Mittelerde – Deine Liebe

star goldstar goldstar gold greystar greystar greyFemale
20 Fragen - Erstellt von: - Entwickelt am: - 9.313 mal aufgerufen - User-Bewertung: 2,7 von 5 - 9 Stimmen - 5 Personen gefällt es

Du stellst dir gerne ein Leben in Mittelerde vor? In diesem Quiz bist du die Elbin Anoriel von den Grauen Anfurten und wirst zum Ringrat geschickt; ideale Voraussetzungen, um sich in einen von Mittelerdes Elben zu verlieben. Da bleibt doch nur noch die Frage: Wer ist der Glückliche?
Ich habe versucht, eine richtige Geschichte zum Eintauchen zu erzählen, also lehn dich zurück und los geht’s!

  • 1
    Als du an diesem Morgen von den ersten Sonnenstrahlen geweckt wirst, die in das Zimmer fallen, spürst du, dass dieser Tag dir etwas besonderes bringen wird. Du streckst dich und spielst mit dem Gedanken, noch ein wenig weiter zu dösen, während eine sanfte Brise vom Meer durch die geöffneten Vorhänge streicht. Du erinnerst dich an den vergangenen Abend.
  • 2
    Du trittst hinaus auf den Balkon und schaust auf deine Heimat. Seit Jahrhunderten lebst du an den Grauen Anfurten und immer, wenn du an einem ruhigen Morgen so dastehst und einfach beobachtest, weißt du, warum du diese Häfen so liebst.
  • 3
    Ein leises Klopfen reißt dich aus deinen Gedankenflügen. Gut gelaunt öffnest du die Tür aus deinen Räumen und erblickst einen Elben, den du flüchtig kennst. Er ist ein Bote Círdans, soweit du weißt, weshalb er oft auf Reisen ist und immer beschäftigt wirkt. »Seid gegrüßt, Anoriel!«, spricht er höflich und reicht dir eine Schriftrolle. »Eine Botschaft von Círdan.« Du bedankst dich bei ihm und brichst das Siegel, während sich der Elb wieder entfernt. Du erfährst zunächst, was an den Grauen Anfurten schon lange gemunkelt wird: Der eine Ring wurde gefunden und Sauron wird sich erheben. Círdan bittet dich, in Bruchtal an einem Rat teilzunehmen, zu dem alle Völker Mittelerdes eingeladen sind. Man will darüber beraten, wie auf die Bedrohung Mordors zu reagieren sei. Zuletzt begründet der Schiffbauer noch, warum er ausgerechnet dich ausgewählt hat:
  • 4
    Noch am selben Tag brichst du zusammen mit dem Boten auf, der dir Círdans Nachricht brachte. Noch nie wurdest zu zu so einem wichtigen Rat geschickt und weißt noch nicht, ob du dich freuen oder die Zukunft fürchten sollst. Du überlegst, was wohl nach dem Rat geschehen wird. Dein recht schweigsamer Begleiter meint, das würde in Bruchtal entschieden, aber wahrscheinlich würdet ihr wieder zu den Grauen Anfurten zurückkehren, um Círdan zu berichten. »Sollte es dazu kommen, würdet Ihr mir vorausreiten?«, fragst du den Elb. »Ich möchte gerne ein paar Orte wiedersehen, die ich noch aus ferner Vergangenheit kenne.« Dein Begleiter sieht dich zuerst ein wenig verwirrt an, dann jedoch nickt er. »Ich habe gehört, dass Ihr nicht an den Grauen Anfurten geboren seid, Anoriel. Jedoch fügt Ihr Euch so perfekt in diese Gegend, dass ich dazu neige, zu vergessen, woher Ihr stammt.« Du lächelst und erklärst es ihm. »Geboren wurde ich …
  • 5
    Ihr erreicht Bruchtal als erste Teilnehmer des Ringrates und dein Begleiter bietet an, sich mit um dein Pferd zu kümmern, sodass du dich ein wenig ausruhen und umsehen kannst. Du nimmst das Angebot dankend an, denn schon aus der Ferne hat dich der Anblick der vielen Wasserfälle fasziniert. Du grüßt hier und da einen Elben, während du die Wege entlang schlenderst und in einem Teich zwischen den Häusern dein Spiegelbild betrachtest.
  • 6
    Als du so gedankenverloren am Wasser entlanggehst, triffst du eine junge Elbin, die du sofort als Elronds Tochter Arwen erkennst. Sie begrüßt dich freundlich und du erwiderst ihre Herzlichkeit, denn ihr trefft euch immer wieder, wenn du nach Bruchtal reist. Dadurch habt ihr jedoch kaum jemals richtig Zeit, euch zu unterhalten, denn deine Besuche sind meistens kurz. Immer wieder zieht es dich auf deinen Reisen weiter. »Sei gegrüßt, Anoriel! Vater sagte mir, du seist von Círdan zum Rat geschickt worden.« »Ja, das bin ich. Ich freue mich, wieder hier zu sein.« Du erkundigst dich, wie es ihren Brüdern geht und ihr kommt auf eure Heimat und Familien zu sprechen. Irgendwann fragt dich Arwen: »Es heißt, du stammtest aus einer der bekanntesten Familien Mittelerdes, aber ich habe an diesen Worten gezweifelt, denn du bist immer bescheiden und erzählst kaum etwas von deiner Familie.« »Von namhaften Elben abzustammen, bedeutet nicht, damit angeben zu müssen«, erwiderst du mit einem Schulterzucken. »Würdest du mir verraten, um welche Familie es da geht? Ich gestehe, ich bin neugierig«, bittet dich deine Freundin. »Ich wüsste zu gerne, ob wir vielleicht verwandt sind.«
  • 7
    Als du an diesem Abend den großen Saal betrittst, in dem bereits eine gedeckte Tafel auf alle Gäste und Elben des Tals wartet, sind nur noch wenige Plätze frei. Du schaust dich kurz um. Einige der Gesichter kommen dir bekannt vor, andere kennst du nicht und manche sitzen schlicht so mit dem Rücken zu dir, dass du sie nicht erkennst. Du setzt dich …
  • 8
    Von Elrond erfahrt ihr alle, dass sich der Ring nun in Bruchtal befindet, aber ihr werdet den Rat noch nicht gleich am nächsten Tag abhalten, denn der Ringträger, ein junger Hobbit, wurde von einer Morgul-Klinge schwer verletzt und wird sich noch eine Weile ausruhen müssen. Das sind beunruhigende Neuigkeiten, findest du, denn es bedeutet, dass der Feind den Ring um Haaresbreite bekommen hätte. Wäre das passiert, gäbe es kaum noch eine Hoffnung für euch alle. Nach dem Essen gehst du ein wenig in den Gärten von Bruchtal spazieren, denn deine Gedanken sind zu aufgewühlt, um jetzt zu schlafen. Dir ist klar, dass man wahrscheinlich jemanden bestimmen wird, der den Ring nach Mordor bringt, denn es ist der einzige Ort, wo der Ring zerstört werden kann. Du überlegst, ob du beim Rat darum bitten sollst, den Ringträger zu begleiten. Und viel wichtiger noch: Wie sollst du deine Bitte begründen?
  • 9
    Du gehörst nicht zur Gemeinschaft um Frodo und den Ring, aber dennoch waren die Gefährten dankbar für dein Angebot, ihnen zu helfen. Du hast den Rest des Tages über mit einigen Leuten gesprochen und auch noch einmal mit den Gefährten ein paar Möglichkeiten diskutiert. Schließlich hat sich doch noch eine Aufgabe für dich gefunden: Du wirst den Gefährten vorausreiten, vor ihnen den Pass des Caradhras überqueren und in Lórien auf sie warten, wobei du den Weg auskundschaften und notfalls umkehren und sie warnen willst. Wenn du vor ihnen in Lórien ankommst, kannst du Galadriel und Celeborn von der Gemeinschaft und dem Rat berichten und dann abwarten, was du weiterhin tun kannst. So sattelst du noch am gleichen Tag dein Pferd und brichst in der Abenddämmerung auf. Als du am nächsten Tag die steinigen Pfade des Nebelgebirges erreichst, schweifen deine Gedanken in die Ferne, zu dem Ort, an dem du jetzt gerne wärst. Vor deinem inneren Auge siehst du …
  • 10
    Du kommst gut voran und erreichst Lórien nach wenigen Tagen. Erfreut begrüßt du die Galadhrim. Hältst du nach jemand bestimmtem Ausschau?
  • 11
    Als du in Caras Galdhon ankommst, erwartet dich Galadriel bereits und begrüßt dich mit einem Lächeln, bevor du auch ihre Worte in deinem Kopf hörst. Was sagt sie zu dir?
  • 12
    In dieser Nacht trittst du vor Galadriels Spiegel, allerdings allein, denn die Herrin des Waldes erwartet zusammen mit den anderen Elben die Ankunft der Gemeinschaft. Vorsichtig leerst du eine Kanne Wasser in die flache Schale und beugst dich darüber. Während du dem schillernden Wasser beim herabfließen zusiehst, überlegst du, um welche Informationen du den Spiegel bitten sollst. Es gibt nur wenige, die das können, aber Círdan hat dich einst gelehrt, wie du den Spiegel bitten kannst, dir etwas bestimmtes zu zeigen. In deinem Kopf erscheint das Bild des Elben, um den deine Gedanken seit einigen Tagen ständig kreisen. Für einen Moment schließt du die Augen und bittest den Spiegel leise murmelnd, ihn dir zu zeigen.
  • 13
    Nachdem der Spiegel dir gezeigt hat, was du sehen wolltest, läufst du allein ein wenig durch den Wald. Fast bist du ein wenig erschrocken, als Galadriel vor dir steht. Sie schlägt dir vor, in die Königreiche der Menschen zu reiten und dann zurückzukehren und den Gefährten zu berichten, was du erfahren hast. Du stimmst zu und packst deine Sachen zusammen, bevor du dich den Rest der Nacht noch ein wenig ausruhst. Im Morgengrauen verlässt du Lothlórien auf dem Rücken deines Pferdes auf dem Weg nach Rohan. Während dein Pferd dich über die weiten Ebenen trägt, denkst du noch einmal an die Bilder des Spiegels zurück. Du wünschst dir, er wäre jetzt bei dir. Deine Gedanken schweifen in die Ferne und du fragst dich, wo du ihn wohl wiedersehen wirst.
  • 14
    Zeitsprung: Die Schlacht um Mittelerde ist gewonnen, Frodo und Sam sind wie alle anderen nach Minas Tirith zurückgekehrt. Es ist der Abend nach Aragorns Krönung. Du machst dich auf deinem Zimmer fertig, um zu dem Fest zu gehen, das wohl die ganze Nacht dauern wird. Als du dich deinem Bett zuwendest, findest du eine Nachricht: »Liebste Anoriel, …
  • 15
    … Wenn Euch unsere gemeinsame Zeit ebenso viel bedeutet hat wie mir, dann kommt heute um Mitternacht auf die rückwärtige Terrasse des Palasts. Ich erwarte Euch dort, meine …
  • 16
    Du erkennst diese Handschrift und musst dich gegen den Türrahmen lehnen, weil sich deine Knie plötzlich ganz weich anfühlen. Ein verträumtes Lächeln breitet sich auf deinem Gesicht aus. Du hast natürlich schon längst gewusst, dass er dich liebt und du liebst ihn ebenfalls von ganzem Herzen. Das weißt du spätestens seit eurem ersten Kuss. Erinnerst du dich daran?
  • 17
    Es ist noch Zeit bis Mitternacht. Also reißt du dich aus deinen Gedanken und läufst durch die Gänge, um zum Fest zu gelangen. Du trittst in einen überfüllten Raum, aber dennoch drehen sich einige der Männer um, als du ankommst, und bewundern deinen Anblick.
  • 18
    Du holst dir zunächst etwas zu trinken, denn als Elbin brauchst du nicht unbedingt zimperlich im Umgang mit Alkohol zu sein. Was denkst du, als du das Glas Wein in der Hand hältst?
  • 19
    Mitternacht rückt näher und somit auch deine Verabredung. Du stellst dein leeres Glas an der Bartheke ab und verlässt den Raum. An diesem Abend hast du noch kein Wort mit deinem Briefschreiber gesprochen. Hast du ihn auf dem Fest gesehen?
  • 20
    Du erreichst die beschriebene Terrasse und versuchst, dich möglichst entspannt zu geben, aber ein leichtes Zittern vor Aufregung kannst du nicht unterdrücken. Er steht am äußersten Rand und blickt über die nächtliche Landschaft. Als er deine Schritte hört, dreht er sich um und begrüßt dich mit einem strahlenden Lächeln. Keiner von euch sagt ein Wort. Er kommt dir nur ein paar Schritte entgegen und streicht mit einer Hand zärtlich über deine Wange, bevor er dich küsst. Du versinkst in seinem Kuss und hältst dich an ihm fest, während dich sein Kuss von innen zu verbrennen droht. Schließlich löst ihr euch wieder so weit voneinander, dass ihr euch ansehen könnt. Und dann stellt er die Frage, auf die du so lange gewartet hast:

Kommentarfunktion ohne das RPG / FF / Quiz

Kommentare (18)

autorenew

vor 136 Tagen flag
Und Tulpe - nein, Galadriel war eine Seherin, das hatte nichts mit dem Elbenring zu tun. Man sagt, sie konnte anderen ins Herz sehen und darin ihre Absichten erkennen, von der die Person selbst nicht mal was ahnte.
vor 136 Tagen flag
Ich hab Elronds Sohn. Find ich perfekt :)

Also ich sag mal so, "etwas zu kurze Auswertung" ist sehr diplomatisch ausgedrückt (siehe Tulpe). Eigentlich ist es in meinen Augen gar keine richtige Auswertung. Die Fragen waren dagegen ganz ordentlich und auch nicht zu vorhersehbar, was ich sehr gut finde.

Die Diskussion ist irgendwie ganz lustig.^^ Elena Feanoriel hat es ,denke ich, ganz gut auf den Punkt gebracht und Thinnawen mit dem Hinweis, dass Maglor ja auch erst später Vater geworden sein könnte, ebenso. Die Beschreibung der Teleri von Tulpe stimmt, aber das finde ich nicht so dramatisch, ob ein Elb nun blaue, graue oder grüne Augen hat. Ist das nicht egal?

Zur "echt angesehenen Familie" von Maglor musste ich allerdings schmunzeln. Klar stammt Maglor aus einer sehr berühmten, aber eben auch berüchtigten Familie. Sein Vater hat dafür gesorgt, dass viel Unheil über die Noldor kam und sie die Verbannten wurden. Galadriel z.B. konnte Feanor überhaupt nicht leiden und ich könnte mir vorstellen, dass so manch einer in Mittelerde und Valinor Groll gegen die Feanorer hegt.
Allerdings verstehe ich Thinnawen, was du damit ausdrücken wolltest und deine Idee gefällt mir ausgesprochen gut!
Bitte mehr Tests mit solchen Elben!
vor 138 Tagen flag
Elrond wurde auch im ersten Zeitalter geboren - zwar im Jahr der Sonne und nicht der Bäume wie Maglor- aber auch er ist am Ende des dritten Zeitalters sehr, sehr alt und hat junge, schöne und knackige Kinder.^^
Und wenn wir schon mal dabei sind - was glaubt ihr denn wann Thranduil geboren wurde? Er ist sogar noch ein paar Jahre älter als Elrond und ist stolzer Vater des heißgeliebten Legolas. Wo ist also euer Problem mit Maglors Tochter?
Tut mir leid, ich verstehe es nur so, dass ihr eben doch nicht so viel Ahnung von Elben habt wie ihr vorgebt :)
vor 138 Tagen flag
Ach ja, und hatte Galadriel diese "seherischen Fähigkeiten" nicht nur wegen ihres Elbenrings Nenya?
vor 138 Tagen flag
Gute Fragen, etwas zu kurze Auswertung 😊 Ich hatte Legolas.

Wenn ihr das so diskutiert, möchte ich meinen Senf auf mal dazugeben.^^ Die Teleri sind keineswegs alle silber/silberblond. Im Gegenteil sind sie wie die Noldor dunkelhaarig. Silbernes Haar gilt als besonderes Merkmal der königlichen Sippe! So, das musste mal gesagt werden 😂

Zu Maglors Tochter - meine Güte, es war doch eine coole Idee. Mal was anderes. Leute benutzt eure Fantasie 😅
Ich finde Thinnawens Idee dahinter gut und wer weiß wo der schöne Maglor sich rumtreibt und wann er Vater wurde 😜
vor 159 Tagen flag
Erst mal danke für all eure Kommentare! Tut mir leid, dass ich bisher nicht reagiert habe, aber jetzt versuche ich mal alle abzuarbeiten.

@Molly: Ich dachte, das hätte ich in Herr der Ringe Teil anders eben genau anders herum gelesen, aber auch egal.

@alle: Jetzt hackt doch mal nicht so auf dem Alter von Maglors Tochter rum, bitte ... Ich dachte nur, Legolas sollte jemanden aus einer echt angesehenen Familie bekommen und wer sagt denn, dass Maglor sehr zeitig ein Kind gehabt haben muss? Er ist ja verschwunden. Vielleicht hat er ja erst ein paar Jahrtausende später eine Tochter bekommen. Ich meine nur, sie muss ja nicht sooo mega alt sein.

@Celebrian: Danke dir!!! Genau meine Meinung!

@Nerdanel: Geht mir auch so. Ist schon eine Weile her, dass ich es gelesen habe.

@Lirabelle: Naja, deinen OC gibt es ja auch nicht, aber wenn du dir vorstellst, dass es die Dame gibt, kann sie ja vielleicht die Geschichte für Haldir ein kleeeines bisschen verändern ;-)
vor 172 Tagen flag
HALDIR!!!!!!!
Ich mag ihn aber er ist doch tot!!!!!
vor 200 Tagen flag
Ich habe Elrohir bekommen :=) Mir hat das Quiz gut gefallen, jedenfalls die Fragen - die Auswertung war leider sehr, sehr kurz. Was ich aber mochte war, dass Elrohir mit nach Valinor gesegelt ist. Ich finde es irgendwie schade, dass er mit seinem Bruder und Großvater allein in Bruchtal blieb, so gefällt es mir besser :=)

Ich finde das mit dem Alter überbewertet :=) Wo die Liebe hinfällt.
vor 241 Tagen flag
Elrohir von Bruchtal :)

Ich finde manche von euch kennen sich so gut mit Elben aus, ich bin neidisch.
vor 294 Tagen flag
Ich hatte Glorfindel :)

@Sternenschauer
Finrod Felagund ist ja der Bruder von Galadriel und die wiederum hat ja durchaus seherische Fähigkeiten, vielleicht hat Finrod also recht mit seiner Vorahnung :)
Finrod war ein großer Freund der Menschen und hat sich für Beren geopfert. Ein toller Elb! Er soll im Segensreich wieder auferstanden sein :) Ich mag ihn und es wäre toll, wenn öfter mal Elben des 1 Zeitalters in Auswertungen vorkämen.
vor 296 Tagen flag
Ach je, ich habe Lindir :D Wie ist das denn passiert?^^

Ich finde auch, dass auch bei den Elben das Alter eine Rolle spielt! Wie Phoebe schon sagte, es sind andere Generationen und entsprechend unterscheiden sie sich. Außerdem sieht man ja auch den Altersunterschied zwischen z. B. Galadriel oder Elrond und Arwen oder Legolas.

Idril Celebrindal - Elben leben nicht mal endlos lange. Sie leben extem lange - Jahrtausende - sie altern sehr, sehr langsam, aber irgendwann haben sie das Aussehen uralter Menschen erreicht. Cirdan ist solch ein Elb, oder Winzigherz (Ilverin) aus den verschollenen Geschichten. Und ja, auch Legolas wird alt.^^
Am Ende werden Elben zu einer Art ätherischer Wesen - sie verlieren sozusagen die Bindung an die Welt und sind für Menschen nicht mehr sichtbar.
Und eben weil Ilúvatar den Elben und Menschen unterschiedliche Schicksale bestimmt hat, mag ich die Liebesverbindung zwischen ihnen nicht sonderlich. Es macht mich traurig zu wissen, dass das Schicksal diese Liebe wieder trennen wird.
Allerdings gibt es ja noch Hoffnung - Finrod Felagund hatte während eines Gesprächs eine Art Vision, dass Ilúvatar die Menschen vom "Makel" der Sterblichkeit befreien wird :)
vor 358 Tagen flag
Es geht aber nicht nur um das optische Alter. Maglor und Galadriel wurden im 1 Zeitalter geboren, Legolas vermutlich im dritten, genaues weiß man ja nicht. Also eine ganz andere Generation Elben und ich kann mir auch nicht vorstellen, dass er auf Frauen in Galadriels Alter steht, sondern eher eine möchte, die in etwa so alt ist wie er :)

Ich jedenfalls würde keinen alten Knacker nehmen, nur weil er vielleicht jung aussieht xD
vor 359 Tagen flag
guter test aber die Auswertung? und noch was, die tochter von maglor wird vermutlich gar nicht so alt aussehen. guckt euch mal galadriel an, die ist etwa genauso alt wie maglor und sieht trotzdem nicht alt aus.
ich stimme fran und rose zu, elben werden auch alt und grau aber ich dachte immer, dass elben tatsächlich unterblich sind und nicht nur endloslange leben.
vor 491 Tagen flag
Ich hab Elrohir, ich mag ihn sehr. Ja, ich würde mit nach Valinor segeln, ist doch klar.

Und es stimmt: Elben altern auch, wie die Menschen. Nur dauert es wahnsinnig lange, Jahrtausende. Eigentlich ist ihre "Unsterblichkeit" mehr eine extreme Langlebigkeit.
vor 509 Tagen flag
Oha, Maglors Tochter? Legolas steht auf alte Frauen, ja? Denn die ist uralt! Elben altern, auch wenn ihr immer glaubt die bleiben für immer jung - Pustekuchen. Die werden alt udn grau, dauert nur irre lange!
vor 602 Tagen flag
Elrohir 😃👍
Der ist schon cool
vor 671 Tagen flag
Nur eins noch: Nicht die Halbelben haben graue Augen, das waren die Noldor xD und die Sindar sind Teleri, das dritte Elbenvolk und haben silbernes bis silberblondes Haar. Dunkelhaarig waren die Noldor und goldhaarig sind die Vanyar xD
vor 671 Tagen flag
40% Lindir...ja, der ist toll xD ich liebe es, wie er mit Bilbo frotzelt