Der Winter eskaliert⛄

star goldstar goldstar goldstar goldstar greyFemaleMale
12 Bilder - Erstellt von: Sapere aude! - Entwickelt am: - 463 mal aufgerufen

Eine kurze Tour durch den ersten Schnee.

Alle Zitate sind von Lilly Lindner. ❄

    1
    “Wortgewalt bedeutet, dass du gewaltige Gefühle in deinen sanftmütigen Worten verpacken kannst, und gleichzeitig bedeutet es, dass du mit deinen W
    “Wortgewalt bedeutet, dass du gewaltige Gefühle in deinen sanftmütigen Worten verpacken kannst, und gleichzeitig bedeutet es, dass du mit deinen Worten gewaltige Gefühle auslösen kannst.“

    2
    “Vielleicht, ganz vielleicht wird die Luft eines Tages nach regennassen Büchern riechen. Es wird ein schöner Regen sein. Und ein wundersamer Augen
    “Vielleicht, ganz vielleicht wird die Luft eines Tages nach regennassen Büchern riechen. Es wird ein schöner Regen sein. Und ein wundersamer Augenblick. Und wir, wir werden dastehen und den Worten dabei zusehen, wie sie davonschwimmen in einem Meer voller Geschichten, in dem jede Wahrheit verborgen liegt.“

    3
    “Sie hätte gerne das Glück der unvoreingenommenen Freiheit in den Augen ihrer Mitmenschen glitzern gesehen. Sie hätte gerne gewusst, dass alle wi
    “Sie hätte gerne das Glück der unvoreingenommenen Freiheit in den Augen ihrer Mitmenschen glitzern gesehen. Sie hätte gerne gewusst, dass alle wissen, dass man nichts und niemanden besitzen kann. Dass man Liebe schenkt und nicht einfordert. Dass man Liebe auf Händen trägt und nicht hinter sich her schleift. Dass man Liebe achtet: und nicht liebt, um Beachtung zu erhalten.“

    4
    “Lass mich stärker sein als die Gewalt, stärker als der Schmerz, stärker als die Enttäuschung. Und lass mich weiser sein - weiser als die Wut. D
    “Lass mich stärker sein als die Gewalt, stärker als der Schmerz, stärker als die Enttäuschung. Und lass mich weiser sein - weiser als die Wut.
    Damit ich heranwachsen kann.
    Zu einem Menschen.
    In Würde.
    Und Beständigkeit.“

    5
    “Weißt du eigentlich, dass die besten zwei Sekunden in meinem Leben die sind, die du brauchst um in mein Zimmer gestürmt zu kommen und mir fünf F
    “Weißt du eigentlich, dass die besten zwei Sekunden in meinem Leben die sind, die du brauchst um in mein Zimmer gestürmt zu kommen und mir fünf Fragen hintereinander zu stellen, nur um anschließend gleich wieder zu verschwinden, weil dir plötzlich eingefallen ist, dass du vergessen hast, Fork seinen Hundeknochen zu geben?“

    6
    “Aber eins weiß ich mit Sicherheit: Dass wir das Leben führen, für das wir uns entscheiden. Dass wir so tief fallen, wie wir es zulassen, dass wi
    “Aber eins weiß ich mit Sicherheit: Dass wir das Leben führen, für das wir uns entscheiden. Dass wir so tief fallen, wie wir es zulassen, dass wir so weit sehen, wie wir es wagen, die Augen zu öffnen. Und dass die Worte, die wir sprechen, nur so lange weiterklingen, wie wir ihnen Nachdruck verleihen.“

    7
    “Zwischen den Zeilen liest man nur, wenn man weiß, wie es ist, umgeben von Worten und Worten die eigenen zu finden.“
    “Zwischen den Zeilen liest man nur, wenn man weiß, wie es ist, umgeben von Worten und Worten die eigenen zu finden.“

    8
    “Und auch wenn kein Mensch in der Lage ist, die Zeit zu vertreiben, ohne sie zu beenden, haben wir doch alle die Möglichkeit, sie zu ignorieren, bi
    “Und auch wenn kein Mensch in der Lage ist, die Zeit zu vertreiben, ohne sie zu beenden, haben wir doch alle die Möglichkeit, sie zu ignorieren, bis sie uns irgendwann überrennt.“

    9
    “Du wirst schon sehen. Irgendwann. Hinter der Nacht, in deiner Stille. Irgendwo. Findet dich ein Wort. An das du dich halten kannst.“
    “Du wirst schon sehen. Irgendwann.
    Hinter der Nacht, in deiner Stille.
    Irgendwo. Findet dich ein Wort.
    An das du dich halten kannst.“

    10
    “Im Leben wie im Tod finden wir unser Ende. Wir steigen, wir fallen, wir schlafen, wir wachen. Und irgendwann sind wir da.“
    “Im Leben wie im Tod finden wir unser Ende. Wir steigen, wir fallen, wir schlafen, wir wachen. Und irgendwann sind wir da.“

    11
    “Fotos sind nur die Oberfläche eines Augenblicks.“
    “Fotos sind nur die Oberfläche eines Augenblicks.“

    12
    Es ist ein Vulkan!

article
1513352701
Der Winter eskaliert⛄
Der Winter eskaliert⛄
Eine kurze Tour durch den ersten Schnee. Alle Zitate sind von Lilly Lindner. ❄
https://www.testedich.de/quiz52/quiz/1513352701/Der-Winter-eskaliert
https://www.testedich.de/quiz52/picture/pic_1513352701_1.jpg
2017-12-15
6000
Bilderlisten

Kommentare (4)

autorenew

Karma (61975)
vor 155 Tagen
"Sie hätte gerne das Glück der unvoreingenommenen Freiheit in den Augen ihrer Mitmenschen glitzern gesehen. Sie hätte gerne gewusst, dass alle wissen, dass man nichts und niemanden besitzen kann. Dass man Liebe schenkt und nicht einfordert. Dass man Liebe auf Händen trägt und nicht hinter sich her schleift. Dass man Liebe achtet: und nicht liebt, um Beachtung zu erhalten.“

Dieses Gedicht ist mein persönlicher Favorit aus dieser Liste ^^.

Zu dieser Liste kann ich nur eins schreiben:
Danke.
Sapere aude! ( von: Sapere aude! )
vor 159 Tagen
Das macht mich glücklich ... 😊

@Hestur, Lilly Lindner ist einfach genial, da kann man nichts machen 😏
Alpha ( von: Alphawölfin)
vor 159 Tagen
Bei Wortgewaltig musste ich schmunzeln, weil es zutreffender ist als alles andere und mir in vielen Dingen die Augen nochmal öffnen konnte. Und weil eindrucksvolle Momente von Mut in meinem inneren Auge kreisen, welche uns zeigen, dass wir den Sturm in uns manchmal freien lauf lassen sollten.

"Es ist Winter, der erste Winter ohne mich, und er ist kälter als jeder Winter zuvor.
Und wenn dieser Winter vorübergeht,
wenn er sich zurückzieht, mit seinem weißen Gewändern,
und wenn dann ein neuer Frühling kommt,
mit einem neuen April.
Dann werde ich nicht mehr hier sein,
um deinen Namen zu flüstern.
An keinem Tag.

Aber vielleicht, ganz vielleicht,
hörst du mich wispern.
In der Ferne.

April"

(Lilly Lindner)
*Hestur* ( von: *Hestur* )
vor 159 Tagen
Schöne Zitate, einige kalt und frostig, splitternde Luft des Winters. Bei manchen musst du die grauen Zellen anstrengen um den Hintergrund und die Deutung zu entschlüssen aber letzlich stimmt es dann doch.

Mein Favorit ist ganz eindeutig die 11.
Auch 5 und 6 sind klug gewählte Worte, obwohl die 5 auf mich eher warm wirkt als kalt. Ebenfalls gefällt mir 7 ganz gut. Sie erinnert mich irgendwie an das Leben auf der Straße, diese Leute befinden sich auch ungesehen zwischen den Zeilen.