x

Die Statistik vom Quiz

Twilight-Deine Werwolf Lovestory

37.46 % der User hatten die Auswertung: Hola, mi nombre es Mercedes-Lorana White und ich bin halb Spanierin. Ich bin 17 Jahre alt. Meine dunkelbraunen Haare sind leicht gewellt und gehen mir bis zum Ellenbogen. Meine Haut ist gebräunt und meine Augen sind fast schwarz. Ich habe eine zierliche Form und bin ziemlich klein(aber nicht magersüchtig) Außerdem bin ich ein sehr liebevoller und geduldiger Mensch. Man sollte es aber nicht herausfordern. Meine Mutter ist Amerikanerin(deswegen white) und mein Vater ist Spanier. Weil unsere Eltern an einem Autounfall verunglückt sind, lebe ich mit meinem Bruder Collin in Mallorca. Und nun die Story: "Wie lange noch?", fragte ich Collin zum wiederholten mal. Warum mussten wir ausgerechnet nach La Push ziehen? Hätten wir nicht in Mallorca bleiben können? Aber mein Burder meint ja, dass wir unbedingt hin müssen. "Bald..", antwortete mein Bruder ungefähr zum hundertsten mal. Genervt setze ich meine Kopfhörer auf und hörte Musik. Ich muss wohl eingeschlafen sein, denn ein "Lorana, wach auf!" riss mich aus meinem Schlaf. Müde öffnete ich die Augen. Zu meiner Verwunderung standen wir vor einem kleinem Haus. "Wenn wir nicht da sind, dann bring' ich dich um.!", zischte ich und rappelte mich auf. Collin lachte nur. Das genügte schon um zu wissen, dass wir da waren. Ich lief zum Kofferraum und zerrte unelegant meinen Koffer raus. "Komm ich helfe dir.", sagte ein Junge der aus dem Nichts aufgetaucht war. Er nahm mir den Koffer ab und trug ihn ins Haus. Was war das denn? Verwirrt lief ich ihm nach. "Ehm.. erstens wer bist du? Zweitens warum trägst du den Koffer eines wildfremden Mädchens in ein wildfremdes Haus?", fragte ich verwundert. Der Junge lachte und sagte "Ich bin Embry Call und der beste Freund von deinem Bruder. ...Und Jacob..", er deutete auf einen süßen Jungen, der hinter mir stand "..hat ihn überredet hier her zu kommen und-" er sprach nicht weiter sondern brach in schallendes Gelächter aus. "Du solltest mal dein Gesicht sehen.", gluckste er. "Na schönen Dank auch." "Sei doch nicht so zickig." Jacob schaute mich lachend an. Unwillkürlich musste ich mitlachen. Dieser Embry kann mich mal. ---Zeitsprung--- Ich lag im Bett und starrte die Decke an. Jacob und Embry waren nicht lange geblieben sie hatten uns nur beim Auspacken geholfen. Irgendwie schade. Konnte man sich innerhalb von wenigen Minuten in einen Jungen verlieben? Komisch, komisch. Collin riss die Tür auf "Ich treffe morgen die Jungs." "Ist Jacob auch da?", fragte ich. "Ja, warum? Bist du in ihn verliebt?" Augenblicklich wurde ich rot. "Nein...", sagte ich schroff. Hoffentlich merkt er nichts sonst hätte ich ein Problem. Collin hält bestimmt nicht den Mund. Lachend antwortete er mir "Ja er ist da." Kichernd ging er zur Tür und rief "Du kannst mitkommen. Morgen neun Uhr." Als er die Tür schloss hätte ich platzen können vor Freude. ---Nächster Tag--- [Am Strand] "Wann kommen denn deine genialen Freunde?", fragte ich. Doch bevor ich die Frage komplett aussprechen konnte, sah ich Jacob, Embry und noch ein paar Jungs. Ich sprang auf und fiel ihm um den Hals. Er war zwar schockiert von dieser plötzlichen Umarmung, aber Jacob erwiderte sie. ---Jacobs Sicht--- Verrückt Mercedes umarmt mich einfach. Ich kann nicht. Renesmee.. Ich kann aber Mercedes nicht verletzen.Aber ich bin geprägt... Ich muss mit Bella reden, sie weiß bestimmt was zu tun ist. Als Mercedes sich von mir löste waren ihre Wangen knallrot. Sie ging mit gesenkten Blick zu ihrem Bruder, welcher ihr die Haare verwuschelte. Quil stieß mich in die Seite. Besorgt kam Seth zu mir und sagte " Sag es ihr einfach. Jetzt. Hier. Ganz einfach.", genervt starrte ich ihn an. Wäre Leah nicht da gewesen hätte ich ihm den Kopf abgerissen. --Kurze Zusammenfassung-- Jacob hat Mercedes gemeidet. Irgendwann hatte Collin keine Lust mehr und ging mit Mercedes nach Hause. --Mercedes' Sicht-- Zwei Wochen sind vergangen und Jacob und ich verstehen uns immer besser. Glücklich lief ich durch den Wald. Doch dann hörte ich ein heulen. Augenblicklich lief ich geradeaus. Ich stolperte mehr schlecht als recht durch den Wald bis etwas kaltes mich aufhielt weiterzulaufen. Toll jetzt bin ich in so einen verdammten Bach gefallen. Wütend schwamm ich ans Ufer und zog mich aus dem kaltem Wasser. Als ich den Kopf hob erblickte ich Embry, der auf mich zukam. Besorgt schaute er mich an. "Alles okay?" "Bisschen kalt aber sonst ja." "Und dein Bein?" Ich blickte runter zu meinem Bein. Ich hatte mir in dem Bach doch tatsächlich die Haut aufgerissen. Das Blut lief mein Bein hinunter und bevor ich irgendetwas tun konnte, fiel ich in Ohnmacht. Mit Kopfschmerzen wachte ich auf. Embry saß neben mir. "Wie lange war ich bewusstlos?", fragte ich. Sofort waren ungefähr 10 Personen um mich herum versammelt. "Hallo Mercedes. Ich bin Dr.Carlisle Cullen und das ist meine Frau Esme.", ein blonder Mann stand lächelnd vor mir. "WIE LANGE!", fragte ich gereizt. "Eine Stunde.", murmelte Embry hinter mir. "Ich glaub wir müssen reden.", murmelte Jacob und zog mich nach draußen. "Du bist in mich verliebt.", sagte Jacob und schaute mich an. Ich nickte. Langsam kam ich ihm näher und legte meine Lippen auf seine. Ich fuhr durch sein Haar und legte meine Hand auf seine Brust. Mit heißen Tränen auf den Wangen drückte er mich von sich weg. [Jacob erklärt alles über die Wölfe] "Und Embry ist auf dich geprägt.", sagte Jacob zum wiederholten mal. Dann ging er und ließ mich stehen. Traurig sackte ich zusammen. Nach einer gefühlten Ewigkeit Strich mir eine warme Hand über den Rücken. Leider war es nicht Jacob sondern Embry. "Ich weiß es kommt ungelegen aber als Carlisle dir Blut abgenommen hat da-", Embry wollte zwar mit mir reden aber ich hatte gerade echt keine Lust über mein Blut zu reden. Es ist rot. Mehr muss man über Blut nicht wissen. Ich stand einfach auf und ging weg. Als ich zuhause ankam, kam Collin zu mir und umarmte mich. Ich legte meinen Kopf auf seine Schulter und sagte "Du bist ein Werwolf. Deswegen wolltest du hier her. Ich bin in Jacob verliebt. Er ist auf Renesmee geprägt. Ich werde für immer allein bleiben." Die letzten Worte schluchzte ich fast unverständlich. Collin drückte mich fester. Dann hob er mich hoch und setze sich mit mir auf das Sofa. Ich legte meinen Kopf auf seine Schulter und schloss die Augen. Als ich die Augen öffnete war es draußen stockdunkel. Und dann kam mir die Ideale Idee. Meine beste Freundin Siena. Sie war in Mallorca unsere Nachbarin gewesen. Hier würde mich eh keiner vermissen. Schnell packte ich eine Tasche und stürmte aus dem Haus. Doch dann knallte ich gegen jemanden. "Wohin denn so schnell?", fragte Embry. Natürlich wussten sie dass ich abhauen will. Diese Alice kann die Zukunft sehen und Edward Gedanken lesen. Embry legte seine Hand an meine Hüfte und zog mich an sich. "Gib mir eine Chance.Bitte." Embry klang völlig verzweifelt. Aus irgendeinem Grund konnte ich ihn so nicht sehen. Ich stellte mich auf die Zehenspitzen und legte meine Lippen auf seine. Es sollte eigentlich nur ganz ganz kurz sein und nur für ihn, damit er wieder glücklich ist und ich endlich verschwinden kann. Doch das änderte ich in dem Moment als ich seine Lippen berührte. Es war so ein schönes Gefühl. Das Gefühl von ganzem Herzen geliebt zu werden. Seine warmen Lippen brannten auf meinen aber das war egal. In diesem Moment gab es nur noch Embry und mich. Jetzt erst ist mir bewusst geworden, dass ich von Anfang an in Embry verliebt war. -- Fünf Jahre später-- Embry und ich haben vor einem Jahr geheiratet. Rachel war Brautjungfer und hat mich unterstützt. Embry und ich haben zwei Töchter Namens Seriwan und Cheryl. Seriwan ähnelt eher Embry, denn sie hat dunkelbraune hüftlange Haare und hellbraune Augen. Cheryl ähnelt mir sehr. Sie hat pechschwarze gewellte Haare und schwarze Augen. Wir leben zusammen in La Push. Ich arbeite als Journalistin und bin oft bei Rachel, Rebecca und Sarah. Das Rudel hat mich akzeptiert und Jacob und ich sind beste Freunde. Letztes Jahr hat er mir ein Bike geschenkt. Außerdem hat sich herausgestellt dass ich halb Werwolf bin. Meine Wunden verheilen schnell und ich hab immer warm. Aber verwandeln kann ich mich nicht. Adios amigos♡ Puhh das war länger als geplant.◇ Ich hoffe es hat euch trotzdem gut gefallen.♧ Danke fürs lesen.♡

12.74 % der User hatten die Auswertung: Heyy♡ Ich heiße Courtney Butterfly. Ich bin sehr egoistisch und komme gut allein zurecht. Ich habe bleiche Haut und blutrote Augen. Meine Haare sind pechschwarz und gehen mir bis zu den Schultern. Und ja, ich bin ein Vampir. Als ich verwandelt wurde war ich 19 Jahre alt. Ich wohne auf einer verfallenen Burg mit einem Vampirzirkel. Urheber meiner Verwandlung war Spencer, mein Freund (den ich nicht Liebe. Ich bin nur mit ihm zusammen, weil Benno mich sonst umbringen würde). Ich war an einem Autounfall beteiligt und wurde in den Wald geschleudert. Keiner hat mich vermisst, deswegen wurde nicht nach mir gesucht. Ich war am verbluten und Spencer hat mich gefunden und gerettet. Und nun die Story: Ich saß wie immer zusammengerollt auf der Burgmauer . *Klatsch* schon wieder bekam ich eine Ohrfeige. Warum? Weil ich mich nicht von Menschenblut ernähre. "Trink!", befahl eine raue Männerstimme. Es war Benno unser Anführer. Er deutete auf eine Leiche. "Ich bin kein Monster.", antwortete ich ruhig. Ich drehte mich um und wollte gehen, aber Benno packte mich am Arm und schmiss mich auf den Boden. "Spencer hat dir die Unsterblichkeit geschenkt! UND WAS IST DER DANK DAFÜR!", schrie Benno außer sich. "Ich habe nicht darum geben.", fauchte ich und sprang elegant in den Burggraben. Ich ließ Benno fluchend zurück. Wütend setzte ich mich in Bewegung und lief in Lichgeschwindigkeit in den Wald. Ich bin schon tagelang gelaufen und konnte keinen klaren Gedanken mehr fassen. Vor lauter Verwirrung knallte ich gegen eine Wand. Eher gesagt knallte ich gegen ein Fenster. Zu meiner Verwunderung wurde es nicht zerstört. Ein kleines Vampirmädchen stürmte gefolgt von weitern Vampiren aus dem Haus. Als sie mich sahen hielten sie an. "Ich ernähre mich nicht von Menschen.", hauchte ich. Doch bevor ich etwas tun konnte, raste ein sandfarbener Werwolf auf mich zu und riss mir den Arm ab. Fluchend gab ich dem Wolf eine Ohrfeige und schmiss ihn gegen einen Baum. Wütend hob ich den Arm vom Boden auf und leckte ihn ab, damit ich ihn wieder an mir befestigen konnte. Diesmal raste ein grauer Wolf auf mich zu. Geschickt weichte ich aus. Doch dann kam der andere Wolf schon wieder. Genervt sprang ich gute zehn Meter in die Luft um auf einem Baum zu landen. Lange starrte ich mit den Wölfen um die Wette. "Bitte. Ich tue keinem etwas zu Leide. Ich will nicht kämpfen.", rief ich und sprang vom Baum. Ein blonder Mann sah mich an "Nun Kind, wenn du uns nichts tust können wir dich aufnehmen." "Vielen Dank.", sagte ich und folgte dem Mann ins Haus. --Kurze Zusammenfassung-- Courtney wohnt schon ein Monat bei den Cullens. Sie hat sich in Jacob verliebt. Jetzt sitzen alle bei den Cullens und spielen Wahrheit oder Pflicht. "Courtney, Wahrheit oder Pflicht?", fragte Alice. "Pflicht." "Küss Jacob." Alice grinste mich an. Ich glaube wenn ich rot werden könnte, dann wäre ich rot wie eine Tomate. Ich rutschte zu Jacob und sah ihm in die Augen. Langsam kam er mir näher und legte seine Lippen auf meine. Ich hätte nie gedacht, dass es so schön ist einen Werwolf zu küssen. Er fuhr mit seiner Zunge die Ränder meiner Lippe ab und legte seine Hand an meine Hüfte. Zart zwickte ich ihn in die Lippe. Das reicht jetzt. Ich will kein Publikum. Jacob zuckte erschrocken zurück . "Sorry.", formte ich mit meinen Lippen und grinste. Leah sah uns angeekelt an. "Sowas ekelhaftes habe ich noch nie gesehen.", sagte sie. Rosalie stimmte auf ihr würgen ein. Beide gingen nach draußen. Lachend zog mich Jacob mit sich. Jacob lief in Wolfsgestalt neben mir her. Wir sausten durch den Wald. Als wir an einer Lichtung angekommen sind verwandelte sich Jacob zurück und zog sich seine Hose an. Er nahm meine Hand und zog mich in die Sonne. --Jacob's Sicht-- Courtney fing wie tausend Diamanten an zu glitzern. Lächelnd näherte ich mich ihr und legte meine Lippen auf ihre. -- Zwei Jahre später-- Jacob und ich haben geheiratet. Wir wohnen in einem Haus am Strand. Leah kann mich nicht leiden aber Seth und ich sind beste Freunde geworden. Außerdem haben Jake und ich ein Adoptivkind. Es ist ein schwarzhaariges Mädchen namens Abigail. Sie ist 14 und unsterblich. Wir sind eine glückliche Familie. Für immer und Ewig.♡ Ich hoffe euch hat die Story gefallen.♧ Wenn sie zu kurz war, dann schaut doch mal bei Embry oder Seth vorbei.♡♡♡

49.8 % der User hatten die Auswertung: Hiiii♧ ich heiße Hailey Water und bin 15 Jahre alt. Ich wohne seit zwei Tagen in La Push bei meinem Cousin Paul. Ich habe grüne Augen und hellbraune schulterlange Haare. Meine Haut ist ziemlich hell und ich bin etwas zu klein für mein Alter. Paul sagt ich bin schmächtig. Das stimmt aber nicht! Ich lege viel Wert auf Gerechtigkeit und hasse falsche Menschen. Ich verliere schnell die Geduld. Ich lasse mir nichts sagen und bin oft unter vielen Menschen. Außerdem bin ich sehr beliebt . Und nun die Story: Genervt lief ich durch den Wald. Klaro. Gerade wenn ich mich verlaufen habe regnet es. Ist klar dass das Unglück mich wieder verfolgt. Triefend nass lief ich durch den Wald. Doch dann sah ich meine Rettung. Ein kleines Haus. Schnell lief ich hin und schaute auf den Familiennamen. °Clearwater ° Hatte Paul nicht mal über einen Seth Clearwater gesprochen? Ach egal. Ich drückte zweimal auf die Klingel und schon öffnete eine lächelnde Frau die Tür . ", Tut mir leid wenn ich störe. Aber ich hab mich verlaufen und es dämmert schon und es regnet.", ich versuchte meinen Mund zu einem Lächeln zu überreden. "Ach süße komm doch erst mal rein. Ich bin übrigens Sue. Und du bist doch Hailey die Cousine von Paul.", sagte die Frau während sie mich ins Haus schob. "Seth komm mal runter!", rief Sue. Augenblicklich erschien ein gutaussehender Junge an der Treppe. "Gibst du ihr was trockenes zum anziehen?", fragte Sue den Jungen, welcher mich schon die ganze Zeit schon anstarrte. Er nickte und sagte "Komm mit. Ich bin übrigens Seth." Ich folgte ihm in sein Zimmer. Er öffnete den Schrank und zog ein graues Handtuch raus. Er warf es zu mir und kramte weiter im Schrank. Ungeschickt fing ich das Handtuch auf. Dann gab Seth mir eine graue Jogginghose und ein schwarzes T-Shirt. "Die Sachen sind mir schon drei Jahre zu klein. Aber Mom wollte sie nicht wegschmeißen.", sagte Seth. "Ich lass dich jetzt alleine dann kannst du dich umziehen." Ich saß neben Seth auf dem Sofa und schaute unbeeindruckt einen Film. Dann bemerkte ich wie mein Magen rum wiederholten Male knurrte. Seth sprang auf und lief in die Küche. Schnell griff ich zu meinem Handy und rief Paul an. Nachdem ich ihm alles erklärt hatte, kam Seth mit einer Pizzaschachtel zurück. Er setzte sich neben mich und sagte "Ich hoffe du magst Salami." Grinsend nahm ich mir ein Stück Pizza. --Seth's Sicht -- Ungefähr zwei Stunden später klingelte es an der Tür. Paul kam hereingestürmt und grinste sobald er Hailey schlafend neben mir sah. Sie hatte ihren Kopf an meine Schulter gelehnt und ich hatte meinen Arm um sie gelegt . "Na Seth jetzt hat es dich erwischt.", sagte Paul lachend und verließ das Haus. Ich lauschte auf den regelmäßigen Atem von Hailey und schloss die Augen. Ungeduldig wartete ich am Strand auf Hailey. Ich wollte ihr erzählen dass ich ein Wolf bin. Billy meint dass sie sich auch verwandeln könnte. Hailey kam von hinten auf mich zu und küsste mich. Leidenschaftlich erwiderte ich ihren Kuss. Doch dann schob ich sie von mir weg. "Ich muss dir was sagen. Ich weiß wir kennen uns noch nicht so lange aber.." [Seth erzählt alles über die Wölfe] "Ist ja voll cool.", sagte Hailey beeindruckt. "Hast du keine Angst vor mir?" "Nein, du bist immer noch Seth. Kannst du dich mal verwandeln?" Grinsend sah sie mich an. Ich nickte und ging in den Wald. -- Hailey's Sicht -- Jetzt stand nicht mehr Seth vor mir sondern ein riesiger sandfarbener Wolf vor mir. Lächelnd ging ich zu ihm und küsste ihn auf die Nase. Dann setzte ich mich auf den Boden. Seth tat es mir gleich und legte seinen Kopf auf meinem Schoß. Lachend ging ich mit Seth und den anderen zu den Klippen. Oben angekommen hatte ich aber doch meine Bedenken. Man war das hoch. "Hat sie etwa Angst?", sagte Leah schnippisch. Wütend lief ich zum Rand und sprang. Im Fall dachte ich dass das die dümmste Idee meines Lebens war. Ich knallte ins Wasser und war den Wellen schutzlos ausgeliefert. Doch dann spürte ich eine warme Hand an meiner Hüfte. Es war Seth. Er zog mich ans Ufer und sagte "Mach das nie wieder!" Ein paar Minuten später kam Leah aus dem Wasser. "Na kleine haste dich doch getraut?" Lachend sah sie mich an. Plötzlich überkam mich eine grässliche Wut. Ich fing am ganzen Leib an zu zittern. Dann durchfuhr mich ein heißer Blitz. Nun stand ich auf vier schneeweißen Pfoten. "Hailey alles ist gut", sagte Jacob. Fröhlich lief ich neben Seth durch den Wald. Irgendein Eindringling wollte Renesmee etwas zu Leide tun. Endlich erblickte ich den Vampir. Es war ein schwarzhaariges Mädchen. Sie drehte sich um, doch dass war ein großer Fehler. Als sie wieder nach vorne schaute, wäre sie fast gegen einen Baum gelaufen. Sie musste ausweichen. Mit einem Satz sprang ich auf sie zu und riss ihr den Kopf ab. Den Rest überließ ich den anderen. Seth und ich verwandelten uns etwas abseits zurück. Er kam auf mich zu und legte seine warmen Lippen auf meine. Glücklich erwiderte ich den Kuss. ---Ein Jahr später--- Seth und ich haben geheiratet. Wir haben drei Kinder. Zwei Mädchen namens Everlight und Moonlight. Und ein Junge namens Jerry. Unsere Kinder sind schnell herangewachsen (Wie Renesmee). Everlight ist "14 Jahre". Sie wurde von Alice in ein Vampir verwandelt. Sie hat pechschwarze kurze Haare und blutrote Augen. Sie ernährt sich nur von Tierblut aber die rote Farbe bleibt. Carlisle meint dass es nicht schlimm ist. Moonlight ist "15 Jahre alt" und ein Hybrid.[Weil ihre Eltern Wölfe sind und sie von einem Vampir gebissen wurde] Sie hat die Eigenschaften eines Vampirs und kann sich in einen (grauen) Wolf verwandeln Ihre Haare sind schulterlang und sind weiß-grau. Ihre Augen sind Silver. Jerry ist das Ebenbild von Seth. Er kann sich in einen braunen Wolf. Wir leben zusammen in La Push. Da wir alle "unsterblich" sind werden wir Wölfe nicht aufhören uns zu verwandeln. Wir sind eine glückliche Familie. Für immer und noch länger☆♤ Das war die Story♧ Hoffentlich hat sie euch gefallen◇ Seid nicht so streng mit mir☆ Das war meine erste Story♤