Springe zu den Kommentaren

Der ewige Kampf-Warrior Cats Fanfiktion

star goldstar goldstar goldstar goldstar greyFemaleMale
9 Kapitel - 3.420 Wörter - Erstellt von: - Aktualisiert am: - Entwickelt am: - 981 mal aufgerufen- Die Geschichte ist noch in Arbeit

Zwei Clans- ein Wald. Frieden oder Krieg?

    1
    ((bold))((big))Prolog((ebig))((ebold)) Sonnenuntergang. Wir stellen uns eine große Lichtung mit einem Baum in der Mitte vor. Auf der einen Seite Katz
    Prolog

    Sonnenuntergang. Wir stellen uns eine große Lichtung mit einem Baum in der Mitte vor. Auf der einen Seite Katzen, deren Fell im aufgehenden Mondlicht glänzt. An ihrer Spitze eine hübsche Kätzin mit blaugrauem Fell und blauen Augen. Mondstern, Anführerin des MondClans ein sehr friedliebender Clan. Hinter Mondstern sehen wir eine ihrer besten Kriegerinnen, Silberteich. Eine große schlanke Kätzin mit braun-grau getigertem Fell, das silbern glänzt, einem buschigen Schwanz und blauen Augen. Hinter den beiden immer mehr große, schlanke, und schnelle Katzen, deren Pelze im Mondlicht magisch schimmern. Aber schauen wir doch mal auf die andere Seite. Massige und muskulöse Katzen mit mattem Fell, welche vom letzten Sonnenlicht beschienen riesige Schatten werfen. Der SonnenClan, ein sehr feindseeliger und kampflustiger Clan. An dieser Spitze sehen wir den Anführer Sonnenstern, ein muskulöser, massig gebauter und eher kleiner Kater mit hellbraunem Pelz und blauen, erbarmungslosen Augen. An seiner Seite Vipernzahn ein muskulöser und großer Kater mit breiten Schultern, weißem Pelz und grünen Augen, Sonnensterns 2.Anführer. Hinter den beiden muskulöse Katzen, die jederzeit angriffsbereit scheinen.

    Doch der Grund, warum sie hier sind ist nicht etwa eine Schlacht; sondern die große Versammlung vor den Seelen.

    Bild: Cover, erstellt von Feuerpfote/Firefly. Link zu ihrem Covershop: https://www.testedich.de/quiz55/quiz/1529229639/Cover-Shop-Warrior-Catsco

    2
    ((bold))((big))Silberteich((ebig))((ebold)) Ich lief hinter Mondstern her bis wir am Rande der Lichtung angekommen waren. Ich konnte mein Glück kaum
    Silberteich

    Ich lief hinter Mondstern her bis wir am Rande der Lichtung angekommen waren. Ich konnte mein Glück kaum fassen als Mondstern zu mir sagte: "Stell dich hier hin. Neben Nebelsschweif, du bist schließlich meine beste Kriegerin!" Ich folgte ihrer Anweisung und stellte mich neben unseren 2.Anführer. "Gut gemacht Silberteich, genau da stand ich auch, bevor ich 2.Anführer wurde!", lobte Nebelschweif mich. Ich hätte platzen können vor Freude über dieses große Lob.
    Als Mondstern das Zeichen gab, sprang ich also Seite an Seite mit Nebelschweif in die Lichtung hinunter, der Wind wehte durch meinen kurzen Pelz und mein Schwanz berührte den von Nebelschweif. Ich wusste schon seit ich ein kleines Junges war, dass ich ihm vertrauen konnte. Wir waren zusammen in der Kinderstube gewesen und haben Moosball oder Verstecken gespielt als er dann 2 Monde vor mir zum Schüler ernannt wurde, kam er trotzdem noch und spielte mit mir. Als ich Schülerin wurde bekam ich Dunkelherz zum Mentor, der sich nicht gut mit Donnermond, Nelbeschweifs Mentor, verstand. Doch als ich nach Nebelschweif vor ein paar Monden zur Kriegerin wurde haben wir uns wieder öfter gesehen, seitdem machen wir sehr viel zusammen. Manche Katzen aus dem Clan denken wir wären Gefährten. Ich halte aber von sowas nichts, weil ich doch mit wem ich will etwas unternehmen darf, oder?

    Als wir in der Lichtung waren machte Nebelschweif etwas, das ich nicht von ihm gedacht hätte. Er leckte mir über den Kopf und beide Ohren, sagte wir würden uns gleich sehen und verschwand. Du musst wissen, dass das was Nebelschweif getan hat in unserem Clan ein Liebsebeweis sein soll. Ich setze mich verwirrt hin und lauschte dem, was der SonnenClan zu berichten hatte. Und da sah ich ihn- den 2. Anführer des SonnenClans- Vipernzahn. Ein wunderschöner weißer Kater mit grünen Augen, der trotz seiner vielen Muskeln schlank und groß war. Ich wollte meinen Blick gerade abwenden als er vom Anführerfelsen sprang und auf mich zu kam. Mir lief ein eiskalter Schauder über den Rücken als er den Mund öffnete und sagte:"....."


    Bild: Silberteich, Kriegerin des MondClans

    3
    ((bold))((big))Vipernzahn((ebig))((ebold)) "Ich hatte nie einen besseren 2.Anführer als dich, also mach mich stolz!", hatte mein Vater Sonn
    Vipernzahn

    "Ich hatte nie einen besseren 2.Anführer als dich, also mach mich stolz!", hatte mein Vater Sonnenstern mir gesagt als ich vor einem Mond von ihm zum 2.Anführer ernannt wurde. Ich hatte mir geschworen ihn nicht zu enttäuschen. Aber jetzt, wo ich SIE sah, wurde sogar ich schwach. Ihre hübschen blauen Augen, ihr glänzendes Fell und ihr langer buschiger Schwanz- die perfekte Katze für mich.

    Ich ging auf sie zu, während ihr Blick auf mir haftete. Als ich bei ihr angekommen war, sagte ich mit Schmetterlingen im Bauch: "Hallo, du bist aus dem MondClan, oder?" Erst als ich das schon gesagt hatte wurde mir bewusst, was für eine mäusehirnige Frage das war. In unserem Wald gab es ja nur Mond- und SonnenClan! Auch die Katze, die mir gegenüber stand, hielt die Frage wohl für ein bisschen mäusehirnig. "Äh natürlich. Es gibt ja außer eurem und meinem Clan keinen Clan. Wenn du mich entschuldigst." Damit ging sie, aber ich fühlte mich nur noch mehr hingezogen zu ihr, denn sogar ihre Stimme war göttlich.
    Als sie wegging sah ich gerade noch, wie sie auf einen braun getigerten Kater mit weißem Bauch, weißer Schnauze und weißen Pfoten zuging, da kam meine Schülerin Flammenpfote vorbei. "Ist etwas, Vipernzahn?" Sie blickte mich besorgt an. "Nein, nein.." Ich war vom Wald der Kätzin zurückgekehrt. "Dann ist ja gut... Sonnenstern hat die Versammlung beendet" Ich musste wohl sehr lange an diese göttliche Kätzin gedacht haben.

    Als wir wieder im Lager angekommen waren, ing ich in den Kriegerbau und legte mich in mein Heu- und Blätternest. Bald schlief ich ein. Die Kätzin hatte ich schon längst wieder vergessen. Ich bin nun mal ein Macho.


    Bild: Vipernzahn, 2.Anführer des SonnenClans und Sohn seines Anführers

    4
    ((bold))((big))Silberteich((ebig))((ebold)) Nachdem die Versammlung beendet war und wir zurück im Lager waren ging ich in den Kriegerbau um etwas zu
    Silberteich

    Nachdem die Versammlung beendet war und wir zurück im Lager waren ging ich in den Kriegerbau um etwas zu schlafen. Nach einer Weile bemerkte ich im Halbschlaf wie sich eine Katze in Dunkelherz Nest legte, aber es war gar nicht Dunkelherz, sondern Nebelschweif! Ich öffnete gerade meinen Mund, um ihn zu fragen was er da machte, doch Nebelschweif legte mir nur den Schwanz auf die Nase und flüsterte kaum hörbar: "Wir reden morgen". Seine Stimme hatte etwas beruhigendes, auch wenn ich verwirrt war, warum er das alles machte... Wir waren doch nur Freunde, oder?

    * * *

    Ich spürte eine warme Zunge auf meinem Pelz. "Silberteich!", flüsterte eine leise, beruhigende Stimme. "Nebelschweif?", fragte ich müde. Warum weckte er mich? Das hatte er noch nie gemacht. "Was ist los?", ich rappelte mich hoch und blickte ihm fragend in seine bernsteinernen Augen. "Warum weckst du mich? Will Mondstern mich für die Morgenpatroullie?", ich streckte mich und sah, dass Nebelschweif sich auf die Lippe biss. "Stimmt etwas nicht?". Anscheinend wusste er nicht, was er sagen sollte. "Ähh, nein ich meine ja, Mondstern will, dass ich mit dir und Regenpfote die Morgenpatroullie übernehme und wir unterwegs etwas jagen. Regenpfote habe ich schon geweckt, kommst du?". Er war inzwischen aus dem Kriegerbau gegangen, ich beschloss ihm zu glauben und folgte ihm. "Wohin gehen wir zuerst?", fragte Regenpfote eifrig. Sie freute sich anscheinend sehr, auch mit auf Patroullie zu dürfen. "Zum Nebelfelsen, wir haben dort Probleme mit dem SonnenClan und sollten unsere Duftmarken dort erneuern". Regenpfote hüpfte vor Freude auf und ab, "Juhu! Das habe ich noch nie gemacht! Darf ich dann meine erste Duftmarke setzen?", wollte sie eifrig wissen. "Natürlich darfst du!", Nebelschweif war ein wirklich guter Mentor! Mit diesen Worten gingen wir aus dem Lager, die ganzen komischen Dinge, die Nebelschweif getan hat, hatte ich schon wieder vergessen...

    5
    ((bold))((big))Nebelschweif((ebig))((ebold)) Regenpfote war ganz aufgeregt als ich ihr erlaubte, die Duftmarken zu erneuern. Jetzt konnte der SonnenCl
    Nebelschweif

    Regenpfote war ganz aufgeregt als ich ihr erlaubte, die Duftmarken zu erneuern. Jetzt konnte der SonnenClan den Nebelfelsen nicht mehr für sich beanspruchen. Aber in Gedanken war ich bei Silberteich. Hatte sie meine Liebesbeweise bemerkt oder war sie sauer deswegen? Ich wusste es nicht. Irgendwann musste ich es ihr sagen, aber jetzt noch nicht. Ich war schon immer in sie verliebt. Es war schwer für mich, dass ich nie etwas mit ihr machen konnte, weil ich älter war. In unserer Schülerzeit wurde es besonders schwer, weil unsere Mentoren sich nicht mochten. Sie sah mich schon immer als guten Freund, aber ich hätte so gerne mehr mit ihr...
    Hoffentlich versteht sie meine Gefühle eines Tages.

    "Nebelschweif! Nebelschweif?", riss Regenpfote mich aus meinen Gedanken. "Silberteich, hat ein Kaninchen gewittert und ist schon mal vorrausgegangen, sie wollte dich nicht beim träumen stören!", sie kicherte und auch ich musste lächeln. "Nagut, bist du fertig, dann folgen wir ihr". Regenpfote nickte und ging dann voraus hinter Silberteich her. Nach einer Weile fanden wir sie am anderen Ufer des Flusses kauernd und Fische fangend, das von Regenpfote erwähnte Kaninchen lag etwas abseits auf einem Stein. "Hey, da seid ihr ja endlich! Hast du den Träumer erwecken können?", schmunzelte Silberteich. "Ja!", lachte Regenpfote, dann sprang sie leichtfüßig zu ihr und kauerte sie sich neben Silberteich. Ich blieb am anderen Ufer und setzte noch ein paar Duftmarken. Plötzlich roch ich etwas anderes. "SonnenClan", fauchte Silberteich. Im nächsten Moment wurde ich auch schon zu Boden gedrückt und mir wurde schwarz vor Augen. Ich hörte Regenpfote nur noch kreischen, dann schwebte ich im Nichts.

    Bild: Nebelschweif, 2.Anführer des MondClans

    6
    ((bold))((big))Vipernzahn((ebig))((ebold)) Ich war gerade mit Flammenpfote und Schlammfuß auf Patroullie, da bemerkte ich MondClangeruch. Ich schielt
    Vipernzahn

    Ich war gerade mit Flammenpfote und Schlammfuß auf Patroullie, da bemerkte ich MondClangeruch. Ich schielte an dem Busch vor mir vorbei und sah den braun getigerten Kater, zu dem diese göttliche Kätzin von der großen Versammlung gegangen war, nachdem sie mich abserviert hatte. "Was macht der denn auf SonnenClanterritorium?" fauchte Flammenpfote verächtlich. Ich schnüffelte. "Er hat Duftmarken gesetzt!" Schlammfuß verzog sein Gesicht als er das sagte. "Der Fluss sollte die Grenze bilden!", fauchte ich deswegen. Ich war noch nie mit der Grenze zufrieden gewesen. Damals war ich aber auch ein Mäusehirn. Deshalb stürzte ich mich auch ohne zu überlegen was ich da tat auf ihn und schlug ihn Ohnmächtig. Erst als ich den Schrei einer Schülerin hörte, merkte ich, wer am anderen Ufer kauerte. Die göttliche Kätzin. "Oh, h-h-hallo.", stotterte ich, aber sie sah mich nur hasserfüllt an. "LASS. IHN. LOS!", fauchte sie. Ich gehorchte ihr und trat einen Schritt zurück, aber ich wusste, dass es zu spät war um wegzulaufen. Ich hatte den Freund der Kätzin k.o. geschlagen. "Komm, hilf mir Regenpfote", war das letzte was ich von ihr hörte, dann trug sie ihren Freund und die Beute zusammen mit der Schülerin weg. Ich war ein Mäusehirn. Mit dieser Feststellung ging ich mit gesenktem Blick zurück ins Lager. Schlammfuß und Flammenpfote folgten mir tuschelnd. Das war es dann wohl mit meinem Rang als 2.Anführer.

    *****
    "Sonnenstern will dich sehen", Tigerherz hatte lange mit meinem Vater diskutiert, ob ich meinen Rang behielt, weil Tigerherz schon immer die 2.Wahl meines Vaters gewesen war. Es überraschte mich also nicht, dass ich als ich bei meinem Vater war, einen heftigen Hieb von ihm bekam, sodass ich anfing zu bluten. "Du mäusehirniger Fellball! Du hast das Territorium des MondClans betreten und einen MondClan-Krieger auf seinem eigenen Territorium k.o. geschlagen! Ich lag falsch mit meiner Wahl des 2.Anführers. Du bist es nicht würdig der 2.Anführer eines Clans zu sein, der sich an das Gesetz der Krieger hält. Von nun an bist du ein einfacher Schüler!". Ich erstarrte. Das war die schlimmste Strafe für einen Krieger oder gar einen 2.Anführer. Plötzlich wurde ich allerdings einfach nur wütend auf ihn und Tigerherz. "Schön! Dann ernenn doch deinen tollen Ersatzsohn Tigerherz zum 2.Anführer!". Damit ging ich in den Schülerbau und lauschte der Zeremonie von dort aus. Tigerherz war der neue 2. Anführer und mein neuer Mentor. Flammenpfote würde von nun an von meinem Vater trainiert werden. Ich spührte meine Wut, blieb aber liegen und schlief bald ein.

    ******

    "Aufwachen, du schläfriger Dachs!" Diese vier Worte und ein Schlag mit der Pfote weckten mich. Ich war immer noch sauer. Doch als ich sah, dass es Tigerherz war, der mich geweckt hatte, konnte ich mich nicht mehr halten. Ich stürzte mich auf ihn und nagelte seine Ohren mit meinen Krallen am Boden fest. Er schrie, ich solle aufhören, aber daran dachte ich in diesem Moment nicht mal ansatzweise. Im Gegenteil, ich machte weiter, nachdem seine Ohren große Löcher hatten bearbeitete ich jetzt seinen Schwanz bis auch dieser nur noch ein hässliches Stück Fell war. Gerade als ich angefangen hatte seinen Bauch zu zerkratzen und er schon etwas blutete wurde ich von meinem Vater umgeworfen. Er hatte Tigerherz' Schreie gehört und war hergekommen, um ihn zu retten. Ich wusste, dass ich nun endgültig am Ende war.

    Bild: Vipernpfote, Schüler des SonnenClans

    7
    ((bold))((big))Flusssprenkel((ebig))((ebold)) Als Silberteich und Regenpfote mir erklärt hatten, was passiert war, machte ich mich sofort an die Arbe
    Flusssprenkel

    Als Silberteich und Regenpfote mir erklärt hatten, was passiert war, machte ich mich sofort an die Arbeit und versorgte ihn mit Saft aus Kerbel und einem Goldrutenumschlag. Silberteich jedoch, wollte einfach nicht gehen. Sie wollte bei Nebelschweif bleiben. Egal, wie oft Mondstern sie rief oder ich sie aufforderte zu gehen-es brachte nichts. Er war ihr bester Freund. Und sie würde ihn in dieser seiner Dunklen Stunde nicht allein bei mir lassen. Nach ein paar Tagen waren seine Wunden verheilt und er wachte auf. Silberteich hat ihm eine Maus gebracht und hätte sich vor Freude fast auf ihn gestürzt. Die beiden waren wirklich gute Freunde, aber sogar ein blinder Dachs hätte gesehen, dass Nebelschweif mehr als nur Freundschaft wollte. Er wollte Silberteich als Gefährtin und vielleicht sogar Junge mit ihr. Er tat mir leid. Er war schon immer etwas schüchtern was das Thema Gefährtin anging. Allgemein war er eher schüchtern, nur nicht wenn er als 2.Anführer eine Aufgabe zu erfüllen hatte. Dann war er der beste 2.Anführer, den sich eine Katze wünschen konnte. Er war auch sehr beliebt im Clan, aber das war ihm egal. Er wollte nur eins: Silberteich, die beliebte und hübsche Kätzin mit ihrem tollen Charakter. Einmal hatte er sich für sie sogar gegen seinen Mentor gestellt. Ich hätte ihm gerne mit Silberteich geholfen, aber ich hatte ja selbst keine Ahnung von Liebe. Ich kannte nur die Liebe zu meinen Patienten und Mooslicht und Sturmherz, meinen Eltern im Ältestenbau.

    Bild: Flusssprenkel, Heilerin des MondClans

    8
    ((bold))((big))Vipernpfote/-zahn((ebig))((ebold)) Als ich am nächsten Morgen aufgewacht bin, hatte ich einen Entschluss gefasst: Ich musste weg hier.
    Vipernpfote/-zahn

    Als ich am nächsten Morgen aufgewacht bin, hatte ich einen Entschluss gefasst: Ich musste weg hier. Also schlich ich mich unbemerkt durch das schlafende Lager und in den Heilerbau, um mir ein paar Heilkräuter zu holen. Zum Glück lagen noch ein paar Päckchen in der Kuhle, in der die Heilerkatzen Kräuter aufbewaren. Ich nahm mir drei Päckchen und schlich leise wieder hinaus. Ich kam am Frischbeutehaufen vorbei und konnte der Versuchung nicht wiederstehen, mir eine fette Maus als Proviant mitzunehmen. Ich hatte gerade eine Möglichkeit gefunden, die Kräuter und die Maus gleichzeitig zu transportieren, da hörte ich eine Stimme hinter mir. "Wo willst du denn hin?" Ich drehte mich um und sah Tigerherz direkt in die eisblauen Augen. Ich konnte ein Fauchen nicht unterdrücken. "Das geht dich nichts an, Tigerherz! Also halt dich da raus!" Ich hätte ihn am liebsten angesprungen, aber das hätte nur den ganzen Clan geweckt und mich in noch größere Gefahr gebracht erwischt zu werden. Doch Tigerherz ließ sich nicht beirren. "Es geht mich sehr wohl etwas an, wenn du die Heilkräuter und die Beute meines Clans stiehlst, Vipernpfote!", fauchte er spottend. "Ich bin der zweite Anführer!". Ich will kurz sagen, dass Tigerherz mich nicht sehr gut kannte, denn er hatte erwartet ich würde nur eine weitere bissige Bemerkung machen, aber das tat ich nicht. Ich griff an. Tigerherz war so verblüfft, dass er sich gar nicht wehrte."Das ist mein Clan!", knurrte ich schreiend."Ich bin der rechtmäßige zweite Anführer!". Ich hätte vielleicht nicht so laut schreien sollen. Ich hörte schon wie sich Katzen streckten und müde gähnten. Doch das war es wert, denn Tigerherz kam nicht mal mehr zum Jaulen, da hatte ich ihn schon k.o. geschlagen. Es fehlte nur ein Biss in die Kehle, doch in dem Moment, in dem ich zubeißen wollte wurde ich von einem fetten Fellball überrumpelt. Abendlicht! Tigerherz trächtige Gefährtin war nun bei ihm. Doch zu Tigerherz' und Abendlichts Pech war ich mit dem Maul neben einem großem spitzen Stein gelandet. Ich legte meine Sachen ab, nahm den Stein zwischen die Zähne und schleuderte ihn. Er landete zuerst in Abendlichts Genick und fiel, als sie tot zu Boden fiel in Tigerherz' Kehle. Die beiden waren tot. Ich hatte sie umgebracht.
    Ich hatte für Gerechtigkeit gesorgt, doch ich konnte mir keine Freude darüber leisten, weil schon viele Krieger und Schüler aus den Bauen stürmten, um zu sehen, was diesen Krach machte. Ich schnappte mir also die drei Kräuterpäckchen und lies die Maus zurück. Ich hatte nur ein Ziel: Weg vom SonnenClanTerritorium. Ich rannte und rannte, sodass ich gar nicht bemerkt hatte, dass ich den Wald schon weit hinter mir gelassen hatte. Schließlich kam ich bei einem Dachsbau an und stoppte um die Luft zu prüfen. Nichts. Nur jede Menge Beute. Keine Spur von Dachsen. Sie mussten den Bau schon lange verlassen haben. Ich ernannte den Dachsbau für heute Nacht zu meinem Unterschlupf und legte die Päckchen dort ab. Ich jagte mir noch zwei Mäuse und ging dann zu meinem Bau zurück.
    Von nun an würde ich ein Streuner sein. Ein Einzelläufer. Einfach Ich. Vipernpfote. Oder nein, Vipernzahn. Mein Name war Vipernzahn und dabei würde es bleiben. Vielleicht würde ich später mal meinen eigenen Clan gründen... Aber nur vielleicht.

    In diesem Moment war ich einfach Vipernzahn. Vipernzahn, der hübsche, starke und unabhängige Kater mit einem etwas zu großem Ego.

    Bild: Vipernzahn, Einzelläufer

    Hallo^^, in diesem Buch wird erstmal nichts mehr über Vipernzahn geschrieben. Aber seine Geschichte geht trotzdem weiter! Erlebt seine abenteuerliche Reise zur Vernunft und zur Gründung des SchlangenClans! In meinem neuen Buch Vipernzahns Verrat! Es wird in wenigen Tagen veröffentlicht! Ich will aber eigentlich nur eins sagen: Danke^^

    9
    Epilog

    Hallo^^, ich bins wieder. Vipernzahn hat ja schon sein eigenes Buch... Und Nebelschweif und Silberteich bekommen auch bald eins^^. Danke an Feuri, die alle Covers gemacht hat^^. Und danke an alle die einen netten Kommi geschrieben haben.^^ Das hat mich motiviert weiterzumachen.

Kommentarfunktion ohne das RPG / FF / Quiz

Kommentare (2)

autorenew

vor 125 Tagen flag
Coole Geschichte (mal was anderes) spannend 😺🐱🐈
vor 528 Tagen flag
hehe h