Springe zu den Kommentaren

Das Gewinnspiel RPG

star goldstar goldstar goldstar goldstar greyFemaleMale
18 Fragen - Erstellt von: - Aktualisiert am: - Entwickelt am: - 8.664 mal aufgerufen

Dieses RPG (mit FF)
ist eigentlich wie ein ganz normales Warrior Cats RPG - eigentlich. Das "Gewinnspiel" steht nicht umsonst im Titel, aber schau doch einfach selbst nach.

    1
    Hallo, wie ich sehe, hast du zum Gewinnspiel RPG gefunden. Ich, Farnherz, heiße dich hier herzlich Willkommen und hoffe, du hast Spaß bei uns. Nun w
    Hallo, wie ich sehe, hast du zum Gewinnspiel RPG gefunden. Ich, Farnherz, heiße dich hier herzlich Willkommen und hoffe, du hast Spaß bei uns. Nun will ich dir aber erklären, worum es hier eigentlich geht.

    2
    Das Gewinnspiel RPG ist eigentlich ein ganz normales Warrior Cats RPG, allerdings mit einem kleinen Zusatz - dem Gewinnspiel.


    Wie kann man gewinnen?
    Bevor ich dieses RPG online gestellt habe, habe ich mir einige Aufgaben aufgeschrieben, die jeder von euch per Zufall erfüllen kann - auch du! Allerdings weiß nur ich, was die Aufgaben sind.
    Du musst einfach nur einen oder mehrere Charakter erstellen und anfangen zu RPG'n.
    Die Aufgaben sind eigentlich sehr einfach zu erfüllen, man muss z.B. eine Katze mit einer bestimmten Fellfarbe oder einer Narbe an einer bestimmten Stelle erstellen dann hat man schon eine Aufgabe erfüllt, aber mehr verrate ich nicht. ^^ Es gibt natürlich noch mehr Aufgaben.


    Was, wenn man gewonnen hat?
    Wenn jemand eine Aufgabe erfüllt hat, sage ich diesem Bescheid. Er/Sie darf sich dann eine kleine Belohnung aussuchen.


    Was kann man gewinnen?
    - Den Posten des Anführer (nur bei Erfüllung einer bestimmten Aufgabe zu bekommen)
    - Den Posten des zweiten Anführers - vergeben
    - Den Posten des Heilers - vergeben
    - Den Posten des Heilerschüler - vergeben
    - Eine Kurzgeschichte über seine(n) Charakter, von mir geschrieben (ihr dürft grob bestimmen, worum es geht)
    - Eine (wichtige) Rolle in der Prophezeiung (nur bei Erfüllung einer bestimmten Aufgabe) (nur noch 1 frei)

    Ich brauche neue Belohnungen xD:/

    Man darf auch selbst einen Vorschlag für eine Belohnung machen, allerdings muss ich dann sehen, ob dieser machbar ist.

    Für weitere Vorschläge für Belohnungen wäre ich dankbar.

    Bitte beachtet, dass ich natürlich kein Geld für eure Belohnungen ausgeben kann.


    Falls ihr noch Fragen habt - bitte einfach fragen

    3
    Die Regeln:

    1) Es gilt folgendes: *tun* //denken// reden (außerhalb des RPG's)
    2) Haltet euch an die Vorlage des Steckbriefs
    3) Fangt erst an zu RPG'n wenn ich euch aufgenommen habe.
    4) Beachtet bitte, dass es auch Älteste geben soll.
    5) Wenn einer eurer Charakter Junge bekommt, bitte maximal 4. Es kommt in RPG's oft vor, dass es mehr Schüler als Krieger gibt.
    6) Bitte sorgt dafür, dass es Vorsilben von Namen nicht doppelt gibt.

    Ich denke, sowas wie nett und respektvoll zu den anderen Mitspielern zu sein, ist selbstverständlich.

    Falls du die Regeln gelesen hast, schreib bitte "Maus" unter deine Steckbriefe. Ich möchte das, damit ich mir sicher sein kann, dass die Regeln von jedem gelesen und verstanden worden sind.

    4
    Der Steckbrief:

    Name: (bleibt real und in der Warrior Cats Welt. Die Katzen kennen keine Engel oder so etwas.)
    Alter: (In Monden, 1 Mond = 1 Monat)
    Geschlecht: ( weiblich oder männlich)
    Rang: (Vorerst gibt es nur Krieger, Schüler, Königinnen, Junge und Älteste. Der Rest kann man gewinnen)
    Aussehen: (Fellfarbe und Augenfarbe, bleibt hier auch realistisch)
    Stärken: (3 Stück angeben, eine davon bitte Charakterlich )
    Schwächen: (4 Stück angeben, eine davon bitte Charakterlich)
    Gefährte/Gefährtin: (ob man einen möchte, oder wenn man einen hat, bitte hier den Namen angeben)
    Junge: (ob man welche möchte, oder wenn man welche hat, bitte hier die Namen angeben)
    Verliebt in: (Falls man verliebt ist, aber [noch] nicht mit ihr/ihm zusammen ist)
    Sonstiges:(hier kann alles andere stehen, was euch noch zu eurem Charakter einfällt, es muss aber nichts stehen)


    Nochmal zum kopieren:

    Name:
    Alter:
    Geschlecht:
    Rang:
    Aussehen:
    Stärken:
    Schwächen:
    Gefährte/-in:
    Junge:
    Verliebt in:
    Sonstiges:


    Bitte schreibt im Steckbrief KEINE ganzen Sätze, sondern nur Stichpunktartig, sonst wird es für mich unübersichtlich.

    5
    Hier möchte ich mich noch einmal kurz für die ganzen Vorgaben entschuldigen. Ich hasse es einfach, wenn etwas unübersichtlich ist😅. Ich hoffe, es stört euch nicht zu sehr.

    Ich habe euch jetzt genug mit Regeln, Vorgaben und Erklärungen zugelabert. Jetzt folgt alles über den Clan.:)

    6
    Das Territorium des WellenClans:

    Es besteht zum größten Teil aus hoher Wiese. Der Osten besteht aus lichtem Laubwald der von einem Bach abgegrenzt wird. Folgt man dem Bachlauf aufwärts, kommt man zu einem kleinem Wasserfall, welcher den nördlichsten Punkt des Territoriums darstellt. Folgt man ihm abwärts, kommt man zu einem kleinen See in dem reichlich Fisch schwimmt. Er bildet den westlichsten Punkt des Territoriums. Wie man sieht, ist die Grenze des Territoriums zu 3/4 ein Bach. Den Rest bildet das Ende der Wiese.

    7
    Das Lager des WellenClans:

    Es liegt geschützt im Wald und wird von einem Ginstergebüsch abgegrenzt, welches die Katzen im Laufe der Zeit mit Ästen verstärkt haben. Es gibt nur drei Baue, nämlich für den Heiler, die Königinnen mit ihren Jungen und die Ältesten. Alle drei liegen in hohlen Baumstämmen von sehr alten Bäumen. Krieger, Schüler, Anführer und zweiter Anführer schlafen verteilt im Lager. Spricht der Anführer zu seinem Clan, klettert er auf den untersten Ast von einen der Bäume. Der Frischbeutehaufen befindet sich in der Mitte des Lagers in einer kleinen, ausgegrabenen Kuhle.

    8
    Anderes über den WellenClan:

    Woher der WellenClan seinen Namen bekam, weiß niemand so genau. Die Ältesten erzählen jedoch den Jungen oft diese Geschichte: Der Gründer des Clans war vor vielen, vielen Monden von einer Streunerin Namens Bach, in einer Höhle hinter dem Wasserfall, geboren worden. Er sollte wunderschönes, halblanges, steingraues Fell mit leuchtenden, klaren, türkisblauen Augen gehabt haben. Seine Mutter taufte ihn darauf hin Welle. Sie zog ihn liebevoll auf, er hatte keine Geschwister. Als er bald 14 Monde alt war, war seine Mutter tragischer Weise von einem Dachs getötet worden. Von da an war Welle alleine.. Wenige Sonnenaufgänge später soll er eine Vision vom SternenClan bekommen haben: Er sah sich selbst, zu vielen Katzen sprechen die ihn alle voller Respekt und Ehrfurcht ansahen und ihm gebannt zuhörten. Zu diesem Zeitpunkt wusste er natürlich nicht, was dies zu bedeuten hatte und dachte, es wäre nur ein dummer Traum gewesen. Doch direkt in der nächsten Nacht soll ihn der SternenClan aufgesucht haben und ihm erklärt haben, dass genau diese Vision von letzter Nacht Wirklichkeit werden würde, würde er ihnen jetzt genau zuhören.....

    Ob diese Geschichte stimmt weiß niemand, und auch die Höhle, in der er geboren worden sein soll, wurde nie gefunden. Natürlich hatten schon viele Katzen nach ihr gesucht.



    Jetzt kennst du die vermutete Geschichte der Entstehung des WellenClans. Was auch noch zu erwähnen ist:

    Die Katzen des WellenClans leben nach dem Gesetz der Krieger. Sie jagen und fressen am liebsten Kaninchen und Fische, allerdings auch Vögel und Eichhörnchen, sowie Mäuse.


    Die Prophezeiung (RPG):
    Eine Bedrohung zieht heran. Sobald die Vögel fort sind, kann euch nur noch der Sturm retten, der über die Berggipfel heranzieht.

    9
    So, das ist alles, was es vorerst zum WellenClan zu sagen gibt. Es wird hier eine Fan Fiction (FF) geben, die ich schreiben werde, sowie eine Prophezeiung, in der
    mindestens einer von euch die Hauptrollen spielen darf. Diese Rollen können nur durch Erfüllung von Aufgaben gewonnen werden.

    Das RPG ist unabhängig von der FF.

    Achso, und wundert euch nicht, ich bin manchmal sehr direkt, wenn mir etwas nicht passt und ich werde euch auch darauf hinweisen, wenn ihr etwas vergessen habt (z.B. im Steckbrief) aber keine Angst, ich bin eigentlich ganz lieb😅.

    Falls du jetzt mitmachen möchtest, wünsche ich dir viel Spaß im RPG!

    10
    Wer spielt wen?

    https://www.testedich.de/quiz56/quiz/1532777080/Das-Gewinnspiel-RPG-Steckbriefe


    Farni:
    Farnherz
    Eisfeder
    Bernsteinherz
    Schneetiger
    Fleckenjunges
    Tupfenstern
    Flockennacht
    Bachkralle
    Eichenpfote

    Atia:
    Windspiel
    Rabenblick
    Graubart
    Sturmpfote
    Wolkensee

    Tiron:
    Smaragdfell
    Weißpelz

    Winterkind:
    Regenstreif
    Elsternpfote
    Wieselpfote
    Fenchel
    Staubfell
    Gipfelpfote

    Amy ;):
    Flammenruf
    Frosttanz
    Malvenpfote
    Igelschweif

    Tauglanz:
    Goldflamme
    Feuernacht
    Sprenkelfell

    Libellenpfote:
    Krallentod

    #Nachtschatten:
    Schwanenpfote
    Iltispfote
    Herzblatt

    11
    Erfüllte Aufgaben & Belohnungen:

    Tiron - "erstelle eine rein weiße Katze" - Weißpelz wurde Heiler

    Atia - "erstelle eine rein schwarze Katze" - Rabenblick wurde 2. Anführer

    Winterkind - "erstelle eine braune Katze" - Elsternpfote spielt die 4. Rolle bei der Prophezeiung

    Amy - "melde als aller erstes nur zwei Katzen" - Malvenpfote wurde Heilerschülerin

    Atia - "spiele eine graue Katze mit blauen Augen & einen Ältesten" - Sturmpfote spielt die 1. Rolle bei der Prophezeiung

    Winterkind - "spiele eine graue Katze und einen Ältesten" - Gipfelpfote spielt die 2. Rolle bei der Prophezeiung

    12
    Die Hierarchie der Katzen:


    Anführer:

    Tupfenstern - sehr, sehr groß und muskulös, er ist fast doppelt so groß wie eine normale Katze. Keilförmiges, dreieckiges Gesicht mit sehr großen Ohren, die fast so groß sind wie sein Kopf. Dazu sehr lange Beine und ein langer Körper. Kurzes, dichtes Fell mit einem gold-braunen Farbton, der einen graustich zeigt. Am unteren Maul sowie am Bauch ist das Fell etwas heller. Überall sind unterschiedlich große, schwarze Tupfen. Die Ohren sind am Ansatz braun, dann folgt ein breiter, schwarzer Streifen, dann ein heller Streifen und erneut ein schwarzer Streifen. Seine Augen sind grau mit einem bläulichen Stich. (Savannah Katze F1)


    Zweiter Anführer:

    Rabenblick - großer, athletischer und muskulöser, pechschwarzer Kater mit stechenden gelben Augen und einer langen Narbe, die sich über seine linke Schulter zieht


    Heiler:

    Weißpelz - weißer Kater mit blauen Augen; Mentor von Malvenpfote


    Krieger:

    Farnherz - goldbraun getigerter Kater mit blauen Augen; Mentor von Elsternpfote

    Windspiel - schlanke, langbeinige, graubraun gemusterte Kätzin mit mittellangem Fell und leuchtend grünen Augen; Mentorin von Wieselpfote

    Smaragdfell - weiß und dunkelgrau getigerter Kater mit smaragdgrünen Augen; Mentor von Gipfelpfote

    Regenstreif - silbergrau getigerter Kater mit dunkelgrauen Markierungen und graublauen Augen, eine Narbe zieht sich durch sein linkes Auge

    Eisfeder - schlanke, muskulöse, braun und dunkelbraun getigerte Kätzin mit weißer Brust und weißen Pfoten, eisblaue Augen; Mentorin von Schwanenpfote

    Bernsteinherz - kleine, muskulöse, braun und dunkelbraun getigerte Kätzin mit bernsteinfarbenen Augen; Mentorin von Sturmpfote

    Flammenruf - großer, kräftiger, pechschwarzer Kater mit eisblauen Augen, eine lange & fleischige Narbe am Bauch, ein zerfetztes Ohr; Mentor von Eichenpfote

    Frosttanz - kleine, schlanke, schildpattfarbene Kätzin mit grünen Augen

    Goldflamme - kleine Siamkätzin mit goldenem Fell, den typischen schwarzen Ohren sowie den Typischen schwarzen Langen Beinen und schwarzem Langem Schwanz, himmelblaue Augen mit einem Hauch silber

    Krallentod - braun getigerter Kater mit weißer Brust, weißen Pfoten und weißer Schnauze, grau-grüne Augen; Mentor von Iltispfote

    Herzblatt - flammenfarbener Kater mit weißer Schwanzspitze und weißem Brustfleck in der Form eines Herzens, bernsteinfarbene Augen

    Feuernacht - kräftiger, flammenfarbener Kater mit leichter, orangene Musterung und grünen Augen

    Flockennacht - großer, halblanghaariger, schwarzer Kater mit weißer Brust und weißem Strich vom Kinn bis zur Stirn der immer dünner wird, graue Augen mit blau-grün Stich

    Wolkensee - mittelgroße, drahtige Katze mit schneeweißem, dichtem Fell, einem gelben und einem blauen Auge

    Igelschweif - braungetigerte, schlanke Kätzin mit flauschigem Fell und karamellfarbenen Augen

    Bachkralle - weißer Kater mit blauen Augen

    Schüler:

    Elsternpfote - kleine, schwarz-weiße Kätzin mit leuchtend grünen Augen

    Wieselpfote - kleiner, schwarz-weißer Kater mit leuchtend gelben Augen

    Gipfelpfote - schlanker, dunkelgrauer Kater mit eisblauen Augen

    Sturmpfote - sehr kleine, zierliche, graue Katze mit mittellangem, flauschigen Fell und hellblauen Augen

    Malvenpfote - schlanke, schwarz-weiß gefleckt Kätzin mit Stupsnase und grünen Augen

    Schwanenpfote - schlanke, weiße Kätzin mit silbernen Pfoten und blauen Augen

    Iltispfote - rot-braune Kätzin mit buschigem Fell und grünen Augen

    Eichenpfote - Kätzin mit kurzem, braunem Fell, weißen Pfoten, weißem Bauch, weißer Schweifspitze und weißen Ohrenspitzen, blaue Augen und langer Schweif


    Königinnen:

    Schneetiger - weiße Kätzin mit braun getigerten Ohren und braunen Augen; Mutter von Fleckenjunges


    Älteste:

    Staubfell - ungepflegte, graue Kätzin mit milchig blauen Augen

    Graubart - kleiner, stämmiger, alter, dunkelgrauer Kater mit mittellangem Fell, hellgrauem Kinn, einer verkrüppelten Vorderpfote und graugrünen Augen

    Sprenkelfell - kleine, schwarze Kätzin mit kleinen, weißen Flecken im Fell und bernsteinfarbenen Augen



    Streuner:

    Fenchel - kleine, dunkelbraune Kätzin mit weißem Kinn und gelben Augen




    Katzen der Prophezeiung:
    1. Sturmpfote
    2. Gipfelpfote
    3. Elsternpfote

    13
    ((bold))Kapitel 1((ebold)) Seit er denken kann läuft Farnherz, ohne ein festes Zuhause, immer dem Sonnenaufgang entgegen. Einen richtigen Grund dafü
    Kapitel 1

    Seit er denken kann läuft Farnherz, ohne ein festes Zuhause, immer dem Sonnenaufgang entgegen. Einen richtigen Grund dafür hat der Kater nicht, doch er hofft, irgendwann nicht mehr allein zu sein. Seine Mutter war ein Hauskätzchen gewesen, doch seit er von ihren Zweibeinern in einem Wald ausgesetzt wurde und nicht mehr nach Hause zurück fand, hatte er nichts mehr von ihr gehört. Das Jagen und Kämpfen hatte er sich selbst beigebracht und beherrschte besonders das Kämpfen mittlerweile ausgezeichnet.
    Als Farnherz gerade, wie eigentlich immer, ausschau nach Beute hielt, hörte er plötzlich einen Schrei. Er horcht auf und schob seine Gedanken sofort bei Seite. Erneut ein Schrei. Der Kater hatte nun die Richtung erfasst, die Schreie kamen nicht weit von ihm entfernt her, und sie stammten von einer Katze. Es ertönte wieder ein Schrei und diesmal folgt ein komischer Laut. Genau diesen Laut hatte Farnherz schon einmal gehört. Und zwar, als seine Zweibeiner ihn aussetzten. Als das Schreien der Katze erneut und diesmal noch qualvoller ertönte, schoss Farnherz, ohne darüber nachzudenken, in die Richtung aus der es her kam. Was er sah, war ein Zweibeinerjunges, das gerade mit einer seiner langen Pfoten gegen eine graubraune Kätzin trat. Diese lag bereits gekrümmt am Boden und wehrte sich nicht, als die Pfote des Zweibeiners sie erneut traf, sie heulte nur vor Schmerzen auf.  Farnherz sprang, bevor es die Kätzin erneut treten konnte, gegen die lange Pfote des Zweibeiners und grub seine Krallen tief in seine nackte Haut, der im gleichen Herzschlag wie eine Maus kreischte und verzweifelt versuchte, den Kater abzuschütteln, was ihm allerdings nicht gelang. Farnherz stieß einen wütenden Schrei aus und verbiss sich in das dicke Bein des Zweibeinerjungen, bis er Blut schmeckte. Dann ließ er den heulenden Zweibeiner los, der so schnell er konnte weg humpelte.,, Lass dich hier nie wieder blicken!", heulte Farnherz dem Jungen hinterher und drehte sich dann zitternd der Kätzin zu. Diese schaute ihn schmerzvoll, aber unendlich dankbar an.,, Danke.", hauchte sie und versuchte aufzustehen, jedoch knickte sie sofort ein.,, Mein Bein tut so weh!", sagte sie und schaute Farnherz leidend an. Einen Herzschlag lang stand der Kater nur da und betrachtete die grünen Augen der Kätzin, doch dann viel ihm ein, was er mal von einem anderen Streuner geraten bekommen hatte.,, Ich glaube, ich weiß da was.", sagte er, und verschwand in das Unterholz. Kurz drauf kam er wieder, mit zwei Stöcken, Gräsern und einem Blatt im Maul. Das alles legte er vor der verwundeten Katze ab und sagte:,, Zuerst isst du die Mohnsamen in diesem Blatt. Sie helfen ein bisschen gegen deine Schmerzen." Die Kätzin leckte sie folgsam auf, deutete auf die Stöcke und fragte dann:,, Und die da?",, Damit werde ich nun dein Bein schienen. Es ist doch das Einzige, was dir weh tut, oder?" Die graubraune nickte.,, Gut." sagte Farnherz, legte die beiden Stöcke an die Seiten ihres Beines und befestigte sie dann mit den Gräsern, die er mitgebracht hatte.,, Und nun versuche aufzustehen." Die Kätzin hörte und stand langsam auf.,, Es funktioniert!“, freute sie sich.,, Danke,.. Ähm.. Wie ist dein Name?", stockte sie. Farnherz schaute die Kätzin an.,, Ich heiße Farnherz, und du?", antwortete er ihr.,, Windspiel. Meine Name ist Windspiel." Sie schnurrte leise.,, Ein schöner Name!", meinte Farnherz.,, Magst du mit mir kommen? Ich laufe dem Sonnenaufgang entgegen." Windspiel lächelte.,, Sofern ich kann.", miaute sie.,, Du hast mir mein Leben gerettet. Ich begleite dich und hoffe, ich kann mich irgendwann revanchieren."

    14
    ((bold))Kapitel 2((ebold)) Fast ein Mond war vergangen seit Farnherz Windspiel gerettet hatte. Die beiden waren gute Freunde geworden und wanderten nu
    Kapitel 2

    Fast ein Mond war vergangen seit Farnherz Windspiel gerettet hatte. Die beiden waren gute Freunde geworden und wanderten nun zusammen immer in Richtung Sonnenaufgang. Windspiels Bein war gut verheilt und sie konnte wieder normal laufen und jagen. Die Kätzin schlief noch, als ihr der Geruch von einer Maus in die Nase kroch und sie davon aufwachte. Farnherz stand vor ihr und schaute sie belustigt an.,, Na du Langschläferin.", neckte er sie.,, Ich habe dir etwas zu essen mitgebracht.",, He! So lang habe ich gar nicht ge..", die Kätzin stockte als sie sich umschaute, es war fast Sonnenhoch. Sie setzte sich und leckte sich kurz verlegen die Brust, dann widmete sie sich der Maus.,, Danke.", sagte sie.,, Gerne.", miaute Farnherz belustigt und stupste seiner Freundin in die Seite.,, Nun iss schon.", sagte er und wandte sich dann selbst zu seiner Maus, die Kätzin tat es ihm nach.
    Als beide fertig mit dem Essen fertig waren, zogen sie weiter. Sie vertrieben sich die Zeit mit Reden, am liebsten unterhielten sie sich darüber, wie sie sich ihr zukünftiges Zuhause vorstellten. Denn jetzt, wo beide nicht mehr alleine waren, wollten sie einen Platz finden um dort zu bleiben. Farnherz erzählte gerade, dass er am liebsten irgendwo am Wasser leben würde, als Windspiel einen fürchterlichen Gestank wahrnahm. Ungewollt sträubte sich ihr Fell, die Kätzin blieb stehen.,, Farnherz.", zischte sie.,, Sei ruhig!" Der Kater blieb ebenfalls stehen und schaute sie verwirrt an, dann sträubte sich auch sein Fell und seine Augen weiteten sich.,, Hund.", hauchte er, und sowie er das Wort zu Ende gesprochen hatte, ertönte ein fürchterliches Gebell. Panisch sah Windspiel sich um und entdeckte drei große dürre Hunde die schneller als ein Monster auf sie zukamen.,, Lauf", jaulte sie.,, lauf!". Die beiden Katzen fingen an um ihr Leben zu rennen, doch die Hunde waren schneller und holten sie blitzartig ein. Windspiel schaute panisch nach hinten und sah, dass die Hunde dem langsameren Farnherz dicht auf den Pfoten waren und schon gierig nach seinem Schwanz schnappten. Weit und breit war kein Baum in Sicht, nur weite Wiese, an Rettung war nicht zu denken, sie konnten nur weiter rennen. Der Kater blickte Windspiel hilfesuchend an, wissend, dass die Hunde ihn kriegen würden. Im gleichen Augenblick kam, aus der Richtung, aus der die Hunde gekommen waren, das Jaulen eines Zweibeiners. Darauf folgend drehte einer der Hunde ab und rannte in Richtung des Zweibeiners, doch die anderen beiden jagten die Katzen immer noch. Doch als der Zweibeiner erneut jaulte, drehten auch sie ab und ließen die Katzen in Ruhe. Windspiel und Farnherz blieben keuchend stehen und schauten sich an, ihre Blicke waren eindeutig.,, Das war knapp.", japste Farnherz und Windspiel nickte zustimmend.,, Das war wirklich knapp", sagte sie.

    15
    ((bold))Kapitel 3((ebold)) ,, Farnherz! Unsere Beute!" Windspiel rief erschrocken auf als sie zu der eben gefangenen Beute zurück kehrte.,, Waf
    Kapitel 3

    ,, Farnherz! Unsere Beute!" Windspiel rief erschrocken auf als sie zu der eben gefangenen Beute zurück kehrte.,, Waf denn?", nuschelte Fernherz mit einem Eichhörnchen im Maul und trat zwischen zwei Bäumen hervor.,, Die Mäuse! Sie sind weg! Beide!", sagte Windspiel fassungslos.,, Nee.", sagte Farnherz und legte das Eichhörnchen ab.,, Du hast sie bestimmt wo anders hingelegt.", versuchte er die Kätzin zu beruhigen, doch diese schüttelte den Kopf.,, Ich habe beide unter dieses Stück Moos gelegt!",, Dann liegen sie noch darunter.", lachte Farnherz. Seine Begleiterin rollte mit den Augen.,, Ich habe es doch schon einmal umgedreht. Die Mäuse sind weg! Ich glaube jemand oder etwas hat sie gestohlen!" Bei dem Gedanken in diesem Moment beobachtet zu werden, sträubte sich ihr Nackenfell. Farnherz sagte nichts. Er starrte konzentriert in ein Gebüsch wenige Fuchslängen neben ihm.,, Farnherz? Was...", begann Windspiel, als der Kater plötzlich einen großen Satz in Richtung des Gebüschs machte, mit einem weiteren Satz sprang er darüber hinweg und im selben Herzschlag ein frustriertes Fauchen kam. Sofort sprang Windspiel Farnherz zu Hilfe und erblickte einen mageren Kater - und ihre beiden Mäuse. Der Kater weitete beim Anblick Windspiels die Augen, welche allerdings ausdruckslos erschienen.,, Verschwindet! Lasst mich in Ruhe!", zischte der Kater und peitschte mit dem Schwanz. Windspiel musterte ihn. Er war sehr mager, er musste viel Hunger haben. Sein Fell war dunkelgrau mit weißen Tigerungen darin und seine Augen waren smaragdgrün. Erst jetzt viel ihr auf, dass er eine rot glänzende Wunde an einer Schulter hatte. Sie müsste erst ein paar Sonnenaufgänge alt sein, denn sie sah noch frisch aus, das Blut war aber schon getrocknet. Farnherz blickte den Kater ruhig an, er zeigte kein Anzeichen von Wut, obwohl Kater  ihre Beute geklaut hatte.,, Du hast eine Wunde an der Schulter.", miaute Farnherz.,, Das habe ich mitbekommen!", fauchte der Kater der über den beiden Mäusen kauerte und immer noch mit dem Schwanz schlug.,, Tut sie weh?", fragte Farnherz besorgt. Von der Frage sichtlich überrascht antwortete der Kater nicht. Auch Windspiel fragte sich, was das nun sollte, schließlich hatte der Kater ihnen die Beute gestohlen. Als der Kater weiterhin nichts sagte, stand Farnherz auf und kam wenige Herzschläge später mit dem Eichhörnchen wieder zurück und legte es vor sich ab. Nun wusste Windspiel nicht mehr weiter.,, Farnherz! Was machst du da? Er hat.. " Doch Farnherz schnippte mit der Schwanzspitze. " Er hat doch irgendwas vor. ", dachte sich Windspiel. Plötzlich raschelte es im Gebüsch und ein gepflegter, weißer Kater trat heraus. Die anderen drei Katzen stießen überraschende Laute aus, sie hatten das Kommen des Katers nicht bemerkt.,, Hallo.", miaute dieser unverfroren.,, Mein Name ist Weißpelz. Wegen meinem weißen Pelz." Er lächelte, dann fragte er an den grau-weißen Kater gewandt:,, Kann ich dir helfen?" Weißpelz deutete auf seine Schulter. Dem grau-weißen Kater stand das Maul nun offen, Windspiel ebenfalls. Nur Farnherz schien ruhig und den Überblick zu haben. Für einen kurzen Moment war es still, dann fragte der grau-weiße Kater an Farnherz und Windspiel gewandt:,, Und ihr seid mir nicht böse, dass ich euch eure Mäuse geklaut habe?" Windspiel öffnete den Mund um "Doch" zu sagen, doch Farnherz kam ihr erneut zuvor und warf schnell ein "Nein" ein. Nun lächelte der grau-weiße Kater und blickte die beiden dankbar an, bevor er sich zu Weißpelz wandte, mit den Worten:,, Ja, du könntest mir helfen. Meine Schulter tut furchtbar weh und ich kann sie kaum noch bewegen.",, Habe ich mir schon gedacht.", antwortete Weißpelz.,, Ich kenne mich gut mit Heilkräutern aus. Ich denke hier wächst etwas, was dir helfen kann.",, Heilkräuter? Davon habe ich noch nie etwas gehört.", miaute nun der Kater.,, Wartet hier.", sagte Weißpelz und verschwand dann so schnell wie er gekommen war. Nun waren die drei Katzen wieder alleine, der grau-weiß getigerte Kater ergriff das Wort:,, Ich heiße Smaragdfell. Mich haben mehrere Streuner Katzen angegriffen, deshalb habe ich diese Wunde. Seit dem konnte ich nicht mehr jagen, das ist nun einen viertel Mond her.. " Farnherz nickte verständnisvoll und nun verstand auch Windspiel was der Kater von Anfang an vor hatte.,, Iss ruhig", wandte sie sich an Smaragdfell.,, Du hast bestimmt Hunger." Dankbar nickte der Kater und fraß die Mäuse schnell auf, dann kam Weißpelz mit ein paar Kräutern im Maul zurück und behandelte die Wunden von Smaragdfell. Die vier Katzen unterhielten sich noch etwas, bevor sie sich zusammenrollten und alle zusammen einschliefen.

    16
    ((bold))Kapitel 4((ebold)) Weißpelz schlug die Augen auf. Er befand sich in einem lichten Laubwald, verwirrt schaute er sich um, denn das war nicht d
    Kapitel 4

    Weißpelz schlug die Augen auf. Er befand sich in einem lichten Laubwald, verwirrt schaute er sich um, denn das war nicht der Ort, an dem er eingeschlafen war. Seine Gruppengefährten waren weg, allerdings fühlte sich alles real an. Er konnte sehen, fühlen, hören und riechen, er konnte gehen, springen, rennen, alles probierte er aus, doch er war sich sicher, dass dies nicht der Ort war, an dem er eingeschlafen war. Plötzlich sah er eine Katze. Sie war wohlgenährt und komplett schwarz, bis auf einen kleinen, weißen Brustfleck.,, Hallo!", rief Weißpelz, doch die andere Katze zeigte keine Reaktion. Sie tat so, als würde sie ihn nicht wahrnehmen.,, Hallo? Du da!", versuchte Weißpelz es noch einmal, doch erneut zeigte die Katze keine Reaktion. "Villeicht ist sie taub..", dachte sich Weißpelz, doch er verwarf diesen Gedanken schnell wieder. Selbst wenn die Katze stocktaub gewesen wäre, hätte sie ihn zumindest sehen müssen. Weißpelz beschloss, der Katze nachzugehen. Also folgte er ihr dicht auf den Pfoten, bis zu einem Ginstergebüsch, ohne dass die Katze auch nur ein Mal nach hinten blickte. Sie schlüpfte durch ein kleines Loch und verschwand. Weißpelz zögerte kurz, dann wagte er sich auch durch das Loch. Die Äste des Ginsters zogen kurz an seinem Fell, was er dann sah brachte ihn zum Staunen. Viele, viele Katzen liefen auf einer Art Lichtung in diesem Ginstergebüsch herum. Einige teilten sich essen, andere steckten Äste in das Ginstergebüsch, manche schauten dem Treiben einfach nur zu. Die schwarze Katze saß nun neben einer anderen, gleich aussehenden Katze. Weißpelz wusste nun nicht mehr, welche Katze von den beiden er eben gesehen hatte. Die beiden schienen sich zu unterhalten, doch Weißpelz konnte nicht verstehen, was sie sagten, da es in diesem 'Lager' zu laut war. Bei genauerem betrachten viel ihm auf, dass die eine Hälfte der Katzen sehr mager war, die anderen Katzen, welche etwas in der Überzahl waren, sahen dagegen fast zu dick aus. "Hm.. Die eine Hälfte ist verhungert, und die andere sind dicker als nötog..", dachte sich Weißpelz, als plötzlich eine der mageren Katzen an ihm vorbei lief. Sie hatte rein braunes Fell, humpelt leicht, wahrscheinlich für eine normale Katze nicht erkennbar, und trug eine Maus in ihrem Maul. Diese brachte sie zu einer orange getigerten, dicken Katze und legte sie vor ihr ab. Diese schaute die braune kalt an und fauchte, dann fraß sie den größten Teil der Maus auf, den Rest ließ sie liegen. Die braune Katze senkte den Kopf und schien die orange getigerte etwas zu fragen, diese nickte und die braune Katze stürzte sich gierig auf die Reste der Maus. Als sich Weißpelz weiter umsah, bemerkte er, dass hinter jeder dicken Katze eine magere Katze herlief. " Komisch..", dachte er sich.,, Ob die mageren Katzen den dicken Katzen gehören.. Aber wer lässt seine Katze die alles auf Befehl tut verhungern?" Dann viel ihm auf, dass nur die mageren Katzen damit beschäftigt waren, die Äste in den Ginsterwall zu präparieren. Ihre Gesichter sahen gequält aus, neben ihnen lag ein Haufen Äste und Zweige und hinter jeden einzelnen dünnen Katze stand eine dick und erteilte Befehle. Nun schweifte Weißpelz Blick wieder zu den beiden schwarzen Katzen. Sie unterhielten sich immer noch. Plötzlich verblasste das Bild und Weißpelz wachte zwischen Farnherz und Smaragdfell auf. So wie er eingeschlafen war.,, Was war das für ein komischer Traum?", murmelte er zu sich selbst und blickte zum Mond hinauf. Im gleichen Moment erschien ihm eine halblanghaarige, steingraue Katze mit blauen Augen und in Weißpelz' Ohren klangen folgende Worte: " Folgt dem Sonnenuntergang und rettet die Wellen."

    17
    ((bold))Kapitel 5((ebold)) Ein halber Mond war vergangen, seit Smaragdfell und Weißpelz sich Farnherz und Windspiel angeschlossen hatten. Es waren au
    Kapitel 5

    Ein halber Mond war vergangen, seit Smaragdfell und Weißpelz sich Farnherz und Windspiel angeschlossen hatten. Es waren auch weitere Katzen dazu gekommen. Zwei Kätzinnen namens Bernstein und Eis, sowie ein weiterer Kater namens Rabenblick. Die beiden Kätzinnen waren trotz ihrer geringen Größe ausgezeichnete Kämpferinnen und unter ihren dunkelbraun getigerten Pelzen spielten starke Muskeln. Rabenblick war ebenfalls ein sehr guter Kämpfer und hatte immer einen guten Rat auf Lager. Er sprach wenig und es war Farnherz schwergefallen, sein Vertrauen zu gewinnen, doch immer wenn Rabenblick sprach, sprach er etwas kluges aus, auf das der Rest der Gruppe immer vertrauen konnte. Weißpelz hatte der Gruppe von seinem Traum erzählt, zu diesem Zeitpunkt hatte sich Rabenblick ihnen bereits angeschlossen und hatte geraten, dem Sonnenuntergang zu folgen, so wie es der graue Kater, der Weißpelz erschienen war, gesagt hatte. Als die Kräuterkatze ihren Traum erzählt hatte, schimmerte etwas geheimnisvolles in Rabenblicks gelben Augen, jedoch verriet er nichts.
    Die sechs Katzen saßen nun in einem Kreis um fette Beute. Alle waren jagen gewesen und alle hatten etwas gefangen, sogar Weißpelz, dessen Fachgebiet mehr die Kräuter waren als das Jagen.,, Hoffentlich werden wir davon satt!", scherzte Smaragdfell, denn es war mehr als genug da für die sechs. Doch warfen sie nie etwas weg, denn es gab auch Tage, an denen sie nur wenig fanden. Eisfeder lachte auf Smaragdfells kleinen Scherz und Farnherz sagte:,, Na dann, greift zu." Gerade als er diesen Satz zu Ende gesprochen hatte, sprangen fauchende Katzen mit gesträubten Fellen aus dem Unterholz und kreisten Farnherz und seine Gruppe ein, bevor ihnen bewusst wurde, was gerade geschah.,, Was wollt ihr von uns!", hörte Rabenblick Smaragdfell fauchen. Ein silbergrau getigerter Kater mit einer Narbe durch eines seiner Augen trat vor und starrte die kleinere Gruppe an.,, Wir verfolgen euch schon seit längerem.", er peitschte mit seinem Schwanz.,, Gebt uns die Beute, oder kämpft darum!" Einen Moment lang herrschte Stille. Rabenblick betrachtete die Katzen. Fast alle waren noch kleiner, wahrscheinlich nicht einmal 12 Monde alt und hatten bestimmt keine Kampferfahrung. Dazu waren sie alle sehr mager und sahen schwach und etwas verängstigt aus. "Sie sind mehr..", dachte Rabenblick. "Doch wir sind stärker.",, Kämpft!", jaulte er und stürzte sich auf einen kleinen, schwarz-weißen Kater der direkt vor ihm stand. Dieser versuchte mit einem Schritt zur Seite auszuweichen, doch er war viel zu langsam und Rabenblick landete direkt auf seinem Rücken. Der kleine Kater gab ein 'Uff' von sich, taumelte und fiel hin, als Rabenblick von ihm herunter sprang. Nun lag der schwarz-weiße auf der Seite und Rabenblick stand knurrend und mit gefletschten Zähnen über ihm.,, Wenn du dich auch nur eine Mäuselänge bewegst", fauchte er,, oder es wagst zu fliehen, bis ich wieder da bin, dann reiße ich dich in Stücke!" Der kleine Kater weitete ängstlich die Augen und nickte hektisch, dann schaute Rabenblick sich um. Bernstein kämpfte noch mit einer schildpatt Kätzin, Eis hatte zusammen mit Windspiel den grau getigerten Kater überwältigt, ein schwarzer Kater lag bereits bluten am Boden, ebenso wie eine weitere, kleine, schwarz-weiße Kätzin, eine kleine weiße Kätzin und eine kleine rot-braune Kätzin. Weißpelz stand über einer weißen Kätzin mit getigerten Ohren und Farnherz hielt einen braun getigerten Kater in Schach. Es sah so aus, als hätten sie den Kampf in rasender schnelle gewonnen, so wie Rabenblick es sich gedacht hatte.

    18
    ((bold))Kapitel 6((ebold)) Er wollte gerade 'Rückzug' rufen, da schaute Regenstreif sich vorerst um. Die meisten seiner Katzen waren zu sch
    Kapitel 6

    Er wollte gerade 'Rückzug' rufen, da schaute Regenstreif sich vorerst um. Die meisten seiner Katzen waren zu schwer verwundet um jetzt schnell davonzulaufen. Sie hatten den Kampf verloren, sie hatten tatsächlich verloren. Auf seinem linken Auge sah er nur noch verschwommen. Er hörte Malve rufen:,, Schneetiger! Wo ist Fleck!" Erschrocken schrie Schneetiger auf.,, Fleck! Fleck komm her! Komm zu mir, mein kleiner!" Einen Herzschlag lang war es still. Sogar die Gegner schwiegen. Dann ertönte ein,, Nein Schneetiger. Ich habe Angst!" von Fleck. Schneetiger schaute den weißen Kater, der neben ihr saß, an, dieser nickte und stand auf.,, Schneetiger!", schrie Malve, doch Schneetiger schickte ihr nur einen beruhigenden Blick. Der weiße Kater kam zurück - und Fleck folgte ihm und hoppste dann schnell zu Schneetiger.,, Schneetiger was ist passiert?", fragte der junge Kater, er war gerade erst einen Mond alt. Seine Mutter versuchte ihn zu beruhigen:,, Es ist alles okay mein kleiner. Wir werden.." Doch Fleck unterbrach sie.,, Nein Schneetiger! Ich sehe doch dass fast alle verletzt sind!", quietschte er mit seiner feinen, hohen Stimme und trat einen Schritt zurück.  " So jung und doch so gescheit..", dachte Regenstreif und schaute sich um. Alle waren still und schauten Schneetiger und Fleck an. Dann hörte er Schneetiger seufzen.,, Ach Fleck... Malve bekommt das bestimmt wieder hin." Der kleine Kater schaute zu Malve, wieder zu seiner Mutter und erneut zu Malve, dann sagte er:,, Malve, wirklich? Kannst du das wirklich?" seine kleinen braunen Augen begannen zu leuchten. Die kleine, schwarz-weiße Kätzin schaute verängstigt drein und duckt sich etwas.,, Ich.. Ich weiß es nicht...", miaute sie wahrheitsgemäß. Das glitzern in Flecks Augen erlosch wieder, Malve schaute Schneetiger entschuldigend an. Plötzlich meldete sich der weiße Kater, der bei Schneetiger, stand zu Wort:,, Also.. Du bist Malve, richtig?" Er deutete auf Malve. Sie nickte etwas verwirrt.,, Und du willst was machen?" fragte er weiter. Malve leckte sich verlegen die Brust.,, Naja.. Ich kenne mich etwas mit Heilkräuten aus..", begann sie. Der weiße Kater stieß einen freudigen Laut aus.,, Wirklich?" Malve nickte.,, Super! Ich nämlich auch! Naja, ich kenne eigentlich alle Heilkräuter und wofür man sie benutzt. Du könntest meine Schülerin sein und dann würde ich dir alles beibringen und..." der weiße Kater stockte und leckt sich verlegen die Brust. Dann schaute er einen gold-braun getigerten Kater an, dieser nickte.,,... und auch Kräuterkatze werden, so wie Weißpelz. Allerdings müsstest du dich dafür uns anschließen. Wie du siehst, sind wir alle auch gut genährt und du siehst hungrig aus. Komme her und nimm dir etwas von unserer Beute.", beendete der gold-braun getigerte den Satz des weißen. Die kleine Kätzin schien verunsichert, doch ihre Augen glänzten auf einmal, sie schaute Regenstreif an, bittet ihn mit diesem Blick um Erlaubnis. Dieser machte ein nachdenkliches Gesicht " Eigentlich hat er recht. ", dachte Regenstreif. " Sie haben viel Beute und Malvenpfote könnte viel lernen, wenn es stimmt was der weiße Kater sagt.. Und mit einer großen Gruppe wären wir stärker. Es verletzt meinen Stolz, aber..".,, Also gut, wir schließen uns euch an. In einer großen Gruppe sind wir stärker gegen Feinde. Aber wenn es nicht gut läuft, gehen wir wieder unsere eigenen Wege.", sagte Regenstreif. Der gold-braun getigerte schaute einen schwarzen Kater an, dieser nickte.,, Also gut.", meinte der gold-braune.,, Mein Name ist Farnherz. Und das sind Rabenblick, Windspiel, Smaragdfell, Weißpelz, Bernstein und Eis." Er stellte die Katzen nacheinander vor.,, Ihr dürft unsere Beute fressen. Wir fangen uns neue.", meinte der schwarze Kater namens Rabenblick.,, Aber wenn ihr es wagt, davon zu laufen, werden wir euch finden und euch die Pelze zerfetzen." Den letzten Satz sagte er mit einem belustigtem Unterton und einem Seitenblick auf Wiesel.

Kommentarfunktion ohne das RPG / FF / Quiz

Kommentare (358)

autorenew

vor 277 Tagen flag
(könnt beide mitmachen)
vor 278 Tagen flag
Ich möchte mit zwei Charakteren mitmachen:

Name: Murmeltierpelz
Alter: 16 Monde
Geschlecht: männlich
Rang: Krieger
Aussehen: Murmeltierpelz ist ein hellbraun getiegerter Kater mit blauen Augen.
Stärken: Kann sehr gut jagen
Schwächen: Traut sich oft nicht seine Gefühle zum Ausdruck zu bringen.
Gefährtin: (später) Ampferblüte
Junge: (später) Fuchsjunges, Moosjunges, Steinjunges und Lärchenjunges
Verliebt in: Ampferblüte
Sonstiges : Hasst Wasser xD

Name: Ampferblüte
Alter: 15 Monde
Geschlecht: weiblich
Rang: Königin/Kriegerin
Aussehen: -hellgrau getiegertes Fell
Stärken: - schwimmen
- Klettern
Schwächen: - Kann nicht so gut kämpfen
Gefährte: (später) Murmeltierpelz
Junge: (später) Fuchsjunges, Moosjunges, Steinjunges und Lärchenjunges
Verliebt in: Murmeltierpelz
Sonstiges: -

Maus😊
vor 335 Tagen flag
Name: Kauzenherz
Alter: 15
Geschlecht: w
Rang: Krieger
Aussehen: -Dunkelbraunes fell
-schwarze flecken um die Augen
-Gelbe augen
-Narbe quer über die Nase
-ziemlich dünn
Stärken: -Springen
-Jagen
- schlagfertigkeit
Schwächen: -klettern
-schnell essen
-viel essen
- ihre gefühle akzeptieren
Gefährte/Gefährtin: bitte gefährte
Junge: sie hätte gerne welche
Verliebt in: wer will?
Sonstiges: hat eine sehr spitze Zunge

Maus
vor 350 Tagen flag
(schön das du gekommen bist du kannst anfangen zu rpgn)
vor 362 Tagen flag
Name: Abendfuchs
Alter: 21 Monde
Geschlecht: M
Rang: Krieger
Aussehen:
-Dunkles, Schildplatt Fell.
-Dunkelblaue Augen.
-Klein.
-Dünn.
-Kräftig.
-mittellanges Fell
Stärken: Schwimmen, seine Lojalität , jagen
Schwächen: Lügen, seine schüchternheit, klettern
Gefährte/-in: gerne
Junge: gerne
Verliebt in: noch nicht
Sonstiges: War mal Streuner

Maus
vor 362 Tagen flag
(willst du mitmachen?)
vor 362 Tagen flag
Hm... hab die eigentlich hierdrauf angesetzt....)
vor 369 Tagen flag
(ok danke und nein werde ich nicht machen)
vor 376 Tagen flag
Ich habe dieses RPG auf Stufe ROT gestellt. Tiron, ich hoffe das es sich noch zum Guten wendet. UND MACHE DAS RPG AUF KEINEN FALL OFFIZIELL TOT!!!!!!!!!!!!!!)
vor 388 Tagen flag
(hallo? )
vor 393 Tagen flag
(ok jetzt vielleicht )
vor 407 Tagen flag
(bin wieder da hat doch nicht solange gedauert und nein es ist nicht tot)
vor 413 Tagen flag
(Ich glaub es ist nicht viel passiert, oder? Ich hab meine letzten Kommentar gefunden. Ist das Rpg tot?)
vor 413 Tagen flag
(Hallo... ich hab's zurück auf TD geschafft. Allerdings war ich solange nicht mehr hier, dass ich denke dass es die beste Lösung ist, dass ich hier austrete. Tut mir leid, aber so finde ich bestimmt keinen Anschluss mehr. Auf Wiedersehen
LG Tau, jetzt Mondseeglitzern)
vor 413 Tagen flag
(muss leider für ungefähr 3 wochen off weil wir umziehen und noch kein internet haben)
vor 415 Tagen flag
(noch jemand da???)
vor 450 Tagen flag
Feder:*nickt und verfolgt leise die Spur von der fremden katze*
vor 450 Tagen flag
(tut mir leid aber ich habe wieder verbot)
vor 456 Tagen flag
Smaragd:*riecht eine zweite Spur* riech mal hier war ein Kaninchen wahrscheinlich war hier jemand jagen
vor 459 Tagen flag
Feder:*laufe neben ihm her* Die Spur ist noch nicht alt..