Springe zu den Kommentaren

Ninjago: Großer Bruder, großes Geheimnis

star goldstar goldstar goldstar goldstar greyFemaleMale
2 Kapitel - 1.294 Wörter - Erstellt von: Lea-Jasmin - Aktualisiert am: 2018-03-05 - Entwickelt am: - 204 mal aufgerufen- Die Geschichte ist noch in Arbeit

Ein Schicksalsschlag führte die beiden auf getrennte Pfade. Doch ein Jahr später treffen sie zufällig aufeinander; Cole und Max! Max, der perfekte große Bruder. Und Cole, der kleine Bruder mit einem großen Geheimnis. Max scheint der Lüftung des Geheimnisses immer näher zu treten. Doch Cole kann das nicht zulassen. Zwar versucht er die Beziehung zu seinem Bruder zu kitten, doch er geht Max immer mehr aus dem Weg. Wird das einen Keil zwischen die Brüder treiben?

    1
    Hei!

    Meine neue FF ist mir gestern eingefallen. Ich wollte sie einfach schon anfangen, ich konnte nicht warten. Im ersten Teil werden die zwei Steckbriefe geschrieben, im zweiten Teil fängt die Story an. Hinterlasst mir Kommentare und sagt mir, ob euch die Story gefällt.

    Lysm, Lea <3

    ■■■■■■■■■■■■■■■■ ■■■■

    Steckbriefe:

    Name: Cole
    Alter: 16
    Aussehen: schwarze Haare, grüne Augen
    Charakter: ruhig, etwas ängstlich, freundlich
    Element: Erde
    Familie: Randy (Stiefvater), Lucy (Mutter), Lou (Vater)
    Vergangenheit: Hat seinen Bruder aus den Augen verloren. Will die Beziehung zu seinem Bruder kitten.
    Sonstiges: Verheimlicht Max, dass er ein Ninja ist.

    Name: Max (ausgesprochen; Mäx)
    Alter: 19
    Aussehen: schwarze kurze Haare, braune Augen
    Charakter: ruhig, freundlich, mutig, selbstbewusst
    Element: vielleicht, vielleicht auch nicht
    Familie: Randy (Vater), Lucy (Mutter), Lou (Stiefvater)
    Vergangenheit: Hat Cole aus den Augen verloren. Jetzt da er ihn wieder sieht, will er mit ihm Zeit verbringen und ihn beschützen.
    Sonstiges: /

    ■■■■■■■■■■■■■■■■ ■■■■

    War es Schicksal?

    Cole streift durch den Wald. Er musste einfach weg von den anderen. Hier ist er in seinem Element. An einer Lichtung hält er an und setzt sich dort auf einen Stein. Der leichte Wind weht durch seine Haare. Er hebt seine Hand um seine Haare aus seinen Augen zu streichen. Er blickt nach oben zu den Baumkronen. Seufzend. Hier war er früher immer mit seinem großen Bruder. Doch...als ihre Mutter starb, hat er sich plötzlich distanziert. Er hat seitdem nichts mehr von ihm gehört.
    Plötzlich spürt er jemanden neben sich. Als er zu seiner linken schaut, kann er einen Jungen neben ihm sitzen sehen. Schwarze Haare, grüne Augen, schlank. Fast wie...sein Bruder? Cole beugt sich nach vorne um ihm ins Gesicht zu sehen. Ganz sicher ist er das. "Max?": fragt er sachte. Der Junge schaut zu ihm. "Cole?" Der Besagte hat ein Lächeln im Gesicht. "Du bist es!" Freudig fällt er ihm in die Arme. Cole legt seinen Kopf auf Max' Schulter. "Hey, wie geht's dir? Bist du noch an der Schule?" Cole will antworten, stoppt jedoch. Sollte er Max erzählen das er ein Ninja ist? "Ehm..." Nein "Ja" Der Kleinere lockert seinen Griff. "Geht's dir dort denn auch gut?" "Ja alles bestens." Cole setzt sich wieder neben ihn. "Bedrückt dich etwas?": fragt Max nun. "Wie kommst du darauf?" Cole schaut hoch. Der Kleinere fühlt sich schlecht das er seinen Bruder anlügt. "Du bist hier. Früher bist du doch immer hierher gekommen wenn du Probleme und Sorgen hattest." Cole lächelt ihn an. "Ich wollte nur meine Ruhe. Und tja...hier bin ich in meinem Element." Erschrocken guckt er hoch. Max lächelt ihn an. "Du warst schon immer ruhig und verschlossen. Cole...im Ernst, ich hatte Angst das die dich an dieser Schule fertigmachen. Du konntest dich doch nie richtig wehren..." "Keine Sorge. Alles klar. Ich komme mit den anderen gut klar und habe auch Freunde." "Aber ich dachte...man hat nur am Wochenende frei? Müsstet du nicht eigentlich in der Schule sein?": fragt Max misstrauisch. Cole kratzt den Rücken seines Nacken. "Tja also...wir hatten heute einen Ausflug. Und da haben wir die Erlaubnis heute noch in der Stadt rumzuschlendern." "Was für ein Ausflug? Wo gings denn hin?" "Ins...Museum!" Max hebt misstrauisch eine Augenbraue. Sein Blick bohrt sich förmlich in Cole. "Oh okay...und wie wars? Du magst ja eigentlich keine Museen." "Es war ganz okay. Na ja...mein Freund...Jay..und ich haben den Ausstellungsstücken wenig Beachtung geschenkt." Max muss lachen. "Ich kenn dich ja nicht anders. Aber mir geht's genauso. Museen sind langweilig, was soll man denn da?" "Ja aber echt!" Cole lacht auch, doch ihm fällt nichts mehr ein womit er lügen könnte. "Also...ich denke mal ich sollte zurück. Bald gibt es Abendessen und ich hab noch einen ganz schönen Fußweg vor mir. Außerdem muss ich noch für eine Arbeit lernen..."

    Cole:
    Was mach ich denn da? Ich lüge mir ja schon eine ganze Geschichte zusammen! Max nickt nur und fragt:"Über was schreibst du?" "Ehm..die Kunst im 18. Jahrhundert. Das ist echt viel Stoff." "Verstehe ich. Aber bevor du gehst..." Max steht auch auf. "Wölltest du gerne mit mir in Kontakt bleiben? Wir könnten uns schreiben und uns am Wochenende sehen." "K-klar. Klingt gut." Ich nicke zustimmend. "Oh cool." Max holt einen Zettel aus seiner Hosentasche. "Schreib mir einfach okay? Ich hab Nachmittags immer Zeit." Ich nicke einfach nur und lächle. "Klar gern. Ich schreib heut Abend mal ja?" "Ja mach das." "Ich...ich schätze, ich sollte mal gehen!" Ich will losgehen, da nimmt Max mein Handgelenk. "Wollen wir nicht zusammen gehen? An der Kreuzung müssen sich unsere Wege aber trennen." "Ehm...klar." Max und ich laufen aus dem Wald und die Straße entlang. Er erzählt die ganze Zeit irgendwas von seiner eigenen Wohnung und wie sehr sein Dad sich für ihn freut. Ich persönlich mag meinen Stiefvater. Er ist cool. Nicht so wie die meisten anderen. "Willst du mich vielleicht mal dort besuchen?": fragt Max auf einmal. "Was? Ehm...ja klar! Das wäre so cool!" Ich schaue nach vorne zur Kirchturmuhr. "Tut mir leid. Aber ich muss jetzt ganz schnell nach Hause. Wir schreiben!" Ich stürze davon ehe Max antworten kann. Als ich um die Ecke bin, atme ich erst einmal durch. Was habe ich denn da geredet? Kunst im 18. Jahrhundert? Museumsbesuch? Ich lüge Max feige ins Gesicht weil ich mir zu fein bin ihm die Wahrheit zu erzählen. Na ja...Max war ja schon immer überbeschützerisch. So wie Kai...
    Wenn er erfahren würde, dass ich mich in Gefahr begebe, würde er mich mit allen Mitteln davon abhalten. Wie gerne würde ich ihm die Wahrheit erzählen, doch es ist zu spät.

    2
    Das war der erste Teil!
    Was haltet ihr von Max? Schreibt es mir unbedingt in die Kommentare!
    Bald schreibe ich weiter. Habt ihr Ideen für die Fortsetzungen? Dann schreibt sie mir ebenfalls in die Kommentare. Danke!

    Lysm, Lea:3

Kommentare (3)

autorenew

Leni Garmadon (68484)
vor 2 Tagen
Ich bin Lloyds Schwester und ich fand das mit der Kissenschlacht sehr witzig!
Ninjamädchen (73873)
vor 116 Tagen
Ich finde es cool. Wenn man mich vor die Wahl Training oder nicht stellen würde würde ich genau so reagieren. 😂
Lloyd❤ (57523)
vor 118 Tagen
Bitte schreib weiter deine Geschichte ist so cool!!!!