Springe zu den Kommentaren

Hogwarts, School of Witchcraft and Wizardry "Fanpage"

star goldstar goldstar goldstar goldstar greyFemaleMale
3 Kapitel - 1.288 Wörter - Erstellt von: - Aktualisiert am: - Entwickelt am: - 701 mal aufgerufen- Die Geschichte ist noch in Arbeit - 2 Personen gefällt es

Kurze Geschichten aus dem rpg, Bilder und Zeichnungen, ein kleiner Einblick in unsere Welt der nächsten Generation^^
Das rpg (von -Mrs Malfoy- ^^)
https://www.testedich.de/quiz58/quiz/1548137189/Hogwarts-School-for-Witchcraft-and-Wizardry-a-new-Generation#comments_anchor

    1
    ~Liz~ ((small))(es kommt noch ein besseres Bild, aber fürs erste passt das, denke ich, schon mal^^ ist selbst gezeichnet...)((esmall)) Wir hatten Mal
    ~Liz~
    (es kommt noch ein besseres Bild, aber fürs erste passt das, denke ich, schon mal^^ ist selbst gezeichnet...)

    Wir hatten Mal wieder Zaubertränke im Keller- nicht, dass ich das Fach nicht mochte, und auch Professor Slughorn geht eigentlich total in Ordnung, ich hatte nur ein Problem mit manchen meiner Mitschüler, Catalea zum Beispiel... weil sie sich bei allen Lehrern einschleimen musste. Gerade betrat sie den Raum, als sich Slughorn zu ihr umdrehte und fragte: "Wo sind sie gewesen Miss Thurgod? 5 Punkte Abzug für Slytherin wegen Unentschuldigtem Zuspätkommen!" Das war einer der Gründe, warum ich ihn mochte: er bevorzugte die Slytherins nicht allzu sehr. Catalea hatte da jedoch auch noch ein Wort mitzureden: "Ich wurde von Miss Pomfrey gebeten ihr etwas im Krankenflügel zu helfen." Jaja, wer's glaubt! "Okay, das ist etwas anderes. 10 Punkte für Slytherin wegen Hilfsbereitschaft", erwiderte Slughorn. Catalea lächelte zufrieden und setzte sich. "Gut, wo waren wir letzte Stunde stehen geblieben?", setzte Slughorn jetzt erneut zum Unterricht an. Ich sah etwas sauer zu Catalea, richtete dann aber meinen Blick wieder nach vorne- sie war es nicht wert. In diesem Moment kam Lea Lovegood, Tochter von Luna Lovegood, in den Raum und schlich sich zu ihrem Platz direkt hinter mir. Sie hatte Glück und wurde nicht erwischt. Grinsend lehnte ich mich zu ihr hinter und flüsterte: "Hey." Sie antwortete grinsend: "Hi. Hab ich was verpasst außer die rede mit den Slytherins?" "Nicht wirklich... wo warst du? Und hast du Sky gesehen?" Skyla, meine kleine Eule, die es nie schaffte, in die Eulerei zu fliegen, sondern sich lieber in den Fluren und Geheimgängen Hogwarts aufhielt. "Von einem kleinen Thestral...", meinte Lea leise. Sie tat mir auf einmal richtig Leid, denn um einen Thestral sehen zu können, musste man ja einen Tod miterlebt haben... "Das ist nett von dir, dass du den versorgst... aber es tut mir leid für dich... also... dass du ihn sehen kannst...", meinte ich, mein Gesichtsausdruck war bei weitem nicht mehr so fröhlich. "Ist schon ok... es war mein Vater...", sagte sie, und ich bewunderte sie für ihre Standhaftigkeit. Ich selbst... würde es vermutlich nicht ertragen. "Das tut mir echt leid...", sagte ich noch einmal, denn so war es wirklich, auch wenn ich mich für diesen Satz ziemlich weit ins emotionale begeben musste. Aber das war mir egal, auch wenn ich normalerweise nicht so war, beim Thema Tod war das was anderes... "Ist schon ok ...", beteuerte Lea, und ich konnte nicht anders, als ihr noch anzubieten: "Okay... wenn du darüber reden willst, sag Bescheid." Ich wollte ihr Beistehen, wenn sie jemanden brauchte. "Mach ich ........versprochen", meinte sie und lächelte mir leicht zu. Ich begann auch wieder zu lächeln, zumindest leicht, und versuchte einen Themawechsel: "Weißt du noch, wo wir letztes Mal waren?" Sie schüttelte leicht den Kopf und fragte verwirrt: "Nein, was haben wir eigentlich gerade für ein Fach? VGDDK?" Grinsend antwortete ich: "Nope, Zaubertränke." Genau in diesem Moment kam Shannon in das Zimmer, war denn heute wirklich jeder zu spät? Aber es war nicht schlimm, Shannon war nett und ich verstand mich mit ihr ganz gut. Sie setzte sich ebenfalls mit Erfolg leise an ihren Platz und begann, ihre Sachen auszupacken. "Nein weiß ich nicht", meinte Lea noch einmal und setzte ihre pink-blaue Geisterbrille auf, bevor sie zu Slughorn sah und kommentierte: "Schlimm diese Nagel." Ich lachte leise und erwiderte: "Wahrscheinlich. Nur eines: Was sind Nagel?", denn davon hatte ich absolut keine Ahnung. Zum Glück hatte Shannon auch keinen Plan, wovon Lea sprach: "Meinst du vielleicht Nägel oder Nadel?" Diese schien aber eher verschreckt durch unsere Unwissenheit, dann klärte sie uns auf: "Ihr wisst nicht was Nargel sind! Das sind, wie die Muggel sagen würden, so eine Art Läuse, bloß das diese gefährlich sind... Gott sei Dank beschützt mich mein Amulett davor!" "Inwiefern gefährlich?", fragte ich verunsichert, während Shannon etwas erleichtert sagte: "Achso, dann hast du dich bloß versprochen." Lea drehte sich erst zu mir und sagte: "Weiß ich selbst nicht genaus aufjeden fall sind sie gruselig und haben meiner Mutter schonmal die Schuhe gestolen..." jetzt klang ihre Stimme wirklich verrückt, so wie die meisten es sich erzählten... aber an sich war Lea nicht so schlimm. Dann drehte sie sich zu Shannon und antwortete: "Ja, habe ich" "Dann ist deine Mum Luna Lovegood?", fragte ich, nur um sicher zu gehen. Shannon wechselte nun das Thema, zu einem meiner Lieblingsthemen: Quidditch. "Kommt nachher noch jemand zum Quidditchfeld?", fragte sie. Promt kam Leas Antwort: "Ja, ich muss eh noch bischen üben." Und auch ich sagte lächelnd: "Ich komme auch gerne mit!" "Ich würde sagen, der Unterricht ist zuende", meinte Lea und stand auf. "Wollen wir?" "Worüber hat er jetzt eigentlich die ganze Stunde lang geredet?", fragte ich mich. "Aber klar, lass uns gehen..." Shannon soran auf und streckte sich, dann sagte sie: "Dann mal los, das Feld sollte frei sein." Grinsend antwortete ich ihr: "Super! Freie Felder sind die besten, nicht? Weil man sie besetzen kann."

    2
    Shannon Nach dem Zaubertrankunterricht gingen wir unsere Besen holen. Sobald ich im Schlafsaal war, schleuderte ich meine Schulsachen aufs Bett und gi
    Shannon
    Nach dem Zaubertrankunterricht gingen wir unsere Besen holen. Sobald ich im Schlafsaal war, schleuderte ich meine Schulsachen aufs Bett und ging zum Schrank um meinen Besen zu holen. Da war er, mein treuer Begleiter. Ich nahm ihn heraus. Die anderen waren schon gegangen. Etwas zog ich mein Quidditchumhang an. Er ist viel Beweglicher als unsere Schuluniformen. Ausserdem mochte ich das Teamkapitän Abzeichen darauf.
    Beim Quidditchfeld angekommen stieg ich auf meinen Besen und wollte Abheben. Stattdessen rüttelte er und fiel zu Boden. Wie Madam Hooch es uns beigebracht hat rief ich: “Hoch”. Doch er tat keinen Wank. Plötzlich zischte er Senkrecht in die Höhe. Mich liess er am Boden zurück. Er kam jedoch nur zwei Meter weit whe er wieder absank. Mit einem beherzten Sprung packte ich ihn. Nach genauer Untersuchung hatte ich das Problem gefunden und flog zu den anderen Hoch. Lea flog zielstrebig dem Schnatz nach wären Liz den Quaffel gekonnt durch die Ringe warf. Ich schmunzelte. Ein weiterer Treffer wollte ich ihr nicht erlauben. Ich nahm meine gewohnte Position vor den Ringen ein. Liz war schlau. Sie warf den Ball nach oben. Im letzten Moment lenkte sie ihn nach unten um. Ein guter Trick. Sobald ihre Fingerspitzen sich vom Ball lösen, flog ich auf ihn zu. Ich fing ihn vor dem Ring ab. Währenddessen kam Cat aufs Feld.

    3
    ...

Kommentarfunktion ohne das RPG / FF / Quiz

Kommentare (0)

autorenew