Springe zu den Kommentaren

BTS Mafia(Jimin ff)

star goldstar goldstar goldstar goldstar greyFemaleMale
2 Kapitel - 2.587 Wörter - Erstellt von: - Entwickelt am: - 3.010 mal aufgerufen- Die Geschichte ist noch in Arbeit - 26 Personen gefällt es

Du wirst gekidnapped und in ein Haus mit 7 hübschen Asiaten gebracht. Doch einer sticht dir ganz besonders ins Auge. Jimin. Allerdings arbeitest du für einen Geheimdienst, der dir befiehlt die Jungs auszuspionieren. Wem sollst du treu bleiben. Deiner Arbeit, oder deiner Liebe.

    1
    Es ist tiefschwarze Nacht als du eines scheinbar noch unbedeutenden Dienstags durch einen Park in der Nähe deines Apartments schlenderst. Die Straße
    Es ist tiefschwarze Nacht als du eines scheinbar noch unbedeutenden Dienstags durch einen Park in der Nähe deines Apartments schlenderst. Die Straßenlaternen tauchen die Linden am Rande des Pfades in mattes Licht und das einzige Geräusch, das zu hören ist, ist das gelegentliche Rauschen eines vorbei rasenden Autos der Straße ein paar Meter weiter. Du schlägst den Ärmel deines Mantels zurück und wirfst einen Blick auf deine lederne Armbanduhr. 00:18. Du seufzt, wobei sich eine kleine Rauchwolke vor deinem Mund bildet. Es ist eine eigenartige Angewohnheit vor dir. Immer, wenn du nicht schlafen kannst, gehst du im Park spazieren, um deine Gedanken zu sammeln, in denen du oft zu tief versinkst. Du lachst kurz auf und fährst dir mit den schlanken Fingern durch dein dunkelblondes, welliges Haar.Du verlässt den Park, um nach Hause zu gehen. Doch weißt du nicht, dass es gar nicht erst so weit kommen wird.
    Als du um die Ecke biegst und schon deinen Schlüssel aus der Manteltasche ziehst, hörst du gedämpfte Ächzer und teilweise Schreie aus der Gasse gegenüber. Du hältst eine Sekunde lang inne, rennst dann aber doch den Geräuschen nach und hoffst, nicht vorzufinden, was du erwartest. Zwischen den zwei Hauswänden, neben den Mülltonnen liegt ein junger Mann auf dem Boden, der von zwei anderen Männern getreten und gekickt wird. Du erschrickst und duckst dich hinter die steinerne Wand, um die Situation ungefährdet verfolgen zu können.
    „Na? Weißt du jetzt, wie sich das anfühlt, du Mistkerl“, hörst du den einen Mann ungnädig fragen. Er trägt eine schwarze Mütze und eine Mundmaske. Im Zwielicht der Laternen kannst du Teile blondgefärbten Haares und porzellangleiche Haut erkennen. Der Getretene wimmerte bloß.
    „Ich hab dich etwas gefragt, Verräter. So wurde ich zu deiner Info nämlich von deinen lieben Verbündeten auch behandelt, als ich dachte, du seist mein verdammter Freund!“Der Blondhaarige tritt voller Hass und in Rage noch fester auf den am Boden liegenden ein. Wobei der Andere langsam nachlässt. Er sieht den Blondhaarigen an: „Hey, Yoongi. Meinst du nicht, es reicht langsam? Wir haben sein Geld, lass uns abhauen bevor noch irgendwer was mitkriegt.“
    Seine Stimme klingt tief und hohl. Außerdem ist er im Vergleich zum Anderen auffallend hochgewachsen. Du bist dir nun sicher, die Polizei rufen zu müssen und greifst rasch in deine Tasche um dein Handy hervorzuholen. Doch es fällt dir aus der zitternden Hand und schlägt klappernd auf dem Boden auf. Du hältst die Luft an und schlägst die Hand vor den Mund. Die tiefe Stimme erklingt wieder: „ Haben wir etwa Gesellschaft?“
    Jetzt denkst du nicht mehr lange nach, sondern nimmst deine Beine in die Hand und rennst um dein Leben. Doch zu deinem Bedauern kommst du nicht sehr weit.

    Als du keuchend um die Ecke schlingerst und über deine Schulter siehst, um sicherzugehen, dass du nicht verfolgt wirst, prallst du mit voller Wucht gegen...ein Auto, wie du Sekunden später feststellst. Da du ein paar Sekunden brauchst, um dich zu fassen, läufst du nicht weg, als sich die Autotür öffnet und jemand aussteigt. Und als dich dieser Jemand von hinten packt und an die Autowand presst um deine um sich schlagenden Hände zu fesseln, ist es zu spät. Hinter sich hörst du die Tiefe Stimme schreien: „Steig ein, fahr los. So 'n Typ ist grad dabei die Cops zu rufen!“
    „Was ist mit ihr“, zischt der Jemand und deutet mit dem Kinn auf dich.
    Diesmal antwortet der Blondhaarige eilig: „Nimm sie halt mit. Sie hat uns gesehen und wollte auch grad die Polizei alarmieren.“

    Deine Augen weiten sich. Mitnehmen? Nein. Alles, nur das nicht. Du wolltest gerade schreien, als der Blondhaarige dich unsanft ins Auto zerrt mit seiner schmalen, großen Hand auf deinem Mund. Er stößt dich auf den Sitz und schließt die Tür hinter sich und dem Jemand. Der mit der tiefen Stimme setzt sich in Windes Eile ans Steuer und startet den Motor. Der Blondhaarige sitzt neben dir und seine Hand liegt noch immer fest auf deinem Mund. Der Jemand nimmt seine Mütze ab und sieht den Blondhaarigen an.
    „Yoongi, lass sie doch atmen. Die Tür ist zu, kein Mensch kann es hören, wenn sie jetzt schreit. Tut mir übrigens leid für dich, aber wir wollen nicht verpfiffen werden“, sagt er zu dir gewandt. Der Typ, der offensichtlich Yoongi heißt, nimmt die Hand von deinem Mund, lässt dich aber dennoch nicht aus den Augen. Sein Blick ist wachsam und voller Misstrauen.Du jedoch sieht dir den Jemand bei der Gelegenheit etwas genauer an. Er hat braune kurze Haare, volle Lippen, eine breite Nase und wie Yoongi und die Tiefe Stimme schmale Augen. Er einen tiefgründigen Blick, mit dem er aus dem Fenster schaut. Der Jemand ist ausgesprochen hübsch. Er kratzt sich an der Stirn. Dir fällt auf, dass er sehr kleine Hände hat.
    „Ich befürchte für sie, dass sie noch eine ganze Weile bei uns bleiben wird. Aber wer weiß, vielleicht könnte sie nützlich sein..“, bemerkt er.
    „Vielleicht“, erwidert Yoongi, zwinkert dem Jemand zu und grinst.
    Der schaut schüchtern zu Boden, musst jedoch auch lächeln.
    Du ziehst angewidert die Augenbrauen zusammen. Der Jemand bemerkt deine ablehnende Reaktion und streckt schnell seine Hand nach vorn aus.
    „Ich heiße Jimin, freut mich. Mach dir keine Sorgen wegen vorhin. Sowas tun wir nur Leuten an, die es auch verdienen.“ Er lächelt. Zieht aber dann peinlich berührt seine Hand zurück, als er bemerkt, dass er deine auf dem Rücken gefesselt hat. Ganz davon abgesehen muss er wohl festgestellt haben, dass sein Argument in keinster Weise beruhigend ist. Du siehst aus dem Fenster und räusperst dich dann. „Ähm, w-wohin genau fahren wir”, fragst dich vorsichtig.
    „In unser Versteck“, gibt Yoongi desinteressiert zurück. Er mustert dich kurz und fährt sich dann mit der Zunge über die Lippen, woraufhin Jimin die Augen verdreht. „Ganz hübsch, die Kleine. Wie alt bist du?
    „Ich bin vor zwei Monaten einundzwanzig geworden“, antwortest du.
    Du siehst auf deine Knie. Deine Jeans ist auf einer Seite am Schienbein aufgerissen und deine Haut brennt leicht. Das musste bei dem Autozusammenstoß passiert sein. Du hoffst inständig, dass du bald aufwachst und wieder zur Arbeit gehen könnte, wie jeden Tag. Zur Sicherheit kneifst du dir unauffällig in den Arm. Nein, kein Traum. Schade eigentlich. Denn ironischerweise arbeitest du für einen Geheimdienst. Du beschließt sie zu alarmieren, sobald du kannst.
    Endlich hält das Auto an.
    „Warte kurz“, ruft Jimin dem Fahrer zu während er und Yoongi die Mundmasken wieder aufziehen und Yoongi eine Sprühdose hervorzieht und diese betätigt. Sekunden später wird alles schwarz.

    2
    Als du wieder zu dir kommst, liegst du auf etwas weichem, was sich als ein riesiges Bett herausstellt. Du siehst dich um. Du befindest dich in einem w
    Als du wieder zu dir kommst, liegst du auf etwas weichem, was sich als ein riesiges Bett herausstellt. Du siehst dich um. Du befindest dich in einem wunderschönen Raum
    mit modern gestalteten Möbeln, unter anderem einen gigantischen Kleiderschrank, der voll mit Anziehsachen hängt, einem großen Schminktisch, einem Sofa inklusive Fernseher und riesigen Fenstern, die, wie du später feststellst allesamt von außen verspiegelt sind. Die Tür öffnet sich und ein junger Mann kommt herein und lächelt dich an.
    „Haha. Bist du ausgeschlafen? Tut mir leid, wegen der Betäubung, 's ist so 'ne Vorsichtsmaßnahme. Ich bin Hoseok und mit Abstand der Netteste hier. Außer Jimin natürlich.“ Er lacht und sieht dich erwartungsvoll an.
    Er hat dunkelbraune Haare und ein herzliches und freundliches Gesicht. Schön, zur Abwechslung mal.
    „Hab ich irgendeine Chance, von euch freigelassen zu werden“, fragst du schließlich fordernd.
    Hoseok zieht die Mundwinkel nach außen. „Ah, nicht wirklich.“, stammelt er. „Du hast leider schon zu viel gesehen. Aber entweder arbeitest du mit uns, oder....äh...naja, das willst du vielleicht gar nicht wissen.“
    Dir klappst der Kiefer nach unten. Deine Optionen waren also entweder Leute zu foltern für Geld und Rache, oder umgebracht zu werden. Du weißt selbst, dass es egoistisch ist und doch entscheidest du dich für die erste Option.
    Hoseok reist dich aus deinen Gedanken. „Komm mit runter zum Frühstück, so lernst du die Anderen kennen.“ Er nimmt dich an der Hand, was dich kurz zusammenzucken lässt, da es so unerwartet kommt, und führt dich aus dem Zimmer und eine Treppe hinunter.
    Die Küche ist groß und gemütlich. Das ganze Haus scheint riesige Fenster zu haben, denn hinter dem langen Glastisch hat man ebenfalls einen atemberaubenden Ausblick auf die Stadt. Das beruhigt dich in so fern, da du weißt, dass sie noch immer am selben Ort sind.
    An der Kücheninsel steht ein Mann mit breiten Schultern, der sich gerade an einem köstlich riechenden Rührei zu schaffen macht. Als er dich bemerkt, schenkt er dir ein höfliches Lächeln und schaut dann fragend zu Hoseok.
    „Ist sie das“, fragt er flüsternd und zieht hoffnungsvoll die Augenbrauen nach oben. Hoseok nickt vielsagend und die Augen des jungen Mannes mit den breiten Schultern blitzen kurz auf.
    „ Willkommen bei der Minimafia. Ich bin Seokjin. Und irgendwie so 'ne Art Hausfrau hier“, sagt er mit einem Blick auf die Pfanne in der das Ei brutzelt.
    Neben ihm auf einer Arbeitsplatte sitzt Jimin, der dir aufmunternd zunickt.
    Aus einer Tür, die offenbar in eins der Bäder führte, kommt noch ein Mann. Seine weißgefärbten Haare sind triefend nass und er trägt einen Bademantel.
    „Hi, ich bin Namjoon. Wir sind uns noch nicht vorgestellt worden“, sagt er und streckt dir seine Hand hin. Du nimmst diese zögernd an und deutest dann fragend auf den Tisch. „Darf ich mich setzten?“ Hoseok und Namjoon nicken lächelnd und Jimin springt auf um ihr Gesteck zu holen. Er lächelt dich liebevoll an, als er dir den Teller hinstellt. Yoongi sitzt schweigend über einer Schüssel Müsli und schmunzelt, als er dich sieht. Gegenüber von ihm sitzt ein junger Mann mit braunen Haaren, Augen, die etwas an ein Reh erinnern und einer großen Nase. Er öffnet den Mund um etwas zu sagen, doch der Mann nebendir kommt ihm zuvor. „ Das ist Jeongguk. Ich bin Taehyung, freut mich.“ Taehyung lächelt dir höflich zu und dir fällt auf, das er sein Hemd falschrumsch anhat.
    „Ist das Absicht“, fragst du nur. Er nickt lächelnd. Seokjin lacht und Yoongi verdreht die Augen.
    Jeongguk wirft ihm einen vorwurfsvollen Blick zu, da er ihm ins Wort gefallen ist und lächelt dir zu, bevor er sich wieder seinem Toast zuwendet. . Taehyung sitzt über einer Schüssel Hobakjuk(Kürbis-Porridge). Hoseok und Namjoon setzen sich ebenfalls und beginnen das Rührei zu essen, dass Seokjin gemacht hat. Auch du bekommst einen Teller davon. Es ist zu deiner Überraschung unglaublich gut.
    Jeongguk scheint aufzufallen, dass Jimin der einzige ist, der nichts isst und wirft ihm einen besorgten Blick zu.
    „Jimin-aa, willst du was von mir mithaben?“ Er hält ihm lächelnd seinen Teller hin.
    „Nee, danke. Lass mal, ich hab schon gegessen“, versucht Jimin ihn zu beruhigen.
    „ Wirklich“, fragt Jeongguk ungläubig.
    „Mach dir keine Sorgen, Jungkookie“, erwidert Jimin und wuscheltJeongguk durchs Haar. Der zuckt die Schultern und schmunzelte. Er wirkt irgendwie erleichtert.
    Es freut dich zu sehen, wie liebevoll sie miteinander umgehen. Das besänftigt dich ein wenig.
    „Also“, beginnt Yoongi, „während du hier bist, gibt es bestimmte Regeln, die du einhalten musst.“
    „Schieß los“, forderst du.
    „Erstens: Du rufst nicht die Polizei, Dein Familie oder Freunde an. Also, jedenfalls nicht, um nach Hilfe zu rufen, oder uns zu verpfeifen.
    Zweitens: Du musst dir für Freunde und Familie eine Ausrede ausdenken. Sag, du hast eine Weltreise gewonnen und müsstest innerhalb von fünf Minuten Zusagen, oder sowas.
    Drittens: Wenn uns hier jemand überfällt, musst du tun, was wir dir sagen. Wenn wir sagen, versteck dich, versteckst du dich. Wenn wir sagen, bleib hier und warte, dann wartest du.
    Viertens: No needy pics. Dass lenkt von der Arbeit ab.
    Fünftens: Ruf uns nie an, wenn wir nicht zu Hause sind. Es kann sein, dass wir uns grad an wenn ranschleichen. Wenn dann ein Hnady klingelt, sind wir erledigt.
    Sechstens: Du darfst am Tag nur mit einem von uns was anfangen.
    So, das wars schon. Noch Fragen?“
    Du siehst Yoongi vollkommen entgeistert an.
    „Seid ihr eigentlich vollkommen geisteskrank? Ihr kidnapped mich und glaubt ernsthaft, ich würde was mit euch anfangen? Habt ihr sie noch alle? Ich bin keine gottverdammte Schlampe, verstanden?“ Bei deinem letzten Satz stehst du auf und schlägst mit der flachen Hand auf den Tisch das es knallt, bevor du dir durchs Haar fährst und dich langsam wieder setzt. Deine grünen Augen sehen zornig zu Ihnen auf.
    Taehyung hat beim Essen innegehalten und sieht dich nun mit vollen Backen an. Jimin macht große Augen und mustert dich mit einer Mischung aus Respekt und Eindruck . Hoseok hat den Mund offen stehen und starrt einfach. Namjoon und Seokjin haben beide die Augenbrauen hochgezogen. Jeongguk sieht immer zwischen den anderen hin und her und sogar Yoongi muss schlucken. Alle scheinen ein wenig Respekt vor dir bekommen zu haben. Da öffnet Hoseok vorsichtig den Mund. Alle hängen an seinen Lippen, sodass er bloß nichts falsches sagt.
    „Ähm, aber“, beginnt er, „ die anderen Regeln sind dir alle klar?“
    Die Reaktionen der Anderen sind sehr amüsant. Jimin weitet seine Augen und presst die Fingerkuppen and die Schläfen. Jeongguk lässt mit einem kaum zu vernehmenden „neiiiiiiiiiiiiiiiiiiin“ den Kopf auf den Tellerrand sinken. Namjoon stößt nur Luft aus dem Mund und schließt die Augen, Seokjin gibt nur ein kleines „o-oh“ von sich, Taehyung schluckt qualvoll sein Essen hinunter und Yoongi vergräbt das Gesicht in den Händen. Du schüttelst leicht den Kopf und schaust Hoseok dabei fassungslos an. Schließlich sagt Yoongi: „ Warte einfach ab. Vielleicht kannst du uns nach einer Weile besser leiden und dir wird langweilig. Alles was wir sagen, ist, dass du hübsch bist und wir hier lange keine Mädchen mehr zu Besuch hatten.“
    Du siehst sie alle nach einander an. „Naja, wir werden sehen“, sagst du schließlich.

Kommentarfunktion ohne das RPG / FF / Quiz

Kommentare (21)

autorenew

vor 84 Tagen flag
Schreib weiter bitteee!!!!!✌😜❤😍🥰🤩😘
vor 106 Tagen flag
Bitte, bitte , bitte schreib weiter!! Ich find die Story bis jetzt meèegggaaaaa
vor 107 Tagen flag
Ich liebe dich Story jetzt schon 😍
vor 109 Tagen flag
Die Geschichte ist so cool bitte schreib weiter😍
vor 110 Tagen flag
Es wäre mega schön wen du weiter schreibt ich liebe es bis jetzt ist es echt mega gut könntest bitte weiter schreiben wäre mega nett von dir hab dich lieb

vor 117 Tagen flag
Hey ho
Ich wollte fragen wann du weiter schreibt?❤️
vor 123 Tagen flag
ich finde es lustig wie du bei der überschrift "Asiaten" geschrieben hast...
vor 123 Tagen flag
Kann es sein das du deadly game gelesen hast? Ist ziemlich ähnlich...
vor 126 Tagen flag
Die geschichte ist großartig bitte mach so viele Kapitel wie du kannst ich habe mir alles durchgelesen und dachte es würde alles wirklich Grad passieren ich liebe es❤❤❤❤❤❤✌🤞😍😍
vor 126 Tagen flag
Bitte schreib weiter❤️❤️❤️

BITTE!!!!!
Ich liebe es jetzt schon
vor 127 Tagen flag
Omg love it
Bitte schreib weiter
PLS💗
vor 129 Tagen flag
Bitte schreib weiter

BITTE !!!
vor 130 Tagen flag
Bitte schreib weiter😍😘
vor 135 Tagen flag
Megaaaas ff mach mal weiter ist voll cool

♥️♥️♥️♥️🥰
vor 149 Tagen flag
Kannst du bitte weiterschreiben 💖
vor 151 Tagen flag
Wann kommt das nächste Kapitel???
vor 158 Tagen flag
Super interressant bitte schreib so bald wie möglich weiter
vor 161 Tagen flag
Die Story könnte echt interessant werden... bin gespannt wie es weiter geht 🙈
vor 161 Tagen flag
Deine Geschichte hat einen guten Anfang, könntest du bite so bald wie möglich weiterschreiben ist voll spannend! 💓
vor 162 Tagen flag
Bitte hör NIE
Auf zu schreiben bitteeeeeeeeeee