Springe zu den Kommentaren

FAKE RELATIONSHIP (Lovestory mit Jimin)

star goldstar goldstar goldstar goldstar grey FemaleMale
14 Kapitel - 6.664 Wörter - Erstellt von: Namjoonsgirl - Aktualisiert am: 2018-06-26 - Entwickelt am: - 7.827 mal aufgerufen- Die Geschichte ist noch in Arbeit - 15 Personen gefällt es

Was würdest du machen wenn eine, dir völlig fremde Person, mit dir zusammen sein will. Aber nicht wirklich. Sie will mit dir eine Beziehung vorspielen. Würdest du mitspielen? Was ist wenn du dich auch noch in die Person verliebst? Es ist um dich geschehen und du kannst es nicht rückgängig machen. Das totale Gefühlschaos bricht aus!

    1
    Mal wieder ein hektischer Montagmorgen. Ich stehe zu spät auf und muss mich beeilen um rechtzeitig in der Uni zu erscheinen. Ich ziehe mich schnell u

    Mal wieder ein hektischer Montagmorgen. Ich stehe zu spät auf und muss mich beeilen um rechtzeitig in der Uni zu erscheinen. Ich ziehe mich schnell um, kämme mir meine Haare und nehnme mir ein Knoppas mit auf den Weg. Draußen angekommen fällt die Tür zu als ich gerade merke, dass ich meine Schlüssel drinne liegen lassen hab. Willkommen in meinem Alltag. Ich heiße Ally, bin 20 Jahre alt und wohne momentan bei meiner Schwester. Mal überlegen...wann kommt Rachel von der Arbeit? 17:00 Uhr? Dann kann ich ja noch zu Melissa gehen. Wie sonst auch jeden Montag. Ihr müsst wissen, Melissa ist meine beste Freundin. Und das wird sich glaube ich auch nicht so schnell ändern. aber jetzt hab ich genug gedacht! Ich muss los, sonst verpasse ich noch den Bus. Ich Laufe bis zur Bushaltestelle und komme völlig aus der Puste an. Mit meinem Kopf nach unten gesenkt und mit meinen Armen auf den Beinen gestemmt, stelle ich fest, dass jemand auf mich zu kommt. Also richte ich mich wieder auf und schaue nach oben. Wie geahnt kommt ein Junge, echt gutaussehend und etwa in meinem Alter zu mir. "Alles okay bei dir?" "Ja ja ist alles gut. Hatte nur keine Lust den Bus zu verpassen." Warum auch immer kam der Bus genau dann. Ich stieg ein und der gutaussehende Typ auch. Ich sah mich nach einem Platz um und wollte gerade in die hinterste Reihe laufen, als mir der Platz plötzlich weggenommen wurde. Und dreimal könnt ihr raten... Genau! Es war der Typ. "Wolltest du dich hier hin setzen?" "Wonach sah es denn aus? Als ob ich zu dem Platz renne, weil ich mich davor stellen will." "Vielleicht wolltest du ja auch einfach nur hier hin, damit du mit mir reden kannst." "Ja sicher. Das denkst auch nur du." Er zuckte nur mit den Schultern, stand auf und wie als hätte er es geahnt fuhr der Bus los und ich fiel ihm direkt in die Arme. Dann flüsterte er mir ins Ohr:" Genau das wolltest du doch oder?" Ich riss mich von ihm los, sah auf den Platz, den er gerade verlassen hatte und wollte mich drauf setzen. Doch ehe ich mich versah saß ich auf seinem Schoß. Irgendwie fand ich den Typen überhaupt nicht mehr toll, sondern total eingebildet und nervig. "Könntest du bitte aufstehen Süße?" "Ich heiße nicht süße und eigentlich wollte ich hier sitzen." "Ich war ja wohl zuerst hier. Und wenn du nicht süße heißt, wie denn dann?" "Das geht dich nichts an!" "Ach komm schon. Oder soll ich dich dein leben lang süße nennen?" Ich verdrehte meine Augen. "Ich heiße Ally und du?" "Ich Jimin. Freut mich." Er lächelte mich an und ich wär am liebsten dahin geschmolzen...



    DAS ERSTE KAPITEL VON FAKE RELATIONSHIP IST DAAA!❤ ICH HAB ZWAR NOCH EINE ANDERE FANFICTION AM LAUFEN ABER ICH KONNTE ES NICHT MEHR ABWARTEN DIESE HIER ZU SCHREIBEN! ICH HOFFE ES GEFÄLLT EUCH. VERBESSERUNGSVORSCHLÄGE GERNE IN DIE KOMMENTARE SCHREIBEN. ICH VERSUCHE EINFACH MAL JEDEN TAG EIN KAPITEL RAUS ZUBRINGEN... MAL SCHAUEN OB DAS KLAPPT😂

    2
    Ich lächelte ihn immer noch an, bis ich ich bemerkte, dass ich immer noch auf ihm saß. Ich würde etwas rot und stand sofort auf. "Warum stehst du auf?" Mir musste irgendwas sinnvolles einfallen... "Wolltest du das nicht?" "Stimmt ja" Es wurde still und kurz darauf hielt der Bus in der Nähe meiner Uni. Ich ging in Richtung Tür und trat hinaus. Ich stand kurz vor dem Bus und drehte mich ein kleines bisschen, da ich das Gefühl hatte Jimin würde hinter mir stehen. Mein Verdacht bestätigte sich. Ich hatte ihn zuvor noch nie gesehen, geschweige denn in der Uni. Und da kannte man eigentlich so jeden. Nachdem ich ein paar Meter von der Bushaltestelle stand. Blieb ich stehen und hoffte, dass Jimin nicht in mich laufen würde. Das tat er auch nicht. Er blieb kurz vor mir stehen und flüsterte mir dann ins Ohr:" Ist was?" Ich drehte mich um und fragte ihn anschließend was er hier zu suchen hatte. "Ich bin neu hier."
    "Aha." Ich hoffte inständig, dass er mich jetzt nicht darum bitten würde ihn herumzuführen. Zum Glück tat er das auch nicht, aber ihn hier und jetzt einfach stehen zu lassen und zugehen, kam mir einfach nicht richtig vor. Also fragte ich ihn bei wem er seine erste Vorlesung hatte. Und wie das Schicksal es auch wollte, hatten wir zusammen. Er begleitete mich also zum Raum und dort warteten wir nun auf den Dozenten. Ich hatte jetzt wirklich keine Lust mit ihm zusammen an einer Uni zu sein. Aber ändern konnte ich das jetzt auch nicht mehr. Da half beschweren auch nicht viel. Jedenfalls kam der Dozent etwas verspätet an und schloss die Tür auf. Ich setzte mich relativ weit nach hinten, wie sonst auch immer und Jimin folgte mir dort hin. Ich setzte mich nach ganz außen und er sich neben mich. Ich fragte mich echt was das sollte, aber ich wollte auch nicht unhöflich sein. Also sagte ich gar nichts mehr. Während der Dozent irgendetwas sagte hörte ich kaum zu. Ab und zu machte ich mir Notizen, aber heute hatte ich irgendwie so gar keine Lust. Ich hatte Englisch gewählt, weil ich es liebte, aber der Typ kam mir so unsympathisch vor, dass ich seine Vorlesungen hasste. Jimin bemerkte wohl, dass ich kein bisschen aufpasste und stupste mich an. Ich schaute ihn an und er flüsterte mir nur zu:" Aufpassen Bubbles." Bubbles was ist das denn für ein Name?...

    3
    "Warum Bubbles?" Nun sah ich ihn an und er mich. Er grinste ein wenig und sah dann weg. "Ich weiß es nicht, aber es passt so gut zu dir." Wow...das hilft mir weiter. Ich gab nur ein "Aha" von mir und richtete meinen Kopf wieder nach vorne, um so zutun, als würde ich dem Dozenten zuhören. Das tat ich auch. Mehr oder weniger. Nach 2 Stunden ertönte endlich das Klingeln zur Pause und alle strömten aus dem Raum. Ich ließ mir aber Zeit, denn ich hatte eigentlich niemanden mit dem ich mich jetzt treffen würde. Ich war generell ein Einzelgänger und liebte das allein sein. Niemand mit dem ich diskutieren oder streiten müsste... Andererseits war es manchmal schon sehr traurig, dass ich in meiner gesamten Zeit an dieser Uni noch nie mit jemandem geredet hatte, außer es ging um Partnerarbeit, wenn die mal gefragt war. Wie gesagt ließ ich mir Zeit beim packen und hoffte insgeheim, dass Jimin schon weg war. Ich wollte nicht, dass er wusste, dass ich keine Freunde hatte.
    Ich hörte wie jemand neben mir sich räusperte. Zuerst dachte ich es wäre Jimin, aber es war nur der Dozent. Jimin war anscheinend schon längst weg. Bestimmt hat er schon Freunde gefunden. Diesen Gedanken schlug ich mir aber gleich aus meinem Kopf, da ich wusste, dass das innerhalb von zwei Stunden nicht möglich sein könnte. Andererseits sah Jimin aber schon gut aus. Ich drehte mich jedenfalls um und nahm dann meine Tasche. "Können wir kurz reden Ms Harper?" Ich nickte und er setzte sich. Ich saß mich neben ihn und er fing an zu reden.
    "Was ist an meinen Vorlesungen so langweilig?" Ich verstand nicht ganz was er meinte. Bekam ich jetzt Anschiss oder was war los! Er setzte fort ohne mich überhaupt antworten zu lassen. "Wieso haben so viele in letzter Zeit meinen Kurs abgewählt? Ich versteh das alles nicht." Er senkte seinen Kopf und ich legte meine Hand auf seine Schulter. Ich wusste zwar nicht ob es das richtige war, aber ganz so schlimm war das gar nicht. Der Dozent war bestimmt erst 25 oder jünger und sah sehr gut aus. Auf dem rechten Arm konnte man ein Tattoo sehen. Ein schriftzug. Dort drauf stand: not broken, just bent
    Er trug heute ein t-shirt, weshalb das tattoo so gut zur Geltung kam. Er sah mich nun an und ich. Wir schauten uns in die Augen und ich wollte eigentlich weg schauen. Hasste ich ihn nicht? Er war auf einmal so anders. So anders...
    Er kam immer näher und ehe ich mich versah lagen seine Lippen auf meinen. Er löste sich von mir und lächelte mich an. "Ich mag dich echt d/n." "Sie sind mein Lehrer." "und nur 3 Jahre älter als du."
    Okay .. Er machte mir Angst. Ehe ich mich versah küsste er mich wieder. Hatte er denn gar keine Ahnung, dass ich das nicht wollte? Ich glaub ich weiß jetzt warum ihn niemand leiden kann.
    Ich hörte Schritte und sah, dass jemand meinen Dozenten, der übrigens Chris White heißt, wegzog. Es war Jimin. Ich weiß nicht warum, aber im Moment war ich so glücklich ihn zu sehen. Was wäre nur passiert wenn er nicht gewesen wäre?...

    4
    NUR MAL SO ZUR INFO:
    DIESES MAL GIBT ES NUR EIN KURZES KAPITEL. TROTZDEM VIEL SPASS BEIM LESEN💋 ÜBRIGENS KONNTE ICH IN LETZTER ZEIT NICHT SCHREIBEN WEIL ICH AUF KLASSENFAHRT/SKIFAHRT WAR..😂

    "Ich hab das Gefühl, dass sie nicht geküsst werden wollte."
    "Wer sind sie?"
    "Ihr Freund. Und ich glaube nicht, dass mich das glücklich macht zu sehen wie meine Freundin von ihrem Lehrer abgeknutscht wird. Ich glaube sie sollten jetzt gehen."
    "Das hier ist mein Vorleseraum und hier entscheide ich wer geht und kommt."
    "Na dann gehen wir halt. Aber glauben sie mir, dass hier wird noch ein Nachspiel haben!"
    Jimin zog mich an meinem Handgelenk aus dem Raum und ich musste ihn einfach fragen was das sollte und warum er da war. "Warum warst du im Vorleseraum?"
    "Hab mein Mäppchen vergessen."
    "Da lag garkein Mäppchen."
    Warum lügt er mich an?
    "Okay.."
    Er machte eine lange Pause und sprach dann weiter. "Ich hatte irgendwie ein ungutes Gefühl, weil du einfach nicht aus dem Raum kamst."
    "Du hast auf mich gewartet?"
    "Ich hatte ja keine andere Wahl. Ich hab ja noch keine Freunde oder so hier."
    "Und noch was.. warum hast du gesagt, dass wir zusammen wären?"
    Jetzt war ich gespannt.
    "Ist nur so glaubwürdig rübergekommen und mir ist nichts besseres eingefallen mit dem ich Mr white hätte Angst machen können."
    Okay das klang nicht wie gelogen...
    "Achso."

    5
    JIMIN POV

    Ich musste mir eine Lüge einfallen lassen. Ich konnte ihr nicht sagen wie toll ich sie fand. Noch nicht jetzt. Dafür war es viel zu früh. Ich kannte sie zwar erst seit heute und doch fand ich sie so toll. Liebe auf den ersten Blick? Vielleicht. Aber naja... jetzt musste ich erstmal gehen. Heute hatte ich noch einige Besucher. Ich suche nämlich momentan einen WG-Mitbewohner/eine WG-Mitbewohnerin.
    Nur leider hatten alle die es eigentlich auf das Zimmer abgesehen hatten abgesagt. Weitere Absagen konnte ich einfach nicht mehr dulden...
    Ich brauchte jemanden der dringend ein Zimmer sucht und das Zimmer auf jeden Fall nehmen würde und nicht nur vielleicht. Um noch mal sicher zu gehen, dass heute jemand kommen würde, der das Zimmer auch wirklich nehmen würde, fragte ich einfach mal d/n.
    "Ich hab da mal ne Frage."
    "Schieß los."
    "Du kennst nicht zufällig jemanden, der ein Zimmer sucht bzw. mein freies Zimmer belegen würde oder?"
    Nun wartete ich gespannt auf Ihre Antwort.

    ~~

    Jemanden der ein Zimmer braucht? Jimin braucht einen Mitbewohner? Ich kannte jemanden und zwar mich! Ich brauch unbedingt meine eigene Wohnung oder eher gesagt mein eigenes Zimmer. Mein eigenes Reich. Ich kann nicht ewig bei meiner Schwester leben.
    Ich dachte nicht lange nach.
    "Ich kenne jemanden."
    Ich grinste ein wenig.
    "Und wen?"
    "Mich."
    "Du brauchst ein Zimmer? Du willst meine Mitbewohnerin werden? Ernsthaft? Ich hätte jetzt eigentlich mit jemand anderem gerechnet."
    Ich boxste ihm leicht gegen die Schulter. Ich wusste, dass das sarkastisch gemeint war.
    "Okay ich erwarte dich dann um 16:00 Uhr vor meiner Haustür."
    Ich notierte mir noch schnell seine Adresse und Telefonnummer und machte mich dann zur nächsten Vorlesung. Bitte lass das Zimmer kein Reinfall sein!

    6
    Ich war auf dem Weg zu Jimin und der scheiß Bus hatte Verspätung. Ich hatte noch 13 Minuten bis zur Besichtigung und hatte noch ein gutes Stück bis dort hin. Mein Handy vibrierte und ich zog es aus meiner Hosentasche. Eine Nachricht von Jimin.

    "Ich will keine Absage, Bubbels! Verstanden?"

    Schon wieder dieser komische Spitzname. Aber egal. Ich schrieb ihm, dass ich etwas später kommen würde und schob mein Handy dann in meine Hosentasche zurück. Nach 8 Minuten kam der Bus an und ich stieg ein. Ich nahm Platz und nahm mein Handy in die Hand. Keine neuen Nachrichten. Wenigstens hat Jimin die Nachricht gelesen. Dann weiß er ja Bescheid.


    ~~kürzer Zeitsprung~~

    Ich stand nun vor der Tür und starrte auf das klingelschild. Jetzt gab es kein zurück mehr. Ich presste meine Leben fest aufeinander, atmete tief ein und drückte mit meinem Finger auf die Klingel.
    Während ich wartete, ließ ich die angenehme Sommerluft durch meine Lungen strömen.
    Endlich erklang das Summen des Türöffners und ich stemmte mich gegen die Tür.
    Ich öffnete noch einmal die Nachricht in der mir Jimin geschrieben hatte auf welcher Seite und in welcher Etage sich seine Wohnung befand.
    "2.Stock auf der linken Seite," murmelte ich vor mich hin. Ich nahm immer 2 Stufen und rannte förmlich die Treppen hoch. Angekommen stand bereits Jimin am Türrahmen und betrachtete mich. Ich war ein wenig außer Atem, weil ich erstens sowas von nervös war und zweitens weil ich mich beeilt hatte.
    "Kann es losgehen?"
    "Klar."
    Ich lächelte ihn an und betrat dann die Wohnung.
    Das erste was ich bemerkte war der Geruch, der in der Wohnung lag. Es war Jimins Geruch...

    7
    Ich zog mir meine Schuhe aus und stellte sie neben Jimins Schuhe. Das erste Zimmer war das Wohnzimmer. Ein riesiges Sofa in U-Form, auf dem etliche Kissen drapiert waren, stand in der Mitte des Raumes, schräg dahinter war eine breite Fensterfront, hinter der ich einen Balkon erahnte. Rechts davon gab es eine offene Küche mit Stehtresen und einer großen Arbeitsfläche. "Also hier ist das Wohnzimmer, da hinten ist die Küche und hier ist das Bad", sagte Jimin während wir durch das Wohnzimmer liefen. Er machte eine Handbewegung in Richtung einer halb offenen Tür und ich erhaschte einen Blick auf hellblaue Fliesen und eine große Badewanne, bevor wir vor der letzten Tür zum Stehen kamen.
    "Hier ist es, aber mach dir keine all zu großen Hoffnungen. Es ist nicht sehr groß, aber trotzdem besser als gar nichts."
    Er drückte die Klinke runter und ich betrat den Raum. Das Zimmer war, wie gesagt, tatsächlich klein. Höchstens Dreizehn Quadratmeter. Man sah dem Raum an, dass niemand darin wohnte. Ich fand das Zimmer sehr schön. Klein aber fein. So wie meine Mutter immer sagte. Bei dem Gedanken musste ich Lächeln.
    Jimin räusperte sich, weshalb ich sofort aus meiner Trance gerissen wurde. Ich schüttelte den Kopf und sah, dass mir Jimin etwas zu nah kam.
    "An was denkst du gerade?" Er hatte mal wieder sein dreckiges Grinsen aufgesetzt. "An meine Mutter."
    "Und du hast dir wirklich nicht vorgestellt wie wir hier zusammen in meinem Bett liegen?" Er grinste immer noch. "Nein Jimin. Hör auf mit deinen perversen Gedanken! Sonst zieh ich hier nicht ein!"
    Er schien geschockt zu sein und ging einen Schritt zurück. "Bitte mach das nicht! Ich brauch die Kohle!"
    "Dann lass mich in Ruhe!"
    Er seufzte nur und ging in die Küche. Ich überlegte ihm zu folgen, blieb dann aber doch im Zimmer. Bildlich stellte ich mir schon vor, wie ich das Zimmer einrichten könnte. Ich würde hier ein Schlafsofa aufstellen, um Platz zu sparen. Auf die eine Seite würde ein Regal mit all meinen Büchern hinkommen. Auf die andere Seite würde mein Schreibtisch kommen. Und hier musste unbedingt Deko rein. Und ganz viele Bilder. Ich ging zu Jimin und wartete darauf, dass er mich beachtet. Ich stand im Türrahmen und hatte keine Lust mich jetzt noch neben ihn zu setzten, nachdem was gerade passiert war. "Ich nehme es."
    Er drehte seinen Kopf in meine Richtung und nickte nur. "Wann möchtest du deine Möbel hier hinbringen? Morgen würde es bestimmt auch schon klappen." "Mir ist das eigentlich egal. Wir können das auch am Wochenende machen, da haben wir dann auch mehr Zeit."
    "Dann lass uns das mit deiner Einrichtung am Samstag machen."
    Er lächelte mich an und ich lächelte zurück. Ich mochte es, wenn er so gute Laune verbreitete. Er stand auf und er begleitete mich zur Tür. Ich zog mir meine Schuhe an, verabschiedete mich und verließ dann das Haus.

    8
    Am Samstag Nachmittag

    Ich war fix und fertig. Den ganzen Tag verbrachten ich und Jimin damit, mein Zimmer einzurichten. Aber es hatte sich gelohnt. Am Tag zuvor hatte ich ein wenig Deko und Farbe für mein Zimmer besorgt. Nun war alles fertig.
    Im hinteren Bereich diente mir eine Couch zum schlafen. Überall hingen einige Bilder von mir. Etwas weiter vorne fand mein Schreibtisch seinen Platz. Daneben stand ein Regal mit all meinen Büchern und Unterlagen der Uni. Die Wand war in einem schlichtem weiß gehalten. Das war vorerst besser, als die beige Farbe, die zuvor an der Wand war. Alles in einem war ich relativ zufrieden mit dem was wir heute geschafft hatten. Erschöpft ließen ich und Jimin uns auf die Couch fallen. "Ich bin so fertig! Du auch Ally?"
    "Hmm... Aber ich hab noch mehr hunger, und du?" Bevor mir Jimin antworten konnte, erledigte das bereits sein Magen, der nun ein geknurre von sich gab.
    "Gilt das als Antwort?", fragte er mich etwas peinlich berührt. Ich nickte nur stumm und konnte mir kein Lachen verkneifen. Ehe ich mich versah landete ein Kissen in meinem Gesicht. Ich nahm das Kissen und schleuderte es in das Gesicht von Jimin, bevor ich mich in die Küche begab um uns etwas zu essen zu machen. Inzwischen kannte ich mich hier einigermaßen gut aus.
    Nun stand ich am Herd und wartete darauf, dass das Wasser endlich kochte. Ich tippte ungeduldig mit meinen Fingern auf der Fläche herum. Ich hasste es warten zu müssen. Plötzlich schlungen sich zwei starke Arme um meine Taille und ich wurde fest an Jimin gedrückt. Wer hätte es sonst sein können? "Du Ally. Wir haben doch bald Ferien und -
    "Was willst du?", fragte ich ihn genervt. Er sollte sich kurz fassen. "Ich hab vorhin mit meiner Mutter telefoniert.
    Wann hat der das denn getan? Hab ich überhaupt nicht mitbekommen..ups..
    Und sie möchte mich immer, wenn ich bei ihr zu Besuch bin, mit irgendwelchen Mädels verkuppeln. Und ich hab es satt, deswegen hab ich gesagt, dass ich eine Freundin hab."
    "Und was hab ich jetzt damit zu tun?"
    "Du musst mir einen Gefallen tun und meine Freundin spielen. Es sind auch nur 2 Wochen."
    Ich riss Jimins Arme weg, drehte mich zu ihm um und sah ihm entsetzt und völlig überrascht an. Ich sollte was tun?

    9
    "Du hast sie echt nicht mehr alle. Du willst mich gerade verarschen, oder?"
    Jimin stieß einen leisen Seufzer aus. "Bitte. Was kann denn daran schon schlimm sein? Komm schon. Gratis Urlaub für dich." "Du weißt schon, dass ich das echt nicht lustig finde." "Bitte Ally. Mach es für mich. Und wenn du keine Lust mehr hast, dann kannst du auch wieder gehen." "Ich hab wohl keine andere Wahl oder?" Er schüttelte den Kopf. "Na gut. Aber wenn du mich irgendwie anfassen solltest, nicht in der Gegenwart deiner Eltern bring ich dich um! Verstanden?" "Ja, Sir!"
    Ich musste ein wenig lachen und machte mich dann wieder ans Essen. Jimin machte es sich in der Zwischenzeit am Tisch gemütlich. "Sag mal Jiminie, wo wohnen deine Eltern denn?"
    "In Amerika." "Wie bitte? Ist das nicht ein bisschen weit weg? Warum wohnen deine Eltern denn nicht in Korea?" "Beide leben in Amerika wegen ihrer Arbeit." "Achso, dann meintest du das mit dem Urlaub also ernst?"
    "Ja. Ist doch schön. Ein bisschen Sonne tanken und am Strand spazieren gehen. Oh ...und schwimmen gehen." Freudig klatschte er in seine Hände. "Du bist so kindisch weißt du das?" "Sind wir nicht alle in unseren Herzen Kinder?" Ich schüttelte nur meinen Kopf und stellte die Pfannkuchen auf den Tisch. "Greif zu Jiminie." "Hörauf mich so zu nennen! Das hörtsich an, als wär ich ein kleines Kind." "Hast du nicht gerade noch gesagt, dass wir alle doch noch Kinder sind? Egal ... ich geh duschen."
    "Darf ich mitkommen?" Sofort stieg mir die röte ins Gesicht. "N-nein!", stotterte ich. "Warum so nervös? Bin ich daran schuld?" Ich schüttelte heftig meinen Kopf. Tief im inneren wusste ich, dass das nicht stimmte. Er machte mich so was von nervös. "Lass wenigstens die Tür offen", hörte ich noch von Jimin als ich die Treppen hoch stieg. " Das hättest du wohl gerne."




    Dieses mal nur ein etwas kurzes Kapitel, hoffe das es euch trotzdem gefällt💎

    10
    Endlich war es soweit. Einerseits freute ich mich ja, denn ich hatte kostenlos Urlaub. Andererseits hatte ich Angst und war nervös vor dem was mir bevor stand. Was ist, wenn ich wirklich Gefühle für Jimin entwickeln könnte? Was wäre dann? Ich versuchte den Kopf klar zu bekommen und ging mit meinem Koffer Richtung Tür. Dort wartete bereits das Taxi auf uns. "Jimin! Das Taxi ist daaa!" "Ich komme schon", rief er mir entgegen bevor auch er aus dem Gebäude trat. Der Fahrer nahm unser Gepäck entgegen und verstaute es im Kofferraum. Währenddessen stiegen ich und Jimin in den Wagen. Nervös schaute ich aus dem Fenster und bemerkte gar nicht, wie Jimins Hand auf meiner ruhte. Ich drehte meinen Kopf in seine Richtung. Keine Ahnung ob ich es mir nur ein bildete, aber ich hatte das Gefühl als wäre er mir näher gekommen. Wir Städten uns einfach an. Ich schaute ihm in die Augen. In seine schönen Augen. Es fühlte sich so an, als wäre die Zeit stehen geblieben. Das öffnen der Tür katapultierte mich zurück in die Realität und ich räusperte mich ehe ich wieder aus dem Fenster sah. Seine Hand ruhte trotzdem weiterhin auf meiner. " Du brauchst nicht nervös zu sein", flüsterte er mir zu. Jedoch brachte ich nur ein Nicken hervor. Ich hatte keine Ahnung was das gerade war bzw. ist, aber ich hatte nicht vor mich in Jimin zu verlieben. Es war nur ein Gefallen unter Freunden. Genau! Wir waren nur Freunde und nicht mehr. Wenn man das hier überhaupt Freunde nennen konnte...
    Während der Fahrt war es relativ still und man konnte nur Nachrichten aus dem Radio hören. Schließlich kamen wir dann am Flughafen an und nahmen unser Gepäck vom Fahrer entgegen.

    ~Zeitsprung während dem Flug~

    Gerade saßen ich und Jimin im Flugzeug auf unseren Plätzen. Jimin bestand darauf beim Fenster zu sitzen und ich über ließ es ihm. Mir machte es nichts aus, denn ich hatte Höhenangst und somit kein Problem nicht aus dem Fenster schauen zu können. Gleich würde das Flugzeug los fliegen und ich bemerkte das Ziehen in meinem Bauch. Ich hatte wirklich große Angst. Eigentlich hasste ich es im Flugzeug zu fliegen. Wie oft hörte man, dass ein Flugzeug abgestürzt sei und es etliche Tote gab? Zugegeben: Ich hatte ehrlich gesagt Höhenangst und angst davor, das Flugzeug würde abstürzen. Anscheinend bemerkte Jimin, dass ich nervös war und Angst hatte, denn er nahm meine Hände in seine und drückte diese kurz, worauf ich ihn leicht an lächelte. "Du brauchst keine Angst zu haben, ich bin ja bei dir." "Das wird mir aber auch nichts bringen, wenn wir abstürzen", murmelte ich leise vor mich hin.
    "Ich weiß, aber ich denke nicht, dass es zu einem Absturz kommen wird. Bis jetzt ist der Flieger in dem ich saß noch nie abgestürzt." Er hat mich gehört? Shit. Wie peinlich war das denn?
    "Schlaf ein bisschen oder entspann ein wenig. Willst du vielleicht etwas Musik hören?" "Musik klingt gut." Er nahm sein Handy sowie seine Kopfhörer aus der Hosentasche, steckte sie ein und überreichte mir einen der Kopfhörer. "Egal welche Musik?" Ich nickte. "Mach deine Augen zu, vielleicht hilft dir die Musik beim Einschlafen." Ich schloss meine Augen und lehnte mich mit dem Kopf an Jimins Schulter. Kurze Zeit später fiel ich in einen tiefen Schlaf. Womit habe ich dich nur verdient Jimin?



    Endlich mal wieder ein neues Kapitel. Hoffe es gefällt euch. Wenn ich heute noch Zeit habe wird ein weiteres kommen.💎


    11
    Durch ein Rütteln an meiner Schulter wurde ich wach. Ganz langsam öffnete ich meine Augen und gähnte einmal. "Aufwachen Prinzessin. Wir sind da." Ich gab nur ein nicken von mir und verließ anschließend zusammen mit Jimin das Flugzeug.
    Mit unserem Gepäck in der Hand machten wir uns auf den Weg nach draußen und besorgten ein Taxi. Kurze Zeit später traf das Taxi ein und wir fuhren zu Jimins Eltern. Ich hatte Angst. Was wenn heraus kommen würde, dass das alles nur gespielt ist? Was wenn sie mich nicht mögen? Obwohl, dass konnte mir ja eigentlich egal sein, ich bin ja nicht seine richtige Freundin. Auch wenn ich das gerne wär- Moment mal! Genug jetzt!
    Nach einer 30 minütigen Fahrt kamen wir an einem großem Haus an. Es gab einen Garten sowie einen Pool und wie versprochen auch einen Strand, den ich schon während der Hinfahrt entdecken konnte. Es war hier wirklich schon. Jimin klingelte einmal und man konnte Schritte von drinnen wahrnehmen. Er nahm meine Hand in seine und drückte sie einmal bevor er mir zu flüsterte, dass ich mir keine Sorgen machen müsste. Seine Eltern wären angeblich sehr nett und so..
    Uns machte eine etwas kleinere Frau die Tür auf. Sie sah sehr nett aus. Sie begrüßte mich und Jimin mit einer Umarmung und bat uns herein. Jimin ging schon mal mit seiner Mutter in Richtung, ich vermute mal, Wohnzimmer, während ich im Flur wie bestellt und nicht abgeholt da stand. Anscheinend bemerkte dies Jimin, denn er nickte mir mit dem Kopf zu und streckte seinen Arm aus. Ich ging auf ihn zu, nahm seine Hand und wir folgten seiner Mutter in das Wohnzimmer, wo wir uns auf eine U-förmige Couch zu seinem Vater gesellten. Er schloss seinen Sohn in eine innige Umarmung und schüttelte mir einmal seine Hand.
    "Habt ihr Hunger oder wollt ihr etwas zum trinken?", fragte uns anschließend seine Mutter namens Kairi. Ich schüttelte meinen Kopf und verneinte dankend. "Wir würden gerne unsere Koffer ausräumen und dann zum Strand gehen, wenn das okay für dich ist Emma." "Natürlich mein Schatz. Seid spätestens gegen acht oder neun wieder hier, dann gibt es Abendessen." Jimin stand also auf, reichte mir seine Hand und gemeinsam stiegen wir mit unseren Koffern die Treppen hinauf. Als wir in unserem Zimmer ankamen, riss ich geschockt die Augen auf. "Ein Ehebett? Wir sollen da drinnen zusammen und nebeneinander schlafen?" "Natürlich. Was denkst du denn? Wir sind doch ein Paar." "Ich werde da drinnen auf gar keinen Fall schlafen." "Wir suchen später für eine Lösung. Jetzt pack deinen Bikini aus und dann Abmarsch zum Strand!"
    "Hmm", gab ich nur genervt von mir und öffnete meinen Koffer, aus dem ich dann meinen schwarzen Bikini fischte. "Wo ist das Bad?" "Du kannst dich auch gerne hier umziehen", dabei wackelte er mit seinen Augenbrauen. Angewidert sah ich ihn an. " Nein danke. Also wo ist das Bad." "Ganz hinten im Gang." Ich machte mich also mit dem Bikini in der Hand auf den Weg zum Bad. Dort zog ich mich um und ging dann zurück ins Zimmer. Ich dummes Ding kam aber natürlich nicht auf die Idee anzuklopfen und so fand ich einen nackten Jimin vor mir. Peinlich berührt zog ich die Tür sofort wieder zu. Ich merkte wie meine Wangen gerade glühten.
    Nach weniger als zwei Minuten öffnete Jimin die Tür und ich entschuldigte mich bestimmt zehn Mal für das herein platzen. Er konnte sich natürlich kein Lachen verkneifen. Und so machten wir uns dann auf den Weg zum Strand...

    12
    Mit unseren Decken und Handtüchern bepackt liefen wir quer über den Strand auf der Suche nach einem schattigen Platz. Meine Beine taten schon weh und meine Füße verbrannte ich mir an dem heißen Sand. Also konnte man das was ich da tat schon nicht mehr als gehen, sondern Gehüpfe bezeichnen. Als ich dann aus der Ferne einen freien Platz gefunden hatte sprintete ich auch schon los. Jimins lief mir hinter her, nachdem ich es ihm befohlen hatte. Angekommen breitete ich meine Decke aus und machte es mir gemütlich. Doch daraus sollte nichts werden. "Ey du fauler Lappen. Wir wollten schwimmen gehen." Genervt gab ich nur ein Brummen von mir ehe ich in Zeitlupe aufstand um Jimins ein wenig zu ärgern. "Das dauert mir alles hier zu lange!" Zuerst dachte ich, ich hätte das erreicht was ich wollte: Jimin geht ohne mich ins Wasser. Doch damit lag ich komplett falsch. Ich endete in seinen Armen.
    "Man Jimin! Lass mich runter!" Ich boxte ihm einige Male gegen seinen Brust, doch es brachte nichts und ich landete am Ende im kalten Wasser. Ich tauchte auf, strich mir die Haare aus dem Gesicht und blickte in einen, sich Bauch haltenden, Jimin. Der konnte was erleben. Gerade wollte er das Wasser verlassen doch das ließ ich nicht zu. Ich schmiss mich auf ihn und riss nicht nur ihn, sondern auch mich ins Wasser. Hustend kam ich wieder hoch und spürte gleich eine Hand, die mir auf den Rücken klopfte. "Danke", flüsterte ich. Danach bespritzten wir uns noch ein wenig mit Wasser und ich muss zu geben, mir machte das alles hier riesen Spaß.
    "Ich geh wieder zur Decke, kommst du mit?"
    "Ich wollte mir noch was zu trinken holen, willst du auch was?"
    "Vielleicht ein Wasser?"
    "Ja, bis gleich."
    Ich machte mich also auf den Weg zu unserem Platz von dem man übrigens auch eine sehr gute Sicht auf die 'Bar' hat.
    Ich schnappte mir mein Handtuch und umwickelte mich damit, da mir etwas kalt wurde. Als ich zur Bar schaue, sehe ich nur noch wie Jimin mit einem Mädchen redet. Sie flüstert ihm irgendetwas ins Ohr, was ihn zum Lachen bringt und augenblicklich werde ich eifersüchtig. Er ist mit mir hier. Vielleicht bin ich nur seine Ersatzfreundin, aber trotzdem sollte er vor meinen Augen nicht mit anderen Weibern flirten. Also bestimmt weiß er nicht, dass ich das hier gesehen habe, aber gleich wird er es wissen, wenn ich ihn darauf anspreche..!

    13
    Mit einem leicht verträumtem Gesicht kam er wieder. Ich könnte kotzen. Allein schon wegen der Tatsache, dass sie ihn mit ihren Blicken regelrecht auffraß und weil er sich dann noch ein weiteres Mal umdrehte und ihr einmal zuzwinkerte und dann noch ein verführerisches Lächeln aufsetzte. Der war gleich sowas von tot! Mit meinem Wasser in der einen Hand und seinem Cocktail in der anderen gesellte er sich zu mir.
    "Hat's Spaß gemacht?"
    "Was meinst du?"
    "Ich bitte dich Jimin. Du willst mir jetzt nicht ernsthaft erzählen, dass du mit der nicht geflirtet hast."
    "Selbst wenn kann dir das doch sowas von am Arsch vorbei gehen. Schon vergessen? Wir sind nicht wirklich zusammen also komm mal runter."
    Ich kochte vor Wut und beschloss spontan mein Wasser über ihn zu schütteln. Hatte zwar keine große Auswirkung auf ihn, da er noch ein wenig nass vom schwimmen war, aber trotzdem sollte er damit gemerkt haben, dass er ein Arschloch gewesen ist.
    Schlussendlich ließ ich ihn alleine am Strand stehen bzw. sitzen und spazierte durch irgendeinen Park, der nahe des Ferienhauses war. Die Ferien hatten ja schon unglaublich gut begonnen.

    ~~~

    Ich weiß nicht wie lange ich da auf einer Bank saß und so nach dachte, aber als ich dann irgendwann meinen Kopf hob und in den Himmel starrte, erblickte ich nichts außer Dunkelheit. Jimin war ja ein toller Freund. Hätte mir ja wenigstens hinterher gehen können und sich entschuldigen. Aber nein, der Herr ist sich natürlich zu fein. Bin schon gespannt, welche Ausrede er sich für seine Eltern zu recht gelegt hat. Bestimmt so etwas wie 'Sie wollte noch ein wenig die Stadt erkunden. Wann hat sie dazu denn noch einmal die Chance? Vielleicht kommt sie nie wieder mehr hier hin. Und wozu hat man denn Googlemaps?'
    Ich überlegte und kramte in meinem Kopf nach dem Weg, den ich einschlagen musste, um nach Hause zu kommen. Doch egal ob ich nach links und dann nach rechts oder nach rechts und dann nach links ging, ich kam immer wieder an der Bank an.
    Wo ist denn das blöde Handy, wenn man es mal braucht?
    Ich kramte in meiner Tasche herum und fand es schließlich in der hintersten Ecke.
    4%. Na dann muss es jetzt wohl schnell gehen.
    Ich scrollte durch die Kontaktliste und fand Jimin relativ weit oben.
    Nach einigen Piep-Tönen erklang auch schon Jimins Stimme.
    "Na du."
    "Jimin ich brauch deine Hil-
    "Wenn du das hier hören solltest, bin ich gerade höchstwahrscheinlich mit was besserem beschäftigt. Hinterlass eine Nachricht nach dem Biep."
    "Argh! Ich hasse diesen Kerl."
    Ich erschrak als ich etwas hinter dem Busch rascheln und anschließend einen Ast knacksen hörte.
    "Ist da jemand?", fragte ich verängstigt in die dunkle Nacht hinein.
    Irgendjemand trat aus dem Busch, jedoch konnte ich nicht allzu viel durch die Dunkelheit erkennen.
    "Brauchst du vielleicht Hilfe?"

    14
    "Wer verdammt noch einmal ist da?"
    "Keine Sorge, ich tu dir nichts. Ich bin übrigens Kai und wahrscheinlich dein Retter in Not."
    Ich verdrehte meine Augen. Ein etwas zu eingebildete Junge, der dachte, er könne sich so an ein Mädchen ran machen.
    "Du könntest mir tatsächlich helfen. Weißt du zufällig wo die Pied-piper-street 15
    ist? Ich bin heute das erste Mal hier und kenne mich nicht wirklich hier aus. Außerdem hat mich mein-
    Genau! Was waren Jimin und ich eigentlich? Freunde? War es vielleicht doch eine einseitige Liebe meinerseits?
    "Jaaa? Dein?..."
    Ich schüttelte meinen Kopf und fuhr fort.
    "Uhm..genau.. Ich und mein Freund haben uns gestritten. Das ist bis jetzt noch nie vorgekommen."
    "Ah. Aber zu deiner Frage. Ich wohne in der Pied-piper-street 17. Dann können wir ja zusammen gehen."
    "Können wir gerne machen."
    Und so machte ich mich mit Kai auf den Weg nach Hause.
    Nett war er auf alle Fälle. Wer weiß, vielleicht könnte aus dieser zufälligen Begegnung mehr werden.
    Ach was tu ich denn da wieder reininterpretieren?

    ~~~

    Relativ kurz, aber ich bin wirklich richtig müde und wir haben gerade auch 01:05 Uhr. Ich hatte jetzt einfach nur Langeweile und diese zwei Kapitel sind jetzt das Ergebnis daraus. Am Montag werden trotzdem noch so 2/3 Kapitel raus kommen.♡

article
1520627399
FAKE RELATIONSHIP (Lovestory mit Jimin)
FAKE RELATIONSHIP (Lovestory mit Jimin)
Was würdest du machen wenn eine, dir völlig fremde Person, mit dir zusammen sein will. Aber nicht wirklich. Sie will mit dir eine Beziehung vorspielen. Würdest du mitspielen? Was ist wenn du dich auch noch in die Person verliebst? Es ist um dich gesch...
https://www.testedich.de/quiz53/quiz/1520627399/FAKE-RELATIONSHIP-Lovestory-mit-Jimin
https://www.testedich.de/quiz53/picture/pic_1520627399_1.jpg
2018-03-09
40HC
Bangtan Boys, BTS

Kommentare (98)

autorenew

Trang (85893)
vor 20 Tagen
Nur den Namen hat sie von »Marc« auf »Kai« geändert...
Schade... Gute FF, aber wenn sie nicht fortgesetzt wird, verbrauche ich nur meine kostbare Zeit... Die kann ich dann meinen eigene FF´s witmen... :)
Trang (85893)
vor 20 Tagen
Ich gebe es auf... ;/
Namjin shipper💕 (28102)
vor 29 Tagen
Wann gehts weiter?❤️
Trang (85893)
vor 36 Tagen
Mein Account heißt:

Mimi_BTS

Trang ♥
Trang (85893)
vor 36 Tagen
Ich warte ebenfalls seit Montag und den Montag, den Du meintest, der ist schon seit ÜBER 3 WOCHEN verzogen... ;/ Wenn Du was versprichst und Deine Leser darauf warten, dann verlangen sie auch einen Termin, der nicht 3 WOCHEN überzogen ist!
Ach ja... Bitte überprüfe Deine Rechtschreibung und Grammatik. Deine Leser, wie auch ich, sollen kein Ratespiel machen, sondern Spaß am Lesen haben. Nicht das Du jetzt denkst, dass ich Dich fertig machen will, NEIN, ich will Dich nur auf den »rechten Weg« bringen! :)
Ich bin selbst aus Süd-Korea und lieeebe BTS genau so wie alle A.R.M.Y.S dieser Welt.
Mein Bias: Natürlich Jimin ♥
Ich selber schreibe viele »FanFictions« und auch teilweise »Freie Arbeiten« und lade sie auf einem anderen Portal hoch:

https://www.myfanfiction.net/de/profile/143891/1

Da könnt ihr ja mal vorbeischauen... ;D

Ich schätze mal, viele Deiner Leser denken genau das Gleiche, was ich hier formuliert habe, drücken sich nur nicht so genau aus...

LG Trang ♥
Jimin fangirl (26266)
vor 37 Tagen
Ich gebe es auf zu lesen
{%u2661BTS_Army_%u2661} ( von: {♡BTS_Army_♡})
vor 39 Tagen
Soviel zu Montag, der schon voll lange her ist
Yoonmin (87139)
vor 42 Tagen
Weiterrrrrrrrr❤️Please
International Playgirl (05280)
vor 49 Tagen
Ha ha 'Fake Love'
I LOVE 방탄소년단
Jiminn💍 (65158)
vor 49 Tagen
Wann gehtss weiter ❤❤
Jessi1997 ( von: Jessi1997)
vor 51 Tagen
Wann geht's weiter???
-A.R.M.Y- (62396)
vor 52 Tagen
Wann geht es weiter???
BTS❤❤ (46241)
vor 52 Tagen
Könntest du bitte weiterschreiben?
One&Only (20695)
vor 54 Tagen
Kannst du bitte weiter machen es ist bis jz voll cool aber ich finde da sollte noch was mit Kai passieren z.b Kai küsst dich und im Moment kommt JIMIN oder so
Namjoonsgirl ( von: Bulletproofgirls)
vor 54 Tagen
Es gibt jetzt schon mal zwei Kapitel, weil mir einfach mal danach war.

Okay nein.. mir war langweilig und ich dachte mir so: Ich lass meine Leser immer viel zu lange warten, also warum sollen sie jetzt noch bis Montag warten, wenn ich doch jetzt auch schon schreiben kann?! xD
-A.R.M.Y- (31566)
vor 55 Tagen
Oh okay
Nicht schlimm😊
Namjoonsgirl (34807)
vor 55 Tagen
1.Ich denke es wird erst am Montag wieder ein Kapitel geben. Wahrscheinlich aber auch zwei oder mehr.
2. *hust hust* Eigenwerbung *hust hust* Wer hat Lust eine psycho vkook Geschichte von mir auf wattpad zu lesen? Name: Taehyungskookie14 Name der Geschichte: In my Head
BTS (65158)
vor 55 Tagen
Kannst du bitte weiter schreiben???😫Das ist sooooo spannend und cuteee
Jiminn💍 (65158)
vor 55 Tagen
Schreib unbedingt weiter!!!!!😍
Stellina💚🍪✨ (02828)
vor 56 Tagen
Es wird interessant...^~^