Springe zu den Kommentaren

Alles eine Lüge? A Lovestory with Jimin (BTS)

star goldstar goldstar goldstar goldstar greyFemaleMale
9 Kapitel - 5.800 Wörter - Erstellt von: - Aktualisiert am: - Entwickelt am: - 5.590 mal aufgerufen- Die Geschichte ist noch in Arbeit - 22 Personen gefällt es

Falls ihr nichts von mir hört könnt ihr mich bei Instagram unter @jae.coad erreichen.

    1
    Kapitel 1 -Wie alles Begann

    Du warst damals 8 Jahre alt als deine Eltern verunglückten. Ein Auto raste schnell durch die Straßen, ihr wart auf dem Weg nach Hause, aber dann raste dieses Auto auf euch zu und es entstand ein schlimmer Unfall.

    Du hast es gerade so noch überlebt...Deine Eltern aber nicht. Es wurde überall in den Nachrichten erzählt.

    „Unfassbar! Heute um Punkt 17:39 Uhr passierte ein grauenhafter Unfall! Dabei verstarb die berühmte /n/ {=Dein Nachname} Familie. Gerüchten zum Urteil überlebte die Tochter, aber niemand weiß es so genau. Die Polizei wird dem Fall nach gehen. Und nun zum Sport!"

    Als du aufgewacht bist wusstest du nicht wo du bist und wer du bist. Eigentlich wusste niemand wer du bist. Aber da du eine Kette bei dir hattest mit dem Namen /d/n/ {=Dein Name}, geht jeder davon aus, dass du so heißt.

    8 Jahre Später wurdest du von einer Koreanischen Familie adoptiert.
    „/d/n/ steh auf!"
    'Was?'
    „/d/n/ steh endlich auf! Die Erzieherin Klaudia wartet auf dich! Dein Flug nach Südkorea geht in 2 Stunden!"
    'WAS?'

    Als ich endlich wach war, sehe ich wie meine beste Freundin Lea mich versucht zu wecken.
    „Danke! Ich schulde dir was!"
    „Besorg mir wenn du in Korea bist einfach die Nummer von V und wir sind Quitt!"
    ich antwortete einfach nur mit einem „Haha okay!"

    -und dann ging der Flug schon los-

    2
    Kapitel 2 - Die Begegnung

    -und dann ging der Flug schon los-

    Im Flugzeug hörte ich nur Songs von BTS und schlief ein bisschen. Nach mehreren Stunden Schlaf wachte ich auf und eine Durchsage kam.

    „In kürze landen wir in Seoul. Bitte schnalen sie sich wieder an. Vielen Dank."

    Das Flugzeug landete und ich stieg aus.
    'Okay, als erstes muss ich meinen Koffer finden und dann muss ich irgendwen finden der nach mir sucht oder so."

    Ich ging zu meinem pastell rosanem Koffer und plötzlich läuft mir eine Person entgegen.
    'Omg. OMG. OMG!'
    „Hey, bist du /d/n/?"
    'Vor mir steht Jin. Der Jin!'
    „Hey, Alles Okay?" fragte mich Jin mit einem besorgtem Gesichtsausdruck.
    Ich antwortete in „Ähhh ja ja klar, ich bin /d/n/ und mir geht's gut."
    Erleichtert sah er mich an und zog mich an der Hand nach draußen.

    „Unsere Eltern konnten dich leider nicht abholen, aber es ist auch besser so. Immerhin kann ich dich jetzt als erstes Kennenlernen. Ich bin Jin, dein neuer großer Bruder." sagte er mit einem großen Lächeln im Gesicht.: D

    „Freut mich, Ich bin /d/n/, aber das weißt du ja schon."
    Er antwortete schnell „Haha jaa. Hast du heute eigentlich Zeit? Oder hast du schon was vor? Denn ich würde dich gerne besser kennenlernen und dich meinen Freunden vorstellen."

    Natürlich antwortete ich mit „Ja klar, das heißt ich darf auch die anderen Mitglieder von BTS treffen?"😍
    'Ich schäme mich. Ich bin erst seit ein paar Minuten seine Schwester und schon muss ich über seine Band schwärmen.. Ohman.. Wieso konnte ich nicht die Klappe halten?'

    „Ohoho meine Schwester ist also in der A.R.M.Y. Keine Sorge das ist nicht so schlimm. Aber bitte zeig meinen Freunden nicht dass du zur A.R.M.Y gehörst. Ich möchte dass sie dich als meine Schwester und nicht als Fan sehen. Wir fahren jetzt zu den anderen. Okay? Deine Sachen kannst du mitnehmen."

    Ich nickte und wir fahren mit dem Taxi los. Vor einem Luxuriösem Haus blieben wir stehen. Jin tritt plötzlich ein und ich lief ihm hinterher.

    „Hey Jin, wer ist das?" fragte Suga mit kühler Stimme.
    „Kannst du die anderen holen?" fragte Jin ganz kalt.
    „Klar...JUNGS KOMMT RUNTER! JIN HAT JEMANDEN MITGEBRACHT!" Schrie Suga herum.

    Und so kamen alle herunter.
    „Wer zur Hölle ist das Jin?" fragte RM mit wütender Stimme.
    „Ähm..Hi! Ich bin /d/n/ und bin..."
    doch bevor ich fertig aussprechen konnte unterbrach mich Jin.
    „Und sie ist meine kleine Schwester aus Deutschland."
    „Und was macht sie hier?" fragte Tae.
    „Mein Gott! Ich wollte, dass wir sie besser kennenlernen!" schrie Jin.

    Sofort wurde es still.
    „Freut mich /d/n/! Ich bin Jimin und die nerven Säge dort ist V aka Tae, der größte von uns ist Rapmonster, der müde und zugleich genervte ist Suga, das Häschen dort ist J-Hope und der, der gerade isst ist Jungkook." und so stellte mir Jimin sich und die anderen vor.

    „Und...Wie alt bist du? Und hast du eigentlich einen Freund?" fragte Jungkook.
    „Sie ist 16 und nein sie hat keinen Freund und ICH Werde dafür sorgen, dass ihr sie NICHT anfässt!" sagte Jin wütend.
    „Ich werde sie mir schon krallen" sagte Jimin mit verfürerischer Stimme und ich wurde rot.
    Jimin fasste mir mit den Fingern an den Lippen.

    „FINGER WEG! Keine Sorge /d/n/ sie werden es nicht mehr wagen dich anzufassen!" schrie Jin und ging auf Jimin los.

    'Oh Nein..Sie verprügeln sich wegen Mir! Ich muss etwas unternehmen!'
    „HÖRT AUF!" Schrie ich so laut ich konnte und alle Blicke treffen auf mich.

    3
    Kapitel 3 -Wir sind für Dich da

    „HÖRT AUF!" Schrie ich so laut ich konnte und alle Blicke treffen auf mich.

    „Was?" fragte Jin mit verwirrten Blick.
    „Hör auf ihn zu schlagen..." flah ich ihn an.
    „Warum! Er hat dich angefassen!" brüllte Jin.
    „Du überreagierst Jin. Ich hab sie ja nicht vergewaltigt oder so." mischte sich Jimin ein.

    „Er hat recht. Bitte hör auf, Jin. Ich weiß, dass du mein großer Bruder bist und mich nur beschützen willst, aber er hat nichts gemacht und ich bin KEIN kleines Kind mehr." sagte ich mit vorsichtiger Stimme und wartete auf seine Reaktion.

    „Hm...okay...diesmal lasse ich es durchgehen." antwortete Jin mit bedacht.
    „Gut dass das jetzt vorbei ist. Also /d/n/ du kommst aus Deutschland und wurdest anscheinend adoptiert...Was ist mit deinen Eltern passiert?" fragte Jungkook neugierig.

    Ich antwortete mit zittriger Stimme „Ich...Ich...Ich weiß es nicht...Ich war 8 Jahre alt als ich schwer verletzt ohne Erinnerungen im Krankenhaus aufwachte. Ich glaube meine Eltern sind bei einem Unfall oder so verstorben." und als ich diese Sätze aussprach, flossen Tränen in meinem Gesicht und ich spürte ein stechen im Herzen.

    'Gott bin ich erbärmlich...Ich heule vor BTS.'
    „Hey...alles okay. Lass es raus. Wir sind für dich da." und nach diesen Worten fand ich mich in Jimins Armen wieder. Und dann kam jeder um mich zu trösten und zu umarmen sogar Suga der sonst so kühl wirkte.

    „Ich glaube wir sollten jetzt gehen /d/n/...Unsere Eltern warten auf uns." sagte Jin mit mitfühlender Stimme.
    „Okay...Tschau Jungs. War schön euch kennenzulernen." so verabschiedete ich mich und wisch die letzten Tränen aus meinem Gesicht und verschwand mit Jin aus dem Haus.

    -Im Taxi-

    4
    Kapitel 4 -Das neue Zuhause

    -Im Taxi-

    „/d/n/ alles okay?" fragte Jin mit besorgten und zugleich mitfühlenden Gesichtsausdruck.
    „Ja...Alles wieder okay. Tut mir leid, dass ich geweint habe...Es war ja nur eine normale Frage.."
    „Ach quatsch. Du kannst dich immer bei mir...ähm bei uns ausheulen." antwortete Jin mit einem Lächeln.
    „Wir sind gleich da. Unsere Eltern werden sich freuen."

    -Zu Hause-

    „Komm rein /d/n/. Ich hole unsere Eltern."
    „Okay."
    'Wow...Dass ich jemals hier sein darf...Wow...hätte ich das meinem früheren ich gesagt hätte es mich ausgelacht und gesagt, dass ich mit dem tagträumen aufhören soll.'

    Plötzlich kamen zwei weitere Personen in den Raum.
    'Anscheinend sind das meine neuen Eltern.'
    „Hallo /d/n/, wir sind deine neuen Eltern. Ich weiß, dass das komisch sein muss plötzlich eine Familie zu haben, aber ich hoffe, dass du dich hier einleben wirst. Kannst du eigentlich Koreanisch?" sagte meine neue Mutter.
    „Ähm..ja kann ich! Freut mich euch kennenzulernen! Ich bin froh hier sein zu dürfen, Vielen Dank." antwortete ich mit einem breiten Lächeln und sie erwidern dies.

    „Dürfte ich sie etwas persönliches fragen?" fragte ich vorsichtig.
    „Klar, aber /d/n/ du musst uns nicht siezen. Du kannst uns duzen, immerhin sind wir jetzt deine neuen Eltern." sagte mein Vater stolz.
    „Ähm..ja stimmt..Warum habt ihr mich eigentlich adoptiert? Ihr habt doch so einen tollen Sohn der auch sehr erfolgreich ist."
    'Ich hoffe, dass es okay ist sowas zu fragen...'

    „Wir wollten schon immer eine Tochter und einen Sohn haben. Damals hatten wir aber leider keine Zeit um uns um zwei Kinder gleichzeitig zu kümmern und unser Sohn hat sich so sehr eine Schwester in seinem Alter gewünscht, also haben wir dich adoptiert. Jin wird dir nun euer Zimmer zeigen. Tut mir leid, dass ihr euch ein Zimmer teilen müsst." sagte meine Mutter mit einem besorgtem Blick.
    „Ist schon okay! Ich teile gerne ein Zimmer mit Jin." antwortete ich ihr und schenkte ihr mein schönstes Lächeln.
    „Komm mit Schwesterchen!" nach diesen Worten nahm Jin meine Hand und lief zum Zimmer.

    „Tada! Hier ist es!" verkündete Jin mit einem breiten Lächeln.
    „Es gefällt mir sehr. Die pinke Seite ist anscheinend meine oder? Haha" antwortete ich.
    „Haha ja. Deine Schuluniform ist in dem Schrank dort. Falls sie zu klein ist dann sag mir bescheid. Morgen ist der erste Schultag nach diesen langen Ferien." sagte er.
    „Danke." und mit diesen Worten beschließ ich mich meine Sachen einzuräumen. Als ich fertig war rief ich meine Beste Freundin Lea per Video Chat von meinem MacBook an.

    „Hey Lea! Wie geht's? Ich bin gerade hier bei meiner-" bevor ich zu ende sprechen konnte unterbrach sie mich.
    „AAHH OMMGGG IST DAS HINTER DIR DER ECHTE JIN!" schrie sie.
    „Ja. Beruhig dich bitte erstmal. Er ist mein Bruder." sagte ich zu ihr und kurz danach drehte ich mich um und sprach Jin an. „Könntest du kurz in die Kamera winken? Meine Beste Freundin ist ein sehr großer BTS Fan."
    „Ähm...ja klar" sagte er verwirrt und winkte.

    Nach dem Telefonat gingen Jin und ich zu unseren Eltern um gemeinsam zu Abend zu essen. Danach machten wir uns Bett-bereit und schliefen ein.

    -Der nächste Tag-

    5
    Kapitel 5 -Erster Schultag

    -Der nächste Tag-

    „/d/n/ wach auf!"
    'Was? Wer ist das?'
    Mühsam öffne ich meine Augen und reiße mich aus meinem Schlaf. Ich kann erkennen wie Jin versucht mich zu wecken.
    „Ich bin wach, keine Sorge." flüsterte ich ihm zu.
    „Okay gut. Mach dich schnell fertig! Nicht das du am ersten Tag zu spät kommst." sagt er Währenddessen er versucht sein Lachen zu verbergen, vergeblich.
    'Muss er mich jetzt schon auslachen? Der Tag hat doch erst begonnen!'

    Nachdem ich so schön (NICHT) aufgeweckt worden bin ging ich ins Bad um eine kalte Dusche zu nehmen, denn nichts weckt einen mehr auf als kaltes Wasser. Dort blieben mir leider nur 5 Minuten um zu duschen, denn dann kam Jin der auch duschen wollte.

    Lea rief mich an Währenddessen ich mich fertig machte. Sie wollte wissen wie es mir ging, ob ich mich schon eingelebt habe, ob ich schon viele Freunde habe, ob ich mir schon einen von BTS "gekrallt" habe, usw...
    Ich beantworte fast jede Frage mit einem Negativ und nach gefühlt 10 Jahren legte ich auf, denn Jin rief mich damit wir zur Schule fahren konnten.

    -Vor der Schule-

    'Wow ist die groß...'
    „Tada! Das ist deine neue Schule. Los, lass uns die Listen ansehen und dann zu den anderen gehen." sagte er mit einem breiten, strahlenden Lächeln.
    „Okay."

    Wir gingen gemeinsam zu den Listen.
    „Ey /d/n/ wir sind in einer Klasse!" als Jin dies sagte strahlte er noch heller als die Sterne in der Nacht.
    „Komm wir gehen zu den anderen Jungs." meinte er.

    „Hallöchen!" fröhlich begrüßte uns Tae.
    mit einem„Hallo" begrüßte ich sie alle in einer schüchternen Stimme.
    „Habt ihr schon die Listen gesehen? Wir sind alle in einer Klasse!" verkündete Namjoon stolz.
    „Ja, aber Nadja ist auch dort." sagte Yoongi genervt.
    „Wer ist Nadja?" fragte ich neugierig.
    „Ein Mädchen von dem du dich fernhalten sollst." meinte Jin wütend während sich Falten auf seiner Stirn bildeten.
    „Was hat sie verbrochen, dass ich mich fernhalten soll?" fragte ich.
    „Sie ist einfach schlimm." seufzte Jungkook.
    In seinen Augen konnte ich lesen, dass ich nicht weiter auf das Thema eingehen soll.

    Wir alle sind nach 10 Minuten abhängen in das Klassenzimmer gegangen. Kurz darauf kam auch schon die Lehrerin mit einem Sitzplan.
    „Guten Morgen Schüler und Schülerinnen. Ich bin eure neue Lehrerin, Mrs. Lee. Also Beginnen wir mit dem neuen Sitzplan. Jasper und Lan sitzen nebeneinander in der ersten Reihe, hier. In der zweiten Reihe hinter ihnen sitzen /d/n/ und Jimin. Und....."
    'Omg...Ich und Jimin sitzen nebeneinander...Ob das gut geht?'
    Jimin freute sich und Jin warf ihm nur böse Blicke zu.

    Wir saßen und auf unseren zugeschriebenen Plätze und der Unterricht vergeht wie im Flug.

    -Es klingelt zur Pause-

    „Ich geh schon mal voraus. Okay /d/n/? fragte Jin.
    „Okay, ich weiß ja wo die Cafeteria ist. Ich komme dann nach." antwortete ich ihn und lächelte ihn an.
    Ich packte meine Sachen. Doch plötzlich wurde ich von einem anscheinend schüchternen Mädchen angesprochen.
    „H-Hallo...bist du /d/n/? K-kann ich dich kurz sprechen?.."
    „Natürlich." antwortete ich ihr und lächelte sie an.

    Wir gingen zu einem ruhigen Gang als plötzlich-
    „Halt dich von BTS fern du H*e." und mit diesen Worten schlug sie mir ins Gesicht.
    „Was?" fragte ich verwirrt.
    „Stell dich nicht dumm. Jeder weiß, dass du dich an die sieben Jungs ranmachst. Tu nicht so unschuldig." motzte sie mich an
    „Ich mache mich nicht an sie ran. Jin ist mein Bruder, weshalb ich immer bei ihnen bin." antwortete ich ihr selbstsicher.
    „Ja klar." antwortete sie sarkastisch.

    Sie schnippste mit den Fingern und im Flur tauchten 5 weitere Mädchen auf die Schlagringe an ihren Händen hatten. Bevor ich realisieren konnte was gerade passierte lag ich blutend auf den Boden.
    „Halt dich fern von ihnen." und mit diesen Worten verschwanden sie.

    Nach wenigen Minuten kam Jimin.
    „Was ist passiert? Wir haben dich überall gesucht!" fragte Jimin besorgt als er zu mir eilte.
    „Ich bin okay.." antwortete ich.
    Ich versuchte mich aufzurichten, jedoch gelang es mir nicht.
    „Warte /d/n/ ich helfe dir." sagte er.
    Jimin half mir auf und stürzte mich ab. Wir gingen gemeinsam in Krankenzimmer. Mir tut alles weh.
    „Oh..das sieht gar nicht gut aus.." faste die Schwester aus der Untersuchung.
    „Was..Was ist mit ihr?..." stotterte Jimin.
    „Sie hat einen Knochenbruch im linken Arm, innere und äußere Blutungen sind auch vorhanden und ich schätze sie muss jetzt noch ein Jahr eine feste Zahnspange intensiv tragen damit sie nicht eine Operation im Kieferbereich machen muss." antwortete sie.
    „Kannst du ihren Bruder holen? Der Krankenwagen ist gleich da und jemand muss sie begleiten." fragte die Schwester.
    „Ja.. Natürlich! Aber..." bevor ich den Rest des Satzes von Jimin hören konnte verlor ich mein Bewusstsein.......

    6
    Kapitel 6 -Gefühle?

    Ich verlor mein Bewusstsein.

    Als ich wieder wach war, lag ich in einem Krankenzimmer oder sowas in der Art.
    'Wo bin ich hier?'
    Ich sah mich um un erblickte Jin und Jimin auf dem Sofa gegenüber von mir. Sie waren zu sehr in ih Gespräch vertieft um mich zu bemerken. Jin und Jimin sahen leider nicht so glücklich aus...war ja auch klar..Ich hörte bisschen was von dem Gespräch mit.

    „Aber wehe du machst dich an sie ran!" schimpfte Jin.
    „Und was wenn schon? Vielleicht habe ich ja schon ein Auge auf sie geworfen. Vielleicht habe ich mich bereits schon verliebt. Wer weiß." seufzte Jimin.
    „Eine Anmache ist aber das letzte, was sie gebrauchen könnte! Egal ob von dir oder von Justin Bieber! Du siehst doch wie ihr Zustand gerade ist!" Und nachdem Jin das sagte liefen Tränen über sein Gesicht.

    „H-hallo Jungs..Wo sind wir?.." stotterte ich unschuldig.
    „Omg /d/n/! Du bist endlich wach!" schrie Jin fröhlich und eilte zu mir ans Bett.
    Jimin kam ebenfalls zu mir.
    „Was Jin eigentlich sagen wollte ist, dass dein linker Arm gebrochen ist, du innere und äußere Blutungen hattest, vor einer Stunde eine OP hattest und du demnächst zum Kieferorthopäde gehen musst." sagte Jimin mit viel Trauer in seiner Stimme.

    „Was ist eigentlich passiert?" fragte Jin besorgt.
    Ich erzählte es ihnen „Nachdem Jin mich alleine gelassen hat, hat mich ein recht schüchternes Mädchen angesprochen. Sie meinte sie wolle mit mir reden, weshalb wir in einem verlassenen Gang gegangen sind. Doch als wir dort waren hat sie mir plötzlich eine Ohrfeige gegeben und sagte, dass ich mich von euch fernhalten solle. Ich versuchte ihr zu erklären, dass ich oft bei euch sei weil mein Bruder Jin ist. Sie wollte es nicht glauben und holte 5 andere Mädchen dazu, bevor ich realisieren konnte was gerade passiert lag ich schon verletzt am Boden und dann kam halt Jimin.."

    Ich faste mir an die Wange und merkte, dass ich angefangen habe zu weinen. Das mit dem ranmachen habe ich ihnen verschwiegen, da ich nicht wissen möchte wie sie darauf reagieren. Vielleicht hätten sie ja nichts mehr mit mir zu tun haben wollen, da sonst solche Gerüchte kommen. Und nach dem was Jimin gesagt hat, wollte ich es ihnen auf keinen Fall sagen.

    'Er und mich lieben? Ist sowas möglich? Ach quatsch, /d/n/ bild dir nichts ein! Er sagte "wer weiß". Und du hast doch keine Gefühle für ihn. Oder? Nein, nein ich habe keine Gefühle. Glaube ich zumindest.'
    Jin unterbrach dann meine Gedanken.
    „Das war eindeutig Nadja. Nur sie macht sowas." seufzte Jin.
    „Keine Sorge /d/n/ wir lassen dich nun nicht mehr alleine." beschloß Jimin.
    Jin versuchte dann das Thema zu wechseln. Zum Glück.

    „Wenn unsere Eltern kommen dürfen wir endlich gehen. Und die Jungs müssten eigentlich auch jeden Moment kommen." erwähnte Jin.
    „Hallöchen /d/n/, wie fühlst du dich?" fragte J-Hope der gerade fröhlich durch die Tür gestürmt kam.
    „Wie kannst du in so einer Situation fröhlich sein?" fragte RM mit unglücklichem Gesicht.
    J-Hope antwortete lächelnd „Ich trete halt fröhlich auf um ihre laune zu bessern. Denkst du uch freue mich, dass /d/n/ hier liegt?"

    'Danke J-Hope..danke, du versuchst mich zu trösten..ich fühle mich dank dir ein kleines bisschen besser..'
    „Was ist mit dir passiert?" fragte Suga besorgt.
    'Wow..ich sehe ihn zum ersten mal so..'
    Jimin erzählte den anderen alles was sie über den Vorfall wussten.

    „Oh..keine Sorge, wir werden dich beschützen, trösten und dich wieder fröhlich machen" meinte Tae und schenkte mir ein schönes Lächeln.
    Wir redeten und lachten Stundenlang. Nach einer Weile kamen auch unsere Eltern die noch dies und das mit den Ärzten besprachen. Die Jungs verließen das Krankenhaus als unsere Eltern den Raum betraten. Sie meinten, dass wenn wir Zuhause sind, dass sie eine Erklärung haben wollen, was mit mir geschehen sei.

    Seit dem wir das Krankenhaus verlassen hatten sprachen wir 4 kein Wort miteinander. Zu Hause kochte unsere Mutter uns alle Tee und Kaffee. Wir saßen zu viert am Tisch und sie warteten darauf, dass ich beginne alles zu erklären.

    Ich schwieg und überlegte wie ich es ihnen erzählen solle. Doch als unsere Mutter „Was ist in der Schule passiert?" fragte, übernahm Jin das Reden. Zum Glück.
    „Nadja und ihre Freundinnen haben sie zusammengeschlagen."
    „Was? Weshalb? /d/n/ was hast du denn angestellt?" sorgte sich unser Vater. Oder er rastete aus, bei ihm kann man es nie erkennen.
    „Nadja will, dass sie sich von uns fernhält. Und naja../d/n/ wollte ihr erklären, dass ich ihr Bruder bin, aber Nadja wollte nicht hören und sie holte ihre Clique...ja..ihr wisst wie es weiter geht." erklärte Jin.

    'Zum Glück übernahm er das Reden...Danke Jin..Ich schulde dir etwas.'
    „In Ordnung../d/n/ es ist nicht deine Schuld...Diese Nadja war schon immer so eine Schreckliche Person. Jin ab jetzt lässt du deine Schwester nicht mehr aus den Augen verstanden?" befohl unsere Mutter Jin.
    „Ja, ich werde sie vor allem beschützen." bestätigte Jin.

    Wir redeten und genoßen unsere Zeit gemeinsam, aber als es schon 23:39 Uhr war, beschlossen wir schlafen zu gehen. Denn wir wollten nicht wie Zombies herumlaufen.

    -Und dann war schon der nächste Morgen da-

    7
    Kapitel 7- Streit?

    -Und dann war schon der nächste Morgen da-

    Zum ersten mal war ich vor allen anderen wach. Ich konnte die ganze Nacht nicht schlafen. Mir ging der ganze gestrige Tag durch den Kopf.

    „Halt dich von BTS fern du H*e.”
    „Stell dich nicht dumm. Jeder weiß, dass du dich an die sieben Jungs ranmachst. Tu nicht so unschuldig”
    „Was ist passiert?”
    'Ahh..diese Schmerzen..'
    „Ich bin okay.”
    „Aber wehe du machst dich an sie ran!”
    „Vielleicht habe ich mich bereits verliebt.”

    'Nein /d/n/, hör auf daran zu denken. Er liebt dich nicht. Das hat er nur so gesagt. Er meint es nicht ernst. Und keine Sorge /d/n/. Die Jungs werden mich schon vor Nadja "beschützen".'

    Jin riss mich aus meinen Gedanken raus.
    „/d/n/? Seit wann und warum bist du wach? Schule beginnt doch nicht um 6 Uhr Morgens, Dummerchen."
    „Oh..ähm..Ich konnte nicht schlafen.." antwortete ich ihm, mit einer anscheinend unglaubwürdigen und unsicheren Stimme.
    „Warum denn? Ist irgendetwas?" fragte er besorgt.
    „Nein, alles okay. Mach dir keine Sorgen."
    „Sag mir was los ist! Sofort!" forderte Jin mich auf.
    „Nein!" schrie ich.
    „Achso...so ist es also..du vertraust mir gar nicht oder? hmm...." seufzte er.
    „Nein..so ist es nicht." versuchte ich mich zu retten, doch er hörte mir nicht mehr zu....
    „Hm...los mach dich fertig..Wir müssen in einer Stunde schon zur Schule." murmelte er.

    Ich merkte ihn an, dass er enttäuscht war. Er senkte seinen Blick und ich tat es auch.
    „Okay.." antwortete ich.
    Wir redeten die ganze Zeit nicht. Ich fühlte mich schlecht. Die Stille war sehr unangenehm..
    'Warum?..Ist das tatsächlich ein Streit?..Man..warum?..'

    -Vor der Schule-

    „Ich gehe zu den anderen. Wir sehen uns." und mit diesen Worten verschwand er. Er ließ mir nicht mal mehr Zeit um zu antworten.
    'Toll jetzt bin ich alleine..'
    Ich ging zum Eingang als-

    „Oh wer ist denn da? Willst du noch eine Abreibung?"
    Ich drehte mich um und sah wie Nadja versuchte einen neue Konversation zu starten.
    „Nadja, lass sie in ruhe." sagte eine männliche Stimme, die einen komischen Akzent besaß. Ich würde sogar fast sagen, dass es sich bayrisch anhört.

    Hinter Nadja stand ein großer, hübscher, blonder Junge. Er sah nicht aus als wäre er aus dem Asiatischen Raum.
    „Fein." motzte sie ihn an.
    'Wer ist das?'
    Dann sprach er mich an, mit einem wundervollem Lächeln.
    „Hällochen Junge Dame. Ich bin Jannik Becker, Austausch-Schüler Österreichischer Herkunft und ihr Ritter in der Not."

    „H-hallo, ich bin /d/n/ und komme aus Deutschland." antwortete ich ihm auf Deutsch.
    „Jannik, hau ab! Lass sie in Ruhe!" schrie eine Stimme hinter mir.
    Es war Jimin, der zu uns gekommen ist ohne, dass wir es gemerkt hatten.

    „Jimin er-" bevor ich irgendetwas sagen konnte verschwand Jannik schon.
    „Jimin er hat mich nur vor Nadja beschützt! Das was eigentlich IHR vorhattet!" meinte ich.
    „Ja...Aber trotzdem sollst du dich von ihm fernhalten. Ich will nicht, dass dich dieser Perversling anfässt oder auch nur anschaut!" schrie Jimin mit angst in seiner Stimme.
    „Lass mich in Ruhe Park Jimin! Ich darf mit dem, reden mit dem ich will." überreagierte ich.
    Mit dieser Wut rannte ich in die Klasse, ohne noch einmal nach Jimin zu sehen.

    Auch Heute verging der Unterricht wie im Flug. Jedoch sprach ich kein einziges Wort mit den Bangtan Boys. Doch als ich nach Hause gehen wollte, griff mich eine warme, große Hand an meinem Arm. Ich drehte mich um und sah wie Jimin mich hielt und die anderen aus der Band hinter ihm standen. Alle waren dort, außer Jin.

    „/d/n/ es-es tut mir leid..Ich-Ich wollte dir nichts verbieten..Aber ich wollte dich halt beschützen und ich will, dass du weißt, dass ich es akzeptiert habe, dass du mit jedem Jungen der Welt sprechen kannst. Es tut mir leid..." stotterte Jimin.
    „Ist schon okay..Ich habe echt überreagiert.." antwortete ich traurig.
    „Ha-hasst...du...mich jetzt?" murmelte er.
    „Natürlich nicht!" antwortete ich ihm und umarmte ihn dann.

    Überrascht sah er mich an, aber nachdem er realisiert hatte was geschah, schlang er ebenfalls seine Arme um mich.

    „Gut dass das jetzt geklärt ist. Aber was ist mit Jin los? Er ist irgendwie komisch und abweisend.." fragte Taehyung bedrückt.
    Jetzt fing ich an zu stottern „Ich-ich-ich habe mich mit ihm gestritten. Er denkt jetzt wahrscheinlich, dass ich ihm nicht vertraue und was verheimliche."
    „Verheimlichst du denn etwas?" fragte Jungkook neugierig.
    „Ist doch egal" meinte Tae-Tae.
    „Hmmmm.." Namjoon überlegte.
    „Ich hab's!" schrie er.
    „Was hast du?" fragte der verwirrte Jimin der gerade immer noch auf Wolke 7 schwebte.
    „Anscheinend einen Plan, du Schlaubi." motzte Suga

    8
    Kapitel 8 - Der Plan

    „Anscheinend einen Plan, du Schlaubi." motzte Suga.
    „Und was ist dein Plan?" fragte ich verwirrt.
    „Also!..oh nein doch nicht.. ähm..lass mich noch kurz überlegen.." murmelte Namjoon.
    „Oh man.." seufzte J-Hope, während Jimin genauso verwirrt wie ich durch die Gegend schaut.

    „Jetzt hab ich's aber wirklich!" schrie RM, als gäbe es kein Morgen.
    „Unzwar?" fragte Hoseok gelangweilt.
    „Jetzt sag schon!" schrie Tae aufgeregt.
    „Jaja." sagte Namjoon stolz.

    „Also..Wir sperren Jin und /d/n/ in ein Zimmer ein, damit sie sich aussprechen können und dann ist wieder alles gut und alle lieben sich!" verkündete er stolz mit einem süßen Lächeln.
    „Ähh..." Ich war sprachlos.
    Ich wusste nicht was ich zu diesem Plan sagen sollte.
    „Jaa! Endlich mal eine gute Idee!" schrie J-Hope.
    „Lass sie uns einsperren!" schrie der fröhlich hüpfende Taehyung.

    „Halt, Halt, Halt! Ihr werdet uns nicht einsperren!" motzte ich und verschrank meine Arme.
    „Nagut.." täuschte Namjoon Tränen vor.
    „Wir machen es trotzdem. Hehe." kicherte Yoongi.
    „Maaannnn" schrie ich.
    „Lasst uns nach Hause gehen. /d/n/'s Eltern machen sich bestimmt langsam Sorgen." schlug Jimin vor.
    „Okay." stimmten alle zu.

    -In einer Gasse-

    Nur noch ich und Jimin waren übrig. Die anderen sind schon gegangen, aber Jimin wollte mich weiter begleiten. Wir nahmen die Abkürzung und redeten über alles mögliche. Als plötzlich-

    „Hey Süße."
    Wir drehen uns um und sahen einen muskulösen jungen Mann. Jimin stellte sich vor mich, um mich beschützen zu können.
    „Lass sie in Ruhe!" schrie Jiminie.
    „Mit dir rede ich nicht, sondern mit der Süßen hinter dir." antwortete dieser.

    Nach diesen Worten schlug er Jimin ins Gesicht. Dieser wiederum schlug zurück und spuckte auch ein bisschen Blut.
    „Jimin..hör auf...du blutest schon.." sagte ich mit Tränen in den Augen.

    -Jimin's Sicht-

    Ich schlug immer weiter, in Hoffnung, dass er einfach zu Boden fällt und wir weglaufen können.
    „Jimin..hör auf..du blutest schon..' sagte /d/n/ und sah aus als würde sie gleich los weinen.
    'Nein...bitte nicht weinen..Ich tu das doch nur für dich..'
    Ich war kurz davor aufzuhören ihn zu schlagen, doch dann schlug er mir ins Gesicht. Immer und immer wieder.
    'Autsch..'
    Ich trat ihm in seine Kronjuwelen und schon fiel er zu Boden.
    „Komm Jimin! Lauf!" schrie /d/n/ voller Panik.
    Wir liefen los.

    -Vor /d/n/'s Haus-

    „Das war knapp.." sagte ich außer Atem.
    „Ja..Ich hatte große Angst, dass du verletzt wirst..Er sah sehr gefährlich aus.." murmelte /d/n/ und blickte zu Boden.
    Ich umarmte sie, um sie auf zu muntern. Sie sah sehr überrascht aus und sah mich mit großen Augen an.
    „Alles ist Gut..Es ist vorbei, keine Sorge."

    Nach diesen Worten musste sie Lächeln. Sie brachte mein Herz zum rasen, als wäre ich gerade 2 Stunden lang gesprintet.
    'Ich bin wirklich verrückt nach ihr..'



    ||Das hier könnt ihr überspringen lol.
    Sorry, dass ich so lange für dieses Kapitel gebraucht habe, aber ich hatte einfach keine Inspiration und Kraft dafür. Ich befinde mich zur Zeit in einer depressiven Phase (Ich hoffe zumindest, dass es eine Phase ist.), weshalb ich für nichts mehr Motiviert bin. Aber ich versuche mich zu bessern und so schnell wie möglich dass 9. Kapitel zu schreiben! Viel Spaß beim Lesen! LG Jenny||

    9
    Kapitel 9 - Es ist wegen Ihm.

    -/d/n/ Sicht-

    „Danke." sagte ich, schloss meine Augen und umarmte ihn.
    Ich genoss den Moment und er tat es ebenfalls so.
    „Ich muss jetzt leider gehen..Bis morgen /d/n/." verabschiedete er sich.
    Schweren Herzens ließ ich ihn los.
    'Ich wäre lieber in der Umarmung geblieben..'
    Er war dabei weg zu gehen als ich schrie „Okay..pass auf dich auf!"
    Dann schrie er „Mach ich!" und ging weg.

    -Zuhause-

    'Okay..jetzt muss ich nur noch Jin finden.'
    In diesem Moment ging er in die Küche.
    'Wenn man vom Teufel spricht..'
    Ich ging ebenfalls in die Küche und saß mich neben ihm.
    „Was willst du?" fragte er.
    „Mit dir reden." antwortete ich in kalter Stimme.
    Jin seufzte.

    „Warum bist du so abweisend?" fragte ich nach gefühlten 56 Jahren nach.
    „Es ist nicht wegen dir..Es ist wegen Park Jimin." antwortete er zögernd.
    „Aber warum gehst du dann MIR aus dem Weg?" schrie ich.
    „Ich hatte halt Angst ..Ist aber jetzt auch egal..Ich verspreche dir, dass ich dir nicht mehr aus dem Weg gehe."
    Danach umarmte er mich.

    ||Sry, dass das Kapitel so kurz ist und soooo lange gebraucht hat. Ein paar Gründe habe ich ja schon erwähnt, aber ich habe halt zur Zeit auch keine Zeit dafür. I'm sorry.||

Kommentarfunktion ohne das RPG / FF / Quiz

Kommentare (25)

autorenew

vor 46 Tagen flag
Die Story ist voll nice
vor 51 Tagen flag
Ist diese ff überhaupt noch aktiv 🥺🥺🥺🥺🥺🥺🥺🥺🥺🥺😭😭😭😭😭
vor 54 Tagen flag
Bitte schreib weiter
vor 83 Tagen flag
Bitte schreib weiter es ist sooo krass gerade ich muss einfach wissen was am Schluss passiert die Geschichte ist sooo Romantisch und süß i love Jimin❤
vor 129 Tagen flag
Bitte bitte schreib weite dich finde die Geschichte so schön ich musste fast weine 🤩🤩😍😍😍
vor 139 Tagen flag
Kannst Bitte bitte bitte bitte bitte weiter schreiben die Geschichte ist voll schön
vor 205 Tagen flag
Kannst du bitte bitte bitte weiter diese FF schreiben 😣❤
vor 245 Tagen flag
Bitteeeeeeeeeeee schreib weiter ich bin jetz süchtig und will es zu ende lesen 😭
vor 301 Tagen flag
vielleicht werde ich mal die Geschichte auf Wattpad veröffentlichen und zu ende schreiben (@JayCOAD)
vor 338 Tagen flag
Bitte schreib weiter
vor 338 Tagen flag
Bitte schreib weiter sie ist mega gut ❤️❤️❤️
Schreibe auch gerade eine ff weiß aber auch nicht ob ich sie hochladen soll (ist auch noch nicht Mal fertig 😅)
vor 343 Tagen flag
Bitte schreib weiter ich finde die ff übel cool ich schreibe auch welche ich weis aber nicht ob ich sie hoch stellen soll😁😁😁😁
vor 358 Tagen flag
Bitterer Bitteeeeee schreib weiter 🙏🙏🙏🙏🙏🙏♥️♥️♥️♥️♥️♥️♥️♥️♥️
vor 416 Tagen flag
Bitteeeeeeeee schreib weiter bitte
vor 431 Tagen flag
Diese Geschichte ist echt schön😍😍
Freue mich schon auf das nächste kapitel🤗🤗🤗🤗❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤
vor 438 Tagen flag
Ich bin zwar etwas spät aber egal kommen den Noch paar Kapitel?die Geschichte ist echt Geil💙💙👑😂💙💙💙
vor 488 Tagen flag
Wenn es dir nicht so gut geht dann musst du auch nicht weiter schreiben, deine gesundheit ist wichtiger als diese FF😊
also mach dir keinen druck und wir warten einfach so lang bis es dir so gut geht das du die FF weiter schreiben kannst🤗
Gute besserung und danke das du weiter geschrieben hast😊🍀❤
vor 497 Tagen flag
❤❤❤❤❤❤Toller Schreibstil❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤
vor 503 Tagen flag
LOL ich heiße auch Nadja (:
vor 506 Tagen flag
Mich freut jeder Kommentar haha :3
Ich schreibe eigentlich jeden Tag ein bisschen weiter also keine Sorge! Aber manchmal dauert es einfach länger voran zu kommen, da ich auch ab und zu in Schreibblockaden treibe, aber ich versuche so schnell wie möglich das nächste Kapitel fertig zu schreiben und einiger Maßen alles regelmäßig hochladen zu können. :D
Viel Spaß beim Lesen💕
LG Jenny :3