Springe zu den Kommentaren

Fuil shalach - Schmutziges Blut

star goldstar goldstar goldstar goldstar greyFemaleMale
11 Fragen - Erstellt von: - Aktualisiert am: - Entwickelt am: - 13.478 mal aufgerufen

Selkies sind wunderbare, friedliche Robben die des Nachts zu Menschen werden, indem sie ihr Fell ablegen. Manche kommen um die Vorzüge des Nachtlebens zu geniessen. Und manche von denen vereinigen sich mich Menschen. Und aus diesen Vereinigungen gehen sie hervor. Halblinge. Weder Mensch noch Robbe sind sie wütend und gereizt und hin und her gerissen zwischen dem Land und dem Wasser. Und so kommt es dazu, dass sie manchmal andere Wesen angreifen. Und das ist auch der Grund, aus dem sie gejagt werden.
Ich.
Du.
Wir alle.

    1
    Hallo und herzlich willkommen in diesem kleinen Rpg. Wie ihr euch denken könnt geht es um Halbselkies. Sie leben zusammen in einem grossen Haus an de
    Hallo und herzlich willkommen in diesem kleinen Rpg. Wie ihr euch denken könnt geht es um Halbselkies. Sie leben zusammen in einem grossen Haus an der Küste Schottlands, direkt an einem niedrigen Kliff. Dieses Haus ist das einzige sichere Versteck für sie, denn sie werden von allen Seiten gejagt. Dabei können sie gar nichts für ihre ständigen Ausbrüche. Aber ob sie was dafür können oder nicht, ist für die Reinen unbedeutend. Es gab Tote und nun wollen sie Rache. Aber die Mischlinge sind nicht ganz hilflos. Langsam lernen sie, sich zu verstecken, sich zu kontrollieren und ihre Fähigkeiten zu nutzen um friedlich mit Menschen und Selkies zu leben. Aber einige von ihnen haben sich zum Ziel gesetzt, sowohl Menschen als auch Selkies zu vernichten.
    Und zu welcher Gruppe gehörst du?

    2
    Halblinge:
    Sie haben keine Flossen, weder an Land noch im Wasser, dafür haben sie feine Schwimmhäute zwischen Zehen und Fingern. Beides (Zehen und Finger) sind länger als bei Menschen, weswegen Halblinge keine Schuhe tragen können. Ihre Haut ist mit grauem, dunkel geflecktem Robbenfell überzogen und manche haben feine Schnurrhaare.
    Ihre Nasen sind klein und schwarz, wie die von Robben, ihre Augen haben die Form von Menschenaugen, sind jedoch komplett schwarz. Die restlichen Dinge wie Gesichtszüge, Grösse und Haare etc. sind individuell, wobei anzumerken ist, dass viele der Halbwesen dunkles Haar haben und es auch bei Männern traditionell lang getragen wird, aber man muss diesem alten Brauch ja nicht folgen. Wenn Halblinge mal kein dunkles Haar haben, dann kann es alle möglichen Farben haben. (Nur bitte übertreibt es nicht. Ich will keine zwanzig Ladys und Gentleman mit LSD-Haar haben)
    Selkies haben magische Fähigkeiten die sich ganz verschieden manifestieren. Halblinge auch. Jedoch verkümmert diese Fähigkeit bei Halblingen beinahe komplett, da der Menschenteil jegliche Magie lahm legen will. Dementsprechend schwach und/oder unkontrollierbar sind ihre Fähigkeiten. Manchmal schaden sie dem Anwender sogar mehr als dem Ziel.
    Halblinge können alle ca. 35 Minuten lang die Luft anhalten und ihr Organismus kann weitere 10 Minuten ohne Sauerstoff weiter existieren, jedoch in einer Art Dämmerungszustand.
    Sie können sehr schnell Schwimmen und haben nadelspitze Zähne zur physischen Verteidigung.
    Viele Halblinge haben eine aggressive Ader und neigen eher zu psychischen Krankheiten, denn ihre beiden Seiten machen sie recht labil und instabil.

    3
    Die Regeln
    - Gesunder Menschenverstand.
    Ich weiss, ihr seid hier im Internet. Ich weiss, hier ist alles so witzig und anonym und es ist sowieso alles möglich. Aaaaber nein. Ein A-Loch bleibt auch hier ein A-Loch. Also haltet euch an die gewöhnlichen Höflichen Umgangsformen, so schwer ist das nicht.
    -Gesunder Menschenverstand 1.2
    Das hier ist ein Fantasy Rpg. Aber das bedeutet nicht, dass ihr super specialige Snowflakes spielen könnt, sollt oder dürft.
    Keiner ist wunderschön, keiner ist superstark und keiner ist ein verdammter Gott, der einfach alles kann.
    Und ja, Halblinge haben, genau wie Selkies, gewisse unmenschliche Fähigkeiten. Aber da ihr lediglich Halbselkies seid, sind die dementsprechend verkümmert!
    -Regelmässigkeit
    Wer sich eine Woche lang nicht meldet kann sich verabschieden und bekommt den roten Teppich bis zum Ausgang, wahlweise auch einen Ar<3schtritt, das entscheide ich dann.
    -Regelmässigkeit 2.0
    Ich setze kein Charakterlimit, aber ich erwarte, dass ihr keinen eurer Charaktere vernachlässigt. Wenn einer nicht regelmässig gespielt wird dann wird er von den Selkies oder Menschen erwischt und einige Zeit fest gehalten. Sollte sich der Spieler entscheiden, ihn zu befreien: Gut. Wenn nicht, dann wird er hingerichtet.
    -Gleichgewicht bei:
    -Jungs und Mädchen
    -Den verschiedenen Gruppen
    -Queer und Straight
    -Kranken und Gesunden (Sowohl psychisch, als auch physisch. Nicht jeder hat Depression oder Borderline)
    -Schlechte Angewohnheiten/Süchte/Psychische Krankheiten
    Ich habe nichts dagegen, wenn ein Charakter ein Problemfeld hat. Solang es realistisch ist und man sich wenigstens ein bisschen darüber informiert hat! Wenn jemand einen Charakter hat, der angeblich Borderline hat, die ganze Zeit aber übelst Depressiv drauf ist, dann gibt’s auf die Finger.
    Ganz abgesehen davon, bessern sich solche Dinge nicht von jetzt uf nu. Meistens ist eine langwierige Therapie von Nöten. Bedenkt das, ehe ihr erstellt.
    -Skipping-Regeln
    Skippen bitte bei…
    …Eindeutig s3xuellen Aktionen
    …Sehr brutalen Szenen (Wenn man wen einfach nur verprügelt, dann ist das easy, aber ich will nicht lesen, wie ihr anderen die Gedärme raus reisst und auffrisst)
    …Jeglichen Dingen die andere triggern können, wie Gewalt jeglicher Art, Selbstverletzung, Psychische Krankheiten… (Hier nur auf Wunsch, von Leuten, die eben solche Trigger haben. Meldet das bitte, auf alles kann man nämlich auch nicht von anfang an achten)
    Und schlussendlich noch eine Bitte: Ich kann euch nicht zwingen, aber ich fände es gut, wenn Oneliner so gut wie möglich vermieden werden und ihr Auch Gedanken und Gefühle beschreibt und nicht nur, was er sagt und tut. So wird das ganze einfach viel atmosphärischer.

    Ich kontrolliere mit keinem „Codeword“ ob ihr diese Regeln gelesen habt oder nicht. Wer es nicht tut ist selbst schuld, denn indem ihr euch hier anmeldet stimmt ihr ihnen automatisch zu. Und wenn jemand dagegen verstösst, dann schützt Unwissenheit nicht vor Strafe.

    4
    Die Gruppen:
    Die Paul-Klees:
    Sie bilden die friedliche Gruppe. Benannt sind sie nach dem Vorsitzenden und dem Beschützer des Hauses, ohne den die starken Schutzzauber praktisch wirkungslos wären. Die meisten der Bewohner gehören zu dieser Gruppe, die eigentlich nur Frieden mit Menschen und Selkies schliessen wollen um ihre geliebten zu schützen. Sie tun alles, um ihren psychischen Zustand klar zu bekommen und zu halten.
    AntiR:
    Ein Überbegriff für die vielen Splittergruppen die sich zum Ziel gesetzt haben, Menschen und Selkies auszulöschen. AntiR steht für Anti Revenge. So werden sie genannt, weil sie gegen die Rache der Menschen und Selkies sind.
    Die Corsica-Familie:
    Sie sind die aggressivste Splittergruppe der AntiR. Und auch bei weitem die Gefährlichste. Mit denen ist echt verdammt übel Kirschen essen, das kann ich euch flüstern. Im allgemeinen gelten sie als leicht reizbar und gefährlich. Geht ihnen aus dem Weg.
    Die Btw-Gilde:
    Sie hat es sich zum Ziel gesetzt, mit allen Mitteln wieder richtige Selkies aus den Halblingen zu machen. Hauptsächlich besteht sie aus Ärzten. Sie sind nicht direkt gefährlich, entführen aber Menschen und Selkies (Und hin und wieder auch den ein oder anderen Halbling) um genügend Testmaterial zu haben. Ihr Name bedeutet „Back to waves-Gilde“

    Wenn ihr jemanden spielen wollt, der nicht aus der Paul-Klee ist, dann müsst ihr euch einen triftigen Grund ausdenken, wieso er oder sie trotzdem im Haus lebt, denn das ist eher unüblich. Achtet auch darauf, dass ihr nicht zu viele von anderen Gruppen habt, grösstenteils geht es nämlich um die Paul-Klee.

    5
    ((big))((gray))Fasgadh:((egray))((ebig)) So haben die Halblinge das Haus benannt, das sie sich teilen. Und dieses Wort bedeutet schlicht und ergreifen
    Fasgadh:

    So haben die Halblinge das Haus benannt, das sie sich teilen. Und dieses Wort bedeutet schlicht und ergreifend „Zuflucht“.
    Denn das ist Fasgadh für sie. Und so ist es aufgebaut:
    Keller:
    Hier ist es sehr feucht. Es gibt zwei halbwegs annehmbare Zweibettzimmer, sehr, sehr viel Gerümpel und – das ist das Wichtigste – einen unterirdischen Zugang zum offenen Meer, falls schnell geflüchtet werden muss.
    Zimmer eins:
    - Salem
    - Faun
    Zimmer zwei:
    - Abraxas
    -

    EG.
    Hier gibt es eine geräumige Mischung aus offener Küche, Garderobe und Wohnzimmer. Überall auf dem Boden liegen Sitzkissen und an der Wand steht ein recht neuer Fernseher
    Dann gibt es noch ein kleines Gästeklo auf das man gehen kann, wenn man besonders faul ist.Hier gibt es keine Schlafzimmer, dafür aber eine Abstell- und eine Putzkammer.

    Erster Stock:
    Hier befinden sich hauptsächlich die Zimmer für die interne Schule in diesem Haus. PC-Räume, Klassezimmer zwei grösserer Zimmer mit hoher Decke, in denen Sport und Kampfsport betrieben und trainiert werden. Auch die Büros der älteren Halblinge, die uns etwas lehren, sind auf diesem Stock, genau wie Mr. Paul-Klees Büro und sein Zimmer.

    Zweiter Stock:
    Hier gibt es vier Dreibettzimmer, einen kleinen Kunst- und Freizeitraum und einen Raum mit Sportgeräten wie zum Beispiel Laufbädern und Spinnern. Es gibt zwei grosse Badezimmer, in einem von ihnen ist gleichzeitig auch eine kleine Waschküche eingerichtet.
    Zimmer drei:
    -
    -
    -
    Zimmer vier:
    -
    -
    -
    Zimmer fünf:
    -
    -
    -
    Zimmer sechs:
    -
    -
    -

    Dritter Stock:
    Hier befinden sich jetzt hauptsächlich Wohnräume und ein weiteres Bad, sowie ein kleines Musikzimmer.
    Zimmer sieben:
    -
    -
    -
    -
    Zimmer acht:
    - Yuri
    -
    -
    Zimmer neun:
    -
    -
    -
    Und nun…Zimmer zehn. Es ist das einzige Einzelzimmer und mehr als…Auszeit- und Isolationsraum gedacht, für die, die…ein bisschen durchdrehen. Wie das bei Halblingen nun mal passieren kann.

    Der Dachboden:
    Von diesem Ort halten sich die meisten fern, ganz einfach deshalb, weil hier alles vollgestellt ist. Es ist wirklich nur ein einfacher Stauraum.

    6
    Die Steckbriefvorlage:
    Ich lege Wert auf ausführliche, grammatikalisch und orthographisch korrekte Steckbriefe. Ihr müsst keine Romane schreiben, aber gebt euch Mühe.
    Name:
    -Spitzname
    Alter:
    Geburtstag:
    Zimmer: (1-9, 10 ist schliesslich nur das Notfallzimmer
    Geschlecht: (Wenn mir hier irgendwer mit Demipan-Xenogender kommt, darf er gleich wieder gehen)
    Aussehen:
    -Augen:
    -Haare:
    -Gesicht
    -Fellzeichnung: (Robben sind normalerweise silbergrau und haben schwarze Flecken und/oder streifen. Wo sind diese bei eurem Charakter?)
    -Statur und Gang:
    -Grösse:
    -Bevorzugte Kleidung/Stil:
    -Besondere Merkmale: (Brille, Narben, Sommersprossen?)
    Charakter: („Werdet ihr sehen“ ist keine Option. Ich erwarte einen relativ ausführlichen Text und einen nachvollziehbaren Charakter, an den ihr euch beim Spielen auch haltet)
    -Stärken:
    -Schwächen: (Ich stelle hier kein Minimum. Ich erwarte allerdings gesunden Menschenverstand)
    -Hobbys:
    -Talente: (Höchstens zwei. Hobbys in denen euer Charakter wirklich gut ist)
    Fähigkeit: (Das kann eigentlich alles sein, aber denkt daran: Eure Gaben sind verkümmert und verkrüppelt und gefährden euch eher, als das sie euch helfen. Zu viele könnte tödliche Folgen haben)
    Familie:
    Vergangenheit:
    Krankheiten?:
    Sexualität:
    Sonstiges:

    7
    Kaptitel 8: Salem Child, erstellt von Mikesch

    Kapitel 9: Lev Yuri Finch, erstellt von Mikesch

    Kapitel 10: Faun Ragenik

    8
    Name: Salem Child
    -Spitzname: Er stellt sich anderen als Sal vor.
    Alter: 24
    Geburtstag: 01.04. 1995
    Zimmer: 1
    Geschlecht: Männlich
    Aussehen:
    -Augen: Seine Augen sind eher schmal du liegen tief in den Höhlen. Sie sind, natürlich, schwarz.
    -Haare: Sie sind traditionell lang und er trägt sie immer zum dicken Zopf geflochten. Grösstenteils sind seine Haare einfach schwarzbraun, aber in den unteren Schichten werden sie immer heller, bis sie schliesslich die Farbe von hellem Muschelrosa haben.
    -Gesicht: Sein Gesicht ist relativ schmal und nicht zu lang, sein Kiefer ist markant und seine Wangenknochen sind hoch und stehen etwas hervor, was ihm etwas hohle Wangen verleiht. Von unterhalb der schwarzen, stuppsigen Nase gehen einige, feine Schnurrhaare ab.
    -Fellzeichnung: Er hat um Mund und Augen dunkelgraue Flecken, diese zieren auch seine Arme und Beine. Streifen überziehen seinen Rücken, sein Bauch ist nur grau. Sehr kleine Flecken sind wie Sommersprossen über seiner Nase und seinen Wangen verteilt.
    -Statur und Gang: Er ist eher klein und schlank und hat nicht unbedingt die männlichste Statur, sieht allerdings angenehm geschmeidig aus. Seine Bewegungen sind weich und fliessend. Er ist mehr als nur ein klein wenig zu dürr, weiss das aber zu kaschieren.
    -Grösse: 159cm. Und er hasst das.
    -Bevorzugte Kleidung/Stil: Weite oversized Hoodies in wilden Farben und Skinnyjeans oder hin und wieder mal Hotpants, wenn es Sommer und heiss draussen ist.
    -Besondere Merkmale: Er hat um das linke Auge herum tiefe Narben. Woher diese sind weiss niemand. Fakt ist, dass er auf dem linken Auge beinahe erblindet ist. Er sieht nur noch graue Schemen.
    Charakter: Er ist schwierig… Eigentlich sehr selbstbewusst und charismatisch, beinahe schon etwas eingebildet, aber gleichzeitig ist er auch sehr wechselhaft. Er hat sich diese selbstbewusste, unstete Maske zugelegt, weil er der Meinung ist, sterben zu müssen, wenn er sich nicht ständig verändert und alle von sich fern hält, indem er sie so nah wie nur irgend möglich an sich heran zieht. Würde man sich mal wirklich die Zeit nehmen, ihn kennen zu lernen und seine Mauer aus Selbstbewusstsein, Ironie, Zynismus und ganz viel bedeutungsloser Flirterei abzutragen, dann käme ein liebenswerter junger Mann zum Vorschein, der sich gern um andere kümmert. Aber er weiss das zu verhindern.
    -Stärken: Schauspielern, Zeichnen, Flirten und Langstreckenschwimmen.
    -Schwächen: Seine starke Sehschwäche, manchmal ist er ein wenig…schwanzgesteuert, er kann unglaublich naiv sein. Er verprellt andere Menschen oft damit, dass er sehr schnell auf Tuchfühlung geht. Er ist oft einfach zu aufdringlich. Manchmal hat er Panikattacken und oft kann er nicht schlafen, weswegen er immer müde ist und schnell gereizt sein kann.
    -Hobbys: Tanzen, Zeichnen, Musik hören, Schlafen, Flirten…Koitus…
    -Talente: Tanzen, Zeichen
    Fähigkeit: Er hat eine Art…hellseherische Fähigkeit. Er muss sich selbst dafür allerdings Schmerzen zufügen. Je stärker der Schmerz, desto weiter kann er sehen. Seine Finger sind immer in feine Bandagen eingewickelt, weil er dort meistens das Fleisch abknabbert um die gewünschte Wirkung zu erhhalten.
    Familie: Seine Mutter war eine Selkie, sein Vater ein Drogendealer. Sein Vater ist tot und seine Mutter… Wer weiss.
    Vergangenheit: Er wurde geboren. Er wurde ausgesetzt. Er wurde von Mr. Paul-Klee gefunden und den liebt er seit dem wie einen Vater. Er würde alles für ihn tun. Absolut alles.
    Krankheiten?: Ja, Asthma und chronische Schmerzen im linken Knie.
    Sexualität: Bi. Er vögelt alles. Romantisch gesehen zieht es ihn eher zu Männern.
    Sonstiges: /

    9
    Name: Lev Yuri Finch.
    -Spitzname: Desaster, Monte, Napalm… Fragt nicht, woher die alle kommen.
    Alter: 19
    Geburtstag: 06.09.2000
    Zimmer: 8
    Geschlecht: Männlich
    Aussehen:
    -Augen: Relativ gross und eher mandelförmig. Sie sehen, insbesondere wegen der Farbe, irgendwie gruselig aus.
    -Haare: Seine Haare fallen ihm glatt bis zu den Schultern. Sie sind beinahe schwarz, schimmern in der Sonne jedoch rötlich.
    -Gesicht: Er hat eine ausgeprägte, harte Kinnlinie die ihm etwas Wildes verleiht, etwas hohle Wangen und ein spitzes Kinn.
    -Fellzeichnung: Sein Fell, mit den vielen, intensiv schwarzen Zeichnungen, wird überall von Narben unterbrochen, die die graue, felllose Haut entblössen.
    -Statur und Gang: Er ist ein ziemlich langes Elend. Mit schlaksigen Handgelenken und knubbeligen Knien. Er bewegt sich immer vorsichtig und leise, mehr wie eine Katze als wie ein Mensch.
    -Grösse: Beinahe zwei Meter
    -Bevorzugte Kleidung/Stil: Weite, bequeme Klamotten aus Leine.
    -Besondere Merkmale: Über seinen gesamten Körper hat er viele Narben von Schnitten, die einen sofort an Borderline denken lassen. Das ist allerdings ein Trugschluss. Seine Großeltern haben ihn verletzt, damit seine Schmerzschwelle steigt. Die Narben befinden sich nur an Hüften, Bauch, Brust, Rücken und Po. Also überall da, wo man sie nicht sofort sieht.
    Charakter: Auf den Straßen seiner Stadt aufgewachsen, getrennt von seinem privilegiert aufgewachsenen Bruder und seiner Schwester hat er weder gutes Benehmen, noch Empathie gelernt. Er kennt die Regeln der Straße und hält sich meistens nicht mal an die. Ehre? Nah. Teamfähigkeit? Fehlanzeige. Aber das braucht er auch nicht. Er kommt ganz gut alleine klar. Er ist also ein…ziemlicher Ar sch. Eigentlich. Trotz diesen Umständen ist er eigentlich ein Mensch, der andere nur schwer leiden sehen kann und, nach langer Zeit, sogar fähig ist tief gehende Beziehungen auf zu bauen, auch wenn er immer etwas Zeit braucht um aufzutauen. Da er ein...feuriges Temperament hat und auch gerne mal ausfällig wird ist er nicht sonderlich beliebt. Wenn er sich auf einen Partner einlassen würde, dann bräuchte er jemanden, der damit klarkommt und es schafft, ihn hier und da an die kurze Leine zu nehmen.
    Sein ganzer Hass und seine Aggression sind ein Schutz für sein sehr verletzliches, schnell verwirrtes Inneres.
    Er kann anderen nur schwer bis gar nicht in die Augen sehen, außer er ist wütend. Er muss seine Hände ständig in Bewegung haben.
    Er ist paranoid.
    Er hat panische Angst vor körperlicher Nähe und seinen Großeltern.
    Er fährt unglaublich gern Motorrad, tanzt ebenfalls Electroswing, jedoch heimlich. Er ist ein Pyromane und zündet alles an was er nicht mehr braucht.
    -Stärken: Krav Maga, Lesen… Allzuviel kann er nicht. Swingdance.
    -Schwächen: Er ist sozial absolut unfähig. In der Nähe von Fremden zu sein findet er unglaublich unangenehm und dort kann er Panikattacken bekommen. Was Gefühle betrifft ist er schwer von Begriff. Er ist recht schwach, weil er wenig isst.
    -Hobbys: Kochen, Backen, lesen und Bücher schreiben.
    -Talente: Swingdance und Schreiben.
    Fähigkeit. Er hört menschliche Gefühle. Und sie sind hässlich und laut und er bekommt davon Migräne und kann sie nicht ausblenden. Deshalb trägt er immer Kopfhörer, aber das macht es nicht besser.
    Familie: Die Familie Finch ist eine angesehene, Oberschichtfamilie. Nur ist seine eigene Familie auf der Strasse. Jahrelang lebte er dort mit Strassenkindern, die ihn nicht verurteilten, für das, was er war. Sie zogen sich gegenseitig auf.
    Vergangenheit: Trotz seiner Strassenkindheit wurde er irgendwann von einem Vertreter der Familie Finch abgeholt und zum Hauptsitz gebracht. Und dann begann der wahre Horror. Seine Grosseltern wollten den perfekten Jungen aus ihm machen. Und schreckten für dieses Ziel vor nichts zurück… Aber er schaffte es zu fliehen. Und jetzt ist er hier.
    Krankheiten?: Eisenmangel, Kreislaufschwäche, Anämie… Mangelernährung.
    Sexualität: Schwul, aber seine Grosseltern haben ihm gut eingebläut, das Gegenteil dar zu stellen.
    Sonstiges: /

    10
    Name: Faun Ragenik
    Spitzname: Fips
    Alter: 18
    Geburtstag: 17. 3
    Zimmer: 1
    Geschlecht: männlich
    Aussehen: Fips ist ein schlaksiger und mit 1, 89 auch nicht ganz kleiner Typ, der ein bisschen wirkt, als wäre er noch nicht ganz aus der Pubertät heraus. Seine Gesichtszüge sind recht kantig und meistens hat er am Kiefer eine Art dunkellilanen Ausschlag, Auslöser dafür kann fast alles sein und außer, dass es ein bisschen seltsam aussieht, behindert es ihn auch nicht. Seine Unterlippe ist ziemlich narbig und sieht aus, als würde jemand regelmäßig Nadeln hineinrammen. Seine Oberlippe ist zwar ungewöhnlich dunkel, aber unverletzt. Seine Augen sind groß und machen trotz der schwarzen Farbe einen freundlichen, aufgeweckten Eindruck. Fips Haare sind Rückenmittelang und schwarz, meistens hat er sie zu einem Zopf geflochten, weil sie ihn sonst einfach nerven. Die Spitzen hat er hellblau gefärbt und eigentlich möchte er das mit seinen ganzen Haaren machen, traut sich aber nicht ganz. Seine dunkle Haut ist mit kurzem, borstigen Fell bedeckt, dunkelgrau mit unzähligen cremeweißen Punkten und Fleckchen. Vorallem Brust und Schultern sehen aus, als hätte man ihn mit weißer Farbe bespritzt. Seine Schwimmhäute sind zartrosa und fast immer verletzt, also eingerissen oder entzündet, er schafft es auch regelmäßig Treibgutteile hineinzurammen.
    Besonderheiten des Aussehens: Er hat eine Reihe von Dermal-Anchor Piercings vom Brustbein bis zwischen die Brustwarzen, insgesamt sechs Stück. Außerdem trägt er eine Brille mit bernsteinfarbenem Gestell.
    Kleidungsstil: Meistens T-Shirts mit dämlichen Sprüchen, ab und an auch Batikzeug, kombiniert mit einem offenen, zumeist dunkel kariertem Hemd und Jeans. Oft hat er Muschel- und Perlenkettchen an Knöcheln, Handgelenken und um den Hals. Dazu trägt er immer ein Halsband aus kleinen, bunten Würfelchen.
    Charakter: An und Für sich ist Fips ein ganz freundlicher Typ, der nicht seltsamer ist als die meisten Menschen. Von den Aggressionen, die man Halblingen so oft nachsagt, ist bei ihm kaum etwas vertreten. Klar, manchmal wird auch er unbequem, zum Beispiel, wenn man Snikers Papier ins Wasser schmeißt oder meint, ihn um 6:00 morgens wecken zu müssen weil: "Guck mal, Sonnenaufgang". Ansonsten bemüht er sich aber ein sehr umgänglicher Zeitgenosse zu sein, erwartet das aber auch von seinem Umfeld. Vor allem Verständnis ist ihm sehr wichtig und sein Ziel ist es, niemanden vorurteilig zu begegnen. Manchmal fällt ihm das schwer, dann entschuldigt er sich jedoch für gewöhnlich im Nachhinein aufrichtig für sein Benehmen. Nimmt jemand seine Entschuldigung nicht an, liegt ihm das unglaublich schwer im Magen, verdirbt ihm den Appetit und raubt ihm den Schlaf. Man kann ihn mit sowas also ziemlich fertig machen, wenn man daran Interesse hat. Fips kann auch schlecht "Nein" sagen in seinem Versuch, allen zu helfen. Nicht selten übernimmt er sich deswegen oder wird aufdringlich, weil er Leuten helfen will, die das eigentlich überhaupt nicht wollen. Die Leute sind genervt, er entschuldigt sich, und die Leute sind noch genervter durch sein penetrantes Betteln nach Vergebung. Ein Teufelskreis. Außerdem muss er ständig irgendwen anfassen. Völlig egal wobei, du hast seine Finger an dir. Und dabei meint er es nicht einmal böse, er meint dabei überhaupt gar nichts, das ist einfach so und am besten man ignoriert diese Macke. Er gestikuliert beim Sprechen und er hat eine Leidenschaft für schlechte, richtig schlechte, Flachwitze. Und er lässt auch jeden daran teilhaben. Trotzdem, eigentlich ist Fipe eine Frohnatur, nur manchmal eben ein bisschen anstrengend.
    Stärken: Obwohl er mit seiner Selkie-Seite für gewöhnlich im Zwist steht, kann er ausgezeichnet schwimmen, ist wendig, schnell und geschickt. Auch seine Augen scheinen unter Wasser besser zu funktionieren, ihm entgeht kaum etwas und auch die üblichen Fehler, die ihm an Land das Leben schwer machen, halten ihn im Wasser nicht auf. Eine weitere Stärke ist seiner Meinung nach, dass er quasi alles essen kann und ihm auch alles schmeckt. Dicker wird er durch seinen hervorragenden Stoffwechsel auch nicht.
    Schwächen: Er ist ein absoluter Langschläfer und dementsprechend vor 10:00 auch zu absolut Nichts zu gebrauchen. Da würde er es wahrscheinlich schaffen zu ertrinken. Allgemein hat er mit seiner Selkie Seite Probleme. Vor allem seine Schwimmhäute bringen ihn regelmäßig zum Verzweifeln, da sein Kopf sie einfach nicht mit einplant und sie deswegen ständig durch seine Unachtsamkeit verletzt werden. Dazu kommt, dass sie ihn bei nahezu allem behindern. Ebenso seine Selkietypischen, spitzen Zähne. Immer wieder bringt er mit ihnen unbeabsichtigt seine Unterlippe zum Bluten. Ohnehin ist Fips recht tollpatschig und der Typ Mensch, der über seine eigenen Füße stolpert, wenn er versucht gerade zu stehen. Er kann absolut nicht kochen.
    Hobbys: Definitiv schwimmen und Wasser im allgemeinen. Außerdem Wasserpflanzen. In seinem Zimmer stehen drei Auqarien, in denen ausschließlich Pflanzen und ein paar Schnecken leben. Fips sammelt gerne Treibgut oder irgendwelche Dinge vom Meeresgrund und macht daraus Ketten und Armbänder, die nichtmal ganz schlecht aussehen. Seine Mission ist es, den Strand und das Wasser Müllfrei zu machen. Regelmäßig taucht er mit Armen voll Plastik wieder auf und kann sehr ungemütlich werden, wenn man seiner Meinung nicht inbrünstig zustimmt.
    Talente: Definitiv sein herausragendes Schwimmertalent und sein Wasserkulturverständnis.
    Fähigkeit: Er hat gewissen Selbstheilende Fähigkeiten, die aber nur ganz schwach auftreten und ihn auch nur sehr verlangsamt heilen. Bei einem Beinbruch müsste er trotzdem Wochenlang im Bett liegen. Die Fähigkeit schlägt auch nur an, wenn er sich im Wasser befindet, an Land wirkt sie überhaupt nicht.
    Familie: Wurde adoptiert
    Vergangenheit: Er entstandt aus der kurzen, heftigen Liebschaft eines Selkies und einer Taucherin. Die war -gelinde gesagt- entsetzt als sie ihn gesehen hat und hat ihn zur Adoption freigegeben. Eine Meeresbiologin hat ihn aufgenommen und großgezogen, ihn mit 15 aber schließlich nach Fasgadh abgegeben, in der Hoffnung, dass er hier, umgeben von Artgenossen, glücklicher ist.
    Krankheiten?: Keine chronischen, nur seine ständigen Verletzungen und vielleicht seinen Ausschlag.
    Sexualität: Pan, zumindest meint er, dass das am besten auf ihn passt.
    Sonstiges: Er ist ein absoluter Kaffeejunkie und trinkt morgens mindestens drei Tassen. Aber nicht nur Kaffee so, sondern mit Karamell und Pfefferminz. Er hat Angst vor Gewitter -was ihm ziemlich peinlich ist- und reagiert allergisch auf Nüsse, besonders Cashewkerne und Pekannüsse bringen ihn fast um. Die einzigen Nüsse, die er quasi gefahrlos essen kann, sind Macadamia Nüsse. Er kann trockenen Sand auf den Tod nicht ausstehen und kriegt die Krise, wenn jemand mit sandigen Schuhen in sein Zimmer kommt. Er liebt Berührungen und betatscht oft Leute, ohne es bewusst wahrzunehmen.

    11
    Name: Abraxas
    -Spitzname: Braxi, Xasxas
    Alter: 15
    Geburtstag: 31.12.2003
    Zimmer: 2. Er ist nicht gern weit vom Wasser weg.
    Geschlecht: Männlich
    Aussehen: Abraxas wächst mit 15 noch, ist momentan aber 1,71m groß. Er hat eine schlaksige, aber nicht auffällig magere Statur mit langen Beinen und noch längeren Armen. Für einen Halbselkie sind seine Füße auch eher klein. Er hat die Körperhaltung einer Person mit wenig Selbstvertrauen, die möglichst nicht auffallen will und immer auf der Hut ist. Grundsätzlich vermeidet er es, laut zu sein.
    Er hat noch etwas kindliche Gesichtszüge mit großen schwarzen Knopfaugen und vollen Lippen. Seine Haare sind taubenblau und eher kurz gehalten, weshalb seine Segelohren dazwischen herausgucken.
    Eine kleine Besonderheit ist, dass er Tasthaare im Gesicht hat und einen natürlich traurigen Blick hat.
    -Fellzeichnung: Er hat ein ausgesprochen weiches, fast schon flauschiges Fell von dunkelgrauer Farbe. Brust und Bauch sind hell, weshalb sich in vielen Punkten die dunkelgraue Farbe aufhellt
    -Bevorzugte Kleidung/Stil: Er besitzt nur Klamotten, die ihm scheinbar 3 Nummern zu groß sind, oft verwaschen und offensichtlich schon oft getragen, was ihn aber nicht stört.
    -Besondere Merkmale: Die Tasthaare, Segelohren, kleine Füße und eine etwa 5cm lange Narbe am Hinterkopf, welche durch die Haare verdeckt wird
    Charakter: Er hat das Herz am rechten Fleck, ist aber sehr schüchtern. Er ist schnell gestresst, reagiert oft ängstlich und Abstand suchend. Neuem steht er immer nicht abgeneigt aber zögerlich Gegenüber und braucht lange um sich an fremde Umstände zu gewöhnen. Wenn ihm sehr selbstbewusste, dominate Persönlichkeiten gegenüberstehen, ist er eindeutig devot und versucht sich bloß keinen Ärger einzufangen.
    Er hat auch sehr naiv kindliche Züge, neigt manchmal noch zum 'magischen Denken', was ihn einerseits liebenswert macht und bei anderen schnell Beschützerkomplexe auslöst, andererseits macht es ihn zu einem leichten Opfer für Manipulation. Er ist eindeutig noch nicht erwachsen
    -Stärken: Er ist recht gut darin, andere aufzuheitern und selbst eigentlich auch kein Trübsalblaser.
    Er kann mit 45Min auch für einen Halbselkie bemerkenswert lange tauchen, verfügt über eine gute Ausdauer und ein ausgezeichnetes Rhythmusgefühl
    -Schwächen: Wie gesagt, ist er ein leicht zu beeinflussen. Abgesehen
    -Hobbys: Lesen, Musik, Schwimmen, Kochen. Überhaupt macht er gerne Hausarbeit.
    -Talente: Er spielt Queer-äh Querflöte. Er wollte immer schon tanzen lernen, verbringt seine Zeit aber meist damit zu lesen
    Fähigkeit: Er kann jeglichen körperlichen Verletzungen anderer heilen, indem er sie auf sich selbst überträgt. Das kann sowohl bewusst, als auch unwillkürlich passieren, wenn er Mitleid mit jemandem hat. Das Problem ist aber, dass er auch Verletzungen von Personen aus seinen Träumen übernehmen kann oder anhand von Erzählungen wie sich z. B. jemand einen Finger gebrochen hat, die gleichen Verletzungen bekommt.
    Familie: Seine Mutter war eine Selkie und hat mit ihm die ersten Jahre um Meer gelebt, weshalb er mit Menschen noch ungeübt ist. Sie konnte es nicht ertragen, ihn an die Menschen auszuliefern, da sie mit denen schlechte Erfahrungen hatte.Sie versuchte also, ihn als Robbe aufzuziehen.
    Nachdem sie starb, wurde er am Strand gefunden, starr vor Angst und völlig verstört, unfähig mehr als seinen Namen zu sagen
    Krankheiten?: Epilepsie mit noch unbekannten Auslösern. Allerdings sind Anfälle bei ihm überaus selten. Er neigt zu Paranoia und verfällt bei großer Angst in eine Starre
    Sexualität: Er hat noch nie Kontakt zu derartigem gehabt, weshalb er das absolut nicht beantworten kann. Was nicht heißt, dass er uninteressiert ist

Kommentarfunktion ohne das RPG / FF / Quiz

Kommentare (399)

autorenew

vor 5 Tagen flag
Sylys: 'tschuldigung.... *meint er leise und lehnt den Rücken an die Wand* ich weiß nicht, was die richtige Antwort ist.
vor 5 Tagen flag
Grim: Wager kann man es auch nicht ausdrücken. Wer mag denn bitte keine Musik? *wedelt genervt mit der Hand*
vor 9 Tagen flag
Sylys: naja. *fängt schon wieder damit an, an den Lederarmbändern herumzuzupfen* ich glaube, ich hab schon gesagt, dass ich Musik ganz gern hab. Und eigentlich mag ich auch Sport *lächelf zaghaft*
vor 9 Tagen flag
Grim: Was machst'n sonst so? *legt den Kopf leicht schief*

Maria: Logo. Sag ja nur, dass die Chancen nicht schlecht stehen, dass man gefunden wird... Wo willst du sowas auch sonst aussetzen? *klingt ziemlich ungerührt von Salems Geschichte*
vor 10 Tagen flag
Sylys: Hm *er nickt zaghaft und blickt schweigend auf das Buch, was er nun etwas von sich schiebt*
vor 10 Tagen flag
M: Ich war schon mehrere Tage da drin, ehe Mr. Paul-Klee mich raus gezogen hat. Der Mann hat mir das Leben gerettet...
vor 10 Tagen flag
Grim: *zuckt mit den Schultern* Keine Ahnung, wie gesagt, ich lese nicht wirklich.... Ist mir zu anstrengend.... Aber egal.

Maria: *zuckt mit den Schultern* True. Wobei man im Müll wohl gute Chancen hat, gefunden zu werden.
vor 10 Tagen flag
(sorry, bin momentan ziemlich gestresst)

Sylys: wirklich? Aber Bücher können echt spannend sein. Ich lese sehr gern *lächelt etwas* es ist gleichzeitig entspannend und spannend zugleich, ist doch cool, oder?
vor 11 Tagen flag
M: *Er schmunzelt leicht* Ne, ich meins Ernst. Sie hat mich wortwörtlich in eine Mülltonne gelegt, als ich gerade ein paar Tage alt war. Für Halblinge sind Eltern eh immer sch eisse...
vor 11 Tagen flag
Maria: Klingt wie ne schlechte Metapher. *zuckt mit den Schultern* Mein Vater hat wenigstens noch Profit aus mir gezogen. Haha. *lacht freudlos* So ist das.
vor 11 Tagen flag
M: *Er lacht bitter* Ich weiß, wer sie ist. Aber ich habe nie mit ihr geredet. Dass sie mich in den Müll geschmissen hat war nicht so zuträglich für unsere Beziehung...
vor 11 Tagen flag
Maria: Du kennst deine Mutter? Was ein glücklicher Basta®t du bist.... *schwer zu sagen, ob das ernst gemeint oder ironisch ist*
vor 12 Tagen flag
M: *Er seufzt leise* Ja, dann machs halt nicht... Ich kann mich auch einfach 💗, vielleicht hilft das ja... So schwer wird es ja nicht sein. Vielleicht red ich auch mit meiner Ma...
vor 12 Tagen flag
Maria: Hm, nö. Gibt bestimmt Stress mit Paul-Klee.... *streckt die Hand aus, woraufhin die Maus von ihrer Schulter klettert und auf ihrer Handfläche Platz nimmt. Streicht mit dem Daumen sanft über das Köpfchen und lächelt*
vor 13 Tagen flag
M: *Abwesend* Nein, im Ernst, ich bitte dich drum... Du würdest mir die Arbeit abnehmen... *Er will nicht wirklich sterben. Ihm gehts einfach mies*
vor 13 Tagen flag
Maria: *schüttelt den Kopf* Nein. In diesem Fall spürst du die Folgen deines Verhaltens wohl schon. *winkt ab*
vor 13 Tagen flag
M: *Er verdreht die Augen* Du kannst mich gern umbringen, wenn du möchtest, da hätte ich nichts dagegen...
*Er starrt sie noch immrr an*
vor 13 Tagen flag
Maria: *zischt* Vorsichtg, Winzling. Mir ist egal, was jetzt passiert, das meine ich. Das Angebot dich umzubringen steht noch, falls du deine Meinug ändern solltest...
vor 13 Tagen flag
M: Herzchen, du hast mir den Arm fast ausgekugelt um mich zu überzeugen. Nach "egal" klingt das nicht. .
vor 13 Tagen flag
Maria: Ich mach dir keine Vorwürfe. Ich stelle nur Fragen. *verschränkt die Arme* Wie dem auch sei... Im Endeffekt soll's mir egal sein.

Grim: *schüttelt den Kopf* Nicht wirklich. Die einzigen Bücher die ich durch"gelesen" hab, sind die üblichen Bilderbücher wenn man klein ist. *lacht leise*