Springe zu den Kommentaren

Der komische Hilferuf von meiner Schwester! - Durim, hilf mir!

star goldstar goldstar goldstar goldstar grey FemaleMale
1 Kapitel - 345 Wörter - Erstellt von: Durim - Aktualisiert am: 2017-12-26 - Entwickelt am: - 318 mal aufgerufen- Die Geschichte ist fertiggestellt

Es geht darum, dass ich zu meiner Mutter ging. Dort wohnte meine 9-Jährige Schwester Anna. Meine Freunde sollte sich schnell ändern, als ich auf ein Blatt Papier einen Hilferuf von Anna bekam.

    1
    Ich wohnte alleine. Meine 9-Jährige Schwester Anna wohnte bei ihrer (und meine) Mutter. Ich freute mich schon auf Weihnachten. Doch da fiel mir ein, dass Anna am 23. Dezember Geburtstag hatte. Ich kaufte ihr ein 125 Meter langes Kuscheltiereinhorn. Und dann war es so weit: Annas Geburtstag. Ich ging zu meiner Mutter, und begrüßte sie. Dann ging ich zu Anna. Sie war riesig froh, mich zu sehen. Ich gab ihr das Geschenk. Sofort machte sie es auf, und sprang mir in die Arme und sagte: „Danke Danke Danke Durim". Ich sagte: „Bitte". Sie spielte mit das Kuscheltiereinhorn. Als ich ging, und Anna mich umarmte, steckte sie mir einen Zettel in meine Jackentasche. Ich ging heim. Als ich daheim war griff ich in meine Jackentasche, und sah den Zettel. Darauf stand: „Durim, hilf mir!". Ich war geschockt. Ich ging zu meiner Mutter, und fragte was dieser Zettel soll. Meine Mutter sagte: „Keine Ahnung.". Sie schloss die Tür. Ich rief die Polizei, und die kam auch. Sie nahmen meine Mutter fest, wegen häusliche Gewalt. Meine Schwester weinte und lief zu mir.Sie wohnte bei mir. Ein Jahr später, wohnte Anna bei einer Pflegefamilie, weil ich um 7:00 bis um 20:00 Uhr arbeiten musste. Ich ging zu Annas Geburtstag, feierte und als ich ging, griff ich in meine Jackentasche, weil ich mein Handy herausholen wollte. Doch ich fand einen Zettel, und darauf stand: „Durim, hilf mir!".

Kommentare (1)

autorenew

Lunakreger ( von: Lunakreger)
vor 227 Tagen
ICH WILL AUCH EIN 125 METER LANGES KUSCHELTIEREINHORN!*-*