Springe zu den Kommentaren

Vampyr: Ein Schatten kehrt zurück

star goldstar goldstar goldstar goldstar greyFemaleMale
25 Kapitel - 861 Wörter - Erstellt von: - Entwickelt am: - 40 mal aufgerufen- Die Geschichte ist noch in Arbeit

Es ist nun mehr zwei Jahre her, das Dr. Jonathan Ried, Morrigan -die rote Königin -, zurück in ihren Schlaf geschickt hat. Er hat sich nun vollständig an das Leben als Vampir gewohnt, doch kurz vor seiner Hochzeit mit Lady Ashberry, wird eine Leiche aus White Cheaple zum Pembroke Hospital gebracht. Die Verletzungen sind unverkennbar, das Werk eines Mannes, der London in der Vergangenheit schon einmal in Angst und Schrecken versetzt hat. Ob Jonathan Ried ihn finden fassen wird, wissen nur die Schatten!

1
Akt 1-Der Alltag als Vampir: Teil 1- Hochzeit unter Vampiren.

Jonathan Ried, erwachte gerade in seinem baldigen Ehebett neben seiner Geliebten- Elisabeth Ashberry. Der Vollmond schien durch das Schlafzimmerfenster, sie schmiegten sich noch einmal aneinander, küssten sich, dann stand der junge Vampir auf und zog sich an. "Liebling, fragte sie, ich werde mir nachher einige neue Blutrezepturen zukommen lassen, möchtest du sie mit probieren, oder isst du auf der Arbeit?" Jonathan antwortete: "Nein Liebste, Dr. Swansea, hat mich gebeten das ich mich eines Patienten entledige, er hat schon zu lange gelitten und wir kriegen immer noch jede Menge Kriegspatienten und viele arme Leute rein, er muss also weichen." Der Doktor stellte den Kragen, seines neuen schwarzen Mantels hoch, setzte seine Melone auf und verabschiedete sich mit einem Kuss. Er war inzwischen befördert worden, zum stellvertretenden Chefarzt, was nicht gerade ein Nachteil war, er konnte sich Nachts noch ungehinderter bewegen, seiner Forschung und Arbeit nachgehen, Entscheidungen fällen ohne das sie jemand hinterfragte und dies war auch nötig, da als Vampir seine Aufgabe auch war die hoffnungslosen Fälle des Pembroke auszusaugen, um anderen eine bessere Chance auf zu verschaffen. Sicher war dies ethisch fragwürdig, die Zeit als Ekon auf Erden nimmt wohl doch zumindest einige Hemmungen was die Menschlichkeit anbelangt, aber so hatten Jonathan, Lady Ashberry und Dr. Swansea eine sichere Ernährungsquelle und das Pembroke Hospital konnte so nun wirklich effektiver heilen. Nichts desto Trotz, experimentierte Dr. Ried zusammen mit seinen beiden Vampirgefährten, an einer Mixtur, die der Wirkung, des Blutes eines lebendigen Menschen auf den Hunger eines Vampirs gleich kam. Obwohl sie, noch viele Mixturen brauen müssten, hatten sie doch einige Mischungen kredenzt, die nun wohl so ähnlich wie verschiedene Rotweinsorten waren. Einige stillten den Hunger bereits sehr gut, doch fehlen tat es immer noch an einigen Faktoren. Inzwischen war Jonathan vom Finsburry Gate in Richtung des Pembroke eingebogen und dachte dabei mit Freude an die Hochzeitsvorbereitungen, die in Kürze beginnen würden. Am eisernen Eingangsbogen begrüßten ihn Milton und der, nach Dr. Tippets Entlassung neu angestellte Dr. Carlo Singer. "Hallo Dr. Ried, sprach Singer zu ihm, Lady Asberry geht es hoffentlich gut, sie ist schon lange nicht mehr hier gewesen. Dennoch hoffe ich darauf, das ihre Hochzeitsvorbereitungen gut laufen und wir auch ja alle eingeladen werden nicht wahr Milton?" "Ha, spuckte der Pförtner aus, dazu bräuchten manche hier erst mal die richtigen Klamotten für der gleiche Gesellschaften und das Geld erst, du hast die Wahl kauf dir von all deinem Geld einen teueren Anzug und verbring einen Abend in bester Gesellschaft und verreck danach an Armut oder lass es!" "Wohl wahr, selbstverständlich ist der ganze Krankenhausstab eingeladen und machen sie sich keine Sorgen, uns ist durchaus bewusst, dass unsere Schichten unterschiedlich sind, daher ist es für uns in Ordnung, wenn sie sich ihrem Inventar entsprechend kleiden", versicherte Ried seinen Gesprächspartner und trat schließlich den Weg zu Edgar Swanseas Büro an.

Kommentarfunktion ohne das RPG / FF / Quiz

Kommentare (0)

autorenew