Springe zu den Kommentaren

Seddie-wie es nach "i goodbye" weitergeht

star goldstar goldstar goldstar goldstar greyFemaleMale
7 Kapitel - 972 Wörter - Erstellt von: - Entwickelt am: - 435 mal aufgerufen- Die Geschichte ist noch in Arbeit

Hier schreibe ich die Fortsetzung des süßesten Pärchens aus iCarly

    1
    In der Schule:
    Ich rannte die Schultreppe der Ridgeway hinunter und jubelte. "WOCHENENDE!", schrie ich und hüpfte auf und ab. Normalerweise freute ich mich nicht sooo sehr wie heute auf das Wochenende aber es gab drei Gründe 1. Miss Briggs war heute echt extrem blöd zu uns gewesen. 2. Meine Mutter war nicht da 3. Carly würde kommen um Freddie und mich wiederzusehen. Ich freute mich dermaßen! Ich sprang den Schulkorridor entlang bis zu meinem Spind und pfefferte meine Schulbücher hinein. Freddie kam zu mir und fragte:" Bist du auch schon so aufgeregt wegen Carly?" Ich nickte und grinste. Er legte seine Schulbücher ebenfalls in seinen Spind und wir verließen zusammen die Schule um Carly zu sehen...

    2
    Auf dem Parkplatz vor der Ridgeway:
    "Komisch. Siehst du irgendwo das Auto meiner Mum?" fragte er mich. Ich schüttelte den Kopf und spähte über die verschiedenen Autos, doch der rote BMW von Freddies Mutter war nicht zu sehen. " Ich werde sie mal anrufen", meinte er und holte sein Pearphone aus seiner Hosentasche. Ich hörte das es 5-mal piepste bevor der Anrufbeantworter sich meldete. Er zuckte mit den Schultern und legte auf. "Wir können mit dem Bus fahren", sagte ich und deutete auf einen Bus der in Seattle direkt vor dem Haus in dem Freddies Apartment war hielt. Er nickte und lächelte...

    3
    Im Bus:
    Wir konnten uns zwei Plätze ganz vorne sichern. Nicht zuletzt durch treten meinerseits. Auf jedenfall saßen wir im Bus und der Busfahrer sah uns im Seitenspiegel an. "Ihr seid echt ein süßes Paar", meinte er und grinste uns an. Schnell sahen Freddie und ich uns an, erröteten und sahen wieder zum Busfahrer. "Wir sind alles andere als ein Paar!", meinte Freddie. Ich nickte. Der Busfahrer grinste uns weiter an. " Vielleicht nicht offiziell, aber ihr passt gut zusammen!" Ich errötete noch mehr und war froh als der Bus endlich vor dem Hochhaus hielt. "Tschüss ihr Turteltauben", sagte der Busfahrer zum Abschied.

    4
    In der Empfangshalle:
    Ich machte die Tür auf und sah sie. Carly. "Endlich sehen wir uns wieder! Sam! Freddie! Ich bin froh euch zu sehen." Freddie und ich liefen auf sie zu umarmten und drückten sie, hoben sie hoch. Es war so schön sie wiederzusehen! " Hi ihr beiden. Es freut mich auch euch wiederzusehen! Aber das beste ist...SAM! Du darfst wenn ich wieder abreise mitkommen nach Italien. Für 2-oder 3 Jahre! Ist das nicht cool!" Ich ließ sie los. "Was!", fragte ich nachdrücklich...

    5
    Immer noch in der Empfangshalle:
    "Ich soll mitkommen?" Schockiert sah ich Carly an. "Ja, eigentlich bin ich nur deswegen hier. Ich wollte euch und Spencer wiedersehen und dich dann mit nach Italien nehmen. Mein Vater hat sogar gesagt du darfst so viele Rippchen und Fleischklöße essen wie du willst!" Das klang gut. "Mit deiner Mutter ist es schon abgesprochen. Sie findet es völlig in Ordnung", meinte Carly und lächelte mich glücklich an. Ich lächelte sie auch an und freute mich riesig. "Spencer!", rief sie auf einmal und lief die Treppe hoch. Jetzt waren Freddie und ich alleine hier. Ich nahm ihn an der Hand und zog ihn zum Aufzug. Ich drückte auf den Knopf und die Türen öffneten sich. Ich musste mich von ihm verabschieden...

    6
    Im Aufzug:
    Ich drückte auf den Knopf der in Freddies und Carlys Stockwerk führte. "Ich muss dir was sagen...!", fing ich an." Ich...Ich liebe dich immer noch, Freddie Benson und du glaubst nicht wie schwer es mir fällt mich zu verabschieden." Er legte seine Hand auf meine Schulter und schüttelte den Kopf. " Mir fällt es noch viel schwerer Samantha Puckett." Ich lächelte ihn an. Ein Knistern zwischen uns lag in der Luft. Wie damals. Nur noch viel schöner. Hier im Aufzug würde, dass das hier auch zerbrochen ist, wieder von neuem anfangen, das spürte ich. Er beugte sich sanft zu mir hinunter und gab mir einen vorsichtigen Kuss auf den Mund. Ich erwiderte ihn leidenschaftlich. Wir hörten nicht mal wie die Aufzugtür aufglitt und Carly zu uns reintrat. Wir hörten erst auf als sie uns sah und einen erschreckten Laut von sich gab." Ihr seid zusammen?", fragte sie bestürzt. Freddie und ich sahen uns an, lächelten und nickten gleichzeitig...

    7
    Vor dem Haus:
    Ich musste weinen. Ich konnte es nicht mehr unterdrücken. Heulend lag ich in Freddies Armen während er mir durch mein Harr streichelte. "Ich liebe dich so sehr!", flüsterte er, so das nur ich es hören konnte. Ich hörte auf zu weinen, sah ihn an und sagte:" Da hatte der Busfahrer wohl Recht!" Er lachte. "Bye Sam!" Ich fing wieder an zu weinen. "Bye Fredward!" Und dann küsste ich ihn wie nie zuvor...

Kommentarfunktion ohne das RPG / FF / Quiz

Kommentare (0)

autorenew