Springe zu den Kommentaren

In den Höhlen

star goldstar goldstar goldstar goldstar greyFemaleMale
2 Kapitel - 624 Wörter - Erstellt von: - Aktualisiert am: - Entwickelt am: - 745 mal aufgerufen- Die Geschichte ist noch in Arbeit

Eine unendliche Welt aus kleinen viereckigen Blöcken. Ein mehr oder weniger freiwilliger Abenteurer der bereit ist alles zu tun um zu überleben.

    1
    IN DEN HÖHLEN Alles ist schwarz. So schwarz wie eine Neumondnacht. Doch dann wird plötzlich alles hell um mich herum und ich muss ein paar mal blinz

    IN DEN HÖHLEN


    Alles ist schwarz. So schwarz wie eine Neumondnacht. Doch dann wird plötzlich alles hell um mich herum und ich muss ein paar mal blinzeln um mich an das Licht zu gewöhnen. Als ich dann endlich die Augen aufmachen kann ohne zu denken in die Sonne zu schauen, hätt ich lieber weiter in die Sonne gesehen. Ich reibe mir die Augen und schaue noch einmal hin doch der eckige Baum vor mir bleibt absolut real und eckig. Verwirrt drehe ich mich um die eigene Achse und erblicke noch bis zum Horizont diese geheimnisvolle und würfelhafte Welt.
    >>Ok. Das ist seltsam.<<, denke ich und probiere einen klaren Gedanken zu fassen der aber nicht kommt.
    Noch nicht.
    Immer schön positiv denken.
    >>Also. <<, probiere ich in Gedanken zusammen zufassen, >>Ich bin hier in einer würfeligen Welt und hab keine Ahnung wo ich bin oder wie ich überhaupt hier her geraten bin.<< Ich blicke zum Horizont und sehe eine eckige Sonne.
    Ernsthaft!
    Doch dann wird es dunkler und ich bekomme es mit der Angst zu tun. Was ist das hier?
    Ein Geräusch lässt mich herum fahren und ich stehe einer Gruppe Zombies gegenüber.
    Und nun fällt es mir wie Schuppen vor die Augen.
    Das hier ist Minecraft!
    Und ich habe ein wirklich großes Problem.

    2

    Ich verbringe die Nacht in einem Loch


    Hektisch blickte ich mich um. Wo ein Zombie war, waren meist noch mehr. In der Dunkelheit konnte ich aber nichts entdecken. Also wandte ich mich dem sichtbaren Exemplar zu und drosch mit meinen Händen auf es ein.
    Etwas Ahnung von Minecraft hatte ich schon. Zumindest gerade soviel das ich wusste was ich zu tun oder was ich lieber zu lassen hatte.
    Und als dann doch von überall her Zombies angeschlurft kamen wusste ich dass ich rennen musste. Schnell erklam ich einen kleinen Hügel und blickte auf eine dunkle Ebene. Eine Wüste. Hier spawnten meist Wüstenzombies die öfter mal ein Schwert oder einen Helm trugen. Also nicht unbedingt die beste Versteckoption. Aber dann kam mir ein Gedanke der mir ruhig schon eher hätte kommen können. Kurzerhand buddelte ich ein drei Blöcke tiefes Loch und sprang hinein. Einen der Blöcke setzte ich über meinen Kopf sodass ich in einem sehr kleinen Raum stand.
    Über mir hörte ich die Zombies stöhnen und dachte für einen kurzen Augenblick das Klappern eines Skeletts zu hören. Aber hier unten war ich erst mal sicher.
    Erschöpft lehnte ich mich gegen die Erdwand und atmete tief ein und aus. Ein und aus. Ich hörte nur noch meinen eigenen Atem sonst war es still. Trotzdem bekam ich kein Auge zu. Ein Bett. Was gäbe ich jetzt für ein Bett.
    Später, als ich die Zombies nicht mehr hörte buddelte ich das Loch auf und blickte in die eckige Sonne.
    Ich hatte überlebt.

Kommentarfunktion ohne das RPG / FF / Quiz

Kommentare (2)

autorenew

vor 347 Tagen flag
Im habe ich ist das zu spät?
vor 512 Tagen flag
Wenn ihr Ideen habt wie die Geschichte weiter gehen soll, dann schreibts gern in die Kommis^^. Auch Verbesseserungsvorschläge (und natürlich Lob) werden gern von mir entgegen genommen.