Springe zu den Kommentaren

Meine bisher unbekannte Geschichte in Mittelerde Kapitel 12

star goldstar goldstar goldstar goldstar greyFemaleMale
1 Kapitel - 1.215 Wörter - Erstellt von: - Entwickelt am: - 512 mal aufgerufen- Die Geschichte ist noch in Arbeit

Wieder zu Hause

    1
    Zwei Monate später:
    Es ist nun schon knapp zwei Monate her, dass ich in Bruchtal aufgebrochen bin. Ich würde ja gerne behaupten, die Heimreise sei Problemlos verlaufen, doch leider gab es unterwegs einen Zwischenfall mit ein paar Orks, doch diese stellten kein allzu großes Problem für mich da und ich hatte sie relativ schnell einen nach dem anderen erledigt. Haldir ist ziemlich erleichtert, dass ich heil zurückgekommen bin und ist stolz auf mich, dass ich die Situation so gut gemeistert habe. Auch wenn er im ersten Moment ein wenig ausgeflippt ist.

    Ich fühle mich zwar immer noch wohl in Lothlorien, doch ich merke, dass mein Leben nicht mehr das gleiche ist, nach meiner Reise. Ich vermisse Arwen und ihre beiden Brüder, da sie aufgrund von ihrem Alter die gleichen Interessen wie ich haben. Ich fange in letzter Zeit schnell an mich zu langweilen und immer öfter plagt mich das Fernweh. Haldir kann nur darüber grinsen und meint, er hätte sich ja schon von Anfang an gedacht, dass ich auf den Geschmack kommen würde zu Reisen. Gerade sitze ich am See auf meiner Lieblings Lichtung im Wald und hänge meinen Gedanken nach, die immer wieder meinen, sie müssten zu Elrohir abdriften. Ich vermisse ihn, mehr als Arwen und das irritiert mich. Müsste ich sie nicht viel mehr vermissen, mehr an sie denken? Schließlich ist sie meine beste Freundin und kenne ich sie schon so viel länger als Elrohir. Ich sollte Arwen einen Brief schreiben und ihr all dies Berichten, vielleicht weiß sie ja was das Ganze zu bedeuten hat? Und wenn ich schon dabei bin, schicke ich Elrohir auch einen. Vielleicht freut er sich ja von mir zu hören oder muss auch andauernd an mich denken. Was ist, wenn ich ihn Liebe? Haldir sagt immer Elben verlieben sich nur einmal im Leben, dafür aber so Richtig. Doch Galadriel wiederum sagt mir immer, man wisse nie wie es bei Halbelben oder mir sei. Ich weiß nicht wieso ich mich gerade jetzt an die Worte der beiden erinnere, aber irgendwie sind es gerade diese beiden Sätze in Kombination, die mir Angst machen. Was ist, wenn ich denke ich verliebe mich nur einmal und verletze denjenigen irgendwann, weil ich jemand anderen finde? Oder ich finde nie jemanden, weil es nur eine Person für mich gibt und ich dieser nie begegne? Wieso mache ich mir jetzt überhaupt Gedanken darüber, ich habe ja den Größten Teil meines Lebens noch vor mir. Nach dem ich noch eine Zeit lang in Gedanken versunken war, machte ich mich wieder auf den Weg zurück.

    Als ich gerade dabei bin meine geliebte Morwen auf die Wiese zu lassen, kommt Haldir grinsend auf mich zu. >>Du warst aber lange unterwegs, ich dachte schon du kommst gar nicht mehr wieder, ich habe hier etwas für dich. <<
    >>Du kennst mich doch, ich vergesse einfach viel zu gerne die Zeit. << Beide müssen wir anfangen zu lachen. >> Aber jetzt erzähl schon, was hast du für mich? <<
    Haldir grinst mich erneut schelmisch an. >> Das wüsstest du wohl gerne. << Holt dann aber doch endlich seine, bisher versteckte, Hand hinter seinem Rücken hervor.
    >> Bevor ich dich jetzt noch lange auf die Folter spanne, es ist ein Brief aus Bruchtal. Von Arwen um genau zu sein. <<

    >> Als könne sie Gedanken lesen, ich habe unterwegs gerade daran gedacht, dass ich ihr dringend schreiben muss. Ich hoffe du entschuldigst mich, ich werde den Brief gleich direkt lesen und ihr Antworten. <<

    Ich mache mich also direkt auf den Weg in mein Zimmer, setze mich an meinen Tisch und öffne vorsichtig Arwens Brief. Ich falte ihn sorgsam auseinander und beginne zu lesen. Als ich fertig bin schlucke ich einmal heftig und fange an, den Brief, den ich eben nur schnell überflogen habe noch einmal langsam und sorgfältig zu lesen. Das kann doch nicht sein. Träume ich? Nicht nur, dass ich von Arwen einen Brief bekommen habe, als ich gerade daran gedacht habe ihr zu schreiben, nein jetzt fängt sie noch mit genau dem gleichen Thema an, auf das ich sie ansprechen wollte. Ungläubig schüttle ich meinen Kopf.
    Arwen schreibt doch tatsächlich, dass sich Elrohir total verändert habe seitdem ich weg bin. Er wirke oft als wäre er gar nicht anwesend, weil er so in seinen Gedanken versunken ist und oftmals erst gar nicht realisiere, dass sie mit ihm spricht. Manchmal sehe es aus, als würde er einfach nur dasitzen und traurig in die Ferne gucken.
    Komisch, dass passt überhaupt nicht zu dem Elrohir, als den ich ihn kennen gelernt habe. Ich glaube ich sollte so schnell wie möglich Bruchtal einen Besuch abstatten und der Sache auf den Grund gehen. Außerdem plagt mich eh die Reiselust und vielleicht hat Elrohir oder auch beide Zwillinge Lust etwas mit mir Mittelerde zu erkunden. Ich kenne die meisten Ecken ja immer noch nur aus Büchern und Geschichten und es ist schleunigst an der Zeit dies zu ändern und Arwen erzählt mir auch immer, dass sie eigentlich viel öfters gerne Ruhe haben würde vor ihren beiden Brüdern. Somit hätte jeder etwas davon. Ich werde gleich mit Haldir reden und meine Sachen zusammen packen, damit ich mich direkt in ein paar Tagen auf den Weg zu meinen Freunden machen kann. Ich werde ihnen aber vorher nichts verraten, da dieses Mal ich diejenige sein möchte die die drei überrascht und nicht immer umgekehrt.

    Ein paar Tage später, mache ich mich bepackt und bewaffnet, voller Vorfreude auf den Weg nach Bruchtal. Haldir war sofort von meinem Vorhaben begeistert, er meinte ich sei eh wie ein Vogel und würde mich eingesperrt fühlen, wenn man mir meine Freiheiten nicht lassen würde. Manchmal denke nicht sogar schon er kennt mich zu gut. Bestimmt hat er bereits schon gemerkt, dass mir einer der beiden Brüder nicht aus dem Kopf geht, eigentlich wundert es mich sogar, dass er mich nicht darauf angesprochen hat. Naja, ich sollte einfach froh darüber sein, genauso wie darüber, dass er inzwischen so viel Vertrauen in mich und meine Kampfkunst setzt. Meine Erzählungen und das Training, in dem ich ihn meistens geschlagen habe, haben ihm bewiesen, dass ich sehr gut auf mich alleine aufpassen kann.

    So, nach sehr langer Zeit habe auch ich es mal wieder geschafft ein Kapitel zu schreiben. Zwar probiere ich jetzt regelmäßig etwas weiter zu schreiben, aber keine Garantie, wie schnell es mit Ìrith weitergeht.

Kommentarfunktion ohne das RPG / FF / Quiz

Kommentare (5)

autorenew

vor 122 Tagen flag
Ich denke in ihren Träumen sieht sie ihre Eltern.
vor 490 Tagen flag
Ich möchte wissen wie mein Gesicht in Mittelalter aussieht
vor 524 Tagen flag
Ich hab jetzt alle Teile durchgelesen und ich muss sagen, dass du gut im schreiben bist.
Bitte schreib weiter
vor 525 Tagen flag
Danke Luckymau, für deine Story. Ich such seit einer weile Geschichten über Elben, da ich diese Geschöpfe seit meiner Kindheit liebe.
vor 528 Tagen flag
Schreib weiter Bitte