Springe zu den Kommentaren

7a und 7b gegen den MaskenMann

star goldstar goldstar goldstar goldstar greyFemaleMale
3 Kapitel - 601 Wörter - Erstellt von: Maskenmann - Aktualisiert am: 2018-01-21 - Entwickelt am: - 159 mal aufgerufen- Die Geschichte ist noch in Arbeit

Maskenmann

    1
    *Jons Sicht*
    3 Tage später
    Jon saß Zuhause auf seiner Couch und schaute Fehrnseher.
    Toni(Jons kleiner Bruder) kam ins Zimmer und schaltete eine andere Sendung ein. In normalen Zeiten wäre Jon darüber wütend geworden. Aber es waren keine normale Zeiten... Heute am Montag waren wieder Personen entführt worden.
    Ashley Aklassou, Anja Zeilberger, Tamara Zack und Tanja Schwarz
    Langsam überlegen Lehrer ob sie die Schule schließen sollen bis der Horror vorbei war. Jon war sich nicht sicher ob das helfen würde... Er war gerade von der Schule zurückgekommen. Jon würde so gern ein bisschen spazieren gehen um einen klaren Kopf zu bekommen. Aber seine Eltern hatten ihm Hausarrest gegeben, als sie von allem erfuhren. Erstmal reagierten sie beide entsetzt. Sie hatten ihm verboten das Haus zu verlassen und nie wieder überhaupt an den Maskenmann zu denken! Von Victor und Dion erfuhr er dass ihre Eltern gleich reagierten. Komisch war das Fabis Eltern die normale Besorgnis zeigten aber nicht so eine heftige. In dem Moment läutete es. Jon lief zur Tür und als er sie öffnete stand ein Postbote vor ihm.
    ,, Ich habe Post für einen gewissen Jon Gashi!" Jon runzelte die Stirn und nahm sie entgegen.

    2
    Als Jon den Brief öffnete bekam er einen alt aussehenden Zettel.
    Es waren komische Linien daraufgezeichnet. Sie sahen aus wie Tunneln. Oder Straßen. Aber für Straßen waren sie zu durcheinander...
    Jon guckte erstmal auf den Absender. Es stand nur: Euer Freund! Da...
    ,, Unser Freund?" Jon konnte sich keinen Reim darauf machen.
    Er machte ein Foto und schickte es seinen drei Freunden.
    Darunter schrieb er:
    Heute Treffpunkt: Stadtgalerie 17:00.
    Dann rief er auf albanisch:
    ,, Mama kannst du mich bitte nach Passau fahren?"
    Seine Mutter rief:,, Jon du weißt dass du Hausarrest hast!"
    Mist! Das hatte er ganz vergessen!
    Er musste wohl oder übel heimlich mit dem Bus fahren...


    3
    Als es Zeit war zu gehen packte er alles nötige in einen Rucksack und rief seiner Mutter zu:,, Ich geh in mein Zimmer und mach Hausaufgaben bitte störe mich nicht!"
    Danach öffnete er leise seine Tür und sprintete zur Bushaltestelle. Während er die Straße hochlief sah er wie sich ein BMW näherte.
    ,, Scheiße!", dachte er!,, Mein Vater! Warum kommt er schon so früh?" Jon sah sich hektisch um und warf in einen naheliegenden Busch. Das Auto fuhr vorbei. Anscheinend hatte sein Vater nichts bemerkt. Jon stand auf und sah sich an, denn er war komplett nass. Warum musste jemand genau heute seinen Busch gießen! Brummend lief er weiter. Als er die Bushaltestelle erreichte sah er gerade wie der Bus anfuhr. Jon holte schnell seine Busfahrkarte und sprang in den Bus. Während der Bus fuhr schauten ihn alle an, da er nass war. Er wollte sich neben eine Oma setzen aber die stellte schnell ihre Handtasche schnell auf den Satz und murmelte dass die Jugend heutzutage auch im Sommer nass wird.

Kommentare (0)

autorenew