Springe zu den Kommentaren

Bts Suga Ff - Lost Angels

star goldstar goldstar goldstar goldstar greyFemaleMale
21 Kapitel - 43.029 Wörter - Erstellt von: - Aktualisiert am: - Entwickelt am: - 15.132 mal aufgerufen- Die Geschichte ist fertiggestellt - 42 Personen gefällt es

Du bist ein Engel, hast in jungen Jahren alles verloren, was dir zu Herzen lag. Nun hast du ewige Rache gegenüber den Menschen geschworen.

    1
    Prolog - Wie alles begann ⚠️Warning⚠️: Es gibt in diesem Kapitel einige 'verstörende' Szenen. "D/n (= Dein Name) wach schnell
    Prolog - Wie alles begann


    ⚠️Warning⚠️: Es gibt in diesem Kapitel einige 'verstörende' Szenen.


    "D/n (= Dein Name) wach schnell auf!", rüttelt dich deine Mutter. "Was ist den Mama?", fragst du sie und reibst deine Augen.

    Du bist 6 Jahre alt und lebst mit deiner Mutter und deinem Vater in einem kleinem Dorf.

    "Wir werden angegriffen! Schnell wir müssen fliehen!", sagt sie, hebt dich hoch und rennt los.

    Euer Dorf ist jedoch kein gewöhnliches, es ist ein Dorf das aus Engel besteht. Ihr habt viele Jahrzehnte in Frieden gelebt ohne, dass die Menschen von euch je Wind bekommen haben.

    "Mama wohin rennen wir?", fragst du und schaust zurück. "Weg von hier!", sagt sie und rennt. "Aber wieso fliegen wir dann nicht weg?", fragst du immer noch schläfrig. "Sie schießen uns ab mit deren Bögen! Sie sind überall! Wir würden es nicht schaffen, ohne bemerkt zu werden!", sagt sie und rennt in einem Wald hinein.

    Deine Mutter ist ein Gottesengel, der sehr selten erscheint. Dein Vater ist ein Engel, der alle formen eines Engels {außer einem Gottesengel} annehmen kann und einer seiner letzten Art ist.

    "Wo ist eigentlich Papa?", fragst du. "Er kämpft gegen die Menschen!", sagt deine Mutter und rennt immer schneller. "Kommt Papa nach?", fragst du. "Ja er wird nach kommen! Keine Sorge, Papa ist sehr stark und keiner kann ihn besiegen!", sagt deine Mutter, mit einem leichtem Beben in ihrer Stimme.

    Euch haben bis jetzt nie Menschen entdeckt, weil ihr eine Art Kraftfeld um euer Dorf hattet. Doch einer in eurem Dorf hat sich mit den Menschen verbündet und den genauen Standort zu eurem Dorf gesagt. Die Menschen haben sich dann formiert und der Verräter hat es geschafft, das Kraftfeld zu zerstören.

    "Mama wie weit ist es noch?", fragst du und bist schon wesentlich munter, als vorher. "Nicht mehr lange!", sagt sie außer Atem. "Mama wenn du eine Pause brauchst können wir stehen bleiben!", sagst du und schaust sie an. "Nein! Sie holen uns sonst noch ein!", sagt sie und schluckt schwer. "Wohin rennen wir eigentlich?", fragst du. "Wir Rennen zur Wiese des Lichts, wo wir dann Hilfe von den Göttern bekommen!", sagt sie und schiebt währenddessen sie läuft, Äste aus dem Weg. "Aber die ist ja voll weit weg!", sagst du. "Keine Sorge falls wir schon früher angegriffen werden, bevor wir dort sind, halte ich sie auf und du fliegst davon!", sagt sie. "Aber ich lass dich nicht alleine!", sagst du und umarmst sie fest. "Keine sorge ich komme mit Papa dann nach.", sagt sie und atmet schwer.

    Ihr rennt noch eine Weile, bis jemand euch jemand von der Seite, mit einem Pfeil anschießt. "Ahh!", schreit deine Mutter, die zu Boden mit dir fällt, dich aber fest umschlossen hat, damit dir nichts passiert. "Mama!", sagst du und stehst auf. "Keine Sorge mir geht es gut!", sagt sie und schaut auf ihr Bein, wo der Pfeil drinnen steckt. "Ihr könnt uns nicht entkommen!", sagt der Mann, der einen Bogen in der Hand hat und vor einem Gebüsch mit seinem Pferd hervorkommt. "Ihr seit die letzten also haltet schön still!", sagt er und zielt auf euch.

    Deine Mutter nimmt dich schnell in ihren Armen und entfaltet ihre goldartigen Flügel. "Na sieh einer an! Sogar von der seltenen Sorte!", grinst der Mann und lässt den Pfeil los der auf euch zu rast. Doch bevor euch der Pfeil trifft. Schwingt sich deine Mutter, mit dir in die Lüfte und fliegt so schnell sie kann zur Wiese.
    "Lasst sie nicht entkommen!", schreit der Mann. Ihr hört wie andere Männer schreien und euch verfolgen. "Mama ich habe Angst!", sagst du und klammerst dich an sie. "Keine Sorge ich lasse nicht zu, dass sie dir etwas antun!", keucht sie.

    Ihr könnt schon von weitem die Wiese sehen und deine Mutter versucht noch schneller zu fliegen. Doch kurz bevor ihr bei der Wiese angekommen seit, trifft ein Pfeil, einer der Flügel von deiner Mutter. "Ahhaa!", schreit sie und legt einen Sturzflug ein. "Mamaaa!", schreist du. Kurz bevor ihr am Boden wart, bremst deine Mutter ab, mit der letzten Kraft die sie noch hatte. "Mama geht es dir gut?", sagst du und rüttelst sie. "D/n hör mir jetzt genau zu!", hustet sie.

    "Ich möchte dass du alleine zur Wiese gehst! Wenn du sie erreicht hast kommen die Götter dir zur Hilfe und verstecken dich vor den Menschen!", sagt deine Mutter und atmet schwer. "Nein ich lass dich nicht alleine!", schreist du sie an. "Ich schaffe es nicht mehr! Ich bitte dich du musst alleine gehen! Tu es für mich und Papa!," sagt sie und weint. "Nein ich lasse dich nicht alleine!", sagst du und fängst auch an zu weinen.
    Bevor deine Mutter noch etwas sagen konnte, trifft die Menschliche Armee ein und der Mann von vorher schießt ein Pfeil durch ihren Kopf hindurch.

    "Mama?", schüttelst du sie. "Mama wach auf!", schreist du und schüttelst sie noch fester. Doch sie starrt dich einfach nur mit einem leerem Blick an und ihr kullern noch die letzten Tränen hinunter. "Hahahaha! Dass wars jetzt mit euch Engeln!", sagt der Mann und richtet ein Pfeil auf dich.
    Du bist zutiefst geschockt, was deiner Mutter passiert ist und nimmst deine Realität nicht mehr wahr.

    Doch als du realisiert hast, dass deine Mutter vor deinen Augen gestorben ist schreist du deine Seele raus. Der Boden fängt an zu beben und es entstehen überall Riese im Boden.

    "W-was passiert hier General?", fragt einer der Soldaten. "I-ich habe keine Ahnung!", sagt er und versucht nicht umzufallen. Plötzlich schlägt ein Lichtstrahl bei dir ein und du entfaltest deine goldartigen Flügel, die sehr groß waren für ein Engelskind in deinem Alter.
    Deine Augen waren komplett weiß, vor lauter Wut und du schaust den General direkt in seine Augen.
    Du stehst schwankend auf und hebst dich schnell in die Lüfte.

    Dich starren alle mit einem verstörenden Blick an.
    Du hebst deine Rechte Hand und flüsterst etwas. Dann hebst du die Linke Hand hoch und flüsterst immer noch etwas. Kurzer Zeit später ertönt ein lautes Gekreische, aus dem Himmel und hinter dir erscheint ein feuerroter Phönix, der noch lauter kreischt als er erschienen ist.
    Die Menschen halten sich die Ohren zu. Du starrst sie noch einmal an und schreist ganz laut, dass sie in der Hölle verrotten sollen. Kurzer Zeit später erscheint ein heller Lichtstrahl aus deinen Händen und der Phönix feuert auch gleichzeitig sein Feuer ab. Eure beide Strahlen verbünden sich und ihr löscht die gesamte Armee in wenigen Sekunden aus.

    Sekunden später, spürst du wie dich die Müdigkeit einholt und du konntest dich nicht länger in der Luft halten und stürzt ab. Doch bevor du zu Boden krachst fängt dich jemand auf.
    "Keine Sorge du bist jetzt in Sicherheit!", sagt eine Frauenstimme. Du schaust sie an, jedoch siehst du sie nur verschwommen und kurz darauf bist du ohnmächtig geworden.

    2
    Kapitel 1 - Ewige Rache Es sind mehrere Jahre vergangen, seit dem die Menschen dein Dorf und deine Familie ausgelöscht haben. Nun bist du 18 Jahre al
    Kapitel 1 - Ewige Rache


    Es sind mehrere Jahre vergangen, seit dem die Menschen dein Dorf und deine Familie ausgelöscht haben. Nun bist du 18 Jahre alt und zu einer wunderschönen Frau herangewachsen.

    "D/n! Komm bitte mal kurz her!", sagt Adore.
    Adore ist diejenige, die dich damals aufgefangen hat und dich seitdem großgezogen hat. Sie ist schon ziemlich alt, schaut aber sehr Jung aus für ihr Alter.
    "Was ist den?", fragst du sie und gehst zu ihr. "Es wird langsam an der Zeit...", sagt sie und nimmt deine Hände.

    Du hast den Menschen gegenüber ewige Rache geschworen. Adore hat dich zu einer Kriegerin ausgebildet und du beherrscht deine Engelskräfte hervorragend. Jedoch kann sie dir dass Ereignis von damals nicht erklären, da sie es auch zum ersten Mal gesehen hat.

    "Jawohl!", sagst du. "Ich habe dich auf diese Zeit vorbereitet. Ich möchte, dass du diesen Verräter zur Strecke bringst!", sagt sie und schaut dich mit ihren kristallblauen Augen an. "Ja ich werde diese Person finden und ihn für alles büßen lassen!", sagst du mit kühlem Ausdruck. "Gut du weißt wie du deine Waffen beschwören kannst und beherrscht auch noch einer der stärksten Engelskräfte, wie vom Feuer-, Wind-, Wasser-, Erd-, und sogar vom Heilungsengel....", zählt sie auf.

    "Adore ich weiß alles und zwar dank dir.", sagst du und legst eine Hand auf ihre Schulter ab. "Ok du wirst dich als Ärztin unter die Menschen mischen. Aber bedenke du darfst deine Heilungskräfte nur bei wirklichen Notfällen einsetzten!", warnt sie dich. "Hier ist auch noch ein Buch über die Krankheiten der Menschen, genauso eines von den Heilkräutern auf der Erde.", sagt sie und gibt dir die Bücher.

    Adore lebt im Himmel, abseits von den Menschen. Die Menschen glauben natürlich, dass die Engel im Himmel sind. Jedoch kommen nur die Engel in den Himmel die große Dienste gegenüber den Göttern geliefert haben, wie Adore.

    Du nimmst die Bücher und packst sie in deine Umhängetasche ein. "Ah und d/n?", fragt sie dich. "Ja?", sagst du und drehst dich zu ihr um. "Versuch hin und wieder zu lächeln!", sagt sie und zeigt dir wie ein Lächeln geht. "Ich weiß sehr wohl wie ein Lächeln geht!", sagst du und lachst. "Na geht doch!", lacht Adore und nimmt dich noch einmal in ihre Arme. "Und wenn du Hilfe brauchst geh zur Wiese und frag die Götter, vielleicht helfen sie dir aus...," sagt sie in dein Ohr. "Ich glaube kaum, dass ich Hilfe brauche! Aber danke....Danke für alles Adore!", sagst du und drückst sie noch einmal ganz fest.

    Du drehst dich noch einmal zu ihr um, sie winkt dir lächelnd zu und du winkst zurück. Dann entfaltest du deine Flügel, die außergewöhnlich groß geblieben sind und fliegst runter in einem Wald. Du landest dort wo deine Mutter umgebracht wurde und man sieht immer noch, nach all den Jahren die Brandspur von diesem riesigen Lichtstrahl.
    Du bleibst dort eine Weile stehen und dir kommen wieder alle Erinnerungen hoch, wie sie vor deinen Augen gestorben ist. Jedoch schüttelst du deinen Kopf und gehst deinen Weg weiter. Du kannst dich noch ganz genau erinnern, wie deine Mutter mit dir weggerannt ist. Ca eine halbe Stunde gehst du schon und erreichst dein altes Dorf, wo du gelebt hast.
    Alles war in Trümmern und kein einziges Haus steht mehr. Überall wächst schon Gras und Blumen heraus. Du gehst zu eurem Haus und schaust ob dort noch etwas zu finden ist.

    "Mh? Was ist das?," fragst du dich selbst und nimmst ein Bilderrahmen heraus. Auf dem Foto sind du und deine Eltern zu sehen. Eine zeit lang starrst du dieses Foto an und bekommst Tränen in den Augen. Du packst das Foto ein und gehst langsam weiter. "Also hatte Adore recht.....Die Menschen haben uns ausgelöscht.", denkst du und schaust umher. "Dafür werden sie büßen! Alle!", ballst du deine Hände zu Fäusten.

    Nach einem langem Marsch, bist du endlich in deiner Hütte angekommen, die Adore für dich vorbereitet hat. Du holst den Schlüssel heraus und sperrst auf. Einen Tresen und einige Schränke siehst du, wo Heilkräuter drinnen sind. Es sind auch noch einige Stühle dort, damit sich die Menschen hinsetzten können, währenddessen sie warten. Hinten im Raum ist eine Tür, wo es zum Untersuchungszimmer weiter geht. Im Raum waren zwei Stühle eine Liege und ein Tisch. Im Raum war noch einmal eine Tür, die zu deinen Gemächern führt. Du gehst die Treppen hinauf und stellst deine Tasche ab.

    "So schlecht schaut es nicht einmal aus...", denkst du und schaust dich im Raum um. Nachdem du es dir gemütlich gemacht hast, studierst du die Bücher, die dir Adore gegeben hat.

    Ein Vorteil ein Engel zu sein, ist dass ihr sehr schnell dazu lernt. Jedoch habt ihr auch Schwachstellen, wie Pfeil und Bogen. Nachdem du dir die Bücher angeschaut hast, gehst du raus um dir das Königreich anzuschauen. Du lebst nur paar Minuten davon entfernt.

    Von weitem kannst du schon die Menschen sehen und hören. Sogar einige Plakate hast du für das Schwarzebrett (ein Informationsbrett wo man Plakate und Zettel aufhängen kann) mit genommen, um für deine Praxis zu werben. Alle Frauen waren in Kleider und die Männer in einfachen Kleidern bekleidet. Du gehst herum und schaust dir alles genau an, um die Schwachstelle, der Menschen heraus zu finden. Nach einiger Zeit, hast du Hunger bekommen und gehst in den Markt, um für dich einzukaufen. Überall war frisches Obst, wie Gemüse. Frische Eier, sowie Milch und Butter. Es gab dort alles an wichtigen Lebensmittel, die du benötigst.

    "Na wie wäre es den mit ein paar frischen Äpfeln Junge Dame?", fragt dich eine ältere Dame. Du gehst zu ihr hin und schaust dir die Äpfel an. "Ich nehme ein Dutzend.", sagst du und holst Geld aus deiner Tasche. "Aber natürlich!", sagt die Frau freundlich und gibt die Äpfel in einem Sack. Du nimmst den Sack und gibst ihr das Geld. "Den Rest können sie behalten!", sagst du und gehst weiter. Die Frau schaut dich verdutzt an und bedankt sich bei dir. Du kaufst noch Fleisch, Milch, Eier, Mehl und verschiedene Gemüsesorten.

    "Im Markt sind die Menschen so verdächtig freundlich.", denkst du und gehst in Richtung Schwarzesbrett. Als du dort warst schaust du es dir an. "Mhh heute am Abend soll es ein Fest geben? Perfekt um die Menschen auszuspionieren!", denkst du und tüftelst dir einen Plan. Du nimmst dein Plakat heraus und hängst es an einer freien Stelle auf.
    Dann nimmst du dir einen Apfel, beißt ab und gehst wieder zurück zu deinem Haus.

    Als du angekommen bist stellst du die Sachen ab und gehst ins Wartezimmer wo du noch einmal die Bücher durchliest. Kurze Zeit danach, hörst du wie jemand hereinkommt. "Herzlich willkommen! Was fehlt Ihnen den?", fragst du und lächelst etwas. Eine Frau betrat den Raum mit einem Kind in ihren Armen. "Bitte helfen Sie meinem Kind! Er hat schon seit Tagen hohes Fiber und es will einfach nicht sinken!", sagt die Frau verzweifelt. "Natürlich kommen sie mit mir mit.", sagst du und betretest den Untersuchungsraum. Die Frau legt ihr Kind hin und du schaust es dir gründlich an.

    "Wie lange hat er den schon Fiber?", fragst du. "Es hat letzte Woche angefangen und wurde immer schlimmer.", sagt die Frau und macht sich Sorgen. "Sie müssen sich jedenfalls keine Sorgen um ihn machen. Er hat nur eine ziemlich schwere Verkühlung eingefangen.", sagst du und tastest seinen Hals ab. "Können sie etwas gegen sein Fiber machen?", fragt sie dich. "Ja ich gebe Ihnen jetzt ein paar Kräuter, die sie ihm jeden Tag als Tee zubereiten.", sagst du und holst die Kräuter. "Und wie lange?", fragt sie dich. "So lange bis sein Fiber gesunken ist.", sagst du. "Ich gebe ihm jetzt auch einen Tee, damit er jetzt keine Schmerzen hat.", sagst du und gibst den Jungen einen Tee und er trinkt diesen langsam.

    Du redest mit der Frau noch eine ganze Weile und erklärst ihr, wie man den Tee zubereitet. Sie bedankt sich bei dir und bezahlt dich auch. Doch bevor sie geht fragst du sie, wieso sie ausgerechnet hier her gekommen ist und nicht zu einem bekannteren Arzt. "Alle Ärzte sind mir zu teuer und auf dem Plakat steht ja auch, dass sie nicht sonderlich viel verlangen!", sagt sie und lächelt dich an.

    Nach ihr sind keine weiteren Kunden gekommen und es war schon Abend. Du schließt deine Ordination und gehst zum Fest. Alle lachen und tanzen, als du dort angekommen bist. Es wurde auch ein großes Feuer gemacht, wo die Menschen herum tanzen. Du schaust dich genau um und siehst wie fast jeder Mann ein Getränk zu sich nimmt. "Was die da wohl trinken?", fragst du dich und hebst einen Holzbecher von einem Ohnmächtigen Mann auf und richst daran. "Ugh Wein!", sagst du und legst es schnell wieder hin.

    "Alle mal aufgepasst! Jeder sucht sich jetzt einen Partner und tanzt zur Melodie!", sagt ein Mann der anscheinend das Fest organisiert. Du wolltest dich gerade entfernen, als dich jemand beim Handgelenk packt. "Na wo willst du den hin du Schönheit?", fragt dich ein älterer Herr der betrunken war. "Tut mir leid aber ich tanze nicht!", sagst du. "Das *hick* ist mir egal! Du tanzt *hick* jetzt mit mir!", sagt er und zieht dich zur Tanzfläche und du versuchst zu fliehen.

    "He Alter! Lass meine Freundin los!", sagt ein gut aussehender Mann in deinem Alter. "Du und ihr Freund? Phahaha!", lacht der Mann. "Ich meine es ernst lass sie los!", sagt er und schaut ihn mit einem bedrohlichem Blick an. "Ok ok...*hick*", sagt er, lässt dich los und geht weg. "Danke! Dass du mir geholfen hast!", sagst du und greifst dein Handgelenk an. "Keine große Sache! Sag mal bist du neu hier?", fragt er dich. "Ja ich habe eine kleine Ordination in westlicher Richtung.", sagst du. "Also bist du Ärztin? Das hätte ich jetzt nicht gedacht!", lacht er und du schaust ihn misstrauisch an. "Achso ich habe mich ja noch gar nicht vorgestellt! Ich heiße Suga und du bist?", fragt er dich. "I-ich bin d/n...", sagst du immer noch misstrauisch. "Ach sei doch nicht so misstrauisch! Komm lass uns tanzen!", sagt er und zieht dich in Richtung Tanzfläche. Du lässt es zu und tanzt mit ihm. "Ich muss sagen, dass du ein guter Tänzer bist.", sagst du erstaunt. "Danke!", sagt er und lächelt dich an. "Worüber feiert ihr eigentlich?", fragst du. "Heute ist der Tag an dem wir die Engel ausgelöscht haben.", sagt er kühl und du konntest deinen Ohren nicht trauen. "Aber es muss doch noch einen Engel geben, oder etwa nicht?", sagst du kühl. "Ja es gibt einen Engel der noch lebt und dem wir zu verdanken haben, dass wir Menschen die Engel ausgerottet haben.", sagt er. Du wolltest gerade weiter fragen, doch er ist dir zuvor gekommen. "Aber um ehrlich zu seien, verstehe ich es nicht....Wieso mussten wir Menschen sie ausrotten? Sie sind doch auch Lebewesen wie wir und haben ihr eigene Familie und Freunde, die sie beschützen wollen.", sagt er etwas traurig. "Wie meinst du das?", fragst du erstaunt. "Ich meine die Engel haben all die Jahrzehnte friedlich gegenüber uns Menschen gelebt und dann kommt ein Engel und sagt wir müssen die anderen Engel vernichten, weil sie einen Angriff auf uns üben wollen. Natürlich hat es jeder geglaubt und wir haben sie angegriffen, ohne zu zögern. Ich finde wir Menschen hätten einen Vertrag mit ihnen schließen sollen. Immer hin sind sie ja Engel und so etwas findet man heute nicht mehr...", sagt er und du warst komplett verblüfft. "Heißt das etwa, dass du nichts gegen Engel hast?", fragst du ihm. "Nein wieso sollte ich? Sie sind wundervolle Geschöpfe und am nächsten zu den Göttern. Ich hätte gerne mal einen Engel von nahen betrachtet.", schwärmt er. "Gibt es etwa auch noch andere Leute die so über die Engel denken?", fragst du ihn weiter. "Nein...Also niemanden den ich kenne...Aber angeblich soll einer von den Engel überlebt haben.", sagt er und du wurdest erst recht neugierig. "Einer konnte fliehen?", fragst du erstaunt. "Mhm besser gesagt ein Mädchen konnte fliehen. Sie hat die ganze menschliche Armee alleine ausgelöscht und seitdem ist sie verschwunden. Wegen ihr rüstet der derzeitige König auch ständig auf, falls sie zurückkehren sollte...", sagt er und ihr verbeugt euch, weil das Lied zu Ende war. "Naja es war nett mit dir zu plaudern, aber ich muss jetzt los!", sagt er, gibt dir einen Kuss auf dein Handrücken und rennt weg.

    "Was war den das?", fragst du dich und wirst leicht rot.

    A/n: Hii😊
    Wie hat euch die Geschichte bis hierhin gefallen?
    Ich wollte euch mitteilen, dass ich jede Woche 1-2 Kapitel veröffentliche (keine Sorge es werden wahrscheinlich so lange sein wie dieses hier, oder länger)

    3
    Kapitel 2 - Böse Überraschung Du bist ziemlich früh wieder gegangen, weil es für dich abscheulich war. Am nächsten Morgen hörst du ein wildes kl

    Kapitel 2 - Böse Überraschung



    Du bist ziemlich früh wieder gegangen, weil es für dich abscheulich war.

    Am nächsten Morgen hörst du ein wildes klopfen. "Ja ja ich komme!", schreist du und gehst murrend runter.

    Du machst die Tür auf und ein Mann fällt bewusstlos zu Boden.
    "Du meine Güte!", sagst du und hebst ihn auf. Du bringst ihn ins Untersuchungszimmer und legst ihn hin.

    "Suga!", sagst du verwundert und siehst eine tiefe Wunde, in seinem Bauch. "Die muss man ja nähen!", sagst du außer dich. Du holst schnell einen Faden, ein nasses Tuch und ein trockenes. "Das sieht ziemlich schlimm aus!", denkst du und versuchst seine Blutung zu stoppen. "Es hört nicht auf!", du bekommst Panik. Du hältst mit all deiner Kraft das Tuch gegen seine Wunde um die Blutung zu stoppen. Jedoch hörst diese nicht auf und wird schlimmer.

    "Es tut mir leid Adore, aber das ist ein Notfall..!", sagst du leise und legst das nasse Tuch vor seine Augen. Du streckst beide Hände über seine Wunde und verwendest deine Heilmagie. Kurzer Zeit später schließt sich die Wunde.

    Du wischt das restliche Blut weg und tupfst seinen Schweiß, mit dem nassen Tuch weg. Paar Minuten später hörst du ein stöhnen.

    "W-wo bin ich?", sagt er und stützt sich langsam auf. "Du darfst dich noch nicht überanstrengen!", sagst du und legst ihn langsam wieder zurück. "D/n? Hab ich es also doch noch geschafft!", lacht er vor Erleichterung. "Was ist dir eigentlich passiert?", fragst du.

    "Ich wurde von Schrecken angegriffen...", sagt er schwach.

    "Schrecken?"

    "Ja seitdem die Menschen die Engel ausgerottet haben, erscheinen überall tote Menschen. Wir nennen sie die Schrecken....Ich war auf dem Weg zum Engels Dorf, als mich einer überraschte."

    "Wie meinst du tote Menschen?"

    {Falls es euch interessiert, die Schrecken sind einfache Zombies 😆}


    "Man sagt das sei der Fluch der Engel...", er hustet etwas. "Hier ich habe dir Tee gemacht..." Du gibst ihm seinem Tee und er trink diesen.
    "Mhh der ist gut!", sagt er und trinkt alles auf ex. "Das freut mich.", lachst du etwas.

    'Was ist nur los mit mir! Seit wann lache ich über einem Menschen!'

    "Sag mal....Hast du keine Angst so alleine hier?" Er schaut in deine Augen. "Nein eigentlich nicht... Ich wusste nicht einmal, dass es Schrecken gibt!", sagst du. "Ich würde aufpassen! Das sind echt fiese Dinger!"

    "Ja dass habe ich gesehen...", seufzt du. "Haben sie mich schlimm erwischt?", fragt er dich. "Ziemlich! Ich konnte fasst deine Blutung nicht stoppen...", sagst du.

    Er schaut runter, wo eine leichte Narbe zu sehen ist.
    "Wow! Wie hast du dass den hingebracht!"

    "Was denn?"

    "Dass man die Narbe nicht so stark sieht."

    "Tja ich bin halt eine gute Ärztin.", zuckst du die Schultern. "Hattest du aber schon mehrere Narben?"

    "Ja! Diese Viecher beißen immer in die selbe Stelle rein. Und jedesmal wird der Biss tiefer!", sagt er und lacht etwas. "Weißt du überhaupt wo das Dorf der Engel ist?", fragst du ihn vorsichtig. "Nein aber je näher ich komme, desto mehr Schrecken gibt es!", sagt er überzeugt.

    "Woher willst du dass wissen?"

    "Naja man sagt, dass wenn man sich dem Dorf nähert immer mehr Schrecken auftauchen. Ich glaube sie verteidigen ihr Dorf."

    "Aber sie sind ja schon längst tot...", sagst du leise. "Ich weiß auch nicht wieso...", er steht langsam auf. "Wie wäre es wenn ich dich begleite?", fragst du ihn selbstsicher. "Du willst mich begleiten?", fragt er verwundert. "Ja! Ich meine wenn dich wieder ein Schrecken beißt, bin ich sofort zur Stelle!", sagst du und grinst ihn an.

    "Ok dann treffen wir uns morgen in der Früh!", sagt er und ihr klatscht ein.


    ~Nächster Morgen~


    'Gut ich habe alles dabei, um ihn versorgen zu können.'

    "Und bist du bereit?", fragt Suga der deine Praxis betretet. "Ja wir können gehen.", sagst du und hängst deine Tasche um dich.


    ~Ihr geht den Wald entlang~


    "Komisch bis jetzt habe ich keine Schrecken noch gesehen....", sagt Suga.

    "Vielleicht sind wir in die falsche Richtung gegangen..."

    "Nein das glaube ich nicht wir sind ziemlich nah....ich kann es fühlen..!"

    'Er hat aber ein gutes Gespür für so etwas....'

    "Ist etwas?", fragt er dich. "A-ah nein! Ich war nur in Gedanken vertieft!", sagst du. "Du solltest mehr um deine Umgebung acht geben! Man weiß ja nie wann einer von diesen kommt...", sagt er und schaut sich um.

    Ihr geht eine ganze Weile schweigend weiter.

    "Sag mal wo hast du eigentlich vorher gewohnt?", fragt er dich.
    "In einem kleinen Dorf hier in diesem Wald.", sagst du kalt.

    "Es gibt hier ein weiters Dorf?"

    "Das gab es. Bis es eine Allianz vernichtet hat...", sagst du wütend.

    "Aber wieso?"

    "Das weiß keiner....Aber wenn ich denjenigen finde, wird er es bitter bereuen!", zischt du leise.

    "Weißt du welches Königreich euer Dorf vernichtet hat?"

    ".....Nein..."

    Du wolltest fast sagen dass es dieses Königreich war, hast dich aber davon abhalten können.

    "Naja es gibt aber nicht viele Königreiche in dieser Umgebung."

    "Es gibt noch andere!"

    "Ja! Ein anderes ist weiter in Norden." Er zeigt nach rechts.

    'An das habe ich nicht gedacht...Was ist wenn ich im falschen Königreich bin! Nein das geht nicht! Sie haben ja ein Fest veranstaltet....'

    "Sag mal....Was hat das andere Königreich getan, als es erfahren hat, dass es Engel gibt?", fragst du und schaust ihn an.

    "Naja so viel ich weiß haben sie eine Allianz gebildet. Was dann passiert ist weiß ich nicht. Aber Gerüchten zu folgen gab es mehrere Engels Dörfer, die sie dann vernichtet haben."

    Du bleibst stehen. "Wie meinst du andere Engels Dörfer?", fragst du vorsichtig. "Damals ist ein Engel zu uns gekommen und hat eben gesagt, dass die Engel uns angreifen wollen. Er hat auch noch gesagt, dass es noch andere Engels Dörfer gibt, aber es war nicht in unsrem Arial sondern im anderen Königreich. Als er das gehört hat ist er dann zu denen geflogen, um sie zu warnen.", sagt Suga währenddessen er Äste zu Seite schiebt.

    'Es gab also noch weitere Dörfer. Und ich dachte immer wir sind die einzigen...'

    "Existiert dieses Dorf noch?", fragst du ihn. "Mhh...Keine Ahnung, aber ich bezweifle es.", sagt er.

    "Wie meinst du das?"

    "Das andere Königreich ist viel aggressiver, als unseres."

    "Also haben sie sie ausgelöscht?", fragst du vorsichtig. "Ja...Deren König ist ziemlich brutal.", seufzt er.

    "Wie brutal?"

    "So brutal, dass er sogar seinen eigenen Sohn fast umgebracht hat und zwar ohne zu zucken!", sagt er und du warst schockiert.
    "Wieso tut er das!" Du kochst vor Wut.

    "Seine Frau...war ein Engel...", sagt er leise.

    'Was...'

    "Das heißt, dass sein Sohn auch einer war. Aber er konnte fliehen. Was aus seiner Mutter geworden ist weiß ich leider nicht..."

    "Weißt du zufällig zu welcher Gattung seine Mutter gehörte?", fragst du ihn und schaust ihn immer noch an. "Wie meinst du das? Gibt es verschiedene Arten von Engel?", fragt er dich und schaut dich auch an. "Ich weiß es nicht. Ich hab mir nur gedacht, vielleicht gibt es ja verschiedene Arten von Ihnen.", sagst du schnell. "Könnte gut möglich sein...Aber so viel weiß ich jetzt auch leider nicht...", lacht er etwas. "Naja du weißt aber ziemlich viel, dafür dass ihr- wir nicht so viel über sie gewusst haben.", sagst du schnell. "Ja...aber ich wüsste gerne mehr über sie.", seufzt er.

    "Wie wäre es wenn wir in diese Richtung gehen?", fragst du und zeigst in der Richtung wo das Dorf liegt. "Äh ja ok...", sagt er und ihr geht deinen Weg.


    ~Nach ca 10 Minuten seit ihr angekommen~


    "He ich glaube ich sehe es!", sagt er aufgeregt. Du lachst etwas dabei.
    "Ich kann es immer noch nicht glauben, dass uns bis jetzt keine von diesen Schrecken angegriffen hat!", sagt er verwundert. "Ich auch nicht...", sagst du skeptisch.

    "Sieh mal hier liegen überall Trümmer...", sagt er und schaut sich diese genauer an. Du gehst zu ihm hin und dir wird flau im Magen.

    'Das ist unser Haus....'

    "Ich glaube hier hat eine Familie gelebt...", sagt er und zeigt dir deine Puppe, mit der du früher immer gespielt hast. "Ja...", sagt du traurig, während du auf deine Puppe schaust.

    Du schaust dich um, während Suga die Trümmer durchsucht. Du gehst zu einem anderen Haus hin, dass komplett zerstört ist.

    'Hier hat immer diese nette Dame gewohnt...'

    Dir kommen die Tränen, als du dich daran erinnerst wie sie dir die Puppe geschenkt hat.

    Plötzlich bewegt sich einer der Trümmer und du gehst näher hin.
    Als du ganz nah warst hört es sich auf zu bewegen.

    'War anscheinend irgendein Tier..'

    Als du weggehen wolltest, springt etwas aus den Trümmern heraus.

    'Was zum-'

    Du drehst dich um und siehst einer dieser Schrecken. Jedoch steht dieser nur reglos dar und starrt dich an. Er geht ein paar Schritte näher zu dir und du weichst zurück. Als er Suga entdeckt, wurde er auf einmal extremst aggressiv und geht mit schnellen Schritten auf ihn los.

    "Suga pass auf!", schreist du und er dreht sich schnell um.
    "Was-", er zieht ein Schwert heraus und sticht zu. Doch es macht dieser Kreatur nichts aus und geht immer noch weiter.

    Du beschwörst heimlich ein Schwert und rennst zu Suga. Doch als du ankommst, trennt er den Kopf von dieser Kreatur ab.
    "Phu das war knapp...", sagt er und wischt seine Stirn ab.

    "Achtung hinter dir!", sagst du, schlupfst ihn weg und trennst den Kopf von einem Schrecken ab, der Suga von hinten angreifen wollte.

    "Danke..! Aber woher hast du auf einmal dieses Schwert?", fragt er verwundert "Ich habe es am Boden gefunden.", sagst du schnell.

    "Also gibt es hier noch tatsächlich Waffen von Ihnen...", sagt er leise.
    "Hast du was gesagt?", fragst du ihn. "Äh nein nichts!", sagt er schnell und lacht verlegen. "Ok....", sagst du verwundert.

    "Lass uns von hier schnell weggehen, nicht dass noch mehr kommen!", sagt er und nimmt deine Hand und zieht dich weg. "Aber wir sind doch erst vor kurzem angekommen.", sagst du.

    "Ich habe alles was ich brauche...."

    'Komisch er schaut so ernst aus....'


    ~Nach einer Zeit seit ihr in deiner Praxis angekommen~


    "Hast du noch das Schwert?"

    "Nein..."

    "Wieso hast du es nicht mitgenommen?"

    "Es hat sich nach einer Weile aufgelöst...", lügst du.

    "Was meinst du es hat sich aufgelöst?", fragt er dich unglaubwürdig. "Ich weiß es nicht, aber nach einer Zeit hat es sich einfach aufgelöst und ich habe es nicht mehr gehabt!", sagst du.

    Er seufzt. "Naja jetzt wissen wir ja, dass sich deren Waffen auflösen nach einer Weile.", sagt er nachdenklich. "Woher willst du wissen, dass es eine Waffe von den Engeln ist?", fragst du vorsichtig.

    "Naja...Man sagt, dass deren Waffe extrem stark sein soll gegen Menschen. Deswegen haben wir auch viele Männer verloren. Aber dass sie sich auflösen ist neu...", sagt er den letzten Satz in Gedanken versunken.

    "Danke, dass du mich von diesen Schrecken beschütz hast.", lächelt er dich an. "K-keine Ursache...", sagst du und du wirst leicht rot.

    'Was ist nur los mit mir!'


    Suga verabschiedet sich von dir und geht.

    'Vielleicht sollte ich einmal ein Besuch bei diesem anderem Dorf abstatten...'


    ~Am Abend~


    'Gut es ist dunkel genug, damit ich fliegen kann...'

    Du gehst raus, schaust dich um und entfaltest deine Flügel. Du hebst ab und fliegst in Richtung Norden.


    ~Nach einer Weile hast du das Dorf gefunden~


    'Das sieht ja noch schlimmer aus, als mein Dorf...'

    Du gehst herum und suchst die Gegend ab.

    Du wolltest gerade wieder zurück fliegen, als du ein rascheln hörst.

    "Sieh einer an..."

    Du drehst dich um.

    "Ein Engel...."

    4
    Kapitel 3 - Neue Bekanntschaft "Sieh einer an, ein Engel..." Du wolltest gerade angreifen, als eine männliche Gestalt aus dem Wald heraus k
    Kapitel 3 - Neue Bekanntschaft

    "Sieh einer an, ein Engel..."

    Du wolltest gerade angreifen, als eine männliche Gestalt aus dem Wald heraus kommt.

    "Keine Sorge ich tue dir nichts!", sagt er mit erhobenen Händen.

    "Und wer bist du wenn ich fragen darf?", sagst du kalt. "Meine Name ist Taehyung, sehr erfreut...", sagt er sarkastisch und macht ein Knicks.

    "Tja so sehr es mir auch leid tut Taehyung...Aber ich muss dich umbringen.", sagst du und grinst ihn an. "Nicht so schnell! Ich bin selber einer von dir!", sagt er schnell.

    "Tatsächlich?"

    "Ja!"

    "Wo sind dann deine Flügel?"

    "Mein rechter Flügel ist sehr schwer beschädigt von damals...Aber wenn du mir dann glaubst...", sagt er und entfaltet seine schwarzen Flügel.

    Der linke Flügel erstreckt sich in seiner vollen Pracht, währenddessen der rechte Flügel einknickst. "Ahh..", stöhnt er leise vor Schmerz.

    Du schaust ihn bemitleiden an und gehst schnell zu ihm.

    "Was ist passiert!", sagst du und schaust seinen Flügel vorsichtig an.
    "Damals als mein ach so lieber Vater herausgefunden hat, dass meine Mutter ein Engel ist. Hat er sie vor meinen Augen umgebracht....Er wollte mich auch umbringen, aber eine Maid hat mich damals gerettet und ich konnte fliehen. Als ich dann bei unserem Dorf ankam, war alles in Schutt und Asche. Ich wollte weiter fliegen, als mehrere Feuerpfeile mein rechten Flügel durchstoßen haben. Ich fiel zu Boden und sah wie mich die Armee angreifen wollten. Dann hat auf einmal der Boden stark angefangen zu Beben und im nächsten Moment kam ein lauter Schrei...", erzählt er.


    'So laut war der Schrei damals?'

    "Naja dann hab ich einen Lichtstrahl auf uns zukommen gesehen. Ich konnte noch rechtzeitig ausweichen. Aber der Strahl hat meinen rechten Flügel gestriffen und seit dem kann ich ihn nicht mehr so gut bewegen...", erzählt er fertig.

    "Also bist du der Königssohn?", fragst du leise. "Mhm....das war ich...", sagt er etwas traurig. "Hat dein Vater etwa einen neuen Thronfolger?", fragst du. "Ja hat er...", sagt er und verdreht seine Augen.

    "Wie heißt er denn?"

    "Ich glaube Jungkook. Bin mir aber nicht sicher...", überlegt er.

    "Naja auch egal. Wenn es geht könntest du deinen Flügel so ausstrecken, dass er gerade ist?"

    "Ja ich kann es probieren."

    Nach einigen schmerzhaften Versuchen hat er es doch geschafft.

    "Ok halt still ich versuche es zu heilen, kann dir aber nichts versprechen...", sagst du und legst deine Hände vor seiner großen Wunde.

    "Bist du ein Heilungsengel?"

    "Nicht nur..."

    "Also bist du einer von der seltenen Art...Also die die alles sein können?"

    "Ja mein Vater war einer....", sagst du traurig.

    "Deine Mutter etwa auch?", fragt er und unterdrückt seinen Schmerz.

    "Nein sie war ein Gottesengel...", sagst du und konzentrierst dich.
    "Du bist ein Gottesengel!", fragt er schockiert. "Äh ja...", sagst du verwirrt.

    "Weißt du eigentlich wenn sich Gottesengel und Multiengel {= die Art von deinem Vater} vermischen, soll ein Ultimativer Engel entstehen!", sagt er aufgeregt. "Wie meinst du das?", fragst du und schaust ihn an.

    "Meine Mutter hat mir erzählt, dass wenn man diese beide Arten kombiniert eine tötliche Waffe entstehen kann. Sprich es könnte die ganze Welt auslöschen...", überlegt er.

    "Warte...Warst du der Engel der damals diesen Lichtstrahl erzeugt hat?"

    "J-ja...", sagst du immer noch verwirrt.

    "Ich glaube dass es die ultimative Waffe war...Also hast du mich damals gerettet. Ich danke dir!," sagt er und grinst dich an.

    "Es war unbewusst...", sagst du. "Wie meinst du unbewusst?", fragt er dich.

    "I-ich habe auch meine Mutter vor meinen Augen sterben sehen...", schluckst du schwer. "Dann bin ich irgendwie ausgerastet und an denn restlichen Teil kann ich mich nicht erinnern...", sagst du niedergeschlagen.

    "D-das tut mir leid....", sagt er.

    Nach ein paar Minuten hat sich die Wunde schlussendlich geschlossen.

    "Ich habe sie schließen können. Probier mal ob du fliegen kannst."

    Taehyung steht auf und streckt seine Flügel.

    "Wow es tut gar nicht mehr weh...", sagt er fasziniert. Er bewegt sie paar mal hin und her und dann schwingt er sich in die Lüfte. Dort dreht er ein paar Runden und kommt wieder zu Boden.

    "Und?"

    "Das ist großartig ich spüre den Schmerz nicht mehr!", sagt er und schüttelt deine Hände als Bedankung.  "Sag mal was bist du eigentlich für eine Art?", fragst du ihn.

    "Ich? Ich bin eine Art Dämonen Engel...", überlegt er. "So was habe ich ja noch nie gehört.", sagst du fasziniert. "Ich weiß es eigentlich auch nicht genau, aber ich kann Dämonen beschwören und sie dann kontrollieren.", sagt er und beschwört einen Schatten mit rotten Augen.

    "Faszinierenden...", sagst du und betrachtest den Dämon näher.

    "Kannst du damit auch andere Menschen beeinflussen?"

    "An so etwas habe ich eigentlich nicht gedacht....Aber ich könnte es probieren."

    "Wo hast du eigentlich die ganze Zeit gelebt?"

    "Hier im Wald habe ich mich immer als Schatten getarnt.", sagt er und ihr setzt euch auf einem Baumstumpf hin.  "Du kannst dich als Schatten tarnen!", sagst du schockiert. "Ja!", sagt er und taucht in die Erde ein.

    "Jetzt kannst du mich wahrscheinlich nicht sehen, weil es in der Nacht ist!", lacht er und kommt wieder aus der Erde heraus.

    "Das ist echt faszinierend..!", sagst du. "Hast du etwa noch nie einen Dämonen Engel gesehen?", fragt er dich.

    "Nein! Ich wusste nicht einmal, dass so eine Art existiert!", sagst du.

    "Wie wäre es wenn du mit mir mitkommen würdest?"

    "Wohin den?"

    "Ich habe eine kleine Hütte im anderen Königreich und gebe mich als Ärztin aus."

    "Wieso als Ärztin?"

    "Damit ich die Schwachstelle der Menschen herausfinde!"

    "Oh das ist eigentlich ganz einfach..."

    "Du weißt es schon!", sagst du und schaust ihn schockiert an. "Ja, also das meiste zumindest....Es ist meistens Individuell zu jedem Menschen...", erklärt er.

    "Aber es gibt eine Sache das sich Menschen teilen als Schwachstelle....Und zwar Liebe.", sagt er. "Also ist Liebe ihre hauptsächliche Schwachstelle?", fragst du unglaubwürdig.

    "Naja es gibt Menschen die nicht an Liebe glauben, dann ist ihre Schwachstelle meistens Geld oder Reichtum...", sagt er und fröstelt etwas.

    "Ist dir kalt?"

    "Etwas, aber es geht schon!", sagt er lächelnd.

    "Komm ich nehme dich auf und erkläre ich dir dann meinen Plan. Man weiß ja nie wer einen zuhören kann...", sagst du und schaust umher.


    ~In deiner Praxis~


    "Hier ist eine Decke.", sagst du ihn und schmeißt ihn eine hin.

    "Danke...", sagt er und hängt sie um sich.

    Du machst für euch einen Tee. Ihr setzt euch hin und trinkt den Tee.

    "Was ist jetzt wegen deinem Plan?"

    "Es gibt einen weiteren Engel da draußen, der für unser ausrotten verantwortlich ist!", sagst du leicht wütend.

    "Was? Einer von uns hat uns verraten!", sagt er schockiert.

    "Ja. Derjenige hat behauptet wir wollen einen Angriff auf die Menschen ausüben. Dann hat der irgendwie die Barriere zerstört und die Menschen haben dann den Rest erledigt...", sagst du und schlürfst deinen Tee.

    "Also ich war es nicht..!", sagt er als Verteidigung.

    "Das weiß ich ja jetzt auch schon! Aber wir müssen den Verantwortlichen zur Strecke bringen! Er muss dafür büßen...", sagst du Zähne knirschen.

    "Ich helfe dir dabei....Aber dann musst du mir auch bei einer weiteren Sache helfen.", sagt er und schaut dich kühl an.

    "Die wäre?"

    "Ich möchte meinen Vater umbringen. Er muss dafür bezahlen!", sagt er wütend. "Ok Deal.", sagst du und ihr schüttelt die Hände.

    "Und womit fangen wir als erstes an?"

    "Wir werden hier in diesem Königreich etwas ausspionieren und schauen wer hier das Reich regiert...", sagst du und stellst deine Tasse ab. "Dann schauen wir uns im Schloss um.", sagt er.
    "Ja aber erst am Abend.", sagst du.

    "Wieso erst am Abend?", fragt er dich verwundert. "Weil da die Menschen sich gerne Geschichten erzählen!", grinst du.

    5
    Kapitel 4 - Überraschende Wende "D/n wach schnell auf!", rüttelt dich Taehyung. "Mhh...was ist den?", sagst du und stehst langsa
    Kapitel 4 - Überraschende Wende

    "D/n wach schnell auf!", rüttelt dich Taehyung. "Mhh...was ist den?", sagst du und stehst langsam auf. "Draußen sind königliche Soldaten und wollen mit dir reden..!", sagt er etwas ängstlich.

    "Waas!"

    Du stehst schnell auf und gehst hinunter.

    "Sind sie d/n?", fragt einer der beiden Soldaten.

    "Äh ja..."

    "Wir müssen Sie bitten mit uns zu kommen."

    "Wieso? Habe ich etwas falsch gemacht?"

    "Naja das wird dann der König entscheiden."

    "Und der Herr soll auch mit kommen!", sagt der andere Soldat und zeigt auf Taehyung, der hinter dir steht.

    "Muss das sein?", fragt er vorsichtig.

    "Ja das muss es!"


    ~Im Schloss~


    "Was hast du angestellt!", flüstert Taehyung dir zu.

    "Ich hab nichts verbrochen!", flüsterst du zurück.

    Ihr steht im Thronsaal und von der Seite kommt der König herein.

    "Also du musst dann d/n sein?", fragt er dich, während er sich hinsetzt.

    "Äh ja?", fragst du verwirrt.

    'Woher kennt er meinen Namen!'

    "Und wer ist dieser Knabe neben dir?"

    "Ähhh das ist...mein Bruder!", denkst du dir schnell aus.

    "Mhhh... haben wir uns schon einmal gesehen?"

    "Nein eure Majestät, nicht das ich wüsste!", sagt Taehyung schnell.

    "Mhh nun gut. D/n erstmal kannst du dich beruhigen, du hast nichts verbrochen!", sagt der König und lacht etwas.

    "Was habe ich sonst getan?", fragst du und wirst etwas lockerer.

    "Ich möchte dir danken, dass du meinen Sohn gerettet hast!"

    "Bitte was?", rutscht dir raus.

    "Ich nehme an er hat es dir nicht gesagt...", sagt er etwas leise.

    Du schaust Taehyung an, doch er weiß genauso wenig wie du.

    "Bringt ihn herein!", befiehlt der König seine Wachen.

    "Was willst du Vater?", sagt ein Junge der von zwei Soldaten herangeschleppt wird. 

    "Suga!", sagst du unabsichtlich laut.

    "D/n? Was machst du den hier?", sagt er und schau seinen Vater fragend an.

    "Also hast du ihr nicht die Wahrheit gesagt?"

    "Nein sonst hätte sie mich doch genauso wie alle anderen behandelt!"

    "Aber du bist der Prinz un-"

    "Ich weiß ich bin der Prinz blablaba....Ich will doch auch nur normale Freunde haben, ohne das diese Angst haben vor mir!"

    "Wieso sollte ich Angst haben?", fragst du irritiert.

    "Wenn jemand zu mir gemein ist. Dann verfolgt mein Vater denjenigen, bis dieser um Vergebung bittet!", rollt er die Augen.

    "Aber jeder muss dich mit Respekt behandeln!", sagt der König und geht zu Suga.

    "Fass mich nicht an!", zischt Suga und geht zu dir.

    "Wie dem auch sei. Ich möchte mich bedanken, dass du ihn damals gerettet hast."

    "Woher weißt du bitte, dass mich ein Schrecken angegriffen hat!", fragt Suga empört.

    "Ich habe so meine Quellen....", sagt der König kühl.

    "Ich habe auch erfahren, dass du gut mit einem Schwert umgehen kannst.", fügt er hinzu.

    "Ja das kann ich...", sagst du.

    "Und was ist mit dir?", fragt der König und schaut Taehyung an.

    "Ich bin etwas aus der Übung, aber ich glaube das krieg ich wieder hin!", sagt er.

    "Gut dann werdet ihr beide gemeinsam in einer Arena kämpfen. Damit ich sehen kann, ob ihr meinen Sohn beschützen könnt."

    "Aber Vate-"

    "Kein aber! Ich bin der König und ich entscheide!", sagt er fast schreiend.

    Suga geht wütend aus dem Saal.

    "Und was machen wir jetzt?", fragst du vorsichtig.

    "Ihr kommt mit mir mit...", sagt er und geht aus dem Saal und ihr folgt ihm.


    ~Im Waffenlager~


    "Ok hier könnt ihr eure Rüstung und eure Waffen auswählen.", sagt der König und zeigt euch den Raum.

    "Wie viele Waffen dürfen wir benutzen?", fragst du und schaust dir die Schwerter an.

    "Ihr dürft nur eine Waffe haben. Könnt aber selber entscheiden, welche ihr  nimmt. Ich lasse euch jetzt in Ruhe entscheiden. Sagt wenn ihr bereit seit.", sagt der König und lasst euch alleine.

    "Wieso zum Teufel sollen wir jetzt den Königssohn beschützen!", flüstert Taehyung zu dir.

    "Ich weiß es nicht! Aber wir müssen aufpassen, es gibt überall Spitzel!", flüsterst du zurück.

    "Naja wenigsten kann ich wieder üben, wie man andere abschlachtet...", sagt er und schaut sich ein Dolch genauer an.

    "Geht mir genauso! Endlich kann ich Menschen verletzten...", lachst du leise.

    Ihr schaut euch verschiedene Waffen und Rüstungen an.

    Ihr entscheidet euch für eine etwas leichtere Rüstung, damit ihre euch besser bewegen könnt.

    Taehyung entscheidet sich für einen schwarzen Dolch.

    Du entscheidest dich für eine Katana.

    "Ok bevor wir jetzt kämpfen, wir dürfen auf keinen Fall unsere Kräfte benutzen!", flüsterst du.

    "Das selbe gilt auch für dich...", sagt er und geht vor.

    Ihr sagt, dass ihr bereit seit und ihr werdet in eine große Arena geführt.


    ~In der Arena~


    'Wow die ist aber Groß...'

    "Ok seit ihr bereit?", fragt euch der König, der auf der Tribüne mit Suga sitzt.

    Ihr sagt ja und ein anderes großes Tor wird geöffnet.

    Ihr hört viel Geschreie und seht wie ein Dutzend Schrecken auf euch zu kommen.

    "Das sind ja Schrecken...", sagt Taehyung zu dir.

    Sie kommen auf euch zu, jedoch greifen sie euch nicht an.

    "W-was sollen wir tun?", fragst du panisch.

    "Einfach abschlachten!", lacht er und hackt dem nächst näheren den Kopf ab.

    Die anderen Schrecken sehen das und gehen auf euch mit Geschrei.

    'Wieso greifen sie auf einmal an?'

    Dich gehen mehrere Schrecken an, doch du kannst sie mit einigen Rückschlägen töten.


    Taehyung hat ein paar andere zu bekämpfen, doch er kann diese auch mit einigen Rückschlägen getötet.

    Ihr steht nun rücken am Rücken.

    "Fehlen nur noch nur noch sechs weitere!", sagst du etwas außer Atem.

    "Bist du etwa schon außer Atem!", lacht er etwas.

    "Pft! Ich bin noch lange nicht außer atmen!", lachst du und ihr geht auf die sechs Schrecken los.

    Ihr bewegt euch sehr schnell hin und her. Ihr teilt euch auch die Arbeit auf. Taehyung greift einen Schrecken von hinten an und du erledigst den Rest.

    Nach einer blutrünstigen Schlacht habt ihr es unversehrt geschafft.

    "Und? Bist hast du noch Puste?", fragt dich Taehyung und grinst dich an.

    "Ja das habe ich! Und zwar genug!", lachst du und gehst nach vorne zum König.

    "Ich muss sagen ich bin höchst beeindruckt...", sagt der König.
    Du siehst rüber zu Suga, der komplett sprachlos ist.

    "Damit ist es beschlossen. Ihr seit seine Leibwache!", beschließt der König und steht auf.


    ~In Sugas Zimmer~


    "Ich muss sagen, dass du echt gut kämpfen kannst!", sagt Suga beeindruckt.

    "Und ich wusste nicht, dass du ein Prinz bist.", sagst du und verschränkst deine Arme.

    "Hehe....Ich hab es dir deshalb nicht gesagt, weil ich wollte, dass du mich ganz normal behandelst. Und...nicht so förmlich. Das stört mich extrem!", sagt er etwas wütend.

    "Na gut. Dann werde ich dich weiterhin normal behandeln.", sagst du und lächelst ihn an.

    "Danke...", sagt er und lächelt dich auch an.

    "Ähem! Ich will euch Turteltäubchen nur ungern stören, aber was geschieht jetzt mit deiner Praxis d/n?", fragt Taehyung.

    "Daran habe ich gar nicht gedacht!"

    "Keine Sorge mein Vater hat es dicht machen lassen, also brauchst du dir keine Sorgen machen."

    "Wie meinst du er hat es dicht gemacht?"

    "Er hat es geschlossen. Er hat es nicht zerstört oder so. Aber all deine Plakate runter machen lassen und gesagt, dass du deine Praxis schließt.", sagt Suga ruhig.

    "Und wie soll ich jetzt Geld verdienen!", sagst du etwas wütend.

    "Keine sorge ihr werdet durch meinen Vater finanziert! Ihre bekommt alles was ihr braucht an Waffen oder Nahrung. Ah ja und ihr werdet ab sofort hier im Schloss leben.", zählt Suga auf.

    Du starrst ihn am Anfang verwirrt an, hast es aber dann verstanden.

    "Naja solange wir alles bekommen bin ich einverstanden.", sagt Taehyung und zuckt seine Schultern. 

    "Wer ist er überhaupt?", fragt Suga und zeigt auf Taehyung.

    "Er ist mein Bruder!", sagst du schnell.

    "Jep!", spielt Taehyung mit.

    "Davon hast du mir aber nichts erzählt.", sagt Suga.

    "Ich kenne dich auch erst vor kurzem. Da erzählt eine junge Dame nicht gleich alles.", sagst du und klopfst ihn auf seiner Schulter. 

    Er schaut dich verwirrt an.

    "Wo sollen wir überhaupt übernachten?", fragst du.

    "Ah ja...Ich zeig euch eure Zimmer."


    ~Ihr folgt Suga zu eurem Zimmer~


    "Das ist euer Zimmer.", sagt Suga und zeigt euch euer Zimmer.

    "Nicht schlecht!", peift Taehyung.

    'Wow...'

    Euer Zimmer ist ziemlich groß, fast so groß wie Suga sein Zimmer.

    "Und hier dürfen wir wirklich leben?", fragst du auf Nummer sicher.

    "Jep! Es gehört euch!"

    Ihr redet eine Zeit lang und dann geht Suga weg.

    "Du hast echt gute Kampf Skills!", sagt Taehyung.

    "Du aber auch!", sagst du.

    Nach einer Weile geht ihr schlafen.


    ~Irgendwo im Schloss~


    "Sieh einer an...Ich dachte ihr seid tot..."

    6
    Kapitel 5 - Überraschendes Wiedersehen "He d/n! Steh auf!", rüttelt dich jemand. "Taehyung lass mich schlafen!", sagst du wüten
    Kapitel 5 - Überraschendes Wiedersehen


    "He d/n! Steh auf!", rüttelt dich jemand.

    "Taehyung lass mich schlafen!", sagst du wütend und drehst dich um.

    "Das kann ich leider nicht akzeptieren! Immerhin solltest du mich ja beschützen...", sagt Suga.

    Du reißt deine Augen auf.

    "Stets zu Diensten!", sagst du und stehst du schnell auf.

    Durch das schnelle aufstehen, wird dir schwarz vor Augen und du fliegst fast um.

    "Geht's?", lacht Suga etwas und fängt dich auf.

    "Ähh...ja. D-danke...", sagst du und löst eure Umarmung.

    'Wag es ja nicht ihn zu mögen d/n!'

    "Gut da du wach bist kannst du ja jetzt frühstücken. Dein Bruder ist auch schon dort."

    "Mein wer?"

    "Dein Bruder."

    "Achso ja mein Bruder!", lachst du in Verlegenheit.


    ~Im Esssaal~


    "Ah du bist auch schon wach.", sagt Taehyung, der gerade ein Brot isst.

    "Wieso hast du mich nicht aufgeweckt?"

    "Du hast mich fast geschlagen!", sagt er empört.

    "Ich habe was...!", lachst du etwas.

    "He das ist nicht lustig!"

    "Also ich finde es schon.", sagt Suga und ihr beide fängt an zu lachen.

    "Haha so lustig! Egal was steht heute an Suga?", fragt Taehyung, der sich ein weiteres Brötchen macht.

    "Ich hab gehört, dass es im anderen Königreich auch ein Engelsdorf geben soll. Und dort möchte ich hin.", erklärt Suga.

    "Das ist aber ziemlich weit weg.", sagst du.

    "Es ist auch nicht so leicht zu finden...", sagt Taehyung.

    "Also wisst ihr schon wo es is?", fragt Suga aufgeregt.

    "Äh ja in gewisser weiße...", sagst du.

    "Ja genau...", sagt Taehyung.

    "Aber keine Sorge wir gehen nicht zu Fuß, wir werden Pferde nehmen."

    "Pferde?", fragst du.

    "Kennst du keine Pferde?", fragt Taehyung.

    "Noch nie gehört! Ist das eine Art Kutsche?", fragst du verwirrt.

    Suga und Taehyung schauen sich kurz an und fangen an zu lachen.

    "He was gibt's da zu lachen!", sagst du wütend.

    "Sag nicht, dass du noch nie ein Pferd gesehen hast!", sagt Suga und lacht immer noch etwas.

    "In meinem Dorf gab es solche Kutschen halt nicht!", sagst du schmollend.

    "Gut dann reitest du mit mir.", sagt Suga und trink seine Milch aus.


    ~Im Pferdestall~


    "Das sind Pferde...", sagt Suga und zeigt sie dir.

    "Also sind das Tiere...", sagst du erstaunt.

    "Ich nehme an, dass du reiten kannst?", sagt Suga zu Taehyung.

    "Ja, aber bin etwas aus der Übung."

    Suga holt sein schwarzen Lipizzaner und Taehyung bekommt einen braunen. Die zwei tun den Sattel rauf und kontrollieren alles noch einmal gründlich.

    "Ok komm her...", sagt Suga und streckt seine Hand aus.

    Du nimmst seine Hand und er zieht dich zum Pferd hin.

    "Versuch rauf zu steigen, ich helfe dir dabei.", sagt er und du versuchst rauf zu kommen.

    Du hast es fast geschafft, aber du schaffst dein anderes Bein nicht über das Pferd zu tun.

    "Warte ich helfe dir.", sagt Suga und schupft dich bei deinem Hinter an.

    "He!", sagst du, schaffst es aber endlich dein Bein rüber zu tun.

    "Aww schau sich einer an. Du bist rot wie eine Tomate!", grinst Taehyung.

    "B-bin ich nicht!", sagst du und wirst noch roter.

    "Sorry wegen eben!", sagt Suga und steigt auf.

    "Aber ich muss sagen, du hast einen knackigen Arsch...", lacht er und du schlägst ihn.

    "Haha war nur Spaß!", lacht Suga.

    'Ich will mich nicht in einen Menschen verlieben..!'


    Ihr reitet los zum anderem Königreich.


    ~Irgendwo im Wald~


    "Sag mal hat dein Vater Spitzel?", fragst du Suga.

    "Ja leider!", seufzt er.

    "Das muss hart sein...", sagt Taehyung.

    Auf einmal hört ihr lautes Geschrei von hinten.
    Ihr seht wie euch eine Horde von Schrecken auf euch zu rennen.

    "Halt dich fest!", schreit Suga und reitet so schnell das Pferd kann davon. Du umarmst ihn von hinten.

    Nach einer Weile könntet ihr sie abhängen.

    "Das waren ziemlich viele!", sagt Taehyung.

    "So viele habe ich selten gesehen!", sagt Suga.

    Ihr reitet gemütlich weiter.

    "Halt stehen geblieben!", sagt jemand.

    Ihr bleibt stehen und seht wie drei junge Männer aus dem Gebüsch kommen.

    "Achso du bist es...", rollt einer der jungen Männer seine Augen.

    "Dann können wir ja in Ruhe weiter reiten!", sagt Suga und wollte weiter reiten.

    "Nicht so schnell Prinz!", sagt ein anderer.

    "Was willst du Jungkook?", fragt Suga genervt.

    Du schaust rüber zu Taehyung der Kreideweiß ist.

    "Ah das sind Jungkook, Jimin und Jin...", sagt Suga und zeigt zu Ihnen.

    "Sehr erfreut!", sagt Jimin und Jin gleichzeitig.

    "Und wer sind die beiden?", fragt Jungkook skeptisch.

    "Ich bin Tata und das ist d/n.", sagt Taehyung schnell.

    Du und Suga dreht euch gleichzeitig zu ihm um und schaut ihn verwirrt an.

    "Äh...Ja genau!", sagst du und spielst mit.

    "Alles klar...Was wollt ihr überhaupt in meinem Königreich?", fragt Jungkook.

    "Pft dein Königreich! Das gehört noch lange nicht dir!", sagt Suga.

    "Wie kannst du es wagen so mit ihm umzugehen!", sagt Jin wütend.

    "Wer weiß vielleicht kommt dein Bruder ja zurück und dann wars das mit deinem Königreich.", lacht Suga etwas.

    "Er wird nicht zurückkehren! Er ist tot und dass weißt du ganz genau!", schreit Jungkook.

    "Vielleicht sollten wir weiter ziehen...", flüsterst du zu Suga.

    "Es war mir wie immer ein Vergnügen!", sagt Suga und reitet weiter.

    "Das wird dir noch leid tun!", schreit Jungkook hinterher.


    "Man was für ein nerviger Bursche...", seufzt Taehyung.

    "Jetzt sag aber mal. Wieso hast du gesagt, dass du Tata heißt?", fragt Suga.

    "Äh naja wie soll ich sagen....Ich habe etwas dreck am Stecken in diesem Königreich...", lacht Taehyung etwas.

    "Das ist ja abgefahren! Was hast du angestellt?", fragt Suga aufgeregt.

    "W-warte was?"

    "Du musst verstehen, dass ich diesen Jungkook überhaupt nicht ausstehen kann! Überhaupt war ich auch mit dem damaligen Prinzen befreundet, aber ich kann mich an ihm nicht mehr erinnern...", sagt Suga etwas traurig.

    "Äh naja ich hab mich gegen das Königreich aufgelehnt...Äh und dann wurde ich verscheucht.", sagt Taehyung.

    "Echt krass! Wie weit ist es eigentlich noch."

    "Nicht mehr weit. Einfach weiter nach Norden.", sagst du.


    ~Im Dorf~


    "Das ist das andere Engelsdorf.", sagst du und steigst vom Pferd ab.

    "Wow das liegt ja noch mehr in Schutt und Asche...", sagt Suga und steigt auch ab.

    "Kein Wunder...", sagt Taehyung, der zu euch kommt.

    "Ich habe gehört, dass der König brutal sein soll. Aber so brutal hätte ich jetzt auch nicht gedacht....", sagt Suga sprachlos.


    Ihr geht herum und Suga durchsucht die restlichen Trümer.

    "Nach was suchst du eigentlich?", fragst du.

    "Ich suche nach Waffen, die die Engel hergestellt haben."

    "Wieso Waffen?"

    "Sie sollen viel stärker sein als unsere Waffen."

    "Woher bist du dir da sicher?"

    "Damals als sie gegen unsere Armee gekämpft haben, waren sie sehr stark und haben sogar unsere beste Rüstung durchbrochen. Wir konnten sie eigentlich nur mit Hilfe von Pfeilen besiegen...", sagt Suga und sucht weiter.

    "Und wofür brauchst du sie dann?", fragt Taehyung.

    "Ich weiß, dass wir eines Tages gegen das andere Königreich kämpfen müssen. Sie sind uns generell in Waffen überlegen. Aber wenn wir Engelswaffen in Besitz haben, können wir sie besiegen!", sagt Suga.

    "Nehmen wir an du hättest eine Waffe von Ihnen. Wie willst du sie dann herstellen?", fragst du.

    "Du hattest einmal eine Waffe, aber sie hat sich aufgelöst. Wenn sich ihre Waffen tatsächlich auflösen, wenn sie in Berührung von Menschen kommen, werde ich sie mit einem Tuch einpacken und zu unserem Königreich transportieren, dort werde ich sie dann zu einem Schied bringen, der sich die Waffe anschauen soll."

    "Ist dir vielleicht einmal in den Sinn gekommen, dass die Waffe vielleicht aus Magie bestehen könnte.", fragt Taehyung vorsichtig.

    "Wenn das so wäre. Dann ist mein Königreich dem Untergang geweiht. Und das möchte ich auf alle Fälle verhindern!", sagt Suga und ballt seine Fäuste.

    Suga sucht noch eine Zeit lang weiter.

    'Es ist so ruhig....'

    Plötzlich siehst du in einem Gebüsch etwas aufblitzen.

    "Pass auf!", schreist du und stürzt dich auf Suga und ihr fällt zu Boden. Kurzer Zeit später zischt ein Pfeil über euch davon.

    "Wir müssen von hier fliehen!", sagt Taehyung und ihr rennt schnell zu den Pferden. Diesesmal konntest du ohne Probleme aufsteigen.

    Ihr reitet schnell davon, doch ihr hört mehrere Schritte von Pferden, die euch verfolgen.

    "Halt stehen geblieben!", schreit jemand.

    "Es sind Soldaten! Schnell halt dich fest!", sagt Suga.

    Doch du hältst dich zu spät an und fliegst vom Pferd.

    "Ahh..!", sagst du und rollst in ein Gebüsch rein.

    Suga wollte schon stehen bleiben, doch du gibst ihn ein Handzeichen, dass er fliehen soll. Er schaut dich verzweifelt an, aber er vertraut dir und reitet schnell weiter.
    Du kannst dich im Gebüsch verstecken. Die Soldaten reiten an dir vorbei und du heilst währenddessen deine Wunden.

    Du stehst langsam auf und schaust ob die Luft rein ist.

    'Mhh die Sonne geht gleich unter...Dann warte ich noch bis es dunkel ist.'

    Du gehst den Weg entlang, den ihr geritten seit. Plötzlich hörst du ein rascheln und im nächsten Moment hält dich jemand an deinen Armen und Beinen fest.

    Du versuchst dich zu befreien und im nächsten Moment wolltest du schreien, aber jemand hält dir den Mund zu. Kurz darauf nimmst du einen strengen Geruch war.

    "Sieh an, sieh an, sieh an. Lange nicht mehr gesehen d/n..."

    Du schaust zu denjenigen, der das gesagt hat und deine Augen weiten sich.

    "Ganz genau ich lebe!", sagt er und zwinkert.

    "Und weißt du auch wer unser geliebtes Dorf verraten hat?", fragt er sarkastisch.

    "Ganz genau...Ich!", lacht er.

    Deine Augen füllen sich mit Tränen und du wirst wütend. Du versuchst dich zu befreien, aber die Schrecken halten dich zu sehr fest.

    "Na na na es gibt kein Entkommen! Nur weil die Schrecken schwach aussehen, heißt es noch lange nicht, dass sie schwach sind....", sagt er und entfernt sich etwas von dir.

    "Du bist sehr hübsch geworden. Genauso wie ich es mir vorgestellt habe.", grinst er und betrachtet dich von oben bis unten.

    Du starrst ihn kühl an und versuchst auch nicht weiter dich zu befreien.

    "Mhh....Was stell ich jetzt bloß mit dir an. Nein warte! Ich habe ja diesen Taehyung vergessen. Wie wird wohl sein Vater reagieren, wenn er erfahren würde, dass er noch lebt?", sagt er schleimisch.

    Du schüttelst mehrmals deinen Kopf.

    "So sehr es mir auch leid tut...Aber ich werde es ihm wohl ausrichten müssen.", sagt er und zuckt seine Schultern.

    "Aber bevor ich das mache...Sollen meine Schätzchen was zum Essen bekommen....", sagt er und schaut dich psychogestört an.

    7
    Kapitel 6 - Längst vergessende Erinnerung


    ~Rückblende~


    "Mama ich geh jetzt spielen!", schreist du deiner Mutter zu und verlässt das Haus.

    "Sei vorsichtig!", schreit sie dir hinterher.

    ~Du laufst in Richtung Wald, zu einer Lichtung~


    "Liveo! Ich bin's d/n!", schreist du.

    Ein magerer Junge in deinem Alter {in der Rückblende bist du 5} kommt aus dem Gebüsch hervor.

    Als er dich gesehen hat, lächelt er dich an und läuft zu dir.

    "D/n!", als er bei dir war, umarmt ihr euch.

    "Hier ich hab dir was zum Essen mitgenommen!", sagst du und gibst ihm ein großen Sandwich.

    "Danke!"

    Ihr setzt euch auf die Wiese und Liveo isst sein Sandwich.

    "Und schmeckt es?"

    "Ja! Deine Mama kann echt gute Sandwiches machen!", lacht er.

    "Haha aber dieses Mal habe ich dein Sandwich gemacht!", sagst du stolz.

    "Waaas? Das schmeckt echt gut!"

    "Tja ich hab auch viel geübt!"


    ~Nachdem er gegessen hat~


    "Und bist du bereit?", fragt er dich.

    "Ja!", sagst du und ihr entfallet eure Flügel.

    "Ok die ersten Schritte fürs fliegen ist wenn du deine Flügel auf und ab schlägst.", erklärt er dir und macht es dir vor.

    Du machst es ihm nach und du hebst dich um ein paar Centimeter in die Lüfte.

    "Wah! Ich fliege!", sagst du erstaunt.

    "Mhm ja! Wenn du sie schneller und kräftiger schlägst kommst du sogar höher!"

    Du machst es genau so wie er es gesagt hat und fliegst sogar höher.

    Ihr trainiert jeden Tag gemeinsam und du bringst ihm immer etwas zum Essen mit.


    "Sag mal du hast mir nie erzählt was du für ein Engel bist.", sagst du.

    "Dann zeig ich es dir...", sagt er und ihr steht auf.

    "Ok schau genau hin!"

    Du schaust ihn an und er beschwört eine Art Zombie.

    "Ah! Was ist das?", fragst du ängstlich.

    "Keine Sorge! Er tut dir nichts. Das ist ist ein Schrecken.", sagt er.

    Du gehst näher zum Schrecken hin und betrachtest diesen.

    "Du kannst also Schrecken beschwören?"

    "Genau! Ich kann sie auch kontrollieren. Sie greifen aber nur Menschen an und niemals Engel! Außer sie sind in Scharren und du greifst einen an, dann gehen alle auf dich los. Selbst ich kann sie noch nicht so gut kontrollieren."

    "Also heißt das er kann jeder Zeit angreifen?", fragst du und gehst ein paar Schritte zurück.

    "Nein keine Sorge! Ich habe sie schon unter Kontrolle, aber bei mehreren wird es schwierig.", lacht er etwas verlegen.


    "D/n geh sofort von ihm weg!", schreit deine Mutter die neben dir landet.

    "Aber wieso?", fragst du sie.

    "Er ist ein Todesengel! Er war also mit dem du dich immer triffst!"

    "Ja?"

    "Komm wir gehen!", deine Mutter nimmt dich in den Arm und fliegt mit dir davon.

    "Ich komme wieder! Versprochen!", schreist du zu ihm.

    "Nein das wirst du nicht!", sagt deine Mutter.


    ~Bei dir Zuhause~


    "Also habe ich es richtig verstanden. Dieser Junge namens Liveo ist ein Todesengel und er war derjenige mit dem du dich immer triffst!", fragt dein Vater empört.

    "Ja...", sagst du.

    "Du darfst dich mit ihm nicht mehr treffen!"

    "Aber wieso?"

    "Diese Todesengel...Sie sind gefährlich! Erst ziehen sie dich zu deiner Seite und dann benutzen sie dich als Frass für Ihre Schrecken..!", sagt dein Vater frustriert.

    "Also hat er mich nur benutzt...", sagst du traurig.

    "Es tut mir leid...", sagt dein Vater, nimmt dich in seinen Armen und du weinst dich bei ihm aus.

    8
    Kapitel 7 - Das Geheimnis "Bevor ich dich abschlachten lasse, lass mich nur noch eine Sache klar stellen...", sagt er und nimmt dein Kin, da
    Kapitel 7 - Das Geheimnis


    "Bevor ich dich abschlachten lasse, lass mich nur noch eine Sache klar stellen...", sagt er und nimmt dein Kin, damit du zu ihm schaust.

    "Ich wollte dich, damals als wir Kinder waren, nie als Frass verwenden. Du warst die einzige die keine Angst vor mir hatte. Aber deine Eltern...haben alles versaut!", sagt er wütend.

    "Deshalb hab ich die zwei Dörfer an die Menschen verpfiffen. Den Rest haben sie ja gemacht. Sonst noch fragen?", fragt er dich und du nickt dein Kopf.

    Er schnippst mit seinen Fingern und der Schrecken tut seine Hand vor deinem Mund weg.

    "Wieso....beschützt du dann unser Dorf?", fragst du.

    "Weil dort etwas ist, was die Menschen nicht haben dürfen."

    "Und was?"

    "Das heilige Sakral Schwert. Man sagt es sei nur eine Legende, aber es ist wirklich dort. Wenn ich es gefunden habe heißt es Game Over für euch...", lacht er.

    "Was hat das zu bedeuten!"

    "Das wirst du schon bald genug herausfinden...Ihr könnt sie jetzt haben.", sagt er und fliegt davon.

    Die Schrecken stürzten sich auf dich und hinterlassen dir mehrere Bisswunden. Du schreist vor Schmerz auf.

    "D/n!"

    Suga kommt daher geritten und schlachtet alle Schrecken ab.

    "Geht es dir gut?", fragt er besorgt und haltet dich in seinen Armen.

    Doch bevor du antworten konntest, wird dir schwarz vor den Augen und du fällst in Ohnmacht.


    ~Eine sehr lange Zeit später~


    "Mhh...Wo bin ich?", fragst du und setzt dich auf.

    Du fühlst etwas auf deinen Beinen liegen und siehst wie Suga dort schläft.

    "Ah d/n du bist wach!", sagt eine Maid und lächelt dich freundlich an.

    "Was ist passiert?"

    "Der Prinz hat dich zurück gebracht. Es gab eine große auffuhr, weil der Prinz äußerst wütend wurde..."

    "Wieso denn?"

    "Es gab keine verfügbaren Ärzte, die dich behandeln konnten. Also mussten wir alle Maids zusammentrommeln, die sich etwas in der Medizin auskannten. Er war sehr besorgt um dich.", lacht sie.

    "W-war er...", sagst du und wirst etwas rot.

    "Er hat sie sehr gerne!", lacht sie.

    "Was?"

    "Er war bis jetzt noch nie um jemanden so besorgt, wie um dich. Ich bin mir sicher, dass du ihm viel bedeutest."

    "Mhh...", stöhnt Suga und streckt sich.

    Er schaut zu dir und seine Augen weiten sich vor Glück.

    "Du bist wach!", sagt er und lächelt dich an.

    "Ja...", sagst du und wirst etwas rot.

    "Dann lass ich euch zwei einmal alleine.", sagt die Maid und geht aus dem Zimmer.

    "Wie geht es den Wunden?"

    "Ja ziemlich gut. Also Schmerzen habe ich keine!", lachst du etwas.

    "Hätte ich gewusst, dass das passiert würde, hätte ich dich nie alleine zurückgelassen!", sagt er und ballt seine Hände zu Fäusten.

    "Das war nicht deine Schuld. Sondern meine...", sagst du und legst eine deiner Hände auf seine.

    "Nein! Hätte ich nicht so lange beim suchen gebraucht, wären wir wahrscheinlich nicht angegriffen worden.", sagt er und drückt deine Hand.

    Du schaust ihn in seine Augen und drückst auch seine Hand.

    "Bevor ich angekommen bin....Habe ich auch etwas merkwürdiges gesehen."

    "Was den?"

    "Ich habe einen Engel wegfliegen sehen."

    Du konntest deinen Ohren nicht trauen.

    'Er hat ihn wegfliegen sehen!'

    "Kann es sein, dass du mit diesem Engel gesprochen hast?"

    "....Nein! Ich war alleine."

    "Sag die Wahrheit! Ich weiß, dass du mit jemandem gesprochen hast.", sagt er und schaut dich etwas kühl an.

    "Nein ich sage die Wahrheit!"

    "Und was ist wenn ich dem anderen König sagen würde, das wir Taehyung haben?"

    Du wurdest blass.

    "Woher..."

    "Ich konnte mich wieder an ihn erinnern....Er hat sich kaum verändert, was sein Charakter angeht. Und ich weiß auch, dass er ein Engel ist...", sagt er kühl.

    "Verschon ihn!", sagst du leise.

    "Nur unter einer Bedingung..."

    "Die wäre?"

    "Wer bist du wirklich d/n?"

    9
    Kapitel 8 - Die Wahrheit kommt ans Licht "Wer bist du wirklich d/n?" Du schluckst schwer. "Ich weiß nicht was du meinst." "I

    Kapitel 8 - Die Wahrheit kommt ans Licht


    "Wer bist du wirklich d/n?"

    Du schluckst schwer.

    "Ich weiß nicht was du meinst."

    "Ich bitte dich. Du weißt, dass ich euch nie verraten würde. Überhaupt weiß ich auch, dass du mich damals geheilt hast und nicht richtig verarztet hast."

    "Du weißt es....", sagst du leise.

    "Ja...Ich war etwas beim Bewusstsein."

    "Dann versprich mir eins."

    Du schaust ihn tief in die Augen.

    "Behalte unsere Geheimnis für dich. Wenn es jeder weiß....muss ich dich leider umbringen."

    "Keine Sorge ich schweige wie ein Grab!", sagt er und ihr macht ein Indianerehrenwort.

    Ihr geht gemeinsam in dein Zimmer, wo Taehyung auf euch wartet.

    "Und?", fragt dich Taehyung.

    "Solange er nichts verratet...", sagst du und zuckst deine Schultern.

    "Wie habt ihr eigentlich überlebt?", fragt Suga euch.

    Ihr erzählt eure Geschichte und Suga hat euch die ganze Zeit genau zugehört.


    ~Als ihr fertig wart~


    "Also warst du, die die ganze Armee ausgelöscht hat...", sagt Suga fasziniert.

    "Ja, aber es war nicht meine Absicht."

    "Wie meinst du das?"

    "Das letzte an was ich mich erinnern kann ist, wie meine Mutter vor meinen Augen umgebracht wurde. An den Rest kann ich mich nur sehr schwer erinnern."

    "Hätte ich damals gewusst, was mein Vater vor hatte, hätte ich ihn aufgehalten."

    "Du konntest es nicht wissen. Selbst wenn, hättest du nicht viel anstellen können.", sagt Taehyung.

    "....aber ich hätte es wenigstens probiert..."

    "Sag mal Taehyung....Dieser Jungkook, ist er dein halb Bruder?", fragst du.

    "Mh....Als meinem Bruder würde ich ihn jetzt nicht sehen. Aber theoretisch hast du recht."

    "Er besitzt also keine Kräfte?", fragt Suga und Taehyung nickt.

    "Ihr könnt ja Waffen beschwören. Könnte ich es vielleicht einmal sehen?"

    Du und Taehyung schaut euch kurz an und du beschwörst ein einfaches Schwert.

    "Wow...Faszinierend...", sagt Suga und betrachtet das Schwert.

    "Man kann alles mögliche an Waffen beschwören...Aber nur der Engel, der es beschwört, kann die Waffe führen...", sagt Taehyung.

    "Wenn ich das Schwert benutzen würde...-"

    "Dann löst es sich auf.", beendest du Sugas Satz.

    "Und herstellen kann man sie auch nicht?"

    "Nein. Die Waffen bestehen aus Magie und Menschen können keine Magie herstellen.", sagt Taehyung.

    "Wer es dennoch versucht, wird mit dem Tot bestraft...", sagst du.

    "Wie mit dem Tot?", fragt Suga.

    "Ihr Menschen müsst eure Seele an dem Teufel verkaufen, somit erlangt ihr an Magie. Je öfter diese genutzt wird, desto kürzer wird dann die Lebensdauer vom Menschen."

    "Also könnten wir Magie erlangen, aber für einen hohen Preis...", murmelt Suga.

    "Aber nur ein Geistesgestörter würde seine Seele an Satan verkaufen.", lacht Taehyung etwas.

    "Wenn man die Magie ständig benutzt, wie lange würde ein Mensch überleben?"

    "Mhh...Wenn man sie jeden Tag benutzt....Ca 2 Jahre.", sagst du.

    "Aber was ist mit euch? Ihr benutzt doch auch ständig Magie."

    "Wir wurden damit geboren. Das ist ein ziemlich großer Unterschied.", sagst du.

    "Denk aber jetzt nicht daran deine Seele zu verkaufen!", scherzt Taehyung.

    "Nein...Natürlich nicht!", zögert Suga kurz.

    "Das will ich ja hoffen!", lachst du etwas.


    ~ Nächster Tag ~


    "Was steht heute an?", fragst du, während du dich mit deinem Frühstück hinsetzt.

    "Heute hatte ich nichts besonders vor....Aber wir könnten trainieren.", schlägt Suga vor.

    "Ist eine gute Idee. Ich bin sowie so noch etwas eingerostet.", lacht Taehyung etwas.

    "Wann fangen wir an?", fragst du.

    "Gleich nach dem Frühstück.", sagt Suga.


    ~Im Waffenlager~


    "Da ihr nicht eure eigenen Waffen benutzen dürft. Könnt ihr euch wieder hier welche aussuchen.", sagt Suga und schaut sich einige Waffen an.

    "Wir können mehrere aussuchen oder?", fragst du.

    "Ja, so viele wie ihr wollt."

    Du gehst herum und schaust dir verschiedene Waffen an. Nach einer langen Überlegungen hast du dich für ein gewöhnliches Schwert und einen kleinen Dolch entschieden.

    Suga hat eine Flamberge.
    {Eine Art welliges Schwert}

    Taehyung hat wieder seinen Dolch.

    Als ihr euch eure Rüstung aussucht, kommt jemand eingestürmt.


    "Suga! *keuch* Dein Vater ruft nach dir!"

    "Was will er von mir?", sagt er und verdreht seine Augen.

    "Er hat es mir selbst nicht gesagt, aber es ist sehr wichtig!"

    "Von mir aus...", seufzt Suga und geht.

    "Ah, ich habe mich noch gar nicht vorgestellt! Mein Name ist Jung Hoseok, aber ihr könnt mich gerne J-Hope nennen!", sagt er und lächelt euch breit an.

    "Bist du sein Laufbursche?", fragst du.

    "Nein, also hin und wieder schon, aber wir sind gute Freunde."

    "Achso...", sagst du leise.

    "Könntest du uns zeigen, wo wir trainieren können?", fragt Taehyung.

    "Natürlich! Hier entlang...", sagt er und geht vor.



    ~Im Thronsaal~


    "Du wolltest mich sprechen?", sagt Suga.

    "Ach komm schon! Sei etwas fröhlicher, wenn du dein Vater siehst."

    "Tja, dass bin ich nun mal nicht."

    "Wie tut sich deine Leibwache bis jetzt?"

    "Besser als die, die ich vorher hatte!"

    "Das freut mich zuhören!"

    "Ok, entweder kommst du gleich zum Punkt, oder ich gehe!", sagt Suga etwas genervt.

    "Ok ok! Wie du weißt werde ich immer älter und du wirst eines Tages dieses Königreich übernehmen."

    "Ja und?"

    "Und als König braucht man eine Königin. Also habe ich ein arrangiertes treffen mit deiner zukünftigen Ehefrau organisiert."

    "....Nein! Ich werde nicht heiraten! Jedenfalls keine gezwungene Heirat!"

    "Ach ich bitte dich wir hatten dieses Thema schon! Ich habe dir jetzt mehrere Jahre gegeben eine zu finden, aber wie ich sehe erfolglos."

    "Und was ist wenn ich aber schon eine habe?"

    "Dann werde ich dieses Treffen absagen. Hast du denn etwa eine?"

    "Nun ja es gibt schon eine Person für die ich mich interessiere, aber ich denke sie interessiert sich nicht für mich."

    "Einseitige Liebe! Das hat noch gefehlt....", murmelt der König.

    "Ich möchte mein Glück an ihr versuchen! Bis dahin möchte ich, dass du keine arrangierte Treffen ausmachst!"

    "Und was ist wenn du scheiterst?"

    "Dann....willige ich eine Frau nach deiner Wahl zu heiraten.", sagt Suga fest entschlossen.

    "Nun gut, sei es so. Aber bedenke du hast nicht lange Zeit!"

    "Das weiß ich...."

    "Lass mich raten....Es ist diese d/n....oder etwa nicht?", grinst der König etwas.

    "D-das geht dich nichts an!", sagt Suga und geht.

    "Viel Glück mein Sohn!", ruft er noch hinterher.


    ~Im Trainingsraum~


    "Ah da bist du ja wieder!", sagt J-Hope.

    "Wieso hast du so lange gebraucht?", fragst du.

    "Mein Vater plaudert gerne...", sagt Suga genervt.

    "Ah...Da ist jemand genervt.", sagt Taehyung.

    "Wer würde nicht genervt sein, wenn dein Vater ein Treffen mit einer wild fremden Frau organisiert und dann musst du sie auch noch heiraten..!", sagt Suga frustriert.


    'Was?'


    "Naja er wird aber auch alt. Und da muss er sich halt um seine Nachfolge kümmern.", sagt J-Hope.

    "Und wer ist die glückliche?", fragt Taehyung.

    "Er lässt das Treffen absagen."

    "Das ist doch gut!", sagt J-Hope.

    "Wieso das den?", fragst du.

    "Ich habe ihm gesagt, dass ich mich zur Zeit schon für eine andere Frau interessiere....Und dann haben wir ein Vertrag abgeschlossen."

    "Und der wäre?", fragt Taehyung.

    "Wenn sie mich abblitzen lässt, dann werde ich dieses Mädchen heiraten, welches er vorschlägt."

    "Uuund wer ist eigentlich die glückliche?", fragt J-Hope und grinst ihn an.

    "Das sag ich ich nicht!", grinst Suga zurück.

    "Aww komm schon!", sagt J-Hope und schüttelt ihn.

    "Nein! Ich schweige wie ein Grab!"

    Du musstest lachen, bei diesem Anblick.

    'Sie schauen niedlich zusammen aus.'

    "Wie dem auch sei, wollen wir weiter trainieren?", fragt Taehyung.

    "Ah ja!", sagt Suga und kommt zu euch.



    ~Im anderen Königreich~



    "Waaaaas!"

    "Es ist wahr eure Majestät."

    "Und du lügst mich auch nicht an?"

    "Wieso sollte ich!"

    "Du bist immerhin ein dreckiger Engel!"

    "Ich bitte sie! Ich habe mein eigenes Dorf verraten und sie sogar davor gewarnt!"

    "Das stimmt auch wiederum...."

    "Er ist die Leibwache vom Prinzen."

    "Wenn er noch lebt...Kann er all unsere Geheimnisse dem König sagen. Das darf nicht geschehen! Wachen!"

    "Eure Majestät?", meldet sich einer der Wachen zum Dienst.

    "Es wird Zeit den letzten Engel auszulöschen!"

    'Es läuft wie geplant...!', lacht Liveo innerlich.

    10
    Kapitel 9 - Unerwarteter Angriff "D/n! Wach auf bitte!", rüttelt dich Taehyung. "Was ist den jetzt schon wieder?" "Wir werde
    Kapitel 9 - Unerwarteter Angriff



    "D/n! Wach auf bitte!", rüttelt dich Taehyung.

    "Was ist den jetzt schon wieder?"

    "Wir werden angegriffen und ich kann Suga nirgends finden!"

    "Waas!"

    Du springst auf und ziehst dich schnell im Badezimmer um.

    "Von wem werden wir angegriffen?"

    "Mein Vater greift an.", schluckt Taehyung schwer.


    "Nein....I-ich muss dir etwas Beichten...", sagst du und setzt dich hin.


    "Beichte es mir später wir müssen erstmal Suga finden!", sagt er, nimmt deine Hand und ihr sucht rennend im Schloss nach ihm.


    "Hey! Weißt du wo Suga ist?", fragst du J-Hope, der euch entgegen kommt.

    "Ich habe ihm im Garten zuletzt gesehen.", sagt er.

    "Ok danke!", sagt Taehyung und ihr rennt in Richtung Garten.


    ~Im Garten~


    "Sugaa!", schreist du.

    "Wo bist du?", schreit Taehyung.

    "Was habt ihr den?", fragt Suga, der aus einem Gebüsch raus kommt.

    "Mensch bereite uns nicht solche Sorgen!", sagst du.

    "Sorry, aber ich brauche auch hin und wieder Zeit für mich."

    "Aber nicht wenn wir angegriffen werden!", sagt Taehyung.

    "Wir werden angegriffen?"

    "Ja dein Vater kann bald die Front nicht mehr aufrecht halten.", sagst du besorgt.

    "Ok...kommt mit mir mit, dann können wir uns einen Plan ausdenken.", sagt Suga und geht wieder ins Gebüsch hinein.

    Ihr folgt ihm. Nach einer Zeit kommt euch eine eine Tür entgegen. Ihr geht hinein, wo Suga schon auf euch wartet.

    "Wow hast du das gebaut?", fragst du.

    "Ja habe ich. Das ist mein Rückzugsort, wenn ich Zeit für mich brauche.", sagt Suga und deutet euch, dass ihr euch hinsetzten sollt.

    "Du wolltest mir doch etwas sagen.", sagt Taehyung, nachdem ihr euch hingesetzt habt.

    "Äh ja....Damals, als du mich gerettet hast Suga....Habe ich mit einem alten Freund geredet.", erzählst du.

    "Also war doch jemand dort...", murmelt Suga.

    "Und er war derjenige, der unsere Dörfer an die Menschen verraten hat. Und diese Schrecken erzeugt er. Aber sie beschützen nur mein Dorf und nicht deines...", erzählst du weiter und schaust Taehyung an.

    "Aber wieso?", fragt Taehyung dich.

    "In meinem Dorf soll ein heiliges Sakralschwert versteckt sein. Und wenn er es in die Finger bekommt, soll es unser Ende sein.", erzählst du fertig.

    "Wie meinst du unser Ende?", fragt Suga.

    "Ich weiß auch nicht genau, was er vorhat. Aber wir müssen um jeden Preis verhindern, dass er das Schwert bekommt.", sagst du.

    "Weißt du wo das Schwert in deinem Dorf ist?", fragt dich Suga.

    "Nein leider..."

    "Ok also dein Freund hat uns verraten! Wieso hat er das gemacht?", fragt Taehyung verwirrt.

    "Meine Mutter hat mich damals erwischt, als ich mit ihm gespielt habe. Dann hat sie mir verboten mit ihm zu treffen und ich glaube er war ziemlich wütend auf sie."

    "Aber was hat mein Dorf damit zu tun?"

    "Er mochte Engel generell nicht. Sie haben ihn immer als Monster betrachtet, nur weil er eben diese Schrecken beschwören konnte."


    "Wenn ich ihn in die Finger kriege...bringe ich ihn um!", sagt Taehyung vor Wut.

    "Es ist aber nicht so leicht! Er kann eine ganze Armee zusammenstellen!", sagst du.

    "Selbst wenn ich seine ganze Armee abschlachten muss, nur damit ich zu ihm komme. Ich möchte mich rächen! Immerhin hat mein Vater wegen ihm meine Mutter umgebracht.", sagt Taehyung. 

    "Ich weiß wie du dich fühlst, aber wir brauchen einen ausführlichen Plan.", sagst du und versuchst ihn zu beruhigen.

    "Ich muss ihr zustimmen. Einfach so ins Gemetzel, ohne einen Plan sich gleich drauf zu stürzten, ist eine schlechte Idee.", sagt Suga.

    "Überhaupt haben wir andere Sorgen. Ich glaube er hat deinen Vater gesagt, dass du noch lebst und du dich eben hier auffällst.", sagst du.

    "Wenn das so ist, müssen wir ihn in die Flucht schlagen.", sagt Taehyung.

    "Kämpft dein Vater überhaupt in solchen Schlachten mit?", fragst du Taehyung.

    "Immer! Er will mich eigenhändig töten. Genauso wie meine Mutter...", murmelt er.

    "Und was ist mit deinem Vater?", fragst du Suga.

    "Als König muss man immer mitkämpfen, wenn ein Krieg oder ein Kampf bevorsteht.", erklärt Suga.

    "Er wird aber umkommen!", sagt Taehyung.

    "Nein so dumm ist er nicht! Hoffentlich...."

    "Aber du hast doch gesagt, dass das andere Königreich an Waffen und Ausrüstung euch hoch überlegen sind...", sagst du.

    "Ja das ist auch wieder wahr. Aber so wie ich meinem Vater kenne, wird er hoffentlich bald den Rückzug antreten.", sagt Suga.

    "Dann sollten wir vielleicht nach der Lage schauen, wie es momentan steht.", schlägt Taehyung vor.

    "Gute Idee.", sagst du.


    ~ Im Wachturm ~


    "Wie steht die Lage?", fragt Suga einen Soldaten.

    "Nicht sehr gut. Wir haben schon die Hälfte über unsere Soldaten verloren. Und die haben erst ein Viertel verloren.", sagt der Soldat.

    "Das sieht schlecht aus...", sagst du.

    "Kämpft mein Vater auch mit?", fragt Suga.

    "Ja seine Majestät kämpft an vorderster Front mit.", berichtet der Soldat.

    "Ok danke du kannst nun wegtreten.", befiehlt ihm Suga und der Soldat begibt sich zu seinem Posten.

    "Da! Ich habe ihn gefunden. Er kämpft gegen meinem Vater.", sagt Taehyung und zeigt aufs Schlachtfeld.

    "Es steht nicht gut um deinem Vater...", sagst du.

    "Was macht er da überhaupt! Er hätte schon längst den Rückzug antreten sollen!", sagt Suga unruhig.

    "Vielleicht befiehlt er ihn ja bald.", sagst du und versuchst ihn zu beruhigen.


    Doch die Zeit vergeht und die Armee von Sugas Vater wird immer kleiner.


    "Was tut er daa?", sagt Suga und rennt davon.

    "Was hast du vor?", sagst du und wolltest ihm hinterher rennen, doch er kommt mit einer Trompete zurück.


    "Willst du etwa, dass sie sich zurückziehen?", fragt Taehyung.

    "Genau das werde ich tun!", sagt Suga und holt tief Luft.

    Ein tiefer langer Ton ertönt und alle Soldaten hören kurz auf.

    "Nein kein Rückzug!", hört man Sugas Vater schreien.

    Doch es war zu spät. Die Soldaten eilen in Richtung Schloss und bald war nur noch Sugas Vater am Schlachtfeld.

    "Vater reite zurück ins Schloss!", schreit Suga.

    Doch er hört nicht auf Suga und kämpft weiter.

    "Wir müssen ihm helfen!", sagst du.

    "Aber wie?", fragt Taehyung.

    "Ich sag das zwar nur ungern...Aber wir müssen unsere Magie einsetzen.", schluckst du schwer.

    "Aber dann wissen alle, dass wir Engel sind!", sagt Taehyung verzweifelt.

    "Ich flehe euch an helft meinem Vater...", sagt Suga und hat Tränen in den Augen.

    "Ich weiß, ich bin nicht der beste Sohn den sich ein Vater vorstellen kann. Aber wenn ihm etwas zustößt, kann ich mir das nicht verzeihen...", schluckt Suga schwer.

    Im nächsten Moment hört man ein lautes Schreien. Ihr schaut alle drei runter und seht wie Sugas Vater von seinem Pferd fällt.

    "Wir haben keine andere Wahl!", sagst du und schaust Taehyung an.

    "Ich könnte es auch nicht ertragen deinen Vater vor meinen Augen sterben zu sehen....Also gut dann machen wir es.", sagt Taehyung.

    Ihr entfaltet eure Flügel gleichzeitig und Suga macht große Augen.

    "Aber versprich mir eins...", sagst du und schaust Suga an.

    "Wenn wir ihn gerettet haben, musst du dafür sorgen, dass uns nichts passiert!", sagst du.

    "Ich verspreche es!", sagt Suga.



    ~Ihr fliegt schnell runter zu Sugas Vater~



    "Du nimmst seinen Vater und ich lenke die anderen ab!", sagst du.

    "Ok!", sagt Taehyung.


    Taehyung fliegt schnell zu Sugas Vater und nimmt ihn mit sich. Währenddessen machst du einen Sturzflug kurz vor Sugas Vater, dabei entsteht eine kleine Rauchwolke. Genug Zeit für Taehyung um Sugas Vater in Sicherheit zu bringen.

    "Tut mir leid...Aber ich muss euch jetzt leider alle töten.", sagst du und grinst sie an, während die Rauchwolke sich langsam auflöst.

    "Ein weiterer Engel....", flüstert Taehyungs Vater.

    Doch bevor er seiner Armee etwas befehlen konnte, beschwörst du zwei Katanas und schlachtest einen Soldaten nach dem anderen ab. Du bewegst dich sehr schnell, so dass sie fast keiner folgen konnte. Als du sehr viele umgebracht hast, fliegst du rauf in den Himmel.

    "Schnell schießt sie mit Pfeil und Bogen ab!", schreit Taehyungs Vater.

    Du weichst einigen Pfeilen geschickt aus. Als du hoch genug warst richtest du deine Hände gegen sie und feuerst ein Feuerstrahl auf sie ab. Viele Soldaten verbrennen und streben am Schlachtfeld. Es waren nur noch wenige Soldaten am Schlachtfeld, sowie Taehyungs Vater.

    "Dafür wirst du bezahlen!", schreit er und befiehlt den Rückzug an.

    Taehyungs Vater reitet mit seinen übrigen Soldaten weg. Du fliegst wieder zu Suga.

    "Und ist dein Vater in Sicherheit?", fragst du und verwandelst dich wieder in ein Menschen.

    "Ja ihm geht es gut...", sagt Taehyung.

    "Wow das war unglaublich....!", sagt Suga sprachlos und du wirst leicht rot.

    "Haltest du auch unser Versprechen ein?", fragst du ihn.

    "Natürlich werde ich das! Aber fürs erste müsst ihr in mein Versteck, ich glaube dass mein Vater schon nach euch suchen lässt.", sagt er.

    Du und Taehyung geht zu Sugas Versteck, während Suga in den Thronsaal geht....

    11
    Kapitel 10 - Der Vertrag ~Im Thronsaal~ "Wo ist mein Vater?", fragt Suga. "Ich bin hier...", sagt sein Vater, der auf seinem Thron
    Kapitel 10 - Der Vertrag


    ~Im Thronsaal~


    "Wo ist mein Vater?", fragt Suga.

    "Ich bin hier...", sagt sein Vater, der auf seinem Thron sitzt.

    Suga geht zu ihm.

    "Wusstest du das? Das deine Leibwächter Engel sind....", fragt er Suga schwach.

    "Ja das wusste ich, aber sie haben keine bösen Absichten, jedenfalls nicht gegen über uns."

    "Gegen wen dann?"

    "Sie suchen einen weiteren Engel, der dir gesagt hat, dass die Engel vor haben euch anzugreifen."

    "Sie suchen also nach Liveo...", murmelt er.

    "Liveo?", fragt Suga.

    "So heißt der Engel, der mir damals die Nachricht überbracht hat...."

    "Genau diesen Liveo suchen sie."

    "Wieso suchen sie ihn?"

    Suga erzählt seinem Vater die Wahrheit, dass die Engel nie einen Angriff geplant hatten.

    "...I-ich habe einen Fehler gemacht...", sagt sein Vater und greift sich durch seine Haare.

    "Du konntest es nicht wissen. Es war die Schuld von Liveo."

    "Trotzdem...Ich hätte nicht auf diesen Bengel hören dürfen."

    "Du kannst es wieder gut machen, indem du unser Volk die Wahrheit sagst. Überhaupt müsste es sich schon umgesprochen haben, dass wir Engel im Königreich haben."


    "Nun gut..", sein Vater steht auf, "Dann werde ich jetzt eine Volksversammlung berufen.", sagt sein Vater und ruft einen Wachen her.

    "Du wirst ihnen nichts antun...oder?", fragt Suga.

    "Nein werde ich nicht. Überhaupt kann d/n ja die zukünftige Königin werden.", zwinkert sein Vater ihm zu.

    "W-was redest du für ein Unfug!"



    ~Im Versteck~



    "Glaubst du sie verschonen uns?", fragst du.

    "Ich denke schon, immerhin haben wir ihren König und das Königreich gerettet.!", sagt Taehyung.

    "Was wirst du jetzt tun, nachdem dich dein Vater gesehen hat?"

    "Ich muss vorsichtig sein, wenn wir eine Expedition oder sonstiges machen."

    "Glaubst du dein halb Bruder weiß es?"

    "Selbst wenn ist es mir egal. Solange ich lebe kann er nicht den Thron besteigen, deswegen muss mich mein Vater umbringen."


    Ihr hört ein leises krächzen von der Tür.


    "Ok die Luft ist rein. Ihr braucht nichts zu befürchten!", sagt Suga und kommt rein.

    "Also sind wir sicher?", fragst du.

    "Ja. aber mein Vater möchte mit dir reden.", sagt Suga und schaut Taehyung an.

    "Mit mir?", fragt Taehyung verwirrt und Suga nickt.


    Taehyung geht zum Thronsaal während du und Suga draußen herum geht.

    "Was hat dein Vater gesagt?", fragst du.

    "Er war sehr überrascht. Aber er ist euch sehr dankbar, dass ihr ihn und sein Königreich gerettet habt. Und er hat auch eingesehen, dass er damals ein Fehler gemacht hat."

    "Welchen Fehler?"

    "Euer Dorf anzugreifen....Ich habe ihm gesagt, dass ihr nie einen Angriff geplant habt."

    "Also hat er es nur als Selbstverteidigung getan. Kann ich verstehen..."

    "Heißt das du verzeihst ihm?"

    "Vorerst. Ich meine, ich hätte das selbe an seiner Stelle getan, um mein Volk zu beschützen."

    "Das ist gut zu hören...", lächelt er, "Hey wie wäre es wenn wir zu einem See gehen? Er ist in der Nähe von hier und ist sehr schön sein."

    "Ja sehr gerne!", lächelst du ihn an.


    ~Nach einer Weile, seit ihr angekommen~


    "Wohaa~", staunst du.

    Ihr seit an einem See angekommen, der links und rechts umgeben von Bergen ist. Eine wunderschöne Blumenwiese ist auch zu sehen. Ihr seit rechtzeitig gekommen, um den wunderschönen Sonnenuntergang anzusehen.


    "Das ist der schönste See den ich je gesehen habe!", sagst du und strahlst.

    "Mh...Ich finde da noch etwas schöner..."

    "Was denn?", fragst du ihn und schaust ihn an.

    "Dich!"

    Für einen kurzen Augenblick hast du nicht realisiert was er gesagt hat. Aber kurz darauf fühlst du wie du rot wirst.

    "D-danke...", sagst du und schaust schnell weg.

    Ihr geht näher ans Wasser ran und setzt euch auf die Wiese hin.

    "Sag mal hast du dich eigentlich jemals verliebt?", fragt er dich und schaut das Wasser an.

    "Nein...Und du?"

    "Nein...aber ich glaube jetzt schon.", sagt er und schaut dich an.

    "B-bist du etwa in jemanden verliebt?", stotterst du kurz.

    "Um ehrlich zu sein ja...Bist du zurzeit in jemanden verliebt?"

    "Ich weiß es nicht...Ich glaube ich entwickle Gefühle für jemanden. Aber ich weigere mich...", sagst du.

    "Du solltest dich nicht weigern! Hör auf dein Herz! Es zeigt dir immer den richtigen Weg...", sagt er und Pflückt eine Blume.

    Er reißt den Stengel weg, sodass er nur mehr die Blüte hat. Er lehnt sich zu dir nach vorne und Steckt die Blüte in dein Haar. Du lächelst dabei.

    "Jetzt schaust du noch schöner aus, als du es schon tust!"

    "Mit einer einzigen Blüte!", lachst du.

    "Ja.", sagt er und lacht mit.

    Nachdem ihr euch beruhigt habt, schaut ihr euch gegenseitig an. Du hörst das Wasser rauschen und du spürst einen leichten Wind, der durch deine Haar geht.

    Ihr schaut euch beide tief in die Augen, als wäre die Zeit stehen geblieben. Suga lehnt sich etwas nach vorne, du tust es auch.

    "Ah hier seit ihr!", sagt Taehyung, der neben euch landet.

    Ihr geht schnell auseinander und schaut ihn an. Man konnte merken, dass Suga auf Taehyung jetzt ziemlich sauer ist. Immerhin hat er euch bei etwas wichtigem gestört.

    "T-Taehyung was machst du den hier..!", fragst du und wirst etwas rot.

    "Oh..störe ich etwa?", fragt er.

    "Ja das tust du!", sagt Suga kalt.

    "Entschuldigung, aber dein Vater hat gesagt ich soll nach dir suchen...", sagt er mit erhobenen Händen.

    "Woher weißt du überhaupt, dass es den See gibt?", fragt Suga.

    "Dein Vater hat mir erzählt, dass du gerne hier hin gehst wenn du alleine sein möchtest."

    Suga ballt seine Hände zu Fäusten und Flucht innerlich.

    "Wie dem auch sei! D/n der König möchte auch mit dir reden.", sagt Taehyung.

    "Mit mir?", fragst du überrascht und Taehyung nickt.



    ~Ihr geht zum Königreich zurück~



    "Sie wollten mich sprechen eure Majestät?", fragst du und stehst vor dem König.

    "In der Tat! Ich möchte mich bedanken, dass du mein Volk gerettet hast", sagt er und steht auf.

    "Keine große Sache!"

    "Ich möchte mich jedoch auch bei dir entschuldigen..."

    "Wofür?", fragst du verwirrt.

    "Dass ich damals dein Dorf angegriffen habe."

    "Sie konnten ja nicht wissen, dass es ein Hinterhalt war. Überhaupt hätte ich das selbe getan."

    "Wirklich? Heißt das etwa du verzeihst mir?"

    "Fürs erste schon..."

    "Ich weiß auch, dass du nach Liveo suchst, stimmt?"

    "Wirklich?"

    "Nun ja ich kann dir leider nicht wirklich helfen. Er war seit Jahren nicht mehr hier bei uns. Das letzte was er gesagt hat war, dass er nach einem Schwert suche und dann sind selbst wir dem Untergang geweiht."


    'Das Schwert muss also wirklich mächtig sein...'


    "Ab diesem Satz, wusste ich, dass etwas nicht stimmen konnte...Wie dem auch sei! Wie siehst du den meinen Sohn Suga?"

    "Wie meinen sie?"

    "Magst du ihn?"

    "Ja natürlich!"

    "Ich meinte romantisch..."

    "A-Achso..."

    "Und?"

    "Ich bin mir noch nicht sicher...Besser gesagt ich glaube schon, aber ich weigere mich dagegen."

    "Wieso weigerst du dich den mein Kind?"

    "Ich habe mir ewige Rache gegenüber den Menschen geschworen...U-und deshalb...kann ich ihn einfach nicht lieben.", sagst du etwas unsicher.

    "Das kann ich verstehen...Aber du solltest auf dein Herz hören, denn dein Herz führt dich zum richtigen Weg."

    'Wie der Vater so der Sohn..', lächelst du innerlich.

    "Ich werde es versuchen...", sagst du schlussendlich und wendest dich zum gehen.

    "Bevor du gehst...", du drehst dich um, "Du hast gute Chancen bei ihm..!", lächelt er dich an und geht aus dem Thronsaal.

    'Was meint er damit?'


    ~In deinem Zimmer~


    Du gehst in dein Zimmer hinein und siehst wie Suga und Taehyung miteinander reden.

    "Hey...", sagst du kurz und gehst hinein.

    "Und was hat er gesagt?", fragt Suga.

    "Er hat sich bei mir bedankt."

    "Und bei dir?", fragt Suga Taehyung.

    "Er hat sich auch bei mir bedankt. Wir haben auch noch über die alten Zeiten geredet und wie es weiter gehen soll....", erzählt Taehyung.

    "Alte Zeiten?", fragst du.

    "Taehyung war oft hier und hat mit mir und J-Hope oft gespielt.", sagt Suga.

    "Er hat sich viel mehr um mich gekümmert als mein Vater....Deswegen war ich auch oft bei hier.", sagt Taehyung und lächelt dabei.

    "Was hat er sonst noch gesagt?", fragst du.

    "Er hat gesagt, dass er uns beschützen wird. Aber im Gegenzug müssen wir bei Angriffen helfen.", erzählt Taehyung.

    "Ok so schlecht ist dnicht einmal...", sagst du.

    "Ok ich geh dann mal schlafen...", sagt Suga und steht auf.

    "Warte ich begleite dich.", sagst du und stehst auf.

    "Ach das geht scho-"

    "Keine widerrede!", sagst du und ihr geht raus.



    ~Ihr geht am Flur entlang~



    "Wieso wolltest du mich begleiten?", fragt Suga.

    "So halt..."

    "Ok wir sind hier...", sagt Suga und steht vor seiner Tür.

    "Ok dann...gute Nacht.", sagst du, gibst ihm schnell ein Kuss auf die Wange und rennst davon.



    ~Nächster Tag~



    "Guten Morgen...", sagst du und setzt dich zu Suga, Taehyung und J-Hope.

    "Morgen!", sagt J-Hope und lächelt dich an.

    "Ah du bist heute auch hier!", sagst du und lächelst ihn an.

    "Ja ich gehe heute mit auf eure Expedition!", sagt er aufgeregt.

    "Was machen wir den für eine Expedition?", fragst du und schaust Suga an.

    Suga schaut dir tief in die Augen und du in seine.

    "Eww nehmt euch ein Zimmer!", scherzt Taehyung und J-Hope lacht etwas.

    "E-Entschuldigung...Wir gehen zu deinem Dorf und suchen das Schwert.", sagt Suga und schaut schnell zu seinem Essen.

    "Also hilfst du mir dabei?", fragst du verwirrt.

    "Natürlich werde ich dir helfen! Immerhin hast du mein Königreich gerettet!", sagt er.

    "Wann brechen wir auf?", fragt Taehyung.

    "Gegen Mittag.", sagt Suga.

    Nach dem Essen geht ihr zum Waffenlager um euch auszurüsten.
    Du nimmst nur eine Rüstung, da du jetzt dein eigenes Schwert beschwören kannst. Taehyung nimmt auch nur eine Rüstung.
    J-Hope bewaffnet sich mit einer Lanze und Suga nimmt wieder sein Schwert.



    ~Im Pferdestall~



    "Du reitest wieder bei mir.", sagt Suga und sattelt sein Pferd.

    "Ja!", sagst du und streichelst das Pferd.

    Diesmal kommst du gleich beim ersten Versuch aufs Pferd. Suga steigt auch auf und sitzt hinter dir.

    "Wieso sitzt du hinten?", fragst du.

    "Damit du nicht schon wieder runterfällst...", sagt er und nimmt die Zügeln.

    "Kann los gehen?", fragt J-Hope.

    "Ja!", sagt Suga und ihr reitet in Richtung deines Dorfes.



    ~Im Dorf~



    "Wir sind hier...", sagt Taehyung und steigt ab.

    Suga steigt als erstes ab und hilft dir dann beim ansteigen. Du hast dich verheddert und fliegst runter. Doch Suga konnte dich auffangen.

    "Geht es dir gut?", fragt er dich.

    "J-ja danke...", sagst du und bemerkst das eure Gesichter nur paar Centimeter entfernt sind.

    "K-keine Ursache...", sagt er und setzt dich ab.

    Als du wieder normal stehst, merkst du wie Taehyung und J-Hope euch angrinsen.

    "Also ich glaube die zwei da brauchen wortwörtlich ein Zimmer!", sagt J-Hope und lacht.

    "Ein extra großes!", lacht Taehyung mit.

    "Hee!", sagst du und boxt beiden spielerisch.

    "Ok machen wir uns auf die Suche nach deinem Schwert...!", sagt Siga und du siehst, dass er leicht rot ist

    12
    Kapitel 11 - Das heilige Schwert "Wo sollen wir eigentlich anfangen zu suchen?", fragt J-Hope. "Ich habe eigentlich keine Ahnung...&quo
    Kapitel 11 - Das heilige Schwert



    "Wo sollen wir eigentlich anfangen zu suchen?", fragt J-Hope.

    "Ich habe eigentlich keine Ahnung...", sagst du.

    "Vielleicht spüren wir das Schwert, wenn wir näher kommen?", fragt Taehyung und schaut dich an.

    "Kann gut möglich sein...", überlegst du.

    "Dann würde ich sagen, dass ich mit d/n links vom Dorf suche und ihr rechts.", schlägt Suga vor.

    "Gute Idee!", sagt J-Hope und zieht Taehyung mit sich mit, der etwas kichert.

    'Worüber lachen die?'


    "Wollen wir?", fragt Suga und du nickst.

    Nach einer Zeit spürst du auf einmal eine Art magische Präsent.

    "Ich glaube ich spüre etwas....", sagst du und fängst an der Präsenz zu folgen.

    "Glaubst du ist es das Schwert?", fragt Suga dich und folgt dir.

    "Kann gut möglich sein.", sagst du.

    Nach einer Weile herum gehen bleibst du neben einer zertrümmerten Hauswand stehen. Die Präsenz war schon so stark, dass du Kopfschmerzen bekommen hast.

    "Ich glaube es ist hier...", sagst du und stöhnst etwas vor Schmerzen.

    "Geht es dir gut?", fragt Suga besorgt und stützt dich.

    "J-ja es geht schon...", sagst du und versuchst wieder zu stehen.

    "Leute kommt her!", schreit Suga zu den anderen.

    "Was ist?", fragt J-Hope, der mit Taehuyng zu euch rennt.

    "Ich glaube wir haben das Schwert.", sagst du und haltest dich an Sugas Schulter fest, damit du nicht umkippst.

    "Geht es dir gut?", fragt Taehyung.

    "E-es geht...Aber wir sollten zum Graben anfangen.", sagst du.

    "Setzt dich hin wir werden es ausgraben.", sagst Suga und du setzt dich gegen die Wand.

    Kurzer Zeit später schläfst du ein.


    ~~~~~~~


    Du wachst auf. Du reibst dir die Augen und brauchst eine Zeit bist du dich an das Licht gewöhnen konntest. Als du dich umsiehst, siehst du, dass die ganze Umgebung weiß ist. Nichts ist dort, weder Gegenstände noch Menschen.

    "Hallo?", schreist du etwas und deine Stimme echot.

    Du stehst langsam auf und gehst herum.

    "Ist hier jemand?", diesmal schreist du lauter, doch deine Stimme echot wieder und du konntest keinen sehen.

    "D/n..."

    Du drehst dich um und siehst deine Mutter.

    "Mama...", sagst du und bekommst Tränen in den Augen.

    "Hör mir zu d/n. Er ist hinter dir her...Er weiß, dass du das Schwert findest. Und er wird es an sich reißen."

    "Liveo?", fragst du.

    "Nicht nur er. Auch die Könige...nimm dich in acht..!"

    "Aber Sugas Vater ist gut! Er verschont uns..!"

    "Wer weiß...Er ist immerhin auch ein Mensch. Und Menschen können einen schnell hintergehen, ohne dass du es bemerkst."

    "Verbündet er sich mit denen?"

    Deine Mutter schaut dich an und ignoriert deine Frage.

    "Nur eine kann das Schwert führen und das bist du. Du bist die einzige die keine bösen Absichten gegenüber Unschuldige hat."

    "Was meinst du damit?"

    "...d/n...!", ruft jemand aus der Distanz.

    "Nimm dich in acht und vertraue keinen....!", warnt dich deine Mutter und löst sich langsam auf.

    "Nein geh nicht!", sagst du und rennst zu ihr.

    "..d/n..!", ruft die Stimme wieder.


    ~~~~~~~~


    "Nein bleib hier!", schreist du.

    "Schhh....! Alles ist gut! Beruhige dich....", sagt Suga und umarmt dich.

    Du schaust mit einem geschockten Ausdruck hin und her. Plötzlich beginnst du zu weinen.

    "Alles ist gut....Lass alles raus...", sagt Suga und streichelt deinen Rücken, um dich zu beruhigen.

    Du weinst dich bei seiner Schulter aus. Es war so plötzlich als du deine Mutter gesehen hast, dass es für dich zu viel wurde und du deine ganzen Gefühle rauslässt.



    ~Paar Minuten später~



    "Geht es wieder?", fragt dich Suga.

    Du nickst und wischt deine Tränen weg.

    "He Leute! Ich glaube wir haben es!", sagt J-Hope.

    "Dann nehmen wir es schnell und verschwinden von hier.", sagst du und stehst auf und gehst zu J-Hope.

    "Wieso verschwinden?", fragt dich Suga.

    "Liveo weiß, dass wir hier sind...Deswegen müssen wir hier schnell verschwinden.", sagst du und greifst nach dem Schwert.

    Als du das Schwert angreifst, tauchen plötzlich viele Bilder hintereinander auf. Am meisten warst du und Suga zu sehen. Aber auch die zwei Könige mit Liveo.
    Du lässt das Schwert schnell los und die Vision hört auf.

    'W-was war das?'

    "Ist was?", fragt dich Suga.

    "N-nein..!", sagst du mir großen Augen.

    "Wieso nimmst du dann nicht das Schwert?", fragt dich Taehyung.

    "N-nimm du es mal...", sagst du vorsichtig.

    Taehyung nimmt das Schwert.

    "Ziemlich leicht für ein Schwert.", sagt er und dreht es herum.

    'Hat er keine Vision?'

    "Ist dir sonst etwas komisches aufgefallen?", fragst du.

    "Hm....Nein es ist nur ziemlich leicht."

    Von weitem hört ihr tiefe Schreie.

    "Wir sollten von hier schnell verschwinden!", sagst du und nimmst Sugas Hand und rennst zu den Pferden.
    Du schwingst dich auf das Pferd und Suga setzt sich hinter dich.
    Als ihr davon reitet seht ihr wie Schrecken von hinten kommen. 

    Ihr reitet schnell davon und zu eurem Glück verfolgen sie euch nicht.

    "Wir müssen dann reden.", sagt Suga dir ins Ohr und du fröstelst leicht.



    ~Im Schloss~



    "Geht ihr schon mal vor ich muss noch etwas mit meinem Vater besprechen. Ah d/n könntest du mich dabei begleiten?", fragt Suga.

    "Äh ja..", sagst du und gehst mit ihm mit.

    "Aber sprich nicht zu lange mit ihm! Du musst noch bei einer Volksversammlung eine Rede halten!", schreit J-Hope hinterher.

    Du folgst Suga eine Zeit lang, bis er dich in ein leeres Zimmer reinzieht.

    "So..was ist passiert?", fragt er dich.

    "Was meinst du?"

    "Als du das Schwert angegriffen hast."

    "D-da ist nichts passiert.", sagst du entschlossen.

    "Tatsächlich?"

    Suga geht näher zu dir ran und du weichst zurück, bis hinter dir eine Wand ist und du zwischen der Wand und Suga bist.

    "W-was machst du?", fragst du etwas panisch.

    "Ich werde die Wahrheit erfahren.", sagt er und greift dein Kin an, damit du zu ihm schaust.

    "Ich sage schon die Wahrheit."

    "Nein tust du nicht. Deine Augen glänzen immer wenn du lügst."

    "Woher willst du das wissen?"

    "Ich habe euch Engel studiert und wenn ihr lügt glänzen eure Augen oder die Farbe ändert sich."

    "Woher wisst ihr solch eine Information?", fragst du etwas wütend.

    "Damals hat Liveo Geschichten über euch erzählt und einer hat sie aufgeschrieben. Wir wissen eigentlich so gut wie alles über euch."

    "Aber nicht alles was er erzählt ist die Wahrheit!", sagst du und wirst wütender.

    "Kein Grund jetzt wütend zu werden...Du verheimlichst etwas. Ich möchte dir nur helfen..."

    Suga lässt dein Kin los und geht ein paar Schritte zurück.

    "Ich möchte dir nur helfen. Immerhin hast du mir geholfen und ich habe dir versprochen, dass ich dir helfen werde.", sagt er sanft.

    'Vertraue keinem...!', hörst du deine Mutter sagen.

    "E-es gibt halt ein paar Dinge, die ich nicht sagen kann..!", sagst du und rennst raus.

    "D/n warte doch!", hörst du Suga, aus der Entfernung.

    Du rennst einfach weg, raus in den Garten.

    Als du dort angekommen bist hörst du mit jemanden streiten. Du versteckst dich hinter einem Busch und siehst wie Sugas Vater mit Liveo streitet.


    "Ich sagte nein!", sagt Sugas Vater.

    "Bist du dir da sicher?", fragt Liveo.

    "Ja ich verrate mein eigenes Land nicht so wie du!"

    "Phahaha mein Land! Sie haben mich nur als ein Monster gesehen! Als dann dieses Weib meine einzige Freundin gestohlen hat, habe ich Rache geschworen. Und genau das habe ich!"

    "Trotzdem so weit würde ich niemals gehen!"

    "Überleg es dir..."

    "Meine Antwort lautet nein!"

    "Und was ist wenn ich sage das ich Sofia habe?"

    "Du hast was?"

    "Ganz genau ich habe deine geliebte Tochter...Aber sie ist gut versteckt.", lacht Liveo.

    "Wie kannst du es nur wagen!", sagt Sugas Vater und wollte auf ihn los gehen.

    "Nicht so schnell! Ich habe nicht nur sie sondern auch Lia...Und ich weiß das es eigentlich eure Friedensvertrag war."

    "Und was willst du jetzt!", fragt der König und ballt seine Fäuste.

    "Du machst das was ich dir gesagt habe und ich übergebe sie euch beiden wieder..."

    "....Also gut.", zögert der König und schlägt mit Liveo ein.

    "Du hast 48 Stunden.", sagt Liveo und fliegt weg.

    "Wie Stelle ich das jetzt an?", fragt sich der König selbst und geht weg.

    'Was haben sie vor? Vor allem wer sind diese Mädchen?'

    Du gehst aus seinem Versteck und entfaltest deine Flügel. Du fliegst auf das Dach vom Schloss.
    Von weitem hörst du eine Menschenmenge jubeln. Du gehst näher hin und siehst wie Suga eine Rede zu sein Volk hält. Du versteckst dich hinter einem Mast und hörst ihm zu.

    "Ihr habt bestimmt schon gehört das Engel in unserem Königreich sind.", sagt Suga.

    "Verbrennen wir sie!", sagt jemand.

    "Lasst sie uns Köpfen!", schreit ein anderer.

    "Nicht so schnell!", versucht Suga die Menschen zu beruhigen," Ihr habt bestimmt auch mitbekommen, dass wir vom anderen Königreich angegriffen wurden sind."

    "Aber alles nur wegen diesen Monstern!", schreit jemand.

    "Aber ihr müsst auch bedenken, dass sie uns geholfen haben! Sie haben nicht nur euch sondern auch mein Vater vom sicheren Tod bewahrt!", sagt Suga streng.

    Nun tuscheln die Menschen und nicken ihre Köpfe.

    "Ohne sie wäre unser Königreich nun in Schutt und Asche. Überhaupt haben sie keine bösen Absichten!", sagt Suga.

    "Woher willst du das wissen?", fragt jemand unglaubwürdig.

    "Wenn sie uns nichts antun wollen, wieso haben sie uns dann verteidigt?", fragt Suga und schaut denjenigen böse an.

    "Er hat recht sie haben keine bösen Absichten! Als mein Sohn Tod krank war und ich nur wenig Geld hatte bin ich zur einem der Engel gegangen, weil ich dachte sie wäre eine Ärztin. Sie hat meinen Sohn geheilt!", sagt die Frau, deren Sohn du behandelt hast.

    "Sehr ihr! Hätten sie böse Absichten, hätten sie uns schon längst angegriffen! Überhaupt haben wir ihre Dörfe vernichtet! Sie haben ein Grund böse auf uns zu sein. Aber sie tun uns nichts! Sie suchen jemand anderes.", erzählt Suga.

    "Und wen?", fragt jemand.

    "Ein weiterer Engel ist hier in der Gegend. Er hat ihr Dorf verraten und behauptet sie greifen uns an. Deswegen wollen sie ihn umbringen und für seine Taten büßen lassen. Seit Jahrhunderten leben Engel friedlich gegenüber den Menschen. Doch wir haben voreilige Schlüsse gezogen. So etwas darf nicht wieder passieren!", sagt Suga und versucht seine Leute umzustimmen.

    "Wenn sie uns doch beschützen...Dann sollten sie doch jetzt in der Nähe sein, um dich zu beschützen!", sagt ein Mann und zielt seine Harpune auf Suga.

    Jeder schnappt nach Luft und einige entfernen sich von diesen Mann.

    "Sag mir doch wo deine Leibwächter sind?", fragt der Mann und lächelt Suga psychogestört an.

    Du fliegst schnell runter und während du runterfliegst, beschwörst du deine Katana. Nach wenigen Sekunden stehst du hinter dem Mann und legst dein Schwert um seinen Hals.

    "Wenn ich du wäre, würde ich die Harpune weglegen.", sagst du kalt und drückst dein Schwert noch fester gegen seine Kehle.

    Du spürst wie er schluckt und seine Harpune runter nimmt. Du nimmst ihn die Harpune ab und fliegst davon. Doch bevor du davon fliegst schaust du Suga an, der dich überrascht ansieht.

    Du landest wieder in deinem Versteck und siehst wie der Mann von Wachen weggeschleppt wird.

    "Seht ihr, sie hatte keine böse Absicht!", sagt er und viele stimmen ihn zu.

    Du hörst ihm noch eine Weile zu und fliegst wieder zurück in den Garten, wo du dich wieder zum Menschen verwandelst.

    "Und ist es sicher zu fliegen?"

    Du drehst dich um und siehst Taehyung auf dich zu kommen.

    "Du kommst genau rechtzeitig! Ich muss dir etwas erzählen....", sagst du.

    13
    Kapitel 12 - Visionen „Gut dass du da bist! Ich muss mit dir reden.", sagst du und gehst auf Taehyung zu. „Was ist los?", fragt er. „I

    Kapitel 12 - Visionen


    „Gut dass du da bist! Ich muss mit dir reden.", sagst du und gehst auf Taehyung zu.

    „Was ist los?", fragt er.

    „Ich habe so eine komische Vision gehabt...Aber lass uns wo anders hingehen, wo uns keiner zuhören kann."


    ~Am Schlossdach~


    „Und welche Art von Vision hattest du?", fragt er dich, als ihr gelandet seit.

    „Als ich das Schwert angegriffen habe, sind auf einmal ganz viele Bilder hintereinander gekommen..."

    „Was hast du gesehen?"

    „Eine Schlacht...es waren sehr viele tote am Schlachtfeld u-und Suga war dabei....", sagst du schwer.

    „E-Er war bei den Toten?", fragt er vorsichtig.

    „J-Ja...Aber nicht nur das! Liveo ist als einziger noch gestanden..."

    „Wir müssen uns also auf etwas gefasst machen, das sozusagen die Welt verändert?"

    „Das weiß ich nicht. Aber es wird bestimmt einer der blutigsten Schlachten, seit unserer Schlacht damals...Jedenfalls dürfen wir Suga nicht aus den Augen lassen!"

    „Wo ist er jetzt überhaupt?"

    „Bei einer Volksversammlung. Aber keine Sorge dort sind jetzt wahrscheinlich viele Wachen."

    „Aber als ich das Schwert angegriffen habe, habe ich nichts gesehen...", überlegt Taehyung.

    „Deswegen hab ich gesagt, dass du es nehmen sollst."

    „Aber warum?"

    „Ob du auch diese Vision bekommst."

    „Ist aber nicht passiert...", seufzt er.

    „Aber dass ist noch nicht alles!"

    „Gibt es noch was?"

    „Sugas Vater hat sich mit Liveo zusammen geschlossen!"

    „Phahaha!", lacht Taehyung los.

    „Das ist mein Ernst!", sagst du fast schreiend.

    „Ich bitte dich! So etwas würde sein Vater nie tun!", sagt er und wischt sich seine Tränen weg.

    „Ich sage die Wahrheit! Ich hab ihn mit Liveo gesehen, sie planen etwas und es ist nichts gutes!"

    „Ich kenne Sugas Vater seit ich klein bin und er ist ein besserer Mensch als mein Vater. Sprich er würde so etwas niemals tun!"

    „Und was ist wenn ich dir sage, dass es um zwei Mädchen geht!"

    Taehyung horcht auf.

    „Um welche...."

    „Ich glaube sie heißen Sofia und Lina..."

    „Lia, sie heißt Lia...", sagt er kalt.

    „Und glaubst du mir jetzt?", sagst du und verschränkst deine Arme.

    „Selbst wenn es um sie gehen würde...Würde er nicht mit Liveo einen Vertrag abschließen!"

    „Also glaubst du mir nicht?", du kicherst etwas, „ Wenn jedoch etwas passiert und es nicht mit Suga zu tun hat, erwarte dann keine Hilfe von mir! Ich habe dich gewarnt...", murmelst du den letzten Satz.


    Du schaust ihn noch kurz kalt an und fliegst davon, zum See, der dir Suga gezeigt hat.


    ‚Wieso glaubt er mir nicht?'

    Du fährst mit deinen Händen durch deine Haare und legst dich auf der Wiese hin. Kurzer Zeit später schläfst du ein.

    ~~~~~~~~~

    Du stehst auf, du musst dich erst an das grelle Licht gewöhnen. Als du dich herum schaust, war wieder alles weiß und niemand war zu sehen.

    Du drehst dich um, in der Hoffnung, dass du deine Mutter siehst, doch es war niemand zu sehen. Du gehst eine Zeit lang herum, du rufst auch nicht, so wie letztes Mal.

    Plötzlich greift jemand deine Schulter an. Du drehst dich schnell um und siehst Suga vor dir.

    „Suga?", fragst du leise.

    „D/n ich weiß, dass du etwas auf deinem Herzen hast. Du kannst mir vertrauen! Ich bin immer auf deiner Seite.", sagt er und schaut dir dabei tief in deine Augen.

    „Vertraue niemanden!", sagt deine Mutter.

    Du drehst dich schnell um und siehst deine Mutter hinter dir stehen, die leicht zornig aussieht.

    „Mir kannst du vertrauen...", sagst Suga sanft.

    „Vertraue keinen! Du hast es selbst gesehen, dass dir nicht geglaubt wurde.", sagt deine Mutter.

    „Aber was ist wenn Suga anders ist?", fragst du vorsichtig.

    „Er ist ein Mensch. Und die bedeuten nichts gutes! Du hast es selbst gesehen wozu sie in Stande sind!", sagt deine Mutter und geht näher zu dir hin.

    „Ich bin anders, als die anderen Menschen! Ich habe euch verteidigt!", sagt Suga und kommt auch näher zu dir hin.

    „Er erzählt nur lügen!", sagt deine Mutter wütend und nimmt einer deiner Arme.

    „Glaub ihr nicht...", sagt Suga und nimmt deinen anderen Arm.

    Du bist hin und her gerissen von ihnen. Du weißt, dass man den Menschen nicht vertrauen sollte. Doch bei Suga hast du ein anderes Gefühl. Als würde er dir glauben....Als würde er nur auf dich achten.

    „Ich habe dich gewarnt!", sagt deine Mutter.

    „Ich warte auf dich...", sagt Suga.

     ~~~~~~~

    Im nächsten Moment wachst du auf.

    Du setzt dich auf und greifst deine Stirn an.

    ‚Was meinte er...er wartet auf mich?'


    Du siehst dich um und siehst, dass du immer noch beim See warst. Es war allerdings schon mitten in der Nacht.

    ‚Wie lange habe ich geschlafen? Ich sollte lieber wieder zurück ins Schloss fliegen...'


    ~Im Schloss~



    Du landest im Flur und verwandelst dich zurück zu einem Menschen, dann gehst du den Flur entlang. Plötzlich hörst du ein leises krächzen von einer Tür aus. Du gehst langsam auf das Geräusch zu und siehst einen Mann mit einem Umhang, der etwas in seiner Hand hält.

    Du beschwörst deine Katana und schleichst dich langsam ran. Der Mann bemerkt dich nicht und geht in den Raum rein. Du bemerkst, dass es Taehyungs Raum ist.

    ‚Da stimmt etwas nicht...'

    Du beobachtest den Mann etwas, bist du siehst, dass er ein Messer in der Hand hat. Du gehst mit schnellen Schritten auf ihn zu. Du greifst ihn von hinten an und drehst ihn zu dir um.

    Doch du kannst das Gesicht nicht sehen, weil er eine Maske an hat. Der Mann bekam Panic und sucht das Weite. Du wolltest hinter her rennen, doch jemand legt seine Hand auf deine Schulter.

    Du schockst dich leicht und drehst dich schnell um.

    „D/n was machst du hier?", fragt dich Suga.

    Du brauchst eine Zeit, bist du realisiert hast, dass er vor dir steht.

    „S-Suga...", stotterst du.

    „Wieso hast du dein Schwert beschwört?"

    „Jemand wollte zu Taehyung! Aber er hatte eine Maske auf und ich konnte nicht erkennen wer es war. I-ich wollte ihn gerade verfolgen, aber dann bist du gekommen...", sagst du schnell.

    „War es ein Mann oder eine Frau?"

    „Ein Mann..."

    „Welche Richtung ist er denn gelaufen?"

    „In die....", sagst du und zeigst hinter dich.

    „Aber ich glaube kaum, dass wir ihn noch erwischen.", sagst du noch dazu.

    „Wir sollten es Taehyung erzählen...", sagt Suga nimmt dich bei deiner Hand und geht ins Zimmer hinein.


    Als ihr ihn aufgeweckt habt und es ihm erzählt habt, war er ziemlich schockiert.

    „W-Wieso sollte mit hier jemand etwas antun!", fragt Taehyung ängstlich.


    „Ich hab dir ja gesagt, dass er etwas plant..!", sagst du etwas wütend.

    „Das kann aber nicht sein!", sagt Taehyung.

    „Wer soll es sonst gewesen sein!", fragst du ihn.

    „Vielleicht hat mein Vater jemanden geschickt um mich zu töten. Aber es kann niemals Sugas Vater gewesen sein!", sagt Taehyung wütend.


    „Mein Vater?", fragt Suga verwirrt.

    „Sie glaubt er hätte ein Vertrag mit Liveo geschlossen!", sagt Taehyung und lacht etwas.

    „Ich habe es gesehen! Mit meinen eigenen Augen!", sagst du, Taehyung steht auf und ihr schaut euch wütend an.

    „Warte warte warte! Wollt ihr mir etwa sagen, dass mein Vater mit Liveo einen Vertrag abgeschlossen hat?", fragt Suga immer noch verwirrt.

    „Ja! Es geht um eine Sofia und um so eine Linu..!", sagst du schnell.

    „Sie heißt Lia!", sagt Taehyung immer noch wütend.

    „Warte! Sofia?", sagt Suga und schaut dich erwartungsvoll an.

    „Ja...", sagst du verwirrt.

    „Was haben sie genau gesagt?", fragt Suga und geht näher zu dir hin.

    „Äh...naja am Anfang wollte dein Vater bei diesem Plan nicht mit machen. Aber als Liveo dann die zwei Mädchen erwähnt hat, hat er kurz gezögert und hat zugestimmt.", sagst du und gehst etwas zurück.

    „Ab sofort werden wir drei alle in einem Zimmer sein!", sagt Suga etwas gereizt und setzt sich auf Taehyungs Bett.

    „Was? Aber es gibt hier nicht einmal genügend Betten!", sagt Taehyung.

    „Und ich als einziges Mädchen! Wenn ihr mir auch nur etwas tut...!", sagst du wütend.

    „Als ob jemand von uns etwas von dir haben will! Schau dich an!", sagt Taehyung sarkastisch.

    „Jetzt reichts mir!", sagst du wütend und stürzt dich auf ihn.

    Ihr rauft eine Weile, bis Suga versucht euch auseinander zu ziehen. Doch es gelingt ihm nicht und er wird mit rein gezogen. Ohne dass du und Taehyung es merkt rauft ihr nun auch mit Suga.

    „Es reicht jetzt!", sagt Suga leicht wütend und stürzt sich auf dich.

    Du liegst auf den Boden und Suga liegt auf dir. Du musstest schlucken und wirst leicht rot. Suga schaut dich eine Zeit lang schweigend an, doch du meidest Augenkontakt.

    „He wieso schaust du mich nicht an!", du schaust Suga an, „Hast du etwa Angst, dass deine Augen vor Schönheit geblendet werden?", fragt er sarkastisch.

    Du musstest lachen und schupfst ihn von dir runter.

    „Ja klar!", verdrehst du deine Augen.

    „Mach mal Platz!", sagt Suga und drückt Taehyung weg, der am Bett lag.

    „Mhh...wieso ausgerechnet hier! Wieso nicht in deinem Zimmer? Das ist tausendmal größer als meines...", sagt Taehyung und macht es sich bequem.

    „Dann geh ich mal!", sagst du schnell und wolltest abhauen.

    „Nicht so schnell!", sagt Suga, nimmt dich bei deiner Hand und zieht dich zum Bett hin.

    „Nein..!", kreischt du etwas und ihr fliegt zusammen ins Bett hinein.

    „Also wenn ich euch alleine lassen soll kann ich ja gehen!", grinst Taehyung euch an und steht auf.

    „Nein! Du bleibst auch hier!", sagt Suga und zieht ihn wieder zurück.

    „Wir haben nicht einmal genügend Polster und Decken.", sagst du.


    „Naja du kannst meine Brust als dein Kissen benutzen...", sagt Suga und wird etwas rot.

    Du zögerst etwas, doch dann legst du dein Kopf auf seine Brust. Seine Brust war schön warm und weich. Du konntest spüren, dass sein Herz ganz schnell schlägt. Das macht dich nur noch aufgeregter und dein Herz schlägt in Einklang mit seinem.

    „Die Decke müssen wir uns wohl teilen...", seufzt Taehyung und deckt uns alle drei zu.

    „Wenn dir kalt ist, kannst du mich ruhig umarmen...", sagt Suga leise, so dass es nur du hören konntest.

    Du wirst rot und nickst einfach.
    Nach einer Weile bist du eingeschlafen.


    ~~~~~~


    Du stehst auf ein Schlachtfeld. Jedoch kannst du dich nicht bewegen. Du siehst sehr viele Menschen tot an Boden. Überall war Blut. Du siehst, dass jemand ca 20 Meter entfernt von dir steht. Derjenige dreht sich zu dir um und schaut dich an. Du fröstelst leicht, als du bemerkt hast, dass die Person intensive rote Augen hat, die man bis zu dir sehen kann.

    Kurzer Zeit später verschwindet die Person und du wachst auf.
    Du erschreckst dich etwas und schaust umher. Es ist immer noch dunkel draußen und Suga und Taehyung schlafen immer noch.

    ‚Alles nur ein Traum...'

    Du legst deine Arme um Suga und gehst näher zu ihm ran, damit du dich sicherer fühlst. Du hörst ein leises Stöhnen und merkst wie Suga auch seine Arme um dich legt.

    Nun warst du noch näher an ihm. Du konntest sein Atem spüren.

    „Hattest du einen Albtraum?", flüstert dir Suga zu.

    Deine Augen weiten sich und du wirst sofort rot, du bekommst kein Wort raus also nickst du.

    Suga entfernt sich etwas und nimmt dich bei deinem Kin, damit du zu ihm schaust.

    „Willst du darüber reden?", fragt er dich und du schaust ihn tief in die Augen.

    Du nickst und erzählst ihm, über deinem Traum.

    „Hast du den Traum schon öfters gehabt?", fragt er dich.

    „Ja....Aber dass mit der Person ist neu."

    „Vielleicht wollen dich die Götter vor etwas warnen?"

    „Kann gut möglich sein...Aber warum ich?"

    „Weil du einer der letzten Engel bist. Und sogar die stärkste dich ich kenne!", flüstert Suga, damit es Taehyung nicht hört.

    „G-Glaubst du?",

    „Ich glaube es nicht. Ich weiß es!", sagt er und zieht dich wieder zu ihm heran.

    Du konntest sein Herzschlag hören, es war gleich schnell wie deines und dein Herz schlägt rasend schnell.

    Bevor du wieder eingeschlafen bist, hat dir Suga noch schnell einen Kuss auf deine Stirn gegeben.

    14
    Kapitel 13 - Der Plan Du wachst langsam auf. Du bemerkst, dass keiner mehr im Bett lag. Schnell ziehst du dich an und gehst zum Frühstücksaal. Als d
    Kapitel 13 - Der Plan



    Du wachst langsam auf. Du bemerkst, dass keiner mehr im Bett lag. Schnell ziehst du dich an und gehst zum Frühstücksaal.
    Als du dort angekommen bist und dir dein Essen geholt hast, siehst du wie alle genüßlich ihr Essen essen.

    „Wieso weckt ihr mich nicht auf?", sagst du und hämmerst dein Essen auf dem Tisch.

    „Du hast so friedlich ausgesehen...", sagt Suga, der sein Brot isst.

    „Überhaupt will ich nicht riskieren, dass du mich schlägst.", sagt Taehyung und du rollst deine Augen.

    „Was habt ihr heute eigentlich vor?", fragt J-Hope.

    „Zuerst möchte ich meinen Vater zu Rede stellen, ob das stimmt was du gesagt hast.", sagt Suga und schaut dich an.

    „Er wird es aber bestimmt nicht zu geben!", sagst du.

    „Weil er es auch nicht getan hat.", sagt Taehyung.

    „Dann werde ich ihn halt dazu zwingen.", sagst du und schaust Taehyung kalt an und er dich.

    „Hey hey! Wir werden es ja sehen!", sagt Suga und beruhigt euch.

    „Wo warst du gestern Abend J-Hope?", fragt Taehyung und nimmt ein Schluck Wasser.

    „Ich war bei seiner Hoheit und habe das kommende Fest mit ihm geplant.", antwortet er.

    „Den ganzen Abend?", fragst du.

    „Nein. Ich war Mittag bis kurz vor Abend bei ihm. Danach hat er gesagt er hätte noch etwas vor und habe mich dann um die Vorbereitungen gekümmert.", sagt J-Hope dazu.

    „Siehst du.", sagst du.

    „Das beweist noch gar nichts!", sagt Taehyung.

    „Wir werden es ja sehen..!", sagt Suga, steht auf und räumt sein Essen weg.


    Als ihr alle fertig gegessen habt, geht ihr den Flur zum Thronsaal entlang.

    „Ok ihr wartet hier auf mich! Ich möchte es alleine versuchen.", sagt Suga, als ihr vor dem Thronsaal steht.

    Ihr nickt den Kopf und Suga geht in den Thronsaal hinein.


    „Mein Sohn, welche Ehre!", sagt sein Vater und kommt Suga entgegen.

    „Spar dir deine Umarmung! Ich weiß was du vor hast!", sagt Suga und schaut seinen Vater kalt an.

    „W-was meinst du?"

    „Ich hab dich gestern gesehen...mit ihm."

    „Mit w-wem?", fragt sein Vater und schwitzt leicht.

    „Du weißt genau mit wem! Ich habe euch gesehen.....gestern im Garten.", lächelt Suga leicht.

    „A-aber warst du nicht bei der Volksversammlung?"

    „Ich war gerade auf dem Weg dort hin, bis ich dich mit Liveo gesehen habe. Wie kannst du nur dein eigenes Königreich verraten? Ich dachte du hast deinen Fehler eingestanden....", sagt Suga und schaut seinen Vater widerlich an.

    „Er hat Sofia! Was glaubst du wieso ich den Packt geschlossen habe!", schreit sein Vater ihn an.

    „Das ist doch kein Grund sein Königreich zu verraten! Überhaupt wollte sie sowieso nie Königin werden! Sie hatte sogar vor für immer von hier zu verschwinden!", schreit Suga zurück.

    „Nein....Das glaube ich dir nicht!"

    „Ich bitte dich! Sie war die ganze Zeit unglücklich. Du hast sie regelrecht gedrängt!", sagt Suga wütend.

    „E-Er hat auch Lia!", sagt Sugas Vater schnell.

    „Die geht mich nichts an und das weißt du ganz genau!", zischt Suga ihn an.

    „Hast du überhaupt vor gehabt Taehyung umzubringen?", fragt Suga und verschränkt seine Arme.

    „S-so etwas würde ich niemals tun!"

    „Ach hör auf damit! D/n hat dich gesehen!"

    „Also hat sie es dir gesagt.....", sagt er leise.

    „Ich habe dich davon laufen sehen! Wieso hast du das getan?", fragt Suga kränklich.

    „Damit ich sie wieder bekomme! All die Jahre...glaubst du nicht das ich weiß was ich getan habe?", schreit Sugas Vater ihn an und fängt an zu weinen.

    „Aber das du so weit gesunken bist, hätte ich nicht gedacht...", sagt Suga enttäuscht und geht weg.


    Suga stürmt aus den Thronsaal raus zu euch.

    „Und?", fragst du vorsichtig.

    „Er hat es getan...", sagt Suga bedrückt, lässt es sich aber nicht anmerken.

    „Also hatte d/n recht...", sagt Taehyung bedrückt.

    „Deshalb müssen wir etwas unternehmen!", sagt Suga und ihr rückt näher zusammen.



    „Wir sollen was?", fragt J-Hope außer sich.

    „Du hast richtig gehört, wir werden meine ältere Schwester retten...", sagt Suga.

    „Aber wir wissen nicht einmal wo Liveo sie versteckt hat...", sagt Taehyung.

    „Und genau da kommst du ins Spiel! Wir werden ins andere Königreich gehen und Jungkook soll uns verraten was er alles über Liveo weiß.", sagt Suga.

    „ Da mache ich nicht mit!", sagt Taehyung.

    „Wenn du auch deine Schwester Lia wiedersehen willst, musst du es machen.", sagst du.

    Taehyung überlegt eine Zeit lang, stimmt aber dann zu.

    „Dann ist es ja beschlossen, wir werden am späten Nachmittag aufbrechen. Um diese Zeit macht Jungkook oft seinen täglichen Rundgang mit seinen Wachen.", sagt J-Hope.


    ~Am späteren Nachmittag~


    „Seit ihr alle bereit?", fragt Suga.

    „Ja!", sagt ihr drei gleichzeitig.

    Ihr steigt alle auf eure Pferde und du reitest wieder bei Suga mit. Ihr braucht eine gute Stunde, bis ihr bei eurer Position angekommen seit.

    „Wie lange glaubst du müssen wir noch warten?", flüsterst du J-Hope zu.

    „Kommt darauf an wie schnell er sein Durchgang macht, aber wir sind früh genug hier.", flüstert J-Hope.

    Ihr wartet einige Minuten, bis ihr Pferdeschritte hört.

    „Sie kommen!", flüstert Taehyung.

    „Und hast du schon etwas gesehen?", fragt jemand.

    „Nein bis jetzt noch nicht...", sagt Jungkook.

    „Es ist auch so verdächtig ruhig...", sagt jemand anderes.

    „Wie wäre es wenn wir hier eine kurze Pause einlegen?", fragt Jungkook.

    „Gute Idee!", sagen die anderen.

    Ihr könnt sehen wie sie an euch vorbei reiten. Jungkook reitet ganz vorne, dann kam Jimin und Jin hinterher.

    ‚Sie sind nur zu dritt...Das wird leichtes Spiel für uns!'

    Du schaust Suga fragend an ob ihr jetzt raus gehen sollt, aber er schüttelt den Kopf.
    Jungkook, Jimin und Jin steigen von ihren Pferden ab und packen etwas zum Essen aus.

    „Mhh das reicht aber gut!", sagt Jimin.

    „Sind das etwa deine selbst gemachten Sandwiches?", fragt Jungkook und riecht herum.

    „Ganz genau!", sagt Jin stolz.

    Nun schaut Taehyung zu Suga und und diesmal nickt er seinen Kopf.
    Taehyung steigt langsam von seinem Pferd ab und geht in Jungkooks Richtung.

    „Habt ihr das gehört?", fragt Jungkook.

    „Was den?", fragt Jin kauend.

    „Ich habe nichts gehört...", sagt Jimin und beißt von seinem Sandwich ab.

    Taehyung geht mit schnellen Schritten auf Jungkook zu, währenddessen beschwört er seinen Dolch. Er springt aus dem Gebüsch hervor und drückt seinen Dolch gegen Jungkooks Kehle.

    Jimin und Jin stehen schnell auf und wollten ihre Schwerter ziehen.

    „Eine flasche Bewegung und er ist einen Kopf kürzer!", zischt Taehyung.

    „Was für eine nette Überraschung!", sagt Jungkook und hebt seine Arme.

    „Wir hätten nicht gehen dürfen!", sagt Jimin und legt sein Schwert ab, genauso wie Jin.

    Nun kommt ihr aus dem Gebüsch hervor.

    „Sieh an, sieh an, sieh an....Welch ein Vergnügen!", sagt Suga und kichert etwas.

    Du stellst dich zwischen Jin und Jimin und beschwörst zwei Katanas, die du anderen Kehle drückst.

    Währenddessen du deine Schwerter beschwörst, hat Jungkook große Augen gemacht.

    „B-bist du auch ein Engel?", fragt Jungkook.

    „Ja ist sie und hör auf ihr schöne Augen zu machen!", zischt Suga.

    „Was wollt ihr von mir?", fragt Jungkook wütend.

    „Was weißt du über Liveo?", fragt Taehyung.

    „W-was?", schluckt Jungkook.

    „Du weißt sehr wohl etwas über ihn!", sagt J-Hope.

    „Und woher willst du das bitte wissen?", fragt Jungkook.

    „Ich habe so meine Quellen...", sagt J-Hope.

    „Selbst wenn ich über ihn etwas wissen sollte, würde ich es euch nicht sagen!", zischt Jungkook.

    „Er hat Lia...", sagt Taehyung bedrückt.


    „Pft sie ist sowieso eine Schl*mpe!", sagt Jungkook und verdreht seine Augen.

    „Wie kannst du es wagen!", sagt Taehyung und drückt seinen Dolch noch enger gegen seine Kehle, bis er röchelt.

    „Wir brauchen ihn noch!", sagst du.

    „Sag wo er sie versteckt hat!", sagt Taehyung.

    „Unter einer Bedingung!", sagt Jungkook und hustet etwas.

    „Die wäre?", fragt Suga.

    „Ich möchte, dass ihr meinen Vater umbringt!", sagt er wütend.

    „Hatten wir sowieso vor.", sagst du.

    „Ihr habt was?", sagt Jin.

    „Er hat den Tot verdient!", sagt Jimin.

    „Wie kannst du das nur zu seiner Majestät sagen!", sagt Jin.

    „Ach ich bitte dich! Er hat unsere Familie umgebracht, nur damit wir Jungkook beschützen!", schreit Jimin etwas.

    „Genau deshalb habe ich seit Jahren versucht ihn umzubringenden! Aber er weiß, dass er mich umbringen will, deshalb lässt er mich nicht in seine Nähe...", sagt Jungkook.

    „Sagst du auch wirklich die Wahrheit?", fragt Suga.

    „Ja! Ich wollte schon immer meinen halb Bruder kennen lernen! Und als ich erfahren habe, dass Taehyung noch lebt, wollte ich sofort zu euch aufbrechen. Aber mein Vater hat mich zurück gehalten!", sagt Jungkook enttäuscht.

    „Lass ihn los und wenn er versucht uns anzugreifen, mach ihn kampfunfähig!", sagt Suga und Taehyung lässt Jungkook los.

    „Ich schwöre, dass ich euch nichts antun werde!", sagt Jungkook und steht auf.

    Du lässt auch Jin und Jimin los.

    „Also....wo hält er sie versteckt?", fragt Suga.

    „In der Nähe von der Gottes Wiese.", sagt Jin.

    „Dort!", sagst du unabsichtlich laut.

    „Weißt du wo das ist?", fragt dich Suga.

    „Ja....aber wenn Liveo in der Nähe von der Gottes Wiese ist bedeutet das nichts gutes...", überlegst du.

    „Wie meinst du?", fragt dich Taehyung.

    „Er kann die Götter um Hilfe bitten...aber nur die Götter, die nichts gutes bedeuten...", sagst du.

    „Also müssen wir mit Vorsicht handeln....", überlegt J-Hope.

    „Und wie stellt ihr das an?", fragt Jungkook.

    „Wir müssen es aber am Tag machen...Und wir müssen Liveo von seiner Höhle rauslocken.", überlegt Suga.

    „Das ist einfach! Liveo hat deinen Vater zwei Tage gegeben, um Taehyungzu töten, sprich er müsste morgen zu deinem Vater gehen und ihn fragen, ob er es gemacht hat.", sagst du.

    „Und genau dann werden wir sie befreien.", sagt J-Hope.

    „Aber seine Höhle ist voller Schrecken!", sagt Jimin.

    „Dann müssen ich und Taehyung sie alleine retten und ihr gebt uns Rückendeckung.", sagst du.

    „Wieso nur ihr beide?", fragt Jungkook.

    „Weil Schrecken Engel nicht angreifen.", sagst du entschlossen.

    „Und woher willst du das wissen?", fragt Jin.

    „Weil Liveo es mir versprochen hat...", sagst du etwas bedrückt.

    „Ok dann steht unser Plan fest.", sagt Jungkook.

    „Und wann sollen wir aufbrechen?", fragt Taehyung.

    „Gegen Mittag....Dann sind genau 48 Stunden vorüber.", sagst du.

    „Dann werden wir kurz nach Mittag aufbrechen.", schlägt J-Hope vor.

    „Und wehe ihr Verratet uns!", sagt Taehyung kalt.

    „Ich schwöre auf mein Volk, dass ich euch nicht verraten werde!", sagt Jungkook und hält eine Hand über sein Herz.

    „Dann ist es ja beschlossen! Wir werden uns gegen Mittag hier treffen und dann gemeinsam aufbrechen.", sagt Suga.



    A/n: Hi Leute 👋🏻 Sry für das kurze Kapitel😅 Aber das nächste Kapitel wird wesentlich länger und es kommt dann auch mehr Action rein😏

    Jedenfalls wollte ich euch fragen, ob euch meine Geschichte bis hierhin gefällt 😊 und wenn nicht, was ich noch besser machen könnte😌

    15
    Kapitel 14 - Die Rettung A/N: Sry, dass ich letzte Woche kein Kapitel gepostet habe 😅 Ich wollte dieses Kapitel eigentlich gestern Posten, habe es
    Kapitel 14 - Die Rettung



    A/N: Sry, dass ich letzte Woche kein Kapitel gepostet habe 😅 Ich wollte dieses Kapitel eigentlich gestern Posten, habe es aber vergessen 😅😂 (Sry noch einmal🙏🏻😬)


    „Und seit ihr bereit?", fragt Taehyung, als ihr beim Frühstückstisch esst.

    „Aber sowas von!", sagt J-Hope aufgeregt.

    „Ich schlage vor wir gehen jetzt gleich zum Waffenlager und legen unsere Sachen an.", schlägt Suga vor, währenddessen er sein Brot fertig isst.


    Ihr esst alle schnell auf und geht zum Waffenlager.

    „Soll ich eine Katana sicherheitshalber mitnehmen?", fragst du.

    „Naja ihr könnt ja ein Schwert beschwören-", sagt Suga.

    „Ja aber wenn wir zu erschöpft sind, kann es sein, dass es sich einfach auflöst....", sagt Taehyung.

    „Und wir können unsere Kondition nicht erweitern, weil uns sonst jeder komisch anschauen wird.", lachst du etwas.

    „Hm...Da lässt sich aber etwas machen. Ich sage meinem Volk einfach, dass ihr auch trainieren müsst und sie Abstand halten sollen.", schlägt Suga vor.

    „Das ist nett, aber wir müssen unsere Ausdauer in der Luft erweitern, am Boden ist es kein Problem für mich.", sagst du .

    „Für mich auch.", sagt Taehyung dazu.

    „Hmm...", überlegt Suga.

    „Wir sollten es lieber danach bereden, wie wir das Problem lösen. Und ich würde die Katana sicherheitshalber mitnehmen.", sagt J-Hope, du nickst und packst die Katana weg.


    Ihr reitet wieder ca eine Stunde, bis zum vereinbarten Ort und wartet auf die anderen.


    „Ich hoffe sie verraten uns nicht!", sagt Taehyung.

    „Glaube ich eher nicht. Jungkooks Blick war ziemlich ernst...", sagt J-Hope.

    „Dann müssen wir einfach nur noch auf sie warten...", seufzt du.




    ~Einige Minuten später~



    „Entschuldigung, dass wir spät dran sind!", sagt Jungkook und reitet mit Jin und Jimin zu euch.

    „Was hat euch so lange aufgehalten?", fragt Suga nach.

    „Ich musste mich von meinen Vater wegschleichen. Er will über etwas reden aber ich bin schnell geflüchtet.", lacht Jungkook etwas.

    „Dann können wir unseren Plan jetzt durchführen!", sagst du.



    ~Ihr reitet zur Wiese~



    Je näher ihr zur Wiese kommt, desto stärker spürst du die magische Präsenz.

    „Weißt du wo sich sein Versteckt befindet?", fragst du Jungkook, der neben euch reitet.

    „Nicht genau, aber es soll in einer Schlucht sein.", antwortet er.

    „Dann müssen wir Richtung Osten, wenn wir die Wiese erreicht haben. Dort sollten dann bald Schluchten kommen.", sagst du und ihr reitet alle schneller als zuvor.



    ~Bei den Schluchten~



    „Ok wir sind hier...", sagt J-Hope und ist etwas ängstlich.

    „Spürt ihr etwas?", fragt Suga dich und Taehyung.

    „Etwas.....aber es ist sehr schwach.", sagt Taehyung und streckt seinen Kopf in Richtung Himmel.

    „Er hat recht. Ich spüre es kaum...", sagst du und schaust umher.

    „Reiten wir weiter, vielleicht wird es ja stärker?", schlägt Jimin vor und ihr stimmt zu.

    Ihr reitet einen Weg entlang. Der ziemlich schmal ist und deswegen müsst ihr hintereinander reiten. Überall sind Bäume, jedoch ohne Blätter, als wäre die ganze Umgebung ohne Leben.


    „Wartet!", sagt Taehyung und streckt seinen Kopf wieder Richtung Himmel, „ Es befinden sich extrem viele Schrecken Richtung Osten."

    „Dann nichts wie hin!", sagt Suga und reitet Richtung Osten und die anderen hinterher.

    Nach einer Minute habt ihr einen Höhleneingang entdeckt.

    „Das muss es sein.", sagst du und steigst vom Pferd ab.

    „Ihr bleibt draußen und warnt uns, wenn er zurück kommen sollte.", sagt Taehyung und geht zu dir.

    „Kommt uns ja nicht um!", scherzt Jungkook.

    „Und bringt sie sicher zurück!", sagt Suga und lächelt dich an.

    Du nickst und gehst mit Taehyung in die Höhle rein.


    Es war stock finster und der Boden war nass. Du schnipst kurz mit deinen Fingern und eine kleine Flamme schwingt sich neben dich in die Lüfte.

    „Das sollte an Licht fürs erste reichen.", sagst du.

    „Ah also beherrscht du auch den Feuerengel?", stellt Taehyung fasziniert da.

    „Ich kann alle vier Elemente, falls du fragst wie viele ich noch kann.", sagst du und schaust ihn kurz an.

    „Es ist so verdächtig ruhig oder?", fragt er dich.

    „Schon irgendwie....Aber ich denke er muss seine Schrecken mitgenommen haben, als Leibwachen für ihn.", denkst du.

    „Wieso als Leibwachen?"

    „Liveo mag zwar stark wirken, aber sein Gesundheitszustand war immer schon schwach.", sagst du und schaust umher.

    „Dann sollte es ja leichtes Spiel sein."

    „Das habe ich mir auch gedacht...Aber er steckt nicht alleine in diesem Körper."

    „Wie meinst du das?"

    „Damals als wir Kinder waren, hat er mir noch etwas versprochen..."


    ~~~~~~



    „Ahhh!", schreist du und rennst weg von einem Wildschwein.

    „Hilfee!", schreist du, in der Hoffnung, dass dich jemand hören kann.

    Plötzlich stolperst du über einen Ast und fällst zu Boden. Du drehst dich auf deinen Rücken und siehst wie das Schwein immer näher kommt.

    Aus lauter Angst machst du deine Augen zu und tust deine Arme vor deinem Gesicht, um dich zu schützen.

    Du erwartest, dass dich das Wildschein angreift....Aber das tat es nicht.

    Nach einiger Zeit machst du deine Augen auf und siehst wie jemand zu dir rennt.

    „D/n geht es dir gut!", fragt dich Liveo und umarmt dich.

    „L-Liveo! Ich hatte solche Angst!", weinst du los.

    „Du brauchst keine Angst mehr zu haben. Ich werde dich immer beschützen! Ich lass nicht zu, dass dich jemand verletzt, das verspreche ich!....."


    ~~~~~~~~


    „Also er wird dir nichts antun?", fragt Taehyung.

    „Genau....Aber das genaue Gegenteil ist passiert.", seufzt du.

    „Er hat dich angegriffen! Wann?", fragt dich Taehyung erschüttert.

    „Damals als ich von Pferd gefallen bin. Dort hat er mich fast umgebracht, wenn Suga nicht gekommen wäre..."

    „Aber wieso hat er das getan?"

    „Ganz einfach er muss von einem Dämonen besessen sein...Müsstest du das nicht eigentlich spüren?"

    „Ja schon....Aber ich war noch nie in seiner Nähe."

    „Achso..stimmt...", lachst du etwas aus Verlegenheit.


    Ihr geht eine Weile weiter. Mehrere Schrecken sind euch begegnet, aber sie haben euch ignoriert. Von weitem könnt ihr eine weibliche Stimme hören.

    „Glaubst du sie sind da hinten?", fragst du ihn.

    „Anscheinend...", sagt er und geht vor.

    Ihr geht mit langsamen Schritten vorwärts und folgt der Stimme. Nach einer Zeit nehmt ihr einen widerlicher Geruch wahr und am Boden waren lauter Knochen.

    „Phu! Da hatte jemand ein Festmahl!", sagt Taehyung und wedelt mit der Hand vor seinem Gesicht.

    „Solange dieser jemand nicht Sofia gegessen hat."

    „Oder Lia!", sagt Taehyung dazu.

    Plötzlich ertönt ein lautes knacken.

    „Sie einer an wer wieder da ist! Liveo...", sagt ein Mädchen angeberisch.

    „Kannst du bitte einmal keinen blöden Kommentar von dir abgeben!", sagt eine andere.

    „Und wieso sollte ich!"

    „Wegen dir sitzen wir hier schon seit drei verdammte Jahre! Und zum Essen bekommen wir auch immer weniger!" schreit das andere Mädchen.

    Taehyung ist unabsichtlich auf einer der Knochen gestiegen. Ihr geht zu Ihnen vorsichtig, falls es Fallen gibt.

    „Tja ich muss euch leider enttäuschen, aber wir sind nicht Liveo...", sagst du und gehst zum Käfig.

    „Und wer seit ihr wenn ich fragen darf?", fragt das eine Mädchen wieder angeberisch.

    „Du bist Linu oder?", fragst du und versuchst das Schloss auf zu kriegen.

    „Lia!", sagt sie wütend und das andere Mädchen, dass Sofia sein muss, musste etwas kichern.

    „Sieh einer an du kannst ja lachen!", sagt Lia.

    „Ja das kann ich L i n u...", sagt Sofia und musste wieder kichern.

    „Wag es ja nicht mich so zu nennen!", sagt Lia wütend und geht auf Sofia zu.

    „Wenn du einen Schritt Sofia näher kommst wird es wohl nur eine von euch beiden raus schaffen...", sagst du bedrohend und machst die Tür zum Käfig auf.

    „Na endlich sind wir draußen!", sagt Lia und ekelt sich an, als sie die Knochen am Boden sah.

    „Wie geht es Suga?", fragt Sofia und geht zu dir.

    „Ihm geht es gut er wartet draußen.", sagst du.

    „Mein lieber Suga wartet draußen auf mich!", quietscht Lia und wollte schnell nach draußen laufen, doch du ziehst schnell deine Katana und legst dessen auf ihre Kehle.

    „D/n!", sagt Taehyung und nimmt dein Schwert weg.

    „Danke hübscher. Wenigstens verteidigt mich einer!", sagt Lia und sieht dich wütend an. Doch du verdrehst nur die Augen.

    „Wir sollten uns beeilen, bevor Liveo wieder zurück kommt.", sagt Taehyung und nimmt Lia bei ihrer Hand.

    Sofia und Lia gehen in der Mitte und du und Taehyung geht jeweils außen, damit euch die Schrecken aus dem Weg gehen.

    „Ugh wie lange müssen wir noch gehen?", jammert Lia.

    „Ca 10 Minuten noch.", antwortest du und Lia seufzt.

    „Ich setzte mich mal kurz hin, ich brauche eine Pause!", sagt Lia und setzt dich auf einen Stein.

    Währenddessen sie sich hinsetzt ertönt ein leises klicken. Und der Stein, wo Lia drauf sitzt, sinkt ein.

    „Schnell weg von hier! Da ist eine Fal-", versuchst du jeden zu warnen, doch unter euch löst sich der Boden und ihr Fällt in eine Grube. Du entfaltest deine Flügel und versuchst schnell wieder nach oben zu gelangen, doch eine Sekunde bevor du entkommen konntest schließt sich das Loch und ihr seit alle gefangen.

    Du landest wieder zu Boden, schnipst in deine Finger und eine kleine Flamme leuchtet neben dir auf.

    „Das hast du mal wieder toll gemacht Lia!", sagt Sofia und wischt sich den Dreck von ihrer Kleidung ab.

    „Was kann ich den dafür wenn ich müde bin!", fragt sie schnaubend.

    „Vielleicht 10 Minuten aushalten und dann ausruhen?", fragst du genervt.

    „Und wie kommen wir jetzt raus?", überlegt Taehyung.

    Als du gerade antworten wolltest, ertönt ein lautes krächzend und ein Stein schiebt sich beiseite. Ihr hört ein lautes Knurren, das von dem Loch ruskam.

    „Das sieht nicht gut aus...", flüstert Sofia.

    Nachdem sie das gesagt hat, kommt eine große löwenartige Kreatur aus der Höhle und brüllt euch an.

    16
    Kapitel 15 - Das Biest



    „Das sieht nicht gut aus....", flüstert Sofia.

    „Wag es jetzt ja nicht zu schreien!", flüsterst du schreiend zu Lia, die ihren Kopf wild schüttelt.

    „Was sollen wir jetzt tun?", fragt Taehyung.

    „Wir müssen ihn töten...", sagt du locker.

    „K-könnt ihr das schnell machen?", fragt Lia und ist kurz davor los zu weinen.

    „Ich werde euch helfen!", sagt Sofia.

    „Wie den?", fragt Taehyung.

    „Wisst ihr ich habe auch magische Kräfte...Aber ich bin kein Engel.", sagt sie.

    „Wie geht den das?", fragst du unglaubwürdig.

    „Naja wenn man eine Hexe ist geht das.", lacht sie.

    „Du bist eine Hexe und du sagst mir das erst jetzt!", schreit Lia.

    Die Bestie wurde auf sie aufmerksam und geht zum Angriff über.

    „Toll hast du das gemacht!", sagst du und ziehst deine Katana raus.

    Das Monster stürmt auf Lia zu. Sofia schwingt kurz ihren Arm und ein Feuerstrahl trifft das Monster. Die Kreatur schreit auf und man konnte sehen, wie ihr ein Stück Fell fehlt. Du nutzt die Gelegenheit und greifst es an. Taehyung war direkt hinter dir.

    Ihr verpasst dem Tier zwei tiefe Schnittwunden. Das Monster schreit wieder auf und das Blut fließt in Strömen raus. Das Blut war jedoch nicht rot, sondern schwarz.

    Es stellt sich schnell wieder auf die Beine und rennt auf euch zu. Du rennst der Bestie entgegen. Als du nah genug warst springst du in die Lüfte und das Monster versucht nach dir zu schnappen.

    Als er das Maul aufgerissen hat, ergreifst du deine Chance und feuerst einen Feuerball in sein Maul hinein. Du landest elegant hinter dem Tier, das stark hustet und winselt.

    Taehyung nutzt die Chance und tötet das Tier, indem er seinen Dolch in sein Kopf stößt.

    „Das sollte fürs erste wohl reichen...", sagt er und wischt das Blut von seinem Dolch weg.

    Doch kurz darauf öffnen sich drei weitere Türen, wo weitere drei Monster raus ragen, eine größer als die andere.

    „Sofia beschütze Lia! Taehyung und ich werden uns um diese Viecher kümmern!", sagst du. 

    Du und Taehyung stürzt euch auf das kleinste Tier und greift es an. Es schreit auf und versucht nach euch zu schnappen. Das größte Monster schaut euch hasserfüllt an und holt tief Luft.

    „Was hat es vo-"

    Doch bevor Taehyung fertig reden konnte speit das Tier schwarze Flüssigkeit auf euch. Ihr weicht jedoch rechtzeitig aus.

    „Was ist das?" fragst du und betrachtest die Flüssigkeit näher.

    Es roch stark nach Chemikalien und brannte in den Augen.

    „*hust* Es ist Säure! *hust hust*", sagst du und gehst schnell von der Säure weg.

    „Diesmal wird es nicht so leicht...", seufzt Taehyung.

    „Sofia nimmt euch in acht vor der Säure!", warnst du sie.

    Sofia nickt und zieht Lia in eine sichere Ecke mit sich.

    „Wie sollen wir sie erledigen?", fragst du Taehyung.

    „Keine Ahnung wie, aber wir müssen schnell machen bevor Liveo zurück kommt...", sagt er und überlegt sich einen Plan.

    „Wir müssen den großen als erstes erledigen! Ich glaube die kleinen sind seine Kinder...", überlegst du.

    „Gut ich lenke es ab und du greifst an.", sagt Taehyung und rennt dem Monster entgegen.

    Du rennst hinter dem Tier und weichst dabei den kleinen aus. Mit schnellen Schritten näherst du dich dem Monster und schneidest eine Schnittwunde in seinen Rücken. Doch dein Schwert zerbricht und du fliegst gegen die Wand.

    Stöhnend stehst du wieder auf und siehst dein Schwert an.

    ‚Es ist geschmolzen?'

    „Greif ihn nicht an!", schreist du zu Taehyung.

    Taehyung rennt zu dir.

    „Was ist passiert? Wieso soll ich ihn nicht mehr angreifen?", fragt er schnell.

    „Das Tier besteht aus Säure normale Waffen bringen nichts. Wir müssen Magie benutzen um das Tier aufzuhalten.", überlegst du.

    „Gut dann müssen wir halt die harte Tour gehen!", lacht Taehyung und beschwört seinen Dolch und du deine Katana.

    Ihr rennt beide zu den kleineren Monstern und attackiert sie. Diese schreien auf und das große Monster, was ihre Mutter sein muss schaut euch böse an und geht auf Taehyung los.

    Er konnte rechtzeitig ausweichen und schnitt der Bestie ins Bein. Diesmal schmilzt die Waffe nicht, aber die Säure rinnt raus.

    Taehyung beschwört schnell seine Flügel und fliegt in die Luft, bevor es ihn erreichen konnte.

    ‚Wie ich es mir dachte. Wir müssen es mit Magie besiegen.'

    Du rennst zu einem der kleineren Bestien. Du benutzt Magie und verlängerst deine Katana, damit konntest du den Kopf der kleinen Bestie trennen.

    Die Mutter sah das und wurde nur noch hysterischer. Sie geht auf dich los. Diesmal lauft sie so schnell, dass deine Reflexe zu langsam sind und sie voll gegen dich rennt.

    Du wirst in die Luft geschleudert, doch bevor du hart auf dem Boden aufprallst, fängt dich jemand auf.

    „Danke Taehyung...", sagst du Schmerz erfüllt.

    „Wer ist Taehyung?", fragt dich eine männliche Stimme.

    Du schaust schnell auf und siehst einen fremden Engel, der dich aufgefangen hat.

    Er fliegt zum Boden und lässt dich sanft runter. Kurz darauf kommt Taehyung zu euch geflogen.

    „Ist alles in Ordnung d/n?", fragt Taehyung.

    „J-Ja...", sagst du.

    „Und wer bist du?"

    „Ich bin Namjoon.", sagt der Engel, der dich aufgefangen hat.

    „Bist du ein Verbündeter von Liveo?", fragst du vorsichtig.

    „Das war ich, bevor er mich hier eingesperrt hat.", sagt Namjoon wütend.

    „Wieso?", fragst du, doch du wurdest vom Brüllen der Bestie unterbrochen.

    „Ich erkläre euch später die Einzelheiten, aber jetzt müssen wir diese Dinger fertig machen.", sagt Namjoon und zückt einige weiße Talismane.
    {^ Das ist so ein schmales Papier mit dem man böse Geister vertreibt}

    Namjoon schwingt sich wieder in die Lüfte und fliegt in Sturzflug auf die größte Bestie zu.
    Als er nur noch wenige Meter entfernt war, schwingt er sein Arm, wo er die Talismane haltet.

    Die Talismane heften sich an dem Tier an und kurz darauf explodieren sie. Das Tier knallt gegen die Wand und kreischt auf. Das kleine Tier schaut Sofia und Lia an und rennt zu ihnen.

    Sofia schwingt kurz ihren rechten Arm und ein goldener Zepter erscheint in ihrer Hand. Sie schließt ihre Augen für einen Moment und flüstert etwas.

    Das Tier kam schon bedrohlich nah. Als es nah genug war, reißt Sofia ihre Augen auf, stößt das Zepter zu Boden und schreit etwas.

    Kurz darauf kam eine große Barriere vom Zepter aus. Das Tier knallt gegen die Barriere und fliegt zu Boden. Bevor es aufstehen konnte, schießt Sofia einem Feuerball auf die kleine Bestie und es fliegt auf die große Bestie drauf.

    Das große Tier stöhnt kurz auf. Taehyung und du rennt schnell zu Sofia.

    „Ist alles in Ordnung?", fragst du sie besorgt.

    „Ja alles ist in Ordnung keine Sorge!", lacht sie etwas.

    „Das war ziemlich knapp...", sagt Taehyung.

    „Nun ja dass war auch so geplant.", erwidert Sofia.

    Plötzlich bebt der Boden sehr stark und es bröckeln einige Steine von der Decke herunter.

    „Was passiert hier?", fragt Lia panisch.

    „Seht nur...", sagt Sofia ängstlich und zeigt zur großen Bestie.

    Das große Tier verschmilzt sich mit dem kleinen Tier. Es wird immer größer und größer und bald war es schon doppelt so groß.

    Namjoon feuert wieder einige Talismane auf das Tier. Doch diesmal zeigt es keinerlei Wirkung. Das Monster dreht sich zu Namjoon und spuckt mehrfach Säure auf ihn.

    Er konnte alle ausweichen...bis auf das letzte. Die Säure trifft einer seiner Flügel. Er kann sich nicht länger in der Luft halten und stürzt ab.

    Schnell schwingst du dich in die Lüfte und fängst ihn auf. Mit großen Bögen fliegst du um das Tier und landest sanft neben Taehyung.

    „Wir müssen von hier verschwinden!", keucht Namjoon.

    „Aber wie?", fragt Taehyung und stützt Namjoon.

    Du schaust einige Zeit lang herum, bis dein Blick auf die Eisenkoppel fällt, wo ihr rein gefallen seit.

    „Ich habe eine Idee. Gebt mir Rückendeckung!", sagst du und rennst zum Tier.

    Das Tier spuckt wieder Säure, doch du konntest sie elegant ausweichen. Deine Katana hast du griffbereit und schneidest das Tier am Fuß.

    Es heult etwas auf und schaut dich hasserfüllt an. Du schwingst dich schnell in die Lüfte. Kurz darauf spuckt es wieder Säure. Du fliegst schnell zu Kupplung und das Monster spuckt wieder Säure.

    Du weichst aus und die Säure landet genau auf die Kupplung, die sich langsam auflöst.


    Schnell landest du wieder neben Taehyung.

    „Jetzt haben wir einen Fluchtweg.", sagst du grinsend.

    „Das ist genial d/n!", sagt Sofia aufgeregt.

    „Aber wir haben ein Problem... Ich kann nicht fliegen und selber heilen kann ich mich auch nicht...", stöhnt Namjoon vor Schmerzen.

    „Keine Sorge ich kann dich heilen! Sofia könntest du bitte eine Barriere für uns machen?", sagst du und legst deine Hände über seine Wunde.

    „Kein Problem!", sagt Sofia und erzeugt eine Barriere vor euch.

    Ein grelles Licht erscheint unter deinen Händen und das Loch schließt sich langsam.
    Sekunden später war es nicht mehr zu sehen.

    „Danke!", sagt Namjoon und bewegt seinen Flügel langsam.

    „Taehyung du nimmst Lia und Namjoon nimmt Sofia, ihr flüchtet währenddessen ich die Bestie ablenke.", sagst du schnell.

    „Lass dir aber nicht zu viel Zeit!", sagt Taehyung und legt eine Hand auf deine Schulter.

    „Keine Sorge ich werde schnell nachkommen.", sagst du mit einem leichten Lächeln.

    „Leute beeilt euch bitte!", sagt Sofia.

    Die Bestie hat währenddessen die ganze Zeit Säure gespuckt und ist näher gekommen.

    Du läufst um die Barriere und rennst in Richtung der Bestie. Diese schenkt dir jedoch keine Aufmerksamkeit, was du ausnutzt.
    Schnell zückst du dein Schwert und machst eine große Schnittwunde neben sein Bauch.

    Diesmal schreit das Tier gewaltig auf, sogar der Boden bebt und es fallen wieder einige Steine von der Decke.

    Die anderen nutzen die Gelegenheit und fliehen durch die Lücke.

    Die Bestie bemerkt es jedoch zu spät. Sie schaut schnell im Raum herum, bis ihr Blick auf dich fiel.

    „Tja jetzt sind nur noch wir beide hier...", sagst du und grinst sie böse an.

    Die Bestie schnaubt und rennt mit schnellen Schritten auf dich zu. Du schwingst dich in die Lüfte und fliegst in Richtung Kupplung.

    Doch bevor du sie erreichen konntest, schlägt dich der Schwanz von dem Tier zu Boden.

    Du stöhnst vor Schmerzen auf. Einige Sekunden brauchst du, bis du wieder Luft atmen konntest.

    Die Bestie wollte dich zertreten, doch du rollst dich schnell auf die Seite. Schnell stehst du auf und rennst zickzack in Richtung Wand.

    Du rennst die Wand hinauf, mit Unterstützung von deinen Flügeln.
    Die Bestie bemerkt, dass du schon wieder fliehen willst und spuckt Säure auf dich.

    Doch du kannst ausweichen. Die Bestie schwingt wieder ihren Schwanz zu dir. Da springst du von der Wand ab, machst einen Rückwärts Salto und feuerst einen riesigen Feuerball auf die Bestie.

    Diese schreit schon wieder auf. Jetzt nutzt du die Gelegenheit und fliegst schnell durch die Kupplung durch.

    „Das wurde auch Zeit!", sagt Lia.

    „Schnell zum Ausgang!", sagt Namjoon.

    Als ihr gerade los Laufen wollt, beginnt wieder der Boden zu Beben. Ihr schaut alle gebannt auf die Kupplung und seit Angriffsbereit, außer Lia.

    Ihr hört viele schnelle kleine Schritte aus der Grube.

    „Schnell nehmt Sofia und Lia und fliegt schnell raus!", schreist du und fliegst vor.

    Taehyung und Namjoon nehmen schnell jeweils Lia und Sofia und fliegen dir dicht hinterher.

    Kurz darauf kommen kleine löwenartige Bestien die extremst schnell auf euch zu rennen.

    „Namjoon du weißt wo der Ausgang ist oder?", fragst du ihn.

    „Ja!"

    „Gut...Du übernimmst die Verantwortung und führst Taehyung zum Ausgang. Ich werde schnell voraus fliegen und die anderen warnen!", sagst du und fliegst schnell davon.

    Du fliegst viele Gänge entlang und biegst einige Male ab. Dann warst du draußen.

    Alle drehen sich zu dir um, angriffsbereit.

    „Schnell reitet vor!", sagst du ihnen.

    „Was ist mit Taehyung und den Mädchen?", fragt Suga.

    „Keine Sorge sie kommen nach. Aber ihr müsst schnell wegreiten!", sagst du langsam panisch.

    Suga nickt und gibt den Befehl wegzureiten.

    Einige Sekunden später kommen auch Taehyung und Namjoon heraus geflogen.

    „Wo sind die anderen?", fragt Taehyung.

    „Keine Sorge sie reiten vor, damit ihnen nicht diese Biester  erwischen!", sagst du.

    „Gut dann sollten wir ihnen schnell hinter her, denn diese Viecher sind uns dicht auf den Fersen!", sagt Namjoon und fliegt vor.

    Als ihr weg fliegt kommen genau die kleinen Dinger aus der Höhle heraus gestürmt. Sie verformen sich wieder zu der großen Bestie und die Bestie verfolgt euch.

    Sie versucht wieder Säure nach euch zu spucken doch ihr weicht aus.  Mit jedem Schritt den die Bestie geht, bebt der Boden.

    Nach kurzer Zeit seht ihr schon Suga und die anderen, die wie wild davon reiten.

    Sofia bemerkt die kleine Allianz und dreht sich zum Monster um. Sie streckt ihren Arm aus und flüstert schnell etwas. Kurz darauf schießt ein riesiger Feuerball die Bestie, ins Gesicht, ab.

    Diese schüttelt den Kopf und wird etwas langsamer.

    Ihr fliegt schnell weiter und von weitem könnt ihr schon die heilige Wiese  sehen.

    „Nur noch ein Stück! Die Bestie kann die heilige Wiese nicht betreten!", schreist du und ihr fängt alle noch schneller an zu fliegen.

    Ihr könnt sehen wie Suga und die anderen schon auf der Wiese waren.

    Ihr braucht nur noch ein kleines Stück bis ihr bei der Wiese seit. 
    Doch genau als ihr kurz davor seit, trifft ein kleiner Säureklecks einer deiner Flügel.

    Du versuchst dich mit all deiner Kraft in der Luft zu halten. Doch nach jedem Flügelschlag wurde es nur noch schlimmer.

    Letztendlich hast du keine Kraft mehr und stürzt ab. Währenddessen du fällst drehst du dich zur Bestie um und feuerst einen Feuerstrahl auf sie ab. Dieser trifft das Gesicht der Bestie.

    Es weicht immer mehr zurück. Du feuerst den Strahl solange bis du schlussendlich zu Boden fällst.

    Doch jemand fängt dich auf und reitet schnell davon. Du schaust auf und kannst sehen, dass dich Suga aufgefangen hat. Du legst deine Arme um ihn und schaust zurück zur Bestie, die herumschwenkt.

    Ihr seit auf der Wiese angekommen und die anderen stürmen zu euch.

    „D/n was ist passiert!", fragt Taehyung schockiert.

    „Das Biest hat Säure auf einer meine Flügel gespuckt und ich konnte mich nicht länger in der Luft halten.", sagst du und stöhnst vor Schmerz.

    „Warte lass mich dich heilen!", sagt Namjoon und rennt zu dir.

    „Und wer bist du?", fragt Suga kühl, während Namjoon deinen Flügel heilt.

    „Ich bin Namjoon. Ich war damals ein Dinner von Liveo, bevor er beschlossen hat mich in eine Grube zu werfen und mich verrotten zu lassen!", sagt er wütend.

    Namjoon hat deine Wunde geheilt.

    „Und woher soll ich sicher sein, dass du nich-"

    Suga konnte seinen Satz nicht fertig sprechen, weil die Bestie ohrenbetäubende Laute von sich gibt.

    Die Bestie rennt auf euch zu.

    „Schnell geht weiter in die Wiese rein! Es kann die heilige Wiese nicht betreten!", schreist du und alle gehen noch tiefer in die Wiese.

    Der Boden bebt, je näher das Tier kommt. Als es kurz vor der Wiese war, beschleunigt es sein Tempo.

    Das Tier rennt mit voller Geschwindigkeit auf die Wiese zu. Es rennt und durchbricht die Barriere der heiligen Wiese.

    „Das kann nicht sein...", flüsterst du.

    Das Tier stand nun wenige Kilometer von euch entfernt und brüllt wieder etwas ohrenbetäubendes.

    Die Bestie verformt sich wieder. Es verformt sich zu einem riesigen Stier mit gewaltigen Hörnern.
    Es schnaubt so stark, dass sogar ihr den Luftzug noch spürt.

    „Und was machen wir jetzt!", fragt Taehyung leise.

    „Ich habe keine Ahnung....", sagst du leise.

    17
    Kapitel 16 - Knapp entwischt



    Die Bestie verformt sich wieder. Es verformt sich zu einem riesigen Stier mit gewaltigen Hörnern.
    Es schnaubt so stark, dass sogar ihr den Luftzug noch spürt.

    „Und was machen wir jetzt!", fragt Taehyung leise.

    „Ich habe keine Ahnung....", sagst du leise.



    „I-Ich dachte es kann nicht auf die Wiese!", sagt Lia panisch.

    „Es sollte auch nicht auf die Wiese können...", sagst du auch panisch.

    „Wir sollten uns erst mal beruhigen und keine hektischen Bewegungen machen!", sagt Suga sanft und beruhigt dich.

    „Wir müssen einen Plan machen, wie wir am besten diese Bestie töten...", überlegt Namjoon.

    „Aber wie! Wir haben doch schon alles ausprobiert!", sagt Taehyung.

    „Wir bräuchten Unmengen an Magie, um ihn zu töten...", überlegst du.

    „Wie wäre es wenn wir unsere Kräfte vereinen?", fragt Sofia.

    „Wir könnten es versuchen...", sagt Taehyung.

    „Ok dann probieren wir es!", sagst du.

    Namjoon, Sofia, Taehyung und du steht in einer Reihe und haltet eure Hände. Ihr macht alle die Augen zu und konzentriert euch, um all eure magischen Kräfte zu sammeln.

    Das Monster spürt, dass ihr etwas im Schilde führt und fängt an auf euch zu zu rennen.

    Namjoon und du streckt eure freie Hand aus und richtet diese auf das Monster.
    Aus euren Händen formt sich eine gewaltiger Magieball.
    Nun verbündet ihr eure Bälle und daraus wird ein 10-mal so großer Ball.

    Das Monster fängt an Säure zu spucken und wird immer wilder.

    Ihr macht alle eure Augen auf und drückt eure Hände noch fester an. Sofia schreit wieder etwas und der Ball flog Richtung Monster.

    Der Ball explodiert vor dem Monster und eine riesige Rauchwolke entsteht.

    Ihr wartet ab, bis die Wolke nicht mehr zu sehen war.
    Doch das Biest steht immer noch und scheint die Magie aufgesammelt zu haben.

    „D-das ist unmöglich...", sagst du leise.

    „Wie...!", fragt Taehyung außer sich.

    „Wir sind erledigt...", sagt Namjoon.

    „Wieso wirkte es nicht?", fragt Sofia sich selbst.

    „Wir müssen von hier verschwinden!", schreit Jungkook.

    „Du hast recht. Schnell allemal Rückzug!", schreit Suga.

    Namjoon nimmt Sofia und fliegt davon, ihr macht dasselbe und die restlichen reiten davon.

    Das Monster jedoch scheint nicht erfreut zu sein und holt tief Luft. Kurz darauf kommt ein riesiger Säurestrahl heraus und landet nur paar Meter vor Suga und seinen Leuten.

    Sie konnten rechtzeitig stoppen.
    Jedoch können sie nicht mehr wegreiten, weil ihr Fluchtweg voll mit Säure ist.

    Ihr landet neben Suga, der langsam Panik bekommt.

    „Wir haben keinen Fluchtweg mehr...", sagt er langsam panisch.

    „Ich glaube, ich weiß noch eine Methode! Wartet hier und beschützt die anderen!", sagst du zu Namjoon, Taehyung und Sofia, die ihren Kopf nicken.

    Du fliegst hoch in die Lüfte, bis du den Himmel erreicht hast. Dort landest du auf eine Wolke und suchst Adore.

    „Adore!", schreist du.

    „D/n?", fragt sie dich überrascht und du schaust zu ihr.

    „Ich brauche deine Hilfe, oder die Hilfe der Götter!", sagst du panisch.

    „Was ist den los?", fragt sie.

    „Wir wollten gerade die Prinzessinnen befreien, jedoch wurden wir von einem Biest verfolgt und wir können es einfach nicht töten!", sagst du panisch.

    „Ok ich werde euch helfen. Zeig mir den Weg...."

    Ihr fliegt wieder zurück zu den anderen. Die gerade mit all ihrer Kraft versuchen das Schutzschild aufrecht zu halten.

    „D/n du bist wieder da!", sagt Sofia erleichtert.

    „Wer ist das?", fragt Suga.

    „Das ist meine Adoptivmutter. Sie wird uns helfen."

    „Und das ist das Biest?", fragt Adore.

    „Ja...Ich weiß auch wer uns damals verraten hat. Es ist Liveos Geschöpf...", sagst du mit bebender Stimme.

    „Dieser Bursche! Das hätte ich mir nicht gedacht....Jedenfalls ist das Monster, das er erschaffen hat, ein ziemlicher Brocken...", seufzt sie.

    „Kann man es überhaupt besiegen?", fragt Jimin.

    „Ja kann man, aber nur die erfahrensten Engel wissen das."

    „Also sie können ihn besiegen?", fragt Jin.

    „Nun ja ich kann euch nichts garantieren, aber ich werde es versuchen, auch wenn es nicht leicht ist...Ihr solltet euch in Sicherheit bringen. Ich lenke das Monster ab und ihr reitet davon.", sagt Adore und fliegt Richtung Biest.

    Namjoon nimmt Sofia und fliegt sie auf die andere Seite der Säure, dasselbe macht Taehyung mit Lia.

    „Ihr könnt uns aber nicht rüber fliegen! Was wird dann mit den Pferden?", fragt Jungkook.

    „Er hat recht, ohne ein Pferd ist man heutzutage ausgeliefert.", sagt J-Hope.

    „Wenn Adore die Aufmerksamkeit auf sich gezogen hat, könnt ihr versuchen langsam wegzureiten. Ich werde euch Rückendeckung geben.", sagst du.

    „Gute Idee!", sagt Jin und die anderen stimmen dir zu.


    Adore lenkt die Aufmerksamkeit auf sich zu. Das Biest spuckt wie wild Säure auf sie und sie wich geschickt aus. Sie greift das Monster immer wieder mit starke Magie Blitze an, die jedes mal stärker werden.

    Ihr nutzt die Gelegenheit und Suga gibt das Kommando sich langsam auf dem Weg zu machen. Sie traben zur anderen Seite der Wiese und du gibst ihnen Rückendeckung, falls es nötig ist.

    Auf einmal  bebt der Boden ganz stark. Du schaust auf und siehst wie teile des Monsters auf euch zu rasen. Du formst schnell einen Feuerball und schießt die Teile ab, damit sie nicht Sugas Truppe erwischen.

    Du siehst runter zu Suga, der zu dir aufschaut. Du nickst deinen Kopf leicht und Suga teilt den anderen mit, sich schnell von hier zu entfernen.

    Sie fangen an schnell los zu reiten, ohne dass es das Monster bemerkt.

    Der Boden fängt wieder an zu Beben und du siehst wie das Biest langsam zu Boden stürzt. Du schreist zu Suga, dass sie noch schneller reiten sollen.

    Mit all deiner Kraft fliegst du vom Monster weg, damit es dich nicht zerquetscht. Suga und die anderen haben es geschafft und du auch.

    „Wir haben es geschafft!", jubelt Jimin.

    „Wenn wir wieder im Schloss sind zaubere ich ein Festmahl!", sagt Jin.

    Ihr seht wie das Monster auf dem Boden kracht, es gab gleichzeitig ein starkes Beben und eine starke Rauchwolke erhebt sich in die Lüfte.

    Adore landet neben dir erschöpft.

    „Das war ein harter Brocken...", sagt sie erschöpft.

    „Kannst du noch zurück fliegen?", fragst du sie besorgt.

    „Ich glaube nicht..."

    Adore stützt sich bei dir ab und lässt ihre Flügel auflösen.

    „Keine Sorge sie können sich in meinem Königreich ausruhen. Ich werde dafür sorgen, dass ihnen alles zur Verfügung steht.", sagt Suga.

    „Das ist nett von dir Suga."

    „W-woher kennen Sie meinen Namen?"

    „Hat dir dein Vater nichts erzählt?"

    Suga schüttelt seinen Kopf und Adore seufzt etwas.

    „Vielleicht solltest du deinen Vater zu Rede stellen...Und wenn er nicht sprechen will, frag deine Schwester."

    Suga nickt seinen Kopf und schweift kurz darauf wieder ab.

    „Sie können mit mir reiten.", sagt J-Hope, Adore nimmt dankend an und steigt auf.

    „Wir sollten schnell von hier verschwinden! Ich habe das Monster kampfunfähig gemacht, aber es kann sich jederzeit wieder regenerieren.", sagt Adore.

    „Dann auf geht's!", sagt Suga und reitet vor.

    18
    Kapitel 17 - Kriegserklärung


    ~Im Schloss~


    „Wo ist mein Vater?", fragt Suga einen Soldaten.

    „Er ist im Thronsaal. Ihr sollt so schnell wie möglich zu ihm gehen!"

    Ihr eilt alle schnell zum Thronsaal, wo sein Vater schon auf ihn wartet.

    „Was hast du dir dabei gedacht!", schreit sein Vater ihn an.

    „Du wolltest sie doch genau so wieder zurück haben!", sagt Suga.

    „Ja...Aber nicht so! Wegen euch haben wir jetzt Krieg!"

    Der König stützt sich bei seinem Thron ab.

    „Wir werden verlieren! Er hat Liveo an seiner Seite!", sagt der König verzweifelt.

    „Ja und? Wir haben d/n, Taehyung und Namjoon!", sagt Suga wütend.

    „Ihr habt es aber auch nur mit Hilfe geschafft oder?"

    Sein Vater schaut ihn verzweifelt an.

    „Aber...!"

    „Kein aber! Ihr habt es nur durch Adore geschafft oder?"

    „Woher kennst du sie?", fragt Suga.

    „E-es gibt etwas, was ich euch vielleicht erzählen sollte...", sagt sein Vater und räuspert sich.



    ~Jahre zuvor~


    „Ich fleh dich an beschütze meinen Sohn!", fleht Sugas Vater.

    „Ich weiß ja nicht...Ich habe schon jemanden, um den ich mich sorgen muss. Zwei sind einfach zu viel...", sagt Adore.

    „Aber seine Magie wird ihn umbringen!", sagt sein Vater.

    „Was ist mit seiner Mutter?"

    „S-sie ist an seiner Geburt verstorben..."

    „Ich kann mich zwar nicht um ihn kümmern, aber ich kann seine Magie versiegeln..."

    „Das geht?", sagt Sugas Vater voller Hoffnung.

    „Ja...Aber wenn er jemanden hat, den er von ganzen Herzen liebt und wenn diese Person vor seinen Augen stirbt, bricht der Bann und seine Magie strömt unkontrollierbar aus seinem Körper.", sagt Adore und legt ihre Hände über Suga, der ein Baby ist.

    ~~~~


    „Das heißt i-ich habe Magie?", fragt Suga vorsichtig.

    „Ja...Und sie ist zu stark um sie zu kontrollieren.", sagt Adore.

    „Ich wollte, dass Adore sich um dich kümmert..."

    „Aber ich habe schon d/n Eltern versprochen mich um sie zu kümmern.", sagt Adore und schaut dich an.

    „Warte...Heißt das etwa meine Eltern wussten Bescheid?", fragst du mit zittriger Stimme.

    „Jeder Engel wusste es....Deshalb habe ich so viele Kinder wie möglich versteckt, damit sie unsere Ära weiterführen können...", erklärt Adore.

    „Sprich die Engel sind nicht ausgerottet?", fragt Sofia.

    „Nein es gibt ein Dorf, jedoch kann ich es euch nicht sagen..."

    „Ich habe oft von einem Dorf mit Engeln geträumt...", sagt Namjoon.

    „Hast du?", fragt Adore vorsichtig.

    „Ja, schon öftere Male. Aber ich dachte es sei einfach ein Wunsch in meinem Unterbewusstsein, deshalb dachte ich mir nicht viel dabei."

    „Welche Art Engel bist du?", fragt Adore Namjoon.

    „Talisman..."

    „Dann kannst du böse Geister vertreiben...Das ist sehr nützlich! Kannst du auch mächtige böse Geister vertreiben?"

    „Nein leider...", sagt Namjoon niedergeschlagen.

    „Taehyung!"

    „Ähh j-ja Adore?"

    „Kannst du Dämonen beschwören?"

    „Was?"

    „Du bist doch ein Dämonenengel, oder etwa nicht?"

    „Ja schon aber-„

    „Dann steht es fest. Wir werden in den Krieg ziehen!", sagt Adore entschlossen.

    „Aber wir haben keine Armee und wir sind viel zu schwach gerüstet!", sagt Sugas Vater verzweifelt.

    „Keine Sorge ich kenne einen Schmied, der auch mit Magie umgehen kann."

    „Aber verschwindet es dann nicht?", fragt J-Hope.

    „Die Waffen ja, aber nicht die Rüstung.", grinst Adore.

    „Dann werden wir uns auf einen Krieg vorbereiten!", schreit Suga und alle stimmen schreiend zu.


    ~Am Abend im Schlossgarten~


    Du sitzt auf einer Bank, vor einem Springbrunnen.

    ‚Ich kann es nicht glauben...Dass kann meine einzige Chance sein Liveo umzubringen...Oder er bringt mich um...'

    Du warst so in deinen Gedanken versunken, dass du nicht bemerkt hast, dass sich jemand neben dir hinsetzt.

    „Geht es dir gut?"

    Du erschreckst dich etwas und schaust schnell zu der Person, die das gesagt hat.

    „Du hast mich erschreckt Suga!", lachst du etwas und er lacht auch etwas mit.

    „Macht dir etwas Sorgen?", fragt er dich.

    „Nun ja, dass könnte mein letzter Kampf sein..."

    „Sag so etwas doch nicht! Du wirst diesen Kampf überleben und Liveo töten."

    „Das währe schön, aber meine Chancen sind gering...", seufzt du.

    „Dafür hast du doch uns. Wir werden dir Rückendeckung geben und du erledigst den Rest."

    „Danke...", sagst du und schaust ihn tief in die Augen.

    „Für was?"

    „Dafür dass du mich nicht verraten hast, oder besser gesagt, mich nicht getötet hast."

    „Ich würde nie im Leben jemanden umbringen, der mir etwas bedeutet."

    Ihr schaut euch eine Weile an und Suga kommt etwas näher.

    „I-Ich glaube wir sollten rein gehen, die anderen machen sich bestimmt schon Sorgen.", sagst du und stehst schnell auf.

    „Ja du hast recht...", sagt Suga und steht auch auf.

    19
    Kapitel 18 - Die Vorbereitung


    ~In der Arena am nächsten Tag~


    „Ok alle mal aufgepasst! Ich werde euch trainieren. Und dieses Training ist nichts für schwache! Also wer jetzt gehen will, geht bitte jetzt!", sagt Adore und wartet etwas ab, doch keiner geht.

    „Das hab ich mir schon gedacht.", sagt Adore stolz.


    Alle, außer Lia, machen dieses Training um sich auf die bevorstehende Schlacht vorzubereiten.

    Ihr geht ins Waffenlager und sucht euch jeweils eure Waffe aus.


    ~Im Waffenlager~


    „Ist es eigentlich in Ordnung gegen deinen Vater zu kämpfen Jungkook?", fragst du.

    „Ich habe ihn nie als meinen Vater gesehen. Überhaupt wollte ich ihn immer schon tot sehen!", sagt er und betrachtet ein Schwert genauer.

    „Harte Worte! Aber das glaube ich dir. Du könntest dich mit Taehyung vereinen, er will ihn auch tot sehen."

    „Wirklich? V-vielleicht sollte ich mit ihm reden. Danke.", sagt Jungkook und geht zu Taehyung.


    ~In der Arena~


    „Gut habt ihr alle eure Waffen?", fragt Adore und alle stimmen zu.

    „Jetzt werde ich euren Kampfstil beurteilen und sehen ob noch etwas zu verbessern ist. Am Nachmittag werde ich mit den anderen ihren Magiewert anschauen und neue Tricks zeigen. Für die anderen, die keine Magie haben, werden vom König weiter ausgebildet. Habt ihr alles verstanden? Dann lasst uns anfangen!"


    „Ihr werdet jeweils alleine gegen einen Schrecken kämpfen müssen. Stellt euch bitte in einer Reihe auf und ihr werdet nach vorne gerufen.", sagt Adore dazu.

    Als erstes ist Jimin dran. Er tritt nach vorne und gegenüber wird ein Tor geöffnet, wo ein Schrecken heraus kommt.

    Dieser entdeckt ihn sofort und greift ihn an. Jimin blockt ihn jedoch sehr gut ab. Dann greift Jimin schnell seine Beine an und der Schrecken fliegt schreiend um. Jimin nutzt die Gelegenheit und sticht sein Schwert in sein Kopf hinein.

    „Sehr gut. Du bist eher einer der immer die Attacken abblockt oder?", fragt Adore ihn.

    „Ja, woher wissen sie das?", fragt Jimin.

    „Die Art wie du Blockst, es ist eine sehr intensive Weise. Nur wenige blocken so. Ich kann dir dann zeigen wie du noch intensiver blockst, aber erst wenn alle durch sind.


    Einer nach dem anderen tritt nach vorne und erledigt einen Schrecken. Jeder von euch hat eine hervorragenden Kampf geliefert.

    Nun geht Adore zu jedem von euch extra und gibt denjenigen ein paar Tipps.

    „Und was kann ich verbessern?", fragst du sie.

    „Ich muss sagen, seit deiner Abreise hast du dich sehr gut weiterentwickelt und bist sogar eine der schnellsten. Was du jedoch noch verbessern kannst, dass du schneller zu schlägst. Der Vater von Taehyung schlägt sehr schnell zu."

    „Ok werde ich machen, danke!"

    Als Adore jedem etwas gesagt hat, holt sie Puppen, auf denen ihr üben könnt.

    „Ich möchte, dass jeder an diesen Puppen übt, was ich euch gesagt habe. Ich werde kurz abwesend sein und mit dem König über die derzeitige Lage sprechen. Wenn ich zurück bin möchte ich Fortschritte sehen!", sagt Adore und geht weg.


    Kurz vor Mittag kommt Adore wieder zurück mit einem blassem Gesichtsausdruck.

    „Ist etwas passiert?", fragt Sofia.

    „Ein Spitzel hat uns gerade mitgeteilt, dass uns nur noch wenige Tage bleiben, bis sie kommen..."

    „Was! Aber in so kurzer Zeit können wir doch nicht alle Rüstungen fertigstellen!", sagt Taehyung.

    „Keine Sorge das wird schon irgendwie gehen. Aber wir brauchen viel mehr vorbereitungs Zeit."


    „Dann strengen wir uns mal an!", sagt Suga und versucht jeden aufzumuntern.


    „Du hast recht, wir sollten die Sache Positiv sehen.", sagt Jin.

    „Ihr habt jetzt eine kleine Mittagspause, nachher möchte ich, dass wir uns alle hier treffen.", sagt Adore und jeder geht zum Esssaal.


    ~Nach der Mittagspause~


    „Gut alle mal aufgepasst! Alle die nichts mit Magie zu tun haben kommen zu mir!", sagt Sugas Vater.

    „Ähh Adore wo soll ich hin?", fragt Suga.

    „Du gehst zu deinem Vater. Da deine Magie versiegelt ist.", sagt Adore, Suga nickt und geht zu seinem Vater.

    Adore zeigt Namjoon, wie er stärkere Talismane erschafft, damit er auch starke böse Geister vertreiben kann. Nun zeigt Adore Sofia, wie sie ein stärkeren Schutzschild machen kann.

    „Nun zu dir Taehyung. Ich möchte, dass du Dämonen erschaffst.", sagt Adore.

    „Aber ich kann keine erschaffen!"

    „Noch nicht!"

    „Du musst dich einfach konzentrieren. Stell dir ein Dämon vor und beschwöre es."

    Taehyung macht die Augen zu und konzentriert sich stark. Wenige Sekunden später kommt eine kleine klauenartige Hand aus dem Boden hervor. Kurz darauf kommt der Rest des kleinen Dämonen.

    „Nun ja etwas klein...Aber es war sehr gut für den Anfang!", sagt Adore.

    „Ich hab mir von Anfang an einen kleinen vorgestellt. Schaut er nicht niedlich aus?", lacht Taehyung etwas.

    „Niedlich schon, aber du solltest große Dämonen beschwören, die es mit Schrecken aufnehmen können."

    „Wieso eigentlich?"

    „Liveo hat eine Armee von tausenden Schrecken. Wir können sie nicht alle besiegen. Und deshalb brauchen wir deine Dämonen. Versuche diesmal größere zu erschaffen, diese können wir dann gleich für den Kampf einsetzten. Je stärker du sie dir vorstellst, desto stärker sind sie."

    Taehyung nickt und versucht es weiter. Nun geht Adore auf dich zu.

    „Und was willst du mit beibringen?", fragst du sie.

    „Ich möchte dir beibringen, wie du mehr Magie erlangst."

    „Wie soll den das gehen?"

    „Das ist ganz einfach. Beschwöre einmal dein Schwert."

    Du beschwörst deine Katana.

    „Gut nun musst du dein Schwert gegen eine Magiequelle halten und die Magie des jeweiligen Objekts oder der jeweiliger Person aussaugen. Probiere es an mir.", erklärt Adore.

    Du hälst dein Schert gegen Adores Hüfte und konzentrierst dich. Kurz darauf spürst du, wie eine kleine Magiekraft von deinem Schwert zu dir transportiert wird.

    „Es funktioniert!", sagst du fröhlich.

    „Das solltest du üben, so geht dir die Magie nicht aus."

    „Aber wenn ich die Magie eines anderen bekomme, hat er dann weniger Magie?"

    „Genau, derjenige hat dann weniger Magie. Aber keine Sorge du hast mir nur sehr wenig Magie entzogen, ich habe fast nichts gespürt. Ich habe jedoch ein Fass voller Magie. Dort kannst du üben und gleichzeitig schauen, wieviel Magie du entzogen hast.", erklärt Adore.

    „Ok danke!", sagst du und machst dich sofort an die Arbeit.

    Adore geht herum und jeder macht gute Fortschritte. Namjoon kann schon etwas stärkere Geister vertreiben. Sofia kann schon ein stärkeres Schutzschild machen. Taehyung kann jetzt Mittel große Dämone beschwören und du kannst schon mehr Magie abzapfen als vorher.




    ~Im anderen Königreich~


    „Eure Majestät es wird langsam an der Zeit."

    „Gut sag den Soldaten, dass wir morgen früh aufbrechen."

    „Jawohl!", sagt der Handlanger und verschwindet.

    „Es ist also so weit...", sagt Liveo und landet neben dem König.

    „Ja, morgen in der Früh werden wir angreifen und alles vernichten. Und ich werde meinen dummen Sohn wieder holen, genauso wie meine verzogene Tochter."

    20
    Kapitel 19 - Der Überraschungsangriff




    ~Am frühen Morgen~


    „D/n steh auf!", schreit Sofia und rennt in dein Zimmer rein.

    „Was ist den?", fragst du müde und reibst deine Augen.

    „Sie sind hier...Sie haben eine ganze Armee!", sagt Sofia panisch.

    „Nein....Das darf nicht sein..."

    Du stehst schnell auf und eilst zum Thronsaal mit Sofia.

    „Wie viele sind sie?", fragst du sofort, als du in den Saal kommst.


    „Sie sind über 10.000 Männer und Schrecken...", sagt Sugas Vater verzweifelt.

    „Und wie viele haben wir?", fragst du.

    „Die Hälfte..."

    „Was ist passiert?", fragt Suga panisch, der mit all den anderen her gerannt ist.


    „Sie sind hier und haben mehr als die Hälfte dabei...", seufzt sein Vater.

    „Aber das können wir doch schaffen!", sagt Taehyung.

    „Und wie?", fragt der König verzweifelt.

    „Ich habe die ganze Nacht geübt, wie man Dämonen beschwört und ich habe den Dreh raus! Ich kann 10 größer Dämonen gleichzeitig beschwören.", sagt Taehyung voller Hoffnung.

    „Wie groß sind sie denn?", fragt Adore.

    „Halb so groß wie das Monster, dass du besiegt hast."

    „Das ist schon ziemlich groß!", sagt Sofia.

    „Wir müssen schnell handeln, sonst greifen sie direkt an und dann war's das mit uns.", sagt der König.

    „Dann trommeln wir alle Soldaten zusammen und geben den besten die magische Rüstung.", schlägt Adore vor.

    „Wie viele Rüstungen haben wir?",, fragt Jin.

    „Wir haben ca 2.500 und ein paar die nicht fertig geworden sind.", sagt Adore.

    „As reicht für die Hälfte...Aber besser als nichts.", sagt der König.

    „Gut dann wollen wir aufs Schlachtfeld ziehen!", sagt Jungkook und ihr rennt alle zum Waffenlager.

    Namjoon, du, Taehyung und Sofia nehmt nur eine Rüstung, da Magie eure Waffe ist. Die anderen nehmen jedoch nur eine normale Rüstung, da sie besser sind als fast alle Soldaten.

    Du, Namjoon, Taehyung und Adore geht rauf auf die Mauer, während die anderen zum Pferdestahl gehen.


    ~Auf der Burgmauer~


    „Das sind ziemlich viele...", staunt Namjoon.

    „Taehyung du musst jetzt so viele Dämonen beschwören wie du kannst.", sagt Adore und Taehyung beschwört was das Zeug hält.



    ~Auf der anderen Seite, des Schlachtfelds~

    „Was ist das?"

    „Das sind Dämonen....", sagt Liveo.

    „Gegen deine Schrecken kommen die aber nicht an oder?", fragt der König.

    „Bei der Größe leider schon...Aber keine Sorge ich habe noch ein Ass im Ärmel."

    „Das will ich hoffen."


    ~Auf eurer Seite des Schlachtfelds~


    „Ich muss sagen du hast einen hervorragenden Fortschritt gemacht.", sagt Adore.

    „Danke!", grinst Taehyung.

    Ihr entfaltet eure Flügel und fliegt runter zu der Armee, die sich vor den Dämonen aufgestellt hat.
    Ihr landet neben Suga und den anderen.

    „Seit ihr bereit?", fragt Suga.

    „Beenden wir es!", sagt J-Hope.

    „Und versuch ja nicht zu sterben!", sagt Suga zu dir.

    „Das selbe gilt für dich!", grinst du und Suga grinst dich an.

    „Gut wartet auf mein Signal!", schreit Sugas Vater der Armee zu.

    Ihr wartet eine Zeit lang. Dann stürmt die andere Armee auf euch zu.


    „Angriiiff! ", schreit Sugas Vater und zieht sein Schwert.

    Ihr schwingt euch in die Lüfte und die anderen Stürmen auf die anderen Soldaten zu.

    Jedoch rennen nur die Soldaten auf euch zu und nicht die Schrecken.


    ‚Wieso greifen nicht die Schrecken an?'


    „Schön dich wieder zu sehen d/n..."

    Du drehst dich um, doch bevor du reagieren konntest kickt dich Liveo in dein Bauch und du fliegst Richtung Boden.

    Du prallst ziemlich hart auf. Du stöhnst auf und ringst nach Luft.

    „Wer hätte gedacht, dass man sich so leicht and dich anschleichen kann. Du bist wie immer in deinen Gedanken versunken...", lacht Liveo.

    Du hustest öftere Male und beschwörst währenddessen deine Katana.

    „Bist du etwa sprachlos mich wieder zu sehen? Eigentlich muss ich sprachlos sein, denn ich dachte du wärst tot...Tja der Schein kann trügen.", sagt Liveo Achseln zuckend.

    Du stützt dich schnell von Boden ab, rennst zu Liveo und schneidest einen leichten Schnitt auf Liveos Bauch, denn er ist noch einigermaßen ausgewichen.

    „Nghh....Vielleicht sollte ich ich vorsichtiger sein...", lacht Liveo.

    „Ja dass solltest du!", zischt du.

    Liveo stürzt sich auf dich, doch du weichst aus und schneidest eine tiefe Wunde in sein Rücken.
    Er stöhnt auf und zieht sich zurück.

    „Ich bin noch nicht fertig mit dir!", sagst du und versuchst hinterher zu fliegen, doch er beschwört schnell mehrere Schrecken die auf dich losgehen.

    Du tötest jeden und siehst dich um, ob er noch in der Nähe ist.

    ‚Ich dachte sie greifen keine Engel an...Dieser Lügner!'


    Du steigst wütend in die Luft auf. Und suchst ihm am Schlachtfeld ab, jedoch ohne Erfolg.

    Von weitem hörst du jedoch Schreie. Du schaust in die Richtung, wo die Schreie her kommen und du siehst wie tausende Schrecken aufs Schlachtfeld stürmen.

    Du fliegst schnell zu Taehyung, der weitere Dämonen beschwört.

    „Taehyung die Schrecken kommen!", sagst du ihm schnell.

    Er nickt und macht eine leichte Handbewegung.
    Die Dämonen  springen über eure Armee und landet auf der gegnerischen Armee. Sie zertrümmern einige Menschen und laufen Richtung Schrecken.
    Die Schrecken haben die Dämonen bis jetzt auch schon bemerkt und strümen noch schneller auf sie zu.

    Die Dämonen stürzen sich auf die Schrecken und zermatschen einen nachdem anderen.
    Doch einige schafften es durch. Jedoch schaffen sie es nicht weit, weil du und Taehyung sie aufhaltet.

    „Sollten wir auch nicht Suga und den anderen Helfen?", fragst du Taehyung, als ihr alle Schrecken erledigt habt.

    „Nein er hat zu mir gesagt, wir sollen uns auf die Schrecken konzentrieren und du auf Liveo."

    „Aber die Schrecken sind jetzt alle weg...Das war irgendwie zu leicht...", überlegst du.

    „Schon oder? Ich hoffe es kommt nichts schlimmeres...", seufzt Taehyung.


    „Da bin ich mir nicht so sicher...", sagt Liveo, der vor euch erscheint und lacht.


    Du wolltest gerade auf ihn losgehen, aber er hebt seine Arme und der Boden fängt stark zu Beben an.
    Kurz darauf kommt das Biest, dass Adore damals ohnmächtig gemacht hat mit zwei kleineren, wie in der Höhle damals, aus dem Boden heraus.

    „Das sieht nicht gut aus...", sagt Taehyung panisch.

    „Nicht einmal Adore konnte ihn besiegen...", sagt Namjoon der neben euch landet.

    „Warte! Probiere die stärkeren Talismane ob sie jetzt eine Wirkung zeigen.", schlägst du vor.

    „Sie sind nur etwas stärker geworden, aber ich kann es versuchen....", sagt Namjoon und fliegt in die Luft.

    „Taehyung du bleibst bei Namjoon und ich schaue wie es Suga und den anderen geht.", sagst du und fliegst anschließend weg.

    Du überfliegst das Schlachtfeld, jedoch konntest du Suga nirgends entdecken.
    Plötzlich siehst du von deinem Augenwinkel aus, dass ein Feuerpfeil auf dich zu rast.

    Du konntest rechtzeitig ausweichen, jedoch streift der Pfeil dich an deiner Schulter.
    Eine ganze Reihe von Soldaten stehen mit ihren Bögen auf dem Boden und zielen auf dich.

    Schnell fliegst du höher, in der Hoffnung, dass die Pfeile nicht so hoch fliegen können. 

    Die Soldaten schießen schnell ab, als du höher fliegst.
    Die Pfeile können dich jedoch nicht erreichen. Du drehst dich zu den Soldaten um und streckst deine Arme aus.
    Wenige Sekunden später feuerst du ein Feuerball auf sie ab und großteils der Soldaten wurden schwer verletzt, oder sind tot.

    Du machst dich wieder auf die Suche nach Suga und fliegst etwas runter. Diesmal konntest du ihn entdecken.
    Er kämpft mit J-Hope und den anderen an seiner Seite. Sofia steht ganz hinten am Schlachtfeld und erzeugt einige Schutzschilde, jedoch feuert sie auch Feuerbälle an, falls ein Soldat ihr zu nahe kommt.

    Du bleibst in der Luft und behältst deine Umgebung in Auge, sowie Sugas, falls er von hinten angegriffen wird.
    Sugas Vater kämpft an vorderste Front gegen den anderen König.


    „Dachtest du, du kannst mir entkommen?"

    Du drehst dich schnell um und siehst Liveo, der in Sturzflug auf dich geht.
    Jedoch weichst du rechtzeitig aus.

    „Diesmal entkommst du mir nicht!", schreist du und gehst auf ihn los.

    Liveo kichert etwas und beschwört ein normales Schwert. Der blockt deinen Angriff und eure Schwerter ergeben ein X (⚔️ weiß nicht wie ich das erklären soll ><). Eure Gesichter sind nur wenige Centimeter entfernt.

    „Du wirst dafür büßen!", sagst du zähneknirschend.

    „Das werden wir noch sehen!"


    Ihr stößt euch gegenseitig weg. Du holst wieder zum Schlag aus, doch er blockt wieder. Du beschwörst eine weitere Katana und stichst ihn in sein Bauch hinein.

    Währenddessen das Schwert ihn ihm war, ziehst du so viel Magie wie möglich aus ihm.

    „Haha...*hust* netter Versuch *hust* Aber so leicht bin ich nicht zu besiegen...!"


    Du hörst ein Geräusch und siehst zum Himmel auf. Bevor du ausweichen konntest, trifft dich etwas hartes, auf deinem Kopf.


    ~3. Person Sicht~


    D/n stürzt vom Himmel, da Liveo ein Gepanzerten Vogel beschwört hat und dieser auf d/n gestürzt ist.

    Suga kämpft Seite an Seite mit J-Hope, bis er etwas vom Himmel fliegen sah.

    Er wusste sofort, dass es du warst und eilte so schnell wie möglich zu dir. J-Hope gab ihn Rückendeckung, da er es auch bemerkt hatte.

    Als Suga angekommen ist, ist d/n jedoch schon zu Boden gestürzt. Suga steigt von seinem Pferd ab und eilt zu ihr.

    „D/n!", schreit Suga und eilt zu dir.

    Er kniet sich neben dich nieder und hebt deinen Körper etwas. Jedoch warst du reglos und Blut strömt aus deinem Kopf.

    „Nein...Nein! D/n wach auf!", schreit Suga panisch und rüttelt dich sanft.

    Doch du bleibst reglos.

    Suga schaut dich einige zeit lang sprachlos an, in der Hoffnung, dass du aufwachen würdest. Nun kamen ihm Tränen, die langsam runter kullern.

    „D/n bitte...Verlass mich nicht....", schluchzt Suga.

    „Hahaha! Sieh einer an die kleine d/n ist tot...Haha! Das war leicht...", sagt Liveo der vor Suga, einige Meter entfernt, gelandet ist.

    Er haltet seine Wunde zu, die du ihm zu gefügt hast.

    „Du! Was hast du getan?", schreit Suga und haltet dich fest.

    „Das siehst du doch selbst oder etwa nicht? Ich habe sie umgebracht bevor sie es mit mir tun konnte..!", lacht Liveo.

    „Dafür wirst du bezahlen du Monster!", sagt Suga hasserfüllt.

    Im nächsten Moment kommt wie aus dem nichts Magiefunken aus Sugas Körper und werden immer stärker.

    „W-was geht den jetzt ab?", stottert Liveo und geht einige Schritte zurück.

    „Du wirst für all das büßen!", schreit Suga.

    21
    Kapitel 20 - Die Rache

    (Letztes Kapitel😢)
    ⚠️In diesem Kapitel gibt es wieder einige ‘verstörende‘ Szenen⚠️




    Im nächsten Moment kommt wie aus dem nichts Magiefunken aus Sugas Körper und werden immer stärker.

    „Du wirst für all das büßen!", schreit Suga.




    In der Zwischenzeit kämpfen die anderen tapfer gegen die gegnerische Armee.

    Taehyungs Dämonen kämpfen gegen das riesige Biest, jedoch ist das Biest stärker und es ist nur eine Frage der Zeit bis es alle Dämonen getötet hat.

    Sofia beschwört weiterhin Schutzschilde für die ganze Armee, da die kleinen Biester Säure auf die Armee schießt.


    Jungkook, Jimin und Jin kämpfen gegen andere Soldaten und unterstützen Sugas Vater so gut es geht.

    J-Hope steht hinter Suga, zieht sich jedoch zurück um Adore davon zu berichten, was passiert ist.

    Namjoon schießt Talismane auf die kleinen Biester, die immer schwächer dadurch werden.

    Taehyung beschwört weiterhin Dämonen, jedoch haltet er es bald nicht mehr lange aus, weil seine Magie immer weniger wird.

    Adore steht auf der Burgmauer und wenn nötig hilft sie Sugas Vater und den anderen.




    „Du wirst für alles büßen, was du je in deinem verfluchtem Leben angestellt hast!", schreit Suga und hält dich immer noch fest.

    „O-ok ich würde mich mal beruhigen!", versucht Liveo Suga zu beruhigen.

    Doch im nächsten Moment bebt die Erde wieder und hinter Suga erscheint ein weißer Fuchs mit roter Schwanzspitze.

    „Hmm....ok wie du willst...", kichert Liveo und er beschwört einen pechschwarzen Löwen mit weißen Augen.

    Suga steht mit dir auf und geht mit dir unter dem Fuchs, wo er dich sanft ablegt. Kurzer Zeit später landet Adore mit Namjoon neben Suga.

    „Was ist passiert!", fragt Adore außer sich.

    „Er..- Liveo hat sie umgebracht...Und er wird dafür büßen.", zischt Suga und die Funken um ihn werden immer stärker.

    Suga geht wieder zu Liveo und bevor Liveo etwas sagen konnte streckt Suga seinen Arm aus und kurz darauf kommt ein weißer Strahl, der Liveo trifft, aber der Löwe konnte ausweichen.


    Liveo schleudert es gegen einen großen Stein. Als die Rauchwolke weg war, sieht man nur einen Abdruck.

    „Der war gut...!", kichert Liveo, der schnell von der Seite kam und Suga von der Seite in seine Rippen schlägt.

    Suga fliegt mitten ins Schlachtfeld rein. Einige Soldaten sehen ihn am Boden langsam aufstehen und nutzen die Gelegenheit ihn anzugreifen.

    Doch Suga streckt wieder seine Hand aus und schießt die Soldaten mit dem Strahl ab. Suga steht auf und geht zu seinem Fuchs, wo Adore und Namjoon neben dir stehen.

    Er schaut in deine Richtung in der Hoffnung, dass es nur ein Albtraum ist und du aufstehen würdest. Doch du tust es nicht.

    Du liegst immer noch am Boden und Namjoon kniet neben dich, während Adore mit ihm etwas bespricht.

    „Nicht ablenken lassen...", sagt Liveo, der schon wieder aus dem nichts kam und Suga schlägt.

    Doch Suga blockt den Schlag ganz leicht ab und ein leichter Luftstoß kam, als die beiden aufeinander prallen.

    „Gib sie mit zurück...", sagt Suga zähneknirschend.

    „Wen den?", fragt Liveo dumm.

    „Du weißt ganz genau wen!"

    „Tut mir leid aber darauf habe ich die letzten Jahre gewartet....sie endlich....tot zu sehen!", flüstert Liveo und lacht hysterisch.

    Suga wird nur noch wütender und macht eine leichte Handbewegung. Der Fuchs springt in einem Satz auf Liveo und beißt ihm in seine Schulter rein.

    Liveo schreit auf und sein Löwe stürzt sich auf Sugas Fuchs, die jetzt am Boden herum kämpfen.

    Liveo stützt sich vom Boden ab und haltet seine Schulter, damit die Blutung stoppt.

    „Das wars jetzt mit dir...!", sagt Suga und zieht sein Schwert.


    ~Währenddessen bei Namjoon und Adore~


    „Ist sie wirklich tot?", fragt Adore mit zitternden Stimme.

    „Mhh...schaut nicht so aus...Sie ist nur ohnmächtig.", sagt Namjoon und bewegt deinen Kopf langsam, um die Verletzung zu sehen.

    „Also ist sie nicht tot!"

    „Nein aber sie hat eine ziemlich starke Kopfverletzung und es kann eine Weile dauern bis ich sie geheilt habe."

    „Ist schon in Ordnung, aber beeile dich sonst bringt sich Suga noch selbst um!", sagt Adore hektisch.


    ——

    „Haha...*keuch* du willst mich umbringen? Das ich nicht lache! *keuch* Schau dich doch an! Deine Magie frisst dich förmlich auf! Und so etwas soll mich besiegen!", lacht Liveo.

    Suga schaut runter zu seinen Händen und sieht wie etwas schwarzes seine Hände umhüllt.

    „Was ist das?", fragt Suga verwirrt.

    „Das ist schwarze Magie...Genauso wie meine....Außer dass ich meine kontrollieren kann.", antwortet Liveo.

    Liveo streckt sich einmal kurz durch und man kann sehen, wie seine Wunde langsam zu geht.

    „Der einzige gute Grund an schwarzer Magie ist, dass Wunden viel schneller heilen..."

    Im nächsten Moment durchstößt Liveo Suga mit einem kleinem Dolch.

    „Keine Sorge bald ist alles vorbei und du kannst sie wieder sehen.", sagt Liveo leise und steckt den Dolch noch tiefer in Suga rein.

    „W-was machst du....Wieso...", Suga hustet mehrmals und dabei spuckt er Blut.

    „Ich entziehe dir deine Magie...Du kannst sie nicht kontrollieren und ist eine Gefahr für uns beide...", flüstert Liveo in Sugas Ohr.

    „Nicht so lange ich lebe!", ächzt Suga und stößt ihn mit letzter Kraft weg.


    ———

    Du blinzelst mehrmals und musst dich erstmal ans Licht gewöhnen.

    „Sie ist wach!", sagt Namjoon aufgeregt.

    „Gott sei dank..!", sagt Adore und schließt dich in ihre Arme.

    „W-was ist passiert?", fragst du.

    „Du wurdest am Kopf schwer verletzt...Aber Namjoon konnte dich heilen.", erklärt Adore.

    „Was ist mit Suga? Ich habe ihn noch zu mir reiten gesehen, aber dann ist alles schwarz geworden...", fragst du und versuchst aufzustehen.

    „Du solltest dich noch etwas ausruhen...Und er...nun ja...", stottert Namjoon.

    „E-Er denkt du bist tot und seine Magie wurde entfesselt...", sagt Adore.

    „Das kann nicht sein...Sie tötet ihn aber nicht oder!"

    „So in etwa. Sie absorbiert ihn. Je mehr Magie er verbraucht desto mehr absorbiert sie ihn. Und am Ende, wenn sie ihn ganz absorbiert hat, dient Suga nur noch als Hülle für seinen Dämonen...", erklärt Adore vorsichtig.

    „Meinst du etwa...er trägt einen Dämon in sich....Kann man denn nichts unternehmen!", fragst du panisch und dir kommen die Tränen.

    „Man kann sie raus saugen, aber das kann nur ein Todesengel...", sagt Namjoon.

    „Aber was ist mit Taehyung! Er ist doch ein Dämonenengel?", fragst du.

    „Er kann sie nur erschaffen. Und Dämonen sind leblose Menschen, die von schwarzer Magie besessen sind.", sagt Adore und versucht dich zu beruhigen.

    „Gibt es keinen andere Lösung?", fragst du.

    Adore und Namjoon schauen sich kurz an.

    „Es gäbe da noch einen Weg..."


    ———

    „Ich hätte nicht gedacht, dass du noch so viel Kraft hast.", sagt Liveo.

    „Du hast sie mir genommen und nun nehme ich dein Leben!", sagt Suga wütend und jetzt kamen ihn auch die Tränen.

    „Haha! Du willst mich töten? Phaha!", lacht Liveo.

    Suga konzentriert sich stark und macht dabei seine Augen zu. Überall kommen schwarze Funken und etwas schwarzes umgibt seine Arme. Hinter ihm entsteht eine schwarze Gestalt mit roten Augen.

    „Ich habe anscheinend deine Kraft unterschätzt....", sagt Liveo zu sich selbst.

    „Ich würde aufpassen, wenn ich du wäre.", sagt Suga.

    Suga taucht wie aus dem nichts neben Liveo auf und schlägt ihm diesmal in seine Rippen.

    Liveo fliegt aufs Schlachtfeld. Jedoch steht er sofort wieder auf.
    Er streckt sich einmal kurz durch und wischt das Blut von seiner Lippe weg.

    Liveo sprintet schnell auf Suga zu und holt aus. Suga haltet hingegen nur seine Hand entgegen Und Liveos Faust landet genau in Sugas Hand, als ob Suga von etwas kontrolliert wird.

    Liveo bleibt einige Zeit lang still stehen und als Suga ihn schlagen wollte greift ihn etwas von mehreren Seiten an.

    Suga schaut sich umher und sieht mehrere Schrecken, die ihn festhalten. Er versucht sich los zu reißen, doch es kommen immer mehr Schrecken die ihn festhalten.

    Liveo nimmt wieder seinen Dolch in die Hand und sieht Suga mitfühlend an.

    „Es tut mir leid....", flüstert Liveo ganz leise.


    ——

    „Und wie lautet die Lösung?", fragst du.

    „Ein Kuss der wahren Liebe ist das einzige, was ihn noch retten könnte.", sagt Adore.

    „Jedoch gibt es so etwas nicht, also ist es sinnlos.", sagt Namjoon.

    „Wieso ist es sinnlos? Es ist ein Versuch wert!", sagst du.

    „Glaub mir so etwas gibt es einfach nicht....Ich habe Erfahrung.", sagt Namjoon bedrückt.

    „Wie meinst du, du hast Erfahrung?", fragst du verwirrt.

    „Mein Dorf wurde auch zerstört, jedoch nicht von Menschen, sondern von meiner besten Freundin...- Glaub mir es funktioniert nicht.", sagt Namjoon.

    „Das ist mir egal! Wenn es eine Chance gibt ihn zu retten, dann nutze ich diese Gelegenheit, auch wenn sie fehlschlagen sollte.", sagst du und stehst wütend auf.

    „D/n du solltest nichts überstürzen! Überhaupt musst du dich ausruhen.", sagt Adore und versucht dich wieder hinzulegen, doch du schüttelst sie ab.

    „Nein! Ich werde jetzt zu ihm gehen, koste es was es wolle!", sagst du und stürmst davon.


    ———


    „Was hast du vo-"

    Doch bevor Suga seinen Satz beenden konnte durchstößt Liveo sein Dolch in Sugas Bauch.
    Suga schreit auf und spuckt öftere Male Blut.

    Er versucht gegen die Schrecken an zu kämpfen und sein Dämon wird immer größer.

    „Du wirst damit nicht durchkommen!", zischt Suga.

    Doch Liveo drückt seinen Dolch noch tiefer, sodass Suga noch mehr Schmerzen hat.
    Was Suga jedoch nicht bemerkt, ist dass Liveo seine Magie entzieht. Somit wird Sugas Dämon wieder kleiner, aber er verliert auch Unmengen an Blut und wird immer schwächer.



    ~Deine Sicht~


    Du hast versucht deine Flügel zu beschwören, um Suga schnell zu finden, aber da du noch zu schwach bist gelingt es dir nicht.

    Du rennst umher, und siehst wie jemand zum Schlachtfeld stürzt.

    ‚Flügel? Das muss Liveo sein!'

    Du stampfst wütend in diese Richtung. Rennen kannst du auch noch nicht, da dir noch schwindelig ist.

    Du siehst wie Liveo schnell gegen jemanden läuft und du kannst aus der Entfernung erkennen, dass es Suga ist.

    Sie stoßen zusammen und bleiben einige Zeit ruhigstehen. Währenddessen siehst du wie Liveo Schrecken beschwört.

    „Suga pass auf!", schreist du, doch er hört dich nicht, da du zu weit entfernt bist.

    Du versuchst zu laufen doch als du ein paar Meter gelaufen bist, verlierst du dein Gleichgewicht und fällst zu Boden.

    Schnell stehst du auf und hörst gleichzeitig jemanden vor Schmerzen schreien.
    Du siehst auf und siehst, wie die Schrecken Suga festhalten und wie Liveo ihn sein Dolch in Sugas Bauch sticht.

    ‚Nein...!'

    Du sprintest schnell los, jedoch fällst du des öfteren zu Boden. Doch du gibst nicht auf und stehst jedes Mal wieder auf.

    So schnell du konntest rennst du zu Suga, der immer schwächer wird.
    Als du nah genug warst streckst du deine Hand aus und feuerst ein Feuerball auf Liveo.

    Dieser wird nach hinten geschleudert und die Schrecken weichen zurück. Suga fällt zu Boden und verliert immer noch stark Blut.

    „Suga!", schreist du mit aller Kraft.

    Er dreht seinen Kopf ganz langsam zur Seite und sieht dich.
    Du legst noch einen letzten Sprint zu, als du dann neben Suga zu Boden fällst.
    Schnell stützt du dich auf und robbst zu Suga.

    „Suga!", sagst du und du nimmst ihn in deine Arme.

    Er umarmt dich zögernd, da er kaum Kraft mehr hat.

    „Ich dachte du bist tot...", sagt Suga schwach.

    „Bin ich aber nicht..!", sagst du und lachst vor Erleichterung.

    „H-hör zu D/n...Ich habe nicht mehr viel Zeit...du musst ihn besiegen. E-er schleicht sich gerne an un-", Suga kann seinen Satz nicht beenden, weil er einen Hustenanfall bekam.

    „Was redest du da?"

    „Ich werde sterben d/n...", sagt Suga schwach.

    „Nein....Du darfst mich nicht verlassen!", sagst du mit bebender Stumme und dir kommen die Tränen.

    „Es tut mir leid....", Suga legt seine Hand auf deine Wange und streicht dir deine Träne weg, die dir runter kullert, "Ich...ich liebe dich...."

    Im nächsten Moment fällt seine Hand von deiner Wange zu Boden und sein Kopf fällt zur Seite.


    „S-Suga? Wach auf!", sagst du und rüttelst ihn.

    „Suga! Das ist nicht lustig!", du fängst noch mehr an zu weinen.

    Doch Suga liegt einfach reglos da.


    „Sugaaaa!", schreist du mit all deiner Kraft.

    Im nächsten Moment hört man ein lautes und schrillendes Geschrei. Kurz darauf taucht wie aus dem nichts ein Phönix, wie damals als du klein warst, auf.


    Deine Flügel entfalten sich und sind gigantisch groß, noch größer als zuvor. Diesmal hast du statt zwei Flügel vier Flügel.

    Alle am Schlachtfeld sind erstarrt, als sie das schrille Geschrei gehört haben und schauen wie gebannt zum Phönix.

    Du hebst Suga sanft auf und fliegst ihn zu Namjoon und Adore, die wie angewurzelt dastehen.

    Als du Suga wieder sanft ablegst, schwingst du dich in die Lüfte, vor dem Phönix. Du machst eine kurze Handbewegung und der Phönix feuert etwas Kugel artiges auf die große Bestie, die Liveo beschwört hat.


    Als die Rauchwolke verschwand, sah man nur noch einzelne Teile seines Körpers herum liegen.

    „Wo bist du Liveo?", sagst du zu dir selbst und schaust übers Schlachtfeld.


    Die siehst eine kleine Gestalt am Boden, die mehrere Schrecken beschwört.

    ‚Da bist du!'

    Du streckst deine Hand aus und ein Strahl feuert alle Schrecken weg, außer Liveo. Als Liveo alleine stand und keine weiteren Schrecken nach beschwört, stürzt du dich zu ihm hinunter und landest direkt vor ihm.

    „Sieh einer an...Du bist also schon wieder nicht tot?", lacht Liveo.

    „Mich kann man nicht so leicht umbringen musst du wissen. Aber dafür bist du es bald!", sagst du und beschwörst deine Katana.

    „Hm das wollen wir ja sehen...", kichert Liveo.


    Ihr beide geht aufeinander los und bekämpft euch. Die anderen haben sich von dem Schock einigermaßen wieder erholt und kämpfen weiter.

    Der Phönix erledigt die anderen kleinen Biester, die Liveo beschwört hat.

    Nach langer Zeit herum kämpfen geht ihr zwei auseinander.

    „Ich muss sagen du bist schneller geworden.", kichert Liveo.

    „Und ich muss sagen, dass du gleich tot bist.", sagst du und rennst schnell zu ihm.

    Er weicht jedoch auf die andere Seite aus, was du voraus ahnen konntest. Du beschwörst eine zweite Katana, mit dieser schneidest du eine tiefe Wunde in seinen Bauch.

    Währenddessen deine Waffe in ihm war, hast du ein großteils seine Magie entzogen.

    Liveo stürzt zu Boden und hustet des öfteren, wo er dabei spuckt Blut.
    Er stützt sich vom Boden ab und sieht zu dir auf.

    „Haha....das wars jetzt wohl mit mir...", krächzt Liveo.

    Doch plötzlich tauchen mehrere Schrecken um dich herum auf. Jedoch erledigst du sie ganz schnell.

    Als du dich wieder zu Liveo wanden wolltest, war er nicht mehr da.
    Du spürst jedoch einen leichten Lufthauch neben dir und im nächsten Moment taucht Liveo neben dir auf.

    Er greift dich an und du duckst dich, gleichzeitig schneidest du dabei einer seiner Beine ab. Er stürzt zu Boden und schreit vor Schmerzen.

    „So leicht kommst du mir nicht davon!", sagst du und richtest dein Schwert vor seinem Gesicht.

    „Bitte beende es...Ich halt es nicht mehr aus...", flüstert Liveo und unterdrückt einen weiteren Schrei.

    „Jetzt wirst du für all deine Taten bezahlen!", sagst du und holst aus.

    „Nei-"

    Doch bevor Liveo seinen Satz beenden konnte stichst du mitten in sein Herz hinein. Du drehst dein Schwert einige Male, um sicher zu gehen, dass er wirklich tot ist.
    All die Sachen, die Liveo beschwört hat, lösen sich auf, da er jetzt tot ist.

    „Es ist vollzogen....Endlich nach all den Jahren."

    Doch du fängst sofort an zu weinen, da dir erst jetzt bewusst ist, dass Suga tot ist.

    Nachdem du dich beruhigt hast schwingst du dich in die Lüfte.

    Du siehst rüber zu Jungkook und den anderen, die langsam in Schwierigkeiten geraten, da sie viele Männer verloren haben.

    Du streckst beide deine Hände aus, schließt deine Augen und flüsterst etwas.
    Kurz darauf öffnest du deine Augen und schreist etwas.

    Aus deinen Händen kommt ein Strahl heraus, der sich mit dem Strahl vom Phönix verbindet.

    Der Strahl ist an die gegnerische Armee ausgerichtet. Nach wenigen Sekunden war die ganze Armee ausgelöscht außer ein paar Männer und Taehyungs Vater.

    Von weitem konntest du Taehyung sehen, der aufgehört hat Dämone zu beschwören.

    Er sieht dich kurz ängstlich an. Doch du nickst ihm einfach nur zu.
    Du kannst sehen dass Taehyung einen Sturzflug auf seinen Vater macht. Er verwundet seinen Vater schwer, da du sehen kannst, wie das Blut umher spritzt.

    Als du zu Boden landest spürst du wie dich die Müdigkeit packt und kurz darauf wurdest du ohnmächtig.



    ~Mehrere Tage vergehen~


    Der Krieg war zu Ende und alle sind sehr froh darüber. Jungkook, wird neuer König, da Lia den Thron ablehnte.

    Lia hat den ganzen Kampfablauf von der Burgmauer beobachtet und sah, wie grausam ihr Vater, aber auch Menschen sein konnten.

    Sofia hat sich mit ihrem Vater wieder versöhnt. Jedoch nimmt sie auch den Thron nicht an, da sie die Welt erkunden möchte.
    Namjoon begleitet sie.

    Nachdem Taehyung seinen Vater umgebracht hat, ging er mit Jungkook und den anderen zu seinem Königreich zurück.
    Da er jedoch von der Familie verstoßen wurde, schon in jungen Jahren, hat er keinen Anspruch auf den Thron mehr.
    Jedoch ist er Leibwache von Jungkook und die zwei sind sich auch als halb Brüder näher gekommen.


    Adore ist wieder zurück in den Himmel geflogen, da für sie nichts mehr zu tun ist.

    Sugas Vater hat ein großes Fest veranstaltet, um den Sieg zu feiern.

    Dich hat man in Sugas Vater Schloss untergebracht, nachdem man dich gefunden hat.

    ———————


    Du machst langsam deine Augen auf und blinzelst mehrmals. Du konntest eine Gestalt über dir wahrnehmen, jedoch musst du dich erst ans Licht gewöhnen.

    „D/n du bist endlich wach!", sagt jemand und umarmt dich fest.

    Du weißt zwar nicht wer die Person ist, aber du umarmst sie.

    „Ich habe gedacht du wachst nie mehr auf..."

    Die Person löst die Umarmung auf und neben dir saß Suga.

    „Suga....", flüsterst du und dir kamen sofort die Tränen.

    Vor lauter Freude fängst du an zu weinen und umarmst ihn noch einmal.

    „Ich dachte du bist tot...!", sagst du schluchzend.

    „Namjoon und Adore haben sich um mich gekümmert m. Er hat meine Wunde schnell verheilt und Adore hat mich dan ins Schloss gebracht, wo ich Blut bekommen habe...", sagt er und umarmt dich auch.

    „Schreck mich nie wieder! Oh hatte solche Angst um dich!", sagst du.

    Ihr bleibt eine Weile so, bis du dich beruhigt hast.

    „I-Ich muss dir auch etwas gestehen....", ihr löst die Umarmung, „Ich liebe dich auch..."

    Suga seine Augen fangen an zu glänzen. Er muss lachen und es kamen ihn sogar Tränen ihn den Augen, weil er so glücklich ist.

    Ihr schaut euch längere Zeit tief in die Augen. Ihr lehnt näher zusammen und küsst euch.



    ~Mehrere Jahre vergehen~


    Suga und habt geheiratet. Sein Vater ist paar Jahre danach gestorben und Suga wurde zum neuen König ernannt und du warst seine Königin. Ihr habt einen Sohn bekommen, der auch ein Engel ist so wie du.

    Jungkook und Suga haben einen Friedensvertrag abgeschlossen und seit dem Leben die Königreiche in Frieden.

    Du hast eine kurze Expedition gemacht, um das Engelsdorf zu finden, was dir auch gelungen ist.
    Du hast ihnen erklärt, dass es keinen Grund mehr gibt sich vor den Menschen sich zu verstecken.

    Am Anfang waren sie dir misstrauisch, doch dann glaubten sie dir und seitdem leben Menschen und Engel friedlich zusammen.

    Namjoon und Sofia sind während ihrer Reise ziemlich nahe gekommen und haben auch geheiratet. Demnächst erwartet Sofia auch ihr erstes Kind.

    Und wenn sie nicht gestorben sind, dann leben sie noch heute 😊😆

    A/n:

    Wie hat euch die Geschichte gefallen😊?

    Sry dass ich etwas länger dafür gebraucht habe, aber ich fand 20 eine schöne Zahl, für das letzte Kapitel😂

    Jedenfalls wollte ich sagen, dass ich eine weitere FanFiction schreiben werde😊

    Und ihr könnt zwischen Jungkook, Jimin, Jin, RapMonster und J-Hope entscheiden ^^


    Ihr könnt bis nächsten Freitag entscheiden und auf der darauffolgenden Woche, werde ich dann das erste Kapitel veröffentlichen☺️




    Ah ja falls es uch interessiert, wieso Liveo am Ende gesagt hat, dass ihn ihr töten sollt.
    Er war von einem Dämonen besessen.

    Kennt ihr vielleicht Miraculous Ladybug😆?
    Es ist genau so wie bei diesen Akumas, nur das Liveo teilweise seinen Körper kontrollieren konnte. (Und ja ich schaue Kinderserien an und ich bin 16😂)

    Als deine Mutter dir verboten hat, dich mit ihm zu treffen, war er wütend und gleichzeitig traurig und so konnte ein Dämon Besitz von ihm ergreifen.

    Man hat den Dämon auch immer erkannt, wenn er gelacht oder gekichert hat😅

    Vielleicht hätte ich es vorher erklären sollen, aber jetzt habe ich keine Lust wieder alles umzuschreiben, also schreib ich es jetzt am Ende:‘)

    Ich hoffe euch hat die Geschichte jedenfalls gefallen^^



    Meine anderen Fanfictions:


    One shot Jimin
    http://www.testedich.at/quiz51/quiz/1507980010/BTS-Jimin-Geburtstags-Special-Oneshot


    Liebesgeschichte mit V
    http://www.testedich.at/quiz46/quiz/1487178901/BTS-Liebesgeschichte-mit-V


    Jungkook Ff
    http://www.testedich.at/quiz53/quiz/1516430642/Remember-me-Bts-Jungkook-Ff-German

    Jimin Ff:
    https://www.testedich.at/quiz54/quiz/1525947175/Deadly-Game-Bts-Jimin-Ff-German#comments_anchor

article
1507917591
Bts Suga Ff - Lost Angels
Bts Suga Ff - Lost Angels
Du bist ein Engel, hast in jungen Jahren alles verloren, was dir zu Herzen lag. Nun hast du ewige Rache gegenüber den Menschen geschworen.
https://www.testedich.de/quiz51/quiz/1507917591/Bts-Suga-Ff-Lost-Angels
https://www.testedich.de/quiz51/picture/pic_1507917591_1.jpg
2017-10-13
40HC
Bangtan Boys, BTS

Kommentarfunktion ohne das RPG / FF / Quiz

Kommentare (58)

autorenew

vor 10 Tagen
Du schreibst die besten Geschichten der Welt diese Geschichte war so schön und manchmal auch traurig ich liebe diese Geschichte 😢❤
vor 229 Tagen
Ich liebe diese geschichte ich habe soger manchmal geweint wenn es traurig wurde 😵😍❤
vor 248 Tagen
Ähm...hätte da noch 'ne Bitte: Tu bitte den Link zu deiner nächsten Ff unter diese hier, damit wir 1. Bescheid wissen, dass du schon wieder angefangen hast zu schreiben & 2. sofort deine Ff finden und anfangen können zu lesen.🙈❤️😉Falls du dies hier liest & machst...Danke schon mal im Vorraus!!!❤️
vor 252 Tagen
Omg❤️Ich habe gestern nachts die Geschichte so lange gelesen bis ich zu müde war, das Handy zu halten. Falls ich nicht zu spät bin, mach bitte Jiminie🙈Hab bis jetzt alles von dir gelesen, bei TaeTae musste ich paar mal fast weinen😍Mach weiter so!!!
vor 258 Tagen
OMG ist die Geschichte geil 😍😍😍😱 mach weiter so! 😍
vor 265 Tagen
OMG 😍🤗😍! Das war so eine coole Geschichte. Mach weiter so denn du bist voll gut.
vor 271 Tagen
Ich wäre für Kookie oder ChimChim
vor 279 Tagen
Ich liebe diese Geschichte💖💖💖 Könntest du bitte noch eine mit Suga machen 😊😊Ich bin froh das es nicht auf englisch war weil ich nicht so gut Englisch kann😅 und jetzt mal im ernst die Geschichte is sooooooooo schön😍😍😍😍ich liebe die Geschichte💕💕😂
vor 281 Tagen
Ich würde mir mehr so Fantasy Sachen wünschen.
Außerdem OMG war das nicht die beste Geschichte die ich je gelesen habe. Nach weiter so du wirst noch eine super Autorin.😜😘
vor 284 Tagen
Bitte eine Geschichte mit Jungkook! ^^
vor 285 Tagen
Ich habe mich so in der geschichte (mittendrinnen) gefühlt bittr mach noch eine Geschichte mit j-hope😍
vor 286 Tagen
Deine Geschichten sind richtig cool. Ich habe schon die Geschichte mit V gelesen und musste manchmal sogar weinen.
vor 297 Tagen
Ahhhhh!!! Jag mir nie wieder so einen Schrecken ein!!!!!! Man!!! Fast wäre ich dreimal gestorbrn!!! Und dann Suga... du spielst mit meinen Nerven KIND!!! Aber hast du überlegt vielleicht Autorin zu werden? Deine Geschichten sind nämlich der Hammer!!!!! Bestimmt wirst du dann ur berühmt und deine Bücher werden verfilmt und die Filme sind dann noch besser und erfolgreicher als die von Steven Spielberg!!! Love your stories!!♥ mach weiter so♥♥♥
vor 308 Tagen
Ich habe schon die Geschichte mit V gelesen und jetzt lese ich dir Geschickt mit Suga und ich liiiiiiiebe♡♡♡♡♡♡♡ es
Mach weiter so♡♡♡
vor 310 Tagen
Bitte das nächste mal mit V
vor 314 Tagen
Mega cool
Nur wo bleibt Rapmon?
vor 321 Tagen
Richtig gut geschrieben, du könntest Autorin werden ^^

Also ich wäre für Jungkookiee c:
vor 324 Tagen
Liebe sie auch😍💖, wär auch dafür dass du mal was über Rap monster schreibst
vor 326 Tagen
Ich bin woll etwas spät aber ich würde mir Jimin wünschen
vor 327 Tagen
ICH LIEBE DIESE FF😍🔥
Mach weiter so!!
Ich weiß das kommt wahrscheinlich spät aber könntest du eine FF zu Rap Monster machen weil man auch recht wenig von ihm findet und wenn dann sind die nicht so interesant wie deine😂