Was für ein Feminist bist du?

star goldstar goldstar goldstar goldstar greyFemaleMale
10 Fragen - Erstellt von: - Entwickelt am: - 3.219 mal aufgerufen

In diesem Test erfährst du, ob du ein Feminist bist, und wenn ja was für eine Art Feminist du bist.

  • 1/10
    Was ist der Gender Pay Gap?

Kommentarfunktion ohne das RPG / FF / Quiz

Kommentare (2)

autorenew

vor 10 Tagen flag
Ja so ist es.. Traurig!
vor 23 Tagen flag
Naja Spaßtest eben, aber ich denke mehrere Auswahlmöglichkeiten wären besser gewesen beim nächsten Mal berücksichtigen.
Hätte gerne "Patriarchart" und "Männer" (das männliche Geschlecht) vernichten angekreuzt. Oder noch besser Philister und Philisterinnen. (Nach Schopenhauers Definition = GattungsvertreterInnen)
Mein Ergebnis war
Du bist eine Männer hassende Feministin. Du bist der Meinung, dass Männer lediglich kaputte Frauen sind, die kein Recht haben sollten zu leben.
Probleme der Männer sind dir komplett egal, denn du erachtest nur Frauen als vollwertige Menschen


Ist natürlich sehr undifferenziert.
Personen des männlichen Geschlechts sind schon biologisch betrachtet Menschen, aus ethischer Sicht jedoch unmenschliche Menschen oder eher Insekten.
Viele normale Frauen und sogenannte Liberalfeministinnen sind aber auch nicht anders. Wie Schopenhauer schon meinte sind sie Gattungsinteressentinnen die ihr eigenes Geschlecht verraten. Wäre es anders, hätten wir heute keine Vergewaltigungskultur, Himpathie und ansteigende konservative-religiöse wie konservative-rechte Aufstiege zu verzeichnen. Ich nehme auch an, dass wird noch schlimmer. Denn es gibt keine strukturelle militante Gegenwehr seitens der Radikalfeministinnen und Radfem-Supporterinnen. Es gibt untereinander nicht einmal ein Miteinander. Selbst unter dem Schirm "Feminismus" gibt es mindestens 3 bis 4 bekannte Untergruppen. In die sich wieder Einzelindividuen einnisten, mit unterschiedlichen Forderungen -auch solchen die destruktiv und besonders benachteiligte Mädchen re-unterdrücken. Das führt dann zu Armut, Schwarzenfeindlichkeit, Prostitution, pornös-misogynen Kontent im Web, Fernsehen, Firmen, Schulen, Kindergärten... zur Pornofizierung der Emanzipation überall.
Und naja ist eben so oder? Schlimm dass frau mit Vulva geboren ist. Oder eben als Frau mit Herz am linken Fleck und das nicht ertragen kann was Normale abziehen. Tagtäglich und das heißen sie auch noch gut - die Optimisten. Aber es bleibt für andere auf die nie Rücksicht genommen wurde trotzdem übel. Weltschmerz unser täglich Brot. Überall werden Mädchen domestiziert zur Heterosexualität, Prostitution, Schwangerschaft, Erzeugerinnenschaft, Heirat, Armut... Unterdrückung gezwungen. Nicht anders als Schlachtvieh sind Menschen des weiblichen Geschlechts unter der Sonne - seien weisse reiche Plastikpuppen auch noch so "heiß begehrt". Lasst uns traditionelle Filme wie Sissy schauen um zu vergessen was abgeht und unsere fleischige Ente fressen. Ach die minderjährige Sissy wie schön...
Naja Hauptsache die Kerle habe was davon und ihre Phallo-Supporterinnen. Was halbwegs ethische Menschen wollte statt der normalen Ungetüme, hatte noch nie Einfluss auf den Mainstream (buddhistisch Hauptstrom) Obwohl Ecclesiastes "Alles ist eitel unter der Sonne" und Lukas "Selig sind die Leiber die nie Geboren haben, nie gesäugt haben..." oder Andreas Gryphius Gedichte oder Marilyn Frenchs The Womens Room immer noch mehr als aktuell sind. Kate Mannes Buch "Down Girl" wird auch wohl leider auf ewig Wahrheit sprechen die immer gilt. Misogynie ist wie die Schwerkraft. Hoffentlich verbrennt die Sonne bald, anders wird sich nichts ändern, es wird nur mehr üble Sachen geben, mehr sexistische Videospiele, Filme...mehr falsche Richtersprüche die Vergewaltigte als Lügnerinnen abstempeln und Kinderschänder decken. Das ist keine Verheisung, das ist Realität die schon jetzt entwickelt wird.


Besser nie geboren!