Springe zu den Kommentaren

Neverland-Die FF zum RPG

star goldstar goldstar goldstar goldstar greyFemaleMale
5 Kapitel - 2.205 Wörter - Erstellt von: - Aktualisiert am: - Entwickelt am: - 691 mal aufgerufen- Die Geschichte ist noch in Arbeit

Ihr kennt doch sicher alle das Märchen Peter Pan? Und du dachtest immer das diese Welt so wie sie erzählt wird stimmt? Nun, da hast du dich leider getäuscht! Meinst du mit dieser Naivität hätte man sich so durch dieses Leben kämpfen können? Ja? Dann solltest du lieber gleich gehen, denn die folgende Geschichte ist nicht für Menschen geeignet, die sich an der "originalen" Version festklammern! Hier wird aus der Sicht richtiger verlorenen _Kinder_ geschrieben, damit ihr einen Einblick in die echte Welt habt!

    1
    Einführung
    Neverland ist eine große Insel mit vielen Wäldern und Sandstränden.
    Die Verlorenen Kinder haben ihr Lager in einer Großen Höhle mit vielen Tunnel Systemen, wo einige auch noch nicht erkundigt wurden (Es gibt also noch viel zu entdecken ;P). Jeden Abend versammeln sie sich alle um ein Lagerfeuer und veranstalten eine Feier.
    Überall auf Neverland hängen Käfige in den Bäumen, in denen die Gefangenen von den Verlorenen Kindern sind. Fast alle Verlorenen Kinder haben Waffen und es wird regelmäßig gekämpft, bzw trainiert. Jeder hat aufgaben die er erfüllen muss, sie werden euch von Peter Pan, Felix oder einem anderen Hohen Rang zu geteilt.
    Alle Verlorenen Kinder tragen eine Art Kutte, bzw einen Mantel mit Kapuze über dem Kopf (Sie müssen die Kapuze aber nicht immer tragen ;))
    Es leben aber nicht nur die Verlorenen Kinder auf der Insel, hier leben nämlich auch Feen (zum Beispiel Tinker Bell) und auch die Piraten Bande von Hook kann gespielt werden, sie Stranden ab und zu auf der Insel und geraten mit den Verlorenen Kindern aneinander.

    Kurz gefasst: Das RPG(dazu gehört auch diese FF ;)) ist eine Mischung aus der Version, die wir alle als Kind kennen gelernt haben, und dem kompletten Gegenteil davon. Auf Neverland ist es nicht immer leicht, doch das ist Vielen nicht klar. Besuch uns doch einfach, und du findest es am eigenen Körper heraus^^

    Das hier ist die FF zu dem RPG Neverland (www.testedich.de/quiz52/quiz/1513875125/Neverland#comments_anchor). Das heißt hier wird größtenteils das passieren was im RPG passiert. Wenn du also mitwirken willst und auch hier stehen möchtest kannst du ja mal vorbei schauen:)

    2
    "Ränge"
    (Wird immer aktualisiert, je nachdem wie weit die FF (nicht das RPG) ist^^

    Neverland
    "Anführer": Peter Pan

    "2. Anführer": Felix

    Hohe Ränge:
    Winter/Mary

    Normale Ränge:
    Holly/Ariana
    Ardy/Ardian
    Snow/Rose
    Draco/Liam

    Neue Kinder:

    Sklaven:

    Kinder, die noch nicht in Neverland sind:
    Celine oder Cinderella/Isabella
    Kim/Kitty


    Piraten
    Captain: Hook

    Piraten:

    Feen
    Feen:

    3
    Prolog
    Es war alles Dunkel. Auf den Straßen spendeten die Laternen etwas Licht. Es regnete. Ab und zu fuhr ein Auto durch die Pfützen die sich am Rand der dunklen Straße bildeten und spritzte das Gras und den Gehweg der neben der Straße lag nass. Der ein oder andere Mensch lief zügig auf ihm entlang, mit einem Regenschirm in der Hand und in der Hoffnung, bald nach Hause zu kommen. In nur wenigen Fenstern brannte noch Licht. In einem dieser Fenster saß ein Mädchen in einem kleinen Sessel und las ein, auf ihre Beine gelegtes Buch. Es trug den Titel "Nimmerland". Aus der bisher so schweigsamen Nacht hörte man einen Schlüssel klirren, und eine sich öffnende Tür. Dann hörte sie Stimmen. Und sie seufzte. Ihre Eltern stritten sich schon wieder, nichts Neues... Plötzlich ließ das Mädchen das Buch fallen. Sie wusste nicht warum, aber ihr lief ein Schauer über den Rücken bei dem Gedanken, ihre Eltern Tag für Tag, Woche für Woche nur dabei zusehen zu können, wie sie an sich selbst untergingen. "Kim, bist du da? Ist alles okay?", schrie ihre Mutter nach oben. "Ja Mum!", brüllte Kim zurück. Seid ihr Bruder verschwunden war hatten ihre Eltern immer Angst, dass sie eines Tages auch nicht in ihrem Zimmer sitzen würde, sondern, wie ihre Eltern vermuteten, genauso abgehauen sei wie ihr Bruder. Seit seinem Verschwinden gaben sich ihre Eltern gegenseitig die Schuld und versuchten zumindest mit viel Mühe, nicht mehr so laut zu streiten, jedoch gelang ihnen das nicht gerade gut. Entweder sie waren außer Haus, sie redeten kein Wort mit einander oder sie stritten sich. Was Kim mittlerweile aber nicht mehr so sehr störte wie früher. Früher musste sie mit den Tränen kämpfen und hoffen, dass sich ihre Eltern nicht komplett trennten und dieses Desaster bald ein Ende haben wird. Doch mit dem Alter kam auch die Erkenntnis, dass es besser wäre, wenn sich ihre Eltern trennten. Kim stand auf und lief zu ihrem Spiegel. Sie strich sich die Haare aus dem Gesicht, und griff hinter ihren Schreibtisch. Von dort holte sie einen Bogen und einen Köcher mitsamt Pfeilen hervor. Dann öffnete sie die Tür und lief leise die Treppen hinunter. Auch wenn einige Stufen knarzten, war sie sehr leise und unbemerkt nach unten gekommen und öffnete nun auch vorsichtig die Haustür. Kim schlüpfte schnell in ihre Gummistiefel, zog sich ihre schwarze Regenjacke über und trat raus aus dem Haus an die frische Luft. Ihr tat es gut, mal abgesehen von dem Streit ihrer Eltern noch was anderen zu hören. Und vor allem diese Naturgeräusche beruhigten sie. Sie lief schnell durch das feuchte Gras was unter dem offenen Himmel lag, hinein in den naheliegenden Park, der mehr an einen Wald als an einen Park erinnerte. Hier unter den dichten Baumkronen war sie geschützt und bemerkte kaum was von dem Regen. Sie trat an einen Baum heran. In ihr kamen Erinnerungen hoch, doch sie beachtete diese nicht und schluckte sie runter. Dann trat sie so weit von dem Baum weg wie es nur ging. Sie legte den Pfeil an und spannte die Sehne. Sie zielte, schoss und traf ziemlich genau die Mitte des Baumes. Bogenschießen hatte ihr eine ehemalige Freundin beigebracht, und seid auch sie verschwunden war hatte Kim es immer wieder geübt. Sie lächelte. Diese Erinnerungen waren nicht schmerzhaft, sie waren wie eine Schneeflocke die langsam auf deinen Hände segelt und sofort schmilzt. Als der Pfeil auf den Baum zuflog kam es Kim wie eine Ewigkeit vor. Eine Ewigkeit, in der die ganze Welt stehen bleibt und du alle schönen Momente schon fast besuchen konnte. Als der Pfeil jedoch auf den Baum traf war diese wunderschöne Ewigkeit nur noch eine von vielen Erinnerungen. In der Natur fühlte sich Kim frei. Frei wie ein Vogel. Dann dachte sie an Peter Pan und Nimmerland. Beim lesen dieser Geschichte hatte sie ein Gefühl von Sehnsucht. Sie dachte an die Worte, um vom Schatten abgeholt zu werden. "Ich glaube", wisperte sie. Ein Teil in ihr wollte eigentlich nicht abgeholt werden, hatte aber bei diesen Worten das Gleiche Gefühl wie eben. Nur das es keine befreienden Gefühle waren, sondern Gefühle der Neugierde und Wohlbefinden. Der andere Teil jedoch sagte ihr, dass sie in Nimmerland ein Leben hätte, welches sie sich hier nur erträumen konnten. Doch sie wurde in ihren Gedanken unterbrochen, als plötzlich etwas nassen ihre Nase berührte. Der Regen hatte sich also verstärkt, sodass er auch durch die Baumkronen drang. Und dazu hat sich vor den Vollmond der bis eben noch den Himmel erhellt hat eine Wolke geschoben. Auch die Sterne schienen sich versteckt zu haben. Also zog sich Kim die Kapuze über ihre frisch rotgefärbten Haare und rannte zurück zu ihr nach Hause, zog sich die Stiefel und den nassen Mantel aus und verkroch sich in ihrem Bett. Doch plötzlich verdunkelte sich auch das Licht was bis eben durch die Sterne in ihr Zimmer gefallen ist und ein Schatten legte sich über die Straße und warf Dunkelheit in ihr Zimmer. 'Wie in einen Horrorfilm' dachte sich Kim und trat ans Fenster. Was sie dort sah erschrak sie. Vor den hellen Wolken bildete sich die Silhouette eines enormen Piratenschiffs ab.

    4
    1. Kapitel
    Ein Mädchen, ungefähr 17 Jahre alt, baumelte wie eine Fledermaus an einem Ast eines Baumes. Sie beobachtete das geschehen im Lager, hielt sich selbst jedoch abseits. Ein Junge, mehr oder weniger in ihrem Alter beobachtete sie leicht misstrauisch. Dann stand er auf und ging vom Lagerfeuer weg, welches rot-orange schimmerte, Funken spie und angenehm knisterte. Das Mädchen folgte, und fand ihn am See, wie er Steine in ihn warf. Sie liebte diesen Ort. Er lag etwas abseits des Lagers, weshalb man hier die beruhigenden Geräusche der Umgebung wahrnehme konnte. Ein paar Grillen zirpten, die Wellen des Sees gaben ein leises rauschen von sich, und das Schilf wippte leise im Wind. Das Mädchen grinste. "Hallihallo Felix!", trällerte sie zuckersüß. Ihre verstellte Stimme zerschnitt die Stille. Felix drehte sich um, hatte jedoch seine Kapuze tief ins Gesicht gezogen und konnte ihre Schritte sehen. "Ich beiß nicht!", erklärte sie ihm und grinste. Zwar könnte sie das fast jedes Mal sagen wenn sie ihn sieht, jedoch wäre sie wenn sie das täte ein paar Jahre früher gestorben, denn sowas würde sie nicht aushalten. Sein Gesicht musste er ihrer Meinung nach nicht verstecken, es weiß eh jeder wie er aussieht, auch wenn er sich eher im Schatten hielt. Jeder kennt ihn, schließlich ist er der '2. Anführer'. Blonde Haare, Grünbraune Augen. Und viele Narben auf dem Gesicht. "Ich weiß...", entgegnete Felix desinteressiert. "Na dann... Benimmst dich aber so!", meinte sie und musste sich den Lachanfall verkneifen, der schon in ihrem Bauch rumorte. "Was willst du, Winter?", fragte er sie genervt. "Öhm, nerven, denke ich.." meinte Winter, tippt mit dem Zeigefinder auf ihr Kinn und setzte ein fragendes Gesicht auf. "Das hast du geschafft...", antwortete er und drehte sich wieder um. Im Wasser sah er jedoch immer noch ihr Spiegelbild. Dort ähnelte ihre helle Haut noch mehr weißem Schnee. Ihre schwarzen, langen Haare sahen nun vollkommen zerzaust aus, was nicht nur an den seichten Wellen im See lag. Und ihre hellblauen Augen sah man kaum noch. Als währen ihre Augen nur noch Wasser. Durch diese Vorstellung fing er fast an zu grinsen. "Jaaaaa, ich hab mein Lebensziel erreicht!", hörte er sie hinter sich rufen. "Mich zu nerven war dein Lebensziel?", fragte Felix und zog eine Augenbraue hoch. "Da hast du deine Ziele ja nicht hoch angesetzt..." Er nahm sich einen Stein und warf ihn wieder ins Wasser. "Stimmt allerdings, man muss dich gar nicht mehr nerven. Du bist es eh immer!", stellte Winter fest und betrachtete einen ihrer Dolche. Auch wenn sie es nicht sehen konnte, verdrehte Felix seine Augen. "Da muss ich dir ausnahmsweise leider Recht geben!" Winters Augen hellten sich auf und sie setzte eine gespielt fröhliche Mine auf. Sie benahm sich kurz wie ein Kleinkind, welches es geschafft hatte, alleine zu stehen. "Vielen Dank, jetzt kann ich damit prahlen dass du mir Recht gegeben hast!" Felix knirschte genervt mit den Zähnen. "Das wird nie wieder passieren, versprochen!" Und Winter lächelte wieder so ungläubig. "Wenn du meinst..."

    "Möchtest du weiter hier so sinnlos herumstehen!", fragte Felix, langsam gereizt. "Das gleiche könnte ich dich fragen...", entgegnete Winter knapp, schaute ihn nicht an und hob einen Stein auf. Dann drehte sich Felix langsam zu ihr herum. "Du bist so-", er stockte mitten im Satz, als ein Schatten über ihn fiel. Und er musste grinsen.
    Winter schaute ihn noch kurz überlegen an, und bemerkte das Schiff schließlich auch.
    ------------------------------------------------ ---
    Nun gut, das Kapitel ist nicht ganz so lang wie ich wollte, aber ich hoffe, dass es euch trotzdem gefällt ;) eigentlich wollte ich den Teil und den darauffolgenden in einem Kapitel schreiben, hab mich aber umentschieden^^
    PS: wenn ich noch Anmerkungen habe, wie diese zum Beispiel, werde ich immer wie oben schon zu sehen ist, so einen "Strich" ziehen, und da drunter dann das schreiben, was ich halt schreiben will ;)

    5
    Liest das hier jemand?

Kommentarfunktion ohne das RPG / FF / Quiz

Kommentare (35)

autorenew

vor 425 Tagen
*-" oh gott, ich hab hier gar nicht mehr rein geguckt.... Ja, ich stell gleich das Kapi rein^^
vor 425 Tagen
ICH LESE ES!!!
Und ich möchte weiter lesen *-*
vor 437 Tagen
ICH KANNS LESEN! Endlich!😂
vor 450 Tagen
Ok hoffentlich klappt es ^^
vor 450 Tagen
.....ich auch nicht, aber wenn ich im "Bearbeitungs-Menü" (lol xD) bin ist da das neue kapi.... Mal gucken, ich versuchs noch mal....
vor 450 Tagen
Ich seh hier kein neues kapitel
vor 457 Tagen
Super freu mich schon^^
vor 457 Tagen
Bin zu bl.öd um hier wieder was hochzuladen, morgen kommt das neue Kapi! ^^
vor 462 Tagen
^-^ Coooooooooooooles Kapitel *-*
vor 462 Tagen
UND: ja, ich hab fast 1 zu 1 den Dialog einfach nur aufgeschrieben, ich versuch im nächsten Kapi etwas kreativer zu sein xD
vor 462 Tagen
Ich habe kein Plan wieso dort steht dass die Geschichte fertig gestellt ist.....
vor 463 Tagen
Jetzt schon^^
vor 463 Tagen
Bist du on? ^-^
Dann können wir zusammen überlegen ;D
vor 464 Tagen
Jep, ich auch.... Nacht ^^
vor 464 Tagen
Okay. Also...
Ich habe auch noch keine Idee, muss aber eh erstmal off. Wir können ja Morgen darüber Nachdenken ^-^ Nacht :*
vor 464 Tagen
I bims wieder da^^
vor 464 Tagen
Das mit dem Profil könnten wir eigentlich erst mal lassen, könnten wir ja theoretisch später machen, für die FF hab ich nich keine Idee, ja kenn ich xd und ich muss kurz duschen gehen -.-
vor 464 Tagen
Juhu ^-^ Supiii ;)

Willst du das Profil machen oder soll ich oder lassen wir das einfach und was ist unsere erste Story und wenn du willst darfst du auch umbenennen und ja ich Schreibe einfach viel zu oft und und ja... xD
vor 464 Tagen
Jaaaaaaaaaaa xDDDDDD
vor 464 Tagen
Theoretisch sollte ich eingeloggt sein.....