Springe zu den Kommentaren

Narutos Welt mal anders: Das Vermächtnis des Thronräubers (Teil 4) Die Silbernen Flüsse

star goldstar goldstar goldstar goldstar greyFemaleMale
10 Kapitel - 14.016 Wörter - Erstellt von: - Entwickelt am: - 1.266 mal aufgerufen- Die Geschichte ist fertiggestellt

Saruna Efuan kämpft um ihr Leben.

Was bisher geschah: Sokuron Efuan wurde von Sorine verraten und ermordet. Sorine und die verräterischen Silberröcke flohen, doch sie wurden von Saruna eingeholt. Saruna tötete die Silberröcke und nahm Sorine gefangen. Sie erfuhr von Sorine die Wahrheit und brachte sie danach zurück zu Kaiserstadt. Am Haupttor wurde Saruna von als Wachmänner getarnten Silberröcke niedergeschossen.

Doch nun kämpft Saruna um ihr Leben. Das Reich ist geschockt. Doch keiner von ihnen ahnt, dass sehr bald ein Ereignis geschehen wird, welcher die Geschichte des Reiches verändern wird.

1
Der schlafende Engel

Saruna wurde auf einem Krankenbett durch die Korridore eines Krankenhauses geschossen wie eine Rakete. Dabei versuchte jeder, die Wunden mit ihren Händen zuzuhalten, um die Blutungen zu stopfen. Ira saß auf Saruna drauf, um mit Herzmassagen sie am Leben zu erhalten, während ein anderer Arzt Saruna die Atemmaske auf dem Mund drückte.
„Wir müssen sofort operieren!“, schrie Ira. „Weg da! Aus dem Weg!“
Jeder sprang zur Seite, um nicht vom dem Rollkommando geplättet zu werden. Sia und Sinea waren dem fahrenden Krankenbett dicht auf den Fersen. Gleich in den ersten Operationssaal wurde Saruna reingeschoben und hinter ihr knallten die Türen zu.
Sia wollte mit rein, doch sie wurde von Sinea aufgehalten.
„Lass mich los!“, verlangte Sia. „Ich muss da rein!“
„Nein, lass es“, widersprach Sinea vehement. „Lass das Ira und die Ärzte machen. Glaub mir, das wäre jetzt nicht gut, wenn du reingehst. Sie brauchen jetzt Platz, um Saruna zu retten.“
Sia befreite sich aus Sineas Griff und wollte reinstürmen, doch Sinea stieß sie wieder zurück. In der jungen Mutter kreisten Tausende von Gedanken im Kopf, ein wahres Gefühlschaos sondergleichen. So hilflos hatte sie sich noch nie gefühlt. Zuerst Saryna, dann Sokuron und nun lag auch noch Saruna im Sterben. Sia fragte sich die ganze Zeit, wer zum Teufel ihr einen solch grausamen Scherz erlaubte.
Plötzlich packte Sia eine Sitzbank und schleuderte sie durch den halben Korridor, gefolgt von einem lautstarken Brüllen wie bei einem Drachen. Tränen schossen ihr in die Augen.
Sie besaß keine Kraft mehr in den Beinen und lehnte sich an die Wand. Ihre Knie wurden so weich, dass Sia langsam auf den Boden sank.
Sinea setzte sich neben. Ihre Nähe zu spüren, war tröstend, doch der Drang zu weinen war unerträglich. Sia schluchzte, schniefte und weinte fürchterlich.
„Das ist alles meine Schuld“, wimmerte Sia. „Alles ist meine Schuld.“
„Wovon redest du da?“
Sia starrte Sinea an.
„Ich hätte Sokuron abhalten sollen“, fuhr Sia mit zittriger Stimme fort. „Ich hätte ihm sagen sollen, dass er seinen Rachefeldzug aufgeben sollen, aber ich habe es nicht getan. Im Gegenteil: Ich habe ihn dazu angestachelt. Ich sagte zu ihm, dass er die Arschlöcher abschlachten soll. Ich bin eine solche Idiotin. Nur deswegen wurde er getötet und Saruna ist Sorine hinterher. Und nur deswegen liegt Saruna jetzt darin und kämpft…“
Es schallte eine Ohrfeige!
Sia rieb sich ihre rote Wange.
Sinea legte dann ihren Arm um Sias Nacken und zog sie zu sich.
„Jetzt pass mal auf, meine Liebe“, flüsterte Sinea eindringlich, „rede dir nicht so einen Scheiß ein, verstanden? Du bist nicht schuld. Du hast weder Sokuron getötet noch Saruna niedergeschossen, sondern das waren diese Arschlöcher da draußen. Sorine und ihre Komplizen haben das getan, sonst niemand. Und wenn du wieder so einen Scheiß redest, verpasse ich dir so viele Ohrfeigen, dass du nur noch als Tomate durchgehen wirst, klar soweit?“
Sia lächelte wieder.
„Du hast echt eine komische Art, jemanden aufmuntern zu wollen.“
„Naja, sowas Ähnliches hat Sokuron mir gesagt, als Sulina gestorben ist“, flüsterte Sinea, während sie Sia enger an sich drückte. „Er… war für mich wie ein Bruder, den ich nie hatte. Oh Mann, ich wollte dich trösten, und jetzt muss ich gleich heulen.“
„Dann heulen wir zusammen“, meinte Sia und versuchte, wieder zu lächeln. Doch ihre Gedanken kreisten nur um ihr Kind, das gerade auf dem OP-Tisch lag.
Plötzlich ging die Tür auf.
Ira kam mit einem besorgten Blick heraus. Sofort sprangen Sia und Sinea auf.
„Was ist mit ihr? Sag schon!“
„Saruna…“ Ira atmete noch einmal durch. „Saruna hat mindestens ein Dutzend Kugeln abbekommen, die meisten davon im Bauch und Brustbereich.“
„Aber sie wird überleben, oder?“
„Saruna braucht ein neues Herz.“ Ira zog mit der Hand über das Gesicht. „Es ist zu beschädigt, um es operieren zu können. Wenn wir nicht bald ein neues Herz…“
„Sokuron…“, unterbrach Sia und schluckte einmal. Sie brauchte ihre ganze Kraft, um nicht zusammenzubrechen. „Sokurons Herz… Nimm sein Herz.“
„Sokurons Herz? Aber…“
„Wir sind beide Organspender“, unterbrach Sia abermals. „Wir haben uns damals testen lassen, als Saryna geboren wurde. Und wir haben unsere Kinder auch getestet. Sokurons Herz passt zu Saruna. Nimm seines, schnell. Es wurde glücklicherweise nicht beschädigt.“
„Bist du sicher?“
„Ira, du kanntest Sokuron doch, oder? Was glaubst du wohl, würde er jetzt tun?“
Ira nickte und versuchte, nicht zu weinen.
„Okay, ich tue es.“
„Und dann wird Saruna wieder gesund?“
„Das weiß ich nicht“, gestand Ira betroffen. „Die Operation wird Stunden dauern. Neben dem Herzen ist auch ihre Lunge verletzt worden. Aber mit einer Herztransplantation haben wir gute Chancen.“ Ira wandte sich ab. „Bitte entschuldigt mich, ich muss… ihr wisst schon.“

Ira betrat die Leichenhalle. Nie hätte sie geglaubt, mal in einer solchen Situation zu kommen. Vor ihr lag einst der Mann, den sie für einer der stärksten der Menschen der Welt gehalten hatte.
Sokuron lag auf dem Leichentisch, die Decke bis zum Hals zurückgezogen.
Er wirkte so friedlich, als würde er schlafen.
Nur langsam konnte sich Ira ihm nähern. Noch immer konnte sie nicht glauben, dass ihr engster Freund wirklich tot war. Sie hatte in ihn immer einen Bruder gesehen. Ihn kennengelernt zu haben, war das Beste, was ihr passieren konnte. Ohne ihn hätte sie niemals ihre große Liebe Sinea kennengelernt, geschweige denn sie heiraten können.
Und nun war sie gerade dabei, Sokuron das Herz rauszuschneiden, um damit seine Tochter Saruna vor dem Tod zu bewahren. Eine wirklich verrückte Situation.
Behutsam legte sie ihre Hand auf die kalte Brust und beugte sich zu Sokuron runter. „Es tut mir Leid, was ich jetzt tun muss“, flüsterte Ira und versuchte, nicht zu weinen. „Doch das ist der einzige Weg, dein Kind zu retten. Ich hoffe, du weißt, wo auch immer du bist, dass wir dich immer noch lieben.“ Ira gab Sokuron einen Kuss auf die Wange. „Ich hoffe, du findest deinen Frieden.“
Ira holte ihr Skalpell heraus.

Kommentarfunktion ohne das RPG / FF / Quiz

Kommentare (236)

autorenew

vor 47 Tagen flag
Danke hat geholfen
vor 111 Tagen flag
Danke Man für deine Hilfe
vor 129 Tagen flag
Das hat mir so weiter geholfen man! ^^
vor 164 Tagen flag
Du hast mir damit echt geholfen, danke ^^
vor 172 Tagen flag
bin schon bye buruto !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
vor 225 Tagen flag
Hallo! Du hast das wirklich gut geschrieben. Die Seite ist sehr nützlich und hilft wirklich weiter. Ich bin gerade dabei, eine Geschichte zu schreiben und das hat mir echt geholfen. Danke dir!
Du hättest es auch ein wenig kürzer machen können, denn manches habe ich überflogen, aber das passt so auch.
LG Engelchen
vor 261 Tagen flag
Kann mir jemand sagen wie kann man wie mann bei einer ff am nächsten tag oder so weiterschreiben kann?
vor 398 Tagen flag
@Cozuria Theoretisch könnte es sogar doch gehen, dass eine Person gleichzeitig Antagonist und Protagonist ist. Es gibt zum Beispiel eine Krankheit mit dem Namen multiple Persöhnlichkeitsstörung, wodurch eine Person mehrere Persöhnlichkeiten, einfach mehrere Existenzen, Identitäten, wie auch immer du es nennen willst, hat. Dabei wissen die einzelnen Persöhnlichkeiten nichts voneinander, also könnte es sogar irgendwie klappen
vor 624 Tagen flag
Und ich beende meine Geschichten meistens auch nicht^^
vor 624 Tagen flag
Ich schreibe und lese extrem viel, meinstens habe ich dann einfach noch zum Beispiel eine ff. über Warrior Cats zu schreiben und dann tue ich das auch^^ Danke, hat wirklich geholfen!
vor 633 Tagen flag
(ich lese auch sehr sehr viel und das hilft echt mega!!!!!!!! Allerdings kann ich besser von Hand ohne Rechtschreibfehler schreiben und ich weiß nicht warum.)
vor 633 Tagen flag
Hallo C,
Ich habe bisher immer Planlos geschrieben und für mich hat das immer funktioniert. Meinen Mitschülern haben meine Geschichten gefallen und ich habe mir nicht weiter Gedanken darüber gemacht. Aber meistends fallen mir Gedichte oder Geschichts teile mitten im Unterricht ein und ich kann sie nciht aufschreiben oder vergesse sie sofort. da ist es schon hilfreich wenn man sich seine Ideen aufschreibt. Was noch ein Problem ist, ich habe meine 10 Geschichten (zusammengezählt zumindest die, an die ich mich erinnern kann) nie beendet. Etwas schade finde ich es schon aber jeden Tag habe ich neue Ideen und keine Passt in die vorhandenen Geschichten rein. Naja, eigentlich wollte ich schreiben, das ich diesen Crash Kurs (wenn ich das so nennen darf) SEHR hilfreich finde! Schleichwerbung hin oder her einfach toll. Man könnte glatt meinen, du hast das Studiert. Ich fange jetzt auch mit einer Geschichte an und ich weiß nicht wie das bei dir ist, aber mit einer Geschichte oder einem Gedicht oder sogar einem Lied zeigt man etwas aus sich selber. Etwas,m was die meisten nicht zu sehen bekommen. Und es ist MEGA wichtig, das man sich 100% sicher ist, das man das alles zeigen will.

Danke für diese Tolle und hilfreiche erklärung.
(ich könnte nie genug danke sagen. XD)

Ylvalie
vor 680 Tagen flag
Ich will Dank dir und allen andern auch eine Geschichte eine FF schreibe . Danke
vor 769 Tagen flag
An den Ersteller:
Ich finde deine Seite sehr, sehr hilfreich. Und kann nun meine eigene Idee bald verwirklichen. Ich schreibe schon länger Geschichten, jedoch sind es nur Kurzgeschichten geworden. Deine Tipps haben mir nicht nur mit FF's sondern auch mit eigenen Bücher Ideen weiter geholfen. Ich hoffe, dass ich dank deiner Tipps nun weiter als Seite 20 komme xDD bis jetzt hab ich immer nur 20 Seiten geschrieben...dann war ein Ende. Jetzt habe ich auch ganz anders angefangen und alles überarbeitet. Ich wollte mich nur kurz bei dir bedanken. Echt gute Tipps!
vor 838 Tagen flag
Stimmt hier >>____<< ab wer mehr durchgeknallter is. ICH OBER-MEGA-SUPER-DUPER-POOPER-durch-gedreht ODER DER GEFÜHRCHTETE BUCHSTABE C mega-durch-geknallt
vor 838 Tagen flag
Btw
Ich hab auf wp einfach mal 41follower für nichts o-o Das is beunruhigend. Die folgen mir einfach .-. SEHR BEUNRUHIGEND
vor 838 Tagen flag
Also wirklich,... *ernstes Gesicht ziehen*
Das geht so
Muhahahahhahahahahahhahhahahahhahahahahahahahahahahhahahahahahahahahahahhahahahshahahahahha
*sich räuspern*
Meinen auch nicht...
kann mir jmd nh Cola bringen? Sonst schlachte ich diese paar Menschen da in meinem Dachboden...
Ihr habt paar Sekunden Zeit c:
vor 838 Tagen flag
Niemals! Wenn einer mega-ober-durchgeknallt ist, dann bin ich das! Muhahahhaha hust, hust, ach, immer dieses verfluchte böse Lachen. Das tut meinen Hals nicht gut. Moment, eben mal einen Ricula einwerfen (#Schleichwerbung, höhö). So, wo waren wir? Ach ja, das Lachen. Muhahahahahhaha
vor 839 Tagen flag
Wenn die Geschwister durchgeknallt sind wenn sie über Sika sprechen. WAS BIN ICH?! OBER DURCHGEKNALLT? XD
vor 863 Tagen flag
Jep. Mich auch