Springe zu den Kommentaren

Don't tell me a Lie|Jungkook Lovestory

star goldstar goldstar goldstar goldstar greyFemaleMale
63 Kapitel - 37.629 Wörter - Erstellt von: - Aktualisiert am: - Entwickelt am: - 22.284 mal aufgerufen- Die Geschichte ist noch in Arbeit - 45 Personen gefällt es

Du (Kyoko) und deine Freundin Rin zieht plötzlich nach Seoul. Dort lernt ihr die Band BTS kennen und ihr werdet Freunde. Doch eines Tages passiert etwas Katastrophales....

    1
    »Wach auf Kyoko, sonst kommen wir zu spät!« weckte mich meine Freundin Rin.»Ich bin ja schon wach...«murmelte ich und stand auf. Im Bad putzte ic
    »Wach auf Kyoko, sonst kommen wir zu spät!« weckte mich meine Freundin Rin.»Ich bin ja schon wach...«murmelte ich und stand auf. Im Bad putzte ich Zähne wusch mir das Gesicht und bürstete meine Haare. Danach zog ich meine Schuluniform an, schnappte meinen Rucksack und lief zu Rin raus. Meine Eltern konnten uns nicht bringen, weil sie schon wieder in Seoul auf Geschäftsreise waren. Rin's Mum starb als sie ein Kleinkind war und ihr Vater hatte danach wahrscheinlich Selbstmord begangen. Daher lebte Rin bei uns im Zimmer neben meinem, das war kein Problem, da ich Einzelkind war. Ich sah Rin trotzdem noch als Freundin, nicht als Halbschwester. Ich fragte mich manchmal ob es Rin wirklich gut ging, denn es muss sicher schrecklich sein, ohne richtige Geschwister und verstorbenen Eltern.

    Als wir kurz vor Läuten in die Klasse gestürmt kamen lästerte unsere Klassensprecherin Ami»Aahh sind die zwei BTS-Trottel auch schon da?« Rin streckte ihre Zunge raus und wir setzten uns. Rin und ich fragten uns, was Ami nur gegen BTS hatte, denn für uns war BTS die ABSOLUT BESTE BAND EVER! Naja auf jeden Fall passierte sonst nichts Spannendes in der Schule. Wir hatten heute kein Volleyball -Training nur verknackste sich Rin ihre linke Hand bei ihrem FlickFlack. Die Schulärztin kühlte die Hand und es war nicht allzu schlimm.

    Kaum als wir in der Tür standen, kam Mum uns entgegen.»Geht nach oben packen, alles was ihr eben braucht!« befahl sie. Wir schauten uns verdutzt an aber als Mum es wiederholte gingen wir. Sie und Dad, die eigentlich noch in Seoul sein sollten, packten auch. Als wir nach eineinhalb Stunden fertig waren gingen wir zu Mum und Dad.»Was soll das hier eigentlich?«wollte ich wissen. Dad blickte Mum erwartungsvoll an. Er wollte wahrscheinlich, dass sie es erklärte. Rin und ich bestanden auf eine Antwort und wollten nicht lange warten. Wir hatten keine Ahnung was los war und waren auch ein wenig verärgert.»W...wir..«begann Mum zu erklären...

    2
    »..Ziehen nach Seoul«beendete Dad den Satz. Fast klappte meine Kinnlade nach unten, doch ich konnte es zurück halten. »Naja, wir sind andauernd auf Geschäftsreise dort und alle unsere Verwandten leben in Seoul...«meinte Mum. Meine Gedanken spielten verrückt.»Seoul...Seoul...Seoul...DAS Seoul wo BTS lebt...BTS...vielleicht treffen wir BTS dann dort...«dachte ich. Für Rin und mich war das nicht so schlimm, wir hatten sonst keine Freunde und ich Seoul konnten wir vielleicht mal zu einem BTS Konzert. Wir hatten alles noch ein wenig besprochen und Mum und Dad gezeigt, dass wir schon gelernt haben Koreanisch zu sprechen. Um 16:00 Uhr flogen Mum und Dad schon nach Seoul, wir sollten Morgen um 9:00 Uhr losfliegen. Ich war noch immer aufgeregt aber es legte sich nach einiger Zeit. Mit Rin lernte ich noch ein wenig Koreanisch. Meine Eltern hatten uns schon von der Schule und Volleyball abgemeldet. Morgen um 11:00 Uhr kam eine Familie um das Haus zu kaufen, sie wussten wo der Schlüssel war. Rin konnte unglaublich gut kochen und machte abends Lungenbraten mit Gemüse und Pilzauflauf. Wir legten uns schon um 21:30 Uhr schlafen, weil wir ja nicht zu spät sein wollten.

    Am nächsten Morgen weckte uns mein Wecker rechtzeitig und ein Taxi brachte uns zum Flughafen und wir mussten 9 Stunden lang fliegen. Mit allem möglichen vertrieben wir uns die Zeit im Flieger. Für 2 Stunden schlief ich ein aber mich weckte Rin's lautes Lachen. Denn sie schaute sich BTS Videos an. Um ca. halb acht kamen wir am Flughafen in Seoul an. Er war riesig und es war sehr viel los. Irgendwie fanden wir unsere Gepäck und das Taxi das uns zu unserem neuen Haus brachte. Wir fuhren eine Stunde und schauten uns auf der Fahrt die Stadt an. Sie war WUNDERSCHÖN und groß. Als wir vor unserem Haus stehen blieben. Wir stiegen aus und ich betrachtete unser zukünftiges Haus...

    3
    Es war ziemlich groß und die Wände waren leicht hellgrün. Rin und ich waren begeistert. Schnell holten wir unser Gepäck aus dem Taxi und zahlten. Meine Eltern mussten schon wieder Arbeiten, aber Mum hatte mir gesagt wo der Schlüssel war. Drinnen waren die Wände weiß und man betrat einen kurzen Flur. Wir hängten unsere Westen seitlich an den Hacken an den Wänden auf. Danach kam man in die Küche, dort gab es Herd, Kühlschrank einen Tisch mit Barhockern und was man eben alles so brauchte. Rasch gingen wir die Treppen hoch, Mum und Dad hatten sich schon ein Zimmer ausgesucht Rin schaute in ein Zimmer mit leicht Pinken Wänden, sie war sofort begeistert. Also bekam ich das letzte Zimmer. Die Wände waren hellblau und auf einer Erhöhung stand ein großes Bett, der Schrank war groß, das ganze Zimmer war groß. Es gab noch ein Bücherregal, einen Schminktisch mit großem Spiegel und 4 Läden. Der Schreibtisch war angenehm groß und vor dem großen Fenster war eine Bank mit Pölstern. Rasch stellte ich die Koffer ab und besichtigte, mit Rin das restliche Haus. Es war WUNDERBAR! Als wir so ziemlich alles ausgepackt hatten schauten wir in den Garten. Er war auch ziemlich groß und es gab viele und wunderschöne Blumen dort. Hinterm Haus war ein großer Baum unter dem eine noch gut erhaltene Bank stand. Es gab einen kleinen Fluss mit einer Brücke darüber, die Brücke war mit Blumen geschmückt. Es gab auch einen großen Pool und eine schöne Terrasse mit Liegen und Bänken. Es kam mir vor wie im Märchen. Nach einiger Zeit gingen wir wieder ins Haus und meldeten uns (nach Befehl meiner Eltern) an einer Schule an. Man fuhr 30 Minuten zur Schule, mit dem Zug. Meine Eltern kamen um 20:00 Uhr nach Hause und räumten noch den Rest aus. In der Schule konnten wir einfach unsere alten Schuluniformen tragen. Am Abend schaute ich noch ein wenig fern (ich hatte auch einen Fernseher im Zimmer). Nach einiger Zeit konnte ich auch endlich einschlafen. Morgen sollten wir uns schon an der neuen Schule vorstellen...

    4
    Am nächsten Morgen warst ich schon um 6:00 Uhr wach, wir mussten uns aber erst um 9:00 Uhr in der Schule vorstellen. Also lag ich noch im Bett und schaute mir BTS on Crack an. Danach ging ich ins Bad putzte die Zähne und wusch mir das Gesicht. Endlich hatte ich wieder einmal genug Zeit zum Frühstücken. Also machte ich mir drei Toast und strich Butter darauf. Am Esstisch lag ein Zettel wo drauf stand »Wir sind schon in der Arbeit und müssen danach einkaufen gehen. Wir kommen um 20:00 Uhr heim, Mum, Dad«. Rin stapfte gerade die Treppen runter als ich um 7:30 Uhr fertig war. Im Zimmer zog ich mir die Schuluniform an und gab mir einwenig (um in der neuen Schule nicht schlecht anzukommen) Wimperntusche drauf. Meine Haare waren an den spitzen blau gefärbt und ich band sie in einen Zopf. Wir hatten noch keine Schulbücher, also nahm ich meinen Block mit und Stifte. Um 8:00 Uhr mussten wir uns schon auf den Weg zum Bahnhof machen, den uns meine Mom ausführlich beschrieben hatte.

    Als wir im Zug saßen hörte ich Musik um nicht allzu aufgeregt zu sein. Rin las irgendetwas auf ihrem Handy und schien recht glücklich zu sein. Das war mir unglaublich wichtig, denn sie hatte keine schöne Kindheit hinter sich. Ihr Vater hatte sie mehrmals geschlagen und ihre Mitschüler ärgerteten sie manchmal. Sie hatte mir damals extrem leid getan, deshalb half ich ihr. Nach der Zugfahrt folgten wir einfach den Leuten und fanden dadurch die Schule.

    Wir mussten in die 7 hB, sie war in dem ersten Stock. Eine junge Lehrerin begleitete uns ins Klassenzimmer. »Also liebe Schüler, wir haben hier zwei neue Schüler: Rin Ishida und Kyoko Yoong. Bitte benehmt euch verhaltensgerecht ihnen gegenüber!...«. Ich hatte nicht wirklich aufgeblickt ich starrte die ganze Zeit auf den Lehrertisch vor uns. Rin stupste mich zum zweiten Mal. Ich blickte sie verwirrt an und sie deutete mit dem Kinn in die Klasse. Verwirrt blickte ich nun in die Klasse, es waren um die 15 Jungen aber nur 4 Mädchen. Doch an einpaar Jungen blieben meine Augen hängen. Ich konnte es nicht fassen, in der letzten Reihe saßen....

    5
    ...In der letzten Reihe saß wirklich sie gesamte BTS Group. Fast klappte meine Kinnlade gerunter. Wir hatten genau die Schule erwischt wo BTS war! »Hhmm...Rin setz du dich doch zu Gina (die auch in der letzten Reihe saß)...und Kyoko duuu... setzt dich zu Yoongi!« befahl die Lehrerin. Ich konnte es nicht fassen...ich saß neben SUGA! Uniteressiert blickte er mich an und schaute gleich wieder zu seinen Kumpels. Ich konnte es kaum glauben...BTS! Aber ich konnte die wohl kaum jetzt um ein Autogramm frage, also riss ich mich zusammen. Der Sitzplan der letzten Reihe sah jetzt so aus: -Rap Monster und Jin-JHope und V- Jungkook und Jimin-Suga und ich-Rin und Gina-. »Also Rin, Kyoko kommt mal mit wir holen eure Bücher!« meinte die Professorin. Rasch folgten wir ihr, da erst die 3 Schulwoche war hatten wir nicht allzu viel verpasst. Die Bücher hatten wir schnell bekommen und kehrten wieder in die Klasse zurück. Als ich mich setzen konnte starrte Jungkook Suga an»Ooohh jetzt sitzt ein MÄDCHEN neben dir!«. »Ach halt die Klappe du musst dich nicht so aufführen« zischte Suga. Rin und ich kamen recht gut mit dem Schulstoff mit und wir verstanden jedes Wort! In der Pause gingen alle raus in den Schulhof. Es war nicht soo kalt draußen, deshalb machten Rin und ich etliche Turnübungen. »Könnt ihr auch einen FlickFlack?«wollte jemand wissen. Wir schreckten in die Höhe. Vor uns standen Rap Monster, JHope, Jimin, Jin, Jungkook, Suga und V. »N...Na klar«stotterte Rin. »Dann zeigt mal!«grinste Suga. Rin und ich gingen auf position sie machte den FlickFlack vorwärts und ich rückwärts. »Nicht schlecht« staunte Jungkook.»Nehmt doch auch am Turnwettbewerb teil, so wie Jin, Jimin und ich« rief Jungkook. »Glaubt ihr wir hätten das Zeug dazu?«. Alle nickten.»Nur müsst ihr auch noch Reckturnen können und Balkenturnen und alle möglichen Laufarten!...Könnt ihr das?«fragte Jin...

    6
    »J...Ja ich denke mit ein wenig Training schaffen wir das...«meinte Rin.»Na das ist ja gut, denn unsere Schule war noch nie die Beste!...«lachte J-Hope. Wir lächelten und hofften gut genug für den Wettbewerb zu sein...

    Danach klingelte es auch schon wieder und wir rannten in die Klasse. Suga wirkte noch immer nicht wirklich erfreut, dass ich neben ihm saß. Dich ich glaube er konnte mich einwenig mehr leiden. Das hoffte ich zumindestens. Die restliche Zeit saßen wir im Unterricht und hörten aufmerksam zu. Nach der Schule beeilten wir uns nicht wirklich nach Hause zu kommen. »Du hast echt ein Glück neben Yoongi sitzen zu dürfen...« sagte Rin mit einem leichten Seufzer. Nun tat sie mir leid, denn natürlich war das nur Zufall.»Najaaa...er mag mich ja nicht soooo....außerdem ist Gina doch auch ganz nett, oder?«versuchte ich sie zu trösten.»Ja du hast wohl recht und Gina ist wirklich nicht schlimm...sie wollte sogar ihr essen mit mir teilen als sie sah, dass ich keins hatte...«sie wirkte etwas fröhlicher. Ich streichelte sie am Haar und lächelte ihr zu.

    Als wir zu Hause waren machten wir uns nur schnell Instant-Noodles und dann machten wir unsere Aufgabe. Es war nicht wirklich schwer und wir waren schnell fertig. Plötzlich klopfte es an der Tür. Eine Alte Dame blickte mich an und sagte etwas. Ich konnte es nicht verstehen weil sie so schnell redete und Rin hatte auch keine Ahnung. Wir baten sie es zu wiederholen, doch sie konnte wohl nicht langsamer sprechen. Fragend stand ich in unserem Gartentor als mich endlich jemand erlöste. Auf der anderen Straßenseite ging Jungkook! Ich rief ihn her und er verstand sofort. Er erklärte uns das die Frau um eine Spende bat und wir gaben ihr einwenig. Danach ging sie glücklich weiter. Jungkook aber blieb noch kurz bei uns.»Wieso hattet ihr es nicht sofort verstanden?«wollte er wissen. Ich und Rin erklärten ihm, dass wir erst hierher gezogen waren und uns dabei eben schwer getan hatten sie zu verstehen. Er nickte und schrieb etwas auf einen Zettel.»Meine Telefon Nummer, falls ihr mal wieder in Schwierigkeiten gerät!«lachte er und zwinkerte uns zu. Er nahm seine Jacke vom Hacken doch bevor er ging sagte er noch etwas.»Die Jungs und ich wollen am Samstag essen gehen ich denke es stört sie nicht wenn ihr mitkommt«bot er uns an.»Schreibt mir dann einfach eure Antwort jetzt habt ihr meine Nummer ja«grinste er. Wir bedankten uns noch einmal und dann verschwand er.»Schon süß wie er dich angezwinkert hat«grinste Rin.»Ach hör doch auf....außerdem hat er uns BEIDE angezwinkert«erwiderte ich schnell.»Findest du wir sollen mit«fragte Rin. Ich antwortete»Hhmm...vielleicht...heute ist ja erst Dienstag...bis Samstag haben wir noch Zeit, aber es wäre schon cool mit zu kommen«. Ich ging dann noch in den Garten um nach zu denken. Das tat ich immer wenn ich Zeit zum denken brauchte. Ich war überglücklich hier in Seoul zu sein...und vor allem BTS jetzt zu kennen...Lange saß ich noch draußen und dachte nach. Bis mich Rin zum Abendessen holte. Danach duschte ich und schaute fern. Um 21:30 Uhr schlief ich dann mit einem Lächeln ein...

    7
    Pünktlich um weckte mich mein Wecker. Ich stand auf und ging ins Bad. Heute hatte ich keinen Hunger also aß ich nichts.»Guten Morgen«sagte meine Mutter und gab mir einen Kuss auf die Stirn. Ich murmelte nur»Morgen...«. Und war auch schon wieder oben, als Rin zum essen kam. Ich zog meine Schuluniform an und blickte in meinen Spiegel. Unter meinen Augen waren Augenringe zu entdecken, ich wirkte müde. Also wusch ich mein Gesicht mit ziemlich kaltem Wasser, danach war ich wach. Dann nahm ich meine Schultasche, sie war Türkis und ich hatte Stecker darauf, einen von mir und Rin, zwei mit einem Spruch und noch einen mit der BTS Group. Schnell stopfte ich meinen Block und die Schulbücher hinein. Meinen Block nahm ich immer mit, er war mir sehr wichtig, darin waren Zeichnungen, Skizzen, alle möglichen Kritzelein und Mitschriften und noch mehr. Dann rannte ich nach unten und zog meinte Jeansjacke an, Rin kam gleich nach mir runter sie zog ihre Schuhe an und ging schon raus. Ich rief noch»Tschüss Mum und Dad wir gehen jetzt...!«. Rasch lief ich Rin nach, die schon vorgegangen war. Sie lächelte mich an, aber schwieg.»Ist etwas?...«fragte ich, denn Rin wirkte unglücklich.»Ja...alles Gut...«antwortete sie knapp. Ich blickte sie etwas unglaubwürdig an, dann ließ ich sie in Ruhe, vielleicht dachte sie wieder einmal an ihre Vergangenheit. Als wir auf den Zug warteten hielt uns jemand auf.»E...entschuldigen sie mich...haben sie hier irgendwo...-«als der ältere Mann Rin sah verstummte er. Rin selbst hatte ihn auch gesehen sie wirkte erschreckt, denn sie riss kurz ihre Augen auf. Dann starrte sie auf den Boden und blickte nicht mehr auf.»Äähhh...genau...habt ihre meine Geldbörse gesehen?...Ich glaube ich habe sie verloren«redete der Mann weiter. Als Rin nicht antwortete sprach ich»Nein tut uns Leid...wir haben nichts gesehen und wir müssen jetzt aber auch weiter, sonst verpassen wir unseren Zug«. Ich hatte einbisschen gelogen, denn unser Zug kam erst nach Fünf Minuten, aber es hatte so gewirkt, als hätte sich Rin in seiner Nähe nicht wohl gefühlt. Während der Fahrt schwieg sie weiter.

    Als wir in der Schule waren setzte ich mich, Rin begrüsste die Jungs nur kurz, dann setzte sie sich und starrte auf ihren Platz.»Äähhh ich kenn euch zwar noch nicht so lange, aber kann es sein, dass etwas mit Rin nicht stimmt...«fragte Jimin leise. Ich zuckte die Schultern und im nächsten Moment kam die Professorin herein. Die ganze Stunde machte ich mir Sorgen um Rin, sie wirkte komplett verängstigt, obwohl sie das normaler Weise nicht ist. Die nächste Stunde war Physik, wir mussten in Paaren (ich war mit Jungkook zusammen) ein Experiment durchführen. Ich erzählte ihm von der heutigen Begegnung und er wusste aber leider auch nicht weiter...

    In der Essenspause beschloss Jin, dass ich Rin fragen sollte was los war. Ich hatte dem Rest nämlich auch davon erzählt und sie meinten auch, dass ich fragen sollte. Also ging ich in der Pause zu Rins Platz.»Also...Heute beim Bahnhof hast du komplett verängstigt gewirkt, als wir dem Mann begegnet sind, was war los und kanntest du ihn?...«wollte ich wissen. Rin blickte mich aus ihren grünen Augen an, sie wirkten verwirrt und ängstlich, nicht wie sonst so aufgeweckt und temperamentvoll. Eine Träne rann an ihrer Wange herunter. Sie rannte nach draußen und wir rannten hinterher.»Rin...«rief Jimin traurig.
    Wir holten Rin ein und stoppten sie.»Was war los?«fragte nun auch J-Hope.»D..d..der Mann dort...ich kannte ihn...er..er..«stotterte Rin und weinte bitterlich....

    8
    Plötzlich zog sie ihren linken Stutzen hoch, man sah vier tiefe Narben.»H-hier hat mich ein Hund gebissen, der Hund gehörte dem Mann...«begann sie zu erklären.»Mein Nachbar hat mich gerettet, er wurde auch von dem Hund gebissen, hat dann aber Polizei und einen Krankenwagen gerufen«Rin schluchzte. Dann sprach sie weiter»Der Mann ist geflohen...er wurde also nicht gefunden weil er nach Korea gefahren ist...«fasste sie.»Und ich...ich habe keine Lust mehr zu leiden, ich kann nicht mehr, immer wieder muss ich leiden und weinen...ich kann nicht mehr«sie heulte so bitterlich. Jimin kam auf sie zu und nahm sie in den Arm»Auch ein Kämpfer kann mal nicht mehr...«tröstete er sie und ließ wieder los. Ich starrte auf den Boden, ich Dummkopf dachte manchmal, dass es ihr besser ging, aber das tat es nicht.»Und ich hatte es dir nicht erzählt, weil ich nicht wollte, dass du dir noch mehr Sorgen machst...«schluchzte sie. Rasch umarmte ich sie, ich drückte sie so fest, als würde ich die nie mehr loslassen wollen. Als ich doch los ließ kam Gina zu Rin und wischte ihr die Tränen weg.»Alles wird gut...nun sind wir ja da!«flüsterte sie ihr zu und lächelte sanft. Nun lächelte Rin auch, zwar nur schwach aber wenigstens lächelte sie. Als alles wieder recht ruhig war gingen wir in die Klasse.

    Nun meinte Jungkook»Hey Jimin hat doch Rin umarmt jetzt wird es Zeit, dass Suga Kyoko umarmt!«. Suga verpasste ihm einen Tritt gegen sein Bein und Jimin wurde rot.»S-so eine Umarmung bedeutet doch nichts«erwiderte Jimin. Nun neckte Jin»Na das kann jeder sagen...«. JHope begann zu lachen und als der Professor herein kam schaute er JHope komisch an. JHope verstummte und nun musste Rin kichern. Endlich lachte sie wieder. Ansonsten passten wir im Unterricht auf, nur schlug Suga "aus Versehen" einmal Jungkook auf den Hinterkopf.

    Nach der Schule standen wir alle noch vor dem Eingang und redeten.»Ich habe die Mädchen eingeladen am Samstag dabei zu sein«meinte Jungkook und Rap Mon nickte.»Wir gehen aber in ein "Karaoke-Restaurant", ich hoffe das passt«fragte Rap Monster. Wir bejahten und nachdem ich gefragt hatte, durfte auch Gina mit.»Achja kennt ihr eigentlich unsere Band BTS?«wollte Taehyung wissen. Wir starrten uns an und erklärten, dass wir riesige Fans sind und sie unglaublich mögen. Die Jungs grinsten und bedankten sich. Danach gingen wir nach Hause, Gina kam mit uns mit, da ihre Eltern nicht da waren und wir uns über Besuch freuten...

    9
    Hier ein Extra Kapitel für euch, zu den Personen eine Beschreibung:


    Name: Rin
    Alter:17
    Geburtstag:14.7.
    Größe:1,66m
    Gewicht:52 kg
    Haarfarbe: Schwarz und Schulterlang, die Vorderhaare oft zu einem Dutt gebunden.
    Augenfarbe: Grün
    Hobbys: Mangas lesen, Musik hören, Volleyball spielen, turnen und Süßes essen (sie hat Dangos sehr gerne)
    Eigenschaften: Sie hatte keine gute Vergangenheit, ist aber sehr nett, fürsorglich, temperamentvoll und manchmal kann sie ziemlich nerven

    Name: Gina
    Alter:16
    Geburtstag:3.1
    Größe:1,64 m
    Gewicht:50 kg
    Haarfarbe: Sie färbt sie immer anders, derzeitig aber Dunkelblau, Hinternlang aber immer zu verschiedenen Zöpfen gebunden
    Augenfarbe: Sie hat rosane Kontaktlinsen drinnen
    Hobbys: verrückte Kleider schneiden, Videos ansehen, chillen und verrückt schminken
    Eigenschaften: manchmal verrückt, hat ihren eigenen Geschmack, sorgt sich aber um ihre Freunde, ziemlich hübsch und nett.(ich weiß bis jetzt wirkt sie nicht so, das kommt noch😉)

    Name:(Du) Kyoko
    Alter:17
    Geburtstag:12.6.
    Größe:1,67 m
    Gewicht:55 kg
    Haarfarbe: hellblond ca. bis zur Mitte hellblau gefärbt, länger als die Schultern aber nicht Hinternlang
    Augenfarbe: Blau-Grün
    Hobbys: essen, Volleyball spielen, turnen, Bilder ausdrucken die sie dann im Zimmer aufhängt, einkaufen
    Eigenschaften: hilfsbereit, süß, lustig, schusselig hat ziemlich kleine Finger...

    Die BTS Mitglieder beschreibe ich nicht, denn ich hoffe ihr wisst alles über sie😂😉❤NOCH VIEL SPAß BEIM LESEN UND DANKE!❤♠♥♣♦

    10
    Gina staunte über unser Haus und war komplett begeistert. Meine Eltern waren froh, dass wir eine Freundin gefunden hatten und da Ginas Eltern erst Morgen Mittags kamen, durfte Gina bei uns Übernachten.»Ihr habt ja wirklich viel von BTS!«bemerkte sie und schaute sich alle meine Poster an.»Und was ist das?«fragte sie und zeigte auf ein Bild.»Ach das sind Charaktere aus einem Anime namens "A Silent Voice"...«erklärte Rin. Gina war fasziniert und blickte sich alles an, dann fand sie einen rosa Fetzen am Boden, sie nähte ihn zu einer großen Masche und die Masche befestigte sie an ihrem Zopf. Sie war glücklich und fand in unserem Haus lauter Dinge die sie auf neue Ideen für Kleider brachten. Als sie irgendetwas auf ihrem Handy tippte fragte sie»Singt ihr eigentlich gerne?«.»Naja schon, aber wir tanzen auch ganz gern«meinte ich. Sie erzählte uns noch, dass sie bei fast jedem BTS Song mit sang und sich immer die Choreographien zu den Songs anschaut, die sie dann lernt. Dann brachte sie uns die Choreo zu "Danger" bei und freute sich, dass wir so begeistert und gut mitmachten. Gina hatte am Anfang zurückhaltend gewirkt, was sie eigentlich nicht war. Als es Essen gab rannten wir die Treppen runter und Gina aß viel und ihr schmeckte es auch sehr. Wir beschlossen zu Dritt in meinem Zimmer zu schlafen und legten uns aber auf den Boden. Nach einer Weile fragte Gina»Hattet ihr eigentlich schon einen Freund?«. Rin verzog ihr Gesicht und verneinte. Gina sagte»Achso...ich hatte mal einen, aber der fand es nicht gut, dass ich meine Haare färbte«. Ich persönlich fand dies ja komisch, deswegen Schluss zu machen, aber jeder eben so wie er will. Nach einiger Zeit schliefen wir ein.

    »Aufstehen Gina!«rief ich und Gina schreckte in die Höhe. Sie tappte ins Bad und machte sich fertig. Ich hatte schon gegessen und zog mich nun um. Während ich noch etwas am Handy machte, schminkte sich Gina, man sah zwar kaum, dass sie geschminkt war aber sie bestand darauf. Danach gingen wir zum Zug, Gina hörte Musik und Rin zeichnete etwas. Ich blickte aus dem Fenster und versank in meinen Gedanken. Fast hätte ich nicht mitbekommen, dass wir aussteigen mussten, doch Rin erinnerte mich. Gina trug keine Schuluniform sondern ein dunkelblaues Kleid mit einer großen Schleife und vier schwarzen Knöpfen, ihr Gewand stach immer heraus.

    Im Klassenzimmer setzten wir uns und redeten mit den Jungs. Wir sprachen auch noch ein wenig über Samstag, aber dann kam schon der Professor herein...

    11
    Der Professor trat an den Lehrertisch und blickte in die Runde.»Also bevor wir mit dem Deutsch Unterricht beginnen habe ich eine Frage...wer von euch will denn am Turnwettbewerb teilnehmen?«fragte er. Außer mir hoben noch Rin, Jungkook, Jin, Suga und ein anderes Mädchen auf.»Okay, hier sind die Zettel dafür, eure Eltern sollen sie ausfüllen und bringt den Zettel komplett ausgefüllt spätestens nächsten Mittwoch wieder mit!«befahl er. Ich sah mir den Zettel an, man musste alle möglichen Sportdisziplienen können. Irgendwie würde ich das schon schaffen, in der Mitte stand, dass wir uns bei Frau Nishino noch mehr Informatinoen holen konnte. Also gingen das Mädchen, Rin, die BTS Group und ich in der Pause zu Frau Nishino. Sie war im Sekretariat und schrieb gerade etwas auf einen Zettel. Wir traten vor ihren Tisch und verbeugten uns leicht (so mussten wir die Professoren und so begrüßen). Sie erhob sich und man konnte annehmen, sie ging selbst noch in die Schule. Frau Nishino hatte große blaue Augen und braunes langes Haar, sie lächelte und fragte uns höflich was sei. Ich staunte, denn als sie aufstand war sie gerademal so groß wie ich und ich war nicht groß. Jin bat sie, dass sie ob sie uns noch mehr über den Wettbewerb erklären könnte. Sie sagte»Also, ihr wisst ja sicher schon was ihr Können müsst und das alles könnt ihr jeden Montag, Mittwoch und Freitag nach der letzten Stunde, im Turnsaal trainieren. Ab und zu wird ein Lehrer vorbei schauen, also macht keinen Blödsinn!«mahnte sie. Wir nickten und sie meinte»Ach ja, außer euch nehmen von unserer Schule noch 27 weitere Schüler teil und er beginnt, wie ihr wahrscheinlich schon wisst, am Mittwoch in fünf Wochen!«sprach sie und lächelte immer noch. Fünf Minuten standen wir noch dort, bis sie fertig wurde, sie verabschiedete sich von uns und wünschte uns viel Glück beim Wettbewerb. Wir rannten zurück in unsere Klasse und aßen noch ein wenig.

    Nach der Schule lief ich noch zu dem Mädchen, dass auch beim Wettbewerb dabei war»Wie heißt du denn?«fragte ich sie. Sie drehte sich auf ihrem Absatz zu mir um und stellte sich vor»Akira Nosaha, Mathegenie und musste schon einmal Klasse wiederholen«. Mir fiel erst jetzt auf, wie ihre hellen Augen nur so vor Temperament flammten. Sie hatte rotes eingeflochtenes Haar und hatte an der Augenbraue einen Piercing und vier Ohrringe am rechten Ohr. Zögernd stellte ich mich vor und als ich fertig war lächelte sie und lief nach draußen. Ich ging etwas verwirrt zu meinen Freunden. Sie tauschten gerade gegenseitig Telefonnummern aus und ich machte danach gleich mit. Als es 16:00 Uhr wurde gingen Rin und ich zum Bahnhof, der Rest musste wo anders lang....

    ------------------------------------
    Alsooo, ich hoffe euch gefällt meine FF und falls ihr Ideen oder Verbesserungen habt, schreibt es mir bitte! Ich kann leider spätestens in den Semesterferien wieder etwas hochladen, ich hoffe ihr könnt so lange warten...noch viel Spaß, beim Lesen und bleibt weiter ARMY!❤💖💙💚💛💜👽♣♥♠♦

    12
    》Ist schon schön mit Bts befreundet zu sein.《sagte Rin und ich stimmte ihr zu. Ich schwieg und dachte über den Wettbewerb nach. Dann musste Rin aufs Klo, ich schaute auf mein Handy, bis ich hörte, dass unser Zug gleich einfährt. Ich rannte zu den Toiletten, Gott sei Dank war kein anderes Klo besetzt, Rin kam gerade heraus.》Los unser Zug fährt ein!《rief ich. Rin und ich rannten nach draußen und schnappten die Taschen, doch zu Spät. Der Zug fuhr gerade ab, ich schaute wann der nächste Zug fuhr.》Mist, der nächste Zug fährt erst um 19:00 Uhr und das ist zu Spät...《 meinte ich. Meine Eltern konnten uns leider auch nicht holen, da sie in der Arbeit waren. Also mussten wir laufen, das würde 1 Stunde dauern, aber da uns nichts anderes übrig blieb gingen wir. Rin hörte Musik und starrte auf den Boden. Nach 15 Minuten kamen wir in den Stadtmittelpunkt. Ö
    Plötzlich blieb vor uns ein Auto stehen, ich erschrak ein wenig und Rin riss kurz die Augen auf. Eine junge Frau stieg aus, sie musterte uns dann beschloss sie》Seid ihr Rin und Kyoko?《. Auf einmal hörte ich eine vertraute Stimme》Mom das sind sie, aber was macht ihr hier?《. Junhkook stieg aus und runzelte die Stirn. Ich erklärte ihm unsere Lage und er schmunzelte》Mum sie können doch mitfahren, wir wohnen sowieso nicht weit auseinander《. Seine Mutter willigte rasch ein und wir stiegen ein.》Jungkook redet viel über euch...aber dass ihr so hübsch seid hätte ich nicht gedacht...《redete sie los und ihr Sohn verdrehte die Augen.》Dankeschön...《flüsterte Rin. Ich lächelte und wir fuhren weiter. Es war nun Freitag Abend und Morgen würden uns die Jungs um 16:00 Uhr abholen. Als wir vor unserem Haus standen bedankten wir uns und wünschten noch einen schönen Abend. Ich hatte Recht gehabt, Mom und Dad waren arbeiten und kamen erst um 11 in der Nacht wieder. Rin kochte etwas und ich saß auf der Bank und machte Hausübung. Nach dem Essen duschte ich mich und wir sahen uns zusammen noch einen Film an, als mich meine Eltern anriefen.》Liebling ich wollte euch nur noch sagen, dass wir doch erst Übermorgen wieder kommen, ich hoffe das stört euch nicht, falls etwas ist ruft uns an, ok?《 sagte Dad.》Ja alles Klar, dann bis Übermorgen!《beendete ich das Telefonat. Als wir noch bis nach Mitternacht fernsahen schliefen wir irgendwann vorm Fernseher ein...

    13
    》Rin wach auf es ist schon 12:00 Uhr rief Rin. Ich schreckte in die Höhe und sie brachte mir, was ich sehr nett fand, Frühstuck an das Bett. Danach zog ich mir eine Legging und ein kurzes T-Shirt an. Wir chillten noch ein bisschen, dann überlegten wir uns, was wir tragen sollten. Rin entschied sich für ein ein Bauchfreies Leiberl mit einem kurzen Rock. Ich nahm eine kurze Hose mit einem Mickey-Mouse Shirt. Endlich war es warm, genug um so etwas zu tragen. Wir schminkten uns einwenig und machten uns die Haare. Um Halb 4 kam Gina zu uns, wie wir es uns ausgemacht hatten. Sie trug ein Kleid mit einer großen Schleife und das Kleid war ziemlich verrückt, aber es passte ihr perfekt. Pünktlich klopfte es an unserer Tür, wir öffneten und 7 gut aussehende Jungen standen vor unserer Tür. Wir baten sie herein, um zu besprechen wo wir vor dem Restaurant noch hingingen. Nach kurzer Zeit entschieden wir uns für den Strand, man fuhr eine Halbe Stunde dorthin. Der Strand war Wunderschön und wir setzten uns auf eine kleine steinerne Sitzfläche.》Haben wir eigentlich schon erwähnt, dass ihr Super ausseht?《grinste Jin.》Könnt ihr ruhig öfter tun!《lachte Gina. Ich ging zum Wasser und der Rest folgte mir außer Gina, JHope und Suga. Ich redete mit Jungkook und er entschuldigte sich für die dummen Scherze über mich und Suga.》Schon Okay..《lächelte ich. Ich begann über Bts zu sprechen, doch Jungkook beendete das Thema rasch.》Vielleicht sollten wir zum Rest gehen!《meinte er. Also gingen wir zu ihnen und dann fuhren wir nach 3 Stunden zum Karaoke-Restaurant. Wir nahmen einen Tisch und setzten uns. Ich blickte zur Bühne, die nicht weit von unserem Tisch entfernt war. Dann bestellten wir zum Essen und zum Trinken.》Hey Namjoon möchtest du nicht singen?《fragte Jin. Rap Mon stimmte zu, jedoch zog er auch den Rest der Band auf die Bühne. Sie sangen wie Engel und mir wurde ganz warm ums Herz, die sangen so wundervoll und es war viel zu schnell wieder zu Ende.》Und jetzt die Mädchen!《bestimmte Jimin...

    14
    Alsoooo ich hoffe euch werden die nächsten Kapitel gefallen und sorry das ich so lang nichts mehr gepostet habe. In der Schule war noch ziemlich viel los und ich muss 3 Referate un den Ferien hinbekommen😧eigentlich hatte ich vor als "Thema das mich interessiert" K-Pop zu nehmen aber das ist einfach zu groß, jetzt musste ich mich für Volleyball entscheiden. Schöne Ferien euch ALLEN und viel Spaß beim lesen!

    -----------------------------

    Bevor wir irgendwie widersprechen konnten zogen uns Jungkook und J-Hope auf die Bühne. Ich wollte schnell wieder runter rennen, doch Jungkook stoppte mich.》Sorry, aber wir wollen euch alle mal singen hören...《grinste er ein wenig verlegen. Also musste ich mit zitternden Knien auf die Bühne gehen. Rin zeigte grinsend auf ein Lied, ich konnte es nicht fassen. Rin und Gina wollten beide GoGoGo von BTS singen. Ich starrte sie wütend an, doch sie hatten sich entschieden. Als das Lied losging machten die Jungs große Augen und ich wurde rot. Rin hatte extrem viel Spaß am singen und Gina sang wie eine Göttin. Natürlich mussten wir unsere Mädchenstimmten verstellen, dass wir wenigsten ein bisschen die Töne trafen. Schwer atmend stand ich da und sang, es fiel mir schwer, doch zum Glück fand ich irgendwann der Rythmus und ich hoffe nicht allzu schräg zu singen. Als es zu Ende war deutete mir Rin in den Damenspagat zu gehen, damit wir eine Endpose hinbekamen. Hochrot ging ich rasch von der Bühne, die Jungs klatschten wie verrückt.》Das habt ihr MEGA gut gesungen!《rief Namjoon.》Ihr singt wunderschön...warum singt ihr sonst nie?《wollte nun Jimin wissen. Rin bedankte sich und Gina setzte sich rasch auf ihren Platz.》Wir wussten nicht, dass wir wirklich relativ gut sind《sagte Rin. Die Augen der Jungen weiteten sich. Ich blickte schnell zu Boden.》Was ist Anna-...ähhh ich meinte Kyokoooo?《fragte Rin. Ich starrte sie fassunglos an und sie schaute auf die》Ups ist mir rausgerutscht《Art zurück.》Wieso hast du sie grad Anna genannt?《fragten alle wie aus einem Mund.》Ääähhhmm Rin und Kyoko sind nicht unsere echten Namen, wir haben uns so umbenennen lassen, weil wir die Namen für Südkorea nicht passend fanden...《stotterte Rin.》Rin heißt in Wirklichkeit Tara...《fügte ich noch hinzu. In diesem Moment war ich Überglücklich, dass gerade der Kellner kam und das essen brachte. Rin und ich begannen schnell zu mampfen und ohne weitere Fragen machten die anderen mit.

    Nachdem wir bezahlt hatten und auf einer Bank im Park nebenan saßen bemerkte Taehyung》Hey es ist noch nicht zu Spät, wenn ihr wollt könnt ihr alle bei mir Übernachten.《. Aber Rin widersprach und meinte sie sollten zu uns kommen, da bei uns niemand zu Hause war. Damit waren alle einverstanden und holten von ihnen zu Hause noch die Sachen, die sie brauchten. Um 22:00 Uhr saßen wir alle bei uns zu Hause....

    15
    》Lasst uns einen Horrorfilm schauen《brach Jungkook plötzlich die Stille.》Nein, du weißt wie sehr ich die hasse!《protestierte J-Hope.》Ach was, du bleibst hier!《befahl Suga und hielt ihn auf. Wir schauten nach einem guten Horrorfilm und fanden einen.》In dem Film geht es um einen Mann der in eine Frau vernarrt ist und sie dann bei sich einsperrt, da passieren dann verstörende Dinge und dann kommt raus, dass eigentlich die Frau die Fäden in der Hand hat...《erklärte V kurz. Ich holte Popcorn und wir begannen zu schauen. J-Hope schrie einige Male auf und Suga musste dann grinsen. Gina war begeistert von dem Film, sie mochte viele gruselige Dinge. Als der Film zu Ende war starrte J-Hope nur so vor sich hin und war extrem verstört. Ich fand den Film nicht ganz so gruselig, er war aber ziemlich verstörend und psychisch belastend. Wir setzten uns rauf in mein Zimmer. Rin holte noch viele Matratzen und Decken und jeder suchte sich einen Platz. Gina schlief in meinem Bett, Rin lag rechts neben mir und Jungkook links von mir. Um uns abzuregen spielten wir noch einwenig Monopoly, aber nach kurzer Zeit hörten wir auf, weil Suga fast das ganze Geld hatte und wir nur ziemlich wenig. Um ungefähr 00:45 Uhr schliefen wir ein.

    Ich schreckte in die Höhe, ich hatte vergessen meinen Wecker abzustellen und nun ging DNA von BTS los. Insgeheim war ich froh, dass niemand aufgewacht war, weil es mir peinlich war gegenüber der BTS Member. Nur gab es ein Problem: Jungkook machte sich ziemlich breit und ich konnte ihn wahrscheinlich nicht übersteigen ohne ihm drauf zu steigen. Also musste ich ihn aufwecken, aber das war mir peinlich, aber anders ging es nicht. Ich stupfte ihn an und flüsterte seinen Namen. Er reagierte nicht. Gut...dann eben so, ich rüttelte ihn, aber nicht zu fest. Endlich, er wachte auf.》Kannst du einwenig Platz machen, ich muss kurz rüber...《flüsterte ich. Er nickte und machte sich klein, im nächsten Moment war ich über ihm drüber und schaltete DNA aus. Ich atmete aus und wollte zurück. Zu früh gefreut, denn Rap Monster streckte gerade so sein Bein aus, dass ich darüber fiel. Direkt auf Jungkook drauf. Ich lief Hochrot an und stotterte》T...Tschuldigung...《. Er wurde nun auch leicht Rot und meinte》nicht so schlimm《. Als ich merkte, dass ich noch immer auf ihm drauf lag sprang ich schnell auf und legte mich auf meine Matratze.》War es schwer die Heimat zu verlassen?《fragte er mich plötzlich. Ich schüttelte rasch den Kopf und er verstand, dass ich nicht gerne darüber sprach. Zur Ablenkung schnappte ich mein Handy und las ab》6:15 Uhr《 ich legte das Handy wieder zurück und seufzte.》Ist was...wenn du willst kannst du es mir erzählen《bot er an. Nochmals schüttelte ich den Kopf.》Sprichst du nicht gern?《wollte er nun wissen.》Doch...nur bin ich müde...《log ich rasch, denn ich wollte ihm nicht sagen, dass mir das alles peinlich war.》Verstehe, ich auch...《sagte er. Dann legte er sich hin und schloss die Augen
    Nach kurzer Zeit schlief er auch schon. Als ich ihn anblickte fiel mir auf, dass er im Schlaf total süß aussah ich konnte mir ein leises "Aawww" also nicht verkneifen. Kurz wollte ich mein Handy nehmen und ihn fotografieren.》Stopp, stopp...stopp, lass das jetzt sofort!《meine Gedanken stoppten mich. Ich war manchmal wirklich komisch. Also schloss ich nach einiger Zeit auch meine Augen und schlief ein...

    Plötzlich standen meine Eltern in der Tür. Sie starrten mich wütend an. Ich war als einzige wach und blickte sie flehend an. Doch Dad kam sauer auf mich zu und hob seine Hand....

    16
    Plötzlich rüttelte mich jemand.》Aufwacheeenn!《rief Gina. Ich schreckte in die Höhe, alles nur Traum...Gott sei Dank. Schweiß ronn mir herunter und ich wischte ihn schnell weg.》Hattest du einen Alptraum, ist alles gut?《fragte Jungkook. Ich nickte rasch und stand auf. Als wir nach einer Stunde alle fertig waren war es 11 Uhr.》Wir könnten doch alle zusammen in die Stadt fahren und einkaufen!《fiel Gina ein. Wir stimmten zu und Rin schrieb Mum und Dad eine Nachricht. Wir erwischten den Zug gerade noch. Im Zug waren nicht viele Leute und wir machten uns ziemlich breit. Rin rief mich einmal weil sie mir irgendetwas zeigen wollte. Ich ging zu ihr doch plötzlich machte der Zug eine scharfe Kurve und ich viel nach vorne. Mein Körper wartete auf den harten Aufprall auf den Boden, doch er kam nicht. Ich öffnete meine Augen...Jungkook hatte mich in letzter Sekunde aufgefangen, er zog mich hoch und lächelte mich an. Nun stand ich knapp vor ihm, mein Herz klopfte mir bis zum Hals. Er wuschelte mir durch die Haare und sagte》Nächstes Mal besser aufpassen!《. Mit großen Augen ging ich schnell zu Rin.》Na wenn sich da nicht zwei gefunden haben...《kicherte sie. Ich wurde rot und sagte schnell》A-ach lass das!《. Sie zeigte mir ein lustiges Bild auf ihrem Handy von dem Anime "Haikyuu" und danach setzte ich mich, ohne hinzufallen, wieder auf den Platz. Bei der richtigen Station stiegen wir aus.

    Im Einkaufszentrum gingen wir in einen Computergame Shop, dort gab es ziemlich coole Dinge und ich nahm mir ein Pokemon Spiel. Danach schauten wir ihn einen Buch Shop, ich nahm mir einige neue Mangas und zwei Horror Bücher. Vor der Kassa nahm ich mir noch eine Schockopackung, die ich insgeheim Jungkook schenken wollte. Zusammen gingen wir auch noch in ein Gewand Shop ich fand eine schwarze Legging und einen Pulli mit einer Mickey Mouse. Ich fand auch noch eine Loch-Jeans und ein ziemlich besticktes Kleid, dass ich von Gina als Empfehlung bekam. Als ich aus der Kabine kam um das Kleid anzuprobieren starrten mich alle an. Mein Gesicht nahm die Farbe einer Tomate an und verwirrt fragte ich》W-was ist denn?《...

    17
    Alle starrten mich an. Hoseok, Jungkook und Namjoon wurden rot Tae und Jin starrten verlegen auf den Boden. Yoongi sprach aus was alle dachten》Tjaa...die finden dich wohl zuuu heiß...《grinste er.》Musste das jetzt sein?《beschwerte sich Jimin. Mir schoss das Blut ins Gesicht. Doch Gina sprang vor mich》So und bevor die jetzt zum sabbern beginnen geh schnell in die Kabine und kauf dir das Kleid!《. Rasch verschwand ich in der Kabine. Danach bezahlten wir und schauten uns weiter um.》Rin und ich gehen jetzt essen ihr müsst nicht mit...《sagte Jimin und verschwand mit Rin. Wir gingen währenddessen in einen Plüschtierstand. Da ich kein Stofftier wollte wartete ich draußen. Ich blickte auf mein Handy als ein lautes 》ACHTUUUNG!《zu hören war. Zu spät...ein Mädchen war genau in mich rein gerannt und ich lag nun am Boden. 》Das tut mir sooo leid ich bin manchmal so schusselig!《sprach sie und half mir auf. Ihr Augen glänzten und sie kam mir bekannt vor. 》Shit es ist spät ich muss los》rief sie und rannte los. Da fiel es mir ein. 》Warte...Jennie...《 wollte ich ihr nachrufen. Verdammt, fast hätte ich ein BlackPink Mitglied kennengelernt.

    Da kamen die anderen aus dem Laden, Gina mit einem riesigen blauen Wal. Wir entschieden uns, zu Rin und Jimin zu gehen.

    Bei ihnen am Tisch machten sie komische Kopfbewegungen.》Ahaaa und könnt ihr uns auch sagen was los ist?《fragte Tae einwenig entrüstet.》Najaa...Jimin und ich...wir sind...《begann Rin, aber sie kam nicht weiter.》Zusammen《beendete Jimin den Satz. Ein lautes Aaawww und Ooohhh war zu hören.》Unser erster Vergebener aus der Band《grinste Namjoon.》Frag mich nur warum ICH noch KEINE Freundin hab...ich bin ja sowieso der hübscheste...《meinte Suga und Jin kicherte》Das denkst aber auch nur du...《. Nun mussten alle Lachen. Nach dem Essen schauten wir uns nun weiter um. Gina rannte plötzlich auf mich zu》Kyoko, Kyoko schau dir mal den Laden da vorne an!《rief sie außer Atem. Ich folgte ihr dort hin und musste die Luft anhalten...

    Vor mir stand ein RIIIEEESEEN K-Pop Laden!....

    18
    Ich wollte nicht wissen wie groß meine Augen waren als ich in den Laden reinging. Kurz vergaß ich zu Atmen und musste dann Husten. Noch nie in meinem Leben war ich in einem K-Pop Laden, deshalb war ich so fasziniert. Doch dann riss mich Hoseok aus meinen Gedanken, er tippte mich auf die Schulter.》So und bevor dir die Augen aus dem Kopf fallen...schau dich hier um!《kicherte er. Ich nickte und sah mir die Reihen an. Es gab soooo viel was ich haben wollte. Als ich nach 30 Minuten, mindestens, in dem Laden war kam ich vollbepackt wieder raus. Ich hatte 2 Pullis, 2 CD's, 7 Poster (nicht nur von BTS), 3 kleine Haarreifen, 7 Mundtüchern und einem Buch in dem lauter Dinge von K-Pop Bands waren. Natürlich hätte ich noch mehr kaufen können, aber dafür reichte mein Geld nicht.》Na endlich sind die fertig!《stöhnte Yoongi als wir aus dem Laden kamen. Gina stupste ihn und wir gingen zum Zug.

    Als wir uns von den anderen getrennt hatten gratulierte ich Rin noch einmal für ihren Freund.》Ich danke dir...ohne dich hätte ich mich nie getraut ihm meine Gefühle zu gestehen!《lächelte sie.》Danke...ich bin eben ein Engel《grinste ich. Wir kicherten und traten ins Haus ein. Mum und Dad waren zu Hause, aber sie schliefen, weil die Arbeit wohl so anstrengend war. Als sie zum Abendessen noch immer nicht wach waren weckten wir sie auf und brachten ihnen das Essen, das Rin gemacht hatte.

    Am Abend hängte ich noch die Poster auf und legte mich um 21:47 Uhr ins Bett. Ich war überglücklich und dachte noch lange über den vergangenen Tag nach. Bis ich endlich einschlief.

    Am nächsten Tag wachte ich früh auf und ging Frühstücken. Leise schlich ich nach unten, um Rin nicht aufzuwecken. Doch ich hatte mich geirrt, Rin saß schon am Tisch und aß einen Toast. Als sie mich sah meinte sie niedergeschlagen》Ich weiß nicht, ob das mit Jimin und mir lange hält《...

    19
    》Wieso sagst du so etwas? Ihr passt super zusammen!《sagte ich ihr. Ups! Ich hoffte meine Stimme war nicht so zischend wie es sich angehört hatte.》Naja...es gibt soooo viele andere Fangrils, da findet er doch sicher eine andere und-...《begann sie doch ich ließ sie nicht ausreden.》Aber er hat DICH gefunden! Und glaub mir Jimin ist nicht so jemand der sich einfach "Tralalala Oh! Das Mädchen ist hübsch...werf ich doch einfach meine Freundin Rin weg und komm mit der zusammen!" jemand anderen aussucht!《ich hatte mich nun wirklich einwenig lächerlich gemacht und versucht mich zurück zu halten, um nicht noch dämlicher zu wirken.》Du hast ja recht...《murmelte Rin. Ich verdrehte meine Augen und ging zum Toaster, um 3 Toasts reinzustecken.》Was ist eigentlich mit dir und Jungkook? Seid ihr nicht auch GUT befreundet?《neckte mich Rin nun. Mist! Schlechtes Thema...seitdem er bei uns geschlafen hat sind wir uns nicht wirklich näher gekommen.》Ääähhhh NEIN! Ich mein er ist nett und so, aber wir sind keine SUPER Freunde...《sagte ich rasch.》Ahaa sch klar...《lächelte Rin. Ich hatte mich nicht umgedreht zu ihr, damit sie nicht sah wie sehr ich zitterte. Schnell! Thema ändern!》Aaahhh morgen ist ja der Turnwettkampf!《lenkte ich schnell ab.》Jup! Ich fühl mich ganz gut vorbereitet!《meinte Rin und aß ihren restlichen Toast. Endlich! Sie ging nach oben! Nun konnte ich mich in Ruhe hinsetzten. Ich musste schluchzen und vergrub mein Gesicht in den Händen. Genau wusste ich nicht warum ich weinte, doch ich fühlte, das musste schon lange raus!...

    Als Rin und ich im Zug saßen schwiegen wir. Ich erzählte ihr nichts, davon, dass ich geheult hatte. Rin blickte hin und wieder auf ihr Handy und zeichnete etwas. Plötzlich schlich sich jemand von hinten an Rin heran, als sie ihren Block wegpackte, und verdeckte ihre Augen.》Wer ist das?《fragte Rin erschrocken.》Tjaa...meine Mutter hat mich extra zum Zug gefahren, damit ich meine neue Freundin besuchen kann. Natürlich habe ich ihr eine Lüge erzählt!《lächelte er nun.》Jimin!《rief Rin erfreut. Er gab seine Hände von ihren Augen und umarmte sie. Plötzlich holte er etwas aus einem Sackerl.》Rosen! Das ist meine Lieblingssorte!《jubelte Rin freudig.》Jaaa! Einen Strauß für dich und eine Rose für die, die mir verraten hat, welche Blumen du am Liebsten hast!《er zwinkerte mir zu und gab mir eine Rose. Kurz bevor wir aus dem Zug ausstiegen drehte sich Rin zu mir um》Danke!《lächelte sie und dann lief sie ihrem neuen Freund hinterher...

    In der Schule passierte sonst nichts aufregendes, nur sagte uns jeder Lehrer, dass morgen der Turnwettbewerb ist, ala ob wir das nicht wüssten? In der großen Pause trainierten wir noch und dann sahen wir den Jungs zu, wie sie ihren neuen Tanz probten. Gina war heute nicht in der Schule, aber sie hatte mir geschrieben sie sei krank. Wir durften bei Jin's Mutter mitfahren, was ich sehr Freundlich fand. Als wir zu Hause waren ging Rin raus in den Garten, ich saß lange auf meinem Bett und dachte über meinen "Heulanfall" in der Früh nach. Wieso musste ich weinen? Ich hatte mich davor nicht traurig gefühlt? Oh nein! Fast kamen mir wieder die Tränen. Schnell über was anderes nachdenken! Ah der Wettbewerb! Also dachte ich nun über den Wettbewerb nach. Das tat ich ungefähr 2 Stunden! Dann kam Dad und machte essen. Jedoch fühlte ich mich nicht hungrig und blieb im Bett. Heute ging ich früh schlafen, doch lag ich noch lange wach und dann begann ich wieder zu weinen, bis ich endlich einschlief...

    20
    Als ich am nächsten Morgen aufwachte fragte ich mich sofort warum ich immer weinte. Ich war ja im Moment nie traurig! Na egal...ich aß ziemlich viel zum Frühstück, damit ich genug kraft für den Wettbewerb hatte. Meine Finger zitterten jetzt schon vor Aufregung und ich war ziemlich angespannt. Rin kam dann auch herunter und ich zwang mich, nicht so zu zittern. Zum Glück fand der Wettbewerb in unserem Turnsaal statt, so mussten wir nicht irgendwo extra hinfahren. Unter einer Jogginghose und einem Pulli trug ich mein Turngewand. Hoffentlich kommt Gina heute wieder zum Wettbewerb, ich mach mir schon langsam Sorgen, weil...-》Kyoko, Rin ihr könnt bei mir mitfahren!《riss mich Dad aus den Gedanken. Als wir im Auto saßen dachte ich noch lange über Gina nach. Warum war sie gestern krank? Und wieso hat sie mir nicht geschrieben? Das macht sie doch sonst nie...! Schnell! Denk doch lieber über den Wettbewerb nach! Vielleicht kommt Gina ja heute wieder! Mein Gehirn wollte wohl, dass ich mir über den Wettbewerb Gedanken mache. Ich war nicht wirklich aufgeregt, bis wir vor der Schule standen, meine Finger begannen wieder zu zittern und ich hatte einen Kloß im Hals. Okaaay...komm runter! Komm runter...alles wird gut! Mein Herz begann zu rasen, ich wollte es wieder beruhigen.

    Im Turnsaal waren alle möglichen Stationen! Als erstes hatten wir den Staffellauf, danach Balkenturnen, dann Bodenturnen und zum Schluss Reckturnen. Warte! Bei den Teams beim Staffellauf wer war bei uns im Team? Oh! Wir waren mit Jimin, Jungkook und Jin in einem Team! Das trifft sich doch gut. Ich war so im Plan vertieft, dass ich nicht mitbekam als die Jungs hinter uns auftauchten.》Hey《rief uns Tae zu und Jimin gab Rin einen Kuss auf die Wange. Ich schreckte herum und blieb dann vor den Jungs stehen.》Es sind noch 25 Minuten Zeit...lasst uns noch raus gehen!《beschloss Rap Mon.》Yoongi warum machst du nicht mit?《wollte Rin wissen.》Faulheit!《scherzte Jin. Suga schaute ihn wütend an, aber gab mir keine Antwort. Mit Geplaudere vertrieben wir noch die restliche Zeit bis Jimin sagte》Ihr solltet jetzt auf die Tribüne und wir machen uns fertig!《.

    Nach 10 Minuten kam eine laute Durchsage, dass die Teilnehmer auf ihre Plätze gehen sollten. Ich war nun ziemlich aufgeregt, aber versuchte mich zu beruhigen. Der Ablauf sah so aus: Jin machte den Anfang und musste den Stock an Rin weiter geben, diese an Jimin, er an mich und Jungkook machte den Schlusssprint. Unsere Gegner wirkten nicht schlecht doch ich versuchte mich nicht unterkriegen zu lassen!

    Doch als nächstes hörte ich nurnoch Gebrüll und》Auf die Plätze...Fertig...Los!《...

    21
    Jin sprintete los und er schlug sich nicht schlecht ich hörte das ganze Gebrüll im uns herum. Jin war nun 2. aber wer war das Mädchen vor ihm? Akira! Akira war es die ganz vorne war. Die war wirklich gut und man konnte sehen wie sie sich anstrengte. Nun ging Rin auf ihren Platz und 2 Sekunden nach Akira gab Jin den Stock weiter. Ich wusste das Rin im Laufen nie die Beste war, aber sie hatte sich definitiv gebessert. Sie war dem Nachfolger von Akira knapp auf den Fersen und nun waren sie gleich auf. Und als Jimin Rin kommen sah ging er auf seinen Platz er zwinkerte Rin kurz zu und sprintete los. Jimin war nun dritter weil so ein anderer Junge und ein Mädchen aus Akiras Mannschaft vor ihm waren. Jimin holte auf...erst hatte er den Jungen hinter sich! Mist! Jimin wäre fast hingefallen, doch er rennt verbissen weiter mein Herz raste. Jimin und das Mädchen kamen gleichzeitig an. Ich packte den Stock und rannte so schnell ich konnte. Nun war irgendein Junge hinter mir. Und ich war Zweite. Vor mir rannte ein komplett fremder Junge.Schneller Kyoko! Ich gab alles und versuchte nicht zu viel zu denken. In dem Moment rannte ich an der Tribüne vorbei, wo Gina und der Rest saßen, sie riefen mir zu und lachten! Das gab mir Mut! Ich zwang mich zu einem Endspurt, doch der Junge war eindeutig schneller. Ich gab den Stock weiter an Jungkook. Ich keuchte und bemerkte, dass nun wieder Akira vor Jungkook war. Wieso rannte sie 2mal? Naja jetzt auch egal. Jungkook war echt schnell, er ließ sich von niemandem überholen und war nun knapp hinter Akira. Ungefähr 30 Meter vor ihnen wurde die Schleife aufgehängt, über die sie zum Ziel springen mussten. Sie waren bald bei der Schleife! Jungkook holte auf! Er war nun neben Akira! Und sie sprangen über die Schleife...








    Mir blieb der Atem stehen ich konzentrierte mich darauf, wer schneller war. Plötzlich ertönte etwas aus dem Lautsprecher》Der Gewinner iiiiisstt!....


















    Jeon Jungkook!《. Ich sprang auf und schrie. Jungkook kam auf mich zu ich freute mich unglaublich. Doch bevor ich etwas sagen konnte nahm er mich in den Arm. Und als er wieder los ließ hatte er Freudentränen in den Augen. Ich lachte nun und wuschelte ihm durchs Haar. Doch wo waren Rin und Jimin? Ah da vorne, Jimin saß auf der Bank. Schnell liefen wir zu ihnen. Rin gratulierte Jungkook und sie klatschten ein.》Gut gemacht kleiner!《sagte Jimin und verzog sein Gesicht.》Was ist?《fragte ich erschrocken.》Er ist vorhin umgeknickt und es tut jetzt weh!《erklärte Rin. Nun kam Jin dazu.》Ach was das geht schon! Ich bekomm sowieso Schmerzmittel von der Schulärztin!《wehrte er ab. Rin zuckte mit den Schultern und folgte Jimin zur Schulärztin. Plötzlich tauchte Akira hinter mir auf.》Ihr ward gut!《lobte sie. Jungkook grinste.》Aber nächstes mal gewinne ich! Bye bye!《sagte sie arrogant und doch einwenig scherzhaft.

    Oh jetzt ist Reckturnen dran! Du schaust auf die Liste, ich bin als 13. von 50 dran! Rin als 45., Jimin als 49.(da hatte er Glück), Jungkook als 34. und Jin nahm daran nicht teil...

    22
    Es war nun der 9. dran als Rin angelaufen kam.》Jimin will unbedingt mitmachen, aber ich will das nicht, ich will nicht, dass er sich verletzt!《man konnte ihre Verzweiflung spüren, deshalb lief ich zum Trainer. Ich bat ihn, mich erst später drankommen zu lassen
    Es war hart ihn zu überreden aber irgendwann gab er nach, ich war nun als 30. dran.

    Ich folgte Rin schnell zur Schulärztin und Jungkook und Jin folgten uns. Ich sah Jimin auf dem Bett sitzen. Er starrte verbittert auf den Boden.》Ich bitte dich...mach nicht mit, ich will dich nicht leiden sehen!《flüsterte Rin schwach. Ich merkte wie sie mit den Tränen kämpfte. Jimin strich ihr übers Haar und meinte》Ist schon gut, es tut nicht mehr weh!《. Er wollte auf stehen doch er humpelte noch. Als Rin das sah kullerten ihr die Tränen herunter.》Warum ist dir das so wichtig? Ich liebe dich auch so!《heulte sie. Das traf ihn. Er schaute bedrückt zu Boden.》Weil...《er zögerte.》Weil ich nicht wieder verlieren will!《kam es aus ihm heraus.

    Alle starrten ihn entsetzt an.》Ich war immer schlecht, ich hab immer verloren, ich musste immer weinen, ich will das nicht mehr mitmachen!《er hatte glasige Augen und war den Tränen nahe. Rin wischte sich die Tränen weg und lächelte》Das ist okay...mir ging es auch so, ich konnte früher nicht mal turnen...aber ich bitte dich, MACH NICHT MIT!《. Jimin sah sie erledigt an, er wollte etwas sagen doch Rin ließ ihn nicht》Du ruhst dich hier jetzt bitte aus und kommst zuschauen wenn du dich besser fühlst!《.》Nein! Ich werde da noch mitmachen, danach höre ich auf!《er gab Rin einen kurzen Kuss, dann ging er nach oben. Niedergeschlagen folgten wir ihm. Ich machte mich fertig und sah mir die Recke an. Es war ein niedriges Reck, dahinter ein Hohes, darauf musste man alle möglichen Kunststücke machen. Die Glocke läutete. Ich rannte vor und schwang mich auf das niedrige Reck, machte eine Rolle rückwärts und blieb dann ganz kurz oben gerade. Danach stellte ich mich auf, vorsichtig. Ich sprang auf das Hohe Reck und machte 3 Mühlen. Vier Minuten machte ich Kunststücke, dann holte ich Schwung, sprang ab, machte einen Rückwärtssalto herunter und stand am Boden. Tief atmete ich ein und aus, alle klatschten und ich stellte mich zu den Fertigen Teilnehmern. Alle machten es super Rin war etwas unkonzentriert, aber sie bekam alles perfekt hin. Jetzt war Jimin dran. Er schwang sich wunderschön herum, er war einwenig verbissen, doch er war gut! Ich hörte wie die Juries sagten》er kann den ersten Platz bekommen!《. Ich freute mich. Er war fast fertig, er sprang ab und machte eine Schraube herunter. Er kam auf. Jimin verzog sein Gesicht, vor Schmerzen. Langsam brach er zusammen.

    Die Rettungsleute kamen. Sie legten Jimin auf ihre Trage, wir folgten ihnen. Rin weinte und Gina nahm sie in den Arm. Da wir nicht alle im Rettungswagen mitfahren durften brachte uns Tae's Mutter. Als wir im Krankenhaus ankamen, war Jimin schon in ein Zimmer eingeteilt worden: Zimmer 145. Wir klopften und jemand bat uns herein. Rin stürmte vorsichtig zu Jimin. Sie fragte den Doktor im Zimmer》Wird sein Fuß wieder?《...

    23
    Der Arzt zögerte kurz und seufzte》Tja...zum Glück wurde er gleich eingeliefert, ansonsten könnte sein Fuß nicht mehr heilen! Aber bitte macht euch nicht zu früh Hoffnung!...《. Rin hatte große Tränen in den Augen und blickte auf Jimin hinab. Taehyungs Mutter verabschiedete sich von uns und Tae blieb bei uns. Der Arzt verließ den Raum und nickte uns zu.》Und was wird jetzt aus einem neuen Lied?《fragte Hobi vorsichtig.》Das müssen wir wohl fürs Erste streichen...《seufzte Namjoon.

    》Ich muss leider nach Hause...sagt ihm bitte liebe Grüße und gute Besserung von mir, wenn er aufwacht!...《verabschiedete sich Gina. Rin stand neben Jimin's Bett und Tränen tropften auf ihre Decke. Schnell wischte sie die Tränen weg. Ich stellte mich zu ihr und legte ihr meinen Arm um die Schulter. Sie vergrub ihr Gesicht in meiner Schulter, ich drückte sie. 10 Minuten standen wir so da bis Yoongi meinte》Yupp...das wird schon wieder...《. Man merkte, dass er nicht, wie sonst immer andere damit nerven wollte, er wollte sie alle aufmuntern...

    》W-Was ist passiert?《Jimin setzte sich auf und blinzelte verwirrt. Rin fiel ihm um den Hals, er strich ihr übers Haar》beruhig dich, ich will dich nicht so traurig sehen!《. Rin lächelte kurz, dann erklärte ihm Jin die Lage.》Ruh dich erst einmal aus BITTE!》sagten wir alle wie aus einem Mund, er nickte und ließ sich wieder in seinen Polster sinken.

    》Ich besuch noch kurz Rin, dann geh ich nach Hause!《sagte ich um 16:00 Uhr. Yoongi wollte freiwillig mitkommen und 20 Minuten später standen wir vor ihrem Haus.

    Ihr Vater öffnete die Tür. Er war um ca. 20 Centimeter größer als ich und war muskulös, er hatte eisige blaue Augen. Er deutete uns in die Richtung zu Ginas Zimmer. Wir öffneten die weiße Tür und blickten uns in ihrem Zimmer um.》GINA!《rief Yoongi erschrocken und deutete auf sie. Sie saß auf ihrem Fensterbrett, das Fenster stand weit offen und kalte Luft strömte herein. Als sie ihren Namen hörte drehte sie sich zu uns, ihre Augen waren gerötet vom weinen und sie sah müde aus...

    24
    Ich wusste nicht, ob sie nur so da saß, oder ob sie springen wollte, aber ich war verwirrt. Suga rannte auf sie zu und hob sie wie ein Kleinkind ins Zimmer.》...Wieso?《brachte er nur heraus. Gina schaute ihn mit einem schwachen Lächeln an.》Mein Vater schlägt mich, er hasst mich und-und dann ist auch noch das mit Jimin!《schluchzte sie los》Meine Eltern haben sich getrennt...mein Vater hat eine neue Freundin, aber er liebt sie mehr als mich! Niemand liebt mich mehr!《rief sie.》Doch!《sprach ich dazwischen》WIR lieben dich!《.》Aber niemand meiner Familie! Meine Mutter hat mich sicher schon längst vergessen und die Freundin meines Vaters schaut mich immer so dumm an und hat mich einmal beschimpft!《.》Lass uns mit deinem Vater reden, vielleicht darfst du ja fürs Erste bei uns bleiben!《tröstete ich sie. Sie schluchzte und nickte, dann packte sie ihre nötigen Sachen zusammen.》Du...wollte sie vorhin springen?...《fragte Suga unschlüssig. Ich zuckte mit den Schultern und schaute ih nicht an, ich wusste es nicht und wollte es wahrscheinlich gar nicht wissen...

    Nach 10 Minuten wollten wir losgehen. Doch da platzte Ginas Vater dazwischen.》Was wird denn das?《fragte er und schaute uns erwartungsvoll an.》Gina Übernachtet für ein paar mal bei uns!《sagte ich bestimmt.》Und wer hat das erlaubt?《fuhr er uns an. Gina zuckte zurück ich erschrak auch, aber ich wollte Gina verteidigen.》Hab ich's dich gewusst《flüsterte er》Du Junge Dame gehst jetzt sofort in dein Zimmer und überlegst was das hier sollte!《zischte er sie an.》Nein!《rief sie.》Pass auf was du sagst!《brüllte er und hob die Hand. Er wollte Gina schlagen! Er holte aus und schlug zu.》Stopp!《rief Yoongi plötzlich. Er hatte seine Hand gepackt und seine Augen funkelten böse.》Sie haben kein Recht ihre Tochter so zu schlagen!《fuhr er ihn an. Bevor ihr Vater etwas sagen konnte nahm Suga Gina's Hand und lief mit ihr nach draußen. Ich folgte ihnen rasch. Wir ließen ihren Vater stehen und rannten um die nächste Ecke, um zu verschnaufen...

    25
    》D-Danke Leute...《murmelte Gina außer Atem. Ich lächelte sie an.》Wie lange geht das jetzt schon so?《fragte Suga ernst.》Ähhm lange...ein paar Jahre..《wir schauten sie unglaubwürdig an》Okay...seit meinem 8 Geburtstag...an dem Tag starb meine Mutter und mein Vater gab mir die Schuld...meine Mutter hatte Drogen genommen deswegen war es wahrscheinlich《flüsterte sie wütend.》Seit diesem Tag warte ich darauf aus zu ziehen oder durch etwas erlöst zu werden《. Ich versuchte sie zu verstehen, aber ich konnte es nicht, meine Eltern schlugen uns nie und waren auch nicht so Psycho.》Lass uns erstmal nach Hause gehe!《forderte ich Gina auf. Auf dem halben Weg verabschiedete sich Suga und sagte》Falls noch etwas ist ruft mich an!《.

    Als wir im Haus waren war niemand da, unsere Eltern hatten Nachtschicht und Rin war wohl noch bei Jimin. Ich schrieb meinen Eltern eine Nachricht und ein paar Minuten später kam zurück》Okay das ist kein Problem, Gina kann vorerst bei uns bleiben...dann schauen wir weiter. Wenn sie will kann sie am Dachboden schlafen, der ist wirklich nett. Kuss, Mama《. Gina und ich stiegen also zum Dachboden hoch. Es war wirklich angenehm, man musste nicht gebückt gehen und es war überhaupt nicht verstaubt. Hier und da standen Kisten und es gab sogar ein eigenes, funktionierendes Bad! Ein großes Bett stand neben einem Fenster, von dem man auf die Straße sah. Gina war begeistert und hatte kein Problem, ich brachte ihr das Gepäck und frische Bettwäsche. Wir säuberten den Spiegel und die Fenster ein wenig und nach 2 Stunden war alles blitzeblank. Wir gingen nach unten und gerade kam Rin nach Hause.》Und gibt es noch was neues?《fragte Gina. Rin schüttelte den Kopf und wir erzählten ihr über die Aktion von Ginas Vater.》Das tut mir wirklich leid Gina! Ich hoffe du hast es bei uns schön gemütlich! Achja im Wohnzimmer steht ein funktionierender, aber nicht gebrauchter Fernseher, den können wir zu dir hochstellen!《bot sie an. Zusammen packten wir an und brachten den Fernseher hoch. Ich war froh, dass wir jetzt eine Ablenkung hatten, Rin von Jimin und Gina von ihrer Vergangenheit.》Ich hoffe die Professorin wird nicht zu böse sein, dass wir einfach vom Wettbewerb gegangen sind《meinte Rin. Ich winkte ab, denn unsere Professorin ist bei soetwas sehr mitfühlsam. Zum Essen machten wir zusammen Sushi, es war lustig zusammen zu kochen und es schmeckte wirklich lecker.

    Um 21:00 Uhr lag ich im Bett und schaute fern. Doch als ich mich später hinlegen wollte konnte ich nicht einschlafen. Schließlich entschied ich mich für einen kleinen Spaziergang, ich schnappte mir ein T-Shirt und eine Jeans steckte mein Handy in die Hosentasche und ging aus dem Haus. Es war nicht kalt und niemand war zu sehen. Ich entschied mich mal in Richtung Park zu gehen und dann weiter, sonst wo hin...

    26
    Ich setzte mich auf eine Bank etwas abseits vom Park. Die Sterne waren wunderschön und es war herrlich. Die Dunkelheit machte mir nichts aus, ich war gerne im dunkeln. Ich genoss die Stille, bis mir plötzlich jemand auf die Schulter griff.》E-entschuldigung ich hab meinen Haarreifen verloren...könnten Sie mir helfen?《ein Mädchen schaute mich an. Sie war ein kleines Stück größer als ich und ihre, soweit ich im dunkeln erkennen konnte, dunkelbraunen gelockten Haare gingen ihr über die Schulterblätter.》K-klar!《antwortete ich.》Oh ich danke Ihnen...ich kann so schusselig sein!《entschuldigte sie.》Bitte hör auf mich Sie zu nennen!《kicherte ich》Ach ich bin Kyoko!《.》Yuna!《stellte sie sich vor.》Bist du nicht das Mädchen, das mit der Band BTS befreundet ist?《fragte sie. Ich nickte. Rasch holte ich mein Handy heraus und machte die Taschenlampe an. Kurz verspürte ich neid, Yuna hatte eine perfekte Figur und sah echt gut aus. Ich wünschte mir auch so auszusehen. Stopp! Wir wollten doch suchen! Ich lenkte mich ab bevor ich begann, sie wegen ihrer schönheit zu nerven. Ich schaute hinter Büschen und im Gras, bis ich mit meinen Haaren in Ästen hängen blieb.》Ich hab ihn!《rief ich. Er hang neben meinen Haaren in den Bäumen, ich fischte ihn und meine Haare heraus. Der Haarreifen war schwarz und große Hasenohren waren darauf, ich hatte denselben nur in weiß.》Danke!《meinte sie》Bis morgen! Vielleicht sehen wir uns in der Schule!《rief ich ihr nach. Sie war wirklich nett und ich mochte sie, da ich doch langsam müde wurde entschied ich mich zurück zu gehen.

    Leise schloss ich die Tür und schlich hoch in mein Zimmer. Puh! Ich hatte niemandem geweckt.

    Am nächsten Morgen wachte ich auf und rieb mir die Augen. Mann, ich hätte gestern nicht bis Mitternacht auf bleiben sollen!

    50 Minuten später befanden wir uns vor der Schule. Wir redeten gerade mit den Jungs als jemand angelaufen kam》Kyokooo!《rief Yuna. Ich begrüßte sie und plötzlich fragten alle》Und wer ist sie?《wir erklärten ihnen von gestern und sie meinte》Ich bin ein Jahr jünger als ihr, ich bin im selben Stockwerk, aber man sieht sich da eben nicht so oft!《. Nacheinander stellten sich Gina und Rin vor. Die Jungen brauchten sich ja nicht vorzustellen...

    27
    》Wisst ihr was neues von Jimin?《fragte Rin die Jungs in der großen Pause. Sie schüttelten allesamt die Köpfe. Rin blickte kurz zu Boden und schaute dann wieder zu uns. Auf dem Weg zur Cafetaria begegneten wir Yuna》Oh Hey! Holt ihr euch auch Essen? Ich komm mit!《rief sie. Wir setzten uns auf einen Tisch einwenig abseits und redeten. Ich war froh Freunde zu haben mit denen ich über alles sprechen konnte, vom Herzschmerz bis zum größten Mist!

    Für mich verging die Pause viel zu schnell und nach gefühlten 5 Minuten saßen wir schon wieder in der Klasse. Während der restlichen Stunden, fiel mir auf, dass Suga immer weiter etwas auf seine Unterlage zeichnete. Soweit ich erkennen konnte ein Mädchen, doch als er sah, dass ich zu ihm schaute, blickte ich schnell wieder zum Lehrer. Die Stunden waren höchst langweilig und Mathe kam mir wie in Zeitlupe vor. Endlich! Nach 7 Stunden war aus! Ich ging noch schnell auf die Toilette und der Rest wartete draußen.

    Als ich endlich aus dem Schulgebäude kam schaute ich mich erstmal nach ihnen um. Da! Bei den Bänken! Ich rannte los, doch plötzlich fiel meine Flasche aus meiner Tasche. Ich lief ihr nach bis jemand anderer sie aufhob. Ich stand vor einem Jungen, der meine Flasche aufgehoben hatte. Dankbar schaute ich ihm ins Gesicht. Warte! Es war ER! Seine grünen eisigen Augen und seine dunkelbraunen gestilten Haare würde ich nie vergessen! Tobio Nashiro! Ich konnte den Jungen nicht leiden, er hasste mich und veräppelte mich immer, weil ich BTS mochte.》Oh...Kyoko!《murmelte er. Ich wollte ihm meine Flasche aus der Hand reissen, doch er zog sie weg.》Lass sie in Ruhe Tobio!《hörte ich Yuna rufen. Sie waren in der selben Klasse, die anderen kamem dazu. Noch bevor ich etwas tun konnte öffnete Tobio meine Flasche und begann sie auszuschütten. Das reichte! Ich riss ihm die Flasche aus der Hand und ohne zu zögern. Wusch! War er voll mit Wasser. Das tat gut! Ich grinste ihn kurz an, dann ging ich mit meinen Freunden weg.

    Um kurz nach 16:30 Uhr kamen Rin, Gina und ich zu Hause an.》Hey Kinder!《begrüßte uns Mum. Dad war arbeiten. Ich schnappte mir das Essen und nahm es mit nach oben. Ich hatte gerade keine Lust mit anderen Leuten zu essen.

    28
    Ich saß in meinem Zimmer und starrte die Decke an, während ich aß. Bis jemand herein kam》Alles ok?《fragte Gina.》Ja...ich wollte einfach meine Ruhe!《log ich. Ich hatte keine Ahnung wieso, aber in letzter Zeit war ich echt traurig. Gina schaute mich noch kurz an, dann nahm sie meinen Teller und brachte ihn nach unten. Um 18:00 Uhr ging ich in den Park.

    Es war warm und die Kirschbäume waren wunderschön.》Kyoko! Ich habe eine tolle Neuigkeit!《 Yuna lief fröhlich auf mich zu.》Ich hab einen Freund! Endlich hab ich mich getraut ihm meine Liebe zu gestehen!《sie strahlte vor Freude, warum ich auch nicht länger traurig bleiben konnte.》Wow das ist ja schön! Wer ist es denn?《wollte ich wissen.》Sorry! Meine Geschwister streiten sich wohl! Ich zeig ihn dir Morgen!《rief sie mir noch nach. Irgendwie war ich einwenig eifersüchtig, fast jede hatte einen Freund und ich nicht. Schon blöd, bin ich echt so schlimm?

    》Weißt du wo die Corona-Straße ist?《ich drehte mich um. Hinter mir stand ein Junge mit seinem Fahrrad, er sah nicht aus wie ein Asiate.》Äähhm glaub schon. Komm!《sagte ich zu ihm. Ich orientierte mich kurz, dann gingen wir los.》Ich bin Jackson, aber nenn mich bitte Jack!《meinte er.》Woher kommst du und wie alt bist du?《Okay, vielleicht sollte ich nicht so neugierig sein!》Ich bin neu und komme aus Deutschland! Ich bin 15!《er schob sein Rad mit sich und schaute sich um.》Und du?《er schaute mich fragend an. Ich wollte "Geht dich nichts an" schimpfen, aber er hat auch über sich erzählt.》Ich bin 16 und komme aus Österreich...《murmelte ich.》So! Die Corona-Straße!《ich war stolz auf mich! Normalerweise tat ich mir bei sowas schwer aber ich hatte es geschafft!》Danke...schöne Frau!《rief er mir nach. Ich wollte mich umdrehen und ihm eine verpassen, aber ich ließ es bleiben und schmunzelte nur.

    》Bin zurück!《rief ich den anderen zu. Niemand begrüßte mich irgendwie speziell, aber das war mir egal. Ich war richtig müde und legte mich auf's Bett und im nächstem Moment war ich eingeschlafen...

    》Kyoko wach auf!《Rin stand vor meinem Bett und schüttelte mich. Ich stand auf und machte mich fertig. Achja heute lernte ich Yunas Freund kennen! So schnell wie möglich beeilte ich mich. Früher als sonst waren wir vor der Schule. Und dort war auch schon Yuna. Ich erkannte sie von hinten, sie hielt mit ihrem Freund Händchen.》Yunaaa!《rief ich. Ihr Freund kam mir von hinten bekannt vor. Und die beiden drehten sich um. Plötzlich brach alles für mich zusammen!... Ich kannte ihren Freund nur zu gut!




    J-Jungkook!

    ----------------------------------------

    Alsoooo um Yuna kurz zu beschreiben:

    Name: Yuna Shirizo
    Alter:15
    Geburtstag: 6.11.
    Aussehen: Braune lange, gelockte Haare. Grüne Augen. Laut vielen Menschen ist sie wunderschön.
    Eigenschaften: Nett, richtig Cute, lustig, fröhlich, leicht zu durchschauen, einwenig naiv
    Lieblingsessen: Apfelkuchen


    Und ich wollte euch noch sagen: Ich bin ab Morgen auf Schikurs...da kann ich eher nichts hochladen aber spätestens nächsten Sonntag kommt wieder etwas!...❤👽

    29
    Was? Wie konnte das sein? Alles verschwomm in einem Tränenschleier. Ich sackte zusammen. Alles verschwomm. Doch plötzlich wollte ich einfach nur weg. Weg! Ich muss hier weg! Ich stürmte los, alle starrten mich an. Mir war es egal, ich stolperte in den nächsten Raum. Heulend kniete ich nieder. Ich hörte Schritte die an meinem Versteck vorbei rannten》Kyokoo wo bist du?《ich hielt meine Luft an. Im Moment wollte ich nicht gefunden werden. Als die Rufe leiser wurden schluchzte ich weiter. Nach langer Zeit wischte ich mir die letzte Träne weg. Bei meiner Aktion war mir nicht aufgefallen, dass ich in den Abstellraum gerannt war. Wieso musste es Jungkook sein? Konnte es nicht jemand anderer sein? Die Glocke zum Unterrichtsbeginn läutete. Es war mir egal, ich blieb sitzen und schluchzte weiter. Ein schwaches Licht erhellte den Raum. Ich blickte mich langsam um. Der Abstellraum war nicht so interessant, wie ich es erhofft hatte.

    Plötzlich öffnete sich die Tür. Scheisse, wieso musste jetzt eine Putzfrau kommen?》Ist es Trend jetzt im Abstellraum zu heulen?《ich blinzelte. Vor mir stand keine Putzfrau! Ein Junge! Er grinste mich an.》Lass mich!《schmollte ich. Er kam auf mich zu und setzte sich zu mir.》Was machst du hier?《wollte er wissen. Ich drehte mich weg.》Dann eben so!《er packte mich am Arm und zerrte mich aus dem Raum. Ich versuchte mich zu währen, doch er zog mich mit. Ohne, dass ich mitbekam wohin schleppte er mich mit. Langsam hörte ich auf mich zu währen. Er ging aus der Schule hinaus! Seufzend folgte ich ihm in den Schulhof, zu einem Baum. Im Licht erkannte ich ihn besser. Er war einwenig bleich und hatte leicht orangene Haare. Der Junge war schlank, aber er hatte Muskeln. Fragend schaute ich ihn an.》Wieso hast du geheult?《fragte er noch einmals. Ich blickte ihn nicht an.》Dann eben von vorne...ich bin Jakob, bin aus der 7. und komme eigentlich aus Europa!《stellte er sich leicht genervt vor.》Kyoko《sagte ich nur. 》Was hast du dort gemacht? Warum waren deine Freunde, die sonst immer bei dir sind, nicht dabei?《er ließ einfach nicht locker》Ich hab wegen ihnen geheult《verriet ich.》Und wieso gen-《er konnte nicht weiter reden, weil ihn jemand unterbrach》Endlich hab ich dich!《rief V. Shit er hatte mich gefunden!....


    ------------------------------------------

    Ich hoffe euch hat das Kapitel gefallen! Leider konnte ich eben nicht weiter schreiben, weil ich auf Schiwoche war! Es war lustig, aber leider ist meine Hand geprellt...
    Naja! Ich wollte nur noch sagen: Bitte sagt es, wenn es euch vorkommt als würde meine Ff von einer anderen geklaut sein, oder ähnlich sein. Natürlich versuche ich NICHTS nachzumachen!❤👽

    30
    Ich wollte schon wegsprinten, als Jakob mich fest hielt.》Erzähl es ihm!《befahl er. V kam auf uns zu.》Bitte, lass mich gehen!《flehte ich. Er schaute mich kurz an, dann blickte er auf den Boden. Tae war fast bei uns. Ich bekam plötzlich Panik, doch Jakob war ein guter Mensch. Endlich ließ er los. Schneller als ich normalerweise rannte sprintete ich weg.》Warte doch Kyoko!《rief V hinter mir. Doch ich hörte nicht, ich rannte einfach weiter. Als ich mich ein letztes Mal umdrehte, sah ich Jakob hinter mir. Er hatte V aufgehalten und rannte mir nun nach. Konnte er mich nicht alleine lassen? Langsam holte er mich ein und stoppte mich, V war nirgends zu sehen.》Du erzählst mir jetzt was los war!《sagte er außer Atem. Jakob spendierte mir ein Eis und nachdem ich mich beruhigt hatte erzählte ich ihm alles. Er hörte mir aufmerksam zu und schaute mich immer wieder an. Als ich fertig war fragte er》Also bist du jetzt eifersüchtig, oder nicht, weil es deine Freundin ist?《. Ich zuckte mit den Schultern.》Aber eigentlich warst du in ihn verliebt?《ich nickte langsam.

    Wir setzten uns zum Skaterplatz und endlich betrachtete ich ihn vollkommen. Er sah wirklich gut aus und er hatte ein Gefühl für Verständnis.》Willst du Yuna jetzt noch sehen?《unterbrach er die Stille》Irgendwann muss ich das wohl...《meinte ich.》Aber, bist du sauer auf sie?《er drehte sich zu mir und schaute mich mitfühlend an.》Naja...sie ist meine Freundin, aber derzeitig möchte ich sie eher nicht sehen《. Jakob kniff seine Augen zusammen, als er in die Sonne schaute.》Und was ist mit Jungkook?《. Das traf! Ich biss mir auf die Lippe, weil mir schon wieder die Tränen kamen. Wenn ich ihn jetzt sehen würde, würde ich wohl zu heulen beginnen und wegrennen.》Ist schon gut!《tröstete Jakob und wischte mir die Träne weg. Er schaute auf den Boden》Für mich ist das Leben auch nicht einfach...《murmelte er. Mit trockenen Tränen blickte ich ihn an.》Meine Mutter hält mich für einen Versager und mein Vater ist in der Psychatrie...《unwillkürlich drückte ich seine Hand. Er war so ein toller Mensch! Wie konnte man ihn als Versager bezeichnen?》Glaubst du die Lehrer suchen uns?《er schaute mich an, seine grünen Augen funkelten schwach.》Ich weiß es nicht, aber wenn die Schule aus ist solltest du deinen Freunden alles erzählen!《flehend schaute ich zu ihm hoch》Muss das sein?《. Er grinste leicht und flüsterte》Ja, das muss sein! Ich komme auch mit, du musst es mir nur versprechen《. Ich schluckte, ich hatte keine Lust es ihnen zu erzählen!...

    31
    Es tat gut so mit Jakob zu reden. Er verstand einen und er war so unglaublich nett. Trotzdem wollte ich niemandem etwas erzählen. Mein Magen begann zu knurren, ich hatte seit dem Frühstück nichts gegessen! Das war eindeutig zu wenig für mich! Aber ich Tollpatsch hatte kein Geld mit.》Na komm 'Sad Princess' holen wir dir was zu essen!《grinste er.》Lass den Namen!《schmollte ich.》Na gut...wie wär's mit 'Cry Baby'?《neckte er.

    Er kaufte Sushi für uns beide und zusammen setzten wir uns auf eine kleine Bank im Park.》Probier mal möglichst viel Vasabi zu essen!《meinte er. Natürlich wusste ich wie scharf Vasabi sein kann, deshalb nahm ich nicht zu viel. Ich steckte es mir in den Mund und alles brannte!》Scharf, scharf!《rief ich. Jakob begann zu lachen und ich schubste ihn》Das tut richtig weh! Mach du's doch!《fast stiegen mir Tränen in die Augen.》Nein Danke!《lachte Jakob. Mein Mund brannte noch immer wie die Hölle, ich musste etwas unternehmen! Ich schnappte mir unser Wasser und trank so viel wie möglich. Eigentlich sollte Wasser bei soetwas nicht helfen, aber mir half es immer!》Aahhh besser!《atmete ich aus. Ich drehte mich zu Jakob, der noch immer einen Lachflash hatte》Das mach ich nie wieder! Du kannst aufhören so dumm zu lachen, das war nicht lustig!《meckerte ich. Auch mit brennendem Mund aß ich weiter, denn mein Hunger war schlimmer. Wir lachten noch viel und warfen dann die Verpackung weg. Es war 15:35 und genau in diesem Moment bekam ich eine Nachricht. Sie war von Rin》Wir sind alle bei uns zu Hause. Wäre toll wenn du wieder zurück kommst! Um 16h gehen wir Jimin besuchen! Was war eigentlich los? Bitte komm und erklär es uns!《. Na toll! Jeder wollte eine Erklährung!》Siehst du! Die wollen auch das du nach Hause kommst!《forderte Jakob mich auf.》Aber ich will nicht!《widersprach ich.》Na komm! Ich bring dich nach Hause und helfe dir sogar!《meinte er. Bevor ich etwas sagen konnte schnappte er mich und zog mich zu unserem Haus.》Du gehst da jetzt bitte rein und erzählst alles!《befahl er. Er schob mich vor die Tür und ich drehte mich zu ihm um, um zu flüchten. Doch er hielt mich auf und schob mich zum Haus. Genau in dem Moment ging die Tür auf und Gina kam auf mich zu.》Da bist du ja! Wir haben uns schon Sorgen gemacht! Und was war eigentlich los?... Und wer ist der komische Junge hinter dir?《fing sie an, doch ich brach nur wieder in Tränen aus. Sie flossen mir über die Wangen, bis mich jemand in den Arm nahm und tröstete...

    32
    》Was war denn? Was hast du?《plötzlich drängelten mich alle mit ihren Fragen. Ich konnte nicht antworten, ich wollte alles aus mir herauslassen, doch ich konnte nicht. Keiner von ihnen kapierte, dass ich jetzt Schutz suchte, keine Fragen...

    Alle, bis auf Einer. Jakob.》Lasst sie doch in Ruhe! Sie ist doch gestresst genug!《ich hatte gehofft von Jungkook Verständnis zu bekommen, doch er stand da. Er stand reglos da, mit Yuna an der Hand. Es war Jakob der mich in den Arm nahm, nicht Gina, Yuna oder Jungkook. Nein. Sie alle standen schweigend da. Schluchzend vergrub ich mich in Jakobs Umarmung. Er hatte als einziger Mitgefühl, obwohl er mich kaum kannte. Er war es der sagte》Ich bringe sie in ihr Zimmer! Sie sollte sich ausruhen!《er nahm mich an der Hand, drängte sich mit mir durch sie durch.》O-oben den F-Flur entlang, g-ganz hinten links...《beschrieb ich ihm schluchzend den Weg zu meinem Zimmer. Er sah sich kurz um und legte mich in mein Bett》Ruh dich aus und ruf mich an wenn es dir besser geht!《lächelte er.》Bleib da!《schmollte ich. Er verstand mich als einziger, ich wollte nicht dass er ging. Ich griff nach seiner Hand und hielt sie fest. Doch im nächsten Moment schlief ich ein, wegen Erschöpfung oder Mentaler Belastung oder sonstwas. Ich schlief einfach ein.




    Verschlafen wachte ich auf, wie spät war es? Da schoss mir alles plötzlich wieder durch den Kopf. Die Begegnung mit Jakob, unsere 'Rückkehr' und dass ich eingeschlafen war. Es war 19:43 Uhr. Ich stapfte aus dem Bett und schlich heimlich hinunter, ich konnte Stimmen hören. Jakobs Stimme, Yunas Stimme, Ginas Stimme, Jungkooks Stimme und Yoongis Stimme. Sie redeten...über MICH! Über was denn sonst? Sollte ich runter gehen? Ich hatte jedoch Angst ihnen alles zu erzählen. Ich ging eine Treppe weiter, um besser Lauschen zu können. Da passierte es! Ich stolperte und fiel nach vorne um! Wenn ich mich nicht irgendwie gehalten hätte, wäre ich die Treppen hinunter gesegelt. Doch jetzt drehten sich alle zu mir um Yuna, Jungkook, Jakob, Gina, Suga, Jin und V. Meine Augen waren riesig, ich starrte sie an. Es fühlte sich an, als wäre ich Stunden so gestanden, bis Jakob die Stille brach.》Tut mir Leid...aber ich habe ihnen alles erzählt...《entschuldigte er sich. WARTE! Er hat es ihnen erzählt! Sie wussten jetzt alles?...

    33
    Ich starrte ihn verstört an. Sie wussten alles? Ich musst schlucken. Einerseits wollte ich es ihnen nie sagen, aber früher oder später hätten sie es wohl erfahren. Andererseits war ich erleichtert, da ich selbst nichts erzählen musste. Aber trotzdem, ich konnte und wollte Jungkook nicht in die Augen sehen. Langsam schritt ich die Treppen herunter. Ich setzte mich auf einen Stuhl neben Jakob und ließ mich nieder.》Tut mir leid Kyoko...ich wusste es nicht...《Klar wusste er nicht das ich ihn geliebt habe aber war das nicht offensichtlich gewesen?》S-schon okay Jungkook《Als ich seinen Namen nannte merkte er wohl, dass es mir nicht egal war. Jakob hatte wohl Schuldgefühle, denn er schaute traurig auf den Boden.》Danke Jakob...wenn du es nicht gesagt hättest, hätte ich es ihnen wohl nie gesagt...《tröstete ich ihn.》Bist du sicher?《fragte er. Ich nickte nur versuchte zu lächeln.》Aber...wir sind trotzdem noch Freunde oder?《fragte Jungkook zögernd.》Ja klar《lächelte ich.》T-Tut mir auch leid Kyoko...ich wollte ihn dir nicht wegnehmen...《flüsterte Yuna.》Schon ok...du wusstest es ja auch nicht!《meinte ich. Eigentlich waren wir alle noch Freunde und alles war gut, doch die Atmosphäre war bedrückend. Alle schauten sich gegenseitig an, doch niemand sagte was.

    Bis Rin, Namjoon, Jin und Hoseok reinkamen.》Wir waren bei Jimin...und er hat die 2. Operation hinter sich. Die Ergebnisse kommen Übermorgen!《meinte Rin.》Erfahren wir dann ob alles mit seinem Fuß in Ordnung ist?《fragte Gina. Rin nickte schwach.

    Wir mussten ihnen die Situation erklären, damit sie alles kapierten und Rin schaute mich mitfühlend an. Danach erzählten wir Jakob alles über Jimins Unfall.》Hoffentlich wird sein Fuß wieder heilen!《tröstete Jakob. Doch Rin brach plötzlich in Tränen aus.》Was ist, wenn sein Fuß doch nicht heilt und alles nur schlimmer wird?《schluchzte sie.》Tja...wir können jetzt nurnoch hoffen das alles gut wird...《meinte Hobi.》Aber was machen wir dann? Er wird nie wieder tanzen können und seinen Traum kann er vergessen! Er kann zwar noch singen, aber was wird es ihm bringen?...《Rin hatte wohl das ausgesprochen was wir alle dachten. Jeder schaute bedrückt irgendwo hin. Es war totenstill, Rin wartete auf eine Antwort. Jedoch konnte niemand antworten. Denn niemand wusste wie es dann weiter gehen sollte...

    34
    Die Zeit verging langsam...es kam mir vor wie eine Ewigkeit. Wie wir alle so deprimiert da saßen.》Aber Leute...Jimin würde sicher nicht wollen, dass wir so hier herum sitzen《Jin schaute durch die Runde als er das sagte》Er will, dass wir uns keine Sorgen machen sondern damit klarkommen...und wir haben sowieso noch keine Ergebnisse! Vielleicht ist das Ergebnis positiv und alles wird gut, er wird wieder normal springen können und auf der Bühne alle Augen auf sich ziehen!《Jin hatte Tränen in den Augen》Denn...denn das hat er schon immer....er ist immer wie wild herum gesprungen und hat den Mädchen zugezwinkert...und hat gelacht und hatte Spaß am Tanzen und singen!《Sein Lächeln war schwach als ihm die Tränen übers Gesicht liefen. Plötzlich stellte sich Namjoon wie bei einem Vortrag zu Jin》Denn ohne unseren ChimChim wären wir nicht BTS!《ich wusste nicht was ich sagen sollte...es war so rührend wie sie vor uns standen und so emotional über Jimin sprachen. Rasch wischte ich mir eine Träne aus dem Augenwinkel weg.》Ich unterbreche euch ja nur ungern...aber ich sollte jetzt gehen!《meinte Jakob.》Bye Kyoko, wir sehen uns morgen in der Cafetaria, wenn du nicht wieder im Abstellraum heulst《grinste er und zwinkerte mir zu. Ich winkte ihm noch zu, als er die Tür schloss.》Was für ein Schleimer!《hörte ich von Jungkooks Richtung. Ungern warf ich ihm einen bösen Blick zu, er zog die Augenbrauen hoch》Okay okay ich hab verstanden《.》Wir sollten jetzt auch gehen!《sagte J-Hope.》Ich begleite euch ein Stück!《warf Yuna ein.

    Als auch noch Suga als Letzter das Haus verließ ging ich schnell in mein Zimmer. Was für ein verrückter Tag! Ich warf mich auf mein Bett. Hoffentlich wurde Jakob nicht, wie Gina, geschlagen. Aaahhh...keine Gedanken über ihn machen! Schnell an was anderes denken! Doch ich schaffte es nicht. Eines stand fest: Ich musste mich ablenken! Noch bevor ich mich umentschied nahm ich Stift, Radierer und meinen Block, setzte mich ans Fenster und begann mit lauter Musik zu zeichnen...

    35
    》Mach die Musik bitte leiser ich versuche zu schlafen!《meckerte Gina verschlafen. Als ich die Musik aus machte ging sie zufrieden in ihr Zimmer. Ich schaute auf mein Handy 23:48 Uhr! Ich dachte es wäre erst 21:00 Uhr! Müde warf ich mich auf mein Bett. Ahhhh...so schön kuschlig! Wie es Jakob wohl ging? Ein wunderschönes Gefühl überkam mich als ich an ihn dachte. War ich etwa-! Nein das kann nicht sein! Hatte ich mich etwa in Jakob verliebt? Aber wieso? Ich liebte doch Jungkook wieso hatte ich dann Gefühle für Jakob? Aber vielleicht sollte ich Jungkook vergessen, er hatte ja jetzt Yuna. Später würde Jakob sicher auch eine Freundin haben, das würde mir nur wieder das Herz zerreißen. Aargh...wieso war Liebe nur immer so kompliziert!



    Alleine saß ich auf einem der Baumstümpfe im Wald, um mich herum waren noch die von: Jin, J-Hope, Jimin, Jungkook, Yuna, Rin, Tae, Rap Monster, Suga und Jakob. Doch diese waren leer. Denn seit gestern hatte sich alles geändert...ich erinnere mich noch an die Worte des Arztes》Tut mir Leid aber...euer Jimin sollte das Tanzen lieber lassen!《Rin hatte fast den ganzen Tag durch geheult, wir alle hatten geweint. Seitdem arbeitet Jimin als Aushilfe irgendwo in einem Büro. Er hatte sich von uns getrennt, hat mit Rin Schluss gemacht und hat sich einfach von uns entfernt. Wir alle haben uns getrennt. Es gibt kein BTS mehr! BTS ist Tot!

    Der Wald war voller Erinnerungen, hier haben sich Rin und Jimin zum Ersten Mal geküsst und wir haben uns ausgedacht wie wir als anderes Geschlecht wären und was wir tragen würden, Jungkook hat uns alle gezeichnet und unser Gruppenbild haben wir auch hier geschossen...Das alles ist vorbei! Selten kommen wir noch einzeln hierher, hier war früher unser Treffpunkt. Tränen tropften mir herunter. Ich holte unser Freundschaftsfoto aus der Tasche. Wir alle waren darauf zu sehen: Jimin gab Rin gerade einen Kuss auf die Wange, diese lachte, Jungkook hatte den Arm um Yuna gelegt und die beiden lachten, Gina saß auf Sugas Schultern, Ich hielt Jakobs Hand und lächelte, J-Hope stütze sich gerade auf Jimins Schultern ab und sprang über ihn drüber, V zog ein lustiges Gesicht, Jin und Rap Mon posten einwenig und lachten...Damals waren wir noch Beste Freunde...Damals war alles noch gut
    Ich nahm ein Feuerzeug und verbrannte das Bild, damit versuchte ich auch die Erinnerungen zu verdrängen. Der Wind verwehte die Asche und ich wischte mir die Tränen weg. Da hörte ich Schritte...von weitem sah ich Suga auf dem Weg hierher. Was ich sagen sollte wenn wir uns wieder sehen? Um dies zu vermeiden lief ich schnell nach Hause...

    36
    Als ich nach Hause lief schwirrten mir lauter Gedanken durch den Kopf. Ich konnte sie einfach nicht loswerden. Warum musste es damals so enden? Warum hätten wir nicht Freunde bleiben können? Warum hat Jimin diesen Wettbewerb gewinnen müssen? Wieso musste das passieren? Tränen liefen mir herunter. Ich wollte nicht über die anderen nachdenken. Es tat so weh. Es schmerzte so sehr. Es zerriss mich so sehr....

    Zähneknirschend und heulend lief ich durch den Wald. Weg hier! Bloß weg hier! Nur weg von den Erinnerungen! Von den Gefühlen! Von der Vergangenheit...

















    Urgh! Was war los? Was ist passiert? Ufff nur ein Traum! Aber warum so ein Traum? Was war nur los mit mir? Warum konnte mich das Gefühl nicht loslassen, dass wir uns alle bald trennen würden. Aber was war wenn es wirklich so enden würde? Was wenn es wirklich kein BTS mehr geben würde? Was wenn-...Ich wollte nicht weiter nachdenken. Mein Herz raste von diesem Traum und die Angst ließ mich nicht los. Angst! Angst! Ich darf keine Angst haben! A-alles wird gut!...Doch ich konnte es mir nicht einreden, denn ich wusste nicht ob alles gut wird. Tränen liefen mir über mein müdes Gesicht. Ich war todmüde und wollte schlafen, aber ich hatte Angst wieder so etwas zu träumen. Ich schüttelte meinen Kopf, warf mich hin und her. Ich will jetzt schlafen! Wieso kann ich nicht schlafen? Wieso? Ich will mich doch nur ausschlafen!...Mit diesen Gedanken schlief ich Schlussendlich doch ein...



    "Moooorgen Schlafmütze! Gut geschlafen?", es riss mich aus dem Schlaf. Müde blickte ich mich um."Dad...ich will weiterschlafen!", raunzte ich. Doch zum Schlafen war leider keine Zeit mehr. Verschlafen stapfte ich durchs Haus und machte mich fertig. Als ich endlich gepackt hatte ging ich zur Tür, wo schon Rin und Gina standen. Schlagartig fiel mir der Traum wieder ein. Sollte ich ihnen davon erzählen? Nein, das würde sie nur auflösen! Also entschloss ich es erstmal für mich zu behalten...









    37
    Also gingen wir zum Zug. Ich stand herum und schaute in die Richtung von der der Zug kommen sollte. Doch er kam nicht, 5 Minuten vergingen...10 Minuten. Dann kam endlich eine Ansage aus den Lautsprechern. Der Zug konnte wegen unauffindlichen Gründen nicht kommen. Man konnte seufzen und jammern von den Leuten hören die um uns herum standen. Na toll was sollten wir jetzt machen? Unsere Eltern konnten uns ja nicht bringen."Ich ruf die Jungs an!" Meinte Gina und holte schon ihr Handy heraus. Ihre rosa gefärbten Haare wehten im Sommerwind und sie musste sie sich andauernd richten. Nach 5 Minuten legte sie auf und schaute uns an"Jungkooks Mutter kann uns bringen! Sie sollte gleich da sein...Ah! Da kommt sie!" Na Prima...ausgerechnet Jungkook, naja war jetzt wohl schwer zu ändern! Einfach ganz normal drauf sein! Seine Mutter bremste vor uns und wir stiegen ein. Jungkook saß neben seiner Mutter und wir saßen zu dritt hinten. Im Rückspiegel sah ich Jungkooks Gesicht. Er sah einwenig besorgt aus. Aber warum? "Und wie geht's euch in der Schule?"unterbrach Jungkooks Mutter die Stille."Ja...anstrengend aber schaffbar." antwortete Rin. Seine Mutter lächelte und fuhr ruhig weiter. Der Rest der Fahrt verging ziemlich Still.

    "So wir sind da! Viel Spaß in der Schule euch allen!" lachte die Junge Frau uns zu und fuhr wieder davon."Hab ich dir schon gesagt das deine Mutter wirklich nett ist?" grinste ich. Jungkook schmunzelte und sagte "Glaub mir sie kann auch anders!"
    Vor der Klasse kam Yuna auf uns zu gerannt. Ich zog kurz die Luft zischend ein doch bemühte mich, nicht wieder zu heulen. Erst umarmte sie Kookie dann mich und dann Gina und Rin. Sie lächelte uns an "Warum seit ihr so Spät?" Sie bekam aber leider keine Antwort da die Glocke läutete. Wir stürmten in die Klasse, noch vor dem Lehrer, und setzten uns. Ich passte die ganze Stunde nicht wirklich auf und hatte danach kaum eine Ahnung was wir gelernt hatten. Ich war nun einwenig verwirrt und ließ es mir von Namjoon erklären, der echt gut in Mathe war. Die nächste Stunde fiel aus und wir wurden von einer jungen Lehrerin suppliert. Ungefähr eine halbe Stunde betete ich, dass, wenn wir morgen die Ergebnisse von Jimin bekamen, es nicht so enden würde wie in meinem Traum.

    Endlich! Die Glocke zur Mittagspause läutete. Ich stürmte sofort in Richtung Cafetaria und holte mir essen. Ich saß schon auf einem Tisch und begann zu essen, als die anderen auch dazu kamen."Du hast ja mehr Hunger als Jin" grinste Suga. Ich nickte nur lachend und aß weiter. Im Lärm konnte ich nicht viel verstehen, doch ich konnte hören wie jemand laut rief "Da ist sie ja meine kleine Prinzessin!"
    Ich drehte mich um und sprang automatisch auf "Jakob!"

    38
    Er kam auf uns zu und setzte sich auf einen freien Stuhl. Jungkook schaute ihn dezent wütend an, als er sich neben mich setzte, doch entweder es fiel Jakob nicht auf, oder er ignorierte ihn."Was neues von Jimin gehört?"wendete er sich an uns. Ich wusste nicht warum aber Jungkook ging ihn böse an "Kann dir doch egal sein!". Jakob zog eine Augenbraue hoch und begann zu essen. "Lass ihn doch! Und nein...es gibt nichts neues" sagte Yuna. Jin drehte sich zu Jungkook "Kann ich mal mit dir und Kyoko sprechen?". Vielleicht wollte er über Jungkooks Verhalten sprechen? Ich stand auf und folgte ihnen. Wir gingen aus der Cafetaria raus um die Ecke vor ein abgesperrtes Klassenzimer, wo es ruhig war und uns niemand hören konnte."Was war das?" zischte Jin leise."Was denn?" stellte sich der Maknae dumm."Jakob ist unser Freund und benimm dich angemessen ihm gegenüber!" befahl Jin. Jungkook sah wütend aus und sagte mit bebender Stimme "Ich habe NIE gesagt er sei mein 'Freund'!". "Bist du etwa eifersüchtig, weil er sich so gut mit Kyoko versteht?" bohrte Jin. Ich hatte noch nichts gesagt und stand stumm da, doch ich spürte plötzlich wie mir Blut ins Gesicht stieg. "Ich und eifersüchtig? Das ich nicht lache!" rief Jungkook leise. Jin grinste "Oh, man merkt wie eifersüchtig du bist!". Ich wusste nicht ob vor Wut, oder Peinlichkeit, aber Jungkook wurde leicht rosa im Gesicht. "Ich bin nicht eifersüchtig! Und Punkt!" zischte Jungkook und ging mit festen Schritten davon, zurück zur Cafeteria. "Der ist eifersüchtig auf Jakob! Glaub mir!" grinste Jin und lief ihm nach. Reglos stand ich da. Eifersüchtig! Auf Jakob? Hatte er etwa doch Gefühle für mich? Ach Nein...er liebte ja Yuna!...Aber mich ließ das Gefühl nicht los, dass Jin irgendwie Recht hatte...

    Doch ich löste mich von meinen Gedanken und lief zu den anderen. Stumm setzte ich mich wieder neben Jakob und aß weiter. "Und was war?" fragte Jakob. "Ach nichts!..." log ich leicht grinsend. Jungkook aß weiter sein Ramen und sah leicht verbittert aus. Jin saß grinsend da und haute das Essen in sich rein. Doch im nächsten Moment läuteten die Glocken und wir standen auf, um das Tablet weg zu räumen. Danach liefen wir in die Klasse. "Treffen wir uns nach der Schule vor dem Schulgebäude?" wollte Jakob wissen. Ich nickte ihm zu und lief in die Klasse, dabei fing ich mir einen bösen Blick von Jungkook ein. Doch dann kam auch der Lehrer hinein und wir setzten uns. Was war nur mit ihm los? Würden wir Freunde bleiben wenn es so weiter geht? Ich sollte mal mit ihm reden! Und-...der Lehrer riss mich aus den Gedanken. "Und was ist dann die Lösung Fräulein Kyoko?" wollte er wissen. Mist! Er hatte mich erwischt, weil ich nicht aufpasste. Hilflos starrte ich auf die Tafel und erwartete eine Rettung. Ich spürte die Blicke meiner Mitschüler und starrte verlegen auf den Tisch. Doch was war das? Yoongi stupfte mich leicht an und schrieb unbemerkt etwas auf die Unterlage: a: b-(12°-3,87). Die Lösung! Erwartungsvoll blickte mich der Lehrer an. "Die Lösung ist a: b-(12°-3,87)!" rief ich rasch. "Gut...und ich dachte sie passen nicht auf!" schaute er mich an und wendete sich dann ab. "Danke!" flüsterte ich Suga zu. Er kicherte "Kein Problem! Aber das hättest du doch wissen müssen!"...

    39
    Uff! Endlich war Schule aus! Ich lief aus dem Klassenzimmer zu den Spinden. Etliche Leute quetschten sich um an ihren schmalen Spind zu kommen. Ich bahnte mir einen Weg durch die Menge und sperrte mein Schloss auf. Als ich vor der Schule stand atmete ich erstmal ein..und wieder aus. Die Schule war mir wie eine Ewigkeit vorgekommen!" War die Schule soooo anstrengend?" Ich fuhr herum. Ach! Jakob! Er war ein paar Meter neben mir und lehnte an der Wand, ich hatte ihn vorhin nicht bemerkt." Jaaa! Ist Schule doch immer!" Schmollte ich. Da kamen auch die anderen. Sie stellten sich zu uns und wir redeten eine Weile.

    "Ich will noch Jimin besuchen...Kommt jemand mit?" Fragte Rin. Gina, Rap Mon, Jin und J-Hope kamen mit. Ich war fertig vom Tag und wollte eigentlich nur noch nach Hause. Also lehnte ich ab und fuhr mit dem Zug nach Hause. Ich setzte mich in den Zug und steckte mir die Kopfhörer in die Ohren. Leise summte ich zu Musik mit. Erledigt schaute ich aus dem Fenster...die Landschaft war wunderschön...Ich schaute noch lange aus dem Fenster, bis ich fast einschlief. In letzter Sekunde konnte ich mich vom Schlafen abhalten. Endlich! Meine Station! Langsam stieg ich aus und schlürfte die Straße hoch. Auf dem Weg sah ich einen Smoothie-Laden. Ich kramte in meiner Geldbörse und holte einwenig Geld heraus. Aahhh! Nichts ist besser als ein Smoothie! Schon einwenig aufgeweckter ging ich jetzt nach Hause.

    Hinter mir schloss ich die Tür ab und betrat die Küche. Mom hatte Essen gemacht bevor sie gefahren sind. Ich schnappte mir das Essen und setzte mich auf die Couch um zu Fernsehen. Danach machte ich schnell die Aufgaben und zog mir anderes Gewand an. Nachdem ich mich wieder aufs Sofa gesetzt hatte um zu Fernsehen klingelte die Glocke. Wer war denn das? Rin und Gina konnten es ja nicht sein, die bleiben sicher noch länger bei Jimin. Also lief ich zur Tür und öffnete sie.
    Vor mir stand Jungkook."Oh das ist ja euer Haus!", Stellte er sich dumm."Sag! Was willst du?", fragte ich. Er verstellte sich noch immer und meinte "I-Ich wollte gar nichts! Ich hab nur das Haus verwechselt!...". Ich schaute ihn schief an "Und du glaubst ich kauf dir das ab!" Er seufzte und richtete sich auf."Eigentlich...wollte ich mit dir reden..." meinte er verlegen.
    Was! Er will mit mir reden!

    "A-aber klar! Komm doch rein!..." sagte ich verwirrt."Waaaasss? Warum wollte er mit mir reden?" Diese Fragen stellten sich in meinem Hinterkopf. "Setz dich doch!" Bot ich an. Er legte den Kopf schief. Ouh! Erst jetzt fiel mir auf, dass ich nicht auf das Sofa zeigte. Nein! Ich zeigte auf ihn! Schnell drehte ich meinen Arm zur Couch. Langsam setzte er sich hin. "Also? Was wolltest du?" Stammelte ich. "Nun ja...ich wollte-...Ich wollte dich fragen, was-...was das mit Jakob sollte!"...

    40
    Ich saß ihm gegenüber und schaute ihn an."Was meinst du?..."fragte ich verwirrt."Naja...Aaahhh!...Wie ihr euch anschaut und ihr immer zusammen seid...,"nuschelte er verlegen. Ich spürte wie ich rot wurde. Er saß so knapp vor mir und schaute mich durch seine entrüsteten Augen an."Hach...so meinst du das...,"flüsterte ich."Jaaa...also was läuft da zwischen euch? Und warum sagt ihr nichts?," Fragte er mich aus. Ich legte meinen Kopf zurück und blickte zur Decke, um ihn nicht ansehen zu müssen "Wie schön wäre es...wenn etwas zwischen uns laufen würde...". Jungkook legte seinen Kopf schief."Versteh mich nicht Falsch...aber ich hatte noch nie einen Freund und fühle mich irgendwie...alleine", meinte ich."Aber warum? Du hast doch Mi-...UNS!", besserte sich Jungkook aus."Ja schon...Aber auf jeden Fall läuft nichts zwischen uns!", sagte ich. Wir saßen still da...Ich blickte in seine Wunderschönen Augen. Alles war still...es gab nur uns zwei. Ich blickte ihm lange in die Augen. Sein Gesicht war nahe an meinem...

    "Aaacch ja! Genau ich wollte dich was fragen!", unterbrach er die Stille."Yuna fliegt in den Ferien nach Dubai und hat uns eingeladen...sie hat uns alle eingeladen, also seid ihr dabei?", fragte er mit großen Augen. Ich zögerte kurz, aber was sollte schief gehen?"Klar doch! Ich besprech das noch mit Rin und Gina und sag euch dann bescheid!", lächelte ich."Yeeaah! Jetzt kann ich die Sommerferien kaum noch erwarten!", Grinste er, nun lachte ich auch.

    "Also Bye Kyoko!", rief er mir noch nach und verließ unser Haus. In dem Moment kamen Rin und Gina herein. Ich riss mich zusammen "Und gibt es was neues?". Rin schüttelte den Kopf und holte sich ein Getränk aus dem Kühlschrank."Morgen bekommen wir eben die Ergebnisse...Und? Bei dir was neues?", wollte sie wissen."Nö, AUßER, dass uns Yuna in den Sommerferien nach Dubai einlädt!", rief ich."Echt! Ist ja Mega!", jubelte Gina aufgeregt. Ich umarmte beide lachend. Nach Dubai! Das wird sicher Wunderbar!"Sommerferien Wir kommen!", rief Rin laut und Gina und ich stimmten ein...

    41
    Lachend ließen wir uns auf die Bank fallen."Wow..Dubai!", staunte Rin."Naja erst müssen wir noch 2 Wochen aushalten...und abwarten was mit Jimin ist! Weiß er es schon?" Fragte Gina."Glaub schon! Oh Shit! Morgen haben wir noch in Englisch die Nachprüfung!", fiel mir ein."Ahja! Wir haben noch nichts gelernt!", rief Rin. Schnell holten wir die Englisch-Sachen heraus. Denn, wir mussten über 50% haben, um in Englisch durchzukommen. Leises Flüstern war nurnoch zu hören. Wir mussten uns jetzt anstrengen, sonst konnten wir uns Dubai abschminken, denn dann müssten wir in den Ferien ab und an in die Schule kommen um zu lernen und das wollte niemand von uns.

    "Na das kenne ich aber nicht von euch! Endlich wird mal gelernt!", lachte Dad als er um 21:38 Uhr nach Hause kam. Ich sprang auf:"Dürfen wir in den Sommerferien mit Freunden nach Dubai?". Er legte den Kopf schief:"Kommt ein Erwachsener mit?"."Wir sind keine Kinder mehr!"Schmollte ich."Ich möchte aber, dass ein Erwachsener mitkommt. Man weiß ja nie was euch einfallen könnte."Yuna hat geschrieben ihre Eltern kommen mit! Und sie hat Bilder vom Hotel geschickt!"mischte sich Gina ein."Na dann ist gut!", sagte Dad zufrieden und räumte den Einkauf ein. Ich schaute mit Rin und Gina die Bilder vom Apartment an. Es war ein riesiges Haus mit Pool und allem Drum und Dran."Achja...ich habe noch eine Bedingung!", meinte Dad. Ich drehte mich neugierig zu ihm."Ihr müsst in Englisch über dem Durchschnitt der Klasse sein!", grinste er. Was! Dies war wirklich nicht einfach, da einige aus unserer Klasse echt gut waren. Also kam man leicht mal auf einen Durchschnitt von 80% und das zu schlagen, war sicher nicht einfach. Also setzten wir uns noch einmal hin und büffelten wie noch nie.

    Um fast 23 Uhr legten wir uns schlafen.
    "Wach auf, sonst verpassen wir Englisch!", weckte mich Rin. Ich sprang auf und zog mich in Windeseile um. Dann stürmten wir zum Auto, da uns Dad mitnehmen konnte. Die Autofahrt lang dachte ich über Englisch nach, was wenn ich es nicht schaffen würde, oder Rin, oder Gina? Na toll. Wir waren angekommen! Ich stieg aus und marschierte in die Schule. Rin holte mich ein:"Hey, du schaffst das! Und wenn die Lehrerin nicht hersieht gib mir Zeichen, falls du Hilfe brauchst!". Ich lächelte sie an, sie hatte mir bei Arbeiten schon immer helfen können, hoffentlich heute auch.

    Im Klassenzimmer angekommen fragte Jungkook:"Und wie fühlt ihr euch für Englisch?". Bei dem Gedanken wurde mir wieder schlecht, also antwortete Gina statt mir. Ich setzte mich hin und atmete tief ein und aus. Da läutete auch schon die Glocke. Jakob rief mir noch nach:"Du schaffst das!". Frau Suzuja betrat das Klassenzimmer und blickte sich um.
    So, die Teufelstunde konnte beginnen...

    42
    "...Gut ihr könnt jetzt beginnen! Ihr habt bis 9:00 Uhr Zeit!", sagte die Lehrerin. Ich schaute die Arbeit durch. Einfach cool bleiben! Alles gut! Ich machte das was ich am Besten konnte und arbeitete mich langsam voran. Als ich alles hatte, was ich wusste sah ich mir den Rest an. Mist noch ungefähr die Hälfte hatte ich nicht ausgefüllt! Langsam machte sich Panik in mir breit. Was wenn ich es nicht schaffen würde? Was wenn wir wegen mir nicht nach Dubai fliegen würden? Ich kam nicht weiter. Meine Hände schwitzen und ich war knapp am Heulen. Was jetzt!...Ich blickte mich panisch um.

    Da sah ich Rin. Sie blickte mir tief in die Augen und deutete mir zu. Sie sah meine Verzweiflung. Als die Lehrerin nicht her sah deutete sie mir zu, einpaar Mal tief ein und aus zu Atmen. Dann flüsterte sie leise:"Du kannst das Alles! Beruhige dich!". Im Nächsten Moment schaute auch schon die Lehrerin her und wir konzentrierten uns wieder auf die Arbeit. Sie hatte Recht. Ich konnte noch einpaar Aufgaben ausfüllen.

    "Alle geben jetzt ihre Arbeiten ab!", befahl die Lehrerin. Was! Ich war aber noch nicht fertig! Jedoch blieb mir keine Wahl. Ich ging nach vorne und hab ab. Seufzend sank ich auf meinen Stuhl. Die Glocke läutete und Frau Suzuia verließ das Klassenzimmer."Und wie ging's euch?", fragte Rap Monster."Jaa...ging so...", meinte ich. Danach nahm ich meine Sportsachen und lief zur Umkleide. Sport war zwar nicht mein Lieblings-Fach, aber als Ablenkung war es doch ganz gut.
    Wir gingen zum großen See, Laufen, insgesamt mussten wir zwei Runden laufen. Das waren 7 km und war auch wirklich anstrengend.
    Nach dem Laufen durften wir noch kurz machen was wir wollten, jedoch mussten wir nach 10 Minuten wieder zurück zur Schule.

    In der Cafetaria:

    Wir setzten uns an einen Tisch, um noch unseren Urlaub zu besprechen. Rin erklärte:"Wir müssen leider auf die Englisch-Arbeit besser als der Durchschnitt sein, um mit zu dürfen". Sie seufzte tief. Yuna meinte:"Ach komm das macht ihr schon!". Sie lächelte uns aufmunternt zu."Achja...es kommen eben meine Eltern mit und die Villa ist so, dass wahrscheinlich meine Eltern, wir Mädchen und die Jungs getrennt im Zimmer schlafen! Wobei sich die Jungs auf zwei Zimmer aufteilen müssen!", meinte Yuna. Die Jungs entschieden sich so: Jakob, Jungkook, Jimin, Tae in einem Zimmer. Hoseok, Jin, Namjoon und Yoongi im anderen. Yunas Eltern schliefen im unteren Stock. Unsere Zimmer waren oben. Wir waren gegenüber von Jungkook, Jimin, Tae und Jakob, die anderen hatten ihr Zimmer neben uns.




    Nach der Schule fuhren wir normal mit dem Zug nach Hause. Mum und Dad waren Arbeiten, also waren wir alleine."Aahh ich kann die Ferien kaum noch erwarten! Ich hoffe die Zeit vergeht schnell!", sagte Gina."Zuerst müssen wir in Englisch über dem Durchschnitt sein!", kritisierte ich...

    43
    "Leute wir müssen los! Sonst kommen wir nicht rechtzeitig zu Jimin!"rief Rin plötzlich. Ich schaute auf mein Handy Display 17:20 Uhr, um 17:27 Uhr fährt der Bus ab! Und wir brauchten (wenn wir laufen) 5 Minuten. Wir schnappten die Rucksäcke und sprinteten los. Rin lief vor mir und hatte ihren Rucksack noch nicht mal am Rücken, sondern hielt ihn in den Händen. Ihr kurzen Haare, die ihr aber mittler Weile schon bis zu den schmalen Schultern gingen, wehten im Wind. Gina lief keinen ganzen Meter hinter mir, laut schnaufend, weil sie ungern Sport machte. Obwohl sie trotzdem nur 50 kg wog!

    Die Leute starrten uns komisch an, als wir mit schnellem Atem in den Bus sprangen. Schnaufend ließ ich mich auf einem Platz nieder. Langsam beruhigte sich mein Herz und ich atmete wieder normal. Nach 7 Stationen stiegen wir auch wieder aus."Warum müssen wir schon wieder gehen? Das ist sooo anstrengend!", meckerte Gina. Ich grinste und schwang meinen Rucksack über die Schulter. Nach ein paar Minuten kamen wir im Krankenhaus an. Vorsichtig öffneten wir die Tür in Jimin's Zimmer. Die Jungs und Yuna waren schon dort und Jakob fragte:"Warum habt ihr denn solange gebraucht?" Rin erklärte es ihm und er umarmte sie und Gina zur Begrüßung. Dann kam er auf mich zu. Würde er mich auch umarmen? Sollte ich ablehnen? Zu spät, schon hatte er mich in den Arm genommen. Mein Gesicht lief hochrot an. Und schon hatte er wieder losgelassen."Alles okay Kyoko? Du bist so Rot!", fragte Yuna."E-Es ist nur ein bisschen heiß hier drinnen!", log ich schnell.

    Meine Erlösung! Der Arzt kam mit Jimin in den Raum. Jimin hatte Krüken und versuchte seinen Fuß nicht zu belasten. Sein Doktor versuchte ihn, so gut wie möglich, zu stützen und setzte ihn auf sein Bett. Rin umarmte Jimin vorsichtig und ihre Blick war nun besorgt. Jimin lächelte sie an und streichte ihr tröstend über das Haar. Eine Weile standen wir schweigend da."Was ist jetzt? Könnten sie uns mal Auskunft geben?", fragte Yoongi ungerührt. Jetzt beteten wir alle. Es durfte nicht schief gehen! Langsam richtete er sich auf und seufzte, dann begann er:"Euer Freund sollte seinen Fuß für ungefähr 2 bis 3 Wochen nicht belasten, das Gehen mit Krüken haben wir ihm ja gelernt!"er machte eine Pause und blickte uns bedrückt an"Aber er kann Morgen wieder nach Hause und kann wieder zur Schule. Abet passt wirklich gut auf! Es könnte noch Nachwirkungen haben, wenn du umknickst oder stolperst...sobald du wieder Schmerzen hast...SOFORT zum nächsten Krankenhaus, sonst ist es Aus...Verstanden!"er blickte in die Runde. Wir nickten alle und Namjoon sagte:"Wir geben unser Bestes! Dankeschön für ihre Hilfe!". Er schüttelte die Hand des Arztes und dieser verließ den Raum."Hast du gehört? Du kannst Morgen wieder nach Hause!", lächelte Rin und hatte Tränen in den Augen. Jimin umarmte sie fest und gab ihr einen Kuss.

    "Dann können wir ja in den Sommerferien alle nach Dubai!", rief Yuna und wir jubelten. Jin wendete ein:"Aber dabei müssen wir besonders auf Chim Chim aufpassen!". Wir lachten und BTS umarmte sich."Gruppenkuscheln!", rief Tae und winkte uns dazu. Vorsichtig umarmte ich sie auch. Ich blickte kurz auf. Jakob stand daneben und lächelte froh."Na komm her!", lächelte ich sanft.
    Dann spürte ich nur noch wie Jakob auch dazu kam. Er hatte sich zu mir noch dazu gequetscht und wuschelte mein Haar.

    "Ich krieg langsam keine Luft mehr!", keuchte Jimin plötzlich und wir lachten. Als wir los ließen hatte Jungkook Freudentränen in den Augen."Na komm", tröstete ihn Yuna und küsste ihn auf die Wange. Autsch! Das Schmerzte kurz! Doch ich riss mich zusammen und wendete mich ab."Wir müssen jetzt auch wieder los...bis Morgen Jimin! Wir holen dich nach der Schule! Und helfen dir auch noch mit dem einpacken!", verabschiedeten wir uns. Wir schlossen die Tür hinter uns und verließen das Krankenhaus. Gott sei Dank! Alles war "gut" geworden! Jimin's Ergebnisse waren positiv! Jetzt mussten wir nur noch auf Englisch abwarten!...

    44
    Am nächsten Schultag konnte es Rin kaum noch abwarten, dass die Schule endlich enden würde und sie zu Jimin konnte. Ich freute mich zwar auch, jedoch wollte ich Jimin nicht irgendwie bedrängen oder nerven. Man konnte Rin, in der letzten Stunde, deutlich zappeln sehen. Sie rutschte auf ihrem Stuhl hin und her, ihre Augen wanderten andauernd hoffnungsvoll zur Uhr. Ich persönlich schlief fast ein, da wir irgendeinen Vortrag über Religion hatten und ich vor Langeweile ununterbrochen gähnen musste.

    Als es läutete sprang Rin auf und rief noch:"Wiedersehen!". Dann war sie auch schon weg. Kopfschüttelnd folgte ich ihr mit schnellen Schritten."Da seid ihr ja endlich!", rief sie, als wir aus dem Schulgebäude kamen. Mit dem Zug fuhren wir direkt zur Zugstation in der nähe des Krankenhauses. Jimin war schon länger am packen und begrüßte uns nur kurz."Warte, warte! Setz' dich noch hin! Ich pack das schon ein!", bot Rin an. Viel fehlte sowieso nicht mehr. Bevor wir gingen sagte der Arzt noch:"Viel Glück und noch Gute Besserung! Pass auf was du tust! Klar!". Wir mussten aufpassen, dass nicht zu viele Fans aufmerksam wurden. Doch alle verhielten sich ruhig, als sie sahen, dass Jimin humpelte.
    Beim warten auf den Zug drückte Rin glücklich Jimins Hand und strahlte über ihr hübsches Gesicht. Der Zug war sehr voll, daher mussten wir stehen, Rin schaute sich nach einem freien Platz um. Jedoch fand sie nichts, daher fragte sie eine jüngere Frau:"Ähm...Entschuldige für die Störung, aber könnten sie Ihren Platz für meinen Freund frei machen?", und deutete auf den verkrampft stehenden Jimin."Warum sollte ich für den Platz machen?", meinte die Frau unfreundlich."Er hat eine Verletzung am Bein und tut sich sehr schwer beim Stehen!", sagte Rin ruhig. Die Frau lächelte verstellt:"Haha...Weißt du Süße mir tut ja auch mein Bauch sooo weh!". Rin starrte sie wütend an:"Tut mit Leid, aber mich verarschen Sie hier nicht! Also noch einmal: Ich würde mi-...". Die junge Dame ließ sie nicht aussprechen:"Kannst du vergessen kleine! Ich mach hier keinen Platz!", donnerte die Frau. Rin wollte die Frau anschreien, doch sie hatte gelernt freundlich zu bleiben."Wenn die Frau zu faul ist ihr Fettes Hinterteil zu bewegen mache ich Platz!", lächelte ein alter Mann."Aber das ist doch nicht nötig!", meinte Jimin. Doch der alte Mann bestand darauf und schaute die Dame wütend an. Diese tat, als wäre nichts passiert und stieg bei der nächsten Station aus.

    Als wir ausstiegen blieben wir noch kurz an der Haltestelle stehen und verabschiedeten uns."Und ihr könnt mit Jimin bis zu sich nach Hause gehen?", fragte Rin schon zum dritten Mal nach. Die Jungs nickten und Rin gab Jimin noch einen Kuss und winkte ihnen noch nach. Yuna ging ein Stück mit uns mit, bei einer Kreuzung trennten wir uns schließlich auch."Die Frau im Zug ging mir echt auf den Geist!", beschwerte sich Rin."Die war aber echt faul!", kicherte Gina. Rin sagte bitter:"Aber wer meinen Freunden keinen Platz macht bekommt's mit mir zu tun!".
    Das stimmte! Als ich in der Unterstufe gehänselt wurde hatte sie die anderen fast zusammen geschlagen, doch eine Lehrerin hatte sie zurück gehalten. Tja! Rin setzte sich wirklich für ihre Freunde ein...wahrscheinlich wollte sie diese einfach nicht so plötzlich verlieren...wie ihre Eltern...

    45
    Zu Hause lief ich rauf in mein Zimmer und warf mich auf's Bett. Was für ein anstrengender Tag! Und bald flogen wir, vielleicht, nach Dubai! Für längere Zeit lag ich noch in meinem Bett und dachte über alles nach was mir grad einfiel. Danach ging ich mich schnell duschen und setzte mich wieder auf mein Bett. Ich nahm meinen Laptop zu mir und sah mir Bilder auf 'Pinterest' an.(Keine Ahnung ob ihr das kennt...ist eine coole App! Das soll jetzt aber keine Werbung sein XD) Als es 22:00 Uhr war stellte ich meinen Laptop zurück und machte schonmal mein Licht aus. Ich checkte noch schnell mein Handy und steckte es dann auch zum Laden an. Hoffentlich bekamen wir bald unsere Ergebnisse von Englisch! Mit diesem Gedanken schlief ich auch schon ein...

    Groaargh! Was war das? Verschlafen öffnete ich meine Augen. Uff! Mein Magen hatte geknurrt! Ich habe seit gestern Mittag nicht gegessen! Ich warf einen Blick auf mein Handy, welches mir zeigte es war 00:45 Uhr. Ich legte mein Handy zurück und mein Kopf sank zurück ins Kissen. So viel hunger hab ich ja auch nicht! Ups...da lag ich wohl Falsch! Denn genau in diesem Moment begann mein Magen wieder zu knurren. Na toll! So leise wie möglich stand ich auf und stapfte in die Küche. Dort stand ich für längere Zeit dumm herum. Dann fiel mir ein, was ich machen wollte. Ich nahm mir eine Tasse und machte mir einen Kakao und dazu noch zwei Toasts. Als ich fertig gegessen und getrunken hatte war ich, für's Erste, mal satt. Weil ich zu faul war wieder die Treppen hoch zu gehen holte ich mir eine Decke und machte mich auf dem Sofa breit. Ich blinzelte noch kurz im Dunkeln und schlief auch wieder ein.

    Am nächsten Morgen war ich vor allen anderen wach und machte mich schon mal fertig. Wegen meinem Mitternachtsnack hatte ich keinen hunger mehr und richtete nur für Gina und Rin etwas her. Sonst verlief unser Schultag ziemlich normal, Jimin kam heute nicht in die Schule, erst nächste Woche oder so sollte er wieder kommen. Nur hatten wir in den letzten 2 Stunden Sport. Ich mochte Sport zwar eigentlich, jedoch machten die Jungen heute mit und mir war dies immer sehr unangenehm. Zwar kannte ich ja die Jungs aber es machten ja noch andere mit und das war das peinliche, weil ich persönlich fand, dass ich nicht gut in Sport sei. Aber eigentlich war es halbwegs okay, weil wir einen Stationenablauf hatten und ich dadurch nicht oft mit Jungs etwas machen musste. Als Rin und ich uns aus Langeweile Bälle zupassten kam Jakob angelaufen. Ich wusste nicht warum, weil er ja nicht mit uns Sport hatte. Doch er lief zu unserer Sportlehrerin und gab ihr irgendeinen Zettel und schon lief er wieder zurück, als er mich sah winkte er mir zu. Ich winkte zögernd zurück und...DONG! Ich fiel zu Boden. Autsch! Rin hatte den Ball zu mir gepasst, jedoch war ich bei den Gedanken bei Jakob und hatte den Ball voll in die Fresse bekommen. Langsam richtete ich mich auf...doch Spätestens jetzt musste ich begreifen...Ich hatte mich wohl in Jakob verliebt!...

    46
    Wackelig stand ich wieder auf meinen Beinen. Da lief Jakob auf mich zu:"Alles Okay Kyoko?". Ich blieb erstarrt stehen. Was sollte ich tun? Ihm sagen 'Ja ich hatte mich in dich verliebt und dann hab ich dir so vernarrt nach geschaut, da hab ich den Ball in meine Fresse bekommen!' haha sehr witzig! Nein das ging wirklich nicht. Ich sprintete los."Weg hier!", sagte eine Stimme in mir. Ich lief an Jakob vorbei, zurück ins Schulgebäude. Wo sollte ich hin? In die Kabinen? Nein, dort würde er mich sofort finden. Ich schaute mich verwirrt nach einem Ausweg um. Doch schon sah ich Jakob aus dem Augenwinkel. Ich rannte wieder los. Die Toiletten! Ich riss die Tür zur Damen-Toilette auf. Hoffentlich würde er mir bis hier hin nicht folgen! Da spürte ich etwas feuchtes auf meiner Wange. Jetzt heulte ich auch noch! Schluchzend vergrub ich mein Gesicht zwischen meine angezogenen Knie. Plötzlich hörte ich Schritte vor dem Klo. Ich hielt meinen stockenden Atem an. Zu Spät! Er öffnete die Tür. Ich wollte noch an ihm vorbei, raus aus der Toilette fliehen, doch er hielt mich fest. Er drückte mich sanft zu Boden und setzte sich dann neben mich. Schweigend saßen wir so da. Wollte er nicht wissen, was los war? War er nicht normalerweise neugierig? Warum sagte er nichts?

    Fünf Minuten vergangen und wir schwiegen immer noch. 15 Minuten verstrichen...Langsam beruhigte ich mich wieder und hörte auf zu schluchzen."Weinst du wegen Jungkook?", fragte er schließlich doch. Ich schüttelte schweigend meinen Kopf. Er schaute mich nicht an. Er fragte rau:"Wegen Rin oder Gina?". Ich starrte noch immer auf meine dreckigen Turnschuhspitzen."Nein...", brachte ich schlussendlich heraus."Yuna?", bohrte er weiter. Wieder schüttelte ich meinen Kopf. Er überlegte kurz, dann schluckte er:"Bin ich schuld?". Mein Atem zitterte. Ich wagte es nicht ihn an zu sehen. Ganz langsam und zögernd nickte ich schließlich. Jakob seufzte und lehnte sich zurück."Oh", war alles, was er sagte. Bevor er weiter Fragen konnte sprach ich:"J-Jakob...ich -", weiter kam ich nicht. Ich atmete tief ein, jedoch schaute ich ihn immer noch nicht in die Augen."Ich liebe dich...", kam es endlich aus mir heraus. Da kamen sie schön wieder, die Tränen! Meine Hände bedeckten mein Gesicht."Das ist doch nicht schlimm!", sagte er mit flüsternder Stimme. Er nahm meine Hände vom Gesicht und endlich schaute er mich an. Er schluckte wieder. Dann hob er sanft mit seinem Zeigefinger mein Kinn. Jetzt war sein Gesicht knapp vor meinem. Was hatte er vor? Ich schaute in seine wunderschönen Augen, sie wirkten temperamentvoll, aber auch traurig und matt. Jakob schloss seine Augen...und schon lagen seine Lippen auf meinen...

    Meine Augen waren weit aufgerissen. In meinem Bauch machte sich ein kribbeln breit. Als ich mich an den Kuss gewöhnte schloss auch ich meine Augen, ich ignorierte, dass wir in einer Mädchen-Toilette saßen und in jedem Moment jemand herein platzen könnte. Es fühlte sich an wie Stunden, dabei waren es nur ein paar Sekunden, bis er seine Lippen wieder von meinen löste. Ohne weiteres zu sagen stand er auf, ergriff meine Hand und zog mich aus der Toilette."Ich sollte gehen...und du auch!", sagte er ruhig. Ich hatte ihn seit dem Kuss verwirrt angestarrt. Doch, bevor er ging wollte ich es wissen...
    "Jakob...liebst du mich?", fragte ich zögernd. Er grinste und ging davon. Na toll! Keine Antwort!
    Da blieb Jakob noch einmal stehen."Ja...das tue ich..", sagte er nurnoch und lief davon...

    47
    Dies ist kein Kapitel sondern nur eine Art Information!

    Es tut mir leid, dass das Kapitel erst jetzt kam und ich hätte auch gerne noch mehr geschrieben, aber ihr wisst ja vielleicht: Schule stört! Ich hoffe trotzdem euch gefällt meine Ff und lasst doch bitte Kritik, Anmerkungen oder sonstiges in den Kommentaren!

    Ich wollte euch auch noch fragen, ob ich nach dieser Story noch eine mit Jimin schreiben soll?...Ich hätte nämlich schon eine Idee😏 bitte schreibt auch das in die Kommis! Und noch viel Spaß beim lesen meiner Ff und schönen Abend!
    Eure Zoe♥️

    48
    Verwirrt blieb ich stehen. Meine Gedanken spielten verrückt...DING DONG! Die Glocke ließ mich hoch schrecken. Da kamen auch schon die anderen Leute. Ich winkte meinen Freunden zu und ging in die Umkleide Kabine. Als wir draußen endlich alle zusammen standen hoffte ich, sie würden nicht fragen was los war. Doch irgendwann musste es ja kommen..."Was war los, Kyoko?", fragte Suga neugierig. Was sollte ich sagen? Sollte ich sie anlügen? Was! Ich wollte wirklich keine Lügnerin sein! Langsam begann ich zu schwitzen. Ich starrte auf den Boden und brachte nichts heraus..."Kyoko hatte nur durst und ist mit letzter Kraft zur Toilette gerannt, um zu trinken...", log Jakob. Ich schaute ihn erleichtert an...er hatte ohne Probleme für mich gelogen! Jin schaute kurz von mir zu Jakob, sagte jedoch nichts. Also gingen wir zum Zug. Unauffällig hakte ich meinen kleinen Finger bei seinem ein."Sind wir jetzt ein Paar?", grinste Jakob leise. Ich lächelte vor mich hin:"So ungefähr... aber wann sollen wir es ihnen erzählen?"."Irgendwann...aber nicht zu Spät!...", murmelte er.Wir gingen einwenig abseits vom Weg der anderen, damit uns niemand sah, dass wir Händchen hielten.

    Nach der Zugfahrt mussten wir uns an einer Kreuzung teilen. Yuna, Jakob, Jungkook, V und der Rest von BTS (außer Jimin, weil der ja zu Hause war)gingen in die eine Richtung. Gina, Rin und ich gingen den anderen Weg."Glaubt ihr Englisch wird was?", fragte Rin."Hhmm...keine Ahnung...kann ich diesmal echt nicht einschätzen...", überlegte ich. Gina zuckte nur mit den Schultern.

    -Vier Tage Später-

    Wir hatten alle das Wochenende genossen und ich hatte mich auch mit Jakob im Park getroffen. Ich freute mich ein bisschen auf die Schule, weil Jimin wieder kam! Anderseits bekamen wir heute Englisch zurück..Worauf ich wirklich keine Lust hatte! Als die Glocke zur Ersten Stunde ertönte setzten wir uns. Ich warf Rin ab und zu besorgte Blicke zu, wegen der Arbeit. Als unsere Lehrerin den Raum betrat war es totenstill!"Ich habe bemerkt, ihr habt euch wirklich mühe gegeben! Diesmal sind viele von euch über dem Durchschnitt! Achja...der Durchschnitt beträgt 75%!", beendete sie ihre 'Rede' und begann aus zu teilen."Shiharo Tzuyu!", rief sie als Erste auf. Das hübsche Mädchen machte große Auge, als sie ihren Test sah. Freudig setzte sie sich zu ihrer Freundin. Ich hoffte es würde bei mir auch so ausgehen! Es fühlte sich an wie eine Ewigkeit...manche Kinder machten traurige Gesichter, andere waren glücklich."Rin! Du bist die Nächste!", forderte sie unsere Professorin auf. Rin kam langsam auf sie zu. Rin nahm sich vorsichtig die Arbeit, ohne die an zu sehen. Sie setzte sich und hielt die Hände vor den Mund. Gina zeigte mir ihren Test...Sie hatte 92%! Sie hatte wirklich gut gelernt!"Kyoko!", rief mich die Lehrerin auf. Ich schreckte in die Höhe und ging zitternd Schritt für Schritt zum Lehrertisch. Warum kam mir der Weg dort hin so viel länger vor als sonst? Ich spürte die Blicke von meinen Mitschülern im Nacken. Ich nahm meinen Test, ohne irgendetwas zu sagen... ich setzte mich unruhig nieder. Tief einatmen! Dann nahm ich vorsichtig diese dummen zwei Zettel vor denen ich mich so fürchtete und schnell umdrehen! Die Note stach mir direkt in die Augen...



    49
    76%! Ich hatte es geschafft! Zwar nur extrem knapp, aber das ist doch egal...Hauptsache überstanden! Innerlich dankte ich allen Göttern und Heiligen...obwohl ich weder an Gott, noch an irgendwelche Heiligen glaubte. Ich musste mich zurück halten, um nicht aufzuspringen und durchzudrehen. Und schon kam Gina mit ihrem Test zurück, stolz presentierte sie ihn uns: 92%! Wir waren überglücklich und konnten kaum noch auf die Pause abwarten. Als endlich die Läute ertönte sprangen wir auf. Kreischend zeigten wir den Jungs unsere Note! Namjoon hatte ganze 99%! Aber er war auch ein wirkliches Ass in Englisch! Yoongi hatte 56%, was ihn nicht wirklich störte, Hauptsache er konnte nach Dubai! Jin hatte 80%, Taehyung genau 75%, Jungkook 77%, Hoseok 88% und Jimin war bei dem Test ja nicht dabei und weil er generell positiv war und auf keiner Zwischennote stand musste er keine zusätzliche Prüfung machen! Ein großer Stein war von meinem Herzen gefallen, nun mussten wir uns wegen Dubai keine Sorgen mehr machen!

    -3 Wochen Später-

    "Wach endlich auf Kyoko!", brüllte Yoongi in mein Ohr. Ich schreckte in die Höhe."Ich wusste, dass es so funktioniert!", grinste er und ging weg. Oh! Langsam erinnerte ich mich! Wir hatten uns von unseren Eltern verabschiedet und sind ins Flugzeug eingestiegen...da war ich noch wach! Danach mussten wir mit einer Limousine zur Villa fahren...da bin ich wohl eingeschlafen! Vorsichtig stand ich auf und nahm meine Koffer, rasch folgte ich Yoongi, sonst hätte ich wohl nie einen Eingang gefunden, weil das Anwesen einfach... RIESIG war!

    Im Haus folgte ich Rin in unser Mädchenzimmer und ich musste erstmal aufpassen, dass meine Kinnlade nicht runter klappte! Das Zimmer war unbeschreiblich! Jedes Zimmer hate sein eigenes Bad mit einer Whirlpool-Badewanne! Wir hatten sogar eigene Orangenbäume! Und um den Riesenpool standen ein paar Liegestühle. Bei jedem Balkon und bei jeder Terasse gab es Sessel und Bänke mit einem kleinen Tisch. Eine Grillecke gab es auch!

    Schnell packten wir alle in Rekordzeit aus. Danach legten wir Mädchen uns auf die Liegestühle und entspannten uns, während Yunas Eltern noch auspackten. Plötzlich tauchten hinter uns drei Schatten auf, bevor wir etwas unternehmen konnten packte Jakob mich, Yuna wurde von Jungkook genommen, Yoongi schnappte Gina und da Jimin Rin nicht heben konnte nahm Jin Tae sie."Wehe du wirfst mich in den Pool! Ich hab noch Gewand an!", drohte ich einwenig lachend. Und Platsch! Schon war ich Unterwasser! Schnell tauchte ich auf. Ich holte Luft und grinste:"Na warte!". Ich rannte auf Jakob zu, dieser versuchte noch zu fliehen, aber zu spät! Ich hatte meine Arme um ihn geschlungen und presste mich mit meinen nassen Sachen an ihn. Als ich lachend losließ waren alle Augen auf uns gerichtet."Äähm...Läuft da etwas zwischen euch?", fragte Yoongi neugierig....

    50
    "Sag nicht ihr seid ein Paar!", rief Gina mit großen Augen."Naja Paar würde ich jetzt nicht sagen, wir sind doch nur Freunde und-&quo
    "Sag nicht ihr seid ein Paar!", rief Gina mit großen Augen."Naja Paar würde ich jetzt nicht sagen, wir sind doch nur Freunde und-", versuchte ich lachend abzustreiten. Doch Jakob ergriff meine Hand."Hör bitte auf sie anzulügen! Ja... wir sind ein Paar", sagte Jakob ruhig. Yuna lief auf mich zu und umarmte mich:"Ich wusste du findest jemanden!". Auf einmal kamen auch die anderen auf uns zu und es gab eine Gruppenumarmung...nur einer wollte nicht...Jungkook! Er stand daneben und sagte nichts. Er zeigte keine Emotionen, erst als wir uns lösten kam er auf mich zu und nahm mich kurz in den Arm, aber es war keine Umarmung zwischen Freunden. Nein es fühlte sich eher an, als würde ich einen Fremden umarmen. Jungkook gab kein Wort von sich, als er die Umarmung löste glitt ihm ein Lächeln übers Gesicht. Es war nicht sein Lächeln...es war ein gezwungenes Lächeln. Und auch als er lachend sagte:"Glückwunsch Kyoko!", zog sich alles in mir zusammen. Das war nicht der alte Jungkook. Alles was er tat war gezwungen. Aber warum? Ich konnte ihm nicht in die Augen blicken, ich sah nur im Augenwinkel, wie er zu Yuna ging und ihr einen Kuss gab. Irgendetwas stimmte nicht!

    "Jungkook kommst du bitte mal mit?", bat ich ihn. Als ich ihn hinter die riesen Villa schob, vorbei an Jakob. Doch Jakob stupfte Jungkook kurz an und sagte etwas zu ihm. Ich verstand nur: Verrate und Kyoko...! Den Rest konnte ich nicht entziffern. Ich stand kurz erstarrt da. Dann schüttelte ich mich und ging weiter. Hinterm Haus blieb ich stehen und blickte mich um. Bevor ich etwas sagen konnte sprach Jungkook:"Es ist nichts mit mir! Ich war nur kurz etwas geflasht, da ihr jetzt zusammen seid!" Schon wieder! Jungkook zwang sich zu einem Lächeln!"Und das was Jakob zu mir sagte, das war nur, weil ich dir nicht...auf die Pelle rücken soll!", erfand er rasch. Ich atmete aus. Es war wirklich nicht schwer zu sehen, dass Jungkook log. Doch ich ließ ihn in Ruhe...Er wollte immerhin auch eine Auszeit. Irgendwann würde ich noch erfahren, was Jakob zu ihm gesagt hatte!
    Wir gingen zurück zu den anderen, sie hatten sich Badesachen angezogen und sprangen ins Pool. Jetzt brauchte ich auch eine Abkühlung! Ich rannte in mein Zimmer und holte einen Badeanzug, er war weiß und Rosen waren darauf verteilt (Jakob hatte ihn mir geschenkt und ich trug ihn gerne).

    Der Pool war angenehm kühl und die Zeit verging rasend schnell! Bald kam schon der Abend und wir legten uns schlafen. Erledigt warf ich mich ins Bett und in der nächsten Sekunde schlief ich auch schon ein.
    Ich blinzelte...Oh Mann! Ich hatte vergessen das Licht neben meinem Bett auszumachen! Müde blickte ich mich im Zimmer um. Doch was ich sah beziehungsweise was ich nicht sah ließ mich erschrecken! Yuna, Rin und Gina lagen nicht in ihren Betten! Ich schaltete meine Handytaschenlampe an und nahm sicherheitshalber ein Deo mit, auch wenn es nicht viel bringen würde! Langsam durchsuchte ich das ganze Haus. Niemand war da! Jedoch war auch der Mietwagen nicht vorhanden und nirgends waren Anzeichen eines Kampfes. Müde sank ich in einen Sessel, in dem Moment läutete mein Handy...Rin rief an!
    "Oh mein Gott, Rin was ist passiert? Ich hatte schon solche Angst! Wo seid ihr alle?", fast kamen mir die Tränen. Rin sagte kurz nichts dann begann sie langsam:" Kyoko...es ist alles 'gut'! Bitte brich nicht zusammen oder so...Zieh dich schnell um und fahr mit dem Rad zum Krankenhaus!". Als sie Krankenhaus sagte erschrack ich. Was war passiert? Rin hielt inne:" Kyoko...ich warte vor dem Krankenhaus... mit deinem Handy findest du sicher den Weg...", meine Freundin hörte auf zu reden und ich erkannte sofort, dass etwas nicht stimmte."Was ist los?", schluchzte ich. Die nächsten drei Wörter die sie sagte ließ meine gesamte Welt zusammen stürzen."Jakob ist tot...",...

    51
    Ich wollte schreien, weinen, doch ich brachte nichts heraus. Nein! Das durfte nicht wahr sein! Bitte lass es nur einen Traum sein! Ich rieb meine müden Augen und ohrfeigte mich, doch es brachte nichts. Diesmal war es wirklich kein Traum. Da kam es.. endlich heulte ich los."Kyoko? Bist du noch da?", Rin war ja noch dran, ich hatte sie vergessen."Willst du mich verarschen?", Schrie ich verzweifelt in mein Handy. Doch daran, dass Rin nicht antwortete wusste ich, sie meinte es ernst. Ich vergrub mein müdes Gesicht in meinen Händen und weinte."Kyoko bitte-", Rin konnte ihren Satz nicht aussprechen, da ich auflegte. Ich wollte sie nicht hören. Ich wollte alleine sein. Alleine. Am Liebsten hätte ich mich jetzt auch einfach umgebracht... aber ich schaffte es nicht. Ich war zu schwach."Sei keine Heulsuse Kyoko!", sagte ich schluchzend zu mir selbst. Doch es brachte nichts. Egal wie oft meine Freunde anriefen, egal was ich mir einredete. Ich heulte einfach weiter.
    "Sollte ich hier sitzen bleiben, oder zum Krankenhaus gehen?", Ich konnte mich nicht entscheiden. Eines wollte ich jedoch: Ich wollte meinen Freund noch ein Letztes Mal sehen, auch wenn er es nicht hört, wenn ich sage 'Ich liebe dich'.

    Ich wischte die Tränen trocken und zog mich um. Danach öffnete ich Google Maps und nahm ein Rad des Vermieters aus der Garage. Die Luft war angenehm warm und es gab kaum Verkehr. Ich kam dem Krankenhaus immer näher. Ich blickte um die Ecke, hinter der das Krankenhaus sein sollte. Sofort zog ich meinen Kopf zurück, Rin stand ja vor dem Gebäude! Ich stieg vom Rad ab und stand kurz da:"Ich kann einfach wieder zurück in die Villa fahren!". Das wäre aber wirklich zu feig, also schob ich langsam mein Rad um die Ecke. Erst erkannte mich Rin nicht, doch als ich näher kam ging sie auf mich zu. Sie hatte ein, viel zu großes, Shirt von Jimin an und versuchte für mich zu Lächeln, doch ich kannte sie nur zu gut! Sie nahm mich in den Arm und sofort schoss mir Jimins Geruch in die Nase (Nicht dass ich an ihm rieche aber er duftet dezent nach Kirsche). Sie nahm sacht meine Hand und ich stellte das Rad ab. Es wirkte als wolle sie nicht, aber vorsichtig gingen wir auf den Eingang zu.

    Die Gänge des Krankenhauses kamen mir ewig vor und es schien als würden die Wände immer näher kommen. Ab und zu kam uns jemand entgegen, aber es waren nicht viele. Plötzlich blieben wir vor einer jungen Frau mit einem Stecker an ihrer Brust stehen der Stecker trug die Aufschrift 'Akira Kageyama'. Sie und Rin redeten neben mir, doch ich bekam nichts mit. Ab und zu warf mir Akira einen mitfühlenden Blick zu. Doch dann deutete sie auf ein Zimmer hinter uns und wir gingen, dann in dieses Zimmer mit der Nummer 145. Bevor wir hinein gingen drückte Rin meine Hand und schaute mich traurig an. Hinter dieser Tür lag er. Mein so geliebter Freund.
    Sobald Rin die Tür öffnete blickten uns alle an. Gina, die auf einem Sessel gesessen war kam auf mich zu und umarmte mich. Ihre Augen waren glasig und rot, also hatte sie geweint. Alle hier haben geweint. Yuna stand bei Jungkook und verbarg ihr Gesicht in seinem T-Shirt. Namjoon und Jin standen an einem Fenster und blickten auf uns. Jimin stellte sich zu Rin. Hoseok saß auf einem Sessel und blickte traurig auf und herauf. Sogar Yoongi war still und stand in einer Ecke. Langsam kam Taehyung auf mich zu:"Es tut uns allen so leid, Kyoko". Er blickte mich so traurig an, dass es mir fast das Herz zeriss. Als ob sie etwas dafür könnten, dass er tot ist. Doch ich schob mich an ihm vorbei, an allen vorbei. Bis ich ihn sehen konnte. Wie er da lag, es tat so weh... so unfassbar weh. Und da kamen sie. Alle so lange zurückgehaltenen Tränen...

    52
    Meine Tränen schmeckten salzig und alles um mich war verschleiert. Ich blickte zu meinem toten Freund hinab und hielt kurz die Luft an als ich sein Gesicht sah. Er war kalt und sein Gesicht blass, seine Augen waren geschlossen und von seinem Mund konnte man keine Emotionen ablesen. Ich schluchzte. Dann weinte ich weiter. Was sollte ich fühlen? Wut, weil er mich verlassen hat? Trauer? Angst? Ich spürte nichts von dem, ich weinte einfach nur, bis Jin mich umdrehte und in seine Arme zog. Er war wahrlich wie eine Mutter. Leise heulte ich in sein Hemd. Sacht strich er mir übers Haar und sagte leise:"Irgendwie wird alles gut... Wir sind alle für dich da!" Aber Jakob war nicht da, wie sollte dann alles gut werden? Yuna hatte sich nun zu mir gestellt und streiche mir tröstend über den Rücken. Langsam und vorsichtig schob mich Jin von sich weg und strich meine Haare aus dem Gesicht."Jakob würde nicht wollen, dass du weinst, also...", flüsterte er mir zu. Er hatte recht. Ich wischte meine Tränen weg und stellte mich schluchzend wieder zu Jakob."Ich liebe dich..", sagte ich und ging in die Knie. Ich legte meine Lippen auf seine und für einen kurzen Moment kam es mir vor, als würde ich immer noch in der Mädchen Toilette sitzen und er hätte mich geküsst. Eine letzte Träne tropfte auf seine Wange, aber ich strich sie weg."Hast du mir nicht versprochen, immer bei mir zu bleiben und mich zu beschützen?", Ich sah ihn fragend an, als könnte er noch antworten. Seine Hand war genau so kühl wie sein Gesicht, als ich seine linke Hand drückte. Da fiel mir etwas auf... ein kleiner roter Fleck, in der nähe der Pulsader. Als ich es genauer betrachtete, sah es für mich aus wie ein Einstecher einer Nadel."Alles okay, Kyoko? Ist da etwas?", fragte Yoongi plötzlich. Ich zuckte zurück und schüttelte dann den Kopf. Was war das?

    Im selben Moment betrat die Ärztin Akira das Zimmer. Mit ihr hatte Rin vorhin gesprochen."Du bist Kyoko nicht wahr? Es tut mir wirklich leid, aber nachdem was Ihre Freundin gesagt hat, sind sie stark", Sie lächelte sanft und versuchte mir Mut zu machen. Ich nickte ihr nur kurz zu und wollte dann wissen:"Wissen Sie, was die Todesursache ist? Und Sie können ruhig 'Du' zu mir sagen". Akira warf einen kurzen Blick zu Rin und schaute dann wieder zu mir."Ehmm Nein, wir wissen noch nicht, woran oder wie er gestorben ist. Dann kannst...du auch zu mir 'Du' sagen. Ach übrigens, wie du wahrscheinlich schon gelesen hast, ich bin Akira!", Sie deutete auf ihren kleines Stecker und wir schüttelten Hände. Gina wendete sich zu mir und den anderen."Wir sollten gehen.. auch wir brauchen Schlaf!", sagte sie und ging langsam zur Tür. Ich blieb stehen und schüttelte den Kopf."Nein... Ich möchte bei ihm bleiben!", Meinte ich entschlossen. Yuna nahm meine Hand:"Kyoko, du hast den Schlaf nötig, nach all dem was in dieser Nacht passiert ist. Bitte komm mit." Ich zögerte noch kurz und gab Jakob dann noch einen Kuss auf die kalte Stirn. Langsam ging ich mit ihnen hinaus. Nur Akira blieb noch in dem Zimmer, weil sie etwas untersuchen musste.

    Yunas Eltern mussten, während wir noch bei Jakob waren, nach Hause fahren, weil sie auch arbeiten mussten hier, obwohl Ferien waren. Also gingen wir alle, Naja Jungkook fuhr am Rad und ich saß mit Yuna am Packelträger. Es war holprig und einmal wären wir fast runtergefallen.
    Ich blickte hinauf zum Himmel, die Sterne waren wunderschön und der Mond war so hell, er erhellte den ganzen, weiten Himmel. Meine Arme glitten, fast wie automatisch, nach vorne zu Jungkook. Vorsichtig hielt ich mich an seiner Hüfte fest. Zum Glück konnte er nicht sehen wie rot ich dabei wurde. Yuna saß hinter mir und hielt sich am Packelträger fest und redete gerade mit J-Hope, welcher neben uns her ging."Warum müssen deine Eltern hier eigentlich arbeiten?", fragte Hoseok."Naja, als ich ein Kind war, da sind wir für lange Zeit hierher gezogen und meine Eltern waren hier arbeiten. Außerdem brauchen wir noch Geld für das, was wir hier alles unternehmen wollen und um unsere Gärtner und so, zu Hause in Korea, bezahlen müssen",



    53
    Hoseok sagte darauf nichts und stumm gingen wir dann zur Villa."Ganz ehrlich... ich glaube kaum, dass ich heute noch schlafen werde. Ich setze mich in unser Wohnzimmer und vielleicht schlaf ich ja dort noch ein!", meldete ich mich zu Wort und begab mich ins Wohnzimmer, mit einer Decke und Pölstern. Gedankenversunken blickte ich mir die bunten Bilder an der Wand an. Ich konnte sie im Dunkeln zwar nicht gut erkennen, aber die Umrisse waren deutlich zu sehen."Soll ich dir einen Kaffee machen?", Ich drehte mich um und sah Jungkook hinter mir in der Küche stehen. Er lehnte an dem Kühlschrank und schaute mich mit müdem Blick an. Wie lang er da wohl schon stand?"Was ist jetzt?", Achja er hatte mich nach Kaffee gefragt!"Ja wär' nett wenn du mir einen machst", Flüsterte ich. Er nickte und ich drehte mich wieder zu den Bildern. Ich seufzte und schaute dann zu Boden."Hier", Jungkook hielt mir die Tasse hin und setzte sich dann gegenüber von mir auf eine Bank. Was jetzt? Sollte ich ein Gespräch beginnen? Gerade, als ich was sagen wollte meldete sich Jungkook zu Wort."Du bist wirklich...tapfer", Flüsterte er."Ja...Vielleicht", Sagte ich nur. Ich wollte Thema wechseln, denn ich war den Tränen schon wieder nahe. Langsam nippte ich an dem Kaffee:"Was...sagt eigentlich euer Manager dazu, dass ihr mit uns befreundet seid und hier mit uns in den Urlaub mitkommt?", Mein Blick war immer noch gesenkt, als ich sprach. Jungkook biss sich auf die Lippen, "Naja eigentlich... haben wir ihm und all den anderen noch nichts von euch erzählt. Und das mit dem Urlaub hat Namjoon irgendwie geklärt", Sagte er mit rauer Stimme. Manchmal konnte man echt vergessen, dass Jungkook schon erwachsen war. Er konnte Gesichtszüge annehmen, da denkt man, er sei ein Kind. Ich kam wieder zurück zu unserem Gespräch."Euer Ernst? Ihr wisst schon, wenn sie das erfahren kriegt ihr wahrscheinlich voll ärger?", Jungkook sagte erst nichts."Ja.. vielleicht ist es nicht soo toll, dass wir mit ARMY befreundet sind, aber wir regeln das noch!", Ungläubig zog ich eine Augenbraue hoch und nahm einen kräftigen Schluck vom Kaffee. Er biss auf seiner Lippe herum und starrte auf die Tasse in seiner Hand. Man konnte es ihm deutlich ansehen, er war nervös!"Was ist los?", Fragte ich mit einem leichten kichern in der Stimme. Jungkook atmete tief ein, als würde er mir etwas privates erzählen wollen."Ich...ich überlege mit Yuna Schluss zu machen", Als er den Satz beendete begann ich zu Lachen. Mein Lacher war do laut und komisch, dass ich hoffe ich würde die anderen nicht aufwecken, falls sie überhaupt schliefen."Das sollte kein Scherz sein", Sagte er bitter. Ich hörte plötzlich auf zu lachen und blickte bedrückt zu Boden."Ich finde einfach... das zwischen uns beiden ist nicht so Ernst und wir sind eher Freunde...", Murmelte er leise. Langsam holte ich Luft, "Ich finde, ihr seid ein Traumpaar, aber ich will mich nicht einmischen, also... es ist deine Entscheidung".

    "Habt ihr Bock fernzusehen?", Hörte ich plötzlich eine Stimme hinter uns. Gina und die anderen standen bei uns."Habt ihr uns belauscht!", Jungkook schaute sie entsetzt an. Rin schüttelte den Kopf und lachte, "Nein! Wir konnten einfach nicht schlafen und dachten uns, es wäre doch nett zu euch runter zu kommen!" Wir verteilten uns auf den Bänken und ich stellte den Kaffee in die Abwasch."Was sollen wir schauen?", Fragte Rin in die Runde. Yuna und ich riefen fast wie aus einem Mund, "Riverdale!" Yoongi schaute uns gelangweilt an."Im Ernst? Ist das so ein dummer Teenie-Kram? Okay ich hör schon auf, sonst werd ich wieder geschimpft", Damit hatte er wohl recht, denn er erntete von Yuna und mir böse Blicke. Ein paar kannten Riverdale nichtmal, daher begannen wir von der Ersten Folge und schauten die gesamte restliche Nacht weiter, obwohl Yoongi und Gina die Serie nicht ganz so gefiel.

    54
    "Aaww, Wie süss", Hörte ich leise jemanden sagen. Es war so verschleiert aber trotzdem konnte ich es hören."Wer ist da?", Murmelte ich im Halbschlaf kaum hörbar. Langsam öffnete ich meine Augen, Rin und J-Hope standen vor mir. Ich spürte etwas warmes an meinem Kopf, vorsichtig drehte ich mich soweit es ging, um zu sehen, was es war. Mein Kopf lehnte auf einer Schulter und als ich erkannte welche es war sprang ich auf."Uaah! W- Warum habt ihr meinen Kopf nicht weg gelegt?", Ich schrie fast, als ich erkannte dass es Jungkooks Schulter war! Jungkook lag eingerollt da, wie ein kleiner Babyhund. Yoongi kam aus der Küche und tritt Jungkook mit einwenig kraft."Aufwachen du Schlafmütze! Wir haben noch viel vor!", Kookie öffnete müde die Augen und sag Yoongi trotzig an."Seit wann bist DU denn motiviert?", Fragte Gina, Suga lachend. Yoongi blickte sie nur mit seinem 'Frag den allmächtigen Suga nichts' Blick an und holte einen kleinen Ventilator aus seiner Hosentasche."Dieses Teil hier rettet Leben, in so einer Hitze!", Sagte er und stapfte davon. J-Hope konnte sich ein kichern nicht verkneifen, "Kyoko ist auf-". Ich schaute Hoseok mit einem warnenden Blick an, "Ach nichts!". Jungkook hatte sowieso kaum zugehört und zog sein Tshirt aus, um ein neues anzuziehen."Whoaa er ist soo muskulös...", Dachte ich im Stillen und hätte mich dafür am Liebsten geschlagen. Ich atmete durch und ging in die Küche."Was wollt ihr essen?", Fragte ich und bekam von allen nur ein, "Hab kein Hunger". Naja... ich konnte sie verstehen, ich konnte auch nichts essen, meine Gedanken waren bei Jakob. Rasch ging ich auf das Mädchenzimmer und zog mich um. Mein Haar war mittlerweile schon wieder stark nachgewachsen und ich wollte sie mir dringend  wieder schneiden, weil mir diese Länge nicht stand. Und Färben sollte ich sie auch mal wieder. Wie es sich wohl anfühlen müsste, zu sterben? Mist! Egal an was ich dachte, immer wieder wichen meine Gedanken zurück zu Jakob! Ich betrachtete mein Outfit im Spiegel, eine Netzstrumpfhose mit einer kurzen Hose und einem schwarzen Tshirt. Hätte das Jakob gefallen? Ach Mann, das wollte wohl nie aufhören! Leicht wütend marschierte ich die Treppen runter. Es herrschte totenstille, als ich den Raum betrat, niemand begann ein Gespräch, alle saßen schweigend da und dachten nach. Über was wohl? Rin seufzte und begann nach einer Ewigkeit endlich zu sprechen, "Also... Besucherzeit im Krankenhaus beginnt erst um 13:00 Uhr... was sollen wir bis dahin machen? Wir werden wohl kaum rumsitzen und schweigen wollen!" Sie versuchte es immer noch, immer versuchte sie die Stimmung zu heben, sie gab sich so viel mühe. Jimin richtete sich auf, "Meine unglaublich schlaue Freundin hat Recht! Ich sage das hier jetzt nur ungern, weil es wen verletzen könnte, aber was hätten wir unternommen wenn Jakob noch unter uns wäre? Genau das können wir auch jetzt unternehmen! Jetzt richteten alle ihre Blicke auf mich und ich schaute sie verwirrt an."Ist es für dich auch okay oder willst du hier bleiben?", Fragte Seokjin. Ich musste leicht kichern, "Haach Leute, nur weil wir ein Paar waren muss es nicht heißen, dass ich gleich depri hier rumheulen will! Ich brauch 'ne Ablenkung, also was sollen wir als erstes machen?" Wir saßen da und überlegten, was wir unternehmen konnten, wieso hatten wir an alles gedacht nur das hatten wir vergessen zu planen! Plötzlich lachte Gina laut los, "Wir sind so dumm! Wir haben draußen ein riesen Pool! Gehen wir schwimmen!" Jetzt lachten auch wir los, bis die Tränen kamen.

    10 Minuten später saßen wir in Badehose und Badeanzug am Pool, mit Drinks und einer Melonenförmigen Schwimmmatratze. Langsam ging ich, Treppe für Treppe ins Pool."Was hast du Kyoko? Das Wasser ist eh voll warm!", Lachte Jungkook neben mir."Jaaa aber ich will es genießen", Grinste ich und war endlich ganz drinnen. Ich schwomm eine Runde und legte mich dann auf die Melone, zusammen mit Gina.

    ~Jungkooks Sicht~

    Kyoko legte sich auf die Melone und ich setzte mich gerade zu Jimin und Rin an den Rand."Welcher ist heute eigentlich?" Jimin blickte hoch zu Sonne und schaute dann wieder zu mir."2. Juli glaub ich." Da fiel es mir ein! So leise wie möglich sagte ich zu Rin und Jimin, "Fuck wir haben Kyokos Geburtstag komplett vergessen!"...

    55
    "Fuck, was machen wir jetzt?", Schaute Jimin entsetzt."Wie konnte ich das vergessen? Ich bin so eine schlechte Freundin!", Rin schaute unglaublich traurig und verzweifelt. Jimin nahm sie in den Arm, "Hör auf dir immer Vorwürfe zu machen! Wir sollten eher überlegen, was jetzt zu tun ist!" Ich stand auf und sagte zu den anderen, "Wir holen noch schnell Getränke!" Also gingen wir drei in die Küche und während wir Limonade und Säfte in Gläser füllten besprachen wir alles."Ich hab so eine Idee, irgendwer muss mit Kyoko, eben zum Krankenhaus gehen. Wir anderen kaufen alles was wir brauchen und richten hier im Garten alles her! Klingt das nach einem Plan?", Grinste ich dir beiden an."Dann müssen wir nur noch den Plan, den anderen erzählen und los geht's! Achja ich werde mit Kyoko zum Krankenhaus gehen! Ich bin nunmal ihre Freundin und sollte mich um sie kümmern!", Meldete sich Rin. Zusammen trugen wir die Getränke raus und setzten uns wieder an den Pool.

    Kyokos Sicht
    Ich schloss langsam meine Augen und genoss die Sonne. Dadurch bekam ich auch nicht wirklich mit wie Jimin, Jungkook und Rin noch Drinks holten. Entspannt lag ich 'rum und versuchte nicht über Jakob nach zu denken. Wie ist er gestorben? Was hat dieses Loch da zu suchen? Hat er sich etwa Drogen eingespritzt? Nein! Ich schoss in die Höhe und jetzt konnte ich das Gewicht leider nicht mehr balancieren und Gina und Ich fielen ins Wasser. Schnell tauchte ich wieder auf ging aus dem Pool."Was war denn das?", Lachte Gina und kroch wieder auf die Melone. Ich murmelte nur, "Sorry". Langsam ließ ich mich neben Jungkook auf den Boden klatschen und strich meine Haare nach hinten."Und was sollen wir jetzt machen?", Fragte ich. Yoongi schaltete seinen Minni-Ventilator ab, welchen er schon seit dem wir draußen waren vor sein Gesicht hielt, "Schlafen?". Gina sah ihn mit einem gelangweilten Blick an, "Nein! Wir werden jetzt nicht schlafen, aber irgendwie wird das hier Langweilig...". Ich nickte leicht. Dann stand ich ruckartig auf und ging mich wieder umziehen.

    Als ich Fertig war stand ich noch am Spiegel und bürstete meine Haare, als Jungkook plötzlich in der Tür stand. Er erschrak und hielt die Hände vor sein Gesicht als er mich sah."Hast du eh schon was an?", Ich lachte und antwortete nur, "Ja... sonst hätte ich nicht aufgesperrt!". Er senkte seine Hände langsam und atmete aus, mit vorsichtigen Schritten trat er zu mir an den Spiegel. Schnell wurde ich wieder ernst."Was verheimlicht ihr mir über Jakob?", Wollte ich wissen."Tsss... was sollten wir dir verheimlichen?", Er war wirklich so ein schlechter Lügner! Ich fragte nicht weiter um ihn nicht zu beunruhigen, "Okay.... Sorry!". Ich seufzte und ging aus dem Badezimmer. Verwirrt blieb der Kleine dort stehen und blickte mir nach. Naja.. so klein war er ja nicht! Er war immerhin um einiges größer als ich! Obwohl er erst 18 ist, wirkte er manchmal wie ein Mann. Aber nur von außen! Wenn man ihn besser kannte, dann kannte man auch das kleine süsse Kind in ihm! Ich musste kichern und blickte lächelnd zu Boden. Irgendwie sind wir doch alle noch Kinder! Und nachdem ich das sagte, da sah ich ihn für einen Augenblick vor mir. Jakob. Er sah stolz, lächelnd auf mich herab. Es war nur ein Augenblick, aber es reichte! Voller Sehnsucht streckte ich meine Hand aus um ihn sacht zu berühren, aber da war er schon wieder weg. Bekam ich jetzt schon Entzugserscheinungen? Lachend ging ich die Treppen runter zu den anderen, die Getränke schlürfend an der Bar hockten."Wirst du jetzt auch noch Barkeeperin?", Lachte ich, als ich Rin hinter der Theke sah, wie sie den anderen Getränke austeilte."Nein das wird sie nicht weil dann werde ich eifersüchtig!", Schmollte Jimin gespielt und lachte. Rin gab ihm seinen Drink und einen Kuss dazu. Yoongi rollte seine Augen und trank aus der Cola Dose. Ich setzte mich zu Gina und Rin schob mir ein Glas Frisch-Gepressten- Orangensaft von unseren eigenen Orangenbäumen entgegen. Ich nahm in Dankbar an und trank einen Schluck."Wo ist Jungkook?", Fragte Tae und blickte sich um."Oben im Bad", Antwortete ich und nahm noch einen Schluck, weil dieser Orangensaft der Beste war den ich je getrunken habe! Yoongi kicherte los und brachte nur heraus, "Hast du dich vorhin dort nicht umgezogen? Aber bitte lasst uns doch das Umgezogen unter Anführungszeichen setzen, denn wir wissen alle was dort passiert ist".(Und ihr könnt euch sicher alle denken was jetzt so in der Art passiert). Ich verschluckte mich heftig und kämpfte damit, den Saft niemanden ins Gesicht zu spucken. Meine Augen wurden riesig, das alle mich angrinsten machte nichts besser! Jin beugte sich zu mir vor, "Oh Nein Leute! Kyoko tut meine Schönheit nicht gut!"."Ich glaub Kyoko braucht Jungkooks Hilfe! Ich hol ihn mal!", Taehyung sprang schon auf, doch dann verstummte alles...

    56
    Jungkook stand auf der Treppe und hatte alles gehört! Und der Rotschimmer in seinem Gesicht kam leider nicht vor Peinlichkeit sondern von Wut. Na toll! Jetzt war er komplett wütend."Leute ist ja ganz niedlich wenn ihr mich versucht mit Kyoko zu verkuppeln, aber ich habe eine Freundin!", Yuna kam gerade Ahnungslos die Treppen runter und Jungkook ging zu ihr und zog sie zu sich."Wir haben nicht Schluss gemacht und ich liebe nur sie! Also lasst den Scheiss und hört auf euch wie Kinder zu benehmen! Ich bin der Jüngste von uns Jungen und ihr führt, aber warum muss ich dann immer den Erwachsenen spielen?", Jungkook knirschte mit den Zähnen und sah uns alle an, dann verließ er einfach den Raum und ging hinaus und stellte sich in den Abschnitt mit den vielen Blumen. Yuna sah uns kurz an und meinte, "Der kriegt sich schon wieder ein... ich werde mit ihm reden."  Und schon lief sie Jungkook nach.

    Jungkooks Sicht

    Ich war einfach angepisst auf die anderen und wollte meine Ruhe. Doch anscheinend wollten mich die anderen nicht in Ruhe lassen, denn schon hörte ich Schritte hinter mir. Ich rechnete jetzt mit Taehyung oder Namjoon, die wollten, dass ich mich beruhige. Doch neben mir tauchte Yuna auf. Auf meiner Höhe blieb sie stehen und betrachtete die vielen Blumeb vor uns.
    "Weißt du, warum ich dich von Anfang an mochte?", Jetzt fing sie schon wieder an mit dem! Ich rollte die Augen, "Nein...". Yuna seufzte und schritt langsam vor mich."Weil du lustig bist! Von Anfang an stach mir in's Auge, dass du Witze machst und lustig bist!" Sie ging in die Knie und knickte vorsichtig eine Rose um, das machte sie immer wenn sie eine Blume pflückte, sie meinte, mit knicken würde es besser gehen. Langsam drehte sie sich um und legte mir die Rose in die Hand, jetzt sah sie mir in die Augen."Und die da drinnen haben auch nur einen dummes Scherz gemacht! Das war doch nicht ernst! Und auch wenn sie es ernst meinten, es kann dir egal sein!", Yuna blickte mich so mitleidig an, dass ich meinen Blick abwendete. Ich biss die Zähne zusammen und langsam zogen sich meine Mundwinkel nach unten."Also bist du nicht eifersüchtig?", Meine Hände umschlossen die Rose immer enger. Die Dornen bohrten sich immer mehr in meine Hände und Blut trat aus den Wunden und tropften zu Boden. Vorsichtig lockerte ich meinen Griff wieder und ließ die Rose fallen. Yuna betrachtete die Rose am Boden, mit dem Blut von mir."Nein bin ich nicht. Ich liebe nicht, und das zählt!", Sie hob die Rose auf und jetzt konnte auch ich schon merken, dass sie wütend auf mich war. Doch ich konnte mich nicht mehr zurück halten, "Und was wäre, wenn es stimmt was die sagen? Wenn ich keine Gefühle mehr für dich hätte? Und eigentlich Kyoko liebe? Wärst du dann eifersüchtig!". Obwohl sie sichtbar enttäuscht und wütend war sprach sie um einiges ruhiger als ich."Dann... ist es wohl aus mit uns.. Tut mir leid, aber das mit uns.. Funktioniert nicht!", Diese Worte kamen so aus ihrem Mund, als hätte sie Wochen darauf gewartet mit mir Schluss zu machen und als hätte sie es einfach auswendig heruntergelabert. Sie ließ die Rose fallen und zögerte nicht draufzusteigen. Mit festen Schritten ging sie davon, ich überlegte nicht erst ihr nachzusehen, es war aus! Ich hob meine rechte Hand und betrachtete die tiefen Wunden, das Blut, welches schon angetrocknet war steifte ich an meinem T-Shirt ab. Yuna war es, die Schluss gemacht hat, nicht ich! Und fühlte ich mich traurig, oder alleine? Nein! Irgendwie fühlte ich mich eher erleichtert. Wie von selbst wendete ich mich ab und ging Richtung Villa. Yuna und ich würden als Freunde sowieso viel besser klarkommen, als ein Paar.

    Kyokos Sicht

    Nachdem Yuna Jungkook gefolgt war herrschte Stille, niemand wagte es zu reden.
    Nach gar nicht allzu langer Zeit kam Yuna auch wieder zurück. Geweint hatte sie nicht, sie sah nur etwas wütend aus. Ohne ein Wort zu sagen setzte sie sich auf einen Barhocker und stützte den Kopf auf ihren Händen ab.
    Und schon folgte Jungkook, genau wie Yuna sah er nur wütend aus und nicht traurig. Alle Blicke waren auf die beiden gerichtet."Ihr braucht nicht so dumm zu schauen! Es ist Schluss. Aber wir hassen uns nicht... es ist einfach kritisch, aber nach einwenig Zeit sind wir wieder Freunde..", Jungkook setzte sich auf eine Treppe und holte einen kleinen Verband für seine Wunde an der Hand. Es herrschte immer noch totenstille. Doch irgendwann ging ich einfach zu Jungkook und half ihm. Ich setzte mich neben ihn und verband ihm seine Hand."Was hast du schon wieder aufgeführt? Pass besser auf was du tust.", Murmelte ich ihm zu, über die Trennenung wollte ich nicht reden. Das würde ihn sicher noch mehr ärgern...

    57
    "Siehst du! So gut wie neu", Ich lächelte ihn an und stand auf."Oh es ist schon nach 13:00 Uhr! Wer kommt mit in's Krankenhaus?", Rin blickte uns an, von mir war sowieso nichts anderes zu erwarten, als dass ich mitkomme. Die anderen schüttelten nur ihre Köpfe, naja war mir auch recht, ich konnte sie ja nicht dazu zwingen. Ich öffnete die Tür und holte das Rad aus der Garage, aus dem  Augenwinkel bekam ich nur mit, wie Rin die Tür schloss und auf mich zu kam. Rin setzte sich auf den Sattel und ich versuchte es mir auf dem Gepäckträger gemütlich zu machen. Sie trat in die Pedale und langsam bewegten wir uns los. Die Häuser kamen mir irgendwie nicht so trostlos vor, wie in der letzten Nacht. Der Himmel war wolkenlos und wunderschön blau. Mein Kopf schweifte hin und her, um alles zu sehen, es gab einen Park mit vielen, schönen Blumen. In diesem Park war ein großer Brunnen mit Bänken. Die blassblauen Wohnhäuser wirkten belebt und waren mit Pflanzen verziert. Die ganze kleine Stadt kam fröhlich und nett 'rüber.
    Als wir beim Krankenhaus ankamen stellte Rin das Rad ab, und wir gingen hinein. Eine Ärztin kam uns entgegen und erst als sie näher kam, erkannte ich, dass es sich um Akira handelte."Ihr seid schon da! Gut dass ich euch erwischt habe, denn euer Freund liegt jetzt in einem Operationssaal, um seine Todesursache herauszufinden", Erklärte sie und führte uns einen Gang entlang. Vor einer Tür blieb sie stehen und öffnete sie uns, wir traten ein und sahen uns um. Akira checkte etwas auf einem Computer, während sie mit uns redete: "Zirka um 17:00 Uhr kommt Doktor Azuka und wird ihn untersuchen, ich bitte euch, bis dahin schon zu gehen, okay? Wenn das klar ist, dann lasse ich euch erstmal alleine". Sie schaltete den Computer aus, warf noch einen Blick auf Jakob, der auf einer Trage lag und verließ dann den Raum. Langsam ging ich im Raum herum, dann blieb ich neben Jakob stehen."Weißt du, was ich eigentlich am traurigsten finde?", Fragte ich Rin. Sie schüttelte den Kopf, woher sollte sie es auch wissen?"Dass ich ihn ja kaum kannte...", Ich strich ihm durch seine Haare, die orangen Strähnen färbten sich langsam zurück in sein naturbraun. Ich wusste nichtmal, dass seine Haare gefärbt waren! Ich seufzte und redete weiter, "Wusstest du, dass er eigentlich Yuuto heißt und er diesen Namen wegen seiner Vergangenheit abgelegt hat? Tja mir hat er es auch erst spät gesagt...". Rin blickte mich traurig an, "N-Nein das wusste ich nicht...". Jetzt fühlte ich mich wütend und traurig, aber ich wusste nicht was ich mehr spürte. Ich war unglaublich verwirrt und verletzt und wusste nicht weiter. Ein Gefühl stieg in mir hoch und ließ mich verzweifeln, ich konnte nicht erraten was es war... Enttäuschung? Zorn? Einsamkeit? Angst? Eine Träne kullerte an meiner Wange herunter und ich schluchzte. Rin stand von ihrem Sessel auf und kam zu mir, "Auch wenn für dich wahrscheinlich gerade die Welt zusammengebrochen ist... Alles wird gut, okay?" Ich blickte Rin ein wenig entsetzt an, "In dem wir ihn einfach vergessen oder wie?" Darauf antworte sie nichts und nahm mich nur in den Arm."I-ich kann damit nicht klarkommen... Das ist z-zu viel für mich... Ich will einfach nicht wahrhaben, dass er weg ist", Sie drückte mich fest an sich und ich heulte mich an ihrer Schulter aus."Das will niemand von uns...aber ich will dich nicht so traurig sehen...", Murmelte sie. Langsam konnte ich nicht mehr auf meinen Beinen stehen und ging ein, Rin hielt mich noch immer fest an sich, und so saßen wir auf dem Boden und ich heulte. Wir sahen sicher unglaublich erbärmlich dort auf dem Boden aus, aber das störte uns nicht, solang niemand herein kam. Ich versuchte mich zu beruhigen und atmete tief ein und aus, aber es half nichts. Rin strich mir über die Haare, aber sagte nichts, was sollte sie aber auch sagen? Es hätte mich wahrscheinlich noch trauriger gemacht. Vorsichtig löste Rin ihre Umarmung und stand auf, sie sah mich wehleidig an und holte Taschentücher. Dann setzte sie sich wieder zu mir auf den Boden und hielt mir die Tücher hin. Ich nahm sie an und wischte mir damit immer wieder die Tränen weg.
    "Wir werden diese Zeit gemeinsam durchstehen okay? Ich bin immer für dich da...", Flüsterte sie und hielt mir ein weiteres Taschentuch hin...

    58
    Dankend nahm ich das Taschentuch und wischte eine letzte Träne weg. Sie nahm meine Hand und drückte sie,"Wir schaffen das...zusammen". Sie lächelte mich an und hielt meine Hand."Aber um ehrlich zu sein will ich dich nicht länger so traurig sehen, stört es dich wenn wir zurück fahren?", Mit einem schiefen Blick schaute sie mich an."Normalerweise hätte es mir etwas ausgemacht, aber in diesem Fall ist es wohl besser jetzt zu gehen...", Flüsterte ich und stand langsam auf. Ein letztes Mal blickte ich zu Jakob und verließ den Raum. Wir verabschiedeten uns von Akira und sagten, sie solle sich gleich melden, sobald sie etwas wussten. Danach gingen wir aus dem Krankenhaus, stiegen wieder auf das Rad und fuhren los. Meine Füße baumelten vom Rad und berührten fast den Boden, Rin ließ sich Zeit beim fahren, was mich nicht störte und außerdem war es sicher nicht leicht mit jemandem am Gepäckträger zu fahren. Aus Langeweile begann ich gelbe Autos zu zählen, aber ich bekam leider nur zwei zu blicken.

    Endlich waren wir wieder bei der Villa, ich öffnete die Tür und Gina kam mir entgegen gesprungen."Alles Gute zum Geburtstag!", Ich begann zu Lachen und umarmte sie. Dann kam auch der Rest und gratulierte mir, während ich meine Schuhe auszog und in das Wohnzimmer ging. Jin wuschelte durch mein Haar, "Jetzt bist du richtig alt und darfst schon Alkohol trinken". Ich grinste,"Das musst DU sagen, und Alkohol hab ich davor auch schon getrunken." Jetzt lachten alle,"Oh warte! Draußen gibt's dann Torte!", Rief J-Hope und schob mich zur Terrasse. Alles war schön hergerichtet und von einem Baum zum anderen hing eine Lichterkette, nur war sie noch nicht an, weil die Sonne noch schien. Ich setzte mich auf einen Stuhl und Rin brachte eine große Torte mit Marzipan Rosen."In so kurzer Zeit haben wir leider keine Mehrstöckige Torte geschafft, aber Jin hat das Beste draus gemacht!", Sagte Jimin."Ich würde in meinem ganzen Leben keine Mehrstöckige Torte hinbekommen! Aber diese Torte ist perfekt!", Lachte ich und gab jedem ein Stück. Diese Torte schmeckte wie sie aussah, himmlisch! Ich musste zugeben, ich konnte weder backen noch kochen und war dankbar für dieses Geschenk.

    Als selbst ich, und ich esse viel, nicht mehr konnte brachten sie mir ihre Geschenke. Manche hatten ihres in Korea gelassen, andere gaben es mir hier."Ich hoffe du kannst die Torte als Geschenk von mir zählen lassen", Bat Seokjin mich."Aber sicher! Ihr hättet mir auch gar nichts schenken müssen! Was wünscht sich ein ARMY mehr, als mit BTS und Freunden den Geburtstag zu verbringen?", Daraufhin umarmten sie mich alle, bis ich fast keine Luft mehr bekam. Als Erstes gab mir Taehyung sein Geschenk, er wollte eigentlich mit mir eine Katze kaufen gehen, weil ich Katzen liebte! Aber da das hier nicht ging gab er mir ein Kuscheltier, welches aussah wie eine."Aber die richtige Katze kauf ich dir noch!", Versprach er und ich lächelte."Von mir kriegst du drei VIP-Tickets für das nächste Konzert, wenn du es schaffst die Security zu überreden, könnt ihr auch zu uns hinter die Bühne!", Er hielt mir die Karten hin und ich sprang auf."Ayyy Danke Danke Danke Namjoon!", Vor Freude sprang ich auf und ab. Dann atmete ich durch und setzte mich lachend wieder. Yoongi gab mir als nächster etwas, "Ich hatte erst leider kein Geschenk aber dann hab ich diese Kappe gefunden und hab gehofft sie gefällt dir...", Murmelte er."Ich bin ja eher kein 'Kappen- Mensch', aber die hier ist echt geil!", Sagte ich und setzte sie auf. Die Kappe war schwarz und hatte drei Ringe an der rechten Seite eingehängt."Ich hoffe es gefällt dir...", Sagte Yuna und hielt mir ein Geschenk hin. Ich öffnete das rote Geschenkpapier und konnte es nicht glauben, es war ein unglaublich schönes Bild, Yunas Mutter schoss ein Bild von uns, als wir am Ersten Tag hier ankamen. Dieses Bild hat Yuna eingerahmt und mir geschenkt, es war wunderschön!"Das ist wirklich schön und auch ein tolles Andenken wird es sein!", Staunte ich glücklich. Jungkook gab mir ein Bild, es bildete eine junge Frau in einen Kimono ab, die unter dem Nachthimmel saß und betete."Whoaa so gut will ich auch zeichnen!", Meine Augen waren riesig und ich konnte dieses Kunstwerk einfach nicht weg legen. Vor Freude umarmte ich ihn fest und legte das Bild vorsichtig auf den Tisch. J- Hope gab mir ein kleines Krönchen mit rosa Plastik Diamanten und flocht die Krone in meine Haare ein. Derweil öffnete ich Jimins Geschenk, es war eine DVD mit ihren Live- Auftritten von Touren."Dankeschöööön", Lächelte ich und umarmte auch ihn. Von Gina bekam ich ein Fotoalbum, darin waren die lustigsten und blödesten Bilder von uns, und es waren sogar noch einige Seiten frei um noch Fotos hinzuzufügen! Unglaublich!
    Als letztes bekam ich Rins Geschenk, während ich es langsam auspackte fragte sie, "Weißt du noch, wie wir uns vor zehn Jahren kennengelernt haben?" Ich blickte gerührt zu ihr hoch, Rin wurde früher von anderen Schülern gemobbt, weil sie keine Eltern hatte und ich wurde ihre einzige Freundin und beschützte sie immer vor diesen Scheiss Kindern...

    59
    Mein Herz zerschmolz als ich das Geschenk sah, es war ein Bild von meiner Geburtstagsparty als Kind, dort lernte ich Rin kennen und wir wurden Freundinnen. Es war noch eine Kette mit unserem Datum 13.8.2008, an diesem Tag erzählte mir Rin alles über ihre Familie und wie schrecklich es war so zu leben. Damals habe ich sie umarmt und versprochen immer ihre Freundin zu bleiben. Als ich das Bild herauszog fielen ein paar Blätter zu Boden, es waren alte Zeichnungen und Bilder! Rin hatte all die Dinge aufgehoben, um sie mir zu schenken!"Das... Ist unglaublich nett Rin..", Brachte ich nur heraus, ich war so berührt von diesem Geschenk."Alle eure Geschenke waren wunderbar und süß!", Lächelte ich und fasste auf meinen Kopf um zu fühlen wie J-Hope geflochten hatte. Ich bedankte mich noch einmal bei allen und brachte die Geschenke in mein Zimmer, das Papier schmissen wir weg.

    "Was sollen wir jetzt machen?", Fragte Jimin, nachdem wir für einige Zeit am Pool saßen."Hmm... Wir könnten zum Strand gehen!", Fiel Rin ein. Yoongi gefiel das nicht so,"Dort sind so viele Menschen und man bickt so nah aufeinander". Aber als wir uns dann alle auf den Weg machten kam er doch mit, weil er nicht allein in der großen Villa bleiben wollte. Weil das Meer nicht weit weg war gingen wir zu Fuß, so konnte man auch alles viel besser betrachten, nur begann Yoongi auf dem Weg sich zu beschweren, "Mir ist heiß und meine Füße tun weh! Und warum bleibt ihr bei jedem X- Beliebigem Teil stehen und bewundert es?". Namjoon sah in streng an und sagte, "Du hast entschieden doch mit zu gehen und diese Gegend ist einfach schön! Wenn wir am Strand sind leg dich den Schatten und schlaf, denn so bist du unerträglich!". Suga schmollte und gab keinen Laut mehr von sich, bis wir am Strand waren."Findest du nicht, das war zu hart für ihn?", Fragte Gina und sah Yoongi mitleidig an. "Der ist kein bisschen verletzt, der tut bloß so... Mit ihm muss man einfach Klartext sprechen und eigentlich bin ich ja nicht mal sauer auf ihn", Lächelte er."Dort ist Eis!", Rief Hoseok und rannte in Richtung Eisstand."Während ihr euch was kauft gehen wir einen Platz suchen!", Also blieb ich mit J- Hope, Jin, Jungkook, Gina und Taehyung beim Eisstand."Sollten wir den anderen vielleicht was zu Trinken mitnehmen?", Fragte ich und so gingen wir mit Eis und Getränken zu den anderen. Unser Platz war neben ein paar Jugendlichen und Namjoon hatte schon Sonnenschirme aufgestellt und Tücher aufgelegt. Rin und Jimin lagen in Bikini und Badehose nebeneinander unter einem Schirm und lachten.
    Ich setzte mich zu Tae und Jungkook unter einen Schirm, die beiden wollten sofort ins Wasser."Kyoko, komm doch auch rein!", Meinte Taehyung und spritzte Jungkook mit Wasser voll. "Nein danke, ich bleib lieber noch draußen," Sagte ich. Eigentlich war es mir nur peinlich bei so vielen Menschen um uns herum im Bikini herum zu laufen. Taehyung sah mich gespielt traurig an, "Du kannst uns doch im Wasser nicht hängen lassen, heute ist dein Geburtstag!". Schüchtern kam ich zu ihnen ins Wasser und stellte mich hin. "Zufrieden?", Jungkook und Tae nickten. "Aber bewegen ist zu viel verlangt oder?", Grinste Jungkook."Ne, ist nicht", Lachte ich und ging wieder aus dem Wasser."Na toll", Sagte Tae nur während ich mich in den Sand setzte und die Augen schloss.

    Uaah! Ich erschrak als neben mir ein Wasserball landete und dann zu Gina rollte. Ein Teenager von der Gruppe neben uns kam angelaufen und nahm sich den Ball."Tut uns leid! Wir haben nicht aufgepasst... Aber wer bist du?", Der Junge war groß und hatte Muskeln. Er beugte sich zu Gina runter und lächelte sie wie einen Gott an. Gina wich ein wenig zur Seite."Wie ist dein Name? Ich heiße Minhoo!", Der Junge setzte sich gegenüber von Gina hin und starrte ihr in die Augen."Ahhhm ich glaube deine Freunde warten auf dich", Wich Gina aus und warf einen Blick nach drüben."Die können warten... Also, wie ist dein Name, schöne Frau?", Er hatte sich definitiv in Gina verguckt. Ich kreiste mit den Augen und wollte schon aufstehen und den Jungen verjagen. Doch da kam Yoongi aus dem Wasser gestampft, er war merklich wütend."Geh weg! Sie ist nicht an die interessiert!", Fuhr Suga ihn an. Minhoo stand auf,"Wenn du meinst, Bro. Wir sehen uns noch!". Er zwinkerte Gina noch zu, nahm den Ball und lief zu seinen Freunden."Wohl kaum", Murmelte Yoongi noch und knirscht mit den Zähnen."Danke Suga, aber ich wäre ihn auch alleine losgeworden!", Meinte Gina. Jin kicherte,"Unser Yoongi ist einfach eifersüchtig und wollte dich beschützen!". Yoongi lief rot an und verschränkte die Arme."Sonst geht er nie so fürsorglich mit Mädchen um!", Lachte Hoseok."Das stimmt doch gar nicht!", Rief Suga und ließ sich in den Schneidersitz fallen."Mal ehrlich, bist du in Gina verliebt?", Fragte Jimin. Gina wurde jetzt auch rot und alle starrten auf Yoongi, obwohl er keine Antwort gab.

    "Ja...Nein! Ich weiß es nicht! Ich bin so verwirrt von meinen Gefühlen", Stotterte er unsicher. So hatte ich ihn noch nie erlebt. Er war eingeschüchtert und nicht selbstbewusst."Das ist sich okay.. Manchmal weiß man nicht was man fühlt, man hat Angst verletzt zu werden. Aber diesmal bin ich mir mit meinen Gefühlen ganz sicher..", Flüsterte Gina und setzte sich zu Yoongi. Sie drehte seinen Kopf sachte zu ihrem, sie schloss ihre Augen und küsste ihn. Yoongi war zuerst verunsichert aber ging dann auf den Kuss ein."Ich liebe dich...", Murmelte Gina als sie sich lösten. Ein lautes 'Aawww' erhob sich und die Stille war gebrochen."Wie süüüß", Staunte J-Hope. Alle waren verwundert, aber freuten sich gleichzeitig."Ich liebe dich auch..", Brachte Yoongi endlich heraus und ihm lief eine Träne die Wange hinunter...

    60
    "Omg das hätte ich nie erwartet!", Rief Yuna und umarmte Gina. Yoongi wischte sich die Träne weg, als wäre nichts gewesen und lächelte Gina an.
    "Irgendwie bin ich stolz auf mich, ich hatte immer Probleme mit Gefühlen und seit meinem Vater dachte ich, ich würde nie wieder Gefühle zeigen wollen...", Gab Gina zu, als ich mit ihr unter einem Schirm saß und Suga am Wasser mit Jin herum saß. Ich legte meinem Arm um sie und lächelte," Ich weiß... Gefühle zu zeigen ist schwer.. Und es kann verletzen, aber manchmal ist man danach auch erleichtert..". Gina sah zu Yoongi und dann zu mir."Sag mal... Bist du verliebt?" Wollte sie wissen, aber ihre Frage klang ruhig und nicht aufdringlich, wie es sonst manchmal gefragt wird."Nein... Ich bin wohl noch nicht so weit", Antwortete ich, was ja auch nicht gelogen war. Sie nickte und stand auf, ich lehnte mich zurück und starrte in den Himmel, und vielleicht hoffte ich ja dort Jakobs Gesicht zu sehen. Was natürlich ein kompletter Schwachsinn war, aber ich versuchte zumindest es mir einzubilden.

    Ich lag für einige Zeit so da und sonnte mich, bis es mir eindeutig zu heiß wurde und ich ins Wasser ging. Ich schwamm ein wenig und dann setzte ich mich neben Tae in den Sand und ließ meine Füße von den Wellen beschwappen."Warum habt ihr euren Managern noch nicht erzählt, dass ihr mit Armys in den Urlaub fahrt, ohne Security?", Wollte ich schließlich wissen. Tae seufzte und bohrte mit einem Finger in den Sand, "Namjoon hat nur gesagt er wird das regeln... Aber er wollte nich' dass sie uns verbieten mit euch in den Urlaub zu fahren, sie können uns nicht verbieten Freunde zu haben.. ". Ich nickte und wartete, ob er noch etwas sagen wollte. "Ich meine wir sind auch nur Menschen, wir wollen auch mal alleine sein, wir sind schließlich keine Kinder mehr. Ständig ein paar riesige Typen mit sich zu haben ist anstrengend. Außerdem vertrauen wir ARMY, wir geben gerne Autogramme und wir können auch sagen, wenn wir etwas nicht wollen. Und unsere Fans können gerne aufgeregt sein wenn sie uns irgendwo plötzlich sehen aber wenn sie dann ausrasten und sich an uns schmeißen sind sie keine richtigen ARMYS. Aber unsere Manager und unser Entertainment muss uns nicht behandeln wie die wichtigsten und wertvollsten Diamanten der Welt", Wieder nickte ich und schaute ihn an."Da hast du recht... Wir ARMYS sollten BTS gegenüber nicht so aufdringlich sein und Respekt zeigen... Dann könntet ihr, ausgenommen die Typen die euch Kidnappen wollen, auch alleine unterwegs sein", Gab ich zu. Taehyung schaute mich an, "Du bist so... verständnisvoll irgendwie, wenn man dir etwas erklärt kannst du einem helfen und verstehst die Situation obwohl du selbst nicht in so einer Lage bist..". Ich zuckte mit den Schultern und blickte in den Himmel, "Man muss sich einfach in so etwas hinein versetzten, dann versteht man was zu tun ist und wie man handeln soll und das kann ich vielleicht ganz gut...". Tae sah mich an und schaute dann auch zum Himmel hoch, vielleicht um zu sehen, was ich auch sah. "Aber du hast recht, wir sollten wirklich mal mit ihnen reden, aber zusammen. Wir können nicht immer alles dem Leader überlassen wir sind schließlich nicht umsonst eine gemeinsame Gruppe!", Fügte er zum Schluss noch dazu.

    So um 16:00 Uhr kamen wir wieder in der Villa an, ich setzte mich in unseren Garten, zu den Blumen. Jungkook kam um die Ecke, "Kyoko... Könntest du meinen Verband wechseln? Die anderen sind damit beschäftigt so ein Spiel zu spielen..". Ich holte neuen Verband und Creme und setzte mich dann wieder zu ihm ins Gras."Hattest du einen schönen Geburtstag?", Fragte er während ich den alten Verband ablegte. Lächelnd gab ich eine Antwort,"Den Besten...!". Vorsichtig schmierte ich seine Hand ein und wickelte den neuen Verband darum."Stört es dich, wenn ich noch einbisschen bei dir bleibe?", Ich schüttelte den Kopf und streckte meine Beine aus. Wir saßen nebeneinander im grünen Gras und schwiegen uns an, aber es gefiel mir. Es tat gut, diese Stille, aber trotzdem war es als würden wir reden und lachen.
    "Das Bild, das du mir geschenkt hast... Woran hast du gedacht als du es gemalt hast? Oder wie bist du auf die Idee gekommen?", Wollte ich nun wissen und blickte ihn erwartungsvoll an."Um ehrlich zu sein musste ich an meine Mutter denken... Unsere Familie hatte schwierige Zeiten, sie betete jeden Tag... für mich, meine Karriere und meine gesamte Familie. Ich muss zugeben, unsere Familie glaubte nicht wirklich an Gott, aber meine Mutter betete. Sie war stark und ließ sich nie unterkriegen, und wollte sich nicht anmerken lassen wie schlecht es ihr ging oder wie schwer die Zeit gerade war... Und irgendwie erinnerte sie mich an dich.. ", Er seufzte traurig und versuchte dann aber zu lächeln. Ich legte meinen Hand auf seine Schulter und lächelte ihn an,"Ich will sie unbedingt kennenlernen! Es klingt als sei sie eine tapfere Frau, von der ich noch lernen will!". Er schaute seine Hand an und Strich über die Narben unter dem Verband."Tut es noch weh?", Fragte ich sorgsam. Er schüttelte den Kopf, "In dem Moment habe ich es kaum gespürt, erst als ich das Blut gesehen hab tat es weh und brannte... Aber der Schmerz in meinem Herz war viel stärker...". Ich schluckte, ich konnte mir kaum vorstellen wie schwer es war wenn jemand Schluss machte."Irgendwann kommst du drüber hinweg... Ich muss 'Yuuto' auch vergessen, obwohl ich glaube dass nie zu schaffen". Jungkook nahm meine Hand von seiner Schulter und drückte sie, "Es hat einfach nicht funktioniert mit ihr. Aber du musst ihn ja nicht vergessen, du musst einfach klarkommen mit dem was passiert ist und damit weiter leben. Aber ich denke das schaffst du, dafür bewundere ich dich... Für deine Stärke, aber ich bin immer für dich da wenn du mich brauchst! ". Er hatte Recht..ich muss einfach weiter machen und das 'Beste' aus meinem Leben machen und nicht für mein restliches Leben traurig sein."Tja... Wie du sagtest, ich lasse mir eben nicht anmerken wie scheisse es mir geht", Lächelte ich und umarmte ihn fest. "Danke für das Gespräch, jemanden wie dich gibt es kein zweites Mal!... Gehen wir rein zu den anderen?", Jungkook stand auf und ging lachend mit mir zu den anderen. Sein Lachen war wunderschön und so perfekt. Er war wirklich eine besondere Person, die man behandeln musste wie Glas, sonst bricht es in 1000 Stücke und kann nicht wieder gerichtet werde. Und in diesem Moment spürte ich, dass ich doch mehr für ihn fühlte als nur Freundschaft...

    61
    Shit! Ruckartig blieb ich stehen. N-Nein! Jungkook stoppte ab und drehte sich zu mir um, "Alles okay?". Ich versuchte zu lächeln und nickte zitternd, bei ihm hätte ich nie eine Chance! Für jemanden wie Jungkook bin ich viel zu schlecht."Was ist los? Du zitterst so! Du solltest schnell rein, komm mit!". Er packte meine Hand und zog mich mit. Es passierte alles wie im Traum, Jungkook zog mich ins Haus und legte mich auf die Couch. Die anderen standen schockiert auf und Gina holte mir eine Decke." Hat sie einen Anfall?", Konnte ich von irgendwem hören."A-Alles gut... Keine Sorge", Brachte ich aus mir heraus und versuchte nicht zu stottern. Jungkook Strich über meinen Arm und wich nicht von meiner Seite, als der Rest fernsehen ging.
    "Warum machst du dir solche Sorgen?", Flüsterte ich als er sehnsuchtsvoll nach draußen in die untergehende Sonne starrte."Rin hat mir erzählt... Du hattest mit 13 Jahren einen Anfall und hast am ganzen Körper gezittert... Mehr will ich auch gar nicht davon wissen, aber ich hatte Angst das könnte wieder passieren", Es stimmte, aber warum musste Rin das jedem erzählen? Er wendete sich von dem Sternenhimmel ab und blickte zu mir, "Dieser Anfall war nicht schlimm und es wird nicht wieder vorkommen! Aber ich sollte mal mit Rin reden was meine 'Privatsphäre' angeht..". Jungkook grinste und sah mich an."Noch ist dein Geburtstag nicht vorbei... Es ist erst 22 Uhr, lass uns raus gehen und die Sterne anschauen..", Bot er an. Ich nickte und nahm eine Decke und einen Polster, leise öffnete ich die Terrassentür und stieg auf den Beton. Den Polster legte ich vor unser Pool und setzte mich drauf, die Decke legte ich über meine Beine. Jungkook kam auch etwas nach mir hinaus und stellte zwischen uns Getränke und Süssigkeiten.
    "Schau da ist der große Wagen!", Rief ich und deutete in eine Richtung. Er blickte in die Richtung in die ich deutete und nickte.
    Ich warf einen Blick in seine Richtung, auch wenn es dunkel war, ich konnte erkennen, dass er traurig war und irgendetwas ihn beunruhigte. Sollte ich ihn fragen?
    "Kann ich dir etwas anvertrauen?", Fragte er mich endlich. Gut, ich musste nicht den Ersten Schritt machen."Ich bin immer für dich da!", Lächelte ich."Ich kriege oft das Gefühl nicht gut genug zu sein, im Tanzen, Singen, im Allgemeinen einfach. Oft fühlt es sich an, als würde ich mir nicht genug Mühe geben für das was ich will. Meine Stimme ist so unperfekt und andauernd krieg ich die Töne nicht. Ich fühle mich so schlecht", Es tat weh wenn er das sagte, er war nun mal mein Bias und ich konnte es nicht ertragen wenn irgendwer aus BTS traurig war. Besorgt schaute ich ihn an, "Ich kann deine Gefühle nachvollziehen, aber ausgerechnet du fühlst dich nicht gut genug! Du bist ein so angestrengter Tänzer und Sänger! Fast die ganze Welt liebt dich, und blickt zu dir hoch und du verkaufst dich immer so unter deinem Wert! Ich wünschte ich wäre so talentiert wie du! Du musst dich niemals schlecht fühlen, du bist ein so perfekter Mensch, scheiss drauf was ein paar Hater sagen!". Er senkte traurig seinen Blick und seufzte."Du kriegst das alles so leicht von der Hand, du schaffst alles immer ohne Hilfe und bist immer super vorbereitet. Du hast nie Probleme oder Stress und machst immer alles mit Links. Ich wünschte ich wäre wie du", Ich starrte ihn an. DER Jungkook wollte so sein wie ich? Aber er hatte so unrecht damit, was er sagte, "Mir geht alles leicht von der Hand? Ich bin immer vorbereitet? Weißt du wie viel Arbeit ich immer hinein stecke um gut genug zu sein? Ich bemühe mich immer so sehr und versuch es immer wieder. Nichts geht mir leicht von der Hand, für alles muss ich mich bemühen und anstrengen. Andauernd will ich aufgeben aber immer wieder mache ich weiter... Aber glaub mir, das was du siehst ist nie die komplette Wahrheit und du willst nicht Ich sein.. ". Jungkook sah mich an," Das wusste ich nicht...ich sehe immer nur wie leicht dir alles fällt, aber nicht was du immer dafür gibst. Aber ich kann's verstehen, ARMY sieht auch immer nur wie perfekt sind. Doch im Grunde genommen sind wir alle Menschen, keiner ist perfekt und keiner hat es immer leicht..". Und er hatte recht, niemandem geht es immer gut.
    Ich öffnete eine Dose mit Saft und trank einen Schluck. Und für lange Zeit herrschte wieder Stille und wir starrten in den Sternenhimmel.

    "Lass uns ein Spiel spielen!", Forderte ich ihn auf und er nickte nur kurz."Was für eines?" Fragte Jungkook."Hmmm... Wie wär's damit: Wir fragen uns einfach abwechselnd Fakten, Geheimnisse, Erinnerungen oder was auch immer von dem anderen, das könnte lustig werden!", Der Maknae willigte ein und ich startete."Wann hat dich mal ein ARMY so richtig genervt?", Wollte ich wissen. Jungkook blies Luft aus seinem Mund und überlegte."Ah, ich hab was. Wir waren auf Tour und hatten gerade ein Konzert in Tokyo, glaube ich war das, und ein ARMY schoss eine Flasche auf die Bühne und schrie mir zu ich solle da hinein spucken, damit sie dann meine Spucke trinken konnte. Und sie begann unglaublich laut zu kreischen und um sich zu schlagen, als ich es nicht tat, bis ein Security kam und ihr befahl ruhig auf ihren Platz zu stehen. Naja irgendwie war ich dezent verstört danach und sie beschimpfte mich dann auch noch mit polnischen Schimpfwörter. Zumindest glaube ich, dass es polnisch war", Lachte er. Auch ich begann leicht zu lachen und überlegte was passiert wäre, wenn sie Jungkooks Spucke getrunken hätte... Das würde nicht mal ich wollen!"Okay, du bist dran... Hat dir schonmal eine komplett fremde Person ein Kompliment gemacht?". Ich musste überlegen, normalerweise bekam ich eher keine Komplimente."Hmm..no, mir fällt jetzt nichts ein...", Gab ich zu."Was war der größte Streit mit deinen Freunden? Also wie ist das abgelaufen?", Fragte ich. Jungkook legte den Kopf in den Nacken, "Ich hatte schon länger keinen Streit... Aber als Suga nie zu unseren Proben gekommen ist hat sich Namjoon beschwert, dass er uns immer so zusammenhalten müsste und wir ohne ihn gar nichts auf die Reihe bekommen würden. Dann gab es eine Wette die wir verloren haben und dann wieder ewig Streit und irgendwann hat es uns gereicht und wir haben uns einfach zusammengerissen und dann hat alles wieder geklappt..". Ich kicherte und er sah mich daraufhin komisch an, "Das war gar nicht lustig, hast du Jim und Namjoon schonmal richtig wütend erlebt!". Daraufhin verneinte ich und aß einen Keks. Anscheinend hatte das Spiel hier für uns geendet, denn wir sagten nichts mehr und starrten wieder ins Leere.

    "Eigentlich... Sollte ich es dir gar nicht verraten, aber ich finde wir sollten es dir nicht verheimlichen. Wir... Haben dir noch nicht alle Geschenke gegeben..", Seufzte er nach einiger Zeit und zog einen zerknüllten Zettel aus seiner Hosentasche. Neugierig nahm ich ihn entgegen und öffnete ihn zitternd.
    'Liebe Kyoko,
    Wenn du diesen Zettel liest bin ich höchstwahrscheinlich schon tot, aber das Erste was ich dir sagen möchte ist, dass es mir leid tut! Bevor du jetzt glaubst es war Mord... Nein es war reiner Selbstmord, ich habe mir mit einer Spritze ein bestimmtes Gift gespritzt...keine Angst, es war nicht qualvoll..
    Es tut mir so leid, ich hätte noch bei dir bleiben sollen, aber ich konnte nicht mehr, mein Leben war... nicht mehr aushaltbar, auch wenn ich dich so sehr geliebt habe, ich war zu schwach um das noch länger durchzuhalten.
    Aber... Du hast ja Geburtstag also Alles Gute mein perfektes Mädchen, ich liebe dich...und vermisse dich... Ich habe dir damit wahrscheinlich dein armes Herz gebrochen und allein dafür sollte ich verflucht werden...
    Ich habe dir nie erzählt wie sehr ich eigentlich leide und welche Zustände ich durchlebt habe, ich wollte es dir nicht antun'
    Mein Körper zitterte und meine vielen Tränen tropften auf den Zettel, Jungkook legte seinen Arm um mich und versuchte mich zu trösten 'Aber du kommst sicher über mich hinweg... Und es tut mir leid dir an deinem Geburtstag, oder wann auch immer du diesen Zettel findest, so viel Trauer zuzufügen, das hast du nicht verdient...
    Ich hoffe dass wenigstens mein Plan funktioniert hat.. Bitte vergiss nie dass ich dich liebe und ich immer bei dir sein werde du musst dich nur konzentrieren und schon kannst du mich neben dir sehen!
    Und Bitte... Bitte mach nicht denselben Fehler wie ich... Führe ein schönes Leben, auch ohne mich...
    Ich will nichts mehr sagen, weil ich dein Herz nicht noch mehr brechen will..
    Aber.. Ich werde dich für immer lieben und bei dir sein...
    Dein Yuuto'

    Unkontrolliert liefen mir die Tränen übers Gesicht und ich versuchte klar zu denken, aber ich konnte nicht. "Ich vermisse dich auch...Bitte komm zurück...!", Hauchte ich so leise, dass es niemand hören konnte. Dann spürte ich nur noch wie Jungkook mich fest in seine Umarmung schloss und sich in seinem Tshirt meine Tränen verteilten...

    62
    "Schhh... Alles wird gut...", Oh es war so einfach das zu sagen, aber stimmte es wirklich?
    Dieser Brief sollte dazu dienen, dass ich mir nicht zu viele Sorgen machte, aber es verschlimmerte alles wieder.
    "Es tut mir so leid... Das hätte ich nicht tun sollen..", Sagte er plötzlich, während er mir vorsichtig übers Haar strich. Verwirrt blickte ich kurz hoch, "Was tut dir leid". Jungkook blickte mich so sorgfältig an, "Ich hätte auf die anderen hören sollen... Es war zu früh dir den Zettel zu geben". Ich hatte sowieso geheult, egal wann ich den Zettel gefunden oder bekommen hätte."Wenigstens bist du der Einzige, der keine Geheimnisse vor mir hat...", Schluchzte ich und drückte mich wieder näher an ihn.

    Jungkooks' Sicht

    Kyoko vergrub ihr Gesicht wieder und ich sagte nichts mehr. Oh, kleine Kyoko.. Ich habe ein Geheimnis vor dir, aber ich bin zu feige es dir zu sagen.
    Sie tat mir so leid, wie sie da lag, zusammengekauert auf meinen Beinen.
    Ich habe ihr den Geburtstag sowieso schon genug versaut mit dem Brief, ich Dummkopf!
    Vielleicht sollte sie einfach schlafen gehen und sich ausruhen. Also hob ich sie hoch, nahm sie wie eine kleine Prinzessin und trug sie in unsere Villa. So leise wie möglich, um die anderen nicht zu wecken, schlich ich die Treppen hinauf ins Mädchen Zimmer. Vorsichtig legte ich sie in ihr Bett, deckte sie zu und die letzten Tränen wischte ich ihr auch noch weg."Alles wird gut!", Hauchte ich und knuffte ihr ganz leicht in die linke Backe. Dann schlich ich mich wieder aus dem Zimmer und legte mich in meines. Obwohl ich todmüde und das Bett unheimlich bequem war konnte ich nicht einschlafen, weil ich die ganze Zeit an Kyoko denken musste...

    Kyokos' Sicht

    Als Jungkook mich in mein Bett trug war ich sowieso schon fast eingeschlafen und kuschelte mich nur noch in meine Decke.
    Ich schlief immer wieder ein, aber wachte andauernd wieder auf. Na toll.. Jetzt konnte ich nicht schlafen, obwohl ich endlich in meinem Bett lag. Ich weltzte mich hin und her, aber nichts brachte etwas. So, was sollte ich jetzt machen? Ich wollte ja nicht die restliche Nacht so da liegen, also stand ich auf, huschte aus dem Zimmer wieder hinunter in die Küche. Dort nahm ich mir noch ein kleines Stück von meiner Torte und legte mich auf die Bank. Immer wenn etwas nicht passt musste ich zu fressen beginnen! So typisch ich! Ich sollte vielleicht mehr auf meine Figur schauen. All diese Models mit ihren perfekten Körpern und dann ich. Viele sagten ich sei dünn genug, aber ich fand ich bin zu dick. Aber das bin nunmal ich und muss man immer die perfekte Figur haben?
    "Oh du bist es nur...", Ich fuhr herum, wer war das?"Mein Gott, Kookie erschreck mich doch nich' so! Mein armes Herz! Und fast hätte ich den Teller fallen lassen!", Schmollend fasste ich mir auf die Brust um mein Herz zu spüren, es raste wie verrückt! Jungkook blickte mich unschuldig an, "Tut mir ja leid.. Was machst du hier so spät?". Um Sicher zu gehen stellte ich den Teller weg, "Dasselbe könnte ich dich auch fragen!... Ich konnte nicht schlafen..". Er setzte sich zu mir auf die Couch und schwieg."Was los?", Fragte ich müde und rieb mir die Augen."Nichts, ich bin nur unendlich erschöpft...", Er kippte auf die Seite und rollte sich zusammen um zu schlafen."Ist hier irgendwo ein Fenster offen? Es ist so kalt..", Jungkook öffnete seine Augen nicht sondern sagte erst nichts. Dann murmelte er, "Es ist Sommer, wie kann dir kalt sein? Ach egal... Komm her..". Warte? Forderte er mich wirklich auf neben sich zu liegen. Yaay! Röte stieg mir ins Gesicht, doch ich zwängte mich neben ihn auf die Couch. 'Zwängen' stimmte nicht ganz, denn eigentlich hatten wir beide noch genug Platz, doch es war trotzdem eng genug um seine Korperwärme zu spüren. Obwohl ich hochrot war genoss ich es, endlich war es warm und Hallo? Ich konnte neben meinem Bias liegen! Wie geil ist das denn? Okay, cool bleiben, komm wieder auf den Teppich Kyoko! Er war so warm und weich und ich liebte seine Nähe, obwohl ich zugeben musste, dass ich so viel Abstand hielt wie möglich. Denn irgendwie war es mir dennoch peinlich oder unangenehm, ich wusste nicht direkt was aber ich konnte mich nicht ganz an ihn rankuscheln. Okay, das lag vielleicht daran, dass wir nur Freunde waren und kein Paar, nur Freunde!
    Aber was erwartete ich mir auch? Er war ein unglaublich berühmter Sänger und ich ein ganz normales Mädchen... Ich hätte nie eine Chance bei ihm. Und als ich so über meine Gefühle nachdachte wurde mir klar, dass ich ihn wirklich liebte, aber es tat so weh zu wissen, dass ich zu schlecht für ihn war. Mein Atem raste, obwohl ich immer wieder versuchte ruhig zu bleiben. Als Jungkook meinen Puls spürte fragte er, "Was ist los? Du brauchst nicht nervös oder so zu sein!".
    Neeiiiin! Bräuchte ich gar nicht! Ich lag ja auch nur gerade neben meinem Idol!
    Mann, er roch so gut! Es war so schwer ruhig zu bleiben, doch irgendwann legte sich mein Puls und ich atmete wieder normal. Endlich wurde ich müde und umso mehr ich mich an Jungkooks Wärme gewohnte, umso mehr schlief ich ein, bis ich komplett eingenickt war.

    Langsam öffnete ich meine Augen. Na der Tag begann ja wunderbar! Das Erste was ich sah, als ich aufwachte war Jungkook! Er lächelte, als er sah dass ich meine Augen öffnete und wurde leicht rot im Gesicht. Ich lächelte verschlafen zurück und schloss kurz wieder meine Augen.
    "Ich hab hier Müsli und ein Glas Orangensaft für dich, du musst mehr essen.. ", Sagte er und stellte ein Tablett auf dem Tisch neben mir ab. Langsam öffnete ich ein Auge und murmelte, "Ich bin eh schon so fett..!". Jungkook schüttelte den Kopf uns stand auf. Ich setzte mich auf und trank einen Schluck Orangensaft, dann stand ich auf und setzte mich zu Jungkook an den Tisch und sah ihm zu, als er sein Müsli aß. Er blickte kurz auf und lächelte mich an. Sein Lächeln war wunderschön und so ehrlich. Es war anders als meines. Mein Lächeln war teilweise erzwungen und so aufgesetzt, einfach hässlich. Aber ihm stand es... Und mich machte es glücklich ihn fröhlich zu sehen.

    Taehyung kam die Treppe hinunter geschlurft, er rieb sich seine müden Augen und stellte sich dann an den Herd um Spiegelei zu machen."Menno ich hab kein Bock mir selbst was zu kochen!", sagte er trotzig und blickte zu uns hinüber. "Ui, Müsli, Kookie mach mal Platz!", grinste er, schnappte sich einen Löffel und quetschte sich zu Jungkook auf den Stuhl und aß sein Müsli mit."Was haben wir heute eigentlich so alles vor?", fragte Tae mit vollem Mund. Ich lachte, "Vielleicht gehen wir ja in einen Freizeitpark, das wäre cool! Oder in einen Hochseilgarten!", Rief ich."Das klingt ja alles tierisch anstrengend..", Seufzte Yoongi, als er, mit Gina an seiner linken Seite, die Treppe runterkam. Danach folgten noch Namjoon, Jin, Hoseok und Yuna, Rin und Jimin blieben noch oben. Oh, hatte ich schon erwähnt, dass Jin, nicht wie alle anderen in kurzer Hose und T-Shirt schlief, sondern in einem pinken T-Shirt und einer pinken Hose mit Prinzessinenkrönchen darauf? Wenn nicht, dann wisst ihr es jetzt!
    Als auch endlich Jimin und Rin unten waren besprachen wir, was wir heute alles machen wollten."Also Rin und ich machen einen Spaziergang, ich schätze einwenig Bewegung tut meinem Fuß gut und wir sind in spätestens einer halben Stunde zurück!", Meinte Jimin noch, nachdem wir uns geeinigt hatten in den Freizeitpark zu gehen. Jungkook begleitete sie noch, aus irgendeinem Grund, bis zur Tür und wir machten uns fertig, während sie derweil spazieren gingen.

    63
    Ich zog mich rasch um und machte mich fertig. Als Outfit wählte ich einfach eine kurze Hose und ein T-Shirt, welches ich mir in du Hose reinkrempelte. Ich schminkte mich einwenig und drehte mir mit dem Glätteisen Locken in die Haare. Ready für den Freizeitpark! Als Rin und Jimin zurück kamen schnappte ich mir noch eine Tasche und zog ganz schlichte Sneakers an. Ich muss zugeben mit Stöckelschuhen konnte ich nicht laufen, ich vertraute diesen Absätzen nicht! Außerdem war ich mal mit diesen Schuhen übel umgeknickt, unfähig wie ich eben war.
    Wir mussten uns auf zwei Leih- Autos aufteilen und ich war mit, Jin als Fahrer, Jungkook, Yuna und Yoongi in einem Auto. "Warum fährst du uns eigentlich sonst nie irgendwo hin Seokjin?", Wollte ich wissen als ich mich anschnallte. Jin startete den Motor und fuhr los, "Mhh ich fahre einfach nicht gerne und ich bin auch nicht so sicher wie Namjoon beim Fahren...".
    "Da fühle ich mich ja super Sicher als Beifahrerin...", seufzte ich. Jungkook streckte seinen Kopf zu uns nach vorne und grinste, "Er hat noch nie einen Unfall gebaut, aber ich habe mal gehört, dass bei einem Unfall der Beifahrer oft die meisten Schäden erleidet". Daraufhin warf ich ihm einen drohenden Blick zu und er lehnte sich wieder zurück."Macht ihm doch nicht solchen Druck... Wir wollen doch nicht dass unser Hyung einen Unfall baut!", meldete sich Yoongi von hinten und ich sank tiefer in meinen Sitz bei dieser Aussage.
    "Warum wollt ihr nicht für die restliche Fahrt einfach alle schlafen!", zischte Jin verkrampft durchs ganze Auto und daraufhin gab keiner mehr einen Laut von sich. Natürlich baute er keinen Unfall und meiner Meinung nach fuhr er auch nicht schlecht.
    "Ihr seid wie kleine Kinder die sich alle schlagen, aber sobald Mami kommt sind sie leise...", Grinste Seokjin als wir bei einer Kreuzung standen und warteten, bis die Ampel grün wurde. Yoongi schmollte vor sich hin und Jungkook sah aus wie ein kleiner Hase.
    "Eu, Hyung können wir uns dort noch Smoothies holen!", Rief ich und deutete auf einen großen Stand mit Smoothies, Donuts und noch vielen Süßigkeiten jeder Art. Jin verdrehte die Augen und fuhr zu dem Stand, "Aber wenn ihr euch vollkleckert bezahlt Mami keine Klamotten!". Wir kicherten und stiegen aus. Hinter uns parkten Namjoon und die anderen, die nach uns gefahren sind. Ich nahm einen Erdbeer-Litschi-Heidelbeer Mix (keine Ahnung ob das so gut schmecktxD) und setzte mich zufrieden wieder ins Auto. Langsam kamen auch die anderen dazu und wir fuhren wieder weiter.

    "Leuteeee wir sind daaaa!", Brüllte Jin und suchte einen Parkplatz. Yoongi wachte auf und murmelte, "Ja wär' hald toll wenn wir auch noch ein' Parkplatz hätten...". Gina zappelte schon auf ihrem Sitz herum vor Aufregung."Woooow ich war noch nie in einem Freizeitpark!", staunte sie und deutete auf einen Looping. Sugas Augen wurden größer denn je und es sah aus als ob sie ihm gleich rausfallen würden, "Mann was hättest du für eine Kindheit!" Jetzt musste auch Jungkook seinen Senf dazu geben, "Ach und deine Kindheit war schön? Wahrscheinlich bist du die ganze Zeit im Zimmer gesessen und hast NICHTS getan!..." Yoongi nickte, unglaublich stolz auf sich selbst und schob die Unterlippe vor."Oh Hyung da ist frei!", Rief Jungkook und deutete nach links. Rasch wendete Jin ab und parkte vorsichtig ein. Vor dem Eingang trafen wir den Rest und gingen dann gemeinsam los. Gina sprang aufgeregt los, "Oh, oh! Da ist ein Riesenkarussel! Können wir damit fahren? Dann sehen wir von oben vielleicht auch noch Bahnen die wir dann machen wollen!". Jin nickte, "Sie hat Recht und warum nicht?"."Ehm..kleines Problemchen, Kyoko hat ziemliche Höhenangst...", Wendete Rin ein und blickte mich an."Jungkook tätschelte meine Schulter, "Dann überwinden wir das heute eben! Keine Angst ich werd' auf dich aufpassen!". Nur als ich so darunter stand und hochblickte wurde mir ganz übel und meine Beine zitterten.
    Ein Mann am Eintritt teilte uns die Sitze 9 und 10 zu, die natürlich nebeneinander waren. Vor uns saßen Gina und Yoongi und hinter uns Tae und Jin."Kann ich nicht einfach unten bleiben?", Fragte ich und stand schon wieder auf. Jungkook hielt mich am Handgelenk fest, "Keine Chance!". Er drückte mich wieder in den Sitz und legte mir diese Kette um den Bauch. Ein Mann kam noch und checkte ob unsere Gurte sicher fest waren. Dann hoben wir langsam ab und meine Füße entfernen sich immer weiter weg vom Boden."Kann ich bitte einfach wieder runter?", Ich heulte schon fast vor Angst, als wir ganz oben waren uns mein ganzer Körper zitterte. Wäre ich damals nicht neben Jungkook gesessen hätte ich wahrscheinlich einen Heulkrampf bekommen. Und das hier war nicht übertrieben, ich hatte scheiss Angst und wollte wieder runter, ich hatte Angst zu fallen, Angst vor jeder Bewegung. Doch Jungkook nahm meine Hand und lächelte mich an,"Hey,.. hey, alles ist gut... Dir wird nichts passieren, hör auf runter zu schauen!.. Sieh mich an! Alles ist gut, du bist hier bei mir und dir wird nichts passieren! Entspannt deine Beine einwenig, stell dir vor du sitzt im Auto, alles ist gut, es ist gleich wieder vorbei!..". In diesem Moment gab es einen kurzen Ruck und wir begonnen uns im Kreis zu drehen."Ich will dass das aufhört! Ich k-kann das nicht!", schluchzte ich und drückte seine Hand fest zusammen. Jungkook lockerte meinen Griff, "Mach die Augen zu... Atme tief ein und aus! Es ist noch nie jemandem hier etwas passiert, also wird dir auch nichts passieren! Versuch es zu genießen und ignorier' die Luft die dir ins Gesicht weht! Ich bin hier bei dir und ich lass dich nicht los, aber ich möchte dich hier jetzt nicht heulen sehen! Du schaffst das!". Vor uns begonn Gina vor Freude zu schreien und schlug Yoongi ins Gesicht, wie konnte sie das nur so schön finden? Vielleicht machte ihr die Höhe gar nichts aus! Sollte ich mich zusammen reißen und es auch einfach probieren zu genießen? Also gut, ich werde jetzt meine Augen öffnen und einfach den Ausblick ansehen! Ich öffnete mein rechtes Auge ein wenig, Jungkook schaute mich lachend an."Ich sagte doch du kannst das! Du musst die Höhe einfach ignorieren! Sieh dir nur die Berge und die Städte an! Okay musst nicht gleich,.. gewöhn' dich erst mal!", rief er und strahlte.
    Nur noch das andere Auge öffnen! Ganz langsam.
    Wow, ich hatte es geschafft! Obwohl ich immer noch Angst hatte sah ich mich um, Jungkook hielt meine Hand und endlich hatte ich meine Höhenangst für's erste überwunden! Wooow der Ausblick war wunderschön! Ich fühlte mich plötzlich so bedeutend und groß in der Welt. Leute liefen durch die Stadt und ich sah eine Riesenachterbahn. Und plötzlich fühlte es sich so gut an hier oben zu sein, der Wind wirbelte meine Haare herum und ich verschluckte fast eine Fliege, aber das war okay."Gefällt's dir?", fragte Jungkook. "Es ist so schön... Fühlt sich an wie fliegen.. ", murmelte ich und er begonn zu lächeln. Ob man die Villa von hier aus sah? Hmm.. Nein aber dafür gaaaanz viele andere Häuser! Ich wollte nie wieder runter, obwohl mir immer noch mulmig zu Mute war und meine Knie zitterten, hatte ich Spaß. Die Höhe machte mir plötzlich gar nichts mehr aus!"Uuuunnd Kyokooo wie iss' es?", Brüllte Tae von hinten zu uns nach vorne."Ich liebe esss!", Schrie ich zurück und gab ihm einen Daumen hoch.
    "Oh bewegen wir uns schon wieder 'runter?", Stellte ich beleidigt fest. Wir würden immer langsamer und kamen dem Boden näher.
    Als wir ganz Still standen löste ich den Gurt und stieg aus. Ahhh endlich wieder festen Boden unter den Füßen! Ich hätte mich an diesem Moment auf den Boden legen können und danken dass ich wieder heil hier ankam, aber ganz sooo dumm wollte ich nun auch nicht dastehen. Es fühlte sich kurz komisch an wieder normal zu gehen, aber man gewöhnte sich wieder. "Und, Kyoko wie war's?", Rin kam auf mich zugelaufen und umarmte mich. Ich drückte sie kurz und ließ wieder los, "Naja Anfangs hatte ich echt Angst aber nach der Zeit konnte ich es genießen!". Sie lächelte mich glücklich an, "Ach endlich! Du hattest immer so Höhenangst, du tatest mir richtig leid und jetzt hast du es überwunden!". Auch ich war stolz auf mich und grinste sie an.

    "Jetzt will ich Geisterbahn fahren!", Rief Yoongi, der sich bis jetzt wahrscheinlich nur gelangweilt hatte."Och Mann, du weißt genau wie ich sowas hasse!", Seufzten Jin und Hoseok wie aus einem Mund. Yoongi grinste, "Deswegen mach ich's ja!". Hoseok verdrehte die Augen und wir gingen in Richtung Geisterbahn."Jin Hyung, ich sitze neben dir, dann können wir uns zusammen erschrecken!", Lachte ich und wir setzten uns in einen Waggon. Namjoon bezahlte noch die Tickets und schon begonnen wir uns zu bewegen, weil Jin und ich die Ersten waren, etwas nach uns fuhr auch Jimin und Rins Waggon los."Uaaah ich glaub ich will doch wieder zurück...!", Zuckte Jin. Plötzlich wurde es dunkel und ich konnte nur durch Umrisse erkennen, dass wir auf eine Tür zufuhren...

article
1515853383
Don't tell me a Lie|Jungkook Lovestory
Don't tell me a Lie|Jungkook Lovestory
Du (Kyoko) und deine Freundin Rin zieht plötzlich nach Seoul. Dort lernt ihr die Band BTS kennen und ihr werdet Freunde. Doch eines Tages passiert etwas Katastrophales....
https://www.testedich.de/quiz52/quiz/1515853383/Jungkook-Lovestory
https://www.testedich.de/quiz52/picture/pic_1515853383_1.png
2018-01-13
40HC
Bangtan Boys, BTS

Kommentarfunktion ohne das RPG / FF / Quiz

Kommentare (254)

autorenew

vor 11 Tagen
Wann schreibst du weiter?
vor 19 Tagen
Ich hoffe dir ist nichts passiert und du schreibst bald weiter
Deine FF ist toll und ich freue mich auf die Fortsetzung♥️😊
vor 36 Tagen
Wann schreibst du weiter ?????????
vor 37 Tagen
Wann schreibst du weiterrrrrr??? Ist irgendwas passier 😕
vor 42 Tagen
Wann kommt der nächste Teil ?😍😙😚☺🤗 Die FF ist voll cool☺
vor 64 Tagen
Ahhhhhrg wie geht es weiterrrrr so spannend 😱😱
vor 70 Tagen
Diese ff ist sooooo spannend, ich liebeeeeee sie ......😍😘
Ich freue mich mega auf's nächste Kapitel...😇🙈💖
vor 71 Tagen
Heyy es wurde Zeit mich auch mal zu melden😅
Naja ich hoffe du schreibst auch bal wieder😁♥️♥️♥️ Ich will dir ich keinen Druck machen aber würde mich freuen wenn du weiter schreibst😊♥️♥️
vor 80 Tagen
Ok es war bis jetzt sehr interessant und freue mich auf die Fortsetzung 💕
vor 81 Tagen
Ich liebe dieses Kapitel!!
Es ist irgendwie cute😂😍❤
vor 82 Tagen
Hey Leute:))
Viel Spaß mir dem neuen Kapitell❤️❤️
Achja @Isa_Bella🇮🇹❤️: egal wie lange ich nicht weiter schreibe ich werde diese Fanfiction vollenden!!;) das gilt für euch alle! Ich verspreche euch, dass ich, egal wie lange ich nicht schreibe, die Fanfiction fertig schreiben werde!!❤️
Und I love you guys:)💙
lolol you are so nice and you guys mean so much to me❤️🤧(ok englisch skills sind daaa xD) but ily guys❤️💙🤧
vor 83 Tagen
Schreibst du noch weiter?
Ich muss sagen ich bin eigentlich sehr geduldig aber aber diese FF würde ich gerne weiter lesen🤗❤
vor 113 Tagen
Ich finde das Kapitel cute! Keine Ahnung warum aver uch musste städnig grinsen😂
Lg Isabella❤
vor 114 Tagen
Little Kookiie ist nicht schlimm....Geb Dir Zeit wie verzeihen Dir Bestimmt. ❤️Aber nur wenn du ein Happy End daraus machst😆❤️.Und viele Besserung an deiner Mutter👊🏻
vor 118 Tagen
Ich wollte dieses Kapitel eigentlich schon am 24. hochladen als eine Art kleines Weihnachtsgeschenk aber ich hatte dann einfach keine Zeit mehr...
Ich hoffe trotzdem es gefällt euch💙:)
vor 123 Tagen
alles gute für deine mama !!!!
ich hoffe es geht ihr besser
vor 132 Tagen
Leute es tut mir unglaublich leid, aber es kann dauern bis ein neues Kapitel kommt... Ich habe zwar eines bald fertig abet ich muss mich jetzt unbedingt um die Familie kümmern:(
Meine Mutter hat eine unglaublich schwere OP hinter sich und muss die nächsten Wochen/ Monate liegen und darf 0 Sport machen.. Ich hatte solche Angst um sie aber sie ist endlich stabil❤️😭(deswegen können wir auch an weihnachten nicht wegfahren)
Bitte verzeiht mir...❤️
vor 134 Tagen
OMO😫😱 it’s DRAAAAMAAAA omg Kyoko tut mir leid wegen Yuuto 😞😭 die arme😞 aaaaaber es freut mich das sie mit Kookie zusammen kommt❤️(INTERNATIONAL PLAYBOY🌚❤️😂)❤️❤️❤️
Pahiting 🙌🏻❤️
vor 138 Tagen
DRAMAAAAAA endlich wurde das rätsel gelöst !!!!!!!!!! Schade um jakob!!!!!er war sweet!♥ trotzdem super cooles kapitel weiter so!!
vor 142 Tagen
Ich liebe dieses Kapitel!!😍
Danke für den neuen Kapitel❤❤
Du schreibst toll❤
Lg Isabella❤