Springe zu den Kommentaren

Draco Malfoy! Fluch und doch ein Segen - Lovestory - Kapitel 1

star goldstar goldstar goldstar goldstar greyFemaleMale
3 Kapitel - 1.823 Wörter - Erstellt von: - Aktualisiert am: - Entwickelt am: - 1.188 mal aufgerufen- Die Geschichte ist noch in Arbeit - 2 Personen gefällt es

    1
    Dies ist das erste Kapitel der Fanfiktion. Ich hoffe es gefällt euch. Ich habe lange daran herumgepfeilt und bin fast zufrieden. Eigentlich war die S
    Dies ist das erste Kapitel der Fanfiktion.
    Ich hoffe es gefällt euch. Ich habe lange daran herumgepfeilt und bin fast zufrieden. Eigentlich war die Story zu vorlesen gedacht, da ich gerne viel mehr die Emotionen der Personen rüberbringen wollte. Leider geht das nicht, aber Ich bin sicher ihr könnt euch auch so gut in die Person reinfühlen.

    Schreibt mir gerne Ideen und Tippt in die Kommentare und Bewertet meine Story.


    ------------------------------------------------ ---------


    Ich ging die Treppe in Richtung Kerker runter. Mal wieder Nachsitzen bei Snape und das nur weil diese Parkinson mich so lange provoziert hat, bis ich ihr einfach eine reinhauen musste. Aber Snap hat natürlich nur mich als Gryffindor beschuldigt. Typisch!
    "Lydia", Ich schnellte herum als ich meinen Namen hörte und sah Harry die Treppe runter stürmen.
    "Warte, Ich muss auch Nachsitzen." rief er mir entgegen. Ich hieß eigentlich Lydia Rose Victoria King, aber dieser Name war einfach viel zu lang. Ich besuchte das 5. Jahr in Hogwarts und kam selbst aus eine Zauberer Familie. Auch wenn ich nur Halbblut war, aber mein Muggelvater starb kurz nach meiner Geburt und so war ich eben doch nur von Hexen und Zauberern umgeben. Mit meiner Mutter und meinen zwei älteren Brüdern Simon und Lucc wohnte ich in einem gemütlichen Haus in der Nähe Schottlands. Simon war in der Ausbildung zu Autor und Lucc im 6. Jahrgang ebenfalls in Gryffindor.
    "Wie geht's? ", riß mich Harry aus meinen Gedanken.
    "Naja, nicht so gut wegen Snap und so...", antworte ich ihm.
    "Haben dich die Slytherins auch so geärgert? ", fragte er.
    "Ja, ich habe ihnen schon so viele Chancen gegeben, aber sie sind alle bekloppt! ", gab ich seufzend zur Antwort.
    "Vor allen Blaise, Malfoy, Parkinson, Crabb und Goyle. " bemerkte Harry. Ich nickte nur zustimmend. Wir gingen schweigend weiter in Richtung Zaubertränke.
    "Potter an die Bücher und sortieren und Miss King, sie sortieren bitte die Gläsern dort! ", meinte Snap nur als wir eingetreten waren. Ich ging zu einem hohen Regal, was über und über mit Gläsern zugestellt war, in denen sich die verschiedensten Zaubertrankzutaten befanden und fing an sie nach dem Alphabet zu sortieren. Obwohl ich im Kerker war, bekam ich durch das Magischefenster langsam mit das es draußen dunkel wurde. Klar dachte ich, Es war ja schon nach dem Abendbrot und die Gläser sortierte ich schon mindestens 2 Stunden. Seufzend machte ich weiter, bis Snap Harry aufforderte jetzt zu gehen, da er mit mir noch unter vier Augen sprechen musste.
    "Miss King ", sagte er da auch schon mit der gleichen Stimme wie immer. "Bitte unterstehen sie meine Schüler in mitten des Unterrichtes zu verprügeln. Sie werden noch 2 weitere Male hier unten ihre Zeit verbringen! " Ich wusste dass Widerrede zwecklos wäre und so ging ich auf den düstere Gang. Ich war so müde, dass ich erstmal in Richtung Slytheringemeinschaftsraum lief und nicht die Treppen hoch, bemerkte dies jedoch und kehrte schnell um. Bloß nicht noch mehr Kontakt mit denen! Also schlurfte ich mühsam die Stufen hoch und wusste dass ich in diesem Tempo noch eine halbe Ewigkeit brauchen würde. Plötzlich legte sich eine Hand auf meine Schulter. Ich schnellte herum und konnte im dunklen nur die Umrisse eines blonden Jungen erkennen. War das vielleicht Draco Malfoy? Aber was wollte der den von mir?
    "Malfoy? Was machst du so spät auf dem Gang? ", fragte ich etwas unsicher.
    "Genau das Gleiche könnte ich dich fragen. ", antwortete er. Es war Malfoy! Und er ging immer weiter auf mich zu. Panik kroch in mir hoch während ich ihm immer weiter Rückwärts auswich. Irgendwann spürte ich die Wand in meinem Rücken. Mist! Ich war gefangen und der blonde Slytherin kam immer näher.
    "Draco Malfoy, was wird dass? ", doch weiter kam ich nicht, weil sich seine weichen Lippen auf meine legten und die anderen Worte ersticken. Ich wollte wegrennen, aber irgendwie... Ich konnte nicht... Oder wollte ich nicht? Jedenfalls stieg ich leidenschaftlich in den Kuss ein und spürte wie es in meinem Bauch plötzlich warm wurde. Ich küsste diesen irgendwie süßen Draco Malfoy und fühlte mich dabei noch gut? Was war mit mir los?



    Aus Draco's Sicht:

    Ich konnte nicht schlafen. Mir war irgend heiß und gleichzeitig kalt. Frische Luft war jetzt genau das richtige. Ich schlich leise aus dem Schlafsaal und dem Gemeinschaftsraum raus in den Gang. Nur bloß nicht erwischen lassen. Der Gang war dunkel und nur durch wenige Fackeln beschießen. Ich erschrak als ich vor mir jemanden erblickte. Aber es war zum Glück kein Lehrer sondern ein ein Mädchen. Das war doch diese Lydia King. Aber was machte die hier um diese Zeit?
    Lydia war eigentlich schon mein Geschmack. Hellbraune Haare mit leichten natürlichen blonden Strähnen, blau-grünen Augen, einen halben Kopf kleiner als ich, schlank, aber mit etwas Kurven an den richtigen Stellen. Dennoch war sie eine Gryffindor, mit Harry, Hermine, Ginny und solle Nichtsnutzen. Ganz davon abgesehen war sie auch noch Halbblut. Und mein Vater hatte mir schon oft erklärt wie viel Wert diese Halbblüter waren im Gegensatz zu ihnen. Und irgendwie hatte mein Vater Recht. Oder hatte ich diese Einstellung nur weil ich nichts anderes kannte?
    "Malfoy, Was machst du so spät auf dem Gang? ", riß mich eine Stimme aus meinen Gedanken. Erst jetzt bemerkte ich, dass ich meine Hand auf ihre Schulter gelegt hatte.
    "Genau das gleiche könnte ich dich fragen. ", antworte und versuchte cool zu klingen, obwohl ich mich über meine unbewusste Handlung mehr als nur etwas erschreckt hatte. Diese Lydia! Um Merlin's Willen! Was waren das für Gefühle wenn ich an sie dachte? Und warum ging ich schon wieder auf sie zu?
    "Draco Malfoy, was wird das? ", fragte sie etwas panisch. Wie sie meinen Namen Aussprach, so süß irgendwie. Ich konnte den Drang sie zu Küssen einfach nicht mehr widerstehen. Zuerst bewegte sie sich kein Stück, aber irgendwann stieg sie leidenschaftlich in den Kuss ein. Und sie konnte gut küssen. Zu gut wenn man das so sagen kann. Sie küsste besser als Pansy, Scarlett, Sophia und Chloe zusammen. Und das waren noch die besten Küsserinen die er kannte.

    2
    Dieses Kapitel ist etwas kürzer geworden. Hoffe es gefällt euch aber trotzdem. Es würde mich sehr freuen wenn ihr mir Ideen oder Tipps zu der Geschichte in die Kommentare schreibt.
    Viel Spaß beim lesen
    Hogwartstime


    Kapitel 2

    Aus der Sicht von Lydia:

    Immer noch mit wild klopfendem Herzen lag ich in meinen Bett. Es war sicherlich schon 2 Uhr Nachts, aber schlafen konnte ich jetzt sicherlich nicht! Der Kuss... Ich seufzt. Er war irgendwie so schön und gut, aber auch gleichzeitig so falsch und schlecht. Warum hatte Draco dass getan?
    Draco? Ich nannte ihn beim Vornamen?
    Sofort sah ich ihn vor mir, seine blonden Haare, sein Lächeln, diese wunderschönen Augen.... Und plötzlich war ich müde und schlief mit einem warmen Gefühl im Bauch ein.
    Ich rannte einen Gang entlang, er war dunkel und feucht. Als ich hinter mir Schritte hörte drehte ich mich um und sah Draco.
    "Draco was machst du hier?", fragte ich erstaunt, aber er rannte an mir vorbei als könnte er mich nicht sehen und hören.
    "Draco!", rief ich panisch. Hatte ich ihm etwas getan? Ich versuchte ihn einzuholen, aber vergebens, er war schneller. Der Gang wurde immer heller und endete Urplötzlich an einen tiefen Abgrund. Dennoch rannte Draco weiter. Ich wollte ihn gerade warnen, da stürzte er schon ab. Erschrocken schaute ich nach unten und sah in fallen. Sollte ich hinterher?
    "Lydia! Lydia!", rief irgendwer. Ich schaute mich um, konnte aber niemanden erkennen.
    "Lyyydiiiaaaaa!", hörte ich noch einmal meinen Namen als ich mich in die Tiefe stürzte.

    3
    "Lydia wach auf!" Ich öffnete die Augen und sah Hermine, mit der ich ein Zimmer teilte über mir. War alles nur ein Traum? Hoffentlich!

    "Lydia, ich glaube du hast schlecht geträumt und deshalb dachte ich mir ich wecke dich lieber." Entgegnete Hermine.

    "Danke." Brachte ich nur raus. Der Schock saß immer noch tief in mir. Ich war froh das Draco nichts passiert was. Früher wäre mir das alles egal gewesen, aber seit dem Kuss war es so als hätten wir eine.... durchsichtige Verbindung.

    "Du hast die ganze Zeit etwas von Draco geredet." Unterbrach Hermine meine Gedanken und ich hatte das Gefühl mein Herz setzte einen Moment lang aus.

    "Ich... Ähm, von Draco? An meinen Traum kann ich mich kaum noch erinnern... Ich weiß nicht so genau aber ich glaube wir waren im Unterricht und Draco hat mal wieder Stress gemacht und ich bin ausgerastet." Ich log sie tatsächlich an, meine beste Freundin. Aber was anderes konnte ich nicht tun. Ihr davon zu erzählen kam nicht in frage. Wer weiß wie sie reagiert hätte? Es sollte erstmal mein Geheimnis bleiben und es ist und bleibt auch eine einmalige Sache, also war es eh nicht der Rede wert. Ich schaute auf die Uhr und sah das ich eh in einer halben Stunde hätte aufstehen müssen, also ging ich ins Bad, duschte und machte mich fertig.

    Während des ganzen Tages würdigte mich Draco keines Blickes. Aber immerhin ließ er keinen blöden Sprüche ab und das hieß bei Draco ja schon sehr viel. Und ich glaubte ihn sagen zu hören, als Parkinson mich mal wieder beleidigte sie solle mit dem kindischen Zeug aufhören. Wenn das alles stimmte, dann war Malfoy ja sogar auf seine Art und Weise nett. Aber was machte ich mir schon wieder so viele Gedanken um ihn?

Kommentarfunktion ohne das RPG / FF / Quiz

Kommentare (2)

autorenew

vor 528 Tagen flag
Mach bitte weiter ❤️❤️❤️😌😌
vor 529 Tagen flag
Mach weiter!!😭😌❤❤❤