, die sie nur alle paar Wochen in Chicago besucht, sowie über die vielen Narben und die Bedeutung der Tattoos. Char hat ebenfalls schon etliche Mittelchen probiert.
    Sein/Ihr größtes Geheimnis:
    Sie ist mit Schuld an dem Unfall ihrer Schwester.

    Aussehen: Char hat tiefbraune warme Augen und es scheint, als könnte sie damit jeden und alles durchschauen. Ihr Blick ist meist frech und freundlich. Ihre Augen haben ein typisch mandelförmiges Aussehen und werden von langen Wimpern umrahmt, welche sie mit Mascara noch mehr zur Geltung bringt. Ihre dunklen Augenbrauen sind gepflegt und ordentlich gezupft, nicht zu dünn, aber auch nicht zu buschig. Chars Nase ist schmal und feminin und auf der linken Seite des Nasenbeins befindet sich ein recht großes dunkles Muttermal. Ihre Lippen sind voll und blassrosa, erhalten aber durch Lippenstift immer unterschiedliche Farben. Ihr Gesicht ist relativ schmal. Char hat schwarze lange, sehr glatte Haare, die sie eigentlich immer in einem Pferdeschwanz trägt. Dazu verdeckt ein Pony ihre Stirn bis zu den Augenbrauen. Ihre Haut ist leicht gebräunt und obwohl sie relativ helle Haut hat, wirkt es auf keinen Fall kränklich.
    Statur: Char hat eine schlanke und doch recht sportliche, aber sehr kleine Figur. Hinter ihrer femininen und verletzlich scheinenden Fassade, verbirgt sich eine ungemeine Kraft und genau diese nutzt sie auch gerne. Durch ihre Schlankheit hat sie nur wenige femininen Kurven: gleichmässige, relativ flache Brüste, einen flachen Bauch und einen knackigen Po. Sie hat eine schmale Taille und schlanke Beine und Arme. Ihren ganzen Körper hat sie sich durch viel Sport erarbeitet, da sie darauf achtet regelmäßig aktiv zu sein und an sich zu arbeiten.
    Größe: 1.58m
    *Merkmale: Sie hat ein Tattoo in Form eines chinesischen Drachen an der Außenseite der rechten Wade, welcher sich darum zu Schlingen scheint. Außerdem hat sie eine Schlange am linken Unterarm, eine kleine Krone am rechten Handgelenk und einen detaillierten Vogel auf dem linken Schulterblatt. Dazu kommen noch etliche große und kleine Narben.
    Gang: Chars Haltung ist meist gerade und aufrecht. Ihre Bewegungen sind fließend und elegant, wie die einer Raubkatze.
    Erster Eindruck: Ihr Optimismus fällt meist erst nach ihrem feindlichen Aussehen und ihrem harschen Wortschatz auf.
    Kleidung: Ihre Kleidung ist überwiegend schwarz und reicht von Jeans und weitem Band-T-Shirt bis zu knappen Röcken und provokantem Netzoberteil. Ihren Stil könnte man als Mischung von Retro, Goth und Military ansehen.
    Stimme: rauh, warm, melodisch, besonders nach dem Kiffen rauchig, tief und kratzig

    AG: //
    Zeichenträger oder nicht?: Jein, sie hat das Zeichen an Handgelenk, jedoch sieht sie die Zeichen anderer nicht. Das liegt daran, dass es bei ihr ein echtes Tatto ist. Sie könnte aber fälschlicherweise für eine Zeichenträgerin gehalten werden.
    Ruf: Eher mittelmäßig, aber durch ihr Erscheinungsbild nicht immer gut.
    Gerüchte: Sie soll im Gefängnis oder in der Psychiatrie gewesen sein, anschaffen gehen und Drogen nehmen.
    Beruf: Studentin (Bachelor of Fine Arts in Costume Design)
    Wohnlage: Das Restaurant ihres Vaters befindet sich im Erdgeschoss eines Reihenhauses in der Innenstadt. Durch das große Schaufenster sieht man die recht einfachen Tische und Stühle und einige Aquarien mit Fischen, Krebsen und Hummern. In der kleinen Wohnung darüber bezieht Char seit ein paar Monaten eine unbequeme alte Couch, da Eilish recht nah an ihrem College liegt.
    Schicht: Untere Mittelschicht (davor Unterschicht)
    Familie: Susan Tiên (Mutter, 38, ehemalige Prostituierte, seit mehreren Jahren schwer an Krebs erkrankt); Han Siéng (Vater, 46, Restaurantbesitzer, alkoholabhängig); Raphael Phoenix Tiên (Bruder, 19); Daniel Mercury Tiên (Bruder, 18); Margaret Flower Tiên (Schwester, 20, körperlich und geistig behindert); Genevieve Storm Tiên (Schwester, 8)
    Beziehung zu der Familie: Zu ihrer Mutter hat sie nur selten Kontakt und zu ihrem Vater ist sie recht kühl. Ihre Geschwister sind ihr jedoch unglaublich wichtig, sodass sie hofft genug Geld nach dem Studium zu verdienen, um sie aus der Armut zu holen.
    Vergangenheit: ~Entschlüsselt sich schon...~
    Sonstiges: //

Kommentarfunktion ohne das RPG / FF / Quiz

Kommentare (0)

autorenew