Springe zu den Kommentaren

BTS-Mehr als nur ein Fan?

star goldstar goldstar goldstar goldstar greyFemaleMale
7 Kapitel - 5.264 Wörter - Erstellt von: - Aktualisiert am: - Entwickelt am: - 9.985 mal aufgerufen- Die Geschichte ist fertiggestellt - 8 Personen gefällt es

Du bist überglücklich, als du erfährst, dass deine absolute Lieblings-Boygroup aus Korea für ein Konzert zu dir nach Deutschland kommt.
Du hast es dir so gewünscht und plünderst sofort dein ganzes Sparschwein, um irgendwie an ein Selfie oder Autogramm zu kommen. Ein High-Five fändest du auch nicht schlecht.
Doch dann wird das Ende eines Abends zum Anfang eines Traums...

    1
    Es reicht. Immer wieder das Gleiche. "Ich hab keinen Bock mehr, lass uns gehen!" Du greifst nach der Hand deiner besten Freundin und versuchst sie mit dir zu ziehen. "Die kloppen sich gleich", flüsterst du ihr zu und versuchst dich hastig vom Acker zu machen, mit deiner Freundin im Schlepptau. Sie kocht vor Wut. "Ich könnte ihn echt...ARGGG!" "Nun lass ihn doch einfach, wird er ja sehen was er davon hat", versuchst du sie zu beruhigen. Mit rollenden Augen verlasst ihr an diesem sonnigen Nachmittag euer Schulgelände.
    Das willst du dir echt nicht jeden Tag bieten lassen. Jeden vergangenen Tag hat sich dein bester Freund nun schon mit einem Typen aus der Parallelklasse angelegt. Als eine gute Freundin wolltest du ihn nun schon so oft davon abhalten- ohne Erfolg. Also ist es dir jetzt auch egal. Dich wundert es sowieso, dass sich deine allerbeste Freundin mehr darüber aufregt als du. Sie hat von Natur aus einfach ein sehr starkes Temperament und steigert sich auch schnell in irgendwelche Probleme rein. Insgeheim könntest du auch nicht ausschließen, dass sie nicht sogar mit prügeln würde. Aber egal. Freunde sind Freunde.
    Das kannst du jedoch nicht von allen sagen. Erst vergangenes Jahr hat dein Freund mit dir Schluss gemacht. Du weißt bis heute nicht wieso, hattest in dieser Zeit bestimmt nicht die beste, konntest dich aber voll und ganz auf deine BFF verlassen und bist ihr dafür unglaublich dankbar. Seitdem hast du dir geschworen, vor deiner nächsten Beziehung erstmals dein Singleleben in vollen Zügen zu genießen.

    Nach etwa fünf Minuten habt ihr die große Hauptstraße erreicht.
    Ihr überquert die Ampel und seit nach 15 Minuten Fußweg fast Zuhause. Die ganze Zeit habt ihr nur ein Gesprächsthema. BTS! Ihr wisst noch genau, wann ihr zum ersten Mal von den Jungs gehört habt. Ihr hättet euch nie im Leben für ihre Musik interessiert, wär deine Nachbarin, die in deine Parallelklasse geht, nicht gewesen. Eines Tages kam sie in der Schule zu euch und hat gefragt, ob ihr nicht Lust hättet, mit ihr auf eines ihrer Konzerte zu gehen. Das war 2014 in Berlin gewesen. Aber zu diesem Zeitpunkt kanntet ihr die noch nicht und wolltet euch zuerst auch nicht weiter damit auseinandersetzten. Irgendwann wurden BTS dann wieder aktueller und deine Nachbarin fing wieder an zu schwärmen. Also hast du dir aus reiner Neugier Zuhause auf YouTube zuerst ihre Musikvideos angesehen und konntest nicht genug bekommen. Dann kamen -Reaktionsvideos- dazu und du hast dir -Funny Moments- angesehen. BTS wurden dir immer sympathischer. Heute besitzt du aus völlig unbekannten Gründen mehr Merchandise als du dir eigentlich jemals kaufen wolltest... Und vor einigen Monaten hattest du dann die Chance ergriffen, dir von deinem eigenen Taschengeld für dich und deine Freundin Konzertkarten zu kaufen. BTS kommen doch tatsächlich nach Berlin! Du kannst es immer noch kaum glauben. Morgen ist es soweit!

    An einer kleinen Kreuzung verabschiedet ihr euch und geht in getrennte Richtungen. Wie sonst auch jeden Tag.
    Vor deiner Haustür stehend kramst du in deiner Tasche nach dem Schlüssel. Dann öffnet sich die Tür von allein. Deine Mutter lächelt dir entgegen. Sie trägt ihre Jacke und hat ihre Handtasche über die Schulter gehängt. "Wo gehst du hin?", fragst du sie. "Oma hat gemeint, dass hier gleich um die Ecke irgendwo ein Trödelmarkt ist. Den wollte ich mir einfach mal ansehen." Deine Mama liebt Trödeln. Du kannst dich noch gut erinnern, wie sich dich früher immer mitgenommen hat als sie selbst öfters einen Stand gemietet hat.
    "Ok na dann. Habt ihr jetzt schon ausgemacht, wie wir das morgen machen?" "Was machen?", fragt sie dich mit schiefem Kopf. Du rollst mit den Augen, fängst an zu lächeln und ziehst die Augenbrauen hoch. Sie versteht. "Ach ja.. naja also ich bring euch dann gegen 18:00 Uhr dahin. Eine Stunde vorher muss doch reichen oder? Haben Pias (deine Freundin) Eltern schon eingestimmt?" Ja, schon als wir die Karten gekauft haben." Du kannst nicht aufhören zu grinsen. "Du bist doch verrückt", lacht sie und geht zu ihrem Auto. Du winkst ihr zu und trittst ein. Drinnen ziehst du dir die Schuhe aus, stiefelst die Treppe zu deinem Zimmer hinauf und schmeißt dort deine Tasche auf einen Stuhl. Du setzt dich auf dein Bett und holst dein Handy aus der Hosentasche, steckst dir deine Kopfhörer in die Ohren und beginnst zu entspannen. Deine selbst erstellte Playlist beginnt. _Go Go_, _Dope_, _War of Hormone_... du überlegst. Wirst du diese Songs morgen auch hören? Dir ist eigentlich egal welche Songs sie singen. Hauptsache du bist einfach dabei. Du kannst kaum genug bekommen und bist froh zu wissen, dass du nicht die Einzige bist, die so ungeduldig ist.
    Für den Fall der Fälle hast du dir im Internet sogar schon einige koreanische Wörter beigebracht. Die Namen der Boys kannst du schon lange ;) Jin, Jimin, Jung Kook, J-Hope, V, RM und Suga...
    Den Rest des Tages freust du dich einfach nur auf morgen und siehst dir noch bis spät in die Nacht ihre Videos an.

    2
    Nie hättest du gedacht, dass man wirklich so lange brauchen kann, um einzuschlafen. Du hast dir echt Mühe gegeben, heute wenigstens etwas ausgeschlafen zu sein. Doch das Gegenteil ist der Fall. Deine Lider sind schlapp, dein Gesicht faltig und zerknautscht. Fast erschreckt sich deine Mutter, als sie dich die Treppe runterschlurfen sieht...
    „Geschlafen?“, fragt sie und muss sich beherrschen, nicht zu lachen. Du schüttelst nur den Kopf und musst dir echt Mühe geben, genau zwischen dem Türrahmen hindurchzugehen. Gähnend setzt du dich auf deinen Stuhl. Es ist gerade mal 08:16 Uhr. Normalerweise schläfst du am Wochenende auch mal bis 11:00 Uhr. Nur heute hast du einfach keinen Sinn mehr gesehen, dich stundenlang im Bett herumzuwälzen, ohne auch nur mal eine Stunde durchzuschlafen. >Ein Glück ist es Samstag<, denkst du dir und fängst an, dir ein Nutellabrot zu schmieren. Deine Mutter setzt sich an ihrem Kaffe schlürfend mit an den Tisch. „Papa schon weg?“, fragst du nur und merkst aber so langsam, wir sehr Nutella einem den Tag retten kann. „Frühdienst“, ist die Antwort. Ihr beginnt ein kleines Frühstücksgespäch, redet über Dies und Das und die Schule... Deine Mama erzählt dir über ihren gestrigen, deprimierenden Nachmittag auf dem Flohmarkt um die Ecke, bis dann schließlich der heutige Abend zum Hauptthema wird.

    3
    Der Tag war nicht wirklich spannend, da hast du schon bessere Tage erlebt. Dafür wird er heute Abend umso schöner...
    Nach dem Mittagessen musstest du deiner Mutter im Garten helfen, nachmittags den Nachbarshund Gassi führen und dein Zimmer aufräumen. Jetzt ist es 16:07, du warst gerade duschen und sitzt nun mit einem Handtuch-Turban auf dem Kopf und deinem Handy in der Hand auf dem Bett. Durch die angelegte Tür hörst du deine Mutter unten staubsaugen. „Oh Mein Gott! Ich freu mich sowas von auf nachher!“, quiekst du deiner Freundin Pia über dein Handy ins Ohr. Sie lacht nur und du kannst schon gar nicht mehr klar denken. Ihr könnt es kaum noch erwarten und seid mit euren Gedanken nur beim heutigen Konzert.
    „Meinst du ihr Konzert wird von irgend so nem Fernsehsender aufgenommen? Ich mein, denkst du wir kommen dann auch ins Fernsehen?“, fragt deine Freundin und ihre Stimme überschlägt sich fast. „Oh Gott, das wär geil!“, lachst du nur und lässt deinen Gedanken weiter freien Lauf. „Stell dir mal vor, sie werfen was zu uns runter... oder besser noch, sie schauen uns an!“ „Du ich sag dir, ich kipp um wenn ich Suga seh, oder er mich!“ Ihr fangt wieder voller Vorfreude an zu lachen und du verschwindest in der Schlafposition. Dann flüstert Pia dir vom anderen Ende hinüber: „Meinst du die lassen Selfies mit sich machen, während sie auf der Bühne stehen?“ Ihr müsst wieder kichern. „Wenn nicht machen wir einfach heimlich welche..“, wirfst du ein. „Oh ja und stell dir vor sie geben uns ihre Nummer!“ Du verstummst. Von unten aus dem Flur hörst du wildes Geraune. „(Dein Name)? Hallo, noch da?“ „Jaja, mein Vater ist nur grad nach Hause gekommen.“
    „Ah. Und?“ Du setzt dich auf und lauschst.
    „Er ist gestresst“, seufzt du und lässt dich wieder zurück fallen.
    „Woher weißt du das?“
    „S hört man.“
    „Und das heißt?“
    „Er ist wieder nur am Meckern. Jetzt beschwert er sich, weil unser Gartentor offen stand.“
    „Euer Gartentor?“
    „Jep. Total sinnlos sag ich dir.“ -Stille.
    Nach wenigen Sekunden fragt Pia dann: „Was genau?“
    „Was was genau?“
    „Na was ist so sinnlos? Unser Abend heute oder...“
    „Nein um Gottes Willen“, lachst du und fügst hinzu: „Dass er so rummotzt. Aber das wird schon wieder, ich hör sie schon wieder beide lachen“, sagst du und musst grinsen.
    „Wollte er uns fahren oder deine Mama?“
    „Ja meine Mama. Wir holen dich so 17:45 Uhr ab. Dann sind wir ca. 18:05 Uhr oder so da. Das reicht doch oder?“
    „Naja wenn es 19:00 Uhr beginnt, bestimmt. Wir beeilen uns einfach. Vielleicht erwischen wir ja sogar vorher noch einen dieser Merch-Wagen...“, überlegt Pia.
    „Oh ja, ich will mir unbedingt eines dieser Army-Leuchtkugeln holen. Meinst du die gibt es da?“
    „Ach du hast noch gar keine?“ Pia muss lachen. Du bist verwirrt.
    „Du etwa?“
    „Ja! Ach komm du brauchst dir keine holen. Wir teilen einfach. Arschteuer diese Dinger!“
    „O... Okay cool. Vergiss die aber nicht! Brauchen wir denn eigentlich sonst noch irgendwas?“ Ihr überlegt. „Äh...“ Du versuchst eine Liste zusammenzustellen, ob du auch wirklich alles hast. Neben deinem Bett liegen die Sachen, die du dir schon mal beiseite gelegt hast, damit du nichts vergisst. Du beginnst sie deiner Freundin aufzuzählen.
    „Also, ich hab hier was zu trinken, n bisschen was zum Naschen; Schokolade und Bonbons, Kaugummis nehm ich auch noch mit, mein Handy; ganz wichtig, einen Selfie-Stick.. öhh da bin ich mir gar nicht sicher, ob die den da durch lassen“ „Werden wir ja sehen, wenn nicht, wär zwar schade, aber geht auch ohne“, kommt es vom anderen Ende der Leitung.
    „Ja gut ähm, also dann noch einen Edding, falls wir n Autogramm oder so kriegen, einen kleines Notizbuch hab ich dann auch einfach dabei, öh du nimmst dann den A.R.M.Y. Stick mit und ja. Fehlt noch was?“ Eure Synapsen zittern schon.
    „Die Eintrittskarten!“ Pia schreit fast und du haust nur dir vor die Stirn. „Sind wir dumm!“ „Aber sowas von!“ Aber ihr könnt trotzdem noch drüber lachen, was in einer Freundschaft furchtbar wichtig ist.
    „Wahrscheinlich hätten wir sie eh nicht vergessen, weil meine Mama uns noch einmal dran erinnert hätte.“ Du stehst auf und gehst zu deinem Schreibtisch, öffnest das zweite Schubfach und holst die Karten heraus.
    „Du hast ja beide oder?“ Bis zwei zu zählen fällt dir nicht schwer und du stimmst deiner Freundin grinsend zu. Du drehst dich wieder um und legst die Karten zum Stapel neben dein Bett.
    „Ok. Ich muss mich jetzt noch fertig machen. Bin noch im Bademantel. Was machst du eingentlich die ganze Zeit?“, fragst du. „Ich mach noch Englisch. Die Vokabeln abschreiben. Ich hör dich über Lautsprecher.“
    Du lachst: „Na super, dann wissen deine Geschwister jetzt also auch von unseren geheimen Plänen für heute Abend? Von wegen geheimes Selfie und so?“ Pia muss auch anfangen zu lachen. „Nein alles gut. Die sind draußen und spielen Federball. Ich kann sie von hier aus beobachten.“ „Und deine Eltern?“
    „Mein Papa ist glaube bei den Nachbarn drüben und Mama weiß ich nicht..“
    Du lächelst. „Naja ok. Also wir sind dann so 17:45 Uhr bei dir ja? Ich muss dann! Und denk an die..“
    „Ja ja und du an die Karten! ich freu mich voll!“
    Ihr lacht schon wieder und legt dann fast gleichzeitig auf. Es ist schon 16:34 Uhr. Eine Stunde hast du noch.


    4
    „Kommst du?“, ruft deine Mutter aus dem Flur. „Komme“, rufst du zurück. Es ist schon 17:24 Uhr und du musst noch all die Sachen, die neben de
    „Kommst du?“, ruft deine Mutter aus dem Flur. „Komme“, rufst du zurück.
    Es ist schon 17:24 Uhr und du musst noch all die Sachen, die neben deinem Bett gestapelt liegen, in deine Tasche packen. ~Bloß die Karten nicht vergessen~ denkst du dir und musst an Pia denken.
    Es dauert nicht lange, deine Mutter ist schon etwas sauer, dass du angeblich immer alles auf den letzten Drücker erledigen musst. Nagut, ein wenig Wahres ist da schon irgendwie dran... du muss Lächeln.
    „Du willst dahin, mir ist egal wann wir ankommen!“, schallt es von der Haustür. Du verdrehst die Augen. Dein Lächen aber bleibt, denn du bist zu aufgeregt und voller Vorfreude auf den heutigen Abend, dass dir wirklich nichts und niemand deine gute Laune nehmen kann.
    Nach wenigen Minuten bist du fertig, schließt deine Tasche und hörst den Motor eures kleinen, roten Minis starten. Du wirfst dir deine Tasche über und analysierst vor dem Verlassen des Hauses noch einmal dein Spiegelbild.
    Das weiße Top passt doch perfekt zur blauen Stretch-Jeans ~ denkst du dir. Deine Haare trägst du offen, hast ihn mit ein paar kleinen Zöpfen detailliert und extra für heute gefärbt hast du sie dir vor ein paar Tagen auch. Grau-Silberne Spitzen- du liebst es! Du checkst noch einmal kurz dein Make-up, lässt einen Blick in deine Tasche gleiten und blickst wieder in den Spiegel. Dann lächelst und zwinkerst du dir zu und schließt hinter dir die Haustür.
    Dein Dad ist bei seinen Eltern. Ihm hattest du vorhin schon Tschüß gesagt, und hast von ihm sogar noch 10€ Taschengeld bekommen. Jetzt sitzt du im Auto neben deiner Mutter, welche schon wieder besser drauf ist.
    Sie guckt dich immer wieder komisch von der Seite an. Sagt aber nichts. Du wunderst dich, bis du realisierst, dass du die ganze Zeit über ein breites Lächeln im Gesicht kleben hast. „Was?“
    Sie sagt nichts. „Ich freu mich einfach“, sagst du und fängst so langsam an zu realisieren, was hier gerade vor sich geht. DU, ein Mädchen aus (...), gerade mal (...) Jahre alt, wirst in weniger als 2 Stunden, DIE K-POP GROUP DER GROUPS treffen. Du hast dir zwar kein VIP-Ticket gekauft, bist aber durchaus ziemlich nah an der Bühne- den Boys. Wer weiß, was sie für ihre A.R.M.Y geplant haben. Wer weiß, wie dieser Abend wird. Wer weiß, ob es nicht sogar Tränen gibt, ohnmächtige Fangirls in der ersten Reihe, Selfies für den BTS-Twitter-Account, auf die Bühne geworfene Handys, zu den Fans geworfene Kissen oder so, eine extra Zugabe nur für ihre Fans aus Deutschland, eine überraschende Wendung während der Show, ohnmächtige Members, die Boys sprechen Deutsch, kommunizieren mit Herzen auf der Bühne, lassen Luftballons in die Menge gehen, überzeugen mit völlig neuen Talenten, verraten geheimste Geheimnisse, lassen Fans in ihr Mikro singen, holen Fans auf ihre Bühne, sprechen sie beim Namen an, geben ihre Handynummern raus, laden sie auf ihr Hotelzimmer ein, geben Privatunterricht im Rappen, Tanzen und Singen... ihr stoppt.
    Unsanft aus den Gedanken gerissen erkennst du deine Freundin in ihrem Garten stehen. „Alles ok?“ Etwas verwirrt gibst du zu geträumt zu haben, nickst deiner Mutter zu und steigst aus. Du schmeißt die Autotür zu und umarmst Pia.
    „Hey! OMG, ich hatte grad voll die Visionen...“ Ihr löst euch wieder und Pia tätschelt dir die Stirn, sagt aber nichts.
    „Ey hallo, ich bin nicht krank!“ Ihr fangt an zu lachen, umarmt euch noch einmal und steigt dann zusammen auf die Rückbank des Autos. „Hi Pia, na? Auch schon so aufgeregt?“ Dabei schaut dich deine Mutter an. Du zwinkerst deiner Freundin nur zu und gibst deiner Mutter lautlos, mit einem Blick auf deine Armbanduhr, zu verstehen, dass sie losfahren soll.
    Es ist jetzt genau 17:43 Uhr.
    Bis nach Berlin sind es nur wenige Kilometer. Deine Mutter drückt aufs Gaspedal, und wird Opfer verrückter Gespräche und Verschwörungstheorien über BTS.

    Gute 10 Minuten später könnt ihr die Mercedes-Benz-Arena schon von Weitem sehen. Doch da seid ihr noch lange nicht. Vor euch schlängelt sich ein Haufen Autos durch den Abendverkehr nach Hause und ein Ende ist kaum in Sicht. Du rollst mit den Augen. „Na super, warum ausgerechnet heute? Warum jetzt?“ Deine Fragen bleiben unbeantwortet und deine Mutter schüttelt nur den Kopf. „Naja, vielleicht wollen die auch alle zu BTS..“
    Sie zieht eine Augenbraue hoch. Wie der Bandnamebaus ihren Mund kommt, findest du äußerst komisch. Diese seltsame Betonung des Ts... Du sagst aber nichts und wendest dich an Pia.
    „Meinst du echt wir haben alles?“, grinst du etwas verunsichert.
    „Also wir brauchen ja nicht viel. Ich hab sogar mal gelesen, dass die da gar keine Taschen oder Rucksäcke mit reinlassen.“
    „Oha, wie scheiße wär das denn“, lachst du. „Aber ok, kann ich verstehen. Wegen dem ganzen Amok und Terror Zeug die letzen Monate... ist wahrscheinlich besser so.“ Du zuckst mit den Schultern. Einen Moment später entdeckt du bei einem Blick nach vorne dir verstörten Augen deiner Mutter im Rückspiegel. Sie sieht dich an und du antwortest sofort: „Oh man nein Mama, keine Sorge!“, lachst du. „Die werden das da bestimmt und sicher alles im Griff haben.“
    Du siehst Pia an und dir laufen nicht vorhandene Schweißtropfen die Stirn hinab. Und Pia meldet sich zu Wort:
    „Außerdem, wenn Terror-Gefahr wär, hätte man das Konzert längst abgesagt“
    „Was mega scheiße gewesen wär..“, fügst du hinzu und willst gar nicht länger darüber nachdenken.
    „Na dann glaub ich euch mal“, und sie lacht schon wieder. Plötzlich haut sie aufs Lenkrad, hupt und muss bremsen. Ihr auf der kleinen Rückbank zuckt kurz zusammen und lehnt euch dann zur Mitte, um nach vorn sehen zu können. Vor euch sind Leute aus ihrem Wagen gestiegen und fangen an, mitten auf der Fahrbahn, ein Fahrrad in ihren Kofferraum zu laden. ‚Was für Spacken‘ denkst du dir und schaust auf die Uhr der Autoanzeige. Noch etwas mehr als eine Stunde und du stehst im selben Saal wie BTS! Du wirst sie live reden und singen hören, tanzen und lachen sehen, ihre krassen Outfits bewundern und euren gemeinsamen Abend mit tausend anderen A.R.M.Ys einfach nur genießen.
    Du hoffst einfach, dass er so wird, wie du es dir vorgestellt hast und du nicht umsonst 150€ bezahlt hast. Aber das glaubst du auch gar nicht. Du bist dir sicher, mit deiner aller besten Freundin KANN dieser Abend nur spektakulär werden. Und dann dazu noch BTS? Einfach unglaublich, unbeschreiblich schön. An dieses Erlebnis wirst du dich noch Ewigkeiten erinnern können. Da bist du dir 100%ig sicher.

    Das Auto setzt sich wieder in Bewegung. Ganze 4 Minuten haben die -Kanadier, wie sich später herausgestellt hat, gebraucht, um dieses verdammte Fahrrad transportierfähig zu machen. Ihr wisst noch nicht mal, wo die das auf einmal her hatten. Jedenfalls rollt der Verkehr wieder und ihr kommt eurem Ziel immer näher. So langsam wirst du echt hibbelig und auch Pia scheint es schwer zu fallen, einfach nur still dazusitzen. Die ganze Zeit schon wippt sie mit ihrem Knie auf und ab. Es nervt dich ungemein, da du es gnadenlos ohne Pause im Augenwinkel beobachten kannst. Doch sagen tust du nichts, da du selbst nicht besser bist. Du tippelst nämlich mit den Fingern deiner rechten Hand auf deinem Oberschenkel und spielst mit der Anderen an den Fransen deiner Tasche herum. Echt bescheuert muss das aussehen.
    Währenddessen gibt sich deine Mutter große Mühe, nicht dem allgemeinen Schneckentempo zu verfallen und macht ihrem 16 Jahre alten Führerschein alle Ehre. Gekonnt schleicht sie sich an parkenden Kleinwagen vorbei und weißt überholende Motorräder in die Schranken. Du und Pia quatscht in der Zeit natürlich nur über BTS und verratet euch gerade eure intimsten Träume.
    „Oh mein Gott, und dann hat er mich geküsst! Er sah sowas von süß aus, also ich mein sieht er jetzt immer noch aber, hach...“ Pia legt den Kopf in den Nacken und du beginnst zu erzählen.
    „Oha, als ob das bei dir schon so krass war. Bei mir war’s nur einmal so, das sie bei mir geschlafen haben. Ich glaub weil sie ihren Flug verpasst haben oder so.“ Ihr lacht. Derweil schaut deine Mutter konzentriert nach vorn, wirft aber immer mal wieder verstörte Blicke und hochgezogen Augenbrauen auf die Rückbank ihres Wagens. Manchmal bekommst du es mit und grinst sie daraufhin nur mit zusammengekniffenen Augen an. Pia und du verfallt in zweistimmiges Gelächter und so fahrt ihr fort. Es sind nur noch 58 Minuten bis zum Konzert und ihr könnt es schon kaum mehr erwarten.

    Nach geschlagenen 5 Minuten habt ihr dann glücklicherweise einen nahegelegenen Parkplatz gefunden. Deine Mutter steigt aus und ihr folgt ihr. Von hier kannst du schon die ewige Schlange von ARMYs vor der Arena erkennen und du denkst daran, dass du selbst auch ein Teil von ihr bist. Ihr checkt eure Sachen und marschiert los. Deine Mutter hat dir gesagt, sie begleitet euch beide noch mit zum Eingang und überbrückt die Wartezeit des Konzerts mit einem Kaffeklatsch bei ihrer Freundin. Danach holt sie euch wieder ab. Jetzt erstmal stellt ihr euch an der Schlange an. Alle Fans reden aufgeregt durcheinander, machen Selfies oder suchen einen Merchwagen. Das hatten Pia und du eigentlich auch vor.
    „Hast du ihn schon gesehen?“, fragst du sie.
    „Wen?“
    „Den Wagen..“
    „Ne noch nicht“, antwortet sie und schaut sich suchend um. Du tust das gleiche, während deine Mutter auf ihrem Handy rumtippt.
    In diesem Moment laufen zwei strahlende junge Mädchen an euch vorbei. In ihren Händen halten sie Hoodies, Armbänder und tragen ein großes Poster vor sich her. Du kombinierst schnell und verfolgst ihren Weg zurück.
    „Hab ihn!“ Pia war schneller.
    „Mama wartest du kurz hier?“ Deine Mutter nickt nur und du flitzt mit deiner Freundin los. In Gedanken überprüfst du noch einmal kurz den Stand deines Portemonnaie. Du hast die 10€ von Papa und selbst noch 20€ von deinem eigenen Taschengeld dabei. Was kannst du dir davon holen? Es gibt ja so viel BTS-Merch... du kannst dich nie entscheiden.
    Am Wagen angekommen analysiert ihr ihn erst einmal gründlich. Die Auswahl ist nicht besonders groß. Pia hat sich schon in die Schlange, die hier nicht sehr lang ist, gestellt und hält dir einen Platz frei. Du folgst ihr, mit dem Blick immer noch auf den Wagen gerichtet.
    „Weißt du schon, was du nimmst? Ich hab 30€ bei...“
    „Ich auch so, aber keine Ahnung was ich holen soll“ Sie lacht. Du stimmst mit ein und überfliegst der Merchwagen nach etwas Besonderem.
    „Ein Hoodie vielleicht?“ Du siehst auf den Preis. 20€...
    „Den hab ich schon.“ Pia deutet auf den Schwarzen mit der weißen Aufschrift. Du hast dir vor einigen Wochen den LOVE YOURSELF Hoodie gegönnt. Zu blöd, dass du ihn heute nicht anhast. Aber ist wahrscheinlich besser so, bei der herrschenden Fan-Hitze da drin, denkst du dir.
    „Ein Album siehst du nicht oder?“ Pia zuckt mit den Schultern.
    „Sieht nicht so aus.“ Sie verlässt für ein paar Meter ihren Platz in der Schlange und kommt dann rückwärts wieder zurück.
    „Ich glaub ich hol mir das Armband.“ Dabei deutet sie auf die glänzende Stange, die quer am Wagen befestigt ist. Daran hängen ein paar Armbänder: mit den Namen der Members, und welche mit ihrem Geburtstag.
    „Ah ja ich glaub ich auch. Ich nehm dann aber das wo BTS drauf steht“, erklärst du.
    „Stimmt das sieht auch irgendwie am Schönsten aus.“ Pia nickt und kramt schon nach ihrem Geldbeutel. Dabei fällt ihr Blick auf den Boden und sie tippt dich sofort an.
    „Au, was ist?“ Dir wurde soeben scheinbar viel zu fest in die Schuter gepikst. Mit gestellt verzogener Mine siehst du deine Freundin an.
    Diese bückt sich plötzlich und kommt grinsend wieder auf deine Höhe.
    „Glück oder Zufall?“ In ihrer Hand glänzen 4€. Du beginnst zu lachen.
    „Hä wie cool!“ Dann beugst du dich nah an ihr Ohr.
    „Stell mal vor jetzt hat das die Person, der die gehören gesehen und dir ist jetzt voll angpisst.“ Kichernd schaut ihr euch ziemlich auffällig um. Aber niemand reagiert.
    „Also, teilen?“ Pia hält dir 2€ ihres Fundes hin und du nimmst dankend entgegen.
    „Jetzt könnten wir uns noch was holen“, grinst du und schaust wieder über die kleine Schlange zum Wagen hinweg.
    „Soll ich noch ne ARMY Bomb holen?“
    „Also ich hab eine aber wenn du ne eigene willst dann mach doch. Wie viel kosten die denn?“, fragt Pia.
    „Seh kein Preisschild..“
    „Dann lass es. Bleiben wir bei den Armbändern. Wir sehen bestimmt noch ne Kleinigkeit, wenn wir weiter vorne stehen.“ Pias Laune wird diesen Abend noch perfekter machen, denkst du dir und lächelst.

    Nach einiger Zeit, nicht sehr lange, seid ihr an der Reihe. Ihr beide kauft euch jeweils ein Armband für 3,50€ und daraufhin habt ihr noch Notizbücher, Kugelschreiber und Poster entdeckt. Du entscheidest dich für ein Notizbuch und Pia kauft sich ein Poster von Suga- ihrem Bias. Du würdest dir ja gerne eins von Vkook holen, jedoch hast du keines entdeckt. Du denkst dir nur, dass sie bestimmt keinerlei Klischee-Ships verkaufen. Einfach zum Schutz der Jungs. Nachvollziehbar findest du das auf jeden Fall und beschließt deshalb, dir einfach später Zuhause eins auszudrucken.
    Mit glücklichen Gesichtern schlendert ihr zurück zu eurem Platz in der Warteschlange und stellt euch wieder zu deiner Mutter. Diese hat das Handy weggepackt und sich gerade mit einem anderen Elternteil hinter ihr unterhalten.
    „Ah da sind sie.“ Sie tritt einen Schritt zurück und deutet auf euch. Ihr lächelt nur etwas verunsichert und setzt eure sozialen Fähigkeiten ein.
    „Hallo“
    „Hallo“
    Die Frau reicht euch beiden die Hand.
    „Hallo, Christina“, sagt sie nur und lächelt. Dabei kommen ihre Falten rund um die Augen ziemlich zum Vorschein, aber nett sieht sie aus. Sie ist kleiner als deine Mutter und scheint asiatisch zu sein. Du bist dir aber nicht sicher und lächelst nur, während du das Gespräch zwischen ihr und deiner Mutter verfolgst.
    Christina? Sehr asiatisch scheint das nicht gerade. Sie hat dunkle, dünne, offene Haare und ihre Augenfarbe ist dunkelbraun. Selbst ihre Augen sprechen dagegen, dass sie asiatisch ist. Aber du willst nicht zu sehr Klischees feststempeln und belässt es bei dem Gedanken.
    „Kennt deine Mutter sie?“, lispelt Pia dir ins Ohr. Du schüttelst nur den Kopf und zuckst mit den Schultern.
    „Ah ja das kenne ich, durchs gaaanze Haus!“ Beide lachen und amüsieren sich über euer Interesse zu K-Pop wie es scheint.
    Hat sie eine Tochter?, fährt es dir durch den Kopf. Oder einen Sohn?
    Gerade siehst du, wie Christina in ihrer Handtasche kramt und du nutzt die Gelegenheit.
    „Mama, kennst du sie?“, flüsterst du ihr ins Ohr.
    Deine Mutter sieht dich an und meint: „Ja, ich habe sie vor ein paar Jahren bei meinem Auslandsjahr in Korea kennengelernt.“ Sie wendet sich zu Christina. „Ein echter Zufall, dass wir uns heute hier wiedersehen..“ Sie lacht und du drehst dich verlegen zu Pia um. ~Korea also...
    Pia grinst nur.
    „Meinst du sie kennt BTS?“
    „Was für ne Frage.. wär sie sonst hier?“ Ihr grinst.

    Ihr kommt dem Eingang immer näher. Und auch jetzt hat es nicht den Anschein, dass Chrinstina mit wem anders hier ist. Sie Quatsch immer noch ununterbrochen mit deiner Mutter und Pia und du können den Eintritt kaum noch erwarten. Dir wird warm. Wie sehr du dich doch freust. Wirklich glauben kannst du das alles hier immer noch nicht wirklich. Du wirst es wahrscheinlich wirklich erst realisieren, wenn du die Boys mit deinen eigenen Augen sehen kannst. Nach wenigen Minuten beginnst du aufgeregt die Personen vor euch in der Schlange abzuzählen, um zu wissen wann ihr dran seid.
    Jetzt sind es nur noch 48.
    Und von denen sind bestimmt 18 Leute Eltern, die quasi gezwungen worden waren mit hierher zu kommen, nur um euch einen riesigen Gefallen zu tun. Was nicht alles hinter einer Elternrolle steckt.

    Ihr wartet und wartet. Gute 12 Minuten. Dann ist es soweit. Du zählst noch 7 Personen vor euch und bekommst leichte Atemprobleme. Du drehst dich zu Pia und ihr kreischt euch aufgeregt entgegen.
    „Omg wir sind gleich dran!“
    „Nur noch 5 vor uns!“
    „Gleich!“
    „Nur noch 2!“
    „Pscht!“
    Eure Taschen werden kontrolliert. Die Sicherheitskräfte finden nichts, was den heutigen Abend in Gefahr bringen könnte und begutachten eure Tickets. Dir ist schon etwas mulmig zu Mute. Immerhin kann es ja doch sein, dass ihr unbemerkt irgendwas mit euch tragt, was ihr gar nicht dürft. Aber ihr werdet unbeschadet durch den Eingang geleitet und freut euch des Todes. Deine Mutter hat sich bereits bei der Taschekontrolle von euch verabschiedet, holt euch nach dem Konzert wieder ab und von Christina ist plötzlich auch nichts mehr zu sehen.



    (An dieser Stelle wird es weitergehen. Also das nächste mal nichts falsches denken, wenn noch nichts beim 5.Kapitel steht. Ich bemühe mich, öfters zu schreiben. Wie gesagt, wenn du Anregungen oder Wünsche hast, wie es weitergehen soll, dann ab in die Kommentare damit oder schreib mir eine Mail. Dankee..😇)

    5
    Fortsetzung folgt...

    6
    Fortsetzung folgt...

    7
    Fortsetzung folgt...

Kommentarfunktion ohne das RPG / FF / Quiz

Kommentare (53)

autorenew

vor 224 Tagen flag
Es wäre voll cool wenn beim Konzert irgendwie einer von den membern der Freundin was zuwirft oder ein Video mit dem Handy der Freundin macht und dann gehen sie noch auf ein fanmeeting und der member erinnert sich noch an sie und dann tauschen sie Nummern aus oder irgendsowas...
Nur so ne Idee musst nicht machen
Ps: würde mich freuen wenn du weiterschreibst
Lg
vor 333 Tagen flag
Es tut mir so leid- ewig nicht gemeldet/weitergeschrieben... habe einfach keine Ideen mehr, stehe total auf dem Schlauch, finde es auf jeden Fall mega schön, dass euch die Story so gefällt ❤️
vor 335 Tagen flag
Wann schreibst du weiter? Ich will dich ja eigentlich nicht stressen aber...Ich mag die ff halt relativ gerne.
vor 566 Tagen flag
Der Anfang ist eins zu eins meine Lebensgeschichte als ich anfing ein Teil der ARMY zu werden ❤️
Doch leider war ich noch nie auf einem Live Konzert 😔
PS: coole FF
Ich fühle voll mit 😘
vor 646 Tagen flag
Du musst unbedingt weiter schreiben deine FF ist voll spanned und man kann sie mitfühlen!❤️❤️
vor 648 Tagen flag
Bitte schreib weiter, es ist voll interessant
vor 699 Tagen flag
Schreibe bitte weiter. Frage: Warum steht in der Beschreibung von deinem Fanfiktion das die geschichte fertiggestellt ist?
vor 743 Tagen flag
Schreib unbedingt weiter
vor 752 Tagen flag
Ich finde die Idee das BTS etwas auf deutsch sagt auch gut aber wann geht es weiter 😣
Ich hätte auch noch die Idee das die eine freundin von ihrer Mutter (die Frau vom konzert) irgendwie die die Mutter von einem ist z.B. von V oder Suga und sie sich dadurch kennen lernen
vor 815 Tagen flag
Bitteeee schreib weiter pleaseeeeeeee😭
vor 815 Tagen flag
wann schreibarbeit du weiteeeer???🙁
vor 822 Tagen flag
Ich wuder mir wünschen wenn suga sie hoh holen wurde und mit ihr und mit denn anderen s7ngen dürfte
vor 823 Tagen flag
Es tut mir so leid euch warten lassen zu müssen! Hab grad echt nicht viel Zeit. 😦
vor 823 Tagen flag
wann schreibst du weiteeer?🙁
vor 829 Tagen flag
Wann kommt BITTE das neue Kapitel

FORTSETZUNG PLEASE 😭😭😭
vor 840 Tagen flag
Also ich fände es cool wenn bts irgendwas deutsches reden ,was sie halt einstudiert haben...
Findet ihr die Idee auch gut?
vor 847 Tagen flag
Schreib bitte weiter.🙏🙏🙏

„Fortsetzung bitte auf die Seite.“
vor 848 Tagen flag
FORTSETZUNG PLSSSS!!!😩
vor 848 Tagen flag
Lade bitte die Fortsetzungen hoch. BIIIIEEEEETEEEE
BIIIIIEEEETTEEEE
vor 851 Tagen flag
Wann gehts weiter?