Springe zu den Kommentaren

The Maze Runner- A new Story

star goldstar goldstar goldstar goldstar greyFemaleMale
3 Kapitel - 1.238 Wörter - Erstellt von: Maze_runner.girl - Aktualisiert am: 2018-04-13 - Entwickelt am: - 386 mal aufgerufen- Die Geschichte ist noch in Arbeit

1
Das Vergessen.

Eine Woche später.

Ich hatte niemanden erzählt, dass Thomas den Rechten Arm benachrichtigt hatte.Und ich fragte mich immer wieder konnte das wirklich unser Leben sein.Tag für Tag hier zu sitzen und die Probanden zu beobachten? Tag für Tag Newt zu sehen ohne mit ihm reden zu können? Jeden Tag.Mein Herz hatte sich verändert.Es tat nur noch weh. Ich wollte manchmal gar nicht weiter machen einfach aufhören aber dann erinnerte ich mich an Sonja und ihre Augen und an die Angst, die darin zu mir auf blickte.Ich wollte helfen dass diese Angst verschwand doch ich wusste nicht wie und ich wusste auch dass wickelt nur an das Wohl der Menschheit dachte und nicht an unser Wohl.Deshalb hat sich alles mit Thomas zusammen den Rechten Arm zu informieren.Tag für Tag und dann plötzlich nicht mehr.

Ich war gerade aus der Kantine zurück gekommen, als ich beobachtete wie Thomas von ein paar Männern zu einen Raum geführt wurde. Er sah leicht verärgert aus und ich versuchte ihn unauffällig zu folgen. Ich war kurz vor der Tür angekommen und wollte gerade hinein gehen als Teresa mir den Weg versperrte.,, Lass mich durch, bitte. Was machen sie mit ihm?“, fragte ich Teresa besorgt.,, Keine Angst. Er wird nur untersucht. Ich bin extra dabei, um auf ihn aufzupassen. Deinem Schatz passiert schon nichts.“, antwortete sie belustigt. Schatz? Warum Schatz? Er war so etwas wie ein Bruder für mich. Mein ÄLTERER Bruder. Und sie machte sich darüber lustig, dass ich mich um Thomas sorgte?,, Er ist wie ein Bruder. Außerdem dachte ich immer ihr zwei hättet was am laufen?“, konterte ich gekonnt. Teresa hatte darauf keine Antwort und machte Platz.,, Aber nur fünf Minuten. Er darf jetzt nicht abgelenkt werden.“. Ich verdrehte die Augen und ging an ihr vorbei. Was sollte das denn schon für eine wichtige Untersuchung sein? Thomas saß angespannt auf einer Krankenliege. Was hatten sie nur mit ihm vor?,, Hi alles klar?“, fragte ich.,, Clary? Was machst du denn hier? Du solltest nicht hier sein!“, rief er erschrocken und sprang auf.,, Aber warum? Was haben die denn mit dir vor? Und was hat Teresa damit zu tun?“.,, Hör zu. Du weißt, dass wir Newt und die Anderen im Labyrinth beobachtet haben. Und jeden Monat ein neuer raufgeschickt wird. Die haben herausgefunden was wir getan haben. Du musst hier weg. Geh zum Lüftungsschacht und von da aus zur Hauptwache. Ich habe dort was versteckt. Du musst den rechten Arm finden Clary!“, flüsterte Thomas nun. Ich nickte nur und drückte seine Hand. Dann fiel ich ihn in den Arm. Er drückte mich fest.,, Und jetzt lauf!“.


Ich rannte so schnell ich konnte. Weiter und weiter. Ich kletterte hinauf zum Lüftungsschacht und robbte hindurch. Bei der Hauptwache angekommen schnappte ich mir den Rucksack, den Thomas da gelassen hatte und lief in Richtung Haupttor. Der Alarm ging an und ich lief schneller und schneller. Ich setzte mich in ein Jeep und ließ den Motor an. Dann nahm ich mir eine Handgranate und zündete sie. Ich warf sie gegen das Tor und duckte mich. Ein lauter Knall ertönte und Rauch stieg auf. Ich setzte mich und startete den Motor. Hinter mir hörte ich Stimmen schreien und Knalle ertönten. Eine Scheibe des Jeeps wurde zersprengt und ich trat aufs Gas. Ich fuhr so schnell ich konnte. Die Männer von Wicked waren mir dicht auf den Fersen. Ich steuerte Richtung Berge. Ich musste den Rechten Arm finden!

Kommentare (0)

autorenew