Springe zu den Kommentaren

Das Schicksal des Wiedergeborenen

star goldstar goldstar goldstar goldstar greyFemaleMale
12 Kapitel - 26.026 Wörter - Erstellt von: P.K&Co - Aktualisiert am: 2018-05-19 - Entwickelt am: - 4.111 mal aufgerufen- Die Geschichte ist noch in Arbeit - 2 Personen gefällt es

In dieser Fanfiktion geht es um eine Wieder geborenen Person aber nicht als Mensch und in einer uns unbekannten Welt dies ist aber noch nicht alles ihr selber könnt hier mitmachen wie erzähle ich euch

    1
    Hi dies ist meine erste Fanfiktion ich hoffe sie wird euch gefallen Wie ihr sicher schon bemerkt habt ist diese Fanfiktion noch nicht fertig das liegt
    Hi dies ist meine erste Fanfiktion ich hoffe sie wird euch gefallen
    Wie ihr sicher schon bemerkt habt ist diese Fanfiktion noch nicht fertig das liegt nicht daran das ich keine Story habe es liegt daran das diese Geschichte mit euch erzählt wird ja richtig gehört ihr könnt teil dieser Fanfiktion werden mehr Infos dazu folgen in diesen Kapitel

    Nun die Infos über die Fanfkition wo sie spielt und wie ihr mitmachen könnt

    1: Die Geschichte spielt in einer Fantasy Welt in der es die allseits beliebte Magie gibt und ihre mit Reiter die Monster und Abenteuer aber nicht nur das es gibt natürlich auch adlige und alle möglichen Menschen oder Halb-Menschen Rassen

    2: Nun kommen wir zu den Infos wie ihr mitmachen könnt das ist eigentlich ganz einfach ihr müsst einfach die Steckbrief Vorlage für einen Charakter im nächsten Kapitel ausfüllen
    2.1.Es gibt 3 Verschiedene Steckbriefe Der erste ist für Abenteurer wie der Name schon sagt sind das Personen die auf Abenteuer gehen und es lieben Dann gibt es den zweiten Steckbrief den Steckbrief für die HeldenDies sind spezielle Menschen die aus der uns bekannten Welt beschworen wurden davon gibt es nur 4 da sie neben dem Wiedergeborenen Die Wichtigsten rollen sind und nun der dritte Steckbrief der ist für die Monster eigentlich nur für eine Monster Art da diese mit dem Wiedergeborenen zusammen hängt und die Monster Art für die der Steckbrief ist ist die Monster Art Goblin für viele sind dies sehr schwach Monster aber ich denke man sollte sie nicht unterschätzen vor allem wegen ihren potenzial

    3: Nun ach Infos zu den Kapiteln selber ich werde die Kapitel alle in der ich-Sicht schreiben also vom jeweiligen Charakter also ich schreibe die Kapitel und sie werden dann von einem/r Kollege/in gegenkorrigiert damit ihr beim lesen nicht ausrastet

    4: Nun zu Letzt wünsche ich euch allen noch einmal viel Spaß beim lesen(Falls was schon vorhanden ist XD)und hoffe das es euch gefällt ach ja ich bin für Vorschläge immer offen

    2
    Steckbrief Vorlagen

    Nun hier könnt ihr sehen in welche Rollen ihr schlüpfen könnt.


    Abenteurer Steckbrief

    Name:
    Geschlecht:
    Aussehen:
    Kleidung:(Passend zu der Klasse )
    Klasse: Magier/Krieger/Jäger
    Unterklasse:
    (Magier)Beschwörer/Elementar Magier/Blut Magier/
    (Krieger)Söldner/Ritter/Kämpfer
    (Jäger)Druide/Tamer/Killer
    Fähigkeiten:
    Vererbte Geheime kraft:
    Schwächen:
    Kurz Biographie::

    Helden Steckbrief
    Ja es wird Helden geben. Insgesamt 4, diese kommen aus unserer Welt und jede klasse nur einmal

    Name:
    Geschlecht:
    Aussehen:
    Kleidung:(Passend zu der Helden Klasse )
    Helden Klasse: Heiliger Ritter /Erz Magier/Beschützer/Priester
    Magie Attribute: Feuer, Wasser, Erde, Luft, Licht, Dunkelheit,
    Fähigkeiten:
    Schwächen:
    Kurz Biographie:

    Monster Steckbrief
    Und nun wird das Monster enthüllt. Es ist aber nicht so besonders und die meisten würden sagen, es ist eher schwach, aber ich denke es hat Potenzial.
    Es ist ein Goblin

    Namen: Gobu(?)
    Geschlecht:
    Statur:
    Kleidung:
    Stärken:
    Schwächen:
    Fähigkeiten:
    Entwicklungsstufe: Goblin
    Eltern:
    Kurz Biographie:

    3
    Nun hier sind ein paar Infos falls ihr Fragen habt wegen ein paar Sachen in den Vorlagen, damit ihr euer Charakter auch so erstellt, dass sie dann in der Geschichte super cool rauskommen.

    Unterklassen:
    Diese bestimmt welche Fertigkeiten einer besitzt, ob er gut und böse ist und gegen wen oder was er sehr effektiv ist.

    Krieger Unterklassen: Sind alle sehr stark gegen Jäger Unterklassen die böses ein Herz haben und schwach gegen über Magier die die Elemente beherrschen.

    Jäger Unterklassen: Sind alle sehr stark gegen Magische Krieger, die Wesen beschwören, sind aber schwach gegen Krieger die fürs Gute kämpfen.

    Magier Unterklassen: Sind stark gegen über Böse Menschen aber schwach gegen über welche, die ihnen sehr nahe kommen können.

    Magie Attribute:
    Die Magie Attribute sind sehr wichtig, da nicht jeder jede Magie einsetzen kann. Natürlich gibt es auch welche mit mehreren oder gar keinen Attribute.

    Attribute lose: Können dann Körper Verstärkung´s Magie einsetzen und nur alleine durch die Menge ihrer magischen Kräfte wird die Körperkraft schon verstärkt.

    Mehrfach Attribute: Diejenige die mehrerer Attribute haben, können mächtige Attribut Zauber einsetzen, die man so leicht nicht abblocken kann. Dazu haben sie von Natur aus sehr viel magische Kraft, wodurch sie sehr viel zaubern können.

    Eltern Infos Monster:


    Goblin + Goblin = Hohe Körperkraft, Intelligenz variiert.

    Goblin + Mensch = Hohe Intelligenz und hohe Körperkraft, erhöhte Chance ein Hobgoblin Magier zu werden.

    Goblin + Wildtier = Wildtierkörperteile zum Teil, sind meistens nicht sehr intelligent, haben aber sehr starke Körperkraft, müssen aber magische Tiere besiegen oder Menschen, um ihr Tiereigenschaften zu verstärken.

    Goblin +Elfe = Sehr hohe Körperkraft, Intelligenz und von Anfang an fähig Magie zu wirken. (Passiert aber wirklich selten da Elfen sehr schwer zu kriegen sind)

    Entwicklungsstufe:
    Die, die es nicht wissen: Goblins können sich entwickeln nach einiger Zeit zu einer höheren Entwicklungsstufe. Hier erläutere ich euch die Stufen der Goblins, wie die aussehen und wie diese erreicht werden.
    Zu Anfangs werde ich aber nur diese bekannt geben.

    Die Stufe, die ein Goblin erreicht nach dem Aufstieg, wird Hobgoblin genannt. Die Merkmale eines Hobgoblin sind diese...

    Größe: Seine Größe ist nicht zu vergleichen mit seiner Vorstufe. Er ist nämlich nicht mehr so groß wie ein Kindergarten- oder Grundschule-Kind, sondern so groß wie ein 16- oder 18-jähriger Mensch. Das ist schon ein großer Unterschied.

    Hautfarbe: Manchmal kann sich seine grüne Hautfarbe ändern zu einer anderen. Das wäre eine sogenannte Unterart, zum Beispiel kann sie dunkel sein oder eisblau.

    Haare: Anders als seine Vorstufe, die im hohen Alter(20 Jahre schon)nur Barthaare hat, hat diese Form auch Haare am Kopf. Manche Unterarten können sogar ein Fell besitzen, das liegt aber dann meistens mit dem Lebensraum zusammen.

    Unterarten: Die habe ich ja nun schon ein paar mal erwähnt. Die Unterarten sind anders als die normalen Exemplare, da sie stärker sind als die normalen, da diese dann auch spezielle Fähigkeiten erlangen können oder den Weg zu einer sonst unmöglich erreichbaren Form erlangen können. Die bisher bekanntesten Fähigkeiten dieser Stufe sind wohl...

    Die Schamanen: Magische Fähigkeiten der defensiven und aggressiven Art, aber keine Heilmagie.

    Die Kleriker: Magische Fähigkeiten der heilenden und defensiven Art, dafür aber keine Kampfmagie.

    Die Beschwörer: Beschwörungsfähigkeiten und Alchemie Fähigkeiten, aber nicht so gute Kampf- und Verteidigungsmagie.

    Der Gladiator: Sehr hohe Körperkraft, kann keine Magie einsetzen, ist sehr groß.

    4
    Die Monster Mistreiter Dieser Geschichte

    Name: Gobu Saki
    Geschlecht: Weiblich 
    Statur: schulterlange braune Haare, hellblaue herausstechende Augen.
    Kleidung: relativ gut, hat sich die Kleidung aus Sachen die sie gefunden hat selbst gemacht.
    Stärken: strategisch denken
    Schwächen: liebt Kekse! Angriffe durch Pfeil und Bogen oder ähnliches.
    Fähigkeiten: kann sich in jedes Wesen verwandeln und völlig lautlos bewegen.
    Entwicklungsstufe: Goblin 
    Kurz Biographie: hatte immer guten Kontakt zu ihren Eltern. Als sie alleine unterwegs war, wurde sie von einem Goblin bedroht. Der wollte mit ihr ihre Familie erpressen. Hatte damals keine Chance sich zu wehren. Wurden von ihrem großen Bruder befreit, der sich auf die Suche nach ihr gemacht hatte. Ist seitdem vorsichtig gegenüber anderen Goblins und trägt immer ein Messer zur Verteidigung bei sich.
    Eltern: Goblineltern 
    Sonstiges: trägt immer ein Messer versteckt bei sich.

    Namen: Gobu Lis
    Geschlecht: Weiblich
    Statur: klein
    Kleidung: eine schwarze zerlumpte Robe
    Stärken: Magie nutzen
    Schwächen: Nahkampf
    Fähigkeiten: kann ein Flammenschwert rufen und damit auch Fernangriffe stärken.
    Entwicklungsstufe: Goblin
    Eltern: Mutter Goblin, Vater Mensch
    Kurz Biographie: Ihr Vater hat ihre Mutter damals vor einigen Wildtieren gerettet und gesundgepflegt. Sie sind dann einige Zeit zusammengereist und er hat auch einige Aufstiege von ihr
    miterlebt und irgendwann war mehr zwischen ihnen und so haben sie eines Tages dann Lis bekommen.

    Namen: Gobu Yui
    Geschlecht: Weiblich
    Statur: zierlich, schlank
    Kleidung: angeranzte Lederklamotten
    Stärken: Magie, kämpfen
    Schwächen: schwimmen, kochen
    Fähigkeiten: kann mit den Tieren sprechen und sie auch kontrollieren.
    Entwicklungsstufe: Goblin
    Eltern: Vater Goblin, Mutter Elfe
    Kurz Biographie: Da meine Mutter eine Elfe war, wurde ich oft von anderen verehrt und angehimmelt. Sie machten mir sogar Geschenke oder sollten wir mir was unternehmen da ich so besonders und was seltenes bin. Ich versteckte mich meistens oder zog mir ein Umhang um damit ich nicht so verhätschelt oder angehimmelt werde.

    Name: Seth
    Geschlecht: Männlich
    Aussehen: Zweimeter großer zweibeiniger Wolfgestalt, grüne Augen, scharfe gebogene Krallen, Hals linke Pfote und Bauchbereich braunrötlich, Rest des Körpers schwarz, weiße Streifen an den Ohren, über der Nase, an den Armen, Beine und Schwanz.
    Stärken: Schnelle "unsichtbare" Angriffe
    Schwächen: greife gnadenlos jeden an, der ihn töten will. Angriffe von Waffen aus Kobold-Eisen.
    Fähigkeiten: Selbstregenerierung, kann die Zeit manipulieren für Überraschungsangriffe und Angriffe auszuweichen.
    Magie Attribute: Dunkelheit
    Kurzbiographie: Ich gehöre zu einem Clan von Wolfsdämonen, die trotz ihrer Erscheinung friedliche Geschöpfe und für ihre erstaunlichen Zeitfähigkeit bekannt sind, aber wegen dem Unwissen anderer Krieger wurden alle umgebracht. Der Alpha brachte mich vor seinem Tod schnell in Sicherheit und verlor an dem Tag meine Heimat und meine Familie. Seitdem bin ich Menschen gegenüber sehr respektlos und misstrauisch und vermeide Konflikte zu ihnen, da ich sehr schnell agressiv werde und sie kaltblütig umbringe wenn man mich angreift aufgrund meines Verlustes. Nur die Fabelwesen kennen mein wahres Ich und behandeln mich wie ein gutes Wesen. Ich werde nebenbei von einen kleinen Schatten-Drachenlibelle mit den Namen Sparx begleitet, der sich meist in mein Schatten versteckt - Vorsicht! Unterschätzt ihn trotz seiner Größe nicht!

    5
    ((bold))Die Menschlichen Mitstreiter dieser Geschichte((ebold)) Name: Erik Geschlecht: Männlich Aussehen: (Bild) Kleidung:(Bild) Klasse: Jäger Unter
    Die Menschlichen Mitstreiter dieser Geschichte

    Name: Erik
    Geschlecht: Männlich
    Aussehen: (Bild)
    Kleidung:(Bild)
    Klasse: Jäger
    Unterklasse: (Jäger)Killer
    Fähigkeiten: kann Gestein kontrollieren
    Schwächen: gegen Nahkämpfer schwach
    Kurz Biographie: Ziemlich normal aufgewachsen war aber ein sehr guter Jäger und wird von vielen anderen mit diesem Respekt behandelt er hat auch eine größere Schwester welche er aber lange nicht gesehen hat.

    Name: Taka
    Geschlecht: Männlich
    Aussehen: Hat braunes Haar was hinten länger wird und leicht sein linkes Auge verdeckt, sein rechtes Auge ist blaugrau gefärbt und sein linkes ist weiß gefärbt, das liegt an einer Narbe die über sein linkes Auge diagonal verläuft. Er ist eher schmächtig gebaut, hat keine Muskeln, aber reinen kleinen Bauch.
    Kleidung: Er trägt eine schwarze Kute mit eine Kapuze die ein paar goldene und lila Verzierungen hat, unter diese trägt er Stoffsachen die aber an wichtigen stellen eine Lederverstärkung haben.
    Klasse: Magier
    Unterklasse: (Magier)Beschwörer
    Fähigkeiten: Er besitzt die Fähigkeit den Status eines Feindes zu sehen, er kann also sehen ob er vergiftet, paralysiert oder am schlafen ist. Dazu kann er sehen wie die Gewinnchancen gegen den Gegner sind, aber nur für ihn selber.
    Vererbte Geheime kraft: Er hat durch seine Großmutter, die eine Elfin war, die Macht erhalten die Elfensprache zu sprechen und die Waldgeister zu spüren.
    Schwächen: Er hat eine große Angst vor Schwertern, deshalb braucht er auch länger um Zauber zu wirken, wenn ein Schwertkämpfer in der Nähe ist.
    Kurz Biographie: Er war einst ein aufstrebender Schwertkämpfer, da er wie sein Vater ein Ritter werden wollte und ein Beschützer des Königs. Dies änderte sich jedoch, als sein Vater durch eine List eines Kameraden getötet wurde und dieser dann auch noch seine Mutter und seine Schwester tötete und dies nur, weil sein Vater die rechte Hand des Königs wurde. Dieser Schwertkämpfer griff ihn an und verletzt ihn schwer an seinem rechten Auge. Durch meine Wut und Hass habe ich dann einen mächtigen Dämon beschworen, seitdem aber habe ich große Angst vor Schwertern und widme mich der Magie.

    Name: Dakota Flemmenbach
    Geschlecht: Weiblich
    Aussehen: Sie hat rotblonde Haare, welche sie meist geflochten trägt, sie gehen ihr normalerweise bis zur Hüfte. Das Gesicht ist ovalförmig und markant, die Augen sind stahlgrau mit ein paar braunen Sprenkel. Ihre Haut ist apuccinofarben, bzw. hat eine hellere gebräunte Farbe. Ihre Größe und das Gewicht liegen knapp unter dem Durchschnitt.
    Kleidung: Sie trägt ein bodenlanges weißes Gewand mit weiten langen Ärmeln und großer Kapuze, ein Seil hält das Gewand an den Hüften zusammen. Sie trägt einfache Lederstiefel und eine braune Lederhose.
    Klasse: Jäger
    Unterklasse: Druide
    Fähigkeiten: Sie hat jetzt keine magischen Fähigkeiten, aber sie ist eine ziemlich gute Heiler und Jägerin, sie kann gut mit Bogen und Sichel umgehen. Sie kann außerdem Runen lesen.
    Vererbte Geheime kraft: Sie kann die uralte Druidensprache flüssig sprechen und lesen, so kann sie uralte Zauberformeln an Magier weitergeben.
    Schwächen: Sie hält sich so gut wie nie an irgendwelche abgesprochenen Pläne, außerdem denkt sie nicht nach, bevor sie etwas tut, sie tut es einfach, ohne auf andere Rücksicht zu nehmen, was allerdings nicht heißt, dass sie riskiert, dass jemand für sie büßen muss. Aber als ihre größte Schwäche würde man ihre Familie sehen, für die sie alles tun würde. Sie würde nie jemanden verraten, lieber ewige Folter als das.
    Kurz Biographie: Ich lebte bis vor zwei Jahren noch in einem Dorf, welches dann aber vor zwei Jahren überfallen wurde. Seit dem lebe ich mit ihren Eltern und fünf Geschwistern im Wald. Ich mache es mir unter anderem zur Aufgabe meine Familie und die Goblins so weit wie möglich von einander fern zu halten. Aber da kam es zu einem Zwischenfall... Ein Goblin kam in unsere Hütte, als meine Eltern aus dem Haus waren, ich war auf der Jagd, als es passierte... Meine jüngste Schwester konnte sich nicht in Sicherheit bringen. Ich mache mir seit dem Vorwürfe und will denjenigen zur Strecke bringen, der dafür verantwortlich ist.

    Name: Lilium (Liliü) Vapyra
    Geschlecht: weiblich
    Aussehen: schwarze Haare fast bis zur Taille, die sie immer mit einem schwarzen Band im Nacken zu einem losen Zopf zusammenfasst, bei dem vorne einige kürzere Strähnen heraushängen, lilane Augen, die von langen, schwarzen Wimpern umrahmt werden, fein💗rig, im Vergleich zu anderen Person und der Größe ihres Oberkörpers recht lange Beine, sportlich, je nachdem wie sie sich bewegt kann man ihre Muskeln sehen, blasse Haut, 1, 81 groß und 68 Kilogramm schwer.
    Kleidung: ein schwarzes Hemd mit ebenso schwarzer Krawatte, darüber eine dunkelgraue Weste von einem Anzug, schwarze Handschuhe, eine lange schwarze Hose, schwarze Schuhe. Darunter trägt sie eine lederne Rüstung, um vor den meisten Angriffen etwas geschützt zu sein.
    Auf dem Rücken ist ihr Schwert befestigt und sie trägt viele Messer und Dolche in unterschiedlicher Größe am Körper
    Helden Klasse: Beschützer
    Magie Attribute: Feuer, Dunkelheit
    Fähigkeiten: Sie kann sehr gut mit Klingen umgehen und schnell unbemerkt töten. Des weiteren kann sie die Schritte ihres Gegners vorausahnen, was oftmals so aussieht, als hätte sie sehr gute Reflexe.
    Schwächen: ihr Bruder Damir, Personen die ihr wichtig sind.
    Kurz Biographie: Sie und ihr Zwillingsbruder werden seit ihrer Geburt von der Mafia verfolgt, da ihre Eltern der Mafia Geld schulden, da sie das aber nicht bezahlen konnten, haben die Eltern ihre Eltern sie und ihren Zwillingsbruder verkauft.

    Name: Rayon
    Geschlecht: Männlich
    Aussehen: Braune struppige haare . Mein Gesicht ist etwas kantiger aber geschmeidig zurzeit meine Augen sind Saphire blau und sehen sehr ernst aus . Mein Körperbau ist etwa normale ich habe nicht zu viel fett aber auch nicht zu viele Muskeln .Bin etwa 180 cm groß
    Kleidung: ich trage eine Metall Rüstung die aber zum teil Leder ist das Leder verbindet die Metall Platen du ist verzaubert so das es so hart ist wie das Metall das Leder wurde schwarzgefärbt dazu trage ich einen blauen Umhang der seitlich über meine schultergeht und zu meiner Augenfarbe passt auf den Umhang ist ein kreuz im kreis was golden angehaucht ist dann trage ich noch einen gürtle wo dran mein kurz schert befestigt ist auf meinen rücken trage ich dann noch einmal 2 Schwerter
    Helden Klasse: Heiliger Ritter
    Magie Attribute: Licht
    Fähigkeiten: Heiliger Kreuz hieb wenn ich 2 Schwerter in der Hand halte und mein Manna in denen sammle kann ich jegliche schwache böse Magie negieren mittelstrake böse Magie kann ich abwehren oder reflektieren und starke böse Magie wird um 50 Prozent abgeschwächt dazu werden dunkle Wesen geläutert
    Schwächen: Ich habe in der Dunkelheit angst deshalb kann ich mich in er Dunkelheit nicht so richtig konzentrieren
    Kurz Biographie: Ich bin 15 Jahre alt und bin alleine aufgewachsen und habe eigentlich meistens mich um mich selbst gekümmert meine Eltern waren selten zuhause und habe dann wenn sie mal da waren nur ein sau stall angestellt trotz allem mit dem geldverdienen war ich ziemlich gut in der schule und habe einige Klassen übersprungen deshalb bin ich aber auch etwas arrogant und abweisen geworden und da ich nie wirklich jemanden hatte der mir mit meinen Ängsten hilft habe ich riesen angst vor er Dunkelheit

    6
    Die Wiedergeburt Kapitel 1

    Hallo mein Name ist *unverständliches Gekratze* und ich wurde wiedergeboren aber​ um dies zu verstehen, lasst uns zurück zum Anfang gehen. Ich habe mich mit ein paar Freunden getroffen und mit ihnen gefeiert. Allmählich sind alle gegangen und waren nur noch zu dritt. Robin, ein Mädchen was ich sehr mochte und Leo, mein ehemaliger bester Freund. Ja ihr habt richtig gehört - "ehemaliger bester Freund". Der Grund: Als ein wenig Zeit verging, wurde Julia sehr betrunken und da sie zu weit weg wohnte brachten wir sie zu mir, da mein Haus am nächsten war. Danach wollten wir eigentlich noch ein wenig feiern, aber dann sprach mich Leo von der Seite an.
    "Hey was sollte das eigentlich mit dem Geflirte mit Julia?" "Wieso? Ich mag sie halt und du hast doch eine Freundin." "Nein hab mit ihr Schluss gemacht, weil ich Julia will!" "Und du hast doch freie Bahn. Sie hat keinen Freund." "Nein hab ich nicht du stehst nämlich in meinem Weg!"
    Da sticht er plötzlich mit einem Messer in meinen Bauch. Sofort wird mir mächtig schlecht und meine Pupillen weiten sich vor Schreck. Ich dachte zunächst, das ich das schon überleben würde. Das nächste Krankenhaus ist nicht weit entfernt also wenn ich den Notruf kontaktiere würden sie rechtzeitig kommen. Aber falsch gedacht. Leo kickte meine Beine so zur Seite dass ich umfiel und stach noch einmal zu. Durch den Schmerz konnte ich ich mich kaum bewegen und durch den Sturz hatte ich mir den Kopf am Gehweg gestoßen wodurch ich eine Kopfwunde kriegte und keinen klaren Gedanken fassen konnte. Ich kriegte nur noch mit, wie alles um mich herum dunkler wurde und als letztes sah ich Leo, wie er immer wieder auf mich zustach. Danach war es still aber ich lebe. Woher ich das weiß? Ganz einfach. Ich konnte im Unterbewusstsein mein Atem hören und als ich nach einer Weile meine schwerfühlenden Augenglieder öffnete lag ich auf einem Bett und sah um mich herum überall Blut und eine Frau. Ich wurde anscheinend gerade geboren... aber warte mal. Ich schaue genauer auf meine Hände. Sie sind grün. Aber warum? Aufeinmal wird die Tür des Raumes aufgeschlagen und ein grünes Vieh fliegt hinein gefolgt von einer größeren Version. "Du weißt doch das es gegen die Regeln unserer Meister verstößt Menschen Frauen anzufassen ""ich konnte aber​ nicht wieder stehen". Danach sieht die größere Kreatur zu mir und ist überrascht. Aber binnen weniger Sekunden ist sein Gesicht mit Zorn erfüllt. "Du hast ein Kind gezeugt. Damit hast du dich in Gefahr gebracht....Ich muss es wohl nun doch tun. Auch wenn ich es gerne nicht getan hätte. Lebe wohl mein guter Freund." Die größerer Gestalt bewegt seine Hand und zieht auf einmal sein Schwert mit dem es die kleinerer Gestalt zerschneidet. Vor meinen Augen jemanden töten zu sehen hat mich schon in Schockzustand versetzt da kommt der "Mörder" nun auf mich zu. "Es tut mir leid aber du musst auch sterben ....." Was? Ich werde auch getötet? Er schaut mich an und holt zu mein Gnadenstoß aus. Verängstigt schließe ich die Augen. Doch dann zieht es sein Schwert zurück. "Nein. Ich kann nicht. Du bist nicht daran schuld was passiert ist. Ich werde dich mitnehmen und zu meinen Meister bringen. Du wirst mit uns leben....aber du braucht einen Namen...dein Name ist von nun an Gobu Pik." Nachdem ich dies vernahm wurde ich ganz schläfrig. Ich bin ja auch ein Baby und habe gerade sehr viel mit erlebt...Zum Glück musste ich nicht schon wieder sterben aber ich habe ganz viele Fragen in meinen Kopf. Wer oder was bin ich? Wo bin ich? Wieso wurde das kleinerer Wesen getötet und ich gerade noch verschont? Und vor allem...wo werde ich hingebracht?

    7
    Das Verrückte Treffen Teil 1 Kapitel 2

    Eriks´Sicht

    Heute habe ich meine monatliche Suche nach der mysteriösen Magierin gemacht, die mir vor einiger Zeit das Leben gerettet hat. Aber auch diesmal habe ich keine Informationen gefunden weshalb ich mich in die Tarverne zurückgezogen habe. Wie immer waren die Drunkenbolde der Abenteuerer Gilde da und haben ihr Geld verprasst aber heute war was anderes. "Ein kaltes bitte."
    Bedienung: "Kommt sofort. Das wären dann 3 Kupfermünzen." Ich gebe der Bedienung fünf Kupfermünzen. "Hier. Als Entschädigung für mein Kameraden." Die Bedienung nimmt es fröhlich nickend an und geht meine Bestellung holen. Während ich warte, spricht mich ein Abenteurer an, der lachend an einem anderen Tisch sitzt. "Haha, wenn das nicht der kleine Erik ist? Hast wohl wieder nichts geschafft." Dieser Typ sehe ich immer, wenn ich hier eine Pause einlege und und versucht mich immer wieder zu provozieren. "Suchst immer noch diese mysteriöse Magierin? Hallo! Hör doch auf zu lügen! Jeder weiß doch dass du gelogen hast. Gib es doch zu!" "Ich habe nicht gelogen! Hör auf sowas zu erzählen, du Drunkenbold!" Ein Abenteurer bekommt unsere kleine Unterhaltung mit und kommt mit seine Kameraden hierher. "Was hast du gesagt?"
    "Ich habe den Drunkenbold gesagt du machst doch gar nichts, sitzt der Gilde nur auf der Tasche herum und versäufst dann alles hier."
    "Das reicht mir! Jungs!" brüllt der Abenteurer und zwei seiner Anhänger stürmen auf mich los. Ich habe es wohl etwas übertrieben. Verdammt, die sind zu schnell! Ich kann mein Bogen nicht so schnell ziehen oder gar ein Pfeil benutzen. Da erwischt mich einer von ihnen mit seinen Dolch und der andere stößt mich gegen einen Tisch, wo viele Getränke von anderen Kunden stehengelassen wurden. Der ganze Boden war jetzt voller Glassplittern und verschüttende Drinks was meine Landung nicht angenehmer macht. "Au!" Langsam rappel ich mich auf und schüttel den Kopf. Kaum blicke ich nach vorne, kommen die Abenteurer wieder auf mich zu. Oh nein! Schnell biege ich meine Arme vor dem Kopf um mich vor den Angriffen zu schützen. Aufeinmal taucht ein Schattenwolf auf, das meine Angreifer knurrend anspringt. Sie schlagen hart auf den Boden auf und der Wolf verschwindet. Zuerst dachte ich es wäre die Magierin und drehte mich dahin um, wo der Wolf aufgetaucht ist, aber da steht...

    Taka´s Sicht

    Da komme ich gerade in einer neuen Stadt an und wollte mir eine kleine Stärkung genehmigen da entdecke ich zwei Leute, die auf einen anderen losgehen. Zum Glück war ich da sonst wäre er nicht so gut davon gekommen, aber ich möchte wissen was hier los ist. "Hey! Was ist hier los? Wieso greift ihr den zu zweit an?" Von denen bekomme ich keine Antwort, weil sie durch den Schock meines Angriffs bewusstlos geworden sind. Da bedroht mich ein Drunkenbold. "Was hast du mit meinen Jungs gemacht?" Wütend stürmt er auf mich los und bevor ich einen Gegenangriff starten konnte zückt er ein Schwert und ich erstarre vor Schreck. Zum Glück wurde dieser Angriff auf mich beobachtet. Der Abenteurer, der attackiert wurde, konnte sich wieder sammeln und schießt mit seinen Bogen einen Pfeil zielgenau in das Knie des Angreifers, der zu Boden fällt und dabei einen Tisch umstößt, das in die Luft fliegt und direkt auf ihm und seine Anhänger landet und außer Gefecht setzt. So einen präzisen Schuss hab ich noch nie gesehen. Wirklich beeindruckend. Der "Bogenschütze" bedankt sich bei mir für die Rettung. "Danke für die Hilfe." "Nichts zu danken. Was ist hier eigentlich passiert?" frage ich ihn und als er mir alles erzählt hat, grinse ich daraufhin. "Oh verstehe. Dann waren das wohl Abenteurer. Ich hoffe nicht auf einen höheren Rang als ich. Ich bin übrigens Taka, ein Beschwörer. Ich danke dir auch für die Hilfe." Er stellt sich nun mir vor. "Ich bin Erik. Schön dich kennenzulernen Taka." Da hören wir beide aufeinmal eine Person aus der Küche kommen, der das ganze Chaos von dem kleinen Kampf erblickt. Knallrot vor Wut blickt sie zu uns und rennt schreiend auf uns zu. "Oh Mist. Wir sollten lieber abhauen." Ich stimme Erik zu aber da dieses Chaos unsere Schuld war, haben wir schnell aus unseren Geldbeutel jeweils zwei Silbermünzen gezückt bevor wir dann blitzgeschwind aus dem Lokal rausgerannt sind. Das war der Beginn einer chaotischen aber hoffentlich guten Freundschaft.

     

    8
    Die Wahrheit & ein entschluss Kapitel 2

    Gobu Pik´s Sicht 

    Es sind nun zwei Tage vergangen seid ich geboren wurde. Zu meiner Verwunderung bin ich ungefähr so groß wie ein Grundschüler. Als ich den großen Kerl gefragt habe, der mir meinen Namen gegeben hat und mich töten wollte, erklärt er mir: "Wir Goblins haben ein sehr schnelles Wachstum. Deshalb ist unsere Lebenszeit so kurz, aber nur für die, die nicht aufsteigen. Dann wird die Lebenserwartung erhöht" Mitten bei seiner Erklärung breche ich ihn ab. "Sekunde! Aufsteigen? Was meinst du damit und wieso siehst du so anders aus und wie ist dein Name? Wer ist dein Chef und wieso wurde dieser kleine Goblin getötet? War das mein Vater und was ist mit der Frau?" "Oh du weißt ziemliche viele Wörter. Ich hoffe du wirst groß und stark...dann beantworte ich dir mal deine Fragen. Ich bin ein Giga-Minotaurus, eine Aufstiegsart der Goblins. Aber ich habe einen langen Weg hinter mir, um auf diese Stufe zu kommen. Nicht nur eins. Mein Name ist Gigra und der Chef ist unserer Anführer. Er will der König der Goblinrasse werden, sein Name ist Karkrou. Dieser kleine Goblin war in der Tat dein Vater und er hat eine Regel unseres Chefs gebrochen, das wir nur die Menschen in unserer Siedlung anfassen. Er hat diese Frau angefasst, eine Adlige mit speziellen Fähigkeiten. Deshalb haben wir nun Probleme. Diese Frau... ich bezweifle, dass sie es überlebt hat, aber ich hoffe dass sie starb weil dadurch könnte sie nun ihren Adelstitel verlieren. Und nun zum Aufstieg. Das ist eine spezielle Fähigkeit von uns. Wenn wir stärker werden, verändert sich unser Körper und irgendwann erreichen wir die Grenzen unseres Körpers. Doch dann verändert sich unserer Körper und wir durchbrechen unseren Limit. Und nun komm. Es ist nicht mehr weit Gobu Pik." Da melde ich mich wieder zu Wort. "Hey warte! Was meinst mit speziellen Fähigkeiten und nur Menschen anfassen in der Siedlung?" Gigra antwortet nur: "Du hast wirklich viele Fragen. Schau es dir selber an." Er führt bei den Ranken eine Handbewegung aus und was ich sehe, ist so unglaublich das meine Augen wie Sterne glitzern. Ich erblicke einen gigantischen Berg an dem andere Gipfeln verbunden sind und davor befindet sich ein riesiges Dorf, wo viele verschiedene Kreaturen herumlaufen. Gigra erklärt mir, dass dieses Dorf von Goblins, Menschen, Zwerge und Kobolde bewohnt ist. "...Hier in diesem Berg hat alles angefangen und ist unsere Festung. Nun folge mir. Ich werde dich unseren Chef vorstellen." Mir war es schon etwas peinlich da rumzulaufen, weil Gigra mir zum Tragen alte Lumpen gegeben hat. Die Bewohnern tragen hier angemessere Klamotten und ich laufe wie ein Obdachloser herum. Nach einen kleinen Fußmarsch durch die Hauptstraße erreichen wir ein großes Tor, wo zwei Wachen davor stehen. Wir werden von denen reingelassen nachdem der Giga-Minotaurus mit ihnen kurz gesprochen hat. Wir durchqueren ein kompliziertes Gängesystem fast so wie ein Labyrinth und kommen in einem großen Raum an, wo ein Wesen auf einen Thron sitzt. Das muss Karkrou sein. "Du bist also endlich zurückgekehrt. Was ist mit Assrou passiert und wer ist der kleine Goblin?" "Meister Karkrou. Das ist Gobu Pik, der Sohn von Assrou. Da er der Sohn eines Verräters ist, habe ich ihn so genannt da er nicht würdig ist einen richtigen Namen zu bekommen." Mein Blick wandert sofort zu ihm. Ich dachte er mag mich aber nun sagt er mir dass ich keinen richtigen Namen verdiene und deshalb diesen Namen erhalten habe. "Wieso?" frage ich, da schnauzt Gigra mich grob an. "Halte dein Mund, ehrenloses Kind!" Ich zucke vor Schreck zusammen und gehe ein paar Schritte zurück. Da spricht Karkrou, der auf mich zukommt. "Stop Gigrou! Dieses Kind kann nichts dafür aber du hast ihn schon nach den größten Verräter unseres Clans benannt. Es tut mir leid Gobu Pik, du musst mit deinen Namen leben." Als er sich mir nähert fällt mir erst auf, dass er sehr groß ist und vier Arme sowie fünf Hörner besitzt. Aber ich habe vor ihm keine Angst. Ich bin schonmal gestorben. Der Tod sieht schlimmer aus, daher bleibe ich ruhig vor ihm stehen und nicke nur. Karkrou legt einer seiner vier Hände auf mein Schulter und spricht zu mir. "Überlebe und siege gegen jede Erniedrigung. Egal ob dich jeder hasst und dich angreift, gib nicht auf, gewinne und überlebe." Ich glaube dies waren die ersten ehrlichen Worte die ich seit meiner Wiedergeburt gehört habe. Dazu haben sie mir Kraft gegeben um den Verlust meiner Menschengestalt und meiner Familie, die ich nie wiedersehen werde, zu überstehen. Mit stolz geschwellter Brust spreche ich laut und entschlossen. "Ich werde sie nicht enttäuschen, Meister Karkrou."


    Gobu Saki´s Sicht 

    Vor ein paar Tagen ist hier ein neuer Goblin erschienen. Er trägt den Namen Gobu Pik, den Namen des Verräters. Was hat er getan oder was haben seine Eltern getan? Auf jeden Fall ist es nicht gut in seiner Nähe zu sein aber es ist andererseits auch traurig dass er alleine ist....Warte. Was rieche ich da? Sind das etwa Kekse? Ich reibe mir kurz die Augen und schaue noch einmal auf den Goblin, der gerade Kekse gekauft hat, dessen Duft herrlich in meine Nase steigt. Ich glaub ein kleines Gespräch kann nicht schaden und wenn ich dazu noch Kekse bekomme, umso besser. Ich laufe zu dem Neuling und spreche ihn an. "Hey, du bist Gobu Pik oder? Wieso bist du so alleine?" Ich habe ihn wohl erschreckt da er aufeinmal zusammengezuckt ist und beinahe die Kekse fallen gelassen hat. "Ja ich bin Gobu Pik. Bitte erschrecke mich nicht so sehr... Und was willst du von mir? Alle meiden mich hier weil ich den Namen des großen Verräters trage." Ich kann es mir erklären, aber...Seine Aura ist von Verzweiflung und Kummer, aber auch voller Wille und Hoffnung gefüllt. Ich frage mich wieso. "Ich wollte mich mit dir unterhalten. Mir ist es egal, dass du den Namen des großen Verräters trägst. Du bist ja nicht der große Verräter....Hey. Wie wäre es, wenn wir beide gemeinsam auf die Jagd gehen? Dann würden wir uns besser kennenlernen und die anderen sehen, dass du nur den Namen trägst, aber eigentlich ein ganz lieber Typ bist." Der Goblin nimmt den Vorschlag dankend an und treffen uns kurz darauf im Wald. Wir erlegen zehn gehörnte Hasen und drei gepanzerte Waschbären. Relativ leichte Beute eigentlich, doch dann greift uns ein dreihörniges Pferd an. "Lauf Gobu Pik, Lauf!" Aber er weigert sich. "Nein! Dieses Mal nicht! Dieses Mal werde ich es tot besiegen!" brüllt er und das dreihörnige Pferd an. Wie durch ein Wunder bricht er ihm ein Bein und rammt seinen Dolch in die Kehle. Es wäre beinahe gebrochen, doch dann tötet er es einfach und rettet mir das Leben. Nach diesen Angriff sind wir aber ohnmächtig geworden und als wir wieder zu Bewusstsein kommen, befinden wir uns im Gebäude der Pflegerin, die unsere Wunden verheilt hat. Kurz darauf tretet der Chef ein, der einerseits besorgt um Gobu Pik aber andererseits auch erleichtert ist, weil ihm nichts zugestoßen ist. Er drückt bei mir seine Dankbarkeit aus. "Ich danke dir. Dank dir hat er Vertrauen fassen können und gezeigt dass er anders als der Verräter ist." Der Chef bricht sogar in Tränen aus, was mich schon sehr überrascht hat. Aber eine Sache verstehe ich immer noch nicht - Wieso hat er mir keine Kekse gegeben?
    Es sind jetzt drei Tage vergangen und hab Gobu nicht mehr gesehen oder was von ihm gehört. In der Division, die ich anführe, lästern alle über ihn. Das reicht! Ich hab die Schnauze voll! "Hey! Hört mal! Gobu Pik ist kein Verräter und er ist auch nicht schwach! Ihm verdanke ich sogar mein Leben und selbst der Chef macht sich Sorgen um ihn. Also hört gefälligst auf über ihn schlecht zu reden!" Nach meiner Standpauke sind meine Schergen sofort still was wohl daran liegt, dass sie mich anhimmeln weil sie mich für den Stärksten halten. Ok das stimmt auch. Ich bin die stärkste weibliche Goblin meiner Generation aber bei den Männern ist Gobu auch in einem hohen Rang und hat mich schon übertroffen. Aber ich werde ihn einholen, immerhin hat er mich dumm dastehen lassen. Mich, die Anführerin des zwölften Sturmtrupps wo nur die stärksten Kriegern aufgenommen werden.

    9
    Das verrückte Treffen Teil 2
    Kapitel 2
    Eine Neue Kraft & der Auftrag


    Erik's Sicht


    Es sind nun ungefähr sieben Tage vergangen seit ich einen neuen Freund gefunden habe - Taka. Wir sind, auch wenn es nur sieben Tage waren, sehr gute Freunde geworden und er hat mir auch etwas von seiner Vergangenheit erzählt. Das war echt nicht schön was er alles erlebt hat.... "Nun gut. Schluss mit Trübsal, immerhin haben wir geplant heute gemeinsam einen Auftrag bei der Gilde zu machen." Da ziehe ich mich um und rüste mich aus und will gerade die Treppe hinuntergehen, als ich aus einem Raum Frauengeschrei und eine Männerstimme wahrnehme. Es hört sich an, als ob der Mann sie ausrauben würde. Was soll ich tun? Soll ich ihr helfen oder sie in Ruhe lassen? .....Nein. Ich muss ihr helfen!
    Ich renne gegen die Tür sodass es auseinander fliegt und lauter Bruchstücke auf dem Boden verstreut liegen. Ich hab mich dabei auch selbst verletzt und mein Bogen fällt zu Boden. "//Verdammt!//" Ich sehe ein etwas stämmiger Kerl und seine zerfetzte Ausrüstung gleicht dem eines Söldners. //Das könnte ein Problem werden.// Dazu hat er einen 3-Tage-Bart und einige Muttermale. Die junge Dame hat langes dunkelblondes Haar und ist etwas zierlicher gebaut. Sie trägt die Arbeitskleidung der Bediensteten in diesem Gasthaus, ist aber ein wenig zerstört. //Wollte der etwa ... dieser Dreckskerl!// Ich versuche meinen Bogen aufzuheben, da fliegt ein Dolch knapp an meinem Gesicht vorbei und verwundet mich an der Wange. Leicht knirschend berühre ich meine Wange mit eine Hand und wische mir den Blut ab. Da spricht der Mann mit groben tiefen Tonfall zu mir: "Was willst du hier du kleiner Zwerg? Lass die Erwachsenen alleine!" Da holt er zwei weitere Dolche raus. Sekunde...Dolche sind Waffen von uns Jäger, das heißt...Der ist ein schäbiger Jäger. Bevor er einen weiteren Dolch wirft, schnappe ich meinen Bogen, springe nach rechts auf eine Kommode und nutze meine Geschwindigkeit, um an der Wand zu laufen. Mein Pfeilschuss streift ihn aber nur ich schnappe den Deckenleuchter und schleudere mich zurück zum Eingang. Während ich in der Luft bin, erwischt er mich mit einen weiteren Dolch, der in meinen Bein stecken bleibt. Ich schreie auf, ziehe den Dolch knirschend vor Schmerzen wieder heraus und halte mein verwundeten Bein mit eine Hand fest. Kniend schaue ich zu dem Einbrecher, der vor meinen Augen einen großen Fehler begeht. "Wenn ich sie nicht haben kann, dann keiner!" Er rammt sein Dolch direkt in den Brustkorb der Frau. Ich erstarre vor Schock, als sie atemstockend zu Boden fällt und ihren letzten Atemzug macht. Das hätte er besser nicht tun sollen. Vor Wut und Zorn schreie ich den Mörder an. "Du Mistkerl!" Ich vergesse in diesem Augenblick die Schmerzen meiner Stichwunden und ziehe mein Bogen. Da passiert etwas Unglaubliches. Ich weiß nicht wieso, aber um mein Pfeil legt sich ein Schimmern, der sich dann manifestiert. Es beginnt an der Spitze und dann um den Rest meines Pfeils. Das Schimmern nimmt zudem die Form von zwei Flüsse an. Ich schieße diesen leuchtenden Pfeil ab und nach nicht mal eine Sekunde durchbohrt es den Killer und zerstört dazu den Boden unter unseren Füßen, wodurch wir im Büro der Chefin hinunterkrachen. Durch diese Bruchlandung konnte ich mich nicht mehr bewegen und lege bewegungsunfähig zwischen den Trümmern des zerstörten Bodens. Da kommt die Chefin hinein und beginnt bei diesem Schauspiel laut zu schreien. Sofort kommen daraufhin eine Gruppe von Rittern hineingestürmt. Als die Chefin die Rittern alles erzählt waren in diesem Moment meine Gedanken: "//Oh nein! Jetzt komme ich ins Gefängnis!//" Aber überraschenderweise werden nur die Toten mitgenommen. Da spricht die Chefin zu mir ins Ohr. "Meine Schwester hat mir von einem Jäger erzählt, der ihre Nichte mehr Geld gegeben hat und sich für die Taten entschuldigte. Sie hat mir diesen Jäger beschreiben. Ich tippe, dass du es warst und deine Aura ist auch nicht die eines Bösen...
    Ich vermute du hast sie gerächt. Dafür danke ich dir. Ich werde dich für Nichts belangen, ich würde dich nur bitten so schnell wie möglich aus meinem Gasthaus zu verschwinden."


    Taka´s Sicht

    Ich bin gerade auf dem Markt um mir ein paar Tränke zu kaufen, da sehe ich ein paar Ritter an mir vorbeilaufen. "//Was geht denn hier ab? So viel ich weiß ist heute kein Veranstaltung. Wo laufen die denn hin? Sekunde. Liegt in diese Richtung nicht Erik´s Gasthaus 77?//" Ich nehme meine Beine in die Hand und renne los. Auf dem Weg dorthin sehe ich die Ritter wieder, die zwei Körper wegtragen.
    Einige Bewohnern sehen hinterher und fragen sich, was passiert ist. Ich hingegen renne weiter hin und komme bei Erik´s Gasthaus an. Ich stürmen hinein und rufe nach ihn. "Ich bin hier." höre ich ihn rufen und sehe ihn an einem Türrahmen stehen. Sofort fällt mir auf, dass seine Klamotten etwas dreckig sind, aber nicht nur das. Ich spüre in seine Aura eine Veränderung...Moment. Er ist aufgelevelt und...hat er eine Fähigkeit freigeschaltet? "Erik...Was ist hier passiert?" "Das besprechen wir später. Erstmal raus hier und dann auf zur Gilde."
    Ich nicke und wir machen uns auf dem direkten Weg zur Gilde. Wir konnten uns nur einen niedrigen Auftrag aussuchen, aber das ist okay.
    Ich bin ein E Rang und er ist ein D Rang. Den schwersten Job, den wir annehmen dürfen, ist ein D++ Auftrag. Den Auftrag, den wir uns ergattert haben, ist die Auslöschung eines Goblinnestes in der Nähe des Dorfes Traqunis. Dies ist ein 2 Tagesritt von hier entfernt...Nachdem wir also den Auftrag hatten, habe ich mich um zwei Pferde gekümmert, da unser Auftraggeber erst noch mit uns sprechen wollte. Daher müssen wir zum Adligen, der über das Dorf regiert. Da wir eine kleine Geldhilfe von der Gilde bekommen, konnte ich zwei ziemlich gute Pferde für uns mieten. Erik hat sich um die Proviant gekümmert. Um 14 Uhr haben wir uns am Tor getroffen und sind aufgebrochen. Die zwei Tage waren die Hölle, da Erik kochen wollte und er kann nicht kochen. Als wir dann angekommen sind, haben wir uns mit unseren Auftraggeber getroffen. "Da seid ihr ja, meine zwei mutigen Recken. Ich bin Gruffenhock der Adlige, der über diese schöne Dorf regiert. Seit neuestem haben wir hier ein Problem mit Goblins. Eklige Viecher...Sie töten unser Vieh und rauben unsere jungen Frauen. Ich möchte euch bitten, rettet die Frauen und rottet die Goblins aus. Da unter den Frauen auch meine einzige Tochter ist, gebe ich euch 20 Kreuz-Goldmünzen (bei uns umgerechnet 100.000 Euro). Ihr werdet die Goblins im Wald südöstlich von hier finden." Als wir die Bezahlung hören klappen sich unsere Kinnladen auf. "Wird gemacht." sagen wir daraufhin synchron und reiten los. "Hey Erik. Das ist eine Menge Geld. Was willst du damit tun?" "Ich werde damit erstmal die Gasthäuser bezahlen, die durch uns zerstört wurden sind oder so. Danach werde ich wahrscheinlich ein wenig spenden und du?" Darauf grinse ich. "Dasselbe." Wir reiten ein gutes Stück, bis wir den Wald entdecken. Wir lassen die Pferde auf der Lichtung, die in den Wald führt und gehen in den Wald. Erik bemerkt sofort, dass sich am Rande des Waldes Späher der Goblins befinden und warnt mich. Einige Zeit später kommt dann auch schon das Unvermeidliche - Wir werden von den Goblins angegriffen.
    Es war relativ einfach dies zu erledigen, da Erik sie bemerkt hat und ich ein Schattenwolf beschworen habe. Doch dann wird es problematisch.
    Ein Goblingladiator ist erschienen und dazu ein gigantischer. Er kann zwar keine Magie anwenden, aber seine Verteidigung ist mächtig. "Menschlinge! Was ihr wollen? Ich zerquetschen werde euch!" Er gibt uns keine Zeit zu antworten und greift an. Ich konnte gerade noch rechtzeitig reagieren, um meinen Schattenwolf zu opfern, um Erik zu retten. Da schreit Erik zum Gladiator. "Was wir wollen? Wir wollen euch auslöschen, ihr Dreckviecher!" Da spannt er sein Bogen und er leuchte dann auf einmal auf. Ich kenne diese Technik. Sie wird Panter-Geschoss genannt, sie ist mächtig und wird nur freigeschaltet, wenn man eine Person rächt, die unschuldigt war und man selber einen großen Gerechtigkeitssinn hat. Aber dies Technik ist auch ein zweischneidiges Schwert. Wenn man sie nicht beherrscht, macht sie einen für ganze drei Minuten bewegungsunfähig. Kurz nach meinen Gedankengängen schießt Erik den Pfeil ab. Ich dachte kurz, er würde den Gladiator schwerverletzen, aber der Pfeil zerbricht einfach und Erik geht kurz zu Boden, während der Gladiator ausholt. Schnell rufe ich einige Schattenwölfe, die den Feind angreifen, Erik retten und ihn zu mir bringen. "Erik ist alles okay? Dieses Vieh hat eine verdammt gute Verteidigung." Da meint er sarkastisch. "Hab ich noch gar nicht bemerkt." Er richtet sich wieder langsam auf und schießt einige Pfeile ab, die entweder steckenbleiben oder zerbrechen. "//Verdammt! Wenn es so weitergeht, werden wir sterben!//" Gerade als ich dies dachte, wirft der Gladiator meine Schattenwölfe gegen mich und ich fliege hart gegen einen Baum. Während ich die Schmerzen runterschlucke, rennt der Feind auf Erik zu. "//Nein! Erik wird sterben! Das darf ich nicht zulassen...//" Ich schaffe es mich wieder aufzurappeln und nehme mein ganzes Mana zusammen, um eine Schattenklinge zu erschaffen. Damit rase ich den Gladiator zu und dränge ihn etwas zurück, hinterlasse dabei bei ihm eine Riesenwunde auf den Brustkorb, was ihm sehr großen Schmerzen zufügt. Dies nutzt Erik aus und bündelt seine gesamte Kraft um ein Panther Geschoss abzufeuern. Durch meine angerichtete Wunde hatte Erik den perfekten Zielpunkt für seinen Schuss. Nach nicht mal eine Sekunde erwischt sein Pfeil die Wunde des Gladiators, der schreiend vor Schmerzen zu Boden geht. Haben wir es besiegt? Ist er tot? Als wir diese Gedanken hatten, steht er plötzlich wieder auf und seine Arme werden dicker. Überall sind seine Adern noch zu sehen. "Oh! Verdammt!" "Das kannst du laut sagen..." stimmt mir Erik zu. Das wird ein böses Ende nehmen...Der Gladiator holt zu seinem Gnadenstoß aus, als plötzlich wie aus dem Nichts ein Mädchen erscheint, die die Wunden an seinen Armen perfekt ausnutzt indem sie diese mit eine Sichel abtrennt. Wer war unsere Retterin?


    Dakota Flemmenbach´s Sicht

    Ich war gerade auf der Gobblinjagd, um die Übeltäter zu finden, die das meiner Schwester angetan haben, als ich zwei junge Männer entdecke, die sich ziemlich gut gegen einen Goblin-Gladiator geschlagen haben. Aber als er die Fähigkeit zum zweiten Mal eingesetzt hat, sah sie anders aus. Ich konnte daraufhin nicht mehr ruhig zuschauen und habe ihnen geholfen, indem ich den Arm des Gladiators mit meine Sichel trenne, aber beide starren mich nun an genau wie das Riesen-Vieh. "Hey! Wenn ihr leben wollt und mir nichts schuldig sein wollt, helft mir sofort!" Nachdem ich diese Worte beendet habe, stehen beide auf und ich spüre von der Person im Mantel eine große Aura herausströmen.
    Daraufhin sagte er: "Das ist ja eine Schande...Ich möchte ja jetzt nicht so klingen als könnten sich Frauen nicht verteidigen, aber dass wir uns von einer Frau retten lassen müssen, ist eine Schande für uns Gentlemänner. Also lass uns nun nicht mehr zurückschrecken."
    Daraufhin erscheinen ca. 30 Beschwörungszirkel und Schattenwölfe, die wie in einem Rudel kämpfen. "//Sowas habe ich noch nie gesehen. Ich habe gehört, dass ein geschickter Beschwörer bloß acht Tiere beschwören kann und nur die Hälfte zusammenkämpft aber das...Oha...aber ich werde mich auch nicht hier unterbuttern lassen.//" Daraufhin spanne ich meinen Bogen und schieße um den Gladiator, um Schlingpflanzen dort entstehen zu lassen. Dies ist meine Fähigkeit Pflanzenpfeil. Der Junge mit den Bogen war aber auch nicht untätig. Er hat drei Pfeile gesponnen und lädt diese gerade auf, alle drei sind Panter Geschosse. "ICH VERSCHAFFE DIR ZEIT!" Darauf renne ich auf den Gladiator zu und greife ihn mit meiner Sichel im Kniebereich an. Dies lässt er sich nicht gefallen und tretet zornig nach mir, aber jedes Mal werde ich von einem Wolf gerettet oder die Wölfe schränken seine Bewegung ein. Als ich beide seiner Knien so verletzt habe, das er auf Knien geht, ruft der Beschwörer: "JETZT!" Aufeinmal sammeln sich alle Schattenwölfe um den Jäger, lösen sich auf und fließen in den Bogen. "Sekunde. Versuchst du etwa eine Fusionsfähigkeit? Ich habe euren Kampf angeschaut. Wieso habt ihr das nicht früher eingesetzt?" Daraufhin antwortet mir der Jäger mit einem Grinsen: "Weil wir es noch nie ausprobiert haben, aber wir müssen es wohl jetzt oder nie machen ...." "Spinnt ihr? Wenn es nicht klappt, sterbt ihr beide oder du Jägerlein!" Da grinst er nur und meint: "Na und?.......Fusionsfähigkeit! Improvisierter Name: Schatten-Panter-Geschoss!" Ich schaue mit offenen Mund zu. Es klappt und sein Bogen wird in Schatten gehüllt. Seine Rüstung verändert sich kurz in ein Meisterjägergewand und unter ihn entsteht ein Beschwörungskreis. Sein Bogen wird auch riesig und der Pfeil nimmt den Gestalt eines Panthers an. Als er die drei Pfeile loslässt rennt der gigantische Panther auf den Gladiator und rast durch deren Körper. Daraufhin verschwindet er schreiend und es bleiben von ihm nur noch die Sachen zurück, die Abenteurer gut gebrauchen könnten. "...Ihr wollt mich veralbern, oder?" Da brechen beide zusammen und sitzen voller Erschöpfung auf dem Boden.

    10
    Kapitel 2: Der Fall eines Stamms

    Gobu Yui´s Sicht 

    Und schon wieder hat mein Vater das Dorf Traqunis angegriffen. Auch wenn ich erst 30 Tage alt bin, ist das mein normaler Tag. Krieger gehen früh raus, Krieger kommen abends mit Frauen zurück und das die mich alle verehren, bin halt was Besonderes. Wieso bin ich was besonderes? Weil meine Mutter das ist...und was ist eigentlich mit der Frau passiert, die so schöne Kleider an hatte? War die auch was besonderes? Vielleicht weiß es ja meine Mutter, also ab zur Schatzkammer aber nicht erwischen lassen. "//Da fällt mir ein, ich bin die Einzige die ihre Mutter besucht. Alle anderen aus meiner Generation wissen ja noch nicht mal, wer ihre Mutter ist, also die meisten... Ich weiß es, weil ich ein Goblin Elfen Hybrid bin. Mein Vater ist ein Goblin und meine Mutter eine Elfe und hier ist nur eine einzige Elfe.//"
    Und da komm ich an. "Hey Mama, wie geht es dir? Ich habe einige Fragen. Wer war diese wunderschöne Frau, die ich gesehen habe, als ich 2 Tage alt war? Die wurde anders behandelt. Wo ist sie? Ich würde sie gerne treffen und ich würde gerne mehr von den Elfen lernen." Darauf antwortet meine Mutter: "Mir geht es gut auch wenn ich hier in einer Höhle bin. Das überlebe ich nur dank dir mein Engel. Und du kommst immer mehr nach mir...Nun gut. Um deine Frage zu beantworten, ja, sie war was Besonderes. Sie, Ailu, war die Tochter des Adligen der über dieses Gebiet herrscht und sie wurde einen Goblin gegeben von einem anderen Stamm. Von dem Stamm, der zurzeit die größte Hoffnung für die Goblins ist, da wo der nächste Goblinkönig herrschen soll." Da unterbreche ich sie. "Der Goblinkönig? Cool! Den würde ich gern mal treffen und wieso kennst du ihren Namen?" "Okay Okay, ich werde dir das auch beantworten. Sie war eine gute Freundin von mir und ich weiß nicht was passiert ist. Sie wurde von diesen Goblin mitgenommen. Ich glaube sein Name war Assrou und ich weiß auch, dass sie ein Kind geboren hat. Woher ich das weiß denkst du dir bestimmt... Ich habe die magische Energie gespürt, als es geboren wurde und um es zu schützen, habe ich die Geister angefleht, seine Magie zu verstecken, weil sonst hätten die Goblins meine Freundin getötet weil....das sag ich dir nicht. Dafür bist du zu jung." "Och komm schon Mama.... Na gut. Dann erzähl mir mehr über die Elfen, okay?" SO habe ich dann den ganzen Abend damit verbracht mit meine Mutter zu reden, aber das war noch nicht alles für heute. Ich schlich mich raus, um mich mit einer Freundin von mir zu treffen. Ihr Name ist Gobu Lis und lebt tiefer im Wald in einer kleineren Höhle mit ihren Menschenvater und ihrer Mutter. Sie ist irgendeine Aufstieg, dessen Name ich mir nie merken kann, aber egal. Es hat auf jeden Fall was mit Magie zu tun XD "Yui! Hier drüben, Yui!" höre ich sie rufen und da sehe ich sie meine beste Freundin neben meiner Mutter stehen. "Hey Gobu Lis. Wie geht es dir heute?" "Mir geht es gut. Bist du bereit für ein paar Übungen?"  "Na klar Lis. Ich werde dieses Mal mithalten können." "Das will ich sehen Yui." Wir trainieren mit Bögen und mit Stöcken unsere Kampfskills. Dabei trainiere ich mein Gehirn mit Schach, ein Spiel was mir Lis' Vater gezeigt hat und Lis liest Bücher dabei. Wie das geht? Wir haben ein Feld auf den Boden, ich werfe Steine auf ein Feld um Lis stoppen zu können, da sie da nicht drauf treten kann. Ich habe sehr viele Steine, aber jeden Stein darf ich viel unterschiedlich bewegen, denn nicht jeder ist gleich. Lis liest währenddessen ein Buch und versucht mich in einen Kreis aus meinen eigenen Steinen zu bringen. "Schon wieder verloren, Yui." "Mist! Ich hätte dich aber beinahe gehabt, Lis." "Das stimmt. Aber gegen mich kommst du zurzeit in Denkübungen nicht an."
    Dabei fangen wir beide an zu lachen. "Wir sehen uns dann morgen wieder Lis, okay?" "Okay, bis morgen." Ich schleich mich zurück aber... "Was machen sie denn draußen um diese Zeit, Madam Gobu Yui? Schnell rein mit ihnen, bevor es noch jemand bemerkt, dass sie nicht in ihren Bett liegen." //Oh Mist. Es ist wirklich so spät. Zum Glück ist es Gobu Spy, ein Freund von mir.// "Werde ich machen." Schnell renne ich rein und springe gerade noch rechtzeitig in mein Bett, als mein Vater das Zimmer betritt. "Wo ist denn meine Prinzessin? Da ist sie." "Hey Papa. Wie war dein Tag so?" Mein Papa sieht cool aus, auch wenn ich ihn nicht so gut leiden kann, weil er so viele Frauen wehtut. In Übrigen ist mein Vater ein Hobgobilin Berserker. Er ist wohl mal ein Goblin gewesen, dann wurde er zu einem Goblin Gladiator, später zu einen Hobgoblin Gladiator und nun ein Hobgoblin Berserker. Er hat schon was im Köpfchen. Ich würde ihn in Strategie schlagen, aber im Kampf niemals, seine Muskeln sind zu groß dafür. "Meiner war gut und deiner?" "Auch gut." "Das ist schön zu hören mein Schatz, das deiner auch gut war......Schatz. Ich muss dir was sagen. Wir werden morgen einen großen Kampf haben. Es sind Menschen hier und sie haben Gobu Rock getötet." Völlig geschockt über diese Nachricht weiten sich meine Augen. "Was⁉ Einen unserer stärksten Goblin Gladiatoren?" "Ja... Ich habe es gespürt und wir vermuten, dass sie morgen hierher kommen. Also möchte ich, dass du in der Höhle bleibst. Verstanden?" "Verstanden Vater. //Als ob. Das will ich sehen, die Menschen die diesen Hohlkopf töten konnten.//"
     


    Erik´s Sicht

    "Aua...Brummt mir der Schädel... Was ist passiert?" murre ich, während ich mir den Kopf reibe, als plötzlich jemand uns eine Standpauke erteilt und das nicht gerade leise. "Ihr Hohlköpfe! Wieso habt ihr sowas Gefährliches gemacht? Auch wenn ich zugeben muss, dass es cool
    aussah und geholfen hat. Es war viel zu gefährlich!" "Beruhig dich. Ich habe alles ausgerechnet, es wäre nix schlimmes passiert." "Ihr seid ohnmächtig geworden. Was wäre gewesen, wenn das Riesenbaby das überlebt hätte? Dann würden wir jetzt alle die Radieschen von unten anschauen." Da unterbreche ich sie. "SCHNAUZE! Beide von euch! Könnt ihr nicht mal ruhiger sein?" Da rennt Taka zu mir. "Erik, alles in Ordnung mit dir?" Da reiße ich den Witz: "Wer sind sie?" Da schaut er mich mit geschockten Gesicht an. "Erik hast du mich etwa-" Frech grinse ich sie an. "Ne hab ich nicht du Lappen du.....Das war hammergeil was wir da angestellt haben, nicht wahr Taka?" "Erik du....ja das war es... siehst du Dakota? Alles in Ordnung." "Mmh okay. Ich sollte mich dir auch vorstellen. Erik, ich bin Dakota Flemmbach und ich lebe in diesen Wald mit meiner Familie und habe mir als Lebensziel gemacht die Goblins hier auszulöschen. Ihr seid beide ziemlich stark. Aber auch waghalsig, aber trotzdem bitte ich euch mir zu helfen, die Goblins hier auszulöschen." Ich antworte darauf. "Erstmal schön dich kennen zu lernen, Dakota und deshalb sind wir hier. Wir haben einen Auftrag, diesen Wald von den Goblins zu befreien. Nun dann würde ich sagen auf gute Zusammenarbeit und weißt du, wo ich was zu Essen bekomme?" Da fangen beide an zu lachen, als sein Bauch leise knurrt. "Ja kommt mit." 


    Dakota´s Sicht

    Ich gehe mit den beiden zu meinen Haus und stelle die beiden meiner Familie vor. Dort angekommen passiert sofort etwas Megapeinliches. Meine gesamte Familie fragt, ob einer der Beiden mein Freund ist, worauf die Jungs zu lachen anfangen. Sie hören aber sofort mit blassen Gesichter auf, als ich einen Sichel zwischen den Beiden werfe. "Nein es sind nur zwei Freunde die ich habe!" Da fragt meine Familie überrascht im Chor. "Du hast Freunde?" Da werfe ich energisch meine andere Sichel auf meine Familie. "JA! Ich habe Freunde! Auf jeden Fall brauchen die beiden was zu essen." Da beruhigt mich meine Mutter. "Tochter beruhig dich. Wir wollen dich doch nur aufziehen. Ich bin Dakota´s Mutter, schön euch kennenzulernen. Und keine Sorge. Sie war schon so, ich hoffe sie ist in guten Händen bei euch." "MAMA!"
    Die beiden Jungs giggeln wieder, danach essen wir zusammen, wo die Beiden die ganze Zeit giggeln. Aber das wird heute Nacht anders sein *grins* Als alle zu Bett gingen, habe ich die beiden zusammengefesselt. Sie haben überraschenderweise gut geschlafen. Die haben nichts mitbekommen und die ganze Nacht durchgepennt. Als ich sie am Morgen wecken wollte, stehen die beiden schon draußen und bereiten sich für den Abmarsch vor. Ich hab sie doch zusammengefesselt. Wie haben sie? "Ihr wollt mich doch verarschen?" Da meint Taka mit ein breites Grinsen. "Nein, ich bin einfach nur ein sehr guter Magier. Und? Bereit für den großen Kampf?" Ich grinse nur. " Die Goblins werden sich gewünscht haben, sich niemals hier angesiedelt zu haben und werden es bereuen, das Dorf Qurnis angegriffen zu haben." Mit hoher Stimmung verabscheiden wir uns zu dritt von meiner Familie, da ich mich entschieden habe, wenn wir das überleben, mit ihnen zu reisen. Da sagt aber Taka noch zu meiner Familie, dass sie bestimmt sehr willkommen wären im Dorf Traqunis.  Danach sind wir zusammen aufgebrochen. Schon nach zehn Minuten kommt von Erik's Seite. "Späher sind hier. Wir sind wohl sehr nahe dran, denn es sind mehr und Krieger sind bei denen." Kurz dieser Auskunft kommen schon Goblins auf uns zugerannt. Erik und ich töten die Nahkämpfer und die mittleren Fernkämpfer, während Taka die weiten Fernkämpfer umlegt. Das spart erstens Taka´s Mana und gibt uns mehr Erfahrung, die Erik und ich benötigen könnten, denn die Kombination von gestern war mehr Magie als Qui die Kraft eines Jägers und die Wunden sind nur durch Skills enstanden. Also müssen wir aufleveln, Taka braucht das nicht. //Ich würde gerne mehr über ihn wissen und woher sein Stärke kommt.// Einigen Minuten später haben wir alle Goblins um uns herum besiegt und schreiten weiter voran. Wir haben nun ungefähr über 60 Goblins getötet, jeder also insgesamt 180 Goblins. Erik ist nun Lvl 80 in seiner Klasse, während ich schon Lvl 90 bin. Diese Goblins sind eindeutg was Besonderes, sonst wären wir nicht so schnell aufgelevelt. Taka verrät uns sein Lvl nicht, was wahrscheinlich daran liegt, dass sein Lvl wohl noch ziemlich niedrig ist und er will uns nicht entmutigen, dass er so viele mit so einem neidrigen Lvl töten konnte. Nun sind wir endlich da, an der Höhle des Goblinstammes und mehr Goblins greifen uns sofort an, aber wir haben kein Problem gehabt auch diese zu töten als dann  drei Gladiatoren auftauchen. "Oh Kuhmist!"


    Taka´s Sicht

    Wir haben es ziemlich weit geschafft, aber nun werden wir von drei Gladiatoren attackiert und wir konnten ja gestern zu dritt knapp einen alleine besiegen. Wir waren ausgeruht, nun sind wir aber angeschlagen durch die Goblinangriffe. Um uns herum sind noch mehr Goblins und jetzt noch drei Gladiatoren...Sekunde...Deren Mana ist schwächer. Das gesamte Mana aller Goblins draußen ist schwächer. Vielleicht ist mein Mana und das Qui von Erik und Dakota....Könnte möglich sein. "Nicht aufgeben! Beide von euch nutzt eure Skills auf jeweils einen Gladiator! Mit Sicherheit werdet ihr den besiegen, vertraut mir!" Beide nicken und Erik zielt auf den linken mit seinem Panther-Geschoss während Dakota auf den rechten mit ihren Pflanzenpfeil schießt und ich beschwöre einen Schattenlanze. Damit greifen wir gemeinsam an und es passiert was total krasses. Um unsere Attacken sind Blitze erschienen, die von Ranken umgeben sind und als sie die Gladiatoren getroffen haben, erblüten die Ranken und tausende Schattenwölfe erscheinen daraus. Diese haben jeden Goblin draußen umgelegt. "Das war cool ......" " Was habt ihr getan? DAS WERDET IHR BEREUEN!" brüllt die erzürnte Stimme eines Goblin, der sekundenspäter aus der Höhle hinausstürmt. Aber das war kein Goblin, sondern ein Hobgoblin Berserker. Das muss der Chef sein. "Ähm Leute? Das könnte ein Problem werden. Der ist sogar stärker als der Gladiator gestern, ca. ...20 mal stärker!" Mit geschockten Gesichter gucken meine Mitstreiter zu mir und sagen synchron. "Auch du grüne Neune....Das heißt aber, mehr Erfahrung und wenn das der Boss ist dann ist das das Ende...Hör auf mir alles nachzuplappern! Hey! Was sagt du da? Ich plappere dir nicht nach, du tust das! Hör auf damit!" Ich muss bei dem Schauspiel schmunzeln und unterbreche die beiden Papageie. "Konzentration Leute! Ich kümmer mich um die Zerstörung der Höhle und ihr übernehmt den Chef, verstanden? Ich vertrau euch." Beide hören auf und nicken mir zu. Ich laufe los und sammle mein Mana, um einige Schattenwölfe zu beschwören, während Erik und Dakota den Chef in Schach halten. Sie schlagen sich gut und auch wenn jeder drei Pfeile zerbricht, haben sie ihn schon einige wunden zugefügt und der Boss bewegt sich immer langsamer. Meine Schattenwölfe rennen zum Höhleneingang, zwar wurden einige vom Chef getötet, aber sie haben ihn auch Schaden zugefügt. Meine restlichen Wölfe sprinten rein und zerstören die Höhle von innen, davor haben sie aber jeden Menschen, Zwerg, Wolf etc. und natürlich die Schätze rausgeholt. Als dann die Höhle eingestürzt ist, verpassen die beiden dem Chef den Gnadenstoß mit einer Fusionstechnik. Ich nenne sie mal Pflanzen-Phanter-Geschoss, denn als erstes erscheinen Pflanzen um ihnen und es öffnet sich davor ein Tor, aus dem ein grüner Panther auf Ranken erscheint, das erst hochfliegt und von oben auf dem Chef herab mit tausende Dornen aufspießt. "Alles okay mit euch?" Nickend antworten sie wieder zusammen. "Wir sind ein Rang aufgestiegen!" "Aha. Gut zu wissen. Nun kommt, sammelt die Leichen ein und dann ab zum Auftraggeber." Wir haben also alles eingesammelt und machen uns auf zum Auftraggeber ohne zu wissen, dass zwei Goblins im Wald noch lebten. Nachdem wir die Belohnung erhalten haben, fragt uns der Auftraggeber: "Und wo ist meine Tochter? Wo ist sie?" Daraufhin antworte ich. "Sie ist unter den Opfern. Keine Sorge nur sie...sie hat anscheinend vor einigen Tagen ein Kind geboren und dabei einige Verletzungen davon getragen. Es tut mir leid." "Was? Nein..." Er sieht seine Tochter auf einem meiner Schattenwölfe und rennt zu ihr. "Meine arme Tochter....beschmutzt von Goblins...Es tut mir so leid mein Schatz...." Er schaut sich um und geht zu uns. "Ihr müsst dafür sorgen, dass niemand erfährt, dass sie ein Goblin gebar, verstanden? Meine Frau darf davon nix wissen, sie würde sie verstoßen und dies ist meine einzige leibliche Tochter, also bitte." bittet er uns. //Ich hätte das nicht gedacht. Normalerweise verstoßen die Väter ihre Töchter nach sowas immer. Damit hatte ich auch hier gerechnet aber damit nicht, aber das ist gut so.// Wir drei nicken nur und nehmen unsere Belohnung. 


    Gobu Lis Sicht

    Ich habe Lärm gehört von der Richtung aus, wo Gobu Yui lebt und renne so schnell ich konnte zu ihrer Höhle. Dort angekommen entdecke ich drei Menschen, die gegen Yui's Vater kämpfen. "Pssst...Pssst...Lis komm her." höre ich jemand von der Seite flüstern und sehe Yui in ihrem Geheimversteck, von wo sie den Kampf beobachtet. "Ist das nicht supercool? Mein Vater macht diese Menschen fertig." Das sehe ich anders. Es sieht eher so aus, als würde ihr Vater verlieren, aber ich will sie nicht runterziehen und lüge. "Ja das sehe ich." Wir beobachten den Kampf, doch dann passierte es. Ihr Vater wurde getötet! Yui und ich wollten anfangen zu schreien, da hielt ihre Mutter, die schwer verletzt war, weil die Goblins sie nicht lebend überlassen wollten, uns die Münder zu. "Ruhig ihr beiden.....hört mir gut zu. Ihr müsst fliehen und nicht zu deinen Eltern, Lis. Da ist es nicht sicher. Ihr müsst zum Dorf des Goblin Königs fliehen, da seid ihr sicher. Es wird einige Zeit dauern, aber trotzdem. Ihr müsst rennen und überleben..." Nach diesen Worten bricht ihre Mutter zusammen und stirbt. Yui fängt an zu weinen und versucht sie aufzuwecken, aber sinnlos. Sie war tot. Das Einzige, was ich tun konnte war, Yui und den Körper ihrer Mutter mitzuschleifen zu meinen Eltern. Als ich ihnen alles erzählt habe, beerdigen wir Yui´s Mutter. Alle von uns weinen sehr lange, besonders Yui da sie ihre Eltern verloren hat. Nach stundenlangem Trauern brechen wir schließlich auf. Meine Mutter kannte den Weg, da sie einst dort gelebt hat. Nachdem wir nun einige Tage unterwegs waren..."Mama, sind wir bald da?" "Nein." "Mama, sind wir bald da?" "Nein." "Mama, sind wir bald da?//Ich verwette eh mein Lieblings buch, dass sie wieder 'nein' sagt.//" "Ja!" "Mam- Sekunde was?" "Ja, wir sind da." "Aber hier ist doch nix." "Doch." Sie bewegt ihre Hand zu den Ranken und bewegt sie zur Seite. Da war es! Ein riesiges Dorf mit allen möglichen Wesen. Ich will gerade losgehen, da hält mein Vater mich fest und sagt leicht traurig. "Auf Wiedersehen, mein Schatz. Ich kann dich nicht weiter begleiten. Die Wesen hier hassen mich, weil ich hier was nicht so Schönes angestellt habe." Geschockt schüttel ich den Kopf. "Was? Nein! Papa, verlass mich nicht!" Da kommt Yui dazu, die die ganze Wanderung geschwiegen hat. "Bitte verlassen sie uns nicht auch noch...Ich habe meine Mama und Papa verloren. Bitte bleiben sie bei uns." bittet Yui mit feuchten Augen. Mein Vater schaut nur traurig. "Es geht leider nicht....Schatz, pass auf die beiden auf." Meine Mutter nickt nur und mein Vater ist plötzlich verschwunden. Yui und ich beginnen wieder zu weinen. "PAPA!" Nach einigen Minuten laufen wir den Hang runter,
    betreten einem großen Tor und treffen den König des Stammes. Er geht auf uns zu und begrüßt uns. "Willkommen zuhause." Ich weiß nicht wieso, aber durch diese Worte war Yui wieder die Alte und ich fühte mich ermutigt. Danach räuspert sich der König. "Gobu Yui. Du warst die einzige Tochter deines Anführers, aber bist immer noch jung und ich spüre magisches Potenzial in dir. Also wirst du in die magische Brigade Nummer 4 als Vice-Leutnant eingesetzt. Und du Gobu Lis. Du besitzt auch magisches Potenzial und bist die Tochter einer guten Freundin von mir und verstehst schon mehr von Magie als Gobu Yui. Deshalb wirst du in die magische Brigarde Nummer 3 als Leutnant eingestellt." Danach verlassen wir den Thronsaal und bezogen ein Wohnquartier zu dritt. Damit beginnt unser neues Leben unter der Hoffnung der Goblins.


    11
    Schatten der Wildnis & Auferstehung der Hoffnung Teil 1 Kapitel 2

    Gobu Pik's Sicht

    Es sind jetzt drei Tage vergangen seit meinen Abenteuer mit Gobu Saki. Ich bin schon viel stärker geworden und hab auch viel vom Goblinkönig gelernt, der für mich mittlerweile schon sowas wie ein zweiter Vater geworden ist. Heute werde ich von ihm hergerufen, ich frage mich warum. "Ah Gobu Pik. Gut, dass du hier bist." begrüßt er mich. Da fällt mir auf, dass er etwas besorgt ausschaut. "Ist alles in Ordnung, Pa...Äh Meister Karkrou?" Der Goblinkönig klärt mich auf. "Gobu Pik. Ich hab dich hergerufen, weil ich deine Hilfe brauche. Bei der morgigen Kontrolle der Vorratskammer haben wir festgestellt, dass der Vorrat an Aurorakraut verschwunden ist..." Ich unterbreche ihn. "Was ist Aurorakraut?" "Aurorakraut ist ein Gewächs mit erstaunlichen Heilkräften und wird daher für Medizin verwendet. Dieser Kraut wächst nur an einem Ort, den Zwielichtgehölz. Ich habe jemanden dorthin geschickt, um Aurorakraut zu holen und ist immer noch nicht zurückgekehrt. Vielleicht ist ihm etwas zugestoßen, wurde verletzt oder noch schlimmer. Deshalb bitte ich dich unverzüglich zum Zwielichtgehölz zu begeben und ihn zu finden." Ich bin einerseits aufgeregt so einen wichtigen Auftrag zu bekommen aber andererseits bin ich noch etwas unsicher, ob ich es schaffe....Nein. Ich schaffe das! "Sie können sich auf mich verlassen, Meister Karkrou!" Bevor ich dorthin aufbreche, stocke ich meine Vorräte auf und während dieser Vorbereitung merke ich, dass mich einige menschliche Schwertkämpfer haarscharf beobachten. Aber ich lasse mich davon nicht ablenken und mache mich auf dem Weg zum Zwielichtgehölz, um den Gehilfen zu finden der...Moment. Ich hab den Goblinkönig nicht nach deren Namen gefragt geschweige denn wie er oder sie aussieht. Aber ich bin jetzt schon so viele Meilen gelaufen dass es sich nicht lohnt zurückzukehren und nachzufragen. Ach, ich werde den schon finden. Nach eine Stunde Fußmarsch hab ich den Zwielichtgehölz erreicht und durchquere den dunklen und doch mystisch wirkenden Wald. Sofort fallen mir Fußspuren auf dem Boden auf. "Hmm...Solche Spuren hab ich noch nie gesehen...Vielleicht stammen diese von dem Beauftragten." grüble ich laut und beschließe diesen zu folgen. Er oder sie muss weit gekommen sein. Ich durchquere neonlilane Sümpfe, dunkle tiefe Schluchten und düstere Höhlengänge. Plötzlich überkommt mich das Gefühl von jemanden beobachtet zu werden. "Da ist er! Umzingelt ihn!" Da springen aus allen Ecken Schwertkämpfer aus Gebüschen raus und umkreisen mich. "//Diese Typen...Die hab ich doch vorhin im Dorf gesehen, als sie mich beobachtet haben..."// Wer seid ihr und was wollt ihr von mir?" Da tretet ein großer kräftiger Schwertkrieger vor. "Wer wir sind, geht dich nichts an. Aber wir wissen wer du bist und deshalb sind wir hier, Sohn von Assrou!" Oh nein...Nicht so was schon wieder irgendwelche Typen, die mich verabscheuen weil mein Vater ein Verräter war. Von mir aus! Sofort halte ich mein Dolch in der Hand und warte auf die Angriffe. Blitzschnell wehre ich die Schwerthiebe ab und mir gelingt es einige Male auf die Menschen einzustechen, doch dann erwischt mich jemand von hinten und stürze zu Boden. Mein Dolch liegt wenige Metern vor mir auf dem Boden und der Anführer der Schwertkämpfer tretet drauf. "Das ging ja fast zu leicht. Sag Auf Wiedersehen, du Abschaum!" grinst er mich widerlich an und will zu meinen Gnadenstoß ausholen. Ängstlich schließe ich meine Augen und warte auf mein schnelles Ende. Doch sekundenspäter höre ich ihn ganz schwer röcheln, als ob er verzweifelt nach Luft schnappen würde. Als ich langsam meine Augen wieder öffne, steht aufeinmal direkt vor mir eine große schwarze wolfartige Kreatur, das den Anführer gewaltig in den Bauch reingeschlagen hat, die eigentlich stark gepolstert ist. Die restlichen Kämpfer gehen geschockt einige Schritte zurück. "Wer...Wer bist du?...Und wie bist du so schnell..." röchelt der Anführer mit aufgerissenen Augen meinen Lebensretter an.


    Seth's Sicht

    Ich grinse den Schwertkämpfer eiskalt mit meine giftgrünen Augen an, nachdem ich ihm mit meine Klaue in sein Bauch reingerammt habe. Dieses Missgeburt wollte gerade einen Goblin erledigen. "Widerliche Menschen...Greift als Gruppe einen einzelnen Goblin an. Ihr widert mich sowas von an!" Ich ziehe meine Klaue wieder raus und das Opfer kniet sich schmerzkrümmend zu Boden. Während die anderen noch mit bleichen Gesichter da stehen, drehe ich mich um und blicke zum Goblin hinunter. "Alles in Ordnung? Hast Glück gehabt, dass ich gerade noch rechtzeitig gekommen bin." Er blickt zu mir hoch und wollte sich bei mir bedanken, aber die Schnittwunde an sein Rücken lässt seine Stimme versagen. Diese verdammten...Ich knie mich zu ihm runter und lege eine Pfote auf sein Wunde. "Kurz stillhalten." Sofort beginnen meine weißen Streifen an meinem Körper zu glühen und die Wunde bei dem Goblin wird von diesen Leuchten verheilt. Völlig baff seht er mich an und steht langsam wieder auf. Aber für Danke war jetzt leider keine Zeit. "W...Was...Was steht ihr so tatenlos herum...Los...Macht ihn...fertig..." Nach kurzem Zögern greifen nun die Anhänger an. Das war ein großer Fehler von ihnen...


    Gobu Pik's Sicht

    Wer ist dieser zweibeiniger Wolf, der mir gerade das Leben gerettet hat? Er hat eben meine schlimme Narbe am Rücken verheilt. "W...Was...Was steht ihr so tatenlos herum...Los...Macht ihn...fertig..." befiehlt der Anführer schweratmend seinen Schergen und sie zögern noch. Mein Lebensretter zeigt grinsend seine spitzen Zähne und geht in Kampfstellung, als einer der Schwertkämpfer kampfbrüllend auf uns losstürmt. Er holt mit sein Schwert aus, doch dann steht dieser zweibeiniger Wolf plötzlich hinter ihm und trifft ihn am Hinterkopf. "//Häh? Aber wie...Er war doch gerade noch neben mir gestanden. Wie ist er so schnell hinter ihm aufgetaucht? Ich hab nicht mal geblinzelt! Wer oder was ist er?//" Zum Überlegen bleibt mir aber keine Zeit. Ich greife die anderen Schwertkämpfer an und sehe nebenbei zu dem Mitkämpfer rüber. Wie schafft er es so blitzschnell anzugreifen, ohne von den Gegnern erwischt zu werden? Das...Das ist unglaublich! Nach einem kurzem Kampf liegen die Angreifer am Boden, leben aber noch. Der Anführer wird von dem Wolf am Kragen gepackt. "Ich kann eure Rasse auf dem Tod nicht ausstehen! Jetzt verschwinde mit deinem Pack bevor ich euch direkt zur Hölle schicke!" faucht er ihn agressiv an und lässt ihn unsanft zu Boden fallen. Sofort suchen sie das Weite und ich überfalle dem Fremden. "Danke dass du mich gerettet hast! Wie heißt du und was bist du? Und wie konntest du so schnell angreifen, dass ich es nicht mitverfolgen konnte? Bist du sowas wie ein Ninja? Und wie konntest du meine Wunde?" Er hält mir sofort meinen Mund zu. "Langsam Kleiner sonst verschluckst du dich noch. Und um deine Fragen zu beantworten: Ich heiße Seth und bin der Letzte eines Wolfsdämonenclans, die für ihre Zeitfähigkeit bekannt ist. Diese Zeitfähigkeit hast du ja gerade bei mir im Kampf gesehen, mehr oder weniger. Mit dieser Gabe kann ich die Zeit manipulieren, indem ich 0,1 Sekunden oder mehr überspringe und somit die Gegnern mit einem Überraschungsangriff überwältigen kann. Deshalb konntest weder du noch die anderen mich für einen Moment nicht sehen, verstehst du?" "Das könnte nicht mal ein Schachmeister verstehen." "Halt den Rand." Mit wem hat er gerade gesprochen? Und wer hat eben geredet? Etwas verwirrt stehe ich vor ihm und Seth seht es mir an. "Er sieht dich nicht. Jetzt komm raus, allmächtiger Spinner."


    Seth's Sicht

    Der Goblin guckt mich irritierend an. "Er sieht dich nicht. Jetzt komm raus, allmächtiger Spinner." Da fliegt aus meinen Schatten am Boden ein kleinerer Schatten raus, das neben mir die Gestalt einer kleinen Libellen-Drachen-Mischung annimmt. Er ist so dunkel wie mein schwarzes Fell, aber leuchtet gleichzeitig wie ein Glühwürmchen. Der Goblinjunge mustert meinen kleinen Begleiter neugierig mit erweiterten Pupillen. "Mach doch gleich ein Foto, dann kannst du mich länger anglotzen." "Bist mal wieder sehr freundlich." kommentiere ich sarkastisch mit verdrehten Augen. "Das ist Sparx. Er ist ein Schatten-Drachenlibelle und trotz seiner Größe nicht zu unterschätzen." Als wir uns gegenseitig vorgestellt haben, berichtet uns Gobu Pik warum er hier ist. "Da musst du in dem Fall nicht weiter suchen. Ich bin nämlich derjenige mit diesen Auftrag. Das Aurorakraut hab ich gefunden und so viel wie möglich eingesammelt. Wir wären eigentlich schon längst wieder zurück beim Goblinkönig aber wegen eines kleinen Zwischenfalls..." wende meinen Blick dabei zum meinem Begleiter. "...und mit klein meine ich Sparx..." Da unterbricht er mich. "Nur zu meiner Verteidigung! Wenn dort ein Schild gestanden hätte mit den Aufschrift 'Vorsicht! Riesiger Kristall nicht rausziehen!' wäre der Boden unter unsere Füßen nicht zusammengebrochen, wären tausend Metern in die Tiefe gestürzt und hätten dann eine Ebene mit Skeletten, Moder und frechen Irrlichter überqueren müssen, um wieder hoch zu kommen." Dazu gebe ich kopfschüttelnd keinen Kommentar ab und mache mich zusammen mit Gobu Pik auf dem Rückweg. Während unseres Fußmarsches erzählt er uns über sein bisheriges Leben. Sparx hört mehr oder weniger zu, da er sich irgendwelche Beeren reinstopft, die er findet. "Verstehe. Du bist also der Sohn von Assrou, von dem alle reden. Du sollst wirklich sehr talentiert sein, das sagt zumindest der Goblinkönig über dich." Bei dem letzten Satz wird Gobu Pik etwas verlegen und wechselt das Thema."Wirklich? Na ja...Hehe...Also...Seth, richtig? Du sagtest vorhin du wärst der letzte Wolfsdämon. Was..." "Die Menschen haben meine Familie umgebracht." unterbreche ich ihn und klinge dabei etwas erzürnt. "Als ich gerade die Zeitfähigkeit gemeistert hatte, wurde mein Dorf von eine Horde Rittern und Kriegern angegriffen. Ehe wir uns versahen, stand alles in Flammen und ich musste zusehen, wie meine Art von Koboldeisenwaffen getötet wurden. Koboldeisen ist unsere größte Schwäche, da dieses Material unsere Fähigkeit blockiert. Der Alpha versteckte mich in eine Höhle, bevor auch er gestürzt wurde...Kurz danach traf ich auf Karkrou, den Goblinkönig, der mich zu seinem Dorf brachte und mir ein neues Zuhause gab. Seit diesem Tag hab ich ein Todeshass auf alle Menschen. Sobald ich nur einen sehe, kommen die traumatischen Erinnerungen in mir hoch und..." Da steckt mir Sparx eine Beere in den Mund. "Ruuuuhig Brauner. Denk an dein Blutdruck. Es ist aaaaalles guuuut." Ich esse entspannt die Beere auf und schlucke sie runter. "Danke." "Seelenklempner Sparx immer zu Diensten." "Dass mit deiner Familie tut mir leid...Weißt du, was mir gerade auffällt? Wir beide haben unsere Familie verloren und wurden vom Goblinkönig aufgenommen. Da haben wir beide was gemeinsam." grinst Gobu Pik leicht und ich erwidere es. "Stimmt. Weißt du, ich kann dich gut leiden. Was hältst du davon, wenn wir beide jeden Tag immer zusammen trainieren?" "Wirklich? Na klar! Aber sei gewarnt: Ich hab viele Tricks aufs Lager." "Da bin ich gespannt, ob du auch schnell genug bist meine Zeitangriffe auszuweichen." Wenig später erreichen wir das Dorf und nach einem kurzen Gespräch mit dem Goblinkönig haben wir sofort mit unserem ersten Trainingskampf gestartet. Ich weiß nicht ob das so ist, aber...Dieser Gobu Pik könnte nicht nur ein guter Freund, sondern auch ein würdiger Rivale für mich werden...


    Lilium (Liliü) Vapyra´s Sicht

    Wie viele Jahre ist es nun her, seit wir Freiheit kosten konnten? Ich und mein Zwillingsbruder sind nun schon 10 Jahre hier. Wir wurden von unseren Eltern verkauft, nur damit sie nicht mehr von der Mafia verfolgt werden. "Du Drecksknabe! Das ist nicht sauber! Willst du etwa kein Essen haben!" Da drehe ich mich um und der Besitzer des Hauses meckert wieder meinen Bruder an...Das kann nicht so weitergehen. "Entschuldigen sie, mein Herr. Aber hier ist alles sauber. Hier ist noch nicht mal ein Staubkorn." Da schaut die Person, die wir als Herr bezeichnen, mich böse an und schlägt mir ins Gesicht. Ich fliege zu boden und halte mir die Wange. "Keine Widerworte du kleines Insekt! Du arbeitest für mich und wenn ich sage, es ist nicht sauber dann habt ihr weiter zu putzen!" "Es tut mir leid, mein Herr. Meine Schwester meinte es nicht so." sagt mein Bruder, um mich zu beschützen. Da hebt der Herr einen Gehstock ein wenig und rammt ihn in den Magen meines Bruders. Durch den Druck spuckt mein Bruder Blut aus und hält krampfend seinen Bauch fest.
    "Du wagst es auf meinen Boden Blut zu spucken? Ihr werdet heute kein Abendessen bekommen!" Mit diesen Worten schlägt er meinen Bruder, der sich seinen bauch hält, ins Gesicht wodurch er zu Boden fliegt. "Bruderherz! Alles okay? Es ist alles meine Schuld, dass du verletzt wurdest. Es tut mr leid." "Es ist schon okay Schwesterchen. " sagt mein Bruder mit schwacher Stimme. "Geh in unsere Stube Bruder und erhole dich. Ich mach alles sauber." Mein Bruder nickt nur und geht in die Besenstube, die unser Zimmer ist, was wir uns teilen müssen.
    Danach fing ich an zu putzen und war erst zu den späten Abendstunden fertig und sitzte nun mit meinen Bruder in unseren "Zimmer", lese dabei ein Buch. "Ich wünschte wir wären nicht mehr hier, Bruderherz." "Ich auch Schwesterherz, aber das wird sich nicht so schnell erfüllen." antwortet er mit einem traurigen Blick und legt sich hin. Als ich mich gerade auch hinlegen wollte, fängt aufeinmal der Boden aufzuleuchten und ein komischer Kreis erscheint unter uns. "Was passiert hier?" schreie ich, sodass mein Bruder schreckhaft aufwacht und uns schützend umarmen. Plötzlich wird die Zimmertür aufgerissen und der Herr stürmt launisch Hörerinnen. "Haltet eu-" Als er den Kreis bemerkt, verstummt er schnell.
    Als sich dann unter uns ein Loch öffnet, greift er nach dem Armgelenk meines Bruders und will ihn aus den Raum ziehen. Ich halte ihn aber fest. "Ihr kommt hier raus, sofort!" "Nein!" schreie ich energisch und zehre an meinen Bruder. Plötzlich wird der Raum von Licht erfüllt und ich hänge in der Luft. Mein Bruder schwebt halb in der Luft und wird vom Herr festgehalten, der am Türrahmen liegt. Der Boden unter uns löst sich immer mehr aus. Der Herr versucht uns reinzuziehen. "Nein, ich möchte hier nicht bleiben!" schreit mein Bruder und beißt den Herrn in die Hand, worauf er uns schreiend loslässt und wir beide stürzen ebenfalls schreiend ins Nichts.
    Ich sehe unter uns aufeinmal einen großen Saal. "Hey Bruder. Ich glaube es endet gleich." sage ich während ich mich umdrehe und bemerke, wie mein Bruder langsam weg rutscht. "Schwester, halt mich fest!" Ich versuche ihn weiterfestzuhalten, doch er wird plötzlich von mir weggezogen und fliegt woanders hin. "NEEEEEEEEEEEEEEEEEEEIIIIIIIIIIINNNNNNN!" schreie ich meinen Bruder hinterher und binnen weniger Sekunden wird um mich herum alles ganz schwarz. Als ich die augen öffne, bin ich in dem Saal, den ich zuvor gesehen habe. Jetzt, wo ich den Saal besser sehen kann, fällt mir sofort auf, dass ich mich in einem Thronsaal befinde. Ich entdecke sogar eine ältere Person mit eine Krone, der mich beim Erblicken anspricht, aber ich verstehe nichts davon. Dann kommt eine Person in einem schwarzen Mantel zu mir und berührt mich. Auch bei ihm verstehe ich kein Wort von dem was es sagt, doch dann..."Kannst du mich verstehen?" Ich nicke etwas erstaunt und überrascht. "Gut...Eure Majestät. Die Beschwörung unserer zwei Helden. Eine Heldin hat geklappt ohne die Hilfe des Gottes der Beschwörungen Suom. Ich habe nur vergessen einen Übersetztungszauber am Anfang auf sie zu legen." Der König nickt nur und schaut mich an. "//Sekunde was? Helden? Beschwörung? Und Übersetztungsmagie? Bin ich etwa in einer Fantasywelt gelandet? Und wieso sagt er zweiter Held? was geht hier ab?//" "Entschuldige, dass ich mich erst so spät vorstelle. Ich bin Friedrich der Dritte, Herrscher vom Königreich Valkyria auf dem Kontinent Erantel. Ich habe dich als unsere Heldin beschworen, da wir Probleme haben. Ein neuer Goblinkönigkanidat ist erschienen und der Dämonenkönig wird nicht lange warten, um ihn in seine Reihen aufnehmen zu wollen und das können wir nicht zulassen." "Sekunde was? Goblinkönig? Dämonenkönig?... Wieso braucht ihr Hilfe bei sowas? Ich verstehe bei dem Dämonenkönig, aber bei einem Goblinkönig? Sind Goblins nicht kleine eklige Viecher, die einfach nix können?" Der Typ im schwarzen Mantel sagt daraufhin: "Hä nein.....Ich wusst ja von unserem anderen Helden, das ihr von einer Welt kommt, wo es keine Monster gibt aber trotzdem......Nun gut. Ich erkläre es dir. Ein Goblinkönig ist ein Goblin, der in seiner Rasse aufgestiegen ist, um mehr Kraft zu bekommen, aber er ist sehr speziell aufgestiegen. Mehr wissen wir nicht, aber wir wissen das." "Äh... jetzt verstehe ich nur noch Bahnhof." Da fängt der König an zu sprechen. "Du wirst alles verstehen. Wir werden nun herausfinden, welcher Held du geworden bist." Er hebt das Zepter in seiner Hand und schlägt damit auf den Boden. Plötzlich erscheint ein Licht und vor mir erscheint ein Fenster, wie man das aus Spielen kennt. Das ist mein Statusfenster, da steht ja alles Mögliche. "Nun sag mir, was steht bei deiner Klasse und bei deiner Magie?" "Ähm, meine Klasse ist Beschützer und ich habe die Magie Feuer und Dunkelheit." "Aha sehr interessant. Nun gut, es werden Dienstmädchen dich nun in dein Zimmer bringen." Ich nicke nur und da kommen schon die Dienstmädchen, die mich zu meinen Zimmer führen. Ich schaue nach draußen und sehe, dass es schon wieder Tag ist. Wir gehen auf den Übungsplatz vorbei, wo eine einzelne Person steht und trainiert. Ich höre die Dienstmädchen tratschen. "Das ist doch der andere Held." "Ja, er soll ein Heiliger Ritter sein." "Ein Heiliger Ritter, der uns alle erretten wird mit unseren Beschützerin." Die Dienstmädchen lächen mich an. "//Ich versteh wirklich nix mehr...ich habe doch noch nicht mal zugesagt aber...alles ist besser als bei den Herr....ich muss aber meinen Bruder finden, das hat Priorität. //" Ich schaue dann wieder zum Trainingsplatz und der Typ schaut mich an. "Du bist auch eine Heldin?... Siehst schwach aus." Sekunde, was hat er gesagt? ich will gerade auf ihn losgehen, da schieben mich die Dienstmädchen weiter. Der kann was erleben!


    Rayon´s Sicht

    Zeitsprung zurück bevor er beschworen wurde...

    Wie immer bin ich alleine und mache alles sauber, nachdem meine Eltern wieder kurz hier waren und wieder einen Saustall hinterlassen haben. Ich frage mich echt, wieso sie überhaupt mich bekommen haben? Etwa nur um eine persönliche Putzhilfe zu haben .... sobald ich alt genug bin, bin ich weg. Ich habe genügend Geld und bin auch schon mit der Schule fertig. Ich war sogar unter den Top 3, obwohl ich jünger war als alle anderen. Die sind mir halt nicht gewachsen. Ich wünschte nur, es gäbe etwas Spannenderes im Leben. "Du willst was spannendes erleben?" "Ja...Sekunde! Wer ist da? Zeig dich!" Nervös schaue ich mich um, sehe ein kleines fliegendes Licht und renne darauf zu. Es fliegt aber von mir weg. "Hey bleib stehen!" "Ich bleib doch stehen." "Bleibst du überhaupt nicht, du kleines Licht. Du bist doch gerade einfach weggeflogen." "Ach das. Das bin nicht ich. Das ist bloß eine Spur von mir, die dich zu mir führt." "Und wo bist du dann?" ........"Das sage ich dir.Ich bin hier, aber auch nicht hier." Häh? "Willst du mich jetzt etwa ärgern? Nun sag schon, wo bist du?" "Folge dem Licht." Ich knurre kurz und schau mich um und folge dem Licht. Am Ende stehe ich in meinen Badezimmer. "Und was nun?" Ich schaue mich um und blicke dann in den Spiegel, als... "BUUUUUUUUH!" Mein Spiegelbild verändert sich und ich sehe eine Person in einem trohn sitzen, die mich gerade fast zu Tote erschreckt hat. "Jap du bist die richtige Person. Alles ist perfekt." "Hey...erschreck mich nicht so! Und was meinst du mit 'richtige Person'?" Auf einmal leuchtet unter mir der Boden auf und ich stehe in einem Thronsaal.
    "Was zur Hölle geht hier ab? Wo bin ich hier?" Ich schaue mich um und sehe eine ältere Person in einem Thron mit einer Krone und Zepter. "//Ist der etwa ein Cosplayer? Was geht hier ab?//" Als ich mich weiter umschaue, sehe ich eine Person in der Luft schweben und eine weitere Person in einem schwarzen Mantel, die die schwebende Person anspricht. "//Sieht so aus als würde er sich bedanken aber ich verstehe rein gar nix.//" "ßdfjßadfjafjaf" spricht die schwebende Person und zeigt dabei auf mich und als der Andere im schwarzen Mantel den Mund aufmacht, verstehe ich ihn. " Ich danke ihnen, Gott der Beschwörungen Suom. Unser Held ist erscheinen." ...."//Äh Held?//Augenblick mal, was geht hier ab? Könnt ihr mir das erklären?" Da kommt der schwebende Mensch näher zu mir. "Du wolltest doch was Spannendes erleben? Also habe ich dich in diese Welt beschworen und zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen. Diese Welt braucht Hilfe...von Helden und es gibt nur drei Arten von Helden, wo die ersten Zwei schon nicht klappen. Die Erste wäre ein engelsberührtes Kind zu finden und großzuziehen am Heldenschrein. Und das ist schwierig, da Menschen nicht wissen, wie man die findet und Götter wie ich uns erst vor dem Kind zeigen oder aufspüren dürfen, wenn seine Kraft gefestigt ist. Ansonsten verschwindet sie...die zweite Art von Helden sind Nachfahren von bisherbeschworenen Helden...unser Problem ist aber, dass einen Nachfahren zu finden sehr schweirig ist und ein Nachfahre muss ja nicht immer die Kraft des Helden geerbt haben. Also mussten die Menschen auf die dritte und letzte Möglichkeit zu greifen einen Helden zu beschwören. Da habe ich ihnen unter die Arme gegriffen, jetzt fragst du dich bestimmt wieso?" "//Und ich frage mich, wieso du so viel laberst.//" "Ich habe drei Gründe. Erstens, ich liebe das Essen der Menschen. Es ist einfach so gut. Zweitens, mein Bruder hat die Menschen ins Leben gerufen. Da er nicht mehr hier ist, werde ich ihnen helfen so gut ich kann und drittens, ich war einst ein Mensch...Nun gut. Ich muss mich nun wieder zurück ziehen." Er dreht sich zum Mann mit der Krone.
    "König der Menschen in diesem Gebiet. Es war mir eine Ehre ihnen helfen zu können. Nun muss ich mich wieder zurückziehen bevor der *verzerrte wörter die niemand versteht* .... er hat mich wohl schon bemerkt... auf Wiedersehen. "
    Mit dieser langen Erklärung von Helden und den letzten Worten verschwindet er. Das muss ich jetzt verarbeiten. Ich wurde in eine andere Welt beschworen ... das heißt ich werde meine Familie ...... Sekunde. Ich habe keine Familie, um die ich mich sorgen muss und Freunde? Kaum welche... und immer hin habe ich um was Spannendes gebeten. Grinsend stehe ich auf. "Ihr habt mich also als Helden beschworen. Sagt mir, was ich zu tun habe und ich werde es tun." Der König schaut verblüfft. " Du...du willst uns wirklich helfen...Okay. Du musst den Dämonenkönig töten, aber davor musst du den Anwärter für den Thron des Goblinkönig finden und auslöschen. Keine Sorge. Dies musst du nicht allein machen. Wir werden bald eine weiteren Helden beschwören. Nun zu allererst wollen wir wissen, was deine Klasse und deine Magie ist." Er hebt sein Zepter und mit einem lauten Knall rammt er es zu Boden. Ein Licht erscheint, was mich blendet. Danach erscheint ein Fenster wie in Videospielen, oben steht Statusfenster und dann sehr viele informatioenen. "Nun sage mir, welche Klasse und Magie hast du?" "Ich bin ein Heiliger Ritter und habe nur die Magie Licht." Da kommt der Typ im schwarzen Mantel näher. "Interessant...ein Heiliger Ritter ohne Training, aber nur mit einem Magischen Attribut...genau wie in den Büchern. Wunderbar....Mein König. Wir haben eine Chance. Wir haben eine Chance erhalten." Was geht denn nun ab? Ich schaue zwischen den Typen und den König hin und her, bis der König plötzlich wieder anfängt zu sprechen. " Ja das stimmt. Nun gut Held, wir werden dir nun eine Rüstung und dir Training geben, damit du schnell hinausgehen und uns vor der Dunkelheit retten kannst." Der König schnippst und Dienstmädchen kommen auf mich zu, die mich messen, verschwinden kurz und kommen dann mit einer Rüstung und Schwert wieder. "Hier, ihre Waffe und Rüstung. Sie wurden gerade fertiggestellt." "Oh gu- ...Moment! Was? So schnell? Wie das denn?" "Das kann ich dir erklären." sagt die Person im Mantel und kommt näher. "In unserer Welt gibt es Magie, sehr viel Magie und auch unterschiedliche.... und vor kurzem haben wir einen Dämonenwolf-Clan ausgelöscht, der die Fähigkeit der Zeitmanipulation besaß. Wir haben damit unsere Schmiede einen gekrümmten Raum gemacht, wo unserer Schmied sehr schnell schmieden kann. Also er sitzt vielleicht Tage hier, aber für uns sind das nur Minuten." "Cool!" sage ich mit funkelnden Augen. Nur danach haben mich die Dienstmädchen schnell angezogen und zu einem Trainingsgelände gebracht. "Hier werden sie trainieren für die nächsten Tage, okay?" Ich nicke nur und schaue mich um. Es sieht hier so aus, wie man einen Trainingsplatz von einem mittelalterlichen Schloss sich vorstellt. "Nun dann lass mal anfangen...aber wie nur? " "Da kann ich dir behilflich sein. " höre ich eine Stimme sagen und aus den Schatten kommt eine muskelbepackte Person. "Ich bin Rock, ein Mitglied der königlichen Garde, Held.....und ich dachte mir, du könntest Hilfe gebrauchen mit deinem Training." //Ich und Hilfe pah .... aber es stimmt dieses Mal. Ich weiß nicht, wie ich anfangen soll. Ich muss wohl über meinen Schatten springen und sein Angebot annehmen. Da fällt mir ein, er ist die einzige Person, die mir bisher seinen Namen gesagt hat.// "Okay Rock. Ich bin Rayon, schön dich kennen zu lernen." stelle ich grinsend vor ohne zu wissen was vor mir steht. "Gleichfalls Rayon " grinst er ebenfalls.

    5 Tage später...

    Es sind zwar bis jetzt nur 5 tage vergangen, aber es fühlt sich wie 5 Jahre an. Ich dachte schon, als ich Rock das erste Mal sah, dass er stark ist, aber die Wahrheit ist anders...Er ist ein Monster. Seine Kraft ist atemberaubend. Ich bin schon ein paar mal gestorben bei unseren Training, aber nun habe ich den Dreh raus und gehe besser mit den Schwert um, als hätte ich es schon immer getan. Dazu habe ich gelernt, meine Magie einzusetzen.  "Nun Rayon, bereit für unseren letzten Kampf? Ich wurde an die Front beordet, also werden wir uns eine Weile nicht sehen." "Ja, ich bin bereit und Rock...auch wenn wir uns nur 5 Tage kennen, du bist ein guter Freund geworden, aber eines sage ich dir. Ich bin stärker als du." Grinsend schauen wir uns an und legen los. Als erstes hole ich mit meinen Schwert aus, um Rock anzugreifen, aber in Wahrheit ist es nur eine Finte und Rock erkennt es nicht. Er hebt seinen Schild, um mein Schwert zu blocken, doch dann rufe ich: "Holy Spear!" Ich nutzte mein Schwert, um Licht zu sammeln, ziehe es dann zu mich, sodass es waagerecht an meiner Brust liegt und renne dann hinter  ihn, da er mitten beim Blocken war. Er ist total überrascht und bewegt sich gar nicht. Ich stehe nun hinter ihn und das gesammelte Licht fliegt von meinen Schwert auf ihn zu, das schon eine kleine Wunde an seiner Schulter hinterlässt. "Ist das etwa schon alles, Rayon? Du weißt, dass das nichts bringt oder hast du vergessen, dass ich das Magie-Attribut der Erde besitze und meinen Körper dadurch gestählt habe." "Natürlich habe ich es nicht vergessen und ich weiß auch, dass mein Attribut nur neutral auf das eine wirkt. Licht ist nur effektiv gegen Flüche, Schatten oder Totenmagie. Gegen Erde ist es nicht effektiv, aber es ist auch nicht im Nachteil." "Natürlich nicht, daher Light Mark aktivieren und Light Spiral." "Sekunde was?" Rock ist total verwundert, da sein Rücken auf einmal anfängt zu leuchten, da wo ich ihn getroffen habe. Dann beginnt sich Licht, um mein Schwert zu sammeln und sich zu drehen bevor es auf ihn zufliegt.  Rock geht zu Boden.  ..Aua. Das tat echt weh...Rayon, du bist echt stark." Grinsend gehe ich auf ihn zu. "Natürlich. Ich bin immerhin ein Held und nun Heal." Heal ist ein Heilzauber, der einen heilt. Da ich das Magie-Attribut des Lichtes habe, kann ich weiße Magie sehr einfach erlernen. "Danke Rayn. Wir sehen uns wieder, okay?" Er steht grinsend wieder auf. "Natürlich Rock und wenn wir das tun, bin ich noch viel stärker." Rock grinst mich nur an und geht dann los. Nun bin ich wieder alleine...ich sollte mich wieder aufs Training kommen. Mit diesen Gedankenzügen fange ich an wieder zu tranieren. Nach einiger Zeit höre ich tuscheln und sehe zwei Dienstmädchen mit einem mir fremden Mädchen, aber dieses Mädchen ist anders. Sie trägt Kleidung aus meiner Welt, aber eine sache ist auch anders, Sie sieht schwach aus. "Du bist auch eine Heldin?...siehst schwach aus." Nach diesen Worten will das Mädchen auf mich losgehen, aber die Dienstmädchen halten sie auf und bringen sie weg. "//Sie ist wirklich schwach  wenn sie bei sowas einfachen schon so ausrastet. Ich sollte aber trotzdem herausfinden, wer sie ist. Ich muss ja früher oder später mit ihr zusammenarbeiten.//"
     

    12
    Schatten der Wildnis & Auferstehung der Hoffnung Teil 2 

    Gobu Pik´s Sicht


    Nach dem Auftrag für den Goblinkönig habe ich einen Freund gefunden, einen richtig guten Freund. Und ich muss sagen, dass er auch sehr stark ist. Er fragt sich wohl manchmal, wieso ich seine Zeitfähigkeit manchmal schlage. Das ist ganz einfach. Ich schaue mir die ganze Zeit sein Status an und immer wenn er seine Fähgkeit einsetzt, wird mir das angezeigt und ich muss mich nur in Position bringen. Nun ich habe aber nicht nur ihn als Freund. Ich habe auch Gobu Saki als Freundin gewonnen. Nach unserem kleinen Abenteuer und den Worten, die sie zu mir sagte, habe ich angefangen wieder Vertrauen zu haben und das danke ich ihr wirklich. Seitdem treffen wir uns jeden Tag. Auch wenn es sich in meine Gedanken wie Monate anhört, ist meine Geburt in Wahrheit erst 13 Tage her und ich habe einige Nachforschungen gemacht. Zum Beispiel über die Existenz Evolution. Die, was ich herausgefunden habe, ist das es Level in dieser Welt gibt und wenn ein Goblin Level 100 erreicht. Dass er aufsteigen kann, das habe ich aber ja schon von Gigra erfahren, aber nicht wie man aufsteigt. Also ich habe erfahren, dass selbst wenn man Level 100 ist, nicht sofort aufsteigen kann. Man muss schlafen oder bewusstlos werden, damit die Entwicklung stattfinden kann. Dazu habe ich herausgefunden, das manche Nicht-Menschen nicht aufsteigen können, wenn sie Level 100 sind, da sie andere Bedingungen noch erfüllen müssen. Und über die Götter dieser Welt...diese Infos kann ich mir für später aufheben.  Nun geht es erstmal zu meinem täglichen Training mit Seth. "Hey Seth. Bist wie immer früher da?" "Ja natürlich...Hey Pik ich habe einige Fragen an dich. Erstmal in welcher Brigarde bist du eigentlich?" Brigarde ... Ach ja stimmt. Der König unterteilt jeden in 26 Einheiten. Diese werden in 2 Divisionen unterteilt, die Kämpfer und die Magier und beide Seiten haben jeweils 13 Brigarden. "Ich bin in keiner, Seth. Der König möchte erstmal, dass ich mich an die Stadt gewöhne und da ich den Namen Gobu Pik trage, verabscheuen mich die Meisten. Deshalb bin ich auch in keiner Brigarde." "Aha ich verstehe. Na gut und ich wollte dich fragen, ob wir das Training sausen lassen und dafür jagen gehen sollen?" "Da mache ich mit, aber können wir eine weitere Person mitnehmen?" "Wieso das denn? " "Ganz einfach. Auch wenn wir beide schon so stark sind, zu dritt sind wir noch besser." "Da hast du Recht und wer soll es sein?" " Es soll Gobu Saki sein, eine Freundin von mir."  "Gobu Saki? Du meinst die Anführerin der 13. Kämpferbrigarde, wo nur die stärksten Krieger reinkommen! " fragt Seth laut und verwundert. Ich frage mich nur wieso. "Ja. Wieso so verwundert? Und das wusste ich ja gar nicht, dass sie so stark ist. Ich hab sie mal von einem gehörnten Pferd gerettet. Nichts gegen weibliche Goblins, aber ich dachte nicht, dass sie stark ist." Da schaut mich Seth verblüfft an und bei seinen kleinen Begleiter weiten sich seine blauen Augen. "DU HAST EIN GEHÖRNTES PFERD GETÖTET⁉" "Ja habe ich. Wieso so verwundert?" Sparx zeigt den Vogel und versucht keine Panikattacke zu bekommen. "Und Seth sagt, dass ich nicht normal bin." Seth erklärt: "Ein gehörntes Pferd ist tötlich für Goblins. Seine Panzerung ist stark und man kann diese nicht so einfach durchdringen. Normalerweise muss man eine Dreier oder Vierergruppe aus Hobgoblins haben, um Überlebenschancen zu haben... Du verblüffst mich immer mehr." "Und du machst mir immer mehr Angst!" meint Sparx, der zur Beruhigung einen Keks futtert. "Oh wirklich? Okay es war schwer es zu besiegen. Aber es war schon schwer verwundet und trotzdem habe ich auch selber nur knapp überlebt." gebe ich zu und bevor Seth darauf was sagen konnte, flitzt der lebende dunkle Laterne warnend vor meinen Gesicht. "Warum hast du das nicht gleich gesagt? Josesmaria. Seth sagt da immer, dass man wichtige Details niemals auslassen soll." Seth stimmt nickend zu. "Er hat Recht. Nächstes Mal bitte alles Wichtige sofort erwähnen, bevor Sparx wie ein kleines Mädchen durchdreht, ok?" schmunzelt er dabei und sein Schatten-Drachenlibelle verschränkt nicht amüsant die Arme. "Genau....Hey!" Ich grinse leicht. "Okay. Das mache ich, versprochen. Also...kann sie mit? " Seth schaut mich an und überlegt. " Also ich habe nix, was dagegen spricht. Geh und frag sie. Wir brechen in einer Stunde auf, verstanden?" Ich nicke und renne los. Ich finde Gobu Saki schließlich auf den Trainingsplatz der 13. Brigarde. "Hey Gobu Saki! Hast du etwas Zeit?" Gobu Saki dreht sich um und schaut mich freundlich an. Ihre Kollegen sehen aber so aus, als wollen sie mich töten, aber dann macht Gobu Saki nur eine drohende Handbewegung und sie hören sofort auf. Danach kommt sie auf mich zu.
     

    Gobu Saki´s Sicht

    Gobu Pik ist zu Besuch zu meiner Brigarde gekommen und ruft nach mir. Als ich zu ihm losgehen wollte, bemerke ich, wie meine Untergebenen ihn mordlustig ansehen. "Wenn ihr ihn nur anrührt, verspreche ich euch, dass ich euch persönlich aus der Hölle holen werde, nur um dann noch einmal zu verprügeln. Gobu Pik ist nicht schwach und er ist auch nicht wie der Verräter, verstanden?" Dabei mache ich eine Handbewegung, die ich immer mache, wenn ich es ernst mache. Meine Untergebenen hören sofort auf mordlustig zu sein. Nach meiner Drohung gehe ich habe auf Gobu Pik zu. "Hey, wie geht es dir? Natürlich hab ich Zeit, Gobu Pik." "Mir geht es gut und das ist schön zu hören. Willst du dann vielleicht mit mir und Seth jagen gehen?" "Ja natürlich." Kurz danach fällt mir ein, dass ich einen Seth kenne und frage: "Seth...du meinst doch nicht etwa den Wolfsdämonen, der ein enger Freund vom König ist?" Da antwortet er ganz normal. "Doch, den meine ich. Ist das etwa ein Problem?" Ich antworte kopfschüttelnd. "Natürlich nicht. Ich bin nur verwundert, dass du Seth kennst und mit ihn jagen gehst, obwohl...ist ja kein Wunder, da der König auf dich aufpasst, als wärst du sein eigen Fleisch und Blut. Nun, dann lass uns gehen." Er nickt bloß und wir brechen auf zum Platz, wo Seth mit seinen mir auch bekannten Partner steht. "Schön euch kennen zu lernen, Seth und Sparx. Ich bin Gobu Saki, die Anführerin der 13. Brigarde." Sie schauen mich an und begrüßen mich. "Ja das ist es. Ich bin Seth, obwohl du weißt ja wer ich bin Gobu Saki. Und das ist mein Partner und bester Freund Sparx. Ich habe schon viel von dir gehört vom König und von Gobu Pik." Da schaue ich zu Gobu Pik und er schaut weg. "Ach wirkich?" und fange an zu lachen. "Nun lass uns jagen gehen okay?" Alle nicken und wir brechen auf. Am Anfang ist unsere Beute schwach. Einfache gehörnte Hasen oder gepanzerte Maderhunde, doch dann sehen wir aufeinmal Orks. 5 Stück und einer ist in einer Rüstung. Sie sprechen über irgendetwas, da flüstert Seth zu uns. "Das sind feindlich gesinnte Orks. Sie wollen Karkrou töten. Wir müssen das verhindern." Wir stimmen ihn zu und haben einen Plan, da stoppt uns Gobu Pik. " Wartet kurz. Ich schaue was nach." Er mustert kurz die fünf Orks. "Alle Orks sind Krieger, bis auf dem in der Rüstung. Er ist ein Ork-Kommander, eine aufgesteigende Art der Orks." Seth und ich schauen Gobu Pik verblüfft an. "Wie hast du das herausgefunden?" Darauf sagt Pik. "Eine kleine Fähigkeit, die ich besitze." Danach grinst er und wir ändern unseren Plan. Als erster greift Seth mit seiner Fähigkeit an, um die Orks voneinander zu trennen und dann kümmern Gobu Pik und ich uns um einen gemeinsam, während Seth versucht die anderen zusammen zu halten. Damit beginnt unser Kampf, um unseren König zu beschützen.
    Seth springt los und trifft zwei Orks gleichzeitig. Diese schauen sich verwundert um und rennen dann los. Seth drängt sie aber immer wieder mit Angriffen zusammen, aber lässt einen raus. Das ist unser Auftritt. Ich stelle mich vor den Ork. "Hey Ork! Lust auf ein kleines Gemätzel?" "GRUUUUUUUUUUUUUUUNNZ!" Nach dieser Antwort greift er mich an. "//Deshalb mag ich keine Orks.//" Er holt mit seiner Axt aus, der ich gerade so ausweiche und greife dann mit meinen Messer sein Knie an.  "GRUUUUUUUUUUUUUUNTTTZ!" brüllt der Ork voller Schmerzen und geht ein wenig zu Boden. Dann greift Gobu Pik ihn aufeinmal von hinten an. Auch wenn er nicht so kraftvoll aussieht, weiß er anscheinend wie man angreifen muss, da er den Ork so getötet hat. Mit dieser Taktik besiegen wir alle bis auf den Kommandanten. "Was nun einen Plan, Leute?" Wir alle stehen direkt vor ihn und sind alle angeschlagen, außer der Kommandant. Er ist immer noch erholt, obwohl Seth ihn angegriffen hat. Das ist wohl die Kraft einer aufgesteigenden Art. Auch wenn Seth seit seiner Geburt eine Nebenart ist, so kann er doch nicht gegen eine höhere Art kämpfen, die mehr Erfahrung hat und dazu wird Seth's Fähigkeit durch irgendwas geschwächt....


    Seth's Sicht

    Leise schnaufend stehe ich mit Gobu Pik und Gobu Saki vor den Ork-Kommandant. "Seth, was ist los?" fragt mich Gobu Saki besorgt, weil meine Fähigkeit nicht mehr richtig funktioniert. Gobu Pik vermutet schon den Grund, was auch stimmt. "Die Rüstung vom Kommandanten besteht aus Koboldeisen. Dieses Material schwächt seine Kraft für die Zeitmanipulation." Als ich ihn vorhin angegriffen habe, hat meine Klaue leicht seine Panzerung berührt. Verdammtes Koboldeisen. Sparx kommt aus meinen Schatten rausgeflogen, weil er meine Blockade gespürt hat. "Seth, hat dich etwa dieses Koboldeisen erwischt? Wer wagt es meinen Freu..." Er dreht sich um und seht den Ork-Kommandant, der genau vor uns steht und ihn direkt ins Gesicht angrunzt. "GRUUUUUUUUUUUUUUNTTTZ!" Mein flatternder Freund schafft es zu Pik's und Saki's Überraschung nicht wegzufliegen und schnippst dem Feind auf die Schnauze. "Sag mal, hat dir deine Mama nicht beigebracht, die Zähne zu putzen? Und eine Gesichtsmaske könnte dir auch nicht schaden!" Etwas perplex blickt der Ork ihn an, bevor er wütend wird und ihn mit seiner Faust zermalmen will. Sparx löst sich in Schatten auf, um so auszuweichen und erscheint neben Gobu Saki. "Deshalb mag ich keine Orks. Die haben keine Manieren." "Keine Zeit für Höflichkeiten, Sparx..." schnaufe ich leicht, während die anderen einen Plan überlegen. Der Kommandant lässt uns dafür aber keine Zeit und greift uns an. Wir weichen aus und ich schaffe es trotz Blockade gerade noch keinen Treffer zu kassieren. Gobu Pik und Gobu Saki greifen ihn von beiden Seiten an, um ihn abzulenken. Sparx fliegt schützend vor mir und feuert aus der Ferne leuchtende und dunkle drachenkopfförmige Feuerkugeln auf dem Feind. Es bekommt die Angriffe ab, blockt aber auch welche und erwischt die anderen mit einigen harten Schlägen. Wir müssen etwas unternehmen..."Das sieht nicht gut aus für uns." stellt auch Sparx fest und seht zu mir. Ich nicke stimmend zu und nach kurzem Überlegen..."Ich hab eine Idee." Sparx wusste, an was ich gedacht habe und wirkt etwas unruhig. "Das könnte klappen. Aber du weißt, dass es dich viel Kraft kostet. Wer weiß, wie lange du danach aussetzen musst." Ich weiß, dieser Plan hat ein großes Risiko, aber was sein muss muss sein. Mein Freund ist einverstanden und stellt sich entschlossen neben mich.
    Gobu Pik und Gobu Saki springen nach ihren letzten Angriff zu uns zurück. "Er lässt nicht locker." "Geht's, Seth?" Ich nicke. "Alles gut, keine Sorge. Geht beide etwas zurück." Beide sehen mich fragend an und tun es ohne nachzufragen. Sie werden den Grund sowieso gleich sehen. Na dann wollen wir mal. Sparx verwandelt sich in einen schwebenden Schattenkugel und landet auf meine hochgestreckte Klaue. Ich reiße meinen Mund auf und schlucke ihn runter. Meine Freunde starren total geschockt mit offene Mäuler. "Wa...⁉⁉⁉" "Hat er gerade seinen Freund gefressen⁉⁉" Der Kommandant blickt mehr verwirrt als schockiert. Kurz nachdem ich Sparx "verschlungen" habe, beginnen meine Gliederstreifen grell zu glühen und ich werde lautbrüllend von eine dunklen flammenden Aura gehüllt. Alle Augenzeugen sehen, wie meine Gestalt hinter den schwarzen Feuerhülle sich langsam verändert. "Was passiert gerade?" fragt Gobu Saki völlig überrascht, aber Pik weiß darauf auch keine Antwort. Nach nicht mal eine Minute löst sich dieser Aura langsam auf und ich stehe in einer anderen Form vor meinen Mitstreitern da - Mein Fellkörper hat sich durch diese Transformation zu eine harte schwarze Panzerung wie das eines Drachen gefestigt, mein Bauchbereich hat einen dunkelgelbe Färbung. An meinen robusteren Armen und Beinen befinden sich je zwei lange blaue diamantförmige Stacheln und aus meinem langen Ohren sind große Klingen geworden, die wie Hörner nach hinten und leichtgebogen wachsen. Meine weiße Gliederstreifen haben sich auf meinen Rücken zu gelbe herausstechende Dornen verschmolzen und mein dünner Schwanz wurde zu einem schwarz-gelben Flammenschweif. "Es hat geklappt!" Pik und Saki sehen mich völlig verdutzt an. "Seth? Bist du das wirklich?" fragen sie gleichzeitig und ich entgegne grinsend. "Ja und auch Sparx. Wisst ihr, mein Freund gehört einer besonderen Drachengattung an, die mit ihren "Wirt" verschmelzen können und somit unsere Statuswerte aufboosten können. Das ist die sogenannte 'Shadow Spirit Fusion'. In dieser Form kann ich zwar meine Zeitfähigkeit nicht einsetzen, aber dafür hab ich andere Techniken auf Lager, die es auch in sich haben." Meine Freunde sehen mich mit großen Augen an, besonders Gobu Pik weil er damit nicht gerechnet hat. Mit dieser Technik und einen neuen Plan werden wir jetzt diesen Ork-Kommandant erledigen. In Kampfposition stehen wir ihm gegenüber und ich provoziere den Feind mit der 'Komm-her-Handgeste': "Juhuuuu." "GRRRR...GRUUUUUUUUUUUUUUNTTTZ!"


    Gobu Pik's Sicht

    Das habe ich jetzt nicht erwartet, dass das jetzt passiert. Ich sollte sein Status überprüfen und mit dem Ork-Kommander vergleichen sowie meins. Aber wir brauchen Hilfe, egal wie stark Seth nun ist. Der Ork-Kommander hat gerade die Fähigkeit Gruppenruf eingesetzt, mitmdem er neue Untergebene hergerufen hat. Was sollen wir tun? Seth brauchen wir hier, um den Kommander aufzuhalten. Wenn ich los rennen würde, würden die nicht auf mich hören...und Gobu Saki. Sie würden auf sie hören, aber sie ist eine stolze Kämpferin... Nein. Sie wird es verstehen. Ich atme tief ein. "Gobu Saki, renn los! Du musst Hilfe holen, verstanden?" "Was? Wieso!" fragt sie entsetzt und Seth schaut auch kurz verwirrt, aber dann nicken sie vertraulich und Saki rennt los, was der Ork-Kommander natürlich nicht zulassen will. Es rennt auf sie los. Ich will gerade reagieren, da springt Seth aufeinmal vor den Kommander. Sagte er nicht, dass er seine Fähigkeit nicht einsetzen kann... Sekunde. Das war einfach nur seine Geschwindigkeit. Der Ork-Kommander ist kurz verwirrt, rammt dann seine gigantische Axt auf den Boden und "GGGGGGGGGGGGGGGRRRRRRRRRRRRRRRRRRRRUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUNNNNNNNNNTTTTTTTTTTTTZZZZZZZ!" Ich und Seth versuchen uns die Ohren zuzuhalten, da dass verdammt laut und schmerzhaft war. "Kannst du dir nicht mal was neues einfallen lassen!" Der Kommandant schaut mich schnaufend an und rennt auf mich zu. Verdammt! Stop! Ich sollte erstmal einen Plan ausdenken. Dann wollen wir mal. Meine Augen fangen an zu leuchten und und die Zeit steht still. Ich sehe die Statuspunkte und Level der anderen...

    Seth Status

    Name: Seth

    Rasse: Drachendämonenwolf (Temporäre(Fusion= Wolfsdämon, Drache)

    Level: 90 

    Rassenrang: F+ (durch Fusion), normale F

    Stärke: 12 (+15) = 27 

    Magische Stärke: 14 (+18) = 32 

    Geschwindigkeit: 19 (+20) = 39 

    Verteidigung:  14 (+20) = 34

    Fähigkeiten:

    Zeitmanipulation

    Dracosamen

    Storm Slash

    Smoke Body

    Dragon-Demon-Burst
     

    Boah! Die Fusion boostet seine Stats ja wirklich und sogar sein Rassenrang hat sich verbessert. Das ist cool, aber seine "Zeitmanipulationsfähigkeit ist ausgegraut. Das bedeutet also wirklich, dass er sie nicht einsetzen kann und  werden wir es schaffen, gegen den Kommander zu gewinnen? Ich habe Gobu Saki weggeschickt, um Verstärkung zu holen, aber wir sind weit vorgedrungen. Ich weiß nicht, ob sie es schnell genug schafft und der Kommander hat auch noch die Fähigkeit Gruppenruf eingesetzt. Also können jederzeit neue Orks kommen. Verdammt! Egal, erstmal sein Status checken.

     
    Ork Kommander Status

    Name: Buru 

    Rasse: Ork-Kommander 

    Level: 20 

    Rassenrang: E+ 

    Stärke: 32

    Magische Stärke: 0

    Geschwindigkeit: 3

    Verteidigung: 36

    Fähgkeiten:

    Libido

    Axtführung

    Gruppenruf 

    Ork´s Zorn

    OMG! Seth ist nahe an den Stats vom Buru! Das ist gut, aber er ist immer noch stärker und ich glaube, ich kann denen nicht das Wasser reichen. Meine Stats sind, glaube ich, alle unter 10. Ich bin aber auch ein Goblin. Wir sind alle zu anfangs schwach, ich sollte aber trotzdem nachgucken und eine Taktik damit überlegen.

     
    Gobu Pik´s Status

    Name: Gobu Pik

    Rasse: Goblin

    Level: 94 

    Rassenrang: G+ 

    Stärke: 8

    Magische Stärke: 0

    Geschwindigkeit: 7

    Verteidigung: 9

    Fähgkeiten:

    Analyse

    Mittlere Schnittwaffen schutzt

     
    Ich wusste es. Meine Stats sind so niedrig im Gegensatz zu den beiden. Im Training hat Seth nie sein wahres Potenzial eingesetzt, warscheinlich weil er wusste, dass ich schwach bin.....Nein! Nicht aufgeben! Ich habe einen Plan, auch wenn er walghalsig ist und mich vielleicht zum Sensenmann bringt...Egal. Ich habe den Tod schon mal ins Auge blicken müssen, dann ist mir das nun egal. Ich balle eine Hand zu eine Faust  und halte in der anderen meine Waffe, ein Horn eines gehörnten Hasen. Ich habe nur diese Waffe, da ich zeigen wollte, dass ich aus eigener Kraft stärker werden kann. Daher habe ich mir einen von der Waffenkammer genommen. Nun los gehts! Ich hole wieder tief Luft und brülle ganz laut. "AAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAHHHHHHHH!" Buru und Seth schauen zu mir und ich renne los auf Buru, der dann schnaufend seine Waffe ausholt, um mich anzugreifen. Seth will gerade los sprinten, als die Axt mich trifft. So sieht es aus, aber in Wahrheit weiche ich ganz knapp aus. Auch mit der Kraft der Gravitation wird seine Axt nicht schnell genug sein und nun... Ich hole aus und bohre mit dem Horn in sein Knie an einer Schwachstelle der Rüstung, woraufhin Buru wieder laut brüllt und mich wegkickt, worauf ich gegen einen Baum fliege. Ich liege dort halbtot und Seth schaut mich geschockt an, blickt sofort knurrend zu Buru. "Du Bastard...WAGST ES MEINEN RIVALEN UND FREUND ZU VERLETZEN!" Seth sammelt brüllend vor Zorn eine Menge Mana um sich für einen Angriff. "STORM SLASH!" Aufeinmal umgibt ihn ein Tornado und rast so auf Buru zu. Buru reagiert schnell und versucht sich mit seiner Axt zu schützen. Dies klappt nicht so gut und die Klingen an den Armen und Beinen von Seth treffen seine Rüstung und beschädigen diese genau wie seine Axt ein wenig.
    Danach rennt Seth zu mir. "Dracosamen." Davor zieht er noch eins seiner Stacheln vom Rücken und sticht es leicht an meine Wunde. Der Stachel löst sich leuchtend durch meinen Körper auf und regeneriert mich wieder. "Danke Seth." "Mach nicht wieder sowas Rücksichtloses..." "Das kann ich dir nicht versprechen." Danach hören wir ein Rascheln und sehen, wie 10 weitere Orks erscheinen. "Verdammt...Seth. Ich werde mich um die Orks kümmern und  du kümmerst dich um den Kommander. Deine Stats kommen nahe an seine und spare dein Mana. Ach ja, seine Rüstung an den Knien ist sehr schwach. Wenn du dich darauf konzentrierst, wird sie kaputt gehen und du kannst ihn dann bewegungsunfähig machen, verstanden?" Seth schaut mich erstmal beunruhigt an, sieht dann aber meine Entschlossenheit in meinen Augen brennen und nickt. "Wir werden das überleben. Es gibt keine Chance, dass wir verlieren." Ich nicke nur und wir beide fangen an zu brüllen und rennen auf unseren jeweiligen Gegner zu. Ich bringe erstmal die Orks zusammen und analysiere sie und ihre Waffen. //Okay ihre Waffen sind niedriger Qualität. Damit wird meine Fähigkeit aktiviert und ich kriege sehr viel weniger Schaden. Dazu sind ihre Stats auch niedriger als meine, aber die Anzahl... Egal wir werden das überleben.// Ich grinse und renne los. Die Orks umkreisen mich und greifen mich hintereinander mit ihren Äxten an. Ich weiche circa der Hälfte aus, werde aber auch getroffen. Ich greife nicht wirklich sie an, sondern ihre Rüstung, um diese zu lösen und sie dann zu töten. Aufeinmal rennt einer der Orks auf mich los. "GRRRRRRRRRRRUUUUUUUUNTTTTZ!" Er holt mit der Axt raus und fühlt sich siegessicher, da er mir zu Rücken steht und schnell ist. Wahrscheinlich denkt er auch, dass ich vor Todesangst festgefroren bin. Ich grinse nur. "Ich habe den Tod schon gesehen." Ich drehe mich, um die Orks, die vor mir stehen, die Füße weg zu kicken damit sie mich nicht stören und dann hole ich mit meinen mit meiner Waffe aus. Es fühlt sich an, als würde alles in Zeitlupe vergehen. //Ich muss schneller sein. Nur ein wenig schneller und ihn töten.// Gerade als mich seine Axt beinahe im Nacken berührt, stoße ich mit den Horn durch sein Brustkorb und halte seinen Arm hoch. Durch den Schock lässt er seine Axt los, diese fällt zu Boden und ich stoße noch einmal, um ihn das Ende zu bereiten, ziehe dann das Horn raus und nehme mir seine Axt. Die restlichen neun Orks schauen mich verwundert an und greifen mich dann an. Ich blocke mit der Axt jede Angriff und kontere auch manchmal. Nach einigen Minuten sind aus den neun Orks nur noch zwei geworden. Ich bin etwas ausgelaugt, aber schaue ernsthaft in ihre richtung und hebe zwei neue Äxte hoch, da die, die ich gerade benutzt habe, kaputtgegangen sind. //Wenn ich aufsteige und eine Magier Variante dabei ist, nehme ich diese sowas von...wie sieht es eigentlich mit Seth aus?// Ich schaue rüber, wo wir hergekommen sind und sehe ein freies Blickfeld durch die zerstörte Bäume. Mein Partner Seth steht dort keuchend vor Buru, der auch vor Erschöpfung schnauft und seine Rüstung sieht sehr beschädigt aus. //Er hat gut gekämpft...Ich sollte nicht nachlassen.// Ich schaue die zwei übrig gebliebenen Orks an und wir rasen kampfschreiend aufeinander zu. Sie sind etwas beängstigt, sind sich aber sicher, dass sie mich besiegen können, da ich verletzt aussehe und sie zu zweit sind. Da irren sie sich. Ich grinse frech und besiege beide innerhalb von Sekunden.
    Danach gehe ich schnaufend in die Knie. "Ich habe es geschafft...Ich darf nicht nachlassen...Los aufstehen, Körper....Wir müssen Seth helfen..." Ich richte mich wieder langsam auf und als ich gerade zu Seth hinüber blicke, sehe ich, wie er mit sich selbst redet. Ich kann es nicht verstehen, aber ich glaube, er sagt: "Der ist taffer als ich dachte. Ich muss wohl doch meine Trumpfkarte ausspielen, auch wenn mich das handlungsunfähig macht." Nach diesen Selbstgespräch sammelt er seine gesamte Energie in seinen Maul und als er diese hinaus feuert, kommt sie als eine gewaltige schwarzgelbe Feuerstrahl in der Form eines Drachen hinausgeschossen und durchbohrt den schmerzbrüllenden Kommander. Sofort stürzt Seth zu Boden und kann sich nicht mehr rühren. Ich renne zu ihm, um die Lage zu checken und natürlich zu erfahren, was das eben war. "Hey Seth. Was war das jetzt, mal im ernst?" Er schaut mich entkräftet an. "Das war...meine Trumpfkarte... Schnauf...damit bin ich aber...nun für einige Tage...handlungsunfähig..." Nach diesen Worten löst sich sein Gestalt auf und er sieht wieder normal aus. "Egal, wir haben es geschafft. Sieh doch." Ich dreh mich dort um,  wo Buru liegen sollte. Aber das, was ich sehe, war ein stehender, angepisster und halbtoter Ork Kommander. "Was zur Hölle? Wie kann er noch...." Da unterbricht mich Seth. "Ork´s Zorn...Verdammt. Er sammelt seine gesamte Kraft...um uns zu töten..." Ich schaue Seth ensetzt an. "Was⁉ Verdammt! Wir müssen was tun." "Gobu Pik...wir beide sind ausgelaugt...wir...können nichts mehr machen..." "Nein! Ich weigere mich hier und jetzt zu sterben!" Mein Blick wandert langsam zu Buru. Seth versucht aufzustehen, aber er fällt wieder zu Boden und ich halte ihn fest. "Wir werden das überleben. Gemeinsam. Verstanden, Seth?" Plötzlich passiert was Unglaubliches - Seth verwandelt sich wieder in seine fusionierte Form und wir beide hören eine Stimme. " Eure Geschichte endet noch nicht hier." Wir sehen verwundert aus genau so wie Buru. Er brüllt aber wieder los und rennt auf uns zu. " SETH, WIR WERDEN NICHT STERBEN!" schreie ich und Seth stimmt mir zu. Er sammelt seine neu gewonnen Kraft und feuert noch einmal seine "Trumpfkarte" aus, aber es verändert sich. Aufeinmal bilden sich aus dem Mana neben ihn zwei andere Wölfe, die diese Technik auch schießen. Dazu fühle ich, wie von mir Energie entzogen wird und zu dem schwarz und gelb des Feuerstrahls kommt noch ein giftgrün hinzu. Diese drei Drachenflammen fliegen durch Buru, der in einer gewaltigen Explosion brüllend vernichtet wird. Sofort fallen wir beide ausgelaugt um. "Wir...wir haben es geschafft, Seth..." Er nickt schwer schnaufend. Schweratmend hören wir Geräusche aus dem Gebüsch kommen...


    Gobu Saki´s Sicht 

    Während der Kampf tobt...
     
    Gobu Pik hat mich los geschickt Verstärkung zu holen. Ich muss mich beeilen, aber wieso hat er das getan? Wir hätten zu dritt kämpfen sollen... Es sei denn...er möchte mit Seth den ganzen Ruhm einheimsen... Nein. So ist er nicht. Vielleicht hat es mit seiner Fähigkeit zu tun. Vielleicht hat er was beim Ork Kommander gesehen, wo wir Verstärkung brauchen. Dann darf ich nun keine Zeit verschwenden. Ich muss so schnell wie möglich es zurück schaffen. Mit diesen Gedanken im Kopf renn ich so schnell wie noch nie. Ich springe über Stock und Stein und greife nach Ästen, um mich weiter zu schwingen. Manchmal nach ca. zehn Minuten Rennen höre ich Kampfgeschrei //Was ist denn hier los?// Als ich mich den Kampf nähere, sehe ich zwei Goblins gegen fünf weitere Orks kämpfen....//Soll ich ihnen helfen? Kann ich denen überhaupt trauen?... Es kann sein, dass sie auch Gegner von uns sind von einem revlisirenden Clan oder dass dieser Kampf nur ein Schauspiel ist, aber...Was soll ich nur tun? Wenn ich denen helfe, könnte ich Zeit verlieren, die wichtig ist, Verstärkung zu holen. Aber auf der anderen Seite, wenn die beiden zu unseren Clan gehören und nun sterben, ist es meine Schuld. Ich werde ihnen helfen. Danach müssen sie mir helfen und das ist dann die Verstärkung. Zu fünft werden wir den Kommander doch bestimmt besiegen.// Ich springe schreiend aus meinen Versteck und greife einen Ork an. Da er so überrascht ist, reagiert er nicht schnell genug und ich kann ihn sein Ende bereiten. " Hey, ihr beiden. Verstärkung ist da." grüße ich grinsend die beiden Goblins. Eine der beiden schaut mich dankend an und die andere sagt erleichtert. "Danke. Nun seid ihr dran, ihr Orks!" Die vier übrigen Orks grunzen zusammen und rennen auf uns zu. Ich übernehme zwei und die anderen beiden übernehmen jeweils einen. Die Orks, gegen die ich kämpfe, kämpfen mit einer Spitzhacke, was es für mich einfach macht, da das bedeutet, dass sie noch sehr schwach sind. //Die anderen Orks waren stärker, aber wirklich stärker.// Einer der Orks denkt, dass ich abgelenkt bin und greif mich von hinten an. Da springe ich hoch, trete den Ork vor mir ins Gesicht und durch die Wucht fliegt er gegen einen Baum und durch eine Verkettung von Missgeschicke hat seine eigene Spitzhacke sein Leben beendet. Währenddessen aber ziehe ich mein Dolch, den ich immer versteckt an mir trage und töte den Ork hinter mir. Mitten in der Drehbewegung aber sehe ich, dass einer der Goblins in Schwierigkeiten steckt. Daher nutze ich meine Geschwindigkeit bei der Drehung, um mein Dolch zu werfen. Dieser landet im Auge eines Orks, der den anderen Goblin töten wollte. Nach meiner Landung renne ich los und der andere Goblin greift mit an, nachdem es sich wieder aufgerappelt hat. Gemeinsam geben wir diesen Ork den Gnadenstoß. Nun ist nur noch ein Ork übrig. "Wie sieht es bei dir au-..." frage ich den anderen Goblin, der ich nicht geholfen habe und während ich mich umdrehe, sehe ich wie derjenige auf den Körper des toten Orks sitzt und ein Buch liest. "Alles in Ordnung. Bei euch anscheinend auch. Keine Sorge, ich bin gerade erst fertig geworden. Also habe ich euch nicht im Stich gelassen und dankeschön für die Hilfe...Ähm. Wie ist dein Name?" "Oh mein Name ist Gobu Saki und eure?" Die Goblins stellen sich mir vor. "Ich bin Gobu Yui und das ist Gobu Lis."  "Okay. Schön euch kennenzulernen...Nun denn. Lasst uns zurückkehren, okay?" Beide nicken und als wir losgehen, fällt mir wieder ein, dass ich was zu tun hatte. "Ach ja! Ich muss Verstärkung holen! Ihr beiden kommt mit mir. Freunde von mir sind in Gefahr. Sie kämpfen gegen einen Ork-Kommander und sie haben mich losgeschickt, um Verstärkung zu holen." Bei beiden Goblins weiten sich die Augen. "WAS? EIN ORK-KOMMANDER! Wie viele sind es, die gegen ihn kämpfen?" fragen sie mich synchron. "Zwei sind es. Ein Goblin und ein Dämonenwolf. Sie heißen Gobu Pik und Seth. Wieder im Chor meinen sie entsetzt.    "NUR ZWEI? SIND DIE DANN NICHT SCHON LANGE TOT⁉ " Ich sehe beide ein wenig angepisst an. "Nein sind sie nicht. Beide sind sehr stark und nun helft ihr mir?" Sie denken darüber nach und schließen sich mir nickend an. Darauf rennen wir sofort los.
    Während wir zurücksprinten, hören wir einen lauten Knall gefolgt von ein sehr lautes Grunzen. "Das ist der Ork Kommander und meine Freunde! Seht ihr? Sie leben noch. Darauf sagt Gobu Yui. "Wir sollten uns aber trotzdem beeilen. Auch wenn sie stark sind, ein Ork Kommander kann mit der Kraft eines Hobgoblin aufnehmen." "Ich weiß, aber ich bin mir sicher, sie leben noch. Immerhin habe ich das Gefühl, dass beide viel stärker sind als ein gewöhnlicher Goblin und gewöhnlicher Dämonenwolf." Gobu Lis meint. "Lass uns das hoffen." Als wir dann endlich ankommen, sehen wir was ganz Überraschendes - Einen toten Ork Kommander. Gobu Pik und Seth sind noch am Leben, auch wenn sie wirklich im Arsch sind. "Gobu Pik. Seth. Was ist hier passiert?" frage ich meine ausgelaugten Freunde, während ich zu ihnen renne. Die beiden andere Goblins schauen nur verwundert auf den zerstörten Waldabschnitt, den vielen toten Körper der Orks und auf den Körper des Ork-Kommanders, der ein gigantisches Loch im Brustkorb hat. "Hey Lis." "Ja Yui. Ich sehe das. Ich habe gedacht sie lügt, aber die haben zu zweit einen Ork-Kommander erlegt." Als ich das höre, grinse ich nur und drehe mich zu den beiden. "Ich habe doch gesagt, dass sie nicht gewöhnlich sind." Nach meine Worten fangen die beiden auch an zu lachen und fragen mit mir gleichzeitig. "Nun Jungs. Was ist hier passiert?" Die beiden grinsen nur, drehen sich zu uns um und antworten erschöpft. "Wir haben einen Ork-Kommander erlegt. Sieht man doch." und grinsen sich gegenseitig an.
    Ich meine nur: "Keine vernünftige Antwort...Das habe ich mir auch gedacht. Nun egal. Lasst uns zurückkehren, okay?" Beide nicken, doch dann sagt Seth: "Aber wir sammeln besser alles ein, um zu zeigen, dass wir nicht so schwach sind und..." Dann schaut er zu Gobu Pik. "...dass wir zeigen können, dass er nicht so ist wie die Meisten denken, weil er den Namen vom Verräter trägt." Ich nicke nur, doch dann meldet sich Gobu Pik zu Wort. "Mir ist es egal, ob die denken, dass ich ein Verräter bin oder nicht. Solange ich euch habe, ist alles perfekt." lächelt er. Da unterbrechen uns die anderen beiden Goblins. Gobu Yui fragt: " Gobu Pik? War das nicht der Name, den uns der König sagte, dass das der Name des größten Verräters war und ein neuer Goblin aufgetaucht ist, der diesen Namen trägt? Bist du dann dieser Goblin? " zeigt dabei mit den Finger auf ihm, der nur nickt. Gobu Lis meint etwas überrascht. "Du bist ja ganz anderes als alle Goblins. Die anderen erzählen, du wärst ein Monster, das nichts kümmert, aber das bist du nicht. Du bist genau, wie der König dich beschrieben hat." Nach diesen Worten lächelt Gobu Pik und bricht vor Freude in Tränen aus. "Jetzt habt ihr ihn zum Weinen gebracht." Da nicken mir die beide stimmend zu. "Egal. Los, lasst uns alles einsammeln, was uns für wichtig erscheint und damit zurückkehren." Wir stimmen alle zu und nachdem Pik sich wieder erholt hat, legen wir sofort los - Alle Ausrüstungen zusammen mit den Körper des Ork Kommanders zusammengetragen. Jetzt wieder zurück zum Dorf. Nach einer Weile kommen wir dort an und die Wachen am Tor empfangen uns mit verwunderten Blicken. "Sekunde. Was geht hier ab? Wieso haben sie den Körper eines Ork-Kommanders und wieso ist der so zugerichtet?"  "Ganz einfach. Gobu Saki hat den aufgespürt und erlegt mit der Hilfe der anderen. Dann erblicken sie Gobu Pik. "...und der war der Köder. Siehst du das? Das ist der perfekte Job für den Verräter." grinst er provokant. Ich kneife wütend die Augen zusammen, doch dann passiert es. Gobu Pik erhört seine Stimme. "Kannst du nicht einfach deine Klappe halten? Wenn du mich noch nicht mal kennst, sag keine Unwahrheiten und zu deiner Infromation - Gobu Saki hat zwar gekämpft, aber der Ork-Kommander ist von mir und Seth erlegt worden." Die Wache schaut perplex und will gerade ausholen als plötzlich ein Spell Lord erscheint. "Oh. Mama, was machst du denn hier?" fragt Gobu Lis.  //Was? Das ist ihre Mutter? Willst du mich verarschen? Die Mutter dieser Goblin ist ein Spell Lord? Wenn ich mich richtig erinnere, ist Spell Lord eine weit entfernte Goblin Aufstiegsart und nur die, die ein wirkliches Gespür für Magie haben, steigen darauf auf. Nicht jeder kann das so einfach und sie ist die Tochter einer unglaublichen Goblin...Kein Wunder, dass sie einen Ork so leicht besiegen konnte, auch wenn er schwach war.// "Ah Lis, mein Töchterlein. Ja, ich bin hier weil ich eine große magische Kraft gespürt habe, die von einem Dämonenwolf...nein eher eine Aufsteigung oder Fusion eines Dämonenwolfes stammt und diese kam von dieser Richtung. Da dachte ich mir, wenn der Anwender noch lebt, kommt er hier entlang." grinst sie und da melden sich die Wache zu Wort. "Oh Miss Sira. Was machen sie denn hier und wieso haben sie mich aufgehalten, den Verräter zu schlagen?" Da schaut sie ihn böse an.  "Dieser Goblin trägt nur den Namen von ihn, aber er ist nicht er und dazu hat er diesen Ork-Kommander getötet mit den Dämonenwolf. Auch wenn der Dämonenwolf die meiste Arbeit getan hat. Also werde ich euch den doch nicht schlagen lassen. Nun egal. Kommt mit, Kinder. Karrou will euch sehen." Alle nicken und folgen ihr. Kurz darauf befinden wir uns im Thronsaal. //Was will der König von uns? Haben wir was falsches getan?// Da kommt schon der König und wir knien uns hin. Er schaut zu uns und kommt hierher. Der König berührt uns alle nacheinander und ich fühle, wie alle meine Wunden geheilt werden. Wir bedanken uns beim König, der sich auf den Boden setzt. //Wieso sitzt er sich zu uns und nicht auf sein Thron // "Ihr habt einen größen Dienst getan. Ich wusste schon seit einigen Tagen, dass Orks hier sind, die es auf mich  abgesehen haben und wollte eigentlich im Abendgrauen Truppen los schicken, aber ihr habt wohl schon den Großteil erlegt...und auch ihren Kommander." Da kniet er sich vor uns. "Ich danke euch allen für euer Loyalität und ich entschuldige mich, dass ich nicht früher gehandelt habe. Es tut mir leid. Nur deswegen wurdet ihr so schwer verletzt." Wir alle schauen verblüfft. "Nun geht euch ausruhen. Ihr alle habt es verdient und da ihr alle so viel getan habt, dürft ihr euch eine Woche ausruhen. Ihr werdet auch Essen bekommen als Dank." Wir schauen ihn dankend an und verlassen zusammen den Thronsaal. Ich bin nun in meinem Zimmer. "Das war ein anstrengender Tag. Aber nun habe ich eine Woche frei und ich kriege Essen umsonst vom König. Das hätte nicht besser laufen können." Danach lege ich mich auf mein Bett und als ich müde die Augen schließe und fast eingeschlafen bin, höre ich eine Stimme:

    "Level 100 reicht. Bedingungen für den Aufstieg erfüllt und auch eine Spezial-Bedingung:

    1. Hobgoblin  

    Spezial: Hobgoblin Assasine"

     //Was? Ich kann aufsteigen? Was soll ich nur wählen? Ich weiß es. Die Variante, die zu meiner Geschwindigkeit passt und zu meinem Intelekt und da das eine spezielle ist...Dann mal los! Hobgoblin Assasine!// Mit dieser Entscheidung steige ich zum ersten Mal auf.
     

    Währendessen bei Gobu Lis & Gobu Yui 

    Gobu Lis' Sicht

    "Mama. Das war unglaublich dieser Kampf gegen die 5 Orks! Und dann als wir zum Platz kamen, wo die Leute den Ork-Kommander erlegt haben. Das hättest du sehen sollen. Da war alles zerstört und da lagen ganz viele Orks..." Ich erzähle meiner Mutter alles, was passiert ist und Yui ergänzt mich manchmal. Meine Mutter hört die ganze Zeit zu. "Das habt ihr toll gemacht. Lis, ich bin stolz auf dich und auf dich auch, Yui. Ich bin mir sicher, dass deine Mutter und Vater auch sehr stolz auf dich wären." Yui guckt kurz traurig und ich will meine Mutter anschnauzen, da sie diese Thema aufgebracht hat. Aber... "Ja, das sind sie bestimmt. Nun kommt. Wir wollen doch nicht die ganze Zeit hier draußen sein. Lasst uns nach Hause gehen und uns dort entspannen. Da können wir alles in Ruhe erzählen." Wir beide stimmen Yui zu und als wir dann Zuhause angekommen sind, brechen wir beide wieder in Gelaber aus und erzählen meiner Mutter den Rest dieses Abenteuer, während sie kocht. "Das ist ja erstaunlich, was ihr erlebt habt. Ihr seid wirklich stark geworden." "Ja, das sind wir. Aber die anderen in unser Generation sind auch stark." Yui nickt nur und da sagt Mutter aufeinmal. "Ja, das sind sie. Sie sind wahrscheinlich die Stärksten dieser Generation von Goblins. Ich zähle den Dämonenwolf jetzt mal nicht mit, da er ein ganz anderes Wachstumspotenzial besitzt als ihr beide und die anderen zwei." Da meint Yui. "Ja, das stimmt. Tante, kannst du uns vielleicht mehr von den beiden erzählen?" "Wir sind doch noch nicht so lange hier Yui. Mutter wird bestimmt nicht soviel wissen." "Genaugenommen weiß ich sogar eine ganze Menge von den beiden anderen Goblins." Ich und Yui sehen meine Mutter verdutzt an. "WIE?" "Das ist ein Geheimnis. Aber ihr beide wollt mehr von den beiden wissen, oder etwa nicht?" Wir nicken. "Nun gut. Dann als erstes...Gobu Saki. Sie ist eine sehr tüchtige Goblin und gehört zur stärksten Nahkämpfer-Brigarde und führt auch diese an. Auf den Goblinniveau versteht sich auch, wenn sie leicht mit einem Hobgoblin kämpfen kann. Ich sollte euch ein Beispiel geben, was ihr Potenzial ist. Ach ja, ihr solltet was wissen. Yui, du weißt doch, dass dein Vater von Goblin zu Goblin Gladtiator, zu Hobgoblin Gladiator und dann zum Hobgoblin Berserker wurde." Yui nickt. "Nun. Das ist nicht der normale Weg. Normalerweise hätte er sofort zum Hobgoblin Gladtiator aufsteigen müssen, aber das ist nicht passiert. Das liegt daran, dass das Wachstumspotenzial deines Vaters niedriger war. Das Mana in seinem Körper, auch wenn er es nicht einsetzten konnte, war nicht rein...Ihr wisst doch, dass wir Goblins einen Kristall neben unseren Herzen haben. Einen sogenannten Mana-Kristall und dieser bestimmt auch, wie wir Mana aufnehmen und da war das Problem: Dein Vater hatte einen kaputten Mana- Kristall. Er war zerbrochen in Gegensatz zu Gobu Saki. Weshalb würde sie gegen deinen Vater nun kämpfen? Sie würde zwar immer noch verlieren, einfach wegen der Erfahrung. Aber hätten beide ungefähr die gleiche Erfahrung, würde sie gewinnen. Das ist der Unterschied vom Wachstumspotenzial und wieso sie zur stärksten Brigade gehört." Yui schaut traurig. "Heißt das, das mein Vater schwach war?" Meine Mutter schaut sie traurig an. "Nein, das heißt es nicht. Das bedeutet nur, dass ihre Stärke deinen Vater übertroffen hätte. Aber soll ich dir mal was sagen? Deine Stärke übertrifft ihre bei Weitem und soll ich dir den Grund verraten? " Yui blickt mit glänzenden Augen. "Ja bitte." "Wegen deiner Mutter, weil Elfenblut in dir fließt, Yui. Elfen sind sehr stark und wenn ein Kind erschaffen wird durch die Vermischung des starken und manareichen Blutes einer Elfe und dem mutationslustigen Blut von uns Goblins ein mächtiger Goblin geboren. Die einzige Goblinart, die deiner Kraft nahe kommt, sind Golbins, die Menschenblut in sich tragen und damit kommen wir zu Gobu Pik. In ihm fließt Menschenblut, also kann er dich mit Taktik besiegen." Yui lächelt auf und da sag ich dazwischen. "Aber ich bin doch auch ein Mischling. Dürfte ich dann sie nicht auch besiegen können?" Da schaut meine Mutter mich an.  Du bist generell schon stärker als sie, mein Engel. Hätte ich dann noch erwähnen müssen, dass du eine der wenigen Goblinarten bist, die es leichter hat gegen ihre Goblingattung zu kämpfen. Und in Übrigen weiß sie ja, dass du menschliches Blut in dir hast, aber sie wusste nicht, dass auch Gobu Pik es hat." Ich nicke nur. "Nun gut. Über Gobu Pik muss ich ehrlich sein. Ich weiß nicht so viel. Ich weiß nur, das er erst ungefähr 2 Wochen alt ist,  Menschenblut hat und dass der König sehr gut auf ihn aufpasst. Dazu weiß ich, dass sehr große Kräfte in ihn schlummern, aber nun ist die Erzählstunde zu Ende. Esst auf und legt euch dann beide hin, verstanden?" Wir nicken und legen uns aufs Ohr. "Hey Yui. Eine Frage: Was glaubst du, wer würde eher gewinnen? Der Dämonenwolf oder ich?" "Da tippe ich auf dich, Lis. Niemand kann dich so leicht besiegen." Da fangen wir zwei an zu lachen. "Gute Nacht." und wir schlafen ein.



    Gobu Yui´s Sicht

    Wie immer stehe ich von uns als Erste auf und das nutze ich aus, um ein wenig draußen herum zu spazieren. Als ich draußen war, sehe ich aber wie bei den Baracken ganz viele Leute sind und als ich mich denen nähere, bekomme ich folgendes Gespräch mit. "Gobu  Saki ist aufgestiegen. Schon nach sechs Monaten nach ihrer Geburt! Das gab es schon lange nicht mehr!" "Zu was ist sie geworden? Weiß das jemand?" "Ja. Sie wurde zu einer Hobgoblin Assasinin." //Was? Gobu Saki ist aufgestiegen? Und dann zu einer Art die ich noch nicht mal kenne und sie ist erst sechs Monate alt....Ich bin gerade mal erst ein Monat alt. Los geht's! Lass uns schnell aufsteigen und dann werde ich mich an den drei Menschen rächen, die meine Eltern auf den Gewissen haben.// Böse grinsend ziehe ich mich zurück und bewege mich zum Trainingsarena um zu trainieren. Da kommt auf einmal eine mir unbekannte Person auf mich zu? Es ist auf jeden Fall ein Hobgoblin. Sie hat schulterlanges braunes Haar und violett heraustechende Augen. Sie ist etwa 1,55 Meter groß und ihre Haut ist gräulich. Ihr Gesicht sieht sehr feminin aus und ihr Körperbau sieht sehr gelenkig aus. Ihre Kleidung ist eine schwarze enganliegende Lederrüstung und am Rücken trägt sie einem Umhang, der deutlich eine Kapuze hat. Dazu trägt sie eine Gürtel mit vier Dolchen und schwarze Stiefel. //Wow. Sieht sie schön aus und ist die groß!// Da steht diese Person neben mir und ist etwa 1,10 Meter größer als ich. So groß ist also ein Hobgoblin, aber das wusste ich ja. Lis' Mutter ist ja auch größer als sie. "Wer bist du?" Die unbekannte Hobgoblin grinst mich an. "Erkennst du mich denn nicht? Ach ja. Ich bin ja nun ein Hobgoblin und sehe jetzt natürlich ganz anders aus...Ich bin es, Gobu Saki. Oder wie ich jetzt genannt werde, Hobu Saki." " Du bist das Go...ich meine HobuSaki. Die sieht wirklich toll aus!" "Danke. Ich war auch überrascht über meine Veränderung. Ich dachte, ihr seid auch aufgestiegen. Den scheint aber nicht so. Ich frage mich ja, ob Gobu Pik und Seth aufgestiegen sind. Immerhin haben sie den Ork-Kommander erlegt, aber bis jetzt hat niemand etwas gesagt. Bin ich vielleicht die Einzige, die aufgestiegen ist?" "Vielleicht HobuSaki. Aber eins sage ich dir. Ich werd dich überholen und noch bevor ich zwei Monate alt werde, aufsteigen." Sie grinst mich an. "Dann mach das. Ich freu mich schon darauf und dann kämpfen wir einmal gegeneinander, okay Gobu Yui?" "Ja, das werden wir." Nach diesen Worten reiche ich meine Hand aus und sie auch. Wir schüttlen unsere Hände als ein Zeichen, dass wir es tun werden. "Ich wünsche dir dann noch einen schönen Tag, Hobu Saki. Ich muss trainieren." "Da will ich dich mal nicht stören." Und schon ist sie weg. Das ist also die Kraft des Aufstiegs. Dann muss ich den auch schnell ereichen. Mit den Versprechen im Kopf brülle ich kurz und fange an sehr hart und schweißtreibend zu trainieren, aber was ist eigentlich mit Seth und Gobu Pik. Sind sie auch aufgestiegen?

     
    Währendessen im Thronsaal

    Karorou spricht mit 3 Personen... 

    "Ihr drei habt mich echt erschreckt. Ich bin total verwundert, dass er auch aufgestiegen ist. Auch wenn er ein Teil deines Körpers ist, ist er ja ein eigenes Lebewesen. Aber daran kann man ja eh nichts ändern. Aber ich bin echt überrascht, dass ihr alle aufgestiegen seid. Vor allem von dir. Du bist schon zwei Wochen nach deiner Geburt aufgestiegen und dann auch noch zu einer sehr speziellen Unterart und deiner hat mich total verwundert, aber es sieht so aus als hätte dein Training und der Aufstieg von ihm deinen Aufstieg auch ganz besonders verändert. Aber egal. Ich bin froh, dass ihr aufgestiegen und noch am Leben seid. Ich verkünde nun hiermit eine Sache." Karkrou steht auf und geht auf die drei zu. "Hiermit ernenne ich die Dämonen Mond, die 0 Brigarde, als entstanden und ernenne dich, Seth, zum Kapitän dieser Brigarde. Eure Aufgabe ist es, jegliche Gefahr von uns zu wenden. Deshalb dürft ihr euch nun frei unseren und außerhalb unseres Gebietes bewegen. Ich hoffe, ihr entäuschct mich nicht Seth, Sparx und mein Neffe Hobu Pik."

article
1508975218
Das Schicksal des Wiedergeborenen
Das Schicksal des Wiedergeborenen
In dieser Fanfiktion geht es um eine Wieder geborenen Person aber nicht als Mensch und in einer uns unbekannten Welt dies ist aber noch nicht alles ihr selber könnt hier mitmachen wie erzähle ich euch
https://www.testedich.de/quiz51/quiz/1508975218/Das-Schicksal-des-Wiedergeborenen
https://www.testedich.de/quiz51/picture/pic_1508975218_1.jpg
2017-10-26
40B0
Fantasy Magie

Kommentare (8)

autorenew

The Gamer (00103)
vor 132 Tagen
Name: Rayon
Geschlecht: Männlich
Aussehen: Braune struppige haare . Mein Gesicht ist etwas kantiger aber geschmeidig zurzeit meine Augen sind Saphire blau und sehen sehr ernst aus . Mein Körperbau ist etwa normale ich habe nicht zu viel fett aber auch nicht zu viele Muskeln .Bin etwa 180 cm groß
Kleidung: ich trage eine Metall Rüstung die aber zum teil Leder ist das Leder verbindet die Metall Platen du ist verzaubert so das es so hart ist wie das Metall das Leder wurde schwarzgefärbt dazu trage ich einen blauen Umhang der seitlich über meine schultergeht und zu meiner Augenfarbe passt auf den Umhang ist ein kreuz im kreis was golden angehaucht ist dann trage ich noch einen gürtle wo dran mein kurz schert befestigt ist auf meinen rücken trage ich dann nochmal 2 Schwerter
Helden Klasse: Heiliger Ritter
Magie Attribute: Licht
Fähigkeiten: Heiliger Kreuz hieb wenn ich 2 Schwerter in der Hand halte und mein mana in denen sammle kann ich jegliche schwache böse Magie negieren mittelstrake böse magie kann ich abwehren oder reflektieren und starke böse Magie wird um 50 Prozent abgeschwächt dazu werden dunkle wesen geläutert
Schwächen: Ich habe in der Dunkelheit angst deshalb kann ich mich in er Dunkelheit nicht so richtig konzentrieren
Kurz Biographie: Ich bin 15 Jahre alt und bin alleine aufgewachsen und habe eigentlich meistens mich um mich selbst gekümmert meine Eltern waren selten zuhause und habe dann wenn sie mal da waren nur ein sau stall angestellt trotz allem mit dem geldverdienen war ich ziemlich gut in der schule und habe einige Klassen übersprungen deshalb bin ich aber auch etwas arrogant und abweisen geworden und da ich nie wirklich jemanden hatte der mir mit meinen Ängsten hilft habe ich riesen angst vor er Dunkelheit
Kira_Chan ( von: Kira_Cha)
vor 225 Tagen
Namen: Gobu Yui
Geschlecht: Weiblich
Statur: ziehrlich , schlank
Kleidung: abgeranste Leder Klamotten
Stärken: Magie, kämpfen
Schwächen: schwimmen, kochen
Fähigkeiten: kann mit den Tieren sprechen und sie auch kontrolliere
Entwicklungsstufe: Goblin 
Eltern: Vater Goblin Mutter Elfe
Kurz Biographie: da meine Mutter eine Elfe war, würde ich oft von anderen verehrt und angehimelt, sie machten mir sogar Geschenke oder sollten wir mir was unternehmen da ich so besonders und was seltenes bin, ich versteckte mich meistens oder zog mir ein Umhang um damit ich nicht so verhätchelt oder angehimelt werde

(Hoffe er ist jetzt in Ordnung ^^
ciri/lou (58417)
vor 226 Tagen
Namen: Gobu lis
Geschlecht: w
Statur: klein
Kleidung: eine schwarze zerlumpte robe
Stärken: magie nutzen
Schwächen: nahkampf
Fähigkeiten: kan ein flammenschwert rufen und damit auch fernankriefe staqrken
Entwicklungsstufe: Goblin
Eltern: mutter goblin vater mensch
Kurz Biographie: ihr vater hat ihre mutter damals vor einigen wildtieren gerettet und gesundgefeht sie sind dan einige zeit zusammen gereist und er hat auch einige aufstiege von ihr
miterlebt und irgendwann wahr mehr zwischen ihnen und so haben sie eines tags dan lis bekommen
Ayumu ( von: Ayumu)
vor 239 Tagen
Name: Lilium (Liliü) Vapyra
Geschlecht: weiblich
Aussehen: schwarze Haare fast bis zur Taille, die sie immer mit einem schwarzen Band im Nacken zu einem losen Zopf zusammenfasst, bei dem vorne einige kürzere Strähnen heraushängen, lilane Augen, die von langen, schwarzen Wimpern umrahmt werden, feingliedrig, im Vergleich zu anderen Person und der Größe ihres Oberkörpers recht lange Beine, sportlich, je nachdem wie sie sich bewegt kann man ihre Muskeln sehen, blasse Haut , 1, 81 groß und 68 Kilogramm schwer
Kleidung: ein schwarzes Hemd mit ebenso schwarzer Krawatte, darüber eine dunkelgraue Weste von einem Anzug, schwarze Handschuhe,eine lange,schwarze Hose,schwarze Schuhe. Darunter trägt sie eine lederne Rüstung, um vor den meisten Angriffen etwas geschützt zu sein.
Auf dem Rücken ist ihr Schwert befestigt und sie trägt viele Messer und Dolche in unterschiedlicher Größe am Körper
Helden Klasse: Beschützer
Magie Attribute: Feuer, Dunkelheit
Fähigkeiten: sie kann sehr gut mit Klingen umgehen und schnell unbemerkt töten, des weiteren kann sie die Schritte ihres Gegners vorausahnen, was oftmals so aussieht, als hätte sie sehr gute Reflexe
Schwächen: ihre Bruder Damir, Personen die ihr wichtig sind
Kurz Biographie: Sie und ihr Zwillingsbruder werden seit ihrer Geburt von Magiern und Dämonen angegriffen. Bis jetzt hat sie sich gut geschlagen und schnell Kämpfen gelernt. Angriffe gehören zu ihren Alltag, weshalb sie viel trainiert, um vorbereitet zu sein. Sie konnte nie lange an einem Ort bleiben, da sonst die Gefahr entdeckt zu werden zu groß würde. Allerdings brauchten sie auch Geld für die Umzüge und Essen, weshalb sie ihr "Hobby" zum Beruf gemacht hat und Auftragskillerin geworden ist. Seit sie dann plötzlich in dieser Welt aufgetaucht ist vermisst sie ihren Bruder sehr, da sie unzertrennlich waren und nichts ohne den Anderen gemacht haben.

(Hoffe der passt)
Sshameless ( von: Sshameless)
vor 261 Tagen
Name: Dakota Flemmenbach
Geschlecht: weiblich
Aussehen: Sie hat rotblonde Haare, welche sie meist geflochten trägt, sie gehen ihr normalerweise bis zur Hüfte. Das Gesicht ist ovalförmig und markant, die Augen sind stahlgrau mit ein paar braunen Sprenkel. Ihre Haut ist apuccinofarben, bzw. hat eine hellere gebräunte Farbe. Ihre Größe und das Gewicht liegen knapp unter dem Durchschnitt.
Kleidung: Sie trägt ein bodenlanges weißes Gewand mit weiten langen Ärmeln und großer Kapuze, ein Seil hält das Gewand an den Hüften zusammen. Sie trägt einfache Lederstiefel und eine braune Lederhose.
Klasse: Jäger
Unterklasse: Druide
Fähigkeiten: Sie hat jetzt keine magischen Fähigkeiten, aber sie ist eine ziemlich gute Heiler und Jägerin, sie kann gut mit Bogen und Sichel umgehen. Sie kann außerdem Runen lesen.
Vererbte Geheime kraft: Sie kann die uralte Druidensprache flüssig sprechen und lesen, so kann sie uralte Zauberformeln an Magier weitergeben.
Schwächen: Sie hält sich so gut wie nie an irgendwelche abgesprochenen Pläne, außerdem denkt sie nicht nach, bevor sie etwas tut, sie tut es einfach, ohne auf andere Rücksicht zu nehmen, was allerdings nicht heißt, dass sie riskiert, dass jemand für sie büßen muss. Aber als ihre größte Schwäche würde man ihre Familie sehen, für die sie alles tun würde. Sie würde nie jemanden verraten, lieber ewige Folter als das.
Kurz Biographie: Ich lebte bis vor zwei Jahren noch in einem Dorf, welches dann aber vor zwei Jahren überfallen wurde. Seit dem lebe ich mit ihren Eltern und fünf Geschwistern im Wald. Ich mache es mir unter anderem zur Aufgabe meine Familie und die Goblins so weit wie möglich von einander fern zu halten. Aber da kam es zu einem Zwischenfall... Ein Goblin kam in unsere Hütte, als meine Eltern aus dem Haus waren, ich war auf der Jagd, als es passierte... Meine jüngste Schwester konnte sich nicht in Sicherheit bringen. Ich mache mir seit dem Vorwürfe und will den jenigen zur Strecke bringen, der dafür verantwortlich ist.

Hoffe der geht jetzt.
Nora (21497)
vor 262 Tagen
Namen: Gobu Saki
Geschlecht: weiblich 
Statur: schulte r lange braune Haare, Hellblaue herausstechende Augen
Kleidung: relativ gut, hat sich die Kleidung aus Sachen die sie gefunden hat selbst gemacht,
Stärken: strategisch denken, 
Schwächen: liebt Kekse! Angriffe durch Pfeil und Bogen oder ähnliches
Fähigkeiten: kann sich in jedes Wesen verwandeln und völlig lautlos bewegen,
Entwicklungsstufe: Goblin 
Kurz Biographie: hatte immer guten Kontakt zu ihren Eltern. Als sie alleine unterwegs war würde sie von einem Goblin bedroht. Der wollte mit ihr ihre Familie erpressen. Hatte damals keine Chance sich zu wehren. Wurdevon ihrem großen Bruder befreit der sich auf die Suche nach ihr gemacht hatte. Ist seid dem vorsichtig gegenüber anderen Goblins und trägt immer ein Messer zur Verteidigung bei sich.
Eltern: Goblineltern
Sonstiges: trägt immer ein Messer versteckt bei sich
The Darkhero (32274)
vor 263 Tagen
Name: Taka
Geschlecht: Männlich
Aussehen: Hat braunes haar was hinten länger wird und leicht sein linkes Auge verdeckt sein Rechtest Auge ist blaugrau gefärbt und sein linkes ist weiß gefärbt das liegt an einer narbe die über sein linkes Auge diagonal verläuft er ist eher schmächtig gebaut hat keine Muskeln hat aber reinen kleinen bauch
Kleidung: Er trägt eine Schwarze Kute mit eine Kapuze die ein paar goldene und lila Verzierungen hat unter diese trägt er Stoff Sachen die aber an wichtigen stellen eine Leder Verstärkung haben
Klasse: Magier
Unterklasse:
(Magier)Beschwörer
Fähigkeiten: Er besitzt die Fähigkeit den Status eines Feindes zu sehen er kann also sehen ob er vergiftet paralysiert oder am schlafen ist dazu kann er sehen wie die gewinn Chancen gegen denn Gegner sind aber nur für ihn selber
Schwächen: Er hat eine große angst vor Schwertern deshalb braucht er auch länger um Zauber zu wirken wenn ein Schwertkämpfer in der nähe ist
Kurz Biographie: Er war einst ein aufstrebender Schwertkämpfer da er wie sein Vater ein Ritter werden wollte und ein Beschützer des Königs dies änderte sich jedoch als sein Vater durch eine List eines Kameraden getötet wurde und dieser dann auch noch seine Mutter und seine Schwester tötete und dies nur weil sein Vater die rechte Hand des Königs wurde dieser Schwertkämpfer griff ihn an und verletzt ihn schwer an seinem rechten Auge durch meine Wut und hass habe ich dann einen Mächtigen Dämon beschworen seit dem aber habe ich große angst vor Schwertern und widme mich der Magie
Erik ( von: Erik)
vor 263 Tagen
Name: Erik
Geschlecht: männlich
Aussehen: (Bild)
Kleidung:(Bild)
Klasse:Jäger
Unterklasse: (Jäger)Killer
Fähigkeiten: kann Gestein kontrollieren
Schwächen: gegen Nahkämpfer schwach
Kurz Biographie::
Ziemlich normal aufgewachsen war aber ein sehr guter Jäger und wird von vielen anderen mit diesem Respekt behandelt er hat auch eine größere Schwester welche er aber lange nicht gesehen hat

https://s-media-cache-ak0.pinimg.com/ originals/62/9f/0e/629f0e8bda0f07469ef45 7ef68c7d94e.jpg

Ist das genug?