Meine Top 15 der Songs vom ESC 2018

star goldstar goldstar goldstar goldstar greyFemaleMale
15 Listenitems - Erstellt von: - Entwickelt am: - 1.165 mal aufgerufen

Es geht um den Eurovision Song Contest 2018....

  • Platz 15
    Eleni Foureira - Fuego
    Das war der zypriotische Beitrag, im ersten Halbfinale auf Startnummer 19 und im Finale Nummer 25. Zuerst war mir das ganze Lied etwas zu erotisch, aber die Live-Show hat mich dann doch etwas mehr überzeugt.

    Mit dem Gewinner bin ich übrigens überhaupt nicht einverstanden, weil dieses Lied nur wegen der aktuellen Feminismusdebatte gewonnen hat.
  • Platz 14
    ZiBBZ - Stones
    Das war der Schweizer Beitrag. In der Studioversion und der vom Schweizer Vorentscheid ruiniert Corinnes kratzige Stimme alles, aber die ESC-Version war eine große Verbesserung. Schade, dass sich die Schweiz (Startnummer 17 im ersten Halbfinale) nicht fürs Finale qualifiziert hat.
  • Platz 13
    Sanja Ilić i Balkanika - Nova Deca
    Das war der serbische Beitrag. Startnummer 3 im zweiten Halbfinale und 10 im Finale. Ich bin ja ein Riesenfan von Ethnopop, weshalb ich Serbien sehr gerne im Finale gesehen habe.
  • Platz 12
    Vanja Radovanović - Inje
    Das war der montenegrinische Beitrag, im zweiten Halbfinale auf Startnummer 16. Dass das nicht im Finale gelandet ist und stattdessen Schweden, zeugt meiner Meinung nach von verdorbenem Geschmack in Europa, denn das ist eine sehr schöne Balkanballade und hätte einen Finalplatz sicher verdient.
  • Platz 11
    Franka - Crazy
    Das war der kroatische Beitrag, im ersten Halbfinale auf Startnummer 12. Das erste Halbfinale war wohl einfach zu stark, immerhin kamen drei der Topfavoriten im Finale (Zypern, Israel, Österreich) daher. Und so hat es leider auch für Franka, die stimmmäßig eine viel bessere Show abgeliefert hat als in der Studioversion, nicht fürs Finale gereicht.
  • Platz 10
    Alexander Rybak - That's how you write a song
    Wer Rybak nicht kennt, kennt den ESC nicht. Der norwegische Gewinner von 2009 war im zweiten Halbfinale auf Startnummer 1 und im Finale auf Startnummer 7. Seine Funk-Nummer war enorm unterbewertet, umso mehr hat mich sein Finaleinzug und seine gute Platzierung gefreut.
  • Platz 9
    Aisel - X My Heart
    Der aserbaidschanische Beitrag (Startnummer 1 im ersten Halbfinale) ist nicht im Finale gelandet - das erste Mal, dass Aserbaidschan das Finale verpasst hat. Am Lied kann es nicht gelegen haben, denn das war wirklich gut. Vielleicht lag es, wie bei Kroatien, am viel zu starken ersten Halbfinale.
  • Platz 8
    Mélovin - Under the ladder
    Das war der ukrainische Beitrag, im zweiten Halbfinale auf Startnummer 18 und im Finale auf Startnummer 1. Ich weiß nicht, was so viele an diesem Lied auszusetzen haben. Es hat eine schöne Dramatik und klingt dazu auch noch modern. Dazu kommt Mélovins dämonisch weiße Kontaktlinse.
  • Platz 7
    AWS - Viszlát Nyár
    Das war der ungarische Beitrag, im zweiten Halbfinale auf Startnummer 13 und im Finale auf Startnummer 21. Ein kraftvolles Metal-/Punkrock-Lied, das seinen Finaleinzug sicher verdient hat. Außerdem kann man dazu wunderbar headbangen.
  • Platz 6
    Saara Aalto - Monsters
    Der finnische Beitrag war im ersten Halbfinale auf Startposition 15 und im Finale auf 17. Ein sehr modernes Tanzlied, das vielen beim ersten Hören gut gefallen hat. Ich meine, mich erinnern zu können, dafür sogar zwei, drei Mal angerufen zu haben.
  • Platz 5
    Ermal Meta & Fabrizio Moro - Non mi avete fatto niente
    Das war der italienische Beitrag, im Finale auf Startnummer 26. Die Friedensbotschaft des Liedes ist mir hier erstmal egal, was zählt, ist die schöne Melodie und der gelungene Country-Pop-Stil.
  • Platz 4
    Yianna Terzi - My Dream
    Das war der griechische Beitrag. Ich war beim ersten Halbfinale total schockiert, als als letzter Finalist Irland statt Griechenland (Startposition 14) aufgerufen wurde. Unglaublich, dass es so ein toller Ethno-Song nicht ins Finale geschafft hat.
  • Platz 3
    Rasmussen - Higher Ground
    Ein wirklich großartiges Lied, das die fünf dänischen Wikinger um Rasmussen da performt haben. Startposition 5 im zweiten Halbfinale und 15 im Finale. Der coolste dänische Beitrag seit 2011.
  • Platz 2
    Alfred y Amaia - Tu Canción
    Der schönste spanische Beitrag seit 2012. Es ist ein Auf und Ab mit Spanien, aber diesmal war vor allem ihre miese Startposition im Finale (2) für ihren miserablen Ausgang verantwortlich.
  • Platz 1
    Leva Zasimauskaitė - When We're Old
    Das war der litauische Beitrag und mein absoluter Topfavorit. Achtmal habe ich für Leva angerufen. Diese Ballade ist eine der schönsten, die ich je gehört habe. Hoffentlich bleibt Litauen bei diesen schönen oder coolen (2016) Beiträgen.

Kommentarfunktion ohne das RPG / FF / Quiz

Kommentare (6)

autorenew

vor 310 Tagen flag
Ich persönlich finde das Lied von Mélovin am besten. Ich Frage mich ernsthaft, wie "Toy" gewinnen konnte. Ich hatte für Mélovin angerufen und dann geheult. Es war einfach unerklärlich für mich.....
#Mélovinforever
LG Otaku Music ❤
vor 517 Tagen flag
Mein persönlicher Favorit ist higher ground von Dänemark ❤
vor 588 Tagen flag
Deutschland ist bei mir etwas weiter unten, Österreich mochte ich gar nicht.
vor 601 Tagen flag
Wo ist Deutschland da
vor 602 Tagen flag
wo ist Österreich
vor 643 Tagen flag
Achtung: Der Test wurde irgendwie versaut! Der Name der litauischen Sängerin ist (zur Demonstration kleingeschrieben) ieva, nicht Leva. Außerdem wurde die Beschreibung verhunzt.