Springe zu den Kommentaren

Die verfluchte Liebe!

star goldstar goldstar goldstar goldstar greyFemaleMale
1 Kapitel - 3.047 Wörter - Erstellt von: - Entwickelt am: - 356 mal aufgerufen- Die Geschichte ist noch in Arbeit

1
Die verfluchte Liebe!
Es war einmal eine Prinzessin die in einem riesigen Schloss wohnte. Ihr größtes Geheimnis war, dass sie eine Hexe war. Niemand wusste davon, außer ihre 60 Jahre alte
Großmutter, denn sie war auch eine. Der Name der Prinzessin lautete Alisha, aber alle nannten sie Ally. Ihre Mutter ist verstorben als Alisha Drei Jahre alt war. Seitdem war sie für ihren Vater, den König, das aller Wichtigste. Geschwister hatte sie keine, deshalb fühlte sie sich oft Einsam. Als sie sich gerade auf den Weg in den Garten machen wollte, hielt sie ihr Vater auf und sagte:"Hallo Alisha, ich muss kurz mit dir reden." "Ja, worüber denn?", fragte Alisha wunderlich. "Wie du ja weißt ist nächste Woche dein Geburtstag. Also wird dann auch ein Fest stattfinden. Soll ich mich denn um die Gästeliste kümmern?", fragte er. Alisha antwortete erleichtert:"Ja Gerne. Danke, aber ich muss jetzt los." Sofort lief sie in einem bodenlangen, himmelsblauen Kleid die Treppen runter und durch eine Tür in den Garten. Im Garten wartete ihre Großmutter auf sie, denn ihr Zauberunterricht fing gleich an. Alisha machte große Fortschritte und lernte viele neue Zaubersprüche. Wie zum Beispiel den Teleportations-Spruch. Dabei musste sie an einen ganz bestimmten Ort denken und dazu "lanuae Magicae" sagen. Eine Woche später war ihr Geburtstag und sie zog ein rosanes, bodenlanges Kleid an, dazu eine hochgesteckte Frisur. Ein paar braune Locken hingen über ihr Gesicht. Und ihre kristallblauen Augen strahlten zauberhaft. Bevor sie den Ballsaal betrat, hielt sie ihre Großmutter auf, um ihr eine kleine Schatulle zum Geburtstag zu schenken. Alisha fragte verwundert:,, Was ist das?",, Ein Geburtstagsgeschenk. Öffne es doch.", antwortete ihre Großmutter erfreut. Alisha sah die Schatulle verwundert an, dann öffnete sie sie. Im Kästchen war eine Halskette aus Silber. Sie sah so aus: (Beschreibung fehlt!)
,, Die ist sehr Schön.", sagte Alisha glücklich.,, Aber das ist weit aus mehr als nur eine Kette! Dies ist eine verzauberte Kette. Sie gibt dir die Kraft des Mondes, was sie genau für Kräfte hat musst du selbst heraus-finden.", meinte die Großmutter stolz. Alisha zog sich die Kette an und bedankte sich. Direkt danach kam ihr Vater zu ihnen und sagte:,, Hallo ihr zwei, Alisha, kommst du? Die Gäste warten schon auf dich.",, Ja, ja ich komm ja schon.", antwortete Alisha aufgeregt. Die Ballsaaltür öffnete sich und Ally und ihr Vater betraten den Saal. Ally sah sich um, als aller erstes fiel ihr, ein ihr bisher unbekannter Junge, ins Auge. Er hatte braune Haare und nuss-braune Augen. Als er anfing zu lächeln, kamen Alisha Schmetterlinge in ihren Bauch. Doch dann fiel ihr auf, dass bei ihm ein hübsches, blondes Mädchen stand und mit ihm redete. Trauer kam in ihr auf. Sie nahm sich all ihren Mut zusammen und ging zu den beiden hin.,, Hallo, ich heiße Alisha, ihr könnt mich aber auch Ally nennen.", sagte sie zu den beiden. Daraufhin antwortete der Junge:,, Oh, du bist doch das Geburtstagskind. Herzlichen Glückwunsch! Ach und mein Name lautet Jonas.",, Und mein Name lautet Sirena, ich bin seine große Schwester.", meinte das blonde Mädchen neben Jonas. Darauf hin sagte Ally mit einem hauch Erleichterung:,, Schön euch kennen zu lernen.",, Die Freude ist ganz meinerseits.", sagte Jonas höflich.,, Möchte einer von euch einen Rotwein?'', fragte Sirena durstig.,, Ich hätte schon Lust auf ein Rotwein, Und du Alisha?", fragte Jonas klar.,, Ja, ich denke schon.", antwortete Ally nachdenkend. Sirena ging zu einen der Buffet-Tische und schenkte Rotwein in drei kristallklare Gläser. Danach überreichte sie ein Glas an ihren Bruder und ein Glas an Ally. Sie setzten sich an einen freien Tisch und plauderten ein bisschen.,, Von wo kommt ihr eigentlich?", fragte Alisha überlegen. Jonas antwortete, bevor seine Schwester das Wort ergriff:,, Wir kommen aus einem Königreich im Süden." Ally meinte:,, Oh, denn habt ihr ja eine weite Reise hinter euch.",, Ich weiß, deshalb hat dein Vater uns auch für drei weitere Tage jeder ein Zimmer angeboten.", murmelte Sirena wohlklingend. Auf einmal wurde Alisha wie von ihrer Seele beraubt, sie zuckte einmal und und ihre Augen färbten sich golden. Sie konnte nicht durch ihre Augen sehen sondern wie durch eine Kamera. Ihr Blick war auf eine Bande mit Waffen gerichtet. Als sie erkannte, dass diese Leute in die Richtung von ihren Heimatreich gingen, hatte sie böse Vorahnungen. Zum Beispiel könnten diese Leute sie entführen wollen oder ihren Vater. Große Ängste kamen in ihr auf, sie musste unbedingt wieder zurück in ihren Körper und ihren Vater warnen. Sie fragte sich wie sie hier her gelangt war. Dann fiel es ihr ein, es musste an der Mond-Kette liegen, nur wie kam sie wieder zurück? Leise konnte sie die Stimme von Sirena hören:,, Hallo, Ally alles Gut bei dir!" Dann hörte sie auch die sorgenvolle Stimme von Jonas:,, Was ist mit dir los, kannst du mich hören!" Am liebsten wollte Ally ihm jetzt antworten können, aber sie wusste nicht wie. Dann fasste Sirena Alisha`s, auf einmal strahlend blau leuchtende, Kette an und Alisha`s Bauch fing an zu kribbeln, und sie kam wieder zu sich. Ihr war Schwindelig und sie fühlte sich als hätte man sie richtig durchgeschüttelt.,, Hey, alles Ok bei dir?", fragte Jonas vorsichtig.,, Nicht wirklich.", antwortete Ally zitternd.,, Was ist denn genau passiert?", fragte Sirena besorgt.,, E... Es, also d... da waren so Leute mit W... Waffen die hier her kommen. I.. Ich glaube die wollen m.. mein Vater.", stotterte Alisha.,, Oh, wir müssen ihn warnen!", bemerkte Jonas. Sie standen auf und gingen zu den König.,, Eure Hoheit, es tut uns leid sie zu stören, aber es machen sich eine Bande voller Leute mit Waffen auf den Weg hier her.", warnte Jonas den König.,, Seid ihr euch da sicher?", fragte der König.,, Ja, und du musst hier schnell weg, bevor sie dich holen!", sagte seine Tochter.,, Nein, sie wollen mich nicht, sie wollen DICH!", teilte der König mit. In diesem Moment platzten mehrere Leute in das Schloss.,, Schnell versteckt euch und macht euch keine Sorgen um mich!", forderte Ally`s Vater auf. Die drei Versteckten sich in einer kleinen Kammer und schlossen von Innen ab. Zwei Leute von der Bande versuchten die Tür auf zu kancken. Kurz bevor sie es schafften nahm Ally die Linke Hand von Sirena und die rechte Hand von Jonas, dann murmelte sie:,, Lanuae Magicae." Dabei dachte sie an irgend eine Stadt die Sicher war. Und sie wurden in einen Klamottenladen teleportiert.,, Wie hast du das denn gemacht!" fragte Jonas erstaunt.,, Ich bin eine Art Hexe.", gab Ally zu.,, Hey Leute, aber wartet mal, wo sind wir?", fragte Sirena verwundert.,, Oder eher gesagt, wann sind wir? Denn schaut mal Leute, Erstens es ist Nachts und Zweitens guckt euch mal die Kleidung an.", fragte Jonas sorglich.,, Ich glaube wir sind im Jahr 2013. Denn das steht hier im Kalender.", meinte Sirena.,, Ich würde sagen denn nehmen wir uns hier passende Kleidung, damit wir hier nicht so auffallen. Und dafür das wir hier nicht bezahlen können, weil der Laden zu hat, könnten wir unsere Kleider hier aufhängen.", sagte Alisha.,, Gute Idee. Fürs erste.", stimmte Jonas ihr zu. Jonas nahm sich eine blaue Jeans mit Löchern drin, ein schwarzes T-Shirt, weiße Sneaker, eine schwarze Lederjacke und eine weiße Cap. Bevor er die Cap aufzog, stylte er mit Haargel noch seine Haare. Sirena nahm sich eine weiße Jeans mit Löchern, dazu ein schwarzes, bauchfreies Nike-Shirt, weiße Chucks und Schminke, um sich zu schminken. Und Ally nahm sich eine enge, schwarze Jeans mit Löchern, ein graues, armlanges Shirt, weiße Nike-Schuhe und eine schwarze Cap. Sie machte sich einen Zopf aus ihren braunen Locken und zog sich die Cap an. Serina schminkte sich und Ally.,, So und wo sollen wir jetzt schlafen?", fragte Serina hilflos.,, Ich glaube das Haus hier gegenüber ist unbewohnt. Da könnten wir denn einziehen und ich könnte uns eine Fake-Mutter zaubern.", schlug Alisha vor. Darauf stimmte Jonas zu:,, Meinet wegen." Sie gingen aus dem Laden, rüber zu dem Leeren Haus und mit einen Zauber, zauberte sie einen Hausschlüssel für jeden. Danach richtete sie das Haus und die drei Zimmer von den drei ein mit einem Zauber. Als die drei das Haus betraten, begrüßte die Mutter sie:,, Hallo, ihr drei ich bin jetzt eure "Mutter". Und falls jemand fragt, Ally ist adoptiert.",, Okay, wir gehen jetzt auf unsere Zimmer.", sagte Serina. Als jeder bei seinem Zimmer war, sah man: einen vollen Kleiderschrank, bei Serina und Alisha je zwei Handtaschen, welche auch gefüllt waren mit Mädchenzeug, bei jeden ein Doppelbett und noch andere Möbel. Ally klopfte an Serina`s Zimmertür und als Serina sie öffnete fragte Alisha:,, Kann ich heute bei dir übernachten, bitte?",, Ja, kannst du gerne, ich möchte nämlich auch nicht alleine schlafen.", antwortete Serina erleichtert.,, Weißt du eigentlich, was das ist? Ich schon.", fragte Alisha während sie ein Smartphone in ihrer Hand hielt.,, Ja, komischer Weise, ich weiß wie man dort alle Apps und so benutzt. Komisch... Vielleicht liegt das an deinem Zauber.", antwortete Serina erstaunt.,, Ja kann sein. Wusstest du wir müssen Morgen in die Hight School, ich freue mich schon irgendwie darauf.", nuschelte Ally. Daraufhin antwortete Serina:,, Ich freue mich auch schon darauf, hoffentlich sind da auch süße Jungs." Sie legten sich ins Bett und schliefen beide ein. Am nächsten Morgen weckte die Mutter die drei. Sie zogen sich an und gingen runter in die Küche. Nach dem Frühstück nahmen sie sich ihre Schultaschen und die Mutter fuhr sie zur Schule.,, Als erstes haben wir gleich Geschichtsunterricht.", meinte Jonas gespannt. Aus dem Auto ausgestiegen und alle Augen waren auf die drei gerichtet. Als sie die Klasse betraten waren alle schon auf ihren Plätzen, nur noch drei Plätze waren frei. Sie setzten sich auf die freien Plätze und der Lehrer begrüßte die Klasse:,, Guten Morgen, meine Lieben." Die Klasse antwortete:,, Guten Morgen, Herr Klausen.",, So, zum Anfang stelle ich euch eine Frage, mal sehen wer sie beantworten kann. Wie hieß die Prinzessin aus dem Jahr 1874, welche an ihren 17 Geburtstag von Banditen überfallen wurde und dann geflohen ist, dabei ist ihre Großmutter und ihr Vater umgebracht worden.", fragte der Geschichts -Lehrer. Auf einmal fing Alisha an in tränen auszubrechen. Jonas reagierte sofort und sagte:,, Sie ist sehr Emotional, was sowas angeht.",, Okey, Jonas gehst du bitte mit ihr kurz raus.", forderte Herr Klausen. Jonas begleitete Ally nach draußen und fragte:,, Alles in Ordnung mit dir?",, Mein Vater ist Tod, ich kann heute kein Unterricht mitmachen, es geht einfach nicht.", antwortete Alisha mit Tränen in den Augen.,, Ich werde mit dir den Unterricht schwänzen. Aber wie?", fragte er. Wie auf Knopfdruck zauberte sie Clone von Jonas und sich, welche in den Unterricht zurück kehrten.,, Was willst du jetzt machen?", fragte er.,, Ich möchte hier auf den Pausenhof, du kannst dich Ruhig umschauen.", antwortete sie emotional. Also schaute er sich um und auf dem Weg traf er ein Mädchen, das beliebteste Mädchen der Schule.,, Hey, na was machst du denn hier?", fragte sie.,,Ähh, ich habe eine Freistunde. Ich heiße Jonas und du?", murmelte er.,, Achso, mein Name lautet Marie. Hast du jetzt noch was vor?", fragte sie ihn.,, Nee, ich denke nicht.", antwortete er wie verzaubert.,, Cool, denn könnten wir doch zu einem Café gehen, denn ich kann heute einfach Schule schwänzen.", schlug sie vor.,, Ok, Cool.", stimmte er zu. Die zwei machten sich auf den Weg zu einem Café, um was trinken zu gehen. Ally bemerkte dies und verfolgte die zwei heimlich. Jonas und Marie setzten sich an einen freien Tisch und bestellten sich jeder einen Kaffee. Währenddessen hockte Ally hinter einen Gebüsch und beobachtete die beiden. Nachdem die beiden ausgetrunken hatten, gingen sie zu dem großen Brunnen und setzten sich auf den Rand. Auf einmal schloss Marie ihre Augen und rückte ein Stückchen näher an Jonas. Sie kam so nah, bis sich schließlich ihre Lippen berührten. Seine Hände gingen zu ihrer Hüfte und ihre Hände um seine Hüfte. Alisha zerbrach es ihr Herz, das mit anzusehen, deshalb machte sie sich auf den Weg zur Schule, wo bereits Pause war. Sie wollte mit Sirena sprechen, deshalb klonte sie sie auch. Die beiden gingen zu sich nach Haus, in Sirena`s Zimmer.,, Ich muss dir etwas sagen, was nicht so Gutes...", sagte Ally.,, Was denn?", fragte sie verwundert.,, Ich glaube, ich habe mich in deinen Bruder verliebt...", gab Ally zu.,, Das ist doch nichts Schlimmes, er braucht unbedingt mal eine Freundin.", teilte Sirena ihr erleichtert mit.,, Aber ich habe heute gesehen, wie er diese Blondine geküsst hat... aber was noch viel schlimmer ist, ist der Liebeskummer bei Hexen: Unkontrolliertes Zaubern oder Soizit.", murmelte Alisha.,, Oh, denn musst du dich eben ablenken.", erklärte Sirena selbstsicher.,, Ablenken? Wie meinst du das?", fragte Ally.,, Ja halt mit einem anderen Typen.", erläuterte Sirena.,, Gute Idee, so könnte ich vielleicht Jonas aus dem Kopf bekommen.", stimmte Alisha erleichtert zu. Die zwei machten sich wieder auf den Weg zur Schule, wo gerade, wie durch Zufall, wieder eine Pause war. Ally löste die Clone von sich und Serina auf und hielt Ausschau nach einem Jungen der ihr gefallen könnte. Als erstes fiel ihr ein Junge mit schwarzen Haaren ins Auge, er war auch komplett schwarz gekleidet. Ally hatte vor am nächsten Tag zu ihn zu gehen und ihn anzusprechen. Nach der Schule löste Ally auch Jonas´ Clon auf. Danach gingen die beiden zu sich nach Hause, um zu plaudern.,, Hast du heute noch von Jonas gehört?", fragte Alisha interessiert.,, Nein Leider nicht, hast du schon jemanden gefunden, an den du interessiert bist?", fragte Sirena.,, Joa, ich denke schon. Sein Name lautet Màx.", teilte Ally ihr mit.,, Oh, wie schön.", kicherte Sirena. Sie plauderten den restlichen Nachmittag, bis zum Abendessen.,, Kommt ihr, es gibt Essen.", meinte die Mutter fröhlich. Als die Mutter den Tisch deckte, öffnete sich die Haustür und Jonas kam ins Haus.,, Was hast du so lange gemacht!", knurrte Sirena.,, Ich habe jemanden kennengelernt.", gähnte er.,, Oh, was für ein Zufall, ich habe heute auch jemanden kennengelernt", meinte Alisha widerspenstig.,, Aber, du hast ihn doch noch gar nicht kennengelernt.", flüsterte Sirena ihr zu.,, Ach ist doch egal.", flüsterte Ally ihr zurück. Nach dem Essen ging jeder in sein Bett, um zu schlafen. Am nächsten Morgen wachte Ally als erstes auf und weckte auch Serina, um mit ihr zur Schule zu gehen. Jonas wachte ein bisschen später auf, kam aber noch rechtzeitig zur Schule. Nach der ersten Stunde ging Alisha zu Màx und versuchte ein Gespräch anzufangen:,, Hallo, ich glaube ich habe mich noch nicht Vorgestellt. Mein Name lautet Alisha, du kannst mich aber auch Ally nennen.",, Hey, mein Name lautet Màx, schön dich kennenzulernen.", sagte er.,, Hast du noch was vor, jetzt?", fragte Ally flirtend.,, Nein, ich denke nicht.", antwortete er.,, Toll, dann lass uns doch etwas unternehmen! Also sowas wie ein Kaffee trinken.", merkte sie an.,, Meinet wegen. In welchen Café denn?", fragte er zustimmend.,, Wie wäre es mit einem, der hier in der Nähe ist.", meinte sie nett. Er stimmte zu und die beiden machten sich auf den Weg, ein Café in der Nähe zu suchen. Als sie eins gefunden hatten, setzten sie sich an einem freien Tisch. Alisha bestellte sich ein Espresso und Màx bestellte sich ein Chai Latte. Nach dem Trinken nahm er ihre Hand und nahm sie mit zu einem Baum, um den eine riesige Rasenfläche war, um sich mit ihr hinzusetzten.,, Das hier ist mein Lieblingsplatz, hier gehe ich immer hin, wenn ich allein sein will.", erzählte er ihr.,, Echt? Ich mag diesen Ort.", sagte sie. Plötzlich legte Ally ihre Hand an seine Wange und schloss ihre Augen. Sie kam seinem Gesicht immer näher bis sie seinen Atem auf ihren Lippen spürte. Dann berührten sich ihre Lippen und sie ging mit ihren Händen durch seine Haare, währenddessen legte er seine Hände um ihre Hüfte. Nach dem Kuss legte sie den Kopf auf seinen Schoss und er ging vorsichtig mit seinen Fingern durch ihre weichen, braunen Locken. Ein paar Stunden später sagte Alisha:,, Ich glaube ich muss jetzt los. Wir sehen uns Morgen." Zum Abschluss gab sie ihm einen Kuss und lief nach Hause. Sie kam gerade noch rechtzeitig nach Hause, um nicht das Abendessen zu verpassen.,, Hey, was hast du solange gemacht?", fragte Jonas mit einem leichten hauch Eifersucht in der Stimme.,, Ach, ich habe nur ein bisschen mit meinem neuen Freund rumgeknutscht.", rieb sie ihm unter die Nase.
Fortsetzung folgt...

Kommentarfunktion ohne das RPG / FF / Quiz

Kommentare (1)

autorenew

vor 474 Tagen
Wow! Richtig Cool, dieser übergang vom Märchen zum Jetzt! Einfach nur Geil.
Bitte schreibe Weiter!!!!!