Die 10 besten Life-Hacks für kleine Alltagskatastrophen

star goldstar goldstar goldstar goldstar greyFemaleMale
10 Kapitel - 0 Wörter - Erstellt von: - Entwickelt am: - 1.456 mal aufgerufen- Die Geschichte ist noch in Arbeit

Als junger Mensch lebst du in der Gewissheit, im Zweifelsfall deine Eltern als Ansprechpartner zu haben. Allerdings sind sie natürlich nicht immer gerade greifbar. Doch es gilt: Selbst ist der Nachwuchs; was deine Eltern können, kannst du auch. Deshalb zeigen wir dir jetzt, wie du dir im Fall der Fälle selbst helfen kannst.

  • Platz 10
    Macken in Holz

    Macken in Holz
    Macken in Holz sind schnell passiert. Dazu muss man nur einmal nicht aufpassen und etwas zu fest gegen ein Teil aus diesem Material schlagen. Tisch, Türblatt, Wohnzimmerschrank sind nicht sonderlich robust, besonders, wenn sie eine fein bearbeitete Oberfläche haben.

    Ist dir ein solches Malheur passiert und hat das Holz Macken, beginne, indem du dir den Schaden ganz genau anschaust. Nimm Lupe und Taschenlampe zur Hilfe – alternativ kannst du auch dein Smartphone nutzen. Bringe dazu mit der Fingerspitze einen Wassertropfen auf ein Stück transparenten Kunststoff oder Glas auf und drehe es vorsichtig um. Der Tropfen bleibt hängen, funktioniert wie eine Lupe und du kannst dadurch ein Foto der Schadstelle schießen.

    Suche bei der Macke im Holz nach Anzeichen dafür, dass das, was reingedrückt wurde, eingerissen ist. Je nachdem musst du nämlich anders vorgehen:

    1. Ist es nur eine Delle in echtem Holz, befeuchte die Stelle mit einem Schwamm. Dann warte einige Minuten. Das Wasser wird die Holzfasern zum Quellen bringen. Das reicht oft schon. Falls nicht, legst du ein Blatt Schreibpapier auf die Macke und bügelst vorsichtig auf mittlerer Hitzestufe ohne Dampf mit der Spitze des Eisens darüber. Durch die Wärme verdampft das Wasser, wird aufsteigen und die Delle glätten. Falls es beim ersten Mal nicht reicht, wiederhole die Prozedur.

    2. Ist die Oberfläche eingerissen bzw. ist es kein Echtholz, sondern nur furnierte Spanplatte (häufig bei Möbeln der Fall) oder reicht der erste Trick auch nach mehrfacher Anwendung nicht, musst du anders vorgehen. In dem Fall suche dir „irgendein“ Echtholz, das dem beschädigten Stück farblich gleichkommt. Nutze Sandpapier, um davon einen Esslöffel voll Holzstaub auf ein Blatt Papier zu raspeln. Den Staub mischst du mit Leim, notfalls Bastelkleber. Den so entstandenen Kitt schaufelst du mit einem Zahnstocher oder einem Eis-Stäbchen in die Schadstelle und streichst alles glatt.

    3. Ist die Oberfläche nur verkratzt, brauchst du Walnüsse. Die knackst du und reibst mit dem Kern über die Kratzer, das lässt sie verschwinden.

    Wichtig: falls das Holz normalerweise glänzt, wird die zweite Methode durch ihre stumpfe Oberfläche auffallen. In dem Fall reibe vorsichtig Lippenpflegestift darauf.

    Bild: fotolia.com © luuuusa
  • Platz 9
    Absätze abgebrochen

    Absätze abgebrochen
    Du hast dir aus dem mütterlichen Kleiderschrank High-Heels ausgeborgt – ohne die Besitzerin zu fragen. Niemand hätte etwas bemerkt, wäre da nicht das Kopfsteinpflaster gewesen. Jetzt gehen Schuh und Absatz getrennte Wege. Und je nachdem, was die schicken Teile gekostet haben, wird deine Mutter zurecht wütend sein.

    Doch keine Panik, du kannst dir selbst helfen, ohne den Schuh zu einem Profi zu geben, der meist Tage für die Reparatur braucht und viel Geld kostet. Allerdings ist es dazu notwendig, dass du in ein Bastelgeschäft oder einen Baumarkt kommst. Dort fragst du nach Zweikomponentenkleber. Kalkuliere mit Kosten von maximal zehn Euro.

    Reinige beide Bruchstellen sehr gründlich. Ihr habt zuhause Sandpapier, einen Bimsstein oder ähnliches? Dann reibe damit ein paarmal drüber. Die Stellen müssen vollkommen trocken und fettfrei sein. Streiche nun die Bruchstelle mit dem Kleber ein. Stecke beides zusammen, reibe den Kleber ab, der herausquillt.

    Dann ist es wichtig, dass du den Schuh normal hinstellst. Stell am besten noch etwas hinein, das Gewicht hat (volle Wasserflasche). Druck verbessert die Klebewirkung und das Gewicht muss darauf verbleiben, bis alles ausgehärtet ist (wie lange das dauert, steht auf der Kleberpackung).

    Bild: fotolia.com © KPad
  • Platz 8
    Mikrowelle versaut

    Du hast dir einen Snack warmgemacht und keinen Deckel benutzt. Jetzt ist die Mikrowelle verschmutzt und du hast auch noch versäumt, sie auszuwischen, als noch alles frisch war. Jetzt sind die Speisereste eingetrocknet und du müsstest schrubben…
    …zumindest dann, wenn du keine Zitrone im Haus hast. Falls doch, kannst du den hocheffektiven Zitrus-Trick anwenden. Dazu füllst du eine mikrowellentaugliche Schüssel halb mit Wasser. Dann zerschneidest du die Zitrone, drückst sie über dem Wasser aus und legst sie dann hinein. Die Schüssel kommt nun für fünf Minuten auf höchster Stufe in die Mikrowelle. Die dabei entstehenden, zitronensäurehaltigen Dämpfe lösen den Schmutz wieder an, danach kannst du feucht durchwischen.
  • Platz 7
    Kleinen Schmuck und andere Kleinteile verloren

    Besonders Ohrringe, aber auch andere Schmuckstücke, haben die äußerst unangenehme Eigenschaft, aus vielen kleinen Teilen zu bestehen. Und es passiert unheimlich schnell, dass einem eines davon herunterfällt. Bevor du dann lange aber erfolglose Suchaktionen startest, nimm lieber einen Feinstrumpf bzw. eine Feinstrumpfhose. Dazu noch den Staubsauger, ein paar Gummis oder Klebeband.
    Ziehe vom Staubsauger den Kopf ab, sodass du das Rohr in der Hand hältst. Dann schneidest du ein gutes Stück aus der Strumpfhose. Das stülpst du über die Ansaugöffnung im Staubsaugerrohr. Fixiert wird es mit den Gummis; besser, weil sicherer, ist Klebeband. Dann drehst du die Saugleistung auf Maximum und fängst an, die gesamte Zone, in der das Teil heruntergefallen ist, methodisch abzusaugen. Lasse keine Stelle aus und bewege dich spiralförmig nach außen. Mit etwas Glück hast du bald das verschwundene Schmuckstück vorne auf dem Strumpf.
  • Platz 6
    Bett demoliert

    Bett demoliert
    Es gibt viele Gründe, warum ein Bett plötzlich hässlich knackt und die Matratze an einer Stelle tieferhängt – dazu musst du es nicht mal als Trampolin zweckentfremdet haben. Und was dann?
    Dann räumst du erst das gesamte Bettzeug samt Matratze beiseite. Denn es ist notwendig, herauszufinden, was überhaupt kaputt ist. Mit etwas Glück wirst du das Problem schnell erkennen, denn meistens sind es die Latten des Lattenrostes, die als erstes bei Überbeanspruchung brechen. Das lässt sich einfach reparieren.

    Kritischer wird es jedoch, wenn die Haltewinkel des Rostes, die mit dem Bettrahmen verschraubt sind, abgerissen sind.

    1. Ist eine (oder mehrere) Latte(n) des Lattenrosts gebrochen, nimm das betroffene Teil ganz aus den seitlichen Kunststoffhalterungen. Das ist meistens nur gesteckt. Dann brauchst du Gewebeklebeband oder Kabelbinder und ein mindestens 20 Zentimeter langes Stück Holz (im Notfall kannst du einen Holz-Kochlöffel zweckentfremden). Richte beide Bruchstücke so aus, wie es die anderen Latten vorgeben. Dann hältst du das Reparaturholz an die Unterseite und beginnst, alles großzügig mit Klebeband/Kabelbindern zu umwickeln. Achte darauf, dass du alles schön straffziehst. Danach kannst du die Latte wieder in die Halterungen stecken.

    2. Sind angeschraubte Winkel abgerissen, kannst du, falls ein Schraubenzieher vorhanden ist, unter Umständen die Schrauben herausdrehen. Halte den Winkel dann einfach neben die Bruchstelle und schraube ihn da wieder fest. Das geht nicht? Dann sorge dafür, dass du etwas als Stütze darunter stellen kannst, etwa einen kleinen Bücherturm.

    Allerdings: Falls der Rahmen selbst gebrochen ist, kannst du nicht mehr viel tun.

    Bild: fotolia.com © buFka
  • Platz 5
    Weiße Sneakers verdreckt

    Weiße Sneakers verdreckt
    So klasse weiße Sneakers auch aussehen, sie haben einen argen Nachteil: Ein Schritt vors Haus reicht schon, und zumindest die Sohle ist schmutzig. Gleich eine ganze Partynacht? Da wird aus Weiß schnell ein undefinierbar-fleckiges Grau. Aber mit den richtigen Kniffen werden sie wieder sauber. Und das sogar abgestimmt auf den Verschmutzungsgrad:

    • Ist nur die Sohle verschmutzt, kannst du sogenannte Sneaker-Feuchttücher nehmen. Gerade keine zur Hand? Dann hilft oft schon feuchtes Toilettenpapier.

    • Besonders da, wo die Sneakers aus Stoff bestehen, hat es sich bewährt, Babypuder mit Wasser zu einer Paste zu verrühren. Die nimmst du mit einer alten Zahnbürste auf und massierst sie in den Schuh ein.

    • Perfekt bei Leder-Stücken, bei denen sich dem Schmutz auch noch Kratzer hinzugesellt haben, ist, zuerst den Dreck mit Zahnbürste, etwas Wasser und Spülmittel zu entfernen. Dann ein bisschen weiße (unbedingt ohne Streifen) Zahnpasta mit der Bürste aufnehmen und den Kratzer polieren.

    Und falls du das nächste Mal in einer Drogerie bist, nimm einen Schmutzradierer mit. Der ist perfekt, um Dreck aus den Profilritzen sowie anderen schwerzugänglichen Stellen zu entfernen.

    Bild: fotolia.com © arbalest
  • Platz 4
    Volle Parfümflasche runtergeworfen

    Volle Parfümflasche runtergeworfen
    Wir raten dir dringend, dir diesen Kniff gut im Hinterkopf zu behalten, denn im Ernstfall muss es schnell gehen, sonst wird der Parfumgeruch mitunter wochenlang in deiner Wohnung hängen.
    Die schlechte Nachricht zuerst: Du kannst nur Schadensbegrenzung betreiben und den Geruch entfernen. Eine Rettung des ausgelaufenen Parfüms bzw. seines dekorativen gläsernen Behälters ist leider nicht möglich.

    1. Vergeude keine Zeit mit Aufwischen oder Scherbenaufsammeln. Greife sofort Mehl oder (besser) Speisesalz. Streue es großzügig(!) auf alles, das nass vom Parfüm ist. Nur abgedecktes Parfüm kann sich nicht mit der Raumluft mischen.

    2. Schließe die Zimmertür, öffne alle Raumfenster, auch wenn es kalt ist.

    3. Warte zehn Minuten. Am besten außerhalb des Raumes, damit du riechen kannst, wie groß das Ausmaß ist. Nimm dann das vollgesogene Salz/Mehl mit dem Staubsauger auf und wirf den Saugerbeutel sofort draußen in die Mülltonne.

    4. Wische die Zone gründlich mit hochprozentigem Alkohol. Dieser verdünnt die Parfümreste. Falls kein reiner Alkohol im Haus ist oder keine Apotheke in der Nähe, funktioniert Wodka (wegen ihres Eigengeruchs keine anderen Schnäpse nehmen) oder alkoholhaltiger Reiniger (u.a. Glasreiniger).

    5. Streue direkt danach Kaffeepulver auf die Zone, ebenfalls großzügig. Das Pulver bedeckt verbliebene Geruchsstoffe und neutralisiert sie.
    Das Kaffeepulver musst du einige Stunden wirken lassen und dabei weiter lüften. Falls danach noch Gerüche übrig sein sollten, kannst du die Stelle mit Zitronensaft besprenkeln.

    Bild: fotolia.com © Africa Studio
  • Platz 3
    Bauch leer, Speisekammer voll

    Bauch leer, Speisekammer voll
    Nicht alles ist ein großer Notfall, bei dem es mutmaßlich Ärger gibt. Es kann auch passieren, dass deine Eltern einfach nur im Stau stehen. Dir hat bislang niemand beigebracht, sich schnell eine warme Mahlzeit zuzubereiten? Dann such dir etwas hiervon aus:

    1. Ein gutes Rührei braucht keine Milch. Mach stattdessen etwas Butter in die Pfanne und lass sie heiß und flüssig werden. Unterdessen schlägst du zwei Eier in ein Glas. Gib etwas Salz dazu, Maggi und wenn du magst, andere Gewürze. Dann verrühre alles ordentlich. Schütte den Inhalt in die heiße Pfanne und fang sofort an, zu rühren. Nach drei bis fünf Minuten ist das Rührei fertig.

    2. Arme Ritter machst du, indem du ein Ei mit 250ml Milch in einer Schüssel verquirlst. Lege vier Toast/Brot/Brötchenscheiben rein und lasse sie sich vollsaugen. Unterdessen gibst du 50g Butter in eine Pfanne und lässt sie heiß werden. Dann die Brote rein und unter mehrmaligem Wenden braten, bis sie knusprig sind. Anschließend Zucker und Zimt draufstreuen.

    3. Für die ganze Familie machst du Spaghetti mit Hackfleischsoße, indem du zunächst 500g Hack mit etwas Öl in der Pfanne anbrätst. Warte zwei Minuten, fang erst dann an, das Fleisch zu rühren und zu zerteilen. Sind keine rohen Stellen mehr erkennbar, kippe 150ml heiße Gemüsebrühe dazu. Dann gibst du vier Esslöffel Tomatenmark hinzu (notfalls geht auch Ketchup) sowie 250ml passierte Tomaten. Mit Salz, Pfeffer und Paprika würzen. Dann auf niedrigster Stufe heiß werden lassen. Unterdessen die Spaghetti nach Anleitung zubereiten.

    Bild: fotolia.com © Maksim Shebeko
  • Platz 2
    Rotwein auf Kleidung

    Rotwein auf Kleidung
    Rotweinflecken, das hast du vielleicht gehört, sind extrem schwer zu behandeln und resultieren oftmals in einer völligen Zerstörung des Kleidungsstücks. Wir können dich beruhigen, so schlimm ist es meistens nicht. Aber Rotwein ist dennoch ein schwieriger Gegner, den du abermals, wie beim Parfüm, sehr schnell bekämpfen musst.

    1. Tupfe den Fleck so gut wie möglich aus. Er darf nicht mehr nass sein

    2. Gehe sofort an den nächsten Wasserhahn und spüle den Wein mehre Minuten lang aus. Danach muss der Fleck nass bleiben. Sobald der Wein eintrocknet, ist das Kleidungsstück verloren.

    3. Streue zuhause Speisestärke oder Salz auf den Tisch. Lege das Kleidungsstück mit dem (abermals nassgemachten) Fleck darauf und bedecke ihn anschließend auch von oben mit Stärke/Salz

    Stärke bzw. Salz saugen nun die verdünnten Gerbstoffe aus den Fasern. Denn die sind es, die das große Rotweinproblem darstellen. Danach solltest du das Kleidungsstück durchwaschen. Falls es weiß ist, sollte Bleiche mit in die Maschine kommen.

    Bild: fotolia.com © evgenyjs
  • Platz 1
    Rauchgeruch nach einer Party

    Du selbst kannst Nichtraucher sein. Aber wenn du eine Party zuhause veranstaltest, wird es immer jemanden geben, der sich trotzdem eine anzündet. Und mit etwas Pech beginnt dann eine Raucher-Kettenreaktion, die deine ganze Bleibe vollqualmt.
    So viel vorweg: Nachdem du die Raucher auf den Balkon gescheucht hast, musst du noch nachts nach der Party mit der Geruchsbeseitigung beginnen, der Geruch darf keine Zeit haben, in die Möbel zu ziehen. Sollen deine Eltern nichts von der Party wissen, verlasse dich nicht darauf, dass sie es schon nicht riechen werden – wenn sie Nichtraucher sind, bemerken sie es bei bloßem Lüften auf jeden Fall. Du musst daher mehr tun:

    1. Leere die Aschenbecher sofort aus und warte nicht zu lange damit.

    2. Spüle die Aschenbecher danach mit heißem Wasser und Spülmittel.

    3. Ebenfalls nachts öffnest du alle Fenster und Türen potenziell betroffener Räume. Das sind alle, bei denen während der Party die Tür nicht dauerhaft geschlossen war. Es dauert in einem Einfamilienhaus ungefähr fünfzehn Minuten, bis ein vollständiger Luftaustausch stattgefunden hat.

    4. Dusche gründlich und wasche alle Kleider, die du anhattest bzw. die offen in der Diele hingen

    5. Bringe Wasser zum Kochen. Gib einen ordentlichen Schluck Essig hinein. Verteile das Wasser auf Schüsseln (keinesfalls Gläser, die springen sonst durch das Wasser) und stelle diese in der Wohnung auf. Der Essig zieht den Geruch an.

    Das sind die Schnell-Maßnahmen, die schon viel bringen. Solltest du allerdings am nächsten Tag noch etwas Zeit haben, empfehlen wir folgendes:

    1. Wasche die Vorhänge, sie sind extreme Geruchsmagneten. Dazu auch Dekorbezüge von Wohnzimmerkissen, Stuhlüberzüge usw.

    2. Besorge dir Rosenwasser, fülle es in eine Sprühflasche und sprühe damit die Polster ein

Kommentarfunktion ohne das RPG / FF / Quiz

Kommentare (0)

autorenew