Springe zu den Kommentaren

Nachtbringers Rache

star goldstar goldstar goldstar goldstar greyFemaleMale
6 Fragen - Erstellt von: - Entwickelt am: - 5.523 mal aufgerufen

Wie überlebt man in einer Welt, in der Männer mit silbernen Masken jeden Tag den Tod bringen können? Eine Welt die von Gut und Böse gezeichnet ist. Von Schwarz und Weiß. Ein Grau darf es nicht geben, denn sonst wirst du dich selbst zerstören.. Oder andere werden das für dich übernehmen. Ein unterdrücktes Volk. Die Unterdrücker. Auf wessen Seite stehst du? Oder musst du stehen? Wem kannst du in einer Stadt vertrauen, in der dich deine eigene Seite stets verraten kann? In einer Stadt, in der man deine Geheimnisse gegen einen Sack Mehl verscherbeln würde.. In einer Stadt.. In der Unterdrücker das Wort "Folter" vollkommen neu definieren. In einer Stadt.. In der kein Leben etwas wert ist.. In einer Stadt namens Serra.

    1
    ((bold))1.((ebold)) Bevor ich damit beginne dir etwas mehr über das Volk der Kundigen und die Unterdrücker - die Martialen bzw. Masken - zu erkläre
    1.
    Bevor ich damit beginne dir etwas mehr über das Volk der Kundigen und die Unterdrücker - die Martialen bzw. Masken - zu erklären, möchte ich dir als erstes eine alte Geschichte erzählen. Natürlich gibt es Menschen die an diese Geschichte glauben.. Und andere wiederum nicht. Entscheide selbst, ob du ihr Beachtung schenken möchtest.

    "Vor langer Zeit, als der Mensch nicht Gier kannte noch Bosheit, nicht Stamm noch Clan, wandelten Dschinn auf der Erde. Die Dschinn waren unsterblich.. Erschaffen aus sündlosem Feuer ohne Rauch. Sie ritten die Winde und lasen die Sterne, und ihre Schönheit war die Schönheit der Wildnis. Obwohl die Dschinn den Geist geringerer Wesen lenken konnten, waren sie ehrenwert und befassten sich vor allem damit, ihre Kinder aufzuziehen und ihre Geheimnisse zu schützen. Einige waren fasziniert von der maßlosen Rasse der Menschen. Doch der Führer der Dschinn, der König-ohne-Namen, der älteste und weiseste von ihnen, empfahl seinem Volk, die Menschen zu meiden. Und so geschah es..
    Während die Jahrhunderte vergingen, gewannen die Menschen an Stärke. Sie machten sich die Rasse der ungezähmten Elemente zu Freuden, die Ifrit. In ihrer Unschuld zeigten die Ifrit ihnen, wie sie groß werden konnten, indem sie ihnen die Kräfte des Heilens und Kämpfens gewährten, der Schnelligkeit und des Geschichtenerzählens. Aus Dörfern wurden Städte. Städte wuchsen zu Königreichen. Königreiche fielen und wurden Imperien einverleibt.
    Aus dieser sich ständig verändernden Welt ging das Imperium der Kundigen hervor. Sie waren die Stärksten unter den Menschen, und sie hatten sich einem Glaubensbekenntnis verschrieben: Überlegenheit durch Wissen.. Und wer hätte mehr Wissen gehabt als die Dschinn, die ältesten Kreaturen der Erde?
    In dem Versuch, die Geheimnisse der Dschinn in Erfahrung zu bringen, schickten die Kundigen Gesandte zu Verhandlungen mit dem König-ohne-Namen aus. Sie erhielten eine freundliche, aber bestimmte Antwort.
    -Wir sind Dschinn. Wir haben nichts mit euch gemein-
    Doch die Kundigen hatten kein Imperium errichtet, um beim ersten Hindernis aufzugeben.. So also schickten sie listige Boten, die in der Rede geschult waren, wie Masken in der Kriegsführung geschult sind. Als sie scheiterten schickte man Weise und Künstler, Hexer und Politiker, Lehrer und Heiler.. Doch die Antwort blieb immer dieselbe.
    Bald brachen harte Zeiten für die Kundigen an. Hungersnöte und Plagen eroberten ganze Städte. Der Ehrgeiz der Kundigen verwandelte sich in Bitterkeit. Der Kundigenimperator wurde zornig, denn er glaubte, sein Volk könnte wieder an Stärke gewinnen, wenn es nur das Wissen der Dschinn besitze. Und so gab er den klügsten Geistern der Kundigen eine letzte Aufgabe: die Dschinn zu unterwerfen.
    Dieser Zirkel von Weisen fand dunkle Verbündete unter den Fabelwese - Höhlenifrit, Ghule, Gespenster. Von diesen verdrehten Kreaturen lernten die Kundigen, wie man die Dschinn fangen konnte. Sie folterten die alten Wesen, um die Quelle ihrer Macht zu ergründen. Doch die Dschinn behielten ihre Geheimnisse für sich.
    Entzürnt darüber trachtete der Zirkel nur noch danach, die Dschinn zu vernichten. Ifrit, Ghule und Gespenster verließen die Kundigen, denn sie begriffen, welches Ausmaß die Machthungrigkeit der Menschen hatte.. Doch es war zu spät.. Eine Waffe wurde geschaffen, die die Dschinn für immer unterjochen sollte. Man nannte sie den Stern.
    Die Fabelwesen sahen entsetzt zu, versuchten dem Einhalt zu gebieten.. Aber am Ende mussten sie fliehen. Sie versteckten sich in den Tiefen, um zu warten, bis dieser Krieg vorbei sei.
    Die Dschinn unterlagen. Man schloss sie mit Hilfe des Sterns ein - in einen Baumstamm, einem lebendem, wachsenden Gefängnis, dem einzigen Ort, der stark genug war, solche Wesen zu binden.. Doch einer entkam der Gefangennahme. Der König-ohne-Namen..
    Er verfiel in einen Wahnsinn. Ein Wahnsinn, den er mit sich herumtrug wie eine Wolke des Verderbens. Wohin auch immer er sich wandte, über dieses Land fiel Dunkelheit, so tief wie das dunkelste Meer bei Mitternacht.
    Dem König-ohne-Namen wurde zu guter Letzt doch ein Name gegeben: Nachtbringer. Der Nachtbringer plagte die Menschen. Die Ratten verschwanden wie die Menschen, wenn er kam. Er verband sich mit dem grausamsten aller Völkern. Den ausgestoßenen und in den Norden verbannten Martialen. Er flüsterte ihnen Geheimnisse zu und brachte ihnen bei, sich über ihre unzivilisierten Wurzeln zu erheben. Und dann wartete er..
    Es dauerte nur wenige Generationen.. Und dann entfesselten die Martialen die Invasion.. Aber noch immer ist der Rachedurst des Nachtbringers ungestillt.
    So also wacht und wartet er."

    2
    ((bold))2.((ebold)) Das war jetzt sicherlich starker Tobak. Also nun eine richtige Übersicht über alles. ((unli))((red))SERRA((ered))((eunli)) Das i
    2.
    Das war jetzt sicherlich starker Tobak. Also nun eine richtige Übersicht über alles.

    SERRA
    Das ist die Stadt, in der alles (oder zumindest das meiste) spielt. Sie ist großflächig von Wüste umgeben und trotzdem gibt es eine Stadtmauer. Es ist im Grunde eine Stadt von vielen - jedoch der Mittelpunkt für die Martialen. Denn hier liegt die Schwarzkliff-Akademie. Dort werden die Masken - die wahren Kämpfer unter den Martialen - ausgebildet. Unter ihnen gibt es auch noch verschiedene Ränge, aber dazu gleich mehr. Serra ist aufgeteilt in einen Marktplatz, ein illustrisches Viertel, ein Hafenviertel, ein Viertel voller zerfallener Häuser, ein Viertel für die Kundigen und ein Viertel für die normalen Martialen - dort darf außer Sklaven kein anderer Kundiger hin. Außerdem besitzt Serra weit ausgestreckte Katakomben. Es gibt niemanden, der genau weiß, was denn wo hin führt.


    Weit außerhalb Serras im Norden befindet sich übrigens das Gefängnis "Kauf".. Dort werden Verräter und Verbrecher hingebracht.. Wer länger als drei Tage aushält gilt bereits als kleiner Held.. Denn die Methoden der Folter in Serra sind nichts dagegen.
    Im östlichen Teil - fünf Tagesritte entfernt von Serra - liegt das "Geiernest" in einer Art Tal. Dort leben die Ausgestoßenen aus allen Völkern und es werden einige Dinge angeboten, die in normalen Städten verboten sind.
    Im nordöstlichen Teil gibt es die Stadt "Nur", dort treffen sich ab und an hunderte verschiedene Stämme.
    Im Übrigen noch andere Völker, die ich nicht näher erläutere: Marinen, Barbaren, Ayaneser


    Die Schwarzkliff-Akademie und die Masken
    Schwarzkliff ist eine riesige, sehr gut bewachte Festung - beinahe eine Welt für sich, umgeben von scharfkantigen Felsen und Abhängen. Niemand kommt ohne weiteres hinein oder hinaus. Es gibt ein eigenes Amphitheater, Unmengen an Trainingsplätzen und -räumen, Waffenkammern, einige Türme und spärliche Räume für die (angehenden) Masken. Sogar eine eigene Taverne ist vorhanden. Die Katakomben unter Schwarzkliff werden stark bewacht und sind teilweise von menschlichen Knochen geprägt.

    Die Auguren (=sind sowas wie Wahrsager, werden von den meisten Martialen als Götter gefeiert und haben auch einige übernatürliche Kräfte) reißen alle paar Jahre aufs Neue Kinder aus aller Welt, aus ihren Familien, um sie in die Schwarzkliff-Akademie zu bringen. Darunter gibt es stets nur drei Mädchen. Hunderte von 6-jährigen werden also in einem Raum zusammengepfercht und nur wer dort drin überlebt und stark genug ist, sich das Essen zu erkämpfen, lebt. Und von diesem Moment an ist man den Regeln von Schwarzkliff unterlegen - Appell und Auspeitschungen gibt es beinahe täglich. Wer die Botschaften, die durch Trommeln auf den Türmen übertragen werden, nicht versteht, lernt und befolgt, wird ebenfalls mit Strafen zu kämpfen haben. Denn nur unter den härtesten Bedingungen wird man zur Maske.. Und es gibt keinen Ausweg. Denn Fahnenflüchtige werden zum Tode verurteilt.

    Die Leiterin von Schwarzkliff wird meist nur die Kommandantin genannt. Sie verkörpert alles was eine Maske sein muss. Sie ist kalt - und wenn ich hier kalt sage, meine ich kalt. Es scheint als hätte sie keine Gefühle - jedoch was sie erst richtig furchterregend macht, ist ihre Ausstrahlung.. Sobald man sie spürt möchte man verschwinden, in irgendeine Ecke kriechen und nie wieder hervor kommen. Sie findet viel Vergnügen am Quälen und Foltern und ihre Kampfeskraft ist kaum mit einer anderen vergleichbar, zudem scheint sie einfach alles zu wissen.. Die Gräben ihrer Geheimnisse sind tief..
    Masken im allgemeinen sollten am besten genauso sein wie sie. Jedoch ist das kaum möglich, denn niemand möchte wirklich wie sie sein...

    Nun zu den Rangordnungen von Schwarzkliff und im Allgemeinen:
    Jährlinge [gelten als diese von 6-10 Jahren]

    Fünfer [gelten als diese von 11-15 Jahren, die wenigsten überleben diese Jahre, da man sich in der Wildnis und unzivilisierten Gebieten des Imperiums durchschlagen muss; man geht ohne Kleidung, Waffen, etc.]

    Kadetten [gelten als diese von 16-20 Jahren, man kriegt seine Masken - sie sind silbern und du solltest sie immer tragen, denn somit wachsen sie in dein Gesicht ein und werden ein Teil von dir]

    Totenköpfe [gelten als diese von 21-23 Jahren; hier kannst du auch Anführer eines Aufgebotes werden, wenn du gut genug bist (z.B. das Rote Aufgebot,..)]

    Masken [nach deinem Abschluss bist du eine vollwertige Maske und musst einen Schwur gegenüber dem Imperium leisten, du kannst Anführer einer Gruppe von Legionären sein, Zenturio, wirst eventuell zur Schwarzen Garde eingeladen oder gehörst eben zu den Auxes..^^]

    Zenturionen [Ausbilder in Schwarzkliff]

    Plebejer [einfaches und niederes Volk - selbst unter den Martialen möglich, haben es in Schwarzkliff besonders schwer, falls sie ausgewählt werden]

    Illustrier [Adel]

    Gens [edelste Familien]

    Die Auxes [niedrigster Rang bei den Masken - trotzdem gute Jäger und Kämpfer]

    Legionäre [keine Masken, einfache Soldaten]

    Die Schwarze Garde [sie werden überall gefürchtet, es sind die stärksten unter den Masken und werden mit den wichtigsten Aufgaben betraut, sie werden vom Blutgreif befohlen]

    Der Blutgreif ist die rechte Hand des Imperators.

    Die Kundigen und der Widerstand
    Die Kundigen wurden vor allem versklavt - oder werden es, bei Überfällen des Imperiums auf sie. Diese Überfälle können einfach so statt finden, jedoch auch speziell bei Verdacht auf Buchbesitz, wenn man Sympathisant des Widerstandes ist oder wenn man die geheimen Waffen der Martialen und Masken versucht zu studieren - dafür jedoch müsste man zu dem Mann der sie schmiedet.
    Sonst sind die Kundigen einfache Leute - sie feiern ihre Feste und sind Ärzte, Händler, Lehrlinge oder Laufburschen.. Aber vor allem sind sie Geschichtenerzähler..

    Vor einiger Zeit hat sich der Widerstand gebildet - er haust im Untergrund und ist zur Zeit eher machtlos, denn die Martialen wirken noch zu stark.. Einer der Anführer ist sehr starrsinnig.. Aber ob das tatsächlich so gut ist?

    (Sklaven erkennt man durch Sklavenmanschetten)

    Sonstiges
    Es gibt natürlich, wie erwähnt, nicht nur Kundige und Martialen hier.. Sondern ebenfalls gibt es unterschiedliche Stämme, die in der Wüste leben und umher ziehen. Diese Stammesleute mischen sich ebenfalls gerne unter die anderen Völker.

    Im 1. Kapitel habt ihr ja bereits von anderen Wesen wie Ghulen gehört.. Ghule verfolgen Leute die Zwiespalt, Trauer oder zu viel Angst in sich tragen - nur wenige Leute sehen sie wirklich. Ghule sind dunkle Wesen und äußerst heimtückisch und gemein. Sie quälen die Menschen mit den furchtbarsten Gedanken und nur wenige Menschen können sie tatsächlich aus eigener Kraft loswerden.
    Ifrit sind hingegen auch nicht besser. Sie sind mörderisch und tauschen dein Leben nur gegen etwas besonderes ein. Nur wer weiß wie man die unterschiedlichen Ifrit bekämpft hat eine wahre Chance.. Aber zumeist glaubt man nicht mal an sie.. Und so kann man nicht mal zwischen Höhlenifrit, Sandifrit, Meeresifrit und anderen unterscheiden.

    3
    ((bold))3. Regeln((ebold)) 1. Ich werde euch nicht direkt rausschmeißen, wenn ihr länger nicht on kommt, aber abmelden wäre trotzdem wünschenswert
    3. Regeln

    1. Ich werde euch nicht direkt rausschmeißen, wenn ihr länger nicht on kommt, aber abmelden wäre trotzdem wünschenswert.
    2. Ich bin ebenfalls offen für eure Storys und Ideen - bei Unsicherheiten oder Fragen stehe ich gern zur Verfügung.
    3. Ja, euer Chara darf meinetwegen etwas Magie in sich haben. Aber nichts zu heftiges. Und auch sollte euer Charakter diese Kraft nicht unbedingt kontrollieren und gezielt einsetzen können. Falls ihr euch auch hier darüber unsicher seid, was in Ordung geht - fragen kostet nichts. *Keksdose hinschieb* Im Gegenteil..^^ Ich möchte einfach das jeder am Ende die selben Chancen hat und kein Charakter OP ist und dann plötzlich alles kann. Beschränkt diese "Magie" wenn dann auf etwas bestimmtes.
    4. Bitte nur so viele Charas, wie ihr auch spielen könnt.
    5. Eigentlich wollte ich euch hier nur beglückwünschen, dass ihr tatsächlich alles gelesen habt.
    6. Jaaa, das RPG basiert auf einem Buch. Oder eben die Welt. Denn hier soll nicht alles haargenau so ablaufen.
    7. Falls ich zum Steckbriefe annehmen nicht da bin, könnt ihr gerne fürs erste anfangen, aber bitte speichert eure Steckis für einen späteren Zeitpunkt ab!

    4
    ((bold))4. Steckbriefvorlage((ebold)) Alles mit einem * ist freiwillig:) Wird gespielt von: Name: *Spitzname: *Bedeutung des Namens: Alter&Geschlecht:
    4. Steckbriefvorlage

    Alles mit einem * ist freiwillig:)

    Wird gespielt von:
    Name:
    *Spitzname:
    *Bedeutung des Namens:
    Alter&Geschlecht:
    Zugehörigkeit: [Martialen, Kundige, Stammesleute (gerne könnt ihr euch bei den Stämmen etwas mehr ausdenken - z.B. erstmal einen Namen, Geschichten die oft erzählt werden, Glauben,..)]
    Beruf/Ausbildung: [Sklave, Maske(dann bitte auch Rang und/oder Aufgabe angeben), Legionär, Händler, Prostituierte, gehört zum Widerstand - wenn ja - wie? als Spion, Kämpfer,...]
    Wohnort: [z.B. eines der Viertel, in Schwarzkliff (dort gibt es ebenfalls Sklavenunterkünfte),..]
    Familie:
    *Charakter: [da sich manche Charaktere erst entwickeln, verstehe ich es, wenn ihr hier nichts oder nur wenig angebt]
    *Geheimste Wünsche:
    Größte Angst:
    Was ist dem Charakter am wichtigsten/Welche Person ist dem Charakter am wichtigsten?:
    Aussehen: [Link wünschenswert, muss aber nicht^^ Bitte nur echte Menschen, kein Anime o.ä.; bei Beschreibungen: Teint, Haare, Augen, Körper, Körperhaltung, Größe, Narben oder andere Auffälligkeiten (tatsächlich haben Masken oft auch silberne Tattoos)]
    *Hintergrundgeschichte:
    *Geheimnisse/Gerüchte:
    *Sonstiges: [hier auch Dinge angeben, die Magie betreffen(wie gesagt: nichts zu heftiges!)]

    5
    ((bold))5. Geschichten, Gerüchte und Dinge, die die Welt bewegen..((ebold)) ((small))(Dem kann man gerne nachgehen, wenn man nichts anderes vor hat x
    5. Geschichten, Gerüchte und Dinge, die die Welt bewegen..

    (Dem kann man gerne nachgehen, wenn man nichts anderes vor hat xd)

    -> Die Waffe mit der die Dschinn gefangen wurden verschwand nachdem all diese Dinge passierten.. Wo ist der Stern hin? Und könnte man den Nachtbringer mit dem Befreien seines Volkes wieder besänftigen und das Volk der Kundigen retten?

    -> Es ist ungewöhnlich, dass Ghule, Geister und Ifrit wieder ans Licht kommen.. Ist etwas passiert, was sie erweckt hat?

    -> Wer stellt diese unzerstörbaren Waffen der Martialen her? Könnte man herausfinden, wie sie hergestellt werden? Und könnte dem Widerstand das etwas nützen?

    -> Die letzten Anführer des Widerstandes wurden umgebracht.. Gibt es niemanden der Rache üben will? Oder was läuft in den inneren Kreisen des Widerstandes ab?

    -> Die Auguren lassen sich ungewöhnlich oft in Serra und Schwarzkliff blicken.. Könnte es sein das die Prophezeiung war wird? Das der Imperator sterben wird und einer der Schüler Schwarzkliffs sein Nachfolger werden könnte?

    -> Welche nächtlichen Gespräche verfolgt die Kommandantin?

    Eure Geheimnisse/Gerüchte:

    Marcius Vitellius: Tatsächlich munkelt man, dass er ein paar Fahnenflüchtigen helfen wollte. Besonders Jährlingen, die zurück zu ihren Familien wollten. 

    Lelia Novalie Philine Gray: Man munkelt sie hätte Ansichten, die sich gegen Schwarzkliff richten und man könnte diverse Sachen von ihr erwerben, wie zum Beispiel Geheimnisse. 

    Ruby Rosse: Man sagt das sie wohl nie Tagsüber das Gebäude verlässt und man sie nur Nachts außerhalb der Taverne antrifft und das wenn man ihr direkt in die Augen schaut, sollte man seine tiefsten Ängste sehen können, und es soll so intensiv sein das viele denke das es real wäre.

    Irwin Elicius: Manch ein Bettler oder betrunkener Bürger erzählt von einem heulenden Biest, das er des Nachts gesehen haben will… 

    Nescassia Caina (Neesa Al-Zabin): Sie soll den Vater ihres Sohnes im Laufe der Zeit in der er sich an ihr vergriffen hat kastriert haben, aber über so etwas spricht ein angesehener Mann nicht und so wird es wohl auch nur ein Gerücht bleiben.

    Oktavian Horatio Fenix: Seine Geschwister sind in Kauf, Widerstandskämpfer heißt es. Sie seien bei einem Anschlag auf die Kommandantin erwischt worden und beharrten darauf die einzigen Beteiligten zu sein. Dazu sind viele der Meinung Oktavian würde sich nur für das selbe Geschlecht interessieren und die Geschichten der Kundigen glauben, von denen er auch abstammen soll. Anderes gibt es mehrere Spekulationen darum, warum er immerzu Handschuhe trägt. Dass er Klauen statt Händen hat, sie immerzu von Blut bedeckt sind.  

    Aurel Demetriou: Natürlich ist eine Frage heiß diskutiert - wie zur Hölle hat er es so weit geschafft, ohne zu sterben?

    Amna Zákos: Es gibt nur das Gerücht, dass eine Fahnenflüchtige in den Katakomben haust und Nachts heraus kommt um zu stehlen und zu töten. Das mit dem Stehlen stimmt, aber sie hat noch nie jemanden verletzt, seit sie geflohen ist.  

    Azad Asif/Ruia Asif: Es heißt, Azad und Ruia würden sich eine Seele teilen und durch die Augen des anderen sehen.

    6
    ((cur))Wer spielt wen?((ecur)) ((maroon))Alan&Co:((emaroon)) Neyla Lepida Caesius, Marcius Vitellius, Keris Veturius (Die Kommandantin), Aurel Demetri
    Wer spielt wen?

    Alan&Co: Neyla Lepida Caesius, Marcius Vitellius, Keris Veturius (Die Kommandantin), Aurel Demetriou

    Corvus: Lelia Novalie Philine Gray 

    ciri/lou: Ruby Rosse 

    Asyra: Aleyna, Ardeth Bay Curius, Skadira Curia

    Silas, der (durchschnittlich) Große: Irwin Elicius

    princessa: Nescassia Caina (Neesa Al-Zabin) 

    Lonerism: Oktavian Horatio Fenix

    Meghan_: Amalia Nikolaídis

    Bess: Shannon Grantes

    Kellerbaron: Sinan Barmaa

    Fee: Amna Zákos, Vincent van Lijnen

    SagIchDirNicht: Azad Asif, Ruia Asif


    Von Schwarzkliff gesucht(Fahnenflüchtige):
    ○Amna Zákos


    Steckbriefseite:
    https://www.testedich.de/quiz59/quiz/1549390816/Nachtbringers-Rache-Steckbriefe


    Infos
    Die Kundigen feiern am Freitag Abend eins ihrer traditionellen Feste.
    Das sogenannte Mondfest. Dort gibt es ausgelassene Stimmung, Spaß und Tanz.. Jedoch gibt es innerhalb Schwarzkliffs den Befehl dieses Fest zu sprengen. Nicht wortwörtlich natürlich ;) Einige Schüler dürfen sich ebenfalls daran beteiligen.
    Der Auftrag ist auf ca. 19:00Uhr gelegt. Dann müssen die Schüler sich selbstständig unter das Getümmel bringen und diese Feier möglichst furchtbar in Erinnerung bringen.
    (Ich würde dieses Fest noch einmal für alle als Einstieg nehmen,
    die bisher nicht wirklich rpgn konnten. Deshalb wäre es schön wenn möglichst viele kommen:))


article
1549387648
Nachtbringers Rache
Nachtbringers Rache
Wie überlebt man in einer Welt, in der Männer mit silbernen Masken jeden Tag den Tod bringen können? Eine Welt die von Gut und Böse gezeichnet ist. Von Schwarz und Weiß. Ein Grau darf es nicht geben, denn sonst wirst du dich selbst zerstören.. Oder...
https://www.testedich.de/quiz59/quiz/1549387648/Nachtbringers-Rache
https://www.testedich.de/quiz59/picture/pic_1549387648_1.jpg
2019-02-05
70B0
Fantasy

Kommentarfunktion ohne das RPG / FF / Quiz

Kommentare (409)

autorenew

vor 17 Minuten
(Guten Morgen ^^ Sorry Fee, mein Handy ist gestern ins Wasser gefallen ^^'')
vor 31 Minuten
hallo an alle sorry das ich so lange weg wahr aber mir ging es nicht so besonderes ugt )
vor 52 Minuten
(Morgen ihrsns. Wie ist so das allgemeine Befinden?)
vor 11 Stunden
(Okay. Bis morgen hoffentlich ^^)
vor 11 Stunden
A: Ich sag doch, dass ichs nicht mehr hab! Aber ich...ich zahls dir zurück! Irgendwie! Egal wie....
vor 11 Stunden
(Bin erstmal off. ._. Bin müde. :( )
vor 11 Stunden
S: Gib mir mein Geld! *wütend, gehe näher auf sie zu*
vor 11 Stunden
A: *drückt sich zitternd gegen die Wand, zieht die Kspuze so tief wie möglich ins Gesicht und starrt auf ihre leeren Hände* Ich hab ihn...grade verloren... Tut mir leid. Ich wollte ihn dir ja zurück geben, aber du hast mir die Kapuze weg gezogen und.... *stottert und verhaspelt sich immer wieder und ist sichtlich panisch*
vor 11 Stunden
S: Das war dumm! *ziehe einen Dolch aus meinem Mantel* Gib mir mein Geld wieder!
vor 11 Stunden
A: *zieht im Rennen die Kapuze wieder über, stolpert aber mehrmals und schafft es nur langsam durch die Menschenmenge* //Verdammt. Wieso ist alles so eng hier?!//
*biegt schließlich, in der Hoffnung, S hier abhängen zu können, in eine Gasse, die sich allerdings als nach zwei Biegungen Sackgasse rausstellt*
Verflucht!
vor 11 Stunden
A: *zieht im Rennen die Kapuze wieder über, stolpert aber mehrmals und schafft es nur langsam durch die Menschenmenge* //Verdammt. Wieso ist alles so eng hier?!//
*biegt schließlich, in der Hoffnung, S hier abhängen zu können, in eine Gasse, die sich allerdings als nach zwei Biegungen Sackgasse rausstellt*
Verflucht!
vor 11 Stunden
S: Bleib gefälligst stehen! *renne hinterher*
vor 11 Stunden
A: *verbirgt ihr Gesicht panisch mit den Armen, wendet sich ab und will weg laufen*
//Auf keinen Fall sollte er mich sehen... //
vor 11 Stunden
(._.)

S: Sonst was? *ziehe ihre Kapuze nach hinten*
vor 11 Stunden
(Ach, verdammt -.- Jetzt bin ich traurig)
A: Nicht! *ihre Stimme überschlägt sich und klingt plötzlich panisch*
Nehmen sie ihr geld, aber lassen sie das!
vor 11 Stunden
(Nö. Nur in weiteres Meme. xD)

S: *gereizt* Warum sollte ich? *versuche ihr die Kapuze aus dem Gesicht zu reißen*
vor 11 Stunden
(Wild?)
A: *zuckt zurück, zieht die Kapuze tiefer ins Gesicht und zischt* Nennt man Taschendiebstahl. Lass mich los. *leichte Panik schleicht sich in ihre Stimme*
vor 11 Stunden
(Born to feel...)

S: *packe sie am Arm* Was soll das werden!? *wütend*
vor 12 Stunden
(Ahhh... Pepe the Frog. Know that feeling...)
vor 12 Stunden
A: *starrt auf ihre Füße und sieht ihn deshalb nicht, bemerkt aber die Veränderung in seiner Haltung und will sich möglichst schnell vom Scker machen*
(Okay)
 
?>