Springe zu den Kommentaren

//Mehr als nur ein Shooting// {BTS' V FF}

star goldstar goldstar goldstar goldstar greyFemaleMale
6 Kapitel - 5.360 Wörter - Erstellt von: - Aktualisiert am: - Entwickelt am: - 4.858 mal aufgerufen- Die Geschichte ist noch in Arbeit - 4 Personen gefällt es

Hier geht es um die 21- jährige Lou, die von ihrem Chef nach Korea geschickt wird um dort die Fotografin für eine Boygroup namens »BTS« zu sein. Besonders einen von den Jungen hat sie nach einiger Zeit ins Herz geschlossen. Aber mehr will ich gar nicht verraten. Lest selbst.

    1
    ((unli))Meine Sicht:((eunli)) Ich hielt meine Kamera in der Hand und gab dem Model Anweisungen, wie sie sich hinstellen sollte um ihre Schuhe besonder
    Meine Sicht:
    Ich hielt meine Kamera in der Hand und gab dem Model Anweisungen, wie sie sich hinstellen sollte um ihre Schuhe besonders zu betonen. "Ja, gut so. Dreh dich noch ein kleines bisschen nach Rechts. Perfekt." Ich schoss einige Fotos und nach einer weiteren halben Stunde beendeten wir das Shooting. Gemeinsam sahen wir uns die Bilder an. "Sie sind sehr schön geworden. Gute Arbeit, Kiara und auch gute Arbeit Lou. Deine Fotos sind immer sehr gut." "Vielen Dank, Herr Gursky." antwortete ich fröhlich. Es ist eine Ehre von einem berühmten Fotografen gelobt zu werden. Besonders dann, wenn man selbst noch nicht lange als Profi-Fotografin gilt. "Ich werde die Bilder noch etwas überarbeiten und danach bringe ich sie mit in die Arbeit." versicherte ich Herrn Gursky. "Sehr gut. Das Shooting ist hiermit beendet. Bitte bauen Sie alles ab und gehen in den Feierabend." Die ganze Crew setzte sich in Bewegung. Auch ich packte meine Sachen zusammen und ging nach Hause.
    Zu Hause angekommen setze ich mich sofort an meinen Laptop und schloss meine Kamera an. Die Bilder, die ich heute geschossen habe, mussten ein wenig zugeschnitten werden, aber das dauert nicht lange. Danach zog ich die Bilder auf einen Stick und beendete anschließend meine Arbeit und machte mir Musik an. Ich zog mich um - von Jeans, T-Shirt und dunkler, rotbrauner Lederjacke zu Jogginghose und Hoodie. Hehe ich liebe das. Ich kochte mir schnell etwas und nachdem ich gegessen hatte, pflanzte ich mich auf die Couch. Mal sehen was heute im Fernsehen läuft.. hm.. nicht wirklich was interessantes. Ich schaltete den Fernseher wieder aus und holte meine Kamera. Ich liebe die Fotografie - schon seit ich klein war. Es ist schön, jede Art von Momenten festzuhalten. Und jetzt kann ich von meiner Leidenschaft Geld verdienen. Perfekt! Ich sah mir einige Bilder an. Es waren viele Bilder von Landschaften. Die fotografiere ich eigentlich lieber, aber ich wurde der Abteilung für Modelfotografen zugeteilt. Plötzlich klingelte mein Handy. Ich nahm ab: "Hallo? Ah Herr Gursky, wie kann ich Ihnen helfen?" "Tut mir leid, dich stören zu müssen, Lou, aber hast du die Bilder zufälligerweise schon fertig?" fragte mich mein Chef. "Ja, alles fertig. Soll ich sie etwa jetzt ins Büro bringen?" "Ja, bitte, das Magazin will die Ausgabe morgen schon veröffentlichen." "Verstehe... Ich bin in einer halben Stunde im Büro. Bis dann". Ich legte auf. Super... Ich kann mich wieder umziehen. Man lässt sich ja nicht in Jogginghose am Arbeitsplatz blicken! Als ich mich umgezogen hatte und meinen Stick eingesteckt habe, ging ich zum Auto und fuhr wiedermal zur Arbeit. Dort erwartete mich auch schon mein Chef. "Ah, Lou, Perfekt. Auf dich ist immer Verlass. Kann ich den Stick haben?" "Bitte sehr. Es könnten noch einige andere Bilder drauf sein. Allerdings in einem anderen Ordner. Aber ich denke, das sollte keine Umstände bereiten." antwortete ich lächelnd. "Jaja, ist gut. Danke, Lou. Du kannst nach Hause. Oder möchtest du mit rein?" "Wenn ich schonmal hier bin... Komm ich auch gerne mit rein." sagte ich rasch. Wir gingen gemeinsam ins Gebäude und setzten uns gemeinsam mit der Chefredakteurin einer Modezeitschrift in das Büro meines Chefs. "Nun, dürfte ich hier bitte schon die Bilder sehen? Ich habe meinen eigenen Stick dabei und möchte nur die besten Bilder haben.." sagte die Chefredakteurin gefühlskalt. "Öhhh, natürlich. Einen Moment, bitte" Herr Gursky öffnete seinen PC und steckte den Stick an. Er öffnete den Ordner mit den Bildern von dem Model und zeigte sie der Redakteurin. "Sie sind alle sehr gut geworden. Sie sollten auch im Ausland für Verschiedene Stars Fotoshootings machen." erwähnte die Redakteurin überrascht. "Vielen Dank." "Ach was das angeht... Lou, ich hoffe du kannst ein wenig Koreanisch." meldete sich mein Chef zu Wort. "Darf ich fragen wieso?" "Natürlich. Also ich habe eine Anfrage von einem Südkoreanischen Management bekommen. Sie suchen einen neuen Fotografen oder eine Fotografin, denn der alte Fotograf für ihre Schützlinge ist in Rente gegangen. Nun... Ich habe dich empfohlen. Ich denke du solltest bald eine E-Mail diesbezüglich bekommen." "Oh verstehe. Es freut mich sehr, dass Sie mich empfohlen haben, Herr Gursky. Und ja, zufälligerweise spreche ich Koreanisch. Ich habe in meiner Kindheit neben der Fotografie viel Zeit mit dem Lernen anderer Sprachen verbracht." "Na perfekt!" Auf einmal räusperte sich die Chefredakteurin. "Oh, Entschuldigung. Haben Sie die perfekten Bilder gefunden?" "Ja, das habe ich. Sie sind wirklich sehr gut. Schade, dass Sie doch so früh geht. Es wäre mir eine Freude einmal wieder einige Fotos von ihr für mein Magazin zu haben." sagte sie. "Vielen Dank, das weiß ich sehr zu schätzen. Ich werde jetzt gehen. Dürfte ich meinen Stick wieder haben?" "Selbstverständlich." Ich nahm den Stick an mich, verließ das Gebäude und fuhr nach Hause.

    2
    {Hey! Ich würde mich sehr freuen, wenn ihr eure Meinung zu der FF da lasst! Auch wenn ihr Ideen oder so habt, schreibt es bitte in die Kommis! Danke ^^}

    Zu Hause angekommen legte ich mich zuerst in mein Bett. Ich musste das erstmal alles verarbeiten. Ich soll jetzt einfach so nach Korea ziehen? Was, wenn ich die Sprache verlernt habe? Und ob ich dort meine Fotos auch gut machen werde, weiß ich auch nicht. Mir schwirrten doch ziemlich viele Zweifel im Kopf, aber ich sagte mir, dass ich meine Entscheidung getroffen hatte und ich das jetzt durchziehen werde. Ich werde zuversichtlich bleiben und positiv über meine neue Arbeit in Korea denken. Immerhin wurde ich empfohlen, was mich sehr ehrt. Außerdem kam mir der Gedanke an neue Freundschaften. Ein Lächeln bei diesem hoffnungsvollen Gedanken konnte ich mir nicht verkneifen. Anschließend ging ich in mein Zimmer um meinen Pyjama zu holen.. ich musste jetzt schlafen gehen. Es ist sehr spät und morgen habe ich sehr früh ein Shooting.. Ich wollte gerade ins Bad, aber mein Laptop blinkte auf. Das musste die Mail sein, von der mein Chef sprach. Ich setzte mich an meinen Schreibtisch und öffnete die Mail, die auf einfach gehaltenem Englisch geschrieben war:
    "Dear Miss Wolf,
    we, BigHit Entertainment, have been looking for a good photographer. Your Chef Mister Gursky must have been telling you about it. We want you! If you want to become our photographer, please tell us until tomorrow so that we can plan the flight from Germany to Southkorea.
    Thank you very much
    Big Hit Entertainment"
    Ich überlegte einige Minuten bis ich mich entschied zu antworten. Was sollte ich schreiben? Etwa dass ich nach Korea gehe? Oder dass ich das Angebot annehme? Oder einfach dass es mich freut, dass sie mich als Fotografin haben wollen.. ach, ich pack' einfach alles mit rein. Wird schon nicht so schlimm sein. Als ich die Mail beantwortet und schon abgeschickt hatte, sah ich noch eine Weile auf den Monitor. "Ich hoffe das klappt alles" sagte ich zu mir selbst. Danach verschwand ich im Bad und kam fertig für's Bett in mein Zimmer zurück. Ich legte mich hin und schlief nach ein paar Minuten zufrieden ein.
    ~ kleiner Zeitsprung, Fünf Tage später ~
    Ich saß im Flieger und hörte Musik. Ich flog jetzt seit drei Stunden - Zehn musste ich noch aushalten. Die Stewardess kam immer wieder vorbei und fragte, ob ich noch etwas trinken oder essen möchte. Jedes Mal lehnte ich ab. Das Essen im Flieger war nicht gerade gut und trinken wollte ich sowieso nicht. Big Hit und ich schrieben gestern noch ein bisschen per Mail, damit ich alle Infos bekam - auch darüber, wen genau ich von jetzt an fotografieren durfte: BTS. Die berühmte Boygroup mit den sieben verrückten Jungs. Ich war sehr stolz darauf, ihre neue Fotografin zu sein und hoffte, sie sind wirklich so nett, wie sie im Internet sind. Aber ich war zuversichtlich und war mir sicher, dass sie dort ganz sie selbst waren. Ich suchte mir mein Lieblingslied raus - Bleeding Love von Leona Lewis. Ja, es ist ein altes Lied. Ich liebe es aber trotzdem. Ich hörte es früher immer mit meiner Tante und Taufpatin. Der Song handelt von einer Freundschaft zwischen einem Jungen und einem Mädchen. Der Song zeigt jemanden in einer Beziehung, die durch Liebe geblendet wird. Später treffen sich das Mädchen und der Junge wieder und beide geben zu, dass sie sich lieben.
    Ein sehr schöner Text, den ich seit meinem zweiten Lebensjahr kannte, und jedes Mal fühlte es sich so an, als würde meine Tante neben mir im Auto sitzen und wir würden beide zusammen diesen Song singen. Ich lächelte und schloss meine Augen. Nach einiger Zeit schlief ich tatsächlich ein und wachte erst kurz vor unserer Landung in Seoul auf. Plötzlich ertönte die Stimme des Flugcaptains:
    "Liebe Fluggäste. Wir werden in Kürze in Seoul, Südkorea landen. Bitte bleiben sie sitzen und stehen erst auf, wenn die Maschine steht und die Tür geöffnet wurde. Vielen Dank"
    Danach begann das übliche Prozedere. Die Menschen redeten über die Dinge, was sie hier machen wollten, sind froh, dass wir nicht abgestürzt sind usw... Schließlich stand eine Stewardess im Gang und bestätigte uns, dass wir unser Handgepäck nehmen und aussteigen können. Das dauerte eine halbe Ewigkeit, weil es hier so viele Menschen waren.. wer stopft denn auch so viele Leute auf einmal in ein Flugzeug? Man hat ja kaum mehr Platz zum Atmen..
    Ich stieg ebenfalls aus und wartete dann, um meine Sachen abzuholen. Ich fand meine Koffer und ging raus ins Freie. Der Manager von BTS oder so sollte mich abholen.. wussten sie überhaupt wie ich aussah? Oder hatten sie vergessen, dass ich heute in Seoul ankomme? Plötzlich spürte ich eine große Hand auf meiner Schulter. Ich zuckte kurz zusammen. Dann begann der Mann in Sonnenbrille, ja, sehr Klischeehaft, auf Koreanisch: "Hallo. Sie müssen Ms. Wolf sein. Ich bin der Manager. Man sagte mir, ich solle sie hier abholen. Kommen Sie." Mir blieb keine Zeit zu antworten, weil der Manager sich sofort umdrehte und zu einem Auto ging. Aber mir einen meiner Koffer abzunehmen, daran hatte er nicht einen Gedanken verschwendet. Ein Gentleman war er schonmal nicht. Ich folgte ihm zu dem Auto und dieses Mal, oh vielleicht doch zu 0.1% ein Gentleman, half er mir, meine Koffer in das Auto zu bringen. Danach fuhren wir ein wenig durch die Stadt, aber redeten kein Wort. Seoul war riesig! So viele Häuser und Menschen, ich wusste zwar, dass die Stadt groß war, aber so groß! Mir fiel schließlich ein kleiner Laden auf, der Schreibwaren verkauft len Nach ungefähr einer halben Stunde hielt der Wagen.

    3
    Ich stieg aus und der Manager zeigte mir das Gebäude von Big Hit Entertainment. Es war riesig! Überall waren Schreibtische und Computer. So wie es sich in einem Management gehörte. Der Manager und ich gingen schweigend weiter und er zeigte mir schließlich den riesigen Raum für die Fotoshootings. Es waren viele Reflektoren und die ganze restliche Ausstattung für Shootings. Das einzige, was jetzt noch fehlte waren die "Models" - naja eher die Sänger. Ich sah mich noch einige Minuten um bis der Manager schließlich sagte: "Komm. Wir müssen los. Wir bringen deine Sachen in die Wohnung und dann fahren wir zum Dreh für das nächste MV." Wohnung? Welche Wohnung? Haben wir etwa etwas zum Thema Wohnung abgemacht und ich hatte es vergessen? Kein Wunder bei mir, so vergesslich wie ich bin.. Der Manager, der sich mir immer noch nicht vorgestellt hatte, schien meine Gedanken lesen zu können, denn er erklärte: "Wir haben für dich eine Kleine Wohnung gleich nebenan bei den Jungs eingerichtet. So könnt ihr gleich zusammen zu Big Hit fahren. Du wirst ja jeden Tag dabei sein. Also heißt das: um spätestens 9 wird aufgestanden und du triffst dich dann um Viertel vor Zehn mit den Jungs. Entweder du klopfst bei ihnen oder sie bei dir. Das liegt nicht in meiner Hand." Ehm ja gut.. sehr direkt würde ich sagen. Ich nickte nur. Ja gut.. also zum mitschreiben: Ich werde ab sofort bei BTS nebenan wohnen und mit ihnen jeden Tag zur Arbeit fahren. Ich glaube ich sollte mich später einmal vorstellen... Wir gingen wieder aus dem Gebäude und der Manager fuhr mich anschließend zu meinem neuen Zuhause. Die Fahrt über schwiegen wir, was ziemlich unangenehm war. Dort angekommen verabschiedete er sich und ließ mich mit meinen Koffern und einigen Treppen zum Hochschleppen zurück. Ich sagte ja, ein Gentleman ist er nicht. Ich sah auf den Schlüssel, der mir in die Hand gedrückt wurde, bevor ich hier gelassen wurde. Danach packte ich all meine Sachen auf einmal und ging durch die Tür. Es warten jetzt zwei Stockwerke Treppen auf mich, die ich mitsamt Koffern hoch gehen muss... Super. Auf einmal hörte ich zwei männliche Stimmen. Sie kamen direkt auf mich zu und hielten dann vor mir. Ich konnte sie jedoch nicht erkennen, da es zu dunkel war - natürlich ein Treppenhaus ohne Fenster und ohne Licht.. perfekt. -_-"Hey, Kleine, wieso stehst du hier so alleine?" fragte mich der eine. "Was geht dich das an?" gab ich zurück. "Nun, ich wohne hier. Und du stehst alleine hier in der Tür. Mein Hyung und ich würden gerne nach oben. Also, was machst du hier?" Ich bemerkte, dass er tausend weitere solcher Argumente parat hatte also hab ich gleich auf. "Ich muss in die freie Wohnung im zweiten Stock. Ich wohne von jetzt an hier. Ich komme aber nicht wirklich schnell vorwärts." "Lass mich dir helfen." meldete sich der andere zu Wort und griff nach einem meiner beiden Koffer. "Nimmst du den anderen?" fragte er seinen Freund. Dieser griff auch nach einem meiner Koffer und so musste ich nur noch meine Tasche mit der Kamera mitsamt Ausrüstung nach oben bringen. Stillschweigend gingen wir nach oben. Einer von ihnen, der, der mir vorhin Hilfe anbot, fragte mich schließlich: "Ehm wie heißt du eigentlich, neue Nachbarin?" Wie neue Nachbarin? Heißt das, diese beiden Jungs sind Bangtans? Das würde so einiges erklären... Oh, einer hatte nach meinem Namen gefragt.. "Ich heiße Lou. Freut mich. Wer seid ihr?" "Ich bin Jin und das ist Yoongi aka Suga" Stellte Jin vor. Woooww. Gleich zwei auf einmal kennengelernt! Ich sagte nichts mehr dazu und nach ein paar weiteren Stufen kamen wir endlich im besagten Stockwerk an. "Vielen Dank. Wenn ich euch Mal irgendwie weiterhelfen kann, sagt mir bescheid." "Ich wüsste da was.." merkte Jin an. "Ach ja? ...was?" fragte Yoongi unsicher. "Ja, sie kann mit zu uns kommen. Ich glaube du bist unsere neue Fotografin, oder?" fragte der Älteste an mich gerichtet. "Ja. Ab morgen werdet ihr vor mir posieren müssen." lachte ich. Oh man, was laber ich da? Wirklich, ich könnte mich gerade wirklich selbst schlagen... "Also? Kommst du mit zu uns? Also natürlich erst, nachdem du deine Sachen weggebracht hast und auch nur, wenn du Lust hast." "Na klar, gerne. So kann ich euch schonmal besser kennenzulernen." "Gut, klopf einfach bei uns, wenn du fertig bist.", merkte Yoongi an. Ich nickte nur und die Jungs verschwanden daraufhin in ihrer Wohnung. Ich hingegen stapfte in mein neues kleines Eigenheim und sah mich erstmal um.
    Die Wände waren weiß und ohne jegliche Dekoration.. das muss ich demnächst ändern.. hehe. Ich ging weiter und sah 4 kleine Räume..: ein Badezimmer, in dem die Wände schwarze Fließen auf dem Boden waren, eine einfache, kleine Küche ein Schlafzimmer mit einem großem Bett und einem aus Eichenholz bestehendem Kleiderschrank und ein Arbeitszimmer. In der Mitte der Wohnung befand sich das Wohnzimmer, das ein bisschen größer war als die anderen.. die Wände waren überall gleich und leer, also musste ich mir Mal Zeit nehmen, alles ein wenig zu verschönern. Aber.. naja eine kleine Wohnung ist das ja nicht...
    Ich stellte meine Koffer ab und da vielen mir wieder meine neuen Nachbarn ein. Ich wurde von ihnen eingeladen, also machte ich mich kurz frisch und ging zur Wohnung nebenan. Sollte ich klopfen oder klingeln? Ist da überhaupt eine Klingel? Und was sollte ich sagen? Einfach vorstellen und gehen? In einer dreiviertel Stunde ist der MV Dreh und die sieben Jungs müssten sich doch auch dementsprechend fertig machen. Ach egal, ich klopfe einfach. Gesagt - getan. Ich klopfte leise an und nach einigen Sekunden stand Jin vor mir. "Hallo! Komm rein. Die anderen sind alle im Wohnzimmer." begrüßte er mich. "Hallo, danke." Wow.. wirklich? Nur 'Hallo, danke'? Ich könnte mich gerade selbst schlagen. Aber mein Gedanke verfliegt gleich wieder, weil Jin mich fragend ansah. Sofort betrat ich das Zuhause der Stars und zog meine Schuhe aus. Danach ging ich aufgeregt ins besagte Wohnzimmer und fand dort sechs auf der Couch und dem Boden chillende Jungen. Als mich einer von ihnen bemerkte, drehten sich alle zu mir um. Peinlich.. Sie sahen Jin mit einem schwer zu deutendem Blick an.. dachten sie etwa, ich wäre seine? Naaah, ganz sicher nicht. Oder doch? Meine Vermutung bestätigte sich, als ein anderer Jin anfauchte: "JIN! WIR DÜRFEN KEINE FREUNDIN HABEN! DAS WEIẞT DU!" "Jetzt komm Mal runter Namjoon, sie ist neu. Das ist unsere neue Nachbarin." Die Augen von Namjoon weiteren sich ein bisschen und er sah leicht beschämt zur Seite. "Entschuldige, Hyung." sagte er nebenbei. Jin nickte und sagte mir, ich solle mich vorstellen. Also fing ich an zu reden. "Äh, ja also Hey, ich bin Lou, eure neue Fotografin und nicht Jin's Freundin." lachte ich. "Naja, ich bin 21 Jahre alt und komme aus Deutschland. Es ist mir eine Ehre, hier sein zu dürfen und danke, Yoongi und Jin, dass ihr mir geholfen habt. Also.. naja das ist jetzt bisschen peinlich aber.. ich kann eure Namen noch nicht ganz deswegen, wäre es sehr hilfreich, wenn ihr vielleicht auch eure Namen sagen könntet?" "Kein Problem" sagte ein dunkelhaariger. "Ich bin Jungkook, der verrückte neben mir ist Tae aka V und der kleine Mochi neben Tae ist Jimin. Dahinter ist Yoongi, den kennst du bereits, neben ihm sitzt Hobi aka J-Hope und der Typ, der Jin angeschnauzt hat, ist Namjoon." Alle nickten oder lächelten mich an. Also bis jetzt sind sie alle sehr nett. Ich hoffe, wir bekommen keine Schwierigkeiten. "Danke.." ich sah sie alle noch einmal an um mir die Namen noch einmals einzusagen. Danach warf ich einen Blick auf die Uhr und.. "Oh Leute! Wir müssen los! Wir treffen uns in zehn Minuten bei BigHit! Ich muss schnell los, meine Sachen packen! Danke für die Einladung, Jin." Mit diesen Worten stürmte ich aus der Wohnung und vergaß dabei, meine Schuhe anzuziehen. Das merkte ich erst, als ich meine Sachen zusammen gepackt hatte und erneut an der Tür der Stars stand. Ich wollte gerade klopfen, aber jemand öffnete zeitgleich die Tür - Namjoon. Er hielt die Hand am Kopf und deutete stumm und kopfschüttelnd auf einen herumtollenden Tae, der ... Wieso hat er meine Schuhe und hüpfte mit ihnen in der Hand herum! Jimin fing noch lauter an zu lachen, als er es sowieso schon tat und Tae sah zur Tür. Er wurde sofort ruhig und ein bisschen rot. Danach gab er mir meine Schuhe und zog sich zurück. Mein verstörter Blick wandelte sich zu einem riesigen Lachanfall um und alle stimmten mit ein. Als wir uns nach einigen Minuten beruhigt hatten, gingen wir zusammen nach unten und fuhren zu unserem ersten gemeinsamen Arbeitstag - auch wenn es nur ein halber Tag war...

    4
    Als wir beim Dreh ankamen, wurde ich vom Manager offiziell und freundlich begrüßt. Er hat sich mir auch vorgestellt, genauso wie der Rest der Mitarbeiter, und das Kamerateam nahm mich ebenfalls herzlich auf. Nach der Vorstellrunde begannen wir gleich mit dem Dreh und nach mehreren anstrengenden Stunden rief der Manager, der übrigens Sejin hieß: "CUT! Wir hören für heute auf und übermorgen geht's weiter." Alle nickten, packten ihre Sachen und gingen nach und nach nach Hause. Zum Schluss blieben nur noch Sejin, BTS, ein Mädchen und ich. Das Mädchen, das vermutlich jünger war als ich, kam nach einigen Minuten direkt auf mich zu und sagte dann: "Hallo, ich bin Yeon-hee. Du bist Lou, stimmt's? Die neue Fotografin." "Annyeong, freut mich, Yeon-hee." Ich verbeugte mich und lächelte sie an. Sie scheint sehr nett zu sein, vielleicht auch bisschen verrückt, aber mega sympathisch. "Du siehst nicht so aus, als ob du von hier wärst.." fing Yeon-hee an. "Ja, ich komme aus Deutschland. Ich bin froh, dass ich noch Koreanisch kann" lachte ich. "Ihr lernt Koreanisch in der Schule?" fragte die jüngere. "Aniyo (Nein), ich habe es mir mehr oder weniger selbst beigebracht. In der Schule lernen wir nur Englisch und Französisch wenn wir möchten." Yeon-hee nickte und lächelte dann freundlich. "Also... Arbeitest du auch hier?" fragte ich die kleine. "Jap, ich bin die Stylistin von den Jungs. Ich bin auch neu... Komisch oder, dass sie fast gleichzeitig eine neue Fotografin und eine neue Stylisten sowie ein fast komplett neues Kamerateam gebraucht haben." "Ja... Sehr komisch." Mein Blick wanderte wieder zu BTS, die gerade fertig geworden sind und sich auf den Weg nach Hause machten. "Oh, Yeon-hee, Mianhae (Tut mir leid), Ich muss los. Tschüß! Wir sehen uns morgen!" "Ja, Annyeong! (Tschüss)" Danach lief ich in Richtung der sieben Stars und rief: "Hey, Leute! Wartet!"

    Tut mir sooo unendlich leid, dass ich nichts schreiben konnte.. wir sind zurückgekommen und dann ging der ganze Schulstress wieder los und und und.. Tut mir wirklich leid..😟

    5
    "Lou? Alles in Ordnung?" fragte mich, denke ich, Jungkook. "Ja, Ja, ich wollte nur nicht alleine heim gehen" lachte ich. Dadurch, dass ich mich noch nicht wirklich auskenne, ist das wohl verständlich. "Achso. Dann komm mit uns mit." meinte Taehyung lächelnd. "Gomabseubnida" (Danke) erwiederte ich. Wir gingen zusammen zur ihrem Auto und fuhren nach Hause. Ein Wunder, dass sie alle da rein passen. Im Auto redeten die Jungs dann über den vorherigen Dreh: "Ich finde, das Video ist ziemlich gut geworden" fing Jin an. "Ja, vor allem die Choreo find ich genial!" meldete sich Hobi zu Wort. Yoongi nickte und Taehyung und Jungkook waren auf einmal hyperaktiv geworden. Ich denke, sie haben den anderen gar nicht zu gehört, denn sie boxten sich brüderlich in die Schultern und lachten laut. Dabei riefen sie noch komische Sachen wie »Koukoupfft« oder »Badapumms«. Das war ansteckend. Wirklich sehr ansteckend. Vor allem, nachdem Hobi, Jin und Namjoon angefangen zu lachen. Yoongi sah nur Kopfschüttelnd aus dem Fenster und ich musste mich zusammenreißen, nicht schon wieder einen Lachanfall wegen diesen Jungs zu bekommen. Dies ging ungefähr zehn Minuten so weiter, bis Jin den Motor abstellte und Ausstieg. Namjoon folgte ihm. Der Rest stieg auch nach und nach aus. Meine Wenigkeit bedankte sich bei BTS für's Mitnehmen und verschwand in meine Wohnung. Schnell stieg ich unter die Dusche und danach machte ich mich an die Arbeit "Auspacken und Einrichten". Möbel waren schon da, also sollte es nicht zu lange dauern. Hauptsächlich will ich die Wände verschönern... Denke ich. Ich setzte mich an meine Koffer und fing an, meine Sachen auszupacken, zu sortieren und den ersten Teil einzuräumen.

    6
    Einige Zeit Später:

    "Uff endlich geschafft!" rief ich fröhlich durch die Wohnung. Ich hatte es tatsächlich in einer Stunde geschafft, mein gesamtes Schlafzimmer einzurichten, was bedeutete, dass ich heute nicht auf einer Luftmatratze oder so schlafen musste. Ich schmiss mich auf mein Bett und sah durch den Raum. Die Wände waren weiß, wobei die untere Hälfte in einem ruhigen Grau gestrichen war. Es gab zwei Fenster: ein großes, bei dem man sich auf das Fensterbrett (?) setzen konnte und einen wunderschönen Blick über Seoul hatte und ein normales, bei dem man aber beim Rausschauen eine belebte Straße erkennen konnte. Es hingen hellgraue Vorhänge davor. Die kahlen Wände verzierte ich mit Lichterketten und einem Bücherregal, sowie einer riesigen Fotowand, auf der Bilder zu sehen waren, die ich noch in Deutschland oder im Urlaub schoss.
    Ach ja, Deutschland. Ich sollte vielleicht mal meinen ehemaligen Chef und meine Eltern anrufen. Nun ja.
    Wenn jetzt hier 22.00 Uhr war.. Dann war in Deutschland 14.00 Uhr. Perfekt.
    Ich entsperrte also mein Handy, wählte den Kontakt meiner Mutter und tippte auf 'Anruf'

    ///
    ✧Mama ✧
    00.00

    "Hallo? Lou, bist du das?"
    "Ja, Mama, bin ich."
    "Och Gott, Schätzchen, wie geht es dir? Wie ist es in Korea? Hast du viele Freunde?"
    "Ja, Mama, mir geht's gut, und euch? Korea ist schön, die Leute hier sind ganz nett und ja, ich hab einige Freunde gefunden.
    Naja, und wie geht's euch? Was macht Papa?"
    "Ach, du kennst ihn doch. Fußball läuft gerade. Aber er ist eingeschlafen weil die nur Dreck spielen."
    "Ah, ja. Naja, Mama, es ist hier drüben schon ziemlich spät. Außerdem muss ich morgen früh raus. Gute Nacht."
    "Ja, Gute Nacht, Kleine. Schlaf gut. Hab dich lieb."
    "Ich dich auch, Mama."
    ///
    Ich legte auf und danach machte ich mich bettfertig. Morgen das gleiche Prozedere:
    9.00 Uhr: Start
    9.00 - 14.00 Uhr: Arbeit
    14.00 - 15.00 Uhr: Pause
    15.00 - 19.00 Uhr: Arbeit
    19.00 Uhr Feierabend.

    Morgen wird eine neue Folge "Run BTS"gedreht. Heißt, ich kann den ganzen Tag beim Dreh zusehen und ab und zu ein paar Fotos schießen. Perfekt.

    - Nächster Tag -

    "SHIT SHIT SHIT MAAAANNNNN"
    Ich lief vom Bad ins Schlafzimmer, von dort in die Küche, schnappte mir einen Apfel, rannte zur Haustür und riss die Tür auf.
    "Sowwy"
    Die Jungs standen allesamt vor meiner Tür und 6 von 7 Membern sahen so aus, als wollen sie sich ihr Lachen verkneifen. Alle, außer Taehyung. Er sah eher müde und traurig aus... Ist was vorgefallen? Hoffentlich nicht...
    "PHAHAHA LOU WIE SIEHST DU DENN AUS!", rief Hoseok, der inzwischen auf dem Boden lag vor lauter Lachen.
    Ja, ich musste sehr lustig aussehen, mit einem Apfel im Mund, Kamera um den Hals und meinen Pulli falsch rum an.
    "...how verschwafen", erklärte ich.
    Ich wollte gerade aus meiner Wohnung treten, bis mich jemand dabei unterbrach.
    "...Lou?", sprach mich Taehyung an.
    "Hm?" "Du hast keine Schuhe an. Und dein Pulli ist auf Links." Während er das sagte, lächelte er amüsiert, während er mich beobachtete, wie meine Wangen sich rot färbten. "Fin gweich widr dw" meinte ich und sprintete ins Bad.
    Meinen Pulli zog ich mir richtig an und richtete noch mal meine Haare.
    So viel Stress an einem morgen...ugh.
    Dann lief ich wiedee zur Wohnungstür und zog meine Lieblingsschuhe, schwarze Converse High, an.
    Endlich stand ich komplett fertig vor den sieben Sängern. "Kommt, wir sind schon spät dran", erwähnte Namjoon, bevor er Richtung Treppen ging.
    Alle nickten und folgten ihm.

    - Zeitsprung; Mittagspause -

    Es wurde gerade die nächste Folge "BTS Run" veröffentlicht worden. In einer halben Stunde werde ich dann die neuen Fotos auf Twitter und Instagram Posten.
    Yeon-hee war heute krank, also war ich heute alleine, abgesehen von BTS natürlich.
    "Lou.", wurde ich aus meinen Gedanken gerissen. "Hm?" Erstaunlicherweise war es Taehyung. "Alles gut, Taehyung?", fragte ich ihn. Normalerweise redeten wir nicht viel, warum wollte er jetzt mit mir reden?
    "Ja, ja, alles gut. Ich wollte dich nur fragen, ähm, ob du mit mir ... Vielleicht mal einen Kaffee trinken gehen willst? Natürlich nur, wenn es ok ist und wenn du Zeit und Lust hast?" mit jedem Wort wurde er schneller und kratze sich am Kopf. Und sein Box-Lächeln... So süß.
    Moment mal, was? Ich bin verwirrt. Mehr als verwirrt.
    Wieso wollte DER Kim Taehyung etwas mit MIR machen?
    Also, wenn er mich schon so nett fragt, dann - "Gerne", antwortete ich lächelnd.
    "Genial! Wann denn?" "Am Wochenende vielleicht? Da haben wir ja beide Frei und außerdem soll da schönes Wetter sein", gab ich zurück.
    "Gut, ich schreib dir- oh. Ich hab deine Nummer gar nicht... Ehm, dürfte ich sie haben?", fragte der größere von uns beiden. "Na klar, moment"
    Ich kramte schnell mein Handy aus meiner Jackentasche und diktierte ihm die Nummer.

    "Super, ich schreib dir dann später."
    "Ja, danke."

    Danach führen wir zu acht nach Hause.
    Diese Fahrt war ruhig. Jeder war müde, kein Wunder, denn heute waren wir in einem riesigen Freizeitpark außerhalb der Stadt.
    Nach unserer Ankunft trennten sich unsere Wege, während die Jungs beschlossen, noch irgendwo Essen zu gehen, blieb ich zu Hause und ging Duschen.


    [Fortsetzung Folgt]

    ¬> Ok guys, I'm Back! Das Kapi ist auch bisschen kurz, aber mehr Zeit hatte ich heute leider nicht T_T.
    Naja, ich hoffe ihr könnt mir verzeihen, dass so EWIG lang nichts kam.
    I'M SO SORRY!
    Nun, Liebe Grüße, Lisa<¬

Kommentarfunktion ohne das RPG / FF / Quiz

Kommentare (35)

autorenew

vor 52 Tagen flag
Hey, alles gut bei dir?
Ich meine du hast dich seit einer Weile schon nicht mehr gemeldet beziehungsweise seit Monaten nicht.
Deshalb wollte ich fragen ob es dir gut geht.
LG Rap Monster
vor 56 Tagen flag
Bitte bitte bitte schreib weiter ich warte schon lange auf das nächste Kapitel
Deine Geschichte ist einfach nur richtig cool,lustig und toll
Ich liebe sie.
vor 57 Tagen flag
Bitte schreib weiter
vor 91 Tagen flag
Okay Okay Okay!
Hier ist der Autor~
tut mir echt super super super leid, dass ich so lange verschwunden war;
ich hatte extrem probleme zu Hause und ich hatte mein Passwort vergessen >.<
ES TUT MIR LEID!
ich werde die Geschichte vielleicht bald weiterschreiben~

und noch mal: es tut mir so unendlich leid :c
vor 226 Tagen flag
Hey,echt coole ff!Ich hab sie zwar erst angefangen finde sie aber mega.Hast du auch andere ffs geschrieben?Wenn ja ,würde ich mich total freuen.
vor 239 Tagen flag
Wann kommt das nächste Kapitel???? 🤔🤔🤔🤔
vor 324 Tagen flag
Schreibe weiter die ff ist wiechklich gut
vor 330 Tagen flag
Bitte schreibe weiter die ff ist gut
vor 353 Tagen flag
@Cookie. Heute gehts weiter. Ich hab jetzt eine Woche Ferien also kommt wahrscheinlich wieder mehr..:3
vor 364 Tagen flag
Wann schreibst du weiter? ?🤗
vor 408 Tagen flag
Hauptsache dir geht es einigermaßen besser. Freue mich wenn es weiter geht
vor 442 Tagen flag
Hallo Leute, ich bin's XxDracoMalfoyxx..
Es tut mir so unendlich leid, dass ich so lange, über einen Monat, nichts geschrieben habe.. jedoch hatte ich extrem Probleme zu Hause und musste erst mit der Situation klar kommen. Außerdem habe ich jeden Tag Streit mit meinem Vater, was mir immer wieder den Tag versaut. Nun, ich werde jetzt versuchen, mehr zu schreiben. Ich kann nichts versprechen, da ich immernoch nicht komplett damit abgeschlossen habe, aber ich werde mich anstrengen. Es tut mir so leid, dass ich so lange weg war..
Ich hoffe, ihr seid mir nicht alt zu böse und Lest trotzdem weiter...
LG XxDracoMalfoyxx
vor 444 Tagen flag
Heyyyy ich warte immer noch auf ein neues Kapitel also bitte schreib weiter
vor 466 Tagen flag
bitte schreib weiter❤️
vor 484 Tagen flag
Wann schreibst du weiter???
vor 485 Tagen flag
Bisschen kurz aber gut. 😅👍
In der Kürze liegt die Würze 😂😂
Schreib bitte bald weiter 😀
vor 486 Tagen flag
Kannst du bald weiter schreiben ist echt spitze
vor 492 Tagen flag
Wann schreibst du weiter? 😅
vor 493 Tagen flag
Danke Danke Danke @Lea❤️😊
vor 493 Tagen flag
Kein Problem, schön das du endlich weiter geschrieben hast 🤗😀