Springe zu den Kommentaren

Highschool...das wird ein Drama 15

star goldstar goldstar goldstar goldstar greyFemaleMale
1 Kapitel - 4.840 Wörter - Erstellt von: Mikoto - Aktualisiert am: 2018-01-18 - Entwickelt am: - 246 mal aufgerufen- Die Geschichte ist fertiggestellt

    1
    Nach dieser Busfahrt hatte ich mich eine Weile bei meinem Bäumchen versteckt, was mich wenigstens verstand! Er stand auch immer auf dem Schlauch und der Gärtner kümmerte sich auch nie um ihn! Ich schaute mich auf dem Platz um. Was ich mich eigentlich auch schon seit einer Weile Frage ist, warum hier überhaupt ein Campus ist! Ich meine das ist eine High School und nicht die Uni! Naja...wahrscheinlich, da das eine Schule ist, die auch genug Lernstoff bietet für eine Uni. Haha, da kann ich wenigstens sagen: Hey ich war auf der besten Schule, des Landes, die auch Uni mit einbezog, allerdings nützt mir das GARNICHTS wenn ich vorher draufgehe! Was hab ich doch für einen grandiosen Humor...Bin ich jetzt wirklich sooo tief gesunken, dass ich selbst einen Witz draus machen muss um nicht durchzudrehen? Die Antwort ist JA!

    Ich legte mich leicht auf die Wiese, als mir etwas auffiel. Auf dem Baum sind ja Kirschen! Ich begutachtete weiter und bemerkte noch weitere. Das ist ja ein Kirschbaum! Juchuuuuhhh das sind meine Lieblingsbäume und Kirschen sind meine Lieblings- Früchte...wenigstens eine Sache über die ich mich freuen kann. Aber waren die denn schon vorher da? Na egal...ich wollte mir gerade eine nehmen, als mich etwas davon abhielt. Nanu...was war denn jetzt los?
    Ich spürte wie mich eine kalte Hand am Handgelenk packte. Blitzschnell drehte ich mich um und bemerkte ein schwarzen Stoff gegen, den ich stieß. Es kam mir ein Duft in die Nase, der recht seltsam war. Das war eindeutig...Schockolade? Ich schaute auf. Das Gesicht war verdeckt mit einem schwarzen Tuch, die Kapuze viel der Person ins Gesicht und das einzige, was rausstach war der kleine Schlitz für die Augen, aber selbst die waren kaum zu erkennen und nur eine dunkle Siluette. Wir sahen uns kurz starr an, doch dann begann eine männliche Stimme zu sprechen:"Iss die nicht. Das ist der Illusionsbaum. Ein Biss und ich will nicht in deiner Haut stecken." Dieser Duft...woher kenne ich diesen schokoladene Duft? Es war also wirklich ein Mann. Er drehte sich um und ging und als er sich entfernte, bemerkte ich, dass das doch der Kerl war, der mir geholfen hat die Halle zu finden! Sein schwarzer Mantel flatterte leicht im Wind. Seltsam. Was meinte der überhaupt mit Illusionsbaum? Vorsichtig roch ich mal an den Früchten. Nanu, das roch ja gar nicht nach Kirsche...mehr nach unreifen Bananen mit einem kleinen Hauch von Haselnuss. Ich frage mich, ob der Mann wirklich Recht hatte. Ach stimmt ja, DER MANN! Wieder drehte ich mich in die Richtung, wo der noch vorhin war, aber schon wieder weg. So langsam wird es echt gruselig!
    .
    .
    .
    Nach einer Weile bimmelte auch schon die Glocke und wir mussten rein. Im "Unterricht" hatten wir weiter am Stück gearbeitet. Ino und ich hatten unsere Rollen versucht zu spielen, wobei mir das vor allem schwer viel und MAN WAR ICH FROH als ich dann doch das Drehbuch in die Hand gedrückt bekam! Trotzdessen wollte unser Lehrer Sensei Kakashi, noch einmal die gesamte Geschichte mit uns durchgehen und oweia wurde mir mal wieder klar wie verzweifelt ich sein musste...

    "Also gut...die Geschichte beginnt damit, dass der junge, dunkelhaarige Prinz ein schlichtes Leben hatte. Tag ein, Tag aus war sein Leben trostlos und leer, irgendwas fehlte ihm. Sein Vater war alt und krank. Er hatte einen Bruder, der nur ein Jahr jünger war als er, allerdings wurde der Prinz damit konfrontiert, dass er mit seinem achtzehnten Geburtstag, eine Frau finden musste, um das Königreich zu übernehmen. Davon war er allerdings nicht sehr begeistert, im Gegensatz zu seinem Bruder, der ihn unbedingt verkuppeln wollte. Sein Bruder behauptete sich grandios als ein absoluter Nichtsnutz, der immer nur seine Späße trieb und unbedingt den jungen Prinzen mal damit Necken wollte. Um das Ziel zu erreichen beförderte er ihn in eine Dorfbar, wo die hübschesten Mädchen sein sollten. Der Jüngere trank mehr denn jeh und versuchte auch seinen Bruder zu überreden, doch der lehnte dankend ab. So gut wie jede Frau scharrte sich um den Schwarzhaarigen, aber niemals war eine Reaktion zu erkennen. Er verschwand lieber und ließ seinen nichtsnutzigen Bruder zurück, der sich weiter vollsäuft. Er ging lieber wieder einmal in den Wald und setzte sich auf einen Stein und sah dabei den Mond an. Wie lange hatte er denn schon davon geträumt einfach frei zu sein. Seine Mutter, war eine einfache Bürgerin, aber sie ist an der Pest gestorben. Danach wurde er in einen Palast gebracht und lernte seinen schrägen Bruder kennen."

    Das erinnert mich wirklich nicht an Ino. Aber Naruto verkörpert den Bruder auf überdurchschnittlichste Weise!

    "Als er wieder zurückging, wurde er von einer Schockwelle erfüllt. Das Schloss stand in Flammen! Sein Vater war noch darin und wurde genauso wie die Diener verbrannt. Nach diesem Ereignis lebte er als ein einfacher Händler weiter."

    Genau zu diesem Zeitpunkt hatte ich noch die Hoffnung gehabt, dass daraus noch einmal eine recht gute Geschichte werden sollte, aber ich konnte nicht glauben wie sehr ich mich irrte.

    "Doch dann...hat ihn ein Ziegelstein getroffen und er wurde das komplette Gegenteil. Ab da war er der Weiberheld und baggerte jede Frau an, die er nur finden konnte, währenddessen, hatte auch sein Bruder zur selben Zeit einen Schlag auf den Kopf bekommen und nun waren die Rollen vertauscht." (Was ist das bloß für ein krankes Stück!) "Sein Geburtstag kam immer näher, doch die Erinnerung daran versank immer weiter. Eines Tages brach er vor den Toren zusammen. Das letzte, was er sah, war wie ein weißes Pferd daher geritten kam. Als er wieder aufwachte, befand er sich in einem Schloss, oder besser gesagt in einem Zimmer. Er richtete sich mühsam mit seinem pochenden Schädel auf und sah wie an seinen Bettenden jemand mit den Armen halb auf der Matratze schlief, die Position sitzend. Es war eine junge und schöne Frau, mit der schönsten Schönheit, die man nur sehen konnte. Auch sie öffnete die Augen. Ein strahlendes Lächeln lag auf ihren Lippen und auch er hatte eine wohlige Wärme im Herzen. Nach ungefähr einer Woche konnte der junge Prinz wieder laufen und er verbrachte viel Zeit mit ihr. Der eigentliche Draufgänger wurde in ihrer Nähe wieder zu einem scheuen Häschen. Die Prinzessin war das junge Mädchen, allerdings stand bald auch ihr Geburtstag an. Also kamen Tag für Tag die Anwärter, aber vor allem ein ganz besonderer schien dem Prinzen nicht zu gefallen. Einmal hatte dieser sich an die Prinzessin rangemacht, doch als es dann noch ein weiteres Mal passierte, packte er ihn an den Schultern und schmiss ihn zu Boden. Daraufhin hatte, der Anwärter, welcher sich als König entpuppte den Krieg erklärt. Eine Weile passierte nichts und man dachte es sei leeres Geschwätz gewesen. Also hielten sich die Beiden in der Küche auf und unterhielten sich, als plötzlich der Bruder, des Prinzen auftauchte, gegen eine Bratpfanne stieß und dann gleich wieder der alte wurde. Wobei der Andere Bruder auch mit einer Bratpfanne kollabierte und Beide endgültig wieder die alten wurden. Nach den ganzen Ereignissen hatte der jüngere Bruder die Idee wieder einmal in eine Dorfbahr zu gehen, doch der Prinz lehnte ab. So ging der Eine allein los, während der Andere bei seiner Prinzessin blieb. Als sie dann aber die Idee hatte doch noch ins Dorf zu gehen, stimmte schließlich ihr Verehrer trotz dessen zu. Auf den Marktplatz sahen sie wie jemand durch das Dorf rannte und jaulte, dass er an Teufel glaubt und nur ihm dienen möchte, woraufhin er vom Henker festgenommen wurde. Der Henker war sehr gut mit der Prinzessin befreundet und die Beiden verstanden sich gut, als plötzlich ein Knall ertönte. Soldaten schritten auf den Marktplatz und so schnell wie es eben ging, nahm der Prinz seine Prinzessin auf den Arm und brachte sie in Sicherheit ins Schloss, wo auch schon eine Wache stand und ein paar Angreifer aufhielt.

    Nach diesem Angriff war ein Krieg im Gange und der Feindliche Anführer versuchte ins Land einzumarschieren, aber der Kriegsführer, der für das Königreich arbeitete, konnte das abwehren und erstmal alle in Sicherheit bringen. Das Schloss wurde verbarrikadiert und jeder versteckte sich, genauso erging es auch der Prinzessin, die sich zusammen mit dem dunkelhaarigen Prinzen im Keller versteckte. Er wusste, dass sie bald gefunden werden sollten und auch war ihm die Tatsache bekannt, dass von oben, die Stimmen, der Angreifer hallte. Seine Prinzessin, die sich aus Angst an ihm festkrallte, würde er vielleicht nicht beschützen können. Schon wieder erklangen Stimmen und sie waren so nah, dass man nach ihnen greifen könnte. Da hatte er einen Enschluss gefasst: Besser er sterbe im Kampf, als seine große Liebe einem Tyrannen zu überlassen. Und so...gestand er es ihr. Eigentlich wollte er sie noch ein letztes Mal küssen, doch er wollte nicht selbstsüchtig sein und so wagte er sich aus seinem Versteck. Der junge Prinz hatte die Angreifer erfolgreich abgelenkt, doch einen großen Fehler hatte er begannen, so dachte die Prinzessin. Lieber hätte sie sich in feindliche Klauen begeben, als dass Jemand für sie sterbe.

    Die Schlacht war nach einer halben Ewigkeit vorbei, doch die Prinzessin trauerte. Der, der das überlebt hatte war der Bruder und ein paar Soldaten, doch sonst kaum jemand. Ein paar Dorfmädchen konnten sich verstecken, aber sonst waren die meisten tot. Die Prinzessin verließ das zertrümmerte Schloss zusammen mit dem Bruder, ein paar ihrer Diener, drei Dorfmädchen, dem Henker, dem Gehenkten und natürlich auch einer tapferen Wache. Sie ließen sich in einem kleinen Tal nieder, wo sie alle friedlich leben wollten, doch die Prinzessin vermisste ihren Prinzen. Nach einer Woche aber, tauchte plötzlich ein junger Mann an ihrer Tür auf. Es war ER. Sie umarmte ihn, sie drückte ihn so fest an ihr Herz und sprach ihm dann die Worte ins Ohr:"Ich liebe dich." Es wurde ein großes Fest gefeiert für die Doppelhochzeit zwischen dem Prinz und der Prinzessin und natürlich dem jüngeren Bruder und einem Dorfmädchen, dass er liebte. Das war genau am Geburtstag, des Prinzen. Der Kuss war weich und samt und man wünschte sich, dass der Moment ewig wäre. "

    Okay, okay... bei der Stelle hatte ich wirklich schon meine Nerven am Ende, doch was danach kam...

    "Und schließlich...hatten sie ein paar Jahre später auch viele, viele Kinder und lebten glücklich bis ans Ende ihrer Tag."

    Neeiiiin, ich kann das nicht mehr hören! La la la la La la la la La la la la La la la la La la la la La la la la La la la la La la la la La la la la La la la la La la la la laaaaaaaaaaaaaaaa...Wieso muss ausgerechnet ich die Prinzessin spielen? Hätte das nicht Karin machen können? Ich wäre doch liebend gern Hänker, nur bitte, BITTE nicht diese Prinzessinnenrolle! Sie passt einfach nicht zu mir und überhaupt...WIESO BITTE WEICH UND SAMTENER KUSS? Es ist INO, die ich küsse! INO! Sensei Kakashi beendete seine Erzielung mit einem kurzen räuspern und wandte sich dann an mich und Ino. "Wir haben jetzt eigentlich schon jede Szene geprobt, bis auf" weiteres Schweigen "die Kussszene. Namida, Yamanaka ihr seid jetzt dran. Oweia, ich muss mir doch etwas einfallen lassen! Ino und ich standen auf und liefen nach vorne und stellten uns gegenüber. Die Blonde schaute mich fragend an und ich hob zittrig meinen Text hoch, während ein Rothaariger die üblichen Worte für die Trauung vorlas. Er hieß glaube Gaare, von dem ich nicht wusste, was er hatte. Tja, jetzt war es mir wieder eingefallen...er war der Typ, der mich in das Unglück der Ehe, stürzt. An seinen Lippen konnte ich erkennen, dass er irgend solch ein Zeug faselte, was ich eh nicht kapierte. Ehefrau...vor diesem Wort hatte ich wahnsinnige Angst. Dieses Gefühl mich an einen Menschen für immer zu binden, förmlich anzuketten...dieses Gefühl...es war schrecklich. Auch wenn das Ganze nur eine harmlose Theaterauffürung war, hatte ich einfach diese Angst. Wieso? Wieso immer ich? Hätte ich die Wahl gehabt, so wäre mein Wunsch im Erdboden zu versinken stärker denn jeh. Hatte das denn einen Sinn wäre das denn so richtig möglich? Ganz bestimmt nicht! Ich bekomme einfach so ein schwere Gefühl, wenn es um Scherben, Ketten, oder gleich Käfige geht. Ketten...eiserne Ketten...wenn ich dann Jemanden küsse, werde ich auch gleichzeitig, den Schlüssel für immer wegwerfen, der mich vielleicht wieder befreien könnte. Ich will das nicht! Nein...bitte nicht! "...also, dann sagt jetzt. Möchtest du Prinz Sota, die hier angetretene Prinzessin Kiara von Reiwenstein zu deiner rechtmäßig angetrauten Ehefrau nehmen..."Sag nein, sag nein, sag bitte nein! "Ja, ich will." Neeeiiin! Bitte niiiiiiicht! "...und willst du, Prinzessin Kiara, diesen Mann zu deinem Ehemann, ihn lieben und ehren, bis, dass der Tod euch scheidet? So Antworte bitte mit..." NEIN! Auf-gar-keinen-fall! Ino, du kannst meine Gedanken lesen, also bitte ich dich: MACH WAS! Eine Ehe mit dir...das geht einfach nicht! Von Außenhin versuchte ich mir nichts anmerken zu lassen, allerdings liefen kleine Schweißperlen meine Stirn hinab und ich zitterte am ganzen Leibe (zudem kam mir der Brechreiz hoch). Wahrscheinlich sah ich so aus wie eine starre Wachsfigur, die langsam wegen der Hitze einlief. Eine Weile herrschte Stille, in der man immer noch auf eine Antwort meinerseits wartete. Bitte Ino! Tuh-doch-waaaaaas!

    "Ähm...also...ich..."

    Ich räusperte mich kurz und sah die Blauäugige mit bittendem Blick an. Sie seufzte und nahm eine gespielt erschreckende Pose ein, in der sie sich den Magen hielt. "Autsch...es hat mich was gestochen! Au au au au au! E-Entschuldigung Sensei Kakashi, aber ich muss-" Sie stoppte und hielt sich die Hand vor den Mund und für einen Moment dachte ich wirklich ihr fehlte was. "...I-Ich muss dringend...au-auf die Toillet...te." Sie packte mich am Arm und schleifte mich nach einem kurzen Nicken unseres Lehrers raus. Als die Tür zu unserem Klassenraum zuklappte, sah ich noch ein paar verwirrte Gesichter von allen, aber schließlich zog mich die Blonde davon weg und schliff mich zu der Toilette, die im oberen Stockwerk waren, wo ich mich gleich an der Tür herunterrutschen ließ und ausgiebig die Augen schloss. "Puh, gerade noch mal gut gegangen." Kurz schaute ich auf und sah in das strenge Gesicht meiner Mitbewohnerin, welche davon nicht begeistert zu sein schien. "Also wirklich Sayuri...ist es denn wirklich so schlimm mich zu küssen?" Ich schaute sie daraufhin mit meinem Lieblingsblick für solche Situationen an. Er beinhaltet hochgezogene Augenbrauen in einer Kombination, aus geweiteten Augen und mit einem Tuck Kopf Senkung. Es war der legendäre: SAIHATSU-BLICK, den ich mir über Jahre hinweg sehr lange angeeignet habe (Kann nicht Jeder!). "Schon gut, schon gut, brauchst mich nicht gleich so vorwurfsvoll anzusehen!" Eine Weile danach hingen wir unseren Gedanken nach. Am liebsten hätte ich hier die gesamte Unterrichtszeit verbracht, allerdings wäre das wohl aufgefallen. Kurz schaute ich mich um. Hier war ich ja noch nie gewesen! Alles sah so klar und rein aus, dass es fast schon in den Augen wehtat!

    Die Blonde machte sich währenddessen daran ihr Make-up wieder zu richten und sich die Haare zu kämmen, auch wenn es mir schleierhaft war, wo sie sich ihr gesamtes Etui hervorgezaubert hatte. "Sag mal...wieso schminkst du dich denn gar nicht?" Hä? Was fragte sie denn da? Verwirrt sah ich in ihre himmelblauen Seelenspiegel, die fragend auf mich gerichtet waren. Warum ich mich nicht schminke? "Ich meine ja, dass jedes Mädchen in diesem Alter sich schminkt, oder wenigstens Wimperntusche benutzt!" Das konnte ich nur mit einem Schulterzucken werten und kratzte mich leicht am Kopf. "Tja...Schminke hatte noch nie einen richtigen Nutzen in meinem Leben gehabt. Selbst wenn ich wollte, würde ich mich hassen, wenn ich jemals mir solches Teufelszeug auftragen müsste und außerdem...Sakura benutzt auch keine Schminke!" Ich richtete mich auf. "Karin und du seid hier die Experten!" Zuerst lachte die Blonde herzhaft, doch als sie meinen letzten Satz hörte, flammte förmlich ihre gesamte Ausstrahlung wütend auf und den Zorn konnte man Meilenweit RIECHEN... "Wenn du mich noch EINMAL, ein EINZIGES Mal, mit dieser TUSSI vergleichst, wirst du zu Schminke verarbeitet Sa-yu-ri!" Ihr Ton wurde mit jeder Silbe leiser, dafür aber viel zischender un oh man sah Ino in diesem Moment schaurig aus. Wie viele Memos muss ich mir noch schreiben um zu kapieren, dass hier alle gruselig aussehen? ...Sicherlich SEHR Viele! Nach diesem kurzen Schock beruhigte ich mich nur schwer wieder, hatte dann aber wieder unser eigentlicher Problem im Kopf. "Was sollen wir jetzt eigentlich wegen dieser...ähm...misslichen Lage machen?" Sie zuckte mit den Schultern während sie ihr blondes Haar zu einem hohen Pferdeschwanz band. "Hmmm, keine Ahnung. Du wolltest doch dort schnell weg, also frag mich da bloß nicht!" Ich drehte das Waschbecken auf und spritzte mir gleich kühles Nass ins Gesicht. Hoffentlich fiele mir mal bald etwas ein!
    .
    .
    .
    Wir standen dort ungefähr noch zehn Minuten. Ohne eine Idee, ohne ein richtiges Ziel, doch ich hatte einfach nur den Wunsch diesem Gesamten zu entfliehen, schnell, sofort, ohne eine Spur zu hinterlassen, allerdings ginge das nicht! Hatte das denn einen richtigen Sinn? Und wieso frag ich mich das die GESAMTE Zeit? Sollte ich jetzt nicht in meinem Zimmer sitzen, mit Brummi kuscheln und dann einfach schlafen? Hatte das nicht mehr Sinn, als dieses Szenario zu durchleben? Klar, es wär nicht das "Schlimmste" Ino zu küssen, oder sie zu heiraten, aber meint allerersten Kuss kann ich doch nicht INO geben! Hilfe neeeiiin! "Ich will nicht dieses Stück spielen...niemals!" Flüsterte ich etwas traumatisiert vor mich hin. "Vor allem nicht, da es ein Musical ist! Singen und Tanzen ist einfach nicht so Meins!" Einfach nur planlos klopfte ich auf das Waschbecken. "Also Sayuri...wir müssten auc mal wieder zurück in die Klasse! Wenn wir noch weiter warten, dann könnte man misstrauisch werden! "Hä, aber hatten wir nicht vorgespielt, dass du etwas hast, was länger Zeit auf der Toilette brauch, als zehn Minuten?" Nun sah die Blonde mich mit dem sogenannten: Spinnst-du-oder-hast-du-einen-Vogel-Blick an. "Zum einen habe ICH das Ganze gespielt und zum anderen, würde man noch einen Krankenwagen rufen und uns ins Schulkrankenhaus fahren, wenn wir viel zu lang wegblieben." Zugegeben...da hatte sie recht. Also was sollte ich aber jetzt bitte tun? Es wär ja auch keine richtige Option für mich jemanden zu küssen! "Okay Sayuri...ich mach dir einen Vorschlag." Verwundert runzelte ich die Stirn. Einen Vorschlag? Was hatte sie denn jetzt schon wieder vor! "Ich weiß wer um diese Uhrzeit im Büro, der Schulleiterin ist und das ist zudem ein sehr guter Bekannter von mir. Wir gehen gleich zusammen dort hin und du wirst, während ich ihn ablenke in den Raum gehen und dort eine Durchsage, oder Feueralarm auslösen...lass dir einfach was einfallen." Was? Damit ich das richtig verstehe "...ich soll in das Büro unserer SCHULLEITERIN einbrechen? Bist du von Sinnen Ino!" Sie seufzte auf und klatschte sich eine Hand gegen die Stirn. "Also so schlimm ist das jetzt auch nicht! Und überleg dir mal...in der Regel steht doch nur, dass man die Personalräume ohne eine Erlaubnis nicht betreten darf. Wir HABEN ja eine Erlaubnis, die ich uns ja durch meinen Bekannten besorge." Mir schwant nichts Gutes! Automatisch zog sie mich nach ihren Worten mit aus den Toiletten hoch in das Büro, der Schulleiterin, welches im fünften Stock war. Und wieder einmal waren da diese TREPPEN! Diese Dinger waren schon immer meine Feinde gewesen! Na, also schön...so schlimm wie jemanden zu küssen, wär das jetzt auch nicht, aber- Als wir am Ende, der Treppe angekommen waren, sah ich schon den langen Flur mit den vielen Türen. Keine glich der Anderen und trotz dessen hatten sie auch etwas Gleiches. Nach einer Weile, der Orientierungslosigkeit, wo die Blonde wohl nicht davon betroffen war, kamen wir schon an einer Tür an, wo ganz groß das Wort "Schulleitung" stand. Owei, owei, owei...jetzt da ich so davor stand, hatte ich schon ein wenig Angst. GROßE Angst!

    Ino klopfte ein paar Mal, doch nichts rührte sich. Sie klopfte noch ein paar Mal, aber nichts passierte. Schnell nutzte ich die Chance und befreite mich aus ihrem Klammergriff. Sie beachtete mich gar nicht und versuchte es stattdessen einfach weiter. Langsam sah ih mir meine Umgebung genauer an. Überall waren Pflanzen aufgestellt und ein paar Heizungen ragten aus der Wand heraus. Ein paar Balkone gab es auch und riesige Fenster, die Licht hinein ließen. An ein paar Punkten und Ecken, waren kleine Tafeln angebracht mit zum Beispiel Notausgängen, oder Bauplänen und so`n anderes Zeugs. Es ging auch weiter im Gang an einer großen Ecke. Was wohl hinter der war? Nun war mein Detektivsinn geweckt! Vieleicht sollte mir mal einen Kasettenrekorder mitbringen und noch Sherlock Holmes Musik im Hintergrund laufen lassen. Langsam schleichend wendete ich mich von Ino ab und begann schritt für schritt mich zu entfernen. Tja...zu früh gefreut, denn blöder Weise rief die Blonde Nach mir. "He Sayuri, Plan A klappt nicht! Der Kerl ist wohl auf dem Klo, oder treibt sich sonst wo rum." Irgendwie war ich davon mehr als nur erleichtert. Puh, dann müsste ich doch nicht hier einbrechen. "Stattdessen gehen wir jetzt zu Plan B über!" Wieder packte sie mich und schleifte mich weiter. Das kann doch wohl nicht wahr sein!

    Und als wir ankamen (wir mussten wieder zurück laufen in den dritten Stock!), hatte ich nur einen Gedanken: WAS-WAR-DAS! "Das ist unser...Plan B?" Sie lächelte gruselig und ein spezieller Glanz lag in ihren Augen. "Genau...unser Plan B ist...

    ...ein Briefkasten!"

    Ich hätte mit so gut wie allem gerechnet, aber damit...NEIN! "Das heißt meine letzte Hoffnung besteht aus einem Briefkasten?" Meine Mitbewohnerin lachte hämisch. "Oh nein...dann wenn man nur das äußere sieht" sie klopfte einmal einen ganz bestimmten Rhythmus gegen das gelbe Ding und tat noch irgendetwas am Flurboden. "...kann man niemals sehen, was dahinter steckt!" Urplötzlich öffnete sich die Klappe wie von selbst und eine Stimme war daraus zu hören:"Die Bezahlung in den Schlitz." Ich kannte diese Stimme doch irgendwo her! Die Blondine holte aus ihrer Tasche einen dünnen Umschlag raus und warf ihn ein. Also nach Geld sah das nicht aus. Die Stimme murrte kurz, doch dann sprach sie plötzlich:"Anzahlung angenommen." Es gab ein kurzes Rattern- Geräusch und das gelbe Ding wurde schwarz. Es fuhren sich metallstücke zurück und langsam bildeten sich rote Wölkchen, die in einem Rubinrot glänzten. "W-Was-" Wieder knackte es und die Stimme sprach wieder. "Was wünschen sie? Folter, Verbrechen, Aufklären, Geleitschutz, Chaos, Terror, Überfälle, oder doch einfach nur Fahndung?" Es erschienen verschiedene Knöpfe, worauf die Blonde drückte. "Nein, das Einzige, was ich will, ist, das die Schule vorzeitig schließt. Wie bleibt euch überlassen. Ich würde aber etwas empfehlen, was auch mindestens einen Tag andauert." Hä? Ich wiederhole HÄÄÄÄÄÄÄÄ? Noch ein letztes Mal ertönte es:"Verstanden. Es erfolgt eine sofortige Ausführung." Danach verwandelte sich der Briefkasten wieder zurück in ein strahlendes gelb. Was war das?

    Fragend sah ich Ino an. Mein Blick war eine Mischung aus Schocking, Verwirrung und Verständnislosigkeit. Das darf doch nur ein Alptraum sein! "Bitte sag mir, dass das ein Traum war. Bitte!" Sie lachte etwas hell auf und tätschelte mir meinen Kopf wie bei einem kleinen Kind. "Ach Sayuri...du weißt, dass das hier kein Traum ist. Genieße es doch lieber!" Was erwartete man hier von mir. "Sag mal...war das zufällig ein magischer Briefkasten?" "Nee, das hier war die Post, der Akatsukis. Am Aperat ist hier manchmal Kakuzu und nimmt Aufträge entgegen, wenn mal eine Freistunde ist. Natürlich nur gegen eine angemessene Bezahlung. In diesem Falle habe ich einfach den Bankcode, der Weltgrößten Zentralbank rausgerückt." Sie machte ein komplett unschuldiges Gesicht. Na toll...wo sie diesen wohl her hatte? "Wetten du hast dir einfach nur deine Sentaku Fähigkeiten zunutze gemacht? Und außerdem...wird der nicht noch gebraucht?" Sie zuckte nur mit den Schultern und zog mich währenddessen unter die Treppenstufen. "Äh-Ähm was- was soll das denn jetzt?"

    "Wirst du gleich sehn."

    Plötzlich ertönte der Rauchmelder zusammen mit den Wassersprenklern und eine Stimme, die mehr nach unserer Schulleiterin klang:"Achtung, Achtung an alle Schüler. Die Wasserleitungen wurden aus irgendeinem Grund durchtrennt. Wir bitten Ruhe zu bewahren, da auch Rauchwolken gesichtet wurden im gesamten Gebäude. Begebt euch in Gruppen zum Ausgang und bleibt zusammen. Ich wiederhole...Wasserleitungen wurden beschädigt, die das gesamte Gebäude überfluten. Im gesamten Schulhaus wurden auch Rauchwolken gesichtet. Begebt euch in Gruppen zum Ausgang und verdammt noch mal HOLT DEN KLEMMTNER! WELCHER VOLLPFOSTEN HATTE AUCH DIE IDEE ALLE HANDWERKER IN DEN URLAUB ZU SCHICKEN!"

    Mit einem Seitenblick sah ich zu meiner Mitbewohnerin. "Nicht dein Ernst, oder?" Wiedermal nur ein Schulterzucken "Als ob ich etwas damit zu tun hätte *pfeif* ." Ja ja...überhaupt nichts. Na schön, um dieses Problem würde ich mich später kümmern. Das einzige, was jetzt zählte war, dass ich keinen küssen musste. Ich bin gerettet! Wieder eine Fontäne Wasser und diesmal überschüttete sie mich selbst unter der Treppe. Und ich bin nass, aber trotzdem gerettet!

    ------------------------------------------------ -----------
    Hier kommt mal wieder das neue Kapitel!
    Ich hoffe doch mal es hat euch wie immer gefallen und so ;-)
    Ach ja und übrigens ich verrat euch jetzt mal etwas seeeeeehhhhhhhhr interessantes: Ich gehe Ski-fahren!
    Jaja, ich weiß, es hat nicht viel mit dieser Story hier zu tun, aber es hat einen Grund warum ich euch das erzähle, denn höchstwahrscheinlich hab ich weder Internet, noch meinen Computer auf der Fahrt dabei, was also heißt, dass ich nicht hochladen kann die nächste Zeit, darum nicht wundern warum erst einmal nichts mehr kommt ^^
    Aber vielleicht schaffe ich es ja doch noch vor Februar, denn da habe ich Geburtstag (yay)
    Ich vermute nämlich so in den Februar Tagen werde ich keine Zeit haben denn im Februar hab nicht nur ich, sondern auch meine Oma (ja die lebt noch, selbst wenn sie 'recht' alt wird), mein Vater, meine Mutter (hat gleich neben mir Geburtstag) und dann noch einige andere Verwandte.
    Wie ihr seht habe ich also in diesem Monat einen recht vollen Terminkalender, darum nicht wundern^^

    Sooo, dann habe ich euch jetzt auch schon genug aufgehalten
    bis zum nächsten Mal!

    Eure MM (Mikoto Matashi)

    PS: Vielen Dank noch einmal für die netten Kommentare (und zu Skydragon: Glaub mir, in meiner Vorstellung sieht Sasukes Gesichtsausdruck auch einfach nur zu köstlich aus, haha^^)

Kommentare (23)

autorenew

Jennifer (86632)
vor 92 Tagen
Ich lieeeeeebbbeeee diese geschichte❤️!!!!!!! Ich habe do viel fragen: Wieso ist karin so wütend auf sayuri und was hat es mit deem misteriösen grab auf sich? Ich freue mich schon auf weitere kapitel!
Jennifer (15873)
vor 123 Tagen
Bbbbbiiiiiiitttteeeeee schreib weiter!!!!! Diese Geschichte macht mich sooooooo süüüüüccchhhtiiiiigggg!!!💗💗💖❤️
Jennifer (15873)
vor 124 Tagen
Tolle geschichte💗!!!
Lucy (35733)
vor 131 Tagen
Wie toll aber das wieder geworden ist 😍die arme wurde aber wieder ganz schön von dir gequält 😜
Lucy (42448)
vor 154 Tagen
Hey wann kommt denn das nächste Kapitel?

LG Lucy❤
Lucy (09378)
vor 180 Tagen
Uiii wie cool viel spaß im urlaub 😊😊ich freu mich auch wenn es die nächste zeit keine kapitel mehr gibt
Skydragon (10047)
vor 188 Tagen
Wieder ein tolles kapitel! Ich stell mir gerade Sasukes blick vor 😂
Lucy (54153)
vor 192 Tagen
OMG ich hab so gelacht 😂😂 ist wieder mega gut geworden das mit der verspätung ist gar kein problem ❤❤ die hauptsache ist das was kommt freue mich jetzt auch schon so auf den nächsten teil❤
Und ich persönlich bin nicht nur happy wegen Sayuri sondern auch wegen dir weil du so gute geschichten schreiben kannst ❤
Ich freue mich immer voll wenn ich sehe das der nächste teil rauskam ❤

LG Lucy❤❤❤
Skydragon (23367)
vor 212 Tagen
Ich bin Lucy's Meinung ^^
Lucy (50241)
vor 221 Tagen
Ist wieder sooooo gut geworden ❤❤❤❤❤❤❤❤ ich verstehe nicht wie du das immer so gut hinbekommst ich freue mich wieder auf den nächsten teil es ist so toll immer deine geschichte zu lesen es macht spaß und ist witzig auf jeden fall freue ich mich schon auf die nächsten teile

LG Lucy
Skydragon (85910)
vor 243 Tagen
Die Geschichte ist echt super! Besonders wo sie Suigetsu trinken wollten😂 Mach weiter so!
Lucy (07992)
vor 244 Tagen
Cliffhänger?T-T musste das sein ? ( aber an einer so spannenden stelle ) auf jeden fall werde ich dann bis Kapitel 22 dran bleiben und noch länger :D diese geschichte hat auf jeden fall mehr aufmerksamkeit verdient aber es ist wieder so gut geworden ich hoffe nur das du nicht die lust an schreiben oder deine ideen verlierst oder einfach mitten drin aufhören so wie manch andere -,-auf jeden fall ist sie wieder super geworden mich würde es eben nur echt freuen wen mehr auf deine geschichte aufmerksam werden -,- das ist echt gemein...
Mach weiter so
Lucy (92309)
vor 254 Tagen
Das sayuri dann spontan umgekippt ist und fieber bekommen hat find ich sogar richtig cool und das mit dem arm das sie sich solche wunden zugefügt hat da würde es mich mal interessieren warum? seid wann macht sie das? Und alles es ist so spannend gestaltet und das mit ihrer mutter würde ich auch gern wissen es ist so spanned ich frage mich nur wo du deine ganzen ideen herbekommst mikoto
Lucy (21846)
vor 276 Tagen
Und das es etwas gedauert hat ist gar nicht schlimm ich denke das es auch mal dauern kann ich meine ja nur eine ff ist ja nicht an einem tag zu schreiben man will ja auch nicht nur die ff schreiben auf jeden fall wollte ich eben nur wissen ob es überhaupt weiter geht
Lucy (21846)
vor 276 Tagen
:3jay ich finde deine ff richtig schön und freue mich immer wieder auf den nächsten teil aber jetzt kann ich ja beruhigt sein xDdanke Mikoto
Lucy (33457)
vor 280 Tagen
Schreib weiter!!! Bitte mag deine ff richtig
Lucy (56783)
vor 303 Tagen
wann kommt der nächste teil? schreibst du noch weiter? ich bitte dich darum deine ff ist nehmlich richtig schön
Lucy (46211)
vor 320 Tagen
Wie viele Kapitel kommen noch? Ich finde deine Geschichte. Sooo Tool :3
Lucy (66723)
vor 330 Tagen
Ich freue mich jetzt schon wieder soooooo auf das neue Kapitel es ist soooooo spannend !!!Liebe deine Geschichte(fanfiction):3
Lucy (77169)
vor 335 Tagen
Bitte bitte schreib weiter bin schon soooooooo gespannt auf den nächsten Teil:3